Enalapril

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Pharmakologische Wirkung von Enalapril

Enalapril ist ein Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitor. Enalapril wirkt dilatierend auf die Arterien und in geringerem Maße auf die Venen. Die blutdrucksenkende Wirkung von Enalapril ist bei einer erhöhten Reninkonzentration im Blutplasma stärker ausgeprägt. Bei Verwendung von Enalapril verbessert sich der Nieren- und Koronarblutfluss. Die Langzeitanwendung von Enalapril reduziert die linksventrikuläre Hypertrophie des Myokards und verhindert die Entwicklung einer chronischen Herzinsuffizienz. Enalapril wirkt stimulierend auf die Blutversorgung des Myokards. Reduziert die Blutplättchenaggregation. Enalapril ist angezeigt, um die Entwicklung einer linksventrikulären Dysfunktion bei Patienten mit Myokardinfarkt zu verlangsamen. Nach den erhaltenen Bewertungen hat Enalapril eine gewisse harntreibende Wirkung.

Enalapril ist ein "Prodrug", das unter Bildung von Enalaprilat hydrolysiert, das wiederum das Angiotensin-umwandelnde Enzym hemmt. Die blutdrucksenkende Wirkung tritt 1 Stunde nach der Einnahme von Enalapril auf und hält 24 Stunden an. Einige Patienten benötigen eine mehrwöchige Therapie, um optimale Blutdruckwerte zu erzielen. Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz benötigen eine Behandlungsdauer von mindestens 6 Monaten, um eine spürbare klinische Wirkung zu erzielen.

Indikationen für die Anwendung von Enalapril

  • Prävention von Koronarischämie;
  • arterieller Hypertonie;
  • Patienten mit linksventrikulärer Dysfunktion.

Kontraindikationen

  • Schwangerschaft;
  • Überempfindlichkeit gegen Enalapril und Analoga aufgrund der Anzahl der Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren;
  • Stillzeit;
  • angioneurotisches Ödem;
  • zerebrovaskuläre Erkrankungen;
  • Koronarinsuffizienz;
  • Aortenstenose;
  • Patienten nach Nierentransplantation;
  • Leber- oder Nierenfunktionsstörung;
  • Herzischämie;
  • verringertes zirkulierendes Blutvolumen;
  • ältere Patienten;
  • Patienten unter 18 Jahren.

Nebenwirkungen von Enalapril

  • orthostatischer Kollaps, selten - Herzklopfen, Brustschmerzen, Lungenembolie, Arrhythmien (Vorhofflimmern, atriale Brady- oder Tachykardie), Angina pectoris, Myokardinfarkt;
  • Ohnmacht, Schwindel, Schwäche, Kopfschmerzen, Parästhesien, Schlaflosigkeit, Depressionen, Angstzustände, Verwirrtheit, Schläfrigkeit (2-3%), erhöhte Müdigkeit, sehr selten, wenn die Dosierung überschritten wird - Depressionen, Nervosität;
  • trockener Mund, beeinträchtigte Gallensekretion, dyspeptische Störungen (Durchfall oder Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen), Darmverschluss, Bauchschmerzen, Pankreatitis, Gelbsucht, Hepatitis;
  • Pharyngitis, Rhinorrhoe, Atemnot, Bronchospasmus, interstitielle Pneumonitis, unproduktiver Husten;
  • Glossitis, Stomatitis, Arthritis, Arthralgie, Myositis, Vaskulitis, Serositis, Lichtempfindlichkeit, Urtikaria, Pruritus, epidermale Nekrolyse, Pemphigus (Pemphigus), exsudatives Erythema multiforme, exfoliative Dermatitis, Dysphonie, Angioödem des Gesichts;
  • Eosinophilie, Agranulozytose, Thrombozytopenie, Neutropenie, erhöhte ESR, verringerte Hb- und Hämatokritwerte, Hyponatriämie, Hyperkaliämie, erhöhte Transaminaseaktivität, Hyperkreatininämie, Hyperbilirubinämie, erhöhte Harnstoffkonzentration, Proteinurie;
  • verminderte Libido, Alopezie.

Enalapril Überdosis

Im Falle einer Überdosierung von Enalapril zeigten die Bewertungen einen möglichen deutlichen Blutdruckabfall bis zum Kollaps, Myokardinfarkt, akuten zerebrovaskulären Unfall, Krämpfe, Stupor.

Behandlung: Der Patient muss eine horizontale Position erhalten. In milden Fällen wird eine Magenspülung mit einer Salzlösung empfohlen. In besonders schweren Fällen wird eine Therapie zur Stabilisierung des Blutdrucks durchgeführt, einschließlich der intravenösen Verabreichung von Plasmaersatz, 0,9% iger NaCl-Lösung. Falls erforderlich, Hämodialyse.

Enalapril Dosierung und Gebrauchsanweisung

Es wird oral mit oder ohne Nahrung eingenommen. Die Anfangsdosis für arterielle Hypertonie beträgt 5 mg / Tag. Wenn der erwartete Effekt nicht auftritt, können Sie die Dosis auf 10 mg erhöhen. Wenn das Medikament gut vertragen wird, ist eine Erhöhung der Dosis auf 40 mg / Tag, aufgeteilt in 1-2 Dosen, zulässig. Nach 2-3 Wochen kann die Dosis auf ein Erhaltungsniveau von 10-40 mg / Tag reduziert werden. Die empfohlene Dosierung für mittelschwere Hypertonie beträgt 10 mg / Tag.

Für Patienten mit Hyponatriämie beträgt die empfohlene tägliche Anfangsdosis von Enalapril 2,5 mg..

Die Anfangsdosis für renovaskuläre Hypertonie beträgt 2,5-5 mg / Tag. Bei schwerer arterieller Hypertonie ist die intravenöse Verabreichung des Arzneimittels in einem Krankenhaus akzeptabel.

Die Anfangsdosis für chronische Herzinsuffizienz beträgt 2,5 mg. In Zukunft wird die Dosis alle 3-4 Tage um 2,5-5 mg des Arzneimittels Enalapril entsprechend den Indikationen einer klinischen Reaktion erhöht, jedoch nicht mehr als 40 mg / Tag, einmal oder zweimal täglich.

Die empfohlene Dosis von Enalapril für ältere Patienten beträgt 1,25 mg.

Bei asymptomatischen Störungen der linksventrikulären Funktion des Myokards beträgt die empfohlene Dosierung 5 mg / Tag, aufgeteilt in zwei gleiche Dosen von jeweils 2,5 mg.

Die maximale Dosis von Enalapril beträgt 40 mg / Tag.

Interaktion mit anderen Drogen

Verlangsamt die Eliminierung von Lithium und verstärkt die Wirkung von Ethanol. Schwächt die Wirkung von Zubereitungen, die Theophyllin enthalten. Die während der klinischen Anwendung von Enalapril erhaltenen Bewertungen zeigten, dass seine blutdrucksenkende Wirkung durch nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel verringert werden kann und umgekehrt, verstärkt durch Diuretika, Ethanol und Vollnarkosemittel.

"Enalapril-FPO": Gebrauchsanweisung, Indikationen, Zusammensetzung, Analoga, Nebenwirkungen, Kontraindikationen

Hoher Blutdruck und chronische Herzinsuffizienz sind heutzutage häufige Pathologien. Leider werden Herzkrankheiten jedes Jahr "jünger". Schlechte Ökologie, falsche Ernährung und schlechte Gewohnheiten wirken sich zerstörerisch auf den menschlichen Körper aus. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage nach der Einnahme von Medikamenten zum Ausgleich von Gefäßerkrankungen..

