Das beste Analogon von "Prestansa". Gebrauchsanweisung, Indikationen, Dosierungen, Bewertungen

Das Medikament "Prestans" ist ein kombiniertes Medikament, das zwei Wirkstoffe enthält: Perindopril und Amlodipin. Es wird verwendet, um Herzerkrankungen zu beseitigen. Ärzte verschreiben dieses Medikament häufig bei primärer und sekundärer Hypertonie, gestörter myokardialer Blutversorgung und Angina pectoris. Prestans-Drucktabletten werden als Kalziumkanalblocker und Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren klassifiziert.

Form und Zusammensetzung des Medikaments freisetzen

Das Medikament "Prestans", dessen Zusammensetzung aus zwei Hauptwirkstoffen besteht, weist unterschiedliche Konzentrationen auf: weiße Tabletten mit Perindopril und Amlodipin, eingraviert 5/5, 5/10, 10/5, 10/10. Es enthält auch zusätzliche Substanzen:

  • Laktosemonohydrat;
  • mikrokristalline Cellulose;
  • kolloidales Siliziumdioxid;
  • Stearinsäure.

Prestans-Tabletten werden in einer Plastikflasche verpackt, die mit einem Polypropylen-Spender zu je 30 Stück ausgestattet ist. Der Karton enthält Anweisungen und eine Flasche Medizin. Darüber hinaus verfügt die Packung über eine erste Drucksteuerung. Wenn nach der Anwendung dieses Arzneimittels eine allergische Reaktion auftritt, lohnt es sich, es durch ein anderes Medikament zu ersetzen. Zum Beispiel auf dem Hauptanalogon von "Prestans" - Tabletten "Dalneva".

Pharmakologische Wirkung von Tabletten auf den Druck

Das Medikament "Prestans" hat folgende Indikationen: stabile Angina pectoris, arterielle Hypertonie, Stress bei Menschen, die eine Behandlung mit Amlodipin und Perindopril benötigen. Darüber hinaus hilft die Verwendung eines solchen Arzneimittels gegen Bluthochdruck, den Blutdruck für einen Tag zu senken. Darüber hinaus kann es zur Behandlung von Bluthochdruck beliebiger Komplexität eingesetzt werden. Diese Pillen können sowohl den diastolischen als auch den systolischen Blutdruck senken.

Das Medikament "Prestans", dessen Bewertungen nicht eindeutig sind, verringert den Widerstand des Gefäßsystems gegen den vom Herzen ausgestoßenen Blutfluss, wodurch die Durchblutung verbessert wird, und senkt auch den Blutdruck, ohne die Herzfrequenz zu beeinflussen.

Die Komponente Perindopril in diesen Tabletten stellt die Struktur der Wände kleiner Arterien wieder her und stellt die Elastizität großer Arterien wieder her. Außerdem erweitert es die Blutgefäße. Ein solcher Wirkstoff kann unter anderem die linksventrikuläre Hypertrophie reduzieren..

Die größte blutdrucksenkende Wirkung von Prestans-Tabletten wird etwa 4 Stunden nach der Verabreichung ausgeübt, die etwa 24 Stunden dauert. Die Wirksamkeit ihrer Verwendung macht sich erst nach einem Monat bemerkbar. Dieses Medikament macht nicht abhängig und es tritt kein Entzugssyndrom auf, nachdem es nicht mehr angewendet wird. Seriöse Studien haben bestätigt, dass nach der Anwendung von Perindopril die Anzahl der Komplikationen signifikant abnimmt und die Mortalität abnimmt.

Der Wirkstoff Amlodipin in den Prestans-Tabletten blockiert die Calciumkanäle der Dihydropyridinderivatgruppen. Es stört den Fluss von Calciumionen zu Blutgefäßen und Myokardzellen. Darüber hinaus hat diese Substanz eine dosisabhängige und verlängerte Wirkung, die zu einem allmählichen Blutdruckabfall führt..

Dieses Medikament ist gut für Angina Pectoris. Es enthält eine tägliche Dosis Amlodipin, die die Zeit der körperlichen Aktivität verlängert, den Beginn von Anfällen plötzlicher Brustschmerzen verzögert, deren Häufigkeit erheblich verringert und die verwendete Nitroglycerin-Dosis verringert. Dieses Kombinationsprodukt reduziert Angina-Attacken, das Risiko eines Herzinfarkts und beugt kardiovaskulärer Mortalität vor.

"Prestans": Gebrauchsanweisung

Diese Druckpillen haben wie andere Arzneimittel eine Gebrauchsanweisung, die gelesen werden muss. Alle Empfehlungen müssen befolgt werden, um negative Folgen zu vermeiden.

Das Medikament wird oral mit einer großen Menge Flüssigkeit eingenommen. Normalerweise werden die Tabletten vor dem Frühstück eingenommen. "Prestans", die Anweisung, die die Einnahme von Arzneimitteln gegen Herzerkrankungen empfiehlt, wird Erwachsenen auf der Grundlage des Krankheitsbildes der Pathologie und Dosierung verschrieben.

Zuerst empfiehlt der Arzt dem Patienten Medikamente, die getrennt Amlodipin und Perindopril enthalten, und verschreibt dann Prestans-Tabletten, die die erforderliche Menge jeder der Substanzen enthalten.

Älteren Menschen mit veränderter Nierenfunktion wird normalerweise die kleinste Dosis eines solchen Arzneimittels verschrieben, da es sehr schlecht aus dem Körper ausgeschieden wird. Während der Einnahme der Pillen überwachen Spezialisten außerdem die Kalium- und Kreatinin-Clearance-Raten. Für den Fall, dass die Blutdurchgangsrate durch die Nieren 60 ml / min beträgt, sollte das Medikament "Prestans" nicht angewendet werden. Gleichzeitig ist es erlaubt, Medikamente mit Amlodipin separat einzunehmen, da diese von älteren Menschen gut aufgenommen werden..

Patienten mit Anomalien in der Leber wählen jeweils sorgfältig die erforderliche Menge des Arzneimittels aus. Wenn ein Patient eine schwache Leberfunktionsstörung hat, sollte bei Verwendung von Prestans-Tabletten die Dosierung individuell ausgewählt werden.

Wem das Medikament kontraindiziert ist?

Obwohl diese Druckpillen großartig sind, sollten sie nicht eingenommen werden, wenn die Person:

  • Verringerter Druck.
  • Schock.
  • Es besteht das Risiko eines Quincke-Ödems durch die Verwendung des Arzneimittels.
  • Nierenversagen.
  • Laktosemangel, da Laktose in Hilfsstoffen enthalten ist.
  • Herzinfarkt.
  • Schwangerschaft.

Personen unter 18 Jahren dürfen ein solches Medikament nicht einnehmen, da keine Daten zur Wirkung des Medikaments auf den Körper des Kindes vorliegen.

Verwendung der Droge "Prestans" beim Tragen eines Kindes

Ein solches Arzneimittel ist, wie bereits erwähnt, für die Anwendung während der Schwangerschaft kontraindiziert. Die einzigen Ausnahmen sind Fälle, in denen eine Behandlung mit Pillen aus gesundheitlichen Gründen erforderlich ist. Bei der Planung eines Kindes ist es immer noch besser, den Gebrauch aufzugeben und andere blutdrucksenkende Medikamente zu bevorzugen, die beim Tragen eines Babys angewendet werden können.

Nehmen Sie "Prestans" nicht für werdende Mütter ein, da die Wirkung von Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren auf ein Baby in der zweiten und dritten Hälfte der Schwangerschaft dessen Entwicklung stören kann (Ossifikation des Schädelknochens verlangsamen, Nierenfunktion verringern). Aufgrund des Arzneimittels kann das Baby schwerwiegende Komplikationen haben: Hyperkaliämie, Nierenfunktionssyndrom und arterielle Hypotonie. Wenn eine Frau im zweiten und dritten Trimester noch ACE-Hemmer erhielt, sollte sie einen Ultraschall durchführen, um die Nieren- und Schädelfunktion des Kindes zu beurteilen.

