Wie man den Blutzucker senkt

Diabetes mellitus wird als endokrine Stoffwechselerkrankung bezeichnet. Die Hauptbehandlung für die Krankheit ist die Diät-Therapie. Die Auswahl der Produkte und ihre Menge sollten unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale festgelegt werden.

Bei leichtem Typ-2-Diabetes ist die Ernährung eine der Hauptmethoden zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels. Bei einem durchschnittlichen und schweren Krankheitsgrad ist es jedoch zusätzlich erforderlich, Medikamente einzunehmen, die den Zuckergehalt senken..

Es ist wichtig zu bedenken, dass Lebensmittel den Blutzuckerspiegel nicht senken können, wenn der Patient keine Diät macht. Sie wirken als Zusatztherapie.

Lebensmittel, die den Blutzuckerspiegel senken

Es gibt eine Liste von Lebensmitteln, die den Blutzucker senken. Diese beinhalten:

  • Früchte (grüne Äpfel, Pflaumen, Quitten, Granatäpfel, Pfirsiche, Birnen);
  • Beeren (Erdbeeren, Walderdbeeren, Brombeeren, Kirschen, rote Johannisbeeren);
  • Gemüse (Rosenkohl und Blumenkohl, Zucchini, Gurken);
  • Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen, Sojabohnen);
  • Zitrusfrüchte (Mandarinen, Orangen, Passionsfrüchte, Kiwi, Mango, Grapefruit);
  • Gemüse (Petersilie, Basilikum, Spinat, Salat);
  • Getreide (Basmatireis, brauner brauner Reis, grüner Buchweizen ohne Braten, Haferflocken, Gerste);
  • Nüsse (Mandeln, Cashewnüsse, Haselnüsse, Erdnüsse);
  • getrocknete Früchte (getrocknete Aprikosen, Pflaumen, getrocknete Feigen);
  • Gewürze (Zimt, roter Pfeffer, Vanillin, Oregano);
  • Meeresfrüchte (Garnelen);
  • Pilze;
  • bitter Schokolade.

Faser für Diabetes

Viele Obst- und Gemüsesorten auf der Liste zur Senkung des Blutzuckers sind reich an Ballaststoffen und Ballaststoffen. Sie werden sehr langsam vom Körper aufgenommen. Ballaststoffe verzögern die Aufnahme von Glukose, wodurch sie allmählich und in geringeren Mengen ins Blut gelangen, was sich günstig auf den Zuckergehalt auswirkt.

Es gibt zwei Arten von Pflanzenfasern:

  1. Löslich. Bei Kontakt mit Wasser quellen sie auf und ähneln Gelee. Eine große Menge solcher Fasern ist in Äpfeln, Birnen, Haferflocken, Gerste und Bohnen enthalten. Lösliche Ballaststoffe können helfen, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken und Arteriosklerose, eine schwerwiegende Komplikation von Diabetes, zu verhindern.
  2. Unlöslich. Sie lösen sich während der Verdauung nicht auf. Solche Ballaststoffe sind in Nüssen, Kleie und Reis enthalten. Lebensmittel mit hohem Anteil an dieser Art von Pflanzenfasern erzeugen schnell ein Gefühl der Fülle und helfen, die Darmfunktion zu regulieren.

Sie sollten keine Lebensmittel missbrauchen, die den Blutzucker senken, da dies zu Blähungen und Bauchschmerzen führen kann.

Proteine ​​bei Diabetes

Essentielle Aminosäuren können nicht von anderen umgewandelt werden, daher müssen sie zusammen mit der Nahrung in den menschlichen Körper gelangen. Bei Diabetes mellitus, nicht nur Kohlenhydraten, sondern auch Proteinen, wird der Fettstoffwechsel gestört.

Wenn Insulin in unzureichenden Mengen produziert wird, werden Proteine ​​im Körper unter Bildung von Glukose zerstört. Auch die Umwandlung einiger Aminosäuren in andere nimmt ab und ihre Synthese aus der in den Körper aufgenommenen Nahrung nimmt ab..

Dies führt bei einer Person mit Diabetes zu einer Abnahme der Muskelmasse. Ein starker Gewichtsverlust bei der zweiten Art der Krankheit weist darauf hin, dass der Patient Insulininjektionen benötigt, da die Zellen der Bauchspeicheldrüse bereits erschöpft sind und anstelle eines Überschusses dieser Substanz im Blut ein Mangel daran besteht.

Bei Typ-1-Diabetes mellitus kann die Ernährung nur eine Nebenwirkung haben, da nur die Insulintherapie den Insulinmangel ausgleicht.

Protein für Patienten mit Diabetes ist ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung. Um den Glukosespiegel unter Kontrolle zu halten und gleichzeitig Muskelschwäche, Erschöpfung und zusätzliche Stoffwechselstörungen zu vermeiden, sollte die Ernährung eines Diabetikers mageres Fleisch, Hülsenfrüchte, Kohl (Rosenkohl, Blumenkohl) und Nüsse enthalten..

Fette gegen Diabetes

Essbare Fette lösen sich nicht in Magensaft und Wasser auf, sondern werden mit Hilfe der Galle abgebaut. Bei Diabetes mellitus ist der Assimilationsprozess gestört. Fette werden nicht vollständig abgebaut und es bilden sich Ketonkörper im Blut, die eine Ketoazidose verursachen können (ein gefährlicher Zustand, der ein diabetisches Koma bedroht)..

