Anisozytose von Erythrozyten in einer Blutuntersuchung (RDW-Index)

Die Anisozytose von Erythrozyten ist eine Veränderung der Größe der roten Blutkörperchen. Rote Blutkörperchen können unterschiedliche Durchmesser haben. Reife Zellen mit einem Durchmesser von 7 bis 8 Mikrometern sind normal und werden als Normozyten bezeichnet. In Mikrozyten beträgt der Durchmesser weniger als 7 Mikrometer, in Makrozyten - ab 8 Mikrometer, in Megaziten - ab 12 Mikrometer. Der Indikator für die Anisozytose von Erythrozyten wird im Bluttest als RDW bezeichnet. Dieser Erythrozytenindex wird als Indikator für die Heterogenität des Volumens der roten Blutkörperchen bezeichnet. Die Abkürzung steht für die Breite der Verteilung der Erythrozyten.

RDW-Rate

Bei gesunden Menschen beträgt die Anzahl normaler Erythrozyten im Bluttest mindestens 70%, Makrozyten und Mikrozyten - nicht mehr als 15%. Für erwachsene Männer und Frauen sollte diese Zahl im Bereich von 11,5 bis 14,5% liegen..

Bei Kindern unter sechs Monaten sollte der RDW zwischen 14,9% und 18,7% liegen. Ab sechs Monaten nähert sich dieser Wertparameter der Norm eines Erwachsenen - 11,6-14,8%.

Klassifikation der Anisozytose

Es gibt vier Grade:

  • die erste (geringfügige Anisozytose) - Mikrozyten und Makrozyten machen 30-50% aus;
  • die zweite (mäßig) - 50-70%;
  • der dritte (ausgesprochen) - über 70%;
  • viertens (ausgesprochen) - fast alle roten Blutkörperchen haben eine andere Größe als der Normalwert.

Abhängig von der Zunahme der Anzahl bestimmter Formen von Erythrozyten gibt es:

  • Mikrozytose - eine Zunahme der Anzahl kleiner Zellen;
  • Makrozytose - eine Zunahme der Anzahl von Makrozyten;
  • gemischt - eine Zunahme der Anzahl kleiner und großer Zellen.

Mikrozytose wird normalerweise unter folgenden Bedingungen beobachtet:

  • Eisenmangelanämie;
  • mit Bleivergiftung;
  • Thalassämie;
  • sideroblastische Anämie;
  • mit Anämie in Verbindung mit chronischen Blutungen;
  • mit einigen bösartigen Erkrankungen.

Makrozytose kann eine normale Variante oder pathologisch sein. Im ersten Fall handelt es sich um eine Anisozytose von Neugeborenen in den ersten zwei Lebenswochen, nach zwei Monaten ist der Zustand normalisiert. Die pathologische Makrozytose hat folgende Gründe:

  • Verletzung der DNA-Synthese, die mit der Einnahme bestimmter Medikamente, Myelodysplasie, Erythroleukämie, Folsäure und Cobalaminmangel verbunden sein kann.
  • Pathologie der Lipide der Erythrozytenmembran bei Lebererkrankungen, Alkoholismus, Hypothyreose nach Entfernung der Milz.

Bei gemischter Anisozytose können sowohl Mikrozyten als auch Makrozyten überwiegen. Im ersten Fall liegt in der Regel eine hypochrome Anämie vor. Wenn Makrozyten vorherrschen, dann ist die Möglichkeit von B.12-Mangel oder perniziöse Anämie.

Gründe für die Erhöhung und Verringerung der RDW

Anisozytose ist ein frühes Anzeichen einer Anämie, deren Schweregrad durch ihren Grad bestimmt wird. Die Hauptgründe für eine erhöhte RDW bei Erwachsenen und Kindern sind folgende:

  • Eisenmangelanämie.
  • Hämolytische Anämie.
  • Megaloblastenanämie (Vitamin B-Mangel12 und Folsäure).
  • Chronische Lebererkrankung.
  • Lebermetastasen.
  • Bluttransfusion.
  • Myelodysplastisches Syndrom.
  • Alkoholabhängigkeit.

Darüber hinaus kann die RDW bei Alzheimer-Krankheit, Hämoglobinopathie, Bleivergiftung, Mikrosphärozytose, Knochenmarkmetaplasie und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht sein.

Während der Behandlung von Anämie steigt der Eisenmangelindex an. Dies ist auf das Auftreten einer großen Anzahl junger Erythrozyten im Blut zurückzuführen, die sich im Durchmesser von reifen unterscheiden. Mit einer wirksamen Behandlung normalisiert sich die RWD, jedoch nach anderen Indizes.

Die Änderung der Größe der roten Blutkörperchen im Durchmesser wird als diagnostischer Marker angesehen, der über das Risiko einer koronaren Herzkrankheit informiert..

Bei einigen Pathologien ändert sich der RDW nicht, der Indikator bleibt normal. Dies beinhaltet die folgenden Bedingungen:

  • Anämie bei chronischen Krankheiten;
  • β-Thalassämie;
  • Sphärozytose;
  • akute aplastische und hämorrhagische Anämien;
  • Sichelzellenanämie.

Analyse auf RDW

Blut auf Anisozytose wird während einer allgemeinen Analyse untersucht. Der Zaun besteht aus einem Finger. Sie müssen morgens einen leeren Magen einnehmen. Der Grad der Anisozytose kann von Labortechnikern manuell bestimmt werden. Heutzutage wird der RDW-Index immer häufiger mit modernen Hämatologieanalysatoren berechnet, die ein schnelleres und genaueres Ergebnis liefern. Dieser Parameter wird automatisch durch eine spezielle Formel bestimmt, die andere Erythrozytenindizes berücksichtigt.

Die Analyse wird vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der Werte anderer Indikatoren entschlüsselt. Parallel zur Beurteilung der RDW wird also der Erythrozytenindex MCV (durchschnittliches Erythrozytenvolumen) bewertet. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Anidozytoseindex normal bleiben kann, das Vorhandensein von Mikro- und Makrozyten jedoch eine Pathologie ist.

Der Wert des Anisozytoseindex ist erforderlich, damit der Arzt das Ergebnis der Analyse interpretieren und eine Anämie einschließlich Differential diagnostizieren kann. Die Bestimmung der Anzahl der Erythrozyten im Blut und des Hämoglobinspiegels ergibt kein vollständiges Bild, sondern zeigt nur das Vorhandensein einer Anämie an.

Fazit

Wenn der RDW-Index im Bluttest höher als normal ist, kann dies auf die Entwicklung einer Anämie hinweisen. Solche Änderungen sind in diesem Fall ein frühes diagnostisches Zeichen. Ein Indikator für Blut, wie Anisozytose, kann den Gesundheitszustand nicht beurteilen, da RDW bei einer Reihe von Krankheiten, einschließlich Thalassämie, normal bleiben kann. Dieser Index wird in der Medizin als Hilfskriterium bei der Diagnose von Anämie verwendet. In diesem Fall müssen andere Erythrozytenindizes berücksichtigt werden..

Erythrozytenanisozytose

Die Erythrozytenanisozytose ist ein spezifisches Laborzeichen, das nach der Entschlüsselung der Ergebnisse eines allgemeinen klinischen Bluttests festgestellt wird. Die Änderung der Parameter kann sowohl nach oben als auch nach unten erfolgen. Jeder Mensch ist anfällig für diese Störung, unabhängig von Geschlecht und Alter..

In den meisten Situationen sind die Ursachen für Abweichungen pathologische Prozesse, einschließlich Onkologie, Erkrankungen des hämatopoetischen Systems und anderer innerer Organe.

Das klinische Bild umfasst ständige Schwäche und Schläfrigkeit, Blässe der Haut und Atemnot, Schwindel und verminderte Konzentration. Solche Anzeichen bleiben jedoch oft unbemerkt oder werden anderen Bedingungen zugeschrieben..

Die Diagnose bei einem Kind und einem Erwachsenen basiert auf einer allgemeinen Blutuntersuchung. Um die Quelle zu identifizieren, kann eine vollständige Untersuchung des Körpers erforderlich sein, d. H. Es besteht Bedarf an zusätzlichen Labor- und Instrumentenverfahren..

Die Normalisierung solcher Werte wird durch konservative therapeutische Methoden erreicht, aber es ist nicht möglich, das Problem vollständig zu beseitigen, ohne die provokative Krankheit zu beseitigen.

Ätiologie

Bei einem gesunden Menschen sollte die Konzentration normaler roter Blutkörperchen im Blut mindestens 70% betragen, Makrozyten und Mikrozyten - nicht mehr als 15%. Für Kinder unter 6 Monaten liegt der RDW SD zwischen 14,9% und 18,7%. Ausgehend von der Alterskategorie ab sechs Monaten nähert sich der Parameter den Normen der Erwachsenen und beträgt 11,6-14,8%.

Die relative Breite der Verteilung der Erythrozyten nach Volumen wird in folgenden Fällen erhöht:

  • Eisenmangelanämie;
  • hämolytische Form der Anämie;
  • Megaloblastenanämie;
  • chronisches Nierenleiden;
  • Bluttransfusion;
  • myelodysplastische Syndrome;
  • bösartige Neubildungen jeglicher Lokalisation;
  • chronischer Alkoholismus;
  • Alzheimer-Erkrankung;
  • Hämoglobinopathie;
  • schwere Vergiftung mit Blei und anderen chemischen oder giftigen Substanzen;
  • Metaplasie, die sich häufig mit Knochenmark oder kardiovaskulären Pathologien entwickelt;
  • Herzischämie.

Wenn die Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen verringert ist, empfehlen Ärzte, einen allgemeinen klinischen Bluttest durchzuführen, da der RDW-Lebenslauf fast nie verringert wird. Wenn der Indikator leicht reduziert ist und keine anderen Laborveränderungen beobachtet werden, betrachten Ärzte diesen Sachverhalt als eine Variante der Norm. Daraus folgt, dass eine niedrige Anythozytose der Erythrozyten keinen diagnostischen Wert hat..

Bei einigen Erkrankungen ändert sich die Verteilung der Erythrozyten im Blutvolumen nicht. Das ist äußerst selten:

  • mit Anämie, die den chronischen Verlauf einer Krankheit begleitet;
  • mit Beta-Thalassämie;
  • mit Mikrosphärenzytose;
  • mit Sichelzellenanämie;
  • mit akuten aplastischen oder hämorrhagischen Anämien.

Alle ätiologischen Faktoren sollten Personen jeder Alterskategorie und jedes Geschlechts zugeordnet werden..

Einstufung

Je nach Schweregrad weist die Erythrozytenanisozytose mehrere Varianten ihres Verlaufs auf:

  • + oder kleiner Typ - der pathologische Prozess hat nicht mehr als 25% der Blutzellen betroffen;
  • ++ oder milder Typ - 50% der roten Blutkörperchen sind an der Krankheit beteiligt;
  • +++ oder ein ausgeprägter Typ - die modifizierten Blutpartikel überwiegen in ihrer Anzahl gegenüber gesunden, ihre Konzentration beträgt 75%;
  • ++++ - ausgeprägter oder kritischer Typ, es gibt einen vollständigen Ersatz der Zellen.

