Erhöhte Eosinophile im Blut eines Kindes - was bedeutet das?

Eosinophile sind bei einem Kind erhöht (Eosinophilie) - dies ist eine Zunahme der Anzahl von Zellen im Blut über die zulässige Norm für das Alter. Ein solcher pathologischer Prozess ist in den meisten Fällen eine Folge einer bestimmten Krankheit im Körper eines Kindes, deren Art nur von einem Arzt durch Durchführung der erforderlichen diagnostischen Maßnahmen festgestellt werden kann. Sehr oft ist ein erhöhter Zellspiegel mit einer Veränderung der ESR (Erythrozytensedimentationsrate) verbunden..

Ein Anstieg der Eosinophilen im Blut eines Kindes hat kein spezifisches Krankheitsbild - die Symptomatik hängt nur vom zugrunde liegenden Faktor ab, daher ist es unmöglich, die Symptomatik und Behandlung unabhängig voneinander zu vergleichen. Solche Aktivitäten können zu schwerwiegenden Komplikationen führen..

Der Gehalt an Eosinophilen kann nur mit diagnostischen Methoden bestimmt werden, und dazu wird eine Blutuntersuchung durchgeführt. Es ist zu beachten, dass nicht nur der Gehalt an Eosinophilen berücksichtigt wird, sondern auch andere Elemente der Leukozytenformel. Basierend auf den Ergebnissen einer solchen Analyse kann der Arzt ein weiteres Diagnoseprogramm festlegen, nach dem er eine endgültige Diagnose stellt und auch eine Behandlung verschreibt.

Norm

Eosinophile im Blut eines Kindes nach Alter sollten in folgender Menge enthalten sein:

  • bei Neugeborenen - nicht mehr als 4%;
  • bei Kindern im Alter von 3 Monaten - nicht mehr als 5%;
  • bei Babys bis zu einem Jahr - nicht mehr als 4%;
  • bei Kindern nach drei Jahren - nicht mehr als 5% und ändert sich dann nicht.

Es sollte beachtet werden, dass erhöhte Eosinophile nicht immer ein Zeichen eines pathologischen Prozesses sind: Oft kann eine solche Verletzung physiologischer Natur sein, was keine spezifische Behandlung erfordert. Dies kann jedoch erst nach vollständiger Untersuchung und Feststellung des Grundes für die Erhöhung der Eosinophilen von einem Arzt bestätigt werden..

Ätiologie

Ein Anstieg der Eosinophilen bei einem Kind hat folgende pathologische Ursachen:

  • allergische Reaktionen;
  • helminthische Invasionen;
  • Mangel an Magnesium;
  • Immundefizienzzustände;
  • systemische Erkrankungen;
  • Infektions- und Viruserkrankungen;
  • chronische Hautkrankheiten;
  • Funktionsstörung der Schilddrüse;
  • Erkrankungen der oberen Atemwege, meist Lungenentzündung;
  • umfangreiche thermische Verbrennungen;
  • Vergiftung mit giftigen Substanzen;
  • angeborene Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • erhöhter Tonus des Vagusnervs;
  • Polyzythämie;
  • Tuberkulose;
  • Vaskulitis;
  • Infektiöse Mononukleose;
  • gutartige Tumoren;
  • onkologische Prozesse.

Darüber hinaus können erhöhte Eosinophile im Blut eines Babys bei längerem Gebrauch von Arzneimitteln wie Sulfonamiden, Nitrofuranen, Hormonen und Antibiotika auftreten.

Die Gründe, warum Eosinophile höher als die zulässige Menge sind, können nur durch diagnostische Maßnahmen festgestellt werden, da dieser Prozess kein spezifisches Krankheitsbild aufweist.

Symptome

Die Art des Krankheitsbildes hängt davon ab, was genau einen solchen Verstoß provoziert hat..

Der kollektive symptomatische Komplex kann wie folgt charakterisiert werden:

  • trockene Schleimhäute, laufende Nase und tränende Augen, Hautausschläge, die auf eine allergische Reaktion hinweisen;
  • niedrige oder hohe Körpertemperatur;
  • ARVI-Symptome - trockener und Halsschmerzen, Husten, laufende Nase, Kopfschmerzen;
  • Blässe der Haut, Schwäche, wachsendes Unwohlsein;
  • juckende Haut;
  • Funktionsstörung des Magen-Darm-Trakts;
  • Juckreiz im Anus;
  • Gewichtsverlust ohne ersichtlichen Grund;
  • Verschlechterung des Appetits - das Kind kann sogar Lieblingsgerichte ablehnen;
  • Schlafstörungen, Neugeborene können launisch sein, ständig weinen, sich weigern zu essen, oft während der Fütterung spucken.

Ein ähnliches Krankheitsbild kann bei einer Vielzahl von Krankheiten auftreten. Wenn solche Symptome auftreten, müssen Sie einen Arzt konsultieren und dürfen nicht nach eigenem Ermessen behandeln.

Diagnose

Wenn Sie die oben beschriebenen Symptome haben, sollten Sie den Rat eines Kinderarztes einholen.

Darüber hinaus benötigen Sie möglicherweise zusätzliche Beratung von Spezialisten wie:

  • Parasitologe;
  • Spezialist für Infektionskrankheiten;
  • Onkologe;
  • Hämatologe;
  • Gastroenterologe;
  • Kardiologe;
  • Allergologe.

Die Bestimmung der Anzahl der Eosinophilen im Blut des Babys erfolgt durch Durchführung eines allgemeinen Bluttests. Es ist zu beachten, dass nicht nur die Anzahl der Eosinophilen berücksichtigt wird, sondern auch andere Elemente der Leukozytenform. Wenn also Monozyten und Eosinophile erhöht sind, kann dies auf die Entwicklung einer parasitären Krankheit hinweisen. Wenn in Kombination mit Eosinophilen und Basophilen erhöht wird, kann eine solche Kombination das Ergebnis einer allergischen Reaktion sein.

