Bluttest auf ESR: Norm und Abweichungen

Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) ist ein unspezifischer Laborblutindex, der das Verhältnis der Plasmaproteinfraktionen widerspiegelt.

Eine Änderung der Ergebnisse dieses Tests gegenüber der Norm ist ein indirektes Zeichen für einen pathologischen oder entzündlichen Prozess im menschlichen Körper.

Ein anderer Name für den Indikator ist "Erythrozytensedimentationsreaktion" oder ROE. Die Senkungsreaktion tritt im Blut auf, dem unter dem Einfluss der Schwerkraft die Fähigkeit zur Faltung entzogen ist.

ESR im Bluttest

Die Essenz der Blutuntersuchung auf ESR besteht darin, dass Erythrozyten die schwersten Elemente im Blutplasma sind. Wenn Sie ein Reagenzglas für eine Weile vertikal mit Blut aufstellen, wird es in Fraktionen unterteilt - ein dickes Sediment aus braunen roten Blutkörperchen unten und ein durchscheinendes Blutplasma mit den restlichen Blutelementen oben. Diese Trennung ist auf die Schwerkraft zurückzuführen.

Erythrozyten haben eine Besonderheit - unter bestimmten Bedingungen "kleben" sie zusammen und bilden Zellkomplexe. Da ihre Masse viel größer ist als die Masse einzelner Erythrozyten, setzen sie sich schneller am Boden des Reagenzglases ab. Bei einem entzündlichen Prozess im Körper nimmt die Vereinigungsrate der Erythrozyten zu oder umgekehrt ab. Erhöht oder verringert die ESR.

Die Genauigkeit der Blutuntersuchung hängt von folgenden Faktoren ab:

Richtige Vorbereitung für die Analyse;

Qualifikationen des Laborassistenten, der die Forschung durchführt;

Die Eigenschaften der verwendeten Reagenzien.

Wenn alle Anforderungen erfüllt sind, können Sie sicher sein, dass das Forschungsergebnis objektiv ist.

Vorbereitung für das Verfahren und Blutentnahme

Indikationen zur Bestimmung der ESR sind die Kontrolle über das Auftreten und die Intensität des Entzündungsprozesses bei verschiedenen Krankheiten und deren Vorbeugung. Abweichungen von der Norm weisen auf die Notwendigkeit eines biochemischen Bluttests hin, um den Gehalt bestimmter Proteine ​​zu klären. Basierend auf einem ESR-Test ist es unmöglich, eine spezifische Diagnose zu stellen.

Die Analyse dauert 5 bis 10 Minuten. Vor der Blutspende zur ESR-Bestimmung 4 Stunden lang nichts essen. Damit ist die Vorbereitung für die Blutspende abgeschlossen..

Kapillarblutentnahmesequenz:

Reiben Sie den dritten oder vierten Finger der linken Hand mit Alkohol.

Ein flacher Einschnitt (2-3 mm) wird mit einem Spezialwerkzeug an der Fingerspitze vorgenommen.

Entfernen Sie den hervorstehenden Blutstropfen mit einer sterilen Serviette.

Biomaterial wird gesammelt.

Desinfizieren Sie die Einstichstelle.

Tragen Sie ein mit Äther angefeuchtetes Wattestäbchen auf die Fingerkuppe auf und bitten Sie, den Finger auf die Handfläche zu drücken, um die Blutung so schnell wie möglich zu stoppen.

Die Reihenfolge der venösen Blutentnahme:

Der Unterarm des Patienten ist mit einem Gummiband zusammengebunden.

Die Einstichstelle wird mit Alkohol desinfiziert, eine Nadel wird in die Ellenbogenvene eingeführt.

Sammeln Sie die erforderliche Menge Blut in einem Reagenzglas.

Entfernen Sie die Nadel aus der Vene.

Die Einstichstelle wird mit Watte und Alkohol desinfiziert.

Der Arm wird am Ellbogen gebeugt, bis die Blutung aufhört.

Zur Analyse entnommenes Blut wird untersucht, um die ESR zu bestimmen.

Wie ESR bestimmt wird?

Das Reagenzglas, das das Biomaterial mit dem Antikoagulans enthält, wird aufrecht gestellt. Nach einer Weile wird das Blut in Fraktionen aufgeteilt - rote Blutkörperchen erscheinen unten, transparentes Plasma mit einem gelblichen Farbton erscheint oben.

Die Erythrozytensedimentationsrate ist die von ihnen in 1 Stunde zurückgelegte Strecke.

Die ESR hängt von der Plasmadichte, ihrer Viskosität und dem Radius der Erythrozyten ab. Die Berechnungsformel ist ziemlich kompliziert.

Verfahren zur Bestimmung der ESR nach Panchenkov::

Blut von einem Finger oder einer Vene wird in eine "Kapillare" (eine spezielle Glasröhre) gegeben..

Dann wird es auf einen Objektträger gelegt und dann zur "Kapillare" zurückgeschickt..

Die Röhre wird in Panchenkovs Stativ eingesetzt.

Eine Stunde später wird das Ergebnis aufgezeichnet - der Wert der Plasmasäule nach den Erythrozyten (mm / Stunde).

Die Methode einer solchen Untersuchung der ESR wird in Russland und in den Ländern des postsowjetischen Raums angewendet..

ESR-Analysemethoden

Es gibt zwei Methoden für Labortests von Blut auf ESR. Sie haben ein gemeinsames Merkmal: Vor der Untersuchung wird das Blut mit einem Antikoagulans gemischt, damit das Blut nicht gerinnt. Die Methoden unterscheiden sich in der Art des untersuchten Biomaterials und in der Genauigkeit der erhaltenen Ergebnisse..

Panchenkovs Methode

Für die Forschung mit dieser Methode wird Kapillarblut aus dem Finger des Patienten verwendet. Die ESR wird mit einer Panchenkov-Kapillare analysiert, bei der es sich um eine dünne Glasröhre handelt, auf die 100 Teilungen aufgebracht sind.

Das Blut wird mit einem Antikoagulans auf einem speziellen Glas im Verhältnis 1: 4 gemischt. Danach koaguliert das Biomaterial nicht mehr, es wird in eine Kapillare gegeben. Nach einer Stunde wird die Höhe der von den Erythrozyten getrennten Blutplasmasäule gemessen. Maßeinheit - Millimeter pro Stunde (mm / Stunde).

Westergrens Methode

Eine Studie mit dieser Methode ist ein internationaler Standard zur Messung der ESR. Verwenden Sie zur Durchführung eine genauere Skala von 200 Teilungen in Millimetern..

Venöses Blut wird in einem Reagenzglas mit einem Antikoagulans gemischt, die ESR wird nach einer Stunde gemessen. Maßeinheiten sind gleich - mm / Stunde.

Die ESR-Rate hängt von Geschlecht und Alter ab

Das Geschlecht und das Alter der Probanden beeinflussen die als Norm verwendeten ESR-Indikatoren.

Bei gesunden Neugeborenen - 1-2 mm / Stunde. Gründe für Abweichungen von den Standardindikatoren - Azidose, Hypercholesterinämie, hoher Hämatokrit;

bei Kindern 1-6 Monate - 12-17 mm / Stunde;

bei Kindern im Vorschulalter - 1-8 mm / Stunde (entspricht der von erwachsenen Männern);

Für Männer - nicht mehr als 1-10 mm / Stunde;

Bei Frauen - 2-15 mm / Stunde, unterscheiden sich diese Werte je nach Androgenspiegel. Ab dem 4. Schwangerschaftsmonat wächst der Wert und erreicht 55 mm / Stunde. Nach der Geburt normalisiert er sich nach 3 Wochen wieder. Der Grund für den Anstieg des Soe ist ein erhöhtes Plasmavolumen bei Schwangeren, Cholesterinspiegel und Globuline.

Eine Zunahme der Indikatoren weist nicht immer auf eine Pathologie hin. Der Grund dafür kann sein:

Die Verwendung von Verhütungsmitteln, Dextranen mit hohem Molekulargewicht;

Fasten, Diät, Flüssigkeitsmangel, der zum Abbau von Gewebeproteinen führt. Eine kürzliche Mahlzeit hat einen ähnlichen Effekt, daher wird Blut auf leeren Magen entnommen, um die ESR zu bestimmen.

Belastungsbedingter Stoffwechselanstieg.