Alle Speisefette werden als tierisch und pflanzlich eingestuft. Gesättigte Fette überwiegen in tierischen Produkten, was zu einem Anstieg des Cholesterinspiegels im Körper und dem Auftreten von Übergewicht führt.

Pflanzliche Fette werden als mehrfach ungesättigt und einfach ungesättigt klassifiziert. Sie werden vom Körper gut aufgenommen und senken den Cholesterinspiegel. Dazu gehören Sonnenblumen, Mais, Leinsamen und Olivenöl..

Mehrfach ungesättigte Fette sind eine Quelle von Fettsäuren, die den Stoffwechsel verbessern, den Wiederaufbau der Zellstruktur unterstützen und die Gehirnfunktion verbessern. Bei Diabetes mellitus können Lebensmittel wie:

  • Lachs;
  • Lachs;
  • Avocado;
  • Nüsse;
  • Pflanzenöle.

Wie man den Zuckergehalt während der Schwangerschaft senkt

Während der Schwangerschaft steigt die Belastung der Bauchspeicheldrüse signifikant an. Wenn sie damit nicht umgeht, steigt der Blutzucker der Frau. Um dies zu reduzieren, muss zunächst die Stromversorgung angepasst werden..

Sie sollten wissen, welche Lebensmittel den Blutzucker senken:

  1. Haferflocken. Enthält Vitamine und Mikroelemente, die zur Reinigung der Blutgefäße und zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels beitragen. Um den Zucker in Schach zu halten, reicht es aus, dreimal pro Woche Haferflocken zu essen. Beim Kauf von Getreide zum Kochen von Brei sollten Sorten bevorzugt werden, die gekocht werden müssen.
  2. Grapefruit. Diese Früchte sind reich an Vitamin A, B.2, Mit und Carotin. Wenn Sie sie essen, kann dies den Blutzuckerspiegel erheblich senken. Der bittere Geschmack von Grapefruit wird durch Naringin verursacht, das weiter in ein Antioxidans umgewandelt wird. Diese Substanz kann die Empfindlichkeit von Geweben gegenüber Insulin erhöhen. Um den Glukosespiegel unter Kontrolle zu halten, reicht es aus, täglich 100 g Grapefruitsaft zu trinken.
  3. Gurken. Trotz der Tatsache, dass sie zu fast 97% aus Wasser bestehen, enthalten sie eine große Menge an Vitaminen und Spurenelementen. Ballaststoffe und Pektine, die Teil ihrer Zusammensetzung sind, verbessern die Darmperistaltik und gehören zu Lebensmitteln, die den Blutzucker senken. Bei erhöhten Glukosespiegeln bei schwangeren Frauen ist es auch nützlich, Gurken zu essen..
  4. Birnen. Diese Früchte enthalten Ballaststoffe, Saccharose, Fructose, Folsäure und Tannine. Der Verzehr dieser Frucht führt dazu, dass der Zuckergehalt allmählich abnimmt. Um dies anzupassen, reicht es aus, täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten 100 ml mit Wasser verdünnten Saft zu trinken..

Lebensmittelverarbeitung und Ernährungsmerkmale

Das Kochen spielt eine besondere Rolle. Bei unsachgemäßer Verarbeitung verlieren Lebensmittel, die den Blutzucker senken, ihre vorteilhaften Eigenschaften. Um sie zu konservieren, ist es notwendig, in Ihrem eigenen Saft zu dämpfen, zu kochen, zu backen oder zu schmoren. Verwenden Sie beim Braten eine minimale Menge pflanzlicher Fette. Entfernen Sie das Fett, bevor Sie Fleisch kochen. Wenn Sie Geflügelkadaver schneiden, müssen Sie die Haut von ihnen entfernen.

Wenn der Patient an Typ-2-Diabetes leidet, liegt der Schwerpunkt der Behandlung auf der Ernährung. Durch die Normalisierung des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels können Komplikationen wie Herz- und Nierenerkrankungen, Fettleibigkeit und Retinopathie vermieden werden.

Das Essen wird 5 oder 6 Mal am Tag in kleinen Portionen eingenommen. Der tägliche Kaloriengehalt kann zwischen 2000 und 2400 kcal liegen. Es ist auch notwendig, einen Flüssigkeitshaushalt aufrechtzuerhalten und mindestens 2 Liter sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser pro Tag zu trinken..

Glykämischer Index

Der glykämische Index ist die Rate, mit der Kohlenhydrate in einem Lebensmittel vom menschlichen Körper aufgenommen werden und den Blutzuckerspiegel erhöhen. Die Skala besteht aus 100 Einheiten, wobei 0 für Lebensmittel ohne Kohlenhydrate steht und 100 für deren Maximum..

Wenn die Ernährung aus Lebensmitteln mit einem hohen glykämischen Index besteht, kann dies zu Stoffwechselstörungen, einem Anstieg des Blutzuckerspiegels und dem Auftreten von Übergewicht führen. Der Körper nutzt die aus Kohlenhydraten gewonnene Energie nicht nur, um die Glykogenspeicher in den Muskeln und den aktuellen Energiebedarf wieder aufzufüllen, sondern reserviert sie in Form von Fettdepots.

