Die Gründe für den Anstieg des Bilirubins im Blut: Warum ist es gefährlich und was zeigt sein Anstieg an

Einer der Schlüsselkomplexe der biochemischen Blutanalyse ist die Untersuchung des Pigmentstoffwechsels. Es kann anhand von Indikatoren für das Gesamtbilirubin und seine einzelnen Fraktionen bewertet werden.

Was ist Bilirubin?

Es ist eine pigmentierte Substanz, die im menschlichen Körper gebildet wird und nur auf einem Stoffwechselweg zirkuliert. Seine Richtung umfasst mehrere aufeinanderfolgende Verbindungen des Bilirubin-Zyklus.

Unter ihnen stechen hervor:

  • Bilirubinbildung. Tritt in der Milz auf, wenn rote Blutkörperchen, die ihren Lebenszyklus abgeschlossen haben, zerstört werden. Gesamtbilirubin wird während des Abbaus von Hämoglobin gebildet. Über die Milzvene wird es in den systemischen Kreislauf geleitet. Durch die Pfortader wird es in die Leber gebracht, wo es unschädlich gemacht wird..
  • Konjugation. Dieser Prozess basiert auf der Verbindung von Bilirubin mit Glucuronsäure in der Leber. Dies ist notwendig, um Bilirubin im Blut zu neutralisieren, da die Substanz sehr giftig ist.
  • Ausscheidung. Bilirubin ist in der Leber gebunden (konjugiert) und weniger toxisch, sodass es schnell aus dem Körper ausgeschieden werden kann. Dies geschieht durch seine Ausscheidung zusammen mit Galle aus der Leber in den Zwölffingerdarm. Das meiste davon wird in Form von Stercobilin im Kot ausgeschieden. Der im Dünndarm aufgenommene Teil wird von den Nieren zusammen mit dem Urin in Form von Urobilin ausgeschieden.

Arten von Bilirubin

Die Substanz Bilirubin liegt im Körper in Form mehrerer Fraktionen vor:

  • Die indirekte Fraktion ist Gallenfarbstoff. Die indirekte Fraktion löst sich nicht in Wasser und kann die Zellmembran durchdringen. Diese Eigenschaft erklärt die toxische Wirkung. Diese Fraktion wird im retikuloendothelialen System als Ergebnis der enzymatischen Transformation von Häm synthetisiert, das beim Abbau von Hämoglobin gebildet wird. Die Substanz bindet dann an Proteine, normalerweise Albumin, und gelangt in die Leber..
  • Die direkte (freie) Fraktion wird in der Leber durch Kombination mit Glucuronsäure gebildet. Diese Reaktion ermöglicht es dem Pigment, wasserlösliche Eigenschaften anzunehmen und zusammen mit der Galle in den Zwölffingerdarm zu gelangen. Bilirubin erfährt weitere Veränderungen im Magen-Darm-Trakt. Ein kleiner Teil davon gelangt zurück in den Blutkreislauf, danach wird es im Urin ausgeschieden und in die Nieren gefiltert. Grundsätzlich wird es dadurch in Stercobilin umgewandelt, das Teil des Kots ist und ihm eine charakteristische Farbe verleiht.
  • Das Gesamtbilirubin in einem biochemischen Bluttest ist das Ergebnis der Zugabe der Konzentration an freien und indirekten Fraktionen. Der Wert dieses Indikators ist die wichtigste Richtlinie für die Beurteilung des Bilirubin-Austauschs. Er hilft dabei, die Machbarkeit der Bestimmung der Indikatoren für einzelne Fraktionen festzustellen. Wenn das Gesamtbilirubin normal ist, ist eine weitere Untersuchung der Bilirubinfraktionen unpraktisch. Wenn dieser Indikator erhöht wird, müssen einzelne Fraktionen der Substanz sorgfältig untersucht werden, um die Gründe für die Erhöhung des Bilirubinspiegels zu bestimmen..

Wie Bilirubin gebildet und ausgeschieden wird

Bilirubin-Bluttest

Die biochemische Analyse wird auf nüchternen Magen durchgeführt, eine Probe wird aus einer Vene entnommen. Um zuverlässige Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie mindestens 24 Stunden im Voraus auf Alkohol und fetthaltige Lebensmittel verzichten..

Das Ergebnis wird auch beeinflusst von:

  • Schwangerschaft,
  • Einige Medikamente, die das Gerinnungssystem beeinflussen (Heparin, Warfarin, Aspirin),
  • Überessen oder eine strenge Diät,
  • Choleretische Kräuter,
  • Koffeinhaltige Getränke.

Normalerweise wird in den folgenden Fällen eine Blutuntersuchung durchgeführt, um den Indikator für Bilirubin zu bestimmen:

  • Wenn Symptome von Gelbsucht auftreten (dies gilt auch für Neugeborene),
  • Zur Diagnose der Leberfunktion bei Zirrhose, Tumoren, Hepatitis,
  • Wenn Sie an Pankreatitis oder Gallensteinerkrankungen leiden,
  • Im Falle einer Vergiftung und verschiedener toxischer Wirkungen,
  • Mit der Entwicklung einer hämolytischen Erkrankung,
  • Zur Kontrolle der Wirksamkeit der Therapie.

Die biochemische Analyse ermöglicht es, den Zustand des Bilirubin-Metabolismus zu beurteilen. Es bestimmt die Indikatoren für gesamtes, direktes (freies) und indirektes Bilirubin.

Allgemein akzeptierte Raten des Bilirubin-Metabolismus

Indikator Bei einem Kind in den ersten Lebenstagen μmol / l bei einem Kind in den ersten zwei Lebenswochen, μmol / l bei einem Kind nach einem Lebensmonat, μmol / l bei Erwachsenen, μmol / l

IndexBei einem Kind in den ersten Lebenstagen μmol / lBei einem Kind in den ersten zwei Lebenswochen μmol / lBei einem Kind nach einem Lebensmonat μmol / lBei Erwachsenen μmol / l
Allgemeines24 - 19028 - 2103,5 - 20,48 - 20.5
Gerade0,5 - 10,21 - 12.40 - 5.10 - 5.1
Indirekt23,5 - 179,827 - 197.6weniger als 16,5weniger als 16,5

Warum hohe Bilirubinspiegel gefährlich sind

Bilirubin ist eine extrem giftige Substanz, die eine Vergiftung und Funktionsstörung der Körperorgane verursacht. Das Gehirngewebe ist in dieser Hinsicht am empfindlichsten..

Der Rest der Systeme (Leber, Nieren, Herz) ist resistenter gegen Exposition und kann mit einem erhöhten Bilirubingehalt lange funktionieren..

Die Dauer einer solchen Funktion wird durch Hyperbilirubinämie bestimmt - die Schwere des Anstiegs.

Muster und Grad des Anstiegs von Bilirubin

Erhöhung des BilirubinsZustandsmerkmal
Leichter Überschuss der NormindikatorenDiese Art der Hyperbilirubinämie umfasst einen Anstieg der Gesamtbilirubinspiegel auf einen Wert von 50 bis 70 μmol / l. Dieser Zustand stellt keine unmittelbare Bedrohung für den Körper dar, da er keine toxischen Schäden an den Organen verursacht. Eine Person kann eine lange Zeit mit einem leichten Überschuss leben, aber es ist zwingend erforderlich, den Grund für die Zunahme zu bestimmen.
Ein deutlicher Anstieg der Indikatoren für die Norm von BilirubinIn diesem Zustand liegt die Bilirubinkonzentration im Bereich von 150 bis 170 μmol / l. Dieser Zustand birgt eine unkritische Gefahr für den Körper. Eine langfristige Existenz mit einem bestimmten Grad an Hyperbilirubinämie führt zu einer Bilirubinvergiftung, die so schnell wie möglich beseitigt werden muss..
Schwere HyperbilirubinämieZeigt einen Zustand an, in dem der Bilirubin-Indikator auf einen Wert von 300 μmol / l überschätzt wird. In diesem Zustand besteht eine unmittelbare Gefahr für das menschliche Leben, die durch schwere Vergiftungen und Funktionsstörungen der Organe verursacht wird..
Extrem schwere HyperbilirubinämieIn diesem Zustand überschreiten die Indikatoren die Konzentration von 300 μmol / l und sind für das menschliche Leben kritisch. Wenn die Ursache des Anstiegs innerhalb weniger Tage nicht beseitigt ist, stirbt der Patient..

