Fetometrie des Fetus - Interpretation von Indikatoren, Größen nach Schwangerschaftswochen

Die Fetometrie ist Teil des obligatorischen Screening-Ultraschallscans während der Schwangerschaft und wird allen Frauen verschrieben.

Die Essenz der fetalen Fetometrie-Methode

Die Messung der fetalen Parameter erfolgt während eines Ultraschallscans, dessen Prinzip auf der Fähigkeit von Ultraschallwellen beruht, von Geweben mit unterschiedlicher Dichte reflektiert zu werden. Der Arzt installiert einen Sensor, der an bestimmten Stellen am Anfang und Ende der Körperteile des ungeborenen Kindes Wellen aussendet. Anschließend werden die Ergebnisse von einem Computerprogramm aufgezeichnet, gelesen und verarbeitet. Während der Studie ist der Körper der werdenden Mutter und des Fötus keinen schädlichen Faktoren ausgesetzt, und der Eingriff kann jederzeit durchgeführt werden.

Welche Parameter des Körpers des ungeborenen Kindes werden gemessen??

Während der Fetometrie werden folgende Körpergrößen erfasst:

  • Kopfumfang (OG) - Messungen werden von mehreren Bildern in unterschiedlichen Projektionen durchgeführt;
  • Biparietalgröße (BPD) - Wird bei der Messung des Kopfes des Kindes aufgezeichnet, zeigt die Länge zwischen den gegenüberliegenden Wänden der Parietalknochen an und ermöglicht es Ihnen, die Fähigkeit des Fötus zu beurteilen, den Geburtskanal zu passieren.
  • Bauchumfang (OB) - charakterisiert die körperliche Entwicklung, wird durch Messung in der Visualisierungsebene von Magen, Nabelschnurvene und Gallenblase durchgeführt, ist ein durchschnittliches Ergebnis und wird von einem Spezialisten nur in Kombination mit dem Rest beurteilt;
  • Brustdurchmesser (DHA) - Die Größe ist nach 14 bis 22 Wochen informativ. Die Messung wird durchgeführt, um Anomalien und Defekte zu erkennen.
  • Femurlänge (DB) - gemessen, um mögliche Skelettdysplasie festzustellen;
  • Steißbein-Parietal-Größe (CTE) - gemessen von der Krone des Fötus bis zum Steißbein, die aussagekräftigste in den ersten vier Monaten zur Beurteilung der Schwangerschaftsdauer.

Am häufigsten werden diese Dimensionen in allen fetometrischen Studien bewertet. Und nach der 20. Woche kann gemäß ihrer Analyse das ungefähre Gewicht des Fötus (VP) berechnet werden. Darüber hinaus sind in der Tabelle der Forschungsergebnisse weitere Parameter des Fötus angegeben, die seine körperliche Entwicklung widerspiegeln:

  • Länge des Nasenknochens (DN);
  • Kragenraumdicke (TVP);
  • Länge anderer Knochen: Unterschenkel (DG), Schulter (DP) usw.;
  • transversaler Bauchdurchmesser (PJ);
  • sagittaler Abdominaldurchmesser (SD).

Zusätzliche Messungen werden normalerweise durchgeführt, um Pathologien zu identifizieren, die in anderen Studien oder bei der Bewertung von Daten zur Familiengeschichte über die Möglichkeit der Vererbung von Chromosomenanomalien diagnostiziert wurden.

Durch die Analyse aller Daten, die während der Photometrie und der Ultraschalluntersuchung erhalten wurden, kann der Frauenarzt die Entwicklung des Fötus, den Zustand der inneren Systeme und Organe wöchentlich überwachen. Die Entschlüsselung der erhaltenen Daten ermöglicht die Erkennung genetisch bedingter Krankheiten, Anomalien und Störungen in der Entwicklung des ungeborenen Kindes, die Planung der Möglichkeit eines normalen Durchgangs des Fötus durch den Geburtskanal und die Art der Entbindung. Bei Bedarf ergänzt die konventionelle Ultraschalluntersuchung den Doppler, mit dem die Art des Blutflusses in den Blutgefäßen des Fetus und der Gebärmutter beurteilt werden kann, und zu einem späteren Zeitpunkt die Kardiotokographie, mit der die Herzfrequenz des ungeborenen Kindes, der Tonus der Gebärmutter und die weitere Methode des Arbeitsmanagements bestimmt werden.

Wie erfolgt die Vorbereitung auf die Studie??

Die Methode zur Vorbereitung einer schwangeren Patientin auf die Fetometrie unterscheidet sich nicht von den allgemein anerkannten Regeln zur Vorbereitung einer herkömmlichen Ultraschalluntersuchung während der Schwangerschaft. Ultraschalluntersuchungen können transabdominal durchgeführt werden, dh durch Lesen von Daten mit einem Sensor von der Oberfläche der vorderen Bauchwand oder transvaginal - unter Verwendung eines Sensors, der in das Lumen der Vagina eingeführt wird.

Für eine transabdominale Untersuchung vor dem Eingriff sollte eine Frau vor der 12. Schwangerschaftswoche eine Stunde vor der geplanten Untersuchung etwa 1 Liter Flüssigkeit trinken..

Die Fülle der Blase während der Untersuchung mit Flüssigkeit schafft eine Umgebung, die die beste Übertragung von Ultraschallwellen ermöglicht und es Ihnen ermöglicht, die zuverlässigsten Ergebnisse zu erzielen. Nach der 12. Woche müssen Sie vor einem Ultraschall keine Flüssigkeit mehr trinken, da sich zu diesem Zeitpunkt bereits Wasser in der Gebärmutter befindet.

Bei der transvaginalen Fetometrie muss die Blase vor dem Eingriff nicht gefüllt werden. Der für diese Art von Ultraschall während der Schwangerschaft verwendete Sensor kann Daten ohne zusätzliche Vorbereitung lesen.

Wenn Fetometrie vorgeschrieben ist?

In jedem Trimester wird eine geplante Studie zur Messung der anthropometrischen Daten des ungeborenen Kindes durchgeführt, beispielsweise ein Screening-Ultraschall des Fötus:

  • 11-12 Wochen;
  • 20-22 Wochen;
  • bei etwa 32 Wochen.

Wenn es Hinweise auf einen alarmierenden Spezialisten für eine zusätzliche Ultraschalluntersuchung gibt, erteilt der behandelnde Arzt dem Patienten eine Überweisung für eine außerplanmäßige Studie.

Nur ein Arzt, der weiß, wie man seine dynamische Veränderung analysiert, sollte die Ergebnisse mit der Norm vergleichen.

Welche Daten sind im ersten Trimester informativ??

Bei der Durchführung der ersten fetometrischen Messungen werden die Daten ausgewertet, um die Entwicklungsdauer des Fetus und das Datum der Entbindung zu bestimmen. Diese Ergebnisse helfen, die Vorhersagen des behandelnden Arztes zu bestätigen..

Um gefährliche Entwicklungsanomalien während der Fetometrie zu erkennen, werden Kühlmittel und CTE gemessen. Die Erkennung von Chromosomenanomalien wird erreicht, indem die Norm der Parameter des Nasenknochens und die Dicke des Kragenraums mit den gleichen Messungen des Fötus verglichen werden. Wenn diese Dimensionen von den allgemein anerkannten abweichen, wird der Frau eine Amniozentese zur Analyse des Fruchtwassers empfohlen oder es werden andere Studien vorgeschrieben.

Welche Daten sind im II-Trimester informativ??