Änderung der ESR je nach Alter und Geschlecht

ESR-Rate (mm / Stunde)

Babys bis zu 6 Monaten

Kinder und Jugendliche

Frauen unter 60 Jahren

Frauen in der 2. Hälfte der Schwangerschaft

Frauen über 60

Männer unter 60 Jahren

Männer über 60

Die Beschleunigung der ESR erfolgt aufgrund eines Anstiegs der Globulin- und Fibrinogenspiegel. Eine solche Verschiebung des Proteingehalts weist auf Nekrose, maligne Gewebetransformation, Entzündung und Zerstörung des Bindegewebes und eine beeinträchtigte Immunität hin. Ein längerer Anstieg der ESR über 40 mm / h erfordert andere hämatologische Studien, um die Ursache der Pathologie zu bestimmen.

Tabelle der ESR-Raten bei Frauen nach Alter

Indikatoren, die bei 95% der gesunden Menschen gefunden wurden, gelten als die Norm in der Medizin. Da es sich bei einem ESR-Bluttest um eine unspezifische Studie handelt, werden seine Indikatoren in der Diagnostik in Verbindung mit anderen Tests verwendet.

Mädchen unter 13 Jahren

Frauen im gebärfähigen Alter

Frauen über 50

Nach den Standards der russischen Medizin liegt die Normgrenze für Frauen bei 2-15 mm / Stunde im Ausland - 0-20 mm / Stunde.

Normalwerte für eine Frau schwanken in Abhängigkeit von Veränderungen in ihrem Körper..

Indikationen für eine Blutuntersuchung auf ESR bei Frauen:

Nackenschmerzen, Schulterschmerzen, Kopfschmerzen,

Schmerzen im Beckenbereich,

Unangemessener Gewichtsverlust.

ESR-Rate bei schwangeren Frauen, je nach Vollständigkeit

ESR-Rate (mm / Stunde) in der 1. Hälfte der Schwangerschaft

ESR-Rate (mm / Stunde) in der 2. Hälfte der Schwangerschaft

Die ESR bei schwangeren Frauen hängt direkt vom Hämoglobinspiegel ab.

ESR-Rate im Blut bei Kindern

ESR-Rate (mm / Stunde)

Älter als 2 Wochen

In Vorschulkindern

ESR über dem Normalwert - was bedeutet das??

Die Hauptgründe, die die Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation beschleunigen, sind Änderungen in der Zusammensetzung des Blutes und seinen physikochemischen Parametern. Plasmaproteine ​​sind für die Durchführung der Erythrozytensedimentation verantwortlich.

Die Gründe für den Anstieg der ESR:

Infektionskrankheiten, die entzündliche Prozesse hervorrufen - Syphilis, Lungenentzündung, Tuberkulose, Rheuma, Blutvergiftung. Basierend auf den Ergebnissen der ESR wird eine Schlussfolgerung über das Stadium des Entzündungsprozesses gezogen und die Wirksamkeit der Behandlung überwacht. Bei bakteriellen Infektionen sind die ESR-Werte höher als bei durch Viren verursachten Krankheiten.

Endokrine Erkrankungen - Thyreotoxikose, Diabetes mellitus.

Pathologien der Leber, des Darms, der Bauchspeicheldrüse, der Nieren.

Blei, Arsenvergiftung.

Hämatologische Pathologien - Anämie, Myelom, Lymphogranulomatose.

Verletzungen, Frakturen, Zustände nach der Operation.

Hoher Cholesterinspiegel.

Nebenwirkungen von Arzneimitteln (Morphin, Dextran, Methyldorf, Vitamin B).

Die Dynamik von Veränderungen der ESR kann je nach Stadium der Krankheit variieren:

Im Anfangsstadium der Tuberkulose weicht der ESR-Spiegel nicht von der Norm ab, sondern steigt mit der Entwicklung der Krankheit und mit Komplikationen.

Die Entwicklung von Myelom, Sarkom und anderen Tumoren erhöht die ESR auf 60-80 mm / Stunde.

Am ersten Tag der Entwicklung einer akuten Blinddarmentzündung liegt die ESR innerhalb normaler Grenzen.

Eine akute Infektion erhöht die ESR in den ersten 2-3 Tagen nach der Entwicklung der Krankheit, aber manchmal können die Indikatoren für lange Zeit von der Norm abweichen (mit croupöser Lungenentzündung)..

Rheuma im aktiven Stadium erhöht die ESR-Indikatoren nicht, aber ihre Abnahme kann auf eine Herzinsuffizienz (Azidose, Erythrämie) hinweisen..

Wenn die Infektion gestoppt wird, nimmt der Gehalt an Leukozyten im Blut zuerst ab, dann kehrt der ROE zur Normalität zurück.

Ein längerer Anstieg der ESR-Indikatoren auf bis zu 20-40 oder sogar 75 mm / h bei Infektionen weist höchstwahrscheinlich auf das Auftreten von Komplikationen hin. Wenn keine Infektion vorliegt und die Anzahl hoch bleibt, liegt eine latente Pathologie vor, ein onkologischer Prozess.

Was kann eine Abnahme der ESR bedeuten??

Bei reduzierten ESR-Indizes nimmt die Fähigkeit der roten Blutkörperchen, sich zu vereinigen und Erythrozyten- "Säulen" zu bilden, ab oder fehlt..

Gründe für einen Rückgang der ESR::

Änderung der Form von Erythrozyten, die es ihnen nicht erlaubt, sich in "Münzsäulen" (Sphärozytose, Sichel) zu falten.

Erhöhte Blutviskosität, die die Sedimentation von Erythrozyten verhindert, insbesondere bei schwerer Erythrämie (Erhöhung der Anzahl roter Blutkörperchen).

Änderung des Säure-Basen-Gleichgewichts des Blutes in Richtung einer Abnahme des pH-Werts.

Krankheiten und Zustände, die zu Veränderungen des Blutbildes führen:

Die Freisetzung von Gallensäuren ist eine Folge von obstruktivem Ikterus;

Unzureichende Fibrinogenspiegel;

Chronisches Kreislaufversagen;

Bei Männern ist eine ESR unterhalb der Norm kaum zu bemerken. Darüber hinaus ist ein solcher Indikator für die Diagnose nicht von großer Bedeutung. Symptome einer Abnahme der ESR sind Hyperthermie, Tachykardie, Fieber. Sie können Vorboten einer Infektionskrankheit oder eines Entzündungsprozesses oder Anzeichen einer Änderung der hämatologischen Eigenschaften sein..

So stellen Sie die normale ESR wieder her

Um die Indikatoren für Labortests von ESR zu normalisieren, sollten Sie den Grund für solche Änderungen finden. Höchstwahrscheinlich müssen Sie sich einer von einem Arzt verordneten Behandlung, zusätzlichen Labor- und Instrumentenstudien unterziehen. Eine genau diagnostizierte und optimale Therapie für die Krankheit wird dazu beitragen, die ESR-Indikatoren wieder normal zu machen. Erwachsene brauchen dafür 2-4 Wochen, Kinder - bis zu eineinhalb Monate.

Bei einer Eisenmangelanämie normalisiert sich die ESR-Reaktion wieder, wenn eine ausreichende Menge eisen- und proteinhaltiger Lebensmittel konsumiert wird. Wenn der Grund für die Abweichung von der Norm eine Leidenschaft für Ernährung, Fasten oder physiologische Zustände wie Schwangerschaft, Stillen, Menstruation war, wird sich die ESR nach der Normalisierung der Gesundheit wieder normalisieren.

Wenn der ESR erhöht wird

Bei einem erhöhten ESR-Wert sollten zunächst natürliche physiologische Ursachen ausgeschlossen werden: Alter bei Frauen und Männern, Menstruation, Schwangerschaft, postpartale Behandlung bei Frauen.

Beachtung! 5% der Bewohner der Erde haben ein angeborenes Merkmal - ihre ROE-Indikatoren weichen ohne Grund und ohne pathologische Prozesse von der Norm ab.

Wenn es keine physiologischen Gründe gibt, gibt es die folgenden Gründe für den Anstieg der ESR:

ESR-Blutanalyse: Norm und Interpretation der Ergebnisse

Sie fühlen sich normal, nichts gibt ernsthafte Bedenken... Und plötzlich, wenn Sie die nächste Blutuntersuchung bestehen, stellt sich heraus, dass sich Ihre Erythrozytensedimentationsrate (ESR) ändert. Solltest du dir Sorgen machen? Wie wichtig ist der Wert dieses Indikators und was ist in einer solchen Situation zu tun? Lassen Sie es uns gemeinsam herausfinden.

ESR-Analyse: Was ist das?

ESR (ESR, ESR) - Die Sedimentationsrate der Erythrozyten ist ein sehr wichtiges Merkmal, das indirekt auf entzündliche und pathologische Prozesse im Körper hinweisen kann, einschließlich solcher, die in latenter Form auftreten. Der ESR-Indikator wird durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst, darunter Infektionskrankheiten, Fieber und chronische Entzündungen. Wenn ein ESR-Testergebnis erhalten wird, das nicht den Standardwerten entspricht, verschreibt der Arzt immer eine zusätzliche Untersuchung, um die Ursache der Abweichung zu ermitteln.

