Nasenbluten bei Erwachsenen aus einem Nasenloch: Ursachen, Behandlung, über welche versteckten Krankheiten Nasenbluten sprechen können

Jeder von uns hat mindestens einmal in seinem Leben Nasenbluten bekommen, als Blut aus einem Nasenloch zu fließen beginnt. Aber wenn das Problem häufig auftritt, es nicht mit einem Schlag zusammenhängt oder wenn wir uns selbst die Nase kratzten, unachtsame Reinigung, können wir sicher über einen pathologischen Zustand sprechen.

In solchen Situationen tritt das Blut aus, es ist schlimmer, wenn es den Pharynx hinunterfließt, da die Kontrolle seiner Freisetzung nicht immer realistisch erscheint.

Hauptursachen für Nasenbluten bei Erwachsenen

Die Ursachen für Nasenbluten sind:

  • Müdigkeit und häufige Überlastung;
  • Nasenverletzung;
  • Körperkrankheiten.

In Fällen, in denen Nasenbluten häufig auftreten, muss ein Arzt aufgesucht werden, bei dem der Arzt durch eine gründliche Untersuchung die wahre Ursache des pathologischen Phänomens aufdecken kann. Häufige Nasenbluten können über Krankheiten verschiedener innerer Organe sprechen: Nieren, Leber, Herz, Blutgefäße und noch schlimmeres Blut.

Ausdünnung der Blutgefäße

Wenn Blut auch in geringen Mengen aus der Nasenhöhle fließt, sind die Gefäße beschädigt und platzen. Dies geschieht aus verschiedenen Gründen. Sie können die Nasenhöhle durch Brechen des Gefäßes verletzen. Dies kann auf eine systemische Erkrankung hinweisen, wenn die Erkrankung eine Ausdünnung der Gefäßwände hervorruft.

Die Medizin hat die Ursachen von Blutungen aus einem Nasenloch bei Erwachsenen systematisiert. Um die richtige Behandlung auszuwählen, bestimmen Sie sorgfältig den Grund, warum die Nase blutete.

Trauma, Schläge ins Gesicht, begleitet von einer Fraktur des Nasenseptums, gehen mit starken Blutungen aus der Nase einher. Das Pflücken oder Pflücken in der Nase führt auch zu einer leichten Blutung aus der Nase..

Schwere körperliche Aktivität, häufige Überlastung. Wenn die Ursache für Nasenbluten Überlastung ist, dann ist dies ein Einzelfall, Sie mussten sich zur Erschöpfung bringen, damit dieses Symptom auftritt. Blut tropft nicht, fließt nicht, aber Sie bemerken es, wenn Sie Ihr Gesicht waschen, wenn Sie sich abends die Nase putzen.

Überhitzung in der Sonne oder Sonnenstich. Die Exposition gegenüber hohen Körpertemperaturen geht mit Trockenheit in der Nasenhöhle einher, wodurch die Gefäße sehr zerbrechlich werden und platzen. Blutungen aus einem Nasenloch sind unvermeidlich.

Zusätzlich zu einer starken Überhitzung können Nasenbluten nach einem langen Aufenthalt in der Kälte auftreten..

Systemische Erkrankungen: Bluthochdruck, Rhinitis und Sinusitis, Bildung von Papillomen in der Nase, Gefäßerkrankungen. Es provoziert Blutungen aus einem Nasenloch und Krankheiten wie Arteriosklerose, Medikamente, die die Blutgerinnung im Körper verhindern, Vitamin C-Mangel und Onkologie. In diesem Fall ist ein Termin beim Arzt obligatorisch. Was sollte die Norm für Cholesterin bei Erwachsenen sein, siehe hier...

Was tun, um Nasenbluten zu stoppen?

Bei mechanischer Schädigung der Nasenhöhle ist in der Regel nicht viel Blut vorhanden. Wenn außer Kopfschmerzen und leichten Blutungen keine weiteren Symptome auftreten, können Sie das Problem selbst lösen. Zuerst müssen Sie das Blut mit einer Serviette oder einem Wattestäbchen stoppen, und wenn es stoppt, nehmen wir jedes Analgetikum.

Wenn die Nasenbluten nicht lange aufhören, setzen Sie sich einfach. Neigen Sie niemals Ihren Kopf nach vorne, da dies nur die Blutung verstärkt. Ein starkes Zurückwerfen des Kopfes ist ebenfalls verboten, da Blut in den Nasopharynx fließt, was zu sofortigem Erbrechen führt.

Um Blutungen zu stoppen, ist Eis oder ein mit kaltem Wasser angefeuchtetes Handtuch geeignet. Legen Sie einfach eine der Optionen auf den Nasenrücken und halten Sie sie 10 Minuten lang gedrückt. Verwenden Sie bei starken Blutungen Wattestäbchen, nachdem Sie diese in Wasserstoffperoxid eingeweicht haben. Führen Sie die Tampons 15 Minuten lang in das Nasenloch ein, aber denken Sie daran, dass Sie nicht tief einführen können und nur in einem ruhigen Zustand sitzen. Zu diesem Zweck ist auch ein Verband geeignet..

Bei starkem und anhaltendem Nasenbluten, wenn nichts getan werden kann, die Person sprachbehindert ist und akute Kopfschmerzen vorliegen, müssen Sie auf jeden Fall einen Krankenwagen rufen.

Verhütung

  1. Um Nasenbluten zu vermeiden, muss die Luft im Raum befeuchtet werden, die Belüftung der Räume auch nicht.
  2. In der Nasenhöhle haben sich Krusten gebildet. Nehmen Sie sie auf keinen Fall, um sie schneller zu entfernen. Lassen Sie 2-3 Mal am Tag einen Tropfen Hagebuttenöl oder Sanddornöl in Ihre Nase tropfen.
  3. Um Blutungen aus der Nasenregion zu vermeiden, empfehlen Ärzte, eine Portion Ascorutin zu trinken (ca. einen Monat). Dieses Medikament soll die Wände der Blutgefäße stärken.

In jedem Fall ist ein banaler Ratschlag, wenn Nasenbluten häufiger als einmal im Monat auftreten: - "Zum Arzt gehen" nicht überflüssig. Zu Hause können Sie zur Vorbeugung Medikamente gegen die Cholesterinsenkung verwenden. Die Rezepte finden Sie hier. Schreiben Sie, bleiben Sie nicht gleichgültig, mit Wärme "Unsere Autoren".

Die Hauptursachen für Nasenbluten

Das Problem der Nasenbluten mag auf den ersten Blick irrelevant erscheinen. Wenn wir jedoch bedenken, dass die Bedingungen, unter denen Blut aus der Nase fließt, bei jedem Menschen während des gesamten Lebens auftreten, ändert sich die Vorstellung von ihnen dramatisch. Darüber hinaus sind nicht alle Nasenbluten harmlos, auch wenn sie selten auftreten und von selbst aufhören. Ihre Beschreibung und Hauptgründe, die korrekte Bewertung klinischer Manifestationen und Lösungen für das Problem werden in diesem Artikel behandelt..

Mögliche Optionen für das Krankheitsbild und die Gefahr

Nasenbluten sind eine der wenigen pathologischen Erkrankungen, die leichter zu diagnostizieren als zu behandeln sind. Die Symptome von Nasenbluten bestehen in den Beschwerden einer Person über Blutungen aus der Nase. Diese Blutung kann in ihrer Intensität variieren und unter bestimmten Bedingungen auftreten. Wenn es durch die Aktivität der Blutung möglich ist, die Quelle (das Gefäß der Nase), aus der das Blut fließt, grob zu bestimmen, dann ist es die Detaillierung der Umstände, unter denen solche Symptome auftreten, die bei der Berechnung der Ursache für das Auftreten von Nasenbluten hilfreich sind.

