Verletzungen der Nase. Kisselbach Zone

Neugierig riss Barbara die Nase ab

Wie Sie bereits aus dem Titel verstanden haben, werden wir über Nasenverletzungen sprechen. Aufgrund ihrer anatomischen Lage wird die nach vorne ragende Nase häufig Opfer eines Traumas - Sport, Haushalt und manchmal leider betrunken. Man kann oft hören: "hat mir die Nase im Blut gebrochen", "hat mir die Nase zertrümmert", "hat mir die Nase gebrochen". Diese bekannten Sätze spiegeln den aktuellen Stand der Dinge wider. Der kleinste Schlag kann schwere Nasenbluten verursachen.

In den vorderen Abschnitten des Nasenseptums gibt es eine Zone mit erhöhter Blutung, die sogenannte Kisselbach-Zone. In diesem Bereich ist die Schleimhaut buchstäblich vollständig von einem Netzwerk dünner Kapillaren durchdrungen. Es ist wie eine natürliche natürliche Klappe, die bei einem Anstieg des Blutdrucks ausgelöst wird. Wenn aus verschiedenen Gründen, beispielsweise in einer hypertensiven Krise, der Druck im Kreislaufsystem viel höher ist als normal, besteht die reale Gefahr, dass die kleinsten Gefäße, die Kapillaren, platzen. Wenn in der Region des Gehirns Kapillaren reißen, kommt es zu einem Schlaganfall, einer Blutung im Gehirn mit allen daraus resultierenden Konsequenzen: der Entwicklung von Lähmungen und sogar dem Tod. Wenn die Kapillaren im Herzbereich reißen, können Myokardinfarkt und Herzmuskel auftreten. Wir werden die Ursachen und Folgen von Schlaganfällen und Herzinfarkten hier nicht im Detail analysieren. Sie sind viel komplizierter als unsere schematische Darstellung der Prozesse, aber es ist wichtig, dass wir eines wissen - sie basieren auf einem Anstieg des Blutdrucks.

Die "schwächsten" Kapillaren befinden sich also im Nasenseptum in der Kisselbach-Zone und platzen normalerweise als erste, wenn der Druck steigt. Der Mechanismus eines Sicherheitsventils wird ausgelöst und entlastet das System. Die Kapillaren der Kisselbach-Zone können jedoch bei einer Reihe von Infektionskrankheiten, beispielsweise der Grippe, geschädigt werden, was ebenfalls zu Blutungen führt..

Blutungen aus der Kisselbach-Zone sind möglich, wenn trockene Krusten entfernt werden, sowie bei Verletzungen (Schläge auf die Nase mit stumpfen oder scharfen Instrumenten, Schädigung des Nasenskeletts bei verschiedenen Unfällen). Zwar treten bei Verletzungen Blutungen nicht nur aus dem Kapillarplexus von Kisselbach auf, sondern auch aus den größeren venösen und sogar arteriellen Gefäßen der Nasenhöhle..

Manchmal treten neue Blutungen aus dem Kisselbach-Bereich wie spontan mit einer einfachen Neigung des Kopfes auf. Diese spontane Blutung ist in solchen Fällen nur offensichtlich, da beim Neigen des Kopfes die Halsvenen im Nacken zusammengedrückt werden, eine Blutstagnation im Kopf, insbesondere in der Nasenhöhle, auftritt, der Druck in den Gefäßen zunimmt und dies zu einem Bruch ihrer Wände und Blutungen führt. Manchmal treten Blutungen nach verstärktem Niesen aus demselben Grund auf: durch das damit einhergehende Niesen eines Druckanstiegs in den Halsgefäßen.

Zusätzlich zu erhöhtem Druck und Verletzungen können bei Erkrankungen des Blutes, der Leber und der Nieren Blutungen aus der Nasenhöhle auftreten. Bei Erkrankungen der Nieren und der Leber steigt zum einen der arterielle oder venöse Druck und zum anderen werden toxische Substanzen freigesetzt, die die Ernährung der Gefäßwand stören.

Was tun mit Nasenbluten? Versuchen Sie natürlich, sie aufzuhalten. Verwenden Sie zunächst die einfachsten Mittel: Legen Sie am Vorabend der Nase einen mit Öl oder Wasserstoffperoxid angefeuchteten Wattebausch fest ein oder drücken Sie einfach mit dem Finger fest auf den Nasenflügel (genau gegenüber dem Flügel befindet sich die blutendste Zone des Nasenseptums - die Kisselbach-Zone). Ein Eisbeutel wird auf den Nasenrücken oder den Hinterkopf aufgebracht, und es ist besser - auf den Hinterkopf, da die Abkühlung des vasomotorischen Zentrums in dieser Zone zu einem Krampf peripherer Gefäße führt.

Wenn wir im Bereich der Kisselbach-Zone einen Ort sehen, an dem die Kapillaren gerissen sind und an dem ständig Blutungen auftreten, kann dieser Bereich mit einer Lösung aus Silbernitrat (Lapis) oder Trichloressigsäure kauterisiert werden. Es bildet sich ein dichter Schorf, der die Blutung stoppt.

Aber manchmal haben all diese Maßnahmen keine Wirkung..

So beschreibt der Klassiker der tadschikischen Literatur, Sadriddin Aini, das Stoppen von Nasenbluten in einer der Medresen des Buchara-Emirats in seinen "Memoiren": "Als ich am Khujra vorbeikam, in dem der Gijduvan-Mullah Hamid Savti lebte, bemerkte ich, dass Blut unter der Tür austrat. und als er den Vorhang hob, schaute er in die Hujra. Hamid saß mit gekreuzten Beinen und lehnte sich gegen die Wand. Seine Nase blutete auf seinem Gewand und auf dem Boden. Seine Augen waren geschlossen, als ob er schlief. Ich hustete. Er öffnete seine Augen und sagte zu mir: " Nachts bekam ich Nasenbluten. Der Wächter hat mir mehrmals kaltes Wasser auf den Kopf gegossen. Hier sitze ich und warte auf den Tod. "Ich sagte ihm, dass ich zum Arzt gehen würde:" Ich werde es entweder selbst bringen oder ich werde die Medizin bringen. ".

.Heiler. Mit Vergnügen beeilte er sich, meine Bitte zu erfüllen: "Die Medizin, die in ganz Buchara benötigt wird, wird nur bei mir gefunden. Warten Sie, ich werde sie jetzt vorbereiten." Er ging ins Haus. Ein paar Minuten später brachte er mir das Öl in eine kleine Phiole und zwei Wattestäbchen. "Tauchen Sie diese beiden Stäbchen in Öl, zünden Sie sie an und halten Sie sie vor den Patienten, damit der Rauch seine Nase hinauf steigt. Tun Sie dies, bis das Blut aufhört. Dieses Öl sollte ausreichen.".

.Ich rannte in die Medresse, zu dem Patienten. Er lehnte immer noch an der Wand. Das Blut hörte nicht auf. Als er das Geräusch meiner Schritte hörte, öffnete er die Augen. Ich rief den Wachmann an und wies ihn an, diese Stöcke zu verbrennen. Eine Stunde später kehrte ich zu Mullah Hamids Hujra zurück. Der Wachmann saß in einiger Entfernung vom Patienten und flüsterte mir zu: "Eine halbe Stunde lang habe ich die Stöcke verbrannt. Das Blut hörte auf, der Patient schlief ein. Ich schaue zu. Wenn das Blut wieder anfängt, werde ich wieder anfangen, die Stöcke zu verbrennen.".

Ich ging näher zu Mullah Hamid. Aus Schwäche, die ganze Zeit mit geschlossenen Augen sitzend, schien er mich jetzt anzustarren. Er starb, aber er saß immer noch mit dem Rücken an der Wand. ".

Aber die orientalische Medizin war nicht immer so machtlos. Öffnen wir die "Abhandlung über Chirurgie und Instrumente" des berühmten arabischen Arztes Abul-Qassim Khalaf ibn Abbas Az-Zahrawi, der um die Jahrhundertwende lebte und in Europa als Abulkasis bekannt ist. Er lebte in der gleichen Zeit wie Ibn Sina, aber in einem anderen westlichen Teil der muslimischen Welt - im westlichen Kalifat, in Spanien, in Cordoba.

Bei starken Nasenbluten empfiehlt er daher, die Nasenhöhle mit in Öl getauchten Leinentampons zu stopfen, die um hohle Röhren aus Gänsefedern gewickelt sind. Tampons hören auf zu bluten und atmen durch die Schläuche.

