Harnsäure im Blut

Harnsäure ist das Ergebnis des Abbaus chemischer Verbindungen wie Purinbasen. Kurz gesagt zu Purinen: Sie kommen in Genen des Menschen und in allem, was wir essen, vor (vor allem Purine sind in Eiweißnahrungsmitteln enthalten). Das heißt, sie kommen von außen in unseren Körper, erfüllen ihre Funktion und bilden letztendlich Harnsäure.

In normalen Mengen ist Harnsäure ein ausgezeichnetes Antioxidans - es hemmt das Wachstum onkologischer Prozesse. Es stimuliert auch die Aktivität des Gehirns..

Mit einem Überschuss an Harnsäure im Blut löst es sich nicht mehr auf und kristallisiert. Diese Kristalle lagern sich in Gelenken, Sehnen und Geweben ab und verursachen Schmerzen und Funktionsstörungen. Und im Urin ausgeschieden, wirkt sich negativ auf die Nieren aus und führt zu Urolithiasis und Nierenversagen.

Welche Harnsäurewerte gelten als erhöht??

Harnsäurekristalle

Abhängig von der Methode zur Bestimmung des Blutharnstoffs, der Methode (manuell oder automatisch), den Maßeinheiten und den Normen unterscheiden sich. Am häufigsten wird in Laboratorien das Ergebnis in μmol / l erhalten. Also normalerweise:

  • bei Kindern unter 12 Jahren enthält es 122 bis 330 μmol / l;
  • bei Frauen und Mädchen über 12 Jahre - von 135 bis 396 μmol / l;
  • bei Männern und Jungen über 12 Jahre - von 255 bis 460 μmol / l.

Nach 60 Jahren "zerstreuen" sich die Grenzen der Normen - die unteren nehmen ab, die oberen nehmen zu.

Ein Anstieg der Harnsäure im Blut wird als Hyperurikämie bezeichnet. Bei Frauen liegen diese Werte über 400 μmol / l, bei Männern über 460 μmol / l

Ursachen für erhöhte Harnsäure

Gichtarthritis entwickelt sich mit hohem Harnsäuregehalt

Es gibt nicht pathologische Ursachen und Krankheiten. Nicht pathologisch kann durch Entfernen des Hauptfaktors korrigiert werden. Krankheiten müssen behandelt werden.

So wird der Harnsäurespiegel erhöht:

  • Menschen, die viel Fleisch, Eier, Innereien, gebratene Pilze, geräuchertes Fleisch, Schokolade essen, sowie Menschen, die Bier und Rotwein in großen Mengen konsumieren;
  • bei Patienten, die seit langer Zeit hungern;
  • bei sehr hohen sportbelastungen.

Und mit solchen Pathologien wie:

  • Gicht;
  • arterieller Hypertonie;
  • Fettleibigkeit;
  • Akromegalie (endokrine Pathologie, die eine erhöhte Produktion von Wachstumshormon verursacht);
  • Hypoparathyreoidismus (Schilddrüsenfunktionsstörung und Nebenschilddrüsenhormonmangel);
  • akutes und chronisches Nierenversagen;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Verletzung des Lipidstoffwechsels - ein Anstieg von Cholesterin und Lipoproteinen im Blut;
  • Blutkrankheiten (einige Arten von Anämie, Leukämie, Polyzythämie);
  • genetische Krankheiten - Down-Syndrom und Lesch-Nyhan-Syndrom;
  • ausgedehnte Verbrennungen als Ursache für das Auftreten von Nierenversagen;
  • Verschlimmerung der Psoriasis;
  • Erysipel;
  • schwere Lungenentzündung;
  • Bleivergiftung.

Symptome und Anzeichen eines hohen Harnsäurespiegels

Gelenkschmerzen sind ein häufiges Symptom für Hyperurikämie

Die Symptome hängen von der Ursache der Hyperurikämie ab. Kann asymptomatisch sein.

Bei Kindern äußert es sich am häufigsten in Hautmanifestationen - Diathese und Psoriasis. Häufiger an Händen und Gesicht.

  • starke Schmerzen in den Gelenken der Arme und Beine;
  • Hautausschläge, Rötung der Ellbogen und Knie;
  • instabiler Sprungdruck, Herzrhythmusstörungen;
  • Schwellung und eine kleine Menge Urin;
  • bei Männern - erektile Dysfunktion;
  • Zahnsteine;
  • hohe Müdigkeit, eine Person fühlt sich müde, überwältigt;
  • und andere.

Wie man einen Anstieg der Harnsäure diagnostiziert?

Biochemischer Test zur Bestimmung des Harnsäurespiegels

Zur Diagnose muss venöses Blut für die biochemische Analyse gespendet werden. Höchstwahrscheinlich werden zusammen mit Harnsäure andere Indikatoren verschrieben, und zusätzlich zum Blut wird der Arzt auch einen Urintest für Harnsäure verschreiben..