Lebensmittelgruppen mit glykämischem Index:

  • hoch (ab 70): Weißbrot, Brötchen, süßes Gebäck, Ofenkartoffeln, Honig, Kartoffelpüree, Kartoffelchips, Wassermelone, Kürbis, Knödel, Reis, Zucker;
  • mittel (50–69): Schwarzbrot, Konfitüren und Marmeladen, Makkaroni und Käse, Pizza mit Käse und Tomaten, Gemüsekonserven, Bananen, Eis, Spaghetti, Traubensaft, gebratener Buchweizen;
  • niedrig (bis zu 49): Süßkartoffeln, Orangen, Apfelsaft, Mango, Kokosnuss, Karottensaft, Pflaumen, fettarmer Joghurt, Tomatensaft, frische Aprikose, Birne, rote Johannisbeere.

Sie sollten keine Lebensmittel missbrauchen, die den Blutzucker senken, da dies zu Blähungen und Bauchschmerzen führen kann.

Um den glykämischen Index genau zu kennen, gibt es spezielle Lebensmitteltabellen..

Was sollte verworfen werden

Bei Typ-1-Diabetes mellitus kann die Ernährung nur eine Nebenwirkung haben, da nur die Insulintherapie den Insulinmangel ausgleicht. Gleichzeitig ist es notwendig, den physiologischen Bedarf des Körpers an Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten und Vitaminen sicherzustellen..

Wenn der Patient an Typ-2-Diabetes leidet, liegt der Schwerpunkt der Behandlung auf der Ernährung. Durch die Normalisierung des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels können Komplikationen wie Herz- und Nierenerkrankungen, Fettleibigkeit und Retinopathie vermieden werden.

Patienten mit hohem Blutzucker sollten die folgenden Lebensmittel vom Menü ausschließen:

  • Wurst und Wurstwaren;
  • fetthaltige saure Sahne und Saucen;
  • fettiges Fleisch (Lamm, Schweinefleisch);
  • fettiger Käse;
  • Butterersatz (Margarine, Aufstrich);
  • Fast Food.

Bei der zweiten Art von Diabetes mellitus muss die Verwendung von Lebensmitteln mit schnellen Kohlenhydraten - Honig, Schokolade, Karamell, Marmelade, Marmelade - eingeschränkt werden.

Es ist notwendig, die Ernährung abhängig von der Menge an Glukose im Blut und dem Lebensstil des Patienten anzupassen. Bei Menschen mit Typ-1-Diabetes führt der Verzehr von Lebensmitteln, die den Blutzuckerspiegel senken, nicht zu der gewünschten Wirkung.

Wie man mit Diabetes isst: Lebensmittel, die den Blutzuckerspiegel senken und Tagesmenüs

Das Leben sollte süß sein, nicht Blut. Wenn es "süßer" als nötig wird, entwickelt sich Diabetes mellitus. Die Krankheit ist unangenehm und kann nicht geheilt werden. Ärzte sagen daher, dass Diabetes keine Krankheit, sondern eine Lebensweise ist. Lebensmittel, die den Blutzucker senken, sind für Diabetiker von entscheidender Bedeutung, damit sie sich gut fühlen. Und sie werden auch für alle nützlich sein, die das Gewicht überwachen und nicht der Krankheit des 21. Jahrhunderts zum Opfer fallen wollen..

Nika Tyutyunnikova, Fitnesstrainerin, Ernährungsberaterin: „Normalerweise sollte die Zuckerkonzentration konstant sein. Der gesunde Bereich liegt zwischen 3,5 und 5,5 mmol pro Liter. Änderungen dieser Werte sind sowohl nach oben als auch nach unten gefährlich. ".

Die Bildung von Zucker (Glukose) steht nicht in direktem Zusammenhang mit dem Verzehr von zuckerhaltigen Lebensmitteln. Die Substanz tritt auf, wenn Lebensmittel im Magen-Darm-Trakt abgebaut werden. Für den Körper wird es zu einer Energiequelle, ohne Glukose könnten wir weder gehen noch denken, da die Gehirnaktivität auch von ausreichendem Blutzucker abhängt. Der Körper ist jedoch so konzipiert, dass die Glukose streng in Maßen sein sollte.

Die Ursachen von Diabetes

Während der Verdauung gelangt Glukose in den Blutkreislauf und wird durch den Körper transportiert. Das Blut transportiert es zu Zellen, in deren Struktur spezielle Rezeptoren auf das Vorhandensein von Zucker "reagieren".

Diese Rezeptoren arbeiten nicht unabhängig voneinander, sondern sind mit dem von der Bauchspeicheldrüse produzierten Hormon Insulin gepaart. Wenn die Glukosekonzentration beispielsweise nach einer Mahlzeit steigt, steigt auch der Insulinspiegel. Es aktiviert Zellrezeptoren, die wiederum Glukose einfangen und in Energie umwandeln. Der Körper arbeitet harmonisch wie eine Uhr.

Ein Anstieg des Blutzuckers während und nach den Mahlzeiten über mehrere Stunden ist ein natürlicher Vorgang, daher sollte ein Glukosetest nur auf leeren Magen durchgeführt werden.

Andere Faktoren werden auch den natürlichen Gründen für die Erhöhung der Konzentration eines Stoffes zugeschrieben:

  • Stress, intensive Aufregung;
  • Überlastung durch starken emotionalen, körperlichen Stress;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • Rauchen;
  • Alkoholkonsum;
  • der Beginn der Menstruation.