In Bezug auf das klinische Bild sind folgende Merkmale zu beachten:

  • Blutungen aus der Nase können durch das Auftreten einiger Tropfen, einer kleinen Portion oder starker Blutungen dargestellt werden, die trotz der laufenden Behandlung nicht aufhören. In diesem Fall tritt das Blut nicht nur durch die Nasenlöcher aus, sondern wird auch vom Patienten verschluckt, wenn es die Rückwand des Pharynx hinunterfließt.
  • Blutungen können bei Menschen aller Altersgruppen in Ruhe, im Traum, nach einer Verletzung, in großer körperlicher Aktivität, abends oder morgens auftreten.
  • Die meisten Nasenbluten hören von selbst auf, ohne starke Blutungen zu verursachen. Es kommt aber auch vor, dass starke Blutungen die Ursache für einen unerschwinglich hohen Blutverlust sind. In diesem Fall treten Symptome einer Anämie auf (Blässe der Haut, allgemeine Schwäche, Schwindel), ein Blutdruckabfall, ein Anstieg der Herzfrequenz, ein Rückgang des Hämoglobinspiegels und der roten Blutkörperchen.
  • Fähigkeit, häufig aufzutreten. Die meisten Nasenbluten aufgrund schwerer Krankheiten sind durch wiederholte Anfälle gekennzeichnet, bis ihre Ursachen beseitigt sind..

Wichtig zu beachten! Blutungen aus der Nase können nicht als eigenständige Krankheit angesehen werden. Es ist immer nur eines der Symptome einer Reihe von Krankheiten. Daher ist es bei der Behandlung nicht akzeptabel, sich nur auf das Stoppen von Blutungen zu beschränken. Sie können das Problem nur beseitigen, indem Sie die primären Verknüpfungen seines Auftretens beeinflussen.!

Häufige Ursachen für Nasenbluten

Die Ursachen für Nasenbluten sind vielfältig. Sie können grob als Tabelle gruppiert werden..

Gruppe von Ursachen durch den Mechanismus der BlutungSofortige Krankheiten und pathologische Zustände, die sich durch Nasenbluten manifestieren
Merkmale des Lebensstils und der Umweltbedingungen
  • Geistige Überlastung;
  • Körperliche oder geistige Müdigkeit;
  • Einfluss von trockener, heißer Luft und hohen Temperaturen;
  • Schlafmangel;
  • Überhitzung des Körpers;
  • Arbeiten unter Luftverschmutzungsbedingungen;
  • Längerer Aufenthalt in einer Position mit geneigtem Kopf und Rumpf;
  • Starke Änderungen des Luftdrucks (Meteosensitivität einer Person gegenüber Änderungen der Wetterbedingungen, Arbeiten in großer Tiefe oder Höhe).
Pathologie der Nase und der Nasennebenhöhlen
  • Chronische atrophische Rhinitis (Entzündung der Nasenschleimhaut, begleitet von ihrer Ausdünnung);
  • Polypen und andere Tumoren der Nasenhöhle;
  • Langzeit-Sinusitis;
  • Ulzerative und erosive Defekte der Nasenschleimhaut;
  • Endometriose der Nasenhöhle;
  • Krümmung des Nasenseptums (kann nicht der einzige Grund sein, sondern wird zum Hintergrund, auf dem häufig verschiedene Erkrankungen der Nase liegen).
Infektionskrankheiten
  • Grippe;
  • Virus der Atemwege und Erkältungen;
  • Tuberkulose;
  • Die Bildung spezifischer Granulome in der Nasenhöhle mit Syphilis und Wegener-Granulomatose.
Traumatische Verletzungen des Nasen- und Kopfbereichs
  • Schädigung der Nasenschleimhaut bei groben Hygienemaßnahmen;
  • Stumpfes Trauma (Schlag, Bluterguss) der Nase und ihre Verletzung;
  • Bruch der Schädelbasis (der Blutabfluss im Laufe der Zeit wird durch den Abfluss einer klaren Flüssigkeit ersetzt - Liquor cerebrospinalis).
Erhöhter Druck in Blutgefäßen
  • Hypertonie und symptomatische arterielle Hypertonie;
  • Herzfehler, begleitet von einer Stagnation des Blutes in den Gefäßen von Kopf und Hals, die einen Druckanstieg in ihnen verursacht;
  • Phäochromozytom (Tumor der Nebenniere). Bezieht sich auf gemischte Gründe, da es endokrine Störungen im Körper verursacht, von denen eine Manifestation ein paroxysmaler Anstieg des Blutdrucks ist.
Schwäche der Gefäßwand
  • Angeborene Merkmale von Blutgefäßen;
  • Angiodysplasie der Nasenschleimhaut;
  • Hypovitaminose;
  • Hämangiom (Proliferation kleiner Gefäße in Form einer tumorartigen Formation).
Verletzung der nervösen (autonomen) und humoralen (hormonellen) Regulation des Körpers
  • Kardiopsychoneurose;
  • Ungleichgewicht der weiblichen Sexualhormone;
  • Hyperthyreose (erhöhte Schilddrüsenfunktion);
  • Hormonelle Veränderungen im Körper während der Schwangerschaft.
Blutgerinnungsstörung
  • Angeborene Koagulopathie (Pathologie der Gerinnungsfaktoren);
  • Schwere Lebererkrankung, manifestiert durch Leberversagen, die eine Verletzung der Synthese von Blutgerinnungsfaktoren verursacht;
  • Thrombozytopenische Purpura;
  • Hämophilie;
  • Leukämie;
  • Rausch;
  • Ständige Überdosierung von Blutverdünnungsmitteln;
  • Knochenmarkshypoplasie.

Wie man die Ursache von Nasenbluten anhand von Symptomen bestimmt

Es ist schwierig, die wahrscheinliche Ursache von Nasenbluten allein durch klinische Manifestationen zu bestimmen. Der Algorithmus der Diagnoseaktionen sollte aus aufeinanderfolgenden Phasen der Beurteilung des Zustands des Patienten bestehen. Es wird vorgestellt:

  1. Blutdruck messen. Wenn eine Zunahme seiner Anzahl festgestellt wird, kann geschlossen werden, dass höchstwahrscheinlich Nasenbluten auf Bluthochdruck zurückzuführen sind. Es wirkt als Ursache für häufige Blutungen;
  2. Bestimmung des Hautzustands. Blässe der Haut in Kombination mit Trockenheit weist auf eine Anämie hin. In diesem Fall sollten häufige Blutungen als Folge von Problemen mit dem Knochenmark (Hypoplasie, Leukämie) angesehen werden.
  3. Bestimmung des Vorhandenseins von Hämatomen und Blutergüssen. Wenn es welche gibt, deutet dies auf Probleme mit der Blutgerinnung hin (unzureichender Gehalt an Blutplättchen und Gerinnungsfaktoren);
  4. Klärung anamnestischer Daten. Es ist darauf zu achten, dass Faktoren vorhanden sind, die möglicherweise zu Erkrankungen führen können, bei denen Blut aus der Nase fließt (schädliche Umweltbedingungen und Lebensstilmerkmale). In den meisten Fällen stoßen solche Patienten nur gelegentlich auf ein ähnliches Problem, das nach Beseitigung der provozierenden Faktoren von selbst verschwindet.
  5. Untersuchung der Art der Nasenatmung und des Nasenausflusses. Wenn diese Symptome auftreten, ist die wahrscheinliche Ursache für Nasenbluten nasopharyngeale Anomalien;
  6. Zeitpunkt des Auftretens. Am Morgen treten Blutungen häufiger aufgrund von Überlastung, Schlafmangel und autonomen Störungen auf.
  7. Eine Geschichte der chronischen Pathologie (Erkrankungen der Leber, des Nasopharynx, des endokrinen Systems, der Hypertonie). Solche Blutungen sind normalerweise stark und treten ohne ersichtlichen Grund auf..