Blut wird auf leeren Magen entnommen, man kann keine Säfte trinken, morgens Soda, man kann nur klares Wasser. Essen Sie am Vorabend keine fetthaltigen frittierten Lebensmittel, trinken Sie keinen Alkohol und es ist ratsam, keine Medikamente einzunehmen (wenn diese nicht storniert werden können, müssen Sie dies mit Ihrem Arzt besprechen). Vermeiden Sie psycho-emotionalen Stress und starke körperliche Anstrengung.

Das Blut wird ins Labor geschickt, wo sein Serum in einem biochemischen Analysegerät untersucht und das Ergebnis angegeben wird.

In der Apotheke können Sie auch einen Schnelltest kaufen, um zu Hause eine Hyperurikämie festzustellen..

Was kann zu Forschungsfehlern führen

Das Ergebnis kann verzerrt werden, wenn:

  • Der Patient nimmt Medikamente ein (Aspirin, Furosemid, Chlorthalidon, Cyclosporin, Filgrastim, Bisoprolol, Kortikosteroide, Antibiotika und andere).
  • am Tag zuvor aß ich fetthaltige Lebensmittel, trank Alkohol;
  • es gab stressige Situationen;
  • Bevor er die Analyse durchführte, machte er Sport.

Behandlung

Wird eine Hyperurikämie festgestellt, ist eine ärztliche Beratung erforderlich

Nur ein Arzt kann eine Behandlung aufgrund von Patientenbeschwerden, persönlicher Untersuchung und Untersuchungsergebnissen verschreiben. Normalerweise werden Allopurinol oder Colchicin verwendet. Beide reduzieren die Menge an Harnsäure. Einer stoppt unerwünschte Prozesse und der andere beseitigt akute Manifestationen von Krankheiten. Abhängig von der identifizierten Krankheit, die zu einem Anstieg der Harnsäure im Blut führte, kann der Behandlungsverlauf Folgendes umfassen:

  • Kräuterkochungen von Preiselbeerblättern, Brennnesseln usw.;
  • Medikamente, die das Harnsystem beeinflussen, verschiedene Nierenfunktionen;
  • Hemmung der Harnsäurebildung in der Leber;
  • Andere Drogen.

Die nicht-medikamentöse Behandlung umfasst eine strenge Diät ohne Alkohol, Schokolade, Kaffee, fetthaltiges Fleisch und Fisch, Fleisch und Fischbrühe, geräuchertes Fleisch, frittierte Lebensmittel, Pilze, Hartkäse, Sauerampfer, Spinat, Hülsenfrüchte und Radieschen. Und es ist auch unmöglich, Mineralwasser unkontrolliert zu trinken - im Verlauf der Behandlung ist es besser, auf gasfreies Trinkwasser umzusteigen und mindestens 2 Liter pro Tag zu trinken. Essen Sie gekochte, gedämpfte Gerichte aus verschiedenen Fisch- und Fleischsorten, Milchprodukten und fermentierten Milchprodukten mit niedrigem Fettgehalt sowie Gemüsesuppen.

Die Behandlung wird unter Kontrolle des Harnsäuregehalts im Blut und Urin durchgeführt. Der Arzt passt das Schema angemessen an die Untersuchung an.

Auswirkungen

Unbehandelte Hyperurikämie ist mit schlimmen Folgen behaftet

Wenn Sie keine Maßnahmen zur Reduzierung der Harnsäure ergreifen, führt dies zur Ablagerung der Kristalle und infolgedessen zu Gicht, Urolithiasis und atherosklerotischen Plaques. Schmerzsyndrom, Schwäche wird zunehmen. Das Sehvermögen kann sich verschlechtern. Ein Mensch wird behindert, es fällt ihm schwer, sich selbst zu dienen. Und am Ende kann es sterben.

Wenn die Harnsäure im Blut erhöht ist, was sind die Ursachen, Symptome und Behandlung

In diesem Artikel betrachten wir die Situation, in der die Harnsäure im Blut erhöht ist, die Ursachen, Symptome und die Behandlung. Die Wichtigkeit der rechtzeitigen Beseitigung dieses Zustands beruht auf der Tatsache, dass seine Akkumulation die Ursache für eine erhöhte Salzablagerung wird. Infolgedessen entwickelt eine Person verschiedene Gelenkpathologien: Gicht, Arthritis, Arthrose und Osteochondrose. Komplikationen sind auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Bluthochdruck..

Sie können die Höhe des Indikators in den öffentlichen und privaten Laborabteilungen bestimmen. Die Laufzeit der Studie beträgt höchstens zwei Tage.

Harnsäure im Blut - was ist das??

Harnsäure entsteht durch den Abbau von Purinbasen und Nukleinsäureresten. Ein erheblicher Teil der Purinbasen wird durch natürliche Zellzerstörung freigesetzt, und ein kleiner Teil davon stammt aus rotem Fleisch, Leber und Fisch sowie Wein. Was bewirkt eine natürliche Substanzzunahme bei einer purinreichen Ernährung und umgekehrt?.