Basierend auf den Ergebnissen der Laboranalyse werden weitere diagnostische Maßnahmen durchgeführt, wonach die endgültige Diagnose gestellt und eine Reihe therapeutischer Maßnahmen vorgeschrieben wird..

Behandlung

Erhöhte Eosinophile bei einem Kind sind kein separater pathologischer Prozess. Daher zielt die Behandlung auf die Beseitigung des zugrunde liegenden Faktors ab und kann wie folgt durchgeführt werden:

  • Einnahme von Medikamenten;
  • die Operation;
  • Diätessen;
  • physiotherapeutische Verfahren;
  • Spa-Behandlung;
  • Einhaltung des Tagesablaufs, ein Kurs der manuellen Therapie, Bewegungstherapie.

Die Prognose wird nur individueller Natur sein, da alles von der Art der Grunderkrankung, der Aktualität des Beginns therapeutischer Maßnahmen sowie den allgemeinen Indikatoren für die Gesundheit des Kindes abhängt.

Als vorbeugende Maßnahme müssen Eltern Maßnahmen zur Stärkung des Immunsystems des Kindes ergreifen und sich systematisch medizinischen Untersuchungen unterziehen, um die Krankheit zu verhindern oder frühzeitig zu diagnostizieren.

Eosinophile im Blut eines Kindes

Verminderte und vermehrte Eosinophile im Blut eines Kindes sind ein äußerst wichtiger Indikator für die Gesundheit eines sich entwickelnden Organismus, der erforderlichenfalls die Manifestation einer Reihe von Krankheiten verschiedener Ursachen signalisiert. Diese Zellen sind eine Art von Leukozyten, die mehrere Krankheitserreger eliminieren, die die Barrieren des Immunsystems durchdrungen haben..

Die Bewegung mit Hilfe von Pseudopoden, eine kleine Masse sowie eine stromlinienförmige Körperform tragen zusammen zu einer ungehinderten und aktiven Einführung schützender körniger Strukturen in entzündete Gewebe bei, wobei Krankheitserreger weiter unterdrückt werden. Was kann der Gehalt an Eosinophilen aussagen? Welche Aspekte der hämatologischen Analyse sollten für eine korrekte Interpretation der Ergebnisse beachtet werden??

Tabelle mit zulässigen Indikatoren

In den endgültigen Formen der Blutdiagnostik werden die Ergebnisse in zwei Formen ausgedrückt: Eine beinhaltet die quantitative Berechnung einzelner eosinophiler Zellen in 1 ml Biomaterial und die andere - den Prozentsatz der Gesamtzahl aller Leukozyten. Um die Bezeichnungen nicht zu verwechseln, wird empfohlen, die in Klammern angegebenen Maßeinheiten zu beachten:

PatientenalterDie Rate der Eosinophilen im Blut bei Kindern
(%)(10 9 / l)
Einige Stunden nach der Geburt1-30,05-0,7
Tag1-2
2 Tage - 1 Woche1-4
8 Tage - 2 Wochen1-6
15 Tage - 1 Jahr1-50,02-0,7
1,2-2 Jahre1-70,02-0,6
3-5 Jahre0,5-6
6-11 Jahre alt0,5-5
12+0,02-0,44

Manchmal werden schützende Granulozyten als lateinische Abkürzung "EO" bezeichnet. Der Nachweis extrem kleiner Abweichungen von Eosinophilen von den angegebenen Indikatoren, beispielsweise um Hundertstel oder Zehntel, gibt normalerweise keinen Anlass zur Sorge. In den veröffentlichten Ergebnissen können Eltern häufig eine Diskrepanz zwischen dem Gehalt vieler Blutzellen und den vorgeschriebenen Standards feststellen..

Tatsächlich zeigen Laborvergleichstabellen häufig nur für Erwachsene akzeptable Abweichungen an. Daher ist es der Kinderarzt, der mit den Merkmalen jeder Alterskategorie minderjähriger Patienten und deren Indikatoren vertraut ist, der in der Lage ist, den Extrakt detailliert zu entschlüsseln..

Ursachen für eine erhöhte Zellzahl

Ein pathologischer Anstieg der Eosinophilen im Blut eines Kindes unter 2 bis 3 Jahren kann auf vorwiegend entzündliche, autoimmune oder infektiöse Erkrankungen hinweisen:

  • Staphylococcus;
  • Anämie;
  • Bronchialasthma;
  • Tuberkulose;
  • Kolitis;
  • Kehlkopfstenose;
  • atopisches Ekzem;
  • Lungenentzündung;
  • Wilms-Tumor (maligner Nierenschaden);
  • allergischer Schnupfen;
  • Quinckes Ödem;
  • HIV (Human Immunodeficiency Virus);
  • Scharlach;
  • Tracheitis;
  • hämolytische Erkrankung (Abbau von Blutzellen);
  • von der Mutter übertragene Sepsis;
  • Pemphigus (oder Pemphigus);
  • Masern;
  • Allergie gegen verschiedene Medikamente (überall zu finden);
  • Laryngitis;
  • Karzinom;
  • lymphoblastische Leukämie;
  • Morbus Hodgkin (Proliferation großer Zellstrukturen des Lymphsystems).

Wenn eine schwangere Frau während der Schwangerschaft einen Rh-Konflikt hatte (Inkompatibilität zwischen Mutter und Kind in Bezug auf den Rh-Faktor), steigt die Eosinophilenzahl wieder an.

