Ursachen und Behandlung von schlechter Blutgerinnung

Die Blutgerinnung bei Kindern - ein Koagulogramm - ist der wichtigste diagnostische Test, der erforderlich ist, um Informationen über die Gesundheit des gesamten Organismus zu erhalten. Je nachdem, wie gut oder schlecht dieser Prozess ist, können Ärzte über die Veranlagung des Kindes zur Entwicklung innerer Blutungen oder zur Bildung von Blutgerinnseln sprechen..

Solche Werte können entweder erhöht oder verringert werden, was in jedem Fall ein Problem ist, das behandelt werden muss. Meistens wird diese oder jene Abweichung aus pathologischen Gründen beeinflusst. Manchmal können Änderungen der Indikatoren jedoch durch irrationale Einnahme von Medikamenten verursacht werden.

Das Koagulogramm bei Kindern ist in allgemeine und detaillierte unterteilt. In den allermeisten Fällen wenden sich Kliniker der ersten Art der Analyse zu, die nur 4 Faktoren umfasst, während die zweite Art etwa 30 verschiedene Indikatoren kombiniert..

Damit die Blutgerinnungszeit korrekt bestimmt werden kann, muss sich eine solche Kategorie von Patienten auf den beschriebenen diagnostischen Test vorbereiten. Die Eltern müssen sich strikt an die klare Umsetzung mehrerer einfacher vorbereitender Aktivitäten halten..

Da die Blutgerinnung bei Kindern durch Untersuchung von biologischem Material aus einer Vene beurteilt wird, ist es ganz natürlich, dass ein solcher Prozess einen eigenen Algorithmus hat..

Indikationen für den Test

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle wird die Blutgerinnung bei einem Kind beurteilt, um den Verlauf einer bestimmten Krankheit zu bestätigen, da Abweichungen von der Norm häufig eine pathologische Grundlage haben..

Eine solche Analyse sollte jedoch auch zu vorbeugenden Zwecken durchgeführt werden - zur Überwachung des Blutstillungssystems und der allgemeinen Gesundheit des menschlichen Körpers..

Andere Indikationen für ein solches Diagnoseverfahren sind:

  • Kontrolle der Antikoagulationstherapie - In einigen Fällen umfasst die Behandlung einer bestimmten Krankheit die Verwendung von Antikoagulanzien, die die Gerinnungsfähigkeit des Blutes hemmen.
  • geplante Untersuchung vor Durchführung einer Operation;
  • Verdacht auf den Verlauf des DIC-Syndroms;
  • Erkrankungen des hämatopoetischen Systems;
  • unkontrollierter Gebrauch von Medikamenten;
  • chronische Lebererkrankung;
  • häufige Blutungen, die nicht lange aufhören;
  • in Bezug auf Wachstum, geistige oder körperliche Entwicklung hinter Gleichaltrigen zurückbleiben.

Normalwerte für Kinder

Die Bewertung der Gerinnbarkeit der wichtigsten biologischen Flüssigkeit umfasst eine beeindruckende Anzahl von Indikatoren, von denen jeder nach oben oder unten abweichen kann, weshalb es Gründe gibt.

Die folgende Tabelle kombiniert die zulässigen Werte der Blutgerinnung bei Kindern:

Aktivierte partielle Thromboplastinzeit

Aktivierte Rekalzifizierungszeit

Plasma-Rekalzifizierungszeit

Plasma-Toleranz gegenüber Heparin

Lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe

nicht mehr als 4 mg pro 100 ml. Blut

Die Blutgerinnungsrate bei Kindern hängt von der Berechnungsmethode ab:

  • Lee-White - 5-10 Minuten;
  • von Mas Magro - 8-12 Minuten.

Die Dauer der Blutung kann auch je nach gewählter Methode unterschiedlich sein..

Die Blutgerinnung bei Kindern ist normal:

  • Herzog - 2-4 Minuten;
  • auf Efeu - nicht mehr als 8 Minuten;
  • auf Shitikova - nicht mehr als 4 Minuten.

Dekodierungskoagulogramm

Wie oben erwähnt, enthält ein Blutkoagulogramm viele Parameter, von denen jeder seine eigene Beschreibung hat:

  • Die Gerinnungszeit ist das Zeitintervall zwischen dem Einsetzen und dem Aufhören der Blutung.
  • Prothrombin-Index - ist ein Indikator, der das Verhältnis der normalen Blutgerinnungszeit zur Zeitdauer widerspiegelt, die ein solcher Prozess bei einem bestimmten Patienten benötigt;
  • Thrombinzeit - gibt die Umwandlungsrate von Fibrinogen zu Fibrin an;
  • APTT - zeigt die Wirksamkeit der Blutstillung durch Bildung eines Fibringerinnsels;
  • AVR - ermöglicht es Ihnen, den Verlauf einer der Gerinnungsstufen zu beurteilen;
  • GRP ist ein Wert, der mit ABP korreliert und die Gerinnungsdauer von Citrat-Serum nach Zugabe von Calciumsalzpräparaten widerspiegelt.
  • Fibrinogen - ist eine Proteinverbindung, die in der Leber synthetisiert und unter dem Einfluss von Gerinnungsfaktoren in Fibrin umgewandelt wird, das Gerinnsel bildet.
  • RFMK - zeigt eine Veränderung der Struktur von Proteinen auf molekularer Ebene unter dem Einfluss von Plasmin und Thrombin an;
  • plättchenförmige Zellen der biologischen Hauptflüssigkeit jedes menschlichen Körpers;
  • Antithrombin III - ist ein spezifisches Protein des Gerinnungssystems;
  • Thrombotest - zeigt eine ausreichende Konzentration von Fibrinogen im Blut des Kindes an;
  • Fibrinogen B - wirkt auch als spezifisches Hämostase-Protein.