Während des zweiten Ultraschall-Screenings können Eltern nicht nur Informationen über die physischen Daten des Babys erhalten, sondern auch darüber, wer zu ihnen geboren wird - ein Junge oder ein Mädchen. Um die Merkmale des Schwangerschaftsverlaufs in diesem Trimester zu bestimmen, werden Parameter bewertet, die es ermöglichen, Verstöße bei der Entwicklung des Fetus zu identifizieren:

  • BGPB;
  • CTE;
  • DHA;
  • Kühlmittel;
  • frontal-okzipitale Dimension.

Diese Messungen sind grundlegend. Bei Bedarf kann der Arzt eine Beurteilung der DB und der Länge anderer Knochen empfehlen. Bei der Dekodierung ergeben diese Daten ein aussagekräftigeres Bild.

Welche Daten sind im III-Trimester informativ??

Fetometrie und Ultraschalluntersuchung, die normalerweise in der 32. Woche durchgeführt werden, werden nicht so sehr durchgeführt, um bestimmte Größen zu bestimmen, sondern um das Wohlbefinden des ungeborenen Kindes zu untersuchen. Während des Scans misst der Arzt den Durchmesser von Bauch und Kopf, überprüft die Symmetrie von Armen und Beinen und berechnet Größe und Gewicht. Die erhaltenen Daten ermöglichen es, eine endgültige Entscheidung darüber zu treffen, ob es ratsam ist, die Lieferung auf die eine oder andere Weise durchzuführen. Bei einem schmalen Becken, einer großen Größe des ungeborenen Kindes und anderen Abweichungen von allgemein anerkannten Normen kann dem Patienten empfohlen werden, unter Beteiligung von zusätzlichem Personal Wehen durchzuführen oder einen Kaiserschnitt durchzuführen.

Welche Indikatoren weisen auf eine Pathologie und eine Verzögerung des fetalen Wachstums hin??

Die während fetometrischer Studien erhaltenen Daten werden anhand spezieller Tabellen mit Normen ausgewertet. Sie sollten nicht versuchen, sie selbst zu interpretieren, da sich der Arzt bei der Durchführung einer Analyse immer an den Werten orientiert, die im normalen Bereich akzeptabel sind. Beispielsweise können bei Messungen des biparietalen Index des Kopfes diese Werte in jeder Richtung um 3-4 und im Bauchumfang um 14 abweichen. Dies ist auf die zulässigen Werte der einzelnen Merkmale zurückzuführen.

Der Hauptteil der Analyse der während der Fetometrie erhaltenen Daten basiert auf den CTE-Indikatoren. Die darin festgestellten Abweichungen können auf eine falsche Festlegung des Zeitpunkts der Geburt des Fötus oder auf die Entwicklung bestimmter Pathologien des ungeborenen Kindes, das Verblassen der Schwangerschaft, den Mangel an Progesteron, die negativen Folgen einer Exposition gegenüber Viren oder auf Erkrankungen der Gebärmutterschleimhaut hinweisen.

Die Verzögerung des fetalen Wachstums wird anhand der folgenden Formen von Abweichungen festgestellt:

  • asymmetrisch. Die Messungen zeigen die vorherrschende Abnahme einiger Indikatoren und die Normalwerte anderer;
  • symmetrisch. Bei der Analyse der erhaltenen Messungen wird eine Abnahme der Werte aller Indikatoren festgestellt.

Gleichzeitig mit der Definition der Form von Störungen während der fetometrischen Untersuchung wird der Grad der Verzögerung der körperlichen Entwicklung bewertet:

  • I - der Unterschied in 14 Schwangerschaftstagen gemäß Tabelle;
  • II - 3-4 Wochen;
  • III - mehr als einen Monat.

Wenn die oben beschriebenen Abweichungen festgestellt werden, ist immer ein wiederholtes Fetometrieverfahren angezeigt. Mit geringfügigen Anzeichen einer Verzögerung der körperlichen Entwicklung können sich die Ergebnisse der nächsten Studie wieder normalisieren, was darauf hinweist, dass kein Grund zur Sorge besteht. Wenn die Indikatoren signifikant reduziert sind, werden dem Patienten andere Studien zugewiesen, die eine detailliertere Beurteilung der Art der identifizierten Abweichungen ermöglichen.

Die Fetometrie des Fetus, die dreimal in geplanter Weise zusammen mit Ultraschall durchgeführt wird, zeigt die Parameter der Körperteile des zukünftigen Babys an. Die in chronologischer Reihenfolge analysierten Entwicklungsindikatoren spiegeln den Zustand des zukünftigen Babys wider. Bei der Dekodierung konzentriert sich der Arzt auf die Daten spezieller Tabellen. Sie ermöglichen es Ihnen, verschiedene Pathologien des Fötus und der Schwangerschaft zu identifizieren. Falls erforderlich, werden die während der Fetometrie identifizierten Pathologien mit Hilfe anderer Studien bestätigt. Weitere Informationen zum Syndrom der verzögerten fetalen Entwicklung finden Sie im vorgestellten Video.

Entschlüsselung von Ultraschalluntersuchungen während der Schwangerschaft

Screening-Untersuchungen einer schwangeren Frau sind eine notwendige Methode zur Diagnose intrauteriner Erkrankungen eines Kindes. Ultraschall ist der Goldstandard unter den Forschungsmethoden, da er sicher ist und gute Bildgebungsfähigkeiten aufweist. Ab der 10. Woche können Anzeichen von fetalen genetischen Defekten festgestellt werden. Um die Studie zu standardisieren, wurden in Russland bestimmte Protokolle für die Ultraschalldiagnostik verabschiedet. Sie spiegeln die meisten Nuancen wider, die bei der Forschung berücksichtigt werden müssen..

Es gibt zwei Hauptprotokolle für die Ultraschalldiagnostik bei schwangeren Frauen: 10 bis 14 Wochen (erstes Screening) und 20 bis 24 Wochen (zweites Screening). Um ihre Ergebnisse richtig zu interpretieren, ist es notwendig, die normalen Eigenschaften des Fötus in verschiedenen Schwangerschaftsstadien zu kennen und sie mit Screening-Daten zu korrelieren. Die dritte Studie ist übersichtlicher Natur und hat keine spezielle Form.

Dekodierung des Protokolls des ersten Screenings

Dieses Dokument zeigt die Hauptindikatoren für das Wachstum und die Vitalaktivität des Embryos, den Zustand der Strukturen, die die Entwicklung des Fötus sicherstellen. Diese beinhalten:

  • der Uterus selbst (seine Wand und Anhänge);
  • Der Dottersack ist ein wichtiger Bestandteil des Embryo-Organismus, der die erste Quelle für Keimzellen, die „erste Leber“ und das erste hämatopoetische Organ darstellt. Es funktioniert nur im ersten Trimester;
  • Chorion - ein modifiziertes Endometrium der Gebärmutter, das anschließend an der Bildung der Plazenta beteiligt ist.

Berücksichtigen Sie die normalen Eigenschaften dieser Formationen und mögliche Pathologien, die Ultraschall in der 10. bis 14. Schwangerschaftswoche aufdecken kann.

Gebärmutter

Da im ersten Trimester alle pathologischen Veränderungen in der Gebärmutter klar sichtbar sind, muss deren Struktur sorgfältig untersucht werden. Dies hilft Ihnen bei der Auswahl der geeigneten Taktik für das Management Ihrer Schwangerschaft und verhindert Komplikationen während der Entbindung. Sie sollten auch auf den dynamischen Zustand des Gebärmutterhalses achten, um die Isthmic-Cervical-Insuffizienz rechtzeitig zu bestimmen und die richtige Therapie zu verschreiben.

Mit der Ultraschalluntersuchung der Gliedmaßen (Eierstöcke und Eileiter) können Sie folgende pathologische Veränderungen diagnostizieren:

  • Eileiterschwangerschaft;
  • das Vorhandensein von Neoplasmen;
  • das Vorhandensein von Flüssigkeit im kleinen Becken;
  • zystische Organdeformität.