Der Transport von Harnsäure erfolgt durch das Kreislaufsystem von der Leber zu den Nieren. Dort werden 70% der ankommenden Substanz gefiltert, gefolgt von der Ausscheidung zusammen mit dem Urin. Die restlichen 30% werden in den Verdauungstrakt transportiert und dann im Stuhl ausgeschieden. Gleichzeitig wird überschüssiger Stickstoff aus dem menschlichen Körper entfernt..

Eine verbesserte Synthese der betreffenden Substanz oder eine Verletzung des Eliminierungsprozesses werden zum Grund für ihre Ablagerung in Geweben. Bei einem konstant hohen Harnsäurespiegel entwickeln sich entzündliche Pathologien der Gelenke.

Interessanterweise wird bei Vögeln, Insekten und einer Reihe von Reptilien die betreffende Substanz auch während des Metabolismus von Peptiden gebildet. Solche Veränderungen sind im Laufe der evolutionären Entwicklung aufgrund des begrenzten Wasserhaushalts in ihnen aufgetreten. In diesem Fall wird der Hauptteil zusammen mit Kot in festem Zustand eingeführt..

Normalwerte von Harnsäure

Bevor mit der Betrachtung der Referenzwerte fortgefahren wird, sollte betont werden, dass die dargestellten Daten nicht zur Selbstdiagnose verwendet werden können. Es ist nicht akzeptabel, die beschriebenen Werte für eine unabhängige Interpretation der erhaltenen Analyseergebnisse und die Ernennung einer nachfolgenden Behandlung zu verwenden. Die Daten werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt..

Die endgültige Interpretation der Ergebnisse der Harnsäureanalyse ist Aufgabe des behandelnden Arztes. Bei der Dekodierung ist es wichtig, zwei Kriterien zu berücksichtigen: Geschlecht und Alter der untersuchten Person. Die Referenzwerte für Kinder unter 14 Jahren sind geschlechtsunabhängig. Die Trennung der Normalwerte wurde erst nach 14 Jahren festgestellt.

AlterFußbodenNormalwerte, Mikromol pro Liter
Unter 14 JahrenBeide119 - 319
Über 14 Jahre altDer Mann209-419
Frau150 - 349

Es sollte betont werden, dass nach 60 Jahren keine Unterschiede in den Analysen bei Männern und Frauen beobachtet werden, da der Harnsäurespiegel im Körper von Männern abnimmt.

Erhöhte Harnsäure im Blut - Ursachen, Symptome und Behandlung

Ein Zustand, bei dem die Harnsäure im Blut erhöht ist, wird in der Medizin als Hyperurikämie bezeichnet. Normalerweise ist eine leichte Erhöhung des Indikators zulässig. Für Frauen beträgt das Maximum 355 Mikromol pro Liter, für Männer ist eine Erhöhung der Harnsäure auf 430 Mikromol pro Liter zulässig.

Vor der Diagnose einer Hyperurikämie schlägt der Arzt vor, die Studie zu wiederholen, um falsch positive Ergebnisse auszuschließen..

Symptome von überschüssiger Harnsäure im Körper

Die Gefahr der Erkrankung liegt in der Tatsache, dass eine Person im Anfangsstadium nicht durch irgendwelche Symptome gestört wird. Die Analyse zeigt jedoch einen hohen Gehalt an Harnsäure. In den späteren Stadien hat der Patient Pathologien der inneren Organe in unterschiedlichem Ausmaß..

Bei Kindern geht eine Zunahme der Substanz einher mit:

  • unregelmäßiger Stuhlgang;
  • Bauchschmerzen;
  • Verzögerungen bei der Sprachentwicklung;
  • nervöse Tics;
  • erhöhte Nervosität, Reizbarkeit;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • unkontrolliertes Wasserlassen;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken.

Während der Pubertät treten bei Patienten Juckreiz der Genitalien, Schmerzen in der Lendenwirbelsäule und unkontrollierte Gewichtszunahme ohne ersichtlichen Grund auf..

Erhöhte Harnsäure im Blut bei Männern und Frauen führt zum Auftreten von Erkrankungen des Verdauungssystems und der Gelenke.

Die Gründe für den Anstieg der Harnsäure im Blut bei Frauen und Männern

Es gibt drei Hauptmechanismen für die Entwicklung einer hohen Harnsäurekonzentration:

  • schneller Tod und Zerfall von Zellen, der von einem langsamen Prozess ihrer Erneuerung begleitet wird. Parallel dazu wird die Aktivierung des Austauschs genetischer Informationen festgestellt. Der Abbau von DNA und RNA führt natürlich zur Bildung von Harnsäure im Blut;
  • Verschlechterung der Harnorgane. Die Nieren filtern langsam den Primärurin heraus, wodurch sich Harnsäure aktiv im menschlichen Körper ablagert.
  • übermäßige Aufnahme von Purinen mit der Nahrung.

