Riboxin

Preise in Online-Apotheken:

Riboxin ist ein Antiarrhythmikum und ein Medikament zur Erweiterung der Herzkranzgefäße. wirkt sich positiv auf Stoffwechselprozesse im Herzmuskel aus, Substrat aktiviert die Nukleotidsynthese, verbessert die Koronardurchblutung.

Form und Zusammensetzung freigeben

Riboxin ist in folgenden Formen erhältlich:

  • Filmtabletten: bikonvex, rund, mit einer leichten Rauheit, von hellgelb bis gelb-orange; In dem Abschnitt sind zwei Schichten deutlich sichtbar: eine weiße oder weiße mit einem gelblich gefärbten Kern und einer Schale von hellgelber bis gelb-orange Farbe (10 Stück in einer Blisterpackung, 5 Packungen in einem Karton; 25 Stück in einer Blisterpackung, in einem Karton Packung 2 Packungen);
  • Kapseln: Größe Nr. 1, hartgelatineartig, rot; Inhalt - weißes Pulver (10 Stück in einem Blisterstreifen, in einem Karton 1, 2, 3 oder 5 Packungen);
  • Lösung zur intravenösen Verabreichung: transparent, leicht gefärbt oder farblos (5 ml und 10 ml in Ampullen, in einem Karton oder einem Karton mit 10 Ampullen).

Zusammensetzung von 1 Tablette:

  • Wirkstoff: Inosin - 200 mg;
  • Hilfskomponenten: Methylcellulose, Kartoffelstärke, Stearinsäure, Saccharose;
  • Hülle: Opadry II gelb (Talk, Eisen (III) oxid, Polyvinylalkohol, Macrogol 3350, Titandioxid, Aluminiumlack).

Zusammensetzung von 1 Kapsel:

  • Wirkstoff: Inosin - 200 mg;
  • Hilfskomponenten: Kartoffelstärke, Stearinsäure oder Calciumstearat, Methylcellulose, Puderzucker oder Zucker;
  • Schale: Glycerin, Nipazol, Gelatine, Natriumlaurylsulfat, Nipagin, gereinigtes Wasser.

Zusammensetzung von 1 ml Lösung zur intravenösen Verabreichung:

  • Wirkstoff: Inosin - 20 mg;
  • Hilfskomponenten: Natriumhydroxidlösung 1 M bis pH 7,8-8,6, Hexamethylentetramin, Wasser zur Injektion.

Anwendungshinweise

  • Myokarddystrophie;
  • Herzrhythmusstörungen, insbesondere bei glykosidischer Vergiftung;
  • Herzfehler (erworben und angeboren);
  • Herzischämie;
  • Myokarditis;
  • Zustand nach Myokardinfarkt;
  • Dystrophische Veränderungen des Myokards nach früheren Infektionen, starker körperlicher Anstrengung oder aufgrund von Störungen in der Arbeit des endokrinen Systems;
  • Leberzirrhose;
  • Hepatitis;
  • Fettlebererkrankungen, einschließlich solcher, die durch Drogen oder Alkohol verursacht werden;
  • Operation an einer isolierten Niere (als Mittel zum pharmakologischen Schutz bei fehlender Durchblutung des operierten Organs);
  • Prävention von Leukopenie durch Strahlenexposition.

Kontraindikationen

  • Hyperurikämie;
  • Gicht;
  • Die Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Sucrase / Isomaltase-Mangel, Galactose / Glucose-Malabsorptionssyndrom und Fructose-Intoleranz (für Tabletten und Kapseln);
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren (da die Sicherheit und Wirksamkeit des Arzneimittels nicht nachgewiesen wurde);
  • Überempfindlichkeit gegen die Haupt- oder Hilfskomponenten des Arzneimittels.

Riboxin wird bei Patienten mit Diabetes mellitus und Nierenversagen mit Vorsicht angewendet..

Art der Verabreichung und Dosierung

Das Medikament in Form von Tabletten und Kapseln wird vor den Mahlzeiten oral eingenommen.

Die tägliche Dosis beträgt 600-2400 mg. Zu Beginn der Therapie beträgt die tägliche Dosis 600-800 mg (3-4 mal täglich 200 mg). Bei guter Verträglichkeit für 2-3 Behandlungstage kann die Dosis auf 1200 mg (3-mal täglich 400 mg) und bei Bedarf auf bis zu 2400 mg pro Tag erhöht werden..

Die Therapiedauer beträgt 1-3 Monate.

Bei Spätkutanporphyrie (Urocoproporphyrie) beträgt die tägliche Dosis 800 mg (4-mal täglich 200 mg). Die Behandlungsdauer beträgt 1-3 Monate.

Riboxin in Form einer Lösung wird mit einer Geschwindigkeit von 40-60 Tropfen pro Minute oder in einem langsamen Strom intravenös injiziert. Zu Beginn der Behandlung werden einmal täglich 10 ml (200 mg) der Lösung verabreicht. In Zukunft kann die Dosis 1-2 mal täglich (mit guter Verträglichkeit) auf 20 ml (400 mg) erhöht werden. Die Therapiedauer beträgt 10-15 Tage.

Bei akuten Herzrhythmusstörungen ist eine Jet-Injektion von Riboxin in einer Einzeldosis von 200-400 mg möglich.

Zum pharmakologischen Schutz der Nieren während der Operation wird das Arzneimittel 5 bis 15 Minuten vor dem Klemmen der Nierenarterie in einer Dosis von 1200 mg und unmittelbar nach der Wiederherstellung des Blutkreislaufs in einer Dosis von 800 mg intravenös in einem Strom verabreicht.

Zur intravenösen Tropfverabreichung wird die Riboxinlösung in 0,9% iger Natriumchloridlösung oder 5% iger Dextroselösung (bis zu 250 ml) verdünnt..

Nebenwirkungen

Während der Behandlung können allergische Reaktionen in Form von Juckreiz, Urtikaria und Hautrötung auftreten, die ein Absetzen des Arzneimittels erforderlich machen.

In seltenen Fällen steigt bei längerer Anwendung von Riboxin im Blut die Harnsäurekonzentration an und die Gicht verschlechtert sich.

spezielle Anweisungen

Während der Behandlungsdauer muss die Harnsäurekonzentration in Urin und Blut kontrolliert werden..

Riboxin wird nicht zur Notfallkorrektur von Herzerkrankungen verwendet.

Patienten mit Diabetes mellitus sollten berücksichtigen, dass eine Tablette des Arzneimittels 0,00641 Broteinheiten (XE) entspricht..

Riboxin beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Aktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Aufmerksamkeitskonzentration und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die Wirksamkeit des Arzneimittels nimmt bei gleichzeitiger Anwendung mit Immunsuppressiva ab.

In Kombination mit Herzglykosiden kann Riboxin den positiven inotropen Effekt verstärken und das Auftreten von Arrhythmien verhindern.

Lagerbedingungen

An einem dunklen, trockenen Ort bei einer Temperatur von 18-25 ° C lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Haltbarkeit von Tabletten und Kapseln - 3 Jahre, Lösung - 2 Jahre.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Riboxin - Gebrauchsanweisung

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Riboxin ist ein Medikament, das sich positiv auf den Stoffwechsel und die Energieversorgung des Körpergewebes auswirkt. Die Aufnahme dieses Arzneimittels führt zu einer Verringerung der Gewebehypoxie, weshalb Riboxin Frauen häufig während der Schwangerschaft verschrieben wird.

Das Medikament hat eine antiarrhythmische Wirkung (normalisiert die Herzfrequenz), normalisiert den Herzkreislauf und hilft auch, den Energiehaushalt des Myokards zu verbessern. Riboxin ist am Glukosestoffwechsel beteiligt und stimuliert Stoffwechselprozesse in Abwesenheit von ATP und in Gegenwart von Hypoxie.

Die Verwendung von Riboxin führt zu einer Abnahme der Blutplättchenaggregation (ein Indikator, der die Blutgerinnung bestimmt) und fördert die aktive Geweberegeneration, die besonders für die Gewebe der Schleimhaut und des Myokards des Magen-Darm-Trakts ausgeprägt ist.

In seiner reinen Form ist die Substanz ein weißes oder leicht gelbliches geruchloses Pulver mit bitterem Geschmack. Riboxin ist wasserunlöslich und in Alkohol schwer löslich.

Anwendungshinweise

8. Bei übermäßiger körperlicher Anstrengung, die sich negativ auf den gesamten menschlichen Körper auswirken kann.

In jedem Fall werden die Dosierung von Riboxin und die Dauer des Einnahmeverlaufs des Arzneimittels individuell bestimmt..

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Selbst wenn der Patient seine genaue Diagnose kennt, ist Riboxins Anweisung in keinem Fall eine Erlaubnis zur Selbstmedikation mit diesem Medikament. Jedes Rezept muss von einem qualifizierten Arzt individuell verschrieben werden..

Die Hauptkontraindikation für die Anwendung von Riboxin ist das Vorhandensein einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber diesem Arzneimittel oder seinen Bestandteilen..

Riboxin ist sowohl bei Patienten mit Gicht als auch bei Patienten mit einer Verletzung der Stoffwechselprozesse von Harnsäure und Purinbasen kontraindiziert.

Bei Patienten, die sich einer Chemotherapie mit Arzneimitteln verschiedener klinischer Gruppen unterziehen, wird Riboxin mit Vorsicht und unter strenger Aufsicht eines Arztes verschrieben. Der Arzt sollte regelmäßig die Menge an Harnsäure im Blut des Patienten überprüfen. Eine solche Verwendung von Riboxin kann zu einer Zunahme und Schichtung von Nebenwirkungen durch die Einnahme von Chemotherapeutika führen und einen Gichtanfall hervorrufen..

Die häufigste Nebenreaktion des Körpers auf die Einnahme von Riboxin ist allergisch. Allergie äußert sich in Form von Hautrötung, Juckreiz und geht schnell nach Beendigung der Einnahme des Arzneimittels über.