Bei einem normalen Ultraschall wird angezeigt, dass die Wand der Gebärmutter und ihre Anhänge unverändert sind.

Dottersack

Der Dottersack ist ein temporäres Organ, das im zweiten Trimenon der Schwangerschaft sklerosiert (wiedergeboren im Bindegewebe) und seine Funktion verliert. Beim ersten Screening in der Zeit von der 10. bis zur 12. Woche kann es als echogene Bildung einer ovalen oder kugelförmigen Form dargestellt werden. Sein Durchmesser (im Protokoll wird er als "durchschnittliches Inneres" bezeichnet) beträgt 7-10 mm.

Nach der 12. Schwangerschaftswoche kann diese Formation normalerweise fehlen. Eine solche Änderung ist physiologisch, daher sollten Sie beim Dekodieren eines Ultraschallscans keine Angst vor dem Fehlen eines Dottersacks haben.

Chorion

Die pathologischen Veränderungen im Chorion, die beim Ultraschall-Screening festgestellt werden, umfassen 3 Gruppen:

  • Eine unerwünschte Lokalisation (Präsentation) ist ein Zustand, in dem sich der Chorion und damit die Plazenta im Bereich des Pharynx der Gebärmutter befinden. Bei der Dekodierung eines Ultraschallscans sollten Sie diese Nuance berücksichtigen, da sie die Taktik des nachfolgenden Schwangerschaftsmanagements bestimmt.
  • Chorionablösung (teilweise oder vollständig) ist ein äußerst negatives Zeichen, das zu unterbrechen droht;
  • Neoplasien (Chorionepitheliom).

Normalerweise bemerkt der Diagnostiker den Ort des Chors und das Fehlen von Änderungen in seiner Struktur.

Beurteilung der Gesundheit des Fötus

Beim ersten Ultraschall-Screening werden drei Hauptindikatoren bewertet, die es ermöglichen, die Entwicklung des Embryos objektiv zu beurteilen.

Die parietal-coccygeal-Größe (CTE) ist die Länge des Fetus, die an den markantesten Stellen des Steißbeins (wenn möglich zu bestimmen) und der parietalen Knochen gemessen wird. Es ist wichtig, den CTE entsprechend dem Gestationsalter zu bewerten, was zu einer Schlussfolgerung über den Verlauf der Entwicklung des Embryos führt. Normale Parameter der Steißbein-Parietal-Größe gemäß den klinischen Empfehlungen von Professor O.V. Makarov, sind:

Tragzeit (Woche)CTE (mm)
zehn36-38
elf48-50
1258-60
1364-68

Eine leichte Nichtübereinstimmung zwischen dem CTE und der Menstruationsperiode kann eine Variante der normalen Entwicklung sein. Der Unterschied beträgt mehr als 7 mm gegenüber dem Durchschnitt, bei 76% ist dies ein Zeichen für Pathologie.

Der Kragenraum ist der Abstand zwischen der Innenfläche der Haut des Embryos und der Außenfläche der Weichteile des Fötus, der im Nacken beurteilt wird. Das wichtigste pathologische Zeichen, auf das Sie beim Decodieren achten sollten, ist die Erweiterung des Kragenraums um mehr als 5 mm. In diesem Fall steigt das Risiko für intrauterine Pathologien signifikant an..

Bei der Dekodierung der Ergebnisse des ersten Screenings sollte auf eine Abnahme des fetalen Pulses geachtet werden. Normalwerte nach der 10. Woche sind 150 Schläge / min. Ein ungünstiges Prognosezeichen während der Schwangerschaft ist die fetale Bradykardie - wenn die Herzfrequenz weniger als 100 Schläge / min beträgt..

Dekodierung des Protokolls des zweiten Screenings

Im Studienprotokoll einer schwangeren Frau im Alter von 20 bis 24 Wochen werden 4 Gruppen von Ergebnissen unterschieden, die dekodiert und interpretiert werden müssen:

  • Fetometrie - impliziert eine Beurteilung der Größe der Körperteile des Embryos und ihrer Übereinstimmung mit dem Gestationsalter;
  • fetale Anatomie - diese Datengruppe, die es uns ermöglicht, auf den Zustand der inneren Organe des Fötus zu schließen;
  • Zustand der temporären Organe (Plazenta, Nabelschnur, Fruchtwasser);
  • den Zustand der Gebärmutter und ihrer Gliedmaßen (Eierstöcke und Eileiter).

Veränderungen in diesen Strukturen deuten auf eine Pathologie in der intrauterinen Entwicklung des Kindes hin. Es ist wichtig zu beachten, dass der Fötus während des zweiten Screenings bereits sehr deutlich sichtbar ist. Daher kann der Arzt zusätzlich zu Anzeichen genetischer Anomalien grobe Defekte feststellen. Sie werden im Protokoll in einer separaten Zeile dargestellt..

Während des zweiten Screenings wird auch der PMF (geschätztes fötales Gewicht) berechnet. Verwenden Sie dazu mehrere Formeln (Zhordania, Yakubova usw.) und berechnen Sie das arithmetische Mittel. PMP kann jedoch erheblich von realen Indikatoren abweichen. Daher sollten Sie ihm keine entscheidende Bedeutung beimessen..

Fetometrie

Die Hauptaufgabe dieser Messungen besteht darin, die Proportionalität des fetalen Körpers und die Übereinstimmung der Länge der Körperteile mit dem Alter des Kindes zu bestimmen. Die Asymmetrie dieser Strukturen kann auf das Vorhandensein genetisch bedingter Krankheiten hinweisen. Beispielsweise ist eine einseitige Verkürzung des Femurs eine Manifestation des Down-Syndroms. Mithilfe der Fetometrie kann der Bedarf an weiterer Forschung, einschließlich invasiver Forschung, ermittelt werden.

Hier sind die normalen Eigenschaften fetaler Körperteile, die bei der Dekodierung fetometrischer Indikatoren erforderlich sind:

IndexTragzeit (Woche)Durchschnittswerte (mm)Preisoptionen (mm)
BPR (biparietale Größe)204.74.3-5.1
21fünf4.5-5.3
225.35.0-5.7
235.65.3-6.0
245.95.6-6.4
LZR (frontal-okzipitale Größe)206057-64
216461-67
226763-70
237066-73
247470-77
Bauchumfang204.74.3-5.1
215.14.7-5.5
225.45.0-5.9
235.75.4-6.2
246.15.7-6.5
Kopfumfang20177174-180
21188184-192
22196193-200
23209205-212
24221218-224
Humeruslänge203330-37
213632-39
223935-42
234239-46
244542-49
Unterarmknochenlänge202926-32
213229-35
223531-38
233834-42
244138-44
Femurlänge203.32.9-3.6
213.63.2-4.0
223.93.5-4.2
234.13.7-4.6
244.44.0-4.7

Die Tabelle zeigt die tatsächlichen Daten aus der Monographie von Professor Strizhakov. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass sie sich ständig ändern (innerhalb von 2-3 mm). Die endgültige Entscheidung über die Fetometriedaten sollte vom Arzt getroffen werden.

Der durchschnittliche PMF beträgt 400-650 g.

Fetale Anatomie

Der Hauptzweck der Untersuchung der inneren Organe des Fötus ist die Erkennung von Defekten. Die meisten von ihnen sind leicht zu diagnostizieren. In diesem Fall bestimmt der Ultraschallarzt das Vorhandensein einer Pathologie und die Art der Entwicklungsstörung und markiert diese Daten im Protokoll. Dies gilt für:

  • Organe des Zentralnervensystems (der häufigste Defekt ist die Anenzephalie);
  • Niere (polyzystisch, Hydronephrose);
  • Blase (megazystisch);
  • Lunge;
  • Magen-Darmtrakt.