Daher sind die Hauptursachen für den pathologischen Zustand:

  • Gichtgelenkschäden;
  • onkologische Erkrankungen mit wachsenden Metastasen. Es ist bekannt, dass maligne Neoplasien von aktiver Zellteilung und unkontrolliertem Gewebewachstum begleitet werden. Infolgedessen führt es zu einem natürlichen Anstieg der Harnsäurekonzentration im Blut;
  • die Verwendung von Bestrahlung und Chemotherapie, was zu einem erhöhten Zerfall lebender Zellen führt;
  • Nierenpathologie verschiedener Ätiologien;
  • Nierenpathologie;
  • B-12-Mangelanämie;
  • Toxikose schwangerer Frauen usw..

Weitere Gründe für den Anstieg des Indikators sind das Lesch-Nyhan-Syndrom. Bei dieser genetischen Störung ist der Harnsäurespiegel aufgrund seiner erhöhten Produktion signifikant erhöht. Die Prävalenz überschreitet nicht 1 Fall pro 300.000 Menschen.

Die Krankheit geht mit geistiger Behinderung, einer Tendenz zu aggressivem Verhalten und einer Tendenz zur Selbstverletzung einher. Sie können die Pathologie bei Neugeborenen durch verzögerte psychomotorische Entwicklung feststellen. Beim Zahnen zeigt das Baby aggressive Handlungen: Lippen beißen, Hände, Nägel und Finger beißen.

Eine endgültige Diagnose ist nur möglich, wenn ein hoher Harnsäuregehalt, psychische Anomalien und neurologische Pathologien festgestellt werden.

Ähnliche Veränderungen der Harnsäure im Blut sind charakteristisch für das Down-Syndrom..

Darüber hinaus ist eine Erhöhung des betrachteten Indikators charakteristisch für die akute Form von Psoriasis, Schilddrüsenfehlfunktion, Sichelzellenanämie, Herzerkrankungen sowie Fettleibigkeit und Bleivergiftung..

Außerdem wird ein Anstieg des Harnsäurespiegels bei der Einnahme von Salicylaten, der Behandlung mit Zytostatika, Diuretika usw., der übermäßigen Verwendung von Purinen mit der Nahrung, übermäßiger körperlicher Aktivität usw. festgestellt..

Gründe für den Rückgang

Um der Vollständigkeit halber die Gründe für die Abweichung des Kriteriums von der Norm zu verstehen, sollte man die möglichen Gründe für den Mangel an Harnsäure im Blut verstehen. Die Hauptgründe sind:

  • Verletzung der funktionellen Aktivität der Leber. Fehler in den Stoffwechselprozessen der betreffenden Substanz wurden mit einem Mangel an Enzymen oder einer Abnahme ihrer Aktivität festgestellt;
  • erblicher Glucose-Phosphat-Amin-Diabetes. Der Patient hat biochemische und klinische Anomalien bei der normalen Reabsorption von Phosphat, einfachen Zuckern und Glucose;
  • Alkoholabhängigkeit, bei der der Patient eine Verletzung der vollen Leberfunktion hat;
  • angeborene hepatolentikuläre Degeneration, gekennzeichnet durch einen unsachgemäßen Metabolismus von Kupferionen. Infolgedessen entwickelt der Patient schwere Pathologien des Nervensystems und anderer innerer Organe. Es tritt bei 7% der Menschen mit Zirrhose auf. Das durchschnittliche Erkrankungsalter liegt zwischen 10 und 26 Jahren. Externe Faktoren, die die Leber zerstören, sind wichtig für den Beginn der Pathologie;
  • angeborene Xanthinurie. Harnsäure wird aufgrund des Fehlens des Enzyms Xanthinoxidase nicht in ausreichenden Mengen produziert;
  • Parkhon-Syndrom, verursacht durch unkontrollierte übermäßige Sekretion des Hormons Vasopressin. Hypourekimie ist ein sekundäres Symptom der Pathologie;
  • nach einer purinarmen Diät.

Über die Gefahren von Harnsäure im Blut:

Behandlung von erhöhter Harnsäure im Blut

Wichtig: Die Therapie mit erhöhtem Harnsäuregehalt ist die Hauptaufgabe des behandelnden Arztes. In der ersten Phase werden eine umfassende Diagnose des Patienten und die Erfassung seiner Anamnese durchgeführt. Basierend auf den Ergebnissen der gesammelten Informationen stellt der Arzt eine endgültige Diagnose..

Basierend auf den identifizierten Pathologien und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen werden die erforderlichen Behandlungstaktiken bestimmt. Die Nichteinhaltung der ärztlichen Vorschriften für die gewählte Therapietaktik führt zu einer Komplikation des Zustands des Patienten. Schauen wir uns die wichtigsten Behandlungsmethoden genauer an.

Diät-Therapie

Wenn die Harnsäure im Blut erhöht ist, wird dem Patienten empfohlen, Mahlzeiten mit einer großen Menge an Purinbasen und Kalorien auszuschließen. Wenn Übergewicht beobachtet wird, muss zunächst versucht werden, das Körpergewicht zu normalisieren. Folgende Produkte sind vom Tagesmenü ausgeschlossen:

  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • Innereien;
  • geräuchertes Geschirr;
  • Brühen mit einer hohen Konzentration an Fleischprodukten;
  • Kaffee;
  • alkoholische Getränke;
  • Pilze;
  • Kakao und Schokolade.

