Blutplasma: Was ist das? Zusammensetzung und Funktionen, Krankheiten, die die Eigenschaften des Plasmas beeinflussen

Plasma ist der flüssige Teil des Blutes, in dem die Blutkörperchen suspendiert sind. Der Prozentsatz an Plasma im Blut beträgt 52-61%. Makroskopisch ist es eine homogene, etwas trübe (manchmal fast transparente) gelbliche Flüssigkeit, die sich nach der Ablagerung gebildeter Elemente im oberen Teil des Blutgefäßes sammelt.

Allgemeine Information

Es ist zu beachten, dass Plasma hauptsächlich aus Wasser besteht, das zu natürlichen Lösungsmitteln gehört und an fast allen Prozessen beteiligt ist. Im Kern ist es eine Lösung, die eine Masse von Substanzen enthält.

Um zu verstehen, was Plasma ist, sollten anatomische und physiologische Informationen herangezogen werden..

Blut selbst ist eine heterogene Struktur. Es besteht aus zwei Teilen. Das erste sind geformte Zellen. Dies schließt alle zytologischen Strukturen ein, die im Strom zirkulieren.

  • Erythrozyten, rote Blutkörperchen. Sie tragen Sauerstoff.
  • Leukozyten. Weiße Zellen. Sorgen Sie für die Abwehrkräfte des Körpers. Eine funktionelle Aktivität der Immunität ist ohne sie nicht möglich..
  • Lymphozyten.

Der zweite Teil ist eine flüssige Blutfraktion oder ein Plasma selbst, es sieht aus wie eine gelbliche Substanz. Unter Laborbedingungen verliert die Struktur nach der Verarbeitung in einer Zentrifuge geformte Zellen.

Bei Abweichungen in der funktionellen Aktivität des Plasmas, seiner Struktur und quantitativen Zusammensetzung wird eine Behandlung verordnet. Obwohl es nicht immer notwendig ist, da natürliche Veränderungen auftreten. Die Frage ist komplex. Ob eine Therapie notwendig ist oder nicht - der Arzt entscheidet.

Plasmazusammensetzung

In der Struktur können mehrere Stoffgruppen unterschieden werden:

  • Wasser macht den größten Teil des Plasmas aus - es macht fast 90% der Gesamtmasse aus. Wasser ist ein natürliches Lösungsmittel. Ohne sie sind daher normale Stoffwechselprozesse unmöglich..
  • Plasmaproteine: Albumin, Globuline und Fibrinogen. Sie alle erfüllen im Vergleich zu Wasser unterschiedliche Funktionen..
  • Aminosäuren. Bodybuilding-Material.
  • Lipide. Sie sind Fette.
  • Glucose.
  • Hormone und Enzyme werden ebenfalls gefunden. Im Rahmen der Spende wird Plasma normalerweise verarbeitet, um überschüssige Verbindungen auf verschiedene Weise zu entfernen.

Die Zusammensetzung ist eher heterogen. Aber jede Substanz löst die Aufgaben, vor denen sie steht..

Funktionen im Körper

Es ist zu überlegen, was jede der genannten Verbindungen tut. Aber zuerst müssen Sie ein paar Worte über die allgemeinen Funktionen des Plasmas als flüssige Blutfraktion im Allgemeinen sagen..

Die Hauptfunktion des Plasmas ist der Transport geformter Zellen durch den Körper. Ohne diesen Teil des Bindegewebes ist die Mobilität von Substanzen nicht möglich. Es erfasst mechanisch rote und weiße Körper, andere Zellen und überträgt sie dann durch den Körper..

Der Strom kann ansteigen, wenn ein Reiz vom Zentralnervensystem ausgeht. Es hängt alles vom konkreten Fall ab. In diesem Sinne erfüllt Plasma die Funktion der Homöostase. Das heißt, den Körper in einem natürlichen, dynamischen Gleichgewicht zu halten.

Reinigt den Körper. Plasma wirkt als eine Art Reiniger. Weil es ständig zirkuliert. Die Substanz kann Ablagerungen aus Geweben und Zellen und Abfallprodukten auffangen und zur natürlichen Verarbeitung und Entfernung aus dem Körper in Leber und Nieren transportieren.