Symptome einer erhöhten Hyperbilirubinämie

Bei erhöhtem Bilirubin können folgende Manifestationen auftreten:

  • Gelbfärbung der Sklera der Augen und der Haut. Es manifestiert sich, wenn die Konzentration eines Stoffes 50 μmol / l überschreitet. Die Intensität und Art der Manifestation werden durch den Grad der Erhöhung der Substanzkonzentration und die Ursachen der Pathologie bestimmt,
  • Allgemeine Schwäche,
  • Bitterkeit im Mund,
  • Juckende Haut,
  • Kot weiß,
  • Verdunkelung des Urins,
  • Beeinträchtigte intellektuelle Fähigkeiten und Gedächtnis,
  • Erhöhte Lebergröße und ein Gefühl der Schwere im rechten Hypochondrium.

Wie Bilirubin wirkt

Ursachen für erhöhte Bilirubinspiegel

Die Hauptkrankheiten, die den Bilirubinspiegel erhöhen können:

BilirubinfraktionDie Hauptgründe für den Anstieg des Bilirubins
Bevorzugter Anstieg des indirekten Bilirubinspiegels aufgrund übermäßiger Zerstörung von Erythrozytenzellen.Hämolytischer Ikterus
Hämolytische Anämie,
Infektionskrankheiten (wie Malaria),
Hypersplenismus und Splenomegalie,
Intoxikation internen und externen Ursprungs,
Inkompatibilität transfundierter Blutgruppen,
Hämolyse und Rh-Konflikt bei Neugeborenen.
Bevorzugter Anstieg des direkten Bilirubinspiegels aufgrund einer beeinträchtigten Gallenabflussfunktion.Verschlussikterus
Atresie des Gallenabflusssystems,
Choledocholithiasis und Vorhandensein von Steinen in den Gallenwegen,
Mirizzi-Syndrom,
Cholangitis,
Krebs der Gallenblase und der Gallenwege,
Bauchspeicheldrüsenkrebs,
Chronische Pankreatitis,
Carolis Krankheit.
Eine Erhöhung des Gesamtbilirubinspiegels bei gleichmäßiger Verteilung der Fraktionen. Typisch für Lebererkrankungen.Parenchym-Gelbsucht
Leberschäden durch Infektionskrankheiten jeglicher Lokalisation mit Sepsis,
Toxische und virale Hepatitis,
Maligner Leberkrebs mit Metastasen,
Leberzirrhose,
Fetthepatose,
Genetische Störungen von Enzymen, die den Bilirubinstoffwechsel durchführen (Dabin-Jones, Gilbert, Rotorsyndrom),
Budd-Chiari-Syndrom,
Pylephlebitis.

Wie man Hyperbilirubinämie behandelt

Erhöhte Bilirubinspiegel sind keine separate pathologische Erkrankung, die eine spezifische Behandlung erfordert.

Dieses Phänomen sollte nur als Zeichen einer Reihe von Krankheiten betrachtet werden. Und es ist notwendig, die Krankheit, die Änderungen in den Ergebnissen der Analyse verursacht hat, korrekt zu bestimmen, da es ohne Behandlung unmöglich ist, Bilirubin zu normalisieren.

Es gibt nur einen Zustand, bei dem eine leichte Hyperbilirubinämie durch eine spezielle Diät oder auf andere Weise korrigiert werden kann - dies ist eine genetische Störung der Enzyme des Bilirubin-Metabolismus in der Leber. In anderen Fällen ist es nicht sinnvoll, direkt auf Bilirubin einzuwirken. Es ist erforderlich, eine Untersuchung durchzuführen, um die Krankheit so schnell wie möglich zu identifizieren, da eine komplexe Behandlung und sogar eine komplexe Operation erforderlich sein können.

Um die toxischen Wirkungen von Bilirubin zu verringern, werden Entgiftungsmethoden angewendet (einschließlich der Einführung von Lösungen für Glucose, Hämodese, Protein)..

Die diagnostische Bedeutung eines hohen Bilirubinspiegels wird durch Früherkennung und korrekte Beurteilung der Abweichung von der Norm maximiert.

Gründe für eine Abnahme des Bilirubinspiegels

Eine Abnahme des Bilirubinspiegels wird recht selten beobachtet. Dies wird normalerweise durch ischämische Herzschäden verursacht. Dies ist jedoch kein spezifisches Symptom und wird bei der Diagnose der Krankheit nicht verwendet..

Durch die Einnahme bestimmter Medikamente (Ascorbinsäure, Phenobarbital, Theophyllin) kann es auch zu einer Verringerung der Bilirubinkonzentration kommen..

Oft wird aufgrund fehlerhafter Analyseergebnisse ein verringerter Gehalt eines Stoffes aufgezeichnet. In solchen Fällen ist es daher ratsam, ihn erneut zu untersuchen.

Ergebnis

Bilirubin wird aus zerstörten roten Blutkörperchen durch die Verarbeitung von Hämoglobin gebildet. Der Gehalt an Bilirubin ist einer der Indikatoren für die Arbeit von Stoffwechsel, Leber und Milz.

Wie man Bilirubin im Blut senkt. Folgen eines erhöhten Pigments

Zuletzt aktualisiert am 4. Juni 2020 um 23:32 Uhr

Lesezeit: 6 Minuten

In dem Artikel erfahren Sie, was Bilirubin ist und warum es abnimmt und zunimmt. Berücksichtigen Sie die Pigmentrate im Blut sowie die volkstümlichen und offiziellen Behandlungsmethoden und die Prävention.

Die Rolle von Bilirubin im Blut, seine Art und Norm

Es zeigt den Gesundheitszustand einer Person. Analysen werden für den Fall vorgeschrieben, dass es notwendig ist zu verstehen, wie krank die Leber ist, weil sie das Blut von Toxinen reinigt und Bilirubin genau dieses Toxin (verarbeitetes Hämoglobin) ist..

Bilirubin ist ein Pigment, das durch den Abbau roter Blutkörperchen im Blut gebildet wird und die Produktion von Hämoglobin unterstützt. Es kommt also vor, dass es ziemlich giftig ist und schnell aus der Leber ausgeschieden werden sollte. Wenn jedoch die Arbeit des Organs gestört wird, steigt es an und führt zu Gelbsucht.

Es lohnt sich, Bilirubin nur dann zu senken, wenn es zunimmt, da die Toxizität für das Gewebe der inneren Organe gefährlich ist.

Mit einfachen Worten: Wenn Erythrozyten sterben, zerfallen sie in Bestandteile des Hämoglobins, das sich zu Bilirubin zersetzt, und die Leber ist für dessen Verwendung verantwortlich, und der Transport von Albumin dient als Transport. Alles, damit das Toxin die gewünschte Form annimmt, um auf natürliche Weise aus dem Körper ausgeschieden zu werden. Wenn sein Ausgang gestartet wird, bedeutet dies, dass die Nieren, der Darm und die Gallenblase ihn nicht entfernen können, wodurch das schwächste Organ darunter leidet.

Arten von Bilirubin und Norm:

  • direkt (verbunden) - sicher und ungiftig, eine große Menge im Körper nimmt schnell ab und die Indikatorrate liegt zwischen 1,8 und 5,2 μmol / l;
  • indirekt (frei) - im Gegensatz zum ersten ist es wasserunlöslich und giftig, es wird in Fettzellen gesammelt, reduziert Hämoglobin. Gefährlich für den menschlichen Körper, stört die Funktion von Leberzellen und zerstört sie, wenn keine Intervention erfolgt. Die normale Zusammensetzung dieses Typs beträgt 3,5 bis 12 umol / l.

Hinweis: Der Gesamtbilirubinspiegel liegt zwischen 8 und 20,5 µmol / l. Bei allen drei Arten können geringfügige Abweichungen von der Norm auftreten. Es hängt alles vom Geschlecht, den Verfahrensbedingungen und der Sammlung der Analysen ab.

Die normale Leberfunktion erleichtert das Entfernen von Pigmenten aus dem Körper. Bei Erkrankungen kann es zu Gelbsucht kommen. Bei Neugeborenen ist die Krankheit häufig und tritt normalerweise nach einem Monat auf. Wenn Gelbsucht festgestellt wird, sollte das Kind unter ärztlicher Aufsicht gehalten werden.

Die Forschung wird durchgeführt bei:

  • umfassende Untersuchung des Körpers;
  • Schwangerschaft;
  • Einnahme von Medikamenten, die die Leber betreffen;
  • Drogenabhängigkeit;
  • Zirrhose, Hepatitis;
  • Gilbert-Syndrom;
  • Krankheiten, die den Abbau von Erythrozyten provozieren;
  • Einschätzung der Schwere der Vergiftung.

Die Tests werden vom Ellbogen aus durchgeführt. Wenn es sich jedoch um ein Kind handelt, werden sie von der Ferse oder Vene am Kopf entnommen, die Ergebnisse mit der Norm verglichen und Schlussfolgerungen gezogen. Erwachsene machen täglich Tests auf nüchternen Magen, ausgenommen Alkohol und Fette, Koffein, und es gibt keine Bedingungen für Kinder.