Die Größen unterscheiden sich:

  • Normozyten - Volumen betragen 7,1 bis 9 Mikrometer;
  • Mikrozyten - weniger als 6,9 Mikrometer;
  • Makrozyten - mehr als 8 Mikrometer;
  • Megalozyten - Zellen mit einer Größe von 12 Mikrometern und mehr.

Basierend auf den obigen Daten wird der Indikator für Erythrozytenanisozytose unterteilt in:

  • Mikrozytose;
  • Makrozytose;
  • gemischte Form.

Symptome

Eine Person kann eine Anisozytose von Erythrozyten durch das Vorhandensein einiger klinischer Manifestationen vermuten, die unabhängig von der Ursache für alle gleich sind.

Die Besonderheit dieses Zustands besteht jedoch darin, dass die Symptomatik manchmal vollständig fehlt oder als Grunderkrankung getarnt ist, weshalb sie ignoriert bleibt..

Die Leute haben bemerkt:

  • ständige Schwäche;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • Unfähigkeit, längere körperliche Aktivität zu ertragen;
  • verminderte Aufmerksamkeitskonzentration;
  • Kurzatmigkeit sowohl während der Aktivität als auch in Ruhe;
  • eine unvernünftige Erhöhung der Herzfrequenz;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Lärm in den Ohren;
  • Blässe der Haut, der Schleimhäute, der Nagelplatten und der Sklera;
  • Schlafstörung;
  • verminderter Appetit;
  • Verletzung der Hautempfindlichkeit gegenüber äußeren Reizen;
  • mangelnde sexuelle Anziehung zum anderen Geschlecht;
  • Muskelschwäche;
  • Hepatosplenomegalie - dies kann durch eine Zunahme des Bauchvolumens, Schwere im linken oder rechten Hypochondrium angezeigt sein;
  • Bauchschmerzen;
  • Rötung und Trockenheit der Zunge.

Die Schwere solcher klinischer Manifestationen hängt vollständig vom Index der Erythrozytenanisozytose ab.

Diagnose

Es ist möglich zu identifizieren, dass der RDW durch eine Laborstudie eines Abstrichs der biologischen Hauptflüssigkeit erhöht oder verringert wird, aber ein allgemeiner klinischer Bluttest wird durchgeführt, um genauere Ergebnisse zu erhalten.

Die Probenahme des Testmaterials erfolgt vom Finger aus - am besten morgens und immer auf nüchternen Magen.

Die Entschlüsselung der Werte liegt in der Kompetenz des Hämatologen. Um den Grund herauszufinden, sollten Sie sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen, die mit den folgenden Aktivitäten beginnt:

  • Einweisung des Klinikers in die Krankheitsgeschichte - dies ermöglicht es, die hauptsächliche pathologische Quelle zu identifizieren, die in akuter oder chronischer Form auftreten kann;
  • Sammlung und Analyse einer Lebensgeschichte - um diejenigen Provokateure zu identifizieren, die nicht mit dem Verlauf einer bestimmten Krankheit in Verbindung gebracht werden, z. B. Alkoholismus oder eine frühere Bluttransfusion;
  • Beurteilung des allgemeinen Aussehens des Patienten - der Spezialist achtet genau auf Haut und Schleimhäute, Zunge und Sklera, Nägel;
  • Perkussion und Palpation des Abdomens - hilft bei der Bestimmung der Hepatosplenomegalie;
  • Messung von Herzfrequenz- und Bluttonindikatoren;
  • detaillierte Patientenbefragung - um Informationen über den gesamten Satz von Symptomen zu erhalten.

Darüber hinaus sind eine Reihe spezifischer Labortests und instrumenteller Verfahren erforderlich. Die Konsultation von Ärzten aus verschiedenen medizinischen Bereichen kann erforderlich sein. Ein solches Diagnoseprogramm ist individuell.

Behandlung

Wenn der Erythrozytenverteilungsindex gesenkt oder über dem Normalwert liegt, besteht der erste Schritt darin, die Grunderkrankung zu behandeln. In einigen Situationen beschränkt sich die Therapie nur auf:

  • eine Änderung der üblichen Ernährung;
  • Weigerung, Alkohol zu konsumieren;
  • die Einführung von mit Eisen und anderen Mikronährstoffen angereicherten Lebensmitteln in das Menü;
  • Einnahme von Vitamin- und Mineralkomplexen.

Unter anderen Umständen wird die Therapie stark individualisiert:

  • Wenn Krebstumoren gefunden werden, wenden sie sich medizinischen Eingriffen, Bestrahlung und Chemotherapie zu.
  • Bei Pathologien des Magen-Darm-Trakts werden Arzneimittel-Taktiken und Diät-Therapien angewendet.
  • Das myelodysplastische Syndrom wird durch physiotherapeutische Verfahren und andere konservative Methoden beseitigt.

Sie sprechen über die Genesung in solchen Fällen: Verbesserung des Wohlbefindens und völliges Fehlen klinischer Anzeichen, positive Dynamik hinsichtlich Änderungen der Indikatoren einer allgemeinen Blutuntersuchung.

Prävention und Prognose

Um eine Anythozytose der Erythrozyten zu verhindern, reicht es aus, einige einfache Regeln strikt einzuhalten. Vorbeugende Empfehlungen:

  • lebenslange Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • vollständige und ausgewogene Ernährung;
  • ständige Stärkung des Immunsystems;
  • Vermeidung von physischem und emotionalem Stress;
  • regelmäßige vollständige vorbeugende Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung mit Besuchen bei allen Fachärzten und der obligatorischen Durchführung der erforderlichen Labor- und Instrumentenverfahren.

Unabhängig davon, ob die Konzentration an modifizierten Erythrozyten verringert oder erhöht wird, hängt das Ergebnis der Erkrankung vollständig von der Ursache des Problems ab. Patienten sollten nicht vergessen, dass das Fehlen einer Behandlung für die Grunderkrankung mit der Entwicklung von Komplikationen behaftet ist, die zum Tod führen können..

Was ist Anisozytose im menschlichen Blut?

Im menschlichen Körper spielt Blut eine wichtige Rolle, seine regelmäßige Überprüfung kann das Vorhandensein von Krankheiten anzeigen. Sie können etwas über die Entwicklung der Pathologie lernen, indem Sie eine allgemeine Analyse bestehen. Bei der Betrachtung des Ergebnisses untersucht der Spezialist die Größe der Zellen. Wenn es von der Norm abweicht, wird ein erhöhter Gehalt an veränderten Blutplättchen oder Erythrozyten diagnostiziert.

Anisozytose in einer allgemeinen Blutuntersuchung

Die Studie beinhaltet die Untersuchung der Größe, Farbe und Form von Blutzellen. Rote Blutkörperchen sind Blutkörperchen, die für die Sauerstoffversorgung verantwortlich sind. Thrombozyten stärken die Blutgefäße, wenn sie beschädigt wurden. Die Verfolgung ihrer Indikatoren ist für alle obligatorisch, da sich viele Krankheiten in den Ergebnissen von Blutuntersuchungen widerspiegeln. Die Diagnose einer Anisozytose ist durch eine hohe Anzahl veränderter Zellen gekennzeichnet.

Dieses Problem kann Erythrozyten und Blutplättchen betreffen, aber laut Statistik überwiegen Erythrozyten. Bei der Diagnose einer erhöhten Anzahl veränderter Blutpartikel wird eine entsprechende Diagnose gestellt. Die Bezeichnung der Anisozytose im allgemeinen Bluttest lautet wie folgt: RDW ist die Breite der Verteilung der Erythrozyten nach Volumen. In der Medizin wird RDW in Prozent oder Femtolitern gemessen. Die Pathologie der Form der Blutzellen wird als Poikilozytose bezeichnet..

Erythrozytenanisozytose

Im Körper eines gesunden Menschen liegt die Norm für Erythrozyten bei 70%, für Mikro- und Makrozyten bei 11,5 bis 14,5% (oder 10 bis 20 fl). Bei einem Kind unter 6 Monaten ist der Indikator höher - von 15% auf 18,8%. Es kann während der Schwangerschaft zunehmen. Wenn das Ergebnis die Norm überschreitet oder nicht erreicht, bedeutet dies, dass die Entwicklung eines pathologischen Prozesses stattfindet. Es gibt auch Mikrozytose - eine Abnahme des zulässigen Durchmessers. Folgende Indikatoren für den Zelldurchmesser werden unterschieden:

  • Normozyten erreichen 7-8 Mikrometer (Erythrozytenanisozytose wurde nicht nachgewiesen);
  • Makrozyten - über 8 Mikrometer;
  • Megalozyten - über 12 Mikrometer.

Diese Pathologie kann durch eine unzureichende Menge an Vitamin A und B im Körper verursacht werden, Krebs mit Metastasen im Knochenmark. Man sollte Lebererkrankungen, Schilddrüsenfunktionsstörungen nicht ausschließen. Ein weiterer möglicher Grund ist eine Bluttransfusion. Um Krankheiten rechtzeitig vorzubeugen, ist es notwendig, die Zusammensetzung und die Parameter des Blutes regelmäßig zu überwachen.

  • Kürbiskuchen: Rezepte mit Fotos
  • Autoimmunerkrankungen
  • Wie man Knödel in einem Topf kocht, damit sie nicht auseinanderfallen und zusammenkleben

Der Index der Anisozytose von Erythrozyten ist höher als normal

Ein erhöhtes Testergebnis ist bei Patienten mit Eisen- oder Vitaminmangel häufig. Wenn eine Blutuntersuchung einen Indikator für eine über dem Normalwert liegende Erythrozytenanisozytose ergab, ist dies ein Signal dafür, dass sich eine Pathologie entwickelt. Je nach Stadium wird der Arzt einen Behandlungsverlauf diagnostizieren und verschreiben. Anämie jeglicher Art ist häufig die Ursache für diese Veränderungen..

Die Krankheit wird nach dem Grad der Intensität klassifiziert. Es gibt nur 4 von ihnen und sie werden nach dem Plus-System verteilt:

  1. Der erste Grad ist durch einen leichten Anstieg gekennzeichnet, wenn Makrozyten und Mikrozyten 30-50% (+) füllen..
  2. Der zweite ist moderat, 50-70% (++).
  3. Drittens ausgesprochen, mehr als 70% (+++).
  4. Viertens - ausgesprochen, fast alle roten Körper haben eine pathologische Größe (++++).

Der Index der Anisozytose von Erythrozyten liegt unter dem Normalwert

Es ist äußerst selten, dass der RDW-Index gesenkt wird. In solchen Fällen wird empfohlen, erneut eine Blutuntersuchung durchzuführen. Wenn der Indikator für die Erythrozytenanisozytose unter dem Normalwert liegt und keine weiteren signifikanten Änderungen vorliegen, wird eine solche Analyse als zufriedenstellend angesehen und muss nicht wiederholt werden. Manchmal ändert sich der RDW-Wert bei bestimmten Krankheiten nicht. Das verringerte Ergebnis hat keinen diagnostischen Wert.