Bei Neugeborenen, deren Mütter dieses Medikament während der Schwangerschaft eingenommen haben, überwachen die Ärzte dies sorgfältig, da das Risiko besteht, dass Oligurie, arterielle Hypotonie und Hyperkaliämie auftreten. Die verfügbaren Informationen zur Verwendung von Amlodipin beim Tragen eines Kindes weisen darauf hin, dass das Medikament den Fötus nicht schädigt, aber zu einer Verlängerung der Wehen führen kann.

Sie sollten Prestans-Tabletten während der Stillzeit nicht verwenden, da keine klinischen Erfahrungen mit der Verwendung von Wirkstoffen sowohl in Kombination als auch als Monotherapie vorliegen. Wenn es notwendig wird, dieses Medikament einzunehmen, ist es am besten, das Stillen des Neugeborenen zu beenden..

Negative Konsequenzen

Während der Einnahme des Arzneimittels "Prestans" können unerwünschte Nebenwirkungen auftreten:

  • Kreislaufsystem: Es besteht die Möglichkeit von Agranulozytose, Leukopenie, hämolytischer Anämie, Neutropenie, einer Abnahme des Hämoglobinspiegels und einer Abnahme des Hämatokrits.
  • Zentralnervensystem: Zu Beginn der Therapie können sich Schwindel und Schläfrigkeit entwickeln. Sehr selten klagen Patienten über Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Stimmungsschwankungen, Depressionen, Verwirrtheit und Ohnmacht. Manchmal treten nach Einnahme dieser Pillen Schäden am peripheren Nervensystem und Hypertonizität auf..
  • Auf der metabolischen Seite können sich der Serumglucosespiegel und das Körpergewicht ändern, Hyperkaliämie, Hyperbilirubinämie und Hyperurikämie können auftreten.
  • Herz-Kreislauf-System: Entwicklung von Angina pectoris, Schlaganfall, Vaskulitis, Herzklopfen, Arrhythmien, Hyperämie der Gesichtshaut und sogar Myokardinfarkt bei starkem Blutdruckabfall.
  • Sinne: gestört durch Lärm und Ohrensausen, verschwommenes Sehen.
  • Aus dem Magen-Darm-Trakt: Stuhlstörung, Mundtrockenheit, Gingivahyperplasie, Übelkeit, Gastritis, Erbrechen, Dyspepsie, Bauchschmerzen und eine Veränderung der Häufigkeit des Stuhlgangs.

Auch nach der Einnahme von Prestans-Tabletten entwickeln Menschen Rhinitis, Husten, eosinophile Pneumonie, Bronchospasmus, Atemnot und Husten. Komplikationen des Bewegungsapparates sind wie folgt: Schwellung des Unterschenkels, Schmerzen im unteren Rücken, Muskeln und Gelenke. Manchmal führt die Einnahme dieses Arzneimittels zu Urinstörungen, Nierenerkrankungen, Nykturie, erektiler Dysfunktion und Gynäkomastie. Darüber hinaus besteht die Wahrscheinlichkeit des Auftretens einer zytolytischen Hepatitis, eines Ikterus und einer Zunahme der Aktivität der alkalischen Phosphatase.

Die Behandlung mit diesem Medikament führt bei einigen Patienten zu allergischen Reaktionen. Sie klagen über Schwellungen des Gesichts, des Kehlkopfes, der Zunge, des Exanthems, der Pigmentierung, des Juckreizes, des hämorrhagischen Ausschlags, des Quincke-Ödems, der Urtikaria, der Dermatitis und des Erythema multiforme.

Darüber hinaus können während der Einnahme dieser Pillen Schmerzen in der Brust, Müdigkeit, Ödeme und Beschwerden auftreten. In seltenen Fällen entwickelt sich unter Verwendung von Amlodipin ein extrapyramidales Syndrom. Es ist unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, wenn Komplikationen nach der Einnahme von Medikamenten auftreten. Er wählt ein Analogon von "Prestans"..

Wenn während der Therapie mit ACE-Hemmern ein Angioödem auftritt, müssen Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen und einen Krankenwagen rufen. In diesem Fall müssen Sie auf der Intensivstation mit Antihistaminika behandelt werden. Es sollte beachtet werden, dass eine Schwellung des Kehlkopfes zum Tod führen kann. Daher überwachen Ärzte den Patienten, bis die Schwellung vollständig verschwindet. Wenn dieses Arzneimittel aus medizinischen Gründen nicht geeignet ist, ist es besser, es durch ein Analogon des Arzneimittels "Prestans" zu ersetzen..

Überdosierung von Medikamenten

Es gibt keine Informationen über eine Überdosierung mit diesen Druckpillen. Ärzte glauben, dass die Symptome dieselben sein werden, wenn die Dosierung mit Amlodipin und Perindopril überschritten wird: Schock, Hypotonie, Beginn des Nierenversagens, Tachykardie, starker Blutdruckabfall, Bradykardie, Schwindel, Husten, Tod sind möglich.

Um den Zustand bei einer Arzneimittelvergiftung zu verbessern, wird der Wasser-Salz-Haushalt des Patienten normalisiert und der Magen gewaschen. Er wird mit erhobenen Beinen gelegt. Der Arzt kann empfehlen, Calciumgluconat, Katecholamine, Dopamine und eine symptomatische Therapie zu trinken.

Ähnliche Medikamente

Prestans-Tabletten, deren russische Gegenstücke in der Apotheke erhältlich sind, helfen bei Herzerkrankungen. Wenn dieses Medikament aus irgendeinem Grund nicht geeignet ist, sollte es durch ein Medikament mit denselben Wirkstoffen ersetzt werden..

Dalneva-Tabletten gelten als das beste Analogon eines solchen Arzneimittels. Solche Arzneimittel unterscheiden sich nur im Verhältnis der Wirkstoffe in der Zusammensetzung. Das Medikament "Dalneva" ist in einer Dosierung von 5: 4, 10: 4, 5: 8, 10: 8 erhältlich. Die letzte Zahl ist die Menge an Perindopril und die erste ist die Menge an Amlodipin.

Ein Analogon von "Prestans" in der pharmakologischen Wirkung ist "Triapin". Natürlich gibt es auch andere ähnliche Medikamente wie Enanorm, Ekvakard, Coripren und andere. Alle aufgeführten Arzneimittel können nur auf ärztliche Verschreibung erworben werden..

Dalneva Tabletten: Beschreibung

Einige Leute mögen Prestans nicht. Russische Analoga werden helfen, dieses Medikament zu ersetzen. Eines dieser Mittel ist die Droge "Dalneva". Es wurde in Slowenien entwickelt, aber in Russland hergestellt. Das Medikament enthält zwei beliebte Medikamente, die häufig zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt werden - Amlodipin und Perindopril.

Diese Tabletten werden für Personen verschrieben, die an arterieller Hypertonie und Ischämie leiden. Dennoch kann ein solches Medikament die Durchblutung der Nieren normalisieren und dadurch die Prozesse der Reabsorption und Filtration verbessern. Das Medikament "Dalneva" eignet sich hervorragend für Patienten mit kontrolliertem Blutdruck.

Es wird empfohlen, einmal täglich vor dem Frühstück Tabletten einzunehmen. Die Behandlung mit einem solchen Medikament sollte nur nach einem vorgewählten Verhältnis von Komponenten auf individueller Basis für jede Person durchgeführt werden.

"Prestans": Preis und Bewertungen

Wenn Sie der Gebrauchsanweisung glauben, macht ein solches Medikament nicht süchtig, und selbst wenn die Anwendung scharf eingestellt wird, gibt es kein Entzugssyndrom. Bewahren Sie solche Tabletten an einem kühlen Ort ohne Sonnenlicht auf. Sie sind nicht länger als 2 Jahre haltbar..

Das Medikament "Prestans", dessen Preis in Russland zwischen 560 und 970 Rubel liegt, ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Daher ist es nicht möglich, es ohne ärztliche Verschreibung zu kaufen..