Für die Wärmebehandlung ist es besser, Kochen und Schmoren zu verwenden und das Braten zu verweigern. Es ist wichtig, täglich mindestens 2 Liter (ohne Nieren- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen) sauberes und ungesüßtes Wasser zu sich zu nehmen. Zu den Produkten, die den Prozess der Entfernung einer Substanz aus dem menschlichen Körper beschleunigen können, gehören:

  • Pflaumen;
  • getrocknete Aprikosen;
  • Äpfel;
  • Kartoffeln;
  • mageres Fleisch;
  • Milchprodukte.

Drogen Therapie

Der Bedarf an Medikamenten wird ausschließlich vom behandelnden Arzt bestimmt. Die Selbstauswahl von Arzneimitteln und deren Dosierung ist gesundheitsschädlich. Basierend auf dem Grund für die Abweichung des Kriteriums von der Norm wird der Arzt die erforderlichen Medikamente auswählen.

Die wichtigsten Medikamente sind:

  • Allopurinol ® - wirkt sich direkt auf das Xanthioxidase-Enzym aus und stört die Synthese der betreffenden Substanz. Es ist nicht akzeptabel, das Medikament einem Patienten mit einer nachgewiesenen Tatsache von Diabetes mellitus und Nierenerkrankungen zu verschreiben.
  • Sulfinpyrazon ®, dessen Wirkmechanismus auf der Beschleunigung des Ausscheidungsprozesses der Substanz über die Nieren beruht. Es wird nicht für Personen mit einer allergischen Reaktion auf Sulfinpyrazone sowie für Geschwüre des Verdauungssystems und Urolithiasis verschrieben.
  • Benzobromaron ® kann die erhöhte Ausscheidung der betreffenden Substanz zusammen mit dem Urin aktivieren. Der Wirkungsmechanismus beruht auf der Hemmung des Prozesses seiner Reabsorption in den Nieren. Parallel dazu wirkt das Medikament depressiv auf Enzyme, die zur Zerstörung von Purinbasen beitragen. Es wird nicht für Frauen in Position und für Kinder sowie für Patienten mit schweren Nieren- und Lebererkrankungen verschrieben.

Nach der medikamentösen Therapie werden wiederholte Labortests durchgeführt. Die Rückkehr des Indikators zu den Grenzen der Referenzwerte zeigt die Richtigkeit der ausgewählten Behandlung an. Das Fehlen einer positiven Dynamik weist auf die Notwendigkeit hin, alternative Arzneimittel auszuwählen oder die Dosierung bereits ausgewählter Arzneimittel zu ändern.

Wie man auf Harnsäure getestet wird?

Am Morgen nach 12 Stunden Fasten wird in der Laborabteilung eine Blutuntersuchung auf Harnsäure durchgeführt. Sie sollten das körperliche Training am Vorabend einer Studienreise aufgeben. Das Rauchen ist 3 Stunden vor der Venenpunktion nicht gestattet.

Die Einnahme von alkoholischen Getränken ist für zwei Tage ausgeschlossen.

Warum ist es wichtig, die Trainingsregeln genau zu befolgen? Der Arzt zieht anhand seines allgemeinen Krankheitsbildes sowie anhand von Daten aus Labor- und Instrumentenstudien eine Schlussfolgerung über die Gesundheit des Patienten. Gleichzeitig stammen mehr als 70% der Informationen, die der Arzt erhält, aus Daten von Labortests. Basierend auf den erzielten Ergebnissen wird der Patient diagnostiziert und die erforderliche Behandlung verschrieben.

Eine Verzerrung der Ergebnisse aufgrund einer unsachgemäßen Aufbereitung, Lagerung und des Transports einer Biomaterialprobe führt zu einer fehlerhaften Diagnose.

Für die Labordiagnostik wird eine chemische Methode verwendet - die Photokolorimetrie. Die Essenz der Technik besteht darin, den Gehalt der gewünschten Substanz in Abhängigkeit von der Absorption von ultravioletter Lichtstrahlung verschiedener Spektren zu bestimmen. Das Ergebnis einer Laborstudie zum Harnsäurespiegel im Blut wird in Form quantitativer Zahlenwerte ausgegeben. Die übliche Maßeinheit ist Mikromol pro Liter.