Angesichts der arteriellen Hypertonie sollten Sie sich nicht selbst behandeln und Medikamente auswählen, ohne einen Arzt zu konsultieren. Patienten mit hohem Blutdruck müssen von einem Kardiologen überwacht werden. Und er berät auch die am besten geeigneten Medikamente. Sehr oft verschreiben Experten das Medikament "Enalapril-FPO". Wovon hilft es und was müssen Sie darüber wissen??

Wirkmechanismus

Es ist ein blutdrucksenkendes Mittel und ein ACE-Hemmer. Gemäß der Gebrauchsanweisung ist "Enalapril-FPO" ein Prodrug: Während der Hydrolyse wird Enalaprilat gebildet, das das Angiotensin-umwandelnde Enzym hemmt. Die pharmakologische Wirkung des Arzneimittels ist mit einer Abnahme der Bildung von Angiotensin II aus Angiotensin I verbunden, was zu einer geringeren Freisetzung von Aldosteron führt. Aufgrund dessen nimmt der diastolische und systolische Druck ab, der systemische Gefäßwiderstand sowie die Vor- und Nachbelastung des Muskelgewebes des Herzens nehmen ab.

Das Medikament "Enalapril-FPO" erweitert die Arterien mehr als die Venen, während es keine Reflexzunahme im Puls gibt. Bei einem erhöhten Reninspiegel im Plasma ist die blutdrucksenkende Wirkung stärker ausgeprägt als bei einem verringerten oder normalen Spiegel. Wenn der Blutdruckabfall innerhalb des therapeutischen Bereichs liegt, hat dies keine Auswirkungen auf die Gehirnzirkulation. Der Blutfluss in den Gefäßen des Gehirns wird auf einem ausreichenden Niveau gehalten. Der renale und koronare Blutfluss ist erhöht.

Mit einer langen Behandlungsdauer reduziert "Enalapril-FPO" die Myokardhypertrophie im linken Ventrikel und verlangsamt die Entwicklung seiner Dilatation. Das Medikament verbessert die Blutversorgung des ischämischen Myokards, stoppt das Fortschreiten der Herzinsuffizienz und reduziert die Blutplättchenaggregation.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

"Enalapril-FPO" wird in Form von flachzylindrischen Tabletten von weißer Farbe mit einem gelblichen Farbton hergestellt. Der Wirkstoff in ihnen ist ein bekannter ACE-Hemmer - Enalaprilmaleat. Apotheken verkaufen ein Medikament, das 5, 10 oder 20 Milligramm Wirkstoff in einer Tablette enthält.

Enalapril-FPO enthält auch Hilfskomponenten: Kartoffelstärke, mikrokristalline Cellulose, Milchzucker, Talk, Aerosil, Magnesiumstearat.

Tabletten mit 10, 15, 20 oder 30 Stück werden in einer Blisterstreifenverpackung aus lackierter Aluminiumdruckfolie und Polyvinylchloridfolie verpackt. 1, 2, 3, 5 oder 10 dieser Verpackungen werden zusammen mit den Anweisungen in einen Karton gelegt.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung werden 60 Prozent des Arzneimittels "Enalapril-FPO" resorbiert. Die Bioverfügbarkeit beträgt 40 Prozent. Die Nahrungsaufnahme beeinflusst die Aufnahme des Wirkstoffs nicht. Seine maximale Konzentration im Plasma ist nach einer Stunde erreicht..

Das Medikament wird in der Leber schnell metabolisiert und bildet einen aktiven Metaboliten - Enalaprilat, der im Vergleich zu Enalapril ein wirksamerer ACE-Hemmer ist. Er überwindet leicht histohämatogene Barrieren mit Ausnahme der BBB. Eine bestimmte Menge passiert die Plazenta und wird in die Muttermilch ausgeschieden.

Die Halbwertszeit von "Enalapril-FPO" beträgt ungefähr 11 Stunden. 60 Prozent werden über die Nieren ausgeschieden (40% als Enalaprilat und 20% als Enalapril), 33 Prozent über den Darm (27% als Enalaprilat und 6% als Enalapril)..

Anwendungshinweise

Das Medikament wird bei arterieller Hypertonie verschrieben, auch bei Patienten mit renovaskulärer Form. Es wird auch bei einer Verletzung des linken Ventrikels eingenommen, die asymptomatisch ist. Für Patienten mit linksventrikulärer Dysfunktion zur Vorbeugung von Koronarischämie kann auch "Enalapril-FPO" verschrieben werden. Die Indikation zur Anwendung ist auch eine Herzinsuffizienz ersten oder dritten Grades, die eine chronische Form hat. In diesem Fall wird das Mittel als eine der Komponenten einer komplexen Behandlung verwendet..

Dosierungsschema

Die Tabletten werden unabhängig von der Mahlzeit oral verschrieben. Bei einer Monotherapie der arteriellen Hypertonie beträgt die Anfangsdosis von "Enalapril-FPO" 5 mg pro Tag. Wenn nach ein bis zwei Wochen der klinische Effekt nicht auftritt, wird die Dosis um 5 mg erhöht. Nach zwei bis drei Wochen wechseln sie zu einer Erhaltungsdosis - 10-40 mg pro Tag (kann in zwei Dosen unterteilt werden). Die durchschnittliche Tagesdosis für mittelschwere arterielle Hypertonie beträgt 10 mg. Maximal pro Tag können Sie 40 mg des Arzneimittels einnehmen.

Wenn "Enalapril-FPO" Personen verschrieben wird, die Diuretika einnehmen, sollten sie zwei bis drei Tage vor der Anwendung des Arzneimittels abgesetzt werden. Wenn es unmöglich ist, die Diuretika-Behandlung abzubrechen, sollte die anfängliche Tagesdosis 2,5 mg nicht überschreiten. Die gleiche Dosierung ist für Patienten mit Hyponatriämie angezeigt..

Bei renovaskulärer Hypertonie wird das Medikament zunächst in einer Menge von 2,5-5 mg pro Tag eingenommen. Die Dosis kann dann auf 20 mg erhöht werden.

Menschen mit chronischer Herzinsuffizienz werden zunächst 2,5 mg pro Tag verschrieben, und alle drei bis vier Tage wird die Dosis um 2,5 bis 5 mg erhöht, wobei das klinische Ansprechen im Mittelpunkt steht. Die maximal tolerierte Tagesdosis darf 40 mg nicht überschreiten.

Bei Patienten mit einem systolischen Blutdruck von weniger als 110 mm Hg. Kunst. Die Behandlung beginnt mit einer Tagesdosis von 1,25 mg. Innerhalb von zwei bis vier Wochen wird es auf 5-20 mg erhöht.

Bei älteren Menschen ist die blutdrucksenkende Wirkung häufig stärker ausgeprägt, da die Wirkdauer von Enalapril aufgrund einer Verringerung der Eliminationsrate verlängert wird. Auf dieser Grundlage beträgt die empfohlene Anfangsdosis für diese Patientenkategorie 1,25 mg pro Tag..

Zeitpunkt der Wirkung

Gemäß der Gebrauchsanweisung beginnt "Enalapril-FPO" eine Stunde nach der Verabreichung zu wirken. Die Wirkung erreicht nach vier bis sechs Stunden ihr Maximum und hält bis zu einem Tag an. Einige Patienten benötigen eine mehrwöchige Therapie, um einen optimalen Blutdruck zu erreichen. Bei Herzinsuffizienz wird mit einer Langzeitbehandlung (mehr als sechs Monate) ein spürbarer klinischer Effekt erzielt..