Darüber hinaus gehören zu den Funktionen:

  • Blut eine flüssige Struktur geben. Seltsamerweise erhält das Bindegewebe dank Plasma die gewünschten rheologischen Eigenschaften. Wenn die Konzentration abnimmt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Blutverdickung und Blutgerinnsel. Dies ist ein äußerst gefährlicher Zustand..
  • Bindung von Körperflüssigkeiten. Diejenigen, die vom Körper produziert werden, seine getrennten Strukturen. Zum Beispiel interzelluläres Transsudat oder andere. Die Frage ist ziemlich umfangreich.
  • Dies sind die Grundfunktionen, die Plasma als integrale Makrobildung erfüllt. Einzelne Substanzen stellen ihre eigenen Aufgaben und lösen sie ständig..

Worum geht es?

Eiweiß

Die Verbindung wird in der Leber synthetisiert. Wenn wir über Konzentration sprechen, macht der Proteinanteil bis zu 50% der Gesamtmenge an Substanzen im Plasma aus.

Albumin hat mehrere wichtige Funktionen:

  • Transport. Verschieben von Verbindungen von Ort zu Ort. Im Vergleich zur Flüssigkeitsfraktion selbst wird der Mechanismus hier etwas anders sein. Albumin bindet Substanzen, die persönlich am Transfer beteiligt sind. Dies ist keine rein mechanische Wirkung. Dank dieser Fähigkeit kann es Medikamente, Hormone und alle wichtigen Verbindungen, chemisch aktive Strukturen, transportieren.
  • Stoffwechsel. Ohne Albumin kann es keinen normalen Stoffwechsel geben. Einschließlich Energie.
  • Lokale Druckregelung. Dies ist ein Indikator, bei dem Fremdstoffe frei in die Zellen gelangen. Wenn nicht genügend Protein vorhanden ist, beginnen Störungen in der Arbeit des gesamten Organismus. Da Albumin sowohl den Stoffwechsel als auch den lokalen Druck auf molekularer Ebene reguliert. Alle Abweichungen sind sofort spürbar.
  • Proteinsynthese. Albumin dient in einigen Fällen als Baumaterial. Bei der Verarbeitung entstehen andere Substanzen. Der Prozess ist konstant, läuft fast ohne Unterbrechung ab.
  • Konservierung von Aminosäuren. Reservierung. In dieser Situation fungiert Albumin als eine Art Bank. Vorerst bis Aminosäuren benötigt werden.

Albumin ist eines der wichtigsten Proteine ​​im flüssigen Bindegewebe. Es fungiert sowohl als Transportmittel als auch als Verwalter wichtiger Substanzen. In einigen Fällen werden Aufgaben im Zusammenhang mit der Synthese anderer chemischer Molekülstrukturen ausgeführt.

Globuline

In der Natur unähnlich. Es gibt drei Unterarten der genannten Struktur im Blut..

Alpha-Globulin

Es kommt in einer Konzentration von 2-8% der Gesamtmasse an Proteinen und Substanzen im Allgemeinen vor. Nur wenige im Vergleich zu anderen Typen.

Führt mehrere Funktionen aus:

  • Bindet an einzelne Hormone. Zuallererst Thyroxin. Eine spezielle Substanz, die von der Schilddrüse produziert wird. Wenn die Volumina nicht ausreichen, beginnen abrupte Veränderungen der Hormonspiegel. Hyperthyreose entwickelt sich. Bei einer Vergiftung des Körpers mit T3-, T4-Verbindungen ist auch das Hypophysen-TSH teilweise beteiligt. Es spornt die Schilddrüse an..
  • Dient als Baumaterial. Wie Albumin ist es für die normale Synthese anderer Proteine ​​verantwortlich. Wenn es nötig ist. Der Prozess läuft regelmäßig.
  • Teilweise bietet Transport von Substanzen. Bindet sie auch und bildet instabile chemische Verbindungen.

Die Alpha-Sorte selbst ist in zwei Typen unterteilt. Sie führen jedoch ungefähr die gleichen Aufgaben aus..

Beta Globulin

Die Konzentration beträgt etwa 10-12%, was ziemlich viel ist.

