Rehabilitation nach einem Schlaganfall zu Hause

Die Rehabilitation nach einem Schlaganfall ist ein wichtiger Schritt, um sicherzustellen, dass die Genesung des Patienten so vollständig wie möglich ist. Dies liegt an der Tatsache, dass nach einem Schlaganfall, insbesondere bei schweren Hirnschäden, die Fähigkeit, sich zu bewegen, zu kommunizieren, sich zu konzentrieren, sich zu erinnern und andere lebenswichtige Funktionen teilweise und manchmal vollständig verloren geht.

Wie lange dauert die Rehabilitation nach einem Schlaganfall, wie und wo kann sie zu Hause durchgeführt werden? Antworten auf all diese Fragen können nur vom behandelnden Arzt gegeben werden, der den Grad der Schädigung, Funktionsstörung, Begleiterkrankungen und andere individuelle Faktoren berücksichtigt. Basierend auf der Form des Schlaganfalls, dem Alter und der körperlichen Verfassung des Patienten können jedoch einige Schlussfolgerungen über die ungefähre Dauer der Rehabilitation gezogen werden und welche Methoden am effektivsten sind..

Vor Beginn der Behandlung und Rehabilitation ist es erforderlich, Informationen über die Quote für die medizinische Hightech-Versorgung in einer Rehabilitationsklinik oder einem Sanatorium einzuholen und diese nach Möglichkeit zu beantragen. Laut Bewertungen werden bei der Behandlung von Patienten, die eine Quote erhalten haben, die neuesten Methoden und modernen Geräte verwendet, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass diese Möglichkeit bettlägerigen Patienten normalerweise verweigert wird. Viele Kliniken akzeptieren auch Patienten mit einer obligatorischen Krankenversicherung.

Die Wiederherstellung des Gedächtnisses erfordert konsequente Sitzungen mit einem Neuropsychologen und Ergotherapeuten sowie eine unabhängige aktive Arbeit, bei der spezielle Übungen zum Denken, zur Aufmerksamkeit und zum Auswendiglernen durchgeführt werden.

Phasen eines Schlaganfalls und Beginn der Rehabilitation

Je nach Art des Schlaganfalls kann die Rehabilitation nach einem Schlaganfall unterschiedlich lange dauern. Daher verläuft die Rehabilitation nach einem ischämischen Schlaganfall normalerweise etwas schneller als nach einem hämorrhagischen Schlaganfall. Nach einem hämorrhagischen Schlaganfall sind Funktionsstörungen jedoch aufgrund der schnelleren Unterstützung in der Regel weniger verbreitet.

Bei der Entwicklung eines Schlaganfalls werden mehrere Stadien unterschieden, die durch unterschiedliche Veränderungen der Funktionsstrukturen des Gehirns gekennzeichnet sind:

  1. Die akuteste Periode ist der erste Tag nach dem Angriff.
  2. Akute Periode - 24 Stunden bis 3 Wochen nach Schlaganfall.
  3. Subakute Periode - 3 Wochen bis 3 Monate nach Schlaganfall.

Nach dem Ende des subakuten Stadiums des Schlaganfalls beginnt eine Rekonvaleszenzperiode, dh eine Erholung. Diese Periode ist ebenfalls in drei Hauptphasen unterteilt:

  1. Frühe Erholungsphase (3-6 Monate nach Ausbruch der Krankheit).
  2. Späte Erholungsphase (6-12 Monate nach Ausbruch der Krankheit).
  3. Zeitraum der Langzeitfolgen (mehr als 12 Monate).

Mit einem Schlaganfall werden Behandlung und Rehabilitation ab einem bestimmten Stadium gleichzeitig durchgeführt, da Rehabilitationsmaßnahmen in der akuten Phase beginnen. Dazu gehören die frühzeitige Aktivierung verlorener motorischer und sprachlicher Funktionen, die Verhinderung der Entwicklung von Komplikationen im Zusammenhang mit Hypokinesie, psychologische Unterstützung, die Beurteilung des Ausmaßes der Läsion und die Vorbereitung eines Rehabilitationsprogramms..

Die Rehabilitation nach einem ischämischen Schlaganfall beginnt normalerweise 3-7 Tage nach Ausbruch der Krankheit, nach einem hämorrhagischen Schlaganfall - nach 14-21 Tagen. Die Indikation für den Beginn früher Rehabilitationsmaßnahmen ist die Stabilisierung hämodynamischer Parameter..

Bei Gelenkstörungen, die mit einer Störung der Sprachmuskulatur verbunden sind, führen Sie eine Gymnastik der Zungen-, Wangen-, Lippen-, Rachen- und Rachenmuskulatur sowie eine Massage der Gelenkmuskeln durch.

Eine frühzeitige Rehabilitationsbehandlung verbessert die Prognose, beugt Behinderungen vor und verringert das Rückfallrisiko. Der Körper mobilisiert Kräfte zur Bekämpfung von Sekundärstörungen (hypostatische Pneumonie, tiefe Venenthrombose, Bildung von Kontrakturen in den Gelenken, Auftreten von Druckstellen) wirksamer..

Die Hauptziele der Rehabilitation nach einem Schlaganfall sind die weitere Aktivierung des Patienten, die Entwicklung der motorischen Funktion, die Wiederherstellung der Bewegungen in den Extremitäten, die Überwindung der Synkinese (freundliche Bewegungen), die Überwindung eines erhöhten Muskeltonus, die Verringerung der Spastik, das Training des Gehens und Gehens sowie die Wiederherstellung der vertikalen Haltungsstabilität.

Wenn ein Schlaganfall aufgetreten ist, erfolgt die Genesung nach einem Schlaganfall gemäß individuellen Rehabilitationsprogrammen, die der behandelnde Arzt für jeden Patienten entwickelt, wobei die Schwere des neurologischen Defizits, die Art des Verlaufs und der Schwere der Krankheit, das Rehabilitationsstadium, das Alter des Patienten, der Zustand der somatischen Sphäre, der Grad der Komplikationen und der Zustand des emotionalen Willens berücksichtigt werden Sphären, Schweregrad der Beeinträchtigung der kognitiven Funktionen.

Wiederherstellung der Motorfunktionen

Die Wiederherstellung motorischer Fähigkeiten und motorischer Funktionen ist eine der Hauptrichtungen der Rehabilitation. Am Ende der akuten Periode erleben die meisten Patienten eine Schwächung der motorischen Aktivität unterschiedlicher Schwere bis zur vollständigen Beendigung. Wenn der Patient keine allgemeinen Kontraindikationen für eine frühzeitige Rehabilitation hat, verschreiben Sie eine selektive Massage, ein antispastisches Legen der Gliedmaßen und passive Übungen.

Vertikalisierer werden verwendet, um Patienten in eine aufrechte Position zu bringen. Mit diesen Geräten können Sie den Körper nach längerer Bettruhe allmählich an eine aufrechte Position gewöhnen..

Die Rehabilitation nach einem ischämischen Schlaganfall beginnt normalerweise 3-7 Tage nach Ausbruch der Krankheit, nach einer Hämorrhagie - nach 14-21 Tagen.

Patienten mit schwerer Parese der unteren Extremität wird beigebracht, das Gehen im Liegen oder Sitzen nachzuahmen. Dann können sie sich selbstständig hinsetzen und aus dem Bett aufstehen. Die Übungen werden immer schwieriger. Zuerst lernt der Patient, mit Hilfe zu stehen, dann alleine und wechselt dann allmählich zum Gehen. Zuerst wird dem Patienten beigebracht, entlang der schwedischen Mauer zu gehen, dann mit Hilfe zusätzlicher Geräte und dann ohne Unterstützung. Um die Stabilität der vertikalen Haltung zu verbessern, werden Übungen zur Bewegungskoordination und Gleichgewichtstherapie eingesetzt.

Um die Bewegung in gelähmten Gliedmaßen wiederherzustellen, wird eine elektrische Stimulation des neuromuskulären Apparats gezeigt, Klassen mit einem Ergotherapeuten. In Kombination mit Physiotherapie und Massage werden häufig physikalische Rehabilitationstechniken eingesetzt, die für Funktionsstörungen und Läsionen des Zentralnervensystems (Bobath-, PNF-, Mulligan-Konzepte) entwickelt wurden. Eine wirksame Methode zur Wiederherstellung der motorischen Funktionen in paretischen Extremitäten ist die Kinesiotherapie (Bewegungstherapie), körperliche Aktivität mit speziell entwickelten Simulatoren.

Um die Feinmotorik der Hände wiederherzustellen, wird ein spezielles orthostatisches Gerät mit einem Manipulationstisch verwendet.

Um die besten Ergebnisse im Kampf gegen Muskelspastik und Hypertonizität der oberen Extremitäten zu erzielen, wird ein integrierter Ansatz verwendet, der die Einnahme von Muskelrelaxantien und den Einsatz physiotherapeutischer Methoden (Kryotherapie, Paraffin- und Ozokeritanwendungen, Whirlpools) umfasst..