Die Dauer der Therapie hängt von der Wirksamkeit des Arzneimittels ab. Wenn der Blutdruckabfall zu stark ist, wird die Dosis allmählich reduziert. "Enalapril-FPO" kann sowohl als Mono-Medikament als auch in Kombination mit anderen blutdrucksenkenden Medikamenten verwendet werden.

Nebenwirkungen

Im Allgemeinen ist das Medikament gut verträglich und verursacht keine Reaktionen, die einen Entzug erfordern. Trotzdem enthält die Anleitung eine ziemlich beeindruckende Liste von Nebenwirkungen..

"Enalapril-FPO" kann das Nervensystem negativ beeinflussen und Kopfschmerzen, Schwindel, erhöhte Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit, Angst und Schwäche verursachen.

Von der Seite des Herzens und des Gefäßsystems sind Nebenreaktionen wie übermäßige Druckreduzierung, Angina pectoris, Brustschmerzen, Schlaganfall, Myokardinfarkt möglich.

Das Medikament kann die Sinnesorgane beeinflussen und das Sehen, Hören und die Funktion des Vestibularapparates beeinträchtigen.

Seitens des Verdauungssystems können dyspeptische Störungen (Verstopfung oder Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen), Pankreatitis, Mundtrockenheit, Darmverschluss, Anorexie auftreten.

"Enalapril-FPO" beeinflusst die Atemwege und kann Halsschmerzen, trockenen Husten, Heiserkeit, Atemnot, Bronchospasmus, Pharyngitis und Rhinorrhoe hervorrufen.

Allergische Reaktionen sind Urtikaria, Hautausschlag, Juckreiz und Angioödem.

Die Einnahme von Medikamenten kann zu einer Änderung der Laborparameter führen: eine Erhöhung des Harnstoffs, eine Erhöhung der ESR, eine Verringerung des Hämoglobins usw..

Kontraindikationen

Personen mit Überempfindlichkeit gegen ACE-Hemmer sollten Enalapril-FPO nicht einnehmen. Eine Vorgeschichte eines idiopathischen oder erblichen Angioödems ist ebenfalls kontraindiziert..

Es ist verboten, während der Schwangerschaft und Stillzeit eine medikamentöse Therapie durchzuführen. Da die Sicherheit und Wirksamkeit der Einnahme dieses Arzneimittels durch Kinder nicht nachgewiesen wurde, kann es Patienten unter 18 Jahren nicht verschrieben werden.

Bei Personen über 65 Jahren sowie bei Patienten mit Diabetes mellitus, Hyperkaliämie, systemischen Bindegewebserkrankungen und Leberversagen ist die Anwendung von "Enalapril-FPO" mit Vorsicht erforderlich.

spezielle Anweisungen

Während der Behandlung mit dem Medikament müssen Blutdruck, Proteingehalt im Urin und Blutbild (Hämoglobin, Kreatinin, Kalium, Harnstoff) regelmäßig überwacht werden. Patienten mit schwerer Herzinsuffizienz, koronarer Herzkrankheit oder zerebrovaskulärer Erkrankung müssen sorgfältig überwacht werden, da ein starker Druckabfall zu Schlaganfall, Herzinfarkt oder Nierenschäden führen kann.

Bei einer plötzlichen Absage des Empfangs entwickelt "Enalapril-FPO" kein Rebound-Syndrom (starker Blutdruckanstieg).

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft oder Stillzeit Medikamente einnahm, muss das Kind sorgfältig überwacht werden, um die Folgen einer Exposition gegenüber einem ACE-Hemmer, der sich in Form von Oligurie, neurologischer Störung, Hyperkaliämie und Druckreduzierung äußern kann, rechtzeitig zu ermitteln.

Menschen, die "Enalapril-FPO" verwenden, müssen bei heißem Wetter und körperlicher Aktivität vorsichtig sein, da aufgrund einer Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens die Gefahr einer übermäßigen Blutdrucksenkung und der Entwicklung einer Dehydration besteht.

Es sollte beachtet werden, dass die blutdrucksenkende Wirkung des Arzneimittels durch den Alkoholkonsum verstärkt wird. Bis zum Abschluss der Dosisauswahl ist es besser, nicht zu fahren und Aktivitäten auszuführen, die die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen und eine erhöhte Aufmerksamkeitskonzentration erfordern, da Schwindel in der Anfangsphase der Einnahme des Arzneimittels möglich ist.

Wenn eine Operation geplant ist (einschließlich Zahnmedizin), sollten der Chirurg und der Anästhesist über die Verwendung eines ACE-Hemmers informiert werden.

Überdosis

Überdosierungssymptome sind:

  • ein ausgeprägter Druckabfall bis zur Entwicklung des Zusammenbruchs;
  • Krämpfe;
  • Herzinfarkt;
  • akute Verletzung des Gehirnkreislaufs;
  • Stupor.

In milden Fällen wird der Magen ausgewaschen und mit Kochsalzlösung getrunken. Bei schwerer Überdosierung werden Maßnahmen zur Stabilisierung des Blutdrucks getroffen: Plasmaersatz und Kochsalzlösung werden Angiotensin II gegebenenfalls intravenös injiziert.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die gleichzeitige Ernennung von "Enalapril-FPO" und NSAIDs kann die blutdrucksenkende Wirkung verringern. Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion kann es zu einer weiteren Verschlechterung der Organfunktion kommen, wenn NSAIDs und ACE-Hemmer zusammengenommen werden. Die Wirksamkeit des Medikaments kann bei gleichzeitiger Einnahme von Analgetika und Antipyretika abnehmen.

"Enalapril-FPO" verstärkt die Wirkung von Ethanol und schwächt die Wirkung von Arzneimitteln, die Theophyllin enthalten. Diuretika, Nitrate, Arzneimittel für die Vollnarkose und Betablocker erhöhen die blutdrucksenkende Wirkung des Arzneimittels.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Hypoglykämika besteht das Risiko einer Hypoglykämie, insbesondere in den ersten Wochen der gleichzeitigen Anwendung. Patienten mit Diabetes, die Insulin oral einnehmen, müssen ihren Blutzuckerspiegel überwachen.

Lagerbedingungen und Abgabe aus Apotheken

"Enalapril-FPO" sollte an einem dunklen und trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei Temperaturen bis zu 25 Grad gelagert werden. Die Haltbarkeit beträgt drei Jahre. Das Medikament wird in Apotheken nach ärztlicher Verschreibung abgegeben.

Patientenbewertungen

Viele Menschen werden ängstlich, wenn es notwendig wird, regelmäßig ACE-Hemmer einzunehmen, weil sie Angst vor Sucht haben. Nach den Bewertungen von Menschen, die seit vielen Jahren Enalapril-FPO-Tabletten trinken, tritt dieses Problem nicht auf..

Hypertensive Patienten bestätigen, dass das Medikament den Druck während einer Exazerbation wirksam reduziert und bei regelmäßiger Anwendung das normale Niveau beibehält. Gleichzeitig wird das allgemeine Wohlbefinden deutlich verbessert: Der Schlaf wird normalisiert, der Puls wird ruhig und gleichmäßig, die Atemnot verschwindet.

Einige Patienten klagen jedoch über einen trockenen Husten bei ständigem Gebrauch. Andere leiden unter Nebenwirkungen wie Schwindel, Kopfschmerzen und Übelkeit.

"Enalapril-FPO" und "Enalapril": Was ist der Unterschied?