Nach einer Weile nimmt die Konzentration von selbst ab. Geschieht dies nicht, dann sind die natürlichen Regulationsmechanismen gestört, Diabetes hat sich entwickelt.

Krankheitsarten

Es gibt zwei Arten von Diabetes:

  • der erste (insulinabhängig);
  • zweitens (nicht insulinabhängig).

Die Ursache für die Entwicklung der ersten Art von Krankheit ist die Pathologie der Bauchspeicheldrüse. Das Organ produziert kein Insulin mehr, was katastrophale Folgen für den Körper hat. Es gibt keine Möglichkeit, die Bauchspeicheldrüse zu "starten", obwohl solche Versuche von Wissenschaftlern seit langer Zeit unternommen wurden. Die einzige Möglichkeit, dem Körper Insulin zu geben, ist die Injektion. Die Krankheit beruht in der Regel auf Vererbung, dem Vorhandensein einer Veranlagung, aufgrund derer sie sich im Kindes- oder Jugendalter entwickelt.

Der zweite Typ wird als Krankheit des 21. Jahrhunderts bezeichnet, da nicht insulinabhängiger Diabetes aufgrund eines Komplexes negativer Faktoren auftritt:

  • übergewichtig sein;
  • Rauchen;
  • geringe körperliche Aktivität;
  • Stress;
  • Einnahme von Medikamenten, die die natürliche Produktion von Hormonen stören.

Noch vor 20 Jahren wurde die Krankheit als "Diabetes älterer Menschen" bezeichnet, wobei festgestellt wurde, dass in diesem Alter aus verschiedenen Gründen die natürliche Regulierung der Glukose gestört ist. Aber im letzten Jahrzehnt ist die Krankheit viel "jünger" geworden. Typ-2-Diabetes wird bei jungen Menschen und Kindern diagnostiziert, jedoch überhaupt nicht aufgrund genetischer Merkmale..

Der wichtigste negative Faktor, der die Entwicklung der Krankheit hervorruft, ist Fettleibigkeit, ein außergewöhnlich hoher Gehalt an Zucker und schnellen Kohlenhydraten in Lebensmitteln, mit dessen Volumen der Körper nicht fertig werden kann.

Bei dieser Krankheit arbeitet die Bauchspeicheldrüse, aber die Rezeptoren der Zellen erwerben Insulinresistenz, "Resistenz". Der Grund dafür ist ein Überschuss an Glukose, den der Körper nicht benötigt. Der Körper blockiert seinen Eintritt in die Zellen - genug, genug! Die Substanz bleibt im Blut, ein paradoxes Phänomen tritt auf: Es gibt viel "Nahrung", aber die Zellen "verhungern". Natürliche Mechanismen der Zuckerregulierung werden zerstört.

Eine Blutuntersuchung hilft, den Glukosespiegel zu klären. Der Arzt ermittelt anhand seiner Indikatoren das Stadium der Erkrankung und empfiehlt eine Behandlung.

Tabelle - Nüchternblutzuckerspiegel

BühneGlucosespiegel, mol / l
Norm3.3-5.5
Toleranzstörung (Risiko, an Diabetes zu erkranken)5.6-6.0
Diabetes, Anfangsstadium6.1-8.0
Diabetes, mittleres Stadium8.1-14.0
Diabetes, schweres StadiumMehr als 14.1

Es gibt keine Medikamente, die die Zeit "zurückdrehen" und den natürlichen Stoffwechsel wiederherstellen können. Die einzige Möglichkeit, Ihre Krankheit unter Kontrolle zu halten, besteht darin, Lebensmittel zu essen, die Ihren Blutzucker senken und einen gefährlich hohen Wert verhindern..

Produktauswahl

Produkte sollten in drei Kategorien unterteilt werden:

  • können;
  • in begrenzten Mengen möglich;
  • kippen.

Lebensmittel, die einen starken Anstieg des Blutzuckers oder einen signifikanten Anstieg des Blutzuckers verursachen, sind verboten. Die Fähigkeit eines Lebensmittels, den Glukosespiegel zu beeinflussen, wird durch seinen glykämischen Index (GI) bestimmt. Je höher es ist, desto schneller erhöht das Produkt die Glukosekonzentration im Blutkreislauf..

Der GI wird von 1 bis 100 berechnet. Der Indikator 100 wird Zucker in seiner reinen Form (Glucose) zugeordnet. Lebensmittel mit hohem GI sollten aus der Ernährung gestrichen werden.