Wiederherstellung des Sehvermögens und der Augenbewegungen

Befindet sich die Läsion in den Gefäßen, die die visuellen Zentren des Gehirns mit Blut versorgen, kann ein Patient mit einem Schlaganfall einen teilweisen oder vollständigen Verlust des Sehvermögens entwickeln. Am häufigsten wird nach einem Schlaganfall eine Presbyopie beobachtet - eine Person kann kein Kleingedrucktes oder kleine Gegenstände aus nächster Nähe erkennen.

Die Indikation für den Beginn früher Rehabilitationsmaßnahmen ist die Stabilisierung hämodynamischer Parameter..

Die Niederlage des Hinterhauptlappens der Großhirnrinde führt zu einer Störung der okulomotorischen Funktion auf der der betroffenen Hemisphäre gegenüberliegenden Körperseite. Wenn die rechte Hemisphäre betroffen ist, sieht die Person nicht mehr, was sich auf der linken Seite des Gesichtsfelds befindet, und umgekehrt.

Nach einem Schlaganfall wird häufig ein Verlust bestimmter Bereiche des Gesichtsfeldes beobachtet. Im Falle einer Sehbehinderung benötigt der Patient qualifizierte medizinische Hilfe von einem Augenarzt. Sowohl medizinische als auch chirurgische Behandlungen sind möglich. Bei kleinen Läsionen werden therapeutische Übungen für die Augen angewendet.

Die Wiederherstellung der Augenlidfunktionen wird mit Hilfe komplexer Gymnastikübungen zum Training der Augenmuskulatur unter Anleitung eines Augenarztes und Physiotherapeuten erreicht. In einigen Fällen ist eine Operation erforderlich.

Wiederherstellung der Sprache

Die größte Effizienz bei der Rehabilitation von Patienten mit Sprachstörungen kann durch Einzelunterricht zur Wiederherstellung von Sprache, Lesen und Schreiben erzielt werden, der gemeinsam von einem Neuropsychologen und einem Logopäden durchgeführt wird. Die Wiederherstellung der Sprache ist ein langwieriger Prozess, der mehrere Monate bis mehrere Jahre dauern kann.

In den frühen Stadien der Rehabilitation werden Stimulationstechniken eingesetzt, die das Verständnis von Situationsphrasen und einzelnen Wörtern vermitteln. Dem Patienten können einzelne Objekte anhand von Bildern gezeigt werden, er wird gebeten, Töne zu wiederholen, Übungen zum Aussprechen einzelner Wörter und Phrasen durchzuführen und anschließend Sätze, Dialoge und Monologe zu verfassen. Zu diesem Zweck versucht der Patient, die Fähigkeiten des beweglichen Kiefers und der Mundhöhle im Gedächtnis wiederherzustellen..

Bei Artikulationsstörungen, die mit einer Störung der Sprachmuskulatur, Gymnastik der Zungen-, Wangen-, Lippen-, Pharynx- und Pharynxmuskulatur verbunden sind, wird eine Massage der Gelenkmuskeln durchgeführt. Effektive elektrische Muskelstimulation nach der VOCASTIM-Technik mit einem speziellen Gerät, das die Muskeln des Pharynx und Larynx entwickelt.

Patienten mit schwerer Parese der unteren Extremität wird beigebracht, das Gehen in Bauch- oder Sitzposition nachzuahmen und sich dann - unabhängig - hinzusetzen und aus dem Bett zu steigen.

Kognitive Erholung

Ein wichtiges Stadium in der Post-Schlaganfall-Therapie ist die Rehabilitation kognitiver Funktionen: Wiederherstellung des Gedächtnisses, der Aufmerksamkeit und der intellektuellen Fähigkeiten. Funktionsstörungen dieser Funktionen bestimmen weitgehend die Lebensqualität des Patienten nach einem Schlaganfall, sie verschlechtern die Prognose erheblich, erhöhen das Risiko eines wiederkehrenden Schlaganfalls, erhöhen die Mortalität und erhöhen die Schwere von Funktionsstörungen..

Die Ursache für schwere kognitive Beeinträchtigungen und sogar Demenz kann sein:

  • massive Blutungen und ausgedehnte Hirninfarkte;
  • multiple Herzinfarkte;
  • einzelne, relativ kleine Herzinfarkte in funktionell signifikanten Bereichen des Gehirns.

Kognitive Dysfunktionen können in verschiedenen Stadien der Genesung auftreten, sowohl unmittelbar nach einem Schlaganfall als auch in einer weiter entfernten Zeit. Langfristige kognitive Beeinträchtigungen können durch einen parallelen neurodegenerativen Prozess verursacht werden, der durch zunehmende Ischämie und Gewebehypoxie verstärkt wird..

Mehr als die Hälfte der Patienten, die einen Schlaganfall erlitten haben, entwickeln in den ersten drei Monaten Gedächtnisstörungen. Am Ende des ersten Rehabilitationsjahres sinkt die Zahl dieser Patienten jedoch auf 11–31%. Daher kann die Prognose für die Wiederherstellung des Gedächtnisses nach einem Schlaganfall als günstig bezeichnet werden. Bei Patienten über 60 Jahre ist das Risiko einer Gedächtnisstörung signifikant höher.

Die Wiederherstellung des Gedächtnisses erfordert konsequente Sitzungen mit einem Neuropsychologen und einem Ergotherapeuten sowie eine unabhängige aktive Arbeit, bei der spezielle Übungen zum Denken, zur Aufmerksamkeit und zum Auswendiglernen (Lösen von Kreuzworträtseln und Auswendiglernen von Gedichten) durchgeführt werden. Oft werden Patienten nach einem Schlaganfall zusätzlich Medikamente verschrieben, die eine höhere Nervenaktivität stimulieren.

Um Bewegungen in gelähmten Gliedmaßen wiederherzustellen, wird eine elektrische Stimulation des neuromuskulären Apparats gezeigt, Klassen mit einem Ergotherapeuten.

Eine Voraussetzung für das selbständige Leben des Patienten ist die erfolgreiche Wiederherstellung alltäglicher Fähigkeiten, die es dem Patienten ermöglichen, von der Klinik oder dem Sanatorium nach Hause zurückzukehren, die Notwendigkeit der ständigen Anwesenheit einer Krankenschwester oder von Verwandten zu beseitigen und dem Patienten zu helfen, sich schnell anzupassen und zu seinem gewohnten Leben zurückzukehren. Die Richtung der Rehabilitation, die den Patienten an ein unabhängiges Leben und alltägliche Angelegenheiten anpasst, wird Ergotherapie genannt..

Um die kognitiven Funktionen nach einem Schlaganfall wiederherzustellen, werden Medikamente verwendet, die kognitive, emotional-willkürliche und andere psychische Störungen korrigieren:

  • Stoffwechselmittel (Piracetam, Cerebrolysin, Cholinalfoscerat, Actovegin);
  • Neuroprotektiva (Citicoline, Cerakson);
  • Medikamente, die Neurotransmittersysteme beeinflussen (Galantamin, Rivastigmin).

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie erhalten Patienten mit Post-Schlaganfall-Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsstörungen einzeln oder in Gruppen Psychokorrekturklassen..

Video

Wir bieten zum Ansehen eines Videos zum Thema des Artikels an.

Rehabilitation nach einem Schlaganfall: Stadien und Methoden der Genesung

Jedes Jahr erleiden 6 Millionen Menschen auf der ganzen Welt einen Schlaganfall. Leider sind 4,5 Millionen Fälle tödlich. In unserem Land werden jedes Jahr mehr als 400.000 Schlaganfälle registriert, und diese Zahl wächst ständig [1]. Die Hauptrisikofaktoren sind arterielle Hypertonie, Herzrhythmusstörungen, Alter über 50 Jahre. Die Folgen eines Schlaganfalls sind motorische, sprachliche und kognitive Beeinträchtigungen, die während der aktiven Rehabilitation teilweise und in unterschiedlichem Maße reversibel sein können. Aus diesem Grund glauben moderne Ärzte, dass es notwendig ist, sich nach Ablauf der akuten Phase mit der Genesung der Patienten zu befassen..

Gibt es ein Leben nach einem Schlaganfall??

Ein Schlaganfall ist eine Verletzung des Gehirnkreislaufs, der akut aufgetreten ist und länger als 24 Stunden dauert. Es ist in der Dauer, in der es sich von einer vorübergehenden Ischämie unterscheidet, deren Symptome innerhalb eines Tages verschwinden. Unabhängig vom Mechanismus - einem starken Mangel an Durchblutung oder im Gegenteil einer Blutung - sterben einige der Gehirnzellen ab, einschließlich der Zellen der Nervenzentren, die Bewegung, Sprache und kognitive Aktivität regulieren. Es manifestiert sich in verschiedenen neurologischen Störungen..

