Vorbereitung für ein Hämostasiogramm, Blutspende und Testergebnisse

Bei der Diagnose vieler Krankheiten in medizinischen Einrichtungen wird den Patienten häufig ein Hämostasiogramm verschrieben. Der größte Teil dieser Art von Forschung ist unter dem Begriff Koagulogramm bekannt. Es gibt verschiedene Empfehlungen bezüglich seiner Umsetzung und der Merkmale der Vorbereitung auf das Verfahren, die zu verstehen sind.

Studienmerkmale

Ein Hämostasiogramm ist eine Blutuntersuchung, mit der der Zustand des Gerinnungssystems untersucht wird. Wenn die Ergebnisse der Studie nicht mit den Normen übereinstimmen, kann man vermuten, dass der Patient Pathologien hat. Beispielsweise kann eine erhöhte Blutgerinnung zur Bildung von Blutgerinnseln führen, die Blutgefäße blockieren und zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führen..

Das Blutstillungssystem hat zwei Hauptaufgaben: das Blut in einem flüssigen Zustand zu halten und den Mechanismus zum Unterbrechen der Blutung im Falle einer Verletzung der Integrität der Gefäße zu starten. Fehler in seiner Arbeit können zu den gefährlichsten Komplikationen führen, die für den Patienten tödlich sein können..

Idealerweise sollte die Analyse regelmäßig für alle Personen durchgeführt werden. Solche Tests werden jedoch normalerweise nur unter bestimmten Bedingungen vorgeschrieben:

  • Störungen der endokrinen Drüsen;
  • schwerer Leberschaden;
  • das Vorhandensein einer Reihe von Autoimmunerkrankungen;
  • häufige Blutungen aus der Nase;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Harnsystems;
  • Alkohol- und Drogenabhängigkeit bei Patienten sowie Rauchen;
  • Krampfadern;
  • eine Tendenz zur Bildung großer Blutergüsse, selbst bei kleinen Blutergüssen;
  • Schwangerschaft (insbesondere mit erhöhtem Uteruston, Anomalien in der fetalen Entwicklung, später Toxikose usw.);
  • geplante Operation.

Es ist sehr wichtig, während der Schwangerschaft regelmäßig ein Koagulogramm durchzuführen. Auf diese Weise können Sie mögliche Abweichungen rechtzeitig erkennen. Dank dieser Analyse kann der Arzt beispielsweise die Menge der Nährstoffe, die zusammen mit dem Blut in den Fötus gelangen, beurteilen und das Risiko einer starken Blutung während des Geburtsprozesses bestimmen. Das Verfahren wird normalerweise bei der Registrierung für eine Schwangerschaft verschrieben, dann mit 22 und dann mit 26 Wochen.

Arten des Hämostasiogramms und Vorbereitung auf den Test

Normalerweise werden Patienten für eine einfache Analyse überwiesen, einschließlich der Untersuchung der Thrombin- und Prothrombinzeit, des Prothrombin- und Fibrinogenspiegels im Blut und der Anzahl der Blutplättchen. In einigen Fällen ist es ratsam, ein erweitertes Hämostasiogramm durchzuführen. Zusätzlich wird eine Untersuchung von D-Dimer, Lupus-Antikoagulans und Antithrombin III durchgeführt. Der Preis für ein solches Verfahren ist höher, da der Prozess zeitaufwändiger ist..

Um zuverlässige Testergebnisse zu erhalten, müssen Sie einige Schulungen absolvieren. Der Eingriff sollte auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Mindestens 8 Stunden vor der Blutentnahme sollte das Essen abgelehnt werden. Sie können nur sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser trinken. Darüber hinaus sollten Sie vor dem Besuch des Labors körperliche Anstrengung und Stresssituationen vermeiden und versuchen, genügend Schlaf zu bekommen.

Eine Woche vor dem Eingriff müssen Sie aufhören, Alkohol und eine Reihe von Medikamenten (z. B. Aspirin) zu trinken. Wenn während dieser Zeit dringend Medikamente eingenommen werden müssen, wird dem behandelnden Arzt eine Liste mit Medikamenten zur Verfügung gestellt, da diese die Testergebnisse verfälschen können.

Es ist falsch, das Verfahren für Frauen zu Beginn des Menstruationszyklus durchzuführen. In diesem Fall verliert der Körper ein bestimmtes Blutvolumen, was zu einer Erhöhung der Gerinnbarkeit führen und die Indikatoren für die Homöostase vorübergehend ändern kann.

Eine Probe wird normalerweise vor 11 Uhr aus einer Vene entnommen und anschließend zur Untersuchung im Labor geschickt. Die Ergebnisse werden am häufigsten nach 2 Stunden angegeben.

Dekodierungsindikatoren

Ein Hämostasiogramm wird in fast jeder medizinischen Einrichtung erstellt. Nach Abschluss der Untersuchung des biologischen Materials erhält der Patient ein Formular mit einer Tabelle, in die alle erhaltenen Daten eingegeben werden. Für einen normalen Menschen ist es sehr schwierig, diese Parameter zu entschlüsseln. Daher sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, um eine Erklärung der Ergebnisse zu erhalten. Die Analyse umfasst die Untersuchung solcher Indikatoren:

  • Prothrombinzeit - der Zeitraum, in dem die Plasmagerinnung nach dem Mischen mit Calcium-, Prothrombin- und Gewebefaktoren beginnt (normalerweise innerhalb von 15 bis 17 Sekunden);
  • APTT - wird durch Zugabe von Calciumchlorid zum Plasma bestimmt (normalerweise sollte sich in 30-40 Sekunden ein Blutgerinnsel bilden);
  • Protein- und Fibrinogengehalt (2-4 g / l);
  • Thrombinzeit - der Zeitraum, in dem Fibrin und Fibrinogen gebildet werden (11-18 Sekunden);
  • INR (Untersuchung der Gerinnbarkeit des untersuchten Blutes im Vergleich zu Plasma, das hinsichtlich seiner Indikatoren mit internationalen Standards übereinstimmt);
  • die Anzahl der Blutplättchen im Blut (150.000-400.000 Zellen / μl);
  • D-Dimer - normalerweise nicht mehr als 248 ng / mg.

Prothrombin- und Thrombinzeit

Dank der Untersuchung der Homöostase erhält der Arzt Informationen über die Menge an Prothrombinprotein, die im Blut des Patienten enthalten ist. Diese Komponente ist äußerst wichtig für den Gerinnungsprozess, da sie eine Vorstufe einer Substanz ist, die die Bildung eines Blutgerinnsels auslöst und die Blutung stoppt. Die Bildung von Protein tritt in der Leber auf, daher weist eine Änderung seines Spiegels auf Probleme mit diesem bestimmten Organ oder mit dem Magen-Darm-Trakt hin.