Um die Unterschiede zwischen den beiden Mitteln zu identifizieren, müssen Sie deren Anweisungen sorgfältig lesen, die Zusammensetzung, Indikationen, Kontraindikationen und das Wirkprinzip studieren. Für alle diese Parameter sind die Medikamente identisch. Gemessen an den Bewertungen von Patienten und Ärzten ist auch die Wirksamkeit von Medikamenten gleich..

Somit sind "Enalapril-FPO" und "Enalapril" vollständige Analoga und unterscheiden sich nur in Handelsnamen. Die Abkürzung "FPO" bezieht sich nicht auf die medizinischen Eigenschaften des Arzneimittels, sondern steht für "Pharmaceutical Enterprise Obolenskoe"..

Was den Preis betrifft, kostet das Medikament Obolensky FP etwas mehr als sein Analogon. Für eine Packung mit 20 Tabletten "Enalapril" in einer Dosierung von 5 mg müssen Sie durchschnittlich 8-15 Rubel bezahlen, während "Enalapril-FPO" 30-35 Rubel kostet.

Andere Analoga

In einigen Situationen wird es notwendig, das Medikament zu ersetzen. Für die Auswahl eines Analogons von "Enalapril-FPO" ist es besser, einen Kardiologen zu kontaktieren, der ein Medikament verschreibt, das begleitende Pathologien berücksichtigt.

Die wichtigsten Arzneimittelersatzstoffe sind:

  • "Lisinopril". Dies ist auch ein ACE-Hemmer, der in Form von Tabletten erhältlich ist, jedoch einen anderen Wirkstoff enthält - Lisinoprildihydrat. Die pharmakologische Wirkung ist ähnlich. Preis in Apotheken - ab 20 Rubel.
  • "Amlodipin". Dieses blutdrucksenkende Mittel ist ein langsamer Kalziumkanalblocker und ein Dihydropyridinderivat. Der Preis in Apotheken beginnt bei 26 Rubel.
  • "Vasolapril". Es ist ein Analogon von "Enalapril-FPO" mit identischer Zusammensetzung. Indikationen, Kontraindikationen und Dosierungsschema sind gleich. Preis beginnt bei 40 Rubel.
  • Renipril. Dies ist auch ein vollständiges Analogon mit demselben Wirkstoff. Kosten - 40 Rubel und mehr.
  • Berlipril. Dies ist das deutsche Analogon von "Enalapril-FPO". Die Zusammensetzung der Präparate ist ähnlich, aber Berlipril wirkt aufgrund des Vorhandenseins von Hilfskomponenten schonender und verursacht seltener Nebenwirkungen. Preis in Apotheken - ca. 80 Rubel pro Packung mit 30 Tabletten à 5 mg.
  • Renitek. Alle Eigenschaften des Medikaments stimmen vollständig mit "Enalapril-FPO" überein. Die Kosten beginnen bei 38 Rubel.
  • "Indapamid". Dieses Arzneimittel stammt aus einer anderen Gruppe von blutdrucksenkenden Arzneimitteln. Der Wirkstoff ist Indapamid, das die Eigenschaften eines Vasodilatators und eines Thiaziddiuretikums kombiniert. Das Ersetzen eines ACE-Hemmers durch dieses Medikament kann nur von einem Arzt verschrieben werden. Preis in Apotheken - ab 22 Rubel für 10 Tabletten.
  • Enap. Dieses Arzneimittel unterscheidet sich von "Enalapril-FPO" nur im Herkunftsland. "Enap" ist eine slowenische Droge, die dreimal so viel kostet wie ihr russisches Gegenstück.
  • Enaladex. Das Arzneimittel ist ein Synonym für "Enalapril-FPO" mit identischen Indikationen für Aufnahme, Zusammensetzung und andere Merkmale.
  • Anaprilin. Der Wirkstoff dieses Wirkstoffs ist der nicht-selektive Betablocker Propranolol, der antiarrhythmische, blutdrucksenkende und antianginale Wirkungen hat. Das Medikament hat viele Kontraindikationen, so dass nur ein Arzt es nach einem individuellen Dosierungsschema verschreibt.

Wie man ACE-Hemmer gegen Bluthochdruck ersetzt?

Die arterielle Hypertonie wird zunehmend mit Arzneimitteln aus der Gruppe der Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten behandelt. Diese Tools umfassen:

  • Losartan. Das Medikament blockiert AT1-Rezeptoren, wodurch die blutdrucksenkende Wirkung erreicht wird, die Nachlast auf das Herz abnimmt und der periphere Gefäßwiderstand abnimmt. "Losartan" wird bei Herzinsuffizienz und arterieller Hypertonie verschrieben, wenn ACE-Hemmer unwirksam sind.
  • Valsartan. Dieser periphere Vasodilatator wird zunehmend durch Enalapril-FPO ersetzt. "Valsartan" blockiert AT1-Rezeptoren, beeinflusst jedoch nicht den Gehalt an Harnsäure, Zucker und Cholesterin. Damit das Medikament die maximale Wirkung entfalten kann, muss es mindestens einen Monat lang eingenommen werden..

Abschließend

"Enalapril-FPO" ist also ein wirksames Instrument, um den Blutdruck zu senken und im akzeptablen Bereich zu halten. Bewertungen der Medikamente sind meist positiv. Verbraucher lieben es, dass das Medikament immer in Apotheken erhältlich ist und überhaupt nicht teuer ist. Trotz der Tatsache, dass dies das Standardarzneimittel für Menschen mit arterieller Hypertonie ist, sollte es nur nach Anweisung eines Spezialisten eingenommen werden..

Enalapril-FPO Gebrauchsanweisung, Unterschied zu Enalapril und was hilft

Nebenwirkung

Die Ursache für die Nebenwirkung ist in 80% der Fälle der Überschuss der empfohlenen Dosierung und die Vernachlässigung von Kontraindikationen. Selbst wenn das Medikament von einem Arzt verschrieben wird, sollten Sie vor Beginn der Behandlung die Anweisungen unabhängig studieren, da der behandelnde Spezialist möglicherweise nicht über einige Merkmale des Körpers informiert wird.

Nebenwirkungen können sich manifestieren aus:

Mit einer Nebenwirkung wird das Medikament abgesetzt, nachdem die ersten Symptome aufgetreten sind. Bei Beschwerden über die Reaktion des Körpers sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden..

Bei ausgeprägten Symptomen von Nebenwirkungen wird eine Diagnostik durchgeführt, um festzustellen, wie genau die Reaktion aufgetreten ist. Bei Bedarf kann der Arzt eine zusätzliche Therapie verschreiben und empfehlen, das Medikament durch sein Analogon zu ersetzen.

Anwendungshinweise

Symptome nach Einnahme großer Dosen Enalapril:

  1. Kollaps - ein starker Blutdruckabfall.
  2. Herzinfarkt.
  3. Ischämische Störungen im Gehirn.
  4. Thromboembolie.
  5. Krämpfe.
  6. Stupor.

Um den Patienten zu retten, ist es dringend erforderlich, ihn mit erhobenen Beinen hinzulegen und den Magen zu spülen. Kochsalzlösung oder Plasmaersatz, Angiotensin-2, werden intravenös injiziert. Manchmal benötigt der Patient eine Hämodialyse.

Die systematische Anwendung von Enalapril verbessert die Lebensqualität und verringert die Mortalität bei Herzinsuffizienz.

Wenn eine Nierenfunktionsstörung festgestellt wird, sollte die Dosis des Arzneimittels in Abhängigkeit von der Kreatinin-Clearance reduziert werden. Während des Zeitraums, in dem keine Hämodialyse durchgeführt wird, sollten die Enalapril-Dosen unter Berücksichtigung der Blutdruckindikatoren ausgewählt werden.