Es gibt mehrere Hauptfunktionen:

  • Bindung und Transport von Spurenelementen. Dies schließt Substanzen wie Eisen, Zink, Kupfer ein. Ohne sie ist ein normales Leben unmöglich. Ohne eine ausreichende Menge an Beta-Globulin beginnen Vitaminmängel. Probleme in der Arbeit des gesamten Organismus als Ganzes.
  • Transport von Steroiden, Lipiden.
  • Bindung freier Radikale. Einschließlich Zink- und Eisenionen.

Beta-Globuline spielen eine etwas andere, aber nicht weniger wichtige Rolle.

Gammaglobulin

In der medizinischen Praxis und Theorie werden solche Substanzen als Immunglobuline bezeichnet. Insgesamt gibt es fünf Klassen. LgA, LgE und andere. Beteiligen Sie sich an normalen Immunprozessen. Schutzkräfte wirken, auch dank ihnen.

Es gibt auch eine indirekte "Funktion". Aus medizinischer Sicht ist dies nicht akzeptabel. Wir sprechen über die Entwicklung einer allergischen Reaktion. Denn Substanzen dieser Art sind an der Auslösung einer unzureichenden Immunantwort beteiligt.

Somit wirken Gammaglobuline als eine Art Körperverteidiger.

Eine besonders häufig vorkommende und aktive Art ist LgA. Es macht bis zu 85% der Gesamtmasse der Verbindungen aus.

Globuline sind heterogener Natur und erfüllen unterschiedliche Funktionen. Es hängt alles von der jeweiligen Klasse ab.

Andere Proteinstrukturen

Dazu gehören bestimmte Substanzen:

  • Transferrin. Wie der Name schon sagt, bindet es Eisen und transportiert es mit dem Blutkreislauf zu Geweben.
  • C-reaktives Protein. Arbeitet als Teil des körpereigenen Abwehrsystems. Es wirkt als eine Art Marker für den autoimmunen Entzündungsprozess. Daher wird es in der medizinischen Praxis aktiv eingesetzt..
  • Immunsubstanzen. Zusätzlich zu den oben genannten Globulinen.
  • Prothrombin. Nimmt an der normalen Blutgerinnung teil. Bei der Planung einer Transfusion wird es häufig aus der Flüssigkeitsfraktion entfernt..

Es gibt mehrere weitere Substanzen. Dies sind jedoch diejenigen, die am häufigsten erforscht werden..

Fibrinogen

Wirkt als spezielles Protein. Es wird in der Leber produziert. Die Hauptaufgabe besteht darin, eine normale Blutgerinnung sicherzustellen. Der Prozess erfolgt in mehreren Schritten..

Sobald der Körper die Wunde schließen muss, eine Lücke im Gewebe, beginnt die Synthese spezieller Substanzfaktoren. Dies schließt Fibrinogen ein.

Sobald die Menge eines Stoffes einen bestimmten Wert erreicht, unterliegt er einer Spaltung. Eine spezielle Verbindung namens Thrombin ist beteiligt..

Fibrinogen zerfällt und zerfällt in klebrige Bestandteile. Sogenannte Threads.

Nachdem der Faktor ausgefällt ist, haftet er an der Läsionsstelle, den Blutplättchen, und gewährleistet eine normale Koagulation. Es bildet sich ein Blutgerinnsel, das die Wundoberfläche bedeckt. Dann bildet sich daraus ein harter Schorf.

Der Prozess findet immer dann statt, wenn ein Läsionsbereich gebildet wird. Wenn nicht genügend Fibrinogen vorhanden ist, beginnt eine Koagulopathie. Die normale Gerinnung ist beeinträchtigt. Das Blut wird zu dünn.

Aminosäuren

Sie wirken als eine Art Baumaterial für Körperzellen. Sie sind auch Teil ihrer Wände und sorgen für eine normale Leitfähigkeit der zytoplasmatischen Membran. Und gleichzeitig seine Festigkeit und Elastizität.

Fette. Lipide sind wie Aminosäuren die Hauptbausteine. Der Schlüssel ist Cholesterin, das allen bekannt ist..

Glucose. Wirkt als Nährstoff. Arbeitet als Sonderbestand. Da beim Teilen eine große Energiemenge freigesetzt wird. Glukose wird in der Regel bei der Herstellung von Spendermaterial nicht entfernt, sondern bleibt an Ort und Stelle.