Der Prothrombinzeitindikator hilft bei der Bestimmung der Geschwindigkeit der Blutreaktion auf eine Verletzung und des Zeitraums, der für die Produktion eines Fibringerinnsels erforderlich ist. Bei einem gesunden Menschen beträgt diese Zahl 10 bis 18 Sekunden..

Neben der Messzeit wird in Laboratorien häufig auch der Prothrombinindex bestimmt, der mindestens 93% betragen sollte. Wenn dieser Indikator unter dem Normalwert liegt, weist dies auf eine falsche Leberfunktion hin, obwohl in einigen Fällen die Ursache ein Mangel an Vitamin K sein kann, wenn Medikamente mit Acetylsalicylsäure und Diuretika eingenommen werden. Infolgedessen steigt das Blutungsrisiko. Mit einem erhöhten Index (von 106%) können wir über eine Blutveranlagung für Thrombosen sprechen.

Durch die Untersuchung der Thrombinzeit können Sie bestimmen, wie schnell aus inaktivem Fibrinogen Fibrin wird. Der Fibrinogenspiegel kann unter bestimmten Bedingungen ansteigen: bei Verbrennungen, Schilddrüsenerkrankungen kurz vor der Geburt, nach einem Herzinfarkt oder Schlaganfall bei längerer Anwendung hormoneller Verhütungsmittel. In diesen Fällen zeigen normale Ergebnisse Protein in einer Menge von nicht 2-4 g / l, sondern 6. Fibrinogen kann bei Patienten mit Leberschäden in schweren Formen (Zirrhose, Hepatitis) sowie mit einem Mangel an Vitamin C und stark reduziert werden IM.

Pathologien, die die Studie enthüllt

Mit dem Hämostasiogramm können Sie die Art der Abweichung in der Arbeit des Kreislaufsystems genau bestimmen. Es gibt 3 hauptsächliche pathologische Zustände:

  1. Thrombophilie ist eine Anomalie, bei der das Risiko von Blutgerinnseln steigt. Eine solche Pathologie ist äußerst gefährlich und erfordert eine dringende Behandlung, da sie höchstwahrscheinlich zum Tod führt..
  2. Hyperkoagulation - ein Zustand, der durch eine erhöhte Blutgerinnung gekennzeichnet ist.
  3. Hypokoagulation - eine Abweichung, die durch eine Abnahme der Gerinnungsrate gekennzeichnet ist, wodurch ständige Blutungen auftreten (von der Nase, dem Zahnfleisch, von kleinen Kratzern).

Verfahrenskosten

Der Preis eines Hämostasiogramms hängt von mehreren Faktoren ab. Erstens wird es von der Finanzpolitik der medizinischen Einrichtung, an der das Studium durchgeführt wird, und den Qualifikationen des Spezialisten beeinflusst.

Ein grundlegendes Koagulogramm kann zwischen 400 Rubel und eineinhalbtausend kosten. Eine detaillierte Analyse kostet deutlich mehr - von 3 bis 4 Tausend Rubel. Die Kosten des Verfahrens sind natürlich ziemlich hoch, aber seine Ergebnisse sind sehr wichtig, um eine Diagnose zu stellen und die richtige Therapie zu verschreiben..

Wenn Sie zu einer Untersuchung in ein medizinisches Zentrum gehen, ist es wichtig zu beachten, dass die Zuverlässigkeit der Ergebnisse direkt von der Erfahrung des Laborassistenten abhängen kann. Daher sollten Sie bei der Auswahl eines Ortes, an dem Blut für ein Hämostasiogramm gespendet werden soll, sehr vorsichtig sein. Es ist besser, die Dienste einer Institution in Anspruch zu nehmen, die es geschafft hat, einen guten Ruf zu erlangen und viele positive Rückmeldungen von Kunden und Ärzten zu erhalten..

Regeln zur Vorbereitung der Analyse auf Blutstillung

Regeln zur Vorbereitung der Analyse auf Blutstillung

  • Screening (Koagulogramm, Thrombozytenzahl, Blutungszeit, Fibrinogenkonzentration, Thrombinzeit usw.);
  • Klärung (von Willebrand-Faktoraktivität, Gerinnungsfaktoren, physiologische Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregation usw.).

Pathologien des Blutstillungssystems

Vorbereitung auf einen Blutstillungstest


** Die auf der Website veröffentlichten Informationen und die Preisliste sind kein öffentliches Angebot.

Russland, Region Moskau, Krasnoarmeysk, st. Komsomolskaya, Gebäude 4, Gebäude 1

Hämostasiogramm: Tests auf Blutstillung - worüber sie sprechen, wer verschrieben wird, wie sie einzunehmen sind

Ein Hämostasiogramm ist eine Blutuntersuchung, die bestimmt, wie Blut gerinnt. Die Untersuchung des Hämostase-Systems dient zur Diagnose von Erkrankungen der Leber, Milz, des Blutes und des Knochenmarks. Weniger häufige Blutstillungsmutationen im Zusammenhang mit erblichen und genetischen Störungen.

Was ist ein Hämostasiogramm?

Hämostasiogramm - was ist diese Studie? Eine Blutuntersuchung bestimmt die Indikatoren, die für den Blutgerinnungsprozess verantwortlich sind - Blutplättchen, Plasmaproteine. Die Sammlung dieser Zellen und Proteine ​​wird als hämostatisches System bezeichnet. Dies ist ein komplexer Prozess, der in mehreren Schritten abläuft..

Eine Blutstillung ist erforderlich, um die Blutflüssigkeit zu halten. Bei einem Trauma ändert sich die Blutstillung, um die Blutung durch Bildung eines Blutgerinnsels zu stoppen. Gefäßschäden und Blutungen lösen die Gerinnungskaskade aus. Es umfasst mehrere Stufen:

  • Adhäsion von Blutplättchen und Bildung eines Stopfens an der Stelle der Verletzung - primäre Blutstillung;
  • Aktivierung von Plasmaproteinen und Bildung von Fibrin-Gerinnungs-Hämostase, sekundär;
  • Fibrinimprägnierung des Blutplättchenpfropfens und Bildung eines Blutgerinnsels, das die beschädigte Gefäßwand verstopft.

Wenn sich im Körper ohne Grund Blutgerinnsel bilden, beginnt der Prozess ihrer Zerstörung - die Fibrinolyse. Dies beinhaltet Antikoagulanzien, die Fibrin lösen.

Die Blutstillung ändert sich in Abhängigkeit von inneren Prozessen im Körper und Umweltfaktoren. Es wird beeinflusst von:

  • Alter und Geschlecht;
  • Ernährungsmerkmale;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • chronische Krankheit;
  • Trauma;
  • Schwangerschaft.