Bei der Dekodierung von Anatomiedaten des Fötus in einem Herzabschnitt mit vier Kammern ist Vorsicht geboten. Normale Messergebnisse:

  • linker Ventrikel - 4
  • rechter Ventrikel - 4
  • linkes Atrium - 4
  • rechtes Atrium - 6

Der Zustand der temporären Organe, der Gebärmutter und ihrer Anhänge wird in der Regel nicht näher beschrieben. Die Lokalisation der Plazenta und ihre Einhaltung der Schwangerschaftsperiode, die Anzahl der Gefäße in der Nabelschnur (normalerweise 3) und die Häufigkeit von Fruchtwasser (Normalwerte: Volumen 500-1500 ml; Fruchtwasserindex 10-20) werden notiert.

Die Entschlüsselung der Protokolle der Screening-Forschung ist ein ziemlich komplizierter Prozess, der die Kenntnis der normalen Parameter des Fötus und deren angemessene Interpretation erfordert. Basierend auf diesen Daten können wir auf den Verlauf der Schwangerschaft schließen. Um jedoch Fehler in Ihren Schlussfolgerungen zu vermeiden, sollten Sie sich an einen Arzt wenden..

uziprosto.ru

Enzyklopädie für Ultraschall und MRT

Interpretation der Ultraschallergebnisse: Abkürzungen und wichtige Daten

Ultraschall wird seit 1966 in der Weltgeburtshilfe eingesetzt, als Ultraschall erstmals für die Diagnose von Schwangerschaften zugelassen wurde. Seit dieser Zeit hat die Ultraschalldiagnostik nicht an Relevanz verloren und sogar umgekehrt - sie ist immer noch eine der harmlosesten Methoden zur Untersuchung schwangerer Frauen..

Die Methode kombiniert die Fähigkeit, den Zustand der inneren Organe, des Fötus, zu untersuchen, ohne in die innere Umgebung einzudringen, mit Sicherheit und hoher Indikativität. Das Entschlüsseln eines Ultraschallscans während der Schwangerschaft ist Sache eines Fachmanns.

Die Hauptindikatoren für Ultraschall während der Schwangerschaft

Für die Beurteilung des Schwangerschaftsverlaufs sind folgende Anzeichen von Bedeutung:

  • die Hauptabmessungen des ungeborenen Kindes, seine Größe und sein Gewicht
  • Herzfrequenz (HR) - Für den ersten Ultraschall kann nur ein Hinweis darauf gegeben werden, ob im Prinzip ein Herzschlag vorliegt
  • Zustand der Plazenta (nach Dicke, Reifegrad, Zustand des Blutflusses in den Gefäßen), Bestimmung des Reifegrades der Plazenta.

Ein separater Punkt ist die Messung der Größe des Nasenknochens und der Breite der Kragenzone als Risikofaktor für die Entwicklung von Chromosomenerkrankungen (eine Abnahme dieser Indikatoren oder Hypoplasie oder eine verringerte Echogenität des Nasenknochens speziell in Bezug auf Indikatoren eines bestimmten Gestationsalters)..

Sie bemerken unter anderem den Zustand der weiblichen Geschlechtsorgane - der Gebärmutter und ihrer Gliedmaßen. In diesem Fall können ihre Krankheiten erkannt werden..

Für den ersten Ultraschall beachten sie auch:

  • die Tatsache der Schwangerschaft als solche
  • Fruchtbarkeit und Art der Mehrlingsschwangerschaften (falls festgestellt)
  • die Lage des Chors und seine Struktur
  • das Vorhandensein eines Dottersacks, seine Größe.

In Bezug auf Doppler-Ultraschall werden folgende Indikatoren bewertet:

  • Blutflussgeschwindigkeit in Gefäßen
  • Widerstandsindex (IR) - das Verhältnis zwischen der Differenz der Blutflussgeschwindigkeit in Systole und Diastole und der systolischen Geschwindigkeit in einem Gefäß
  • Pulsindex (PI) - das Verhältnis zwischen der Differenz der Blutflussgeschwindigkeit in einem Gefäß während der Systole und der Diastole zum Durchschnittswert der Blutflussgeschwindigkeit in einem bestimmten Gefäß
  • Systolendiastolisches Verhältnis (SDR) - das Verhältnis der Blutflussgeschwindigkeit in einem bestimmten Gefäß während Systole und Diastole.

CTG-Indikatoren, die während der Untersuchung ermittelt werden (durchgeführt im dritten Trimester mit dem dritten geplanten Ultraschall):

  • Grundherzfrequenz (arithmetisches Mittel über 10 Minuten der Umfrage)
  • Schwingungen (Abweichungen vom Grundrhythmus)
  • Beschleunigung (Erhöhung der Herzfrequenz um 15 Schläge in 15 Sekunden)
  • Verzögerung (Verringerung der Herzfrequenz um 30 Schläge in 15 Sekunden).

Wie Ultraschall dekodiert wird

Die Entschlüsselung der Ultraschallergebnisse schwangerer Frauen ist für jede werdende Mutter eine individuelle Angelegenheit.

Wie entschlüsselt man einen Ultraschall während der Schwangerschaft? Dies ist die Aufgabe sowohl eines auf Ultraschalldiagnostik spezialisierten Arztes als auch des Geburtshelfer-Gynäkologen selbst. Medizinische Daten, die während der Ultraschalluntersuchung erhalten wurden, korrelieren mit den Anamnese-Daten, den individuellen Merkmalen einer schwangeren Frau.

Erst danach entscheidet der Arzt, wie physiologisch die durch die Messung erhaltenen Daten sind, wie dieses oder jenes Ultraschallergebnis während der Schwangerschaft entschlüsselt wird und ob Anpassungen an seinem Management erforderlich sind.

Ein Spezialist auf dem Gebiet der Ultraschalldiagnostik führt die Untersuchung selbst und die erforderlichen Messungen durch, deren Ergebnisse an den Geburtshelfer-Gynäkologen übermittelt werden. Daher wird die Beschreibung der Ergebnisse von zwei Spezialisten durchgeführt. Das Ergebnis klingt nach "Schwangerschaft, Begriff". Bei Vorliegen einer Pathologie wird dies auch in der Schlussfolgerung angegeben.

Dieses Protokoll ist die Standardmaßnahme zur Überwachung der Gesundheit des Fötus im ersten Trimester.

Was zeigt die erste Ultraschalluntersuchung?

Der erste Ultraschall während der Schwangerschaft wird für einen Zeitraum von 10 bis 13 Wochen durchgeführt, sofern dies rechtzeitig registriert wird und keine Hinweise für einen früheren Zeitpunkt vorliegen. Es ist am besten, das erste Screening in der Mitte dieses Zeitraums durchzuführen.

Das Ultraschall-Screening-System in der Geburtshilfe wird zur Massenuntersuchung schwangerer Frauen mit dem Ziel der Früherkennung von Risikogruppen eingesetzt. Speziell für das erste Screening - je früher Entwicklungsstörungen des Fötus oder der provisorischen Organe erkannt werden, desto schwieriger ist es, einen Defekt zu erwarten. In den frühen Stadien ist es jedoch einfacher, den Verlauf der Schwangerschaft anzupassen..

Mit dem geplanten ersten Ultraschall wird die Größe des ungeborenen Kindes berechnet (Fetometrie). Die Fetometrie umfasst den Abstand zwischen Steißbein und Parietal, die Größe zwischen den Parietalen, den Kopfumfang, den Bauchumfang und den Brustdurchmesser sowie die Länge der Gliedmaßen, die häufig anhand der Länge des Femurs beurteilt wird. Zur Verdeutlichung können Sie jedoch auch Humerus, Radius, Ulna, Tibia, Fibula und Fußknochen messen..