Moderne Methoden zur Blutstillung sind von den Techniken von Az-Zahrawi nicht weit entfernt. Wir tamponieren auch die Nasenhöhle fest mit langen, in Öl getränkten Mulltampons, jedoch ohne Einführschläuche - der Patient darf zwei Tage lang nur durch den Mund atmen. Sie versuchen, die Freigabe von aufblasbaren Manschetten für die Tamponade der Nase zu etablieren, aber bisher sind diese Pneumo-Manschetten aufgrund der komplexen Konfiguration der Nasengänge nicht effektiv genug. Es werden auch verschiedene hämostatische Schwämme entwickelt, hämostatische Lösungen werden verwendet.

Sprechen wir jetzt über Nasenverletzungen. Da die äußere Nase im Gesicht hervorsteht, ist es nicht verwunderlich, dass ihre Schäden häufig beobachtet werden, insbesondere bei der Entwicklung neuer Hochgeschwindigkeitsbewegungsmethoden (Motorräder und Motorroller, Autos, Aufzüge, Überkopf- und U-Bahnen)..

Bei einem Nasenbruch ist die Diagnose, wie sie sagen, offensichtlich. Wenn eine Nasenfraktur mit einer Verschiebung von Knochenfragmenten einhergeht, müssen die Nasenknochen neu positioniert werden. Je schneller, desto besser. Nach drei Tagen bildet sich ein dichter Kallus und die Nase ist fest in einer deformierten Position fixiert. Wenn das Opfer aus irgendeinem Grund später als in diesem Zeitraum einen Arzt konsultiert hat, ist eine Neupositionierung äußerst schwierig und manchmal unmöglich. Solche Patienten werden zu Patienten in kosmetischen Krankenhäusern, in denen sie sich rhinoplastischen Operationen unterziehen, über die wir bereits gesprochen haben..

Manchmal gehen bestimmte Teile der Nase verloren, zum Beispiel die Spitze mit geschnittenen, gehackten, zerrissenen Wunden. Was soll ein "Barbar, dessen Nase abgerissen wird"? Seltsamerweise gibt es hier nichts besonders Beängstigendes. Die Nasenspitze, die vollständig abgetrennt ist oder an einer sehr schmalen Hautbrücke hängt, muss sofort genäht werden. Die Erfahrung hat gezeigt, dass auch eine vollständig abgerissene Nasenspitze mit guten Wurzeln schlägt Es werden viele Fälle beschrieben, in denen die Nasenspitze vom Boden aufgenommen und nach ordnungsgemäßem Waschen und Lagern in Kochsalzlösung mit Schmutz vermischt wurde. Die Transplantation ist nach verschiedenen Zeiträumen möglich, nachdem sich die Nasenspitze vollständig gelöst hat. Nach Angaben der Literatur liegt diese Zeit zwischen 25 Minuten und 5 Stunden.

Gehackte Nasenwunden waren besonders häufig in Zeiten von Säbelkriegen. Oft nahm ein gewagter Schachbrettschlag nicht den ganzen Kopf ab, sondern nur die Nase. Ich blättere in der Akte des Magazins "Friend of Health" aus der Zeit der Krimkampagne und stoße hier und da auf Nachrichten zu einem Thema, das uns interessiert. Hier ist die typischste. Einem Soldaten des Linienbataillons wurde bei einem Bajonettangriff die Nase abgehackt. Aber er verließ das Schlachtfeld nicht, sondern setzte den Kampf fort, indem er seine abgetrennte Nase auf die Wange legte. Nach dem Ende der Schlacht nähte der Sanitäter des Bataillons die Nase und "wurzelte auf die perfekteste Weise". Wirklich, ein bisschen wie die Geschichten von Baron Münchhausen? Aber "Friend of Health" ist eine sehr respektable und respektable Veröffentlichung, und wir neigen dazu, ihr zu vertrauen.

Darüber hinaus kann jeder praktizierende HNO-Arzt viele ähnliche Geschichten mit einem Happy End erzählen. Unsere Klinik ist keine Ausnahme. So können Sie dem "neugierigen Barbaren" helfen.

Was ist die Kisselbach Zone??

Der Plexus Kisselbach ist ein Bereich mit vielen Anastomosen an der Vorderseite des Septums. Der ophthalmische Ast der A. carotis interna verzweigt sich in die A. ethmoidalis anterior und posterior und versorgt den oberen posterioren Teil des Septums. Der innere Oberkieferast der A. carotis externa verzweigt sich in die Arterien des Keil-Palatins und des absteigenden Palatins und versorgt den hinteren Teil des Septums. Der obere labiale Ast der Gesichtsarterie versorgt das Vestibül der Nase und den unteren vorderen Teil des Septums. Alle diese miteinander verbundenen Arterien bilden den Plexus Kisselbach, in dessen Bereich in 90% der Fälle Nasenbluten auftreten..

Kisselbach-Zone - was bedeutet, kann das Leben eines Menschen retten?

Viele sind sich der schlimmen Konsequenzen bewusst, die bei plötzlichen Druckstößen des Menschen auftreten können..

Solche Änderungen können völlig unerwartet auftreten und zu schwerwiegenden oder sogar tödlichen Folgen führen..

Wenn beispielsweise Kapillaren im Gehirn platzen, führt dies zu Lähmungen oder zum Tod. Und wenn die Kapillaren im menschlichen Herzen brechen, kann leicht sogar ein Myokardinfarkt auftreten.!

Und um das Leben eines jeden von uns zu retten, hat die Natur einen Menschen mit einem einzigartigen "Ventil" ausgestattet, das sich in der Nase eines Menschen befindet. Der springende Punkt dieses Ventils ist, dass bei einem starken Druckanstieg die Gefäße in der Nase (Kisselbach-Zone) platzen und Blut aus ihnen fließt.

Es ist erwähnenswert, dass sowohl starker Stress als auch der Konsum von Alkohol oder anderen Medikamenten zu Kapillarrupturen führen können. Schiffe können diesem starken Druck einfach nicht standhalten und platzen unter enormem Druck!

Blut aus der Nase kann jedoch nicht nur bei erhöhtem Druck, sondern auch bei anderen Erkrankungen der Nieren oder der Leber zu fließen beginnen..

Kisselbachs Plexus

Der Kisselbach-Plexus, auch als Little-Zone bekannt, ist ein Gebiet mit vielen Anastomosen an der Vorderseite des Nasenseptums. Der ophthalmische Ast der A. carotis interna verzweigt sich in die A. ethmoidalis anterior und posterior und versorgt den oberen hinteren Teil des Septums. Der innere Oberkieferast der A. carotis externa verzweigt sich in die Arterien des Keil-Palatins und des absteigenden Palatins und versorgt den hinteren Teil des Septums. Der obere labiale Ast der Gesichtsarterie versorgt das Vestibül der Nase und den unteren vorderen Teil des Septums. Alle diese miteinander verbundenen Arterien bilden den Plexus Kisselbach, in dessen Bereich in 90% der Fälle Nasenbluten auftreten..

HNO-Erkrankungen: Symptome, Diagnose, Behandlung, mehr

Kisselbachs Plexus

Die Nase und ihre umgebenden Strukturen erhalten reichlich Blut aus den Ästen der äußeren und inneren Halsschlagader. Die Hauptarterien, die die Nasenhöhle und das Septum mit Blut versorgen, sind die vorderen und hinteren Siebbeinarterien (obere Abschnitte), die Keilbein-Gaumen-Arterie (hintere Abschnitte), die große Gaumenarterie und die obere Labialarterie (untere Abschnitte)..

Die vorderen und hinteren Siebbeinarterien sind Äste der Orbitalarterie, der intrakranielle Ast der A. carotis interna. Die Keilbein- und Gaumenarterien sind die Endäste der A. maxillaris interna, einer der größten Äste der A. carotis externa. Die Äste der A. maxillaris interna versorgen auch die Nasennebenhöhlen und die Seitenwand der Nasenhöhle mit Blut.