Die langfristige Anwendung von Riboxin kann bei Patienten mit Nierenerkrankungen und einer Beeinträchtigung des Harnsäurestoffwechsels zur Entwicklung von Gicht führen. Wenn eine solche Nebenwirkung auftritt, sollten Sie die Einnahme des Medikaments abbrechen und sich einer spezifischen Therapie zur Bekämpfung entzündlicher Prozesse in den Gelenken unterziehen..

Moderne Forschungen zeigen, dass die Vorteile einer Langzeitbehandlung mit diesem Medikament fraglich sind und es besser ist, Langzeitkurse abzulehnen. Die Bewertungen zu Riboxin und die Meinungen von Ärzten mit Erfahrung sind jedoch immer noch einstimmig: Es gibt Wirksamkeit von langen Kursen.

Wie jedes andere Medikament sollte Riboxin gemäß den Anweisungen des Arztes angewendet werden und die zulässigen Grenzwerte nicht überschreiten. Im Falle einer Überdosierung können Juckreiz, Hautrötung und Hautausschlag, Schweregefühl in der Brust, erhöhte Herzfrequenz und andere Beschwerden auftreten. In den allermeisten Fällen sind solche Symptome nicht gefährlich und gehen mit einer Abnahme der Konzentration des Wirkstoffs im Blut schnell genug vorüber.

Art der Verabreichung und Dosierung

Riboxin-Tabletten werden vor den Mahlzeiten oral eingenommen.

In den ersten Behandlungstagen wird das Arzneimittel 3-4 mal täglich 1 Tablette (0,6-0,8 g) eingenommen. Wenn keine negativen Reaktionen des Körpers auftreten, wird die tägliche Dosis auf bis zu 2,4 Gramm pro Tag erhöht (am 2. oder 3. Tag ab Beginn der Einnahme)..

Die Behandlungsdauer wird vom Arzt festgelegt und kann zwischen 4 Wochen und 3 Monaten liegen.

Patienten, bei denen Urocoproporphyrie diagnostiziert wurde, nehmen Riboxin 4-12 Wochen lang in einer Menge von 0,8 g pro Tag ein.

Bei Urocoproporphyrie beträgt die tägliche Dosis 0,8 g (200 mg 4-mal täglich). Das Medikament wird täglich für 1-3 Monate eingenommen.

Neben der Tablettenform können Sie Riboxin auch in Apotheken in Form einer 2% igen Injektionslösung kaufen.

Riboxinlösung wird intravenös verabreicht. Sie können sowohl den Tropfen (40-60 Tropfen pro 1 Minute) als auch den Strahl eingeben. Bei der Jet-Methode sollte die Lösung langsam injiziert werden.

Am ersten Tag der Einnahme des Arzneimittels sollte dem Patienten nur einmal eine Lösung in einer Menge von 10 ml (was 200 mg der Substanz entspricht) injiziert werden. Wenn nach der ersten Injektion während des Tages keine negativen Nebenwirkungen festgestellt wurden und der Körper des Patienten das Arzneimittel gut verträgt, kann die Dosis 1-2 mal täglich auf 20 ml der Lösung erhöht werden.

Um eine Tropfinjektion durchzuführen, sollte die erforderliche Dosis des Arzneimittels in einer Lösung von 5% iger Glucose oder Natriumchlorid (bis zu 250 ml) gelöst werden..

Kursdauer - 10 - 15 Tage.

Riboxin während der Schwangerschaft

Riboxin wird vielen Frauen während der Schwangerschaft verschrieben. Viele Patienten haben Angst vor der Tatsache, dass Sie in den Anweisungen für das Medikament häufig Informationen finden, dass das Medikament für schwangere Frauen kontraindiziert ist. Sie sollten sich jedoch nicht davor fürchten, da die Kontraindikation auf der Tatsache beruht, dass klinische Studien in diesem Bereich noch nicht durchgeführt wurden. Und dies trotz der Tatsache, dass es heute ziemlich viel Erfahrung mit der erfolgreichen Anwendung von Riboxin während der Schwangerschaft gibt. Das Arzneimittel hat weder beim Fötus noch bei seiner Mutter eine pathologische Wirkung, daher gibt es keinen Grund zur Angst. Die einzige Kontraindikation kann hier nur eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Arzneimittel oder seinen Bestandteilen sein..

Riboxin ist ein Antihypoxikum, Antioxidans und ein gutes Mittel zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse im Gewebe, was besonders während der Schwangerschaft wichtig ist.

Das Medikament wird verschrieben, um Herzerkrankungen vorzubeugen und die Herzaktivität in Zeiten erhöhten Stresses zu unterstützen. Oft wird Riboxin direkt während der Geburt verabreicht, da die Belastung des Herzens in einem solchen Moment besonders groß ist.

Ärzte verschreiben häufig ein Medikament, wenn eine schwangere Frau an Gastritis und Lebererkrankungen leidet, um bestehende Probleme zu behandeln. Das Medikament hilft, die Magensekretion zu normalisieren und unangenehme Symptome zu reduzieren.

Der Arzt kann Riboxin während der Schwangerschaft verschreiben, wenn eine fetale Hypoxie festgestellt wird. Durch die Normalisierung von Stoffwechselprozessen in Geweben reduziert das Medikament den Grad des Sauerstoffmangels des Fötus.

Bei guter Verträglichkeit nehmen werdende Mütter das Medikament 1 Monat lang 3-4 mal täglich 1 Tablette oral ein. Trotz der Unbedenklichkeit des Arzneimittels sollte Riboxin wie in jedem anderen Fall von einem Arzt streng individuell verschrieben werden..

Riboxin beim Bodybuilding

Riboxin wird heute nicht nur zur Behandlung verschiedener Krankheiten, sondern auch als Nahrungsergänzungsmittel für Sportler eingesetzt. Dieses Medikament wird oft von Bodybuildern verwendet, die Muskelmasse aufbauen möchten. Darüber hinaus verwenden Riboxin die Befürworter von steroidfreien und atidopierenden Sportarten, da es keine negativen Auswirkungen auf den Körper hat..

Riboxin ist ein Vorläufer von ATP, d.h. eine Energiequelle für die Zellen des Körpers. Das Medikament wirkt als Aktivator für reduzierende und oxidative Prozesse, wodurch sich der Stoffwechsel und die Energieversorgung von Geweben sowie deren Sauerstoffsättigung verbessern.

Riboxin hat eine komplexe Wirkung auf den Körper und aufgrund seiner Verwendung:

  • verbessert den Stoffwechsel im Körper und Energieprozesse;
  • das Risiko einer Gewebe- und Organhypoxie ist signifikant verringert;
  • erhöhte Geweberegeneration auf zellulärer Ebene;
  • verbessert die Durchblutung und die Gewebeatmung;
  • verbessert und erhält die Arbeit des Herzmuskels, verringert das Risiko einer Myokardischämie.

Riboxin ist direkt an der Synthese von Proteinen beteiligt, was besonders wichtig für das Wachstum und die Entwicklung von Muskelmasse ist..

Dank der kompetenten Einnahme des Arzneimittels wird der Bodybuilder dauerhafter und stärker. Für einen solchen Sportler ist es einfacher, schwere körperliche Aktivitäten auszuführen..

Ein Sportler sollte Riboxin in kleinen Dosen einnehmen, um die Reaktion seines Körpers auf dieses Medikament zu überprüfen. In den ersten Tagen sollten Sie (vor den Mahlzeiten) nicht mehr als 3-4 Tabletten pro Tag (jeweils 1 Tablette) einnehmen. Wenn innerhalb von drei Tagen keine negativen Nebenwirkungen zu spüren sind, kann die Anzahl der Tabletten schrittweise auf bis zu 14 Tabletten pro Tag erhöht werden. In diesem Fall sollte die maximale Dauer des Kurses nicht mehr als drei Monate betragen. Danach sollte eine Pause von 1-2 Monaten eingelegt werden, damit sich der Körper vom Arzneimittel ausruhen kann.

Interaktion mit anderen Drogen

Bei gleichzeitiger Anwendung von Riboxin mit Herzglykosiden kann das Medikament das Auftreten von Herzinsuffizienz (Arrhythmie) verhindern und die inotrope Wirkung verstärken.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Heparin wird eine Erhöhung der Wirksamkeit des letzteren sowie eine Erhöhung der Wirkungsdauer beobachtet..

Wenn Riboxin als Injektion verwendet werden soll, sollte beachtet werden, dass es im gleichen Volumen nicht mit Alkaloiden kompatibel ist und beim Mischen zur Bildung unlöslicher Verbindungen führt.

Riboxin-Injektionen und -Tabletten können sicher zusammen mit Arzneimitteln wie Furosemid, Nitroglycerin, Spironolacton, Nifedipin eingenommen werden.

Riboxin ist mit Vitamin B nicht kompatibel6. Bei gleichzeitiger Anwendung werden beide Verbindungen deaktiviert.

Es wird nicht empfohlen, die Riboxinlösung zur Injektion mit anderen Arzneimitteln (mit Ausnahme der angegebenen Lösungsmittel) im selben Infusionssystem oder in derselben Spritze zu mischen, da das Mischen zu einer unerwünschten chemischen Wechselwirkung der Komponenten untereinander führen kann.

Bewertungen

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

Riboxin

Riboxin: Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Lateinischer Name: Riboxin

Wirkstoff: Inosin (Inosin)

Hersteller: Binnopharm CJSC (Russland); Aspharma (Russland); Ozone LLC (Russland); Irbit Chemical Pharmaceutical Plant (Russland); Borisov-Anlage für medizinische Präparate (Republik Belarus)

Beschreibung und Foto aktualisiert: 13.08.2019

Preise in Apotheken: ab 35 Rubel.

Riboxin ist ein Medikament, das Stoffwechselprozesse reguliert, antihypoxische und antiarrhythmische Wirkungen hat.