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Notwendigkeit, die Größe des Nasenknochens und die Breite der Kragenzone zu messen, deren Abweichungen von der Norm als Marker für Chromosomenerkrankungen dienen (Marker weisen auf ein erhöhtes Pathologierisiko hin, können jedoch nicht sicher über eine Entwicklungsstörung sprechen)..

Neben der Fetometrie werden Indikatoren wie Größe und Gewicht des ungeborenen Kindes, Herzfrequenz und Plazentadicke bewertet.

In diesem Stadium der fetalen Entwicklung können Sie mit dieser Studie das Vorhandensein oder Fehlen schwerwiegender Defekte feststellen

Indikatoren für den ersten Ultraschall und deren Dekodierung

Das Entschlüsseln eines fetalen Ultraschallscans umfasst mehrere Parameter. Fötales Gewicht für den Zeitraum des ersten Screenings im Durchschnitt: 5-12 cm, Gewicht 8-30 Gramm.

WocheKörperlänge, cmKörpergewicht, g.
zehn5.28
elf6.8elf
128.2neunzehn
1310.031

Fetometrieindikatoren:
● 10 Wochen: Größe von der Krone bis zum Steißbein: 33–49 mm, Größe zwischen den Parietaltuberkeln 14 mm.
● 11 Wochen: Größe von der Krone bis zum Steißbein: 42-58 mm, Größe zwischen den Parietaltuberkeln 17 mm.
● 12 Wochen: Größe von der Krone bis zum Steißbein: 51-60 mm, Größe zwischen den parietalen Tuberkeln mehr als 20 mm.
● 13 Wochen: Die Größe von der Krone bis zum Steißbein: 61–73 mm, die Größe zwischen den Parietaltuberkeln 23–30 mm. Frontal-Occipital-Abstand 29–35 mm, Kopfumfang 92–99 mm, Bauchumfang 64–70 mm. Oberschenkellänge 11 mm, Tibia 9 mm, Fibula 8 mm, Schulterlänge 10 mm, Radiuslänge 6 mm, Ulna 8 mm, Fußlänge 12 mm.

WocheHerzfrequenz pro Minute
zehn160 - 180
elf155 - 175
12150 - 175
13145 - 170

Es ist schwierig, die Größe des Nasenknochens nach 10 bis 11 Wochen im Ultraschall abzuschätzen, aber es beginnt bereits, als lokale Gewebeverdichtung definiert zu werden. Bei 12 Wochen 2,0–4,2 mm ist es bei 13 Wochen dasselbe.
Kragenzone: in Woche 10 1,5–2,1 mm, in Woche 11 1,6–2,3 mm, in Woche 12 1,6–2,4 mm, in Woche 13 1,7–2,6 mm.
Plazentadicke: nach 10 Wochen 13,44 mm, nach 11 Wochen 14,29 mm, nach 12 Wochen 15,14 mm, nach 13 Wochen 16,0 mm.

Der zweite Ultraschall während der Schwangerschaft und seine Entschlüsselung

Das zweite obligatorische Screening mit rechtzeitiger Registrierung wird nach 20 bis 24 Wochen durchgeführt.

Dies ist die Zeit, in der der Fötus bereits genauer betrachtet werden kann, die Merkmale seiner Entwicklung genauer dargestellt werden. Bis zur 22. Woche ist es jedoch noch möglich, über das Management der Schwangerschaft in verschiedene Richtungen zu entscheiden, einschließlich Abtreibung mit multiplen Missbildungen, insbesondere unvereinbar mit langem Leben.

Daher wird die zweite obligatorische Ultraschalluntersuchung am besten in den ersten Wochen dieses Zeitraums durchgeführt..

Die zweite Untersuchung zeigt zahlreiche Indikatoren für die Entwicklung des Fötus, z. B. das Gewicht und die Größe des Kindes, den Zustand des Skelettsystems, die Anatomie der inneren Organe und ermöglicht es Ihnen, eine mögliche Verstrickung des Fötus mit der Nabelschnur zu identifizieren

Um einen Ultraschall zu entschlüsseln, sind folgende Indikatoren erforderlich:
Fetometrieindikatoren:

  • Woche 20: interparietaler Abstand: 43–53 mm, frontoccipitaler Abstand: 56–68 mm, Kopfumfang: 154–186 mm, Brustumfang 47–49 mm, Bauchumfang 124–164 mm, Oberschenkellänge 29–37 mm, Länge Tibia 26–34 mm, Länge des Humerus 26–34 mm, Ulna: 28 mm, Länge des Radius 25 mm.
  • Woche 21: MTP 46–56, FOR 60–72, OG 166–200 mm, ABl. 137–177, DB 32–40, DG 29–37, DP 29–37, Unterarm 24–32.
  • 22 Wochen: MTP 48-60, FOR 64-76, OG 178-212, OZh 148-190, DB 35-43, DG 31-39, DP 31-39, Unterarm 26-34.
  • Woche 23: MTP 52–64, FOR 67–81, OG 190–224, OZh 160–202, DB 37–45, DG 34–42, DP 34–42, Unterarm 29–37.
  • Woche 24: MTP 55–67, FOR 71–85, OG 201–237, OZh 172–224, DB 40–48, DG 36–44, DP 36–44, Unterarm 31–39.
WocheHöhe (cmGewicht, gr.
2024.1345
2125.9416
2227.8506
2329.7607
2431.2733

Nasenknochen: 20-21 Wochen 5,7-8,3 mm, 22-23 Wochen 6,0-9,2, 24 Wochen 6,9-10,1.
Die fetale Herzfrequenz entspricht zu diesem Zeitpunkt dem Intervall von 140 bis 160 Schlägen pro Minute.

Grundlegende Artefakte

Nachhall

Wenn Ultraschall von den Wänden der Hohlorgane ("vorne" und "hinten") reflektiert wird, kann das Echo zwischen ihnen stecken bleiben und später ein Bild eines Fremdkörpers im Hohlorgan erzeugen.

Dieses Echo sieht aus wie Nadeln auf dem Weg der Ultraschallwellen. Dieses Artefakt kann häufig gefunden werden, wenn Luft in einem Organ oder Gewebe auftritt (emphysematöser Zustand), beispielsweise einem fetalen Emphysem.

Akustisches Echo

Bei dichten (am meisten echogenen) Strukturen wird möglicherweise kein Ultraschall durchgeführt, daher wird hinter solchen Objekten ein Bild eines dunklen Raums erzeugt..

Dies stört einerseits die Bestimmung des Zustands von Geweben, die sich hinter den überechoischen Strukturen befinden, andererseits ermöglicht es, genau diese Strukturen als sehr dicht zu definieren.

Darüber hinaus kann man anhand der Form und Breite des Schattens die Dichte einer bestimmten Struktur beurteilen: Je mehr der Schatten von den Seiten umrissen wird und je weniger Sie die Form eines bestimmten Objekts sehen können (mit Ausnahme der dem Ultraschallsensor zugewandten Seite), desto dichter ist sie..

Echoakustische Verstärkung

Tritt in Geweben auf dem Weg auf, zu dem Ultraschallwellen durch Hohlraumstrukturen gelangen.

Diese Gewebe werden als echogener dargestellt als bei anderen Projektionen (ohne durch Hohlraumstrukturen zu gehen)..

Dies kann einerseits verwirrend sein, andererseits kann es helfen, die Art der Flüssigkeit in der Hohlraumstruktur zu unterscheiden (je dichter, desto weniger wird dieses Artefakt verfolgt)..