Das Medikament "Prestans", dessen Bewertungen sowohl positiv als auch negativ sind, hilft vielen Menschen, ihren Zustand zu verbessern. Eine solche Meinungsverschiedenheit hängt mit der Tatsache zusammen, dass jeder Organismus einzigartig ist, weshalb dieses Medikament für einige und nicht für andere geeignet ist..

In der Regel sagen gute Bewertungen, dass diese Pillen schnell Herzschmerzen lindern und den Blutdruck stabilisieren. Sie können jedoch auch negative Meinungen finden, in denen sie sich über das Auftreten von Nebenwirkungen beschweren. Darüber hinaus ist das Medikament für manche Menschen teuer, weshalb sie lieber ein Analogon von "Prestans" kaufen..

Analoga der Droge "Prestans" vollständige Liste

Prestans

Inhaltsstoffe: Perindopril Arginin - 5 mg, Amlodipinbesylat - 6,935 mg, mikrokristalline Cellulose - 26 mg, Lactosemonohydrat - 65,233 mg, Magnesiumstearat - 0,52 mg, wasserfreies kolloidales Siliciumdioxid - 0,312 mg.

Kurzbeschreibung

Das Medikament Prestans ist ein kombiniertes Medikament, das aus zwei Wirkstoffen besteht: Amlodipin und Perindopril. Es wird verwendet, um Herzerkrankungen zu beseitigen. Es wird von Ärzten bei primärer, sekundärer Hypertonie und behinderter Blutversorgung des Myokards und der Angina pectoris verschrieben. Prestan in Tablettenform (aufgrund von Druck) wird als Kalziumkanalblocker und Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitor angesehen.

Es wird bei arterieller Hypertonie und / oder ischämischer Herzkrankheit angewendet: anhaltende Angina pectoris bei Patienten, die eine Therapie mit Perindopril und Amlodipin benötigen. Trotz aller Wirksamkeit haben die Tabletten Kontraindikationen für die Einnahme:
- Senkung des Blutdrucks.
- Schockzustand.
- Veranlagung zu Ödemen, Unwohlsein während der Einnahme von Medikamenten mit Allergikern.
- Nierenversagen.
- Mangel an Laktose, da es sich um Hilfskomponenten handelt.
- Herzinfarkt.
- Die Zeit der Geburt eines Kindes.

Natürlich wissen Menschen, die an chronischer ischämischer Herzkrankheit oder arterieller Hypertonie leiden, welche Analoga von Prestans-Tabletten existieren. Diejenigen, die diese Beschwerden zum ersten Mal hatten, müssen dieses Thema jedoch genauer verstehen. Es ist zu beachten, dass diese Informationen nicht als Leitfaden für Maßnahmen dienen sollten. Sie können das von Ihrem Arzt verschriebene Medikament nicht unabhängig ersetzen..

Prestans-Analoga

Diese Seite enthält eine Liste aller Prestans-Analoga in Zusammensetzung und Anwendungshinweise. Liste der billigen Analoga, und Sie können auch Preise in Apotheken vergleichen.

  • Das billigste Analogon von Prestans: Tarka
  • Das beliebteste Analogon von Prestans: Eklamiz
  • ATC-Klassifikation: Perindopril und Amlodipin
  • Wirkstoffe / Zusammensetzung: Amlodipin, Perindopril

#NamePreis in RusslandPreis in der Ukraine
1Tarka Verapamil, Trandolapril
Analog nach Indikation und Art der Anwendung
21 rblUAH 258
2Dal'neva Amlodipin besilate, Perindopril Erbumin A.
Analog in Zusammensetzung und Indikation
47 rbl350 UAH
3Äquator Amlodipin, Lisinopril
Analog nach Indikation und Art der Anwendung
94 rbl48 UAH
4Pyramil Ramipril
Analog nach Indikation und Art der Anwendung
156 rblUAH 200
fünfParnavel Amlo Analog in Zusammensetzung und Indikation197 rbl--

Bei der Berechnung der Kosten für billige Analoga von Prestans wurde der Mindestpreis berücksichtigt, der in den von Apotheken bereitgestellten Preislisten enthalten war

#NamePreis in RusslandPreis in der Ukraine
1Eclamisis Amlodipin, Lisinopril
Analog nach Indikation und Art der Anwendung
290 rbl--
2Egipres Amlodipin, Ramipril
Analog nach Indikation und Art der Anwendung
238 rbl420 UAH
3Parnavel Amlo Analog in Zusammensetzung und Indikation197 rbl--
4Äquator Amlodipin, Lisinopril
Analog nach Indikation und Art der Anwendung
94 rbl48 UAH
fünfDal'neva Amlodipin besilate, Perindopril Erbumin A.
Analog in Zusammensetzung und Indikation
47 rbl350 UAH

Diese Liste von Arzneimittelanaloga basiert auf den Statistiken der am häufigsten nachgefragten Arzneimittel.

Alle Analoga von Prestans

Analoga in Zusammensetzung und Indikationen zur Verwendung

NamePreis in RusslandPreis in der Ukraine
Bi-Prestarium--87 UAH
Amlessa--32 UAH
Parnavel Amlo197 rbl--
Dal'neva Amlodipin besilate, Perindopril Erbumin A.47 rbl350 UAH
Amlotensinperindopril tert-Butylamin, Amlodipin----
Viacoramperindopril, Amlodipin--123 hry

Die obige Liste von Arzneimittelanaloga, die Prestans-Ersatzstoffe anzeigt, ist am besten geeignet, da sie die gleiche Zusammensetzung von Wirkstoffen aufweisen und in den Indikationen zur Verwendung übereinstimmen.

Analoga nach Indikation und Art der Anwendung

NamePreis in RusslandPreis in der Ukraine
Amlipin--UAH 100
Enanorm Nitrendipin, Enalapril324 rbl--
Ekvacard Amlodipin, Lisinopril214 rbl485 UAH
Coripren Lercanidipin, Enalapril4400 rblUAH 100
Lerkamen APF Lercanidipin, Enalapril----
Enap L Combi Lercanidipin, Enalapril----
Lerkamen Duo Enalapril Maleat, Lercanidipinhydrochlorid375 rbl--
Äquator Amlodipin, Lisinopril94 rbl48 UAH
Gipril-A-Amlodipin, Lisinopril--89 UAH
Gipril-A Plus Amlodipin, Lisinopril--98 UAH
Combipril-KV-Amlodipin, Lisinopril--74 UAH
Amapin-L--95 UAH
Eclamisis Amlodipin, Lisinopril290 rbl--
Fairway Lisinopril, Amlodipin----
Eneas Nitrendipin, Enalapril--69 UAH
Cenipres Nitrendipin, Enalapril----
Hartil-AM-Amlodipin, Ramipril--UAH 100
Egipres Amlodipin, Ramipril238 rbl420 UAH
Sumilar Amlodipin, Ramipril--98 UAH
Pyramil Ramipril156 rblUAH 200
Tarka Verapamil, Trandolapril21 rblUAH 258

Unterschiedliche Zusammensetzung kann in Indikation und Art der Anwendung zusammenfallen