Die Analyse des Hämostasiogramms ist bei Patienten mit chronischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Leberzirrhose und Onkologie erforderlich. Es wird für schwangere Frauen zur Vorbereitung der Operation durchgeführt, um die Behandlung mit Antikoagulanzien zu kontrollieren.

Was kann Ihnen ein Blutstillungstest sagen?

Hämostasiologische Studien liefern Informationen über Hämostasestörungen. Basierend auf den Ergebnissen der Analyse bestimmt der Hämostasiologe, welches Risiko der Patient hat - übermäßige Blutungen oder Blutgerinnsel. Die Untersuchung des hämostatischen Systems ist vor chirurgischen Eingriffen wichtig, um das Risiko von Komplikationen abzuschätzen und sich im Voraus darauf vorzubereiten..

Das Gerinnungssystem wird von bestimmten Genen gesteuert. Wenn Mutationen auftreten, entwickeln sich in ihnen Blutgerinnungsstörungen - in Richtung Blutung oder Thrombusbildung. Solche Mutationen werden als Hämostase-Genpolymorphismus bezeichnet..

  • angeboren, vererbt, manifestiert sich häufiger in der frühen Kindheit, seltener während der Schwangerschaft oder Behandlung mit hormonellen Medikamenten;
  • erworben - Antiphospholipid-Syndrom, Autoimmunerkrankungen.

Polymorphismus führt zu einem hohen Risiko für Thrombosen, Schwangerschaftskomplikationen und Fehlgeburten.

Was ist der Unterschied zwischen einem Hämostasiogramm und einem Koagulogramm?

Es gibt keinen Unterschied zwischen Hämostasiogramm und Koagulogramm. Dies ist die gleiche Studie des Gerinnungssystems..

Angaben zur Ernennung:

  • Krampfadern;
  • Thrombophlebitis;
  • Schlaganfälle und Herzinfarkte;
  • Lungenembolie;
  • Vorbereitung auf Operationen;
  • Zustand nach der Operation;
  • Schwangerschaftsplanung;
  • Komplikationen der Schwangerschaft;
  • Kontrolle der Behandlung mit Hormonen, Antikoagulanzien;
  • Leber erkrankung.

Hämostasiogramm und Koagulogramm unterscheiden sich geringfügig. Ein Koagulogramm zeigt den Grad der Blutgerinnung - hoch oder niedrig. Das Hämostasiogramm zeigt den Gerinnungsprozess selbst, bei dem genau die Verstöße auftreten.

Vorbereitung für ein Hämostasiogramm

Die Analyse der Blutstillung erfordert eine sorgfältige Vorbereitung. Da es durch Ernährung und Medikamente beeinflusst wird, müssen vor der Studie folgende Regeln beachtet werden:

  • am Vorabend der Blutspende fetthaltige und proteinhaltige Lebensmittel von der Ernährung ausschließen;
  • Alkohol und zuckerhaltige Getränke ausschließen;
  • wenn möglich, alle Medikamente absagen;
  • Wenn es nicht möglich ist, das Medikament abzubrechen, informieren Sie den behandelnden Arzt darüber.
  • mit dem Rauchen aufhören;
  • körperliche Aktivität begrenzen.

Frauen sollten während ihrer Periode keine Blutuntersuchungen auf Blutstillung durchführen..

Regeln für die Durchführung einer Blutuntersuchung auf Blutstillung

Sie müssen ein Hämostasiogramm auf nüchternen Magen machen. Für die Forschung wird venöses Blut entnommen. Das Hämostasiogramm wird sogar durch den Prozess der Blutentnahme beeinflusst, daher werden spezielle Röhrchen verwendet - Vacutainer. Die Studie wird an einem speziellen Gerät durchgeführt - einem Analysegerät für Blutstillungsindikatoren.

Dekodierung von Indikatoren des Hämostasiogramms

Die Entschlüsselung der Hämostasiogramm-Indizes wird von einem Hämatologen durchgeführt. Die Bluthämostase wird durch Blutplättchen und Plasmaproteine ​​aufrechterhalten. Thrombozyten sind für die Thrombozytenhämostase verantwortlich, Proteine ​​- für die Plasmahämostase. Beide Prozesse finden gleichzeitig statt. Wenn einer oder beide verletzt werden, neigt eine Person zu Blutungen oder Thrombus.

Ein Standard-Hämostasiogramm umfasst:

  • Blutplättchen;
  • INR;
  • Fibrinogen;
  • Plasminogen;
  • Thrombinzeit;
  • APTT.

Blutplättchen sind Blutplättchen, die sich im Knochenmark bilden. Ihre Funktion besteht darin, Gefäßschäden zu erkennen und sie durch Bildung eines Blutgerinnsels zu schließen. Die Thrombozytenzahl beträgt 180-360 * 10 9 / Liter. Abnahme - Blutungsgefahr. Erhöhung - Risiko von Blutgerinnseln.

Plasminogen ist ein Protein, das in der Leber hergestellt wird. Verantwortlich für das letzte Stadium der Blutstillung - die Auflösung des Thrombus. Die Norm ist 80-120%. Der Anstieg wird während der Schwangerschaft beobachtet. Abnahme - mit DIC-Syndrom, Erbkrankheiten.

APTT - aktivierte Thrombinzeit. Dies ist die Zeit, in der sich im Reagenzglas mit Blut und zugesetzter Calciumchloridlösung ein Gerinnsel bildet. Normalerweise sind es 25,4-36,9 Sekunden. Erhöht sich bei unzureichender Koagulation. Verringert sich mit disseminierter intravaskulärer Gerinnung.

INR oder Prothrombin ist ein Indikator, der den Beginn der Blutgerinnselbildung anzeigt. Die Norm ist 0,8-1,15. Ein Anstieg wird bei erblichen Blutgerinnungsstörungen, dem DIC-Syndrom, beobachtet. Eine Abnahme weist auf ein erhöhtes Thromboserisiko hin..

Die Thrombinzeit ist ein Indikator für das Endstadium der Thrombusbildung. Dies ist die Zeit, die Fibrinogen benötigt, um sich in Fibrin umzuwandeln. Die Norm ist 14-20 Sekunden. Die Verlängerung der Zeit zeigt das Blutungsrisiko und die Verkürzung des Thromboserisikos an.

Daraus entsteht Fibrinogen - Fibrin, das den Thrombus fixiert. Die Inhaltsrate beträgt 2-4 g / Liter. Der Fibrinogenspiegel steigt während der Schwangerschaft, Langzeitanwendung hormoneller Kontrazeptiva, Hypothyreose, akute Infektionen. Es ist mit einem hohen Risiko für Blutgerinnsel verbunden. Eine Abnahme des Fibrinogens wird bei disseminierter intravaskulärer Gerinnung, Lebererkrankung und gleichzeitigem Blutungsrisiko beobachtet.