Form und Zusammensetzung freigeben

  • Filmtabletten: rund, bikonvex, gelb; Der Kern der Tablette ist weiß oder fast weiß (in einer Blisterpackung mit 10 Stück, in einem Kartonbündel mit 1-5 oder 10 Packungen; in einer Blisterpackung mit 25 Stück, in einer Kartonpackung mit 1-5 oder 10 Packungen; 50 Stück. in einer Polymerdose, in einem Karton 1 Dose; 50 Stk. in einem Glas mit dunkler Farbe, in einem Karton 1 Dose);
  • Filmtabletten: bikonvex, von gelb-orange bis hellgelb, zwei Schichten sind beim Schneiden sichtbar (in einem Blisterstreifen von 10 Stück, in einem Karton 1, 2, 3, 4 oder 5 Packungen);
  • Lösung zur intravenösen (iv) Verabreichung: farblose oder leicht gefärbte transparente Flüssigkeit (jeweils 5 und 10 ml in Glasampullen neutraler Farbe: 10 Ampullen in einem Karton; 5 oder 10 Stück. In einer Blisterpackung, in einem Karton 1 oder 2 Packungen);
  • Kapseln: Nr. 1, gallertartig, feste Struktur, rot, innerhalb der Kapseln - weißes Pulver (in einem Blisterstreifen von 10 Stück, in einem Karton 5 Packungen).

1 Filmtablette enthält:

  • Wirkstoff: Inosin (Riboxin) - 0,2 g;
  • Hilfskomponenten: Lactosemonohydrat, mikrokristalline Cellulose, Copovidon, Calciumstearat;
  • Schalenzusammensetzung: Opadrai II (Serie 85) (Macrogol-3350, teilweise hydrolysierter Polyvinylalkohol, Titandioxid (E171), Aluminiumlack auf Basis des Farbstoffs Sunset Yellow (E110), Aluminiumlack auf Basis von Indigokarmin (E132), Aluminiumlack auf Basis von Farbstoff Chinolingelb (E104), Talk).

1 beschichtete Tablette enthält:

  • Wirkstoff: Inosin - 0,2 g;
  • Hilfskomponenten: Zucker, Kartoffelstärke, Titandioxid, wasserlösliche Methylcellulose, Tween-80, Tropeolin O, Stearinsäure.

1 ml Lösung zur intravenösen Verabreichung enthält:

  • Wirkstoff: Inosin - 0,02 g;
  • Hilfskomponenten: Hexamethylentetramin (Methenamin), 1 M Natriumhydroxidlösung, Wasser zur Injektion.

1 Kapsel enthält:

  • Wirkstoff: Inosin - 0,2 g;
  • Hilfskomponenten: Kartoffelstärke, Calciumstearat;
  • Schalenzusammensetzung: pharmazeutische Gelatine, Methylparahydroxybenzoat, Glycerin, Propylparahydroxybenzoat, Titandioxid, charmanter roter Farbstoff (E129), Natriumlaurylsulfat, gereinigtes Wasser.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Riboxin ist ein Medikament, das Stoffwechselprozesse reguliert. Es gehört zur Kategorie der Purinderivate (Nukleoside) und ist ein Vorläufer von Adenosintriphosphat (ATP). Riboxin ist durch antiarrhythmische, metabolische und antihypoxische Wirkungen gekennzeichnet. Es normalisiert den Energiehaushalt des Myokards, stabilisiert den Herzkreislauf und beseitigt die Folgen einer intraoperativen Ischämie der Nieren.

Diese Substanz ist direkt am Glukosestoffwechsel beteiligt und aktiviert den Stoffwechsel in Abwesenheit von ATP und unter Hypoxiebedingungen. Riboxin beschleunigt den Metabolismus von Brenztraubensäure, was zur Normalisierung des Prozesses der Gewebeatmung beiträgt und auch die Aktivierung der Xanthin-Dehydrogenase sicherstellt. Das Medikament stimuliert die Produktion von Nukleotiden und erhöht die Aktivität bestimmter Enzyme des Krebszyklus. Riboxin gelangt in die Zellen, verbessert den Energiestoffwechsel und beeinflusst die Stoffwechselprozesse im Myokard positiv: Die Verbindung erhöht die Stärke der Herzkontraktionen und sorgt für eine vollständigere Entspannung des Myokards in der Diastole. Infolgedessen nimmt das Schlagvolumen des Blutes zu. Riboxin hemmt die Blutplättchenaggregation und verbessert die Geweberegeneration (hauptsächlich die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts und des Myokards)..

Pharmakokinetik

Riboxin wird vom Magen-Darm-Trakt gut resorbiert und in der Leber zu Glucuronsäure metabolisiert, die weiter oxidiert wird. Die Verbindung wird in geringer Menge über die Nieren ausgeschieden.

Anwendungshinweise

Gemäß den Anweisungen wird Riboxin als Teil einer komplexen Therapie verwendet:

  • Die Zeit nach dem Myokardinfarkt;
  • Herzischämie;
  • Verletzung des Herzrhythmus vor dem Hintergrund der Verwendung von Herzglykosiden;
  • Myokarddystrophie;
  • Lebererkrankungen: Fettabbau, Hepatitis, Zirrhose;
  • Urocoproporphyria.

Zusätzlich wird während der Operation an einer isolierten Niere eine Lösung zur intravenösen Verabreichung zum pharmakologischen Schutz verschrieben, wenn die Durchblutung ausgeschaltet ist..

Kontraindikationen

  • Alter unter 18 Jahren;
  • Gicht;
  • Hyperurikämie;
  • Die Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.

Darüber hinaus ist die Verwendung von Filmtabletten bei Patienten mit Laktasemangel, Laktoseintoleranz und Glukose-Galaktose-Malabsorption kontraindiziert.

Es wird empfohlen, Riboxin bei Patienten mit Niereninsuffizienz mit Vorsicht zu verschreiben..

Gebrauchsanweisung für Riboxin: Methode und Dosierung

Filmtabletten und Filmtabletten

Riboxin-Tabletten werden vor den Mahlzeiten oral eingenommen.

Das empfohlene Dosierungsschema: Zu Beginn der Therapie - 0,2 g 3-4 mal täglich, nach 2-3 Behandlungstagen (mit ausreichender Arzneimitteltoleranz) wird der Patient dreimal täglich auf 0,4 g übertragen. Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, ist eine schrittweise Erhöhung der Dosis möglich, jedoch nicht mehr als bis zu 2,4 g pro Tag. Kursdauer - 30-90 Tage.

Zur Behandlung von Urocoproporphyrie werden 30-90 Tage lang 4-mal täglich 0,2 g verschrieben.

Lösung zur intravenösen Verabreichung

Riboxinlösung wird langsam in / in einen Strom oder Tropfen injiziert. Die Infusionsrate sollte 40-60 Tropfen pro Minute nicht überschreiten.

Zur Herstellung einer Infusionslösung muss die Arzneimittellösung mit 250 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung oder 5% iger Glucoselösung gemischt werden.

Empfohlene Dosierung für intravenösen Tropf: Anfangsdosis - 0,2 g (10 ml) einmal täglich. Bei einem guten Ansprechen auf das Medikament kann die Dosis 1-2 mal täglich auf 0,4 g (20 ml) erhöht werden. Der Behandlungsverlauf beträgt 10-15 Tage.

Dosierungsschema für die Strahlinjektion:

  • Akute Herzrhythmusstörungen: einmalige Verabreichung in einer Dosis von 0,2 bis 0,4 g (10 bis 20 ml Lösung);
  • Pharmakologischer Schutz der Nieren: eine einmalige Verabreichung 5-15 Minuten vor dem Ausschalten des Blutkreislaufs - 1,2 g (60 ml), dann unmittelbar nach der Wiederherstellung der Leberarterie - 0,8 g (40 ml).

Kapseln

Die Kapseln sollen vor den Mahlzeiten oral eingenommen werden..

Empfohlene Dosierung: Anfangsdosis - 1 Stck. 3-4 mal täglich kann bei ausreichender Verträglichkeit des Arzneimittels für 2-3 Therapietage die Dosis auf 2 Stk. Erhöht werden, um den gewünschten Effekt zu erzielen. 3 mal täglich (1,2 g). Die tägliche Dosis sollte 12 Stück nicht überschreiten. (2,4 g).

Bei Urokoproporphyrie wird dem Patienten 1 Stk. Verschrieben. 4 mal am Tag.

Behandlungsdauer 30-90 Tage.

Nebenwirkungen

  • Allergische Reaktionen: möglicherweise - Hautrötung, Juckreiz;
  • Andere: selten - eine Erhöhung des Harnsäurespiegels im Blut vor dem Hintergrund einer Langzeittherapie - Verschlimmerung der Gicht.

Darüber hinaus kann die Verwendung von Kapseln und Tabletten Riboxin eine allergische Reaktion in Form von Urtikaria auslösen..

Überdosis

Wenn Riboxin in hohen Dosen verabreicht wird, kann es bei dem Patienten zu einer Erhöhung der individuellen Empfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel kommen. In diesem Fall wird das Medikament abgesagt und eine desensibilisierende Therapie verschrieben. Manchmal kommt es zu einem Anstieg der Harnsäurekonzentration im Blut, was bei Patienten mit Gicht zu einer Verschärfung des Zustands führt und die Abschaffung von Riboxin erfordert.

spezielle Anweisungen

Es wird nicht empfohlen, Riboxin zu verschreiben, um bei Herzfunktionsstörungen eine Notfallversorgung zu gewährleisten..

Wenn eine Hauthyperämie auftritt, muss das Medikament sofort abgesetzt werden.

Die Anwendung des Arzneimittels sollte von einer regelmäßigen Überwachung der Harnsäurekonzentration in Urin und Blut begleitet werden..

Beeinträchtigt nicht die Fähigkeit des Patienten, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die Wirkung von Inosin in der komplexen Therapie erhöht die Wirksamkeit von antianginalen, antiarrhythmischen und inotropen Arzneimitteln.

Die gleichzeitige Anwendung von Immunsuppressiva (einschließlich Antithymozyten-Immunglobulin, Gamma-D-Glutamyl-D-Tryptophan, Cyclosporin) verringert die Wirksamkeit von Inosin.

Es wurden keine anderen klinisch signifikanten Wechselwirkungen von Riboxin festgestellt.