Nach dem Mechanismus des Auftretens kann ein Schlaganfall sein:

  1. Ischämisch - "Hirninfarkt", der aufgrund einer Verstopfung eines Blutgefäßes auftritt (bis zu 80% aller Schlaganfälle sind ischämisch) [2];
  2. Hämorrhagisch - verursacht durch Blutungen in den tiefen Teilen des Gehirns - parenchymal oder unter seiner Gefäßmembran (Arachnoidalmembran) - Subarachnoidalblutung. Mischformen sind auch möglich, wenn Blut in oberflächliche und tiefe Strukturen des Gehirns gegossen wird.

Jeder Schlaganfall ist das Ende eines komplexen Komplexes von sich langfristig entwickelnden pathologischen Prozessen, die auftreten, wenn:

  • arterieller Hypertonie;
  • atherosklerotische Verengung der Arterien von Kopf und Hals;
  • eine Verletzung des Herzrhythmus, die zur Thrombose beiträgt;
  • intravaskuläre Thrombusbildung.

Normalerweise sind alle diese Prozesse auf die eine oder andere Weise miteinander verbunden: Bluthochdruck stört die Struktur der Gefäßwand und macht sie anfälliger für atherosklerotische Läsionen. Atherosklerose der Koronararterien führt häufig zu Herzrhythmusstörungen, die auf eine unzureichende Ernährung des Herzmuskels zurückzuführen sind, und so weiter. Die unmittelbare Ursache eines Schlaganfalls ist eine hämodynamische Krise - eine akute Veränderung des Blutflusses.

Die Ursache einer hämodynamischen Krise kann sein:

  • eine scharfe Änderung des Gefäßtonus aufgrund von Änderungen des Blutdrucks;
  • Dekompensation der Herzaktivität;
  • erhöhte Blutviskosität;
  • die Bildung eines Thrombus im Ventrikel während der Arrhythmie und seine Migration in die Gefäße des Gehirns;
  • Zerfall einer atherosklerotischen Plaque und das Auftreten eines Blutgerinnsels an seiner Stelle.

Und bei ischämischem und hämorrhagischem Schlaganfall sind die Symptome ungefähr gleich. Sie können den Beginn eines Schlaganfalls vermuten, wenn:

  • Schwäche in bestimmten Muskelgruppen;
  • Verstöße gegen die Empfindlichkeit bestimmter Körperteile;
  • plötzlicher Schwindel;
  • Verstöße gegen Bewegungskoordination, Gangart;
  • plötzliche Sprachbehinderung;
  • plötzlicher Verlust des Sehvermögens, Doppelsehen, Verlust von Gesichtsfeldern;
  • Schluckstörungen.

In schweren Fällen, wenn ein großer Bereich des Gehirns betroffen ist, kommt es zu Bewusstlosigkeit, einschließlich Koma. Darüber hinaus kann sich in der akuten Krankheitsphase die Körpertemperatur ändern, die Hämodynamik kann gestört sein (der Druck steigt stark an oder fällt umgekehrt ab)..

Ischämischer Schlaganfall tritt häufiger im Schlaf, morgens und hämorrhagisch auf - bei starker Aktivität, körperlichem und emotionalem Stress.

Die Folgen eines Schlaganfalls sind in drei große Gruppen unterteilt:

  • motorische Störungen: Parese, Lähmung, Kontrakturen;
  • Sprachstörungen - mit Schädigung der Bereiche des Gehirns, die für das Verstehen, Erkennen von Sprache, Vergleichen von Konzepten und entsprechenden Wörtern verantwortlich sind;
  • kognitive und emotional-willkürliche Störungen: Gedächtnisstörungen, Aufmerksamkeit, kognitive und intellektuelle Aktivität, Depression.

In unserem Land verlieren 48% der Schlaganfallüberlebenden die Fähigkeit, sich zu bewegen, 18% - um zu sprechen, und nur 20% erholen sich so sehr, dass sie keine Behindertengruppe erhalten [3]. Der Hauptgrund für solche Statistiken ist die Vernachlässigung der frühzeitigen Rehabilitation durch die Angehörigen des Opfers und das Fehlen einer ausreichenden Anzahl und Qualität staatlicher Rehabilitationsabteilungen in russischen Kliniken..

In diesem Zusammenhang betonen wir, dass günstige Prognosefaktoren, die berechtigte Hoffnung geben, sind:

  • die Sicherheit der Intelligenz des Patienten;
  • früher Beginn der Rehabilitation;
  • angemessenes Wiederherstellungsprogramm;
  • aktive Teilnahme des Patienten selbst an Genesungsaktivitäten.

Daher sollte die Rehabilitation nach einem Schlaganfall so früh wie möglich begonnen werden, damit die Chance, dass eine Person wieder in ein normales Leben zurückkehrt, so hoch wie möglich ist..

Stadien und Rehabilitationsbedingungen: Wenn jede Minute zählt

Die Zeit nach einem Schlaganfall kann in Bezug auf die Wiederherstellungsmaßnahmen in vier Zeiträume unterteilt werden:

  1. Akut: erste 3–4 Wochen. Die Rehabilitation beginnt in der neurologischen (oder angiosurgischen) Abteilung.
  2. Frühe Genesung: erste 6 Monate. Die ersten 3 Monate sind besonders wichtig für die Wiederherstellung der motorischen Fähigkeiten. Die Rehabilitation kann in der Rehabilitationsabteilung eines Krankenhauses (falls vorhanden), eines Rehabilitationszentrums oder eines Sanatoriums (vorbehaltlich einer wesentlichen unabhängigen Wiederherstellung der Funktionen) durchgeführt werden, wenn all diese Möglichkeiten nicht verfügbar sind - ambulant..
  3. Späte Genesung: 6 Monate - 1 Jahr. Ambulante klinische Rehabilitation. Wenn der Patient die Rehabilitationsabteilung (Büro) nicht besuchen kann, wird dies zu Hause durchgeführt.
  4. Fernbedienung: nach 1 Jahr. Kann zu Hause und in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden.

Der menschliche Körper hat, egal was er sagt, eine unglaubliche Fähigkeit, sich zu regenerieren. Wenn die Funktion toter Gehirnzellen wiederhergestellt wird, übernehmen benachbarte Zellen, die Beziehungen zwischen Gehirnstrukturen werden wiederhergestellt und zuvor inaktive Neuronen werden aktiviert. Für eine erfolgreiche Rehabilitation und Vorbeugung von Komplikationen ist es jedoch wichtig, die Genesung buchstäblich in den ersten Tagen zu beginnen und alle internen Anstrengungen des Patienten zu unternehmen.

Die Hauptursache für Behinderungen nach einem Schlaganfall sind Bewegungsstörungen. In diesem Fall sind Kontrakturen, d.h. Unter Bedingungen, bei denen es unmöglich ist, die Extremität vollständig zu beugen oder zu strecken, entwickeln sich während der akuten Periode trophische Läsionen der Gelenke, und es ist am effektivsten, ihnen sofort zu widerstehen. Bereits in der akuten Phase können Sie, sobald klar wird, dass die Gefahr für das Leben des Patienten vorbei ist, mit passiver Gymnastik beginnen, massieren, wenn das Bewusstsein erhalten bleibt, und dann Atemübungen und Kurse verbinden, um die Sprache wiederherzustellen. Die einfachsten und effektivsten Atemübungen sind übrigens das Aufblasen von Luftballons oder Kinderspielzeug..

Rehabilitationsmethoden nach Schlaganfall: Programme und Instrumente

Sowohl nach einem ischämischen als auch nach einem hämorrhagischen Schlaganfall sind die Methoden und Prinzipien der Genesung dieselben:

  • früher Beginn der Rehabilitation - wenn möglich, Aktivierung des Patienten auf der Intensivstation;
  • Kontinuität in allen Phasen der Umsetzung - ein multidisziplinär organisierter Ansatz: Da die Probleme mehrere Bereiche betreffen, sollte ein gut koordiniertes Team von Spezialisten die Wiederherstellung kontrollieren.
  • Kontinuität;
  • Reihenfolge;
  • Intensität der täglichen Therapie.

