Was und warum tut es während der Schwangerschaft weh

Während der Schwangerschaft erfährt eine Frau so viele neue Empfindungen, dass es für sie manchmal schwierig ist herauszufinden, welche davon die Norm ist und welche ein Alarmsignal des Körpers ist. Lassen Sie uns herausfinden, was und warum werdende Mütter weh tun!

Krampfschmerzen im Unterbauch

Wenn wir über einen Zeitraum von mehr als 37 Wochen sprechen, dann sind es schon sie - Geburt! Es lohnt sich jedoch, nicht nur auf die Art des Schmerzes zu achten, sondern auch auf die damit einhergehende Entladung. Ein geringfügiger blutiger Schleimausfluss ist höchstwahrscheinlich der Ausfluss eines Schleimpfropfens aus dem Gebärmutterhals. Reichliche Abgabe von klarer Flüssigkeit - Abgabe von Fruchtwasser. All dies sind normale Manifestationen des Beginns der Wehen, und Sie sollten sich mit den Gebühren für das Krankenhaus beeilen..

Wenn wir über helle Flecken sprechen, ist dies ein sehr alarmierendes Signal. Möglicherweise handelt es sich um eine Plazentaunterbrechung, und eine sofortige Operation ist erforderlich, um das Leben von Mutter und Kind zu retten. Unabhängig davon, ob Sie Schmerzen haben oder nicht, rufen Sie dringend einen Krankenwagen!

„Kontraktionen bedeuten nicht unbedingt, dass das Baby bald kommt. Vielleicht sind dies Braxton-Hicks-Kontraktionen, die sogenannten "Trainings" - oder "Schein" -Kontraktionen. Lesen Sie mehr über sie HIER >>>>

Leichte Krampfschmerzen im Unterbauch bis zur 37. Schwangerschaftswoche, die nicht mit einem Ausfluss einhergehen, deuten auf einen erhöhten Tonus der Gebärmutter hin. Fast alle schwangeren Frauen erleben nach körperlicher oder emotionaler Belastung kurzfristig einen Tonusanstieg. Wenn sich der Ton jedoch mehrere Stunden lang erhöht und Sie nach dem Ausruhen in einer bequemen Position keine Erleichterung verspüren, versuchen Sie, sich so schnell wie möglich an Ihren Geburtshelfer zu wenden, der Ihre Schwangerschaft überwacht. Eine anhaltende Anspannung der Muskeln der Gebärmutter beeinträchtigt die Blutversorgung des Fötus erheblich, und das Kind kann an Hypoxie (Sauerstoffmangel) leiden..

Schamschmerzen

Besonders häufig klagen Frauen im dritten Schwangerschaftstrimester über sie, wenn die Gebärmutter ihre maximale Größe erreicht. Es drückt auf die Beckenknochen und scheint sie auseinander zu drücken - natürlich nicht die Knochen, sondern die knorpelige Schicht in der Schamartikulation.

Normalerweise beschreiben Frauen diesen Schmerz als plötzlich, scharf, scharf und äußerst unangenehm - "als ob er schockiert gewesen wäre". Aber manchmal ziehen sich die schmerzhaften Empfindungen hin, bekommen einen schmerzenden Charakter, verstärken sich mit bestimmten Bewegungen, und dann sprechen die Ärzte über Symphysitis - Entzündung der Knorpelschicht im Mutterleib.

„Die Gründe, warum einige Frauen unter denselben Schmerzen leiden, während andere nicht einmal über sie Bescheid wissen, sind noch unbekannt. Vielleicht dreht sich alles um die Besonderheiten des Hormonhaushalts, die Struktur des Beckens oder den Kalziummangel. In jedem Fall wird einer schwangeren Frau keine spezielle Behandlung angeboten. Nur Vitamine, Ruhe und mäßige Wärme auf der schmerzenden Stelle.

Schmerzen im Oberbauch

Wenn Sie ganz oben, fast unter den Rippen, Bauchschmerzen haben, ist dies höchstwahrscheinlich eine Gastritis. Natürlich ist eine Entzündung der Magenschleimhaut keine spezifische Krankheit für schwangere Frauen, und dennoch treten werdende Mütter häufig darauf auf. Zu Beginn der Schwangerschaft kann die Krankheit eine Toxikose hervorrufen: Aufgrund von Übelkeit isst eine Frau unregelmäßig ungeeignete Lebensmittel.

"Am Ende der Schwangerschaft" drückt "der vergrößerte Uterus alle inneren Organe zusammen, wodurch Magensaft in das obere Drittel des Magens und darüber in die Speiseröhre fließt und verursacht Sodbrennen >>>>. Die Bewältigung dieser Probleme hilft bei häufigen kleinen Mahlzeiten und Antazida, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind zu jeder Zeit eine der häufigsten Beschwerden schwangerer Frauen. Normalerweise sind sie mit der Tatsache verbunden, dass der wachsende Uterus den Schwerpunkt des Körpers verschiebt. Um das Gleichgewicht zu halten, beugt eine Frau ihren Rücken stark in den unteren Rücken und zieht ihre Schultern so weit wie möglich zurück - die berühmte "Haltung schwangerer Frauen". Die Rückenmuskulatur selbst einer gesunden Frau in dieser Position ist überanstrengt, insbesondere wenn sie viel stehen oder gehen muss.

Die Situation ist kompliziert, wenn die Frau bereits vor der Schwangerschaft Probleme mit der Wirbelsäule hatte, beispielsweise Osteochondrose. Es ist wichtig zu bedenken, dass viele Medikamente, mit denen eine Frau ihren Zustand früher linderte, während der Schwangerschaft verboten sind. Sie sollten Ihren Arzt über die Möglichkeit ihrer Anwendung konsultieren. Dies gilt nicht nur für Tabletten, sondern auch für Cremes und Salben.!

Schmerzen im Zusammenhang mit aktiven Bewegungen des Babys (normalerweise rechts)

Wenn sich das Baby zu aktiv bewegt, bleiben seine Bewegungen von den inneren Organen der Mutter sicherlich nicht unbemerkt. Die Leber ist besonders empfindlich gegen Tritte. Wenn Sie sich durch die Bewegungen Ihres Kindes unwohl fühlen, versuchen Sie, die Position in eine bequemere zu ändern. Halten Sie Ihren Bauch warm und eine sanfte Bauchmassage hilft, insbesondere im zweiten Schwangerschaftstrimester. Wenn alle ergriffenen Maßnahmen nicht den gewünschten Effekt hatten, müssen Sie 5-7 Minuten lang eine Knie-Ellbogen-Position einnehmen.

Seiten tun weh

Zu Beginn der Schwangerschaft, wenn der Uterus aktiv wächst, können aufgrund der Spannung der Uterusbänder unangenehme Empfindungen auftreten. Wichtig: Dieser Schmerz ist nicht konstant, er ist mit bestimmten Bewegungen und Körperpositionen verbunden. Es reicht aus, sich in einer bequemen Position auszuruhen, und die Beschwerden werden vergehen. Wenn die Schmerzen weiterhin bestehen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Yoga oder Aqua-Aerobic in einer Schwangerschaftsgruppe.

Nierenschmerzen

Manchmal verwechseln Frauen Nierenschmerzen mit Rückenschmerzen, was ziemlich gefährlich ist. In der Tat sind manchmal Schmerzen im unteren Rücken (manchmal asymmetrisch - nur links oder rechts) das einzige Anzeichen für Pyelonephritis. Selbst wenn eine Frau schon einmal auf diese Krankheit gestoßen ist, ändern sich die schmerzhaften Empfindungen, insbesondere im dritten Trimester - die Nieren sind wie viele innere Organe „fehl am Platz“. Daher ist es sehr wichtig, den Arzt über Schmerzen im unteren Rückenbereich zu informieren (auch wenn Sie der Meinung sind, dass dies normal ist und "jeder Schmerzen hat") und seine Art, Lage, Stärke und Dauer detailliert zu beschreiben..

„Wenn Fieber, schmerzhaftes oder häufiges Wasserlassen mit Rückenschmerzen verbunden sind und der Urin selbst trübe wird, gehen Sie sofort ins Krankenhaus! Lesen Sie HIER mehr über Gestationspyelonephritis >>>>

Kopfschmerzen

Kopfschmerzen während der Schwangerschaft sind leider häufig. Aber es gibt viele Gründe dafür, von den harmlosesten bis zu den extrem gefährlichen..

Leichte Kopfschmerzen können durch Angstzustände, Überlastung und erhöhte nervöse Spannungen bei der werdenden Mutter verursacht werden. Kein Wunder, dass sie sagen, "schwangere Frauen sollten sich keine Sorgen machen"! Diese Situation lässt sich normalerweise leicht korrigieren, indem Sie das tägliche Programm einhalten, an der frischen Luft gehen und sich gesund und nahrhaft ernähren. Die Aufmerksamkeit der Lieben wird natürlich auch nicht überflüssig sein.!

Manchmal sind Kopfschmerzen von der gleichen Natur wie Rückenschmerzen. Eine veränderte Haltung führt dazu, dass eine Frau die Nackenmuskulatur überlastet, was den Blutfluss in den Gefäßen stört. Besonders Frauen leiden darunter, die aufgrund ihrer Arbeit viel sitzen oder stehen müssen. Regelmäßige Gymnastik und Massage (von einem Spezialisten, der weiß, wie man mit schwangeren Frauen arbeitet) lindern dieses Problem normalerweise.