Anisozytose vom gemischten Typ

Diese Art der Pathologie ist durch einen verringerten Gesamtgehalt an Mikrozyten (Mikroanisozytose) und Makrozyten gekennzeichnet. Um den Prozentsatz korrekt zu bestimmen, wird während der Studie die Price-Jones-Methode verwendet. Eine gemischte Anisozytose deutet auf ein Überwiegen der Makrozyten hin. Die Ursache für diese Veränderung ist ein Mangel an Vitamin A, B12, wodurch sich eine Anämie entwickelt. Es lohnt sich auch, auf den Zustand der Leber zu achten. Wenn eine Makrozytose in großer Menge gefunden wird, deutet dies auf einen Eisenmangel hin.

  • So laden Sie Ihr Telefon auf, wenn die Steckdose defekt ist. So reparieren Sie einen Ladeanschluss zu Hause mit Video
  • Sojasauce - Nutzen und Schaden für Frauen und Männer
  • Kräuter zur Gewichtsreduktion verbrennen Fett in der Apotheke. Gebühren für fettverbrennende Kräuter und Bewertungen von denen, die Gewicht verloren haben

Thrombozytenanisozytose

Die Schutzfunktion, die einen akuten Blutverlust verhindert, wird von Blutpartikeln ausgeführt, die als Blutplättchen bezeichnet werden. Sie sind sehr wichtig für den menschlichen Körper und für die Gerinnungsfähigkeit des Blutes verantwortlich. Bei der Analyse sollte die normale Anzahl der Partikel mit Größenänderung zwischen 14 und 18% liegen. Bei der Thrombozytenanisozytose sind die Zahlen unterschiedlich. Bei der Analyse wird der Thrombozytenindex als PDW bezeichnet.

Diese Pathologie hat ihren Ursprung, erklärt sich durch das Vorhandensein verschiedener Krankheiten, da es sich nur um ein begleitendes Symptom handelt. Der Patient erfährt eine physiologische Veränderung. Seine Gesundheit verschlechtert sich. Veränderungen in der Größe von Blutplättchenzellen werden durch Hämorrhoiden (mit Rissen im Anus) mit starker Menstruation hervorgerufen. Andere mögliche Gründe:

  • myeloneoplastische Prozesse;
  • Leukämie;
  • Leberversagen;
  • Virusschaden;
  • Strahlenkrankheit;
  • aplastische Anämie;
  • Mangel an biologisch aktiven Substanzen;
  • DIC-Syndrom.

Anisozytose - Ursachen

Jede Veränderung des Blutes hat Gründe, die geklärt werden müssen, um die Wurzel des Problems zu finden. Die Ursachen der Anisozytose sind unterschiedlicher Natur und häufig folgende:

  • schlechte Ernährung als Folge - ein Mangel an Eisen, Vitaminen B12 (das Überwiegen von Megakaryozyten), A, die für die Bildung roter Blutkörperchen verantwortlich sind;
  • Onkologie;
  • Bluttransfusion - Das Material des Spenders muss auf das Vorhandensein dieser Krankheit überprüft werden, da es auf eine andere Person übertragen wird.
  • Myelodysplastisches Syndrom - provoziert eine Veränderung der Größe der Blutzellen.

Da diese Krankheit ein Begleitsyndrom vieler Krankheiten ist, kann die Analyse einige Pathologien bestätigen. Beispielsweise wissen Patienten mit Eisenmangelanämie aus erster Hand, was Anisozytose ist. Der Durchmesser der Blutpartikel im Abstrich ändert sich auch mit Divertikulose, mit endokrinen Erkrankungen als Nebenwirkung bei der Einnahme von Hormonen, mit beeinträchtigter Absorption von B-Vitaminen und Ulkuskrankheit. Wenn Sie alles über Anisozytose wissen - was es ist und seine Ursachen verstehen, können Sie die Entwicklung vieler gefährlicher Krankheiten vermeiden.

Anisozytose - Behandlung

Um das Problem effektiv zu beseitigen, müssen Sie zunächst eine Reihe von Studien durchführen und die Grunderkrankung identifizieren, die zu Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes führte. Bei der Behandlung der Anisozytose (einschließlich des gemischten Typs) wird das Vorliegen einer Eisenmangelanämie berücksichtigt: Wenn dies bestätigt wird, bestimmt der Arzt die Ursache (chronische Blutung, starke Menstruation). Wenn ein Mangel an Eisen oder Vitaminen festgestellt wurde, werden Medikamente verschrieben und die Hauptbedingung ist eine spezielle Diät, die die fehlenden Elemente ausfüllt und dazu beiträgt, die Anzahl der veränderten Zellen zu verringern.

RDW in einer Blutuntersuchung - was ist das, wie wird der Erythrozytenindex bestimmt??

Ein vollständiges Blutbild spiegelt den Gesundheitszustand einer Person wider. Anhand der Ergebnisse können vorhandene Abweichungen ermittelt werden, die nicht extern auftreten. Unter den vielen Indikatoren steht RDW im Bluttest separat: Was es ist, wie es sich ändert und wovon es abhängt, sind die Hauptfragen des Patienten.

Erythrozyten-Anisozytose - was ist das??

Die Abkürzung RDW im Bluttest gibt den Grad der Volumenverteilung der Erythrozyten an (Verteilungsbreite der roten Blutkörperchen). Der zweite Name dieses Indikators ist der Erythrozytenindex. Mit diesem Parameter bestimmen Spezialisten den Grad der Heterogenität des Zellvolumens im peripheren Blut. Gleichzeitig wird ausschließlich auf Erythrozyten geachtet..

Im Blut eines jeden Menschen gibt es neben normalen roten Blutkörperchen auch Zellen unterschiedlicher Größe: Große werden als Makrozyten bezeichnet, kleine als Mikrozyten. Wenn mehr als 50% der Makrozyten im peripheren Blut vorhanden sind, sprechen sie von Makrozytose. Wenn Mikrozyten vorherrschen, handelt es sich um Mikrozytose. Wenn Erythrozyten mit unterschiedlichem Volumen gefunden werden, spricht man von Anisozytose, deren Grad einen direkten Einfluss auf die RDW hat. Dieser Parameter wird häufig mit Anisozytose identifiziert..

Anisozytose in einer allgemeinen Blutuntersuchung

Um vollständig zu verstehen, was unter der Abkürzung von RDW in einer Blutuntersuchung zu verstehen ist, was dieser Parameter ist, müssen die strukturellen Merkmale von Erythrozyten berücksichtigt werden. Normalerweise beträgt die Größe der Erythrozyten 7-9 Mikrometer. In diesem Fall ist das Vorhandensein einer kleinen Anzahl von Blutkörperchen mit einem nicht standardmäßigen Volumen im Blut zulässig. Die Gesamtzahl solcher Zellen sollte 30% nicht überschreiten. Es wird angenommen, dass 15% der Zellen größer als die Standardgröße sind und die restlichen 15% einen kleineren Durchmesser haben..

Bei einer starken Veränderung der Größe der roten Blutkörperchen wird das Auftreten von Heterogenität in einem allgemeinen Bluttest als Anisozytose entschlüsselt. Ein ähnliches Phänomen kann auf verschiedene Pathologien des Kreislaufsystems des Körpers hinweisen. Um die Ursache festzustellen, sind daher komplexe Diagnosen erforderlich..

RDW im Bluttest ist normal

Nachdem wir herausgefunden haben, wie RDW in einer Blutuntersuchung entschlüsselt wird, was es ist, werden wir überlegen, wie sich der Indikator ändert und wovon er abhängt. Wie oben erwähnt, sollte bei gesunden Menschen die Gesamtmasse normaler roter Blutkörperchen mindestens 70% betragen. Makro- und Mikrozyten erhalten jeweils 15%. Ein Überschreiten dieser Norm nach oben oder unten weist auf eine Anisozytose hin, deren Rate praktisch unabhängig vom Geschlecht ist. Der RDW-Test hilft bei der Bestimmung des Verhältnisses deformierter oder übergroßer roter Blutkörperchen.

In Bezug auf RDW in einer Blutuntersuchung, was ist dieser Wert, sollte beachtet werden, dass es zwei Arten von Indikatoren gibt: RDW CV und RDW SD. Der erste Typ gibt den Prozentsatz und die Verteilung der Zellen in der Größe an. Die RDW SD spiegelt die Standardabweichung wider - den Größenunterschied zwischen den kleinsten und größten roten Blutkörperchen in der Blutprobe. Wenn die Anzahl kleiner oder großer Erythrozyten überschritten wird, wird gesagt, dass die Anisozytoserate von Erythrozyten erhöht ist. Solche Phänomene weisen auf das Vorhandensein einer Pathologie im Körper hin..

RDW ist die Norm bei Kindern

Der Erythrozyten-Anisozytose-Index bei Kindern ändert sich mehrmals. Dies ist auf das vermehrte Wachstum und die Entwicklung des Körpers des Kindes zurückzuführen. Mit der Zeit nimmt das Volumen des zirkulierenden Blutes zu, was zu einer Abnahme der RDW-Werte führt. Diese Merkmale werden bei der Auswertung der Forschungsergebnisse bei Kindern immer berücksichtigt..

Bei der Analyse von RDW bei Säuglingen von der Geburt bis zum 6. Monat können die Werte dieses Indikators normalerweise im Bereich von 14,9 bis 18,7% schwanken. Ab einem halben Lebensjahr nähert sich dieser Indikator in seinen Werten den Normen für Erwachsene - 11,6–14,8%. Die Nichteinhaltung der festgelegten Werte erfordert eine zusätzliche Prüfung und Feststellung des Grundes für die Abweichung.

RDW ist die Norm bei Männern

Es wurde festgestellt, dass das zirkulierende Blut bei Männern eine größere Anzahl roter Blutkörperchen enthält. Dies ist auf die Besonderheiten der Physiologie zurückzuführen. Bei der Auswertung des Ergebnisses einer allgemeinen Blutuntersuchung wird RDW bei Männern häufiger an der Obergrenze der Norm beobachtet. Daher sollte die Norm für Erwachsene dieses Indikators im Bereich von 11,5 bis 14,5% liegen. Eine Änderung der Werte zeigt eine Verletzung der Synthese von Erythrozyten an, eine unregelmäßige Form der Zellen.

RDW ist die Norm bei Frauen

Mit Beginn der Pubertät erfährt der weibliche Körper monatliche zyklische Veränderungen. Jeder Menstruationszyklus geht mit einem blutigen Ausfluss einher. Dieses Phänomen spiegelt sich im Zustand des Kreislaufsystems wider. Eine reichliche Menstruation ist ein provozierender Faktor für die Entwicklung einer Anämie bei Frauen. Diese Pathologie spiegelt sich in der Zusammensetzung des Blutes wider. Spezialisten berücksichtigen diese Informationen immer, wenn sie einen RDW-Bluttest verschreiben und dekodieren, dessen Norm bei Frauen ausschließlich von einem Spezialisten beurteilt wird. Ärzte nehmen Normalwerte im Bereich von 11,5 bis 14,5% an.

RDW-Bluttest erhöht - was bedeutet das??