Bewegungsstörungen sind das häufigste Problem bei Patienten nach einem Schlaganfall. Zu den zentralen Funktionsstörungen (verursacht durch Hirnschäden) gehören Pathologien der Gelenke aufgrund einer beeinträchtigten Innervation, Muskelkontraktur sowie Schmerzsyndromen, die eine ordnungsgemäße Bewegung verhindern. Da die Kombination all dieser Faktoren für jeden einzelnen Patienten individuell ist, sind allgemeine Empfehlungen bei weitem nicht so effektiv wie persönliche Arbeit. Einige Probleme können mit Medikamenten korrigiert werden (z. B. bei Schmerzen, die die Mobilität einschränken, werden Analgetika verschrieben, bei Muskelkrämpfen - Muskelrelaxantien, einschließlich Botulinumtoxin). Andere erfordern lange und harte Arbeit. Die Kinesitherapie verwendet unter anderem eine Positionsbehandlung (das betroffene Glied wird für eine bestimmte Zeit in einer speziellen Schiene fixiert), eine passive und eine aktive Gymnastik, die hauptsächlich einzeln durchgeführt wird. Standard-Physiotherapieübungen können sowohl einzeln als auch in Gruppen durchgeführt werden: Übungen sollen dazu beitragen, den Bewegungsumfang zu erweitern, parallel das Atmungs- und Herz-Kreislaufsystem zu stärken und die Gehirnaktivität zu aktivieren. Ein separater Bereich sind die sogenannten funktional orientierten Techniken: Übungen, die den normalen täglichen Bewegungen nahe kommen.

Neurophysiologische Techniken - "Umschulungs" -Programme werden ständig weiterentwickelt und verbessert. Zum Beispiel hilft die PNF-Technik (propriozeptive Muskelentlastung), die motorische Aktivität geschwächter Muskeln auf Kosten der damit verbundenen gesunden Muskeln zu verbessern. Die Bobath-Therapie zielt jedoch darauf ab, neue Bewegungsmuster zu schaffen, die für den Patienten nach einem Schlaganfall komfortabler und praktikabler sind..

Physiotherapie-Techniken werden auch verwendet: Massage, Akupunktur, Elektromyostimulation, Magnet- und Laserstimulation...

Natürlich erfordert solch ein komplexes Maßnahmenpaket eine kompetente und gut koordinierte Arbeit einer Gruppe von Spezialisten: eines Physiotherapeuten, eines Ergotherapeuten (der zur Wiederherstellung alltäglicher Fähigkeiten beiträgt), eines Massagetherapeuten und eines Rehabilitationsarztes.

Wiederherstellung der Sprache nach einem Schlaganfall

Am Ende der akuten Periode behalten mehr als ein Drittel der Patienten bestimmte Sprachstörungen bei [4]. Aphasie (Verlust der Sprechfähigkeit) geht oft mit Agraphie (Verlust der Schreibfähigkeit) einher: Bevor Sie ein Wort schreiben, müssen Sie es schließlich mental aussprechen. Der Logopäde-Aphasiologe empfiehlt spezielle Übungen. Seine Aufgabe ist es, dem Patienten das Sprechen wieder beizubringen. Die Übungen zur Artikulation und Phonation werden viele, viele Male wiederholt, bis der Patient die notwendigen Bandmotorikfähigkeiten entwickelt hat. Die Sprache wird in den ersten 3-6 Monaten nach einem Schlaganfall am aktivsten wiederhergestellt, aber der gesamte Prozess kann 2-3 Jahre dauern.

Kognitive Erholung

Dies ist Erinnerung, Aufmerksamkeit, die Fähigkeit, neue Informationen aufzunehmen und in der Praxis zu nutzen. Um kognitive Funktionen wiederherzustellen, werden Kurse durchgeführt, deren Zweck darin besteht, die geistige Aktivität des Patienten zu aktivieren. Lesen, Schreiben, Übungen zum Trainieren des Gedächtnisses, assoziatives Denken - und sogar Computerspiele, die für den Patienten machbar sind - tragen wesentlich zur Wiederherstellung der intellektuellen Fähigkeiten bei.

Wiederherstellung der okulomotorischen und visuellen Funktionen

Nach einem Schlaganfall kann das Sichtfeld "verloren" gehen, die Bewegung der Augäpfel kann gestört werden. Um diese Verstöße zu korrigieren, werden spezielle Übungen verwendet, um die visuelle Suche und Verfolgung von sich bewegenden Objekten zu trainieren..

Arbeite mit der psycho-emotionalen Sphäre

Laut medizinischer Statistik entwickeln 32% der Schlaganfallüberlebenden eine schwere Depression [5]. In Wirklichkeit ist diese Zahl höchstwahrscheinlich viel höher. Depressionen beeinträchtigen nicht nur das Leben des Patienten, sondern verschlechtern auch die Rehabilitationsergebnisse erheblich. Schließlich ist für den Erfolg der Genesung die aktive Teilnahme des Patienten und seine positive Einstellung zu langer, schwieriger, aber notwendiger Arbeit erforderlich. Daher ist es unbedingt erforderlich, mit einem Psychologen zusammenzuarbeiten. Wenn eine medizinische Korrektur erforderlich ist, muss ein Psychiater konsultiert werden (ein Psychologe ohne medizinische Ausbildung hat kein Recht, Antidepressiva zu verschreiben)..

Alle diese Aktivitäten werden vor dem Hintergrund einer medikamentösen Therapie durchgeführt, um die Durchblutung und die Ernährung des Gehirns zu verbessern..

Wiederholungswahrscheinlichkeit: So reduzieren Sie Ihr Risiko

Eine traurige Tatsache: 25 bis 32% aller Schlaganfälle werden wiederholt [6]. Es ist ziemlich schwierig, über die genaue Statistik wiederkehrender Schlaganfälle und deren Ergebnisse zu sprechen: Laut dem nationalen Schlaganfallregister ist ihre tatsächliche Häufigkeit 5-6-mal höher als die der aufgezeichneten [7] - das banale Fehlen einer CT verursacht selbst bei einem offensichtlichen klinischen Bild mindestens 10% der diagnostischen Fehler [8]..

Wie auch immer, da die Hauptursache für Schlaganfälle hämodynamische Störungen sind, zielt die Verhinderung eines wiederkehrenden Schlaganfalls in erster Linie darauf ab, diese zu korrigieren:

  1. Blutdruckkontrolle. Es ist wünschenswert, Blutdruckwerte unter 140/90 zu erreichen. In diesem Fall sollte der Druckabfall in keinem Fall scharf sein. Zusätzlich zu Medikamenten müssen Sie auf die Ernährung achten: Laut WHO erhöht der Konsum von mehr als 5 Gramm Salz pro Tag das Risiko für Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Unfälle [9]. Bei gesunden Menschen hat der Verzehr großer Salzmengen keine negativen Folgen, da der Körper selbst die Elektrolytzusammensetzung biologischer Flüssigkeiten ausgleicht. Dies gilt jedoch nicht für Menschen, die an Herz-Kreislauf- und / oder Nierenerkrankungen leiden. Es sollte nicht vergessen werden: Der größte Teil des Salzes stammt aus Konserven, Halbzeugen, geräuchertem Fleisch und ähnlichen Produkten.
  2. Normalisierung der Cholesterin- und Blutfettzusammensetzung. Zusätzlich zu Medikamenten (von einem Arzt verschrieben) können Sie der Ernährung Hafer- [10] und Reiskleie [11] hinzufügen - die darin enthaltenen löslichen Ballaststoffe tragen zur Senkung von Cholesterin und Blutfetten bei.
  3. Antithrombotische Therapie. Am häufigsten wird zur Vorbeugung von Thrombosen Acetylsalicylsäure in einer Dosierung von bis zu 325 mg / Tag verschrieben. Patienten, deren Schlaganfall durch ein in der Herzhöhle vor dem Hintergrund einer Arrhythmie gebildetes Blutgerinnsel verursacht wurde, werden stärkere (aber auch im Hinblick auf eine Überdosierung gefährlichere) Medikamente wie Warfarin verschrieben. Diese Mittel erfordern eine ständige Überwachung des Zustands des Blutgerinnungssystems..

Die Genesung von einem Schlaganfall ist eine Aufgabe, die einen integrierten Ansatz erfordert, an dem sowohl Ärzte vieler Fachrichtungen als auch der Patient selbst und seine Angehörigen teilnehmen. Eine konsequente und anhaltende Rehabilitation ist jedoch in der Lage, den Patienten, wenn er nicht vollständig zu seinem früheren Lebensstil zurückkehrt, die Unabhängigkeit aufrechtzuerhalten und die Entwicklung schwerer Komplikationen und wiederholter Rückfälle zu verhindern..

Medizinische Rehabilitationszentren: welche zur Auswahl

Staatliche Kliniken, Zentren und Sanatorien sind die wirtschaftlichsten, aber leider nicht immer die beste Option. Eine große Anzahl von Patienten vor dem Hintergrund eines Mangels an medizinischem Personal, eine Warteschlange für Diagnose- und Behandlungsverfahren für mehrere Monate im Voraus - die Probleme der häuslichen "freien" Medizin sind bekannt.