"Schließlich ist die gefährlichste Ursache für Kopfschmerzen ein erhöhter Blutdruck, eine der Manifestationen der Gestose in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft. Der Schmerz ist in diesem Fall stark, scharf und bedeckt den gesamten Kopf. Dringende ärztliche Hilfe erforderlich!

Brustschmerzen

Brustschmerzen treten oft früher auf als andere unangenehme Empfindungen. Manchmal ist dies im Allgemeinen das erste Anzeichen dafür, dass eine Frau weiß, dass sie schwanger ist. Die Art des Schmerzes kann unterschiedlich sein - Kribbeln, Pochen, Brennen, manchmal nur ein unangenehmes Gefühl von Hitze - dies ist auf eine erhöhte Blutversorgung der Brustdrüsen zurückzuführen.

Aus Komfortgründen reicht es oft aus, die übliche Unterwäsche durch einen neuen BH zu ersetzen. Da die Brust, insbesondere der Brustwarzenbereich während der Schwangerschaft, sehr empfindlich ist, müssen Sie einen BH ohne Bügel, Spitze, Nähte an der Tasse, mit breiten Trägern und einem bequemen Verschluss wählen.

„Viele werdende Mütter wissen, dass Kontrastduschen die Beschwerden verringern (aber das Wasser sollte nicht zu kalt oder zu heiß sein), wenn der Strahl direkt auf die Brüste gerichtet ist.

Denken Sie daran, wenn der Schmerz Ihnen erhebliche Beschwerden verursacht, besprechen Sie das Problem am besten mit Ihrem Arzt. Nur ein Arzt kann die notwendigen Untersuchungen verschreiben und diagnostizieren!

16 Gründe, warum Ihr Magen während der Schwangerschaft schmerzt

Warum tut der Magen während der Schwangerschaft weh?

Während dieser Zeit verspürt eine Frau von Zeit zu Zeit Schmerzen oder Beschwerden in verschiedenen Körperteilen. In der Regel weisen sie auf eine Veränderung des Hormonspiegels hin oder sind mit dem Wachstum des Bauches verbunden. Aber manchmal deuten Bauchschmerzen auf eine Verschlechterung früherer Schlafkrankheiten oder das Auftreten anderer Probleme hin..

Der Bauch gehört nicht zu einem einzigen Organ, Schmerzen in diesem Bereich können mit Pathologien in verschiedenen Körpersystemen verbunden sein. Wenn Sie unangenehme schmerzhafte Empfindungen verspüren, wenden Sie sich am besten an Ihren Arzt..

Arten von Bauchschmerzen und ihre Ursachen

Bauchschmerzen während der Schwangerschaft werden herkömmlicherweise in geburtshilfliche und nicht geburtshilfliche Schmerzen unterteilt. Geburtshilfe umfasst schmerzhafte Empfindungen, die direkt mit der Geburt eines Kindes verbunden sind und in der Regel keine medizinische Intervention erfordern. Nicht geburtshilfliche Schmerzen können bei allen Menschen auftreten und ein Symptom für Krankheiten sein.

Die häufigsten ungefährlichen Geburtsschmerzen sind:

  • In der 2-3. Schwangerschaftswoche wird die Eizelle in die Wand der Gebärmutter implantiert. Dies kann von leichten Zugschmerzen begleitet sein..
  • Mäßige Bauchschmerzen im 1. Trimenon der Schwangerschaft. Es wird durch körperliche Veränderungen im Körper verursacht, die mit dem Erweichen des Gewebes zur Unterstützung der Gebärmutter sowie dem Dehnen der Muskeln verbunden sind. Dieses Problem tritt häufig bei schwangeren Frauen auf, die zuvor eine schmerzhafte Menstruation hatten. Der Schmerz ist scharf, aber kurzfristig im Unterbauch. Sie verstärken sich bei plötzlichen Bewegungen und beim Heben von Gewichten. Es besteht keine Notwendigkeit, sie zu behandeln, eine Frau sollte sich einfach hinlegen, um sich auszuruhen.
  • In den späteren Stadien können aufgrund der Bewegung des Kindes Bauchschmerzen auftreten. Auch im 3. Trimester sind Zugschmerzen mit dem Wachstum der Gebärmutter und der Spannung ihrer Muskeln verbunden
  • Probleme mit dem Verdauungssystem im Zusammenhang mit der Schwangerschaft. Aufgrund hormoneller Veränderungen kann eine Frau unter Verstopfung, Dysbiose und Blähungen leiden, begleitet von schmerzhaften Empfindungen. Der Schmerz zieht oder schmerzt und geht mit Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen oder Sodbrennen einher
  • Dieses Problem tritt in der Regel in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft auf und erfordert eine Anpassung der Ernährung.
  • Vor der Entbindung gehen die Beckenknochen auseinander, was mit leichten Bauchschmerzen einhergehen kann
  • Trainingskontraktionen treten im 3. Schwangerschaftstrimester auf. So bereitet sich der Körper auf die bevorstehende Geburt vor. Sie bereiten einer Frau nicht viel Unbehagen und sind nicht gefährlich.

Es gibt aber auch gefährliche geburtshilfliche Schmerzen, die sich aus folgenden Problemen im Körper ergeben:

  1. Die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs. Gleichzeitig schmerzt und zieht es im Unterbauch und in der Lendenwirbelsäule. Auch Blutungen werden zu den Schmerzen hinzugefügt. Sie können ein ungünstiges Ergebnis nur vermeiden, wenn Sie rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Wenn Sie nichts unternehmen, verkrampfen sich die Schmerzen, die Blutung nimmt zu und es kommt zu einer spontanen Fehlgeburt..
  2. Eine Eileiterschwangerschaft, bei der das befruchtete Ei nicht in der Gebärmutter, sondern im Eileiter fixiert ist. In diesem Fall gibt es scharfe Bauchschmerzen, begleitet von Schwindel. Sie können eine Eileiterschwangerschaft durch Ultraschall bestimmen. Am häufigsten treten ihre charakteristischen Symptome innerhalb von 5-7 Wochen auf..
  3. Vorzeitige Plazentaunterbrechung. Es kann durch Gestose, Abdominaltrauma, kurze Nabelschnur und andere Pathologien ausgelöst werden. In diesem Fall sind die Schmerzen im Bauch sehr stark, innere Blutungen können sich ohne äußeren Ausfluss öffnen. In diesem Fall kann eine Frau und ein Kind nur durch Zwangsgeburt und Blutstillung gerettet werden..
  4. Der Tonus der Gebärmutter ist in jedem Stadium der Schwangerschaft gefährlich, da Nährstoffe und Sauerstoff dem Fötus schlecht zugeführt werden. Es wird oft von scharfen Schmerzen im Unterbauch eines krampfartigen Charakters begleitet. In diesem Fall werden Bauch und Gebärmutter fest und entspannen sich mit der Zeit wieder..

Bei nicht geburtshilflichen Bauchschmerzen während der Schwangerschaft treten am häufigsten chirurgische Pathologien oder einige Krankheiten auf:

  • Blinddarmentzündung ist selten. Bei dieser Pathologie treten starke Schmerzen im Nabel, auf der rechten Seite und im rechten Hypochondrium auf. Schmerzen gehen mit Übelkeit, Erbrechen und Fieber einher. Im 2. Schwangerschaftstrimester gibt es Fälle von akuter Blinddarmentzündung, die einen dringenden chirurgischen Eingriff erfordern. Bauchschmerzen treten plötzlich auf und sind von Natur aus paroxysmal. Nach einer Weile werden sie zu ständigen Schmerzen.
  • Pankreatitis ist durch scharfe Schmerzen im Oberbauch gekennzeichnet. Es wird von Erbrechen und Stuhlstörungen begleitet.
  • Blasenentzündung äußert sich in schmerzhaften Empfindungen und einem Gefühl der Schwere im Bauch. Sie verstärken sich, wenn sich die Blase füllt und schneiden. Gleichzeitig wird das Wasserlassen häufiger und es wird schmerzhaft..
  • Eine Verschlimmerung der chronischen Cholezystitis oder der chronischen Gastritis äußert sich auch in schmerzhaften Empfindungen im Bauchraum. Im ersten Fall erscheinen sie im rechten Hypochondrium, im zweiten - im Oberbauch. Schmerz mit jammerndem Charakter.
  • Bei Darminfektionen oder Vergiftungen während der Schwangerschaft treten Nabelschmerzen und Verdauungsstörungen auf.

Die Gefahr von Darminfektionen während der Schwangerschaft besteht darin, dass sie zusammen mit dem Darmtonus einen Uterustonus verursachen.

Was tun mit Bauchschmerzen während der Schwangerschaft?

Wie Sie sehen können, können Bauchschmerzen während der Schwangerschaft aus verschiedenen Gründen auftreten. Einige von ihnen können die Gesundheit sowohl der werdenden Mutter als auch des Kindes gefährden. Im normalen Verlauf der Schwangerschaft kann es ohne Dynamik zu leichten Schmerzen im Bauchraum kommen. In diesem Fall passt sich der Körper einfach einem neuen physischen Zustand an..

Die Selbstbehandlung von Bauchschmerzen während der Schwangerschaft lohnt sich nicht, da Sie sich und das Kind verletzen können. Konsultieren Sie am besten zuerst Ihren Arzt.