Analoge

Riboxinanaloga sind: Inosie-F, Inosin, Inosin-Eskom, Riboxin-Bufus, Riboxin-Fläschchen, Riboxin-LekT, Riboxin-Ferein, Ribonosin.

Lagerbedingungen

Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren und bei Temperaturen bis zu 25 ° C vor Licht schützen, Tabletten und Kapseln vor Feuchtigkeit schützen.

Haltbarkeit: Tabletten und Lösung - 3 Jahre, Kapseln - 2 Jahre.

Abgabebedingungen von Apotheken

Verschreibungspflichtig.

Bewertungen über Riboxin

Meist gibt es positive Bewertungen über Riboxin. Das Medikament hat einige Nebenwirkungen, deren Liste bei sorgfältiger Abwägung aller Indikationen für die Anwendung noch unbedeutender erscheint. Mit Riboxin können Sie pathologische Zustände des Herz-Kreislauf-Systems erfolgreich bekämpfen.

In diesem Fall ist die therapeutische Wirkung des Arzneimittels nicht nur auf die Wirkung auf das Myokard beschränkt. Riboxin erhöht die Aktivität der Regeneration der Schleimhaut bei destruktiven Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (z. B. bei Gastritis). Es wirkt sich auch positiv auf das Kreislaufsystem und die Stoffwechselprozesse in den Nieren und anderen Organsystemen aus..

Ärzte sprechen gut von Riboxin und glauben, dass seine Verwendung erhebliche Vorteile bringen kann, wenn es wie angegeben verschrieben wird. Sportler und Bodybuilder, die damit Gewicht zunehmen und die Leistung verbessern, sprechen häufig negativ über das Medikament. Für diese Zwecke wurde Riboxin jedoch erst in den 1970er Jahren verwendet, wonach nachgewiesen wurde, dass das Medikament keine anabole Wirkung hatte, die zum Muskelaufbau führte. Daher ist der Verlauf der Einnahme des Arzneimittels vergleichbar mit dem Verlauf der Einnahme eines herkömmlichen Placebos.

Preis für Riboxin in Apotheken

Der ungefähre Preis für Riboxin in Form von beschichteten Tabletten beträgt 35–40 Rubel (50 Stück pro Packung). Filmtabletten kosten 55–75 Rubel. Eine Lösung zur intravenösen Verabreichung von 2% kostet etwa 42–69 Rubel (das Volumen einer Ampulle beträgt 5 ml, die Packung enthält 10 Stück) oder etwa 55–75 Rubel (das Volumen einer Ampulle beträgt 10 ml, die Packung enthält 10 Stück). Die Zubereitung in Form von Kapseln steht derzeit nicht zum Verkauf.

Riboxin

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Riboxin ist ein Medikament, das Stoffwechselprozesse im Myokard reguliert, Gewebehypoxie reduziert und die Koronardurchblutung verbessert.

Form und Zusammensetzung freigeben

Riboxin Darreichungsformen:

  • Kapseln: hartgelatineartig, rot, Größe 1; Die Kapseln enthalten weißes Pulver (10 Stück in Blasen, 5 Packungen in einem Karton).
  • beschichtete Tabletten: bikonvex, von gelb-orange bis hellgelb, im Querschnitt - zwei Schichten (10 Stück in Blasen; 30, 50 Stück in Fläschchen oder dunklen Glas- oder Polymergläsern, je 1 Flasche /) Glas in einem Karton; 10 Stück in Blisterpackungen / Blister, 1-5 Packungen / Blister in einem Karton; 25 Stück in Blisterpackungen, 2 Packungen in einem Karton);
  • Filmtabletten: rund, bikonvex, etwas rau, von gelb-orange bis hellgelb, im Querschnitt - ein weißer Kern mit einem leicht gelblichen Schimmer oder Weiß und einer Schale (10 oder 25 Stück in Blasen, 1-5, 10 Packungen in einem Karton, 50 Stück in dunklen Gläsern oder Polymerflaschen, 1 Dose / Flasche in einem Karton, 10, 20, 30, 40, 50, 100 Stück in Polymerbehältern, 1 Behälter in einem Karton);
  • Lösung zur intravenösen Verabreichung: transparent, farblos oder etwas gefärbt (in Ampullen von 5 oder 10 ml, 10 Ampullen in einer Papp- oder Polymerpackung mit einem Ampullenmesser oder 5 oder 10 Ampullen in Blasen, 1, 2, 10, 20, 30 Packungen in einem Karton oder 5 Ampullen in Pappschalen, 1, 2 Schalen in einer Pappschachtel; in 10-ml-Fläschchen 5, 10, 20, 40, 50 Flaschen in einer Pappschachtel);

Zusammensetzung von 1 Kapsel:

  • Wirkstoff: Inosin - 200 mg (bezogen auf 100% Substanz);
  • zusätzliche Komponenten: Calciumstearat, Kartoffelstärke;
  • Schale: Natriumlaurylsulfat, pharmazeutische Gelatine, Methylparahydroxybenzoat, Glycerin, Propylparahydroxybenzoat, Titandioxid, Farbstoff Red Charmant E-129, gereinigtes Wasser.

Zusammensetzung von 1 beschichteten Tablette:

  • Wirkstoff: Inosin - 200 mg;
  • zusätzliche Komponenten: Tween-80, Kartoffelstärke, Zucker, Stearinsäure, wasserlösliche Methylcellulose, Titandioxid, Tropeolin O..

Zusammensetzung von 1 Filmtablette:

  • Wirkstoff: Inosin - 200 mg (bezogen auf 100% Substanz);
  • zusätzliche Komponenten: Zucker (Saccharose) - 10 mg, Kartoffelstärke - 54,1 mg, Stearinsäure 2,7 mg, Methylcellulose - 3,2 mg;
  • Schale: Opadry II gelb (Talk, Polyvinylalkohol, Titandioxid, Polyethylenglykol 3350 (Macrogol 3350), Eisenoxid (III), Aluminiumlack auf Basis von gelbem Chinolin) - 8 mg.

Zusammensetzung von 1 ml Injektionslösung:

  • Wirkstoff: Inosin - 20 mg;
  • zusätzliche Komponenten: Methenamin (Hexamethylentetramin) - 2 mg, 1 M Natriumhydroxidlösung - bis pH 7,8-8,6, Injektionswasser - bis 1 ml.

Anwendungshinweise

  • ischämische Herzkrankheit, Myokarddystrophie, Zustände nach Myokardinfarkt, Herzrhythmusstörungen durch Verwendung von Herzglykosiden (in Kombination mit anderen Arzneimitteln);
  • Lebererkrankungen, einschließlich Hepatitis, Zirrhose, Fettlebererkrankungen im Zusammenhang mit Drogen oder Alkohol, Urocoproporphyrie;
  • chirurgische Eingriffe an einer isolierten Niere (Injektionslösung; als Mittel zum pharmakologischen Schutz bei Kreislaufstillstand).

Kontraindikationen

  • Hyperurikämie;
  • Gicht;
  • Glucose / Galactose-Malabsorptionssyndrom, Fructose-Intoleranz oder Isomaltase / Sucrase-Mangel (für Filmtabletten);
  • Alter bis zu 18 Jahren;
  • die Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen die Substanzen, aus denen das Medikament besteht.

Bei der Verschreibung von Riboxin ist bei folgenden Krankheiten / Zuständen Vorsicht geboten:

  • Nierenversagen;
  • Diabetes mellitus (für Filmtabletten).

Art der Verabreichung und Dosierung

Kapseln und Tabletten

Riboxin wird oral vor den Mahlzeiten eingenommen..

Tagesdosis von 600 bis 2400 mg.

Die anfängliche Tagesdosis (während der ersten Behandlungstage) beträgt 600-800 mg (3-4 mal täglich, 1 Kapsel oder Tablette). Wenn die Therapie vom Patienten gut vertragen wird, erhöht sich die Dosis über 2-3 Tage auf 1200 mg (3-mal täglich, 2 Kapseln oder Tabletten), falls erforderlich, auf bis zu 2400 mg pro Tag.

Nutzungsdauer - von 1 bis 1,5-3 Monate.

Das empfohlene Dosierungsschema für die Behandlung von Urocoproporphyrie ist 4-mal täglich, 1 Kapsel oder Tablette über einen Zeitraum von 1-3 Monaten.

Injektionslösung

Verabreichungsmethoden von Riboxin: intravenöser Strahl langsam oder tropfend (40-60 Tropfen in 1 Minute).

Die Anfangsdosis beträgt 1 Mal pro Tag, 10 ml Lösung (200 mg Inosin). Wenn die Therapie vom Patienten gut vertragen wird, wird eine Einzeldosis mit einer Häufigkeit von 1-2 mal täglich verdoppelt. Dauer des Drogenkonsums - 10-15 Tage.

Bei akuten Herzrhythmusstörungen ist eine Jet-Injektion von Riboxin in einer Einzeldosis von 10 bis 20 ml möglich.

Zum pharmakologischen Schutz der Nieren, die einer Ischämie ausgesetzt sind, wird das Arzneimittel intravenös in einem Strom verabreicht: 5 bis 15 Minuten lang wird der Blutkreislauf durch Klemmen der Nierenarterie unterbrochen - 60 ml, und dann weitere 40 ml unmittelbar nach Wiederherstellung des Blutkreislaufs.

Zur Tropfinjektion muss die Riboxinlösung auf ein Volumen von 250 ml (5% ige Glucose (Dextrose) -Lösung oder 0,9% ige Natriumchloridlösung) verdünnt werden..

Nebenwirkungen

Während der Therapie sind Überempfindlichkeitsreaktionen möglich: Hauthyperämie, Pruritus, Urtikaria (mit der Entwicklung dieser Störungen wird das Medikament abgesetzt).

In seltenen Fällen wurde bei längerer Anwendung von Riboxin eine Verschlimmerung der Gicht und eine Erhöhung der Harnsäurekonzentration im Blut festgestellt.

spezielle Anweisungen

Während der Therapiezeit muss die Harnsäurekonzentration in Urin und Blut überwacht werden..

Patienten mit Diabetes mellitus sollten berücksichtigen, dass 1 Filmtablette 0,00641 XE (Broteinheit) entspricht..