Zur Bestimmung des ESR-Spiegels wird dem zur Analyse entnommenen Blut ein Antikoagulans (eine Substanz, die die Gerinnung verhindert) zugesetzt. Dann wird diese Zusammensetzung für eine Stunde in einen vertikal installierten Behälter gegeben. Das spezifische Gewicht von Erythrozyten ist höher als das spezifische Gewicht von Plasma. Deshalb setzen sich Erythrozyten unter dem Einfluss der Schwerkraft am Boden ab. In diesem Fall wird das Blut in 2 Schichten aufgeteilt. Das Plasma verbleibt im oberen Bereich und die Erythrozyten reichern sich im unteren Bereich an. Die Höhe der obersten Schicht wird dann gemessen. Die Zahl, die der Grenze zwischen Erythrozyten und Plasma auf der Skala des Reagenzglases entspricht, ist die Sedimentationsrate der Erythrozyten, gemessen in Millimetern pro Stunde.

Wenn eine Untersuchung der Erythrozytensedimentationsrate vorgeschrieben ist?

Die Bestimmung der ESR ist in folgenden Situationen erforderlich:

  • für diagnostische und vorbeugende Untersuchungen;
  • den Zustand des Patienten während der Behandlung zu überwachen;
  • mit Infektionskrankheiten;
  • mit entzündlichen Erkrankungen;
  • mit Autoimmunerkrankungen;
  • in Gegenwart von onkologischen Prozessen im Körper.

Vorbereitung und Durchführung einer Blutentnahme

Der ESR-Test erfordert keine spezielle Vorbereitung. Bevor Sie jedoch Blut spenden, müssen Sie einige einfache Regeln befolgen.

Erstens sollte man einen Tag vor der Analyse keinen Alkohol trinken und 40-60 Minuten nicht rauchen. Zweitens können Sie 4 bis 5 Stunden vor dem Studium nicht essen, sondern nur kohlensäurefreies Wasser. Drittens, wenn Sie Medikamente trinken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, da es ratsam ist, die Einnahme von Medikamenten vor dem Testen abzubrechen. Versuchen Sie vor allem, emotionale und physische Überlastungen zu vermeiden, bevor Sie den Test durchführen..

Analyse Methode

Die Bestimmung der Sedimentationsrate der Erythrozyten erfolgt auf zwei Arten: nach der Panchenkov-Methode oder nach der Westergren-Methode.

Panchenkovs Methode

Eine fünfprozentige Lösung von Natriumcitrat (Antikoagulans) wird in eine Kapillare gegossen, die bis zur Markierung "P" in 100 Abteilungen unterteilt ist. Danach wird die Kapillare bis zur Markierung "K" mit Blut gefüllt (das Biomaterial wird vom Finger entnommen). Der Inhalt des Gefäßes wird gemischt, dann werden sie streng vertikal platziert. ESR-Messungen werden in einer Stunde durchgeführt.

Westergrens Methode

Für die Westergren-Analyse wird Blut aus einer Vene benötigt. Es wird mit 3,8% Natriumcitrat im Verhältnis 4: 1 gemischt. Eine weitere Option: Blut aus einer Vene wird mit Ethylendiamintetraessigsäure (EDTA) gemischt und dann mit demselben Natriumcitrat oder derselben Salzlösung im Verhältnis 4: 1 verdünnt. Die Analyse wird in speziellen Reagenzgläsern mit einer Skala von 200 mm durchgeführt. Die ESR wird in einer Stunde bestimmt.

Diese Methode ist in der globalen Praxis anerkannt. Der Hauptunterschied liegt in der Art der Röhren und der verwendeten Skala. Die Ergebnisse beider Methoden sind in den normativen Werten gleich. Die Westergren-Methode reagiert jedoch empfindlicher auf die erhöhte Sedimentationsrate der Erythrozyten, und in dieser Situation sind die Ergebnisse im Vergleich zur Analyse mit der Panchenkov-Methode genauer..

Dekodierung der ESR-Analyse

Die Ergebnisse der Erythrozytensedimentationsrate werden normalerweise innerhalb eines Arbeitstages erstellt, wobei der Tag der Spende nicht berücksichtigt wird. Kommerzielle medizinische Zentren mit eigenem Labor können das Testergebnis jedoch schneller liefern - bereits zwei Stunden nach der Probenahme des Biomaterials..

Sie haben also ein Formular mit dem ESR-Testergebnis erhalten. Links sehen Sie diese Abkürzung (entweder ROE oder ESR) und rechts Ihr Ergebnis, angegeben in mm / h. Um herauszufinden, wie sehr es der Norm entspricht, sollten Sie es mit den Referenzwerten (Durchschnittswerten) korrelieren, die Ihrem Alter und Geschlecht entsprechen. Die ESR-Raten für Männer und Frauen unterschiedlichen Alters sind wie folgt:

von 15 bis 50 Jahre alt

von 15 bis 50 Jahre alt

Die ESR-Rate ist bei Frauen etwas höher als bei Männern. Auch der Indikator ändert sich während der Schwangerschaft - dies ist ein natürlicher Prozess. Der Wert kann auch von der Tageszeit abhängen. Der maximale ESR-Wert wird normalerweise gegen Mittag erreicht..

ESR erhöht

Eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate kann aus verschiedenen Gründen verursacht werden. Betrachten wir die wichtigsten:

  • Infektionskrankheiten - sowohl akut (bakteriell) als auch chronisch.
  • Entzündungsprozesse in verschiedenen Organen und Geweben.
  • Bindegewebserkrankungen (rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes, systemische Sklerodermie, Vaskulitis).
  • Onkologische Erkrankungen verschiedener Lokalisationen.
  • Myokardinfarkt (es kommt zu einer Schädigung des Herzmuskels, dies führt zu einer systemischen Entzündungsreaktion, die zu einer erhöhten ESR führt). Nach einem Herzinfarkt erreicht die ESR nach etwa einer Woche ihren Höhepunkt.
  • Anämie. Mit diesen Krankheiten nimmt die Anzahl der roten Blutkörperchen ab und die Geschwindigkeit ihrer Sedimentation beschleunigt sich..
  • Verbrennungen, Verletzungen.
  • Amyloidose ist eine Krankheit, die mit der Anreicherung von pathologischem Protein in Geweben verbunden ist.

Eine erhöhte ESR kann jedoch auch bei gesunden Menschen auftreten. Zum Beispiel bei Frauen während der Menstruation und Schwangerschaft. Einige Medikamente beeinflussen auch das Testergebnis, z. B. orale Kontrazeptiva, Theophyllin und die Aufnahme von synthetisiertem Vitamin A..

ESR wird gesenkt

Ärzte geben häufig eine Abnahme der Reaktion der Erythrozytensedimentationsrate bei Krankheiten wie Erythrozytose, Leukozytose, disseminiertem intravaskulärem Gerinnungssyndrom und Hepatitis an. Die ESR nimmt auch mit der Polyzythämie (eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen) und den dazu führenden Zuständen ab, beispielsweise chronischer Herzinsuffizienz oder Lungenerkrankungen.

Ein weiterer Grund für die Abnahme der ESR sind Pathologien, bei denen Veränderungen in der Form von Erythrozyten auftreten. Es kann Sichelzellenanämie oder erbliche Sphärozytose sein. Diese Krankheiten erschweren es den Erythrozyten, sich zu sedimentieren..

Darüber hinaus kann die ESR bei "radikalen" Vegetariern gesenkt werden, dh bei solchen, die nicht nur Fleisch, sondern auch Lebensmittel tierischen Ursprungs konsumieren.

Es ist zu beachten, dass der ESR-Test einer der unspezifischen Laborbluttests ist. Ein Anstieg der Erythrozytensedimentationsrate wird bei einer Vielzahl von Krankheiten beobachtet. Darüber hinaus kann dieser Indikator unter bestimmten Umständen und bei gesunden Menschen erhöht werden. Aufgrund der Ergebnisse dieser Studie allein kann daher keine Diagnose gestellt werden. Um letzteres detailliert darzustellen, wird empfohlen, zusätzliche Tests durchzuführen, einschließlich einer quantitativen Analyse des C-reaktiven Proteins, der Leukozytenformel und des Rheumafaktors.

Eine hohe Sedimentationsrate der Erythrozyten ist kein Grund zur Panik. Um unnötige Ängste zu vermeiden, ist es jedoch besser, einen Arzt zu konsultieren und sich untersuchen zu lassen, um die Ursache für die Abweichung von der Norm herauszufinden und gegebenenfalls Maßnahmen zu ergreifen. Sorgfältige Aufmerksamkeit für unsere Gesundheit sollte für jeden von uns obligatorisch werden.