Bei Kindern über 3 bis 4 Jahren weist ein Anstieg der Eosinophilen auf eine größere Anzahl von Pathologien hin:

  • angioneurotisches Ödem;
  • Gastritis;
  • Kontaktdermatitis;
  • Mononukleose;
  • Sklerodermie (Verdickung der Haut);
  • Nesselsucht;
  • Heuschnupfen (allergische Rhinitis oder laufende Nase);
  • vulgäre Psoriasis;
  • Pankreatitis;
  • Vaskulitis;
  • Magengeschwür;
  • Tripper;
  • Lymphom;
  • systemischer Lupus;
  • Wiskott-Aldrich-Syndrom (eine Krankheit, die durch eine starke Abnahme der Blutplättchen im Blut und eine Unterdrückung des Immunsystems gekennzeichnet ist, die sich ausschließlich bei Männern manifestiert);
  • Leberzirrhose;
  • Pleuritis der Lunge.

Zu den häufigsten gehören Chlamydien, Spulwürmer, Lamblien, Nematoden, Trichinen, Hakenwürmer, histolytische Amöben, Toxoplasma, Rinderbandwürmer, Malariaplasmodien, breite Bandwürmer und Echinokokken. Eine Infektion mit Opisthorchiasis ist wiederum mit den schwerwiegendsten Folgen verbunden, da sich diese Plattwürmer hauptsächlich in der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse und der Leber befinden und einer langsamen Zerstörung ausgesetzt sind. Hypereosinophilie wird in diesem Artikel ausführlicher beschrieben..

Warum sind Eosinophile im Blut niedrig

Ein kritisch niedriger Gehalt an Blutkörperchen oder deren völlige Abwesenheit wird als Eosinopenie bezeichnet. Es wird vor dem Hintergrund folgender Beschwerden beobachtet:

  • fortgeschrittene Leukämie;
  • Cholezystitis;
  • akute Gallensteinerkrankung;
  • Vergiftung mit chemischen Elementen wie Arsen, Cadmium, Blei, Quecksilber, Phenol, Wismut und Kupfer;
  • Appendizitis;
  • Eiterung;
  • Primärstadium des Myokardinfarkts;
  • Pankreatitis;
  • Krampfadern.

Natürliche Veränderungen in der Anzahl der Formelemente

Wenn eine Frau es bevorzugt, ein Neugeborenes nicht mit Muttermilch zu füttern, sondern ausschließlich mit gekauften Mischungen auf Kuhmilchbasis, muss sie darauf vorbereitet sein, dass die Immunität des Babys auf die Substitution von natürlichem Multivitamin durch synthetische Produkte ziemlich scharf reagieren kann. Meistens führt unnatürliches Essen zu einer allergischen Reaktion.

Bei jungen Vorschulkindern, die sich kürzlich einer akuten Form der Krankheit unterzogen haben, weist ein moderater Anstieg der Eosinophilen auf 6-8% auf eine gute Arbeit der Schutzbarrieren hin. Da ein geringfügiges Überschreiten der Körpernorm eine notwendige Maßnahme im Kampf gegen schädliche Bakterien, Viren und Parasiten ist. Im schlimmsten Fall verzögern sich unangenehme Symptome auf unbestimmte Zeit.

Die verschobene Operation wirkt sich auch auf die Blutzusammensetzung von Kindern aus: Mindestens eine Woche Rehabilitation wird von hohen Eosinophilen begleitet, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen. Die Einnahme einer Reihe von Medikamenten funktioniert auf ähnliche Weise, einschließlich Papaverin, Aspirin und Penicillin..

Junge Mädchen im Alter von 11 bis 14 Jahren, die bereits die Menarche - die erste Menstruationsperiode - durchlaufen haben, können in einer Laborentladung einen Überschuss an eosinophilen Leukozyten feststellen, was auf eine völlig normale Funktion des Wiederaufbauorganismus hinweist. Die ersten 2-3 Tage des Menstruationszyklus sind durch einen maximalen Anstieg des Gehalts an Eosinophilen im Blut gekennzeichnet. Allmählich nimmt ihre Anzahl ab und normalisiert sich nach 5-7 Tagen wieder.

Eine Abnahme der Schutzkörper nach anstrengendem körperlichem Training wird häufig verzeichnet. Es ist besser, 2-4 Tage vor der Diagnose auf einen aktiven Lebensstil zu verzichten. Damit die Ergebnisse der hämatologischen Studie nicht verzerrt werden, wird empfohlen, den täglichen Verbrauch von Süßwaren durch Kinder und Jugendliche am Vorabend des Verfahrens zu überwachen. Der Missbrauch von Süßigkeiten wird zu einer vorübergehenden Änderung der Struktur des Biomaterials beitragen.

Eine wichtige Ergänzung zu all dem: Die Konzentration von Eosinophilen ändert sich auch ohne äußeren Einfluss. Näher an der Nacht kann der Indikator morgens die Grenze von 20-25% überschreiten, und in der ersten Tageshälfte sinkt der Parameter auf das übliche Niveau. Aus diesem Grund versuchen Experten, eine Blutuntersuchung für maximal 09:30 Stunden zu verschreiben.

Was tun, wenn Anomalien festgestellt werden??

Laut Evgeny Olegovich Komarovsky, einem bekannten ukrainischen Kinderarzt und führenden medizinischen Programm, sollten Väter und Mütter nicht aufgeregt sein, wenn ihre Kinder vor dem Hintergrund eines leichten Anstiegs der Eosinophilen keine verdächtigen Symptome und Beschwerden über den physiologischen Zustand haben.

Ohne Panik ist es notwendig, den Kinderarzt erneut aufzusuchen und gegebenenfalls einen Spezialisten für Infektionskrankheiten, einen Ernährungsberater oder einen Allergologen aufzusuchen, um Fragen von Interesse zu stellen. Höchstwahrscheinlich kann dem Kind eine Laboruntersuchung des Kot auf eine Helmintheninvasion sowie eine biochemische Blutuntersuchung und eine Prüfung auf eine allergische Reaktion verschrieben werden.