NamePreis in RusslandPreis in der Ukraine
Caposidhydrochlorothiazid, Captopril399 rbl--
Capotiazidhydrochlorothiazid, Captopril--UAH 16
Captopres--UAH 28
Captopres-Darnitsa-Hydrochlorothiazid, Captopril--32 UAH
Normopres Hydrochlorothiazid, Captopril--12 UAH
Berlipril Plus Hydrochlorothiazid, Enalapril199 rbl35 UAH
Enap 20 HL Hydrochlorothiazid, Enalapril--45 UAH
Enap-h-Hydrochlorothiazid, Enalapril170 rblUAH 39
Enap-HL-Hydrochlorothiazid, Enalapril157 rbl33 UAH
Enzix Indapamid, Enalapril131 rbl52 UAH
Enzix Duo Indapamid, Enalapril131 rbl52 UAH
Enziks Duo forte Indapamid, Enalapril131 rbl60 UAH
Co-Renitec-Hydrochlorothiazid, Enalapril404 rbl47 UAH
Enalozid--4 UAH
Enalapril-H-Health Hydrochlorothiazid, Enalapril--13 UAH
Enalapril-HL-Health Hydrochlorothiazid, Enalapril--13 UAH
Enalozid Forte Hydrochlorothiazid, Enalapril--UAH 18
Enafril--UAH 3
Renipril GT62 rbl--
Enalapril / Hydrochlorothiazid-Teva-Enalaprilmaleat, Hydrochlorothiazid--UAH 40
Enap N Hydrochlorothiazid, Enalapril244 rbl--
Rinepril GT Hydrochlorothiazid, Enalapril----
Enalapril N Hydrochlorothiazid, Enalaprilmaleat29 rbl--
Enalapril-Acri NL Hydrochlorothiazid, Enalapril42 rbl--
Iruzidhydrochlorothiazid, Lisinopril220 rbl450 UAH
Co-Dirotonhydrochlorothiazid, Lisinopril50 rblUAH 24
Lisopres 10 Hydrochlorothiazid, Lisinopril----
Lisopres 20 Hydrochlorothiazid, Lisinopril----
Lysoretisches Hydrochlorothiazid, Lisinopril308 rbl44 UAH
Lysoretic-10-Hydrochlorothiazid, Lisinopril--41 UAH
Lysoretic-20-Hydrochlorothiazid, Lisinopril--53 UAH
Lysothiazid--22 UAH
Liprazid--UAH 21
Lisinopril 10 NL KRKA Hydrochlorothiazid, Lisinopril--57 UAH
Lisinopril 20 NL KRKA Hydrochlorothiazid, Lisinopril--60 UAH
Lysothiazid-Teva-Hydrochlorothiazid, Lisinopril--54 UAH
Loopril Bosnalek Hydrochlorothiazid, Lisinopril--UAH 17
Skopril Plus Hydrochlorothiazid, Lisinopril--44 UAH
Lizinoton N.----
Lisiret Lisinopril, Hydrochlorothiazid----
Noliprel439 rbl105 UAH
Noliprel Arginin Indapamid, Perindopril--105 UAH
Noliprel Arginin forte Indapamid, Perindopril--152 UAH
Noliprel Bi-Forte Indapamid, Perindopril--169 UAH
Noliprel forte765 rbl165 UAH
Prestarium72 rbl22 UAH
Prestarium Arginin Kombi Indapamid, Perindopril--UAH 51
Co-Prenesa-Indapamid, Perindopril--48 UAH
Prilamid Indapamid, Perindopril--57 UAH
Co-Perineva Perindopril256 rbl--
Indatenzinperindopril, Indapamid----
Perindid Indapamid, Perindopril195 rbl--
Noliprel A Forte Indapamid, Perindopril Arginin572 rbl--
Noliprel A Indapamid, Perindopril Arginin439 rbl--
Ampril--UAH 40
Ampril hd--84 UAH
Mipril N Hydrochlorothiazid, Ramipril----
Tritace Plus--88 UAH
Euroramipril N Hydrochlorothiazid, Ramipril--UAH 37
Prevencor Plus Hydrochlorothiazid, Ramipril----
Ramag N Hydrochlorothiazid, Ramipril--43 UAH
Rami Sandoz Compositum Hydrochlorothiazid, Ramipril--108 UAH
Ramizes Com Hydrochlorothiazid, Ramipril--UAH 25
Ramimed Combi Hydrochlorothiazid, Ramipril--47 UAH
Ramira N Hydrochlorothiazid, Ramipril----
Hartil-N-Hydrochlorothiazid, Ramipril--74 UAH
Hartil-D-Ramipril, Hydrochlorothiazid355 rbl--
Ramazid N Hydrochlorothiazid, Ramipril130 rbl--
Ramazid Hydrochlorothiazide, Ramipril127 rbl--
Akkuzid 10 Quinaprilhydrochlorid, Hydrochlorothiazid----
Akkuzid 20 Quinaprilhydrochlorid, Hydrochlorothiazid713 rbl--
Akkuzid Hydrochlorothiazide, Hinapril228 rbl57 UAH
Zokardis Plus Hydrochlorothiazid, Zofenopril--210 UAH
Triplixamamlodipin, Arginin, Indapamid, Perindopril534 rbl112 UAH
Co-Dalneva-Amlodipin-Besylat, Indapamid, Perindopril-Erbumin B.271 rbl350 UAH
Co-Amlessa Perindopril tert-Butylamin, Indapamid, Amlodipin--60 UAH

Wie man ein billiges Analogon eines teuren Arzneimittels findet ?

Um ein kostengünstiges Analogon eines Arzneimittels, eines Generikums oder eines Synonymes zu finden, empfehlen wir zunächst, auf die Zusammensetzung zu achten, nämlich auf dieselben Wirkstoffe und Indikationen zur Verwendung. Identische Wirkstoffe des Arzneimittels zeigen an, dass das Arzneimittel gleichbedeutend mit dem Arzneimittel, einem pharmazeutisch äquivalenten oder einer pharmazeutischen Alternative ist. Vergessen Sie jedoch nicht die inaktiven Bestandteile ähnlicher Arzneimittel, die die Sicherheit und Wirksamkeit beeinträchtigen können. Vergessen Sie nicht den Rat von Ärzten, Selbstmedikation kann Ihre Gesundheit schädigen. Fragen Sie daher immer Ihren Arzt, bevor Sie Medikamente einnehmen.

Prestanse Preis

Auf den folgenden Websites finden Sie Preise für Prestans und Informationen zur Verfügbarkeit in einer nahe gelegenen Apotheke

Prestans Anweisung

ANWEISUNG
auf die medizinische Verwendung des Arzneimittels
Prestans

Aktive Substanz:
Perindopril Arginin + Amlodipin (Perindoprili Argininum + Amlodipinum)