(CITO) ESR

Ein unspezifischer Indikator, der normalerweise mit einem vollständigen Blutbild verschrieben wird, wird zur Diagnose von Entzündungs- und Autoimmunerkrankungen verwendet. Ein vorübergehender Anstieg der ESR kann mit einer Reihe von physiologischen und pathologischen Prozessen verbunden sein..

Die Abkürzung ESR steht für "Erythrozytensedimentationsrate" (früher als ROE bezeichnet). Die Abrechnungsrate wird in Millimetern pro Stunde gemessen.

ESR ist ein sehr empfindlicher, aber unspezifischer Indikator, dessen Erhöhung unter verschiedenen pathologischen und physiologischen Bedingungen möglich ist. Ein Anstieg der ESR kann auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses, infektiöser, rheumatologischer, onkologischer Erkrankungen, Traumata, Schwangerschaften und nach der Geburt hinweisen. Eine Erhöhung des Indikators kann auch eine allergische Reaktion hervorrufen, rauchen und bestimmte biochemische Medikamente einnehmen.

Die ESR-Werte unterscheiden sich bei Erwachsenen und Kindern sowie bei Männern und Frauen. Die Norm ist sehr bedingt, da sie von Alter, Ernährung, Körperzustand und anderen Faktoren beeinflusst wird. Je älter eine Person ist, desto höher wird beispielsweise die Rate.

Methode zur Bestimmung des ESR

Die gesamte Reaktion dauert 1 Stunde.

ESR ist eine Analyse, die die Erythrozytensedimentationsrate anzeigt. Die Sedimentation von Erythrozyten im Blut weist auf entzündliche Prozesse im Körper hin, weshalb diese Analyse häufig für verschiedene Symptome verwendet wird. Mit Hilfe von ESR ist es möglich, bakterielle Erkrankungen, Virusinfektionen, GDVI, Bronchitis und andere Krankheiten zu bestimmen sowie die Dynamik ihrer Entwicklung zu verfolgen.

Wie wird die ESR durchgeführt?

Ein ESR-Bluttest wird auf leeren Magen durchgeführt. Vorher sollten Sie 4 Stunden lang nichts essen. Unmittelbar vor der Probenahme des Biomaterials empfehlen die Ärzte, ein Glas stilles Wasser zu trinken, um die Viskosität des Blutes zu verringern und die Bildung von Gerinnseln im Reagenzglas zu verhindern..

Für die Analyse wird die Probe aus den Kapillaren entnommen, indem 3 oder 4 Finger der linken Hand durchstochen werden. Der gesamte Vorgang dauert nur wenige Minuten und verursacht dem Patienten keine Beschwerden oder Schmerzen. Danach geht das Material zur Forschung ins Labor..

ESR-Indikatoren

Die Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation im menschlichen Körper hängt von vielen Kriterien ab. Diese Indikatoren variieren je nach Geschlecht und Alter des Patienten..

Bei Kindern (der Wert hängt vom Alter des Kindes ab)

  • Neugeborene: Die Norm beträgt 0-2 mm / h, die Höchstgeschwindigkeit 2,8 mm / h,
  • 1 Monat: Norm - 2-5 mm / h,
  • 2-6 Monate: Norm - 4-6 mm / h,
  • 6 Monate - 1 Jahr: Norm - 3-10 mm / h,
  • 1-5 Jahre alt: Norm - 5-11 mm / h,
  • 6-14 Jahre alt: Norm - 4-12 mm / h,
  • ab 14 Jahren: die Norm - bei Mädchen 2-15 mm / h, bei Jungen 1-10 mm / h.
  • Frauen unter 30: Norm - 8-15 mm / h,
  • ab 30 Jahren: zulässige Beschleunigung bis 20 mm / h.
  • Männer unter 60 Jahren: Norm - 2-10 mm / h,
  • ab 60 Jahren: Norm - bis zu 15 mm / h.

Der maximale ESR-Wert kann Folgendes anzeigen:

  • Erkrankungen der Leber und der Gallenwege,
  • Blutkrankheiten,
  • Arthritis,
  • Pilz- und Viruserkrankungen,
  • Stoffwechselstörungen usw..

Wenn die Sedimentationsrate der Erythrozyten niedriger ist, deutet dies auf eine Erschöpfung des Körpers, eine Atrophie des Muskelgewebes oder auf Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems hin.

Analysemethoden;

Die ESR-Methodik muss vom Arzt angegeben werden, da sich verschiedene Forschungstechnologien voneinander unterscheiden und auch deren Ergebnisse.

Daher wird die Erythrozytensedimentationsrate ausschließlich vom Arzt bestimmt, der den Patienten zur Analyse schickt, und die Blutentnahme muss notwendigerweise in einem spezialisierten Labor erfolgen.

ESR mit Anämie

Der Indikator für die Erythrozytensedimentationsrate oder ESR mit Anämie ist immer erhöht. Um den Hämoglobinspiegel im Blut zu bestimmen, verschreiben Ärzte dem Patienten diesen speziellen Test sehr oft. Die Rate seiner Indikatoren variiert je nach Geschlecht und Alter des Patienten..

Indikatoren für die Sedimentationsrate von Erythrozyten bei Frauen

Die Erythrozytensedimentationsrate bei Frauen ist eine sehr wichtige Analyse, da sie zur Bestimmung des Vorhandenseins von Pathologien oder zur Beurteilung des Schwangerschaftsverlaufs verwendet werden kann. Die ESR mit Anämie bei Frauen wird notwendigerweise erhöht, wenn die Indikatoren 15 mm / h überschreiten.

Ursachen für eine erhöhte ESR bei Frauen:

  • Menstruation,
  • Schwangerschaft,
  • postpartale Anpassung,
  • sich dem Höhepunkt nähern.

Wenn eine Frau diese Veränderungen im Körper hat, muss der Patient den Arzt davor warnen, da Anämie und ESR nicht immer miteinander zusammenhängen. In diesen Fällen sind erhöhte Raten akzeptabel..

Anämie und hohe Soe

Ein Anstieg der ESR wird sehr häufig bei Eisenmangelanämie beobachtet. Diese Veränderungen im Körper weisen auf einen Mangel an Konzentration der roten Blutkörperchen (Hämoglobin) hin. Bei einem Mangel an Hämoglobin im Blut tritt im Körper ein Sauerstoffmangel auf, da diese Zellen für den Transport verantwortlich sind. Anämie bei Frauen tritt am häufigsten während der Schwangerschaft in der Pubertät von 14 bis 18 Jahren auf.

Um den ESR-Spiegel bei Anämie zu bestimmen, ist eine Blutuntersuchung erforderlich. Das Biomaterial wird dem Finger entnommen, so dass dieses Verfahren keine langwierige Vorbereitung erfordert und nur wenige Minuten dauert. Die Hauptanforderung für den Patienten besteht darin, die letzten 4 Stunden nicht zu essen. In unserem Labor können Sie jederzeit eine Analyse der Erythrozytensedimentationsrate durchführen und in kürzester Zeit das genaueste Ergebnis erzielen.

Eine Blutuntersuchung ist eine der Hauptmethoden zur Diagnose verschiedener Krankheiten. Es zeigt fast alle pathologischen Prozesse, die im menschlichen Körper auftreten.

Blut besteht aus Plasma und einzelnen Elementen - Blutplättchen, Leukozyten und Erythrozyten. Die Sedimentation von Erythrozyten im Blut ist ein unspezifischer empfindlicher Indikator, der sich in den frühen Stadien der Krankheit verändert. Zu diesem Zeitpunkt zeigen andere Laborparameter von Blut und Urin noch keine Änderungen..

Die ESR oder Erythrozytensedimentationsrate ist ein Test, der die Menge der Erythrozytensedimentation in einer Blutprobe über einen bestimmten Zeitraum misst. Diese Art der Laborforschung zeigt das Vorhandensein von Pathologien in jedem Stadium ihrer Entwicklung und ermöglicht es Ihnen, die Dynamik des Prozesses zu verfolgen.

ESR: Bestimmungsmethode

Diese Art der Blutuntersuchung wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Vor der Entnahme von Biomaterial aus einer Vene wird empfohlen, ein Glas Wasser ohne Gas zu trinken, um die Blutviskosität zu verringern und das Auftreten von Gerinnseln im Reagenzglas zu verhindern. Sowohl das venöse als auch das Kapillarblut des Patienten sind zur Analyse geeignet.