Wenn nicht ein einziges Diagnoseverfahren das Vorhandensein von Pathologien bestätigt hat, bedeutet dies, dass Sie sich in den nächsten 4 bis 6 Monaten keine Sorgen über den Zustand des Babys machen können. Zu gegebener Zeit sollte zur Vorbeugung erneut eine Kontrollanalyse durchgeführt werden. Das Zählen der Anzahl der Eosinophilen wird von Menschen fast manuell durchgeführt, so dass auch der Faktor Mensch nicht ausgeschlossen werden kann..

Erhöhte Blut-Eosinophile bei einem Kind

In der Kinderpädiatrie wird fast immer eine allgemeine Blutuntersuchung verschrieben, um festzustellen, ob ein Kind gesund ist oder nicht. Wenn einer der Indikatoren überschritten wird, macht es den Eltern natürlich immer Angst. Es ist jedoch der Gehalt an Eosinophilen, der am häufigsten für das Vorhandensein allergischer Reaktionen auf bestimmte Lebensmittel verantwortlich ist..

Was sind Eosinophile?

In der Pädiatrie sind Kinder sehr häufig mit Allergien konfrontiert. Um eine allergische Reaktion auf ein bestimmtes Produkt zu erkennen oder Informationen über Bakterien- und Helmintheninfektionen zu erhalten, verschreibt der Kinderarzt eine allgemeine Blutuntersuchung. Und genau anhand des Eosinophilenspiegels kann festgestellt werden, ob eine pathologische Abweichung vorliegt.

Eosinophile sind eine Art weißer Blutkörperchen, die für Entzündungen im Körper verantwortlich sind. Darüber hinaus sollen sie den Körper vor Toxinen und verschiedenen schädlichen Trägern wie Allergenen schützen. Wie alle Blutzellen bilden sich im Knochenmark Eosinophile..

Eine unterhaltsame Tatsache ist, dass diese spezielle Art von Eosinophilen sozusagen durch den Körper "wandern" kann, wodurch jegliches Toxin neutralisiert wird.

Die Rate der Eosinophilen bei Kindern

Je höher der Prozentsatz der Eosinophilen ist, desto mehr Allergene befinden sich im Körper. Es ist zu beachten, dass das Niveau in der Kindheit und im Erwachsenenalter unterschiedlich ist. Der Zweck von Eosinophilen ist es, den Körper zu schützen. Und es ist der normale Blutspiegel, der von einem gesunden Körper spricht..

Optimaler Prozentsatz:

Alter des KindesInteresse
0 bis 1 Jahr1% bis 6%
1 bis 2 Jahre1% bis 7%
3 bis 5 Jahre alt1% bis 6%
6 bis 12 Jahre alt1% bis 5,5%
13 bis 161% bis 5%

Nach 16 Jahren kann der Indikator bereits mit dem Erwachsenenindikator gleichgesetzt werden. Mit zunehmendem Alter wird die Anzahl kleiner. In der Praxis gab es Fälle, in denen nach dem sechsten Lebensjahr der Eosinophilengehalt der Marke 0 gleichgesetzt wurde. Dann verschwand er vollständig. Dies ist zulässig und gilt nicht als Abweichung..

Es ist zu beachten, dass sich der Eosinophilenspiegel tagsüber ändern kann. Dies ist auf die Arbeit der Nebennieren zurückzuführen. Und nachts erreicht der Gehalt an Eosinophilen seinen Höchststand. Und der niedrigste Prozentsatz ist in den Morgen- und Abendstunden. Aus diesem Grund ist es üblich, morgens und auf nüchternen Magen eine Blutuntersuchung durchzuführen. Dies ist nicht nur eine Voraussetzung, sondern auch für ein korrektes und korrektes Analyseergebnis..

Ursachen für erhöhte Eosinophile

Die Gründe für die Zunahme der Eosinophilen sind:

  1. Der Körper entwickelt eine Art Allergen. Und es ist die Zunahme der Eosinophilen, die dies bezeugt. Bei Kindern ist dies in der Regel eine der häufigsten Ursachen..
  2. Würmer. Es ist für Eltern nicht beschämend, wenn bei einem kleinen Kind Würmer gefunden werden. Immerhin sind das Kinder, sie schmecken alles und ziehen jedes Spielzeug in den Mund. Egal wie sehr Mama und Papa versuchen, ein Kind sauber zu erziehen, leider passiert es manchmal..
  3. Verschiedene Hautkrankheiten. Es kann sowohl Windelausschlag als auch Flechte sein, die ein Kind von einer Straßenkatze bekommen haben könnte..
  4. Bösartige Tumore. Dies ist bereits in einer schwereren Form der Krankheit.
  5. Verletzung von Blutgefäßen und Erkrankungen des Kreislaufsystems.
  6. Blutmangel eine so nützliche Substanz wie Magnesium.

Eosinophile im Blut sind bei einem Kind erhöht

Nachdem das Kind Blut gespendet hat und die Analyse einen erhöhten Eosinophilenspiegel zeigt. Dann muss der Arzt eine vollständige Untersuchung verschreiben. Wenn der Spiegel erhöht wird, wird dies in der Pädiatrie und in der Medizin im Allgemeinen als Eosinophilie bezeichnet.

Am häufigsten weist ein Anstieg des Eosinophilenspiegels bei einem Kind im Säuglingsalter oder etwas älter auf eine allergische Reaktion auf ein Produkt hin. In diesem Fall können allergische Flecken auf dem Bauch oder ein Ausschlag auf den Wangen des Kindes sein. Ein erhöhter Prozentsatz kann auch die Entwicklung einer Infektionskrankheit bedeuten. Darüber hinaus kann es zu einer Fehlfunktion der Immunzellen kommen..