Im Allgemeinen dauert die Dekodierung der Ergebnisse relativ kurz - 1 oder 2 Arbeitstage. Der Arzt-Hämatologe ist mit der Interpretation beschäftigt und überträgt die erhaltenen Daten an den Kinderarzt.

Gründe für die Ablehnung

Sowohl die Zunahme als auch die Abnahme jedes der oben genannten Indikatoren haben individuelle Gründe. Daraus folgt, dass die Behandlung einer Störung darin besteht, den provozierenden Faktor loszuwerden.

Bei einem Neugeborenen oder älteren Kindern sind die Ursachen der Ablehnung häufig:

  • Prothrombin nimmt mit der Bildung von Blutgerinnseln zu und mit Hypovitaminose K oder irrationalem Drogenkonsum ab.
  • Fibrinogen - nimmt aufgrund von Lebererkrankungen und unzureichender Aufnahme von Vitaminen oder Nährstoffen in den Körper ab. Der Anstieg wird durch ausgedehnte Verbrennungen, Lungenentzündung und eine Vielzahl von Infektionskrankheiten, Tumorprozessen und endokrinen Störungen beeinflusst.
  • Die Thrombinzeit kann mit einem Überschuss an Fibrinogen reduziert werden. Die Gründe für den Anstieg sind Nierenversagen und Autoimmunerkrankungen..
  • Umfangreiche Blutungen tragen zur Abnahme des PTI und zur Zunahme des Auftretens von Blutgerinnseln bei..
  • Eine hohe APTT ist charakteristisch für eine schwere disseminierte intravaskuläre Gerinnung, Hämophilie und Lebererkrankungen. Gleichzeitig zeigen niedrige Werte den Beginn der Entwicklung einer disseminierten intravaskulären Gerinnung an..
  • Eine Abnahme der AVR ist charakteristisch für Thrombophilie und eine Zunahme starker Blutungen.
  • Die Plasmatoleranz gegenüber Heparin nimmt aufgrund von Leberschäden zu und vor dem Hintergrund von Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems, Onkopathologien oder Operationen ab.
  • Lupus-Antikoagulans tritt bei Krebs und Magen-Darm-Erkrankungen auf.
  • RFMK kann mit zunehmender Aktivität des Blutgerinnungssystems zunehmen. Die Abnahme wird häufig durch die Einnahme von Heparin gefördert.

Vor dem Hintergrund des Flusses wird eine erhöhte Blutgerinnung beobachtet:

  • schwere Entzündung;
  • späte Stadien des DIC-Syndroms;
  • systemische Pathologien;
  • ausgedehnte Verbrennungen;
  • Krebsprozesse;
  • Peritonitis;
  • Lungenentzündung;
  • Pyelonephritis.

Eine schlechte Blutgerinnung bei einem Kind wird festgestellt, wenn:

  • anaphylaktischer oder hämorrhagischer Schock;
  • die Anfangsstadien des Fortschreitens der disseminierten intravaskulären Gerinnung;
  • Myxedem.

In jedem Fall wird die Ursache nicht nur mit Hilfe eines Koagulogramms, sondern auch durch eine umfassende Untersuchung des Körpers festgestellt.

Vorbereitung und Schritte des Verfahrens

Bei einer solchen Blutuntersuchung wird biologisches Material aus einer Vene entnommen. Damit der Hämatologe während der Dekodierung die genauesten Ergebnisse erzielt, müssen sich auch die kleinsten Patienten auf ein solches diagnostisches Ereignis vorbereiten.

Die wichtigsten Phasen der Vorbereitung auf Kinder werden vorgestellt:

  • Weigerung, mindestens 8 Stunden vor dem Besuch einer medizinischen Einrichtung etwas zu essen;
  • Am Tag der Studie sind schwarzer und grüner Tee, Säfte und kohlensäurehaltige Getränke verboten (nur gereinigtes Wasser darf trinken).
  • Eine Stunde vor der Analyse sollten Sie aufhören, Zigaretten zu rauchen und Alkohol zu trinken.
  • 15 Minuten vor Durchführung eines solchen Tests ist es sehr wichtig, physischen und emotionalen Stress auszuschließen.

Wenn das Kind Medikamente einnimmt, müssen die Eltern den Spezialisten darüber informieren. Wenn die oben genannten Regeln nicht befolgt werden, weist die Interpretation der Ergebnisse Ungenauigkeiten auf, weshalb dem Patienten möglicherweise eine völlig unnötige Behandlung verschrieben wird. Dies bedeutet, dass die Blutuntersuchung wiederholt werden muss, was für Kinder höchst unerwünscht ist..

Die Blutentnahme eines Kindes hat auch einige Regeln, nämlich:

  • Die Entnahme des Testmaterials sollte nur mit einer trockenen sterilen Spritze oder unter Verwendung eines Vakuumsystems erfolgen.
  • Das Verfahren wird mit einer Nadel mit einem breiten Lumen durchgeführt, während das Tourniquet wie bei einem biochemischen Bluttest nicht verwendet wird.
  • Füllen von 2 Reagenzgläsern mit Blut, während nur das zweite zur Untersuchung geschickt wird;
  • obligatorisches Vorhandensein eines speziellen Gerinnungsmittels - Natriumcitrat - im Reagenzglas.

Die Blutgerinnungsrate ist der wichtigste Indikator, daher muss eine solche Studie regelmäßig durchgeführt werden. Das frühzeitige Erkennen der Abweichung bewahrt Kinder vor Komplikationen und dem Tod.