In unserem Zentrum wird nach der Panchenkov-Methode geforscht. Seine Essenz liegt in der Mischung von Blut und Natriumcitrat, die seine Schichtung sicherstellt. ESR-Indikatoren hängen von vielen Kriterien ab und können je nach Alter und Geschlecht variieren. Der maximale ESR-Wert im Blut wird bestimmt, wenn:

  • entzündliche Erkrankungen verschiedener Ursachen in akuter und chronischer Form;
  • Waldenstrom-Makroglobulinämie und Myelom;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Autoimmunentzündungsprozesse;
  • Menstruation und Schwangerschaft;
  • die Verwendung von oralen Kontrazeptiva;
  • Anämie;
  • eine Abnahme der Gesamtzahl der roten Blutkörperchen im Blut;
  • eine Zunahme der Serumlipide.

Ärzte stellen eine Abnahme des ESR-Spiegels fest, wenn:

  • Sichelzellenanämie;
  • eine Erhöhung der Konzentration von Erythrozyten im Blut;
  • vermindertes Plasmaglobulin oder Fibrinogen.

In unserem Zentrum können Sie eine Analyse der Erythrozytensedimentation im Blut durchführen, deren Normen Ihnen von unseren Spezialisten mitgeteilt werden. Wir führen schnell und schmerzlos Blutproben durch und garantieren genaue Testergebnisse!

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG VON BLUTPRÜFUNGEN

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf leeren Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Die Nahrungsaufnahme kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr einer fetthaltigen Mahlzeit). Bei Bedarf können Sie tagsüber nach 2-4 Stunden Fasten Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, das für die Studie erforderliche Blutvolumen zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit von Gerinnseln im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, physischen und emotionalen Stress auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

Erhöhte ESR

Wenn nach den Ergebnissen der Analyse ein hoher ESR festgestellt wurde, ist meistens Fibrinogen dafür verantwortlich, das bei der Zerstörung von Zellen durch Nekrose oder einen entzündlichen Prozess ins Blut freigesetzt wird. Dies kann auf Folgendes hinweisen:

  • Lungenentzündung
  • Infektionen
  • Herzinfarkt
  • Zustand nach dem Schock
  • schwere Blutergüsse und Verletzungen
  • gebrochene Knochen
  • Diabetes
  • Nieren- oder Leberschaden
  • Stress des Immunsystems
  • bösartige Neubildungen.

Auch bei Patienten nach der Operation wird ein Anstieg des Indikators in der Analyse beobachtet..

ESR-Abnahme

Die ESR nimmt ab, wenn Erythrozyten ihre Struktur ändern oder Blut seine Elementzusammensetzung ändert. Dies kann Folgendes anzeigen:

  • Sphärozytose
  • Polyzythämie
  • Überhydratation
  • Sichelzellenanämie
  • Hyperbilirubinämie.

Der ESR-Bluttest ist nicht immer für alle Menschen zuverlässig. Eine Abnahme des Indikators kann bei strengen Vegetariern beobachtet werden, die sich geweigert haben, alle tierischen Produkte zu essen..

Falscher Anstieg der ESR

Blut ist nicht immer zuverlässig, da es eine Reihe von Zuständen gibt, bei denen eine hohe Sedimentationsrate der Erythrozyten nicht auf eine aktuelle Krankheit hinweist, sondern mit einem bestimmten chronischen Prozess verbunden ist.

Zum Beispiel können ähnliche Veränderungen beobachtet werden, wenn Tests bei Menschen mit schwerer Adipositas durchgeführt werden. Ein falscher Anstieg der ESR kann auch verbunden sein mit:

  • hoher Cholesterinspiegel
  • neuer Hepatitis-Impfstoff
  • Vitamin A-Aufnahme
  • Verwendung von oralen Kontrazeptiva.

Es gibt auch veröffentlichte Beweise dafür, dass eine Blutuntersuchung bei einigen Frauen einen falschen Anstieg des Indikators zeigte. Darüber hinaus war die Änderung nicht mit Umweltfaktoren, deren Alter und Gewohnheiten verbunden..

ESR - was ist das, Dekodierung von Analyseindikatoren, Abweichungen

Die Sedimentationsrate der Erythrozyten hilft, verschiedene Entzündungen und Pathologien im Körper effektiv und rechtzeitig zu diagnostizieren. Dies ist Teil einer allgemeinen Blutuntersuchung. Überlegen Sie, aus welchen Gründen die Geschwindigkeit höher oder niedriger als normal ist. Wie wird ESR analysiert? Welche Maßnahmen müssen zur Normalisierung der Geschwindigkeit ergriffen werden??

Was ist ESR im Blut?

Rote Blutkörperchen sind die schwersten Elemente im Blutplasma. Wenn das Reagenzglas mit Blut vertikal platziert wird, teilt es sich in zwei Teile - ein braunes Erythrozytensediment, durchscheinendes Plasma. Erythrozyten haften zusammen und werden schwerer als die Testmasse.

Bei einer Blutuntersuchung wird die Geschwindigkeit der Sedimentbildung pro Stunde in Millimetern geschätzt. Verzögerung, Beschleunigung bei einem Erwachsenen bedeutet die Entwicklung einer Krankheit. Die Geschwindigkeitsänderung zeigt das Ansprechen auf eine bestimmte Behandlung. Die Untersuchung der ESR im Rahmen einer allgemeinen Blutuntersuchung wird sicherlich bei Erwachsenen und Kindern durchgeführt..

Normale und pathologische Indikatoren für ESR

Die ESR-Rate hängt von Alter und Geschlecht ab. Die Tabelle zeigt, wie hoch die ESR bei Kindern und gesunden Erwachsenen nach Alter sein sollte.

KriteriumESR-Wert, mm pro Stunde
Gesunde Neugeborene0-2
1 bis 6 Monate11-16
Schulalter1-8
Männer1-9
Frauen2-14

Nach 50 Jahren im Blut von Männern beträgt die Norm ESR 15 mm / h.

Wenn der ESR über dem Normalwert liegt

Eine hohe Sedimentationsrate der Erythrozyten (ESR) bedeutet nicht immer eine ernsthafte Erkrankung. Dies kann als Folge von Fasten, einer strengen Ernährung und Wassermangel beobachtet werden. Der gleiche Effekt wird durch die Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln vor der Blutentnahme zur Analyse verursacht. Die rasche Ausfällung von Elementen im Sediment führt zu neuerer körperlicher Aktivität und zur Verwendung von Verhütungsmitteln. Unter den physiologischen Gründen werden auch allergische Reaktionen unterschieden, eine unsachgemäße antiallergene Therapie, die Menstruationsperiode, das Tragen eines Babys und die drei Wochen nach der Geburt bei Frauen.

ESR-Anstieg über 100 mm / h

Ein Überschuss an ESR von mehr als 100 mm / Stunde gegenüber dem Normalwert bedeutet, dass sich die Zusammensetzung des Blutes geändert hat, seine physikochemischen Indikatoren. Dies ist aufgrund der Entwicklung von Entzündungsreaktionen, rheumatologischen, onkologischen Erkrankungen und vor der Manifestation anderer Symptome möglich. Bei infektiösen Prozessen wächst die ESR innerhalb von 2-3 Tagen und nicht sofort. Der Grund für die Erythrozytensedimentationsrate über 100 mm / h kann sein:

  • Bronchitis;
  • ARVI;
  • Sinusitis;
  • Blasenentzündung;
  • Grippe;
  • Pyelonephritis;
  • Virushepatitis;
  • Tuberkulose;
  • Lungenentzündung;
  • Pilzinfektionen.

ESR während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft hängt die ESR vom Körperbau und Alter der Frau ab.

  • Übergewichtige Frauen in der ersten Hälfte der Schwangerschaft haben einen Indikator im Bereich von 17 bis 47 mm / Stunde, in der zweiten Hälfte - von 31 bis 69 mm / Stunde.
  • Für dünne Menschen ist es normal, in der ersten und zweiten Periode der Tragzeit 21-62 bzw. 39-64 mm pro Stunde zu sein.

Die ESR hängt vom Hämoglobinspiegel ab. Der Durchschnittswert beträgt bis zu 45 mm / h. Aufgrund des hohen Spiegels an Plasma, Globulinen und Cholesterin bei Frauen erreicht die ESR während der Schwangerschaft 55 mm / Stunde. Normalisiert sich innerhalb eines Monats nach Lieferung.

Methoden zur Bestimmung der ESR im Blut

Es werden verschiedene Methoden verwendet, um den ESR-Spiegel im Blut zu bestimmen. Die gebräuchlichsten Labormethoden sind Panchenkov und Westergren. Methoden unterscheiden sich in der Methode der Probenahme Material, die Genauigkeit der Ergebnisse. Was ist ESR nach Westergren und ESR nach Panchenkov, welche anderen Methoden gibt es, die Unterschiede zwischen ihnen sind in der Tabelle dargestellt.