Hormone. Diejenigen, die im Körper des Patienten entwickelt werden. Sie spielen die Rolle einer Art Mediatoren, Substanzen, die Signale an Gewebe und ganze Systeme übertragen. Dies ist ihre Hauptaufgabe.

Mineralien. Jod, Eisen, Chlor, Dutzende anderer Substanzen. Sowohl in Form einer vollständigen Verbindung, die keine einfachen Reaktionen eingeht, als auch in Form geladener Ionen. Es ist das letztere, das eine normale Blutsäure aufrechterhält, an der Arbeit von Zellen und zytoplasmatischen Membranen teilnimmt.

Alle Substanzen haben zwei Hauptfunktionen. Allgemein gesagt.

  • Sicherstellung des richtigen Stoffwechsels.
  • Aufrechterhaltung eines Zustandes der Homöostase. Wenn der Körper im Gleichgewicht ist, funktioniert er richtig und ist in Bezug auf sich selbst stabil.

Das Fehlen oder Überschreiten einer Verbindung führt sofort zu Verstößen. In diesem Fall ist eine Behandlung erforderlich.

Krankheiten, die die Eigenschaften von Plasma beeinflussen

In der Medizin werden verschiedene Krankheiten unterschieden, die die Zusammensetzung des Plasmas beeinflussen können. Sie alle stellen eine Bedrohung für die menschliche Gesundheit und das Leben dar..

Die wichtigsten sind:

  • Hämophilie. Dies ist eine erbliche Pathologie, wenn ein Proteinmangel vorliegt, der für die Gerinnung verantwortlich ist..
  • Blutvergiftung oder Sepsis. Ein Phänomen, das aufgrund einer Infektion direkt in den Blutkreislauf auftritt.
  • DIC-Syndrom. Ein pathologischer Zustand, der durch Schock, Sepsis und schwere Schäden verursacht wird. Charakterisiert durch Blutgerinnungsstörungen, die gleichzeitig zu Blutungen und zur Bildung von Blutgerinnseln in kleinen Gefäßen führen.
  • Tiefe Venenthrombose. Bei der Krankheit bilden sich Blutgerinnsel in den tiefen Venen (hauptsächlich an den unteren Extremitäten)..
  • Hyperkoagulation. Bei Patienten wird eine übermäßig hohe Blutgerinnung diagnostiziert. Die Viskosität des letzteren steigt an.

Die Plasmotest- oder Wasserman-Reaktion ist eine Studie, die das Vorhandensein von Antikörpern im Plasma gegen blasses Treponem nachweist. Durch diese Reaktion wird die Syphilis sowie die Wirksamkeit ihrer Behandlung berechnet..

Menschliche Krankheiten, die die Zusammensetzung und Eigenschaften des Plasmas im Blut beeinflussen, sind äußerst gefährlich.

Es gibt eine Liste von Krankheiten:

  • Sepsis des Blutes - tritt auf, wenn eine Infektion direkt in den Blutkreislauf gelangt.
  • Hämophilie bei Kindern und Erwachsenen - ein genetischer Proteinmangel, der für die Gerinnung verantwortlich ist.
  • Hyperkoagulationszustand - zu schnelle Gerinnung. In diesem Fall steigt die Viskosität des Blutes an und den Patienten werden Medikamente verschrieben, um es zu verdünnen..
  • Tiefe Venenthrombose - Bildung von Blutgerinnseln in tiefen Venen.
  • DIC-Syndrom - gleichzeitiges Auftreten von Blutgerinnseln und Blutungen.

Plasma ist ein flüssiger Bestandteil von Blut mit einer komplexen Zusammensetzung. Sie selbst erfüllt eine Reihe von Funktionen, ohne die die lebenswichtige Aktivität des menschlichen Körpers unmöglich wäre..

Für medizinische Zwecke ist Blutplasma häufig wirksamer als ein Impfstoff, da seine Immunglobulinbestandteile Mikroorganismen reaktiv zerstören.