Physiologische Schmerzen während der Schwangerschaft können gelindert werden, indem Sie sich mehrmals am Tag 10 Minuten lang in der Knie-Ellbogen-Position befinden. Eine warme Dusche, Kamillentee oder aromatische entspannende Öle (Rose, Minze, Jasmin, Lavendel) helfen ebenfalls. Nach Erlaubnis des Arztes können Sie nachts ein Glas Minzaufguss oder Zitronenmelissenbrühe trinken. Das Tool hilft Ihnen, sich zu entspannen, Schmerzen zu beseitigen und schnell einzuschlafen.

Bei Schmerzen, die durch Verdauungsprobleme verursacht werden, hilft eine Normalisierung der Ernährung, einschließlich einer großen Menge an frischem Gemüse, Obst und fermentierten Milchprodukten in der Ernährung. Sie müssen versuchen, sich an das Regime zu halten und jeden Tag zur gleichen Zeit zu essen. Es ist wichtig, auf fetthaltige, frittierte und würzige Speisen zu verzichten.

Bei entzündlichen Prozessen im Körper, die Bauchschmerzen verursachen, werden einer Frau schwangerschaftsverträgliche Antibiotika sowie zulässige krampflösende Medikamente verschrieben. Bei drohender Fehlgeburt sind Hypertonie der Gebärmutter und anfänglicher Plazentaabbruch, Bettruhe und Beruhigungsmittel angezeigt. Antispasmodika, die auch den Tonus der Gebärmutter reduzieren, lindern Bauchschmerzen.

Wenn ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist, versuchen sie, ihn auf das Ende der Schwangerschaft zu verschieben, um die Symptome der Pathologie zu stoppen. In Notfällen versuchen sie, eher auf Laparoskopie als auf Streifenoperationen zurückzugreifen.

Vorbeugung von Bauchschmerzen während der Schwangerschaft

Die folgenden Empfehlungen helfen, physiologische Schmerzen während der Schwangerschaft zu lindern:

  1. öfter an der frischen Luft gehen;
  2. Überarbeitung vermeiden;
  3. Tragen Sie längere Zeit einen Stützverband.
  4. Gymnastik für schwangere Frauen machen;
  5. sorgen Sie für eine angenehme Nachtruhe.

Infektionskrankheiten, Stresssituationen, Verletzungen und plötzliche Bewegungen können das Risiko verschiedener Pathologien hervorrufen. Es ist daher besser, sie zu vermeiden. Eine rechtzeitige Konsultation eines Arztes sowie die Einhaltung aller seiner Empfehlungen tragen dazu bei, das Risiko atypischer Bauchschmerzen während der Schwangerschaft zu verringern.

Beckenschmerzen während der Schwangerschaft

Ursachen von Unterleibsschmerzen während der Schwangerschaft. Was zu tun ist?

Erfahren Sie mehr über die Ursachen und Symptome von Beckenschmerzen während der Schwangerschaft und finden Sie heraus, ob Ihre Gefühle normal sind oder ob Sie einen Arzt aufsuchen müssen.

Beckenschmerzen und Beschwerden gehören zu den häufigsten Schwangerschaftsbegleitern. Solche unangenehmen Empfindungen entstehen, wenn sich die Bänder dehnen, sich der Hormonspiegel ändert und sich die Organe verschieben, um Platz für den wachsenden Uterus zu schaffen. In einigen Fällen ist Schmerz jedoch ein Signal dafür, dass etwas schief geht. In diesem Artikel haben wir Informationen gesammelt, wie man die Schmerzursachen versteht und wie man sie entschlüsselt..

Häufige Ursachen für Beckenschmerzen während der Schwangerschaft

Die häufigsten Schuldigen für Beckenschmerzen, die nicht mit Komplikationen verbunden sind, sind Gelenkentspannung unter dem Einfluss von Hormonen und dem Druck des wachsenden Gewichts des Kindes. Wenn der Schmerz, den Sie haben, im Laufe der Zeit anhält oder von Blutungen oder ungewöhnlichen Entladungen begleitet wird, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Schmerzen im Zusammenhang mit der Anpassung des Körpers an die Schwangerschaft

In der 8. bis 12. Schwangerschaftswoche können Krampfschmerzen auftreten, die den Schmerzen Ihrer Periode ähneln. Wenn es keine Blutungen gibt, wird das Unbehagen höchstwahrscheinlich durch die Ausdehnung der Gebärmutter verursacht. Oft treten diese Schmerzen bei wiederholten Schwangerschaften auf..

Eierstockzyste

Eine Zyste ist ein gutartiger Tumor, der völlig harmlos ist. In der Regel verschwindet es nach einer Weile. Die Zyste kann sich während der Schwangerschaft vergrößern, wobei der wachsende Uterus auf die Eierstöcke drückt, was zu ständigen Schmerzen führt. Wenn die Zyste reißt, können sich die Schmerzen verschlimmern. Informieren Sie unbedingt Ihren Frauenarzt, wenn Sie eine Zyste hatten oder glauben, dass sie sich während der Schwangerschaft entwickelt hat. Der Arzt wird einen Ultraschall durchführen, um zu überprüfen, ob die Zyste zu groß geworden ist.

In seltenen Fällen kann es zu einer Verdrehung des Zystenbeins kommen. Eine Verdrehung der Zyste ist eine schwerwiegende Erkrankung, deren Auftreten normalerweise durch plötzliche oder übermäßige körperliche Aktivität ausgelöst wird, z. B. wenn Sie dem Bus nachgelaufen sind oder zu aktiven Verkehr hatten. "Wenn die Zyste kollabiert, verspürt der Patient starke, scharfe Schmerzen, die nicht verschwinden und Übelkeit, Erbrechen und übermäßiges Schwitzen verursachen können", sagt Dr. Greenspan. Manchmal treten Schmerzen beim Verdrehen des Zystenbeins allmählich auf, und der Patient versteht möglicherweise nicht, was die Beschwerden verursacht hat. Aus diesem Grund konsultieren Frauen mit einer Zyste bei jeder Krankheit einen Arzt. Es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen, als die Folgen später zu beseitigen..

Rundbandschmerzen

Zu Beginn Ihres zweiten Trimesters können Sie Schmerzen in Ihrer Seite spüren, die durch die erhöhte Belastung der Bänder verursacht werden, die die Gebärmutter stützen. Typischerweise tritt dieser Schmerz auf, wenn eine Frau geht oder von einem Stuhl aufsteht. Bei dieser Aktivität kippt und zieht die Gebärmutter das Band. Um solche Schmerzen zu lindern, müssen Sie auf der Seite liegen, von der aus sie erschienen sind. Rundbandschmerzen verschwinden nach 24 Schwangerschaftswochen.

Anatomie des Bandapparates der Gebärmutter

Druck durch das Gewicht Ihres Kindes

Sobald Ihr drittes Trimester beginnt, kann es zu einem Druck im Beckenbereich kommen, der durch die Gewichtszunahme Ihres heranwachsenden Babys verursacht wird, das gegen die Nerven im Vaginalbereich drückt. Diese Schmerzen treten normalerweise beim Fahren auf, z. B. beim Gehen oder Fahren. Um Schmerzen zu lindern, müssen Sie eine Weile auf der Seite liegen und sich ausruhen..

Verlagerung der mütterlichen Organe während der Schwangerschaft

Braxton Hicks Kontraktionen

Ein Druckgefühl im Beckenbereich oder ein Gefühl der Taubheit im Bauchraum können den Beginn von Kontraktionen signalisieren. Wenn dieses Unbehagen jedoch schmerzlos und unregelmäßig ist und nach einer Weile verschwindet, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Braxton Hicks-Trainingskontraktion. Sie beginnen normalerweise in der 20. Schwangerschaftswoche und werden häufig durch Dehydration ausgelöst. Es wird daher empfohlen, mehr Flüssigkeit zu trinken. Normalerweise dauern Trainingskontraktionen etwa 30 Sekunden, manchmal aber auch zwei Minuten. Um zu überprüfen, ob es sich wirklich um Braxton Hicks-Kontraktionen handelt und nicht um echte, versuchen Sie, die Position zu wechseln, zu duschen oder auf der Seite zu liegen und auf Ihre Gefühle zu hören. Nach diesen Aktionen verschwinden die Trainingskontraktionen normalerweise. Wenn Sie jedoch in zwei Stunden mehr als 4 Kontraktionen pro Stunde verspüren, gehen Sie ins Krankenhaus. „Wenn es um Frühgeburten geht, warten wir vor der 37. Schwangerschaftswoche, bis das Intervall zwischen den Kontraktionen, das länger als 2 Stunden dauert, 15 Minuten oder weniger erreicht“, sagt der Geburtshelfer-Gynäkologe Merrill-Nack.