Private Rehabilitationszentren werden unweigerlich zu einer Alternative. Insbesondere das Rehabilitationszentrum Three Sisters bietet Dienstleistungen zur Genesung von Patienten nach einem Schlaganfall auf europäischer Ebene und Dienstleistungen auf der Ebene eines 4-Sterne-Hotels. Die Patientin des Drei-Schwestern-Zentrums steht rund um die Uhr unter Aufsicht des medizinischen Personals, und die Rehabilitationsleistungen werden von einem multidisziplinären Team von Ärzten und Experten der Expertenklasse erbracht. Eine hochintensive Therapie (bis zu 6 Stunden am Tag) wird gerade dank der Professionalität einer großen Anzahl von Spezialisten erreicht, die individuell mit dem Patienten arbeiten. Ein weiterer Vorteil dieser Einrichtung ist das All-Inclusive-Prinzip: Wenn Sie den Aufenthalt des Patienten im Krankenhaus einmal bezahlt haben, müssen Sie für zusätzliche Leistungen keine zusätzlichen Kosten zahlen.

* Lizenz des Gesundheitsministeriums der Region Moskau Nr. LO-50-01-011140, ausgestellt von LLC RC "Three Sisters" am 02. August 2019.

  • 1 Yarosh A. S., Pirogova L. A., Filina N. A. Aktueller Stand des Problems akuter Störungen des Gehirnkreislaufs.
  • 2 Mozaffarian D., Benjamin EJ, Go AS, et al. Statistik über Herzkrankheiten und Schlaganfälle - Update 2015: Ein Bericht der American Heart Association.
  • 3 Stroke: Ein Programm, um zum aktiven Leben zurückzukehren. M. Medizinische Literatur, 2004.
  • 4 https://cyberleninka.ru/article/v/reabilitatsiya-posle-insulta
  • 5 http://apps.who.int/iris/bitstream/10665/91723/1/WHO_DAR_99.2_rus.pdf
  • 6 https://cyberleninka.ru/article/v/pervichnaya-i-vtorichnaya-profilaktika-insulta
  • 7 http://www.med-press.ru/upload/iblock/ac6/ac60d14b368f9b27cc2e6eeac0885594.pdf
  • 8 V.A. Parfenov. Akute Periode eines ischämischen Schlaganfalls: Diagnose und Behandlung. Neurologie, Neuropsychiatrie, Psychosomatik 2009.
  • 9 http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs393/en/
  • 10 Braaten TJ, Wood PJ, Scott FW, Wolynetz MS, Lowe MK, BradleyWhyte P. Hafer-B-Glucan senkt die Cholesterinkonzentration im Blut bei hypercholesterinämischen Patienten. Eur J Clin Nutr 1994.
  • 11 L. Cara, C. Dubois, P. Borel et al. Auswirkungen von Haferkleie, Reiskleie, Weizenfasern und Weizenkeimen auf die postprandiale Lipämie bei gesunden Erwachsenen. Am J C / in Nutr 1992.

Die neuropsychologische Rehabilitation kann dazu beitragen, verlorene Fähigkeiten nach einem Schlaganfall wiederherzustellen, das körperliche und emotionale Wohlbefinden zu verbessern und die Lebensqualität zu verbessern..

Rehabilitationsmaßnahmen sind am produktivsten, wenn es darum geht, verlorene Fähigkeiten in den ersten drei Monaten nach einem Schlaganfall wiederherzustellen.

Einige medizinische Zentren bieten möglicherweise feste Kosten für Rehabilitationsleistungen für einen Patienten mit einem akuten zerebrovaskulären Unfall an.

Über den Online-Service können Sie sich beraten lassen und sich für die Rehabilitation anmelden.

Kognitive und motorische Beeinträchtigungen nach einem Schlaganfall können irreversibel sein, wenn sie nicht ordnungsgemäß rehabilitiert werden.

Bei der Auswahl eines medizinischen Zentrums sollten Sie auf Einrichtungen achten, die auf Rehabilitation spezialisiert sind und positive Erfahrungen bei der Lösung solcher Probleme haben..

Denken Sie daran, dass die Schlaganfallrehabilitation so früh wie medizinisch möglich beginnen sollte. Die geringste Verzögerung verringert die Erfolgschancen erheblich.

Rehabilitation nach einem Schlaganfall: Grundübungen

Die Rehabilitation nach einem Schlaganfall ist eine Reihe von Maßnahmen, die den psychosomatischen Status verbessern, zur Wiederherstellung von Funktionen beitragen, wiederkehrende zerebrovaskuläre Störungen verhindern, die Lebensqualität verbessern, Behinderung und Mortalität verringern.

Rehabilitationsziele

Ziel der Rehabilitation nach Schlaganfall ist es, die Anzahl der Komplikationen nach akuten Störungen des Gehirnkreislaufs zu verringern, eine vollständige oder teilweise Wiederherstellung verlorener neurologischer Funktionen zu erreichen und die Fähigkeit des Patienten zu maximieren, zur täglichen Aktivität zurückzukehren.

Die Hauptziele von Schlaganfallübungen sind:

  1. Beschleunigung von Wiederherstellungsprozessen.
  2. Prävention von Behinderungen und Reduzierung von Komplikationen.

Der menschliche Körper ist für Bewegung geschaffen und dank ihm entwickelt sich das Nervensystem in den ersten Lebensjahren. Daher ist eine funktionelle Wiederherstellung ohne Kinesiotherapie nicht möglich. Therapeutische Gymnastik, Massage und Mechanotherapie bleiben das Hauptglied in der Rehabilitation. Die Wiederherstellung der körperlichen Leistungsfähigkeit ist das Hauptkriterium für den Erfolg von Veranstaltungen. Das Konzept beinhaltet:

  • Unabhängigkeit in täglichen Angelegenheiten;
  • Rückkehr zur Arbeit oder Umschulung für eine andere Beschäftigung.

Das Rehabilitationsprogramm wird individuell durchgeführt, abhängig von der Art der Störungen und dem Zustand des Patienten. Die Hauptrichtungen können wie folgt dargestellt werden:

  1. Die Verwendung von körperlichen Übungen, Massage, Kinesiotherapie zur Überwindung von Bewegungsstörungen.
  2. Wiederherstellung von Sprache und Gedächtnis.
  3. Psychologische und soziale Rehabilitation in Familie und Gesellschaft.
  4. Prävention verzögerter Komplikationen und erneutes Risiko unter Berücksichtigung individueller Faktoren.

Rehabilitationsanweisungen

Die medizinische und soziale Rehabilitation bietet verschiedene Richtungen:

  1. Medizinisch - beinhaltet frühzeitige Diagnose, Krankenhausaufenthalt, pathogenetische Therapie, Prävention von Komplikationen.
  2. Körperlich - Verwendung physikalischer Faktoren und Mittel für physiotherapeutische Übungen zur beschleunigten Genesung und Vorbeugung von Behinderungen. Beinhaltet Übungen für Schlaganfall, manuelle und Reflexzonenmassage sowie Hardware-Physiotherapie.
  3. Psychologisch - zielt darauf ab, die mit Schlaganfall verbundene Depression zu überwinden, die Genesung zu fördern und den Patienten zu motivieren. Hilft bei der Anpassung an neue Lebensbedingungen.
  4. Professionell - eine Richtung, die die berufliche Aktivität des Patienten wiederherstellt und unterstützt. Beinhaltet eine Prüfung der Effizienz, der rationellen Beschäftigung und der rechtzeitigen Behandlung.
  5. Sozial - bietet nicht nur eine Rückkehr zum vorherigen Zustand, sondern auch die Entwicklung von geistigen und körperlichen Funktionen. Rückkehr zur Unabhängigkeit bei der Arbeit und im Leben.

Die Ergotherapie wird als separater Rehabilitationsbereich betrachtet, der im Stadium der Genesung genutzt wird, um den Patienten an den Arbeitsplatz und die sozialen Bedingungen anzupassen..

Phasen eines Rehabilitationskurses nach einem Schlaganfall

Nach einem Schlaganfall gibt es drei Rehabilitationsphasen: stationär, ambulant, Sanatorium.

Die Rehabilitation nach Schlaganfall erfolgt früh und spät:

  1. Die frühe Rehabilitation beginnt in den ersten Stunden nach dem Auftreten von Schlaganfallsymptomen in der akuten Periode der Krankheit und dauert bis zu 3-6 Monate. Das Stadium bietet eine pharmakologische Unterstützung der Atmung, des Herz-Kreislauf-Systems, der Normalisierung des Wasser-Elektrolyt- und Säure-Base-Gleichgewichts sowie der Verbesserung des psycho-emotionalen Zustands. In einem frühen Stadium werden physiotherapeutische Übungen durchgeführt: Haltungsbehandlung, Atemübungen, passive Bewegungen und frühe Vertikalisierung, abhängig vom Zustand des Patienten.
  2. Späte Rehabilitation bedeutet, dass sich der Patient in der Rehabilitationsabteilung eines Sanatoriums oder einer Poliklinik befindet oder individuell mit einem Rehabilitationstherapeuten zusammenarbeitet. Spezialisten wenden Rehabilitationsmethoden nach einem Schlaganfall an: Physiotherapieübungen, Physiotherapie, Massage, Wiederherstellung motorischer und sensorischer Defizite, Ergotherapie, Psychotherapie, Logopädie und soziale Rehabilitation.