Verwendung der flüssigen Fraktion in der Medizin

Für die Transfusion in unserer Zeit wird oft nicht Vollblut benötigt, sondern dessen Bestandteile und Plasma. Daher wird an Transfusionspunkten häufig Blut für Plasma gespendet. Es wird durch Zentrifugation aus Vollblut gewonnen, dh der flüssige Teil wird unter Verwendung einer Vorrichtung von den einheitlichen Elementen getrennt, wonach die Blutzellen zum Spender zurückgeführt werden. Der Vorgang dauert ca. 40 Minuten. Der Unterschied zur Vollblutspende besteht darin, dass der Blutverlust viel geringer ist und Sie nach zwei Wochen wieder Plasma spenden können, jedoch nicht mehr als 12 Mal im Jahr.

Serum wird aus Plasma gewonnen, das für medizinische Zwecke verwendet wird. Es unterscheidet sich vom Plasma dadurch, dass es kein Fibrinogen enthält, während es alle Antikörper enthält, die Krankheitserregern widerstehen können. Um es zu erhalten, wird steriles Blut eine Stunde lang in einen Thermostat gegeben. Dann wird das gebildete Gerinnsel von der Wand des Reagenzglases abgezogen und 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt. Danach wird das abgesetzte Serum mit einer Pasteurpipette in einen sterilen Behälter gegossen.

Woraus besteht Blutplasma und wofür ist es in der Medizin?

Menschliches Blut wird durch 2 Komponenten dargestellt: flüssige Base oder Plasma und zelluläre Elemente. Was ist Plasma und wie setzt es sich zusammen? Was ist der funktionale Zweck von Plasma? Lassen Sie uns alles in der richtigen Reihenfolge sortieren.

Alles über Plasma

Plasma ist eine Flüssigkeit, die aus Wasser und Feststoffen besteht. Es macht den größten Teil des Blutes aus - etwa 60%. Dank Plasma hat das Blut einen flüssigen Zustand. Obwohl in Bezug auf physikalische Parameter (Dichte) Plasma schwerer als Wasser ist.

Makroskopisch gesehen ist Plasma eine transparente (manchmal trübe) homogene Flüssigkeit von hellgelber Farbe. Es sammelt sich im oberen Teil der Gefäße, wenn sich die geformten Elemente absetzen. Die histologische Analyse zeigt, dass Plasma die interzelluläre Substanz des flüssigen Teils des Blutes ist.

Plasma wird trüb, nachdem eine Person fetthaltige Lebensmittel gegessen hat.

Woraus besteht Plasma??

Die Plasmazusammensetzung wird vorgestellt:

  • Von wasser,
  • Salze und organische Substanzen.

Der Plasmawassergehalt beträgt ca. 90%. Salze und organische Verbindungen umfassen:

  • Protein,
  • Aminosäuren,
  • Glucose,
  • Hormone,
  • Enzymsubstanzen,
  • Fett,
  • Mineralien (Ionen Na, Cl).

Wie viel Prozent des Plasmavolumens ist Protein??

Es ist die am häufigsten vorkommende Komponente des Plasmas und nimmt 8% des gesamten Plasmas ein. Plasma enthält Proteine ​​verschiedener Fraktionen.

Die wichtigsten sind:

  • Albumin (5%),
  • Globuline (3%),
  • Fibrinogen (gehört zu Globulinen, 0,4%).

Zusammensetzung und Aufgaben von Nicht-Protein-Verbindungen im Plasma

Plasma enthält:

  • Organische Verbindungen auf Stickstoffbasis. Vertreter: Harnsäure, Bilirubin, Kreatin. Eine Erhöhung der Stickstoffmenge signalisiert die Entwicklung einer Azotomie. Dieser Zustand tritt aufgrund von Problemen mit der Urinausscheidung von Stoffwechselprodukten oder aufgrund der aktiven Zerstörung von Protein und der Aufnahme einer großen Menge stickstoffhaltiger Substanzen in den Körper auf. Der letztere Fall ist typisch für Diabetes mellitus, Hunger, Verbrennungen.
  • Stickstofffreie organische Verbindungen. Dies beinhaltet Cholesterin, Glukose, Milchsäure. Sie werden auch von Lipiden begleitet. Alle diese Komponenten müssen überwacht werden, da sie für die Aufrechterhaltung der vollen Lebensdauer erforderlich sind..
  • Anorganische Substanzen (Ca, Mg). Die Na- und Cl-Ionen sind für die Aufrechterhaltung eines konstanten Blut-Ph verantwortlich. Sie überwachen auch den osmotischen Druck. Ca-Ionen nehmen an der Muskelkontraktion teil und stimulieren die Empfindlichkeit der Nervenzellen.