Eosinophile im Blut sind bei einem Kind erniedrigt

Eine Abnahme des Eosinophilenspiegels wird in der Medizin als Eosinopenie bezeichnet. Leider kann ein niedriger Wert auch auf einige schwerwiegende Erkrankungen hinweisen:

  1. Versagen der Nebennieren.
  2. Entwicklung von bakteriellen Infektionskrankheiten.
  3. Eine Abnahme kann bei Viruserkrankungen wie ARVI, Influenza beobachtet werden.
  4. Mit niedrigem Hämoglobin und schwerer Anämie.
  5. Mit einem Mangel an Vitamin B12.
  6. Bei Vergiftung mit Quecksilber Arsen. Wenn das Kind diese Dämpfe einatmet.
  7. Bei Verbrennungen oder Verletzungen.
  8. Für Operationen, die einen chirurgischen Eingriff erfordern.
  9. Bei Problemen mit der Schilddrüse. Besonders wenn dem Kind hormonelle Medikamente verschrieben wurden.
  10. Stress, Neurosen können auch zu einer Verringerung des Prozentsatzes an Eosinophilen führen.

Mögliche Komplikationen

Mit einem erhöhten Grad an Eosinophilie kann eine Reihe schwerwiegender Krankheiten sowohl im Säuglingsalter als auch bei älteren Kindern auftreten. In der Regel kann es zu einer hohen Temperatur kommen, die nicht sofort gesenkt werden kann. Manchmal gibt es Gelenkschmerzen, aber dies ist bei älteren Kindern. Hämoglobin kann abfallen und Anämie kann beginnen. Darüber hinaus können Unregelmäßigkeiten in der Herzfrequenz, Appetitstörungen und eine vergrößerte Leber auftreten..

Im Falle einer allergischen Reaktion kann es auch bei Säuglingen sein, Hautjuckreiz kann auftreten, ein Hautausschlag am Körper, eine laufende Nase, Augen beginnen zu tränen.

Wenn der Eosinophilen-Spiegel über einen längeren Zeitraum erhöht wird, ist in diesem Fall das Gefährlichste, dass diese Komplikation bei der Arbeit lebenswichtiger Organe auftreten kann. Nämlich Leber, Milz, Lunge, Herz, Gehirn. Diese Reaktion bezieht sich auf das Ausmaß der primären Eosinophilie.

Die Meinung von Dr. Komarovsky

Der bekannte Kinderarzt Evgeny Olegovich ist der Meinung, dass ein erhöhter Eosinophilen-Spiegel dem Kind keine Beschwerden bereitet. Das Kind ist fröhlich, fröhlich, energisch, isst gut und schläft tief und fest, dann ist keine besondere Behandlung erforderlich.

Aus dem Grund, dass eine Verletzung des Eosinophilenspiegels durch das Vorhandensein bestimmter Parasiten im Körper verursacht werden kann, empfiehlt der Arzt, nach dem Ergebnis einer Blutuntersuchung auch einen Kot-Test durchzuführen und engere Ärzte wie einen Allergologen und Spezialisten für Infektionskrankheiten aufzusuchen..

Wenn die Untersuchung und Analyse von Fäkalien keine Pathologien aufdeckt, sollten Sie sich keine Sorgen machen (auch hier sollten Sie immer auf den allgemeinen Zustand des Kindes achten). Nach drei bis vier Monaten kann ein vollständiges Blutbild wieder aufgenommen werden. Komarovsky behauptet, dass sehr oft ein erhöhter Spiegel auf eine zuvor aufgetretene Krankheit hinweist, beispielsweise eine bakterielle, und bereits wenn keine Spuren der Krankheit im Körper vorhanden sind, normalisiert sich der Spiegel von Eosinophilen selbst ohne zusätzliche Behandlung wieder.

Wenn bei wiederholter Analyse erneut ein erhöhter Gehalt an Eosinophilen auftritt, ist es sinnvoll, Blut für den Gehalt an Immunglobulin E zu spenden. Diese Analyse hilft dem Allergologen festzustellen, ob die Krümel für eine allergische Reaktion auf ein Produkt prädisponiert sind. Außerdem empfiehlt der Arzt, den Stuhltest erneut zu bestehen..

Verhütung

Es ist schwer zu widersprechen, dass eine Krankheit leichter zu verhindern ist als später zu heilen, wenn auch nicht lange. Auch in diesem Fall ist es in Zukunft am besten, eine Prävention durchzuführen, wenn der Eosinophilen-Spiegel bereits mindestens einmal erhöht wurde:

  1. Es ist unbedingt erforderlich, den Tagesablauf und die Ernährung des Kindes richtig zu organisieren.
  2. Führen Sie mit Ihrem Kind einen gesunden Lebensstil. Häufiger an die frische Luft gehen, hart werden usw..
  3. In der Regel verschreibt ein Kinderarzt bei älteren Kindern alle 6 Monate eine allgemeine Blutuntersuchung - einmal im Jahr. Um die Sicherheit der Eltern zu gewährleisten, können Sie den Test alle 4 Monate durchführen..
  4. Erklären Sie dem Kind, dass Hygienevorschriften immer eingehalten und überwacht werden müssen..

Die Gesundheit des Kindes ist das Wichtigste, was die Aufmerksamkeit der Eltern erfordern sollte. Und das Einfachste, was getan werden kann, ist, die erforderlichen Tests rechtzeitig zu bestehen, um Pathologien zu identifizieren, wenn sie im Körper vorhanden sind..