Mit der kostenlosen Ornament-App behalten Sie den Überblick über Ihr Bilirubin und andere Messdaten. Zum
Sie müssen die Testergebnisse auf Ornament hochladen, indem Sie einfach ein Foto des Formulars aufnehmen oder auswählen
PDF Datei.

Laden Sie die Ornament-App kostenlos herunter: Google Play Market und App Store (LINK).

Wie man erhöhtes Bilirubin behandelt?

Fühlst du dich gut mit deinem eigenen Körper? Schauen Sie genauer hin, wenn Sie die folgenden Symptome spüren, sollten Sie das Problem ernsthaft angehen:

  • ein scharfes Auftreten von Falten zwischen den Augenbrauen über der Nase;
  • dunkle Flecken im Gesicht oder an den Schläfen;
  • ein Gefühl der Fettigkeit auf der Stirn;
  • kahles oder graues Haar in der Mitte des Kopfes;
  • verlorene Sicht;
  • Halsschmerzen oder Zahnfleisch ohne ersichtlichen Grund.

Alle diese Manifestationen können darauf hinweisen, dass Bilirubin schlecht ausgeschieden wird, und erfordern einen sofortigen Arztbesuch. Sie haben also gesehen, dass es erhöht wurde. Ungebundenes Bilirubin kann eine Manifestation von Leberversagen sein. Eine Zunahme des direkten Pigments kann auf Probleme mit der Gallenwege und einen beeinträchtigten Ausfluss der Galle hinweisen.

Die ersten Ergebnisse zeigen einen Wert in der Menge, der nicht zu erraten ist. Hier ist es wichtig, ob Sie sich Ihrer Krankheit bewusst sind, bei der das Pigment erhöht ist oder nicht. Ist das dein erstes mal? Versuchen Sie dann nicht, das Bilirubin im Blut selbst zu senken, um schlimme Folgen zu vermeiden. In diesem Fall ist es besser, mit Ihrem Arzt über eine eingehende Studie zu sprechen.

Ein weiterer Fall, in dem Sie sich Ihrer Krankheit bewusst sind, in der das Pigment steigt, sollten Sie in diesem Fall:

  • Nehmen Sie Medikamente gegen Ihre Krankheit ein.
  • Nehmen Sie Hepatrin, um die Leberfunktion zu normalisieren.
  • Phenobarbital;
  • Zixorin;
  • wesentlich;
  • Hepatoprotektoren.

Alkohol entfernen, Choleretika verwenden. Aufgrund einer Vergiftung werden das Herz-Kreislauf-System, das Gehirn und die Nieren betroffen sein. Möglicher Tod.

Wichtig: Wenn Sie nicht wissen, wie Sie Ihr Bilirubin senken können, kann die Selbstmedikation gefährlich sein. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Die Gründe für den Anstieg des Bilirubins:

  • beschleunigter Zerfall von Blutzellen;
  • Leberzirrhose;
  • Steine ​​in der Gallenblase;
  • Probleme mit dem Abfluss von Galle;
  • Parasiteninfektionen;
  • Lebercholestase;
  • Gelbsucht;
  • maligne Bildung in der Leber;
  • entzündliche Leberschäden.

Direkte Verbesserung:

  • virale, chronische, bakterielle Hepatitis;
  • Steine ​​in der Gallenblase;
  • Rotor- und Dabin-Johnson-Syndrom;
  • maligne Neubildungen der Bauchspeicheldrüse, Leber, Gallenblase;
  • eine Folge von primahormonischen Medikamenten, die Hepatitis verursachten.

Erhöhung der indirekten:

  • Gilbert-, Lucy-Driscola-, Crigler-Nayyard-Syndrom;
  • Sepsis;
  • Typhus-Fieber;
  • Malaria;
  • durch Vergiftung verursachte hämolytische Anämien erblichen oder autoimmunen Ursprungs.

Hinweis: Ein Anstieg des Bilirubins ist bei Frauen während des Eisprungs und des Klimawandels normal..

Diät mit erhöhtem Bilirubin

Die richtige Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung dieser Pathologie. Schließlich entfernen die Leber- und Gallenblasen schädliche Substanzen, die über die Nahrung in unseren Körper gelangen. Wir bieten an, die Arbeit Ihrer Leber zu erleichtern und einige Gerichte auszuschließen. Eine Diät mit einem Anstieg des Bilirubins ist erlaubt, begrenzt und verboten.

Lebensmittel, die vollständig ausgeschlossen werden sollen:

  • Hefeprodukte, auch solche mit Backpulver;
  • halbfertige Fleischprodukte;
  • Schweinefleisch und Lammfleisch;
  • frittiertes Essen;
  • Saucen aufbewahren;
  • Alkohol in jeglicher Form;
  • Sprudel;
  • natürliches Gemüse mit hohem Säuregehalt;
  • jede Erhaltung.

Die Feinde der Leber sind Fett und Säuren. Begrenzen Sie Salz, Gewürze und Gewürze auf mäßige Mengen. Süßigkeiten, insbesondere Süßwaren, sollten ebenfalls selten konsumiert werden..

Diätprinzipien:

  • essen Sie nur hausgemachtes Essen, gekocht, gedünstet oder gebacken;
  • trinke sauberes Wasser und Kräutertees;
  • essen Sie fünfmal am Tag und nach und nach (wenn es nicht klappt, halten Sie sich an mindestens drei);
  • Diversifizieren Sie Ihre Ernährung: Suppen, Müsli, Aufläufe usw..

Die Reduzierung von Bilirubin zu Hause ist nicht schwierig, aber es ist besser, wenn Sie es in der Norm halten. Ernähre dich einfach gesund, gehe nicht mit vollem Magen ins Bett und schneide Alkohol, künstliche Zusatzstoffe und Lebensmittelfarben aus. Lassen Sie sich einmal im Jahr vollständig ärztlich untersuchen.

Wie man den Bilirubinspiegel im Blut senkt

Zunächst sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden. Wenn dies jedoch noch nicht möglich ist, können Sie auf andere Optionen, die richtige Ernährung und die Volksmethoden zurückgreifen. Dies wird eine vorübergehende Lösung sein, aber die Prüfung durch Spezialisten sollte nicht auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Eine Abnahme des Bilirubins im Blut mit Hilfe von Medikamenten kann sowohl Ihren Zustand als auch Ihren Schaden verbessern. Hier sollten Sie sich erneut an Ihren Arzt wenden. Wenn Sie Ihre Krankheit kennen, helfen Ihnen Choleretika bei der Verletzung des Ausflusses von Galle (Bilirubinausstoß)..

Eine Zunahme der Indikatoren kann mit einer Infektion des Körpers und dem anschließenden Entzündungsprozess verbunden sein. Antivirale und entzündungshemmende Medikamente sind an der Bekämpfung solcher Manifestationen beteiligt. In Apotheken können Apotheker einige Medikamente beraten und vorschlagen.

In Zeiten des Anstiegs leidet häufig die Leber, sodass Medikamente wie Hepatoprotektoren die Funktion des Organs normalisieren können, was zu einer Verringerung des Bilirubins führt. Wenn eine Person an Hepatitis leidet, lohnt es sich, mit einem Arzt zu sprechen, da die Einnahme solcher Medikamente zu einer Zirrhose führen kann.

Wir werden Antioxidantien und Sorbentien nicht umgehen, die nicht nur dazu beitragen, das Bilirubin zu senken, sondern auch seine Ausscheidung aus dem Körper zu verbessern. Wenn die Vergiftung weit gegangen ist, können intravenöse Medikamente erforderlich sein.

Wie kann man Bilirubin im Blut durch Ernährung senken? Zu diesen Produkten gehören ganz einfach:

  • Haferflocken, Buchweizen, Reis;
  • Milchprodukte;
  • mageres Fleisch;
  • Früchte;
  • Eier (Eiweiß);
  • Gemüsesuppen;
  • Kräutertees, aber nicht schwarz.

Sie haben sich vielleicht gefragt: Wie kann man Bilirubin mit Volksheilmitteln senken? Wir möchten Sie schnell darüber informieren, dass eine solche Technik unzuverlässig und nicht wissenschaftlich belegt ist. Sie kann einigen helfen, anderen jedoch nicht. Dieser Ansatz mag als Denkweise (Placebo) funktionieren, aber die Chancen sind sehr gering.

Es wird angenommen, dass solche Naturgeschenke: Eichenrinde, Hagebutten, Kamille und Johanniskraut das Pigment entfernen können. Sie sollten regelmäßig, zweimal täglich, 30 Minuten vor den Mahlzeiten, als Abkochung (alle zusammen) verwendet werden. Rübensaft oder Ringelblume können helfen. Nehmen Sie auf die gleiche Weise eine halbe Tasse (Glas).