Plasmazusammensetzung

Eiweiß

Plasmaalbumin ist der Hauptbestandteil (über 50%). Es hat ein niedriges Molekulargewicht. Der Ort der Bildung dieses Proteins ist die Leber..

Zweck von Albumin:

  • Überträgt Fettsäuren, Bilirubin, Medikamente, Hormone.
  • Nimmt am Stoffwechsel und an der Proteinbildung teil.
  • Reserviert Aminosäuren.
  • Bildet onkotischen Druck.

Anhand der Albuminmenge beurteilen Ärzte den Zustand der Leber. Wenn der Albumingehalt im Plasma verringert ist, deutet dies auf die Entwicklung einer Pathologie hin. Niedrige Spiegel dieses Plasmaproteins bei Kindern erhöhen das Risiko, Gelbsucht zu entwickeln..

Globuline

Globuline werden durch großmolekulare Verbindungen dargestellt. Sie werden von Leber, Milz und Thymus produziert.

Es gibt verschiedene Arten von Globulinen:

  • α - Globuline. Sie interagieren mit Thyroxin und Bilirubin und binden sie. Sie katalysieren die Bildung von Proteinen. Verantwortlich für den Transport von Hormonen, Vitaminen, Lipiden.
  • β - Globuline. Diese Proteine ​​binden Vitamine, Fe, Cholesterin. Transferkationen Fe, Zn, Steroidhormone, Sterole, Phospholipide.
  • γ - Globuline. Antikörper oder Immunglobuline binden Histamin und nehmen an schützenden Immunantworten teil. Sie werden von Leber, Lymphgewebe, Knochenmark und Milz produziert.

Es gibt 5 Klassen von γ-Globulinen:

  • IgG (ca. 80% aller Antikörper). Es zeichnet sich durch eine hohe Avidität aus (Verhältnis von Antikörper zu Antigen). Kann die Plazentaschranke durchdringen.
  • IgM ist das erste Immunglobulin, das bei einem zukünftigen Baby gebildet wird. Das Protein ist sehr eifrig. Es ist das erste, das nach der Impfung im Blut gefunden wird.
  • IgA.
  • IgD.
  • IgE.

Fibrinogen ist ein lösliches Plasmaprotein. Es wird von der Leber synthetisiert. Unter dem Einfluss von Thrombin wird das Protein in Fibrin umgewandelt - eine unlösliche Form von Fibrinogen. Dank Fibrin an Stellen, an denen die Integrität der Gefäße verletzt wurde, bildet sich ein Blutgerinnsel.

Andere Proteine ​​und Funktionen

Kleinere Anteile von Plasmaproteinen nach Globulinen und Albumin:

  • Prothrombin,
  • Transferrin,
  • Immunproteine,
  • C-reaktives Protein,
  • Thyroxin bindendes Globulin,
  • Haptoglobin.

Die Aufgaben dieser und anderer Plasmaproteine ​​sind reduziert auf:

  • Aufrechterhaltung der Homöostase und Blutaggregation,
  • Kontrolle der Immunantworten,
  • Transport von Nährstoffen,
  • Aktivierung des Blutgerinnungsprozesses.

Plasma Funktionen und Aufgaben

Warum braucht der menschliche Körper Plasma??

Seine Funktionen sind vielfältig, aber im Grunde beschränken sie sich auf drei Hauptfunktionen:

  • Transport von Blutzellen, Nährstoffen.
  • Kommunikation zwischen allen Körperflüssigkeiten, die sich außerhalb des Kreislaufsystems befinden. Diese Funktion ist aufgrund der Fähigkeit des Plasmas möglich, die Gefäßwände zu durchdringen.
  • Blutstillung. Dies impliziert die Kontrolle über die Flüssigkeit, die während der Blutung stoppt und das gebildete Blutgerinnsel entfernt.