Tests auf Mutationen in Hämostase-Genen umfassen:

  • G2021OA - ist verantwortlich für Prothrombinproteine, die Mutation geht mit einem hohen Risiko für Thrombose, Fehlgeburten einher;
  • G1691A - ist für den Gerinnungsfaktor 5 verantwortlich, die Mutation führt zum intrauterinen fetalen Tod;
  • FGB G455A - verantwortlich für Fibrinogen, die Mutation führt zur Entwicklung einer Thrombophlebitis;
  • PAI-1 4G / 5G - ist für Plasminogen verantwortlich, die Mutation geht mit dem Risiko einer Plazentaunterbrechung und einer Fehlgeburt einher.

Bei Personen mit Gerinnungsstörungen in der Vorgeschichte ist ein Test auf Polymorphismus erforderlich. Die Analyse wird auch empfohlen, wenn während Routinestudien keine Anomalien festgestellt wurden, aber Symptome von Gerinnungsstörungen vorliegen.

  • homozygot - eine Genmutation wurde von beiden Elternteilen weitergegeben, eine gefährlichere Option;
  • heterozygot - die Mutation wurde von einem Elternteil weitergegeben, weniger gefährlich.

Nur ein Genetiker kann das Ergebnis korrekt entschlüsseln.

Fortgeschrittener Bluttest auf Blutstillung

Das erweiterte Hämostasiogramm enthält zusätzliche Kriterien:

  • Untersuchung der Thrombozytenaggregationsfunktion;
  • D-Dimere;
  • Proteine ​​C und S;
  • Antithrombin.

Ein erweitertes Hämostasiogramm gibt weitere Informationen über das Gerinnungssystem. Es wird sowohl bei diagnostischen Schwierigkeiten als auch bei schwangeren Frauen verschrieben.

D-Dimer ist der Teil des Fibrins, der während seines Abbaus auftritt. Daher kann man anhand der Menge an D-Dimer das Vorhandensein von Blutgerinnseln in den Gefäßen beurteilen. Die Norm liegt unter 286 ng / ml. Ein Anstieg des D-Dimers wird bei disseminierter intravaskulärer Gerinnung, tiefer Venenthrombose, Lungenembolie, infektiösen und onkologischen Erkrankungen nach Verletzungen und Operationen beobachtet.

Antithrombin ist ein Plasma-Antikoagulans-Protein. Verhindert Blutgerinnsel. Die normale Menge beträgt 80-125%. Eine Erhöhung des Indikators ist ein Zeichen für eine erhöhte Blutung. Vermindert - hohes Thromboserisiko.

Protein C hemmt die Blutgerinnung. Die Norm liegt bei 70-140%. Seine Aktivität wird durch Protein S verstärkt. Die Menge wird bei genetischen Störungen, Lebererkrankungen reduziert. Wird von einem hohen Thromboserisiko begleitet.

Warum ist es wichtig, während der Schwangerschaft ein Hämostasiogramm durchzuführen?

Bei schwangeren Frauen ist eine Blutstillungsanalyse erforderlich. Das Verfahren ermöglicht es Ihnen, Komplikationen einer Schwangerschaft rechtzeitig zu identifizieren und die Wahl der Art der Entbindung zu bestimmen. Bei einer normalen Schwangerschaft müssen Sie einmal pro Trimester eine Analyse durchführen.

Unter folgenden Bedingungen ist eine häufigere Übergabe erforderlich:

  • belastete Geburtsgeschichte - Blutungen bei früheren Geburten, Komplikationen früherer Schwangerschaften;
  • erbliches Risiko von Blutgerinnseln;
  • Bluthochdruck;
  • Schwellung;
  • Nachweis von Protein im Urin.

Es ist notwendig, eine Studie durchzuführen, wenn eine Frau Antikoagulanzien erhält. Schwangeren wird Blut für ein erweitertes Hämostasiogramm verschrieben.

Eine erhöhte Gerinnung weist auf ein hohes Risiko für Blutgerinnsel während oder nach der Geburt hin. Geringe Gerinnung - das Risiko von Geburtsblutungen. Das Hämostasiogramm zeigt den Zustand des Gerinnungssystems und zeigt Verstöße im Blutgerinnungsprozess. Ein Hämostasiogramm wird verschrieben, um das Risiko von Blutungen oder Thromboembolien zu bewerten. Es wird auch verwendet, um die Behandlung mit hormonellen Arzneimitteln oder Antikoagulanzien zu kontrollieren. Zur Untersuchung wird venöses Blut entnommen, es werden Analysegeräte für Blutstillungsindikatoren verwendet.

Hämostasiogramm während der Schwangerschaft: Einnahme, Indikatoren, Norm

Was ist Blutstillung und warum sollte man sie untersuchen??

Das Blutgerinnungssystem, das für seine Konsistenz und Gerinnungsfähigkeit verantwortlich ist, besteht aus mehreren Komponenten. Es erfüllt die folgenden Funktionen, die für das normale Funktionieren des gesamten Organismus wichtig sind:

  • reagiert schnell auf Schäden an Kapillaren und bildet Blutgerinnsel, um Blutungen zu stoppen;
  • sorgt für ausreichende Viskosität und Fließfähigkeit des Blutes in den Gefäßen.

Die Blutgerinnung erfolgt durch geformte Elemente, Gefäßwände und Plasmaproteine. An der Plasma-Hämostase sind mehrere Systeme beteiligt: ​​Koagulation und Antikoagulation, Zerstörung von Blutgerinnseln. Damit sich in einem Gefäß ein Thrombus bildet, muss sich zunächst eine spezielle Proteinsubstanz bilden, die seine Basis bildet. Wenn dieser komplexe Mechanismus der Blutstillung verletzt wird, ergeben sich folgende Konsequenzen:

  • erhöhte Gerinnbarkeit, was zu Thrombose führt;
  • verminderte Blutgerinnung mit hämorrhagischem Syndrom und schlecht eliminierte Blutungen.

Um die Entwicklung solcher Komplikationen bei Frauen zu verhindern, wird während der Schwangerschaft ein Hämostasiogramm verschrieben. Diese Studie zeigt das Blutbild in einem Komplex und wird insbesondere während der Schwangerschaft gezeigt, da vor dem Hintergrund der Entwicklung des ungeborenen Kindes und der hormonellen Transformationen im Körper der Mutter häufig Veränderungen im Gerinnungssystem beobachtet werden. In der Folge kann eine Frau aufgrund solcher Abweichungen in der Blutstillung schwerwiegende Phänomene erleben:

  • Blutgerinnsel im Gefäßsystem der Plazenta - dieser Zustand ist gefährlich für das Leben des ungeborenen Kindes;
  • Das Risiko einer Plazentaablösung und der Entwicklung von Blutungen nach der Geburt steigt - diese Komplikationen sind gefährlich für das Leben des Fötus und für die Gesundheit der werdenden Mutter.