Brechung

Wenn Ultraschallwellen durch inhomogenes Gewebe laufen, können sie gebrochen werden und das resultierende Bild verzerren. Dieser Effekt ähnelt dem, wie eine Person die Brechung von Objekten im Wasser sieht..

Spiegelartefakt

Wenn Ultraschallwellen durch einen Bereich mit einer Änderung der Phasen des Mediums gerichtet werden, können einige von ihnen sofort reflektiert werden und nicht nur zurück zum Sensor, sondern auch zu den Seiten.

Der Ultraschallwellensensor nimmt das reflektierte Echo jedoch nur als geradlinig wahr, und dementsprechend werden die Strukturen angezeigt, ohne die Brechung der Wellen zu berücksichtigen..

Daher werden zwei Bilder erzeugt: eines an der richtigen Stelle und das zweite im Bereich hinter der Änderung der Phasen des Mediums (zum Beispiel in der Lunge)..

Breitstrahl-Artefakt

Es entsteht durch die Breite des durch Ultraschall bedeckten Schnittfeldes: Entlang seiner Kanten können Objekte verzerrt erscheinen. Kleinere Strahlen sind für dieses Phänomen weniger anfällig.

Geschwindigkeitsartefakt

Die Leitung von Ultraschall durch verschiedene Gewebe erfolgt mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Während der Bildkonvertierung wird jedoch angenommen, dass die Geschwindigkeit für alle Wellen gleich ist. Daher wird das Bild auch verzerrt, insbesondere wenn sich das untersuchte Objekt bewegt.

In den meisten Fällen sind Artefakte aufgrund der Ultraschallphysik entweder diagnostisch oder werden durch Ändern der Position des Wandlers oder durch beides entfernt. Aufgrund solcher Phänomene können die Ultraschallergebnisse jedoch fehlerhaft sein..

Es gibt auch Artefakte, die nicht von den Eigenschaften des Ultraschalls abhängen, sondern durch verschiedene äußere Einflüsse verursacht werden, wie z. B. äußere elektromagnetische Effekte, unzureichende Schmierung des Bereichs mit akustischem Gel usw. Zusätzlich kann das resultierende Bild durch den Ultraschallsensor selbst, seine Form, beeinflusst werden.

Was ist PMP (PVP) im Ultraschall während der Schwangerschaft?

Abkürzung PMP - geschätztes fötales Gewicht (PVP - geschätztes fötales Gewicht).

Um das Gewicht des Fetus mittels Ultraschall zu bestimmen (was genauer ist als bei anderen Methoden), werden folgende Daten benötigt: Alter des Fetus in Wochen, Kopfgröße (interparietaler Abstand, frontal-okzipitaler Abstand oder Kopfumfang), Bauchumfang, Brustdurchmesser und Oberschenkellänge.

Je länger die Tragzeit ist, desto größer sind die individuellen Merkmale des Fetus. Wenn die PMF nicht mit den tabellarischen Daten der Normen für eine bestimmte Zeit übereinstimmt, ist dies noch kein Grund zur Panik. Das Gewicht eines Kindes bei der Geburt kann in der Regel stark variieren..

Fazit

Die Entschlüsselung des fetalen Ultraschalls ist eine komplexe und höchst individuelle Aufgabe, die viele Indikatoren umfasst und hohe Qualifikationen erfordert.

So entziffern Sie einen Ultraschall während der Schwangerschaft

10 Minuten Autor: Irina Bredikhina 489

  • Merkmale der Diagnose des Fetus und der Gebärmutter
  • Das Verfahren zur Durchführung geplanter Ultraschalluntersuchungen
  • Dekodierung des Ultraschalls des Fötus
  • Ultraschall im Zeitraum von 11 bis 14 Wochen
  • Merkmale der Schätzung der Parameter, die während des 2. Screenings erhalten wurden
  • Ultraschallanzeigen von 3 Screenings
  • Was bedeuten Abweichungen von normalen Ultraschallwerten??
  • Fazit
  • Ähnliche Videos

Alle zukünftigen Eltern freuen sich auf das Ultraschallverfahren, mit dem sie ihr Kind sehen, hören können, wie sein Herz funktioniert, das Geschlecht des Babys herausfinden und sein „erstes Foto“ erhalten. Am Ende der Untersuchung erhält eine schwangere Frau eine Schlussfolgerung mit unverständlichen Begriffen und Bezeichnungen und stellt die Frage: "Was bedeuten sie?" Die endgültigen Daten der Studie werden von zwei Spezialisten entschlüsselt - einem Ultraschallarzt und einem Geburtshelfer-Gynäkologen.

Der Arzt, der das Ultraschallverfahren durchgeführt hat, bestimmt das Gestationsalter und gibt bei Vorliegen fetaler Pathologien Auskunft darüber. Der Arzt beobachtet den Verlauf der Schwangerschaftsperiode, bewertet den Grad der vorhandenen Pathologien und entscheidet über die weitere Taktik der Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen. In diesem Artikel erfahren Sie, warum eine Ultraschalldiagnose eines ungeborenen Kindes erforderlich ist, wie oft der Eingriff durchgeführt wird und wie unsere Leser lernen, wie ein Ultraschall während der Schwangerschaft zu entziffern ist.

Merkmale der Diagnose des Fetus und der Gebärmutter

Das Ultraschall-Scannen gilt als vielseitige, nicht-invasive, bequeme und sichere Methode zur Untersuchung von Patienten. Sein Kern liegt in der Analyse der Umwandlung mechanischer Schwingungen von Strukturen unterschiedlicher Dichte oberhalb der hörbaren Frequenz. Ultraschallgeräte verwenden die akustische Impedanz von Schallwellen mit einer Frequenz von 2-10 MHz. Während der Schwangerschaft verursacht die Studie weder bei der Mutter noch beim Baby Unbehagen und schmerzhafte Empfindungen - sie wird mit einem speziellen Sensor durchgeführt.

  • anatomische Merkmale eines sich entwickelnden Babys;
  • Plazenta - "Kinderplatz";
  • Nabelschnur - Nabelschnur;
  • das Fruchtwasser, das den Fötus umgibt;
  • Gebärmutterhöhle, Bandapparat und Gliedmaßen.

Der Zweck des Ultraschalls besteht darin, den Zustand einer schwangeren Frau und eines ungeborenen Kindes zu beurteilen und mögliche angeborene und genetische Syndrome zu diagnostizieren. Dies ist besonders wichtig in Fällen, in denen ein besonderer Hinweis vorliegt - eine erbliche Veranlagung für solche Anomalien.

Durch die Entschlüsselung des Ultraschalls während der Schwangerschaft können Sie die Größe des Fötus, die Menge der Fötusflüssigkeit, den Grad der vorzeitigen Alterung der Plazenta, ihre Integrität und den Ort der Anhaftung an der Uteruswand bestimmen. Die Praktiker verwenden die Indikatoren dieser Untersuchung, um Taktiken für die Verwaltung der Schwangerschaftsperiode auszuwählen und sich auf den Prozess der fetalen Ausweisung vorzubereiten..

Das Verfahren zur Durchführung geplanter Ultraschalluntersuchungen

Das Screening im ersten Trimester untersucht die Gebärmutterhöhle, ihre Wände und die Gliedmaßen (Eierstöcke und Eileiter). Der Arzt untersucht, ob sich der Embryo normal entwickelt, und bewertet die Indikatoren:

  • die Bildung des Chors - der Schäfchenmembran, die sich schließlich in die Plazenta verwandelt;
  • die Größe und Form des gelben Beutels, der ein embryonales Organ mit lebenswichtigen Substanzen ist;
  • die Dicke der Halsfalte - die Größe des Bereichs zwischen den Weichteilen, die die Halswirbelsäule umgeben, und der Haut des Babys.