Verhütung

Sie wissen bereits, wie man Bilirubin senkt, aber am wichtigsten ist, dass Sie die Norm beibehalten. Die folgenden Tipps helfen dabei:

  1. Achten Sie auf eine gesunde Ernährung und entfernen Sie Junk Food aus der Ernährung. Essen Sie regelmäßig Gemüse, Obst und Kräuter, besonders morgens.
  2. auf Alkohol, Farbstoffe und künstliche Zusatzstoffe in Lebensmitteln verzichten;
  3. einmal im Jahr eine ärztliche Untersuchung zur rechtzeitigen Diagnose möglicher Krankheiten durchführen lassen;
  4. Sport stärkt den Körper und reduziert Stress;
  5. Vernachlässigen Sie nicht die persönliche Hygiene.

Was bedeutet erhöhtes Bilirubin im Blut: Ursachen, Anzeichen, Krankheiten

Fraktionen von Bilirubin, deren Menge im Blut

Bilirubin ist eine rotbraune Verbindung, die ein starkes zelluläres Antioxidans ist. Der Körper enthält seine 2 Fraktionen:

  • Indirektes Bilirubin (oder freies) entsteht, wenn Erythrozyten zerstört werden. Es löst sich nicht in Wasser und wird nicht aus dem Körper ausgeschieden. Seine Umwandlung findet in der Leber statt. Indirektes Bilirubin ist toxisch, bindet an Fette, stört den Stoffwechsel, die Proteinsynthese und den Transport von Kaliumionen. Gehirnzellen reagieren besonders empfindlich auf das Wachstum von indirektem Bilirubin.
  • Direktes Bilirubin (konjugiert oder verknüpft) wird in der Leber aus einer indirekten Fraktion gebildet. Es löst sich in Wasser auf und wird leicht vom Körper ausgeschieden.

In einer Blutuntersuchung wird die Menge an Gesamtbilirubin (eine Kombination aus direkt und indirekt) bestimmt. Bei Abweichungen wird das Niveau jeder Fraktion separat bestimmt.

Die Konzentrationsrate von Gesamtbilirubin beträgt 3,4-17,1 μmol / l, freies Bilirubin - bis zu 17,1 μmol / l, direktes Bilirubin - bis zu 4,3 μmol / l.

Die Raten der Gallenfarbstoffe hängen vom Alter ab. Bei Neugeborenen beträgt der Bilirubinspiegel 60 μmol / l, steigt jedoch am 5. Lebenstag an und kann eine Konzentration von 200 μmol / l erreichen. Dies ist auf das Vorhandensein von fötalem Hämoglobin im Körper von Kindern zurückzuführen. Es hat eine andere Struktur als Erwachsene und wird schnell zerstört. Dies geht mit der Freisetzung einer signifikanten Menge an freiem Bilirubin einher. In der Leber verwandelt es sich in eine gerade Linie und wird über den Kot ausgeschieden. Ein Anstieg des gebundenen Bilirubins geht mit dem Auftreten von Gelbsucht bei Kindern einher.

Die Gelbfärbung der Haut- und Augenproteine ​​des Neugeborenen aufgrund einer Hyperbilirubinämie wird als physiologischer Zustand angesehen und erfordert keine Behandlung. Mit einer Abnahme des Gallenpigmentspiegels im Blut nimmt die Haut ihre übliche Farbe an.

Längerer Ikterus bei Neugeborenen, Verschlechterung des Zustands, schnelles Wachstum von Bilirubin ab den ersten Lebenstagen über 200 μmol / l erfordern eine sorgfältige Diagnose und gegebenenfalls Behandlung. Abhängig von der Höhe der biochemischen Parameter und der Ätiologie des Ikterus wird eine Phototherapie oder eine Ersatzbluttransfusion durchgeführt.

Ursachen der Hyperbilirubinämie

Der Hauptgrund für den Anstieg des freien Bilirubins ist die massive Zerstörung blutroter Blutkörperchen. Dies wird unter bestimmten Bedingungen beobachtet.

  1. Hämolytische Anämie. Das Wachstum von Bilirubin wird bei mechanischer Schädigung der Blutzellen während Herzklappenprothesen, Exposition gegenüber einer toxischen Substanz, Transfusion von inkompatiblem Blut, Vorhandensein angeborener Erythrozytenanomalien und Mangel an bestimmten Enzymen beobachtet.
  2. Einnahme bestimmter Medikamente (wie Aspirin).
  3. Infektionskrankheiten.

Ein erhöhtes freies Bilirubin im Blut wird auch bei Vorliegen von Syndromen festgestellt:

  • Gilbert - erblicher Leberenzymmangel. Der Krankheitsverlauf ist wellig. Gelbsucht tritt regelmäßig auf, hauptsächlich nach dem Trinken von Alkohol, fetthaltigen, salzigen Lebensmitteln. Das Gilbert-Syndrom ist gutartig, kann aber durch Entzündungen in den Gallenwegen und Steinen in der Gallenblase kompliziert werden.
  • Lucy-Driscolla ist eine Erbkrankheit, bei der Substanzen im Körper des Kindes zirkulieren, die die Konjugation von Bilirubin stören. Sie gelangen während der intrauterinen Entwicklung oder während des Stillens zum Baby.
  • Crigler-Nayyar ist eine Krankheit aus der Gruppe der genetischen Fermentopathien. Seine Entwicklung basiert auf einer Verletzung der Konjugation des Gallenfarbstoffs, die die Hauptbedingung für seine Entfernung aus dem Körper ist..

Gründe für einen Anstieg des direkten Bilirubins:

  • Schlechter Abfluss der Galle - tritt auf, wenn sich Steine ​​in der Gallenblase, Narben und Tumoren der Gallenwege befinden. Der Anstieg des Bilirubins aufgrund der konjugierten Fraktion wird bei Helminthiasis, Magenkrebs und Bauchspeicheldrüse registriert, wenn der Gallengang mechanisch komprimiert wird. In diesem Fall ist das Eindringen von Galle in den Zwölffingerdarm schwierig;
  • erbliche Pathologien, bei denen der Entzug von Gallenfarbstoff aus Leberzellen schwierig ist;

Wenn Leberzellen geschädigt sind, entwickelt sich ein parenchymaler Ikterus. Sowohl direktes als auch Gesamtbilirubin sind erhöht. Häufige Ursachen für Hepatozytenschäden:

  • akute diffuse Lebererkrankung (z. B. Virushepatitis);
  • Leberkrebs (primär, metastasierend);
  • Infektiöse Mononukleose;
  • sekundäre Leberdystrophie vor dem Hintergrund innerer Erkrankungen, Herzinsuffizienz;
  • cholestatische Hepatitis (Entzündung der Leber vor dem Hintergrund einer Störung der Gallenstrukturen und einer Stagnation der Galle);
  • Leberzirrhose;
  • Drogenvergiftung;
  • toxische Wirkung von Alkohol, Fluorothan, Chloroform und Pilzgift auf die Leber.

Symptome eines Anstiegs des Gesamtbilirubins im Blut

Mit einem Überschuss an Gallenfarbstoff (suprahepatische Hyperbilirubinämie) tritt auf:

  • Schwäche, Lethargie;
  • Verdunkelung von Kot, Urin;
  • die Farbe der Haut, Schleimhäute in zitronengelber Farbe (mit Bilirubin, das die Norm um das Zweifache übertrifft);
  • neurologische Störungen, Bewusstlosigkeit.

Wenn das Gallenfarbstoff im Blut aufgrund der Zerstörung des Lebergewebes erhöht ist, gibt es:

  • Gelbfärbung der Haut, Schleimhäute, Augenproteine ​​mit roter Tönung;
  • allgemeine Schwäche,
  • Juckreiz am Körper;
  • Bitterkeit im Mund, Erbrechen, Sodbrennen;
  • Beschwerden im rechten Hypochondrium;
  • Verdunkelung des Urins;
  • grüner Hautton.

Subhepatische Hyperbilirubinämie (assoziiertes Gallenfarbstoff 2-mal höher als normal) äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Gelbfärbung von Schleimhäuten, Haut, Sklera;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • deutlicher Juckreiz der Haut;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Gewicht verlieren;
  • Verfärbung von Kot.