Von besonderer diagnostischer Bedeutung sind Hämostasiogrammdaten wie der Fibrinogenspiegel, ein Protein, das den Prozess der Blutgerinnung sicherstellt, und die Menge an Prothrombinprotein, deren Abnahme das Risiko einer schwer zu stoppenden Blutung signifikant erhöht. Sie werden notwendigerweise in Kombination mit Indikatoren eines detaillierten Hämogramms bewertet - Blutplättchen, Erythrozyten, Hämatokrit, Hämoglobin usw..

Indikationen für die Verschreibung eines Hämostasiogramms während der Schwangerschaft

Die allgemein anerkannten Begriffe für die Durchführung eines Koagulogramms sind die folgenden Schwangerschaftsperioden:

  • bei der Registrierung einer Frau für die Schwangerschaft;
  • nach 5-6 Monaten;
  • 8-9 Monate der Schwangerschaft.

In einigen Fällen kann vor der Geburt selbst ein weiteres detailliertes Hämostasiogramm verschrieben werden. Die Indikationen für die Ernennung dieser Studie vor der Entbindung können Krampfadern, immunologische Erkrankungen oder Anomalien der Leberfunktion sein.

Bei Bedarf wird zu anderen Zeiten ein Hämostasiogramm verschrieben. Die Indikationen für die Studie können folgende Zustände und Krankheiten sein:

  • Pathologie des Urogenitalsystems, des endokrinen Systems oder des Herz-Kreislaufsystems;
  • Abweichungen in den Indikatoren früherer Koagulogramme;
  • die Gefahr eines vorzeitigen Schwangerschaftsabbruchs und einer Uterushypertonizität;
  • häufige Blutungen aus den Nasengängen und dem Zahnfleisch;
  • negativer Rh-Faktor bei der werdenden Mutter;
  • Rauchen;
  • Nieren- und Lebererkrankungen;
  • verminderte Elastizität venöser Gefäße;
  • Autoimmunpathologie;
  • Multiple Schwangerschaft;
  • Konzeption durch IVF;
  • Vitamin K-Mangel;
  • Verlangsamung der intrauterinen Entwicklung des Fetus;
  • Schwangerschaft nach 40 Jahren;
  • ödematöses Syndrom;
  • fetoplazentare Insuffizienz.

Bereits vor der Schwangerschaft kann ein Hämostasiogramm für wiederholte spontane Abtreibungen und Empfängnisschwierigkeiten verschrieben werden.

Wie man richtig Blut spendet: die Regeln für die Vorbereitung auf die Studie

Bei der Überweisung eines Hämostasiogramms muss der Arzt dem Patienten erklären, was es ist und wie er sich richtig auf die bevorstehende Studie vorbereiten kann. Die Einhaltung dieser Regeln ist ein wichtiger Bestandteil der Analyse, da die Zuverlässigkeit der Ergebnisse von der Genauigkeit ihrer Einhaltung abhängt..

Bei der Vorbereitung auf die Studie wird einer Frau empfohlen, die Einnahme von Medikamenten 5-7 Tage vor der Blutentnahme abzubrechen, was zu ihrer Verflüssigung beiträgt - beispielsweise Acetylsalicylsäure und andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Thrombozytenaggregationshemmer, Antikoagulanzien usw. Die Einnahme dieser Medikamente verdünnt das Blut zusätzlich, sodass die Ergebnisse ungenau sind... Es ist auch nicht akzeptabel, alkoholische Getränke zu konsumieren, die den gegenteiligen Effekt haben, bevor ein Hämastasiogramm erstellt wird..

Eine Frau sollte ihren behandelnden Arzt, der den Test verschrieben hat, mindestens einen Tag im Voraus über die Einnahme anderer Medikamente informieren. Am Tag vor dem Test sollte die letzte Mahlzeit und das letzte Getränk 8 bis 12 Stunden vor der Blutentnahme stattfinden. Bis zum Morgen kann man nur klares Wasser trinken. Es ist auch ratsam, körperliche Aktivität und Stresssituationen auszuschließen. Am Tag der Studie sollten Sie sich von Nahrung und Wasser fernhalten.

Die Probenahme von Forschungsmaterial erfolgt durch Punktion der Kubitalvene. Die Ergebnisse werden normalerweise am nächsten Tag erhalten, aber manchmal kann die Vorlaufzeit von dem Labor abhängen, in dem die Analyse durchgeführt wird.

Indikatoren des Hämostasiogramms während der Schwangerschaft

Bei der Durchführung der Analyse in der Form werden zusätzlich zu den Ergebnissen die folgenden Faktoren des Gerinnungssystems und deren Normen angezeigt:

  • Fibrinogen - nicht mehr als 6,5 g / l.
  • Prothrombin (oder Prothrombinzeit, Prothrombin nach Quick) - 78-142%.
  • INR (International Normalized Ratio) - 0,85-1,15 Einheiten.
  • Thrombinzeit - 18-25 Sekunden.
  • Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT) - 17-20 Sekunden.

Wenn ein detailliertes Hämostasiogramm durchgeführt wird, können die folgenden Werte angegeben werden:

  • Thrombozyten.
  • Lupus-Gerinnungsmittel.
  • Antithrombin 3.
  • D-Dimer.

Eine solche detaillierte Analyse ist für bestimmte Indikationen vorgeschrieben. Referenzwerte sind im Formular angegeben.

Ergebnisse dekodieren

Bei der Interpretation der Ergebnisse eines Koagulogramms können folgende Verstöße festgestellt werden:

  • verminderte APTT - die erste Phase des DIC-Syndroms;
  • erhöhte APTT - 2 oder 3 Stadien disseminierter intravaskulärer Gerinnung, Hämophilie, Antiphospholipid-Syndrom, Blutverflüssigung;
  • reduzierte Fibrinogen - Toxikose, myeloische Leukämie, Aufnahme von Antikoagulanzien, Mangel an Vitamin C oder B12, Leberpathologie;
  • erhöhtes Fibrinogen - Schlaganfall, Infektionsprozesse, Herzinfarkt, Krebs, Hypothyreose, Lungenentzündung, Zustand nach Operation oder Verbrennungen;
  • reduzierte Prothrombinzeit - DIC-Syndrom, Heparinaufnahme;
  • erhöhte Prothrombinzeit - Leberpathologien, disseminiertes intravaskuläres Gerinnungssyndrom, Heparinaufnahme;
  • reduziertes Prothrombin - Blutkrankheiten, Leukämie, Mangel an Vitamin K, Einnahme von Antibiotika oder Abführmitteln, Pathologie der Leber, der Bauchspeicheldrüse oder des hepatobiliären Systems, Dysbiose, DIC-Syndrom;
  • erhöhte Prothrombin - Blutpathologien, Thrombozytenaggregationshemmer (Acetylsalicylsäure usw.), onkologische Prozesse, Thrombose.