Eosinophile sind im Blut eines Kindes erhöht

Ein hoher Gehalt an Eosinophilen bei einem Kind ist eine Verletzung des Blutbildes, wenn die Testwerte um mehr als 8% erhöht werden, was auf eine Infektion mit Helminthen oder Allergien hinweist. Die höchsten Werte für Eosinophile (EO, EOS) werden bei Hypereosinophilie gefunden, wenn die Analyseraten 80 - 90% erreichen.

Ursachen der Eosinophilie bei Kindern

Die häufigsten Ursachen für erhöhte Eosinophile bei Kindern sind:

  • Allergie manifestiert sich durch:
    • atopische Dermatitis;
    • Heuschnupfen;
    • Bronchialasthma;
    • Nesselsucht;
    • Quinckes Ödem;
    • Lebensmittelintoleranz;
    • Überempfindlichkeit gegen die Verabreichung von Antibiotika, Impfstoffen, Serum;
  • Helminthiasis - sowohl als unabhängige Ursache für Eosinophilie als auch als Faktor, der eine allergische Reaktion hervorruft;
  • Infektionskrankheiten wie Scharlach, Windpocken, Influenza, ARVI, Tuberkulose usw..

Wenn die Eosinophilen auf 50 - 70% erhöht sind, bedeutet dies meistens, dass das Kind mit Helminthen infiziert ist und in seinem Blut und Gewebe eosinophile Leukozyten gegen Parasiten kämpfen. Granulozyten sezernieren Enzyme aus zytoplasmatischen Granulaten, die die Oberflächenmembran parasitärer Würmer und ihrer Larven zerstören und deren Tod verursachen.

Eosinophile, die auf 8 bis 25% erhöht sind, bedeuten meistens eine allergische Reaktion oder eine Infektionskrankheit.

Seltener sind Eosinophile bei einem Kind im Blut erhöht aufgrund von:

  • Autoimmunerkrankungen - systemischer Lupus erythematodes, Sklerodermie, Vaskulitis, Psoriasis;
  • Erbkrankheiten der Immunschwäche - Wiskott-Aldrich-Syndrom, Omenn, familiäre Histiozytose;
  • Hypothyreose;
  • Onkologie;
  • Magnesiummangel.

Magnesiumionen sind für die Proteinsynthese essentiell, einschließlich Immunglobuline aller Klassen. Das Fehlen dieses Makronährstoffs wirkt sich negativ auf den Zustand der humoralen Immunität aus.

Eosinophile sind bei Säuglingen mit Omenn-Syndrom, einer erblichen genetischen Störung, die gekennzeichnet ist durch:

  • schuppiges Peeling der Haut;
  • Vergrößerung von Leber und Milz;
  • Durchfall;
  • erhöhte Temperatur.

Die Krankheit wird bei Säuglingen unmittelbar nach der Geburt diagnostiziert. Im Bluttest werden zusätzlich zu einem Anstieg der EOS der Leukozyten- und IgE-Gehalt erhöht.

Allergie

Erhöhte Eosinophile sind ein Indikator für akute oder chronische allergische Prozesse, die sich im Körper entwickeln. In Russland sind Allergien die häufigste Ursache für erhöhte Blut-Eosinophile bei einem Kind..

Neben erhöhten Eosinophilen sind Nahrungsmittelallergien durch Leukopenie, einen hohen Gehalt an IgE-Immunglobulinen im Blut des Kindes und das Vorhandensein von EO im Kotschleim gekennzeichnet.

Es gibt einen Zusammenhang zwischen dem Grad der Eosinophilie und der Schwere der Allergiesymptome:

  • mit einem Anstieg des EO auf 7-8% - leichte Rötung der Haut, leichter Juckreiz, Vergrößerung der Lymphknoten zur "Erbse", IgE 150 - 250 IE / l;
  • EO stieg auf 10% - starker Juckreiz, Risse, Krusten auf der Haut, deutliche Vergrößerung der Lymphknoten, IgE 250 - 500 IE / l;
  • EO mehr als 10% - ständiger Juckreiz, Schlafstörungen des Kindes, ausgedehnte Hautläsionen mit tiefen Rissen, Vergrößerung mehrerer Lymphknoten auf die Größe einer "Bohne", IgE mehr als 500 IE / l.

Eosinophile sind bei Heuschnupfen erhöht - allergische Entzündung der Schleimhäute der Nasenhöhle, Nasennebenhöhlen, Nasopharynx, Luftröhre, Bronchien, Bindehaut der Augen. Pollinose manifestiert sich durch Schwellung der Schleimhäute, laufende Nase, Niesen, Schwellung der Augenlider, verstopfte Nase.

Ein erhöhter Gehalt an Eosinophilen im Heuschnupfen findet sich nicht nur im peripheren Blut, sondern auch in den Schleimhäuten in den Entzündungsherden.

Allergie gegen Impfung

Ein Anstieg der eosinophilen Granulozyten kann bei Kindern infolge einer allergischen Reaktion auf Impfungen auftreten. Manchmal werden Krankheiten, die nichts mit der Verabreichung des Impfstoffs zu tun haben, als Anzeichen für Komplikationen bei der Impfung angesehen.

Die Tatsache, dass Eosinophile bei einem Kind genau aufgrund des Impfstoffs erhöht sind, wird durch das Auftreten von Komplikationssymptomen spätestens angezeigt als:

  • nach 2 Tagen für Impfungen mit ADS, DPT, ADS-S - Impfstoffe gegen Diphtherie, Pertussis, Tetanus;
  • 14 Tage nach Einführung der Masernimpfung treten am 5. Tag nach der Impfung häufiger Komplikationen auf;
  • 3 Wochen mit Mumpsimpfstoff;
  • 1 Monat nach Polioimpfung.

