Durchblutungsstörungen im Gehirn

Eine Verletzung der Durchblutung in den Gefäßen des Gehirns ist ein dringendes Problem der modernen Medizin. Laut Weltstatistik treten jedes Jahr etwa sechs Millionen Schlaganfälle auf. Gleichzeitig hinterlassen die meisten vaskulären "Katastrophen" des Gehirns verschiedene neurologische Störungen, die eine Person zu einer behinderten Person machen, und für ein Drittel der Patienten endet die Krankheit mit dem Tod..

Arten von Blutversorgungsstörungen des Gehirns

Bei akuter Gefäßinsuffizienz können die Symptome einem Schlaganfall oder einem vorübergehenden ischämischen Anfall (TIA) entsprechen. Nach den Entwicklungsmechanismen werden Schlaganfallarten unterschieden:

  1. Ischämisch.
  2. Hämorrhagisch.

Am Ende eines jeden von ihnen ist die Ernährung eines bestimmten Bereichs des Gehirns gestört: Neuronen erhalten nicht die Nährstoffe, die für eine normale Funktion (hauptsächlich Glukose) und Sauerstoff erforderlich sind. Es entsteht der sogenannte "ischämische Fokus" - der Bereich der Gehirnsubstanz mit verminderter Durchblutung. Aufgrund der hohen Empfindlichkeit des Gehirns gegenüber Ischämie sterben Neuronen schnell ab und verlieren ihre Funktionen, sei es Bewegung, Empfindlichkeit, Sprache, Gedächtnis, Bewusstsein usw. Ein Nekrose-Fokus wird gebildet - der Bereich toter Neuronen ohne die Möglichkeit ihrer vollständigen Genesung.

Ischämischer Schlaganfall kann sich aus verschiedenen Gründen entwickeln, dies ist die Grundlage seiner Klassifizierung:

  • Atherothrombotisch. Das Blut kann die intravaskuläre atherosklerotische Plaque nicht überwinden, an der Blutplättchen "haften" und sich ein Thrombus gebildet hat, der das Lumen des Gefäßes blockiert.
  • Kardioembolisch. Blut gelangt nicht in die Gefäße des Gehirns, da Emboli-Partikel bestimmter Körpergewebe blockiert sind. Häufiger gelangen Embolien aus den Herzhöhlen in die Gehirngefäße, wo sich Blutgerinnsel gebildet haben (mit Vorhofflimmern, Vorhandensein einer Narbe an der Herzwand nach einem Herzinfarkt, Kardiomyopathie) oder Wachstumsstücke an den Klappen (mit bakterieller Endokarditis)..
  • Lacunar. Es handelt sich um einen Schlaganfall mit kleinen Ischämieherden (bis zu 1,5 cm) infolge längerer Hypertonie.
  • Kryptogen. Diese Gruppe umfasst alle Gefäßerkrankungen des Gehirns, für die keine anderen Ursachen identifiziert wurden. Einfach ausgedrückt ist dies ein Schlaganfall mit einer ungeklärten Ursache..
  • Andere spezifizierte Striche:
    • Hämodynamisch (aufgrund eines starken Blutdruckabfalls).
    • Hämorheologisch (aufgrund der erhöhten Bereitschaft des Körpers zur Bildung von Blutgerinnseln).
    • Venöse Durchblutungsstörungen.
    • Vor dem Hintergrund der Gefäßpathologie (angeboren oder erworben - Tortuosität, Verengung, Fehlen eines Gefäßes, traumatische Verletzung usw.).
    • Kombiniert (mehrere Gründe kombinieren).

Ein hämorrhagischer Schlaganfall ist das Ergebnis eines gebrochenen Blutgefäßes im Gehirn. Es manifestiert sich in einer der folgenden Formen:

  • Subarachnoidalblutung. Blut sammelt sich im Subarachnoidalraum an, wo normalerweise nur Liquor cerebrospinalis (CSF) vorhanden ist..
  • Hirnblutung. Es ist gekennzeichnet durch die Bildung eines Hämatoms oder das Einweichen von Blut in Gewebe in dem einen oder anderen Bereich des Gehirns.

Hämorrhagische Schlaganfälle sind verbunden mit:

  • Entzündliche Gefäßerkrankung (Arteritis).
  • Bruch der Gefäßwand im Bereich eines Aneurysmas (lokale Expansion) oder arteriovenöse Fehlbildung (angeborenes pathologisches "Netz" zwischen Arteriole und Venule).
  • Reduzierte Blutgerinnungsfähigkeit (Koagulopathie).
  • Ein starker Blutdruckanstieg.

TIA ist gekennzeichnet durch das kurzfristige Vorhandensein von Symptomen einer gestörten Gehirnzirkulation (nicht länger als 1 Tag). Wenn sich ein ähnlicher Zustand entwickelt hat, besteht in den nächsten 48 Stunden ein hohes Risiko, einen vollwertigen Schlaganfall mit dem irreversiblen Tod einiger Neuronen zu entwickeln. Deshalb sollten Sie nicht zögern, einen Arzt aufzusuchen..

Es gibt auch ein chronisches Kreislaufversagen des Gehirns. Neurologische Störungen entwickeln sich im Laufe der Jahre langsam. Häufiger geschieht dies bei längerer Hypertonie in Kombination mit Atherosklerose. Die kleinen Gefäße des Gehirns verändern ihre Struktur und können Sauerstoff und Glukose nicht mehr ausreichend durch ihre Wand transportieren. Der Prozess wird mit der Zeit nur noch schlimmer.

Pathologische Veränderungen der Wirbel und Bänder bei zervikaler Osteochondrose können eine der Ursachen für zerebrale Durchblutungsstörungen werden. Aufgrund der Tatsache, dass die sogenannte Wirbelarterie innerhalb der Prozesse der Halswirbel verläuft, verschlechtert sich die Blutversorgung des Kleinhirns, des Hirnstamms und der Sehbereiche, wenn sie komprimiert oder reflexartig verengt wird. Dieses Phänomen wird als "Wirbelarteriensyndrom" bezeichnet..

Symptome

Alle akuten Durchblutungsstörungen manifestieren sich mit ähnlichen neurologischen Symptomen. Der Unterschied besteht nur in der Form des aufgetretenen Schlaganfalls: Bei atherothrombotischen Symptomen entwickeln sich langsam, bei kardioembolischen Symptomen - schneller, aber bei geringfügigen Schäden können sie nach einer Weile vergehen. Hämorrhagische Schlaganfälle sind häufig durch Bewusstlosigkeit gekennzeichnet, gefolgt von einer anhaltenden Depression, einem scharfen Beginn mit starken Kopfschmerzen des Typs. " Schlag "," Donner ".

Alle Anzeichen von Durchblutungsstörungen sind in drei Gruppen unterteilt:

ZerebralFokusMeningeal
  • Kopfschmerzen.
  • Schwindel.
  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Beeinträchtigte motorische Funktion (verminderte Muskelkraft - Parese, vollständige Unbeweglichkeit der Gliedmaßen - Lähmung).
  • Empfindlichkeitsstörungen (Schmerzen, Temperatur, Tastempfindlichkeit usw.).
  • Beeinträchtigte Sprache, Schreiben, Zählen, Sehen, Hören, Riechen usw..
  • Psychische Störungen.
  • Gedächtnisstörungen, Denken, Aufmerksamkeit.
  • Steifheit (Steifheit) der Nackenmuskulatur.
  • Angst vor Licht, laute Geräusche.
  • Spezifische Symptome (Kernig, Brudzinski).

Bei hämorrhagischem Schlaganfall überwiegen zerebrale Symptome, bei ischämischem Schlaganfall fokal. TIA ist durch vorübergehende zerebrale Symptome in Kombination mit Fokusstörungen gekennzeichnet.