Schlussfolgerungen

Zusammenfassend sollten wichtige Punkte hervorgehoben werden:

  • Die in dem Artikel betrachtete Substanz wird durch Zersetzung von Purinbasen gebildet. Seine Zunahme ist auf eine Verletzung der enzymatischen Arbeit oder eine Abnahme der Ausscheidungsrate zurückzuführen;
  • Die Labordiagnostik ist relevant, wenn Anzeichen von Gelenkerkrankungen (Gicht) festgestellt werden, Methoden zur Behandlung maligner Neoplasien ausgewählt werden müssen und wenn die Wirksamkeit der ausgewählten Therapie verfolgt wird.
  • Das betrachtete Kriterium ist bei Männern etwas höher. Dies muss bei der Bewertung der Normalwerte des Patienten berücksichtigt werden.
  • Falsch positive Ergebnisse sind auf eine unsachgemäße Patientenvorbereitung zurückzuführen. Essen Sie viele Lebensmittel, die reich an Purinen sind, sowie Stress und körperliche Belastung. Um die Ungenauigkeit der Analyse zu beseitigen, wird eine zweite Studie durchgeführt, wenn eine Abweichung des Indikators von der Norm festgestellt wird.
  • Die Behandlung von Hyperurekimie beinhaltet eine Diät-Therapie in Kombination mit Medikamenten. Die Medikamente werden anhand der Grundursache für die Abweichung des Indikators von der Norm ausgewählt.
  • Über den Autor
  • Aktuelle Veröffentlichungen

Nach ihrem Abschluss als Fachärztin schloss sie 2014 ihr Studium der Mikrobiologie an der Landesuniversität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums an der Staatlichen Agraruniversität Orenburg.

Im Jahr 2015. am Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose der Uralabteilung der Russischen Akademie der Wissenschaften bestand die Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie".

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" 2017.

Harnsäure im Blut: Gehalt bei Erwachsenen und Kindern

Die Materialien werden nur zu Informationszwecken veröffentlicht und sind kein Rezept für die Behandlung! Wir empfehlen Ihnen, einen Hämatologen in Ihrem Krankenhaus zu konsultieren!

Mitautoren: Natalia Markovets, Hämatologin

Harnsäure muss unbedingt im Blut vorhanden sein, da sie den Verlauf einer Reihe biochemischer Prozesse während des Proteinstoffwechsels sicherstellt. Diese Säure wird von der Leber aus Proteinen synthetisiert und ihr Anstieg kann auf eine Reihe schwerwiegender Pathologien hinweisen..

Inhalt:

Der Harnsäurespiegel wird durch Entnahme von Blut aus einer Vene überprüft

Ein normaler Harnsäurespiegel im Blut ist aus folgenden Gründen erforderlich:

  • Um die Aktivität des Gehirns zu stimulieren. Durch diese Säure wirkt es direkt auf das Hormon Adrenalin, was zur Stimulierung der aktiven Aktivität des Gehirns führt.
  • Als starkes Antioxidans verhindert Harnsäure die Degeneration von Zellen im Körper, wodurch die Bildung von Tumoren verhindert wird.

Der Gehalt an Harnsäure im Blut ist genetisch inhärent, vererbt. Daher zeichnen sich diejenigen Menschen, die einen angeboren erhöhten Indikator für diese Säure haben, durch hohe Kreativität, Aktivität und Begeisterung aus.

Hinweis: Die chemische Struktur von Harnsäure ist Koffein sehr ähnlich, daher die erhöhte Aktivität derjenigen Menschen, die es auf genetischer Ebene über dem Normalwert haben.

Gicht am Bein ist eines der Anzeichen für Harnsäurekristallablagerungen in den Gelenken

Der menschliche Körper muss den Gehalt dieser Säure streng kontrollieren. Gleichzeitig ist die Harnsäurerate im Blut von Frauen und Männern signifikant unterschiedlich. Im ersten Fall sind es 160–320 µmol pro Liter und im zweiten - 200–400. Es sollte auch beachtet werden, dass die Harnsäurerate im Blut von Kindern niedriger ist als die von Erwachsenen und im Bereich von 120 bis 300 μmol pro Liter liegt..

Alter und GeschlechtHarnsäurespiegel (μm / L)
Kinder gehen120-320
Frauen150-350
Männer210-420

Tabelle: die Harnsäurerate im Blut

Warum steigt der Gehalt dieser Säure?

Die Hauptgründe, warum ein Harnsäuretest durchgeführt wird

Wenn der Säuregehalt ansteigt, spricht man von Hyperurikämie. Es kommt häufiger bei Männern als bei Frauen vor. Hyperurikämie kann in einer Spitze unter den folgenden Bedingungen auftreten:

  • Wenn der Patient zu viele Eiweißnahrungsmittel wie Eier und Fleisch konsumiert.
  • Für Sportler unter starkem Stress.
  • Wenn der Patient längere Zeit eine Hungerdiät hat.

Wichtig! Wenn der Anstieg der Harnsäure auf die oben genannten Gründe zurückzuführen ist, kehrt dieser Indikator unmittelbar nach der Wirkung des Faktors, der zum Anstieg der Harnsäure geführt hat, zur Normalität zurück.

Der Gehalt dieser Säure steigt auch vor dem Hintergrund von Nierensteinen. Es gibt mehrere Faktoren, aufgrund derer die Konzentration zunimmt:

  • Störung der Leber, wodurch viel Harnsäure synthetisiert wird.