Sofortige Komplikation der Impfung - anaphylaktischer Schock, begleitet von erhöhten Eosinophilen, Leukozyten, Erythrozyten, Neutrophilen. Anaphylaktischer Impfschock entwickelt sich in den ersten 15 Minuten nach Verabreichung des Arzneimittels und manifestiert sich bei einem Kind:

  • Sorge, Angst;
  • häufiger schwacher Puls;
  • Kurzatmigkeit;
  • Blässe der Haut.

Eosinophile für Helminthiasis

Eine häufige Ursache für erhöhte Eosinophile bei Kindern ist die Infektion mit Würmern. Das Vorhandensein von Helminthen im Körper des Kindes wird anhand von Tests festgestellt:

  • Kot - Die Diagnose ist mit Ausnahme von Spulwürmern und Lamblien nicht genau, da sie keine Larven und Abfallprodukte erkennt. Die Methode funktioniert nicht, wenn der Infektionsherd außerhalb des Verdauungstrakts liegt.
  • Blut - allgemeine Analyse, Leberfunktionstests;
  • ELISA - Enzymimmunoassay, bestimmt das Vorhandensein von Antikörpern im Blut gegen bestimmte Arten von Helminthen.

Der zuverlässigste Weg zum Nachweis von Parasiten ist der Blut-ELISA. Diese Methode ermöglicht es nicht nur, die Art des Wurms zu bestimmen, sondern auch den Infektionsgrad des Organismus zu bestimmen..

Mit einem ELISA wird beispielsweise eine Toxocar-Infektion diagnostiziert. Wenn der Titer der Antikörper gegen Antigene dieses Parasitentyps 1: 800 überschreitet, ist der Patient infiziert und Träger der Krankheit. Mit ELISA 1: 3200 werden die Eosinophilen im Blut des Kindes auf 35 - 40% erhöht, und dieser Zustand weist auf einen hohen Infektionsgrad mit Helminthen hin.

Arten von Helminthiasis

Toxokariose kann bei Kindern mit Symptomen von Bronchitis, Lungenentzündung auftreten. Der Zustand des Patienten ist gekennzeichnet durch Husten, Fieber in Kombination mit Darmstörungen..

Toxocariasis wird durch toxocara-parasitäre Würmer verursacht. Toxocar-Larven mit Blutfluss gelangen in Lunge, Augen, Nieren und Muskeln. Erwachsene Formen parasitieren im Darm.

Toxine, die während des Lebens von parasitären Würmern freigesetzt werden, lösen eine allergische Reaktion aus, begleitet von auf 70 - 80% erhöhten Eosinophilen und hohem IgE.

Anzeichen einer Toxokariose sind:

  • Magenschmerzen;
  • Hautirritationen;
  • vergrößerte Leber und Lymphknoten.

Eosinophile bei Kindern mit tropischer Eosinophilie nehmen um bis zu 80% zu. Diese Krankheit wird durch Parasiten wie Nematoden, Bandwürmer, Spulwürmer, Echinokokken und Hakenwürmer verursacht.

Tropische pulmonale Eosinophilie geht mit Fieber, trockenem Husten und asthmatischer Atmung einher. Kinder sind durch vergrößerte Lymphknoten und Leber gekennzeichnet. Das Kind verliert an Gewicht, Eosinophile im Blut sind auf 90% erhöht, hohe Gesamtleukozyten auf 50 * 10 9 / l.

Erhöhte EO mit Parasitose

Eine Infektion mit einer der 98 bekannten Arten von Parasiten, die auf dem Territorium der Russischen Föderation verbreitet sind, führt zu einem Anstieg der Eosinophilen. Abhängig von der Aggressivität des Parasiten und seiner Menge im Körper kann der EO von 7 - 8% auf 80 - 90% erhöht werden.

Eosinophile sind auf 12 - 50% erhöht, ESR ist bei Opisthorchiasis auf 8 - 12 mm pro Stunde erhöht. Die Art der Parasitose kann nicht nur durch die Indikatoren der Eosinophilen, sondern auch durch die Art ihrer Veränderungen während der Krankheit angenommen werden..

Wenn also zuerst die Eosinophilen im Blut des Kindes auf 85% erhöht werden und nach 3 Wochen auf 8% bis 10% abnehmen, bedeutet dies höchstwahrscheinlich, dass es mit Trematoden infiziert ist.

Die EOS im Bluttest steigt an, wenn sie mit einzelligen Protozoen infiziert ist. Von den 50 Arten von Protozoen, die im menschlichen Körper parasitieren können, ist die häufigste Ursache für Parasitose eine Infektion mit Lamblia.

Nach Angaben der WHO sind 30 bis 60% der Kinder in verschiedenen Ländern der Welt mit Lamblia infiziert. Giardiasis wird von Neurodermitis, Urtikaria und Nahrungsmittelallergien begleitet. Der Anstieg der Eosinophilen mit Giardiasis ist anhaltend, aber der Anstieg der Indikatoren ist häufig unbedeutend und beträgt 8 bis 10%, obwohl es Fälle mit EO von 17 bis 20% gibt.

Infektionskrankheiten

Bei hohen Eosinophilen und erhöhten Monozyten treten helminthische Invasionen, Infektionskrankheiten des Darms und der Atemwege auf. Veränderungen im Leukozytenblutbild hängen von der Art des Erregers ab.

Bei Infektionen durch Viren und Bakterien sind die Eosinophilenzahlen niedriger als bei Helminthiasen. Und die Schwere der Infektion erklärt, warum Eosinophile bei einem Kind erhöht sein können oder bei derselben Art von Krankheitserreger unverändert bleiben.