Chronisches Kreislaufversagen manifestiert sich hauptsächlich bei älteren Menschen. Intellektuelle Fähigkeiten und Gedächtnis nehmen ab, eine Person wird gereizter, mürrischer oder weinerlicher. Die Menschen um sie herum bemerken diese Veränderungen, oft bringen sie selbst einen Verwandten zu einem Arzt. Mögliche Orientierungslosigkeit an Ort, Zeit, Selbstidentifikation.

Diagnosealgorithmus

Für die ungefähre Diagnose einer akuten zerebrovaskulären Insuffizienz wird der FAST-Test (Face-Hand-Speech-Test) verwendet. Auf diese Weise können Sie die häufigsten Symptome eines Schlaganfalls erkennen und schnell erkennen, dass Sie einen Krankenwagen rufen müssen. Die Person wird gefragt:

  1. Lächeln (der Prüfer wird die Asymmetrie des Gesichts bemerken).
  2. Heben Sie beide Arme an und versuchen Sie, sie auf gleicher Höhe zu halten (der betroffene Arm fällt leicht ab)..
  3. Geben Sie Ihren Namen an (die Sprache ist verschwommen, wie "Brei im Mund")..

In Zukunft ist ein CT-Scan (Computertomographie) des Gehirns erforderlich, um einen Schlaganfall schnell zu bestätigen und seinen Typ zu bestimmen. Um die Strukturen des Gehirns im Detail zu untersuchen, führen sie eine MRT (Magnetresonanztomographie) des Gehirns durch.

Die Untersuchung wird durch Blutuntersuchungen (einschließlich biochemischer Untersuchungen zur Bestimmung von Glukose, Kreatinin, ALT, AST, Lipiden) und Urintests sowie ein Elektrokardiogramm ergänzt. Um alle Gehirngefäße sichtbar zu machen, wird eine invasive Gehirnangiographie mit der Einführung eines Kontrastmittels in das Gefäßbett durchgeführt: Dank der Technik kann der Arzt genau bestimmen, welche Gefäßschäden Ischämie verursacht haben.

Methoden zur Behandlung von Durchblutungsstörungen des Gehirns

Das Vorhandensein von Symptomen eines Schlaganfalls oder einer TIA sollte ein Signal für Nothilfe sein. Wie eine Verletzung der Blutversorgung des Nervengewebes zu behandeln ist, bestimmt die Art des Schlaganfalls. Die ischämische Variante erfordert eine schnelle Entfernung des Thrombus aus dem Gefäß:

  • oder mit Hilfe von Medikamenten (Fibrinolytika, Thrombozytenaggregationshemmer, Antikoagulanzien),
  • entweder chirurgisch.

Hämorrhagischer Schlaganfall wird in den meisten Fällen sofort behandelt (Entfernung von abfließendem Blut). In jedem Fall wird die Unterstützung in einem Krankenhaus durchgeführt, die Kontrolle über lebenswichtige Funktionen (Atmung, Durchblutung, Schlucken) wird hergestellt.

Chronische Ischämie wird medikamentös behandelt. Zunächst wird eine druckreduzierende Therapie verschrieben, das Ungleichgewicht des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels korrigiert. All dies zielt darauf ab, Veränderungen in den Gefäßen des Gehirns zu verlangsamen. Die Liste der Medikamente, die die Blutversorgung des Gehirns verletzen, kann mit Antidepressiva, Neuroprotektoren (Medikamente, die den Stoffwechsel in Neuronen steigern) und vasoaktiven Medikamenten (Cavinton, Nimodipin, Actovegin) ergänzt werden..

Was können Sie zu Hause tun

Erste Hilfe

Wenn Sie den Verdacht haben, dass zu Hause ein Schlaganfall aufgetreten ist, müssen Sie zunächst der betroffenen Person Erste Hilfe leisten. Rufen Sie nach dem FAST-Test einen Krankenwagen, erklären Sie ruhig die Situation, geben Sie die Adresse und Ihren Namen klar an. Wenn der Patient bewusstlos ist, legen Sie ihn auf die Seite, um ein Zurückziehen der Zunge und eine Verstopfung der Atemwege zu vermeiden. Überprüfen Sie sorgfältig die Mundhöhle des Patienten: Entfernen Sie auch alle Fremdkörper und Körperflüssigkeiten, um die Atemwege zu gewährleisten.

Wenn der Patient mit Verdacht auf einen ischämischen Schlaganfall wach ist, geben Sie ihm eine halb sitzende Position und geben Sie eine Acetylsalicylsäuretablette (Thrombotic ACC) zum Kauen. Wenn Sie einen hämorrhagischen Schlaganfall vermuten, schränken Sie die Mobilität des Opfers so weit wie möglich ein. Warten Sie auf die Ankunft des medizinischen Teams.

Übungen für die Nackenmuskulatur nach Shishonin A.Yu..

Gymnastik für die Nackenmuskulatur von Shishonina A.Yu., die nicht viel Zeit in Anspruch nimmt (nur 20 bis 30 Minuten pro Tag), ist wirksam bei der Vorbeugung von Gefäßinsuffizienz. Es ist besonders relevant für Patienten mit zervikaler Osteochondrose und Symptomen einer Reizung der Wirbelarterien. Es sollte an einige Regeln für die Durchführung von Zervixgymnastik erinnert werden:

  • Trainieren Sie nicht direkt nach dem Essen.
  • Es ist besser, zunächst Bewegungen vor einem Spiegel auszuführen, um die Anatomie Ihres Körpers besser zu verstehen und sich an die richtige Technik zu gewöhnen.
  • Reiben Sie vor der ersten Übung unbedingt den Nacken und den Hinterkopf, um Haut und Muskeln aufzuwärmen..
  • Die Zunahme der Belastung des Halses sollte allmählich erfolgen.
  • Der Schlüssel zum Erfolg ist die regelmäßige und methodische Ausführung.

Der Turnkomplex wird durch sieben aufeinanderfolgende Übungen dargestellt:

NameAusführungsmethode
MetronomStellen Sie sich mit aufrechtem Kopf und geradem Rücken an eine Wand oder setzen Sie sich auf einen Stuhl. Neigen Sie Ihren Kopf langsam und sehr vorsichtig abwechselnd zuerst nach rechts und dann zur linken Schulter.
GansStellen Sie sich gerade mit dem Kinn parallel zum Boden. Strecken Sie den Hals nach vorne, ohne die Position des Kinns zu verändern. Drehen Sie von dieser Position aus Ihren Kopf nach links und senken Sie ihn ab. Kehren Sie dann in die Ausgangsposition zurück. Wiederholen Sie dies für die rechte Seite.
ReiherSetzen Sie sich und legen Sie Ihre Hände auf Ihren Schoß. Dann senken Sie Ihre Arme und nehmen Sie sie zur Seite Ihres Rückens. Bleiben Sie 30-40 Sekunden in dieser Position. Kehren Sie zur ursprünglichen Ansicht zurück.
RahmenSetzen Sie sich mit der linken Hand auf der rechten Schulter und der rechten Hand auf dem rechten Knie auf einen Stuhl. Drehen Sie in dieser Position Ihren Kopf langsam nach links und halten Sie ihn 30-40 Sekunden lang gedrückt. Wiederholen Sie dies für die rechte Seite.
Zum Himmel schauenDie Technik ist fast die gleiche wie bei der "Gans" -Übung. Der Unterschied besteht darin, den Kopf nach 30-40 Sekunden drehen zu halten.
FakirDrehen Sie den Kopf mit den Händen über dem Kopf nach links und rechts, während Sie ihn drehen, und halten Sie ihn eine halbe Minute lang gedrückt.
FrühlingSetzen Sie sich gerade hin, senken Sie Ihr Kinn und halten Sie diese Position 5 Sekunden lang. Heben Sie dann vorsichtig Ihren Kopf an und ziehen Sie Ihr Kinn nach vorne und oben..