Die Arteria palatina major ist ein Zweig des Oberkiefers und versorgt die unteren Bereiche des Septums und den Boden der Nasenhöhle mit Blut. Die A. labialis superior ist ein Zweig der Gesichtsarterie, der das vordere Septum und den Boden der Nasenhöhle mit Blut versorgt. Die Kisselbach-Zone, ein blutreicher Plexus choroideus, befindet sich in den vorderen Abschnitten des Nasenseptums und wird durch Anastomosen aller oben genannten Arterien gebildet. Bei Kindern treten Nasenbluten am häufigsten im Bereich der Kisselbach-Zone auf, weil es ist reichlich mit Blut versorgt und befindet sich vor dem Nasenseptum.

a) Ursachen von Nasenbluten. Es gibt viele Gründe für Nasenbluten bei Kindern. Am häufigsten sind Trauma, Luftströmungsstörungen, trockene Luft und Entzündungen. Eine häufige Ursache ist ein Trauma der gefährdeten Nasenschleimhaut, insbesondere in Fällen, in denen die Schleimhaut entzündet ist. Zu den traumatischen Verletzungen gehören das "Pflücken" der Nase, ein direktes stumpfes Trauma (Bruch der Nasenknochen) und sogar ein harmloses "Reiben" der Nase. Eine Schädigung der Integrität der Schleimhaut führt zu deren Exkoriation und Ausdünnung.

Bei Nasenbluten im Kindesalter spielt die Entzündung eine besonders wichtige Rolle. Kinder leiden sehr oft an Virusinfektionen der Atemwege, die mit einem Nasenausfluss einhergehen. Außerdem entwickeln Kinder häufig eine bakterielle Entzündung der Haut des Nasenvorhofs und der Nasenschleimhaut, wodurch die Vaskularisierung des Gewebes weiter erhöht wird. Das Blutungsrisiko wird durch die Bildung trockener Krusten am Nasenseptum und an den Nasenflügeln erhöht, die Kinder häufig mit den Fingern herausgreifen.

Die Ursache einer Entzündung der Schleimhaut der Nasenhöhle und ihrer anschließenden Vaskularisierung kann auch eine Verletzung des normalen Luftstroms in der Nasenhöhle sein, meistens aufgrund einer Verletzung der Nasenatmung der einen oder anderen Art. Störungen des Gerinnungssystems (Hämophilie, von-Willebrand-Krankheit), Thrombozytopenie (idiopathische thrombozytopenische Purpura, Auswirkungen der Chemotherapie als primäres Symptom einiger Leukämien), die Einnahme bestimmter Medikamente (Aspirin, NSAIDs) können ebenfalls die Ursache für schwer kontrollierbare Blutungen sein..

b) Untersuchung auf Nasenbluten. Obwohl Nasenbluten eine lebensbedrohliche Erkrankung sein können, haben Kinder in den meisten Fällen nur leichte Blutungen von einer oder beiden Seiten der Nase. Die meisten Kinder haben eine Epistaxis-Vorgeschichte und ihre Häufigkeit und Dauer sollten bestimmt werden. Bei Mädchen und Jungen vor der Pubertät werden am häufigsten erweiterte Blutgefäße in den vorderen Abschnitten des Nasenseptums sowie Exkoriation in diesem Bereich festgestellt. Sie sollten die Nasenhöhle immer sorgfältig auf mögliche Neubildungen untersuchen, insbesondere bei jungen Menschen in der Pubertät, weil In dieser Gruppe ist das jugendliche jugendliche Angiofibrom die häufigste Ursache.

c) Behandlung von Nasenbluten. Die Behandlung hängt davon ab, ob zum Zeitpunkt der Untersuchung Blutungen vorliegen. Nasenblutungen sollten als Notfall betrachtet werden und sofort den Blutungsgrad und die Schwere der Blutung beurteilen und dann alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um die Blutung zu stoppen. Es ist wichtig, eine vertrauensvolle Beziehung zu dem Kind und seinen Eltern aufzubauen. Wenn das Kind jedoch absolut nicht in der Lage ist, mit dem Arzt zusammenzuarbeiten, wird eine Fixierung angewendet.

Wenn bei der Untersuchung Blutgerinnsel in der Nasenhöhle gefunden werden, sollten diese entweder abgesaugt oder das Kind aufgefordert werden, sich sanft die Nase zu putzen. Die Nasenhöhle wird dann unter Verwendung eines Otoskops oder eines Nasenspiegels und einer Kopfbeleuchtung untersucht. Die Nasenhöhle wird mit einem abschwellenden Mittel (Oxymetazolin oder Phenylephrin) und einem topischen Anästhetikum (normalerweise 4% Lidocain) gespült. Die Blutung hört oft auf, nachdem topische Vasokonstriktor-Medikamente angewendet wurden. Auf der Suche nach einer Blutungsquelle wird die Schleimhaut der Nasenhöhle und des Nasenseptums sorgfältig untersucht. Wenn sie entdeckt wird, können Sie sie entweder kauterisieren (mit Silbernitrat oder Elektrokoagulation) oder einen gelatineartigen hämostatischen Schwamm verwenden.

Außerdem kann eine antibakterielle Salbe auf die Blutungsstelle aufgetragen werden, die bei geringfügigen Blutungen die Kauterisation ersetzt.

In schwereren Fällen ist eine Nasentamponade erforderlich. Hämostatische Ballons werden häufig verwendet (obwohl sie in den meisten Fällen für kleine Kinder zu groß sind), Tamponaden mit hämostatischen Materialien (gelatineartige hämostatische Schwämme oder andere resorbierbare Materialien) oder normale Mullturundas. In einigen Fällen von Kindern kann eine Vollnarkose erforderlich sein, um starke Blutungen zu kontrollieren. Bei Kindern sollten nach Möglichkeit resorbierbare Materialien verwendet werden. Um ein Wiederauftreten von Blutungen zu verhindern, muss die Ursache gefunden werden.

Bei Vorliegen einer Gerinnungsstörung (Hämophilie, von-Willebrand-Krankheit) ist es zur Kontrolle der Hämostase immer erforderlich, die Grunderkrankung zu kompensieren.

eine Tamponade der Nasenhöhle: 1 - vordere Tamponade der Nase durch Platzieren eines Tampons in Form vertikaler Knie;
2 - die Nasenhöhle nach Abschluss der Einführung des Tampons (Tamponade nach Belloc).
b Zwei aufblasbare Ballons zur Tamponade der Nasenhöhle und des Nasopharynx.

d) Komplikationen während der Behandlung. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen sind Komplikationen selten. Die Tamponade der Nasenhöhle, insbesondere bei einfachen Gaze-Turunden, ist ein bekannter Risikofaktor für einen toxischen Schock. Seine Entwicklung wird durch eine massive Freisetzung der Endotoxine Staphylococcus aureus und Streptococcus pyogenes in das Blut verursacht, die die Tampons aussäen. Es äußert sich in hohem Fieber (39 ° C und höher), Hypotonie, diffusem erythematösem Hautausschlag und Abschuppung der Haut, Versagen mehrerer Organe.

Die Wahrscheinlichkeit, diese Komplikation zu entwickeln, ist stark verringert, wird jedoch durch den prophylaktischen Einsatz systemischer Antibiotika nicht ausgeschlossen.

Nach übermäßiger Verätzung des Nasenseptums auf beiden Seiten ist dessen Perforation möglich. Um dies zu verhindern, müssen zuerst die Gefäße auf der einen Seite und dann nach der Heilung auf der anderen Seite kauterisiert werden. In vielen Fällen von bilateralen Blutungen führt das Stoppen der Blutung von der Seite, an der sie am stärksten ausgeprägt ist, zu einer Abnahme oder Beendigung der Blutung auf der anderen Seite.

e) Prognose. Die Prognose ist insbesondere bei milderen Formen günstig. Die Verringerung der Wahrscheinlichkeit wiederkehrender Blutungen kann erreicht werden, indem Bedingungen beseitigt werden, die zum Nasenpicken führen, lokale antibakterielle Salben verwendet und die Raumluft befeuchtet wird. Wenn die Blutung nicht aufhört, muss das Gerinnungssystem untersucht werden, um hämatologische Erkrankungen auszuschließen. Bei dieser Patientengruppe besteht die Hauptstütze der Behandlung darin, die verursachende Krankheit zu kontrollieren..

f) Wichtige Punkte:
• Nasenbluten sind bei Kindern häufig. Sie werden normalerweise durch gebrochene Blutgefäße im vorderen Nasenseptum verursacht. Die topische Anwendung von Silbernitrat kann Blutungen in diesem Bereich reduzieren.
• Bei jungen Männern kann ein jugendliches jugendliches Angiofibrom schwere Nasenblutungen verursachen. Um dies auszuschließen, ist eine detaillierte Untersuchung der gesamten Nasenhöhle erforderlich..