Merkmale der Krankheit im Kindesalter

Bei Kindern ist eine wiederkehrende Nasenblutung eine häufige Beschwerde. Trotz des geringen Alters des Kindes besteht in der Regel kein Grund zur Sorge. Die Hauptsache ist, dass Blutungen nicht mit einem großen Blutverlust einhergehen und nicht häufig auftreten sollten. Schließlich wird der wachsende Körper eines Kindes, insbesondere in Phasen aktiven Wachstums, sehr anfällig, was sich auf seine Regulierung durch das autonome Nervensystem und den Zustand der Nasenschleimhaut auswirkt. Eine weitere häufige Ursache kann eine Überdosierung von Vasokonstriktor-Nasentropfen sein, die eine Schleimhautatrophie verursachen..

Wie kannst du helfen

In typischen Fällen ist es nicht sehr schwierig, Nasenbluten zu stoppen. Aber manchmal werden Blutungen so stark, dass sie eine echte Bedrohung für das menschliche Leben darstellen. In jedem Fall sollten Behandlungsmaßnahmen vorgestellt werden:

  • Strenger physischer und psycho-emotionaler Frieden;
  • Eine horizontale oder halb sitzende Position geben. Gleichzeitig dreht sich der Kopf zur Seite und neigt sich leicht nach vorne. Werfen Sie es nicht zurück, da dies die Gefahr eines Blutflusses in die Atemwege birgt.
  • Auf die Nase der Kälte legen;
  • Durch Einführen einer oder beider Nasenhälften, aus denen Blut fließt, wird ein in Vasokonstriktortropfen (Naphthyzin, Rinazolin, Pharmacolin, Otrivin), Wasserstoffperoxid, Vaseline oder Pflanzenöl getränkter Wattestäbchen oder Mulltupfer;
  • Kompression der entsprechenden Hälfte oder der gesamten Nase im Bereich ihres knorpeligen Teils;
  • Der Blutdruck wird notwendigerweise gemessen und wenn er erhöht wird, wird er medizinisch gesenkt (Captopres, Metoprolol, Pharmacadipin usw.).

Wenn vor dem Hintergrund der oben genannten Maßnahmen die Blutung aus der Nase nicht aufhört, muss sie mit Hilfe spezieller medizinischer Manipulationen (vordere und hintere Tamponade der Nasenhöhle, Diathermokoagulation, chirurgische Behandlung - Nähen und Ligation von Blutgefäßen) gestoppt werden..

Nasenbluten sind ein vielschichtiges Problem, das auf jeden Fall nur von Spezialisten bewertet werden sollte..

Blut aus der Nase bei Erwachsenen: Ursachen, Arten, Erste Hilfe

Nasenbluten können im unerwartetsten Moment auftreten, und es gibt viele Gründe für dieses Phänomen: von der üblichen mechanischen Schädigung der Nasengefäße bis hin zu schwereren Krankheiten. Warum die Nase blutet, hilft Ihnen der Spezialist, der konsultiert werden muss, herauszufinden, ob sich die Blutung wiederholt wiederholt. In jedem Fall sollten Sie wissen, wie Sie die Blutung stoppen und welche Maßnahmen Sie ergreifen müssen, wenn einfache Methoden nicht helfen..

Klassifizierung von Nasenbluten

Blutungen aus der Nase (wissenschaftlich Nasenbluten) sind eine Entwicklungsanomalie, bei der Blut aus den Gefäßen der Nasenhöhle fließt. Die Gefahr eines solchen Zustands kann in einem großen Blutverlust bestehen, der das Leben und die Gesundheit des Menschen gefährdet. Laut Statistik wenden sich etwa 20% aller Patienten mit Nasenbluten an HNO-Ärzte, um Nothilfe zu erhalten. Bei 80-85% der Patienten werden Probleme mit dem hämostatischen System diagnostiziert. Etwa 85% der Fälle von Nasenbluten sind ein Symptom für Erkrankungen der Organe und Systeme des Körpers, und in 15% der Fälle sind die Ursachen des Phänomens Pathologien der Nasenhöhle.

Die Arten von Nasenbluten werden durch ihre Häufigkeit bestimmt:

  1. Kleine Blutung - mehrere Milliliter Blut fließen aus einem Nasenloch. Blutungen können mit der richtigen Hilfe schnell gestoppt werden. Negative Momente des Staates - Angst, Verwirrung, Unbehagen.
  2. Mäßige Blutung - bei Erwachsenen fließen etwa 300 ml Blut aus der Nase. Die Folgen eines starken Blutverlustes sind Schwindel, Schwäche im Körper, "Fliegen" vor den Augen, Durst, schneller Puls, blasse Haut, Atemnot, Summen in den Ohren.
  3. Starke (massive, schwere) Blutungen sind für den Menschen gefährlich. Der Blutverlust kann mehr als 300 ml betragen. Die Medizin verzeichnete Fälle, in denen das aus der Nase fließende Blutvolumen mehr als einen Liter betrug. Die Folge der Erkrankung kann ein hämorrhagischer Schock sein, der von Bewusstlosigkeit, einem signifikanten Blutdruckabfall und einer unzureichenden Durchblutung der Organe begleitet wird.

Nasenblutungen werden als anterior (Blut tritt durch die Nasenlöcher aus) und posterior (Blut steigt entlang der Rückwand des Nasopharynx ab) unterschieden. Eine vordere Blutung ist selten stark ausgeprägt, das Leben und die Gesundheit des Opfers sind nicht gefährdet, sie kann von selbst gestoppt werden. Die posteriore Blutung ist übermäßig stark und kann nur mit Hilfe von Ärzten gestoppt werden.

Ursachen von Nasenblutungen

Blut aus der Nase kann aus vielen Gründen fließen, die in allgemeine und lokale unterteilt sind.

Ursachen von BlutungenTypische Krankheiten
AllgemeinesAusdünnung und andere degenerative Prozesse in den Wänden der BlutgefäßeVaskulitis (die Innenwände der Blutgefäße entzünden sich), infektiöse Pathologien, vaskuläre Atherosklerose, Mangel an Kalzium, Kalium und Vitamin C (Hypovitaminose).
Instabilität der HormonspiegelTypischerweise während der Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahre.
Erhöhter BlutdruckHypertonie, Atherosklerose, Herzanomalien, Nebennieren-Onkologie, Überlastung und emotionale Erschöpfung, Aorta, Mitralstenose, Lungenerkrankung, Nierenerkrankung.
BlutpathologieLeukämie, Blutstillungsstörung, Zirrhose, aplastische Anämie, Hämophilie, Hepatitis. Häufige Nasenbluten weisen auf eine unzureichende Thrombozytenproduktion hin - thrombozytopenische Purpura.
Andere GründePsychische Störungen, häufige Migräne, regelmäßige Nasentamponade, bei der die Gefäße des Organs verletzt werden, kommt es zu einer Schleimhautatrophie.
LokalTraumaSchocks, Stürze, chirurgische Eingriffe, diagnostische Maßnahmen, durch die Knorpelgewebe, Gefäße der Nasenhöhle verletzt werden.
Erkrankungen der HNO-OrganeAdenoide, Sinusitis, Sinusitis, Rhinitis. Besonders häufig werden Nasenbluten bei unkontrolliertem Gebrauch von Vasokonstriktor und hormonellen Medikamenten beobachtet.
Anomalien in der Entwicklung des GeruchsorgansSchleimhautdystrophie durch unkontrollierte Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen, angeborene Pathologie der Venen und Arterien der Nase (insbesondere deren lokale Ausdehnung), Krümmung des Nasenseptums, Lage der Blutgefäße nahe der Oberfläche.
Neubildungen unterschiedlicher HerkunftGutartige Tumoren, Krebs, Granulom eines bestimmten Typs, Angiom, Polypen, Adenoide.
Fremdkörper in der NaseWurminfektionen, kleine Gegenstände, Insekten, die in die Riechorganhöhle eindringen, unachtsame Nasenhygiene.