Wie man falsche Kontraktionen von echten unterscheidet

ZeichenFalsche KontraktionenWahre Kämpfe
Anzahl mal am Tag4-6 mal am Tag, nicht mehr als 2 Stunden hintereinanderMehr als 8 mal in 2 Stunden
DauerEin paar Sekunden, selten - bis zu 1 MinuteErhöht sich im Laufe der Zeit
IntensitätAbnehmen oder sich nicht ändernBaut sich im Laufe der Zeit auf
FrequenzIrregulärRegelmäßig, im Laufe der Zeit häufiger
Pausen zwischen KontraktionenErheblich schwankend und kann zwischen 10-15 und 20-30 Minuten liegenVerringern
Wie sich die Kontraktionen mit einer Veränderung der Körperhaltung und nach einer Massage, einem warmen Bad, Aromatherapie und krampflösenden Mitteln ändern - No-Shpy, Papaverine, Magne B6.AufhörenVerändere dich nicht

Verstopfung

Verstopfung ist eine der häufigsten Schwangerschaftsbeschwerden und kann Beckenschmerzen oder Beschwerden verursachen. Die Hormone und Eisenpräparate, die Ihnen Ihr Frauenarzt möglicherweise empfiehlt, verlangsamen Ihren Verdauungstrakt. Wenn Sie verstopft sind, trinken Sie viel Wasser und essen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel wie rohes Gemüse und Obst. Wenn dies nicht funktioniert, fragen Sie Ihren Frauenarzt um Rat zu Abführmitteln oder Glycerin-Zäpfchen. Aber nehmen Sie auf keinen Fall ein Abführmittel ohne Rücksprache mit einem Arzt, sonst können Sie die Situation nur verschlimmern..

Infektionen des Urogenitaltrakts

Etwa 10% der werdenden Mütter entwickeln während der Schwangerschaft Harnwegsinfektionen.

Häufige Symptome sind:

  • plötzlicher Harndrang
  • Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen, während Urin mit Blut vermischt werden kann.

Einige Menschen mit Harnwegsinfektionen können auch Bauchschmerzen haben. Das Problem bei solchen Infektionskrankheiten während der Schwangerschaft ist, dass sie zu Niereninfektionen führen können, die wiederum Frühgeburten auslösen können. Dies ist einer der Gründe, warum Ihr Gynäkologe Sie auffordert, bei jedem Besuch eine Urinprobe zu entnehmen, um nach Bakterien zu suchen, die zu Harnwegsinfektionen führen können. Wenn die Infektion frühzeitig erkannt wird, kann sie leicht mit Antibiotika geheilt werden..

Können Beckenschmerzen auf eine schwere Krankheit hinweisen??

Einige Frauen entwickeln während der Schwangerschaft schwerwiegende Komplikationen, die verschiedene Arten von Schmerzen verursachen. Wenn Schmerzen im Beckenbereich von anderen Symptomen wie Blutungen oder Fieber begleitet werden, sollten Sie unverzüglich zum Arzt gehen. Hier sind einige der schwerwiegenderen Ursachen für Bauchschmerzen.

Fehlgeburt

Bei Schmerzen im Unterbauch im ersten Schwangerschaftstrimester ist immer zu prüfen, ob es sich um eine Fehlgeburt handelt, da leider 15 bis 20% der Schwangerschaften mit einer Fehlgeburt enden. Zu den Symptomen einer Fehlgeburt gehören Blutungen und Krämpfe, die rhythmisch sein oder an Menstruationsschmerzen erinnern können.

Verteilung des Risikos einer Fehlgeburt

Eileiterschwangerschaft

Eine Eileiter- oder Tubenschwangerschaft, bei der sich das befruchtete Ei außerhalb der Gebärmutter befindet, am häufigsten in den Eileitern, tritt bei 1 von 50 schwangeren Frauen auf.

In seltenen Fällen kann es bei einer Eileiterschwangerschaft zwischen der 6. und 10. Woche zu starken Schmerzen oder Blutungen kommen, wenn sich der Schlauch zu dehnen beginnt. Risikofaktoren für eine Eileiterschwangerschaft sind:

  • Eileiterschwangerschaft in der Vergangenheit;
  • Operationen an den Beckenorganen;
  • das Vorhandensein von Endometriose in der Krankengeschichte;
  • Ligation der Eileiter;
  • Verwendung eines Intrauterinpessars;
  • während der Empfängnis eine Beckeninfektion haben.

Experten glauben auch, dass die unregelmäßige Form der Gebärmutter und der Einsatz künstlicher Fortpflanzungstechnologien auch das Risiko einer Eileiterschwangerschaft erhöhen..

Eine Tubenschwangerschaft kann nicht fortgesetzt werden - sofortige ärztliche Hilfe ist erforderlich. Wenn Ihr Schwangerschaftstest positiv ist, Sie aber noch nicht beim Gynäkologen waren, um Ihre neue Position während einer medizinischen Untersuchung zu bestätigen, und gleichzeitig Bauchschmerzen auftreten, müssen Sie sofort untersucht werden. Ihr Arzt wird einen Ultraschall durchführen, um zu überprüfen, ob die Embryonenimplantation stattgefunden hat.

Frühgeburt

Anhaltende Rücken- oder Beckenschmerzen, die nach einer Weile nachlassen und wieder beginnen, können auf den Beginn vorzeitiger Wehen hinweisen. Wenn Sie mehr als 4 Kontraktionen pro Stunde haben und diese nicht innerhalb von zwei Stunden verschwinden, sollten Sie ins Krankenhaus, auch nachdem Sie auf die Toilette gegangen sind und sich hingelegt haben. Wenn solche Symptome vor 37 Wochen auftreten, handelt es sich um eine Frühgeburt..

Präeklampsie

Laut der Preeclampsia Foundation of America treten bei 8% der schwangeren Frauen Präeklampsie und andere hypertensive Erkrankungen auf. Dieser Zustand kann sich in jedem Stadium der Schwangerschaft nach der 20. Woche entwickeln. Die Symptome einer Präeklampsie sind Bluthochdruck und das Vorhandensein von Protein im Urin. Deshalb misst der Arzt bei jedem Besuch Ihren Blutdruck und bittet Sie um einen Urintest. Da sich die Gefäße in der Gebärmutter durch hohen Blutdruck verengen, wodurch Ihr Baby mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt wird, kann sich das Wachstum Ihres Babys verlangsamen. Darüber hinaus steigt bei Präeklampsie das Risiko einer Plazentaunterbrechung (die Plazenta wird vor der Entbindung von der Uteruswand getrennt). In schweren Fällen kann die Krankheit von Schmerzen in der oberen rechten Seite des Bauches sowie von Übelkeit, Kopfschmerzen, Ödemen und Sehstörungen begleitet sein, wie z. B. dem Auftreten von flackernden Lichtern vor den Augen. Wenn Sie Präeklampsie vermuten, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt.

Plazentaunterbrechung

Die Plazenta ist eine wichtige Sauerstoff- und Nährstoffquelle für Ihr Baby. Es wird normalerweise hoch an der Wand der Gebärmutter implantiert und löst sich erst ab, wenn das Baby geboren ist. In seltenen Fällen tritt eine Plazentaunterbrechung an der Uteruswand auf, was eine gefährliche Komplikation darstellt, die normalerweise im dritten Trimester auftritt. Ärzte beschreiben die Schmerzen, die bei einer Plazentaunterbrechung auftreten, als fortschreitende, sich verschlimmernde Schmerzen im Unterbauch, die auf den Oberschenkel oder das Perineum ausstrahlen. Ihre Gebärmutter wird hart. Es kann auch zu Blutungen kommen, bei denen das Blut dunkelrot gefärbt ist und keine Gerinnsel enthält. Im Falle einer Plazentaunterbrechung kann der Arzt auf einer Notlieferung mit einem Kaiserschnitt bestehen. In einigen Fällen, wenn die Ablösung nicht schwerwiegend ist, kann der Arzt dem Kind erlauben, weiter getragen zu werden oder Wehen einzuleiten, gefolgt von einer vaginalen Entbindung. Am häufigsten tritt eine Plazentaunterbrechung bei Frauen auf, die sie in einer früheren Schwangerschaft hatten, mit hohem Blutdruck, Präeklampsie und Abdominaltrauma.

Myom der Gebärmutter

Ein Uterusmyom ist ein gutartiger Tumor, der in der Muskelschicht der Gebärmutter auftritt. Am häufigsten tritt ein solcher Tumor bei Frauen im gebärfähigen Alter auf, und eine Schwangerschaft kann sein Wachstum stimulieren. Manchmal ist es harmlos und manchmal kann es den Körper schädigen. Schnell wachsende Myome können Bauchschmerzen und manchmal Blutungen verursachen. In den meisten Fällen werden schwangere Frauen mit Myomen einfach regelmäßig überwacht, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist. Manchmal kann eine chirurgische Entfernung von Myomen erforderlich sein, um die Schwangerschaft fortzusetzen.

Arten von Uterusmyomen

Gebärmutterruptur

Dies kommt selten vor, aber die Gebärmutter kann reißen, wenn Sie beispielsweise in einer früheren Schwangerschaft oder einer anderen Bauchoperation eine Kaiserschnittnarbe hatten. Wenn die Gebärmutter reißt, verspürt die Frau starke scharfe Schmerzen im zentralen Unterbauch. Ein gebrochener Uterus kann sowohl zum Tod des Kindes als auch zum Tod der Mutter führen. Tränen, die während der Wehen nicht auftreten, können durch ein Abdominaltrauma verursacht werden. Leider gibt es keine Möglichkeit, die Trennung zu verhindern. Aber gefährdete Frauen sollten darauf achten, Arztbesuche nicht zu überspringen und Beckenschmerzen ernst zu nehmen, insbesondere wenn sie später in der Schwangerschaft auftreten und sich verschlimmern. Wenn Sie sich einer Bauchoperation unterzogen haben, informieren Sie den Arzt, der Sie während der Schwangerschaft beobachten wird..