ATX
C09BB04 Amlodipin + Perindopril

pharmachologische Wirkung
Prestans ist ein kombiniertes blutdrucksenkendes Medikament, das Perindopril und Amlodipin enthält.
Pharmakodynamik von Perindopril
Perindopril ist eine Substanz, die ein Enzym hemmt, das an der Umwandlung von Angiotensin I zu Angiotensin II beteiligt ist. Es ist zu beachten, dass das Angiotensin-Converting-Enzym (auch Kininase II genannt) nicht nur an der Umwandlung von Angiotensin I in die aktive Form von Angiotensin II (einer Substanz mit ausgeprägter Vasokonstriktorwirkung) beteiligt ist, sondern auch an der Zerstörung von Bradykinin (einer Substanz mit vasodilatierender Wirkung) beteiligt ist..
Perindopril, das ACE hemmt, führt zu einer Erhöhung der Aktivität des Gewebes und des zirkulierenden Kallikrein-Kinin-Systems (vor diesem Hintergrund wird das PG-System aktiviert)..
Im menschlichen Körper wird Perindopril in das pharmakologisch aktive Perindoprilat umgewandelt, das die ACE beeinflusst. Perindopril führt zu einer Blutdrucksenkung im Stehen und Liegen, seine Wirkung wird bei arterieller Hypertonie nahezu jeder Schwere realisiert. Bei der Einnahme von Perindopril nimmt das OPSS ab, der erhöhte Blutdruck sinkt und der Blutfluss in peripheren Gefäßen verbessert sich, ohne die Herzfrequenz zu verändern.
Bei der Behandlung mit Perindopril wird eine Erhöhung des Blutflusses in den Nieren aufgezeichnet, ohne die Filtrationsparameter zu ändern.
Die größte Wirkung von Perindopril entwickelt sich in 4-6 Stunden und hält bis zu 24 Stunden an (nach einer Einzeldosis 24 Stunden später betrug die blutdrucksenkende Wirkung 87-100% des Maximums)..
Die therapeutische Wirkung erreicht ihren Höhepunkt nach 1 Monat ab Therapiebeginn, nach Ende der Aufnahme trat kein Entzugssyndrom auf.
Das Medikament fördert die Wiederherstellung der Gefäßwand von Arterien und Kapillaren, reduziert die Hypertrophie des linken Ventrikels und wirkt sich auch bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit positiv aus.
Die Anwendung von Perindopril in einer Dosis von 8 mg / Tag führte in klinischen Studien bei Patienten, die zuvor einen Herzinfarkt erlitten hatten, zu einer signifikanten Verringerung des absoluten Komplikationsrisikos um 1,9%. Der Rückgang des absoluten Risikos gegenüber Placebo betrug 2,2%.
Pharmakodynamik von Amlodipin
Amlodipin ist eine Substanz aus der Gruppe der langsamen Kalziumkanalblocker. Amlodipin verlangsamt den Transmembranfluss von Calciumionen von außen in Kardiomyozyten und glatte Muskelwände von Blutgefäßen.
Amlodipin hat eine blutdrucksenkende Wirkung aufgrund einer direkten Wirkung auf die glatten Muskelzellen der Gefäßwände - insbesondere durch Verringerung des systemischen Gefäßwiderstands und der Vasodilatation peripherer und koronarer Gefäße. Die Einnahme von Amlodipin führt zu einer Verringerung des Sauerstoffbedarfs des Herzmuskels und fördert auch die Ausdehnung der Herzgefäße in den ischämischen Zonen, was die koronare Durchblutung bei Patienten mit Prinzmetal-Angina verbessert.
Die Wirkung von Amlodipin beginnt langsam, die Patienten hatten keine akute arterielle Hypotonie. Die Wirkung nach einer Einzeldosis Amlodipin dauert bis zu 24 Stunden.
Es gab eine Zunahme der Belastungstoleranz, eine Verzögerung bei der Entwicklung einer ischämischen Depression des ST-Segments, einen Anfall von Angina pectoris und eine Abnahme der Häufigkeit aufgezeichneter Anfälle von Angina pectoris bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit, die Amlodipin einnahmen.
Das Medikament beeinflusst das Lipidprofil nicht und verändert die Serumlipidsenkungsparameter nicht. Im Verlauf der Studien wurde das Medikament von Patienten mit Gicht und Asthma bronchiale sowie von Patienten mit Diabetes mellitus gut vertragen.
Amlodipin verschlechterte den Zustand bei Patienten mit Herzinsuffizienz nicht.
Kombinierte Anwendung von Amlodipin und Perindopril
Die Langzeitanwendung von Perindopril in Kombination mit Amlodipin bei Patienten im Alter von 40 bis 79 Jahren, die an bestimmten Formen der arteriellen Hypertonie leiden, trug zu einer Verringerung der Inzidenz nicht tödlicher Myokardinfarkte und der Inzidenz von IHD-Mortalität bei.

Pharmakokinetik des Arzneimittels Prestans
Amlodipin und Perindopril werden im Magen-Darm-Trakt gut resorbiert und erreichen nach 1 Stunde bzw. 6–12 Stunden Spitzenwerte im Serum. Das Ausmaß und die Absorptionsrate bei Verwendung von Monopräparaten und einer Kombination von Amlodipin / Perindopril unterscheiden sich nicht signifikant.
Die absolute Bioverfügbarkeit von Amlodipin erreicht 64-80%.
Serumhalbwertszeit von Perindopril - bis zu 60 Minuten.
Perindopril hat keine eigene pharmakologische Aktivität. Im Körper verwandelt es sich in Perindoprilat (etwa 27% der eingenommenen Dosis), wodurch die Wirkung des Arzneimittels realisiert wird. Während des Metabolismus von Perindopril werden auch 5 inaktive Derivate gebildet. Amlodipin wird mit dem Auftreten inaktiver Metaboliten metabolisiert.
Der maximale Plasmaspiegel von Perindoprilat wird 3-4 Stunden nach der Verabreichung erreicht. Das Essen von Nahrungsmitteln verlangsamt den Metabolismus von Perindopril, was die Bioverfügbarkeit beeinflusst.
Die Plasma-Perindoprilat-Spiegel sind über den therapeutischen Dosisbereich linear. Das Verteilungsvolumen von Perindoprilat, das nicht an Proteine ​​gebunden ist, erreicht 0,2 l / kg, Amlodipin - 21 l / kg. Etwa 20% (dosisabhängig) Perindoprilat und 97,5% Amlodipin binden an Plasmaproteine.
Perindoprilat wird über die Nieren ausgeschieden, die gesamte Eliminationshalbwertszeit erreicht 17 Stunden. Perindoprilat-Gleichgewichtswerte werden am 4. Tag der Therapie erreicht.
Amlodipin wird von den Nieren in Form von Derivaten (ca. 60%) und einer unveränderten Substanz (ca. 10%) ausgeschieden, die gesamte Eliminationshalbwertszeit erreicht 35-50 Stunden.
Bei älteren Patienten, Patienten mit Nieren- und Herzinsuffizienz, verlangsamt sich die Ausscheidung von Perindoprilat. Bei älteren Patienten verlangsamt sich die Ausscheidung von Amlodipin. Nierenversagen korreliert schwach mit der Amlodipin-Clearance (möglicherweise geringfügiger Anstieg der Eliminationshalbwertszeit).
Die Dialyse-Clearance-Charakteristik von Perindoprilat erreicht 70 ml / min. Es wurde keine Ausscheidung von Amlodipin während der Dialyse festgestellt.
Bei Patienten mit Leberzirrhose liegt eine Verletzung der Pharmakokinetik von Perindopril vor (die Leberclearance ist um das Zweifache verringert), bei diesen Patienten nimmt der Perindoprilatspiegel jedoch nicht ab, sodass keine Dosisanpassung erforderlich ist. Bei Patienten mit Veränderungen der Leberfunktion wird ein Anstieg der Halbwertszeit und der AUC von bis zu 60% verzeichnet.

Anwendungshinweise
Prestans wird zur Behandlung von Patienten mit arterieller Hypertonie und Patienten mit koronarer Herzkrankheit angewendet, einschließlich Fällen von stabiler Belastungsangina, die eine kombinierte Behandlung mit Amlodipin und Perindopril erfordern.

Art der Anwendung
Prestans wird zur oralen Verabreichung verwendet, vorzugsweise vor den Mahlzeiten am Morgen. Normalerweise wird erwachsenen Patienten 1 Tablette Prestans verschrieben, wobei die Dosis von Perindopril und Amlodipin abhängig von den klinischen Indikationen ausgewählt wird.
Es wird normalerweise empfohlen, separate Zubereitungen von Amlodipin und Perindopril vorab zu verschreiben, um die Dosis zu titrieren, nach der Prestan verschrieben wird und die titrierte Menge jedes Arzneimittels enthält.
Dosierung in speziellen Patientengruppen:
Älteren Patienten und Patienten mit veränderter Nierenfunktion wird normalerweise eine Mindestmenge an Perindopril verschrieben (aufgrund einer Verlangsamung der Ausscheidung). Diesen Patienten wird empfohlen, den Kaliumspiegel und die Kreatinin-Clearance-Raten zu überwachen. Patienten mit einer Clearance von weniger als 60 ml / min dürfen Prestans nicht verschreiben.
Bei einer Clearance von weniger als 60 ml / min dürfen separate Präparate aus Amlodipin (das von älteren Patienten gut vertragen wird und eine eingeschränkte Nierenfunktion aufweist) und Perindopril (das eine Dosisanpassung erfordert) verwendet werden..
Bei Patienten mit veränderter Leberfunktion erfolgt die Auswahl der Prestans-Dosis mit Vorsicht. Patienten mit schweren Leberfunktionsstörungen ist es verboten, Prestans zu verschreiben. Bei mäßiger oder schwacher Leberfunktionsstörung sollte die Dosistitration mit äußerster Vorsicht durchgeführt werden und versucht werden, die kleinste Prestansa-Dosis zu verwenden.