Sie sollten sich nicht von den möglichen Ursachen für Abweichungen in den Hämostasiogrammdaten leiten lassen. Die Dekodierung dieser Werte sollte von einem Spezialisten durchgeführt werden, der alle Merkmale des Schwangerschaftsverlaufs berücksichtigt.

Ein Hämostasiogramm während der Schwangerschaft sollte allen Frauen zu einem bestimmten Zeitpunkt verschrieben werden und wird während der gesamten Tragzeit dreimal durchgeführt. Für die korrekte Durchführung dieser Analyse wird eine einfache vorläufige Vorbereitung durchgeführt: die Einstellung der Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten, die Begrenzung des physischen und psycho-emotionalen Stresses und die Weigerung, 8-12 Stunden vor dem Eingriff zu essen. Wie man Blut spendet, erklärt der Arzt bei der Verschreibung einer Analyse. Er ist auch an der Interpretation der erzielten Ergebnisse beteiligt..

Hämostasiogramm während der Schwangerschaft - wofür verschrieben und was diese Analyse zeigt

Lesen Sie auch:

Was ist Dopplerometrie während der Schwangerschaft und warum wird sie durchgeführt?

Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft: Was zeigt, wie man nimmt

Wie CTG während der Schwangerschaft durchgeführt wird und was diese Analyse zeigt

Hallo liebe Leser! Wussten Sie, dass eine Frau während der Schwangerschaft ein sechsmal höheres Risiko hat, eine Thrombose zu entwickeln? Was ist die Folge? Bestenfalls das Auftreten von Präeklampsie und Ödemen bei ihr zu einem späteren Zeitpunkt und im schlimmsten Fall die Entwicklungsverzögerung und sogar der Tod eines ungeborenen Kindes, das einfach nicht die erforderliche Menge an Nährstoffen erhält.

Das Wichtigste ist jedoch, dass all dies verhindert werden kann, indem einfach eine andere Studie namens "Hämostasiogramm" durchgeführt wird. Was ist es, wann und wie wird es durchgeführt und was zeigt - wir werden heute darüber sprechen.

1. Was ist ein Hämostasiogramm?

Ein Hämostasiogramm oder Koagulogramm ist eine Untersuchung des venösen Blutes, mit deren Hilfe der Zustand seines Gerinnungssystems oder der Blutstillung untersucht werden kann. Tatsache ist, dass im Körper einer Frau dank spezieller Mechanismen immer eine gewisse Blutkonsistenz erhalten bleibt. Sie werden so genannt - das Gerinnungssystem (es ist für das Fehlen schwerer Blutungen verantwortlich) und das Antikoagulanssystem (es ist für das Fehlen von Blutgerinnseln verantwortlich). Wenn es keine Herzkrankheiten gibt, arbeiten sie jedoch harmonisch, manchmal nur vorerst.

Hormonelle Störungen, das Auftreten eines zusätzlichen Kreislaufs (uteroplazentar) und die Vorbereitung des Körpers auf die Geburt können zu Störungen führen, deren Folgen schwerwiegend sein werden. Rechtzeitige Identifizierung von ihnen und hilft ein Hämostasiogramm während der Schwangerschaft.

Abhängig von der Anzahl der Indikatoren kann dies sein:

  • Basic;
  • verlängert.

2. Wer besteht es und wann?

Idealerweise wird eine Frau dreimal einem Blutgerinnungstest unterzogen:

  • zum Zeitpunkt der Registrierung;
  • mit 22 - 24 Wochen;
  • bei 30 - 36 Wochen.

Hinweise für eine jederzeitige zusätzliche Durchführung dieser Studie sind:

  • Hypertonizität der Gebärmutter;
  • Krampfadern;
  • gefrorene Schwangerschaften oder Fehlgeburten in der Geschichte;
  • unbefriedigende Ergebnisse früherer Koagulogramme;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Leber erkrankung;
  • identifizierte Pathologien des Kreislauf-, Harn-, Herz-Kreislauf- und endokrinen Systems;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • regelmäßig blutendes Zahnfleisch oder Nasenbluten;
  • Neigung zu "Blutergüssen" mit leichten Blutergüssen;
  • IVF oder komplizierte Schwangerschaft, bei der es zu Gestose, Plazentainsuffizienz und Verzögerung des intrauterinen Wachstums kommt;
  • Multiple Schwangerschaft.

3. Erstellung und Durchführung eines Hämostasiogramms

Die Ergebnisse der Analyse hängen weitgehend von der richtigen Vorbereitung ab..

Sie müssen es streng auf nüchternen Magen weitergeben. Es ist unbedingt erforderlich, dass die Frau vor der Blutentnahme mindestens 8 bis 12 Stunden lang nichts isst oder trinkt. Es ist wahr, reines Wasser zu trinken ist erlaubt.

Sie müssen den Spezialisten zusätzlich über die Einnahme von Medikamenten weniger als einen Tag vor dem Eingriff informieren. In einigen Fällen empfehlen Ärzte, mindestens 5 bis 7 Tage im Voraus auf Alkohol und Medikamente wie Aspirin zu verzichten, die die Blutgerinnung beeinflussen können. Stress und Muskelverspannungen während der Untersuchung sind unerwünscht.

Wie man Blut spendet?

Tatsächlich ähnelt ein Hämostasiogramm einem normalen Bluttest aus einer Vene. Hauptsache, es wird nur von einem Spezialisten durchgeführt und entschlüsselt. Glücklicherweise ist es nicht so schwierig, es zu finden. Die Untersuchung wird natürlich in vielen medizinischen Zentren durchgeführt, wenn sie über alle notwendigen Geräte und Reagenzien verfügen. Der Preis eines Hämostasiogramms hängt übrigens von seiner Qualität ab. Die Kosten für das Basisprodukt liegen zwischen 400 und 1300 Rubel, und die Kosten für das erweiterte Modell betragen 3500 Rubel. Für schwangere Frauen ist die Untersuchung jedoch kostenlos..

4. Normen des Hämostasiogramms während der Schwangerschaft

Wie verstehen Sie die Forschungsergebnisse? Es ist natürlich am besten, einen Spezialisten aufzusuchen. Sie können sich aber auch im Voraus mit den Normen für jeden Indikator vertraut machen..