Riboxin ist nicht zur Notfallbehandlung von Herzfunktionsstörungen vorgesehen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei kombinierter Anwendung von Riboxin mit bestimmten Arzneimitteln / Substanzen können sich folgende Effekte entwickeln:

  • Herzglykoside: Vorbeugung von Arrhythmien, Verstärkung der positiven inotropen Wirkung;
  • Immunsuppressiva (Cyclosporin, Antilympholin, Azathioprin, Thymodepressin usw.): eine Abnahme der Wirksamkeit von Inosin.

Lagerbedingungen

An einem dunklen, trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei Temperaturen bis zu 25 ° C lagern.

  • Kapseln, Injektionslösung - 2 Jahre;
  • Film- und Filmtabletten - 3 Jahre.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Riboxin (Riboxin)

Aktive Substanz:

Inhalt

  • 3D-Bilder
  • Zusammensetzung und Form der Freisetzung
  • pharmachologische Wirkung
  • Indikationen des Arzneimittels Riboxin
  • Kontraindikationen
  • Nebenwirkungen
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Lagerbedingungen des Arzneimittels Riboxin
  • Haltbarkeit des Arzneimittels Riboxin
  • Anweisungen für den medizinischen Gebrauch
  • Preise in Apotheken
  • Bewertungen

Pharmakologische Gruppe

  • Anabolika

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • E80 Störungen des Porphyrin- und Bilirubinstoffwechsels
  • I20 Angina [Angina pectoris]
  • I21 Akuter Myokardinfarkt
  • I25 Chronische ischämische Herzkrankheit
  • I42 Kardiomyopathie
  • I49.9 Nicht näher bezeichnete Herzrhythmusstörungen
  • K73 Chronische Hepatitis, nicht anderweitig klassifiziert
  • K74 Fibrose und Leberzirrhose
  • R07.2 Schmerzen im Bereich des Herzens
  • T46.0 Vergiftung mit Herzglykosiden und Arzneimitteln ähnlicher Wirkung

3D-Bilder

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

1 Ampulle mit 10 ml Injektionslösung enthält 200 mg Inosin; in einem Karton 10 Stk.

pharmachologische Wirkung

Substrat aktiviert die Synthese von Nukleotiden, wirkt sich positiv auf Stoffwechselprozesse im Myokard aus, verbessert die Koronardurchblutung.

Indikationen des Arzneimittels Riboxin

Ischämische Herzkrankheit (Myokardinfarkt, Angina pectoris), Kardiomyopathien verschiedener Herkunft, Digitalisintoxikation, Myokarddystrophie vor dem Hintergrund schwerer körperlicher Anstrengung, infektiöse und endokrine Pathologie, Lebererkrankung, Porphyrie.

Kontraindikationen

Nebenwirkungen

Verschlimmerung der Gicht, allergische Reaktionen.

Art der Verabreichung und Dosierung

Intravenöser Strom oder Tropfen (40-60 Tropfen / min) - 200 mg einmal täglich mit guter Verträglichkeit - 400 mg 1-2 mal täglich für 10-15 Tage.

Lagerbedingungen des Arzneimittels Riboxin

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit des Arzneimittels Riboxin

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Riboxin: Gebrauchsanweisung

Beschreibung

Filmtabletten, von hellgelb bis gelb mit einem Orangeton, mit einer bikonvexen Oberfläche. Auf der Oberfläche der Tabletten ist die Rauheit der Filmbeschichtung zulässig.

Komposition

Jede Tablette enthält

Wirkstoff: Riboxin (Inosin) - 200 mg;

Hilfsstoffe: Methylcellulose, Calciumstearat, Zucker, Kartoffelstärke, gelbes Opadry II.

Schalenzusammensetzung (Opadry II gelb): Polyvinylalkohol, Titandioxid, Talk, Polyethylenglykol, Eisen (III) oxidgelb, Farbpigment - Aluminiumlack auf Chinolingelb E104.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Andere Medikamente zur Behandlung von Herzerkrankungen. ATC-Code: С01ЕВ.

pharmachologische Wirkung

Inosin gehört zu anabolen Substanzen. Zeigt antihypoxische und antiarrhythmische Eigenschaften, hat eine anabole Wirkung.

Inosin wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel im Myokard aus, erhöht den Energiehaushalt der Zellen, erhöht die Stärke der Herzkontraktionen und fördert eine vollständigere Entspannung des Myokards in der Diastole. Infolgedessen nimmt das Schlagvolumen des Herzens zu. Das Medikament reduziert auch die Blutplättchenaggregation und aktiviert die Geweberegeneration.

Anwendungshinweise

Bei der komplexen Therapie der ischämischen Herzkrankheit treten nach einem Myokardinfarkt Herzrhythmusstörungen auf, die durch die Verwendung von Herzglykosiden verursacht werden.

Bei der komplexen Therapie von Lebererkrankungen (Hepatitis, Leberzirrhose, Fettabbau der Leber durch Alkohol oder Drogen) und Urocoproporphyrie.

Art der Verabreichung und Dosierungsschema

Die tägliche Dosis zur oralen Verabreichung beträgt 600-2400 mg. In den ersten Behandlungstagen beträgt die tägliche Dosis 600-800 mg (200 mg 3-4 mal täglich). Bei guter Verträglichkeit wird die Tagesdosis (für 2-3 Tage) auf 1200 mg, falls erforderlich, auf 2400 mg / Tag erhöht. Der Behandlungsverlauf beträgt 4 Wochen bis 1,5-3 Monate.

Bei Urocoproporphyrie beträgt die tägliche Dosis 800 mg (1 Tablette 4-mal täglich), die Behandlungsdauer 1-3 Monate.

Wenn Sie vergessen, ein Arzneimittel einzunehmen, verdoppeln Sie die Dosis nicht, um die vergessene Dosis auszugleichen..

Brechen Sie die Einnahme von Riboxin nicht ab, ohne vorher Ihren Arzt zu konsultieren. Nebenwirkung

Bei der Verwendung des Arzneimittels können die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

Seitens des Herz-Kreislauf-Systems: Tachykardie; arterielle Hypotonie, die von Kopfschmerzen, Atemnot, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen und Schwitzen begleitet sein kann.

Vom Immunsystem: allergische / anaphylaktische Reaktionen, einschließlich Hautausschläge, Juckreiz, Hautrötung, Urtikaria, anaphylaktischer Schock.

Von der Seite des Stoffwechsels, Stoffwechsel: Hyperurikämie, Verschlimmerung der Gicht (bei längerer Anwendung hoher Dosen).

Andere: allgemeine Schwäche, erhöhte Harnsäurespiegel im Blut.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, informieren Sie Ihren Arzt. Dies gilt für alle möglichen Nebenwirkungen, einschließlich der in dieser Packungsbeilage nicht beschriebenen..

Kontraindikationen

Erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem anderen Bestandteil des Arzneimittels, Gicht, Hyperurikämie, Kinder unter 18 Jahren.

Vorsichtig. Nierenversagen.

Überdosis

Symptome: erhöhte Nebenwirkungen (Urtikaria, Juckreiz, erhöhte Harnsäurespiegel im Blut, Verschlimmerung der Gicht).

Behandlung: symptomatische Therapie. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

Vorsichtsmaßnahmen

Riboxin wird nicht zur Notfallkorrektur von Herzfunktionsstörungen verwendet.

Bei längerer Anwendung des Arzneimittels sollte die Konzentration von Harnsäure in Blutserum und Urin überwacht werden.

Bei Nierenversagen ist die Anwendung des Arzneimittels nur möglich, wenn der erwartete positive Effekt das potenzielle Risiko überwiegt.

Wenn Juckreiz und Hautrötung auftreten, sollte das Medikament abgesetzt werden. Das Medikament enthält Zucker, der bei Patienten mit Diabetes berücksichtigt werden sollte.

Kinder. Es gibt keine Studien zum Gebrauch des Arzneimittels bei Kindern. Das Medikament sollte nicht in der Kindheit angewendet werden..

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, wenn Sie den Verdacht haben, schwanger zu sein oder die Möglichkeit einer Schwangerschaft nicht ausschließen, informieren Sie bitte Ihren Arzt. Aufgrund unzureichender Daten zur Sicherheit des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit wird Riboxin unter Berücksichtigung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses verschrieben.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und andere potenziell gefährliche Mechanismen zu fahren

Das Medikament beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge und andere potenziell gefährliche Mechanismen zu fahren.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Wenn Sie derzeit oder in der jüngeren Vergangenheit andere Arzneimittel einnehmen, informieren Sie Ihren Arzt.

Negative Manifestationen von Arzneimittelwechselwirkungen zwischen Riboxin und anderen Arzneimitteln zur Behandlung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems wurden nicht berichtet.

In Kombination mit Herzglykosiden kann das Medikament das Auftreten von Arrhythmien verhindern und die inotrope Wirkung verstärken.

Stärkt die Wirkung von Heparin und verlängert die Wirkdauer. Die kombinierte Anwendung mit hypourämischen Medikamenten schwächt ihre Wirkung. Bei Einnahme mit Betablockern nimmt die Wirkung von Riboxin nicht ab.

Mögliche gleichzeitige Anwendung mit Nitroglycerin, Nifedipin, Furosemid, Spironolacton.

Bei gleichzeitiger Anwendung verstärkt es die Wirkung von Anabolika und nichtsteroidalen Anabolika.

Schwächt die bronchodilatatorische Wirkung von Theophyllin und die psychostimulierende Wirkung von Koffein.

Inkompatibel mit Alkaloiden wird bei Wechselwirkung mit diesen die Alkaloidbase abgetrennt und unlösliche Verbindungen gebildet.

Unverträglich mit Säuren und Alkoholen, Schwermetallsalzen. Inkompatibel mit Vitamin B6 (Pyridoxinhydrochlorid), da beide Verbindungen deaktiviert werden.

Lagerbedingungen

An einem vor Feuchtigkeit und Licht geschützten Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

Von Kindern fern halten.