Die Milchsäureproduktion kann bei Leberproblemen ansteigen

  • Verminderte Nierenausscheidungsfunktion.
  • Der Patient isst eine große Anzahl von Lebensmitteln, aus denen Harnsäure synthetisiert wird.

Wichtig! Am häufigsten tritt ein Anstieg des Säuregehalts vor dem Hintergrund einer beeinträchtigten Leber- und Nierenfunktion auf..

Andere Ursachen, die sich indirekt auf Nieren und Leber auswirken:

  • Leukämie;
  • Fettleibigkeit;
  • Langzeitanwendung bestimmter Medikamente;
  • verminderte Synthese von B-Vitaminen usw..

Eine Abnahme des Bilirubins im Blutplasma ist ein eher seltenes und gefährliches Phänomen. Was sind die Ursachen für einen niedrigen Bilirubinspiegel im Blut und welche Behandlung hilft, das Problem zu beseitigen?

Warum Harnsäure sinkt

Eine Abnahme der Harnsäure im Blut tritt in folgenden Fällen auf:

  • Aufgrund der Einnahme von Medikamenten wie Diuretika;
  • Mit der Entwicklung der Wilson-Konovalov-Krankheit;
  • Wenn der Patient ein Fanconi-Syndrom hat;
  • Wenn die Ernährung des Patienten nicht genügend Nukleinsäuren enthält.

Wichtig! In den meisten Fällen weist eine Abnahme des Harnsäurespiegels auf erbliche Erbkrankheiten hin, was die Therapie erheblich erschwert..

Symptome

Wenn sich im Körper des Patienten ein Überschuss dieser Säure befindet, können verschiedene Krankheiten auftreten. Bei kleinen Kindern kann es sich um Psoriasis oder Diathese handeln. Männer haben Gelenkprobleme, insbesondere solche, die das 50. Lebensjahr vollendet haben. Die meisten Patienten haben Probleme mit den Daumen an den Füßen sowie mit Ellbogen, Schultern usw. In diesem Fall können Schmerzen bei geringfügigen Bewegungen auftreten, die sich nachts verschlimmern.

Bei Männern nach fünfzig Jahren werden vor dem Hintergrund eines Anstiegs der Harnsäure häufig Gelenkprobleme beobachtet, einschließlich des Auftretens eines Knochens am großen Zeh

Wichtig! Aus den oben genannten Gründen kann ein noch recht junger Mann die Fähigkeit zu einem aktiven Leben und sogar zu voller Bewegung verlieren.

Wenn sich Urate im Harnsystem ablagern, leiden die Patienten unter Schmerzen in der Leiste, im unteren Rücken und auch in den seitlichen Teilen des Abdomens. Diese Patienten können eine Blasenentzündung entwickeln, an der die Harnleiter beteiligt sind. Die resultierenden Steine ​​stören häufig den normalen Urinfluss..

Bei der Ablagerung von Harnsäuresalzen im Herzen kann sich ein akuter Myokardinfarkt entwickeln. Wenn das Nervensystem des Patienten betroffen ist, treten chronische Müdigkeit, Schlaflosigkeit und erhöhte Müdigkeit auf..

Wie behandelt man die Pathologie einer Änderung der Norm?

Wenn eines der oben genannten Symptome auftritt, sollten Sie sofort einen Spezialisten konsultieren. Die Analyse kann in jeder Klinik durchgeführt werden.

Zunächst wird im Kampf gegen Hyperurikämie eine Diät angewendet, die darauf abzielt, die Menge an Nahrungsmitteln in der Diät zu reduzieren, aus denen die Leber Harnsäure produziert. Dazu müssen Sie die Verwendung von fettem Fleisch, Leber und Nieren, Schmalz, geräuchertem Fleisch, Fischprodukten, Schokolade und Süßigkeiten, gesalzenem und eingelegtem Gemüse, Kaffee und schwarzem Tee sowie Alkohol ausschließen.

Ärzte empfehlen, dass Patienten gekochtes mageres Fleisch (Hühnchen ist am besten), Gemüse, Milchprodukte, Obst, Pflanzenöl, grüner Tee und schwacher Kaffee mit Milch essen..

Rat! Experten empfehlen, jede Woche zu entladen. Ein solcher Fastentag kann darauf abzielen, Kefir-Quark-Produkte, Obst, Wassermelone usw. zu essen. Es ist besser, oft zu essen, aber in kleinen Portionen (durchschnittlich bis zu sechsmal am Tag)..

Minimieren Sie die Aufnahme der folgenden Lebensmittel:Es wird empfohlen, folgende Lebensmittel zu sich zu nehmen:
  • Leber;
  • Nieren;
  • Gehirn;
  • Zunge;
  • rotes Fleisch;
  • Dosenfleisch;
  • Fleischbrühen;
  • alkoholische Getränke;
  • Kaffee;
  • Schokolade;
  • Senf;
  • Milchprodukte;
  • Milchprodukte;
  • mageres Fleisch und Fisch (nicht mehr als 3 Mal pro Woche);
  • Eier;
  • Früchte;
  • Säfte;
  • Kompotte;
  • Gemüse;
  • Gemüsesuppen;
  • Abkochungen von Weizenkleie und Hagebutte.