Plasmaeinsatz als Spende

Heute wird Vollblut nicht mehr transfundiert: Für therapeutische Zwecke werden Plasma und einheitliche Komponenten getrennt isoliert.

Blutspendepunkte spenden meistens Blut für Plasma.

Blutplasmasystem

Wie man Plasma bekommt?

Plasma wird durch Zentrifugation aus Blut gewonnen. Das Verfahren ermöglicht die Trennung von Plasma von zellulären Elementen unter Verwendung einer speziellen Vorrichtung, ohne diese zu beschädigen. Die Blutzellen werden an den Spender zurückgegeben.

Das Plasmaspendeverfahren hat gegenüber einer einfachen Blutspende eine Reihe von Vorteilen:

  • Der Blutverlust ist geringer, was bedeutet, dass der Gesundheit weniger Schaden zugefügt wird..
  • Blut für Plasma kann nach 2 Wochen wieder gespendet werden.

Die Abgabe von Plasma unterliegt Einschränkungen. Ein Spender kann also nicht mehr als 12 Mal im Jahr Plasma spenden..

Die Plasmaabgabe dauert nicht länger als 40 Minuten.

Plasma ist die Quelle eines so wichtigen Materials wie Blutserum. Serum ist das gleiche Plasma, aber ohne Fibrinogen, aber mit dem gleichen Satz von Antikörpern. Sie bekämpfen die Erreger verschiedener Krankheiten. Immunglobuline tragen zur frühen Entwicklung der passiven Immunität bei.

Um Blutserum zu erhalten, wird steriles Blut 1 Stunde lang in einen Thermostat gegeben. Als nächstes wird das resultierende Blutgerinnsel von den Wänden des Reagenzglases abgezogen und 24 Stunden im Kühlschrank bestimmt. Die resultierende Flüssigkeit wird unter Verwendung einer Pasteurpipette in ein steriles Gefäß gegeben.

Blutpathologien, die die Natur des Plasmas beeinflussen

In der Medizin werden verschiedene Krankheiten unterschieden, die die Zusammensetzung des Plasmas beeinflussen können. Sie alle stellen eine Bedrohung für die menschliche Gesundheit und das Leben dar..

Die wichtigsten sind:

  • Hämophilie. Dies ist eine erbliche Pathologie, wenn ein Proteinmangel vorliegt, der für die Gerinnung verantwortlich ist..
  • Blutvergiftung oder Sepsis. Ein Phänomen, das aufgrund einer Infektion direkt in den Blutkreislauf auftritt.
  • DIC-Syndrom. Ein pathologischer Zustand, der durch Schock, Sepsis und schwere Schäden verursacht wird. Charakterisiert durch Blutgerinnungsstörungen, die gleichzeitig zu Blutungen und zur Bildung von Blutgerinnseln in kleinen Gefäßen führen.
  • Tiefe Venenthrombose. Bei der Krankheit bilden sich Blutgerinnsel in den tiefen Venen (hauptsächlich an den unteren Extremitäten)..
  • Hyperkoagulation. Bei Patienten wird eine übermäßig hohe Blutgerinnung diagnostiziert. Die Viskosität des letzteren steigt an.

Die Plasmotest- oder Wasserman-Reaktion ist eine Studie, die das Vorhandensein von Antikörpern im Plasma gegen blasses Treponem nachweist. Durch diese Reaktion wird die Syphilis sowie die Wirksamkeit ihrer Behandlung berechnet..

Plasma ist eine Flüssigkeit mit einer komplexen Zusammensetzung, die im menschlichen Leben eine wichtige Rolle spielt. Sie ist verantwortlich für Immunität, Blutgerinnung und Homöostase.

Woraus besteht menschliches Blut: Analyse von Plasmakomponenten und geformten Elementen

Menschliches Blut ist eine biologische Flüssigkeit, die aus zwei Hauptkomponenten besteht: Plasma und Blutkörperchen. Da Blut ein flüssiges Medium ist, das zu einem erheblichen Teil von Wasser besetzt ist, wird es bei der Zusammensetzung des Plasmas berücksichtigt.