Im zweiten Trimester wird der Zustand der Eileiter und Eierstöcke untersucht, die Fetometrie durchgeführt (Messung der anatomischen Strukturen) und die Übereinstimmung ihrer Parameter mit der Dauer der Schwangerschaft beurteilt, der Zustand der Nabelschnur, der Plazenta und der Struktur des Fruchtwassers analysiert, die Entwicklung des Herzens und der inneren Organe des Babys untersucht und das Geschlecht bestimmt. Ultraschall, der in diesem Stadium der Schwangerschaft durchgeführt wird, kann eine Plazentaunterbrechung, einen erhöhten Uteruston, die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs, bestehende fetale Missbildungen und Chromosomendefekte erkennen.

Die Ultraschalluntersuchung im dritten Trimester wird in Verbindung mit dem Doppler-Verfahren durchgeführt und verfolgt folgende Ziele:

  • Einschätzung der Intensität der Durchblutung im Gefäßsystem der Nabelschnur und des Uterus, der fetalen Herzfrequenz und der Bereitschaft der Lunge zur funktionellen Aktivität in einer normalen Umgebung;
  • Untersuchung der Darstellung des Kindes und der Möglichkeit einer Verstrickung mit der Nabelschnur;
  • Bestimmen seines Gewichts und seiner Größe;
  • Identifizierung schwerwiegender Entwicklungsstörungen, die im Frühstadium nicht erkannt wurden - Herzfehler, Gaumenspalte, Lippenspalte usw..

Dekodierung des Ultraschalls des Fötus

Während jeder Studie nimmt der Arzt bestimmte Messungen vor. Durch ihre Interpretation können Sie die Größe des ungeborenen Kindes während seiner Entwicklung bestimmen. Um unseren Lesern das Verständnis des Untersuchungsprotokolls zu erleichtern, präsentieren wir eine Tabelle mit den Normen der Ultraschallindikatoren:

Tragzeit (nach Wochen)Gewicht (g)Höhe (cm)Herzfrequenz (Schläge)LZR (mm) 50. Pr.BPR (mm) 50Kühlmittel (mm) 50Abgas (mm) 50CTE (mm) 50DKG (mm) 50DBK (mm) 50WPC (mm) 50DCT (mm) 50TVP (mm) 50
zehn43.1165----31----1.5
elf74.1160-17516342-5.6--1.6
12vierzehn5.4155-21617153-7.3--1.6
13237.4150-24698463-9.4--1.7
vierzehn438.7165-27789776-12.4--1.7
fünfzehn7010.1--3190110--16.2---
Sechszehneinhundert11.6-4534102124-182018fünfzehn-
1714013-5038112135-21242418-
1819014.2-5442124146-24272720-
neunzehn24015.3-5845134158-27dreißigdreißig23-
2030016.4-6248144170-dreißig333326-
2136026.7-6651157183-33363528-
2243027.8-7054169195-353938dreißig-
2350028.9-7458181207-38414033-
24600dreißig-7861193219-40444335-
2566034.6-8164206232-42464537-
2670035.6-8567217243-45494739-
2787536.6-8970229254-47514941-
28100037.6-9173241265-49535143-
29110538.6-9476253275-51555344-
dreißig132039.9-9778264285-53575546-
31150041.1-10180274294-55595548-
32170042.4-10482286304-56615849-
33192043,7-10784296311-58635950-
34214045-11086306317-60656152-
35238046.5-11288315322-61676253-
36262047.4-11490323326-62696354-
37285048.6-11692330330-64716455-
38308049.7-11894336333-65736556-
39329050.7-11995342335-66746657-
40346051.2-12096347337-67756758-

Interpretation abgekürzter Begriffe:

  • HR - fetale Herzfrequenz;
  • LZR (frontal-okzipitale Größe), BPR (bi-parietal) - Kopfgröße;
  • Kühlmittel und Abgas - der Umfang von Kopf und Bauch;
  • CTE - Steißbein-Parietal-Größe;
  • DK und DB - die Länge der Knochen des Unterschenkels und des Oberschenkels;
  • Zwölffingerdarm und DCP - die Länge der Humerus- und Unterarmknochen;
  • TVP - die Dicke des Kragenraums;
  • 50th Ave (Perzentil) - der für einen bestimmten Zeitraum der Schwangerschaft typische Durchschnittswert.

Die Tabelle zeigt die durchschnittlichen Parameter und Sie müssen berücksichtigen, dass Ihr Baby von diesen abweichen kann! Schauen wir uns nun die endgültigen Daten der drei obligatorischen vorgeburtlichen (vorgeburtlichen) Untersuchungen genauer an, um das Risiko der Entwicklung pathologischer Prozesse zu ermitteln.

Ultraschall im Zeitraum von 11 bis 14 Wochen

Bei der ersten Untersuchung einer Frau, die ein Kind erwartet, ist es möglich, das Vorhandensein von groben Defekten festzustellen und das Risiko der Bildung von Chromosomenanomalien zu bewerten. Ein qualifizierter Spezialist berechnet das Gestationsalter anhand des Datums des ersten Tages der letzten monatlichen Blutung und der Ultraschalldaten zum Zeitpunkt der Durchführung.

Die wichtigsten Indikatoren, die bei einem Screening ermittelt werden müssen, sind TVP, das die Menge an subkutaner Flüssigkeit im Nacken (CTE) widerspiegelt, die die Größe des Fötus angibt. Eine Erhöhung der Parameter kann auf das Vorhandensein eines Trisomie-21-Chromosoms (oder Down-Syndroms) hinweisen, während die werdende Mutter eine vorgeburtliche Karyotypisierung benötigt. Zusätzlich werden beim ersten Ultraschallscan die folgenden Parameter geschätzt.

Bildung anatomischer Strukturen des Embryos:

  • Knochen des Schädelgewölbes und der Gliedmaßen;
  • die Wirbelsäule;
  • Gehirn;
  • Bauch;
  • die Vorderwand des Peritoneums;
  • Blase.

Extraembryonale Organe: Der Dottersack - ein vorübergehend vorhandenes Organ (bis zu 12 Wochen), das für die Bildung eines Embryos erforderlich ist und dessen Innendurchmesser gemessen wird, ist wichtig für die Diagnose einer gefrorenen Schwangerschaft, Chorion - die mit Zotten bedeckte äußere embryonale Membran, die Untersuchung ihrer Dicke und Lokalisation ermöglicht es dem Frauenarzt, eine Idee zu haben über die Entwicklung der Plazenta, mögliche Rh-Konflikte, intrauterine Infektionen oder Unterernährung des Fötus.

Die Struktur der Gebärmutter, der Eierstöcke, der Eileiter und der Zustand der Schleimschicht (Endometrium) werden bewertet - dies ist erforderlich, um die optimale Taktik für das Management von Schwangerschaft und Geburt auszuwählen. Bei Mehrlingsschwangerschaften untersucht der Ultraschallarzt die Parameter jedes Babys separat.

Merkmale der Schätzung der Parameter, die während des 2. Screenings erhalten wurden

Um die anatomischen Merkmale der Struktur des Fetus zu beurteilen, beträgt der optimale Zeitraum 20 bis 24 Wochen - die während dieses Zeitraums festgestellten Missbildungen ermöglichen die Bestimmung der weiteren Handlungen von Ärzten. Das Ultraschallprotokoll enthält die Hauptindikatoren der Fetometrie - die Größe des Fetus, die Struktur der Nabelschnur und des Fruchtwassers, die Art der Darstellung des Fetus, die Anatomie der Organe und Systeme - in diesem Stadium der Schwangerschaft treten viele Entwicklungspathologien auf.