Blut aus der Nase eines Erwachsenen kann das Ergebnis äußerer Faktoren sein. Diese beinhalten:

  1. In trockener Luft sein. Durch das ständige Einatmen trockener Luft trocknet die Nasenschleimhaut aus und klebt an kleinen Gefäßen, die wiederum schwach und spröde werden.
  2. Langzeitanwendung bestimmter Gruppen von Medikamenten: Kortikosteroide, Antihistaminika, Vasokonstriktor-Tropfen, Blutverdünner.
  3. Überhitzung des Körpers, Sonne oder Hitzschlag. Der Zustand wird normalerweise von Schwäche, Benommenheit, Übelkeit und Ohnmacht begleitet. Es gibt ein Grollen in den Ohren.
  4. Starkes Niesen oder Husten, wodurch der Druck in den Nasengefäßen stark ansteigt.
  5. Vergiftung des Körpers durch Einatmen schädlicher Dämpfe, Gase, Aerosole, thermische, elektro- und chemische Verbrennungen der Schleimhaut, längere Bestrahlung des Körpers.
  6. Druckabfall in der Atmosphäre.
  7. Schwere körperliche Aktivität.

Ursachen für häufiges Nasenbluten

Es liegt in der Macht eines Arztes, der den Patienten vollständig untersucht hat, um zu beantworten, warum Nasenbluten häufig auftreten. Der Grund für die regelmäßige Epistaxis ist das strukturelle Merkmal der Riechorganhöhle. Regelmäßige spärliche Nasenbluten beim Niesen, Husten oder Rhinitis weisen auf die Zerbrechlichkeit der Gefäße des Plexus Kisselbach hin. Blut aus der Nase während des Sees (auch bekannt als atrophische Rhinitis) ist häufig auf das Austrocknen der Schleimhaut und der Blutgefäße zurückzuführen, die platzen und bluten.

Häufige Epistaxis wird mit hormoneller Instabilität beobachtet. Ein besonders gefährliches Phänomen wird für schwangere Frauen in Betracht gezogen, die während dieser Zeit eine ernsthafte Umstrukturierung des Körpers haben. Aufgrund des Anstiegs der Sexualhormonspiegel steigt die Blutversorgung der Gefäße des gesamten Organismus. Und wenn eine Frau schwache, zerbrechliche Gefäße hat, kann es häufig zu Nasenbluten kommen. Bei schwangeren Frauen weist dieses Symptom auf Bluthochdruck, Nieren- oder Leberprobleme hin..

Es gibt immer Gründe für Nasenbluten. Um festzustellen, was genau die Blutung verursacht hat, hilft eine vollständige Untersuchung des Körpers. Basierend auf den Ergebnissen von Tests und Untersuchungen wird der behandelnde Arzt die optimale Behandlungsmethode auswählen. In jedem Fall sollten Sie in der Klinik untersucht werden, wenn Nasenbluten ohne Grund begonnen haben - Selbstmedikation kann katastrophal sein.

Die ersten Anzeichen einer früheren Blutung. Wie man erkennt?

Es ist nicht so schwer zu erkennen, ob die Nase blutet oder nicht. Die Hauptsache, um auf die charakteristischen Anzeichen von Nasenblutverlust zu achten:

  1. Vorboten: Schwindel, Brennen und Beschwerden in der Nase, Summen in den Ohren, Kopfschmerzen, blasse Haut, erhöhter Blutdruck, erhöhte Herzfrequenz, Atemnot.
  2. Das Blut aus der Nase ist in der Regel nicht geschäumt, sondern homogen. Wenn es blubbert und schäumt, ist der Ursprung der Blutung pulmonal.
  3. Bei Nasenbluten ist das Blut dunkelrot, bei Lungenblutungen hellscharlachrot und bei Magenblutungen dunkel, näher an der Kaffeefarbe, mit einer dicken Konsistenz.
  4. Wenn Blut entlang der Rückwand des Nasopharynx fließt, kann sich der Patient mit einer Beimischung von dunklem Blut übergeben.

Während der Untersuchung bestimmt der Arzt genau, woher die Nasenbluten stammen und was ihre Ursache ist. Um eine Diagnose zu stellen, müssen Sie sich einer Pharyngoskopie, Ultraschalluntersuchung der inneren Organe, einem Koagulogramm, einem EKG, einem EEG, einem EchoCG, einer Röntgenaufnahme des Nasopharynx, einer MRT des Nasopharynx, einer allgemeinen Analyse von Urin und Blut unterziehen.

Wie kann man die Nasenbluten stoppen? Erste Hilfe bei Blutungen

Wenn ein Erwachsener oder eine ältere Person Nasenbluten hat, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Erste Hilfe ist, Blutungen zu stoppen. Zuerst müssen Sie sich beruhigen, das Opfer auf einen Stuhl setzen und den Kopf ein wenig nach vorne neigen.
  2. Damit die Luft ungehindert in die Lunge des Opfers eindringen kann, sollten Sie den Gürtel und die oberen Knöpfe des Hemdes lösen, die Krawatte lösen (wenn bei Männern Epistaxis beobachtet wird), den BH lösen und Schmuck entfernen (wenn die Nase bei Frauen blutet)..
  3. Eine kalte Kompresse sollte auf den Nasenrücken gelegt werden (Eis aus dem Gefrierschrank, eingewickelt in eine Serviette). Halten Sie die Kompresse 10 Minuten lang.
  4. Wenn Blut in den Nasopharynx gelangt ist, muss es ausgespuckt werden.
  5. Bei leichten Blutungen können Sie Ihre Nasenlöcher 5-7 Minuten lang mit den Fingern an den Nasenflügeln einklemmen. Wenn es einen Assistenten gibt, der die Nasenlöcher des Opfers zusammendrückt, kann der Patient zwei Arme nach oben strecken, wenn an zwei Nasenlöchern Epistaxis beobachtet wird oder einer, der einem blutenden Nasengang entspricht. Dadurch verlangsamt sich der Blutfluss im Organ und das resultierende Blutgerinnsel verstopft das Gefäß..
  6. Bei starken Blutungen in den Nasenlöchern können Sie 3% Peroxid oder ein Medikament mit vasokonstriktorischer Wirkung absetzen.
  7. Wenn das Blut weiter fließt, wird das Peroxid auf ein Wattestäbchen aufgetragen und in den Nasengang injiziert, wobei es vorsichtig gegen die Mittelwand der Nase gedrückt wird.
  8. Wenn die Nase aufgrund von Überhitzung unerwartet blutet, muss das Opfer an einen kühlen Ort gebracht und eine Eiskompresse auf die Nase aufgebracht werden. Das Opfer muss ins Krankenhaus.
  9. Wenn der Patient bewusstlos ist, sollten Sie ihn auf den Rücken legen und den Kopf zur Seite legen. Dann rufen Sie einen Krankenwagen.
  10. Wenn die Erste Hilfe innerhalb von 15 bis 20 Minuten keine positiven Ergebnisse liefert, müssen Sie sich an die Klinik wenden.

Wenn die Maßnahmen zur Beendigung der Nasenblutung erfolgreich sind und sich das Opfer wohl fühlt, sollte ihm süßer Tee gegeben und an die frische Luft gebracht werden..

Was ist verboten?