Was ist gefährlicher Hochdruck

Während der Gefäßstenose steigt der Druck auf die Wände an, was zum Bruch zerbrechlicher Membranen und zu Blutungen führt. Wenn dies im Gehirn geschieht, kann es zu einer teilweisen oder vollständigen Lähmung sowie zu schwerwiegenden Bewusstseinsstörungen und sogar zum Tod kommen..

Eine Verringerung des gepumpten Blutvolumens führt zu Sauerstoffmangel und einer geringen Ernährung einzelner Gewebe und Organe, wodurch deren Funktion gestört wird.

Typischerweise haben Menschen mit hohem Blutdruck sehr dickes Blut und neigen dazu, Gerinnsel zu bilden. Mit gesunden Kapillaren kann sich ein Thrombus mit dem Blutkreislauf bewegen, ohne ernsthafte Gesundheitsprobleme zu verursachen. Wenn es jedoch in das verengte Lumen eindringt, kann es den Blutfluss blockieren, was zum Tod des Gewebes führt.

Beeinflusst es die Potenz?

Verminderter Sexualtrieb steht auf der Liste der möglichen Nebenwirkungen. Wenn wir jedoch über Männer sprechen, wurde nachgewiesen, dass ACE-Hemmer die Produktion männlicher Hormone erhöhen und die Wirksamkeit verbessern. In jedem Fall macht es keinen Sinn, keine Therapie gegen arterielle Hypertonie durchzuführen. Deshalb:

  • Bluthochdruck an sich führt zu Impotenz aufgrund von Vasokonstriktion und mangelnder Blutversorgung der Genitalien;
  • erhöht auch das Risiko eines plötzlichen Todes erheblich.

Ein Mann mit arterieller Hypertonie sollte sich nicht nur mit der Frage befassen, ob das Medikament die Wirksamkeit beeinflusst, sondern auch mit der Bedeutung der Therapie. Ohne angemessene Behandlung wird die männliche Stärke schwächer und das Todesrisiko ist enorm.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Während der Behandlung mit dem Medikament muss die Verträglichkeit von Enalapril mit anderen Medikamenten berücksichtigt werden.

Experten empfehlen, nicht gleichzeitig einen Inhibitor und Medikamente der folgenden Gruppen einzunehmen:

Nitrate, adrenerge Blocker, Methyldopa, Kalziumkanalblocker, Prazosine, Diuretika und Hydralazine (die blutdrucksenkende Wirkung wird verstärkt);

nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Verringerung der blutdrucksenkenden Wirkung);

Theophyllin (die Wirkung von Arzneimitteln mit Theophyllin nimmt ab);

Immunodepressiva, Allopurinole und Zytostatika (erhöhte Hämatotoxizität).

Die Entscheidung, eines der inkompatiblen Medikamente abzubrechen, trifft der Arzt, abhängig von der Notwendigkeit, den Körper dieses oder jenes Arzneimittels zu beeinflussen..

Merkmale von Arzneimittelwechselwirkungen

  • Die Wirkung von Enalapril nimmt ab, wenn es mit NSAIDs eingenommen wird.
  • Die Wirkung und Toxizität des Arzneimittels nimmt zusammen mit einigen Diuretika, Betablockern, Methyldopa, Kalziumkanalblockern, Nitraten, Prazosin, Hydralazin, Immunsuppressiva und Allopurinol zu.
  • Enalapril selbst kann die Wirkung von Theophyllin schwächen, verhindert die Ausscheidung von Lithiumsalzen aus dem Körper.
  • Bei gleichzeitiger Einnahme mit Spironolacton und anderen kaliumsparenden Diuretika wird ein Anstieg des Serumkaliums beobachtet.

Enalapril gegen Druck wird während der Schwangerschaft nicht eingenommen, da es sich nicht um ein Medikament handelt, dessen Nutzen die potenziellen Risiken für den Fötus überwiegt. Wenn sich eine Frau einer Behandlung mit einem Medikament unterzieht, muss die Therapie unmittelbar nach Bestätigung der Empfängnis abgebrochen oder das Medikament durch Medikamente ersetzt werden, die während der Schwangerschaft zugelassen sind.

  • arterielle Hypotonie bei einem Neugeborenen;
  • Frühgeburt;

Nehmen Sie Enalapril während der Schwangerschaft nicht ein

  • die Entwicklung von Nierenversagen;
  • Hypoplasie der Lunge;
  • Verformung der Struktur der Schädelknochen.

Enalapril erhöht die blutdrucksenkende Wirkung anderer Arzneimittel zur Blutdruckkorrektur (Betablocker, Kalziumkanalblocker, Arzneimittel aus der Nitratgruppe)..

  • Die Wirkung dieses Medikaments wird durch die gleichzeitige Anwendung von Tabletten mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln verringert.
  • Wenn Sie Enalapril gleichzeitig mit "Theophylline" -Medikamenten unter Druck nehmen, schwächt sein Wirkstoff ihre therapeutische Wirkung und verhindert den natürlichen Prozess der Ausscheidung von Lithiumsalzen aus dem Körper.
  • Bei gleichzeitiger Einnahme mit einigen Diuretika wird ein Anstieg des Serumkaliumspiegels beobachtet.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Die Tabletten sind zur oralen Anwendung bestimmt. Sie werden ganz genommen, ohne zu kauen und Wasser zu trinken. Die anfängliche pharmakologische Konzentration des Wirkstoffs beträgt zweimal täglich 2,5 Milligramm. Vorbehaltlich der Dosierungen und Verschreibungen des Arztes sowie unter Berücksichtigung aller Kontraindikationen treten Nebenwirkungen von "Enalapril" praktisch nicht auf.

Die durchschnittliche therapeutische Konzentration des Wirkstoffs variiert zwischen 10 und 20 mg pro Tag, die Aufnahme ist in 2 Anwendungen unterteilt. Der Therapieverlauf ist in der Regel lang, manchmal lebenslang.

Die Dosisanpassung und Bestimmung der Behandlungsdauer wird vom Arzt individuell festgelegt. Was sind die Kontraindikationen und Nebenwirkungen von "Enalapril"?

Zusammensetzung und medizinische Eigenschaften

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Enalaprilmaleat. Das Medikament wird nur in einer pharmakologischen Form hergestellt - dies sind Tabletten mit drei Dosierungen (5, 10 und 20 mg des Wirkstoffs). Neben der aktiven Hauptkomponente enthält das Produkt weitere Komponenten - Laktose, Magnesiumstearat und andere inaktive Substanzen.

Nach der Einnahme der Pille wird das Medikament schnell im Verdauungstrakt resorbiert. Das Essen beeinflusst die Absorption des Wirkstoffs durch die Schleimhäute nicht. Der Wirkstoff im Körper durchläuft einen Hydrolyseprozess, bei dem er in eine neue Form (Enalaprilat) umgewandelt wird. Es ist diese neue Substanz, die blutdrucksenkende Eigenschaften hat - sie normalisiert oder senkt den Blutdruck. Es wird hauptsächlich von den Nieren aus dem Körper entfernt. Ein Teil der Substanz wird jedoch zusammen mit dem Kot verarbeitet und aus dem Körper ausgeschieden.

Laktose ist Teil von Enalapril

Enalapril (Enap, Berlipril und andere) ist in Tabletten erhältlich, die jeweils Enalaprilmaleat - den Wirkstoff - 5 mg, 10 mg und 20 mg enthalten. Medikamente werden nur auf Rezept aus Apotheken abgegeben.