Das Verfahren zum Messen anatomischer Strukturen ist wie folgt:

  • Der Kopf wird durch die Integrität der Knochen bestimmt. Das Vorhandensein von extra- und intrakraniellen Formationen, die Gehirnhälften, das Kleinhirn, die lateralen Ventrikel, die optischen Hügel und die Subarachnoidalzisternen werden untersucht.
  • Gesicht - Der Zustand des Profils, des Nasolabialdreiecks und der Augenhöhlen wird bewertet und Marker für Chromosomenanomalien werden durchgeführt.
  • Wirbelsäule - Die Quer- und Längsstruktur wird untersucht, um einen Hernienvorsprung, Spina bifida und Defekte bei der Bildung des Rückenmarks zu identifizieren.
  • Lunge - Größe, Vorhandensein von Neoplasmen und Ansammlung von Ergüssen in der Pleurahöhle werden untersucht;
  • Herz - seine Lage, Größe, das Vorhandensein von Veränderungen im Perikard und die Integrität der Zwischenkammersepten werden bewertet;
  • Bauchorgane - Größe und Lokalisation von Magen und Darm, Hernie, Wassersucht, Hepatosplenomegalie werden bestimmt;
  • Harnsystem - Form, Lage der Nieren und Blase, Größe und Struktur werden untersucht;
  • Glieder.

Ultraschallanzeigen von 3 Screenings

Die über einen Zeitraum von 32 Wochen durchgeführte Studie ermöglicht es, zu einem späteren Zeitpunkt auftretende fetale Anomalien zu erkennen, das biophysikalische Profil zu bestimmen, das Vorhandensein eines Entwicklungsverzögerungssyndroms zu bewerten, die erforderlichen therapeutischen und prophylaktischen Maßnahmen durchzuführen und die Möglichkeiten einer rechtzeitigen Entbindung zu untersuchen. Wichtige Punkte des dritten Ultraschallscans, die bei der Wahl der Taktik einer sanften Geburt berücksichtigt werden, sind die Bestimmung des geschätzten Gewichts des Kindes und seiner Präsentation (Kopf, Quer oder Becken)..

Zur Beurteilung des Funktionszustands des Fetus wird ein spezieller Index verwendet, der anhand der Summe der endgültigen Kardiotokographiedaten ermittelt wird:

  • Normindikator - von 12 bis 8 Punkten;
  • Die möglichen Komplikationen werden durch die Summe der Punkte von 7 bis 6 angegeben.
  • Ein ausgeprägter Sauerstoffmangel (intrauterine Hypoxie) und ein hohes Risiko, einen Säugling zu verlieren, werden durch einen Indikator unter 5 Punkten angezeigt.

Was bedeuten Abweichungen von normalen Ultraschallwerten??

Ein vorgeburtliches Screening wird durchgeführt, um die anatomischen Merkmale des Fetus bei der Messung der Hauptabmessungen von Kopf, Bauch und Gliedmaßen zu bewerten. Basierend auf diesen Parametern wird die Entsprechung des Gestationsalters zum Datum der letzten monatlichen Blutung festgestellt - dies wird durchgeführt, um die Verzögerung der intrauterinen Entwicklung des Fetus auszuschließen. Am häufigsten tritt dieses Syndrom im dritten Trimester auf und kann verursacht werden durch:

  • die Sucht der werdenden Mutter;
  • Erkrankungen der Harn- und Atmungsorgane;
  • arterieller Hypertonie;
  • Infektionskrankheiten;
  • Anomalien in der Struktur der Organe des Fortpflanzungssystems;
  • Verstöße gegen den monatlichen Blutungszyklus;
  • Multiple Schwangerschaft;
  • wenig oder Polyhydramnion;
  • Gestose;
  • primäre Unfruchtbarkeit;
  • komplizierter Verlauf früherer Schwangerschaften;
  • vorzeitige Plazentaunterbrechung;
  • intrauterine Infektion;
  • fetale Missbildungen.

Bei der späteren Durchführung von Ultraschalluntersuchungen untersucht der Arzt die Struktur der Organe des Babys und diagnostiziert mögliche angeborene Entwicklungspathologien. Die Gründe, die zu ihrem Auftreten beitragen, werden als Vererbung angesehen - Defekte werden von den Eltern durch Genmutationen, teratogene Wirkungen bestimmter Medikamente, schädliche Arbeitsbedingungen der Eltern, frühere Infektionskrankheiten, ionisierende Strahlen, toxische Substanzen, mechanische Faktoren - falsche Position des Kindes oder das Vorhandensein tumorartiger Formationen bei der Mutter übertragen Gebärmutter), Trauma der Mutter im ersten Trimester.

Wenn die Parameter des Kopfumfangs normale Werte überschreiten, beurteilt der Arzt die Größe des Bauchumfangs und die Länge der Extremitätenknochen - nicht alle Babys entwickeln sich proportional und der Kopf ist möglicherweise größer als der Rest des Körpers. Eine signifikante Zunahme der biparietalen (Abstand zwischen den Schläfenknochen) und der frontal-okzipitalen Größe weist auf das Vorhandensein tumorähnlicher Neoplasien im Gehirn oder auf den Schädelknochen, Enzephalozele - Schädelhernie, Wassersucht des Gehirns - Hydrozephalus hin.

Diese Anomalien gelten als sehr schwerwiegend und sind nicht mit dem Leben vereinbar - ein vorzeitiger Schwangerschaftsabbruch ist erforderlich. Eine Abnahme von BPD und LHR weist auf ein Syndrom der Verzögerung des intrauterinen Wachstums hin und erfordert Korrekturmaßnahmen - die Verwendung von Arzneimitteln, die die uteroplazentare Durchblutung verbessern und den Fötus rechtzeitig mit Nährstoffen versorgen. Andernfalls führen solche Mängel zum Tod des Babys..

Bei einer signifikanten Verringerung der Größe des fetalen Kopfes kann eine Unterentwicklung oder Abwesenheit der Gehirnhälften (gepaarte Formationen, die durch den Corpus Callosum mit dem Gehirn verbunden sind) oder des Kleinhirns (kleines Gehirn, das für die motorische Funktion verantwortlich ist) beobachtet werden. In dieser Situation ist es notwendig, die Schwangerschaft zu beenden..

Fazit

In unserem Artikel haben wir eine Abschrift der Ultraschalluntersuchungen bereitgestellt, die während der Schwangerschaft durchgeführt werden. Jede werdende Mutter muss berücksichtigen, dass die Abweichung des einen oder anderen Parameters von den allgemein anerkannten Normen nicht nur auf die Entwicklung von Pathologien, sondern auch auf die individuellen Merkmale des weiblichen Körpers hinweisen kann.

Nur der Arzt, der die Schwangerschaftsperiode überwacht, hat ein vollständiges Verständnis des Schwangerschaftsverlaufs. Er vergleicht die endgültigen Daten von Ultraschall, Laboruntersuchungen und den Gesundheitszustand einer Frau - so kann er den pathologischen Prozess zeitnah und kompetent diagnostizieren und die entsprechenden Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen erfolgreich durchführen. Zusammenfassend möchte ich die Frauen noch einmal daran erinnern, dass Sie während der Schwangerschaft nicht unverantwortlich für Ihre Gesundheit sein können.!

Bei Unwohlsein, Verschlechterung des Allgemeinzustands, Auftreten schmerzhafter Empfindungen oder pathologischem Ausfluss aus dem Geburtskanal sollten Sie sich an einen qualifizierten Spezialisten wenden. Es wird auch nicht empfohlen, geplante vorgeburtliche Untersuchungen zu überspringen - sie schaden dem Baby nicht, helfen dem Arzt jedoch, Schlussfolgerungen über den Verlauf seiner Entwicklung zu ziehen. Rechtzeitige Abweichungen retten nicht nur Ihnen, sondern auch Ihrem Baby das Leben!