Wenn der RDW im Bluttest erhöht wird, sprechen Ärzte über die Heterogenität der roten Blutkörperchen in Volumen und Form. Darüber hinaus kann dies auf das Vorhandensein mehrerer Populationen roter Blutkörperchen im zirkulierenden Blut hinweisen, was nach einer Bluttransfusion möglich ist. Wenn der RDW-CV um 15% oder mehr ansteigt, zeigt dies das Vorhandensein roter Blutkörperchen im Blut mit unterschiedlichen Volumina an. Darüber hinaus ist der Unterschied umso größer, je höher der Index ist. In seltenen Fällen kann aufgrund kalter Agglutinine eine falsche Überschätzung des Indikators beobachtet werden. Diese Antikörper provozieren eine Zellaggregation, wenn sie niedrigen Temperaturen ausgesetzt werden.

RDW im Bluttest ist erhöht - Ursachen

Der Index der Anisozytose von Erythrozyten ist in verschiedenen Fällen erhöht. Unabhängig von der Ursache der Störung weisen Patienten mit Verdacht auf Anisozytose mit erhöhtem RDW jedoch eine Reihe von Beschwerden auf:

  • systematischer Anstieg der Körpertemperatur;
  • allgemeine Müdigkeit, Kraftverlust, Schläfrigkeit;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Stimmungsschwankungen.

Das Überschreiten der Normalwerte erfordert eine sorgfältige Prüfung. RDW ist häufig unter folgenden Bedingungen erhöht:

  • Mikrozytäre Anämie;
  • Eisenmangel;
  • Agglutination von Erythrozyten;
  • hämolytische Krise;
  • Knochenmarkonkologie;
  • myelodysplastisches Syndrom;
  • Myelofibrose;
  • Alzheimer-Erkrankung.

RDW up - was zu tun ist?

Wenn der RDW im Bluttest nicht der Norm entspricht, beeilen Sie sich nicht und ziehen Sie unabhängige Schlussfolgerungen. Nur ein Arzt kann die Ursache richtig bestimmen und eine Diagnose stellen. In den meisten Fällen ist das Überschreiten der RDW-Werte mit der Entwicklung einer Eisenmangelanämie verbunden. Dieser Zustand kann jedoch auch mit einer unzureichenden Aufnahme von Vitamin B12 im Körper und einer Lebererkrankung verbunden sein.

Erst nach Durchführung einer Differentialdiagnose, deren Ursache die Anisozytose von Erythrozyten erhöht, entwickeln die Ärzte einen Therapieplan. In diesem Fall muss der Patient die Empfehlungen und Rezepte strikt einhalten, um die Wirkung der Behandlung so früh wie möglich zu erreichen..

RDW-Bluttest gesenkt - was bedeutet das??

Bei der Durchführung einer Blutuntersuchung stellt sich in einigen Fällen heraus, dass der Index der Anisozytose von Erythrozyten gesenkt ist. Um die Ursache für die Abnahme der Konzentration roter Blutkörperchen zu bestimmen, wird RDW immer zusammen mit MCV betrachtet - ein Maß für das durchschnittliche Volumen roter Blutkörperchen. Eine Verletzung der Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen ist selten, aber fast immer ist dies ein Zeichen für eine Pathologie - Anämie.

Wenn der RDW im Bluttest niedrig ist, zeigen die Patienten Symptome, die für Anämie charakteristisch sind. Sie legen den Ärzten folgende Beschwerden vor:

  • Lethargie;
  • Apathie;
  • häufiger Schwindel;
  • Kurzatmigkeit mit trockenem Husten in der Brust;
  • Tachykardie.

RDW gesenkt - Gründe

Um den Grund für die Entwicklung einer Anisozytose zu ermitteln, achten die Ursachen der Störung neben RDW auf MCV. Eine gleichzeitige Abnahme beider Indikatoren kann auf eine Fehlfunktion der Milz oder Leber hinweisen. Wenn mit einer Abnahme des RDW ein Anstieg des MCV festgestellt wird, versuchen die Ärzte, eine Schädigung des Knochenmarks, der Onkologie dieses Organs oder von Metastasen darin auszuschließen. Andere mögliche Verstöße, die zu einer Verringerung des RDW führen, sind:

  1. Umfangreiche Blutungen aufgrund von Verletzungen oder Pathologie. Besonders gefährlich sind Magen- und Uterusblutungen..
  2. Blutspende.
  3. Stoffwechselstörungen führen zu einem Versagen der normalen Aufnahme von Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen.
  4. Versagen des hormonellen Hintergrunds - Die Verteilung der roten Blutkörperchen im Blut wird häufig während hormoneller Schwankungen aufgezeichnet: Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahre.
  5. Mangel an Vitamin B..

RDW herabgestuft - was zu tun ist?

Zunächst müssen Sie herausfinden, warum die Erythrozytenanisozytose verringert ist. Zu diesem Zweck wird den Patienten eine umfassende Untersuchung verschrieben:

  • Ultraschall der Bauchorgane, kleines Becken;
  • Blutbiochemie;
  • CT-Scan von Leber und Milz.

Die Therapie hängt ganz von der Ursache der Störung ab:

  1. Wenn Anisozytose durch Anämie verursacht wird, müssen Sie die Ernährung anpassen: Die Aufnahme von eisenreichen Lebensmitteln, Vitamin B12, hilft, die Situation zu korrigieren.
  2. Gleichzeitig wird den Patienten geraten, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, zu rauchen und Alkohol zu trinken.

Nachweis der Erythrozytenanisozytose, deren Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten

Die Zusammensetzung des Blutes wird durch seinen flüssigen Teil - Plasma - und die darin enthaltenen Bestandteile gebildet: Leukozyten, Erythrozyten und Blutplättchen. Bei der Untersuchung der Analyseergebnisse sind die Anzahl der einheitlichen Zellen und ihre Größe von Interesse. Und falls Abweichungen von den Normen dieses Parameters festgestellt werden, erfordert die weitere Diagnose eine zweite Studie, nach der die Behandlung erfolgt, sofern die Diagnose bestätigt wird..

  1. Was ist Anisozytose??
  2. Indikatorrate
  3. Klassifikation der Anisozytose
  4. Gründe für die Abweichung von der Norm
  5. Diagnose
  6. Behandlung und Vorbeugung

Was ist Anisozytose??

Die Hauptfunktion von Erythrozyten besteht darin, Sauerstoff zu Organgeweben zu transportieren. Die Aufgabe ist äußerst wichtig, und aus diesem Grund können pathologische Prozesse, die mit Veränderungen der Blutzellen einhergehen, schwerwiegende Abweichungen in der Funktion des gesamten Organismus verursachen.

Das Phänomen, bei dem rote Blutkörperchen den Durchmesser ändern und an Größe zunehmen oder abnehmen, wird als Anisozytose bezeichnet. Im Analyseformular wird dieser Index durch die Abkürzung RDW im Bluttest erfasst. Dekodierung bedeutet die Breite der Verteilung von Erythrozyten.

Indikatorrate

Der Durchmesser der roten Blutkörperchen variiert. Die normale Größe eines reifen Erythrozyten liegt innerhalb von 7-8 Mikrometern. Solche Zellen werden Normozyten genannt. Diejenigen von ihnen, deren Größe 8 Mikrometer überschreitet, werden Makrozyten genannt. Der Durchmesser von Megaziten kann 12 Mikrometer überschreiten. Zellen mit einer Größe von weniger als 7 Mikrometern werden als Mikrozyten bezeichnet.

Bei der Analyse eines gesunden Erwachsenen sind Blutzellen aller Durchmesser enthalten, während eine Pathologie als Verletzung ihres Verhältnisses angesehen wird. Die Anzahl der Normozyten sollte mindestens 70% ihres Gesamtvolumens betragen, der Rest besteht aus Mikro- und Makrozyten. Der Anteil der Zellen mit geänderter Größe sollte 15% nicht überschreiten.

Bei erwachsenen Männern und Frauen liegt der normale RDW zwischen 11,5 und 14,5 Prozent. Bei Kindern unter sechs Monaten ist dieser Indikator höher und liegt zwischen 14,9% und 18,7%.

Ab dem 6. Lebensmonat nimmt der Index der Anisozytose von Erythrozyten im allgemeinen Bluttest im Verlauf des Erwachsenwerdens allmählich ab und nähert sich im Laufe der Zeit dem Niveau eines Erwachsenen.

Wichtig! Die Erythrozytenanisozytose kann bei schwangeren Frauen erhöht sein. In diesem Fall liegt sie im Bereich von 14% bis 16%. Dieses Bild wird als normal angesehen und es sind keine therapeutischen Maßnahmen erforderlich..

Die werdende Mutter erhält Empfehlungen zu einem gesunden Lebensstil, wodurch der RDW-Index gesenkt wird, wenn sie beobachtet werden. Zusätzlich verschreibt der Arzt Vitamin- und Mineralkomplexe mit hohem Eisengehalt.

Klassifikation der Anisozytose

Die Erythrozytenanisozytose wird nach mehreren Kriterien klassifiziert. Abhängig von der Größe der im Blut vorherrschenden Zellen wird die Pathologie wie folgt bestimmt:

  • Makrozytose - erhöhter Gehalt an Makrozyten,
  • gemischte Art der Anisozytose - der Wert kleiner und großer Erythrozyten in der Menge ist höher als normal,
  • Mikrozytose - ein spürbarer Überschuss der Norm im Gehalt an Mikroerythrozyten.

Je nach Prozentsatz der Erythrozytenarten werden 4 Anisozytosegrade unterschieden:

  • Der erste Grad der Erkrankung in den Analyseergebnissen wird durch ein "+" - Zeichen angezeigt und als geringfügige Abweichung angesehen. Gleichzeitig liegt der Gehalt an Makro- und Mikroerythrozyten zwischen 30 und 50% des Gesamtvolumens der Erythrozyten.
  • Der zweite Grad der Pathologie wird als "++" bezeichnet. Der zweite Grad der Anisozytose wird als moderate Änderung des Verhältnisses der Arten roter Blutkörperchen angesehen. Ihre Anzahl variiert zwischen 50 und 70% des Gesamtvolumens.
  • Der dritte Grad wird als ausgeprägt angesehen, angezeigt durch das Zeichen "+++" und ist durch einen signifikanten Anstieg des Niveaus veränderter Zellen (über 70%) gekennzeichnet..
  • Die Anisozytose von Erythrozyten des Grades 4 ist bemerkenswert für das fast vollständige Fehlen von Normozyten im Blut des Patienten. Bezeichnet jeweils "++++".

Gründe für die Abweichung von der Norm

Die Anisozytose roter Blutkörperchen wird durch einen allgemeinen Bluttest festgestellt und tritt infolge einer Reihe von Krankheiten auf. Bei Erwachsenen wird der Zustand der Mikrozytose durch verschiedene Pathologien verursacht:

  1. Beeinträchtigte Synthese roter Blutkörperchen im Knochenmark aufgrund von Erbkrankheiten.
  2. Entwicklung von bösartigen Tumoren.
  3. Vergiftung mit Blei und anderen giftigen Substanzen.
  4. Sideroblastische Anämie.
  5. Anämie durch chronische Blutungen.
  6. Unterernährung und Mangel an Vitamin B12 und A..

Beachtung! Makrozytose kann pathologisch oder eine Variante der Norm sein. Dieser Zustand wird für Babys in den ersten Wochen nach der Geburt als normal eingestuft. Im Alter von 2 Monaten kehrt der Indikator zum Normalzustand zurück.