Nebenwirkungen des Arzneimittels Enalapril

Wie die Bewertungen von Kardiologen zeigen, gibt es viele Nachbildungen von "Enalapril" in Bezug auf die Zusammensetzung (Wirkstoff). Die beliebtesten von ihnen sind:

  • Enapharm. Kombiniertes blutdrucksenkendes Medikament, das neben Enalaprilmaleat auch harntreibende Bestandteile enthält;
  • "Enalapril-Gesundheit". In Russland hergestellte Haushaltsmedizin. Es gibt ein anderes Analogon mit demselben Namen, nur aus Serbien. Die Kosten für dieses Replikat sind höher.
  • Enap. Ein nahezu identisches Medikament in der Zusammensetzung, das jedoch langsam von den Schleimhäuten absorbiert wird und daher nicht so schnell zu wirken beginnt.

Für den Wirkstoff können Analoga von Enalapril verwendet werden. Dies sind die Medikamente (Liste):

  • Bagopril
  • Berlipril
  • Vero-Enalapril
  • Invoril
  • Myopril
  • Renipril
  • Renitek
  • Ednith
  • Enalakor
  • Enalapril
  • Emaille
  • Enap
  • Enarenal
  • Envipril

Bevor Sie Ihre verschriebenen Medikamente durch ein Analogon ersetzen, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren

Wichtig - Gebrauchsanweisung, Preis und Bewertungen von Enalapril und Analoga stimmen möglicherweise nicht überein. Sie sollten diese Anleitung und andere Informationen (Bewertungen usw.) nicht für ähnliche Arzneimittel verwenden

Abgabebedingungen aus Apotheken Das Medikament wird verschreibungspflichtig abgegeben.

Lagerungsbedingungen Liste B. An einem trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von 15 bis 25 ° C lagern. Haltbarkeit - 3 Jahre.

spezielle Anweisungen

In den Anweisungen für Enalapril wird über spezielle Anweisungen für die Verwendung des Arzneimittels gesprochen, die für Patienten nützlich sind, um Folgendes zu wissen:

Mit Vorsicht darf das Medikament Patienten mit schwerer Aortenstenose behandeln, bei denen Flüssigkeiten und Salze verloren gehen. Das Medikament reduziert die Hypertrophie der Kardiomyopathie. Die Langzeittherapie erfordert eine regelmäßige Blutüberwachung

Während der Operationen während der Behandlung mit dem Arzneimittel kann sich eine Hypotonie entwickeln, die durch das Einbringen von Flüssigkeit korrigiert wird. Bei der Untersuchung der Nebenschilddrüsen wird die medikamentöse Therapie abgebrochen. Das Medikament beeinflusst die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen und die Konzentration der Aufmerksamkeit. Daher ist beim Fahren von Fahrzeugen und Mechanismen Vorsicht geboten.

Mögliche Nebenwirkungen

Selten - erhöhte Spiegel an Harnstoff (Gicht), Serumkreatinin und Transaminasen, Proteinurie, cholestatischem Ikterus.

In den meisten Fällen wird Enalapril vom Körper unter Druck gut vertragen. Der Wirkstoff verursacht keine schwerwiegenden Nebenwirkungen, die eine symptomatische Behandlung erfordern. Zu Beginn des Therapieverlaufs können jedoch solche unangenehmen Reaktionen auftreten:

  • eine starke Abnahme der Tonometerwerte, insbesondere beim Ändern der Position des Körpers des Patienten (plötzliches Aufstehen vom Stuhl);
  • Wenn Sie das Pillenschema nicht befolgen, können Brustschmerzen, Angina pectoris oder Myokardinfarkt auftreten. Diese Nebenwirkungen sind äußerst selten;
  • Verletzung des Herzschlags;
  • Anfälle von Angst;
  • Schlafstörung (ständige Schläfrigkeit oder umgekehrt Schlaflosigkeit, Albträume);
  • Störung der normalen Nierenfunktion, manifestiert durch das Auftreten von Protein im Urin;
  • trockener Husten (dies ist eine der häufigsten Nebenwirkungen bei der Einnahme von Arzneimitteln aus der ACE-Hemmergruppe).

Brustschmerzen können durch die Einnahme der falschen Medikamente entstehen

Analoga ohne Husten

Leider können fast alle blutdrucksenkenden Medikamente zu trockenem Husten führen. Auch nach Absetzen des Arzneimittels, das eine Nebenwirkung verursachte, bleibt der Husten 2-3 Wochen lang bestehen. Wenn ein ähnliches Symptom auftritt, wird empfohlen, das Medikament zu ersetzen (z. B. bei Diroton oder Anaprilin ist der Unterschied zwischen den Wirkungen nicht offensichtlich)..

Husten von diesem Wirkstoff ist keine Seltenheit. Enalapril-Analoga, die keinen Husten verursachen, werden einzeln ausgewählt. In einigen Fällen müssen Sie das Produkt mehrmals wechseln. Bestimmte Medikamente wie Mucaltin werden empfohlen, um das Symptom zu lindern..

Wie man Enalapril richtig einnimmt

Das Arzneimittel wird vor, nach oder mit einer Mahlzeit oral eingenommen. Enalaprilmaleat kann als einziges blutdrucksenkendes Mittel oder in Kombination mit anderen Arzneimitteln gegen Blutdruck, Diuretika und Stoffwechselmittel verwendet werden.

Monotherapie

Mit dem ersten Termin beträgt die Probendosis von Enalapril 5 mg. In Abwesenheit des erwarteten Druckabfalls innerhalb von 1-2 Wochen wird die Dosis schrittweise um 5 mg erhöht, bis der gewünschte Effekt erreicht ist. Normalerweise beträgt die tägliche Dosis bei einem moderaten Anstieg des Blutdrucks 10 mg in zwei aufgeteilten Dosen. Die maximale sichere Dosis beträgt 40 mg pro Tag, aufgeteilt in zwei Dosen.

Komplexe Therapie

Zur Behandlung der chronischen Herzinsuffizienz beträgt die Anfangsdosis von Enalapril 2,5 mg pro Tag. Dann wird die Dosis alle drei bis vier Tage um 2,5 bis 5 mg erhöht, bis der gewünschte Effekt erreicht ist. Die durchschnittliche Dosis für chronische Herzinsuffizienz beträgt 5-20 mg pro Tag in zwei aufgeteilten Dosen. Die maximale Tagesdosis beträgt 40 mg pro Tag.

Bei renovaskulärer (Nieren-) Hypertonie beträgt die anfängliche Tagesdosis 2,5 mg und die Höchstdosis 20 mg.

Bei älteren Menschen beträgt die Anfangsdosis des Arzneimittels 1,25 mg pro Tag, da das Arzneimittel aufgrund des verringerten Stoffwechsels langsamer ausgeschieden wird und eine stärkere Wirkung hat.

Enalapril Hexal

Im Wesentlichen ist dies ein anderer Handelsname für das Medikament. Wie es sich von Hexal unterscheidet:

  1. Verschiedene Hersteller. Dieses Werkzeug wird von der in Deutschland ansässigen Firma "Hexal" hergestellt, und das zweite Medikament ist eine russische Firma. Es besteht kein Konsens darüber, welcher Hersteller besser ist. Beide Marken haben sich positiv bewährt.
  2. Technologie. Die Mittel werden unter verschiedenen technischen Bedingungen und auf verschiedenen Geräten erstellt.
  3. Komposition. Der internationale Name ist identisch, da bei der Herstellung beider Produkte Enalaprilmaleat verwendet wird. Hersteller verwenden jedoch unterschiedliche Hilfsstoffe..