Tabelle - der glykämische Index von Lebensmitteln

ProduktGI-Indikator
Hoher GI
Bäckereiprodukte140
Termine140
Pasta120
Bier115
Süßwaren (Kuchen, Gebäck)einhundert
Gebratene Kartoffelneinhundert
Gekochte Rüben99
Cornflakes96
Honig93
Butter90
Gekochte Karotten86
Kartoffelchips85
weißer Reis80
Eis80
Schokolade (40% Kakao, Milch)78
Durchschnittlicher GI
Weizenmehl und Grütze72
Brauner, roter und brauner Reis71
Haferflocken70
Gekochte Kartoffeln67
Grieß66
Bananen, Rosinen65
Melone, Papaya, Ananas, Mango65
Fruchtsäfte55
Buchweizenkorn46
Niedriger GI
Trauben45
Frische Erbsen, weiße Bohnen42
Weizenvollkornbrot41
Getrocknete Aprikosen36
Naturjoghurt ohne Zusatzstoffe und Zucker34
Milch31
Rohe Rüben29
Rohe Karotten28
bitter Schokolade27
Kirsche26
Grapefruit21
Frische Aprikosen20
Walnüsseneunzehn
Verschiedene Kohlsortenzehn
Auberginezehn
Pilzezehn
Sonnenblumenkerneneun

Der glykämische Index ist jedoch nicht so einfach. Viele Lebensmittel, die üblicherweise als "schlecht" und "gut" bezeichnet werden, haben fast den gleichen GI, wie Haferflocken und Salzkartoffeln. Die erste wird als Grundlage für ein gesundes Frühstück empfohlen. Und die zweite sollte begrenzt werden, da die Stärke in ihrer Zusammensetzung während der Verdauung in Glukose umgewandelt wird.

Daher haben Ernährungswissenschaftler einen anderen Ansatz für die Auswahl von Lebensmitteln vorgeschlagen - basierend auf ihrer glykämischen Belastung. Die Berechnungsformel berücksichtigt den GI des Produkts und die Menge an Kohlenhydraten. Je höher die glykämische Belastung ist, desto größer ist der durch das Produkt verursachte Blutzuckersprung und desto länger bleibt dieser hohe Wert bestehen.

Tabelle - Glykämische Ladung von Lebensmitteln

NameGlykämischer Index (GI)KohlenhydratgehaltGlykämische Belastung (GL)
Bier 2,8% Alkohol1104.44.8
Getrocknete Datteln10372.374,5
Frische Datteln10268,569.9
Weißbrot Toasteinhundert6565,0
Französische Brötchen956359.9
Gebackenen Kartoffeln9511.510.92
Reismehl9582.578.4
Aprikosen in Dosen912119.1
Marmelade916861.9
Kartoffelpüree9014.312.9
Honig9080.372.3
Instant Reisbrei9076.268.6
Cornflakes8578.666.8
Gekochte Karotten852924.7
Popcorn857261.2
Weißbrot8548.641.3
Instant Kartoffelpüree834638.2
Kartoffelchips8048.638.9
Cracker8066.152.9
Müsli mit Nüssen und Rosinen8056.345.0
Ungesüßte Waffeln7680.160.9
Donuts7638.829, 5
Wassermelone758.86.6
Zucchini754.93.7
Kürbis754.43.3
Gemahlene Cracker zum Panieren7472,553.7
Weizenbagel7258,542.1
Hirse7166,547.2
Gekochte Kartoffeln7016.711, 7
Coca-Cola, Fanta, Sprite704229, 4
Kartoffelstärke, Maisstärke7078.254, 7
Gekochter Mais7011.27.8
Marmelade, Marmelade mit Zucker707049.0
Knödel, Ravioli702215.4
Weißer Reis, gedämpft7079,355.5
Zucker (Saccharose)7099,869, 9
Milchschokolade7052.636.8
Weizenmehl6968.947, 5
Croissant6740.727, 3
Eine Ananas6611.57.6
Haferflocken, sofort665637.0
Bananen652113,7
Melone659.15, 9
Kartoffeln, gekocht "in ihrer Jacke"6530.419.8
Couscous657347.5
Grieß6567.744.0
Orangensaft, fertig6512.88.32
Schwarzbrot6540.726.5
Rosinen646642.2
Nudeln mit Käse6424.815.9
Butterkeks-Plätzchen6476,849.2
Zuckerrüben648.85.6
Keks6364.240.4
Weizenkörner, gekeimt6328.217.8
Weizenmehlpfannkuchen624024.8
Twix626339.1
Hamburgerbrötchen6153.732.8
Pizza mit Tomaten und Käse6018.411.0
Weißer bröckeliger Reis6024.914.9
Mais in Dosen5911.26.6
Papaya589.25.3
Gekochter Wildreis5721.3412.2
Mango5511.56,3
Haferflocken Kekse557139.1
Butterkekse5576, 842.2
Obstsalat mit Schlagsahne und Zucker5566.236.4
Joghurt528.54.4
Eisbecher5220.810.8
Kleie5123.512.0
Loser Buchweizen5030.615.3
Süßkartoffeln (Süßkartoffel)5014.67.3
Kiwi504.02.0
Spaghetti, Pasta5059.329.7
Tortellini mit Käse5024.812.4
Brot, Buchweizenpfannkuchen5034.217.1
Sorbett508341.5
Milch Haferflocken4914.27.0
Grüne Erbsen, in Dosen486.53.1
Traubensaft, zuckerfrei4813.86.6
Grapefruitsaft, zuckerfrei488.03.8
Ananassaft, zuckerfrei4615.77.2
Kleiebrot4511.35.1
Birnen in Dosen4418.28.0
Gekochte farbige Bohnen4221.59.0
Trauben4015.06.0
Grüne Erbsen, frisch4012.85.1
Mamalyga (Maismehlbrei)4021.28.5
Frisch gepresster Orangensaft, zuckerfrei40187.2
Apfelsaft, zuckerfrei409.13.6
weiße Bohnen4021.58.6
Weizenkornbrot, Roggenbrot4043.917.6
Vollkornspaghetti3859.322.5
Orangen358.12.8
Feige3511.23.9
Naturjoghurt 3,2% Fett353.51,2
Fettarmer Joghurt353.51,2
Getrocknete Aprikosen355519.3
Rohe Karotten357.22.5
Birnen349.53.2
Roggenkörner, gekeimt3457.219.5
Erdbeere326,32.0
Vollmilch324.715.0
Zuckerfreie Beerenmarmelade, zuckerfreie Marmeladedreißig7622.8
Milch 2,5%dreißig4.731.4
Soja Milchdreißig1.70,51
Pfirsichedreißig9.52.9
Äpfeldreißig8.02.4
Würste280,80,2
Magermilch274.71.3
Kirsche2211.32.5
Grapefruit226.51.4
Perlgerste22235.1
Pflaumen229.62.1
Schwarze Schokolade (70% Kakao)2252.611.6
Frische Aprikosen209.01.8
Erdnuss209.92.0
Fruktose2099,920.0
Walnüssefünfzehn18.32.8
Auberginezehn5.10,5
Brokkolizehn1.10,1
Pilzezehn1.10,1
Grünes Pfefferzehn5.30,5
Weißkohlzehn4.70,5
Zwiebelnzehn9.10,9
Tomatenzehn3.80,4
Blattsalatzehn2,30,2
Grüner Salatzehn0,80,1
Knoblauchzehn5.20,5
Trockene Sonnenblumenkerne818.81.5