Pathologische Makrozytose tritt aus folgenden Gründen auf:

  1. Chronische Lebererkrankung.
  2. Mangel an Milz.
  3. Der Einfluss bestimmter Medikamente.
  4. Mangel an Cobalamin und Folsäure im Körper.
  5. Funktionsstörung der Schilddrüse.
  6. Alzheimer-Syndrom.
  7. Herzischämie.
  8. Alkoholismus.

Die gemischte Art der Anisozytose manifestiert sich als Folge einer hypochromen Anämie.

Der RDW-Index wird selten herabgestuft. Meistens ist eine zweite Analyse erforderlich. Im Falle eines wiederholten Ergebnisses, das bestätigt, dass die Erythrozytenanisozytose verringert ist, wird ein solches Ergebnis nicht als Pathologie angesehen, wenn keine ernsthaften Änderungen anderer Parameter in Blutuntersuchungen vorliegen.

Der Prozess der Entnahme von Prüfungsmaterial findet hauptsächlich am Morgen statt. Vorher wird nicht empfohlen, sich ernsthafter körperlicher Anstrengung und Stress auszusetzen. Sie sollten vor dem Eingriff nicht essen.

Bei der Interpretation der Ergebnisse zieht der behandelnde Arzt zusätzlich zu den RDW-Daten und anderen Indikatoren Schlussfolgerungen über den Gesundheitszustand des Menschen. In seltenen Fällen kann der Anisozytoseindex nicht über den normativen Rahmen hinausgehen, aber das Vorhandensein veränderter roter Blutkörperchen kann immer noch pathologische Prozesse im Körper signalisieren..

Der Indikator für die Anisozytose von Erythrozyten dient eher als Hilfsindikator bei der Untersuchung der Analyseergebnisse. Ein erhöhter RDW-Index weist am häufigsten auf eine Anämie hin und wirkt als frühes Symptom der Krankheit. In seltenen Fällen kann dieser Indikator auch bei schweren Erkrankungen unverändert bleiben..

Diagnose

Die Änderung des RDW-Index weist keine ausgeprägten Symptome auf, einige atypische Veränderungen des Gesundheitszustands können jedoch darauf hinweisen. Ein Arztbesuch ist erforderlich, wenn eine Person Folgendes bemerkt:

  • Blässe der Nagelplatte und der Haut,
  • Herzklopfen ohne Grund,
  • zeitweise Kurzatmigkeit,
  • untypische Müdigkeit.

Es ist wichtig zu wissen, dass Anisozytose keine eigenständige Krankheit ist. Dies bedeutet, dass zur Wiederherstellung der Normalität der Indikatoren die Krankheit identifiziert werden muss, in deren Zusammenhang sie in die eine oder andere Richtung verschoben wurden..

Bei hohen RDW-Werten ist Eisenmangelanämie die häufigste Diagnose bei Patienten. Wenn eine geringe Anisozytoserate festgestellt wird, können Virusinfektionen, chronische Hepatitis, Leberzirrhose oder Leukämie angenommen werden, die die Hauptursache für eine Abnahme des RDW sind.

Rat! In jedem Fall wird bei Verdacht auf Anisozytose empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, um eine umfassende Untersuchung durchzuführen und anschließend eine spezifische Diagnose zu stellen. Die Entwicklung medizinischer Technologien ermöglicht es heute, die Ursache der Krankheit zuverlässig zu ermitteln und die geeignete Behandlung auszuwählen.

Behandlung und Vorbeugung

Die Behandlung der Anisozytose beinhaltet die Beseitigung ihrer Ursache. Wenn die Pathologie eine Folge einer Eisenmangelanämie ist, muss die Ernährung geändert und Medikamente eingenommen werden, die den Hämoglobinindex erhöhen..

Bei der Diagnose einer leichten Anämie basiert die Therapie auf der Einhaltung einer Diät, bei der Lebensmittel mit einem hohen Eisengehalt in der Zusammensetzung verwendet werden. Dieser Ansatz hilft, die Hämoglobinzahl zu normalisieren. Eine schwere Form der Anämie erfordert jedoch bereits eine medikamentöse Behandlung.

In dem Fall, in dem sich eine Anisozytose infolge der Bildung und Entwicklung eines bösartigen Tumors entwickelt, hängt das Ergebnis der Therapie von seiner Entfernung ab.

Wenn die Ursache der Anisozytose keine schwere Krankheit war, sondern die Einnahme von Medikamenten, die diesen Indikator beeinflussen, ein Mangel an Mineralien oder Vitaminkomplexen im Körper oder ein falscher Lebensstil, erhält der Patient die folgenden Empfehlungen von einem Spezialisten:

  1. Wiederauffüllung des Mangels an Mineralien und Vitaminen durch Einnahme von Multivitaminen, die B12, A und Eisen enthalten.
  2. Zur Verbesserung der Ernährungsqualität wird empfohlen, besonders auf rote Produkte (Rindfleisch, Leber, Äpfel, Tomaten) zu achten..
  3. Aufrechterhaltung eines guten Tagesablaufs mit ausreichend Schlaf.

In Ausnahmefällen erfordert die Wiederherstellung des Gleichgewichts der Blutzellen einen chirurgischen Eingriff..

Eine mäßige Anisozytose ist bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit recht häufig. Normalerweise erfordert dieser Zustand keine ernsthaften Eingriffe und wird durch die Ernennung von Vitamin-Mineral-Komplexen und einer speziellen Diät korrigiert. Die intrauterine Entwicklung des Kindes wird manchmal zur Ursache eines Eisenmangels im Körper einer schwangeren Frau. In diesem Fall tritt eine Erhöhung des Gehalts an Mikrozyten auf. Aus diesem Grund müssen Sie während eines so wichtigen Zeitraums regelmäßig einen allgemeinen Bluttest durchführen und dessen Ergebnisse sorgfältig überwachen..

Wenn der RDW-Indikator ernsthaft abweicht, kann das Ignorieren des Problems zu Komplikationen führen:

  • verschiedene Arten von Anomalien in der Entwicklung des Embryos,
  • fetale Hypoxie,
  • Risiko vorzeitiger Wehen.

Der Nachweis einer Anisozytose während der Schwangerschaftsplanung kann in Kombination mit einigen anderen Pathologien die Grundlage für ein IVF-Verbot bilden. Die Lösung des Problems bleibt beim Arzt, dessen kompetenter Ansatz es Ihnen ermöglicht, die Pathologie loszuwerden und das Risiko von Komplikationen zu vermeiden.

Erythrozytenanisozytose

Anisozytose - Ursachen

Jede Veränderung des Blutes hat Gründe, die geklärt werden müssen, um die Wurzel des Problems zu finden. Die Ursachen der Anisozytose sind unterschiedlicher Natur und häufig folgende:

  • schlechte Ernährung als Folge - ein Mangel an Eisen, Vitaminen B12 (das Überwiegen von Megakaryozyten), A, die für die Bildung roter Blutkörperchen verantwortlich sind;
  • Onkologie;
  • Bluttransfusion - Das Material des Spenders muss auf das Vorhandensein dieser Krankheit überprüft werden, da es auf eine andere Person übertragen wird.
  • Myelodysplastisches Syndrom - provoziert eine Veränderung der Größe der Blutzellen.

Eine Anisozytose bei einer allgemeinen Blutuntersuchung kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Unsachgemäße Ernährung. Es werden keine ausgeprägten Änderungen der Parameter der Blutzellen beobachtet. Eine schlechte Ernährung oder eine gewisse Nahrungsaufnahme kann jedoch zu Vitamin- und Eisenmangel führen. Anämie tritt besonders häufig bei Kindern mit vermindertem Appetit auf. Die Verwendung von Fleisch- und Fischprodukten, frischem Gemüse und Obst trägt zur Normalisierung der Indikatoren bei. Vitamin B12 erhöht die Anzahl der roten Blutkörperchen, Vitamin A stellt die normale Zellgröße wieder her.
  • Bluttransfusion. Vor dem Eingriff sollte das Spendermaterial auf nicht standardmäßige Formelemente überprüft werden. Andernfalls kann dem Empfänger eine Bluttransfusion mit größeren oder kleineren Zellen verabreicht werden. Das Immunsystem kann diese Elemente nicht sofort beseitigen, es dauert mehrere Tage. Mit der Zeit kehren alle Blutzellen zu ihrer normalen Größe zurück..
  • Onkologische Erkrankungen. Atypische Zellen beeinflussen häufig das Knochenmark, was die Produktion veränderter Blutzellen fördert.
  • Lebererkrankungen, einschließlich Krebserkrankungen, die zu diesem Organ metastasieren. In diesem Fall wird am häufigsten eine Makrozytose festgestellt..
  • Erkrankungen der Schilddrüse. Anisozytose kann Autoimmunthyreoiditis, knotigen Kropf und bösartige Neubildungen hervorrufen.
  • Verletzung der Produktionsprozesse von Hämoglobin.
  • Syndrome, begleitet von einer Verletzung des normalen Verhältnisses von reifenden und sterbenden Blutzellen. Anisozytose ähnlichen Ursprungs wird bei älteren und senilen Menschen festgestellt..
  • Langfristiger systematischer Alkoholkonsum.
  • Infektionskrankheiten, helminthische Invasionen.

Die Anisozytose von Blutplättchen und Leukozyten gehört nicht zu unabhängigen Krankheiten. Der Durchmesser, die Farbe und die Form der Blutzellen ändern sich vor dem Hintergrund verschiedener Erkrankungen beim Menschen.

Ein weiterer Artikel: Verteilung der Erythrozyten nach Volumen

  • Fehler in der Ernährung. Eine leichte Verletzung des Blutzellenspiegels kann auf Unterernährung oder unzureichende Aufnahme bestimmter Komponenten hinweisen. Natürlich kann dieser Faktor keine starke Abweichung von der Norm hervorrufen, aber er kann nicht ignoriert werden.
  • Mangel an Eisen, Vitamin A und B.12. Diese Elemente sind für die normale Bildung roter Blutkörperchen essentiell. Vitamin A behält den normalen Zelldurchmesser bei. Wenn Eisen- und Vitamin B-Mangel auftritt12, Der Prozentsatz der Blutelemente wird verletzt, was zu Anisozytose führen kann.
  • Bluttransfusion. Oft entwickelt nach einer Bluttransfusion von einem Spender, der in Form einer Anisozytose von der Norm abweicht, auch eine Person, die das Blut entnommen hat, diesen Zustand. Dies erklärt sich aus der Unfähigkeit des Immunsystems, diese Indikatoren schnell zu normalisieren. Wenn eine Person gesund ist, verschwindet ihre Anisozytose nach einer Weile von selbst;
  • Onkologie. Knochenmarksneoplasmen führen immer zu einer Verletzung der Zusammensetzung des Blutes;
  • Erkrankungen der Schilddrüse, Leber.

Eine häufige Ursache für Anisozytose ist ein Mangel an Vitaminen und Eisenmangel im Blut.

Bei einem längeren Verlauf von Infektionskrankheiten, einer schweren Vergiftung des Körpers und einer vorübergehenden kompensatorischen Anisozytose wird festgestellt. Dieser Zustand ist durch eine Veränderung der Struktur der Zellen von Lymphozyten und Leukozyten gekennzeichnet..