Was besser ist, Enalapril oder Hexal, ist schwer zu sagen. Die Pharmakodynamik und Pharmakokinetik beider Arzneimittel sind ähnlich und daher austauschbar.

Kontraindikationen

  • Allergie gegen Enalapril oder andere Mitglieder seiner Gruppe.
  • Porphyrie ist eine seltene Bluterkrankung.
  • Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Kinder unter 18 Jahren aufgrund mangelnder Arzneimittelforschung in dieser Altersgruppe.

In folgenden Fällen ist Vorsicht geboten:

  • primärer Hyperaldosteronismus;
  • bilaterale Verengung der Nierenarterien oder Stenose einer Arterie einer einzelnen Niere;
  • nach Nierentransplantation;
  • Herzfehler;
  • Nieren- und Leberversagen;
  • Diabetes Mellitus;
  • zerebrovaskuläre Erkrankungen;
  • die Verwendung von Immunsuppressiva und einigen Diuretika;
  • bei Menschen über 65.

pharmachologische Wirkung

Wie bereits erwähnt, besteht die Hauptaufgabe von Enalapril darin, die Umwandlung von Angiotensin zu verlangsamen und die Freisetzung von Aldosteron zu verringern. Was sind die Auswirkungen dieser Reaktion??

  1. Entspannt die Gefäßwand. Arterien sind anfälliger für den Einfluss von Enalapril als Venen.
  2. Reduziert den systolischen (oberen) und diastolischen (unteren) Blutdruck.
  3. Verbessert die Durchblutung der Herzkranzgefäße und der Nierenarterien.
  4. Reduziert die Wasserretention im Körper, reduziert den gesamten peripheren Gefäßwiderstand.
  5. Reduziert die Vor- und Nachbelastung des Herzens.
  6. Bei längerem Gebrauch kann die bereits entwickelte Hypertrophie des Herzmuskels des linken Herzens reduziert werden.
  7. Verhindert die Entwicklung von Herzinsuffizienz.
  8. Reduziert leicht die Blutplättchenaggregation (Verklumpung) und verhindert so das Thromboserisiko.
  9. Wirkt leicht harntreibend.

Bei einmaliger Einnahme von Enalapril tritt innerhalb einer Stunde ein Druckabfall auf, der etwa einen Tag dauert. Aufgrund des längeren Wartens auf die Wirkung ist das Medikament nicht für die Notfallversorgung bei hypertensiven Krisen geeignet. Bei regelmäßiger Einnahme einer angemessenen Dosis erfolgt die optimale Druckreduzierung innerhalb von ein bis zwei Wochen. Für die spürbaren Auswirkungen von Enalapril auf den Herzmuskel müssen Sie das Arzneimittel mindestens sechs Monate lang einnehmen.

Enalapril: Anweisungen, Zusammensetzung, Indikationen, Maßnahmen, Bewertungen und Preise

Gebrauchsanweisung

Enalapril wird medizinisch als ACE-Hemmer eingesetzt. Es wird zur Behandlung von Bluthochdruck, Herzproblemen und anderen Krankheiten verschrieben. Normalisiert effektiv die kardiovaskuläre Aktivität. Nur ein Arzt kann das Medikament verschreiben. Die unabhängige Verwendung ist mit der Entwicklung von Komplikationen behaftet. Nur für Erwachsene.

Medikamente dieser Gruppe verhindern eine Vasokonstriktion und senken den Blutdruck bei Menschen mit Bluthochdruck. Reduziert das Risiko negativer Auswirkungen auf den Hintergrund von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße.

Enalapril-Zusammensetzung

Der Wirkstoff ist Enalapril in Form von Maleinsäure. Fünf Milligramm in einer Tablette. Auch Ballaststoffe, Stärke, Talk, Kieselsäure und Magnesiumstearinsäure. Zur oralen Verabreichung.

Therapeutische Wirkung

Es gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die das Angiotensin-umwandelnde Enzym hemmen. Dies ist ein Prodrug, dessen Verwendung zum Auftreten eines chemischen Derivats mit medizinischen Eigenschaften im Körper beiträgt. Vor dem Hintergrund der Unterdrückung der Enzymsubstanz nimmt die Umwandlungsrate von Angiotensin Typ I zu Angiotensin Typ II ab. Die Produktion von Aldosteron und Vasokonstriktion werden verhindert. Die Wirkung von Renin im Blutkreislauf wird verstärkt, indem negative Rückkopplungen vermieden werden. Verhindert die Zerstörung von Bradykinin.

Hilfseigenschaften

  • Erweitert das Gefäßlumen, verringert den gesamten peripheren Gefäßwiderstand, senkt die Vorspannung und die Widerstandskraft in den Lungengefäßen. Erhöht das Blutvolumen, das pro Minute durch das Herz fließt, und erhöht die Widerstandsfähigkeit des Organs gegen Stress.
  • Bei Vorliegen einer chronischen Herzerkrankung erhöht die Therapie die Stressresistenz des Organs und verringert die Schwere der Symptome.
  • Die Verschlimmerung einer leichten oder mittelschweren Herzfunktionsstörung hört auf. Verhindert die pathologische Ausdehnung des linken Ventrikels.
  • Im Falle einer Fehlfunktion des linken Ventrikels verringert die Einnahme des Arzneimittels das Risiko einer schweren Ischämie und deren Folgen wie Herzinfarkt und instabile Angina pectoris.

Hat eine komplexe Wirkung, die sich bei pathologischen Zuständen günstig auf Herz und Blutgefäße auswirkt.

Pharmakokinetische Merkmale

Es überwindet die Darmbarriere und gelangt in den Blutkreislauf. Bis zu sechzig Prozent der chemischen Verbindung werden absorbiert. Essen, während die Tablette geschluckt wird, verringert die Absorption nicht. Im Lebergewebe wird das Arzneimittel unter Freisetzung von Enalaprilat umgewandelt, das die gewünschte Arzneimittelwirkung hat. Der Grad der Verbindung des Metaboliten mit Plasmaproteinen erreicht 60 Prozent. Die Halbwertszeit beträgt elf Stunden und steigt mit eingeschränkter Nierenfunktion an. Der größte Teil der Substanz wird im Urin aus dem Körper entfernt..

Mit Kot leicht ausgeschieden.

Anwendungshinweise

  • Hoher Blutdruck, einschließlich renovaskulärer oder essentieller Hypertonie.
  • Chronische Herzinsuffizienz.
  • Verringerung der Wahrscheinlichkeit einer Herzinsuffizienz bei Menschen mit linksventrikulärer Dysfunktion ohne Symptome.
  • Verringerung der Wahrscheinlichkeit von ischämischen Prozessen und Herzinfarkt mit linksventrikulärer Dysfunktion.

Geschrieben von einem Therapeuten oder Kardiologen nach einer gründlichen Untersuchung. Eine sichere Dosis wird ausgewählt.

Kontraindikationen

  • Alter unter achtzehn.
  • Quinckes Ödem in der Vergangenheit.
  • Bilaterale Verengung der Nierenarterien.
  • Verengung einer Arterie einer einzelnen Niere.
  • Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen der Tablette.
  • ACE-Hemmer-Unverträglichkeit.
  • Erhöhte Kaliumspiegel.
  • Porphyrin-Krankheit.
  • Anwendung in Verbindung mit Aliskiren bei Diabetes oder Nierenfunktionsstörungen mit einer Kreatinin-Clearance von weniger als 60 Millilitern pro Minute.
  • Ein Baby tragen oder stillen.