Verfallsdatum

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Verpackung

10 Tabletten in einer Blisterstreifenverpackung. 5 Konturpackungen mit Gebrauchsanweisung werden in eine Packung gelegt.

Abgabe aus Apotheken

Hersteller

Republik Belarus, 220007, Minsk,

st. Fabricius, 30, t./f.: (+375 17) 220 37 16,

Riboxin Tabletten 200 mg: Gebrauchsanweisung

Darreichungsform

Filmtabletten 200 mg

Komposition

Eine Tablette enthält

Wirkstoff - Inosin (bezogen auf 100% Substanz) - 200 mg;

Hilfsstoffe: Kartoffelstärke, Povidon, Puderzucker, Stearinsäure, Opadry II (enthält: Polyvinylalkohol, teilweise hydrolysiert, Talk, Macrogol 3350), gelbes Farbpigment (enthält Titandioxid E 171, Eisenoxidgelb E 172, Aluminiumlack basierend auf gelbem Chinolin E 104.

Beschreibung

Filmtabletten, gelb, mit bikonvexer Oberfläche. Der Querschnitt zeigt zwei Schichten.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Andere kardiotonische Medikamente.

Pharmakologische Eigenschaften

Es wird im Magen-Darm-Trakt gut resorbiert. Es wird in der Leber unter Bildung von Glucuronsäure und deren anschließender Oxidation metabolisiert. In kleinen Mengen von den Nieren ausgeschieden.

Ein Stoffwechselmittel, ein Vorläufer von Adenosintriphosphat, hat antihypoxische, metabolische und antiarrhythmische Wirkungen. Erhöht die Energiebilanz des Myokards, verbessert die Koronardurchblutung und beugt den Folgen einer intraoperativen Nierenischämie vor. Nimmt direkt am Glukosestoffwechsel teil und fördert die Aktivierung des Stoffwechsels bei Hypoxie und in Abwesenheit von Adenosintriphosphat.

Es aktiviert den Metabolismus von Brenztraubensäure, um den normalen Prozess der Gewebeatmung sicherzustellen, und fördert auch die Aktivierung der Xanthin-Dehydrogenase. Stimuliert die Synthese von Nukleotiden, erhöht die Aktivität bestimmter Enzyme des Krebszyklus. Das Eindringen in Zellen erhöht das Energieniveau, wirkt sich positiv auf die Stoffwechselprozesse im Myokard aus, erhöht die Stärke der Herzkontraktionen und trägt zu einer vollständigeren Entspannung des Myokards in der Diastole bei, was zu einer Erhöhung des Schlagvolumens führt.

Reduziert die Blutplättchenaggregation, aktiviert die Geweberegeneration (insbesondere Myokard und Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts).

Anwendungshinweise

-Myokarddystrophie in Verbindung mit körperlicher Überlastung, früheren Infektionskrankheiten, endokrinen Störungen (thyrotoxisches Herz)

-Prävention von Arrhythmien im Zusammenhang mit einer Überdosierung von Herzglykosiden

-akute und chronische Hepatitis, Leberzirrhose (im Rahmen einer Kombinationstherapie)

- Vorbereitung für die Operation an der ischämischen Niere

- Prävention von Leukopenie mit Strahlentherapie, Strahlenkrankheit

Art der Verabreichung und Dosierung

Oral vor den Mahlzeiten verabreicht.

Erwachsene werden in einer täglichen Dosis von 600 - 2400 mg verschrieben. Die Behandlung beginnt mit der Einnahme von 200 mg 3-4 mal täglich. In Abwesenheit einer unerwünschten Wirkung wird die Dosis nach 2 bis 3 Tagen dreimal täglich auf 400 mg erhöht. Indem sie die Dosis alle 2 bis 3 Tage weiter erhöhen, wechseln sie zu Riboxin in einer Dosis von 400 mg, zuerst 4-mal täglich und dann 6-mal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt 1 - 3 Monate.

Bei Verschlimmerung der Porphyrie wird Riboxin 1-3 Monate lang 4-mal täglich 400 mg verschrieben.

Nebenwirkungen

- Verschlimmerung der Gicht (bei längerer Anwendung hoher Dosen)

- allergische Reaktionen: Juckreiz, Hautrötung

Kontraindikationen

- Überempfindlichkeit gegen Riboxin

- Bradyarrhythmien 2 - 3 Grad

- Sick-Sinus-Syndrom

- WPW - Syndrom, Morgagni-Adams-Stokes-Symptom

- Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Verbessert die Wirkung von Anabolika und nichtsteroidalen Anabolika während der Anwendung.

Schwächt die bronchodilatatorische Wirkung von Theophyllin und die psychostimulierende Wirkung von Koffein.

spezielle Anweisungen

Besondere Vorsicht bei der Verschreibung von Riboxin ist bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion zu beachten. In diesem Fall wird empfohlen, den Harnsäure- und Harnstoffspiegel im Blut zu kontrollieren..

Verwenden Sie für Leukopenie

Die Anwendung von Riboxin wird bei schweren Formen der Leukopenie nicht empfohlen, da der Gehalt an Neutrophilen im peripheren Blut unter 1,5 × 109 pro Liter liegt.

Schwangerschaft und Stillzeit

Riboxin wird während der Schwangerschaft und Stillzeit unter Berücksichtigung der Vorteile / Risiken verschrieben.

Merkmale des Einflusses von Drogen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Kontrollmechanismen zu fahren

Der Empfang von Riboxin beeinträchtigt nicht die Fähigkeit des Patienten, ein Fahrzeug zu fahren, oder andere Aktivitäten des Bedieners.

Überdosis

Bei Vorliegen von Symptomen einer individuellen Intoleranz wird das Medikament abgesetzt und eine desensibilisierende Therapie durchgeführt. Eine Erhöhung des Harnsäurespiegels im Blut ist möglich, was bei Patienten mit Gicht zu einer Exazerbation führt, die ein Absetzen des Arzneimittels erforderlich macht.

Freigabeformular und Verpackung

10 Tabletten in einem Blisterstreifen aus Polyvinylchloridfolie und lackierter Aluminiumfolie.

5 Blisterpackungen werden zusammen mit Anweisungen für die medizinische Verwendung in der staatlichen und russischen Sprache in einem Karton aufbewahrt.

Lagerbedingungen

An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C..

Von Kindern fern halten!

Haltbarkeitsdatum

Nicht nach Ablaufdatum verwenden.

Riboxin

Komposition

1 Tablette eines pharmazeutischen Präparats enthält:

  • Riboxin - 0,2 g;
  • Kalziumstearat;
  • Kartoffelstärke;
  • Puderzucker;
  • Beschichtungsmischung "Opadry II Gelb - Indigokarmin (E 132), Lactosemonohydrat, Titandioxid (E 171), Macrogol (Polyethylenglykol 3000), Chinolingelb (E 104), Eisenoxid (E 172).

Die Zusammensetzung der Injektionslösung:

Freigabe Formular

  • 2% ige Injektionslösung in 10 ml Ampullen (Gesamtgehalt des Hauptwirkstoffs - 200 mg). Karton fasst 10 Ampullen.
  • Tabletten Riboxingelb, filmbeschichtet mit einer bikonvexen Oberfläche. Im Querschnitt sind zwei Schichten deutlich sichtbar. Das Medikament ist in Konturzellblistern aus Aluminiumfolie oder PVC zu je 10 Tabletten verpackt. Das Paket enthält 1, 2, 3 oder 5 Datensätze.
  • Riboxin Lect - Kapseln mit Inosin-Gehalt - 0,2 g. 20,30 oder 50 Stück werden in einen Karton gegeben.

pharmachologische Wirkung

Was ist Riboxin??

Riboxin ist ein anaboles Medikament, das unspezifische antihypoxische und antiarrhythmische Wirkungen hat. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Inosin (Inosin - INN oder internationale nicht geschützte Bezeichnung für pharmazeutische Produkte) - eine chemische Vorstufe von Adenosintriphosphat (ATP), die direkt am Glukosestoffwechsel beteiligt ist und die Aktivierung von Stoffwechselprozessen bei Sauerstoffmangel fördert ("Sauerstoffmangel")..

Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels

Die biologisch aktiven Substanzen, aus denen das Medikament besteht, aktivieren den Metabolismus von Brenztraubensäure (PVA), wodurch die Normalisierung der Gewebeatmung auch ohne die erforderliche Menge an ATP sichergestellt wird. Die aktiven Komponenten beeinflussen auch die enzymatische Komponente von Stoffwechselprozessen - wenn sie in den menschlichen Körper gelangen, stimulieren sie die Aktivität der Xanthin-Dehydrogenase, die wiederum oxidative Reaktionen mit der anschließenden Bildung von Harnsäure aus Hypoxanthin katalysiert.

Die Vor- und Nachteile von Riboxin

Zu den positiven Wirkungen des pharmazeutischen Präparats gehört die Wirkung der Hauptkomponenten von Riboxin auf den Stoffwechsel im Myokard (Herzmuskel). Somit manifestieren sich die therapeutischen Eigenschaften des Arzneimittels in einer Erhöhung des Energiehaushalts von Kardiomyozyten, einer beschleunigten Bildung von Nukleotiden, die sich in verstärkten Prozessen der physiologischen Regeneration von Herzgewebe manifestiert. Das heißt, das Medikament hilft, die kontraktile Aktivität des Myokards und einen vollständigeren Verlauf der Diastole zu normalisieren, wenn das Herz aufgrund der Fähigkeit, sich an chemische Ketten von Calciumionen zu binden, die während der Systole in den intrazellulären Raum eindringen, vollständig entspannt ist.

Die negativen Wirkungen von Riboxin umfassen eine Änderung der physiologischen Abfolge des Stoffwechselzyklus. Das heißt, die von außen kommenden aktiven Komponenten eines pharmazeutischen Produkts nehmen Anpassungen an Stoffwechselprozessen vor. Qualifizierte Fachkräfte versuchen in der Regel, diesen Bereich der Biochemie des menschlichen Körpers möglichst nicht zu beeinträchtigen, da die therapeutischen Wirkungen für den Patienten sehr ungünstige Folgen haben können. Bei Vorhandensein eines pathologischen Prozesses, der den Herzmuskel destruktiv beeinflusst (eine wichtige "Pumpe" des Kreislaufsystems), ist jedoch eine Änderung des Stoffwechsels erforderlich, da eine Nichteinmischung zu einem viel schlechteren Ergebnis führt.