Nika Tyutyunnikova, Fitnesstrainerin, Ernährungsberaterin: „Die Intensität des Zuckeranstiegs wird durch Kohlenhydrate in Lebensmitteln beeinflusst. Proteine ​​und Fette sind nur indirekt mit diesem Prozess verbunden. Je mehr Kohlenhydrate und je einfacher sie sind, desto gefährlicher ist das Produkt für einen Diabetiker. ".

Experte des Hurra! Köche "Nika Tyutyunnikova empfiehlt, die Ernährung zu überarbeiten und Lebensmittel, die reich an einfachen Kohlenhydraten sind, davon auszuschließen. Die Grundlage der Ernährung sollten Lebensmittel sein, deren glykämische Belastung 19 Einheiten nicht überschreitet, und der GI - niedrig oder mittel.

Die Ausnahme bilden Getreideprodukte. Sie sind reich an Kohlenhydraten, die sich von denen in Pralinen, Kuchen und zuckerhaltigem Wasser unterscheiden. Letztere sind einfache Kombinationen von Zuckern, die bei Einnahme sofort abgebaut und in den Blutkreislauf aufgenommen werden. Ihr weiteres Schicksal ist bekannt, ebenso wie die negativen Auswirkungen auf den Körper..

Getreidekohlenhydrate sind komplexe Ketten, deren Abbau bis zu vier Stunden dauert. Dank dieser verlängerten Verdauung steigt der Zuckergehalt allmählich an und nimmt auch allmählich ab. Getreide sorgt für ein lang anhaltendes Völlegefühl, daher muss Brei in der Ernährung von Menschen mit und ohne Diabetes enthalten sein, die auf Gewicht achten.

Lebensmittel nützlich für Diabetes

Neben Lebensmitteln, die relativ sicher sind, gibt es solche, die den Blutzucker direkt senken. In dieser Liste:

  • grünes Gemüse;
  • Meeresfrüchte;
  • magerer Fisch;
  • Einige Früchte.

Wenn Sie sie konsumieren, bleibt das Wohlbefinden bei Diabetes erhalten..

Tabelle - Lebensmittel zur Senkung des Blutzuckers

NameAussicht
MeeresfrüchteTintenfisch;
Muscheln;
Garnele
Soja-Käse-Tofu
Grünes GemüseKohl;
Zucchini;
grüner Salat;
Spinat
GemüseSteckrübe;
Topinambur;
Tomaten;
Pfeffer;
Sellerie;
Rettich;
frische Zwiebeln;
Knoblauch
BeerenBrombeere
WürzenZimt;
Ingwerwurzel
Oliven, Oliven
GetreideHaferflocken (Haferflocken)
FrüchteGrapefruit;
Zitrone;
Avocado
HülsenfrüchteErbsen;
Bohnen;
Linsen
Pilze
PflanzenöleOlive, Leinsamen

Nika Tyutyunnikova, Fitnesstrainerin und Ernährungsberaterin: „Der Marktführer in Sachen Nützlichkeit für Diabetiker sind Meeresfrüchte. Sie haben einen niedrigen glykämischen Index, nur 5 Einheiten. Ein großes Plus ist der minimale Gehalt an Kohlenhydraten, während sie viel Protein enthalten, was für eine gute Ernährung notwendig ist. ".

Essen Sie täglich Lebensmittel, die den Blutzuckerspiegel senken. Sie verbessern die Gesundheit und helfen, das Gewicht zu normalisieren.