Nebenwirkungen
Während der Einnahme von Prestans-Tabletten können die folgenden unerwünschten Ereignisse auftreten, die mit dem Einfluss von Amlodipin und Perindopril verbunden sind:
Blutsystem: Neutropenie, Leukopenie, Panzytopenie, Agranulozytose, hämolytische Anämie (hauptsächlich mit angeborenem Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase), Thrombozytopenie, verminderter Hämatokrit, verminderter Hämoglobinspiegel.
Stoffwechsel: Veränderungen der Serumglukose, Labilität des Körpergewichts, Hyperbilirubinämie, Hyperurikämie, Hyperkreatininämie, Hyperkaliämie.
Zentralnervensystem: Schläfrigkeit und Benommenheit können sich hauptsächlich zu Beginn der Behandlung entwickeln. In seltenen Situationen wurde die Entwicklung von Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Parästhesien, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Zittern, Schwindel, Hypästhesien, depressiven Zuständen, Ohnmacht und Verwirrung festgestellt. Das Auftreten von Hypertonie und peripherer Neuropathie war äußerst selten.
Sinne: Diplopie, Klingeln und Tinnitus.
CVS: Gesichtshyperämie, Herzklopfen, arterielle Hypotonie, Angina pectoris, Myokardinfarkt (wahrscheinlich aufgrund eines signifikanten Blutdruckabfalls), Arrhythmie, Schlaganfall, Vaskulitis.
Atmungssystem: Husten, Atemnot, Rhinitis, Bronchospasmus, eosinophile Pneumonie.
Magen-Darm-Trakt: Erbrechen, Dyspepsie, Übelkeit, Bauchschmerzen, Stuhlstörungen, Veränderungen der Stuhlfrequenz, Gingivahyperplasie, Pankreatitis, Mundtrockenheit, Gastritis.
Hepatobiliäres System: Gelbsucht, zytolytische Hepatitis, Hepatitis mit Cholestase, erhöhte Aktivität der alkalischen Phosphatase und AST / ALT.
Bewegungsapparat: Muskelkrämpfe, Beinödeme, Gelenk- und Muskelschmerzen, Schmerzen im unteren Rückenbereich.
Harnsystem: Nykturie, Harnwegserkrankungen, vermehrtes Wasserlassen, Nierenpathologie, akutes Nierenversagen.
Fortpflanzungssystem: Gynäkomastie, erektile Dysfunktion.
Allergische Reaktionen: Exanthem, Pruritus, Ödeme des Gesichts, der Extremitäten, der Zunge und des Kehlkopfes, Kahlheit, Veränderungen der Hautpigmentierung, Erythema multiforme, hämorrhagischer Ausschlag, Lichtempfindlichkeit, Quincke-Ödem, exfoliative Dermatitis, Urtikaria, Stevens-Johnson-Syndrom.
Darüber hinaus ist vor dem Hintergrund der Therapie mit Prestans-Tabletten die Entwicklung von Müdigkeit, Asthenie, Ödemen, Unwohlsein und Schmerzen in der Brust möglich..
In einigen Fällen wurde bei der Einnahme von Amlodipin das Auftreten eines extrapyramidalen Syndroms festgestellt.
Wenn während der Behandlung mit ACE-Hemmern ein Angioödem auftritt, sind dringend ärztliche Hilfe und ein Drogenentzug erforderlich. Die Behandlung sollte auf der Intensivstation unter Verwendung von Antihistaminika erfolgen. Larynxödem kann tödlich sein, der Patient muss beobachtet werden, bis das Ödem vollständig verschwindet.

Kontraindikationen
Prestans wird in Behandlungsschemata für Patienten mit folgenden Erkrankungen nicht angewendet:
Unverträglichkeit gegenüber Perindopril und Amlodipin sowie Hilfskomponenten von Tabletten, ACE-Hemmern (mit einer Vorgeschichte von Quincke-Ödemen in Verbindung mit ACE-Hemmern).
Schwere Hypotonie.
Hereditäres / idiopathisches Quincke-Ödem.
Kardiogener Schock oder Schockzustand einer anderen Ätiologie.
Obstruktive Störungen des linksventrikulären Abflusstrakts, einschließlich klinisch signifikanter Aortenstenose.
Nierenversagen.
Instabile Herzinsuffizienz nach akutem Herzinfarkt.
Prestans wird in der Pädiatrie nicht angewendet.
Bei der Verschreibung von Prestans-Tabletten unter folgenden Bedingungen ist Vorsicht geboten:
Einseitige / bilaterale Nierenarterienstenose.
Die einzige Niere mit erhaltener Aktivität.
Nieren- / Leberversagen.
Systemische Bindegewebserkrankungen, einschließlich systemischem Lupus erythematodes und Sklerodermie.
Behandlung mit Immunsuppressiva, Procainamid, Allopurinol.
Hypovolämie, reduziertes BCC.
Atherosklerose.
Renovaskuläre Hypertonie.
Chronische Herzinsuffizienz.
Erkrankungen der Hirngefäße.
Diabetes mellitus.
Alter über 60 Jahre.
Erhöhte Kaliumspiegel.
LDL-Apherese.
Desensibilisierende Behandlung.
Herzklappenstenose (Mitral- oder Aortenstenose), hypertrophe Kardiomyopathie mit Obstruktion.
Prestans sollte bei Patienten der Negroid-Rasse mit Vorsicht angewendet werden (bei diesen Patienten wurde die Entwicklung eines Angioödems während der Therapie mit ACE-Hemmern am häufigsten festgestellt)..
Wenn chirurgische Eingriffe unter Vollnarkose durchgeführt werden müssen, muss der Empfang von Prestans abgeschlossen und / oder der Anästhesist über die Einnahme von Prestans-Tabletten informiert werden.
Patienten, die sich einer Hämodialyse unter Verwendung von Membranen mit hohem Durchfluss unterziehen, sollten Prestans mit Vorsicht verschrieben werden.
Bei der Einnahme von Prestans ist vor dem Hintergrund des Risikos einer Hypovolämie (einschließlich Erbrechen, strikte salzfreie Ernährung, Durchfall, Hämodialyse) aufgrund des Risikos einer signifikanten arteriellen Hypotonie Vorsicht geboten.
Während der Behandlung mit Prestans muss das Autofahren verweigert werden.