Das klinische Ergebnis wird erzielt, wenn ein multidisziplinäres Team mit einem Neurologen, einem Rehabilitologen, einem Physiotherapeuten, einem Logopäden, einer Krankenschwester, einem Psychologen und der Familie des Patienten zusammenarbeitet. Die Rehabilitation nach einem Schlaganfall zu Hause beginnt im ambulanten Stadium mit der Einbeziehung von Spezialisten oder der Wiederholung der untersuchten Bewegungen.

Rehabilitationsprinzipien

Die Grundprinzipien der Rehabilitation ermöglichen es Ihnen, den Prozess zu organisieren und Ergebnisse zu erzielen:

  1. Partnerschaft - Die Zusammenarbeit zwischen dem Patienten und dem Arzt setzt voraus, dass die Rehabilitation eine zielgerichtete Aktivität ist, deren Erfolg von der Aktivität und Motivation des Patienten abhängt.
  2. Diversity ist eine Reihe von Maßnahmen zur Umsetzung von medizinisch-pädagogischen und behandlungsrehabilitativen Aufgaben, die darauf abzielen, die Ziele des Patienten zu erreichen und seine Beziehung zur Welt wiederherzustellen..
  3. Die Einheit von psychosozialen und biologischen Methoden ist die Komplexität des Einsatzes von medizinischen und Rehabilitationsmaßnahmen unter Einbeziehung verschiedener Spezialisten.
  4. Sequenzen - basierend auf der schrittweisen Ernennung von Wiederherstellungsverfahren unter Verwendung der Dynamik des Funktionszustands des Patienten, seines Alters, von Begleiterkrankungen und seiner Widerstandsfähigkeit gegen körperlichen Stress.
  5. Systematik und Regelmäßigkeit sind zwei wichtige Prinzipien, die die Kontinuität des Rehabilitationsprozesses bedeuten.

Drogenrehabilitation

Auf der Intensivstation werden Medikamente nach einem Schlaganfall verschrieben, um den Patienten aus dem Koma zu bringen und die Läsionsstelle bei einem hämorrhagischen Schlaganfall zu begrenzen und die Durchblutung wiederherzustellen - bei Ischämie.

Die Korrektur von Atemstörungen erfolgt durch Einleiten von Sauerstoff mit Herzfrequenzüberwachung. Die Taktik zur Regulierung der Funktion des Herz-Kreislauf-Systems hängt von der Art des Schlaganfalls ab:

  • Bei Ischämie wird der Blutdruck gesenkt, wenn er 220/120 mm Hg überschreitet. Kunst. Bei Patienten mit Bluthochdruck werden durchschnittlich bis zu 180/100 mm Hg, Captopril und Clonidin verwendet.
  • Bei hämorrhagischen Erkrankungen wird nicht empfohlen, den Blutdruck unter 15 bis 20% des Ausgangswerts zu senken. Es werden Kalziumkanalblocker (Nimodipin) verwendet.

Der Wasser-Elektrolyt-Haushalt und die Plasmaosmolarität werden ständig gemessen. Bei Hirnödemen wird der Wasserhaushalt auf einem Niveau von 300-500 ml gehalten. Bei einem Blutzucker über 10 mmol / l wird Insulin verwendet, bei einer Hypoglykämie (Glukose unter 2,8 mmol / l) - 10% Glukoselösung intravenös.

Die pathogenetische Therapie bei ischämischem Schlaganfall umfasst die Einführung von Antikoagulanzien mit hämorrhagischer Wirkung - die Einführung von Elektrolytlösungen und Angioprotektoren.

Eine Reihe von Übungen nach einem Schlaganfall

Bei einem Training nach einem Schlaganfall geht es um mehr als nur um die Wiederherstellung der Kraft eines paretischen Arms und Beins. Es ist notwendig, das Nervensystem als Ganzes aufzuwecken und ihm beizubringen, den Körper wiederzuverwenden.

Passive Lasten

Von den ersten Tagen an, noch bevor sich eine Spastik entwickelt, wird eine Positionsbehandlung angewendet, um eine Kontraktur der Arme und Beine zu verhindern. Die Gliedmaßen sind entgegengesetzt zur Wernicke-Mann-Position gelegt: Ellbogen und Hand sind nicht gebeugt, die Schulter ist zurückgezogen, ein Kissen wird unter die Füße gelegt, um einen Überhang zu verhindern, eine Rolle wird unter die Knie gelegt, um sich in einem Winkel von 15 bis 20 Grad zu beugen. Betroffene Gliedmaßen liegen auf Kissen. Selbst in einer gesunden Liegeposition dürfen Schulter und Ellbogen nicht hängen, es wird ein Handschuh an der Hand verwendet und ein Kissen wird unter das Knie gelegt. Alle 1,5 bis 2 Stunden wird die Position der Extremität abwechselnd in Flexion und Extension geändert. Wenn die Elastizität der Muskeln zunimmt, wird die Positionsbehandlung gestoppt.

Passive Gymnastik beginnt mit den proximalen Teilen der Extremitäten, die sich nach distal bewegen: Schulter - Ellbogen - Handgelenke - Finger. Bewegungen werden reibungslos, aber mit maximaler Amplitude isoliert ausgeführt. Zuerst 3-4 Wiederholungen, dann 6-10 Mal.

Dehnen Sie die Gelenkkapsel nicht, wenn Sie mit einer paretischen Schulter arbeiten. Mit einer Hand wird das Gelenk fixiert und mit der anderen werden kreisförmige Bewegungen mit Unterstützung des gebogenen Ellbogens mit Druck in Richtung Glenoidhöhle ausgeführt.

Dem Patienten wird beigebracht, Willenssignale für die Muskelkontraktion zu erzeugen und gleichzeitig seinen Impuls mit passiver Bewegung zu begleiten: Ellbogenstreckung, Fußflexion.

Aktive körperliche Aktivität

In der dritten Woche nach dem Schlaganfall wird der Patient in eine verlängerte Bettruhe überführt, was zu einer Erhöhung der aktiven Belastung führt. Die Bewegungstherapie zielt darauf ab, den Tonus zu erhöhen, Verspannungen in den paretischen Gliedmaßen abzubauen, aktive Bewegungen zu stimulieren und den Trophismus zu verbessern. Der Patient ist darauf vorbereitet, zu sitzen und sich in eine stehende Position zu bewegen. Die Rehabilitation nach einem Mikroschlag beginnt normalerweise mit aktiven Belastungen, da kein neurologisches Defizit vorliegt.

Übungen nach einem Schlaganfall werden an gesunden und passiven Körperteilen durchgeführt, um die betroffenen Körperteile zu entspannen. Atemgymnastik bleibt erhalten. Die Übung beginnt mit gesunden Gliedmaßen, die sich mit der Entspannung der Betroffenen abwechseln: Beugung und Streckung der Schulter, Supination und Streckung des Unterarms, Abduktion des Daumens. Für die Beine werden Hüftflexion und -rotation, Knöchelflexion und Fußpronation verwendet. Es werden leichtere Positionen verwendet: Die Finger sind besser gebogen, wenn die Hand gebeugt ist, der Unterarm ist gestreckt, wenn die Schulter adduziert ist, die Supination ist besser, wenn der Ellbogen gebeugt ist. Die Abduktion der Hüfte ist besser mit einem kurzen Hebel - einem gebogenen Kniegelenk. Synkinese sollte vermieden werden - gleichzeitige Bewegungen in anderen Segmenten der Gliedmaßen.

Der Patient wird gebeten, die Muskeln des Oberschenkels, den Trizeps - die Streckmuskeln des Ellenbogens - zu belasten. Zur Hilfe wird das Glied mit einem elastischen Verband fixiert. Um aktive Bewegungen anzuregen, werden die Gliedmaßen mit Blöcken und Hängematten in eine hängende (aufgehellte) Position gebracht. Zuerst werden Bewegungen auf der gesunden Seite, dann auf der betroffenen Seite gemeistert. Allmählich sitzt der Patient mit dem Oberkörper 5 Minuten lang in einem Winkel von 30 Grad, um eine Beschleunigung des Herzschlags zu vermeiden. Allmählich wird der Winkel auf 90 Grad und die Zeit auf 15 Minuten erhöht. Kissen werden zum Sitzen verwendet. Die Beine müssen auf der Bank, am Schienbein sein - spezielle Schuhe oder ein Verband, der verhindert, dass der Unterschenkel herunterfällt. Die Hand hängt nicht herunter, sondern wird von einer Schiene gestützt.