Blut aus der Nase bei einem Erwachsenen, bei Kindern, während der Schwangerschaft, Ursachen, Symptome, was tun? Nasenbluten Erste Hilfe.

Nasenblutung (Epistaxis) ist eine häufige pathologische Erkrankung, bei der Blut aus Blutgefäßen in der Nasenhöhle fließt.

  • Blutungen aus der Nase können zu erheblichem Blutverlust führen und das Leben des Patienten gefährden.
  • Unter den Patienten, die eine HNO-Notfallversorgung benötigen, beträgt die Anzahl der Patienten mit Nasenbluten bis zu 20%.
  • 90-95% der Nasenbluten entstehen aus dem vorderen Nasenseptum (Kisselbach-Little Zone - antero-inferiores Nasenseptum).
  • Die häufigste Ursache für Nasenbluten ist Bluthochdruck.
  • Bei 80-85% der Menschen mit einer unklaren Ursache für wiederkehrende Blutungen treten Probleme im hämostatischen System (hämostatisches System) auf..
  • In 85% der Fälle sind Nasenbluten ein Symptom für allgemeine Erkrankungen des Körpers, und nur in 15% werden Blutungen durch Erkrankungen der Nasenhöhle verursacht.

Anatomie, Blutversorgung der Nasenhöhle

  • Die Nase hat eine reichhaltige Blutversorgung, hauptsächlich aufgrund der Systeme der äußeren und inneren Halsschlagadern.
  • Die größte Arterie ist der Keil-Gaumen-Ast, der sich von der Arteria maxillaris aus erstreckt und aus dem Arteria carotis externa stammt. Die Arterie versorgt die hinteren Teile der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen. In der Nasenhöhle von dieser Arterie abweichen: Septum und hintere Nasenlateralarterien.
  • Die Augenarterie aus dem System der A. carotis interna, von der die A. ethmoidale anterior und die A. ethmoidalis posterior abweichen, versorgt die anterior-superior-Teile der Nasenhöhle.
  • Die Besonderheit der nasalen Blutversorgung liegt in den dichten Gefäßen in der Schleimhaut, insbesondere im vorderen Drittel, wo sich die sogenannte Kisselbach-Little-Zone befindet. In diesem Bereich ist die Nasenschleimhaut häufig verdünnt. Die Kisselbach-Zone ist zu 90-95% die häufigste Stelle für Nasenbluten.

Woher kommt die Blutung??

  1. Antero-inferiorer Teil des Nasenseptums, 0,5-1 cm vom Eingang zur Nase entfernt (Kisselbach-Little-Zone). In diesem Bereich befinden sich die Gefäße oberflächlich und sind häufig erweitert, und manchmal kann die geringste Berührung zu Blutungen führen.
  2. Anterior-Superior-Region aus dem Becken der Siebbeinarterien (bei Kopfverletzungen)
  3. Posterior-laterale Zone (Woodruff venöser Plexus)
  4. Hintere Septumzone

Blutungen aus der posterolateralen und posterioren Septumzone sind stark und anhaltend. Dies ist auf den großen Durchmesser der Gefäße und ihre schlechte Kontraktilität zurückzuführen.

Nasenblutungen können in Blutungen von der Vorderseite der Nase und Blutungen von der Rückseite unterteilt werden. Bei Blutungen aus den vorderen Regionen fließt Blut aus den Nasenlöchern. Und mit Blutungen aus dem hinteren Teil des Blutes fließt der Rücken des Nasopharynx hinunter.

Ursachen von Nasenbluten

In 85% der Fälle sind Nasenbluten ein Symptom für allgemeine Erkrankungen des Körpers, und nur in 15% der Fälle werden Blutungen durch Erkrankungen der Nasenhöhle verursacht..

1. Häufige Gründe:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (Bluthochdruck, Arteriosklerose usw.). Hoher Blutdruck ist die häufigste Ursache für Nasenbluten.
  • Infektionskrankheiten (ARVI, Influenza und ihre Komplikationen, Masern, Diphtherie, Typhus, Scharlach, Sepsis usw.). Eine während der Krankheit auftretende Vergiftung sowie die direkte Wirkung von Viren und Bakterien führen zu einer Vasodilatation, deren Ausdünnung und Zerbrechlichkeit, einer erhöhten Durchlässigkeit für Blutzellen und einer Schwächung der Blutgerinnungsprozesse.
  • Erkrankungen des Blutes (Hämophilie, Leukämie, von-Willebrant-Krankheit, Randu-Osler-Krankheit, hämorrhagische Vaskulitis, Kapillarotoxikose, Morbus Verlhof, Mangel an Vitamin C und K). In den meisten Fällen verletzen Blutkrankheiten die quantitative und qualitative Zusammensetzung der Blutbestandteile, die für die Blutstillung und die Regulierung der Blutgerinnungsprozesse verantwortlich sind. Und auch die Wand der Blutgefäße ist häufig betroffen, was dünner und zerbrechlich genug für Blutungen wird. Randu-Osler-Krankheit: Eine Erbkrankheit, bei der "schwache" Blutgefäße gebildet werden, bei der die Wand abgenutzt ist und die elastische und muskuläre Membran fehlt. Bei einer leichten Verletzung eines solchen Gefäßes kommt es zu Blutungen..
  • Nierenerkrankung. Erstens trägt eine Nierenerkrankung zu einem Anstieg des Blutdrucks bei, der sich direkt auf die Gefäße der Nasenhöhle auswirkt. Angesichts der Veranlagung von Blutgefäßen zu Blutungen wird der Faktor der Blutdruckerhöhung bei wiederkehrenden Nasenbluten zum Schlüssel.
  • Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose). Bei Lebererkrankungen nimmt die Synthese der für das normale Funktionieren des hämostatischen Systems notwendigen Komponenten (Gerinnungsfaktoren, Vitamin K) ab. Zusätzlich treten strukturelle Veränderungen im Lebergewebe auf, die den normalen Blutfluss behindern, was zu einem Druckanstieg in den mit dem Nierenkreislauf verbundenen Gefäßen führt (Portalsystem). Ein Druckanstieg in diesem Gefäßsystem spiegelt sich auch im Druck in den Gefäßen der Nasenhöhle wider, der sich in Nasenbluten äußert.
  • Erhöhter Hirndruck.
  • Verminderte Schilddrüsenfunktion - Hypothyreose, verminderte Thrombozytenfunktion.
  • Bei Mädchen über 11-12 Jahre sind Nasenbluten möglich, die anstelle der Menstruation auftreten oder diese begleiten (stellvertretende Blutung)..

2. Lokale Ursachen:

  • Nasenverletzungen
  • Schädigung der Nasenschleimhaut mit einem Finger
  • Tumoren in der Nasenhöhle oder Nasennebenhöhlen, blutender Polyp.
  • Fremdkörper (häufiger bei Kindern)
  • Atrophische Rhinitis. Eine Krankheit, bei der die Nasenschleimhaut dünner wird. Gefäße in der Nasenhöhle werden ungeschützt und anfälliger für Schäden.
  • Ulzerationen im Bereich des Plexus choroideus von Kisselbach
  • Epistaxis kann eines der Symptome einer Schädelfraktur sein (vordere Schädelgrube, Sinus cavernosus), manchmal fließt bei solchen Verletzungen mit Blut weiße Flüssigkeit (Liquor cerebrospinalis) heraus.
  • Beschädigung der Wand der A. carotis interna durch Fragmente gebrochener Schädelknochen.
  • Juveniles Angiofibrom - Neoplasma der Schädelbasis, gekennzeichnet durch wiederholte Blutungen, ohne schwere Beschwerden von HNO-Organen.

Von großer Bedeutung ist der Zustand der Nasenschleimhaut, der sowohl durch innere Faktoren des Körpers als auch durch Umweltfaktoren (Klima, trockene verschmutzte Luft, Einwirkung verschiedener Chemikalien, die die Nasenschleimhaut reizen und schädigen) beeinflusst werden kann..

Blutungen einer unbekannten Ursache sind normalerweise mit Blutkrankheiten verbunden, wie z. B. einer Verletzung der Struktur und Funktion von Blutplättchen, einem Defekt oder einer Verringerung der Anzahl von Faktoren, die erforderlich sind, um Blutungen wirksam zu stoppen (Prothrombin, Gerinnungsfaktoren VII, IX, X, XII usw.)..