"> Indikatoren"> Norm"> Bezeichnung
"> APTV"> 17 - 20 Sek."> Dies ist die Zeit, die es dauert, bis sich ein Blutgerinnsel bildet, wenn Reagenzien hinzugefügt werden
"> Fibrinogen"> Bis zu 6,5 g / l"> Wird als Vorbote von Fibrin angesehen, was zur Bildung von Blutgerinnseln führt
"> Thrombozyten"> 131 - 402 Tausend / ul"> Blutzellen
"> Lupus Antikoagulans"> Nicht erkannt"> Eine Gruppe von Proteinen, die auftreten, wenn das Immunsystem ausfällt
"> Prothrombin"> 78 - 142%"> Protein des Gerinnungssystems
"> Thrombinzeit"> 18 - 25 Sek."> Die Zeitdauer, während der sich im Plasma ein Gerinnsel bildet
"> Antithrombin 3"> 70 - 115%"> Protein des Gerinnungssystems
"> D-Dimer"> Von 33 ng / ml bis 500 ng / ml im ersten Trimester, bis zu 900 ng / ml im zweiten, bis zu 1500 ng / ml im dritten."> Eine Substanz, die nach dem Abbau von Fibrin gebildet wird, das Teil eines Blutgerinnsels ist

5. Entschlüsselung des Hämostasiogramms während der Schwangerschaft

Was kann dieser oder jener Indikator bedeuten? Welche möglichen Krankheiten weist er an? Um dies herauszufinden, schlage ich vor, dass Sie sich mit dieser Tabelle vertraut machen:



"> Indikatoren"> Abweichungen von der Norm"> Mögliche Ursachen
">

"> Reduziert"> 1 Phase DIC
"> Überteuert"> Hämophilie, Antiphospholipid-Syndrom, verminderte Blutgerinnung, Phase 2 oder 3 des DIC-Syndroms
">"> Reduziert"> Toxikose, Lebererkrankung, disseminiertes intravaskuläres Gerinnungssyndrom, Mangel an Vitamin B12 und C, myeloische Leukämie, Einnahme von Antikoagulanzien
"> Überteuert"> Infektionskrankheiten, Lungenentzündung, Herzinfarkt, Schlaganfall, Hypothyreose, Verbrennungen, Operationen, Onkologie
">"> Überteuert"> Entzündungsprozess, Onkologie, Anämie, Blutverlust, Entfernung der Milz, Blutkrankheiten, Überanstrengung
"> Reduziert"> Blutkrankheiten im Zusammenhang mit Thrombozytenstörungen, systemischem Lupus erythematodes, vergrößerter Milz, Infektionskrankheiten, thrombozytopenischer Purpura, DIC-Syndrom
"> Lupus-Gerinnungsmittel"> Gegenwart"> Autoimmunerkrankungen, Lupus erythematodes, HIV, Unterbrechungen der Blutversorgung des Gehirns, Antiphospholipid-Syndrom
">"> Überteuert"> Einnahme von Aspirin und ähnlichen Medikamenten, Blutkrankheiten, Thrombosen, Onkologie
"> Reduziert"> Erkrankungen des Blutes, Einnahme von Antibiotika, Abführmitteln, Leukämie, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, der Galle, der Leber, Vitamin-K-Mangel, disseminiertes intravaskuläres Gerinnungssyndrom, Dysbiose
">"> Erhöht"> DIC-Syndrom, Heparinaufnahme, Lebererkrankung
"> Reduziert"> DIC-Syndrom, Heparinaufnahme
">"> Erhöht"> Gestose, Diabetes mellitus, Infektionskrankheiten, Onkologie, Herzerkrankungen
"> Reduziert"> Thrombose
">"> Überteuert"> Lebererkrankung, Vitamin K-Mangel, Entzündung
"> Reduziert"> Thromboserisiko oder Spätschwangerschaft

Diese Indikatoren des Hämostasiogramms können je nach Art der Studie durch andere ergänzt werden. Daher sollten Sie sie nicht selbst entschlüsseln..

Befolgen Sie stattdessen einfach alle Empfehlungen des Arztes und seien Sie gesund! Teilen Sie diesen Artikel auch in sozialen Netzwerken und abonnieren Sie unsere Updates! Bis bald!

Jetzt lesen:

Drittes Screening während der Schwangerschaft: Timing und was es zeigt

Hallo, schöne schwangere Frauen! Wie viele von Ihnen haben einen Termin für das dritte Screening während der Schwangerschaft erhalten, dessen Zeitpunkt...

Hämostasiogramm (Koagulogramm) - was ist das??

Dies ist eine Blutuntersuchung auf Blutgerinnung. Das Hämostasiogramm (Koagulogramm) bewertet den Zustand des Blutflusses in allen Organen und Systemen.

Eines Tages wird eine Blutuntersuchung für ein Hämostasiogramm durchgeführt. In Laboratorien unterscheidet sich eine Blutuntersuchung für ein Hämostasiogramm (Koagulogramm) in Parametern, Messmethoden und dementsprechend in Bezug auf Informationsgehalt und Kosten. Der Zustand des Gerinnungssystems ist eine Funktionsanalyse, die Änderungen der Blutgerinnung oder des hämostatischen Systems widerspiegelt. Das Blutstillungssystem ändert sich in Abhängigkeit von externen oder internen Faktoren. Zu den Faktoren, die Veränderungen im Blutstillungssystem beeinflussen, gehören das Alter über 40 Jahre, die Einnahme von OC und HRT, Rauchen, Operationen, Trauma, Schwangerschaft, IVF-Protokoll usw. Dementsprechend ändern sich die Ergebnisse der Analyse des Hämostasiogramms mit den obigen Faktoren.

Es ist wichtig, die Blutgerinnungsfunktion bei schwangeren Frauen, Patienten mit Onkologie und Störungen des Herz-Kreislauf-Systems zu kontrollieren, wenn OC und HRT verschrieben werden, wenn eine Operation geplant wird. auch bei Patienten mit einer belasteten familiären thrombotischen Vorgeschichte usw..

Hämostasiogramm und Koagulogramm

Es ist fälschlicherweise anzunehmen, dass das Hämostasiogramm zusätzliche Untersuchungen durchführt und eine Analyse des Plasmasystems umfasst, dies ist jedoch nicht der Fall. Laboraktionen für Hämostasiogramm und Koagulogramm sind identisch. Hämostasiogramm und Koagulogramm unterscheiden sich jedoch in Laborparametern, Messmethoden und Informationsgehalt.

Warum muss ich ein Hämostasiogramm machen? Das Hämostasiogramm spiegelt den normalen Blutfluss bei Verstößen wider - eine Verschiebung des Blutflusses in Richtung Verdickung oder das Risiko von Blutungen. Den Ergebnissen zufolge kann man verstehen, woran eine Person leiden kann - unter erhöhten Blutgerinnseln oder unter Blutverlust. Stellen Sie sicher, dass Sie ein solches Verfahren vor der Operation durchführen, um das Risiko möglicher Komplikationen zu beurteilen. Durch die Analyse während der Schwangerschaft können Sie Komplikationen während des gesamten Zeitraums vermeiden und sich am besten auf den Geburtsvorgang vorbereiten.