Beseitigung von Risikofaktoren für Schlaganfall

Um vaskuläre zerebrale "Katastrophen" zu verhindern, müssen Sie dem Lebensstil folgen und bestimmte Medikamente einnehmen, wenn es Anzeichen gibt:

  • Geben Sie das Rauchen und alkoholische Getränke auf.
  • Gehen Sie täglich 40 Minuten lang zügig, was einer moderaten körperlichen Aktivität entspricht.
  • Essen Sie mehr Obst und Gemüse und weniger schnelle Kohlenhydrate (Backwaren, Kekse, Süßigkeiten), fetthaltige Mahlzeiten. Essen dämpfen.
  • Beginnen Sie rechtzeitig mit der Behandlung von Bluthochdruck.
  • Denken Sie daran, den Blutzucker- und Cholesterinspiegel zu kontrollieren.
  • Es ist möglich, intramuskuläre Injektionen des Arzneimittels Actovegin für 2 Gänge pro Jahr einzurichten (1 Gang: 5 ml für 10 Tage, dann 200 mg für 18 Tage)..

Rehabilitationsmethoden

Tritt nach dem Krankenhausstadium eine Verletzung der Durchblutung des Gehirns auf, treten intensive Rehabilitationsmaßnahmen in Kraft. Der Patient hat nur 6 Monate Zeit, um zu versuchen, die verlorenen Funktionen so weit wie möglich wiederherzustellen. Dazu gehören Übungen zur Wiederherstellung der motorischen Funktion der betroffenen Gliedmaßen, Massagen, Unterricht bei einem Logopäden / ausgebildeten Verwandten vor einem Spiegel (bei Verlust der normalen Sprache) sowie die Hilfe eines Psychologen bei der Korrektur von Depressionen nach Schlaganfall. Es ist äußerst wichtig, Patienten zur Spa-Behandlung zu schicken.

Eine gestörte Durchblutung des Gehirns ist eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit und sogar das Leben der Patienten. Vor dem Hintergrund einer weit verbreiteten Hypertonie, Diabetes mellitus und erhöhter Serumlipide nimmt die Häufigkeit von Schlaganfällen in der Bevölkerung nur zu. Nur vorbeugende Maßnahmen und die Aufklärung der Bürger über die Grundlagen der Erkennung von Anzeichen eines Schlaganfalls können die Anzahl der Fälle von vaskulären "Katastrophen" verringern und die Patienten so früh wie möglich medizinisch versorgen.

Wie man Störungen des Gehirnkreislaufs erkennt und warum eine solche Pathologie gefährlich ist

Das Rückenmark und das Gehirn sind für die wichtigsten Prozesse im Körper verantwortlich. Ein Versagen ihrer Arbeit führt zur Entwicklung verschiedener Krankheiten. Die Ursache vieler Pathologien kann eine Verletzung des Gehirnkreislaufs sein. Was sind die Gründe für diesen Prozess und welche Abhilfemaßnahmen sollten ergriffen werden, um ihn zu beseitigen? Dies und vieles wird in diesem Artikel besprochen..

Blutkreislaufkonzept

Das menschliche Gehirn und das Rückenmark sind von vielen Blutgefäßen durchdrungen, durch die das Blut mit einer bestimmten Geschwindigkeit und einem bestimmten Druck zirkuliert. Es enthält Sauerstoff und Nährstoffe, wodurch eine Person viele lebenswichtige Funktionen voll erfüllen kann..

Eine Verletzung der Durchblutung im Gehirn wird beobachtet, wenn die Teile nicht ausreichend mit Blut versorgt werden. Dieser Prozess geht mit unangenehmen Symptomen einher, eine vorzeitige Behandlung führt zu schwerwiegenden Komplikationen (Sauerstoffmangel usw.).

Die Hauptursachen der Krankheit

Wissenschaftler haben die Hauptrisikofaktoren identifiziert, die einen zerebrovaskulären Unfall hervorrufen:

  • genetische Vererbung;
  • angeborene oder erworbene dünne und spröde Blutgefäße;
  • Gefäßerkrankungen (Atherosklerose usw.);
  • erhöhte Blutviskosität;
  • Störungen in der Arbeit des Herzens (Defekte, Veränderungen in seinem Rhythmus usw.);
  • Bluthochdruck;
  • Störungen in der Arbeit des Bewegungsapparates;
  • Diabetes mellitus;
  • Übergewicht;
  • übermäßiger Missbrauch von alkoholischen Getränken und Tabakerzeugnissen;
  • Einnahme einer bestimmten Gruppe von Medikamenten (hormonelle Kontrazeptiva oder Medikamente, die die rheologischen Eigenschaften des Blutes verändern);
  • nervöse Anspannung oder Stress;
  • erhöhte körperliche Aktivität;
  • Dauer der Einhaltung erschöpfender Diäten.

Zerebrale Durchblutungsstörungen treten bei Männern und Frauen gleichermaßen auf. Bei älteren Menschen wird diese Pathologie jedoch viel häufiger diagnostiziert. Dies ist auf das Auftreten chronischer Krankheiten zurückzuführen, die Störungen der natürlichen Durchblutung verursachen. Gefäßgenese kann provozieren:

  • Vorübergehende Verstöße;
  • Vollständige oder teilweise Verstopfung der Blutgefäße;
  • Gefäßruptur und schwere Hirnblutung.

Es ist sehr wichtig, die Verletzung des Gehirnkreislaufs frühzeitig zu erkennen. Dies trägt dazu bei, das Risiko für die Entwicklung von Begleiterkrankungen und Komplikationen zu verringern.

Arten der Gefäßgenese

Die Klassifizierung von zerebrovaskulären Unfällen kann auf der Art der pathologischen Prozesse basieren. Möglich:

  • Akutes Stadium. In diesem Fall hat der Patient am häufigsten einen Schlaganfall. Es tritt plötzlich auf, ist gekennzeichnet durch einen langen Verlauf und die Entwicklung negativer Folgen (Sehstörungen, Sprachstörungen usw.);
  • Chronische Beeinträchtigung der Gehirnzirkulation. Am häufigsten tritt es als Folge von Atherosklerose oder anhaltender arterieller Hypertonie auf.

Die vaskuläre Genese des akuten Gehirntyps ist in zwei Hauptgruppen unterteilt:

  • ischämischer Schlaganfall, der durch die Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen des Gehirns gekennzeichnet ist, wodurch nicht genügend Blut zu ihm fließt. Es gibt einen akuten Sauerstoffmangel und den Tod einiger Teile der Neuronen;
  • hämorrhagischer Schlaganfall, der mit einem Bruch eines Blutgefäßes und der Freisetzung eines Blutgerinnsels einhergeht.

Krankheitssymptome

Die Symptome eines zerebrovaskulären Unfalls hängen von Art und Stadium ab. In der akuten Phase gibt es: starke und plötzliche Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, erhöhte Atmung und Herzfrequenz, Sprach- und Koordinationsprobleme, Lähmungen der Gliedmaßen oder eines Teils des Gesichts, doppelte Augen, leichtes Schielen.

Ein starker Nervenschock führt häufig zur Entwicklung eines ischämischen Schlaganfalls, der sich vor dem Hintergrund einer bestehenden Atherosklerose manifestiert. In diesem Fall hat der Patient starke Kopfschmerzen, Sprachstörungen und Bewegungskoordination. Alle Symptome treten spontan auf und verschlechtern sich allmählich.

Ein Zwischenstadium zwischen akuter und chronischer Hirninsuffizienz ist das Übergangsstadium. In diesem Fall tritt eine beeinträchtigte Durchblutung des Gehirns mit einer Kombination aus anhaltender arterieller Hypertonie und Atherosklerose auf. Der Patient hat folgende Symptome:

  • Taubheit der Hälfte des Körpers oder des Gesichts, die aber konzentrierte Herde der Gefäßgenese sind;
  • - ein Anfall von Epilepsie, partielle Lähmung;
  • Schwindel;
  • erhöhte Lichtempfindlichkeit (Reaktion der Pupillen der Augen auf helles Licht);
  • gespaltene Augen;
  • Orientierungsverlust;
  • teilweiser Gedächtnisverlust.