Prädisponierende Faktoren für Nasenbluten mit Zerbrechlichkeit der Gefäßwand der Nasengefäße: Überhitzung, körperliche Aktivität, scharfe Kopfneigungen, Laufen, niedriger Luftdruck.

Blut aus der Nase während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft treten hormonelle, funktionelle und strukturelle Veränderungen im gesamten Körper der Frau auf. Während der Schwangerschaft steigt also der Spiegel an Sexualhormonen (Östrogene, Progesteron) an, wodurch die Durchblutung der Schleimhäute des Körpers, einschließlich der Nase, erhöht wird. Bei zerbrechlichen Gefäßen in der Nasenhöhle oder einer verdünnten Schleimhaut in diesem Bereich ist das Risiko von Nasenbluten sehr hoch. In keinem Fall sollten Sie jedoch Nasenbluten ohne angemessene Aufmerksamkeit behandeln. Da Nasenbluten ein Signal sind, das besagt, dass etwas im Körper nicht stimmt. Dies kann natürlich eine banale Zerbrechlichkeit der Blutgefäße oder eine Trockenheit der Nasenschleimhaut sein. In einigen Fällen können Nasenbluten jedoch ein Symptom für eine schwere Krankheit sein..

Vergessen Sie nicht, dass die häufigste Ursache für Blutungen ein Anstieg des Blutdrucks ist. Bei schwangeren Frauen ist ein Anstieg des Blutdrucks eine Alarmglocke, die von der Entwicklung einer schwerwiegenden und gefährlichen Erkrankung wie Präeklampsie und Eklampsie sprechen kann. Darüber hinaus kann eine Schwangerschaft alle bestehenden chronischen Erkrankungen (Leber, Niere usw.) verschlimmern, die berücksichtigt werden sollten. Auf der Grundlage all dieser Punkte sollte eine schwangere Frau, die eine Blutung aus der Nase entdeckt hat, so bald wie möglich einen Arzt konsultieren - einen Spezialisten, der die Ursache der Krankheit herausfindet und beseitigt.

Symptome von Nasenbluten

  • Abfluss von scharlachrotem Blut aus der Nase (das Blut schäumt nicht) oder Abfluss von Blut über den Rachen, falls Blutungen aus dem Rücken der Nasenhöhle auftreten. Wenn das Blut bis zu einem gewissen Grad geschäumt ist, deutet dies eher auf Blutungen aus den unteren Atemwegen (Bronchien, Lungen) hin..
  • Symptome mit einem Blutverlust von ca. 500 ml: blasse Haut, erhöhte Herzfrequenz (80-90 Schläge pro Minute), verringerter Blutdruck (110/70 mm Hg), Schwäche, leichter Schwindel, Hämoglobin bleibt 1-2 Tage lang normal kann dann abnehmen oder normal bleiben. Die Hämatokritzahl reagiert schnell und genau auf Blutverlust, wobei ein solcher Blutverlust auf 30-35 U fallen kann.
  • Vorboten von Blutungen. Bei einigen Patienten treten vor der Blutung bestimmte Empfindungen auf: Tinnitus, Kopfschmerzen, Juckreiz, Kitzeln in der Nase usw..

Arten von Nasenbluten

Je nach Blutverlust wird zwischen folgenden unterschieden: leichte, mittelschwere und schwere Nasenbluten.

Geringfügige Blutungen: Blut wird in Tropfen in einem Volumen von mehreren Millilitern freigesetzt, stoppt von selbst oder nach dem Drücken der Nasenflügel gegen das Septum. Die Blutungsdauer ist kurz. Solche Blutungen treten in der Regel aus der Kisselbach-Zone auf.

Mäßige Blutung: Der Blutverlust überschreitet bei Erwachsenen 300 ml nicht. Veränderungen im Herz-Kreislauf-System werden normalerweise nicht beobachtet.

Schwere (massive) Blutungen: Der Blutverlust übersteigt 300 ml und erreicht manchmal 1 Liter oder mehr. Solche Blutungen stellen eine Gefahr für das Leben des Patienten dar..

Erste Hilfe bei Nasenbluten

Muss ich einen Krankenwagen rufen??

Ein Krankenwagen sollte in folgenden Situationen gerufen werden:

  • Verletzung der Nase, Schädel
  • Starke Blutungen (mehr als 200-300 ml)
  • Kontinuierliche Blutung, wenn alle möglichen hämostatischen Maßnahmen zu Hause durchgeführt werden
  • Verschlimmerung schwerer chronischer Erkrankungen (Leber, Niere usw.)
  • Akute Virusinfektionen mit Nasenbluten (insbesondere Kinder)
  • Eine starke Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit, Blässe, Schwäche, Schwindel, Erbrechen, Bewusstlosigkeit.

Schritt für Schritt Anleitung

Hilfeschritte, was zu tun ist?Wie kann man es machen?Wozu?
1. Beruhige die kranke PersonTiefes und langsames Atmen reduziert schnell und effektiv den psycho-emotionalen Stress.Emotionale Erregung, Herzfrequenz steigt, Blutdruck steigt, was nur die Blutung erhöht.
2. Geben Sie dem Patienten die richtige Position

Setzen Sie sich auf den Patienten oder heben Sie den Kopf an, ohne dass der Kopf nach hinten kippen kann, während Sie den Kopf leicht nach vorne neigen.
Wenn Blut aus der Nase fließt, ist es besser, dass es in einen Behälter fließt. Auf diese Weise können Sie den Blutverlust überwachen..
Wenn der Kopf zurückgeworfen wird oder wenn er sich hinlegt, beginnt Blut über den Nasopharynx zu fließen, und dies kann eine Reihe unangenehmer Folgen haben, nämlich:

1. Blut wird in den Magen geschluckt und kann reflexartig Erbrechen auslösen.
2. Blutgerinnsel können in die oberen Atemwege gelangen und verschiedene Atemnot verursachen.
3. Das Volumen des Blutverlusts ist unbekannt, was bei der Festlegung der Taktik therapeutischer Maßnahmen berücksichtigt werden sollte. Bei nicht kompensiertem massivem Blutverlust kann es zu einem Schock kommen..