Eine Blutuntersuchung wird durchgeführt, um eine Hyperbilirubinämie zu bestätigen. Bestimmen Sie den Gehalt an Gesamtbilirubin. Die Konzentration wird in mg oder µmol / l berechnet. Die Menge der Gallenfarbstofffraktionen und ihr Verhältnis werden berücksichtigt. Manchmal wird Bilirubin in einem allgemeinen Urintest nachgewiesen. Normalerweise fehlt es. Sein Auftreten weist auf eine Leberschädigung, eine Verletzung seiner antitoxischen Funktion oder eine Blockade der Gallenwege hin..

Erhöhtes Bilirubin.
Teil 2. Krankheiten, bei denen indirektes Bilirubin erhöht ist

Es wird allgemein angenommen, dass ein erhöhter Bilirubinspiegel im Blut ein sicheres Zeichen für eine Lebererkrankung ist. Der Irrtum dieser Meinung wird im ersten Teil dieses Artikels dargelegt: "Zeigt ein erhöhter Bilirubinspiegel immer Leberprobleme an?" Dort erfahren Sie auch, warum bei einigen Krankheiten das direkte Bilirubin erhöht ist und bei anderen indirekt.

Was ist Bilirubin, was ist der Unterschied zwischen indirektem Bilirubin und direktem Bilirubin - lesen Sie dazu den Artikel "Indirektes und direktes Bilirubin: Merkmale des Austauschs".

Das Spektrum der Krankheiten, die einen erhöhten Bilirubinspiegel im Blut verursachen können, ist recht breit. Dieser Umstand erschwert die Diagnose. In diesem Teil des Artikels werden die Gründe für den Anstieg des indirekten Bilirubins erörtert. Die Gründe für den Anstieg des direkten Bilirubins werden im nächsten Teil gesondert erörtert: "Ursachen für den Anstieg des direkten Bilirubins".

Natürlich ist eine solche Aufteilung eher willkürlich, da viele Krankheiten, insbesondere die akute Virushepatitis, mit einem Anstieg beider Formen von Bilirubin einhergehen. In solchen Situationen ist die korrekte Interpretation des Analyseergebnisses nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag..

Erhöhtes indirektes Bilirubin aufgrund von Anomalien im Blutsystem

Diese Gruppe umfasst die sogenannten hämolytischen Anämien - Krankheiten, die mit einer Hämolyse (Zerstörung) von Bluterythrozyten einhergehen. Das freigesetzte Hämoglobin ist die Quelle für die Bildung großer Mengen Bilirubin.

Die "Visitenkarte" für diese Art der Bilirubin-Erhöhung ist Anämie (Anämie). Es gibt wenige Erythrozyten und Hämoglobin im Blut. Der Körper versucht, das Defizit auszugleichen - die Zahl der jungen, unreifen Erythrozyten im Blut wächst, die sogenannten. "Retikulozyten". Charakteristisch ist auch eine Zunahme der Milz, die aktiv an der Nutzung zerstörter Erythrozyten beteiligt ist..

Die Leber ist absolut gesund, es gibt keine Hindernisse für die Ausscheidung von Bilirubin. Das Hindernis ist die Menge an Bilirubin - aufgrund der massiven Zerstörung der roten Blutkörperchen wird so viel gebildet, dass die Leber mit ihrer Ausscheidung nicht fertig wird.

Die Folge einer signifikanten Anreicherung von indirektem Bilirubin im Körper bei hämolytischer Anämie - hämolytischer Gelbsucht.

Anzeichen von hämolytischen Anämien
Klinische Symptome einer Anämie - allgemeine Schwäche, Schwindel, Blässe
Indirektes Bilirubin ist erhöht
Direktes Bilirubin ist normal
Vermindertes Bluthämoglobin
Blutretikulozyten sind erhöht
Die Milz ist vergrößert
Das Urobilinogen im Urin ist stark erhöht

Extrahepatische Erkrankungen, begleitet von erhöhtem indirektem Bilirubin:

  1. Angeborene hämolytische Anämien:
    • Angeborene sphärozytäre hämolytische Anämie. Eine angeborene Krankheit, die sich im Kindesalter mit hämolytischen Krisen manifestiert. Der Grund ist die geringe Lebensfähigkeit von Erythrozyten aufgrund der erhöhten Permeabilität der Zellmembran für Natriumionen. Charakteristisch ist die Kugelform der Erythrozyten anstelle der normalen Bikonkave.
    • Angeborene nicht-sphärozytische hämolytische Anämie. Es kommt hauptsächlich in den Mittelmeerländern vor. Die Ursache der Krankheit ist ein Defekt im Enzymsystem der Erythrozyten, der am Prozess der Glukoseaufnahme beteiligt ist. Oft manifestiert sich die Krankheit erst nach Einnahme von Aspirin, Sulfonamiden, Phenacetin und anderen oxidierenden Substanzen. Die Diagnose ist nach Untersuchung der Aktivität von Enzymen des Pentosephosphatzyklus möglich.
    • Sichelzellenanämie. Es ist in Afrika, im Nahen Osten und in Indien weit verbreitet. Eine Erbkrankheit, die in der frühen Kindheit beginnt. Der Grund ist das Vorhandensein von defektem Hämoglobin S in Erythrozyten, was zu einer Abnahme der Lebensfähigkeit von Erythrozyten und zu einer Tendenz zur Thrombusbildung führt. Die Diagnose basiert auf der charakteristischen Halbmondform von Erythrozyten und dem Nachweis von Hämoglobin S..
    • Thalassämie. Erbkrankheit in den Mittelmeerländern. Eine spezielle Art von Hämoglobin, das sogenannte. Hämoglobin F ist normalerweise nur bei Neugeborenen vorhanden und wird in den ersten Lebensmonaten durch normales Hämoglobin ersetzt. Bei Patienten mit Thalassämie bleibt es lebenslang bestehen und macht bis zu 20% des gesamten Hämoglobins aus, was zu einer hämolytischen Anämie führt. Hämoglobin F wird durch Elektrophorese nachgewiesen.
    • Paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie oder Markiafava-Krankheit - Michele. Charakterisiert durch Nachtkrisen hämolytischer Anämie, die von Bauchschmerzen und dem Vorhandensein von Hämoglobin im Urin begleitet werden.
  2. Erworbene autoimmune hämolytische Anämien. Zahlreiche Krankheiten gehen mit der Bildung von Antikörpern gegen ihre eigenen Erythrozyten einher, was zu deren Zerstörung und hämolytischer Anämie führt. Die immunologische Untersuchung erkennt Antikörper gegen rote Blutkörperchen. Ein charakteristisches Merkmal dieser Krankheiten ist die mangelnde Verbesserung nach Beseitigung der Ursache sowie die Verbesserung nach der Verabreichung von Glukokortikoiden..
    Eine autoimmune hämolytische Anämie kann durch viele Erkrankungen immunen Ursprungs hervorgerufen werden - diffuse Bindegewebserkrankungen (rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes), Colitis ulcerosa, Lymphogranulomatose, lymphatische Leukämie.
  3. Einige Infektionskrankheiten:
    • Malaria. Mit der globalen Erwärmung dringt diese Krankheit aus den südlichen Breiten immer weiter nach Norden vor. Die Popularität von Urlaubsreisen in die südlichen Regionen trägt ebenfalls zur Ausbreitung dieser Infektion bei. Es wird durch einen intrazellulären Parasiten verursacht - Malaria plasmodium, der sich in roten Blutkörperchen vermehrt. Einige Arten von Mücken - Aedes, Culex, Anopheles - sind Träger des Malaria-Plasmodiums. Malaria ist gekennzeichnet durch Fieberanfälle mit einem Drei- oder Vier-Tage-Zyklus, begleitet von einer massiven Hämolyse der betroffenen Erythrozyten.
    • Sepsis. Generalisierte Infektionskrankheiten mit Schäden an vielen Organen und Systemen, die durch verschiedene Mikroorganismen verursacht werden, werden allgemein als "Blutvergiftung" bezeichnet. Sepsis kann sogar Monate nach geringfügigen Infektionen wie Kochen oder kariösem Zahn auftreten. Sepsis kann sowohl akut als auch schwer verlaufen und chronisch mit gelöschten Manifestationen sein. Eine massive Zerstörung von Erythrozyten und Anämie wird sowohl durch das Vorhandensein hämolysierender Antikörper als auch durch die Exposition gegenüber bakteriellen Toxinen verursacht. Die Diagnose wird anhand der Freisetzung von Mikroben bei der bakteriologischen Untersuchung von Blut gestellt.
  4. Hämolytische Erkrankung des Neugeborenen. Die Hämolyse von Erythrozyten erfolgt aufgrund der immunologischen Inkompatibilität von Mutter und Fötus, meist nach dem Rh-Faktor.
  5. Medizinische hämolytische Anämien. Der Empfang einiger Arzneimittel geht mit der Bildung von Arzneimittel-Erythrozyten-Komplexen im Blut einher, die zu deren Zerstörung führen. Autoantikörper können auch gegen den "Medikamenten-Erythrozyten" -Komplex produziert werden. Die Milz ist oft nicht vergrößert. Die Stornierung des Arzneimittels verbessert sich. Glukokortikoide sind wirksam.
    Unter den Schuldigen der medikamentösen hämolytischen Anämie sind viele weit verbreitete Medikamente zu sehen (diese Liste ist bei weitem nicht vollständig):
    • Die häufigste Ursache sind Cephalosporin-Antibiotika (Cefazolin, Ceftriaxon usw.).
    • Penicillin
    • Chloramphenicol
    • Rifampicin
    • Streptomycin
    • Insulin
    • Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) - Amidopyrin, Butadion, Indomemacin, Analgin usw..
    • Acetylsalicylsäure (Aspirin)
    • Levofloxacin
    • Nitrofurantoin
    • Pyridin
    • Antimalariamittel Primaquin
    • Sulfadrogen - Sulfadimethoxin, Sulfasalazin, Sulfacil usw..
  6. Toxische hämolytische Anämien. Hämolytische Gifte bewirken toxische Wirkungen durch eine Vielzahl von Mechanismen - Blockierung von Enzymsystemen, Zerstörung der Zellmembran, Provokation der Produktion von Autoantikörpern usw..