Wenn die folgenden Faktoren festgestellt werden, muss die Behandlung mit einem Arzt überwacht werden: Autoimmunerkrankungen, Diabetes mellitus, subaortale Muskelstenose unbekannter Ursache, Leberfunktionsstörung, chronische Leberfunktionsstörung, starke Verengung der Aorta, hypertrophe Kardiomyopathie, Verlust großer Mengen Wasser und Mineralien. Wenn zuvor Saluretika verwendet wurden (insbesondere bei Nierenfunktionsstörungen), müssen Sie zunächst den Mangel an Wasser und Mineralien ausgleichen, um das Risiko von Komplikationen zu verringern.

Nebenwirkung

  • Organe des Zentralnervensystems: Müdigkeit, Cephalalgie, Empfindlichkeitsstörungen, Hörstörungen, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Schwindel, Verschlechterung des Gleichgewichtssinns. Normalerweise bei hohen Dosierungen.
  • Verdauungsorgane: Drang zum Erbrechen, Trockenheit der Mundschleimhaut, Schmerzen im Bauchraum, Veränderung der Stuhlkonsistenz, Beibehaltung des Stuhls, Beeinträchtigung der Leberfunktion, erhöhte Leberenzymwerte, erhöhter Bilirubinspiegel, Entzündung des Lebergewebes, Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Entzündung der Stimmbänder.
  • Herz-Kreislauf-System: Brustschmerzen, Ohnmacht, orthostatische Hypotonie, Erröten, Herzschlaggefühl.
  • Hämatopoetische Organe: eine Abnahme der Neutrophilen, eine starke Abnahme der Granulozyten und Monozyten bei Menschen mit Autoimmunerkrankungen.
  • Ausscheidungssystem: Übermäßige Proteinsekretion, beeinträchtigte Nierenfunktion.
  • Andere: trockener Husten, beeinträchtigte Potenz bei Männern, Haarausfall, Angioödem, Hautausschläge, erhöhter Kaliumspiegel, Muskelkrampfreaktionen.
Von einem Spezialisten geschrieben

Wenn Sie Allergien oder andere schwerwiegende Komplikationen haben, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Anleitung für Enalapril

Die anfängliche tägliche Dosierung reicht von zweieinhalb bis fünf Milligramm. Ferner kann der Arzt eine Dosis im Bereich von zehn bis zwanzig Milligramm pro Tag auswählen, und die Dosierung sollte in morgendliche und abendliche Anwendung unterteilt werden. Nicht mehr als achtzig Milligramm pro Tag.

Nur ein Spezialist in der Anamnese kann eine sichere Dosierung für einen bestimmten Patienten auswählen.

Weitere Informationen

  • Bei der Einnahme mit anderen Arzneimitteln besteht die Gefahr negativer Folgen. Sie müssen daher die Verträglichkeit verschiedener Arzneimittel mit Ihrem Arzt besprechen und die Anweisungen lesen.
  • In Verbindung mit kaliumsparenden Diuretika, kaliumbasierten Wirkstoffen, Salzersatzstoffen und Nahrungsergänzungsmitteln mit Kalium kann sich ein erhöhter Gehalt dieser Substanz im Körper entwickeln. Das Risiko ist insbesondere bei Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion erhöht.
  • Die therapeutische Wirkung nimmt bei gleichzeitiger Anwendung mit nichtsteroidalen Antiphlogistika ab. Möglicherweise häufiger auftretende Nierenfunktionsstörung und erhöhte Kaliumspiegel.
  • Die Wahrscheinlichkeit einer Abnahme der Leukozyten steigt bei Verwendung mit Zytostatika und Immunsuppressiva.
  • Erhöht die Wirksamkeit der Druckreduzierung bei Verwendung mit Opioid-Schmerzmitteln und Anästhetika.
  • Die Verwendung mit Schleifendiuretika oder Thiaziddiuretika erhöht den Druckabfall, es können sich jedoch niedrige Kaliumspiegel bilden. Die Wahrscheinlichkeit einer Nierenfunktionsstörung steigt.
  • Eine Anämie kann auftreten, wenn der Patient gleichzeitig Azathioprin verwendet.
  • In seltenen Fällen kann bei Einnahme von Allopurinol eine Anaphylaxie oder ein Herzinfarkt auftreten.
  • Große Aspirin-Dosen verringern die therapeutische Wirkung. Sie müssen aufpassen, wenn Herzischämie oder Herzinsuffizienz vorliegt.
  • Der Zustand des Patienten, der das Medikament einnimmt, kann sich bei Verwendung von Aspirin verschlimmern.
  • Die kombinierte Anwendung mit beta-adrenergen Blockern, Methyldop, Nitraten, Mitteln zur Blockierung von Kalziumkanälen, Hydralazin und Prazosin erhöht die therapeutische Wirkung.
  • Die gleichzeitige Anwendung mit Insulin oder Medikamenten zur Senkung des Blutzuckers auf der Basis von Sulfonylharnstoff-Derivaten kann den Glukosespiegel signifikant senken.
  • Die Anwendung von Interleukin-3 erhöht die Wahrscheinlichkeit eines signifikanten Blutdruckabfalls. Clozapin erhöht das Risiko einer Synkope.
  • Das Medikament erhöht die Wirkung von Clomipramin und erhöht die Wahrscheinlichkeit toxischer Komplikationen. Co-Trimoxazol kann niedrige Kaliumspiegel verursachen.
  • Arzneimittel auf Lithiumbasis erhöhen die Lithiumkonzentration im Blut, was bei gemeinsamer Anwendung zu Vergiftungen führen kann.
  • Orlistat reduziert die medizinische Wirkung erheblich. Möglicherweise hoher Blutdruck mit Komplikationen.
  • Bei Verwendung von Procainamid tritt manchmal eine verminderte Anzahl weißer Blutkörperchen auf.
  • Der Wirkstoff reduziert die Wirksamkeit von Theophyllin.
  • Die Anwendung von Cyclosporin mit diesem Arzneimittel nach einer Nierentransplantation erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Nierenschädigung.
  • Cimetidin verlangsamt die Ausscheidung der Substanz und erhöht ihren Spiegel im Blutkreislauf.
  • Erythropoietine können die Arzneimittelwirkung verschlechtern. Ethylalkohol fördert die Blutdrucksenkung.
  • Es ist notwendig, regelmäßig Untersuchungen durchzuführen, um den Zustand des Blutes zu beurteilen.
  • Nach der Operation kann es während der Behandlung zu einem signifikanten Blutdruckabfall kommen, der gestoppt werden muss.
  • Wenn die Nebenschilddrüsen diagnostiziert werden, sollten Sie die Einnahme des Arzneimittels im Voraus abbrechen..
  • Mögliche Verschlechterung der Reaktion während der Behandlung.

Detaillierte Informationen in vollständiger Anleitung.

Enalaprils Analoga

In den Apothekenregalen sehen Sie Arzneimittel mit demselben Wirkstoff. Sie müssen den Substanzgehalt und die Zusammensetzung betrachten.

Analoga:

  • Emaille Pillen.
  • Enap Tabletten.
  • Renitec Tabletten.
Analog

Bewertungen und Preise

Es wird von Kardiologen als eines der am häufigsten verschriebenen Medikamente angesehen. Experten schätzen die ausreichende Sicherheit des Produkts und seine Fähigkeit, die Lebensqualität von Patienten mit relevanten Krankheiten signifikant zu verbessern. Patienten klagen selten über schwerwiegende Komplikationen.

Sie können 25 Tabletten für 60-95 Rubel kaufen.

Video

Es wird nach der Prüfung verwendet. Entlassen von einem spezialisierten Spezialisten gemäß Indikationen.