Tabelle: Die Ernährung gilt als eine der wirksamsten Methoden im Kampf gegen hohe Milchsäure

Für den Fall, dass die Ernährung unwirksam ist, werden dem Patienten Medikamente verschrieben, deren Hauptaugenmerk auf der Blockierung der Säuresynthese in der Leber liegt. Die Dauer des Aufnahmeverlaufs und die Dosierungseigenschaften sollten ausschließlich vom behandelnden Arzt festgelegt werden.

Volksheilmittel, die durch verschiedene Abkochungen dargestellt werden, sind auch gut. In diesem Fall werden die Blätter von Erdbeeren, Johannisbeeren, Blaubeeren, Preiselbeeren und Bergsteigergras verwendet. Sie werden mehrmals täglich anstelle von Tee gebraut..

Traditionelle Medizin kann auch helfen, den Milchsäurespiegel zu senken.

Hyperurikämie kann aufgrund ähnlicher Symptome mit anderen Krankheiten verwechselt werden. Aus diesem Grund ist es unbedingt erforderlich, eine Blutuntersuchung durchzuführen, wenn Sie die oben genannten Symptome haben. So können Sie negative Folgen vermeiden und den Verlauf schwerer Krankheiten rechtzeitig stoppen..

Harnsäure

Harnsäure ist das Endprodukt des Abbaus von Purinen im Dünndarm und in der Leber. Der Harnsäurespiegel hängt nicht nur von der Geschwindigkeit seiner Bildung und Ausscheidung aus dem Körper ab, sondern auch von Blutdruck, Gewicht, Alter, Größe, Geschlecht, Alkoholkonsum und Nierenfunktion..

Ein starker Anstieg der Harnsäuremenge im Blut (Hyperurikämie) ist normalerweise mit einer Beeinträchtigung der Nierenausscheidungsfunktion und des Purinstoffwechsels sowie mit einem beschleunigten Prozess des Nukleinsäureabbaus verbunden.

Hyperurikämie tritt auch bei Psoriasis, Herzinsuffizienz, Polyzythämie, Typ-1-Glykämie, Sichelzellen- und hämolytischen Anämien sowie bei bösartigen Tumoren an verschiedenen Stellen auf. Eine Abnahme des Harnsäurespiegels ist mit einer Lebererkrankung und einer beeinträchtigten Reabsorption dieser Substanz in den Nierentubuli verbunden.

Übermäßige Harnsäurespiegel erfordern nicht immer eine medikamentöse Behandlung. In einigen Fällen ist der Grund für die Zunahme eine Diät, die aus purinreichen Lebensmitteln (Trauben, Hülsenfrüchte, Sauerampfer, Tomaten) sowie intensiver körperlicher Aktivität besteht.

Symptome eines erhöhten Harnsäurespiegels im Blut

Wir empfehlen dringend, Blut für Labortests zu spenden, wenn Sie die folgenden Symptome bemerken:

  • die Bildung von Gichttophus;
  • häufige Anfälle von akuter Arthritis;
  • Nierenkolik;
  • Verletzung des Herzschlags;
  • eine Abnahme des ausgeschiedenen Urinvolumens;
  • Bewegungsbeschwerden während des Tages;
  • das Auftreten von Flecken und Geschwüren unbekannter Ätiologie auf der Haut.

So erhalten Sie genaue Harnsäuretestergebnisse?

Damit eine Blutuntersuchung das genaueste Ergebnis liefert, ist Folgendes erforderlich:

  • morgens auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene spenden;
  • Essen Sie vor dem Test 24 Stunden lang keine fetthaltigen und frittierten Lebensmittel, Lebensmittel, die reich an Purinen oder alkoholischen Getränken sind.
  • Vermeiden Sie Zigarettenrauchen, anstrengende Übungen im Fitnessstudio und extreme emotionale Müdigkeit.

Sie sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass die Einnahme von Aspirin, Vincristin, Diuretika, Paracetamol, Pyrazinamid, Levodopa und Ascorbinsäure die Genauigkeit Ihrer Labortestergebnisse beeinträchtigt. Sie müssen sich zuerst bei Ihrem Arzt über das Stornierungsschema für die oben genannten Medikamente erkundigen..

Ein rechtzeitiger Harnsäuretest ermöglicht es Ihnen, Gicht- und Nierenfunktionsstörungen frühzeitig zu diagnostizieren und mit der Behandlung zu beginnen. In unserer Klinik können Sie die notwendigen Recherchen schnell und schmerzlos zu einem erschwinglichen Preis durchführen.

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG VON BLUTPRÜFUNGEN

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf leeren Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Die Nahrungsaufnahme kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr einer fetthaltigen Mahlzeit). Bei Bedarf können Sie tagsüber nach 2-4 Stunden Fasten Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, das für die Studie erforderliche Blutvolumen zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit von Gerinnseln im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, physischen und emotionalen Stress auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.