Übungen zur Wiederherstellung des Gedächtnisses

Wenn die linke Hemisphäre beschädigt ist, müssen Zählung und Logik verbessert werden, und wenn die rechte Hemisphäre beschädigt ist, Gesang und Wortschatz. Die Zählung sollte mit gleichzeitigen Querberührungen der gegenüberliegenden Hand zum Knie oder mit Nachahmung eines Schritts erfolgen, um in mehreren Bereichen der Großhirnrinde Erregung zu erzeugen. Wenn Sie die Fähigkeit zum abstrakten Denken verlieren, müssen Sie singen und Gedichte rezitieren. Als Übung zur Wiederherstellung des Gedächtnisses nach einem Schlaganfall wird der Patient gebeten, die Objekte im Raum zu benennen und sie dann kurz zu beschreiben, wobei Synonyme zu finden sind.

Übungen zur Wiederherstellung der kognitiven Funktion

Kognitive Aufgaben sind nicht nur Kreuzworträtsel und Rätsel. Manchmal ist es für Patienten schwierig, die Abfolge der Aktionen im täglichen Ritual wiederherzustellen: ins Bad gehen und sich die Zähne putzen. Dann wird er gebeten, jede Aktion laut zu benennen, um neue Fähigkeiten und Beziehungen aufzubauen..

Übungen zur Wiederherstellung der Artikulation

Die Artikulation hängt von der Beweglichkeit der Zunge und der Gesichtsmuskulatur ab. Wird verwendet, um die Aussprache von Buchstaben zu trainieren: o, a, e, y und b, p, m. Um den Mund zu schließen, ist die Hilfe von Händen erforderlich. Der Patient wird gebeten, aus einem Strohhalm zu trinken, Luftballons aufzublasen oder Wasser im Mund zu halten.

Zunächst werden die Zungenmuskeln entspannt: Sie werden 1-2 Minuten lang leicht gezogen und halten die Spitze mit den Fingern mit einer Serviette fest. Der Patient wird gebeten, seine Zunge herauszustrecken und herauszustrecken und sie nach rechts und links zu übersetzen. Durch Drücken auf die Wange wird die Bewegung der Zunge angeregt, sie werden gebeten, von innen mit Widerstand auf die Wange zu drücken und gleichzeitig auf die Anstrengung zu schauen.

Übungen zur Wiederherstellung der Sprache

Aphasie tritt bei einem linksseitigen Schlaganfall auf, bei dem das Sprachzentrum des Gehirns beschädigt ist. Infolgedessen entstehen Kommunikationsprobleme. Logopäden arbeiten während der Erholungsphase mit Patienten, stimulieren die Funktion der Zunge mit einem Bleistift und klirren. Manchmal wird das Singen verwendet, um die Sprache wiederherzustellen, da die rechte Hemisphäre funktionsfähig bleibt. Die Bemühungen zielen darauf ab, Klänge zu verbinden.

Übungen für die Augen

Die Patienten müssen das Reflexblinken wieder lernen: Öffnen und schließen Sie langsam ihre Augenlider und helfen Sie sich selbst mit den Fingern. Im Uhrzeigersinn drehen, um die okulomotorischen Muskeln langsam zu dehnen. Schauen Sie auf den Finger in einem Abstand von 30 cm und in einem Abstand davon - auf ein Fenster oder einen anderen großen Gegenstand. Konzentrieren Sie sich auf das sich nähernde Thema. Bewegen Sie Ihren Blick von zwei festen Punkten nach links und rechts und erweitern Sie so die Möglichkeiten des peripheren Sehens.

Spezielle Gymnastik gegen Schwindel beinhaltet das folgende Training: Der Patient legt seine Handflächen an eine Wand, die mit einem Punkt oder einer Linie markiert ist. Langsam von einer Seite zur anderen schwingen und versuchen, sich auf die Marke zu konzentrieren.

Handübungen

Die Wiederherstellung des Arms sollte mit kognitivem Training und dem Tragen einer Schulterstütze im Sitzen oder Stehen beginnen, um ein Dehnen der Kapsel zu vermeiden.

Übungen für Hände nach einem Schlaganfall beginnen mit dem Schultergelenk: Heben Sie den Schultergürtel beim Einatmen an und senken Sie ihn beim Ausatmen ab, wobei Sie die Schultern hin und her drehen. Um die Propriozeption wiederherzustellen, werden diagonale PNF-Bewegungen verwendet - Techniken der propriozeptiven neuromuskulären Erleichterung. Eine gesunde Hand hilft einer geschwächten oder paretischen Hand, Bewegungen auszuführen:

  • d1 oder erste Diagonale: von der Adduktionsposition zur gegenüberliegenden Hüfte diagonal bis zur vollständigen Abduktion und Beugung der Schulter;
  • d2 oder erste Diagonale: von der Adduktionsposition zur gegenüberliegenden Schulter bis zur Abduktion zur Seite und nach unten.

Die Bewegungen werden von einer Rotation der Hand in Pronation und Supination begleitet, die einen Griff oder die Absicht nachahmt, etwas zu erreichen. Das Hauptziel der Rehabilitation von Patienten nach einem Schlaganfall ist es, sich zu einem bestimmten Zweck zu bewegen..

In der liegenden Position auf der gesunden Seite stimuliert der Bewegungstherapeut die Bewegung der Schulter mit einer Drehung des Körpers - der Patient hilft bei der Bewegung und führt sie dann mit Widerstand aus. In derselben Position entführt und adduziert er mit Unterstützung eines gesunden Ellbogens den Arm, während die Handfläche auf einem gerollten Handtuch liegt. Durch Drehen des Körpers kann die Bewegung ausgeführt werden.

Die Entwicklung der Propriozeption wird durch die Bildung der Stützfunktion erleichtert: Der Patient sitzt so, dass der betroffene Arm, der auf dem Ellbogen ruht, den gesamten Körper stützt. In dieser Position wird geschwungen. Mögliche Unterstützung auf zwei Unterarmen, ähnlich der Kobra-Pose im Yoga. Entwickeln Sie die Fähigkeit, sich mit Unterstützung an der Hand oder am Unterarm umzudrehen.

Pinselübungen

Um die paretische Hand zu entspannen, wird die Handfläche auf die Tischoberfläche gelegt und die diagonale Abduktion mit einem gesunden Glied mit einer obligatorischen Drehung des Rumpfes durchgeführt.

Zuvor wurden die Feinmotorik mit Hilfe von Bällen, Massagegeräten mit Spikes aus den ersten Tagen, stimuliert, um "die Hand wiederzubeleben". Es wurde jedoch nachgewiesen, dass eine übermäßige Stimulation der Handfläche nur die Spastik erhöht..

Handübungen beginnen, wenn Bewegung in den Schulter- und Ellbogengelenken vorhanden ist. Sie können die Bewegung mit einem Fitball stimulieren: Rollen Sie den Ball mit einer flachen Handfläche und kombinieren Sie die Bewegung in allen Gelenken und im Rumpf.

Fingerdehnung ist eine grundlegende Handübung. Die Bewegung wird in sitzender Position ausgeführt und steht mit einer Drehung des Körpers. Verwenden Sie die Handfläche zur Unterstützung, während Sie am Tisch stehen oder auf dem Bett sitzen, auf allen Vieren. Wenn die Bewegungen zurückkehren, werden die Aktionen durch Hinzufügen von Streckung und Abduktion der Finger und Binden von Knoten kompliziert.

Übungen für die Beine

Die Bewegung des Schrittes beginnt mit den Füßen, Streckung, daher ist es wichtig, die Funktion des Streckers des großen Zehs wiederherzustellen und den Fuß in einer physiologischen Position zu halten.

Übungen für die Beine nach einem Schlaganfall beginnen im Liegen und Sitzen, während ein Ausbilder für Bewegungstherapie oder ein Verwandter auf die Ferse und die Fingerhälften drückt und dabei die Bewegungen des Fußes beim Gehen nachahmt - eine Rolle. Durch Drücken des Daumens von oben und unten wird die Streckung und Beugung verbessert. In sitzender Position wird der Fuß auf eine weiche Rolle gesetzt - eine Schaumstoffrolle, der Ausbilder hält den Bogen und simuliert das Anheben der Ferse oder des Zehs. Der Ausbilder steht mit Unterstützung und hilft dabei, die Ferse vom Boden abzuheben, wobei der Vorfuß mit der Handfläche auf dem Boden bleibt. Die Stützreaktion entwickelt sich auch in einem Schritt in der Nähe der Wandstange mit der Übertragung des Körpergewichts auf das betroffene Glied..

Übungen für den Kofferraum

Eine der ersten Übungen für den Körper ist das aktive Sitzen. Die Rückenmuskeln werden im isometrischen Modus trainiert: Der Physiotherapeut drückt mit einer Hand auf den Rücken von der Seite des Trapezmuskels und von der gegenüberliegenden Seite auf den Bereich des Brustmuskels. Der Latissimus dorsi Muskel wird aktiviert, wodurch eine aufrechte Haltung erhalten bleibt.