Ovarialtorsion

Eine weitere unwahrscheinliche, aber schwerwiegende Ursache für Schmerzen ist, dass sich Ihre Eierstöcke verdrehen können. Es kann jederzeit passieren, aber es passiert normalerweise in der frühen Schwangerschaft. Diese Pathologie entwickelt sich mit dem Umkippen der Bänder, die den Eierstock fixieren, dem Festklemmen der Gefäße und der unzureichenden Blutversorgung dieses Organs. Typischerweise tritt eine Ovarialtorsion bei Frauen auf, bei denen Anomalien der Eierstöcke, Eileiter und Bänder der Gebärmutter-Eierstöcke diagnostiziert wurden. Die Ovulationsinduktion ist ebenfalls ein Risikofaktor, da sie eine Ovarialvergrößerung verursachen kann. Zu den Symptomen gehören Bauchschmerzen, Fieber und Übelkeit.

Appendizitis

Eine Entzündung des Anhangs kann auch dann auftreten, wenn Sie ein Baby tragen. Typischerweise treten bei Blinddarmentzündung Schmerzen im rechten Unterbauch auf. Während der Schwangerschaft können die Schmerzen in einem anderen Bereich lokalisiert sein, da sich der Anhang mit dem Wachstum Ihres Babys nach oben verschiebt. Um das Risiko eines Bruchs zu vermeiden, sollte die Blinddarmentzündung so schnell wie möglich entfernt werden..

Steine ​​in den Nieren

Schmerzen mit Nierensteinen sind von Natur aus paroxysmal: Sie dauern zwischen 20 Sekunden und einer Minute, lassen dann eine Weile nach und treten wieder auf. In diesem Fall kann der Schmerz sowohl akut als auch stumpf sein. Typischerweise werden einer Frau bei Nierensteinen Schmerzmittel verschrieben und überwacht, bis die Steine ​​von selbst herauskommen. Wenn Sie den Verdacht haben, Nierensteine ​​zu haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Was kann ich tun, um die Schmerzen zu lindern??

Probieren Sie diese Tipps aus, um Schmerzen im Beckenbereich zu lindern:

  • Nehmen Sie eine warme, aber nicht heiße Dusche, während Sie versuchen, zu verhindern, dass Wasser auf Ihren Rücken gelangt.
  • Tragen Sie einen Verband, der den Druck der Gebärmutter auf das Becken verhindert.
  • Tragen Sie langsame Schuhe, die die Füße gut stützen. Spezielle orthopädische Schuhe sind am besten geeignet.
  • Vermeiden Sie plötzliche Bewegungen und Drehungen der Taille.
  • Holen Sie sich eine Schwangerschaftsmassage
  • Übung.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt. "Ich hätte einen ruhigen Anruf für jedes Problem vorgezogen, das eine schwangere Frau beunruhigt, weil ich nicht möchte, dass sie nicht anruft, und dann stellt sich heraus, dass es etwas Ernstes war", sagt Dr. Greenspin..

  • Beckenschmerzen, bei denen Sie weder gehen noch sprechen können;
  • Blutungen, auch geringfügig;
  • Fieber oder Schüttelfrost
  • Starke Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • plötzliche Schwellung von Gesicht, Armen, Beinen;
  • anhaltende Übelkeit oder Erbrechen;
  • weniger als 10 Babybewegungen pro Stunde (nach 28 Schwangerschaftswochen);
  • mehr als 4 Kontraktionen pro Stunde für 2 Stunden;
  • wässriger oder stechender Ausfluss.

Ähnliche Neuigkeiten

Wenn Sie gesundheitsschädliche Gewohnheiten haben, hat das Baby, das Sie tragen, diese auch. In diesem...

Ist eine Schwangerschaft nach 40 Jahren sicher??

Wann steigt die Gefahr einer Fehlgeburt? Wann können Sie wieder schwanger werden??

Wie die Gene der Eltern die Farbe von Augen, Haaren, Körperbau und Charakter ihres zukünftigen Babys beeinflussen.

Die schwangere Frau hat Bauchschmerzen. Ursachen von Bauchschmerzen

Vielleicht ist eines der alarmierendsten Symptome, das fast jede werdende Mutter beunruhigen wird, Bauchschmerzen. Und obwohl die Ursache ihres Auftretens keineswegs immer schwerwiegend ist, kann ein solches Signal vom Körper nicht ignoriert werden..

Wann und warum tut der Unterbauch weh? Gibt es Anlass zur Sorge oder sollten Sie nicht in Panik geraten? Wie man den Zustand lindert?

Ursachen von Bauchschmerzen bei einer schwangeren Frau. Foto - Fotobank Lori

Sichere Bauchschmerzen bei einer schwangeren Frau

In einigen Fällen sind Bauchschmerzen nicht so schlimm, wie es scheint.

Grund 1: Verdauung

Eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen im Unterleib sind Verdauungsprobleme, die den meisten werdenden Müttern bekannt sind..

  • Leichte Schmerzen, Ziehen, an den Seiten lokalisiert?

Der Grund ist höchstwahrscheinlich eine zu langsame Bewegung des Darminhalts. Verstopfung tritt bei vielen schwangeren Frauen auf. Dies ist auf eine Veränderung des Hormonspiegels zurückzuführen.

  • Dumpfer Schmerz, platzend, unterhalb des Nabels (häufiger links)?

Solche Schmerzen treten bei erhöhter Gasproduktion und wiederum bei seltenen Stühlen auf.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie Obst und Gemüse (frisch, gekocht oder gebacken), fermentierte Milchprodukte und Kleiebrot in Ihr Tagesmenü aufnehmen. Achten Sie auch auf Ihr Trinkprogramm..
  • Essen Sie nach und nach 4-5 mal am Tag.
  • Verwenden Sie milde natürliche Abführmittel (getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Kiwi, Bananen, Äpfel)..
  • Entfernen Sie gaserzeugende Lebensmittel (Kohl und Rosenkohl, Hülsenfrüchte) aus der Ernährung.
  • Begrenzen Sie Ihre Aufnahme von fetthaltigen, zuckerhaltigen und raffinierten Lebensmitteln.
  • Vergessen Sie nicht die körperliche Aktivität (natürlich mit Erlaubnis des Arztes und ohne Fanatismus).

Grund 2: Verstauchung

Scharfe und gleichzeitig kurzfristige Schmerzen in der Leiste und über dem Schambein sind eine Folge der Spannung der Bänder, die den wachsenden und schweren Uterus halten. Unangenehme Empfindungen, aber nur.

Normalerweise tritt diese Art von Schmerz mit einem plötzlichen Positionswechsel oder sogar Husten und Niesen auf. Versuchen Sie aufzustehen und sich sanft zu drehen und keine Gewichte zu heben. Halten Sie Ihren Bauch mit Ihren Händen, während Sie husten und niesen. In diesem Fall stören Sie solche Schmerzattacken viel seltener..

Grund 3: Vorbereitung der Gelenke auf die Geburt

Schamschmerzen, die beim Gehen oder Sitzen auf einer harten Oberfläche in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft auftreten, deuten darauf hin, dass sich der Körper auf die Geburt vorbereitet. Es produziert das Hormon Relaxin, das auf Knorpel, Bänder und Gelenke der Beckenknochen wirkt. Infolgedessen weichen einige Verbindungen voneinander ab, um den Geburtsprozess des Babys zu erleichtern..

Richtig gewählter Verband und Bewegung auf dem Fitball verbessern den Zustand der werdenden Mutter erheblich.

Grund 4: Bewegungen des Babys

In späteren Stadien können schmerzhafte Empfindungen auch durch plötzliche Bewegungen des Babys verursacht werden. Sie machen sich besonders bei voller Blase bemerkbar..

Ändern Sie Ihre Position, entspannen Sie sich, streicheln Sie Ihren Bauch und sprechen Sie mit Ihrem Kind.

Welche Schmerzen im Bauch einer schwangeren Frau sind gefährlich

Aber die Ursachen der auftretenden Schmerzen sind nicht immer so harmlos. In einigen Fällen ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen und so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen..

Gefahr 1: die Gefahr einer Fehlgeburt

Ein schlechtes Symptom sind ziehende Schmerzen, die an Menstruationsschmerzen erinnern, die sich in der Mitte des Unterbauchs befinden und manchmal bis zum Kreuzbein ausstrahlen. In einigen Fällen können sie von Schleimsekreten und / oder einem erhöhten Harndrang begleitet sein. Nicht immer, aber oft warnt der Körper so vor einem möglichen Schwangerschaftsabbruch.

Geh so schnell wie möglich ins Bett. Legen Sie sich hin, entspannen Sie sich, versuchen Sie nicht schlecht zu denken, lesen Sie Ihr Lieblingsbuch oder schauen Sie sich einen freundlichen, ruhigen Film an. Gleichzeitig ist es besser, es nicht zu riskieren und einen Krankenwagen zu rufen. In diesem Fall ist es viel wahrscheinlicher, dass alles gut endet..

Wenn sich die Schmerzen verkrampfen und ein blutiger Ausfluss auftritt, zögern Sie nicht eine Minute: Der Embryo ist in ernsthafter Gefahr.