Der EO-Spiegel ändert sich je nach Schwere der Erkrankung unterschiedlich, wenn er mit dem Parainfluenza-Virus infiziert ist. Parainfluenza ist eine akute Virusinfektion der Atemwege mit folgenden Symptomen:

  • Temperaturanstieg auf 38 Grad;
  • schwere Rhinitis;
  • trockener Husten.

Kinder können Laryngitis, Tracheitis entwickeln, das Risiko einer Kehlkopfstenose ist erhöht, insbesondere wenn das Kind anfällig für allergische Reaktionen ist.

Unkomplizierte Parainfluenza verläuft ohne Erhöhung der ESR mit einer leichten Abnahme der Leukozyten. Bei einer durch Lungenentzündung komplizierten Parainfluenza sind die Eosinophilen bei Kindern um bis zu 6 - 8% erhöht. Im Bluttest werden die Lymphozyten erhöht, die ESR auf 15 - 20 mm pro Stunde erhöht.

Erhöhte Eosinophile im Bluttest werden bei Tuberkulose, infektiöser Mononukleose, nachgewiesen. Der Gehalt an Eosinophilen hängt von der Schwere der Tuberkulose ab. Schwere Tuberkulose tritt bei normalen Eosinophilen auf.

Ein leichter Anstieg der Eosinophilen, Lymphozyten über dem Normalwert und das Fehlen junger Neutrophilen im Blut bei Tuberkulose bedeutet eine Erholung, oder dies wird als Zeichen eines gutartigen Krankheitsverlaufs angesehen.

Ein starker Abfall der EO-Spiegel im Blut oder sogar das völlige Fehlen eosinophiler Leukozyten ist jedoch ein ungünstiges Zeichen. Eine solche Verletzung weist auf einen schweren Verlauf der Tuberkulose hin..

Säuglinge bis zu einem Jahr, Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren sind besonders anfällig für Tuberkulose. Die Behandlung von Tuberkulose aufgrund von Langzeitmedikamenten kann zu Arzneimittelallergien führen. Das Auftreten einer Allergie bedeutet, dass im Bluttest die Eosinophilen des Kindes höher als normal sind und dieser Anstieg manchmal 20 bis 30% erreicht.

Autoimmun-Eosinophilie

Ein Anstieg der Eosinophilen bei Kindern aufgrund einer Autoimmunerkrankung ist selten. Bei hohem EOS kann bei dem Kind eine Autoimmunerkrankung diagnostiziert werden:

  • rheumatoide Arthritis;
  • eosinophile Gastroenteritis;
  • eosinophile Blasenentzündung;
  • Periarteritis nodosa;
  • eosinophile Herzkrankheit;
  • eosinophile Fasziitis;
  • chronische Hepatitis.

Bei eosinophiler Fasziitis wird die EO auf 8 bis 44% erhöht, die ESR steigt auf 30 bis 50 mm pro Stunde, die IgG-Werte werden erhöht. Periarteritis nodosa ist zusätzlich zu erhöhten Eosinophilen durch hohe Blutplättchen, Neutrophile, niedriges Hämoglobin und beschleunigte ESR gekennzeichnet.

Eosinophile Gastroenteritis wird als Kinderkrankheit angesehen. Ein Merkmal dieser Krankheit ist, dass dem Kind bei erhöhten Eosinophilen im Blut manchmal allergische Manifestationen fehlen, was bedeutet, dass es versucht, es selbst zu behandeln, und sich spät an einen Arzt wendet.

Anzeichen einer eosinophilen Gastroenteritis bei Kindern sind:

  • Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust;
  • Magenschmerzen;
  • wässriger Durchfall;
  • Übelkeit, Erbrechen.

Sowohl allergische als auch nicht allergische Nahrungsmittelunverträglichkeiten können die Krankheit verursachen. Versuche, ein Kind mit Hilfe von Volksheilmitteln selbst zu heilen, schaden nur, da sie die Ursachen der Krankheit nicht beseitigen.

Eosinophilie in der Onkologie

Bei bösartigen Tumoren ist ein Anstieg der Eosinophilen festzustellen:

  • Nasopharynx;
  • Bronchien;
  • Bauch;
  • Schilddrüse;
  • Innereien.

Erhöhte Eosinophile bei Morbus Hodgkin, lymphoblastische, myeloblastische Leukämie, Wilms-Tumor, akute eosinophile Leukämie, Karzinomatose.

Bei Kindern ist eine akute lymphoblastische Leukämie im Vergleich zu anderen bösartigen Erkrankungen häufiger (bis zu 80% der Fälle). Normalerweise werden Jungen krank, kritisches Alter - von 1 bis 5 Jahren. Die Ursache der Krankheit ist eine Mutation der Lymphozytenvorläuferzelle.

Kinder mit Down-Syndrom, Fanconi-Anämie, angeborenen oder erworbenen Immundefekten sind gefährdet. Bei akuter lymphoblastischer Leukämie im Bluttest sind Neutrophile, Eosinophile, Monozyten und ESR erhöht, Lymphozyten, Erythrozyten und Hämoglobin sind erniedrigt.

Das Kind hat vergrößerte Lymphknoten, beginnend mit dem Gebärmutterhals. Die Knoten schweißen nicht zusammen, sind schmerzlos, weshalb sie weder für das Kind noch für die Eltern von Belang sind.

Die Prognose der Krankheit in der Onkologie hängt in hohem Maße von der Aktualität der Kontaktaufnahme mit einem Kinderarzt ab. Fieber ohne ersichtlichen Grund, Müdigkeit, vergrößerte Lymphknoten, Beschwerden von Kindern über Kopfschmerzen, Beinschmerzen, Sehstörungen - diese Symptome können nicht ignoriert werden. Sie müssen definitiv ein Grund sein, einen örtlichen Kinderarzt zu kontaktieren und sich untersuchen zu lassen.