  1. Neigen Sie Ihren Kopf nach hinten - Blut kann durch die Speiseröhre fließen und einen Würgereflex verursachen. Ersticken provozieren.
  2. Nasenbluten nicht ausblasen: Die Folge von Hautausschlägen sind starke Blutungen.
  3. Sie können den Tampon nicht mit einer scharfen Bewegung aus dem Nasenloch entfernen - er sollte zuerst mit Peroxid getränkt werden.
  4. Sie können sich nicht zu sehr nach vorne lehnen - die Blutung verstärkt sich dadurch.
  5. Es wird nicht empfohlen, sich horizontal hinzulegen und den Kopf gerade zu halten - es ist besser, ihn zur Seite zu drehen.
  6. Wenn der Grund, warum die Nase blutet, ein Fremdkörper ist, müssen Sie nicht versuchen, ihn selbst zu bekommen.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Sie müssen medizinische Hilfe beantragen, wenn:

  • es gibt starken Blutverlust (ab 200 ml);
  • es liegt eine Verletzung der Nase oder des Schädels vor;
  • wenn das plötzlich auftretende Nasenbluten auch nach den Maßnahmen, die ergriffen wurden, um es zu stoppen, nicht aufhört;
  • es gibt eine Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • diagnostiziert mit akuten Virusinfektionen;
  • der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten hat sich verschlechtert;
  • das Opfer hat Bluthochdruck, Diabetes mellitus;
  • Zu den Symptomen gehört das Erbrechen von Blut.

Therapie bei Nasenbluten

Die Methoden zur Behandlung der Pathologie bestehen aus drei Prinzipien: schnelle Linderung von Blutungen, medikamentöse Therapie zur Verringerung des Blutverlusts, Auswirkungen auf die Ursache des Problems.

  1. Medikament. Wenn ein Patient Nasenbluten hat und dieses Phänomen wiederholt wird, können vasostärkende, hämostatische, Blutgerinnungs- und blutdrucksenkende Medikamente verschrieben werden.
  2. Kauterisation der Nasenschleimhaut. Es wird verwendet, wenn der Faktor, warum Blut aus der Nase tropft, die kleinen Gefäße der Vorderwand des Organs sind.
  3. Sauerstofftherapie - Sauerstofftherapie.
  4. Die Tamponade wird in einem Krankenhaus ausschließlich vom behandelnden Arzt durchgeführt. Die Tamponade der Nasenhöhle wird als anterior und posterior unterschieden. Das Verfahren wird mit Mulltupfern oder einem hämostatischen Schwamm durchgeführt.
  5. Chirurgische Methoden. Bei leichten Blutungen kann der Chirurg Novocain (0,5%) oder Chinindihydrochlorid (0,5-1%) unter die Schleimhaut injizieren, die Submukosa des Nasenseptums entfernen und Gefäßwachstum herauskratzen. Wenn das Blut ständig durch die Nase fließt, werden die Gefäße abgebunden. Bei einem wiederkehrenden Problem wird eine Nasendermoplastik durchgeführt (die Schleimhäute der vorderen Nasenhöhle werden herausgeschnitten und durch einen Hautlappen aus dem Ohrbereich des Patienten ersetzt)..

Es gibt viele Gründe, warum Nasenbluten auftreten können. Und dies ist möglicherweise kein einmaliges Phänomen, sondern ein ständiges Problem, dessen Ursprung unbedingt geklärt werden muss, um schwerwiegende Pathologien auszuschließen.

Nasenbluten

Nasenbluten sind einer der Hauptgründe für Menschen unterschiedlichen Alters, sich an einen HNO-Arzt zu wenden. Und unter den spontanen Blutungen jeglicher Lokalisation stehen sie in Bezug auf die Prävalenz an erster Stelle. Jedes Jahr steigt die Zahl der Patienten, die an dieser Störung leiden..

Epistaxis ist die Abgabe von Blut aus der Nase oder dem Nasopharynx aufgrund von Gefäßschäden. Es kann bei Patienten jeden Alters auftreten. Nasenbluten weisen immer darauf hin, dass etwas im Körper nicht stimmt (oder dass sie durch ein Trauma verursacht werden, das auch ärztliche Hilfe erfordert). Wenn sie vorhanden sind, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Andernfalls können Rückfälle auftreten und die Krankheit, die die Blutung verursacht hat, kann sich verschlimmern..

Nasenbluten: Ursachen bei Erwachsenen und Kindern

Die Ursachen werden als lokal und allgemein eingestuft. Lokale Prozesse umfassen Prozesse, die direkt in der Nasenhöhle stattfinden:

  • Jegliche Verletzung der Nase, ihrer Schleimhaut und der intranasalen Strukturen, einschließlich Verletzungen durch chirurgische oder andere medizinische Eingriffe und Fremdkörper, Kopfverletzungen.
  • Dystrophische Veränderungen der Schleimhaut: Krümmung des Nasenseptums, atrophische Rhinitis.
  • Neubildungen im Nasopharynx: Granulome, Tumoren, Angiome, Sarkome, Papillome usw..
  • Entzündungsprozesse aufgrund von Hyperämie (Überfüllung) der Schleimhaut: Sinusitis, Rhinitis.
  • Trockenheit der Nasen-Rachen-Schleimhaut aufgrund unzureichender Luftfeuchtigkeit.
  • Einatmen von Substanzen, die die Nasenschleimhaut reizen.

Häufige Ursachen für Nasenbluten:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Bluthochdruck, Arteriosklerose, Herz- und Gefäßdefekte.
  • Ein signifikanter Anstieg der Körpertemperatur aufgrund von Überhitzung des Körpers, Sonnenstich, Infektionen.
  • Erbliche und erworbene Blutkrankheiten (insbesondere im Zusammenhang mit einer Verletzung der Gerinnbarkeit).
  • Rausch des Körpers (einschließlich Alkoholiker).
  • Mangel oder Überschuss an Vitaminen im Körper.
  • Überdosierung von Antikoagulanzien (Blutverdünner).
  • Endokrine Pathologien: Hypothyreose (Mangel an Schilddrüsenhormonen), Hypoöstrogenismus (Mangel an weiblichen Sexualhormonen - Östrogene).
  • Erkrankungen der Leber und Nieren.
  • Körperliche Überlastung.
  • Hormonelle Ungleichgewichte oder natürliche hormonelle Veränderungen im Körper (zum Beispiel sind Nasenbluten bei schwangeren Frauen und Jugendlichen während der Pubertät häufig).
  • Veränderungen im Körper aufgrund von Änderungen des Luftdrucks (treten bei Personen auf, die tauchen oder bergsteigen, mit dem Flugzeug oder Hubschrauber fliegen).

Referenz! In 25-50% der Fälle treten Blutungen aus lokalen Gründen auf, in anderen Fällen - im Allgemeinen.

Klassifizierung von Nasenbluten

Blutungen werden nach Ort und Häufigkeit klassifiziert. Sie können auftreten:

  • In der Nasenhöhle.
  • Außerhalb der Nasenhöhle (im Nasopharynx, Nasennebenhöhlen, intrakranielle Gefäße).

Je nach Lokalisierung werden auch folgende Sorten unterschieden:

  • Vorne - Die Blutungsquelle befindet sich oberhalb der mittleren Muschel (Auswuchs an der Seitenwand der Nasenhöhle, der die Ausflussöffnungen der Kiefer- und Stirnhöhlen bedeckt)..
  • Hinter - die Quelle befindet sich unterhalb der mittleren Muschel.

Vordere Nasenbluten unterscheiden sich in den meisten Fällen nicht in ihrer Intensität und stellen keine Gefahr für die Gesundheit oder das Leben dar. In Abwesenheit von Blutkrankheiten und Gefäßerkrankungen hören sie normalerweise von selbst oder mit minimalen Erste-Hilfe-Maßnahmen auf. Bei einer anterioren Blutung bei einem Patienten fließt Blut in Tropfen oder Rinnsal aus dem Nasenloch (oder beiden).