Schwangerschaft
Es ist verboten, das Medikament Prestans während der Schwangerschaft zu verwenden.
Wenn die Patientin eine Schwangerschaft plant, muss entschieden werden, Prestans abzusetzen und eine alternative Behandlung zu verschreiben. Wenn während der Einnahme von Prestans-Tabletten eine Schwangerschaft auftritt, müssen Sie das Medikament sofort absetzen und ein alternatives Mittel finden.
Perindopril (wie andere ACE-Hemmer) kann im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester zu fetalen Pathologien führen (einschließlich Nierenpathologien, beeinträchtigter Ossifikation der Schädelknochen und Oligohydramnion). Neugeborene, deren Mütter ACE-Hemmer verwendeten, sind einem Risiko für Hypotonie, erhöhtes Serumkalium und Nierenversagen ausgesetzt.
Amlodipin hatte in seltenen Studien keinen pathogenen Effekt auf die fetale Entwicklung. Amlodipin ist im Bereich des Einflusses auf die Fortpflanzungsfunktion nicht ausreichend erforscht.
Es liegen keine Daten zum Eindringen von Amlodipin in die Muttermilch vor. Derivate von Dihydropyridin gingen in Studien in die Muttermilch über. Wenn die Ernennung von Prestans während der Stillzeit erforderlich ist, sollte das Stillen unterbrochen werden.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten
Kaliumpräparate und kaliumsparende Diuretika können in Kombination mit Perindopril zur Entwicklung einer Hyperkaliämie führen. Sie sollten das Medikament Prestans nicht gleichzeitig mit Kaliumpräparaten und anderen Wirkstoffen anwenden, die den Kaliumspiegel im Blutserum erhöhen.
Perindopril erhöht in Kombination die Plasmaspiegel und die Toxizität von Lithiumpräparaten. Sie sollten diese Medikamente nicht gleichzeitig einnehmen. Wenn die kombinierte Anwendung nicht vermieden werden kann, muss der Lithiumspiegel im Blut regelmäßig überwacht werden.
Estramustin erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Angioödems in Kombination mit ACE-Hemmern.
Nicht narkotische Analgetika (einschließlich hoher Mengen an Acetylsalicylsäure) verringern bei gleichzeitiger Einnahme mit Perindopril dessen Wirksamkeit. Darüber hinaus erhöht diese Kombination das Risiko von Nierenschäden, einschließlich akutem Nierenversagen und Hyperkaliämie. Wenn es notwendig ist, Prestansa gleichzeitig mit NSAIDs zu behandeln, ist es notwendig, ein normales Hydratationsniveau aufrechtzuerhalten und die Nierenfunktion zu überwachen.
Prestane können die Wirkung von Arzneimitteln mit hypoglykämischer Wirkung (Insulin und Sulfonylharnstoffderivate) verstärken. Es ist notwendig, die Dosis von Hypoglykämika anzupassen und den Serumglukosespiegel zu überwachen, um eine Hypoglykämie zu verhindern (es sollte berücksichtigt werden, dass Patienten möglicherweise eine Erhöhung der Glukosetoleranz und eine Verringerung des Insulinbedarfs haben)..
Diuretika (aufgrund der Eliminierung von Flüssigkeit und Elektrolyten) können zusammen mit Prestans die Wahrscheinlichkeit einer arteriellen Hypotonie erhöhen. Um die Entwicklung einer arteriellen Hypotonie zu verhindern, wird empfohlen, das Diuretikum abzubrechen oder die Therapie mit minimalen Perindopril-Dosen zu beginnen.
Sympathomimetika verringern bei gleichzeitiger Einnahme die Wirksamkeit von Perindopril.
Bei gleichzeitiger Anwendung von Perindopril- und Goldpräparaten wurde die Entwicklung eines Symptomkomplexes festgestellt, der Gesichtsrötung, Übelkeit und arterielle Hypotonie umfasste..
Das Risiko einer Leukopenie steigt bei kombinierter Anwendung von ACE-Hemmern mit Immunsuppressiva, Zytostatika, Allopurinol, Procainamid und Kortikosteroiden.
Vollnarkosemittel potenzieren die blutdrucksenkende Wirkung von ACE-Hemmern.
Dantrolen in Tierversuchen führte in Kombination mit Blockern langsamer Kalziumkanäle zur Entwicklung von Kammerflimmern mit Tod und Kollaps, die von Hyperkaliämie begleitet waren. Angesichts des Risikos einer Hyperkaliämie muss die kombinierte Anwendung von Dantrolen mit Amlodipin ausgeschlossen werden.
CYP3 A4-Induktoren können bei gleichzeitiger Einnahme den Amlodipinspiegel im Serum senken. Bei der Verschreibung solcher Kombinationen ist Vorsicht geboten..
Die gleichzeitige Anwendung des Arzneimittels Prestans und starker Inhibitoren von CYP3 A4 kann zu einem signifikanten Anstieg der Amlodipin-Plasmaspiegel führen. Bei älteren Menschen kann dieser Effekt stärker sein. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Prestans gleichzeitig mit Arzneimitteln verschrieben wird, die mikrosomale Enzyme hemmen.
Amlodipin potenziert die blutdrucksenkende Wirkung anderer Medikamente.
Sie sollten während der Therapie mit Prestans keinen Grapefruitsaft konsumieren (aufgrund der Wahrscheinlichkeit von Änderungen der Pharmakokinetik von Amlodipin)..
Baclofen potenziert die Wirkung von Prestans. Wenn Sie die gleichzeitige Anwendung dieser Medikamente nicht vermeiden können, sollten Sie die Nierenfunktion und den Blutdruck überwachen..
In Kombination potenzieren blutdrucksenkende und vasodilatierende Medikamente die Wirkung von Prestans. Bei der Einnahme von Prestans zusammen mit Nitroglycerin, Nitraten und anderen vasodilatierenden Arzneimitteln ist Vorsicht geboten.
Kortikosteroide und Tetracosactid führen bei gleichzeitiger Einnahme von Prestans zu einer Abnahme der blutdrucksenkenden Wirkung (aufgrund von Flüssigkeitsretention)..
Alpha-adrenerge Blocker vor dem Hintergrund der Prestansom-Therapie potenzieren die blutdrucksenkende Wirkung und erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer orthostatischen Hypotonie.
Antipsychotika, trizyklische Antidepressiva und Vollnarkotika verstärken die blutdrucksenkende Wirkung und erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer orthostatischen Hypotonie.
In Kombination kann Amifostin die Wirkung von Amlodipin verstärken.

Überdosis
Es gibt keine Informationen über eine Überdosis Prestans. Es ist wahrscheinlich, dass Patienten im Falle einer Überdosierung Symptome entwickeln, die für eine Überdosierung von Amlodipin und Perindopril charakteristisch sind.
Überdosierung mit Amlodipin:
Informationen zur Amlodipinvergiftung sind begrenzt. Normalerweise entwickelt eine Überdosierung eine Hypotonie mit wahrscheinlicher Tachykardie und übermäßiger peripherer Vasodilatation, Schock und möglicherweise Tod.
Zur Behandlung einer Intoxikation mit Amlodipin werden Magenspülung und Sorptionsmittel (die ersten 2 Stunden nach der Verabreichung) eingesetzt, um die Funktion des CVS und der Atemwege aufrechtzuerhalten. Es wird empfohlen, den Patienten horizontal mit angehobenen unteren Gliedmaßen zu platzieren. Die Kontrolle des BCC und der Diurese ist notwendig. Falls erforderlich, wird die Verabreichung von Calciumgluconat, Dopamin und einer symptomatischen Therapie verordnet. In Abwesenheit von Kontraindikationen werden Vasokonstriktoren verabreicht.
Dialyse ist unwirksam.
Perindopril-Überdosis:
Daten sind begrenzt. Bei einer Vergiftung mit Perindopril können Schock, arterielle Hypotonie, Störungen des Elektrolytstoffwechsels, Nierenversagen, Tachykardie, Hyperventilation, Bradykardie, Husten, Angstzustände und Schwindel auftreten.
Zur Behandlung von Überdosierungen werden die Korrektur des Wasser-Salz-Gleichgewichts, die Einführung von Katecholaminen und die Hämodialyse eingesetzt. Wenn Patienten eine Bradykardie entwickeln, die gegenüber einer medikamentösen Therapie unempfindlich ist, muss ein Herzschrittmacher installiert werden. Dem Patienten wird empfohlen, sich in einer horizontalen Position mit erhobenen Gliedmaßen zu befinden. Im Falle einer Überdosierung von Perindopril sollten der Allgemeinzustand des Patienten, der Plasmaelektrolytspiegel, die Funktion des CVS und der Nieren überwacht werden.

Freigabe Formular
Prestans Tabletten, 30 Stück in Polymerflaschen, in Packungen aus laminiertem Karton, 1 Flasche.

Lagerbedingungen
Prestans Tabletten sind 2 Jahre nach Herstellung gültig.
Die Tabletten müssen in ihrer Originalverpackung bei Temperaturen von bis zu 25 Grad Celsius an Orten aufbewahrt werden, die für Kinder unzugänglich sind..

Komposition
1 Tablette Prestans 5 + 5 enthält:
Perindopril-Arginin (in Bezug auf Perindopril) - 3,395 mg;
Amlodipin besilate (in Bezug auf Amlodipin) - 5 mg;
Weitere Inhaltsstoffe: mikrokristalline Cellulose, wasserfreies kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Lactosemonohydrat.

1 Tablette Prestans 10 + 10 enthält:
Perindopril-Arginin (in Bezug auf Perindopril) - 6,79 mg;
Amlodipin besilate (in Bezug auf Amlodipin) - 10 mg;
Weitere Inhaltsstoffe: mikrokristalline Cellulose, wasserfreies kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Lactosemonohydrat.