Hämolytische Gifte:

  • Blei und seine Verbindungen
  • Arsen und seine Verbindungen
  • Kupfersalze. Darunter Kupfersulfat, der Hauptbestandteil der vermeintlich harmlosen "Bordeaux-Flüssigkeit", die Sommerbewohner gerne gegen Krankheiten behandeln.
  • Nitrobenzol
  • Anilin
  • Nitrobenzol
  • Insektenstiche - Spinnen, Skorpione
  • Schlangenbisse, einschließlich Vipern
  • Pilzvergiftung

Anstieg des indirekten Bilirubins durch Lebererkrankungen

Die Umwandlung von indirektem Bilirubin in direktes Bilirubin erfolgt in der Leberzelle - Hepatozyten auf dem Weg von der Blutkapillare zur Galle. Das angeborene Versagen der Enzymsysteme von Leberzellen macht den Prozess der Umwandlung von Bilirubin von einer Form in eine andere nicht erloschen und führt zur Akkumulation von unverarbeitetem indirektem Bilirubin im Körper. Das Substrat des pathologischen Prozesses befindet sich auf subzellulärer Ebene, was die Diagnose äußerst schwierig macht. In einigen Fällen ist eine Biopsie (Probenahme zur mikroskopischen Untersuchung) des Lebergewebes erforderlich. Im Gegensatz zu nicht-hepatischen hämolytischen Anämien ist die Milz in diesen Fällen nicht vergrößert..

Zu dieser Gruppe gehörende Krankheiten sind selten..

Anzeichen eines durch Lebererkrankungen verursachten Anstiegs des indirekten Bilirubins
Indirektes Bilirubin ist erhöht
Direktes Bilirubin ist normal
Die Milz ist nicht vergrößert
Hämoglobin ist normal
Blutretikulozyten sind nicht erhöht
Urobilinogen im Urin ist mäßig erhöht

Lebererkrankungen, begleitet von erhöhtem indirektem Bilirubin:

Schema 3a. Die Umwandlung von indirektem Bilirubin in ein direktes durch Kombination mit Glucuronsäure erfolgt in den Leberzellen auf der Oberfläche des sogenannten. Mikrosomen unter Beteiligung des Enzyms Glucuronyltransferase.


Schema 3b. Mindestens 20% der Arzneimittel, einschließlich Paracetamol, verwenden für ihren Metabolismus dieselben Enzymsysteme wie indirektes Bilirubin. Die Verdrängung von Bilirubin aus enzymatischen Reaktionen durch konkurrierende Substanzen führt zu seiner Akkumulation im Körper und zur Entwicklung eines nicht hämolytischen Ikterus.

Was bedeutet ein Anstieg des direkten und indirekten Bilirubins im Blut??

Austausch von Gallenfarbstoffen

Woher kommt diese Verbindung im Körper? Wenn die Lebensdauer des Erythrozyten endet, muss er zerstört und das daraus resultierende Hämoglobin verwendet werden. Hämoglobin ist ein komplexes Protein, das aus einem Eisenatom (Häm) und einem Proteinanteil (Globin) besteht. Unter der Wirkung mehrerer Enzyme erfährt es eine komplexe Transformation in den Milzzellen - zuerst wird ein Eisenatom abgespalten, damit es wieder für die Bedürfnisse des Körpers verwendet werden kann, und dann wird Globin in Biliverdin und Bilirubin umgewandelt. Ein solches Bilirubin wird als frei, ungebunden oder indirekt bezeichnet (da es eine indirekte Reaktion mit Ehrlichs Reagenz ergibt)..

Indirektes Bilirubin löst sich nicht in Wasser, kann also nicht von den Nieren gefiltert und im Urin ausgeschieden werden. Es dringt gut in die Blut-Hirn-Schranke ein (eine spezielle Membran, die Blutgefäße vom Nervengewebe trennt) und ist für das Gehirn toxisch. Bei einem Anstieg auf 300 μmol / l und mehr werden Schäden an speziellen Strukturen beobachtet - nuklearer Ikterus. Indirektes Bilirubin bindet im Blut an spezielle Proteine ​​- Albumin, das seine Toxizität verringert.

Der Komplex mit im Blut zirkulierendem Albumin wird von Leberzellen - Hepatozyten - eingefangen. Mit ihrer Hilfe wird das Bilirubinmolekül abgetrennt und bindet an Glucuronsäure, wobei es sich in Bilirubindiglucuronid verwandelt. Ein solches Bilirubin wird als gebunden oder direkt bezeichnet. Diese Form wird zur Galle transportiert und gelangt in ihrer Zusammensetzung in den Zwölffingerdarm. Ein Teil der Verbindung wird in oxidierter Form mit dem Kot ausgeschieden, und ein Teil wird durch die Darmwand absorbiert und erscheint wieder im Blut. Direktes Bilirubin ist nicht toxisch, es löst sich gut in Wasser und wird daher in leicht modifizierter Form (Urobilin, Urobilinogen) im Urin ausgeschieden.

Ursachen für Probleme

Im Blutserum eines gesunden Menschen befindet sich sowohl direktes als auch indirektes Bilirubin. Ihre Summe sollte 8 - 20,5 μmol / l betragen, wobei direktes Bilirubin 25% und indirekt - 75% beträgt. Infolge bestimmter Erkrankungen des Körpers kann die Bildung, Umwandlung und Ausscheidung dieses Gallenfarbstoffs gestört werden. Das Überschreiten des zulässigen Spiegels im Blut und folglich im Gewebe führt dazu, dass sie sich in einer ikterischen Farbe verfärben. Es gibt drei Arten von Gelbsucht:

  1. Hämolytisch (suprahepatisch) wird durch die massive Zerstörung roter Blutkörperchen und die Freisetzung großer Mengen Hämoglobin verursacht. Es gibt einen Überschuss an indirektem Bilirubin im Blut, da die Leber keine Zeit hat, es zu verwenden. Gleichzeitig wird das direkte Bilirubin nicht erhöht.
  2. Hepatisch erklärt sich durch entzündliche Schädigung der Hepatozyten - Hepatitis. Meistens wird dieser Zustand durch Viren verursacht, aber auch bakterielle Schäden (blasse Spirochäten), parasitäre Erkrankungen (Echinococcus, Lamblia) und toxische Hepatitis (Schwermetalle, Medikamente) sind möglich. Aufgrund von Entzündungen können Zellen indirektes Bilirubin nicht in der richtigen Geschwindigkeit nutzen, so dass sein Blutspiegel steigt. Hepatozyten nehmen an Größe zu und können kein direktes Bilirubin in die Gallengänge freisetzen. In diesem Fall wird es erneut in das Blut resorbiert, was zu einem Anstieg des direkten Bilirubins führt.
  3. Mechanischer (subhepatischer) Ikterus wird durch die Blockierung des Gallengangs durch ein Hindernis (Stein, Tumor usw.) verursacht. Der Druck der Galle in dem engen Raum der Gallenwege steigt an und der Mechanismus der umgekehrten Absorption von direktem Bilirubin aus der Galle in den Blutkreislauf wird ausgelöst. In diesem Fall ist indirektes Bilirubin ebenfalls höher als die normativen Indikatoren, da Hepatozyten können unter diesen Bedingungen kein freies Bilirubin wirksam binden.

Erhöhte Spiegel an direktem und indirektem Bilirubin - was bedeutet das??