In der Position auf allen Vieren wird die Beugung und Streckung der Lendenwirbelsäule durchgeführt. Wenn Sie den Fuß nach hinten schieben, werden die tiefen Muskelschichten stärker belastet. Der Physiotherapeut sorgt dafür, dass die Lordose der Lendenwirbelsäule nicht zunimmt.

Lügenübungen

Sich in eine sitzende Position zu bewegen, ist eine der Hauptfähigkeiten. Zunächst wird dem Patienten beigebracht, den Schultergürtel und dann die an den Knien gebogenen Beine und das Becken zu entfalten. Die Bewegung wird passiv und dann aktiv ausgeführt.

Durch Halten des betroffenen Arms lernt der Patient, den Oberkörper eines relativ stabilen Beckens zu drehen und sich diagonal zu ziehen. Dann werden die Becken- und Oberkörperrotationen gleichzeitig durchgeführt, um die Bauchmuskeln zu dehnen und zu aktivieren..

Danach lernt der Patient, sich auf die Seite zu drehen:

  • Der Arm an der Seite der Läsion (die Bettkante) ist mit der Handfläche nach außen um 90 Grad beiseite gelegt.
  • die Beine sind an den Knien gebeugt, die gegenüberliegende Hand liegt auf dem Bauch;
  • Der Physiotherapeut drückt die Schulter in Richtung Bettkante und leitet eine Rumpfdrehung ein, während er die Beine drückt.
  • Aus der Rückenlage wird dem Patienten geholfen, sich zu erheben, die Schulter und das Becken zu halten und mit der Hand, die oben liegt, die Oberfläche abzudrücken.
  • Der Arm darunter bildet Unterstützung für Ellbogen und Unterarm.

Diese Fähigkeit wird auf einem Teppich auf weichen Matten geübt, um alle Muskeln im Körper zu aktivieren..

Sitzübungen

In sitzender Position wird dem Patienten beigebracht, das Körpergewicht mit Unterstützung auf den betroffenen Arm zu übertragen. Gleichzeitig stehen die Beine auf einer Bank mit Fußstütze. Der Patient stützt sich auf den Arm und sackt zuerst mit dem Schulterblatt und der Schulter ab, ohne die Muskeln des Rumpfes. Dann hebt er den Oberkörper an und aktiviert die Rücken- und Bauchmuskulatur. Die Unterstützung einerseits wird durch eine Rotation ergänzt, die von der gegenüberliegenden Hand in Form einer horizontalen oder diagonalen Adduktion und Abduktion ausgeführt wird.

In der Nähe der Tischplatte werden Bewegungen ausgeführt, um die Muskeln des Rumpfes zu aktivieren. Die betroffene Hand wird mit der Handfläche nach unten mit Hilfe eines Physiotherapeuten entlang der Tischoberfläche nach vorne bewegt. Die Rückbewegung zum Körper erfolgt in Supination - Handfläche nach oben. Zuerst hilft der Ausbilder dem Patienten und schafft dann Widerstand gegen Bewegung.

Biegen Sie in sitzender Position Ihre Hände auf die Oberfläche der Bank, beugen Sie Ihren Oberkörper nach vorne und lassen Sie Ihre Ellbogen sich beugen. Die Übung wird zuerst passiv und dann aktiv durchgeführt.

Lernen Sie in sitzender Position, ein Knie anzuheben, während Sie gleichzeitig den Oberkörper und die gegenüberliegende Schulter drehen und die Hand nach vorne und in Richtung des angehobenen Beins bringen. Die Nachahmung von Schritten kann durch die Zugkraft eines Gummibands beim Sitzen mit einer Drehung des Körpers ergänzt werden.

Stehübungen

Das Training dieses Blocks beginnt mit einem unabhängigen Übergang in eine stehende Position. Dazu wird dem Patienten beigebracht, das Becken auf den Ischialtuberkeln näher an die Bettkante zu bewegen. Sie werden dann darauf trainiert, sich nach vorne zu lehnen und mit den Fersen vom Boden abzudrücken, um eine Streckung am Hüftgelenk einzuleiten. Zunächst unterstützt der Physiotherapeut den Patienten im Gesäßbereich, indem er bei der Verlängerung hilft.

In stehender Position werden Übungen zur Abduktion und Adduktion der Hand entlang der Diagonalen durchgeführt, wobei die Hand auf Objekte in unterschiedlichen Höhen gestreckt wird. Verlagerung des Körpergewichts auf ein Bein in einem Schritt, wenn das gesunde Bein mit Unterstützung auf dem Zeh und anderer Gangwiederherstellung leicht hinten steht. Dem Patienten wird beigebracht, den Fuß zu rollen, den Boden abzustoßen und die Hüfte zu beugen. Schwingen Sie die Bewegung mit den Armen mit einer Drehung des Körpers, um einen Schritt nachzuahmen.

Übungen zur Verbesserung der Koordination

Die Koordination der Bewegung beim Gehen hängt vom Grad der Beteiligung der Rumpfmuskulatur und dem Gleichgewichtssinn ab. Daher sollten Übungen zum Training des Vestibularapparates alle Muskelgruppen in den Ketten umfassen, die für den Schritt verwendet werden. Oft besteht das Problem darin, dass die Rotation im Brustbereich verschwindet und die Person von einer Seite zur anderen schwingen muss. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Sturzes.

Die Patienten werden darauf trainiert, das Körpergewicht auf ein Bein mit dem anderen Bein hinter dem Zeh zu verlagern. Klettere einen niedrigen Schritt hinauf. In der späten Phase Rehabilitation - Training auf einer instabilen Unterstützung zur Stärkung des Vestibularapparates und Verbesserung der Gelenkempfindung - Propriozeption.

Atemübungen

Das Atmen ist die erste Übung nach einem Schlaganfall, die im Krankenhaus empfohlen wird. Durch das Atmen wird dem Patienten beigebracht, die Zielmuskeln zu aktivieren und zu entspannen. Das Dehnen wird beim Ausatmen durchgeführt, die Brustmuskeln und Latissimus dorsi beim Einatmen und die Bauchmuskeln beim Ausatmen. Dem Patienten wird die Zwerchfellatmung mit der Verlängerung der Rippen zu den Seiten beigebracht. Dies vermeidet Rückenschmerzen, die mit Spastik verbunden sind..

Wie lang ist die Rehabilitationszeit?

Es gibt keine regulierten Bedingungen für die Rehabilitation, alles hängt von der Größe der Läsion, der Neuroplastizität, dem Alter und dem Gesundheitszustand des Patienten ab. Die Geschwindigkeit und der Grad der Erneuerung von Funktionen sind individuell. Ein halbes Jahr reicht aus, andere bleiben nach einem Jahr spastisch. Nach 12 Monaten kommt es zu verzögerten Verstößen. Entsprechend der Dynamik für 3 und 6 Monate überwacht der Therapeut, welche Funktionen wiederhergestellt werden können.

Über die Vorteile der Bewegungstherapie

Bei der Bewegungstherapie geht es nicht nur darum, einzelne Muskeln zu trainieren, um die Kraft zu steigern. Jede Übung besteht aus einfachen täglichen Bewegungen, die verwendet werden, um das Leben zu erleichtern und die Unabhängigkeit zu verbessern. Wenn Sie die Fähigkeiten beherrschen, die Gliedmaßen zu stützen, sich umzudrehen und aufzustehen, steigt die Last. Der Satz von Übungen für Schlaganfall wird abhängig von der Dynamik der Erholung ständig aktualisiert. Das Programm ist immer individuell und konsistent. Es ist sinnlos, mit dem Gehen zu beginnen, ohne alleine aufzustehen. Es ist unmöglich, die Hand ohne Bewegung in der Schulter wiederherzustellen.

Schlaganfallrehabilitationsgeräte müssen nicht immer kompliziert sein. Genug Gummibänder, kleine Hanteln, eine Bank, Bälle und ein Fitball. Moderne Zentren verwenden Computerprogramme mit Biofeedback, Stabilisierungsplattformen, Simulatoren mit einem festgelegten Winkel und Lademodus..

Gegenanzeigen zur Bewegungstherapie

Eine frühe Vertikalisierung ist das Hauptprinzip der Rehabilitation von Patienten nach einem Schlaganfall. Gegenanzeigen sind jedoch instabile Hämodynamik, Bluthochdruck, Tachykardie, Fieber, Übelkeit und andere Anzeichen eines Hirnödems. Bei instabiler Angina pectoris, Aortenaneurysma, Tachykardie, Thrombose, schwerem Diabetes mellitus und Demenz werden keine Aktivitäten durchgeführt.