Makrozytose tritt häufiger bei Anämie, Leukämie, Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen auf. In Kombination damit wird bei dem Patienten häufig eine Hypochromie diagnostiziert - eine Abnahme der Hämoglobinproduktion.

Erythrozytenanisozytose und ihre Spiegel

Wenn Menschen keine gesundheitlichen Probleme haben, beträgt die Anzahl der normalen roten Blutkörperchen mindestens 70%. Der RDW-Indikator gilt als erhöht, wenn die Anzahl der geformten Elemente mit kleinem und vergrößertem Durchmesser die Norm überschreitet.

  • Erstens beträgt die Anzahl der nicht standardmäßigen geformten Elemente 30-50%;
  • Zweitens - 50-70%
  • Drittens - über 70%
  • Viertens - fast alle geformten Elemente von nicht standardmäßigen Größen.

Die Zunahme und Abnahme des Durchmessers der roten Blutkörperchen wird wie folgt klassifiziert:

  • Mikrozytose - Die überwiegende Mehrheit der kleinen Zellen befindet sich im Blut
  • Makrozytose - es gibt viele vergrößerte Erythrozyten im Blut
  • Eine gemischte Anisozytose impliziert den gleichzeitigen Überschuss der zulässigen Menge an großen und kleinen gebildeten Elementen

Die Gründe für die Änderung der RDW können variieren.

Häufige Anzeichen einer Anisozytose sind Asthenie. Das Konzept impliziert die Entwicklung der Schwäche, schnellen Müdigkeit und Reizbarkeit einer Person. Bei leichter körperlicher Arbeit bemerkt der Patient Kurzatmigkeit und Kraftverlust. Es gibt Verstöße seitens des psychischen Zustands. Der Schlaf ist oft gestört, Stimmungsschwankungen treten auf, eine Person wird aggressiv oder umgekehrt entwickelt sich Apathie, die nicht bereit ist, mit anderen Menschen zu kommunizieren.

Bei vielen Patienten wird ein abnormaler Herzrhythmus diagnostiziert. Infolgedessen können Blässe oder Rötungen der Haut, Schwindel und Flackern der Fliegen vor den Augen auftreten.

Diagnose

Der Hauptweg zur Diagnose einer Pathologie ist eine Blutuntersuchung auf Anisozytose. Die Diagnose wird gestellt, wenn das erhaltene Material Zellen uncharakteristischer Größe enthält. Beim Bestehen der Analyse müssen folgende Regeln beachtet werden:

  • Das Biomaterial wird morgens vermietet.
  • Es ist unmöglich, am Tag des Laborbesuchs etwas zu essen zu nehmen. Am Abend zuvor lehnen sie gebratenes und scharfes Essen ab.
  • 2 Tage vor der Blutspende schwere körperliche Aktivität ausschließen;
  • 3 Tage vor der Untersuchung mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken.

Wenn die Analyse nach den übertragenen Infektionen bestanden wird, können die Ergebnisse verzerrt sein. Manchmal sind zusätzliche Diagnoseverfahren erforderlich, z. B. ein Histogramm. Normalerweise hat die erythrozytometrische Kurve die Form eines regelmäßigen Dreiecks mit einer hohen Spitze. Es überwiegen Zellen mit einem Durchmesser von 6-8 mm.

Bei der Mikrozytose verschiebt sich die Kurve nach links und wird asymmetrisch. Eine Verschiebung nach rechts zeigt das Vorhandensein einer Makrozytose an.

Erythrozytenanisozytose

Im Körper eines gesunden Menschen liegt die Norm für Erythrozyten bei 70%, für Mikro- und Makrozyten bei 11,5 bis 14,5% (oder 10 bis 20 fl). Bei einem Kind unter 6 Monaten ist der Indikator höher - von 15% auf 18,8%. Es kann während der Schwangerschaft zunehmen. Wenn das Ergebnis die Norm überschreitet oder nicht erreicht, bedeutet dies, dass die Entwicklung eines pathologischen Prozesses stattfindet. Es gibt auch Mikrozytose - eine Abnahme des zulässigen Durchmessers. Folgende Indikatoren für den Zelldurchmesser werden unterschieden:

  • Normozyten erreichen 7-8 Mikrometer (Erythrozytenanisozytose wurde nicht nachgewiesen);
  • Makrozyten - über 8 Mikrometer;
  • Megalozyten - über 12 Mikrometer.

Diese Pathologie kann durch eine unzureichende Menge an Vitamin A und B im Körper verursacht werden, Krebs mit Metastasen im Knochenmark. Man sollte Lebererkrankungen, Schilddrüsenfunktionsstörungen nicht ausschließen. Ein weiterer möglicher Grund ist eine Bluttransfusion. Um Krankheiten rechtzeitig vorzubeugen, ist es notwendig, die Zusammensetzung und die Parameter des Blutes regelmäßig zu überwachen.

Der Index der Anisozytose von Erythrozyten ist höher als normal

Ein erhöhtes Testergebnis ist bei Patienten mit Eisen- oder Vitaminmangel häufig. Wenn eine Blutuntersuchung einen Indikator für eine über dem Normalwert liegende Erythrozytenanisozytose ergab, ist dies ein Signal dafür, dass sich eine Pathologie entwickelt. Je nach Stadium wird der Arzt einen Behandlungsverlauf diagnostizieren und verschreiben. Anämie jeglicher Art ist häufig die Ursache für diese Veränderungen..

Die Krankheit wird nach dem Grad der Intensität klassifiziert. Es gibt nur 4 von ihnen und sie werden nach dem Plus-System verteilt:

  1. Der erste Grad ist durch einen leichten Anstieg gekennzeichnet, wenn Makrozyten und Mikrozyten 30-50% (+) füllen..
  2. Der zweite ist moderat, 50-70% (++).
  3. Drittens ausgesprochen, mehr als 70% (+++).
  4. Viertens - ausgesprochen, fast alle roten Körper haben eine pathologische Größe (++++).

Der Index der Anisozytose von Erythrozyten liegt unter dem Normalwert

Es ist äußerst selten, dass der RDW-Index gesenkt wird. In solchen Fällen wird empfohlen, erneut eine Blutuntersuchung durchzuführen. Wenn der Indikator für die Erythrozytenanisozytose unter dem Normalwert liegt und keine weiteren signifikanten Änderungen vorliegen, wird eine solche Analyse als zufriedenstellend angesehen und muss nicht wiederholt werden. Manchmal ändert sich der RDW-Wert bei bestimmten Krankheiten nicht. Das verringerte Ergebnis hat keinen diagnostischen Wert.

Gründe für die Entwicklung einer Anisozytose

In milderen Stadien der Anämie kann eine isolierte Erythrozytenanisozytose vorliegen. Es kann sich bei einer Frau während der Menstruation entwickeln, insbesondere wenn sie aus dem einen oder anderen Grund etwas verzögert sind. Es kann viele Gründe für diesen Zustand geben, sowohl geringfügige als auch ziemlich schwerwiegende..

Das häufigste Symptom einer Anisozytose ist:

  • Anämie, Hypochromie, Chlorose, posthämorrhagische Anämie, hyperchrome Anämie und so weiter,
  • Mangel an Vitamin B12,
  • Eisenmangel,
  • Mangel an Vitamin A.,
  • Bleivergiftung,
  • Bösartige Neubildungen,
  • Vorherige Bluttransfusion.

Im Fall des letzten Punktes können wir sagen, dass dies eine vorübergehende Anisozytose ist, die von selbst beseitigt wird, sobald sich der Körper an das "neue" Blut gewöhnt und erkrankte Zellen durch gesunde ersetzt. In diesem Fall müssen Sie nur auf die Zeit warten und bei Bedarf die internen Reserven an Vitaminen, Mineralien und anderen nützlichen Substanzen auffüllen..

Ursachen der Mikrozytose

Der erhöhte Gehalt an Mikrozyten ist typisch für verschiedene Personengruppen in verschiedenen Lebensabschnitten. So oft kann nach einer Infektionskrankheit bei einem Kind eine Mikrozytose beobachtet werden. Wenn der Spiegel solcher roten Blutkörperchen leicht erhöht ist, kann er leicht durch den richtigen Lebensstil und die richtige Ernährung korrigiert werden..

In anderen Fällen kann diese Art der Anisozytose verursacht werden durch:

  • Eisenmangel oder mikrozytische Anämie,
  • Mikrosphärenzytose,
  • Cooley-Syndrom oder Thalassämie,
  • Chronische Infektions- und Entzündungskrankheiten,
  • Starkes Bluten,
  • Mangel an Lebensmitteln mit Eisen in der Ernährung,
  • Onkologische Läsionen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass einige Diagnosen nicht nur eine Klärung und Anpassung des Lebensstils erfordern, sondern auch eine ernsthafte Behandlung. Onkologische Erkrankungen können sich sehr schnell entwickeln, daher sollten Sie die Diagnose nicht verzögern

Ursachen der Makrozytose

Makrozytose kann auch auf die Entwicklung einer Anämie hinweisen. Faktoren von Drittanbietern können dieses Symptom ebenfalls beeinflussen. Selbst ein Mangel an Nährstoffen und Vitaminen in der Ernährung kann die Indikatoren für die Blutzusammensetzung erheblich verändern.

Aber oft wird eine Zunahme der Anzahl von Makrozyten auch durch Bedingungen verursacht wie:

  • Starkes Bluten,
  • Verschiedene Arten von Anämie,
  • Knochenmarkpathologien,
  • Krebsläsionen, meistens Blut,
  • Verletzung der Schilddrüse,
  • Chronischer Alkoholismus,
  • Erkrankungen der hämatopoetischen Organe,
  • Medikamente einnehmen.

Gemischte Art

Die gemischte Art der Anisozytose manifestiert sich in der Dominanz von Makrozyten und Mikrozyten gegenüber Normozyten. Die kombinierte Pathologie mit einer Dominanz von Makrozyten ist durch das Vorhandensein einer beeindruckenden Anzahl abnormal großer Erythrozytenzellen gekennzeichnet. Sie werden in Blutausstrichen nachgewiesen, haben eine hyperchrome Struktur ohne Erleuchtung im Zentrum. Die Zellen sehen aus wie Ovale mit einem Durchmesser von etwa 11-12 Mikrometern.

  • Vitamin B12-Mangel,
  • Folsäuremangel,
  • Hypochrome Anämie,
  • Perniziöse Anämie,
  • Bei Anämie während der Schwangerschaft,
  • Mit Dyserythropoese,
  • Mit helminthischer Invasion.

Eine solche Abweichung tritt häufig auf, wenn Würmer betroffen sind. Daher ist es erforderlich, ihr Vorhandensein zu identifizieren und auch die Art der Krankheit zu bestimmen. Nur in diesem Fall ist es möglich, sich von pathogenen Organismen zu erholen..

Symptome einer Anisozytose

Anisozytose geht in fast allen Fällen mit einer Abnahme der Anzahl von Blutzellen einher, daher können die klinischen Manifestationen dieser Erkrankung nicht als spezifisch angesehen werden, was diese Pathologie charakterisiert..