Es ist offensichtlich, dass nur ein biochemischer Bluttest keine genaue Diagnose stellen kann. Wenn in den Analysen ein Anstieg festgestellt wird, benötigen Sie kompetenten Rat:

  • Therapeut;
  • Spezialist für Infektionskrankheiten;
  • Gastroenterologe.

In Großstädten gibt es auch engere Spezialisten - Hepatologen. Der Arzt führt eine Untersuchung durch und verschreibt die notwendigen Untersuchungen, um die Diagnose zu klären. Dies können sein:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • detaillierte biochemische Blutuntersuchung;
  • allgemeine Analyse von Kot;
  • eine Blutuntersuchung auf Virushepatitis;
  • Analyse auf Antikörper gegen Echinococcus und Lamblia;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • FEGDS (Fibroesophagogastroduodenoskopie).

Dieselben Spezialisten sollten kontaktiert werden, wenn Gelbfärbung der Haut, der Augen oder der Schleimhäute (z. B. des Zahnfleisches und der Innenseite der Wangen) auftritt. Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, wenn Sie eine Veränderung der Farbe der physiologischen Funktionen feststellen: Bei vielen Erkrankungen der Leber und der Gallenwege werden eine Verdunkelung des Urins ("die Farbe des dunklen Bieres") und Verfärbungen des Kots beobachtet.

Überlegen Sie, welche Medikamente Sie wie lange und in welcher Dosierung eingenommen haben. Suchen Sie nach Blutergüssen und Blutergüssen auf der Haut, wiederkehrenden Bauchschmerzen und Schlafstörungen. All dies hilft dem Arzt, die genaueste Diagnose zu stellen und die richtige Behandlung zu wählen. Ein Anstieg des direkten und indirekten Bilirubins ist weit von einer endgültigen Diagnose entfernt. Dies ist eine Bedingung, die eine detaillierte Prüfung erfordert. Die Ursache kann eine Lebererkrankung, eine Gallensteinerkrankung, Bauchkrebs oder andere Faktoren sein.

Warum ist indirekt erhöhtes Bilirubin

Bilirubin ist aufgrund des indirekten Teils mit erhöhter Zerstörung von Erythrozyten erhöht, bei einem Neugeborenen kann es mit physiologischem Ikterus normal sein. Für einen Erwachsenen ist das Wachstum eines ungebundenen, gefährlichen Gallenfarbstoffs auf hämolytische Anämie, Infektion sowie eine Erbkrankheit bei der Neutralisation von Bilirubin in der Leber zurückzuführen - das Gilbert-Syndrom.

Symptome bei der Zerstörung von Erythrozyten: blasse Haut mit Zitronenton, Schwäche und beim angeborenen Gilbert-Syndrom tritt regelmäßig Gelbsucht auf und verschwindet, die Struktur der Leber ändert sich nicht. Um die Rate zu reduzieren, werden Hormone, Tropfer, Lichtbehandlung (Phototherapie) verwendet. Ein niedriges indirektes Bilirubin tritt am häufigsten bei Patienten mit Anämie (ohne Hämolyse von Erythrozyten) vor dem Hintergrund von Eisenmangel, Blutungen oder unzureichender Bildung im Knochenmark auf.

Übersicht über indirektes Bilirubin

Indirektes Bilirubin entsteht im Körper, wenn Erythrozyten durch das darin enthaltene Hämoglobin zerstört werden. Proteinkomponenten (Hämpeptide) werden zu einer Quelle für freies oder ungebundenes Bilirubin. Es zirkuliert im Blut und gelangt in die Leber, wo der Prozess seiner Neutralisierung durch Kombination mit Glucuronsäure stattfindet. Gebildetes direktes Bilirubin verlässt den Körper mit Galle durch den Darm.

Indirektes Bilirubin und gebundenes Bilirubin sind gemeinsam im Blut vorhanden, ihre Gesamtmenge wird als allgemeiner Indikator für Gallenfarbstoff bezeichnet.

Indirektes Bilirubin, das zeigt

Indirektes Bilirubin zeigt die Zerstörungsrate der roten Blutkörperchen (Hämolyse). Mit ihrer angeborenen Instabilität (zum Beispiel einer schwachen Hülle) werden sie schnell zerstört - früher als nach 110 Tagen. Dann gibt es mehr Hämoglobin und indirektes Bilirubin im Blut..

Der Gehalt dieses Pigments spiegelt auch die Fähigkeit der Leber wider, Bilirubin einzufangen und zu verarbeiten. Bei einer Erbkrankheit (unzureichende Trägerproteine) zirkuliert indirektes Bilirubin in erhöhter Menge im Blut und kann nicht in die Leberzelle eindringen.

Freies Bilirubin ist indirekt oder direkt

Freies Bilirubin ist indirekt, es ist nicht an Glucuronsäure gebunden, daher wird es auch als ungebunden bezeichnet. Direktes Bilirubin wird nach der Bindung gebildet, weshalb es als gebunden bezeichnet wird. Die Unterteilung in direkt und indirekt erklärt sich aus ihrer Bestimmungstechnik. Die erste reagiert direkt und die zweite reagiert nur, wenn ein Reagenz zugesetzt wird, dh es tritt eine indirekte Reaktion auf, um den Spiegel im Blutserum zu bestimmen.

Welches ist gefährlich - direkt oder indirekt

Indirektes Bilirubin ist gefährlich, da es mit einer erhöhten Menge im Blut schwierig ist, es zu entfernen, da es sich im Gewebe ansammeln kann. Dieser Teil ist in Fetten gut löslich, kann sogar in die Gehirnzellen von Säuglingen eindringen und diese zerstören. Bei Erwachsenen ist indirektes Bilirubin ebenfalls toxisch, aber nach der Behandlung werden die Funktionen des Gehirngewebes wiederhergestellt..

Konjugiert ist direkt oder indirekt

Konjugiertes Bilirubin ist direkt, weil Konjugation Verbindung bedeutet. Indirektes Bilirubin ist nicht an Glucuronsäure gebunden und wird daher als nicht konjugiert bezeichnet.

Wie man eine Blutuntersuchung richtig macht

Um die genauen Indikatoren für indirektes Bilirubin zu bestimmen, müssen Sie die Regeln für die Vorbereitung einer Blutuntersuchung einhalten:

  • Innerhalb von 3-5 Tagen werden Arzneimittel, die den Pigmentstoffwechsel beeinflussen (Hypnotika, Antikonvulsiva, Hormone), abgesagt.
  • pro Tag verbotener Alkohol, fetthaltige, frittierte und würzige Lebensmittel, körperliche Belastung und Stressüberlastung;
  • 8 bis 14 Stunden lang können Sie kein Essen zu sich nehmen (Sie können Wasser trinken), sondern morgens von 8 bis 11 Uhr morgens Blut spenden.
  • In einer halben Stunde nicht rauchen.

Indirektes Bilirubin: normal

Die Rate an indirektem Bilirubin ist bei Neugeborenen und Erwachsenen unterschiedlich, bei gesunden Frauen und Männern sind die Indikatoren gleich. Normalerweise wird Bilirubin gleichzeitig bestimmt, insgesamt, direkt, indirekt (siehe Tabelle).

Indirektes Bilirubin ist erhöht: Ursachen

Die Gründe für den Anstieg nur des indirekten Bilirubins sind:

  • Zerstörung von Erythrozyten bei Anämie: hämolytisch, B12-Folatmangel, Sichelzelle;
  • physiologischer und nuklearer Ikterus des Neugeborenen;
  • Autoimmunhämolyse (Membranschädigung durch Antikörper);
  • angeborene Krankheiten mit einer Veränderung der Form von Erythrozyten (Sphärozytose, nicht-sphärozytische Deformation), Hämoglobin (Thalassämie);
  • Transfusion von unverträglichem Blut;
  • erbliche Enzympathologien: Gilbert-Syndrom, Crigler-Nayyard;
  • Malaria;
  • Blutungen im Gewebe der Lunge, des Gehirns.

Wenn direktes und indirektes Bilirubin gleichzeitig erhöht ist

Ein gleichzeitiger Anstieg des direkten und indirekten Bilirubins ist ein Zeichen für eine Lebererkrankung, meist mit Virushepatitis und Leberzirrhose. Andere Gründe:

  • Infektionen: infektiöse Mononukleose, Adenoviren, Enteroviren, Herpes, Leptospirose;
  • Blutvergiftung - Sepsis;
  • Vergiftung: Alkoholiker, Chemikalien, Medikamente;
  • Tumoren und Metastasen in der Leber;
  • Autoimmunentzündung - Zerstörung von Leberzellen durch Antikörper, möglicherweise eine eigenständige Krankheit vor dem Hintergrund von rheumatoider Arthritis, Nierenschäden, Schilddrüse, Darm;
  • intrahepatische Gallenstase mit Verengung der Gänge, Schwangerschaft, Mukoviszidose;
  • angeborene Krankheiten (Gilbert, Rotor) mit beeinträchtigter Aktivität von Enzymen, die an der Abscheidung und Verarbeitung von Bilirubin beteiligt sind;
  • Herzinsuffizienz, Schock;
  • längeres Fasten.