Wikipedia über Riboxin

Die freie Wissensenzyklopädie im Internet enthüllt auch einige Aspekte der pharmakologischen Wirkung eines Arzneimittels. Insbesondere werden alle kardialen Wirkungen der biologisch aktiven Komponenten, aus denen Riboxin besteht, beschrieben. Darüber hinaus finden Sie auf der Seite zu diesem Arzneimittel Informationen über die Wirkung auf die zelluläre Komponente des Blutgerinnungssystems. Inosin reduziert die Blutplättchenaggregation, wodurch das Risiko von Thrombosen und Thromboembolien verringert wird. Die regenerativen therapeutischen Eigenschaften des Arzneimittels erstrecken sich nicht nur auf den Herzmuskel, sondern auch auf die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts..

Unabhängig davon sollte angemerkt werden, dass Inosin-Pranobex eine Art von Arzneimittel ist, das immunstimulierende Aktivität und unspezifische antivirale Wirkung aufweist. Das Medikament unterdrückt schädliche Krankheitserreger wie Herpes-simplex-Virus, CMV (Cytomegalovirus), Masernvirus und T-Zell-Lymphom des dritten Typs, enterozytopathogenes menschliches Virus und viele andere. Der Mechanismus dieser Wirkung liegt in der Hemmung der Ribonukleinsäure und der Hemmung des biologischen Katalysators der Dihydropteroat-Synthetase, was sich in der Unterdrückung der Virusreplikation und der erhöhten Produktion von Interferonen durch Lymphozyten äußert, die pathologische Organismen zerstören.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Bei oraler Einnahme wird Riboxin gut und fast vollständig im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Bei intravenöser Verabreichung verteilt sich das Arzneimittel schnell in Geweben, die ATP benötigen. Unabhängig vom Verabreichungsweg werden nicht verwendete Wirkstoffe in der Leber metabolisiert, wo die letzten Stadien metabolischer biochemischer Reaktionen stattfinden. Eine kleine Menge Riboxin wird in Urin, Kot und Galle ausgeschieden.

Indikationen zur Anwendung von Riboxin

Indikationen für die Verwendung von Riboxin-Tabletten:

  • Komplexe Behandlung von ischämischer Herzkrankheit (Angina pectoris, Koronarinsuffizienz, Zustand nach Myokardinfarkt);
  • Intoxikation mit Medikamenten gegen Herzglykoside;
  • Kardiomyopathie verschiedener Herkunft;
  • Myokarditis;
  • Rheumatische, angeborene und erworbene Herzfehler;
  • Verletzung des Rhythmus der Herzaktivität;
  • Myokarddystrophie infektiösen oder endokrinen Ursprungs (insbesondere vor dem Hintergrund schwerer körperlicher Anstrengung);
  • Koronare atherosklerose;
  • Unspezifische Lebererkrankungen (Hepatitis, Fettabbau des Parenchymorgans, Zirrhose);
  • Medizinische und alkoholische Leberschäden;
  • Urokoproporphyria;
  • Verhinderung einer Abnahme der Leukozytenzahl während der Bestrahlung;
  • Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Offenwinkelglaukom mit normalisiertem Augeninnendruck.

Spezifische Indikationen für die Verwendung von Injektionen:

  • Dringende pathologische Zustände von Herzrhythmusstörungen;
  • Operation an einer isolierten Niere (als Mittel zum pharmakologischen Schutz bei vorübergehender Durchblutung);
  • Arrhythmien ungeklärter Ätiologie in der Medizin;
  • Akute Strahlenexposition, um die Entwicklung von Veränderungen des Blutbildes zu verhindern.

Kontraindikationen

  • Erbliche oder erworbene Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen eines pharmazeutischen Präparats;
  • Individuelle Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe des Arzneimittels;
  • Gicht;
  • Nierenversagen;
  • Hyperurikämie (erhöhte Menge an Harnsäuresalzen im Blut).

Nebenwirkungen

In der Regel ist das Arzneimittel gut verträglich, nur in Einzelfällen werden folgende Nebenwirkungen beobachtet:

  • Arterielle Hypotonie;
  • Erhöhung des Gehalts an Harnsäure und ihren Salzen im Blut;
  • Tachykardie;
  • Juckende Haut;
  • Allgemeine Schwäche;
  • Verschlimmerung der Gicht;
  • Allergische Urtikaria;
  • Rötung der Haut.

Anwendungshinweis von Riboksin (Weg und Dosierung)

Riboxin Tabletten, Gebrauchsanweisung

Die Tabletten werden vor den Mahlzeiten oral eingenommen. Die Dosierung wird in der Regel individuell im Hinblick auf die Eigenschaften des Stoffwechsels der Wirkstoffe und Indikationen für eine konservative Therapie festgelegt. Es gibt jedoch bestimmte allgemeine Behandlungsschemata mit diesem pharmazeutischen Präparat, nach denen die tägliche Dosis für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre 0,6 bis 2,4 g pro Tag beträgt. Die Hygiene beginnt mit kleinen Dosierungen (etwa 0,6 bis 0,8 g - 1 Tablette 3-4 mal täglich). Wenn das Arzneimittel gut verträglich ist und sich positiv auf den Körper auswirkt, steigt die Dosis über 2-3 Tage allmählich an.

Die maximale Menge des eingenommenen Arzneimittels beträgt 2,4 g pro Klopfen - 4 Tabletten dreimal pro Klopfen. Diese Dosierung wird für 2 Monate einer konservativen Behandlung erreicht, deren gesamte Dauer in der Regel 1 bis 3 Monate beträgt und die unter Berücksichtigung individueller Indikationen für eine therapeutische Intervention angepasst wird..

Unabhängig davon sollte beachtet werden, wie Pillen mit Urokoproporphy einzunehmen sind, da die Pathophysiologie dieser Krankheit mit einem Anstieg der Harnsäuresalze in biologischen Flüssigkeiten und Sekreten verbunden ist. Riboxin wiederum beschleunigt den Metabolismus von Uraten und aktiviert die enzymatische Oxidation von Hypoxanthin. Um Ablagerungen und die Bildung von Steinen zu vermeiden, beträgt die Dosierung des Arzneimittels daher 0,8 g pro Tag - 1 Tablette 4-mal täglich und sollte bei konservativer Behandlung strikt eingehalten werden.

Riboxin-Injektionen, Gebrauchsanweisung

Abhängig von den einzelnen Indikationen und der Dringlichkeit des pathologischen Zustands werden eine langsame parenterale Tropfverabreichung oder schnelle Strahlinjektionen verwendet. Wenn der behandelnde Arzt Injektionen wählt, wird zuerst einmal täglich eine Mindestdosis von 200 mg Riboxin (10 ml einer 2% igen Injektionslösung) angewendet. Bei akuten Störungen im Rhythmus der Herzaktivität kann eine einzelne Injektion von 200-400 mg Inosin (10-20 ml einer 2% igen Lösung) intravenös angewendet werden.

Die Dosierung der Strahlinjektion wird nur erhöht, wenn das Arzneimittel gut vertragen wird. Die maximale Menge des Arzneimittels kann 1 oder 2 Mal täglich 400 mg Riboxin (zwei Ampullen einer 2% igen Lösung) betragen. Die Dauer des Kurses wird individuell ausgewählt (gemäß dem allgemeinen Protokoll - 10-15 Tage).

Wenn Sie Riboxin intravenös (intravenös) abtropfen lassen, muss vor seiner Einführung eine 2% ige Lösung des Arzneimittels in 5% Glucose oder einer hypotonischen Natriumchloridlösung (Konzentration - 0,9%) verdünnt werden, um 250 ml medizinische Flüssigkeit zu erhalten. Injektionsrate - 40-60 Tropfen pro Minute.

Schwangerschaftsunterricht

Riboxin wird intravenös bei Frauen "in Position" angewendet, da auf diese Weise seine Wirkungen besser sichtbar werden. Die Dosierung und Dauer des Verlaufs der konservativen Therapie wird jeweils streng individuell gewählt, basierend auf den Ergebnissen verschiedener klinischer Studien und den Meinungen qualifizierter Spezialisten..

Verwendung von Riboxin Lect?

Die Dosierungen und die Dauer des Behandlungsverlaufs mit dieser Variation des pharmazeutischen Präparats unterscheiden sich nicht von den allgemein anerkannten Protokollen zur therapeutischen Unterstützung mit Riboxin. Die Lekt-Form des Arzneimittels wird jedoch nicht als Notfallkorrektur für eine Verletzung der Aktivität des Herzmuskels oder anderer Organe verwendet, da sich seine Wirkungen etwas langsamer entwickeln..

Überdosis

Die medizinisch-pharmakologische Literatur beschreibt keine Fälle einer Überdosierung mit diesem pharmazeutischen Präparat..

Interaktion

Die kombinierte Verwendung des Arzneimittels mit Herzglykosiden verstärkt die inotrope Wirkung der letzteren und verhindert die Entwicklung einer solchen nachteiligen Wirkung der Arzneimittelbehandlung wie das Auftreten von Arrhythmien, für die Riboxin manchmal in Verbindung mit dieser Gruppe von Arzneimitteln verschrieben wird.

Die gleichzeitige Anwendung von Riboxin mit Antikoagulanzien wie Heparin verlängert die Dauer ihrer therapeutischen Wirkung.

Das Medikament ist vollständig unverträglich mit Säuren und Alkoholen, Pyridoxinhydrochlorid oder Vitamin B6, da beide chemischen Verbindungen deaktiviert sind, Schwermetallsalze und pflanzliche Alkaloide. Letztere bilden bei Wechselwirkung mit Riboxin aufgrund der Ablösung der Alkaloidbase unlösliche und unlösliche Verbindungen.