MethodeEigenschaften:
PanchenkovaKapillarblut wird von einem Finger entnommen, auf einem Glas mit einem Antikoagulans 1 bis 4 gemischt und in ein Glasröhrchen mit markierten Teilungen geschickt. Das Blut gerinnt nicht mehr. Die Höhe der Säule aus getrenntem Plasma ohne Erythrozyten wird innerhalb einer Stunde gemessen.
WestergrenNach internationalen Standards übernommen. Die Skala zur Messung dieses Labortests ist genauer - mit einer größeren Anzahl von Abteilungen. Es wird venöses Blut entnommen. Das Messprinzip ist das gleiche wie bei der Panchenkov-Methode. Das Biomaterial wird mit Natriumcitrat gemischt.
VintrobuUnverdünntes Blut, gemischt mit einem Antikoagulans, wird untersucht. Der Nachteil dieses Verfahrens ist die geringe Genauigkeit bei Werten von mehr als 60 mm / h aufgrund des Verstopfens des Röhrchens durch ausgefällte Erythrozyten.

Als Ergebnis der Studie wird die von Erythrozyten in 60 Minuten zurückgelegte Entfernung bestimmt. Der ESR hängt von der Viskosität, der Plasmadichte und dem Elementdurchmesser ab. Heutzutage werden häufig automatisierte Zähler verwendet, um Blutuntersuchungen durchzuführen, bei denen das Biomaterial nicht manuell verdünnt und die Sedimentänderung überwacht werden muss.

Merkmale der Vorbereitung für eine Blutuntersuchung auf ESR

Für eine korrekte Blutentnahme für die ESR-Analyse sollten Sie ca. 4 Stunden vor dem Eingriff nichts essen. Ernstes fetthaltiges Frühstück zeigt einen falschen Anstieg des Indikators. Das Eindringen von Luftblasen in das entnommene Blut ist nicht zulässig. Bei der Blutentnahme aus einem Finger sollte die Punktion ausreichen, damit das Blut ohne Druck abfließen kann. Beim Auspressen werden die meisten roten Blutkörperchen zerstört, was zu unzuverlässigen Ergebnissen führt.

Krankheiten, bei denen eine erhöhte ESR im Blut vorliegt

Die häufigsten Ursachen für eine erhöhte ESR sind die Entwicklung von Infektionsprozessen in Geweben und Organen sowie entzündliche Erkrankungen. Die Faktoren, die zu einer hohen ESR im Blut führen, umfassen:

  • bakterielle, pilzliche, virale Infektionen der Atemwege, des Harnsystems, häufig begleitet von Leukozytose;
  • Autoimmunerkrankungen, die das Blutplasma mit Immunkomplexen übersättigen (Lupus erythematodes, Vaskulitis, rheumatoide und rheumatoide Arthritis, Sklerodermie, thrombozytopenische Purpura);
  • Entzündung, begleitet von Gewebenekrose, wenn Proteinabbauprodukte in den Blutkreislauf gelangen (onkologische Formationen, eitrige, septische Erkrankungen, Myokardinfarkt, Lungentuberkulose);
  • endokrine Pathologien, die den Stoffwechsel stören (Diabetes mellitus, Thyreotoxikose, Hypothyreose);
  • Erkrankungen der Nieren, Leber, des Darms, der Bauchspeicheldrüse;
  • Hämoblastose (Myelom, Leukämie, Lymphogranulomatose);
  • onkologische Knochenmarkdegeneration;
  • Vergiftung mit Arsen, Blei;
  • Nebenwirkungen von Drogen;
  • erlitt Verletzungen, postoperative Periode.

Was sagt der niedrige ESR-Spiegel im Blut aus?

Ein niedriger ESR bedeutet eine Abnahme ihrer Kombinationsfähigkeit aufgrund einer Änderung der Körperform, einer hohen Blutviskosität und einer Abnahme des pH-Werts. Dieser Blutzustand wird bei Krankheiten beobachtet:

  • reaktive Erythrozytose;
  • Verschlussikterus;
  • Erythrämie;
  • hohes Bilirubin;
  • Muskelatrophie;
  • Sichelzellenanämie;
  • Erschöpfung;
  • Epilepsie;
  • Hepatitis;
  • Anämie;
  • Vergiftung mit Quecksilber, Kalziumpräparaten;
  • Pathologie des Herzens, Blutgefäße;
  • unzureichende Durchblutung.

Der ESR-Wert ist bei Vegetariern niedrig, wenn sie kein Fleisch und keine tierischen Produkte essen.

Bei einer niedrigen ESR kann der Patient über Fieber, Tachykardie und Hyperthermie klagen.

So stellen Sie die normale ESR wieder her

Die Hauptaufgabe besteht darin, die Ursache der Pathologie zu identifizieren. Dies kann zusätzliche instrumentelle Laboruntersuchungen erfordern. Ein bestimmter Zustand wird nach der Diagnose behandelt. Aus physiologischen Gründen (Menstruation, Schwangerschaft, Stillzeit) normalisieren sich Abweichungen des Analysewerts von der Norm ESR nach dem Einfluss dieser Faktoren.

Wenn die ESR im Blut reduziert ist

Die häufigsten Gründe für eine Abnahme der Sedimentationsrate der Erythrozyten sind physiologische Prozesse. Um den Indikator wieder normal zu machen, muss die Wirkung des provozierenden Faktors gestoppt werden - Fasten, vegetarisches Essen, Einnahme von Kortikosteroiden, Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts.

Wenn die ESR im Blut erhöht ist

Arzneimittel zur Verringerung der ESR sollten nach Diagnose der Krankheit, die sie verursacht hat, ausschließlich von einem Allgemeinarzt verschrieben werden. Mit einem niedrigen Hämoglobinspiegel im Blut werden den Patienten B-Vitamine, Eisenpräparate und Folsäure verschrieben. Wenn eine rheumatische Erkrankung diagnostiziert wird, sind Kortikosteroide angezeigt.

Volksheilmittel tragen zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens und der Blutzusammensetzung bei. Um die Sedimentationsrate der Erythrozyten zu normalisieren, können Sie nach Absprache mit dem behandelnden Arzt Rübensaft, Honig, Tee mit Zitrone oder Himbeeren, Lindenaufguss und Kamille probieren.

Falsch positives Ergebnis

Bei Frauen kann der ESR-Spiegel infolge vorübergehender hormoneller Störungen ansteigen. Die Analyse kann in solchen Fällen falsch positive Ergebnisse zeigen:

  • hoher Cholesterinspiegel;
  • nach Impfung gegen Hepatitis B;
  • Einnahme von Verhütungsmitteln, Vitaminen der Gruppe A;
  • Fettleibigkeit;
  • älteres Alter.

Ein fehlerhaftes Ergebnis tritt aufgrund eines Verstoßes gegen die Technik der Blutentnahme mit einer nicht sterilen Kapillare auf. Bei Verdacht auf ein falsch positives Ergebnis wird empfohlen, den Test nach 7-10 Tagen erneut durchzuführen.

Forscher am Labor zur Prävention reproduktiver Erkrankungen am Forschungsinstitut für Arbeitsmedizin. N.F. Izmerova.

ESR im Bluttest

10 Minuten Autor: Lyubov Dobretsova 1249

  • Indikatorwert
  • Indikationen zur Analyse und Vorbereitung
  • ESR-Messung
  • Referenzwerte
  • Abweichung der Indikatoren von der Norm
  • Ergebnis
  • Ähnliche Videos

In der allgemeinen klinischen Analyse von Blut steht die Abkürzung ESR (Latin Analog - ESR) für die Sedimentationsrate der Erythrozyten. Der Indikator bezieht sich nicht auf bestimmte Parameter der Studie, hat jedoch einen wichtigen diagnostischen Wert. Die ESR-Rate im Blut wird nach Geschlecht und Alter des Patienten eingestuft. Die Geschwindigkeitsmessung kann mit venösem und kapillarem (Finger-) Blut durchgeführt werden.

Ein anderer Name für den Indikator ist ROE (Erythrozytensedimentationsreaktion). Der Begriff gilt als veraltet, wird jedoch weiterhin in ausgewählten Labors verwendet. Der von Patienten verwendete Wortlaut - die POE-Rate im Blut (oder COE) - ist falsch und hat nichts mit medizinischer Forschung zu tun.