Gefahr 2: die Gefahr einer Frühgeburt

Gefährlich und Schmerzen entstehen in späteren Stadien, in denen die werdende Mutter erhebliche Spannungen in der Gebärmutter verspürt. Es gibt oft Fälle, in denen sie vor der Gefahr einer Frühgeburt warnen..

Sofort einen Arzt aufsuchen. In diesem Fall ist die Prognose recht günstig..

Gefahr 3: Isthmic-Cervical-Insuffizienz

Ziehen (keine Krämpfe!) Schmerzen im Unterbauch, die nicht mit einem Ausfluss einhergehen, können auf eine sich entwickelnde Isthmic-Cervical-Insuffizienz (ICI) hinweisen. In diesem Fall tritt aufgrund der Schwäche des inneren Gebärmutterhalses eine allmähliche vorzeitige Offenlegung auf, die mit einer möglichen Infektion des Fruchtwassers oder sogar einer Frühgeburt behaftet ist..

Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt über alles. Eine Hormontherapie und ein geburtshilfliches Pessar oder Stiche (für ICI früh, vor der 24. Schwangerschaftswoche) haben sich als sehr effektiv bei der Geburt eines Kindes erwiesen.

Gefahr 4: Plazentaabbruch

Bauchschmerzen können vor dem Einsetzen einer Plazentaunterbrechung warnen. Wenn der Grund dies ist, tut es genau dort weh, wo die Ablösung stattgefunden hat. In diesem Fall wird häufig auch eine Fleckenbildung festgestellt..

Bei rechtzeitiger Diagnose ist die Prognose in der Regel günstig. Zur Behandlung von Plazentaabbrüchen werden tokolytische und krampflösende Medikamente, Eisen usw. verschrieben. Wenn die Ablösung zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt, greifen sie normalerweise auf einen Kaiserschnitt zurück.

Gefahr 5: Blasenentzündung

Ein weiterer Grund ist vielen werdenden Müttern bekannt. Eine Entzündung der Blasenschleimhaut (Blasenentzündung) ist bei schwangeren Frauen häufiger. Darüber hinaus sprechen wir sowohl über infektiöse (durch Bakterien verursachte) Blasenentzündungen als auch über solche, die aufgrund von Veränderungen des hormonellen Hintergrunds oder der Immunsuppression (Unterdrückung der Immunität) entstehen..

Unabhängig von der Ursache treten drückende Schmerzen im Unterbauch auf und sind normalerweise schlimmer, wenn sich die Blase füllt. Ein weiteres Symptom ist ein erhöhter Harndrang. Dies ist der Fall, wenn sie oft auf die Toilette gehen, aber nur sehr wenig, obwohl es den Anschein hat, als hätten sie nicht mehr die Kraft zu ertragen. Charakteristisch sind auch scharfe Schnittschmerzen beim Wasserlassen. Mögliche leichte Blutungen am Ende des Wasserlassens und Fieber.

In keinem Fall sollten Sie ertragen und hoffen, dass alles von selbst vergeht. Die Symptome sind nicht nur schmerzhaft und lebensbedrohlich, sondern mangels angemessener Behandlung auch mit Niereninfektionen behaftet. Und der Arzt wird Medikamente verschreiben, die dem Baby keinen Schaden zufügen..

Es wurde eine Diät entwickelt, um den Zustand mit Blasenentzündung zu lindern. Essen Sie Eintöpfe, gekochte und gebackene Lebensmittel und vermeiden Sie scharfe, gebratene und fetthaltige Lebensmittel vollständig (obwohl verantwortliche werdende Mütter diese Tipps bereits während der Schwangerschaft befolgen). Nützliche Cranberry- und Preiselbeer-Fruchtgetränke.

Gefahr 6: Blinddarmentzündung

Der nächste Grund ist glücklicherweise nicht sehr häufig. Aber nur für den Fall, lass uns über sie reden. Wenn sich ein plötzlicher scharfer Schmerz allmählich in Schmerz verwandelt und sich auf der rechten Seite des Unterbauchs manifestiert (für längere Zeiträume - höher), können wir über akute Blinddarmentzündung sprechen. Zusätzliche Alarmglocken - Übelkeit, Erbrechen, Fieber. Bitte beachten Sie: Wenn die Ursache eine Entzündung des Anhangs ist, verstärkt sich der Schmerz, wenn die werdende Mutter auf ihrer rechten Seite liegt. Dies liegt daran, dass der schwere Uterus auf den entzündeten Blinddarm drückt.

Rufen Sie dringend einen Krankenwagen und stimmen Sie einer Operation zu. Dies schadet dem Kind viel weniger als eine mögliche Bauchfellentzündung..

Wie Sie sehen können, gibt es viele Gründe für das Einsetzen von Schmerzen zu unterschiedlichen Zeiten. Daher ist es auf jeden Fall besser, einen Arzt aufzusuchen. In unserem Artikel erfahren Sie, wie Sie die Art der Schmerzen und anderer Symptome genauer beschreiben können, damit der Spezialist genauer und schneller versteht, was mit Ihnen passiert..

Warum tut der Magen während der Schwangerschaft weh und wie können Schmerzen gelindert werden?

Bauchschmerzen während der Schwangerschaft - die Norm und Pathologie

Natürlich ist die Schwangerschaft eine sehr wichtige Zeit im Leben einer Frau. Daher ist es sehr wichtig, immer auf Ihren Zustand zu hören, um bei Bedarf umgehend medizinische Hilfe zu suchen. Sehr oft treten während der Schwangerschaft Schmerzen auf, die zu Beschwerden führen, aber nicht immer auf Pathologien und Bedrohungen hinweisen.

Es versteht sich, dass sehr oft Bauchschmerzen während der Schwangerschaft aufgrund von Verdauungsproblemen auftreten, so dass Sie Ihre Diät befolgen müssen. Vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen kann der Verdauungsprozess gestört werden. Zusätzliche Symptome können Sodbrennen und verminderter Appetit sein..

Zusätzlich treten Zugschmerzen aufgrund des Wachstums der Gebärmutter auf. Das Organ übt Druck auf nahegelegene Gewebe aus, wodurch sich die Bänder und Muskeln dehnen. Während des Fahrens können solche Beschwerden zunehmen, stellen jedoch keine Gefahr für die Schwangerschaft dar. Schmerzhafte Empfindungen können aufgrund fetaler Bewegungen auftreten.

Bauchschmerzen während der frühen Schwangerschaft werden in den meisten Fällen als normal angesehen. Aber manchmal signalisiert das Schmerzsyndrom Gefahr..

Gefährliche Ursachen für Bauchschmerzen bei einer schwangeren Frau

Die Ursachen für Bauchschmerzen während der Schwangerschaft können sehr unterschiedlich sein, aber die folgenden Symptome sind gefährlich:

  • Krampfschmerzen mit blutigem Ausfluss, die auf eine Plazentaunterbrechung und eine spontane Fehlgeburt hinweisen, die begonnen hat. Die Pathologie kann durch erhöhte körperliche Aktivität, Abdominaltrauma oder Bluthochdruck hervorgerufen werden. Die Rettung des Kindes ist in diesem Fall nur mit dringender medizinischer Versorgung möglich..
  • Zeichnen, ständiger Schmerz mit Tendenz zur Intensivierung. Sie signalisieren die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs..

Warum tut der Unterbauch in der frühen Schwangerschaft weh?

Die Schmerzursachen im Anfangsstadium der Schwangerschaft lassen sich grob in folgende Typen einteilen:

  • Geburtshilfe, die in direktem Zusammenhang mit der Schwangerschaft steht.
  • Nicht geburtshilflich, die durch Pathologien anderer Organe verursacht werden.

Die ersten Bauchschmerzen während der Schwangerschaft können eine Woche nach der Befruchtung auftreten. Das Schmerzsyndrom ist normalerweise nicht schwerwiegend und wird häufig mit dem prämenstruellen Syndrom in Verbindung gebracht. Die häufigste Ursache für leichte Schmerzen im Unterbauch im Anfangsstadium der Schwangerschaft sind hormonelle Veränderungen. Mit anderen Worten, Schmerz ist mit einem Anstieg des Progesterons im Blut verbunden..

Der Magen kann nur aufgrund einer Eileiterschwangerschaft sehr schmerzhaft sein. Dies geschieht, wenn die Eizelle in den Eileitern und nicht in der Gebärmutter befestigt ist. Der Eierwachstumsprozess wird von ziehenden Schmerzen begleitet. Wenn eine Eileiterschwangerschaft nicht rechtzeitig erkannt wird, folgt ein Bruch des Eileiters. Pathologie erfordert eine Operation.

Wenn eine Frau eine Ovarialzyste hat, kann dies auch Schmerzen hervorrufen, obwohl dies in der Regel keine Gefahr für die Schwangerschaft darstellt. In diesem Fall tut es an einer Stelle weh und die Schmerzen verschlimmern sich nach langen Spaziergängen, Gewichtheben oder sportlichen Aktivitäten.

Da die Immunität einer Frau während der Schwangerschaft geschwächt ist, können sich chronische Krankheiten verschlimmern und vor dem Hintergrund verschiedener Infektionen entzündliche Prozesse entwickeln. Am häufigsten treten Bauchschmerzen während der frühen Schwangerschaft im Unterbauch mit Blasenentzündung auf. Ein zusätzliches Symptom für Blasenentzündung ist häufiges, schmerzhaftes Wasserlassen. Eine Abnahme der Immunität kann auch zu einer Verschlimmerung der Pyelonephritis führen. Bei dieser Pathologie strahlen Schmerzen in der Lendengegend auf den Unterbauch aus..