So bereiten Sie sich auf die Blutspende für ein Hämostasiogramm vor

Blut wird auf nüchternen Magen aus einer Vene gespendet. 12 Stunden vor der Blutstillung muss eine Diät mit Ausnahme von fetthaltigen und proteinhaltigen Lebensmitteln eingehalten werden. Die letzte Mahlzeit (leichter Snack) ist 4 Stunden vor der Blutentnahme möglich. Es ist verboten, am Tag vor der Analyse Alkohol zu trinken. Es wird empfohlen, Getränke durch Wasser zu ersetzen. Damit soll sichergestellt werden, dass Zucker das Gesamtbild nicht beeinflusst..

Bei der Einnahme von Medikamenten, die das Ergebnis der Daten beeinflussen können, muss dies beim Bestehen der Analyse angegeben werden. Dies wird bei der Dekodierung der Messwerte berücksichtigt..

Es wird Frauen nicht empfohlen, sich während der Menstruation dem Eingriff zu unterziehen..

Es ist auch besser, am Vortag keinen Sport zu treiben, um Stress und Überlastung zu vermeiden. Rauchern wird empfohlen, für diese Zeit auf Zigaretten zu verzichten..

Der Prozess der Blutentnahme beeinflusst auch die Genauigkeit des Ergebnisses. Bei der Entnahme aus einer Vene ist es besser, ein Vakuumsystem zu verwenden. Ist dies nicht möglich, wird eine Spritze verwendet und das Blut kann selbst fließen.

Indikatoren

Es ist äußerst problematisch, die erzielten Ergebnisse ohne spezielle Ausbildung unabhängig zu verstehen. Basierend auf den Ergebnissen eines Hämostasiogramms ist es notwendig, einen Termin mit einem Arzt, einem Hämostasiologen oder einem Hämatologen zu vereinbaren.

Das Formular enthält die erhaltenen Ergebnisse und die Normdaten in zwei Spalten. Dies sind Indikatoren für Prothrombin, APTT, Prothrombinzeit, Prothrombinindex, Fibrinogen, Thrombozytenfunktion, Thrombinzeit, RCMF, INR.

Bei einer detaillierten Analyse wird häufig eine zusätzliche Analyse für D-Dimer, Lupus-Antikoagulans und Antithrombin III zugewiesen.

Normale Indikatoren

Laut APTT wird die Rate, mit der die Blutgerinnsel geschätzt werden. Idealerweise sollte es zwischen vierundzwanzig und sechsunddreißig Sekunden liegen, Laborreferenten sind unterschiedlich - ADD. Mit einem Mangel an Vitamin K wird diese Zeit länger sein. In diesem Fall sollten Sie sich vor schwerem Blutverlust durch Schnitte und tiefere Wunden hüten. Wenn die Zeit im Gegenteil kürzer ist, besteht die Gefahr eines Blutgerinnsels. In diesem Fall erhält das Baby während der Schwangerschaft nicht genügend Nährstoffe..

Die Zeile mit Daten zu Prothrombin enthält die gleichen Ergebnisse, jedoch in Prozent. Daher sollte Prothrombin zwischen 78 und 95 Prozent liegen, um 95 bis 105 Prozent zu entfernen.

Fibrinogen sollte normalerweise zwei bis vier Gramm pro Liter betragen, während der Schwangerschaft kann es zunehmen.

Bei normalen Konzentrationen beträgt Antithrombin III 71 bis 115 Prozent,

Genaue Normen in Laborzusammenfassungen. Bei Abweichungen nach oben oder unten können Blutgerinnsel oder Blutungen auftreten.

Die Thrombinzeit sollte zwischen elf und achtzehn Sekunden liegen, und die Prothrombinzeit sollte zwischen fünfzehn und siebzehn Sekunden liegen.

Thrombozytenfunktion von 30 auf 50%, eine Abnahme der Funktion zeigt das Blutungsrisiko oder die Wirksamkeit der Thrombozytenaggregationshemmung an, eine Zunahme - eine Zunahme der Aggregationsfunktion von Blut.

Hämostasiogramm bei schwangeren Frauen

Schwangere müssen besonders vorsichtig sein, um die Blutgerinnung zu überwachen. Dies vermeidet Komplikationen während des Geburtsprozesses sowie während der Schwangerschaft..

Während der Schwangerschaft wird das Hämostasiogramm je nach Indikation 1 Mal pro Trimester oder häufiger durchgeführt.

Der behandelnde Arzt kann bei drohenden Fehlgeburten eine zusätzliche Analyse verschreiben sowie die Wirksamkeit der Antikoagulationstherapie beurteilen. Es wird auch empfohlen, ein Hämostasiogramm bei hohem Druck, Ödemen und Protein in der Urinanalyse vor der Operation, der Ernennung von OC und HRT durchzuführen.

Bei schlechten Testergebnissen ist eine Konsultation eines Hämostasiologen erforderlich.

Seien Sie nicht beunruhigt, wenn Sie plötzlich feststellen, dass die Gerinnungsrate etwas höher als erforderlich ist. Bei schwangeren Frauen kann dies eine Variante der Norm sein. Dies kann aufgrund des veränderten hormonellen Hintergrunds geschehen. Bei Frauen in einer interessanten Position ist es instabil und kann sich mehr als einmal ändern. Das Ergebnis kann durch das Auftreten eines zusätzlichen Kreislaufs der Durchblutung beeinflusst werden, der die Gebärmutter und die Plazenta verbindet, was zu einer Erhöhung des Blutvolumens führt.

Worauf Sie während der Schwangerschaft achten sollten

Wenn die Gerinnungsrate hoch ist, besteht das Risiko von Blutgerinnseln. Sie können die Blutgefäße blockieren, die das Baby mit Sauerstoff versorgen. Wenn dieses Problem ignoriert wird, besteht das Risiko, dass das Kind an Hypoxie und Entwicklungsverzögerung leidet..

Bei einer schlechten Gerinnungsrate besteht das Risiko eines großen Blutverlusts während der Geburt, der lebensbedrohlich sein kann. Eine Plazentaunterbrechung ist ebenfalls jederzeit möglich.

Bei einer disseminierten intravaskulären Gerinnung weist das Blut zuerst hohe Gerinnungsraten und dann niedrige Gerinnungsraten auf. Dies führt zu ernsthaften Schäden am Fötus. Das Leben von Mutter und Kind ist bedroht.