Mit weiterem Fortschreiten wird die Krankheit chronisch. Es gibt drei Hauptphasen. Die ersten Manifestationen einer zerebralen Kreislaufinsuffizienz, die durch starke Müdigkeit, Schwindel und Kopfschmerzen des Patienten gekennzeichnet sind. Oft leiden solche Menschen unter häufigen Stimmungsschwankungen oder Konzentrationsverlust..

Im nächsten Stadium werden Kopfgeräusche, schlechte Bewegungskoordination und unzureichende Reaktion auf verschiedene Situationen zu den oben genannten Symptomen hinzugefügt. Außerdem wird der Patient schläfrig, verliert die Aufmerksamkeit, seine Arbeitsfähigkeit ist deutlich reduziert.

Im letzten Stadium verschlechtern sich die Symptome. Ein Mensch verliert das Gedächtnis und die Kontrolle über sich selbst, Zittern tritt in den Gliedern auf.

Wenn eine wirksame Behandlung nicht rechtzeitig durchgeführt wird, beginnen die Neuronen des Gehirns bei Sauerstoffmangel zu sterben, was zu schwerwiegenden Komplikationen führt. Es ist unmöglich, diese Zellen wiederherzustellen, und eine Person kann für den Rest ihres Lebens behindert bleiben..

Diagnose von Gefäßerkrankungen

Wenn die ersten Anzeichen auftreten, müssen Sie sofort einen Arzt konsultieren, der eine umfassende Diagnose durchführt und die Ursache für diesen Zustand feststellt. Zu den Hauptstudien gehören:

  • MRT der Gefäße des Gehirns;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • neurologische Beratung.

Meistens ist es die erste Methode, mit der Sie den Ort der Durchblutungsstörung am zuverlässigsten bestimmen können. Die Magnetresonanzangiographie gilt als modernere Technik..

Es wird nicht in allen Kliniken durchgeführt und erfordert spezielle Ausrüstung und hochqualifizierte Spezialisten. Mit Hilfe dieser Art von Studie ist es möglich festzustellen, wie gut der Gehirnkreislauf funktioniert, und mögliche Pathologien zu identifizieren.

Die Elektroenzephalographie-Methode ist bis heute beliebt. Es wird bei epileptischen Anfällen, Sprachproblemen oder Hirnverletzungen durchgeführt. Aufgrund von Schwankungen der elektronischen Potentiale kann der Arzt mögliche Verstöße identifizieren.

Mit Hilfe der Computertomographie ist es möglich, die Form der Gefäßgenese (erworben oder angeboren) festzustellen und den Zustand des Gehirns des Patienten im Detail zu untersuchen.

Die Komplexität der Diagnose liegt im Fehlen charakteristischer Anzeichen der Krankheit. Die Symptome sind anderen Pathologien sehr ähnlich, daher müssen Ärzte mehrere Studien gleichzeitig durchführen, um zuverlässige Daten zu erhalten.

Grundlegende Behandlungsmethoden

Nach Erhalt der Ergebnisse einer umfassenden Untersuchung wird dem Patienten ein individuelles Behandlungsschema ausgewählt. In der Regel wird ihm eine bestimmte Reihe von Medikamenten verschrieben, die zur Stabilisierung der Durchblutung des Gehirns beitragen..

Drogen Therapie

Im Falle einer akuten hämorrhagischen Störung des zerebralen Kreislaufs werden dem Patienten Medikamente verschrieben, um den Blutdruck zu senken, Blutungen zu stoppen und Schwellungen im Gehirn zu verringern. Hierzu werden folgende Medikamente eingesetzt:

  • Arfonad, Pentamin usw. - helfen, den Druck zu stabilisieren;
  • Ascorbinsäure, Calciumgluconat - erhöhen die Durchlässigkeit der Wände von Blutgefäßen, verbessern die Funktion der Blutgerinnung;
  • Caviton, Cinnarzin usw. - verbessern die rheologischen Eigenschaften von Blut;
  • Lasix - hilft bei Schwellungen.

In den meisten Fällen werden Medikamente intravenös oder intramuskulär verabreicht. Bei erhöhtem Hirndruck wird der Patient punktiert.

Wenn eine chronische zerebrovaskuläre Insuffizienz diagnostiziert wird, werden Antioxidantien, Ventotonika, Neuroprotektoren und Medikamente verwendet, die die Durchblutung verbessern. Da sich dieser Zustand häufig vor dem Hintergrund eines starken Nervenschocks entwickelt, werden dem Patienten milde Beruhigungsmittel und Vitaminkomplexe verschrieben. Der Behandlungsverlauf und die Dosierung werden vom behandelnden Arzt individuell ausgewählt.

Wenn die Verletzung des Gehirnkreislaufs durch Atherosklerose verursacht wird, werden Medikamente verwendet, die zum Abbau von Cholesterinplaques beitragen (Vabarbin, Simartin usw.). Ein multipler Gefäßverschluss kann eine Operation erfordern.

Ethnowissenschaften

Sie können die zerebrale Durchblutung mit Volksheilmitteln verbessern. Am häufigsten werden Infusionen oder Abkochungen auf der Basis von Heilpflanzen verwendet: Ginseng und chinesische Magnolienrebe, Weißdorn, Kamille, Mutterkraut usw..

Diese Mittel sollten in Kombination mit dem Haupttherapieschema verwendet werden, da sonst das Risiko von Komplikationen steigt. Bevor Sie traditionelle Medizin anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Richtige Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Durchblutungsstörungen. Menschen, die zu Fettleibigkeit neigen, sollten fetthaltige, würzige und geräucherte Lebensmittel meiden. Es ist besser, frisches Obst und Gemüse der Saison, gesundes Getreide, Fisch, Meeresfrüchte und mageres Fleisch zu essen.

Diätnahrung hilft, die Entwicklung von Arteriosklerose und anderen Krankheiten zu vermeiden, die eine Durchblutungsstörung in den Gefäßen des Gehirns verursachen.

Die medikamentöse Therapie ermöglicht es Ihnen, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen, gibt jedoch nicht die verlorenen Fähigkeiten des Patienten zurück (Wiederherstellung der Sprache, Bewegung usw.). Daher ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, denn je früher die Veränderungen aufgezeichnet werden, desto einfacher sind sie für die Therapie zugänglich und haben weniger negative Folgen für den Patienten..

Präventionsmethoden

Die Prävention von zerebralen Durchblutungsstörungen umfasst einen gesunden Lebensstil und eine gesunde Ernährung, das Gehen an der frischen Luft und die Minimierung schwerer körperlicher und emotionaler Belastungen. Bei Vorliegen einer genetischen Veranlagung für eine solche Krankheit müssen regelmäßige Untersuchungen bei einem Arzt durchgeführt werden.

Um die Durchblutung zu verbessern, empfehlen Ärzte, 1-2 Mal pro Woche Saunen oder Bäder zu besuchen (ohne direkte Kontraindikationen). Dies hilft, verstopfte Blutgefäße zu öffnen und das Gehirn mit der notwendigen Menge Blut zu versorgen. Darüber hinaus wird empfohlen, regelmäßig Komplexe von Vitaminen und Mineralstoffen einzunehmen, um die Wände der Blutgefäße zu stärken..