Ziehschmerzen im Unterbauch im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester

Ziehschmerzen im zweiten und dritten Trimester werden oft als die Norm angesehen. Sie sind mit einer Dehnung des Bewegungsapparates verbunden, der den Uterus in seiner normalen Position stützt. Darüber hinaus steigt mit zunehmender Gebärmutter die Belastung des Darms und anderer Organe des Verdauungssystems. Dies kann zu Störungen des Verdauungsprozesses, Verstopfung, Blähungen und Blähungen führen, die Schmerzen im Unterbauch hervorrufen. Auch der Magen kann vor dem Hintergrund körperlicher und nervöser Überlastung schmerzen..

Ein gefährlicher Zustand ist die Uterushypertonizität, die in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft auftreten kann. Dieser Zustand ist gefährlich, da sich das Risiko einer Fehlgeburt oder Frühgeburt entwickelt. Es ist unmöglich, bei Zugschmerzen während der Untersuchung zu erkennen. Wenn eine Frau über Beschwerden klagt, wird daher eine Ultraschalluntersuchung vorgeschrieben.

Was tun, wenn eine schwangere Frau Bauchschmerzen hat?

Sehr oft stellt sich die Frage, was zu tun ist, wenn während der Schwangerschaft Bauchschmerzen auftreten. Zunächst sollten Sie daran denken, dass Sie bei starken Schmerzen dringend einen Arzt konsultieren müssen. Nur rechtzeitige Hilfe hilft, das Kind zu halten. In allen anderen Fällen muss versucht werden, die Ursache für Schmerzbeschwerden zu ermitteln..

Bei Vergiftung, Überernährung oder Toxikose

Wenn während der Schwangerschaft eine Vergiftung auftritt, sollten Sie einen Krankenwagen rufen. Vor der Ankunft des Arztes sollten Sie ein Sorptionsmittel (Aktivkohle, Smecta, Enterosgel usw.) nehmen und versuchen, so viel Wasser wie möglich zu trinken.

Übermäßiges Essen während der Schwangerschaft ist nicht akzeptabel. Es kann nicht nur unangenehme Symptome hervorrufen, einschließlich Bauchschmerzen, sondern auch zu einer Erhöhung des Gesamtgewichts des Fötus führen, was die Geburt erschwert. Daher sollte sich nicht die Frage stellen, was bei übermäßigem Essen zu tun ist..

Bei Toxikose wird empfohlen, häufig, jedoch in sehr kleinen Portionen zu essen. Darüber hinaus sollten Sie die körperliche Aktivität minimieren, aber häufig an der frischen Luft spazieren gehen. Um den Körper von Giftstoffen zu reinigen, müssen Sie versuchen, so viel sauberes Wasser wie möglich zu trinken..

Bauchschmerzen mit Blähungen

Die Gasproduktion während der Schwangerschaft kann Schmerzen im Unterbauch verursachen. Darüber hinaus kann Blähungen den Blutdruck, Herzklopfen und Atemnot erhöhen. Dies sind ziemlich unangenehme Symptome, die das Wohlbefinden einer Frau erheblich verschlechtern können..

Um Blähungen zu reduzieren, sollte die Ernährung sowohl qualitativ als auch quantitativ normalisiert werden. Während der Schwangerschaft sollte das Menü ballaststoffhaltige Lebensmittel enthalten. Überessen sollte, wie bereits erwähnt, ausgeschlossen werden. Übung ist ein guter Weg, um das Verdauungssystem zu normalisieren. Ein solcher Komplex sollte von einem Arzt in Übereinstimmung mit den individuellen Merkmalen einer Frau erstellt werden. Dank Gymnastik wird es möglich sein, die Darmmotilität zu verbessern und Verstopfung loszuwerden..

Trainingskontraktionen

Trainingskontraktionen treten im letzten Trimester auf. Sie bereiten den Körper auf die Geburt vor und drohen nicht mit einem Schwangerschaftsabbruch. Normalerweise sind sie nicht von Schmerzen begleitet, obwohl sie in der Natur verkrampft sind. Aufgrund der individuellen Eigenschaften des Körpers können einige Frauen falsche Kontraktionen einfach nicht bemerken. Dies kann auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass das Dehnen der Bauchmuskeln im letzten Monat der Schwangerschaft problematischer ist. Um den Zustand während der Trainingskämpfe zu stabilisieren, sollten Sie sich hinlegen und versuchen, Ihre Muskeln zu entspannen. Wenn die Spannung anhält, wird empfohlen, warm zu duschen.

Was eine schwangere Frau unbedingt nicht tun sollte

Nachdem die Schwangerschaft bestätigt wurde, sollten Sie zunächst schlechte Gewohnheiten aufgeben, Ihren Lebensstil normalisieren und Ihre Ernährung überwachen. Rauchen, Drogen- und Alkoholkonsum sollten vollständig beseitigt werden. Suchtgewohnheiten verzögern die Entwicklung des Fötus und führen zum Auftreten angeborener Anomalien beim Baby..

Alle Halbfabrikate und Konservierungsstoffe sollten von der Speisekarte ausgeschlossen werden. Sie sollten geräuchertes Fleisch in der Ernährung minimieren und auch den Konsum von Tee und Kaffee reduzieren. Außerdem sollten während der Schwangerschaft keine Solarien, heißen Duschen und Röntgenaufnahmen gemacht werden. Flugzeugflüge sind unerwünscht.

Prävention ist der Schlüssel zur Gesundheit von Mutter und Kind

Die Hauptprävention für die Entwicklung vieler Pathologien ist der richtige Lebensstil. Während der Schwangerschaft ist es notwendig, sich an die Verantwortung für das Leben und die Entwicklung einer neuen Person zu erinnern..

Dies bedeutet, dass Sie Folgendes benötigen:

  • Minimieren Sie körperliche Aktivität und vermeiden Sie Müdigkeit und Überlastung.
  • Kontrollieren Sie mögliche Komplikationen chronischer Krankheiten.
  • Besuchen Sie regelmäßig einen Frauenarzt und führen Sie alle erforderlichen Tests durch. Befolgen Sie dabei die ärztlichen Vorschriften.
  • ISS anständig.
  • Erkältungen schnell behandeln.

Schmerzen während der Schwangerschaft im Frühstadium: Ursachen, Diagnose, mögliche Abweichungen, Behandlung

Schmerzen im Bauch und im unteren Rücken verursachen bei einer schwangeren Frau häufig Panik. Laut Statistik ist das Risiko einer Fehlgeburt und der Entwicklung anderer Pathologien im ersten Trimester besonders hoch. In der Zwischenzeit stellen Ärzte fest, dass Schmerzen in der frühen Schwangerschaft durch physiologische Faktoren verursacht werden können, die keine Gefahr für Mutter und Fötus darstellen. In diesem Artikel wird erläutert, wie Beschwerden ausgelöst werden können, wie mit ihnen umgegangen werden soll und wann ein Arzt aufgesucht werden muss.

Tut der Magen in der frühen Schwangerschaft weh? Norm oder Pathologie?

Von dem Moment an, in dem das Kind gezeugt wird, treten bei der werdenden Mutter viele Veränderungen auf, die auf den ersten Blick nicht wahrnehmbar sind. Infolgedessen kann es im Unterbauch oder im unteren Rücken zu Beschwerden kommen. Mehr dazu finden Sie im Artikel https://www.syl.ru/article/329277/bolit-poyasnitsa-na-rannem-sroke-beremennosti-prichinyi-i -lechenie. Aber er signalisiert nicht immer Gefahr. Bei der Frage, ob der Magen in den ersten Schwangerschaftswochen schmerzt, beeilt sich die Frau am häufigsten, die Geburtsklinik zusammen mit einem positiven Testergebnis zu kontaktieren. Nur ein Arzt kann feststellen, was die bestehenden Beschwerden verursacht hat und wie sie beseitigt werden können.

Schmerzen während der Schwangerschaft werden in geburtshilfliche und nicht geburtshilfliche unterteilt. Im ersten Fall können sie durch die physiologischen Eigenschaften des Körpers oder durch verschiedene Pathologien verursacht werden. Letztere umfassen Eileiterschwangerschaft, vorzeitige Plazentaunterbrechung und spontane Abtreibung. Nicht geburtshilfliche Schmerzen sind mit einer Funktionsstörung von Organen verbunden, die nicht mit dem Fortpflanzungssystem zusammenhängen. Physiologische Schmerzen von geringer Intensität können als eine Variante der Norm bezeichnet werden. Sie sind nicht gefährlich für die Frau und den Fötus. In der Zwischenzeit kann es vorkommen, dass eine schwangere Frau dringend medizinische Hilfe benötigt..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Sofortige Hilfe durch einen Spezialisten kann erforderlich sein, wenn in den frühen Stadien der Schwangerschaft der Magen sehr stark schmerzt oder die Beschwerden mit den folgenden Symptomen verbunden sind:

  • Der Schmerz ist akut, wächst und verschwindet nicht, nachdem er eine liegende Position eingenommen hat.
  • Das Schmerzsyndrom geht mit Kontraktionen unterschiedlicher Intensität einher.
  • es gibt Übelkeit, Erbrechen, Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts, verminderten Appetit;
  • es gab blutige Entladungen aus dem Genitaltrakt;
  • Schmerzempfindungen nehmen mit dem Abtasten zu.