Indikatorwert

Die allgemeine klinische Analyse (OCA) von Blut dient dazu, Verstöße in den mikrobiologischen Prozessen des Körpers zu erkennen und Entzündungen unterschiedlicher Herkunft (viral, bakteriell, parasitär) zu identifizieren. Die Studie bewertet die chemische Zusammensetzung und die physikalischen Eigenschaften einer biologischen Flüssigkeit, einschließlich Plasma und zellulärer Elemente..

Die Komponenten des zellulären Teils sind:

  • farblose Zellen oder Leukozyten, einschließlich fünf Sorten: Neutrophile, Lymphozyten, Basophile, Monozyten, Eosinophile;
  • Blutplättchen - Blutplättchen;
  • rote Blutkörperchen - Erythrozyten.

Zu den Aufgaben der roten Blutkörperchen gehört es, sauerstoffhaltiges Hämoglobin durch den Blutkreislauf von der Lunge zu den Geweben des Körpers zu bewegen und in die entgegengesetzte Richtung zu transportieren. Diese Wechselwirkung von Hämoglobin und Blutzellen gewährleistet die Sauerstoffversorgung, die Stabilität des Säure-Base-Zustands und die Konstanz der inneren Umgebung (Homöostase) des Körpers..

Rote Blutkörperchen sind die schwersten aller Blutkörperchen. Darüber hinaus haben sie die Eigenschaft, zusammenzukleben, was die Erythrozytenmasse weiter erhöht. Die Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation wird durch die Bestandteile des Blutflusses beeinflusst:

  • Plasmaproteine ​​(Albumin, Fibrinogen, Globuline);
  • die Anzahl der Erythrozyten und die Konzentration des Hämoglobins;
  • der Gehalt an freiem und direktem Bilirubin;
  • Konzentration von Gallensäuren;
  • Cholesteringehalt;
  • Gleichgewicht von Säuren und Laugen.

Der ROE-Wert steigt mit zunehmendem Gehalt an Globulinen und Fibrinogen, was für Infektionen, Onkopathologien und eitrig-entzündliche Prozesse charakteristisch ist. Eine Abnahme der Albumin-Konzentration geht einher mit entzündlichen Erkrankungen des Nierenapparates, infektiösen und toxischen Läsionen der Leber, chronischen Erkrankungen des Verdauungssystems, Indikatoren für die Geschwindigkeit der Erythrozytenausfällung, während sie zunimmt.

Bei Erythrozytose (Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen) und Hyperhämoglobinämie (Zunahme von Hämoglobin) verdickt sich das Blut, was die Sedimentationsreaktion der Erythrozyten verlangsamt. Dickes Blut ist ein Zeichen für eine beeinträchtigte Herz- und Atmungsaktivität.

Erythropenie (Mangel an roten Blutkörperchen) und Hypoglobinämie, charakteristisch für Anämie, erhöhen die ESR. Ein hoher Cholesterinspiegel, der mit Arteriosklerose, Diabetes mellitus, einhergeht, beschleunigt die Sedimentationsreaktion.

ESR ist eine Art Indikator für entzündliche Prozesse im Körper. Bei Entzündungen jeglicher Ätiologie werden spezifische Substanzen gebildet, die Erythrozyten "zwingen", aktiv zusammenzuhalten und schnell auszufallen.

Indikationen zur Analyse und Vorbereitung

Der ROE-Indikator ist einer der Parameter, die im Rahmen der allgemeinen Blutuntersuchung untersucht wurden. OCA gilt als die häufigste Methode zur Primärdiagnose von Krankheiten. Für die Studie wird Kapillarblut (von einem Finger) entnommen. Vor dem Eingriff wird empfohlen:

  • Entfernen Sie fetthaltige Lebensmittel und Alkohol innerhalb von zwei Tagen aus der Ernährung.
  • Reduzieren Sie am Vorabend der Blutspende die körperliche Aktivität.
  • Beobachten Sie das Fasten von 8 bis 12 Stunden.

Auf leeren Magen eingenommenes Biomaterial bietet eine hohe Zuverlässigkeit der Ergebnisse. Indikationen zur Bestimmung der Erythrozytensedimentationsreaktion und anderer Parameter der Blutzusammensetzung:

  • symptomatische Patientenbeschwerden;
  • Kontrolle über die Therapie;
  • geplante Untersuchung (Screening während der Schwangerschaft, klinische Untersuchung, IHC usw.).

ESR ist in der Liste der Indikatoren enthalten, die im Falle einer medizinischen Notfallversorgung (dringende Operation, Trauma, Verletzung usw.) zu bewerten sind..

ESR-Messung

Gemäß der Methode zur Messung von ESR-Indikatoren werden zwei Methoden unterschieden, die separat für Kapillarblut und separat für venöses Biofluid entwickelt wurden:

  • nach Panchenkovs Methode. Aus einem Finger entnommenes Blut wird mit einem Antikoagulans gemischt, das die Gerinnung des Biofluids verhindert, und dann in eine Glaskapillare (Röhrchen mit einer Skala von 100 Teilungen) gezogen. Eine Stunde später wird die Höhe des von geformten Elementen befreiten Plasmas geschätzt.
  • nach Westergren. Venöses Blut wird auf ähnliche Weise analysiert. Die Messmethode ist genauer, da die Skala 200 Teilungen beträgt.

In beiden Fällen wird Natriumcitrat als Reagenz verwendet. Wenn das Reagenzglas mit Blut und Reagenz in eine vertikale Position gebracht wird, trennt sich das Biofluid nach einem bestimmten Zeitintervall. Oben befindet sich flüssiges Plasma, in der Mitte des Reagenzglases - Blutplättchen und Leukozyten, rote Blutkörperchen setzen sich unten ab.

Der Trennvorgang dauert eine Stunde und besteht aus drei Schritten:

  • vertikale Ansammlung geformter Elemente (ca. 10 Minuten);
  • Absetzen von Biofluid (40 Minuten);
  • Adhäsion und Verdichtung von abgesetzten roten Blutkörperchen.

Die Messung der Erythrozytensedimentationsreaktion beträgt Millimeter pro Stunde (mm / h). Eine Stunde ist die Zeit der Trennung der roten Blutkörperchen vom Plasma, mm ist die Höhe des flüssigen Teils des Blutes in einem Reagenzglas.

Referenzwerte

Die in der klinischen Hämatologie angenommene ROE-Rate hängt direkt von den Referenzwerten von Erythrozyten und Hämoglobin ab. Es gibt eine höhere Konzentration an roten Blutkörperchen im männlichen Blut als im weiblichen Biomaterial.

Dies ist auf hormonelle Unterschiede und die höhere körperliche Ausdauer zurückzuführen, die die Natur bietet. Männliche rote Blutkörperchen benötigen mehr Zeit, um zu haften und sich abzusetzen, sodass die normale ESR bei Männern niedriger ist als bei Frauen.

Altervor den Wechseljahren45-60 Jahre altin der postmenopausalen Periode (60+)
Auf der Westergren-Skala3-14 mm / hbis zu 15 mm / hbis zu 20 mm / h
Nach Panchenkovs Methode1-12 mm / hbis zu 20 mm / hbis zu 30 mm / h

Die Werte der ESR bei Frauen während der Perinatalperiode verdienen besondere Aufmerksamkeit. Im Blut schwangerer Frauen treten signifikante Veränderungen auf, die mit einer Veränderung des Hormonstatus und der Notwendigkeit verbunden sind, die Lebensfähigkeit zweier Organismen und das Wachstum eines provisorischen Organs (Plazenta) sicherzustellen. Zusätzlich nimmt in der Perinatalperiode die Konzentration an Fibrinogen zu und der Gehalt an Albumin ab, was den ESR-Spiegel beeinflusst..

Gestationsalter1 Trimester2 Trimester3 Trimester
Norm11-2120-30bis zu 50

Bei höheren Werten kann der Arzt die Entwicklung eines Schwangerschaftsdiabetes mellitus, das Vorhandensein latenter entzündlicher Erkrankungen des Urogenitalsystems, annehmen.

Alterbis zu 60 Jahren60+
Laut Westergren2-8 mm / h2-15 mm / h
Laut Panchenkov2-10 mm / h2-10 mm / h

In Analogie zum Geschlecht sind die Referenzwerte bei Erwachsenen und Kindern verteilt. Je mehr rote Blutkörperchen sich im Blut befinden, desto langsamer fallen sie aus. Niedrigste Geschwindigkeit bei einem Neugeborenen.

Sein Blut enthält viele rote Blutkörperchen und Hämoglobin, was auf die Besonderheiten der intrauterinen Hämatopoese zurückzuführen ist. Während des ersten Lebensmonats sollte die Erythrozyten- und Hämoglobinzahl abnehmen und der ROE sollte sich beschleunigen.