Unsere Experten

Das Magazin wurde erstellt, um Ihnen in schwierigen Zeiten zu helfen, in denen Sie oder Ihre Lieben mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert sind!
Allegology.ru kann Ihr Hauptassistent auf dem Weg zu Gesundheit und guter Laune werden! Nützliche Artikel helfen Ihnen bei der Lösung von Hautproblemen, Übergewicht und Erkältungen und erklären Ihnen, was Sie mit Problemen mit Gelenken, Venen und Sehvermögen tun sollen. In den Artikeln finden Sie die Geheimnisse, wie Sie Schönheit und Jugend in jedem Alter bewahren können! Aber auch Männer blieben nicht unbemerkt! Es gibt einen ganzen Abschnitt für sie, in dem sie viele nützliche Empfehlungen und Ratschläge zum männlichen Teil finden können und nicht nur!
Alle Informationen auf der Website sind aktuell und rund um die Uhr verfügbar. Die Artikel werden ständig aktualisiert und von Experten auf dem Gebiet der Medizin überprüft. Aber denken Sie auf jeden Fall immer daran, dass Sie sich niemals selbst behandeln sollten. Wenden Sie sich besser an Ihren Arzt!

Symptome eines zerebrovaskulären Unfalls

Hirndurchblutung - Durchblutung im Gefäßsystem des Gehirns und des Rückenmarks.

Der Prozess, der zerebrovaskuläre Unfälle verursacht, kann die Haupt- und Hirnarterien (Aorta, Brachiozephalus, gemeinsame, innere und äußere Karotis, Arteria subclavia, Wirbelkörper, Basilikum, Wirbelsäule, Radikulararterien und deren Äste), Hirnvenen und venöse Nebenhöhlen, Halsvenen betreffen. Die Art der Pathologie der Gehirngefäße ist unterschiedlich: Thrombose, Embolie, Verengung des Lumens, Knicke und Schleifen, Aneurysmen der Gefäße des Gehirns und des Rückenmarks.

Der Schweregrad und die Lokalisation morphologischer Veränderungen im Gehirngewebe bei Patienten mit zerebrovaskulären Unfällen werden durch die Grunderkrankung, das Blutversorgungsbecken des betroffenen Gefäßes, die Entwicklungsmechanismen dieser Kreislaufstörung, das Alter und die individuellen Merkmale des Patienten bestimmt..

Morphologische Anzeichen einer gestörten Gehirnzirkulation können fokal und diffus sein. Schwerpunkte sind hämorrhagischer Schlaganfall, intrathekale Blutung, Hirninfarkt; zu diffundieren - mehrere kleine fokale Veränderungen der Gehirnsubstanz, kleine Blutungen, kleine frische und organisierende Herde der Nekrose des Gehirngewebes, gliomesodermale Narben und kleine Zysten.

Klinisch kann es bei Störungen des Gehirnkreislaufs zu subjektiven Empfindungen (Kopfschmerzen, Schwindel, Parästhesien usw.) ohne objektive neurologische Symptome kommen. organische Mikrosymptomatik ohne eindeutige Symptome eines Verlustes der Funktion des Zentralnervensystems; fokale Symptome: Bewegungsstörungen - Parese oder Lähmung, extrapyramidale Störungen, Hyperkinese, Koordinationsstörungen, Empfindlichkeitsstörungen, Schmerzen; Funktionsstörungen der Sinnesorgane, fokale Funktionsstörungen der höheren Funktionen der Großhirnrinde - Aphasie, Agraphie, Alexia usw.; Veränderungen in Intelligenz, Gedächtnis, emotional-willkürlicher Sphäre; epileptische Anfälle; psychopathologische Symptome.

Durch die Art der zerebralen Durchblutungsstörungen werden die ersten Manifestationen einer unzureichenden Blutversorgung des Gehirns, akute zerebrovaskuläre Unfälle (vorübergehende Störungen, intrathekale Blutungen, Schlaganfälle), chronisch langsam fortschreitende Störungen der zerebralen und spinalen Durchblutung (zirkulatorische Enzephalopathie und Myelopathie) unterschieden.

Die klinischen Symptome der ersten Manifestationen einer unzureichenden Blutversorgung des Gehirns treten auf, insbesondere nach intensiver geistiger und körperlicher Arbeit, Aufenthalt in einem stickigen Raum, Kopfschmerzen, Schwindel, Lärm im Kopf, verminderter Leistung, Schlafstörungen. Fokale neurologische Symptome bei solchen Patienten fehlen in der Regel oder werden durch diffuse Mikrosymptome dargestellt. Um die ersten Manifestationen einer unzureichenden Blutversorgung des Gehirns zu diagnostizieren, müssen objektive Anzeichen von Atherosklerose, arterieller Hypertonie, vasomotorischer Dystonie identifiziert und andere somatische Pathologien sowie Neurosen ausgeschlossen werden.

Akute Störungen des Gehirnkreislaufs umfassen vorübergehende Störungen des Blutkreislaufs im Gehirn und Schlaganfälle.

Vorübergehende Störungen des Gehirnkreislaufs äußern sich in fokalen oder zerebralen Symptomen (oder einer Kombination davon), die weniger als 1 Tag dauern. Am häufigsten werden sie bei Atherosklerose der Gefäße des Gehirns, Hypertonie und arterieller Hypertonie beobachtet.

Unterscheiden Sie zwischen vorübergehenden ischämischen Anfällen und hypertensiven Gehirnkrisen.

Vorübergehende ischämische Anfälle sind durch das Auftreten fokaler neurologischer Symptome (Schwäche und Taubheit der Gliedmaßen, Schwierigkeiten beim Sprechen, beeinträchtigte Statik, Diplopie usw.) vor dem Hintergrund schwacher oder fehlender zerebraler Symptome gekennzeichnet.

Im Gegensatz dazu ist bei hypertensiven Hirnkrisen die Prävalenz allgemeiner Hirnsymptome (Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit oder Erbrechen) gegenüber fokalen Symptomen charakteristisch, die manchmal fehlen können. Eine akute Verletzung des Gehirnkreislaufs, bei der fokale neurologische Symptome länger als 1 Tag anhalten, wird als Schlaganfall angesehen.

Akute Störungen des venösen Kreislaufs im Gehirn umfassen auch venöse Blutungen, Thrombosen der Gehirnvenen und venöse Nebenhöhlen..

Chronische Störungen des zerebralen Kreislaufs (zirkulatorische Enzephalopathie und Myelopathie) sind das Ergebnis einer fortschreitenden Insuffizienz der Blutversorgung aufgrund verschiedener Gefäßerkrankungen.

Bei einer Kreislauf-Enzephalopathie treten diffuse organische Symptome auf, normalerweise in Kombination mit Gedächtnisstörungen, Kopfschmerzen, nicht systemischem Schwindel, Reizbarkeit usw. Es gibt drei Stadien der Kreislauf-Enzephalopathie.

Für das Stadium I ist neben diffusen milden anhaltenden organischen Symptomen (Asymmetrie der Schädelinnervation, leichte orale Reflexe, ungenaue Koordination usw.) das Vorhandensein eines Syndroms ähnlich der asthenischen Form der Neurasthenie charakteristisch (Gedächtnisstörung, Müdigkeit, Geistesabwesenheit, Schwierigkeit beim Wechsel von einer Aktivität zu andere, dumpfe Kopfschmerzen, nicht systemischer Schwindel, schlechter Schlaf, Reizbarkeit, Tränenfluss, depressive Verstimmung). Der Intellekt ist nicht betroffen.

Stadium II ist gekennzeichnet durch fortschreitende Gedächtnisstörungen (einschließlich des beruflichen Gedächtnisses), verminderte Leistung, Persönlichkeitsveränderungen (Viskosität des Denkens, Verengung des Interessenbereichs, Apathie, häufig Ausführlichkeit, Reizbarkeit, Streitigkeit usw.) und verminderte Intelligenz. Tagesmüdigkeit mit schlechtem Nachtschlaf ist typisch. Organische Symptome sind ausgeprägter (leichte Dysarthrie, Reflexe des oralen Automatismus und andere pathologische Reflexe, Bradykinesie, Zittern, Veränderungen des Muskeltonus, Koordination und sensorische Störungen)..
Das Stadium III ist sowohl durch eine Verschlimmerung von psychischen Störungen (bis hin zu Demenz) als auch durch die Entwicklung von neurologischen Syndromen gekennzeichnet, die mit einer vorherrschenden Läsion eines bestimmten Bereichs des Gehirns verbunden sind. Es kann sich um pseudobulbäre Lähmung, Parkinsonismus, Kleinhirnataxie und Pyramideninsuffizienz handeln. Eine Schlaganfall-ähnliche Verschlechterung der Erkrankung ist häufig, gekennzeichnet durch das Auftreten neuer fokaler Symptome und eine Zunahme der zuvor vorhandenen Anzeichen einer zerebrovaskulären Insuffizienz.