2. Starten Sie Aktivitäten, um Blutungen zu stoppen
Möglichkeiten:
1. Wenn nichts zur Hand ist: Drücken Sie die Nasenflügel mit den Fingern gegen das Nasenseptum.
2. Putzen Sie Ihre Nase sanft und befreien Sie beide Nasenhälften von angesammelten Blutgerinnseln.
Dann tropfen Tropfen aus der Erkältung (Glazolin, Naphthyzin, Sanorin usw.) in die Nasentropfen;
5-6 Tropfen in jedes Nasenloch. Dann 10-15 Tropfen 3% iges Wasserstoffperoxid abtropfen lassen.
3. Spülung der Nasenhöhle mit gekühlter 5-8% iger Aminocapronsäurelösung.
Sie können auch eine Spülung mit Thromboplastin, Thrombin und Labetox durchführen.
Wie wird die Wirkung der Blutstillung erzielt:
  1. Entlüftungsgefäße werden mechanisch komprimiert
  2. Das angesammelte Blut gerinnt und trocknet aus, wodurch die Blutgefäße geschlossen werden und ein "Schutzstopfen" entsteht..
  3. Erkältungstropfen enthalten Substanzen, die die Blutgefäße verengen (Naphthyzin, Naphazolin)..
  4. Wasserstoffperoxid beschleunigt die Bildung eines Blutgerinnsels.
3. Kalt auf den Nasenbereich auftragen
  • Tragen Sie einen Eisbeutel (durch ein Tuch), ein kaltes Handtuch usw. auf den Nasenbereich auf. Achten Sie bei Verwendung von Eis auf Erfrierungen. Entfernen Sie das Eis alle 10-15 Minuten für einige Minuten. Folgen Sie den Empfindungen.
  • Sie können Ihre Hände auch in kaltes Wasser oder Ihre Füße in warmes Wasser tauchen.
Kälte verengt die Blutgefäße und verringert dadurch die Intensität der Blutung.
Das Eintauchen der Hände in kaltes Wasser führt reflexartig zu einer Vasokonstriktion in der Nasenhöhle..
Wenn Sie Ihre Füße in eine Schüssel mit warmem Wasser legen, fließt Blut zu den unteren Extremitäten und entlastet die Gefäße des Oberkörpers, wodurch Blutungen aus den Nasengefäßen verringert werden..
Was tun, wenn die oben genannten Maßnahmen nicht helfen??
4. Führen Sie einen Wattebausch oder einen kleinen Tupfer in die Nase ein
Führen Sie einen Wattebausch oder Tupfer ein und drücken Sie die Nasenflügel 4-8 bis 15-20 Minuten lang gegen das Septum.
Wie befeuchtet man einen Tampon? Hierzu eignet sich eine Lösung von Vasokonstriktormitteln, Statinpulver, Aminocapronsäure.,
3% Wasserstoffperoxid;
Ein hämostatischer Schwamm kann eingeführt werden.
Danach sollten Sie sicherstellen, dass keine Blutungen auftreten. Bitten Sie dazu den Patienten, den Inhalt des Mundes auszuspucken. Außerdem ist es notwendig, auf die Rückseite des Pharynx zu schauen und sicherzustellen, dass keine Blutstropfen vorhanden sind. Wenn die Blutung aufgehört hat, sollte der Druck auf die Nasenflügel verringert und ein Verband angelegt werden. Um Tampons zu entfernen, ist es danach besser, einen HNO-Arzt zu kontaktieren..
Mechanisches Stoppen von Blutungen. Drücken Sie das Gefäß gegen die Wände der Nasenhöhle und beschleunigen Sie die Bildung eines Blutgerinnsels. Die Maschenstruktur der Gaze wird zu einer Art künstlicher Matrix für ein Blutgerinnsel, wodurch sich ein großes "weißes Blutgerinnsel" bildet, das die Nasenhöhle auskleidet und die Blutung stoppt.
Nachteile: Schmerzen während der Verabreichung, hohe Wahrscheinlichkeit einer Schädigung der Schleimhaut und der Blutgefäße sowohl während der Einführung als auch während der Entfernung des Tampons, günstige Bedingungen für die Entwicklung einer pathogenen Mikroflora.
5. Medizinische Behandlung
Ernennung von Blutstillungsmitteln durch den Mund oder intramuskulär / intravenös, abhängig von der Intensität und Schwere der Blutung.
- Trinken Sie 1-2 TL 10% iges Calciumchlorid oder 1-2 Esslöffel Salzwasser (für 200 ml 1 TL Salz).
Medikamente anwenden: 12,5% ige Etamsylatlösung, 10% ige Calciumchloridlösung, Vitamin C, Vikasol.
-Bei starken Blutungen werden Blutbestandteile transfundiert (frisches Plasma von mindestens 500-600 ml, das eine wirksame hämostatische Wirkung hat).


Natriumetamsylat (Dicinon) ist ein Medikament mit schneller hämostatischer Wirkung. Das Medikament ist sowohl bei oraler als auch bei intravenöser Verabreichung wirksam. Das Medikament verursacht keine erhöhte Gerinnbarkeit (Hyperkoagulierbarkeit), so dass es für eine lange Zeit verwendet werden kann. Das Medikament verbessert die Funktion von Blutplättchen und erhöht deren Anzahl im Blut sowie aktiviert die Komponenten des hämostatischen Blutsystems.

Aminocapronsäure - reduziert in größerem Maße den Prozess, der die Blutverdünnung fördert, und beeinflusst in geringerem Maße die funktionelle Aktivität von Blutplättchen. Intravenös in einen Strom eingeführt (mehr als 60 Tropfen pro Minute). Kontraindiziert bei schweren intravaskulären Gerinnungsstörungen (DIC - Syndrom), da es die Blutgerinnung aufgrund der massiven Freisetzung von Substanzen aus Geweben erhöhen kann, die die Prozesse der "Verdickung" des Blutes stimulieren..

Calciumchlorid - wird als Verstärker der wichtigsten hämostatischen Medikamente verwendet. Das Medikament verbessert die Kontraktilität der Gefäßwand und verringert deren Permeabilität. Dies ist besonders wichtig für Nasenbluten aus der Kisselbach-Zone. Die aktive Verabreichung von Kalziumpräparaten ist bei schweren traumatischen Hirnverletzungen kontraindiziert.

Vikasol ist ein Vorläufer von Vitamin K. Es verstärkt die Wirkung der wichtigsten hämostatischen Arzneimittel (Natriumethhamsylat, Aminocapronsäure usw.). Das Medikament hat eine relativ schwache Wirkung. Die Wirkung des Arzneimittels entwickelt sich frühestens 18 bis 24 Stunden nach der Verabreichung. Der Effekt ist mit einer Erhöhung der Produktion einer hämostatischen Komponente (Prothrombin) verbunden. Es wird nicht empfohlen, das Medikament länger als 3-4 Tage zu verschreiben, da es die Thrombozytenfunktion stören kann. Nur intramuskulär injiziert.

Die Blutung geht weiter, was zu tun ist?
6. Machen Sie eine vordere Tamponade
Vordere Tamponade - eine Technik, um Blutungen aus der vorderen Nasenhöhle zu stoppen.
Betäuben Sie die entsprechende Nasenhälfte mit 10% iger Lidocain-Aerosollösung. Setzen Sie vorher Nasentampons ein und befeuchten Sie sie mit 5% iger Aminocapronsäurelösung oder 3% iger Wasserstoffperoxidlösung. Gaze Turunda Länge 60-70 cm, Breite 1-1,5 cm.

Legen Sie einen Schlingenverband an.

Das Wesentliche der Methode: Die in die Nasenhöhle eingeführte Gaze-Turunda muss den Blutungsbereich mechanisch drücken.
Der Tupfer wird mit Aminocapronsäure oder Wasserstoffperoxid angefeuchtet, um die Wirkung der Blutstillung zu verstärken.

Aminocapronsäure - wirkt hämostatisch und verringert die Gefäßpermeabilität.

Wasserstoffperoxid beschleunigt die Bildung eines hämostatischen Thrombus.

7. Chirurgische Methoden (in 4-17% der Fälle angewendet)

  • Kauterisation mit einem mit Trichloressigsäure oder 40-50% iger Silbernitratlösung (Lapis) angefeuchteten Wattebausch;
  • Funkwellenbelichtung mit dem Surgitron-Gerät;
  • Einführung in die Submukosa von Drogen: Lidocain, Novocain;
  • Kauterisation mit Strom (Elektrokoagulation);
  • Peeling der Nasenschleimhaut zusammen mit dem Perichondrium und Ligation der Adduktionsgefäße durchgehend.
  • Entfernung von Stacheln und Graten des Nasenseptums.
  • In schweren Fällen wird eine Ligation der großen Gefäße (äußere Halsschlagader und innere Kieferarterie) durchgeführt.
Chirurgische Eingriffe werden in Situationen eingesetzt, in denen konservative Behandlungsmethoden nicht wirksam sind. Bei Nasenbluten werden 4 bis 17% der Patienten operiert.

Die Kauterisation ist die einfachste chirurgische Methode, um Blutungen zu stoppen, bei denen sich eine Kruste bildet, die Blutungen verhindert.

8. Alternative Behandlungen
  • Einführung von Biotampons

Biotampons werden bei anhaltenden Blutungen eingesetzt. Als Tampon werden biologische Gewebe verwendet: Peritoneum, Dura Mater, Faszien, Plazenta.Die Prozesse der Wiederherstellung der Nasenschleimhaut werden direkt unter dem Biotampon aktiviert.

Alternative Behandlungen für wiederkehrende Nasenbluten:
Homöopathische Mittel:
  • Ferrum aceticum, Aconit, Arnica, Hamamelis, Mellilotus, Pulsatila usw. Bei Blutungen werden Medikamente in häufigen Dosen in geringer Verdünnung verschrieben. Zur Vorbeugung werden bei seltenen Empfängen hohe Verdünnungen verschrieben..
  • Wenn die Ursache für wiederkehrende Blutungen eine geringe Blutgerinnung ist, werden die folgenden Medikamente empfohlen: Vi pera, Bothrops, Lachesis, Phosphor, Arsenicum usw..
  • Bei Blutungen, die morgens beim Waschen erneut auftreten: Magnesia carbonica, Ammonium carbonicum, Arnica usw..