Wie viel Geschwindigkeit ist bei Neugeborenen normal? In der hämatologischen Pädiatrie liegt der Indikator bei 1-2 mm / h - der gleiche gilt für Vollzeit- und Frühgeborene. Bis zum Alter von sechs Monaten steigt die ESR allmählich auf die Norm von 4 bis 6 mm / h.

Alterein halbes Jahr - ein Jahrbis zu 5 Jahrenbis zu 13 Jahre alt
Norm3-105-114-12

Die Aufteilung der normativen Werte nach Geschlecht beginnt bei Jugendlichen in der Pubertät. Im Alter von 13 bis 15 Jahren werden die Sedimentationsrate der Erythrozyten, die Anzahl der roten Blutkörperchen und der Hämoglobinspiegel mit denen eines Erwachsenen verglichen.

Abweichung der Indikatoren von der Norm

Die Verschiebung des ESR-Spiegels ist hauptsächlich eine Änderung der Zusammensetzung des Blutes (der Anzahl der zellulären Elemente, aus denen das Plasma, das Hämoglobin usw. bestehen). Die Abweichung der Erythrozytensedimentationsreaktion von den Standardwerten erfolgt vor dem Hintergrund:

  • akute Zustände;
  • träge latente Entzündung und akute Infektions- und Entzündungskrankheiten;
  • chronische Pathologien innerer Organe und Systeme.

Darüber hinaus beeinflussen die physiologischen Ursachen einer beeinträchtigten Blutzusammensetzung die ESR. Eine beschleunigte Erythrozytensedimentation und Blutviskositätsanomalien wurden gemäß MBC 10 als separates Syndrom identifiziert.

Nicht pathologische Faktoren

Die Adhäsions- und Sedimentationsrate der roten Blutkörperchen ändert sich unter dem Einfluss von Faktoren nichtentzündlichen Ursprungs.

Beschleunigung der KapitalrenditeVerzögerung der Kapitalrendite
Verwendung von hormonhaltigen oralen Kontrazeptivaklimatische Lebensbedingungen (Hochland)
Not (ständige nervöse Anspannung)intensiver Sport oder andere körperliche Überlastung
Schwangerschaft, Stillzeit, Menstruationgastronomische Abhängigkeit von Eiweißnahrungsmitteln
hypodynamischer LebensstilNikotinsucht
Essverhalten (Leidenschaft für Kohlenhydratdiäten)Dehydration (Dehydration des Körpers) durch Überhitzung
Überhydratation (zu viel Flüssigkeit trinken)
Kursbehandlung mit Antikoagulanzien (Blutverdünner)
Leidenschaft für alkoholische Getränke

Eine beschleunigte Ablagerung roter Blutkörperchen kann die Reaktion des Körpers auf den Impfstoff gegen Virushepatitis B hervorrufen.

Erhöhte ESR bei akuten Zuständen

Der ESR-Index steigt mit der Entwicklung akuter Zustände, die eine medizinische Notfallintervention erfordern:

  • starke äußere Blutungen aufgrund von Verletzungen, Verletzungen von Weichteilen und Knochen;
  • Verbrennungen einer ausgedehnten Hautoberfläche;
  • hämorrhoiden Blutungen;
  • innere Blutungen in der Bauch- und Pleurahöhle, im Gehirn, im Perikard (Bindegewebsmembran des Herzens), in der Blase usw.;
  • schwere Vergiftung (Lebensmittel, Alkohol, chemische Vergiftung);
  • Herzinfarkt;
  • sich schnell entwickelnde Eiterung und Verletzung der Integrität der inneren Organe (Perforation);
  • postoperative Zeit.

Eine Blutuntersuchung in den aufgeführten Fällen wird in Kurzform durchgeführt.

Chronische Pathologien mit beschleunigtem ROE

Ein hohes Maß an ESR begleitet den Zustand chronischer Erkrankungen des Körpers:

  • endokrine Erkrankungen (erhöhte Synthese von Schilddrüsenhormonen (Hyperthyreose und Basedow-Krankheit), Typ 1 und 2 Diabetes mellitus);
  • akutes Nierenversagen;
  • Hypercholesterinämie (Cholesteringehalt über dem Normalwert);
  • bösartige Neubildungen;
  • Autoimmunerkrankungen (reaktive Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, Sjögren-Syndrom, Sklerodermie, Psoriasis);
  • Funktionsstörung des Knochenmarks bei der Produktion von Blutzellen (anaplastische Anämie);
  • entzündliche Prozesse im Pyelocaliceal-System und Nierenparenchym (Pyelonephritis);
  • entzündliche Herzkrankheit (Myokarditis, Perikarditis, Endokarditis);
  • nekrotische Läsionen der Leber (Zirrhose), Bauchspeicheldrüse (Pankreasnekrose), Gangrän, Sepsis.

Der normale ESR-Spiegel verändert wie andere Blutparameter die Chemotherapie.

ESR bei Infektions- und Entzündungskrankheiten

Mit der Entwicklung von Entzündungsprozessen, die durch parasitäre, bakterielle und virale Infektionen verursacht werden, steigt der ROE proportional zum Anstieg der Leukozytenkonzentration. Bei Kindern kann eine solche Transformation der Blutzusammensetzung vor dem Hintergrund charakteristischer Symptome auf die Entwicklung von Infektionen im "Kindesalter" hinweisen. Die Liste enthält:

  • Keuchhusten;
  • Masern;
  • Parotitis;
  • Polio;
  • Röteln;
  • Windpocken usw..

Andere Krankheiten mit einem charakteristischen Anstieg des ESR-Spiegels:

  • Koch-Bazillus-Infektion (Tuberkulose der Nieren und Lungen);
  • infektiöse Meningitis;
  • Virusinfektionen (Influenza, Mononukleose, Mandelentzündung, Hepatitis, Herpes, Enzephalitis usw.);
  • zoonotische Infektion (Brucellose);
  • Mykosen (Pilzläsionen der Haut und der Schleimhäute);
  • Helminthiasis und Invasion von Protozoenparasiten (Giardiasis, Trichomoniasis usw.);
  • bakterielle Infektionen (Syphilis, Gonorrhoe, Salmonellose usw.).

Nach der Behandlung einer Infektionskrankheit wird zuerst die Anzahl der Leukozyten normalisiert, dann verlangsamt sich die Sedimentationsrate der Erythrozyten.

Verminderte Sedimentationsrate der Erythrozyten

Eine verzögerte ROE ist mit einer Blutverdickung verbunden, ein Symptom, das für solche Zustände charakteristisch ist:

  • Nierenpathologie (Hydronephrose, Nierenarterienstenose, nephrotischer Symptomkomplex);
  • Herzkrankheit (Kardiomyopathie, ischämische Herzkrankheit - ischämische Herzkrankheit), angeborene Herzfehler,
  • Funktionsstörung der Atemwege (Asthma bronchiale, obstruktive Lungenerkrankung, Fibrose und Lungenfibrose);
  • akute Leukämie, Erythrämie (eine Art von Blutkrebs, sonst Vakez-Osler-Krankheit);
  • Darmverschluss (Komplikation von Pathologien des Verdauungssystems).

Bei einer Blutuntersuchung ist die ESR kein spezifischer Parameter, anhand dessen die Krankheit diagnostiziert werden kann. Das Syndrom der beschleunigten Sedimentation von Erythrozyten und Abnormalitäten der Blutviskosität ist die Grundlage für zusätzliche Untersuchungen.

Ergebnis

ESR oder ESR ist einer der Parameter eines allgemeinen klinischen Bluttests. Die Abkürzung steht für die Sedimentationsrate der Erythrozyten (rote Blutkörperchen, die für die Bewegung des Hämoglobins durch den Blutkreislauf verantwortlich sind, um den Körper mit Sauerstoff zu versorgen)..

ESR-Referenzwerte werden nach Geschlecht und Alterskriterien klassifiziert. Die durchschnittliche Sedimentationsrate der Erythrozyten beträgt: für Neugeborene - von 2 bis 2 mm / h im Vorschul- und Schulalter - von 3 bis 11 mm / h. In der Pubertät werden Kinderindikatoren mit den Normen für Erwachsene verglichen und nach Geschlecht unterteilt.

Der Arzt entschlüsselt die Testergebnisse, indem er die ESR-Daten mit anderen Blutparametern vergleicht. Ein Anstieg der ESR-Spiegel weist auf einen chronisch entzündlichen oder akuten Infektionsprozess im Körper hin..

Die Sedimentation roter Blutkörperchen wird während der Schwangerschaft durch Blutungen vor dem Hintergrund von Unterernährung und Alkoholismus beschleunigt. Hohe Raten, die lange anhalten, sind die Grundlage für die Überprüfung des Patienten auf bösartige Erkrankungen..