Die dyszirkulatorische Myelopathie verläuft ebenfalls progressiv, wobei drei Stadien herkömmlicherweise unterschieden werden können. Stadium I (kompensiert) ist gekennzeichnet durch das Auftreten einer mäßig ausgeprägten Ermüdung der Muskeln der Gliedmaßen, seltener durch Schwäche der Gliedmaßen. Anschließend nimmt im Stadium II (subkompensiert) die Schwäche der Gliedmaßen zunehmend zu, es kommt zu sensorischen Störungen vom segmentalen und leitenden Typ, Veränderungen in der Reflexsphäre. Stadium III entwickelt Parese oder Lähmung, schwere sensorische Störungen, Beckenstörungen.

Die Art der fokalen Syndrome hängt von der Lokalisierung pathologischer Herde entlang der Länge und des Durchmessers des Rückenmarks ab. Mögliche klinische Syndrome sind Poliomyelitis, pyramidenförmige, syringomyelische, amyotrophe Lateralsklerose, hintere säulenförmige, transversale Rückenmarksläsionen.

Chronische Störungen des venösen Kreislaufs umfassen die venöse Stase, die eine venöse Enzephalopathie und Myelopathie verursacht. Es ist eine Folge von Herz- oder Lungenherzinsuffizienz, Kompression extrakranieller Venen im Nacken usw. Schwierigkeiten beim venösen Abfluss aus der Schädelhöhle und dem Wirbelkanal können über einen langen Zeitraum ausgeglichen werden. Bei Dekompensation sind Kopfschmerzen, Krampfanfälle, Kleinhirnsymptome und Funktionsstörungen der Hirnnerven möglich. Die venöse Enzephalopathie ist durch eine Vielzahl klinischer Manifestationen gekennzeichnet. Es kann ein hypertensives (pseudotumoröses) Syndrom, ein disseminiertes kleinfokales Hirnläsionssyndrom und ein asthenisches Syndrom beobachtet werden. Die venöse Enzephalopathie umfasst auch Bettolepsie (Hustenepilepsie), die sich bei Krankheiten entwickelt, die zu einer venösen Stauung im Gehirn führen. Die venöse Myelopathie ist eine besondere Variante der Kreislaufmyelopathie und unterscheidet sich klinisch nicht signifikant von dieser.

Symptome von Durchblutungsstörungen in den Gefäßen des Gehirns

In den frühen Stadien ist die Krankheit asymptomatisch. Er schreitet jedoch schnell voran und allmählich werden seine Symptome eine Person völlig außer Gefecht setzen, die Arbeitsfähigkeit wird ernsthaft beeinträchtigt, eine Person verliert die Lebensfreude und kann nicht vollständig leben.

Die Symptome eines zerebrovaskulären Unfalls sind also:

Kopfschmerzen sind die Hauptalarmglocke, aber die Leute ignorieren sie oft und glauben, dass die Schmerzen auf Müdigkeit, Wetter oder andere Gründe zurückzuführen sind
Schmerzen in den Augen - seine Besonderheit ist, dass sie während der Bewegung der Augäpfel, insbesondere abends, spürbar zunehmen
Schwindel - wenn dieses Phänomen regelmäßig festgestellt wird, sollte es auf keinen Fall ignoriert werden
Übelkeit und Erbrechen - normalerweise manifestiert sich dieses Symptom parallel zu den oben genannten
Ohrstauung
Klingeln oder Geräusche in den Ohren
Krämpfe - dieses Symptom manifestiert sich seltener als andere, tritt aber immer noch auf
Taubheitsgefühl - Wenn eine Verletzung der Durchblutung in den Gefäßen des Gehirns vorliegt, tritt dies absolut ohne Grund auf
Spannung der Kopfmuskulatur, besonders ausgeprägt im Occipital
Schwäche im Körper
Ohnmacht
blasse Haut
niedrigere Herzfrequenz

Es werden auch verschiedene Bewusstseinsstörungen festgestellt, wie zum Beispiel:

Veränderungen in der Wahrnehmung, wie z. B. Benommenheit
Gedächtnisstörung - eine Person erinnert sich perfekt an ihre Vergangenheit, vergisst aber oft Pläne, wo was liegt
Ablenkung
schnelle Ermüdung und infolgedessen verminderte Leistung
Iraszibilität, leichte Erregbarkeit, Tränenfluss
ständige Schläfrigkeit oder umgekehrt Schlaflosigkeit

Ursachen für zerebrale Durchblutungsstörungen

Die Ursachen dieser Krankheit sind sehr vielfältig. Normalerweise sind sie mit anderen Anomalien in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems verbunden, beispielsweise mit vaskulärer Atherosklerose oder Hypertonie. Atherosklerose ist eine Verstopfung der Blutgefäße mit Cholesterinplaques. Sie müssen also nur die Cholesterinkonzentration im Blut überwachen. Und dafür sollten Sie Ihre tägliche Ernährung überwachen..

Chronische Müdigkeit ist auch eine häufige Ursache für eine schlechte Durchblutung unseres Gehirns. Leider erkennen die Menschen oft nicht die Schwere ihres Zustands und erreichen schlimme Konsequenzen. Das chronische Müdigkeitssyndrom kann jedoch nicht nur zu einer Durchblutungsstörung führen, sondern auch zu Funktionsstörungen des endokrinen Systems, des Zentralnervensystems und des Magen-Darm-Trakts..

Verschiedene traumatische Hirnverletzungen können ebenfalls Störungen verursachen. Dies können Verletzungen jeglicher Schwere sein. Verletzungen mit intrakraniellen Blutungen sind besonders gefährlich. Es ist ganz natürlich, dass je stärker diese Blutung ist, desto schwerwiegender die Folgen sein können.

Das Problem eines modernen Menschen ist das regelmäßige Sitzen vor einem Computermonitor in einer unbequemen Position. Infolgedessen sind die Muskeln des Nackens und des Rückens stark überfordert und die Durchblutung der Gefäße, einschließlich der Gefäße des Gehirns, ist beeinträchtigt. Übermäßiges Training kann ebenfalls schädlich sein.

Kreislaufprobleme sind auch eng mit Erkrankungen der Wirbelsäule verbunden, insbesondere der Halswirbelsäule. Seien Sie vorsichtig, wenn bei Ihnen Skoliose oder Osteochondrose diagnostiziert wird.

Die Hauptursache für Gehirnblutungen ist Bluthochdruck. Bei seinem starken Anstieg kann es zu einem Bruch des Gefäßes kommen, was zur Freisetzung von Blut in die Gehirnsubstanz führt und ein intrazerebrales Hämatom entwickelt.

Eine seltenere Ursache für Blutungen ist ein gebrochenes Aneurysma. Ein arterielles Aneurysma, bei dem es sich in der Regel um eine angeborene Pathologie handelt, ist ein sakkulärer Vorsprung an der Gefäßwand. Die Wände eines solchen Vorsprungs haben keinen so starken muskulösen und elastischen Rahmen wie die Wände eines normalen Gefäßes. Daher reicht manchmal nur ein relativ kleiner Drucksprung aus, der bei völlig gesunden Menschen bei körperlicher Anstrengung oder emotionalem Stress beobachtet wird, damit die Wand des Aneurysmas reißt.