Die hinteren Nasenbluten sind intensiv, da sich große Gefäße in den tiefen Teilen der Nasenhöhle befinden und ein signifikanter Blutverlust beobachtet wird, wenn ihre Integrität verletzt wird. Sie können eine Gefahr für die Gesundheit und sogar das Leben des Patienten darstellen. Rückenblutungen lassen sich nur schwer selbst stoppen. Wenn sie vorhanden sind, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen! In diesem Fall fließt das Blut oft nicht aus der Nase, sondern über den Hals in Mund und Magen. Posteriore Blutungen treten viel seltener auf als anteriore.

Referenz! Die häufigste Blutungsquelle ist die antero-inferiore Nasenhöhle. Dies ist auf anatomische Merkmale zurückzuführen. In diesem Bereich gibt es einen Plexus aus mehreren Schichten arterieller und venöser Netzwerke, der leicht beschädigt werden kann.

Je nach Häufigkeit werden folgende Blutungsarten unterschieden:

  • Einmal.
  • Wiederkehrend.
  • Gewohnheit.

Referenz! Gewohnheitsmäßige Blutungen werden als Blutungen bezeichnet, die mehrmals im Jahr auftreten..

Symptome

Das Hauptsymptom von Nasenbluten ist die Abgabe von Blut aus den Nasenlöchern oder dessen Fluss aus dem Nasopharynx in den Mund. Abhängig vom Blutverlust gibt es jedoch begleitende Anzeichen:

  • Übelkeit.
  • Blut husten.
  • Blanchieren der Haut.
  • Die Schwäche.
  • Lärm in den Ohren.
  • Durst.
  • Kardiopalmus.
  • Blinkende Fliegen vor deinen Augen.
  • Schwindel.

Referenz! Bei posterioren Blutungen kann der Patient einen teerigen Stuhl haben, und wenn Blut in den Magen gelangt, erbricht sich Erbrechen mit Blutgerinnseln.

Erste Hilfe

Bei Nasenbluten sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  1. Legen Sie die Person auf einen Stuhl, so dass sich ihr Körper ein wenig nach vorne neigt.
  2. Die Blutung wird am besten mit einem Wattestäbchen oder Mulltupfer gestoppt, mit Wasser oder 3% iger Wasserstoffperoxidlösung angefeuchtet, in das betroffene Nasenloch gegeben und mit den Fingern festgesteckt.
  3. Vor dem Entfernen wird der Tampon erneut mit einer Pipette angefeuchtet und dann vorsichtig herausgezogen.
  4. Wenn kein Tampon zur Hand ist und die Blutung nicht durch eine Verletzung des Nasenseptums oder einen Knochenbruch verursacht wird, können die Nasenflügel mit Hilfe von Daumen und Zeigefinger sanft gegen das Septum gedrückt und einige Minuten lang gehalten werden (nicht mehr als 5), während das Opfer durch den Mund atmen muss. und neige deinen Kopf ein wenig nach vorne.
  5. Sie können eine kalte Kompresse für 10-15 Minuten auf den Nasenrücken legen oder einen Eisbeutel anbringen.
  6. Wenn die Nasenbluten aufhören, müssen Sie überprüfen, ob das Blut durch den Hals fließt. Dazu muss das Opfer nur spucken und prüfen, ob sich Blut im Speichel befindet.
  • Eine Person mit Nasenbluten auf den Rücken legen.
  • Wirf den Kopf des Opfers zurück.

Beachtung! Wenn das Blut nicht aufhört oder Blutungen im hinteren Bereich auftreten, sollten Sie dringend einen Arzt aufsuchen oder einen Krankenwagen rufen..

Diagnose

Die Diagnose erfolgt in mehreren Schritten:

  • Nehmen Sie eine Anamnese, mit der Sie in den meisten Fällen die Ursache von Blutungen (Trauma, arterielle Hypertonie usw.) bestimmen können..
  • Visuelle Untersuchung der Nase und ihrer Höhle, bei der die Quelle der Pathologie ermittelt werden kann.
  • Blutdruckmessung.

Zusätzliche Studien können vergeben werden:

  • Allgemeine Blutanalyse.
  • Koagulogramm (Blutgerinnungstest).
  • Tests zur mechanischen Stabilität von Kapillaren.
  • Untersuchung des Blutstillungssystems.

Die Differentialdiagnose zwischen Nasenbluten und Magen- oder Lungenblutungen ist ebenfalls wichtig. In diesem Fall wird die Farbe und Konsistenz des Blutes untersucht. Wenn es aus den unteren Atemwegen fließt, ist es scharlachrot und schäumend, und Blutungen gehen mit einem Husten einher. Bei Magenblutungen geht geronnenes Blut, das eine dunkle Farbe hat, mit Erbrechen mit braunen Gerinnseln einher. Das gleiche Erbrechen wird bei hinteren Nasenbluten beobachtet, wenn Blut in den Magen gelangt ist. In diesem Fall fließt aber auch scharlachrotes Blut entlang der Rückwand des Nasopharynx ab..

Behandlung

Wenn das Blut nicht durch Einklemmen der Nasenflügel mit den Fingern oder der Tamponade gestoppt werden kann, sind möglicherweise die folgenden Verfahren erforderlich:

  • Elektrokoagulation ("Verschließen" von Gefäßen mit elektrischem Strom).
  • Chemische Kauterisation von Blutgefäßen.

Bei schweren Nasenbluten, die mit konservativen Methoden nicht beseitigt werden können, wird eine Operation durchgeführt. Die Operation wird auch verschrieben, wenn Blutungen durch Pathologien des Nasenseptums verursacht werden - um einen Rückfall zu verhindern.

Um einen Rückfall zu vermeiden, ist es wichtig, die Ursache des Verstoßes zu beseitigen. Wenn es sich um eine Blutgerinnungsstörung handelt, werden Hämostatika verschrieben - Medikamente, die die Gerinnbarkeit erhöhen. Wenn die Blutung durch Vitaminmangel verursacht wird, wählt der Arzt Vitamin-Mineral-Komplexe aus. Falls erforderlich, wird der Patient an einen engen Spezialisten überwiesen: Kardiologe, Endokrinologe, Urologe usw..

Verhütung

Es ist sicherlich nicht möglich, Nasenbluten zu verhindern (insbesondere bei unerwarteten Verletzungen), aber Sie können das Risiko ihres Auftretens minimieren. Hierzu ist es notwendig, alle gängigen Pathologien und HNO-Erkrankungen rechtzeitig zu behandeln. Wenn Sie mehrere wiederkehrende Blutungen haben, sollten Sie einen HNO-Arzt aufsuchen. Selbst wenn Sie es leicht haben, das Blut selbst zu stoppen, sollten Sie die Ursache der Pathologie identifizieren, und dies kann nur ein Arzt tun.

Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehört auch die regelmäßige Befeuchtung der Schleimhäute der Nasenmembranen und der Raumluft. Überhitzung vermeiden, Reizstoffe nicht einatmen.

Warum blutet die Nase? Nasenbluten verursacht, Behandlung

Verursacht Nasenbluten? Wahrscheinlich ist jeder Mensch mit Nasenbluten konfrontiert. Die Ursachen für Nasenbluten sind unterschiedlich. Alle sahen sich mit dem Auftreten von Nasenbluten konfrontiert. Die Ursachen für Nasenbluten sind vielfältig. Warum blutet die Nase und was sind die gesundheitlichen Folgen von Nasenbluten? Wenn die Nase blutet. Für viele führt der Anblick von Blut, das aus der Nase fließt, einfach zu wildem Entsetzen. Ursachen, Anzeichen, Symptome, Diagnose, Behandlung von Nasenbluten. Warum fließt Blut aus der Nase? Die Gründe. Ursache von Nasenbluten # 1 - oberflächliche Kapillaren im Nasengang. Wenn die Nase blutet, führen Sie die unten beschriebenen Schritte aus..