Untersuchungsplan für Patienten mit wiederkehrenden Blutungen:

  • Komplettes Blutbild mit Hämosiderin und Blutplättchen
  • Koagulogramm
  • Allgemeine Urinanalyse
  • Biochemischer Bluttest (zur Bestimmung des Zustands der Leber ALAT, ASAT, Prothrombin usw.)
  • Ultraschall der inneren Organe, Druckbestimmung im Pfortadersystem.
  • Elektrokardiogramm
  • Elektroenzephalogramm
  • Echokardiographie
  • Röntgen des Nasopharynx, Schädel in Standardprojektionen, Tomographie im Nasopharynx und laterale Projektionen. Computer- und Magnetresonanztomographie.

Liste der Fachärzte für eine mögliche Beratung:

  • HNO-Arzt
  • Kardiologe
  • Neuropathologe
  • Augenarzt
  • Hämatologe
  • Chirurg (wegen Trauma und möglicher Gehirnerschütterung)

Vorbeugung von Nasenbluten

Die Vorbeugung von Nasenbluten hängt direkt von den Ursachen der Blutung ab.
Zur Vorbeugung ist es also notwendig:

  • Stärkung der Blutgefäße (mehr Vitamin C), Training der Blutgefäße (Sauna, Kontrastduschen, Duschen).
  • Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks.
  • Aufrechterhaltung einer normalen Luftfeuchtigkeit der Nasenschleimhaut (optimale Raumfeuchtigkeit, Verwendung verschiedener Salben und Öle usw.). Mit dem Rauchen aufhören, Rauchen reduziert die Feuchtigkeit in der Nasenschleimhaut erheblich und erhöht das Blutungsrisiko.
  • Erhöhen Sie die Blutgerinnungsfähigkeit (Vitamin K, Kalzium, Gerinnungsfaktoren usw.).
  • Behandlung von chronischen Erkrankungen der Leber, Nieren usw..
  • Mäßige körperliche Aktivität nur.
  • Vermeiden Sie Überlastung und Überhitzung.
  • Eiweißnahrung stimuliert die Produktion der notwendigen Faktoren des Gerinnungssystems (Hüttenkäse, Leber, Hühnerbrühe usw.).
  • Lassen Sie sich nicht von Lebensmitteln mitreißen, die das Blut verdünnen und zu Blutungen führen können. Hier sind einige davon: Zitrusfrüchte, fetter Fisch, Rotwein, grüner Tee, Kakao, Tomatensaft, Oliven- und Leinsamenöl, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Kirschen, Blaubeeren, Himbeeren usw..

Ursachen von Nasenbluten

Nasenblutung ist eine Manifestation von Erkrankungen der inneren Organe oder der Exposition gegenüber einem traumatischen Faktor, bei dem die Integrität der Gefäße der Nasenhöhle gestört ist. In den meisten Fällen führt eine Blutung aus den Nasengängen nicht zu einem massiven Blutverlust, sondern kann von selbst oder nach Erster Hilfe enden. Bei gestörter Blutgerinnung, Schädigung der Gefäße der hinteren Teile der Nase, anhaltendem Blutdruckanstieg erfordert der pathologische Prozess eine Therapie in einer medizinischen Einrichtung.

Einstufung

In ICD 10 sind Nasenbluten mit R04.0 codiert und gehören zum Unterabschnitt "Blutungen aus den Atemwegen (R04)". Abhängig von der Position der beschädigten Gefäße wird die Pathologie in verschiedene Typen unterteilt.

Vordere Nasenbluten

Tritt in 90% der Fälle von Nasenbluten auf. Als Quelle des gegossenen Blutes wird der Kisselbach-Plexus angesehen, der sich an der Vorderseite des Nasenseptums befindet. Es besteht aus zahlreichen Ansammlungen von Gefäßen, die sich unter einer dünnen Schleimhautschicht befinden, und versorgt die Nasenhöhle reichlich mit Blut. Auf diese Weise können Sie die in die Atemwege eintretende Luft erwärmen, von Staub und Infektionserregern reinigen und die Geruchsfunktion ausführen. Der Blutverlust aus der Kisselbach-Zone ist im präklinischen Stadium leicht zu stoppen, da er keine erschwerenden Faktoren enthält und keine Lebensgefahr darstellt. Am häufigsten tritt bei Kindern im Alter von 3 bis 10 Jahren ein anteriorer Blutverlust auf, der mit einer Unterentwicklung des Gefäßplexus und einer Lockerung der Schleimschicht der Nasenhöhle verbunden ist.

Hintere Nasenbluten

Sie entstehen aus den großen Arterien des hinteren Teils der Nase, sie sind ziemlich selten. Pathologie wird hauptsächlich bei älteren Menschen festgestellt, was mit der Entwicklung von Arteriosklerose der Gefäße, einem Anstieg des Blutdrucks bei Bluthochdruck und einem allgemeinen Welken des Körpers verbunden ist. Vor dem Hintergrund erschwerender Faktoren kommt es in Teilen, die schwer zu visualisieren sind und auf unabhängige Behandlungsmethoden nur schwer zu reagieren sind, zu starken Blutungen. Der pathologische Prozess erfordert eine dringende medizinische Fachversorgung in einem allgemeinen chirurgischen Krankenhaus oder einer HNO-Abteilung.

Darüber hinaus werden Nasenbluten bei Erwachsenen in primäre, aufgrund lokaler Prozesse auftretende und sekundäre (symptomatische) unterteilt, die bei der Entwicklung von Krankheiten verschiedener Körpersysteme auftreten..

Die Gründe

Die Ursachen für Nasenbluten können mechanisch sein. Picking in der Nase, Trauma im Gesicht des Schädels, Eindringen von Fremdkörpern (häufig in der frühen Kindheit) führen zu Schäden an den Gefäßen und zum Austreten von Blut aus diesen durch die Nasengänge. Eine niedrige Luftfeuchtigkeit führt zu Trockenheit der Schleimhaut und Zerbrechlichkeit der Arteriengefäße in der Kisselbach-Zone. Gleichzeitig führt eine leichte körperliche Wirkung (Niesen, Nasenblasen) zu einer Verletzung der Integrität der Arterien. Besonders häufig tritt dieser Zustand während der Winterheizperiode auf, wenn sich trockene Luft in der Wohnung ansammelt..

Ursachen für krankheitsbedingte Nasenbluten sind:

  • abnorme Entwicklung von Blutgefäßen in der Nasenhöhle (Hämangiome);
  • chronische Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose);
  • Pathologie des Herzens und der Blutgefäße (Klappendefekte, Arrhythmien);
  • Blutungsstörung (hämorrhagische Vaskulitis, Hämophilie);
  • Rhinitis und Sinusitis der bakteriellen, viralen und gemischten Ätiologie (Entzündung der Nasenschleimhaut und der angrenzenden Nebenhöhlen);
  • gutartige und bösartige Neubildungen der Nasengänge, Polypen;
  • toxische Erhöhung der Durchlässigkeit der Gefäßwand bei Infektionen (Masern, Influenza);
  • Mangel an Vitamin K, Ascorbinsäure im Körper;
  • Hypertonie, symptomatische Hypertonie;
  • Syphilis, Tuberkulose;
  • Sonnenstich.

Nasenbluten bei Jugendlichen sind mit Pubertät und endokrinen Unvollkommenheiten verbunden. Bei Mädchen kommt es häufig zu Blutverlust während der Bildung des Menstruationszyklus. In diesem Fall wirken Sexualhormone nicht nur auf die Gefäße des Endometriums, sondern auch auf den Plexus Kisselbach, was zu Blutungen aus der Nasenhöhle führt, die nachts vor dem Hintergrund der Mensis auftreten. Bei Jungen manifestiert sich während der Phase intensiven Wachstums die Diskrepanz zwischen der körperlichen Entwicklung des Körpers und den funktionellen Fähigkeiten des Herz-Kreislauf-Systems in Nasenbluten. Wenn Jugendliche älter werden, verschwinden diese Bedingungen von selbst..

Nasenbluten treten häufig während der Schwangerschaft im ersten Schwangerschaftstrimester auf, was mit hormonellen Veränderungen im weiblichen Körper verbunden ist. Während dieser Zeit ist der Progesterongehalt im Blut signifikant erhöht, was zu einer Schwellung und Lockerung der Nasenschleimhaut führt. Eine weitere Ursache für den pathologischen Prozess kann ein Mangel an Kalzium während des intensiven Wachstums des Fötus sein. Im zweiten Schwangerschaftstrimester erhöht die Entwicklung einer Präeklampsie den Blutdruck signifikant und verursacht schwere Nasenbluten. Die Pathologie verursacht einen gefährlichen Zustand für das Leben der Mutter und des Fötus und erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt in der Geburtshilfe.