Neben sakkulären Aneurysmen werden manchmal andere angeborene Anomalien des Gefäßsystems beobachtet, wodurch die Gefahr einer plötzlichen Blutung besteht..
In Fällen, in denen sich das Aneurysma in den Wänden der Gefäße auf der Oberfläche des Gehirns befindet, führt sein Bruch zur Entwicklung einer nicht intrazerebralen, sondern einer subarachnoidalen (subarachnoidalen) Blutung, die sich unter der das Gehirn umgebenden Arachnoidalmembran befindet. Eine Subarachnoidalblutung führt nicht direkt zur Entwicklung fokaler neurologischer Symptome (Parese, Sprachstörungen usw.), sondern es treten zerebrale Symptome auf: ein plötzlicher scharfer ("Dolch") Kopfschmerz, häufig mit anschließendem Bewusstseinsverlust.

Ein Hirninfarkt entsteht normalerweise als Folge einer Blockade eines der Hirngefäße oder eines großen (Haupt-) Gefäßes des Kopfes, durch das Blut zum Gehirn fließt.

Es gibt vier Hauptgefäße: die rechten und linken inneren Halsschlagadern, die den größten Teil der rechten und linken Gehirnhälfte versorgen, und die rechten und linken Wirbelarterien, die dann in die Hauptarterie übergehen und den Hirnstamm, das Kleinhirn und die Hinterhauptlappen der Gehirnhälften mit Blut versorgen.

Die Gründe für die Blockade der großen und der Gehirnarterien können unterschiedlich sein. Bei einem entzündlichen Prozess an den Herzklappen (mit der Bildung von Infiltraten oder mit der Bildung eines parietalen Thrombus im Herzen) können sich Teile eines Thrombus oder Infiltrats lösen und der Blutfluss zu einem Gehirngefäß gelangen, dessen Kaliber kleiner als die Größe eines Stücks (Embolus) ist, und infolgedessen das Gefäß verstopfen. Partikel zerfallender atherosklerotischer Plaque an den Wänden einer der Hauptarterien des Kopfes können ebenfalls zu Embolien werden..

Dies ist einer der Mechanismen für die Entwicklung eines Hirninfarkts - Embolie.
Ein weiterer Mechanismus für die Entwicklung eines Herzinfarkts ist die Thrombose: die allmähliche Entwicklung eines Thrombus (Blutgerinnsel) an der Stelle einer atherosklerotischen Plaque an der Gefäßwand. Eine atherosklerotische Plaque, die das Lumen des Gefäßes ausfüllt, führt zu einer Verlangsamung des Blutflusses, was zur Entwicklung eines Thrombus beiträgt. Die unebene Oberfläche der Plaque begünstigt an dieser Stelle die Adhäsion (Aggregation) von Blutplättchen und anderen Blutelementen, die den Hauptrahmen des resultierenden Thrombus bilden.

In der Regel reichen lokale Faktoren allein für die Bildung von Blutgerinnseln oft nicht aus. Die Entwicklung einer Thrombose wird durch Faktoren wie eine allgemeine Verlangsamung des Blutflusses erleichtert (daher entwickelt sich im Traum im Gegensatz zu Embolie und Blutung normalerweise nachts eine Thrombose der Gehirngefäße), eine Zunahme der Blutgerinnung, eine Zunahme der Aggregationseigenschaften (Klebeeigenschaften) von Blutplättchen und Erythrozyten.

Was Blutgerinnung ist, weiß jeder aus Erfahrung. Eine Person hat sich versehentlich einen Finger geschnitten, Blut fließt heraus, aber allmählich bildet sich an der Schnittstelle ein Blutgerinnsel (Thrombus) und die Blutung hört auf.
Die Blutgerinnung ist ein notwendiger biologischer Faktor für unser Überleben. Aber sowohl verringerte als auch erhöhte Gerinnung bedrohen unsere Gesundheit und sogar unser Leben..

Erhöhte Gerinnung führt zur Entwicklung einer Thrombose, verringert - zu Blutungen bei den geringsten Schnitten und Blutergüssen. Viele Mitglieder der regierenden Familien Europas, darunter der Sohn des letzten russischen Kaisers, Zarewitsch Alexei, litten an Hämophilie, einer Krankheit, die von einer verminderten Blutgerinnung begleitet war und einen erblichen Charakter hatte..

Eine Verletzung des normalen Blutflusses kann auch durch einen Krampf (starke Kompression) des Gefäßes verursacht werden, der aus einer scharfen Kontraktion der Muskelschicht der Gefäßwand resultiert. Vor einigen Jahrzehnten wurde dem Krampf eine große Bedeutung bei der Entwicklung von zerebralen Durchblutungsstörungen beigemessen. Derzeit ist der zerebrovaskuläre Krampf hauptsächlich mit Hirninfarkten verbunden, die sich manchmal einige Tage nach einer Subarachnoidalblutung entwickeln.

Bei häufigem Blutdruckanstieg können sich Veränderungen in den Wänden kleiner Gefäße entwickeln, die die tiefen Strukturen des Gehirns versorgen. Diese Veränderungen führen zu einer Verengung und häufig zum Schließen dieser Gefäße. Manchmal entwickelt sich nach einem erneuten starken Anstieg des Blutdrucks (hypertensive Krise) ein kleiner Infarkt im Kreislauf eines solchen Gefäßes (in der wissenschaftlichen Literatur als "lakunarer" Herzinfarkt bezeichnet)..

In einigen Fällen kann sich ein Hirninfarkt entwickeln, ohne das Gefäß vollständig zu blockieren. Dies ist der sogenannte hämodynamische Schlaganfall. Stellen wir uns einen Schlauch vor, aus dem Sie einen Gemüsegarten gießen. Der Schlauch ist mit Schlick verstopft, aber der in den Teich abgesenkte Elektromotor funktioniert gut und der Wasserstrahl reicht für eine normale Bewässerung aus. Eine leichte Biegung des Schlauchs oder eine Verschlechterung der Motorleistung reicht jedoch aus, da anstelle eines starken Strahls ein schmaler Wasserstrahl aus dem Schlauch fließt, der eindeutig nicht ausreicht, um die Erde gut zu bewässern.

Das gleiche kann unter bestimmten Bedingungen und mit dem Blutfluss im Gehirn passieren. Hierzu ist das Vorhandensein von zwei Faktoren ausreichend: eine starke Verengung des Lumens des Haupt- oder Gehirngefäßes durch den es füllenden atherosklerotischen Plaque oder infolge seiner Biegung sowie ein Blutdruckabfall aufgrund einer (oft vorübergehenden) Verschlechterung des Herzens.

Der Mechanismus vorübergehender Störungen des Gehirnkreislaufs (vorübergehende ischämische Anfälle) ähnelt in vielerlei Hinsicht dem Mechanismus der Entwicklung eines Gehirninfarkts. Nur Kompensationsmechanismen für vorübergehende zerebrale Durchblutungsstörungen wirken schnell und die entwickelten Symptome verschwinden innerhalb weniger Minuten (oder Stunden). Es ist jedoch nicht zu hoffen, dass die Entschädigungsmechanismen den auftretenden Verstoß immer so gut bewältigen. Daher ist es so wichtig, die Ursachen von zerebrovaskulären Unfällen zu kennen, dass Methoden zur Prävention (Prophylaxe) wiederholter Unfälle entwickelt werden können..

Behandlung von zerebrovaskulären Unfällen

Verschiedene Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sind die häufigsten Erkrankungen der Weltbevölkerung. Und die Verletzung des Gehirnkreislaufs im Allgemeinen ist eine äußerst gefährliche Sache. Das Gehirn ist das wichtigste Organ in unserem Körper. Seine schlechte Funktion führt nicht nur zu körperlichen Abweichungen, sondern auch zu Bewusstseinsstörungen.