Fast alle Patienten, bei denen während einer zusätzlichen Untersuchung eine Anisozytose festgestellt wird, bemerken Veränderungen ihrer eigenen Gesundheit in Form einer fortschreitenden Schwäche, der Unmöglichkeit, die übliche körperliche Aktivität auszuführen, und eines schnellen Herzschlags, der vor dem Hintergrund eines vollständigen Wohlbefindens beobachtet wird. Mit einem langen Verlauf führt Anisozytose in Kombination mit Anämie und Thrombozytopenie bei Patienten zu Atemwegserkrankungen, die sich in einer zunehmenden inspiratorischen Dyspnoe äußern. Bei einer objektiven Untersuchung des Patienten kann eine ausgeprägte Blässe der Schleimhäute und der Haut bis zur Entwicklung einer Akrocyanose beobachtet werden. Aufgrund der Tatsache, dass die oben genannten Symptome nicht spezifisch sind und mit der Entwicklung kardiologischer Erkrankungen einhergehen können, ist es erforderlich, eine umfassende Untersuchung des Patienten nicht nur mit Labor-, sondern auch mit instrumentellen Bildgebungsmethoden durchzuführen..

Der Schweregrad und die Spezifität klinischer Manifestationen hängen direkt vom pathomorphologischen Typ der Anisozytose ab. Wenn daher Änderungen der metrischen Parameter von Blutzellen festgestellt werden, werden notwendigerweise der "Anisozytoseindex" und der "Anisozytoseindex" berechnet. In einer Situation, in der die Größe der Blutzellen des Patienten ausschließlich abnimmt oder zunimmt, verwendet der Medizintechniker die Begriffe "Mikrozytose" oder "Makrozytose". In einigen Situationen kann jedoch eine Person beide Zustände haben, weshalb der Begriff "gemischte Anisozytose" verwendet werden sollte.

Neben dem Nachweis des Vorhandenseins einer Anisozytose ist der Schweregrad der festgestellten Veränderungen für einen Spezialisten auf dem Gebiet der Hämatologie von großer Bedeutung. Für die graduelle Trennung der Anisozytose gibt es daher eine allgemein akzeptierte Abstufung, die durch vier Schweregrade dargestellt wird. Eine unbedeutende Anisozytose wird in der Laboranalyse als "+" bezeichnet und wird verwendet, wenn der Gehalt an Blutzellen mit veränderter Größe innerhalb von 25% ihrer Gesamtkonzentration liegt. Eine mäßige Anisozytose oder "++" tritt auf, wenn der Gehalt an veränderten Blutzellen um bis zu 50% ansteigt. Ein ausgeprägter Grad an Anisozytose "+++" geht mit schweren klinischen Manifestationen einher, da die Anzahl der veränderten Blutzellen den Gehalt an "gesunder Zellzusammensetzung" (bis zu 75%) überwiegt. Kritische Anisozytose oder "++++" ist äußerst selten und geht mit einem vollständigen Ersatz normaler Blutzellen durch veränderte einher.

Allgemeine Informationen über Blut

Das Blut bewegt sich durch die Gefäße und Arterien, verbindet Gewebe und Organe und liefert ihnen Sauerstoff, der für die Umsetzung der körpereigenen Redoxprozesse und Nährstoffe erforderlich ist. Es erfüllt auch schützende und thermoregulatorische Funktionen und steuert den Säuregehalt (pH) von Geweben und Organen. Es ist eine flüssige Substanz, die aus geformten zellulären Elementen (Blutplättchen, Leukozyten und Erythrozyten) und interzellulärer Plasmasubstanz besteht. Blutzellen werden beim Menschen im Knochenmark der Rippen, des Schädels, der Wirbelsäule und bei Kindern auch in den extremen Phalangen der Extremitäten gebildet. Genau wie andere Teilnehmer am Stoffwechsel und die Sicherstellung der lebenswichtigen Aktivität des Körpers kann Blut seine eigenen Krankheiten, Abweichungen von der Norm und Pathologien aufweisen. Ein bestimmter Blutzustand weist auf eine gute Gesundheit oder das Vorhandensein von Krankheiten hin.

Leukozyten sind kugelförmige Blutzellen, die keine eigenständige Farbe haben. Sie erfüllen Schutzfunktionen des Körpers. Sie bewegen sich nicht nur durch die Blutgefäße, sondern können durch die Gefäßwände zu den Orten der Lokalisierung feindlicher Mikroorganismen, Viren, in einen Fremdkörper eindringen. Nachdem Leukozyten das Ziel erreicht haben, umgeben sie es und bilden ein Hindernis für die weitere Ausbreitung im Körper. Beispielsweise ist die Eiterung der Haut an der Stelle eines Splitters das Ergebnis der Arbeit von Leukozyten. Der Splitter wird von ihnen umhüllt und bildet eine Barriere für Mikroben, die mit ihm in den Körper eingedrungen sind, um weiter durch den Körper vorzudringen. Eiter wird aus toten Leukozyten gebildet.

Rote Blutkörperchen - Rote Blutkörperchen, sogenannte rote Blutkörperchen, sind am Sauerstofftransport zu Geweben und Organen beteiligt und an den Redoxprozessen des gesamten Körpers beteiligt.

Die Erythrozytenanisozytose wird je nach Schweregrad in mehrere Stufen unterteilt:

  • Der erste Grad ist dadurch gekennzeichnet, dass Makro- und Mikrozyten 30 bis 50% aller roten Blutkörperchen ausmachen;
  • Zweiter Grad - 50 bis 70% fallen auf Erythrozyten mit verändertem Durchmesser;
  • Ausgeprägter dritter Grad - pathologische Erythrozyten machen mehr als 70% ihrer Gesamtmasse aus.

Eine Änderung des Durchmessers der roten Blutkörperchen ist mit verschiedenen Pathologien im Körper verbunden, beispielsweise ist die Rate der roten Blutkörperchen unterschiedlicher Größe mit einer Eisenmangelanämie erhöht. Eine erhöhte RWD oder Anisozytose der roten Blutkörperchen wird in den frühen Stadien der Anämie oder während der Behandlung mit Eisenpräparaten beobachtet. Dies ist darauf zurückzuführen, dass eine große Menge Eisen in das Gefäßbett fließt. Bald werden die rot geformten Elemente mit Hämoglobin "gefüllt" und dementsprechend nimmt ihre Größe zu. Gleichzeitig zirkulieren Mikrozyten, die sich früher unter Bedingungen eines Eisenmangels gebildet haben. Solche Anzeichen bilden das Bild einer Anisozytose. Die Anisozytose ist normalerweise in den Anfangsstadien der Anämie erhöht, und ihr Grad kann verwendet werden, um die Schwere der Grunderkrankung zu beurteilen. Der Index der Anisozytose von Erythrozyten liegt während der Behandlung mit Eisenpräparaten unter dem Normalwert, wenn die meisten Zellen einen normalen Durchmesser haben. In seltenen Fällen treten solche Veränderungen bei schweren Erkältungen und chronischen Infektionen auf, die eine schwere dauerhafte Vergiftung des Körpers verursachen. Einige Experten argumentieren, dass solche Veränderungen ein gestörter Mechanismus der Zelltransformation sind, dh eine genetische Veranlagung für die Entwicklung onkologischer Erkrankungen. Veränderungen im Durchmesser der roten Blutkörperchen sind ein ausgezeichneter diagnostischer Marker, der vollständige Informationen über das mögliche hohe Risiko einer koronaren Herzkrankheit liefert..

Thrombozytenanisozytose - wie wird sie diagnostiziert und was ist sie??

Bezeichnet als PDW. Zeigt die Breite der Verteilung der Zellen über das Blutvolumen an, dh Sie können die Heterogenität der Thrombozytenpopulation anhand ihrer Größe quantifizieren. Die Rate der Blutplättchenanisozytose ändert sich während myeloproliferativer Prozesse. Experten assoziieren eine Änderung der Größe von Blutplättchen mit der Menge an biologisch aktiven Substanzen in ihrem Granulat, mit der Aktivität dieser Zellen und mit ihrer Tendenz, sich abzusetzen. Es wird bemerkt, dass sich die Größe der Blutplättchen vor dem Beginn der Aggregation ändert. Krankheiten, die mit einer Veränderung der Thrombozytengröße einhergehen:

  • Mehr als 15% der Zellen mit veränderter Größe werden bei Thrombozytopathie, Thrombozytopenie, hypoplastischen Syndromen und myeloproliferativem Prozess beobachtet.
  • Der Indikator ist bei Thrombozytopenie immunen Ursprungs erhöht;
  • Einige Arten von Thrombozytopathien;
  • Myeloneoplastische Prozesse.

PDW-Anzeige unter Normal bei:

  • Myelodysplastisches Syndrom;
  • Leukämie;
  • Aplastische Anämie;
  • Metastasierung von Tumorzellen zum Knochenmark;
  • Strahlenkrankheit;
  • Bei Verwendung von Zytostatika;
  • Thrombozytopenie immuner Natur;
  • Splenomegalie;
  • Virusinfektionen;
  • Septische Bedingungen;
  • Chronische Hepatitis, Tumoren und Leberzirrhose;
  • Anämie vom megaloblastischen Typ;
  • Akkumulationskrankheiten (Nimana Peak, Gaucher);
  • DIC-Syndrom;
  • Hämolytisch-urämisches Syndrom.

Die Behandlung verschiedener Arten von Anisozytose reduziert sich auf die Beseitigung der Grunderkrankung. Wenn es sich um eine Manifestation einer Eisenmangelanämie handelt, sollte deren Ursache festgestellt werden (z. B. der Verlust einer großen Menge Blut bei akuten oder chronisch wiederkehrenden Blutungen, die bei Hämorrhoiden, Darmdivertikeln, Ulkuskrankheiten, Rektalpolypen, Analfissuren oder schwerer Menstruation beobachtet werden). Der veränderte Durchmesser der roten Blutkörperchen tritt bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auf, begleitet von einer beeinträchtigten Eisenaufnahme und der Synthese von Vitamin B12

Auch Patienten mit den beschriebenen Veränderungen im Bluttest sollten auf den Hormonstatus achten oder hormonbasierte Medikamente einnehmen. Einige einfache Tipps helfen dabei, normale Indikatoren für gebildete Elemente wiederherzustellen, wenn keine schwerwiegenden Krankheiten vorliegen: Der Patient muss seinen Lebensstil normalisieren, die Ernährung überwachen, rechtzeitig einen Arzt aufsuchen und die erforderlichen Tests durchführen. Die Behandlung bestehender somatischer Erkrankungen, die die Änderung des Zelldurchmessers beeinflussen können, muss nicht verschoben werden

Ursachen und Typen.

Eine Störung des Blutspiegels zeigt manchmal die Bildung eines myelodysplastischen Syndroms. Auch ein Mangel an Vitamin A und B12 oder ein Mangel an Eisen kann schließlich eine Anisozytose verursachen, mit einer deutlichen Manifestation in einer Abnahme der roten Blutkörperchen.

Der Grund für die Veränderung des Erythrozytenspiegels ist manchmal eine unzureichende Untersuchung des Spenderbluts auf Anomalien, die jedoch meistens vorübergehender Natur ist, ohne dass eine medikamentöse Behandlung erforderlich ist. Ein weiterer Grund für die Veränderung des Niveaus der roten Blutkörperchen im Blut kann eine onkologische Erkrankung sein, bei der sich nicht nur das Niveau der roten Blutkörperchen ändert, sondern sich auch in 90 Prozent in Form und Größe zu unterscheiden beginnen.