  1. Grün und Gemüse sind grün. Die Fülle an Ballaststoffen ist wertvoll für die Verdauung. Durch harte Fasern können sich keine Schlacken im Darm absetzen, die Mikroflora normalisieren und den Verdauungstrakt stimulieren. Sie enthalten gesunde langsame Kohlenhydrate sowie Vitamine und Mineralien.
  2. Haferflocken. Eine weitere wertvolle Quelle für Ballaststoffe und Getreide, die reich an Kohlenhydraten sind, aber nicht schnell, sondern langsam. Sie sorgen für ein lang anhaltendes Völlegefühl.
  3. Zitrone, Grapefruit. Fügen Sie Salaten aus frischem Blattgemüse hinzu, um ein köstliches und gesundes Dressing zu erhalten. Zitrusfrüchte sind reich an Vitamin C und Routine. Diese Substanzen unterdrücken die Glukoseproduktion und unterstützen die Immunität.
  4. Avocado. Eine Fundgrube an Fettsäuren und Mineralien. Aufgrund des Überflusses an wertvollen Substanzen stimuliert es die Wirkung von Insulin und "zwingt" Zellen, Glukose zu absorbieren. Reduziert den Cholesterinspiegel, der für übergewichtige und übergewichtige Menschen wichtig ist.
  5. Frische Zwiebeln. Senkt zusätzlich den Cholesterinspiegel.
  6. Knoblauch. Eine Quelle von Antioxidantien, die eine schützende Wirkung auf Zellen haben. Und Substanzen, die die Bauchspeicheldrüse stimulieren. Beim Verzehr von Knoblauch wird doppelt so viel Insulin produziert.
  7. Hülsenfrüchte. Reich an pflanzlichem Eiweiß, das die Aufnahme von Zucker verlangsamt.
  8. Pilze. Sie enthalten Ballaststoffe und Eiweiß und sind mit Flüssigkeit gesättigt. Beim Verzehr bleibt der Zuckergehalt stabil, während das Produkt gut gesättigt ist.

Weißes Fleisch und magerer Fisch sind nützlich in der Ernährung. Die Proteinfülle in diesen Lebensmitteln verlangsamt die Aufnahme von Glukose. Verwenden Sie sie mit frischen grünen Gemüsesalaten. Fügen Sie den Gerichten Gewürze hinzu: Zimt, Kurkuma, Ingwer. Es wurde festgestellt, dass sie eine stimulierende Wirkung auf die Bauchspeicheldrüse und die Fähigkeit zur Verbesserung der Verdauung haben.

Zucker senkender Lebensstil

Die Ernährung spielt sicherlich eine entscheidende Rolle bei der Diabetes-Kontrolle. Aber wenn Sie es mit den richtigen Gewohnheiten kombinieren, erhalten Sie viel greifbarere Ergebnisse. Um das Leben in vollen Zügen zu genießen, sich gut zu fühlen, energisch und optimistisch zu bleiben, sechs Empfehlungen des Experten des Hurra! Köche "Niki Tyutyunnikova.

1. Essen Sie immer richtig

Es ist ein Fehler zu glauben, dass die richtige Ernährung eine vorübergehende Diät ist, auf der Sie "sitzen" müssen, bis Sie sich etwas "Verbotenes" leisten können. Es ist wichtig zu verstehen, dass das richtige Essen eine Voraussetzung für ein normales, erfülltes Leben und den Schutz vor Komplikationen der Krankheit ist.

Richtig essen heißt nicht eingeschränkt oder geschmacklos. Die Ernährung sollte auf Eiweiß, Ballaststoffen und gesunden Fetten basieren. In der täglichen Ernährung können sogar Desserts ohne Zucker und Mehl zubereitet werden. PP Desserts sind sehr lecker, gesund, gesund und sicher! (Hier können Sie einen Link zum Kurs geben oder dass wir eine Kochschule eröffnen)

2. Vermeiden Sie Süßstoffe

Sichere Produkte für Diabetiker sind ein Mythos, der sich an ein Publikum richtet, das jedes Jahr wächst. Jedes süße Produkt, unabhängig von der Art des darin enthaltenen Süßungsmittels, hat die gleiche Wirkung auf den Körper. Glukose, Fruktose, Saccharose, Dextrose, Maissirup usw. sind synonym Wörter, die darauf abzielen, die Identität der Zuckerkomponenten mit so schönen Namen durch den Käufer falsch zu verstehen.

3. Beobachten Sie den Wasserhaushalt

Trinken Sie Wasser - ruhig und gereinigt, trinken Sie es, wenn Sie durstig sind. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, gleich nach dem Aufwachen morgens ein Glas Wasser zu trinken. Und trinken Sie den ganzen Tag über regelmäßig Wasser.

Wenn Sie Tee oder Kaffee möchten - bitte nur ohne Zucker, Marmelade und andere Süßigkeiten. Sie werden überrascht sein, wenn Sie den reinen Geschmack von schwarzem und grünem Tee entdecken. Er ist erstaunlich, wenn er nicht von der Süße überwältigt wird. Das gleiche - über Kaffee ist dieses Tonic-Getränk gut und lecker, aber Sie müssen es in Maßen trinken. Zwei Tassen pro Tag, nicht mehr, um das Herz-Kreislauf-System nicht mit Koffein zu überlasten.

4. Denken Sie an körperliche Aktivität

Der Wert von Bewegung wurde durch zahlreiche Studien gestützt. Daher zitiert die National Diabetes Association Daten, nach denen regelmäßiges Training den Glukosespiegel kontrollieren kann. Durch kurzfristiges Training werden Muskelzellen empfindlicher auf Insulin und nehmen Glukose aktiver auf. Gleichzeitig erfolgt eine Gewebewiederherstellung, deren Sättigung mit Energie.