Die Behandlung dieser Krankheit umfasst nicht nur die Einnahme von Medikamenten, sondern auch die vollständige Veränderung Ihres Lebensstils. Wie oben erwähnt, tragen Cholesterinplaques zur Entwicklung von Durchblutungsstörungen in den Gefäßen des Gehirns bei. Dies bedeutet, dass Maßnahmen ergriffen werden müssen, um einen Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut zu verhindern. Und die Hauptmaßnahmen umfassen die richtige Ernährung. Gehen Sie zunächst wie folgt vor:

Begrenzen Sie die Menge an Speisesalz, die Sie essen
alkoholische Getränke aufgeben
Wenn Sie zusätzliche Pfunde haben, müssen Sie diese dringend entfernen, da sie Ihre Blutgefäße zusätzlich belasten. Dies ist für diese Krankheit einfach nicht akzeptabel
Bei einigen Menschen sind Blutgefäße, einschließlich Kapillaren, zerbrechlich. Solche Menschen haben oft Zahnfleischbluten, oft Nasenbluten. Wie man dieses Unglück loswird?

• In einem Glas Wasser mit Raumtemperatur einen Teelöffel gut gereinigtes (Lebensmittel) und fein gemahlenes Meersalz auflösen. Ziehen Sie die kühle Kochsalzlösung durch die Nase ein und halten Sie den Atem etwa 3-4 Sekunden lang an. Wiederholen Sie den Vorgang jeden Morgen für 10-12 Tage, und die Nasenbluten hören auf..

• Diese Methode hilft auch: Bereiten Sie eine gesättigte Salzlösung vor (fünf Esslöffel grobes Meersalz in einem Glas warmem Wasser). Machen Sie zwei Wattestäbchen, befeuchten Sie sie in der vorbereiteten Lösung und führen Sie sie in die Nase ein. Legen Sie sich 20 Minuten lang mit zurückgeworfenem Kopf hin. Es ist nützlich, den Mund mit der gleichen Lösung auszuspülen: Das Zahnfleisch hört auf zu schmerzen und zu bluten..

• Nehmen Sie zwei Esslöffel trockenen Senf, zwei Schoten gehackten Paprika und einen Esslöffel Meersalz. Mischen Sie alle Zutaten und fügen Sie zwei Gläser Wodka hinzu. Bestehen Sie die Mischung für 10 Tage an einem dunklen Ort. Reiben Sie Ihre Füße nachts aktiv mit der resultierenden Tinktur. Ziehen Sie nach dem Reiben Wollsocken an und gehen Sie ins Bett.

Behandlung von altersbedingten Veränderungen im Kreislaufsystem im Alter

Altersbedingte Veränderungen der Blutgefäße und des Herzens schränken die Anpassungsfähigkeit erheblich ein und schaffen Voraussetzungen für die Entwicklung von Krankheiten.

Veränderungen der Blutgefäße. Die Struktur der Gefäßwand ändert sich bei jedem Menschen mit dem Alter. Die Muskelschicht jedes Gefäßes verkümmert allmählich und nimmt ab, ihre Elastizität geht verloren und es treten sklerotische Versiegelungen der Innenwand auf. Dies schränkt die Fähigkeit der Gefäße, sich auszudehnen und zu verengen, stark ein, was bereits eine Pathologie ist. Zunächst sind große arterielle Stämme, insbesondere die Aorta, betroffen. Bei älteren und alten Menschen ist die Anzahl der aktiven Kapillaren pro Flächeneinheit signifikant reduziert. Gewebe und Organe erhalten nicht mehr die Menge an Nährstoffen und Sauerstoff, die sie benötigen, und dies führt zu Hunger und zur Entwicklung verschiedener Krankheiten.

Mit zunehmendem Alter werden die kleinen Gefäße jeder Person durch Kalkablagerungen immer mehr "verstopft" und der periphere Gefäßwiderstand nimmt zu. Dies führt zu einem leichten Anstieg des Blutdrucks. Die Entwicklung von Bluthochdruck wird jedoch weitgehend durch die Tatsache behindert, dass sich mit einer Abnahme des Tons der Muskelwand großer Gefäße das Lumen des venösen Bettes ausdehnt. Dies führt zu einer Abnahme des Minutenvolumens des Herzens (Minutenvolumen - die vom Herzen pro Minute ausgestoßene Blutmenge) und zu einer aktiven Umverteilung des peripheren Kreislaufs. Die Koronar- und Herzzirkulation leidet normalerweise kaum unter einer Abnahme des winzigen Herzvolumens, während die Nieren- und Leberzirkulation stark reduziert ist.

Verminderte Kontraktilität des Herzmuskels. Je älter eine Person wird, desto mehr Muskelfasern in der Herzmuskelatrophie. Das sogenannte "senile Herz" entwickelt sich. Es gibt eine fortschreitende Myokardsklerose, und anstelle von atrophierten Muskelfasern des Herzgewebes entwickeln sich Fasern von nicht funktionierendem Bindegewebe. Die Stärke der Herzkontraktionen nimmt allmählich ab, Stoffwechselprozesse werden immer mehr gestört, was unter Bedingungen intensiver Aktivität Bedingungen für eine energiedynamische Herzinsuffizienz schafft.

Darüber hinaus manifestieren sich im Alter konditionierte und nicht konditionierte Reflexe der Durchblutungsregulation, die Trägheit von Gefäßreaktionen zeigt sich zunehmend. Studien haben gezeigt, dass das Altern die Auswirkungen verschiedener Gehirnstrukturen auf das Herz-Kreislauf-System verändert. Im Gegenzug ändert sich auch die Rückkopplung - Reflexe, die von den Barorezeptoren großer Gefäße ausgehen, werden geschwächt. Dies führt zu einer Fehlregulation des Blutdrucks..

Aus all diesen Gründen nimmt die körperliche Leistungsfähigkeit des Herzens mit dem Alter ab. Dies führt zu einer Einschränkung des Bereichs der Reservefähigkeiten des Körpers und zu einer Verringerung der Effizienz seiner Arbeit.

Aufprallpunkte bei Durchblutungsstörungen

Bei schlechter Durchblutung und Verstopfung der Blutgefäße sollten Sie den Mittelfinger der anderen Hand mit dem Zeigefinger und Daumen einer Hand greifen. Die Akupressur erfolgt durch Drücken mit mittlerer Kraft mit dem Daumennagel auf einen Punkt unter dem Nagelbett. Die Massage sollte an beiden Händen durchgeführt werden und dauert 1 Minute.

Zuneigungspunkte für Durst. Wenn Sie durstig sind, sollten Sie an einem beruhigenden Punkt handeln. Die Besonderheit dieses BAP ist, dass es bisher im menschlichen Körper nicht möglich war, andere mit der Schleimhaut verbundene Punkte zu bestimmen. Der Punkt befindet sich in einem Abstand von ca. 1 cm von der Zungenspitze. Die Massage besteht in Form eines leichten Beißens dieses Punktes mit den Vorderzähnen (Schneidezähnen) mit einem Rhythmus von 20 Mal pro 1 Minute..

Einflusspunkte bei Schlafstörungen. Bei Schlaflosigkeit sollte eine Akupressur am unteren Teil der Ohrmuschel durchgeführt werden. Die Massage sollte mit dem Zeigefinger und dem Daumen erfolgen und das Ohrläppchen auf beiden Seiten umklammern. Der biologisch aktive Punkt befindet sich in der Mitte des Lappens. Der Schlaf wird schneller kommen (die Yuli-Massage wird häufiger auf der rechten als auf der linken Seite durchgeführt.

Bild. Die Affektionspunkte für Influenza, laufende Nase, Katarrh der oberen Atemwege

Die Akupressurmassage ersetzt nicht die notwendige medizinische Behandlung, insbesondere wenn eine Operation dringend erforderlich ist (z. B. bei Blinddarmentzündung im eitrigen Stadium)..