Wahrscheinlich ist jeder Mensch mit Nasenbluten konfrontiert. Die Gründe können sehr unterschiedlich sein, es kann sich um eine Nasenverletzung oder Müdigkeit und Überlastung handeln oder es kann zu schweren Krankheiten kommen. Wenn Nasenbluten Sie häufig und ohne ersichtlichen Grund stören, müssen Sie sich einer gründlichen Untersuchung unterziehen. Solche Blutungen können auf Erkrankungen des Blutes, verschiedener innerer Organe - Nieren, Leber - hinweisen und zu einer der Manifestationen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Rheuma und verschiedenen schweren Infektionskrankheiten werden.

Verursacht Nasenbluten? Epistaxis tritt infolge einer Verletzung der Integrität der Blutgefäße in der Schleimhaut der Nasengänge auf. Bei den meisten Nasenbluten sind die Gefäße der vorderen Teile der Nase "schuld". Blutungen können durch ein Trauma der Nase und ein längeres Nasenpicken verursacht werden. Nasenbluten können auch auf viele andere Gründe zurückzuführen sein, die nicht immer leicht zu bestimmen sind..

Video: wie man Nasenbluten stoppt (Nasenbluten)

Um die Ursachen von Nasenbluten zu verstehen, ist es am besten, einen HNO-Arzt und Therapeuten aufzusuchen. Während der Untersuchung führen sie eine allgemeine Blutuntersuchung durch und überprüfen den Prothrombinindex der Blutgerinnung. Das Erkennen und Behandeln der Grunderkrankung hilft auch dabei, Nasenbluten loszuwerden. Sie können Ihren Lebensstil auch unabhängig analysieren, und der Grund kann klar werden..

Häufige Ursachen für Nasenbluten.

Blut aus der Nase, was sind die Gründe?

1. Nasenbluten können aufgrund von starker Müdigkeit, Überlastung oder Studien, ohne frische Luft, Schlafmangel, Stress usw. auftreten..

2. Atrophische Prozesse in der Nase (Erschöpfung der Nasenschleimhaut). Diese Prozesse können mit Erbkrankheiten oder Berufsrisiken (Staubigkeit, trockene Luft usw.) verbunden sein. Infolgedessen wird die Nasenschleimhaut dünner, es bilden sich harte Krusten, wenn sie gestört werden, treten Blutungen auf.

3. Erhöhter Blutdruck. In diesem Fall handelt es sich bei Nasenbluten um "natürliches Blutvergießen", das als eine Art Versicherung gegen Gehirnblutungen dient, bei denen der Blutdruck stark ansteigen kann. In diesem Fall geht das Blut aus der Nase nur zum Nutzen an die Person, wonach sich der Gesundheitszustand normalerweise verbessert.

4. Die Gründe können verschiedene Erkältungen sein (Grippe oder akute Atemwegserkrankung) - empfindliche, leicht traumatisierte Nasengefäße mit ARVI-Schwellung und Platzen. Prozesse, die einen Blutüberlauf der Nasenschleimhaut (akute und chronische Rhinitis), Sinusitis (Entzündung der Nasennebenhöhlen), Adenoide verursachen. Neubildungen der Nasenhöhle (Angiome, spezifische Granulome). Auch schwere Infektionskrankheiten (Tuberkulose) können die Ursache sein..

5. Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (Bluthochdruck, Herzfehler und Gefäßanomalien mit erhöhtem Blutdruck in den Gefäßen von Kopf und Hals, Arteriosklerose der Blutgefäße).

6. Koagulopathie (schmerzhafte Zustände durch Blutgerinnungsstörungen), hämorrhagische Diathese und Erkrankungen des Blutsystems, Hypovitaminose und Avitaminose.

7. Hitze und Sonnenstich, Überhitzung des Körpers.

8. Luftdruckunterschied (pathologische Syndrome im Flug, Tauchen, Bergsteigen)

9. Hormonelle Ungleichgewichte (während der Pubertät, während der Schwangerschaft).

Trotz der Besorgnis der Eltern ist das Phänomen, wenn ein Kind Nasenbluten hat, alles andere als ungewöhnlich, und es lohnt sich aus diesem Grund überhaupt nicht, eine Panik auszulösen. Aber auch ohne Aufmerksamkeit ist es nicht ratsam, dieses Problem zu belassen. Bei wiederholter Wiederholung von Blutungen ist es sinnvoll, einen Arzt aufzusuchen und herauszufinden, warum das Kind aus der Nase blutet.

Die Hauptgründe, warum ein Kind aus der Nase blutet

Darin liegt in der Regel nichts Gefährliches. Es gibt mehrere Hauptursachen für Nasenbluten, die in den meisten Fällen erklären, warum ein Kind aus der Nase blutet..

Der Hauptgrund ist, dass die Nasenhöhle durch eine reichliche Blutversorgung gekennzeichnet ist. Da die Nasenschleimhaut des Kindes sehr empfindlich auf verschiedene Arten von Einflüssen reagiert, kann die Ursache für Blutungen eine geringfügige Schädigung sein.

Die "Kisselbach-Zone" ist ein Plexus von Blutgefäßen, der sich sehr nahe an der Oberfläche der Nasenschleimhaut befindet. Dies ist die Ursache für starke Blutungen aus der Nasenhöhle. Darüber hinaus kann das Nasenbluten eines Kindes völlig plötzlich verschwinden..

Der Grund, warum ein Kind aus der Nase blutet, kann auch ein Mangel an Vitamin C im Körper und infolgedessen eine erhöhte Zerbrechlichkeit der Blutgefäße sein. Daher müssen Sie die Ernährung Ihres Kindes mit frischen Früchten abwechseln, die die beste Quelle für viele wichtige Vitamine sind..

Der Grund für die Zerbrechlichkeit von Blutgefäßen kann auch trockene Luft sein. Dies geschieht häufig im Winter, wenn alle Fenster geschlossen und die Räume nicht belüftet sind. Dadurch trocknet die Nasenschleimhaut aus und die Gefäße verlieren ihre Elastizität. In diesem Fall kann Nasenbluten auch dann auftreten, wenn das Baby nur niest..

Blut aus der Nase kann austreten und infolge eines erhöhten Drucks treten solche Blutungen meistens nachts auf. Wenn das Kind keine anderen Beschwerden, Kopfschmerzen usw. hat und Nasenbluten einmalig und nicht hartnäckig sind, besteht kein Grund zur Besorgnis. Andernfalls ist es besser, einen Arzt zu konsultieren und alle erforderlichen Untersuchungen durchzuführen, um den Grund für die Blutung des Kindes aus der Nase festzustellen.

Es gibt eine Reihe anderer Gründe, warum ein Kind Nasenbluten haben kann. Solche Fälle sind jedoch äußerst selten, und wir werden nicht weiter darauf eingehen, da nur ein Spezialist einen solchen Grund feststellen kann.

Erste Hilfe bei Nasenbluten:

- Wenden Sie kalte Kompressen oder Eis auf den Nasenrücken an. Diese Methode stoppt fast alle Blutungen, wenn dafür genügend Zeit vorhanden ist..

- Setzen Sie sich und drücken Sie Ihre Nase (unter dem harten Teil) mit Daumen und Zeigefinger zwei bis drei Minuten lang. In diesem Fall ist es nicht erforderlich, den Kopf nach hinten zu neigen (dies ändert nur die Richtung des Blutflusses)..

- Wenn die Blutung nicht aufhört, rufen Sie einen Krankenwagen..

Was tun, wenn ein Kind aus der Nase blutet?