Neben der Tatsache, dass die Veränderung der Erythrozyten mithilfe der Kapillarblutentnahme an einem Finger bestimmt werden kann, gibt es auch eine Reihe von Symptomen, die auf diese Krankheit hinweisen können:

  • Eine Person kann aufgrund eines Ausfalls nicht lange arbeiten
  • Nägel und Haut werden blass
  • Es kann zu zeitweiliger Atemnot kommen
  • Selbst in Ruhe können Herzklopfen auftreten.

Es gibt vier Grade dieser Krankheit:

  • die erste (unbedeutende) - die Anzahl der Makrozyten und Mikrozyten reicht von 30 bis 50%
  • die zweite (mäßig) - die Menge liegt zwischen 50 und 70%
  • dritter (ausgesprochen) - über 70%
  • viertens (ausgesprochen) - fast alle Zellen haben eine abnormale Größe von stabil.

Nach Zellgröße wird die Krankheit in drei Kategorien unterteilt:

  1. Mikrozytose (wenn der Spiegel der mikroroten Blutkörperchen erhöht ist)
  2. Makrozytose (wenn die Anzahl der makroroten Blutkörperchen hoch ist)
  3. gemischte Art der Anisozytose (wenn die Anzahl der großen und kleinen roten Blutkörperchen zunimmt)

In den Tagen ihres ersten Lebens haben Babys möglicherweise eine Makrozytose, aber bald nach ein paar Monaten normalisiert sich das Niveau der großen Zellen wieder. Wenn dies nicht geschehen ist und der Analyseindex unverändert bleibt, sollten Sie sofort einen Arzt wie einen Therapeuten oder Hämatologen kontaktieren, da die Chance, Krankheiten wie das Cooley-Syndrom und das Neuroblastom zu identifizieren und zu verhindern, in einem frühen Stadium besonders erhöht ist.

Bei Erwachsenen kann die Makrozytose auf Alkoholmissbrauch, Lebererkrankungen, in Abwesenheit einer Milz, auch durch Chemotherapie usw. zurückzuführen sein. Die Ursache der Mikrozytose sind auch Erbkrankheiten, meist solche, bei denen die Synthese der Blutkörperchen des Knochenmarks beeinträchtigt ist. Essstörungen, Mangel an Vitamin A und B12, Eisenmangel, Bleivergiftung und andere Gifte erhöhen ebenfalls das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken.

Ein gemischter Typ bei der Veränderung der roten Blutkörperchen kann sich aus den oben genannten Gründen sowie im Zusammenhang mit chronischen Krankheiten und nach übertragenen bakteriellen oder viralen Erkrankungen entwickeln.

Eine mäßige Anisozytose oder ein niedriger Gehalt an roten Blutkörperchen ist keine schreckliche Krankheit, da sie leicht mit einer Diät behandelt werden kann, die mehr rote Lebensmittel (Äpfel, Tomaten, Rindfleisch) empfiehlt, und es wird auch empfohlen, den Verbrauch von Leber und Buchweizen zu erhöhen. In einem anderen Fall kann ein Hämatologe die erforderlichen Medikamente und Vitamine der Gruppen A und B12 verschreiben

Gleichzeitig ist die Regel der Einhaltung eines Schlaf- und Ruhezustands sehr wichtig. Für den Fall, dass sich die Krankheit in schwerem Ausmaß manifestiert, verschreibt der Arzt die für die Behandlung erforderlichen Medikamente, und wenn die Ursache ein bösartiger Tumor ist, stellt sich die Frage nach seiner Beseitigung, entweder mit Hilfe einer Operation oder einer Chemotherapie

Analyse auf RDW

Diese Analyse wird mit Analysegeräten durchgeführt. Sie helfen dabei, Erythrozyten aller Größen und Formen in 1 μl Blut genau zu zählen. Die Probenahme erfolgt auf nüchternen Magen. Forschungsmaterial wird aus einer Vene entnommen.

Wird die Norm überschritten, wird ein positives Ergebnis angezeigt. In solchen Fällen wird das Verfahren dupliziert, um die Ursachen für abnormale Indikatoren zu ermitteln..

Daher kann es erforderlich sein, die Daten unter Verwendung einer statistischen Analysemethode zu verarbeiten. Der Wert der Standardabweichung wird anhand einer Reihe von Formeln berechnet. Früher wurden die Ergebnisse manuell erhalten, dies ist jedoch ein äußerst zeitaufwändiger Prozess, weshalb er heute praktisch zugunsten der Computeranalyse von Daten aufgegeben wurde..

Anisozytose im Bluttest eines Kindes

Eine andere Art der Anisozytose manifestiert sich bei Neugeborenen, Säuglingen sowie bei Vorschulkindern und Schulkindern. Mikrozyten mit erhöhtem Gehalt werden nach den übertragenen Infektionskrankheiten beobachtet.

Makrozytose ist normal in Form eines physiologischen Prozesses, der bei Säuglingen auftritt, insbesondere in den ersten zwei Lebenswochen. Nach 60 Lebenstagen verschwindet diese Pathologie von selbst..

Bei der Diagnose von Anisozytose jeglicher Art bei Kindern werden folgende Krankheiten angezeigt:

  • Neuroblastom;
  • hypochrome Anämie;
  • Chlorose.

Diagnostik der hämolytischen Erkrankung

Die Vorbereitung ist genauso wichtig wie der Test selbst

Die Poikilozytose ist der Hauptindikator für Störungen im Körper. Wenn sich die Parameter oder die Farbe der Blutzellen ändern, entwickelt sich ein pathologischer Zustand in den inneren Organen. Diagnosemaßnahmen werden ausschließlich im Labor durch Blutentnahme durchgeführt. Zusätzliche Studien werden selten verschrieben.

Um die korrekte Interpretation der Analyse zu erhalten, wird dem Patienten empfohlen, Folgendes vorzubereiten:

  • Die Blutentnahme erfolgt nur auf nüchternen Magen - es ist verboten zu essen, wenn nötig, ist es erlaubt, ein wenig Wasser ohne Gas zu trinken;
  • Das Abendessen am Abend zuvor sollte leicht sein - es wird nicht empfohlen, dicht zu essen und frittierte Lebensmittel, Gurken und geräucherte Produkte von der Speisekarte auszuschließen.
  • Einen Tag vor der Blutentnahme wird nicht empfohlen, Sport zu treiben, den Pool zu besuchen, in die Sauna zu gehen oder Sex zu haben - alle körperlichen Aktivitäten müssen begrenzt sein. Darüber hinaus ist Alkohol vor der Durchführung des Tests kontraindiziert.
  • Vor der Blutspende müssen alle Medikamente abgesagt werden. Wenn es unmöglich ist, auf Medikamente zu verzichten, ist es besser, den Laborassistenten davor zu warnen.
  • Wenn eine erneute Analyse erforderlich ist, sollte die Studie zur gleichen Tageszeit durchgeführt werden. Bevor Sie Blut abnehmen, sollten Sie zu Atem kommen und sich entspannen.

Beachtung! Wenn Sie die oben genannten Regeln vernachlässigen, ist die Studie unwirksam, was zu Schwierigkeiten bei der Diagnose führt.

Diagnose und Behandlung

Eine Abnahme des RDW-Index weist normalerweise auf Krankheiten wie Leukämie und Virusinfektionen verschiedener Art, Strahlenkrankheit und chronische Hepatitis, Leberzirrhose und andere hin..

Die Symptome einer Anisozytose sind normalerweise wie folgt:

  • schnelle Müdigkeit;
  • ursachenlose Herzklopfen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Blässe der Haut, Nägel.

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen..

Bei dieser Krankheit sollten Sie die Ernährung anpassen. Ein Spezialist sollte auch Medikamente verschreiben, die den Hämoglobinspiegel erhöhen können. Bei Anämie wird der Arzt normalerweise eine Diät verschreiben, die den Eisenmangel im Blut wieder auffüllt. Es umfasst Produkte wie Buchweizen und Fleisch, Leber und andere. Schwere Anämie erfordert dringend Medikamente.

Im Falle eines Tumorprozesses ist es notwendig, eine Behandlung mit Chemotherapie durchzuführen oder einen chirurgischen Eingriff durchzuführen. Manchmal wird eine Anisozytose nur für kurze Zeit zum Ausdruck gebracht: In einer solchen Situation ist eine Behandlung normalerweise nicht erforderlich.

Anisozytose ist nur ein Zeichen einer Krankheit. Das Auftreten dieses Indikators bei der Untersuchung von Blut legt nahe, dass nicht alles im Körper glatt ist. Der Behandlungsverlauf sollte darauf abzielen, die Ursache der Anisozytose zu beseitigen. Es ist notwendig, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Symptome der Pathologie

Der einzig vernünftige Weg, um festzustellen, dass der Index der Anisozytose von Erythrozyten oder Blutplättchen im Blut des Patienten erhöht ist, besteht darin, eine unspezifische, allgemeine Analyse des Biomaterials durchzuführen. Da Anisozytose keine eigenständige Krankheit ist, ist es fast unmöglich, das Vorhandensein einer Pathologie in sich selbst für eine bestimmte Symptomatik vorherzusagen. Die Anzeichen einer Krankheit haben keinen bestimmten, inhärenten Charakter.

In den meisten Fällen kann die Art der Manifestation von Symptomen auf saisonale Apathie, erhöhte Müdigkeit oder andere nachteilige Faktoren zurückgeführt werden, die mit dem Einfluss der Umwelt verbunden sind. Viele Patienten, bei denen bei diagnostischen Manipulationen ein pathologisch hohes Kriterium der Anisozytose festgestellt wird, stellen einen Zusammenbruch fest, häufige Stimmungsschwankungen ohne die Anwesenheit berechtigter Provokateure, mit dem regelmäßigen Auftreten von Aggression oder Reizbarkeit. Parallel zu den konditionierten Anzeichen treten häufig die Symptome der zugrunde liegenden Krankheit auf, die den Prozess der Bildung "inkompetenter" Blutplättchen oder Erythrozyten im Blut auslösten.

Das Hauptsymptom der Pathologie ist Schwäche, die sich im Laufe der Zeit zu ernsteren Herzproblemen entwickelt. Zusammen mit den oben beschriebenen Anzeichen wird der Zustand des Patienten durch einen Komplex von Symptomen verschlimmert, die auf eine falsche Herzaktivität hinweisen, z. B. das Auftreten von Atemnot, erhöhter Herzfrequenz, häufigem und lautem Herzschlag, was den Verdacht auf Herzprobleme zulässt, der jedoch vom Kardiologen während einer eingehenden Untersuchung widerlegt wird. Da es unmöglich ist, die Ursache für das Unwohlsein einer Person herauszufinden, ohne eine Analyse ausschließlich anhand der Symptomatik mit einem vielfältigen Symptomkomplex durchzuführen, überweisen Ärzte den Patienten zunächst an die Benutzerkontensteuerung, um sich anhand zusätzlicher Studien und Verfahren ein Gesamtbild über die Gesundheit des Patienten zu verschaffen und daraus weitere Klärungen zu ziehen Die Behandlung der Anisozytose wird variieren.