Symptome bei Erwachsenen

Bei hohem indirektem Bilirubin aufgrund einer hämolytischen Anämie bei Erwachsenen treten folgende Symptome auf:

  • Blässe der Haut mit zitronengelber Tönung;
  • Gelbfärbung der Sklera der Augen;
  • dunkler Urin;
  • mäßige Bauchschmerzen, Schweregefühl im Hypochondrium;
  • Übelkeit, Durchfall.

Bei einer Verschlimmerung (Krise) steigt die Temperatur, es treten Kopfschmerzen und Muskelschmerzen auf, und bei einer Vergiftung kommt es zu einer Bewusstseinsdepression, einem Druckabfall und einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion.

Bei der häufigsten Form der angeborenen Beeinträchtigung der Leberenzymaktivität (Gilbert-Syndrom) treten Symptome normalerweise nach 12 Jahren auf. Typisch welliger Verlauf - Gelbsucht tritt regelmäßig auf und verschwindet. Es kann sich auf den ganzen Körper oder nur auf das Nasolabialdreieck, die Füße und die Handflächen ausbreiten. Bei den meisten Patienten wird Gelbsucht begleitet von:

  • Schwere im rechten Hypochondrium,
  • erhöhte Müdigkeit,
  • depressive Stimmung,
  • schlechter Schlaf und Appetit,
  • Übelkeit,
  • Aufblähen,
  • Durchfall.

Bei einigen Patienten sind Leber und Milz vergrößert. Beschwerden können fehlen und Manifestationen treten erst nach Infektion, Hepatitis auf.

Welche Tests müssen durchgeführt werden?

Um eine Diagnose zu stellen und die Ursache für einen Anstieg des indirekten Bilirubins zu identifizieren, wird eine Untersuchung vorgeschrieben:

  • allgemeine Blutuntersuchung;
  • Untersuchung der Form und Struktur von Erythrozyten, ihrer osmotischen Resistenz (Resistenz gegen Zerstörung);
  • biochemischer Bluttest mit Leberkomplex;
  • PCR (Polymerasekettenreaktion) für Infektionen;
  • allgemeine Urin- und Kotanalyse;
  • Ultraschall der Bauchorgane.

Falls erforderlich (um das Gilbert-Syndrom auszuschließen), werden Fasten-, Phenobarbital- und Nikotinsäuretests durchgeführt. Zur Untersuchung des Lebergewebes wird eine Tomographie durchgeführt, in schwierigen Fällen wird eine Leberbiopsie durchgeführt (Zellen werden zur Analyse entnommen).

Behandlung bei hohem indirektem Bilirubin

Mit einem hohen indirekten Bilirubin vor dem Hintergrund einer hämolytischen Anämie ernennen Sie:

  • Hormone zur Autoimmunzerstörung von Erythrozyten - Prednisolon, Metipred, möglicherweise eine Kombination oder ein Ersatz durch Zytostatika;
  • Antibiotika oder Virostatika gegen Infektionen;
  • Tropfer mit Lösungen von Salzen, Glucose, Albumin;
  • Enterosorbentien - Polysorb, Aktivkohle;
  • Hardware-Blutreinigung - Hämosorption, Plasmapherese;
  • Induktoren (Aktivatoren) von Leberenzymen - Phenobarbital.

Wenn dies nicht effektiv ist, wird eine Austauschtransfusion empfohlen. Wenn alle konservativen Methoden zur Behandlung der hämolytischen Anämie kein stabiles Ergebnis erbrachten, wird die Milz entfernt.

Beim Gilbert-Syndrom sind keine ständigen Medikamente erforderlich. Sie werden nur zur Exazerbation verschrieben (Phenobarbital, Zixorin). Patienten ersetzen sie häufig durch Corvalol. Darüber hinaus wird Enterosgel empfohlen.

Diät

Eine Diät mit erhöhtem indirektem Bilirubin zielt darauf ab, die Leber zu konservieren, um ihre Fähigkeit zu erleichtern, überschüssiges Gallenfarbstoff zu verarbeiten. Grundlegende Ernährungsregeln:

  • häufig und fraktioniert in kleinen Portionen;
  • ein Verbot von frittierten, fettigen und würzigen Lebensmitteln;
  • Reduktion von groben Pflanzenfasern (Hülsenfrüchte, Kohl, Rüben, Radieschen);
  • Es wird empfohlen, gekochtes Gemüse, fettarme Fleisch- und Fischprodukte, Hüttenkäse, fermentierte Milchgetränke, Hagebuttenaufguss und Chicorée in die Ernährung aufzunehmen.

Phototherapie

Wenn die Haut mit blauen Glühbirnen bestrahlt wird, wird indirektes Bilirubin in eine wasserlösliche Form umgewandelt. Dies erleichtert die Ausscheidung über die Nieren. Das Protein Albumin wird nicht benötigt, um diese Form des Gallenfarbstoffs zu transportieren. Die Phototherapie wird häufiger bei Neugeborenen und bei schwerer hämolytischer Anämie eingesetzt.

Hauptmethoden

Volksheilmittel zu Hause werden nur bei Gilbert-Syndrom eingesetzt, um die Ausscheidung von Galle aus den Gängen zu verbessern. Choleretische Tees werden verwendet aus: Maisnarben, Immortelle-Kräutern, Birkenknospen, Minzblättern, Johanniskraut. Die Infusion wird mit der Geschwindigkeit eines Esslöffels einer der Pflanzen oder einer Mischung von 2-3 zu gleichen Teilen pro 300 ml Wasser gebraut. Bestehen Sie 30 Minuten und nehmen Sie mindestens einen Monat lang dreimal täglich ein Drittel eines Glases.

Was man vermeiden sollte

Um einen Anstieg des indirekten Bilirubins bei Patienten mit Gilbert-Syndrom zu verhindern, gelten folgende Einschränkungen:

  • Profisport;
  • längere Sonneneinstrahlung, Bräunung in einem Solarium;
  • Alkoholkonsum;
  • Rauchen;
  • Fasten und Reduzieren der Flüssigkeitsmenge (muss mindestens 1,5 Liter sauberes Trinkwasser enthalten).

Bei hämolytischer Anämie können Sie keine Medikamente ohne ärztliche Verschreibung oder Selbstmedikation einnehmen.

Indirektes Bilirubin unter dem Normalwert: Ursachen

Der Grund für die Abnahme des indirekten Bilirubins auf unter normale Werte kann sein:

  • Anämie, aber nicht hämolytisch - Eisenmangel mit Blutungen, aplastisch (Hemmung der Hämatopoese im Knochenmark);
  • Bluttumoren (Leukämie);
  • Tuberkulose-Infektion;
  • Nierenversagen;
  • chronische Erkrankungen des Magens und des Darms;
  • Drogenkonsum: Antineoplastika, Antibiotika, die die Schilddrüse unterdrücken.

Einer der Gründe für die Abnahme der Indikatoren ist die unsachgemäße Vorbereitung auf die Analyse oder die Verletzung der Technik für ihre Implementierung..

Behandlung von niedrigem indirektem Bilirubin

Zur Behandlung von Patienten mit niedrigem indirektem Bilirubin werden Arzneimittel eingesetzt, um den Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut (Ferrum Lek, Erythropoietin), Krebsmedikamenten und Arzneimitteln gegen Tuberkulose zu erhöhen. Die Diät sollte eine ausreichende Menge an Eiweiß, Vitaminen und Lebensmitteln mit Eisen (Leber, Meeresfrüchte, Eigelb, Kräuter, Erdbeeren) enthalten..

Verhinderung von Indikatoränderungen

Um Änderungen der Indizes für indirektes Bilirubin zu vermeiden, müssen Sie bei Infektionssymptomen, Gelbfärbung der Haut und Leistungseinbußen rechtzeitig einen Arzt konsultieren. Bei erblichen Erkrankungen muss bei der Planung einer Schwangerschaft ein medizinischer Genetiker konsultiert werden.

Indirektes Bilirubin wird durch beschleunigte Zerstörung der roten Blutkörperchen, Erbkrankheiten mit beeinträchtigter Verarbeitung des Gallenfarbstoffs erhöht. Zur Behandlung werden Medikamente, Phototherapie und Bluttransfusionen eingesetzt.