Merken! Die Hauptsache ist, nicht in Panik zu geraten - dies wird nur das Kind erschrecken.
Das Kind muss sitzen und der Kopf sollte leicht nach vorne geneigt sein.
Stellen Sie sicher, dass das Kind keine Fremdkörper in der Nase hat, da Babys diese häufig dort ablegen.
Sie können leicht mit den Fingern auf die Nasenflügel drücken oder Wattestäbchen einführen. Tampons können für die beste Wirkung mit Wasserstoffperoxidlösung angefeuchtet werden. Die Blutung sollte innerhalb von 2-3 Minuten von selbst aufhören.
In keinem Fall sollten Sie sich auf den Rücken legen und den Kopf zurückwerfen, wie es viele von uns gewohnt sind.
Kälte kann auf die Nase des Kindes angewendet werden. Dazu können Sie sowohl Eis in einem Beutel als auch ein gewöhnliches Taschentuch verwenden, das in kaltem Wasser eingeweicht ist. Solche Maßnahmen helfen, Blutgefäße zu verengen und Blutungen zu stoppen..
Wenn die Blutung nicht innerhalb von 5-7 Minuten aufgehört hat, rufen Sie einen Krankenwagen. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass solche Fälle äußerst selten sind und normalerweise mit dem Problem der Blutgerinnung verbunden sind..

Wenn ein Kind Nasenbluten hat und dieses Phänomen regelmäßig auftritt, muss es unbedingt einem Arzt gezeigt werden. In solchen Fällen wird normalerweise zur Stärkung der Blutgefäße "Ascorutin" oder ein anderer Vitaminkomplex verschrieben, der je nach Blutungsursache und Alter des Kindes individuell ausgewählt wird. Aber noch einmal möchte ich darauf hinweisen, dass nur ein Arzt eine Behandlung verschreiben kann und es sich nicht lohnt, Medikamente selbst einzunehmen.

Welche Krankheiten können Nasenbluten verursachen? Warum blutet die Nase ohne Verletzung??

Nasenbluten können sowohl ein Symptom für allgemeine Erkrankungen des Körpers als auch das Ergebnis einer Pathologie sein, die in der Nasenhöhle aufgetreten ist. Die häufigste Ursache für Nasenbluten ist Bluthochdruck, z. B. bei Bluthochdruck, Nierenerkrankungen und Herzerkrankungen. In diesem Fall gehen der Blutung normalerweise Kopfschmerzen, Tinnitus und Schwindel voraus..

Eine erhöhte Blutung der Schleimhaut kann ein Symptom für Krankheiten sein, die mit einer beeinträchtigten Blutgerinnung einhergehen (Erkrankungen des Blutes, der Milz, der Leber), oder eine Manifestation einer Pathologie, bei der dystrophische Veränderungen der Gefäßwand beobachtet werden, deren erhöhte Permeabilität und Anfälligkeit, beispielsweise Atherosklerose, Avitaminose und andere. Viele Infektionskrankheiten wie Influenza gehen mit Nasenbluten einher. Der Grund dafür ist die Schädigung der Blutgefäße durch Toxine von Viren..

Natürlich kann die Zerstörung von Blutgefäßen eine Folge von Tumorprozessen in der Nasenhöhle sein. Bei der Untersuchung von Patienten auf Nasenbluten werden häufig gutartige (Polypen, Angiome, Papillome) und bösartige (Krebs und Sarkom) Neoplasien festgestellt. Darüber hinaus stellen die Menschen häufiger fest, dass sie mehr als einmal Nasenbluten hatten..

Es gibt viele Krankheiten, die Blutungen aus der Nase verursachen können. Aber manchmal ist die Ursache für Blutungen völlig harmlose Alltagssituationen, zum Beispiel das Verringern des Luftdrucks, das Gehen ins Badehaus, die offene Sonne, große körperliche Belastung, Schwangerschaft und andere. In den meisten Fällen tritt Nasenbluten in diesem Fall spontan auf, von der Hälfte hört es schnell auf und stellt keine Gefahr für den Menschen dar.

Blut aus der Nase eines Kindes tritt häufig als Folge eines Traumas der Blutgefäße während eines Schlags oder einer ungenauen Reinigung der Nase auf. Die Ursache für Blutungen kann eine schlechte Angewohnheit sein, einen Finger in die Nase zu stechen, während kleine Kinder die Schleimhaut beschädigen können, indem sie Spielzeug und andere Fremdkörper in die Nase stecken..

Oft hat eine Mutter Angst, wenn ihr Kind während der Grippe, Röteln, Masern, Keuchhusten und sogar SARS ohne ersichtlichen Grund Nasenbluten hat. Bei einem Kind reagieren die Gefäße viel empfindlicher auf die Wirkung von mikrobiellen Giften als bei einem Erwachsenen, was die erhöhte Blutung der Schleimhaut während der Infektion erklärt. Epistaxis bei Kindern kann auch als Signal für schwere Erkrankungen des Blutes, der Blutgefäße, der Lunge oder des Herzens dienen. Wenn das Nasenbluten eines Kindes häufig auftritt, sollten Sie daher wachsam sein und unbedingt einen Arzt konsultieren..

Wenn Nasenbluten gefährlich sein können?

Natürlich wird die Abgabe von Blut aus der Nase mit einem starken Strom oder für eine lange Zeit gefährlich. In diesem Fall beginnt der Patient unter akutem Blutverlust zu leiden. Schwindel tritt auf, fliegt vor den Augen, Blässe der Haut und der Schleimhäute, kalter Schweiß.

Der Puls wird schwach und häufig, Bewusstlosigkeit ist möglich. Diese Situation erfordert sofortige ärztliche Hilfe, aber bei weniger starken Blutungen sollten Sie auch nicht "mit verschränkten Armen" sitzen, sondern alle Maßnahmen ergreifen, um den Blutverlust schnell zu stoppen.

Erste Hilfe für das Auftreten von Blut aus der Nase

• Dem Patienten wird absolute Ruhe in einer halb sitzenden Position mit mäßig zurückgeworfenem Kopf gezeigt. Sie sollten Ihren Kopf nicht stark nach hinten neigen, um einen Blutfluss von der Nase zum Nasopharynx und dessen anschließendes Schlucken zu vermeiden. Das Vorwärtskippen des Kopfes ist ebenfalls schlecht, da es die Durchblutung der Nase erhöht und vermehrt Blutungen verursacht. Blut, das in den Hals gelangt, sollte ausgespuckt werden.

• Wenn ein Patient, der aus der Nase blutet, bewusstlos ist, wird er mit zur Seite gedrehtem Kopf auf den Rücken gelegt und sofort ins Krankenhaus gebracht.

• Dem Patienten ist es untersagt, sich die Nase zu putzen, da dies die Bildung eines Blutgerinnsels verhindert, das den Defekt im Gefäß verstopft und daher die Blutung stoppt.

• Legen Sie einen Eisbeutel oder eine mit kaltem Wasser angefeuchtete Serviette auf den Nasenrücken.

• Wenn die Blutung nicht stark ist, werden die Nasenflügel fest gegen das mittlere Septum gedrückt und so gehalten, bis das Blut aufhört.

• Wenn das Blut aus der Nase stark genug ist, wird eine in eine 3% ige Lösung von Wasserstoffperoxid oder einen hämostatischen Schwamm (erhältlich in einer Apotheke) getauchte Watte-Turunda tief in den Nasengang injiziert und der Patient zum Arzt gebracht.

Die blutige Nase ist kein so harmloses Symptom. Daher ist es wichtig zu wissen, dass Sie sofort einen Arzt aufsuchen sollten, wenn die Blutung trotz der von Ihnen ergriffenen Maßnahmen nicht aufhört oder wenn die Nase in einem starken Strom blutet und der Patient sich unwohl fühlt..

Qualifizierte Behandlung und detaillierte Untersuchung erfordern Situationen, in denen Nasenbluten mit beneidenswerter Konstanz auftreten. Achten Sie auf Ihre Gesundheit, lernen Sie, die Signale Ihres Körpers zu verstehen, und eines Tages wird es Sie nicht mit einer unangenehmen Überraschung in Form eines spontanen Auftretens von Blut aus der Nase überraschen!