Langzeittraining von 30 bis 60 Minuten ist die beste Prävention für Typ-2-Diabetes. Es wurde festgestellt, dass bei Menschen, die täglich laufen, schwimmen, Fahrrad fahren oder Kraft trainieren, die Zellen empfindlicher auf Insulin reagieren und die Wirkung von Resistenzen nicht auftritt. Körperliche Aktivität sättigt den Körper mit Energie, stärkt die Immunität und reduziert Entzündungen.

5. Nehmen Sie es ruhig

Bei Stress produziert der Körper eine Freisetzung des Nebennierenhormons Cortisol. Dies wiederum aktiviert den Prozess der Erhöhung des Blutzuckers, was zu einem Hungeranfall führt. Deshalb neigen viele Menschen dazu, Probleme bei der Arbeit und zu Hause zu "ergreifen", was zu Übergewicht führt. Es entsteht ein Teufelskreis, in dem Stoffwechsel, Hormone und ein emotionaler Zustand eine Rolle spielen. Sie können und sollten es brechen!

Entspannungstechniken und Entspannung helfen dabei. Nehmen Sie an ruhigen Übungen, Yoga und Meditation teil. Verwenden Sie ätherische Öle aus Lavendel, Rose und Weihrauch, die für Menschen mit Insulinresistenz entspannend und vorteilhaft sind. Häufiger sind Sie an der frischen Luft, gehen spazieren, kommunizieren mit Ihren Lieben, bekommen positive Emotionen.

6. Holen Sie sich genug Schlaf und Ruhe

Schlafmangel ist eine wichtige Ursache für Stress. Eine Person fühlt sich müde, nervös, was die Freisetzung der Hormone Cortisol, Ghrelin aktiviert. Beide provozieren Hungergefühle und einen Anstieg des Blutzuckers, was zu Stoffwechselstörungen und zur Entwicklung von Typ-II-Diabetes führt.

Ausreichend Schlaf zu bekommen ist extrem wichtig. Der Schlaf sollte 7-9 Stunden am Tag betragen. Entwickeln Sie einen komfortablen Schlaf- und Wachplan und halten Sie sich daran.

Ein Anstieg des Blutzuckers wird bei 3-10% der Frauen während der Schwangerschaft beobachtet. Es entwickelt sich ein Schwangerschaftsdiabetes, der nach der Geburt vergeht. Während der Wartezeit auf das Kind ist dies jedoch gefährlich, da es die Bauchspeicheldrüse des Babys stärker belastet, Übergewicht und fetale Hypoxie hervorruft. Das Essen von Lebensmitteln zur Senkung des Blutzuckers und die Einhaltung von Empfehlungen für einen gesunden Lebensstil während der Schwangerschaft ist für die Frau und das ungeborene Baby äußerst wichtig..

Expertenmenü

Wie erstelle ich eine diabetikersichere Ernährung mit leckeren und gesunden Mahlzeiten? Verwenden Sie die Variante des Experten des Hurra! Köche "Niki Tyutyunnikova.

Tabelle - Tagesmenü mit Produkten zur Zuckerreduzierung

EssenGeschirr, Produkte
Erstes FrühstückGekochtes Ei;
Haferflocken mit Rosinen;
Tee
MittagessenKarottensalat mit Apfel und Nüssen
MittagessenGemüsesuppe;
Rindfleischpastetchen oder gebackenes Fleisch;
gekochter Buchweizen
Nachmittags-SnackHüttenkäse mit Kräutern;
Schwarzbrot / Vollkornchips
AbendessenGedünsteter Kohl;
gebackener Fisch

Dieses Menü hat ein süßes Produkt - Rosinen. Es enthält natürlichen Zucker, der in kleinen Mengen konsumiert werden kann. Der Experte rät, morgens natürliche Süßstoffe (Rosinen, getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Datteln) in die Ernährung aufzunehmen. Dieses Frühstück hilft dem Körper, sich einzuschalten und liefert eine gute Energieversorgung für den Tag..

Spülbombe

Das Rezept kombiniert köstliche und gesunde Zutaten. Das Gericht erweist sich als nahrhaft und nahrhaft. Auf dem Elektrogrill kochen und wenn nicht, auf der Pfanne grillen.

Gegrillte Meeresfrüchte mit Gemüse

Zutaten (für zwei Portionen):

  • Garnelen - 200 g;
  • Muscheln - 200 g;
  • Tintenfisch - 200 g;
  • Salatmischung - 400 g;
  • Zucchini - 200 g;
  • Tomaten - 300 g;
  • Aubergine - 300 g;
  • frische Kräuter - ein Haufen;
  • Frühlingszwiebeln - 4 Pfeile;
  • Ingwerwurzel - 8 g;
  • Balsamico-Essig - 2 Teelöffel.

Schritt für Schritt

  1. Zucchini, Tomaten, Auberginen in dünne Scheiben schneiden. Grill.
  2. Tintenfisch, Garnelen schälen, Muscheln abspülen.
  3. Meeresfrüchte in einer Pfanne mit einer minimalen Menge Öl braten.
  4. Fügen Sie Frühlingszwiebeln, Kräutern und Ingwer zu Meeresfrüchten hinzu.
  5. Mit Salz, Pfeffer würzen, fertiges Gemüse hinzufügen, mischen.
  6. Mit Balsamico-Essig beträufeln und servieren.