1 Tablette Prestans 5 + 10 enthält:
Perindopril-Arginin (in Bezug auf Perindopril) - 3,395 mg;
Amlodipin besilate (in Bezug auf Amlodipin) - 10 mg;
Weitere Inhaltsstoffe: mikrokristalline Cellulose, wasserfreies kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Lactosemonohydrat.

1 Tablette Prestans 10 + 5 enthält:
Perindopril-Arginin (in Bezug auf Perindopril) - 6,79 mg;
Amlodipin besilate (in Bezug auf Amlodipin) - 5 mg;
Weitere Inhaltsstoffe: mikrokristalline Cellulose, wasserfreies kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Lactosemonohydrat.

Günstige Analoga und Ersatz für Prestans: eine Liste mit Preisen

Anwendungshinweise:

  • Bluthochdruck;
  • stabile koronare Herzkrankheit;
  • Herzischämie;
  • Angina.

Kontraindikationen:

  • Herzinsuffizienz innerhalb eines Monats nach Myokardinfarkt;
  • Nieren- und Leberfunktionsstörung;
  • Quinckes Ödem;
  • Aortenstenose;
  • schwere Hypotonie;
  • Angina vom instabilen Typ;
  • einige Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, die mit einer beeinträchtigten Motilität verbunden sind;
  • Geschwüre des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Gastritis mit hohem Säuregehalt;
  • Schwangerschaft und Stillzeit (gilt nicht für alle analogen Arzneimittel);
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber Bauteilen.

Menschen, die dieses Medikament einnehmen, kennen seine engen Ersatzstoffe, die nicht weniger wirksam, aber billiger sind..

Nach eigenem Ermessen kann er auf der Grundlage aller oben genannten Nuancen alle Pillen verschreiben, die Analoga der Droge "Prestans" sind..

Analoga der russischen Produktion

MedikamentennamePreis in RubelBeschreibung des Arzneimittels
DalnevaAb 450Das einzige praktisch identische Analogon ist Dalneva. Das Medikament enthält die gleichen Medikamente wie in Prestansa.

Nur das Verhältnis der Wirkstoffe und der Dosierung unterscheidet sich. Dies ist das beste und kostengünstigste Analogon, das sich durch hohe Effizienz, Verfügbarkeit und große Nachfrage auszeichnet..

Fast alle Patienten, die dieses Medikament einnehmen mussten, hinterlassen positive Bewertungen.

Es hat eine milde Wirkung auf den Körper, reduziert sanft und ruhig den Druck, macht nicht süchtig, wirkt sich positiv auf die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems des Körpers aus

"Perindopril" und "Amlodipin"Ab 110Diese beiden Medikamente werden getrennt hergestellt. Dargestellt für den Fall, dass der Arzt dem Patienten eine individuelle Dosierung von Wirkstoffen verschreibt.

Sie werden auch verwendet, wenn der Patient gegen eines dieser Arzneimittel allergisch oder intolerant ist.

Amlodipin CardioAb 69Es ist angezeigt für arterielle Hypertonie und stabile Angina pectoris. Es fördert die Erweiterung der peripheren Arterien und verringert das Risiko einer Herzischämie.

Dieses Medikament zeichnet sich dadurch aus, dass es die glatten Muskeln aller Blutgefäße gut entspannt und gleichzeitig die Tachykardie und den Sauerstoffbedarf reduziert

Amlodipin BiocomAb 36
Amlodipin PranaAb 55

Ukrainische Ersatzspieler

    Lisinoprinil, Preise von 22 bis 360 Rubel. Ein wirksames Medikament, das den gesamten peripheren Gefäßwiderstand (OPSS) lindert..

Es normalisiert den Blutdruck, reduziert die Belastung des Herzmuskels und normalisiert dadurch die Arbeit des Herzens. Enzix Duo. Preis von 76 bis 300 Rubel. Dies ist ein Kombinationsarzneimittel, das zwei verschiedene Arzneimittel in einer Schachtel enthält..

Es wird bei arterieller Hypertonie verschrieben. Reduziert Blutdruckindikatoren, verbessert den Zustand des Patienten und erhöht den Sauerstoffzugang zum Herzmuskel. Corvitol. Die Preise reichen von 39 bis 600 Rubel. Indiziert für verschiedene Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Einschließlich arterieller Hypertonie, ischämischer Herzkrankheit, Arrhythmien, Bluthochdruck.

Die Komponenten, aus denen das Medikament besteht, steuern den Blutdruck, senken die Herzfrequenz und regulieren die Geschwindigkeit der Impulsleitung.

Belarussische Generika

Belarussische Arzneimittel, die sich in ihrer Wirkung und therapeutischen Wirkung nicht wesentlich unterscheiden, sich jedoch im Preis erheblich unterscheiden.

Es gibt auch solche Generika bei Prestans, Sie müssen beim Kauf sehr vorsichtig sein. Es besteht eine große Chance, eine einfache Fälschung zu erwerben.

Es lohnt sich, auf folgende Nuancen zu achten:

  • Waren nur in zugelassenen Apotheken kaufen;
  • Die Verpackung muss eine Gebrauchsanweisung enthalten.
  • Es gibt eine spezielle Tabelle, in der Qualitätsgenerika aufgeführt sind. Es lohnt sich, es zu benutzen;

Wichtig: Achten Sie auf das Land, in dem das Medikament hergestellt wird.

  • Bevor Sie ein Analogon des Arzneimittels kaufen, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Andere ausländische Analoga

    Amzaar, hergestellt in den USA, Republik Korea. Es enthält Komponenten, die eine antianginale und blutdrucksenkende Wirkung auf die Gefäße und Muskeln des Herzens einer kranken Person haben.

Die Kalziumversorgung der Gefäße wird allmählich wiederhergestellt und die Zellen der Gefäßwände entspannen sich. Amlodigamma. Hergestellt in Indien und Deutschland. Erhältlich in Tablettenform.

Die therapeutische Wirkung des Arzneimittels besteht darin, die Koronar- und peripheren Arterien zu erweitern.

Dadurch wird die Belastung des Herzens, der Gefäßwiderstand signifikant verringert und der Zustand der Herzischämie verbessert..

Sie wirken langfristig, straffen das Myokard und wirken sich positiv auf die Muskeln aller Körpergefäße aus..

Die langfristige Anwendung des Arzneimittels verringert das Risiko einer Myokardhypertrophie und die Bildung von atherosklerotischen Plaques erheblich. In der Schwangerschaft kontraindiziert;

  • Amlodak. Herstellung Indien. Seine Wirkung ist fast ähnlich wie bei allen früheren Medikamenten. Nur die Preispolitik unterscheidet sich;
  • Amlovas. Herstellung Indien.

    Die Komponenten, aus denen das Medikament besteht, bieten:

    1. blutdrucksenkend;
    2. antianginal;
    3. krampflösend;
    4. vasodilatierende Wirkung.

    Alles im Set verbessert die Arbeit des Herzens, entlastet es erheblich, verteilt es gleichmäßig und korrekt, sorgt für einen ungehinderten Zugang von Sauerstoff zum Myokard und steuert die Arbeit der Herzventrikel.

    Sie befinden sich in der Nähe der pharmakologischen Gruppe von Arzneimitteln. Dazu gehören: "Triapin", "Ekvakard", "Coripren", "Enanorm" und viele andere. Jeder von ihnen sollte jedoch nur nach Anweisung eines Arztes getrunken werden..

    Um Prestans durch ein billigeres Analogon zu ersetzen, sollten Sie alle Vor- und Nachteile sorgfältig abwägen, die Empfehlungen und Ratschläge des Arztes anhören, die Anweisungen und Nebenwirkungen studieren, sich für den Hersteller und das Land entscheiden, in dem es hergestellt wird.

    Nicht alle modernen Medikamente sind gut und effektiv. Sie müssen genau wissen, wie Sie das Medikament ersetzen können.