Krankheitsbild

Normalerweise ist ein Blutverlust aus der Nase leicht zu diagnostizieren, wenn Blut in Tropfen oder einem Strom aus einem Nasenloch fließt. Das Auftreten eines Blutstroms aus zwei Nasenlöchern ist während der Entwicklung starker Blutungen aus den Gefäßen der linken oder rechten Seite der Nase falsch. In diesem Fall gelangt Blut durch den Nasopharynx in das benachbarte Nasenloch.

In seltenen Fällen können die Ursachen von Nasenbluten bei Erwachsenen die Gefäße in der hinteren Nasenhöhle beschädigen und einen latenten Blutverlust verursachen. Gleichzeitig fließt es die Rückwand des Pharynx hinunter, gelangt in den Magen und Darm, verursacht Übelkeit, blutiges Erbrechen, teerigen Kot ("Melena") und erfordert eine Differenzialdiagnose mit Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt.

Zu den Symptomen von Nasenbluten gehören:

  • aus einem oder zwei Nasenlöchern nicht schäumenden scharlachroten Blutes fließen;
  • wenn Blut in den Verdauungstrakt gelangt - Erbrechen vermischt mit Blutgerinnseln, schwarzer Kot;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel, Benommenheit;
  • Blanchieren der Haut, Schleimhäute;
  • Gefühl der Angst, Angst;
  • erhöhte Herzfrequenz, erhöhter Blutdruck;
  • erhöhte Atmung aufgrund von Stress;
  • Anzeichen eines hämorrhagischen Schocks bei signifikantem Blutverlust (Blutdrucksenkung, verminderte Urinausscheidung, Bewusstlosigkeit, fadenförmiger Puls).

Durch die frühzeitige Diagnose eines Blutverlusts aus den Nasengefäßen können Sie rechtzeitig medizinische Versorgung leisten. In einem Krankenhaus untersucht der Arzt die Nasengänge mit einem speziellen Spiegel oder Endoskop, stellt die Lokalisierung des pathologischen Prozesses fest und schreibt Laborforschungsmethoden vor, um die Ursache der Erkrankung und den Grad des Blutverlusts festzustellen.

Erste Hilfe

Jeder Mensch sollte wissen, was zu tun ist, wenn Blutungen aus der Nasenhöhle auftreten. Oft können einfache Maßnahmen zur Blutstillung dazu beitragen, den Blutverlust zu minimieren und wirksame Maßnahmen ohne Beteiligung des medizinischen Personals zu ergreifen.

Erste Hilfe bei Blutungen aus der Nasenhöhle:

  • physische und psychische Ruhe für die Normalisierung von Blutdruck und Puls schaffen, was das Stoppen von Blutungen begünstigt;
  • den Patienten mit geneigtem Kopf zu setzen, ein Tablett in die Hände zu geben, um das fließende Blut zu sammeln - dies verhindert, dass es in den Magen gelangt, und ermöglicht es Ihnen, das Volumen des Blutverlusts zu kontrollieren;
  • Befestigen Sie am Hinterkopf oder am Nasenrücken einen Eisbeutel, um die Blutgefäße zu verengen.
  • Es ist notwendig, mit Adrenalin oder Wasserstoffperoxid angefeuchtete Baumwollgaze-Tampons in die Nasengänge zu legen.
  • Drücken Sie den Nasenflügel gegen den knöchernen Teil des Septums, um das beschädigte Gefäß festzuklemmen.

Blut, das in den Mund gelangt, muss in die Schale ausgespuckt werden. Andernfalls fließt es in den Magen und verursacht Übelkeit und Erbrechen, vermischt mit Gerinnseln. Sie können sich nicht die Nase putzen, reden, kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, starken Tee trinken. Nach Beendigung der Blutung sollte ein Regime der körperlichen und geistigen Ruhe eingehalten werden. Es wird nicht empfohlen, harte, scharfe und würzige Lebensmittel zu essen, da dies zu erneuten Blutungen führen kann. Sie sollten Eiweißnahrungsmittel, weiches Gemüse und Obst, kalte angereicherte Getränke (Säfte, Hagebuttenkochung) einnehmen..

In folgenden Fällen ist auch ein medizinischer Eingriff erforderlich:

  • starke Blutung;
  • Pathologie der Blutgerinnung, Bluthochdruck, Diabetes mellitus;
  • wiederholtes blutiges Erbrechen, Verdunkelung des Stuhls;
  • häufige Episoden von Nasenblutverlust;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Aspirin, Heparin);
  • Anzeichen eines hämorrhagischen Schocks.

Es sei daran erinnert, dass eine frühzeitige Bereitstellung spezialisierter medizinischer Versorgung die Prognose für eine Genesung verbessert und das Leben eines Menschen retten kann..

Therapeutische Taktik

Bei massivem Blutverlust wird der Patient dringend in die HNO-Abteilung gebracht, um medizinische Versorgung zu leisten und die Folgen des pathologischen Zustands zu behandeln. In Ermangelung spezialisierter Einrichtungen wird das Opfer in ein chirurgisches Krankenhaus gebracht. Durch die Untersuchung bestimmt der Arzt den Ort des beschädigten Gefäßes und ergreift Maßnahmen, um den Blutverlust zu stoppen.

Die Behandlung von Nasenbluten hängt von der Art der Pathologie und der Ursache ihres Auftretens ab..

  1. Vordere Tamponade. Es wird durchgeführt, wenn die Integrität der Gefäße des Plexus Kisselbach beschädigt ist. Nehmen Sie dazu eine schmale lange Turunda aus steriler Gaze mit Hilfe einer Pinzette, führen Sie sie in die Nasenhöhle ein und füllen Sie den Innenraum vollständig aus. Das Tamponieren wird einen Tag lang belassen. Vor der Verwendung kann Turunda mit einer Lösung aus Wasserstoffperoxid und Adrenalin behandelt werden, um die hämostatische Wirkung zu verstärken.
  2. Hintere Tamponade. Es wird zur Blutung aus der Rückseite der Nasenhöhle verschrieben. Das Verfahren erfordert die Verwendung eines speziellen Tampons, der 2-3 Tage lang durch die Mundhöhle eingeführt wird. Die vorderen Teile der Nase werden mit der Technik der vorderen Tamponade geschlossen. Die Manipulation verursacht Schmerzen und erfordert daher die Verwendung von Schmerzmitteln und Beruhigungsmitteln.
  3. Antihypertensive Therapie. Es wird bei Blutungen durchgeführt, die durch hohen Blutdruck verursacht werden. Die Überwachung der Herzleistungsindikatoren wird vor dem Hintergrund der Einnahme von Corinfar, Lasix, verschrieben, gefolgt von der Ernennung einer Behandlung gegen Bluthochdruck.
  4. Nachfüllung des Blutverlustvolumens. Infusionstherapie mit isotonischer Lösung, Hämodez, Polyglucin. In schweren Fällen ist eine Bluttransfusion, Blutersatz, Blutplättchenmasse erforderlich.
  5. Hämostatische Mittel. Sie werden verwendet, um die Blutgerinnung, die Bildung eines Gerinnsels im Bereich der Verletzung der Integrität des Gefäßes, zu verbessern und wiederholte Episoden von Blutverlust zu verhindern. Verschreiben Sie Vikasol, Ascorbinsäure, Calciumchlorid, Hämophobin.
  6. Lokale Behandlung. Kauterisation der Wand eines beschädigten Gefäßes mit Silbernitrat, Einbringen eines hämostatischen Schwamms in die Nasenhöhle, Anwendung von Kryodestruktion und galvanischer Akustik.

Wenn eine konservative Therapie unwirksam ist, wird ein chirurgischer Eingriff an den beschädigten Gefäßen der Nasenhöhle verordnet. Es ist notwendig, die Begleiterkrankung zu behandeln, die den pathologischen Prozess verursacht hat.

Nasenbluten können in den meisten Fällen mit Erster Hilfe gestoppt werden. Es stellt kein Gesundheitsrisiko dar. Blutverlust aufgrund schwerer innerer Krankheiten erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt in einer medizinischen Einrichtung zur komplexen Behandlung und Vorbeugung von hämorrhagischem Schock.