Die obigen Symptome können nicht der physiologischen Norm zugeordnet werden. Sie zeigen pathologische Prozesse an, die im Körper stattfinden..

Physiologische Ursachen

Schmerzempfindungen, die durch folgende Faktoren verursacht werden, sind für Mutter und Fötus nicht gefährlich:

  1. Eizellenimplantation. Unterleibsschmerzen können einige Tage vor dem Einsetzen des erwarteten Zeitraums auftreten, sogar vor der Verzögerung. Die wahrscheinlichste Ursache für Beschwerden ist die Implantation eines befruchteten Eies in das Gewebe der Gebärmutter.
  2. Verstauchte Uterusbänder. In diesem Fall werden gegen Ende des ersten Trimesters Schmerzen beobachtet. Zu diesem Zeitpunkt wird die Gebärmutter größer und ändert leicht ihre Position (steigt).
  3. Erhöhter Gehalt an Progesteron im Körper. Ohne dieses Hormon ist eine normale Lagerung des Fötus nicht möglich, da er die Bänder und Gelenke elastisch macht. Schmerzen treten aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper auf.
  4. Morgenübelkeit. Toxikose (insbesondere Erbrechen) ist einer der häufigsten Gründe, warum der Unterbauch in der frühen Schwangerschaft schmerzt..
  5. Verstopfung. Die Schwangerschaft betrifft nicht nur das menschliche Fortpflanzungssystem, sondern auch das Verdauungssystem. Dies führt zu Blähungen und Schwierigkeiten beim Stuhlgang..

Die pathologische Natur der Schmerzen in den ersten Wochen der Schwangerschaft

Leider schaffen es nicht alle Frauen, die ein Baby tragen, Unbehagen im Bauch zu vermeiden, das in den frühen Stadien auftritt. Wenn Schmerzen auftreten, ist es wichtig, die möglichen Risiken der folgenden Pathologien rechtzeitig zu bewerten:

  1. Hypertonizität der Gebärmutter. Dieser Zustand ist die häufigste Ursache für Schmerzen im Unterleib in der frühen Schwangerschaft. Bei Hypertonizität wird der Uterus "Stein", deformiert und beeinträchtigt die korrekte Positionierung des Embryos im Mutterleib. Dies kann wiederum zu Fehlgeburten führen. Die Hypertonizität der Gebärmutter erfordert eine Behandlung und ständige Überwachung durch Ärzte.
  2. Anembryonia. Ungefähr fünfzehn von hundert Frauen sind mit diesem Problem konfrontiert. Mit einer anembryonalen Erkrankung wird das Baby in den ersten Wochen der Schwangerschaft unrentabel. Eine Frau kann sich zusätzlich zu schmerzhaften Empfindungen unwohl fühlen, Übelkeit, Erbrechen, aber Symptome wie Toxikose, Schwellung der Brustdrüsen verschwinden.
  3. Eileiterschwangerschaft. Bei verspäteter Diagnose kann dieser Zustand negative Folgen für den Körper der Frau haben und weitere Versuche in Frage stellen, schwanger zu werden.

Eileiterschwangerschaft: gefährliche Symptome

Wenn die Implantation eines befruchteten Eies in einen der Eileiter erfolgt ist, weist das Schmerzsyndrom der Frau die folgenden charakteristischen Merkmale auf:

  • einseitige Krampfschmerzen sind konstant oder periodisch;
  • Schmerz strahlt auf die linke Schulter aus (mit Schlauchbruch und Blutung);
  • starke Blutungen oder Flecken (abhängig davon, ob der Schlauch gerissen ist oder nur ein Riss);
  • starke stechende Schmerzen, die den Bauch durchbohren.

Zu Beginn der Schwangerschaft können die Schmerzen ziehen. Dieser Zustand kann mehrere Tage bis zu einem Monat dauern. Eine Eileiterschwangerschaft endet jedoch immer mit dem Tod der Eizelle, dem Bruch des Eileiters und einer Operation..

Ursachen von Bauchschmerzen, die nicht mit der Schwangerschaft zusammenhängen

Während des Tragens eines Babys steigt die Belastung aller Organe und Systeme des Körpers. Gleichzeitig nimmt die Immunität ab, was zu einer Verschärfung chronischer Krankheiten führen kann:

  1. Pyelonephritis. Bei einer Entzündung der Nieren spürt eine Frau, wie sie Schmerzen im Unterbauch zieht und in den unteren Rücken ausstrahlt. Oft geht die Krankheit mit einem Temperaturanstieg einher, manchmal ist sie jedoch asymptomatisch. Sie können Pyelonephritis mit einem allgemeinen Urintest erkennen.
  2. Cholezystitis. Bei dieser Krankheit wird ein Schmerzsyndrom auf der rechten Seite des Bauches beobachtet. Gleichzeitig leidet die schwangere Frau an Erbrechen..
  3. Blasenentzündung. Eine entzündliche Erkrankung der Blase ist für ein Kind gefährlich, da schädliche Mikroorganismen über den Fortpflanzungstrakt direkt in den Fötus eindringen und dessen Entwicklung stören können. Blasenentzündung geht mit häufigem Drang und Schmerzen beim Wasserlassen einher.
  4. Gastritis. Bei dieser Krankheit, die eher für das zweite Trimester typisch ist, aber häufig in den frühen Stadien der Schwangerschaft auftritt, sind Schmerzen im Oberbauch zu spüren, was durch die Kompression des Magens durch den wachsenden Uterus erklärt wird.
  5. Appendizitis. Schmerzsyndrom tritt auf, wenn das Organ entzündet ist. Diese Situation erfordert dringend ärztliche Hilfe und chirurgische Eingriffe..

Diagnose der Pathologie

Wenn in den frühen Stadien der Schwangerschaft Schmerzen jeglicher Art und Intensität auftreten, sollte eine Frau einen Gynäkologen zur Beratung, Untersuchung und Behandlung kontaktieren (falls erforderlich). Für eine genaue Diagnose wird folgende Adresse angegeben:

  • zur Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane - hilft bei der Identifizierung einer Eileiterschwangerschaft, von Neoplasien und anderen Pathologien der Gebärmutter;
  • für die Abgabe von Blut- und Urintests - wird pathologische Prozesse außerhalb des Fortpflanzungssystems aufdecken.

Verstecken Sie Ihrem Arzt keine Informationen über frühere Abtreibungen, Fehlgeburten, Eileiterschwangerschaften und Krankheiten. Dies vermeidet Komplikationen und wählt eine effektivere Therapie..

Behandlung von Bauchschmerzen während der Schwangerschaft

Wenn sich nach der Untersuchung und Ultraschalluntersuchung herausstellt, dass die Beschwerden physiologischer Natur sind, kann der Arzt der Frau zusätzliche Ruhe, Spaziergänge an der frischen Luft und gute Ernährung empfehlen. In diesem Fall ist keine medikamentöse Therapie erforderlich. Wenn die Ursache des Schmerzes in pathologischen Prozessen im Körper liegt, bei der Verschlimmerung chronischer Krankheiten, wird der schwangeren Frau die notwendige Behandlung verschrieben:

  • mit Hypertonizität der Gebärmutter - krampflösende Medikamente;
  • mit einer Eileiterschwangerschaft - Operation gefolgt von einer Hormontherapie;
  • für entzündliche und ansteckende Krankheiten - Medikamente, die die normale intrauterine Entwicklung des Fötus nicht beeinflussen.

Schmerzen im unteren Rücken und ihre Ursachen

Mit Beginn der Schwangerschaft beginnt eine ernsthafte Umstrukturierung aller Systeme im Körper einer Frau. Deshalb ist im Frühstadium das Auftreten leichter Schmerzempfindungen nicht nur im Unterbauch, sondern auch im unteren Rückenbereich möglich. Meistens beeinflusst diese Art von Unbehagen den Zustand der werdenden Mutter nicht wesentlich..

Wenn der untere Rücken in den frühen Stadien der Schwangerschaft schmerzt, wird einer Frau empfohlen:

  • mehr an der frischen Luft gehen;
  • ruhe so schnell wie möglich;
  • gesunde Ernährung, um Darmproblemen vorzubeugen.

Wenn die Rückenschmerzen stark sind, begleitet von Schwindel und Unwohlsein, ist dies ein schwerwiegender Grund, einen Arzt aufzusuchen. Solche Symptome können auf gefährliche Erkrankungen der Harnwege hinweisen..

Vorbeugung von Schmerzen während der Schwangerschaft

Die folgenden Tipps helfen dabei, die Beschwerden einer Frau im Unterbauch und im unteren Rückenbereich zu lindern:

  • nicht zu viel essen;
  • mindestens vier Stunden am Tag an der frischen Luft verbringen;
  • Nehmen Sie Lebensmittel in die Ernährung auf, die das Verdauungssystem, die Leber und die Nieren entlasten.
  • Nehmen Sie keine Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel und sogar Vitamine ohne ärztliche Verschreibung ein.

Es ist zu beachten, dass alle oben genannten Empfehlungen nur angewendet werden können, wenn die Ursache der Schmerzen in der frühen Schwangerschaft identifiziert wurde und alle Arten von Pathologien und chronischen Krankheiten ausgeschlossen sind..