Verkaufsbedingungen

Das Medikament gehört zur Liste B und kann daher nur gegen Vorlage einer zertifizierten Rezeptorform gekauft werden. Bestimmte altmodische Drogerie-Verkaufsstände erfordern möglicherweise sogar ein Rezept in lateinischer Sprache.

Lagerbedingungen

Das Arzneimittel sollte in seiner Originalverpackung bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad Celsius an einem trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kleinkindern aufbewahrt werden. Außerdem sollte das Medikament vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden..

Verfallsdatum

spezielle Anweisungen

Riboxin beim Bodybuilding

Das Arzneimittel wird als Stoffwechselmittel und Stimulans für biochemische Prozesse eingestuft. Daher kann das Arzneimittel zur Gewichtszunahme, Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit und Steigerung der Kraft verwendet werden. Riboxin im Sport wurde bereits in den fernen 70er Jahren aktiv eingesetzt. Folgende Arten der Ernährung für Bodybuilder sind bekannt, die bis heute aktiv verkauft werden:

  • Premium Inosin;
  • Ultimative Ernährung;
  • Inosin Mega-Pro;
  • Verlängerung der Inosinlebensdauer;
  • Cell-Tech-Hardcore.

Wie man Riboxin beim Bodybuilding einnimmt?

In der Sporternährung wird eine Tablettenform des Arzneimittels verwendet, die vor den Mahlzeiten oral verabreicht wird. Die Dosierung beträgt 1,5 bis 2,5 g pro Tag. Wie bei therapeutischen Zwecken sollte die Anzahl der eingenommenen Tabletten schrittweise von einer Anfangsdosis von 0,6 bis 0,8 g 3-4 mal täglich auf 2,5 g erhöht werden. Riboxin für Sportler sollte 4 Wochen lang auf 1,5 angewendet werden -3 Monate.

Um die Wirkung des Arzneimittels auf das Myokard zu verstärken und die Zeit für die Anpassung des Mittelgebirges und des Klimas zu verkürzen, können Kaliumorotat und Riboxin zusammen verwendet werden. In diesem Fall beträgt die Dosierung des Kaliumsalzes der Orotsäure 2-3 mal täglich vor den Mahlzeiten 0,25 bis 0,5 g (die Kursdauer beträgt 15 bis 30 Tage), und Riboxin wird gemäß dem obigen Schema verwendet.

Riboxin in der Tierarztpraxis

Das Medikament ist in seiner pharmazeutischen Natur unspezifisch und kann daher in der veterinärmedizinischen Praxis eingesetzt werden. Oft wird das Medikament bei Hunden angewendet, um Herzinsuffizienz zu beseitigen, Myokarditis und Endokarditis zu behandeln, die metabolischen Fähigkeiten eines Muskelorgans bei Myokardose und Herzfehlern zu verbessern, die bei Tieren sehr häufig senile Probleme sind..

Wie man Riboxin zu Tieren bringt?

In der Regel wird das Medikament intramuskulär injiziert, da dies der rationalste Verabreichungsweg in der Tierarztpraxis ist. Die Dosierung beträgt 0,1-0,2 g des Arzneimittels pro 10 kg Tiergewicht dreimal täglich. Die konservative Behandlung dauert etwa einen Monat. Eine erneute Ernennung von Riboxin ist möglich, um den Stoffwechsel gründlicher zu korrigieren oder tiefe dystrophische Veränderungen zu beseitigen.

Riboksins Analoga

Riboxin-Analoga bilden eine kleine pharmazeutische Gruppe mit einem identischen Hauptwirkstoff - Inosie-F, Inosin, Riboxin-Bufus, Ribonosin. In der Regel ist der Preis für diese Medikamente sogar noch niedriger, wodurch Riboxin in Tabletten durch diese Analoga ersetzt werden kann, um größere Einsparungen zu erzielen.

Mit Alkohol

Riboxin IV (intravenös) sollte nicht mit der Verwendung alkoholischer Getränke kombiniert werden, da dies mit Nebenwirkungen aus der obigen Liste oder dem Auftreten neuer Nebenwirkungen einer konservativen Therapie mit einem Arzneimittel behaftet ist.

Riboxin während der Schwangerschaft (und Stillzeit)

Ein Medikament wird in den kritischsten Phasen einer Frau aktiv verschrieben, was werdende Mütter in der Regel leicht verwirrt. Auch nach dem Lesen der Anleitung bleiben viele Fragen offen, von denen die Hauptursache natürlich ist, warum Riboxin während der Schwangerschaft. Das Medikament verbessert die Energieversorgung und den Gewebestoffwechsel, dh es versorgt die Frau und den Fötus während des Zeitraums, in dem sie unter Mangelzuständen leiden, aktiver mit nützlichen Nährstoffen. Dies ist einer der Hauptaspekte bei der Verwendung von Riboxin.

Die Wirkstoffe tragen auch dazu bei, den Schaden durch den sogenannten "Sauerstoffmangel" zu verringern, der während der Schwangerschaft häufig auftritt. Ein pathologischer Zustand entsteht, da das Atmungssystem der Frau zwei Organismen mit lebenswichtigem Gas versorgt. Ein solch starker Sauerstoffbedarf steht jedoch im Widerspruch zu den Fähigkeiten der Lunge und des Bronchialbaums. Daher ist die antihypoxische Wirkung von Riboxin nützlich, und dies ist der zweite, aber nicht weniger wichtige Aspekt der Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft.

Unter den therapeutischen Eigenschaften eines pharmazeutischen Präparats ist ein beträchtlicher Teil die Wirkung auf die Herzaktivität. Riboxin normalisiert die kontraktile Aktivität des Myokards, reguliert den Stoffwechselbedarf von Kardiomyozyten und verstärkt trophische Prozesse. Daher spielt das Medikament die Rolle der vorbeugenden Hygiene, da schwangere Frauen nicht selten pathologische Prozesse wie Arrhythmien, Tachykardien und andere Störungen im Rhythmus der Aktivität des Herzmuskels entwickeln.

Wie ist Riboxin für schwangere Frauen einzunehmen??

Die Dosierung und Dauer der Anwendung eines pharmazeutischen Präparats während der Schwangerschaft wird immer individuell anhand der Indikatoren für diagnostische Tests, Ultraschalldaten und anderer physiologischer Parameter ausgewählt. In der Regel wird Riboxin während der Schwangerschaft intravenös verabreicht. In der medizinischen Literatur und in thematischen Foren für Frauen "in Position" werden jedoch Fälle von Verschreibung und Tablettenform des Arzneimittels beschrieben.

Bewertungen über Riboxin

Bewertungen über Riboxin charakterisieren das Medikament in seiner überwältigenden Mehrheit aus positiver Sicht. Das Medikament hat eine extrem kleine Liste möglicher Nebenwirkungen, die noch unbedeutender erscheint, wenn wir das gesamte Spektrum der Indikationen für die Anwendung von Riboxin betrachten. Mit den Wirkstoffen können Sie die pathologischen Auswirkungen der häufigsten nosologischen Einheiten, die das lebenswichtige Kreislaufsystem und seine "Hauptpumpe" betreffen, wirksam bekämpfen und aufhalten..

Die therapeutischen Wirkungen des Arzneimittels sind jedoch nicht nur auf die Wirkungen auf das Myokard beschränkt. Die Wirkstoffe tragen zur aktiven Regeneration der Schleimhaut bei zerstörerischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts bei, und wie oft trifft man in der modernen Welt eine Person ohne zumindest milde Form von Gastritis? Positive Effekte erstrecken sich auch auf das Blutsystem, Stoffwechselprozesse in den Nieren und anderen Organen und Systemen..

Die Kommentare der Ärzte bestätigen nur die günstigen therapeutischen Möglichkeiten des Arzneimittels. Natürlich gibt es auch diejenigen in der medizinischen Gemeinschaft, die sehr zweifelhafte schädliche Aspekte der Verwendung von Riboxin postulieren, aber die überwiegende Mehrheit der qualifizierten Spezialisten drückt ihr "Für" aus und verschreibt überall im Kampf gegen verschiedene pathologische Zustände ein Medikament.

Bewertungen dieses Arzneimittels von Sportlern und Bodybuildern sind negativ gefärbt. Zur Gewichtszunahme und Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit wurde Riboxin in den fernen 70er Jahren eingesetzt. Danach machte die Biochemie große Fortschritte und bewies zuverlässig, dass die Wirkstoffe keine anabole Wirkung auf die Muskelmasse haben. Dementsprechend kann der Verlauf der Einnahme des Arzneimittels nur in Form des sogenannten "Placebo" -Effekts helfen. Athleten, die ihre Ergebnisse zählen, bemerken den Mangel an Einfluss und kritzeln daher links und rechts unangenehm farbige Bewertungen.

Bei der Anwendung von Riboxin während der Schwangerschaft ändert sich die Situation in die entgegengesetzte Richtung. Während der Therapie mit einem Arzneimittel werden die negativen Folgen eines kritischen Zustands leichter toleriert, da die Anpassungsfähigkeit des Körpers aufgrund der Eigenschaften der Wirkstoffe weitgehend erweitert wird. Auch der Trophismus von Geweben und Organen wurde verbessert, daher wird die Farbe und Natur der Haut, die Funktion einzelner Systeme, nicht zu einem Grund zur Erregung. Aufgrund der Mehrzahl der positiven Bewertungen können wir mit Sicherheit sagen, dass die Schwangerschaft mit Riboxin viel einfacher ist.

Riboxin Preis wo zu kaufen

Ein pharmazeutisches Produkt kann fast überall in Apothekenkiosken in der Russischen Föderation gekauft werden. Der Preis für Riboxin-Tabletten beträgt 20 Rubel, und der Preis für Riboxin in Ampullen beträgt 80 Rubel pro Packung.

Sie können ein Medikament in anderen Ländern kaufen, zum Beispiel schwankt der Preis für Riboxin in der Ukraine für eine Tablettenform im Durchschnitt zwischen 10 und 11 Griwna, und eine Lösung für Injektionen oder Infusionen kann für 40 bis 50 Griwna gekauft werden..