Die Hauptbestandteile des menschlichen Blutes

Blutplasma ist eine Flüssigkeit, die 55-60% des Volumens einnimmt. Plasma wird als interzelluläre Flüssigkeit bezeichnet, und etwa 90% des Plasmas sind Wasser, und die verbleibenden 6,5 bis 8% des Volumens sind Proteine, 1,1% organische Substanz und 0,9% Elektrolyte.

Das Konzept der Blutzellen bedeutet Zellen: Erythrozyten, Blutplättchen und Leukozyten. Sie nehmen 40-45% ein und bilden den trockenen Rückstand.

Lesen Sie hier mehr über die Funktionen von Blut im Körper.

Im Detail: Woraus besteht menschliches Blut?

Blutplasma hat eine leicht gelbliche Tönung, es ist transparent. Es kann durch Zentrifugieren und Absetzen von den geformten Elementen getrennt werden. Das Blutplasma enthält Proteine:

  1. Albumin (40-50 g / l),
  2. Globuline (25-30 g / l),
  3. Fibrinogen (2-4 g / l).

Durch den Gehalt an Elektrolyten im Blutplasma wird der osmotische Druck bestimmt, dh die Konzentration der gelösten Stoffe.

Die Hauptelektrolyte, die im Blutplasma vorkommen: Kalium, Natrium, Chlor, liegen in Form geladener Teilchen oder Ionen vor.

Plasma enthält auch Gase, Stoffwechselabfälle, Hormone und Mediatoren. Blutplasma ist an der Übertragung dieser Substanzen beteiligt. So werden beispielsweise mit seiner Hilfe Lipide oder Fette übertragen.

Milchsäure oder Laktat, stickstoffhaltige Substanzen (CO2, Harnstoff, Harnsäure, Kreatinin, Bilirubin, Ammoniak) sind im Blutplasma aus Stoffwechselprodukten vorhanden.

Die Konzentration an metallhaltigen Proteinen, Vitaminen und Antivitaminen bleibt im Plasma erhalten.

Viele Funktionen des Blutes werden von geformten Elementen ausgeführt.

Erythrozyten enthalten das Protein Hämoglobin. Erythrozyten sind für sich genommen kernfreie Zellen, daher können sie zusammen mit dem Hämoglobinprotein und Sauerstoff in die dünnsten Kapillaren eindringen und das Gewebe mit Sauerstoff versorgen, indem sie Kohlendioxid aufnehmen.

Leukozyten sind für die Immunfunktion verantwortlich, finden fremde Antigene (Proteine) im Blut, lösen Entzündungsprozesse aus.

Thrombozyten sind keine vollständigen Zellen, sondern Partikel von Megakaryozyten oder Thrombozyten. Sie sind für die Funktion der Hämokoagulation verantwortlich.

Die Zusammensetzung des Blutes wird durch Zählen der einheitlichen Elemente in der Goryaev-Kammer bestimmt. Hierzu werden die Formelemente vom Plasma getrennt..

Warum müssen Sie wissen, woraus Blut besteht?

An der Zusammensetzung des Blutes können Sie erkennen, in welchem ​​Zustand sich der Körper befindet, ob biologische Flüssigkeiten verloren gehen, ob Zellen massiv absterben.

In der Klinik wird Hämatokrit verwendet, um die Zusammensetzung des Blutes zu bestimmen. Es drückt den Teil des Blutvolumens aus, der für den Anteil der Erythrozyten berechnet wird. Normalerweise gibt es weniger gebildete Elemente als Plasma, so dass der Hämatokrit bei Männern 0,40 bis 0,48 (40 bis 48%) und bei Frauen 0,36 bis 0,42 (36 bis 42%) beträgt.

Wenn der Hämatokritwert abgenommen hat, bedeutet dies, dass der Körper unter Dehydration leidet, dh unter Flüssigkeitsverlust oder massiver Produktion roter Blutkörperchen. Dies deutet auf eine Anpassung an das Hochgebirgsklima, Verbrennungen, schweres Erbrechen oder Durchfall, Leukämie hin.

Wenn der Hämatokrit erhöht ist, kann dies auf eine Anämie hinweisen, dh auf unzureichende rote Blutkörperchen und eine Schwangerschaft.

Zusammensetzung und Funktion des Blutplasmas, wie durch Abweichungen in den Indikatoren belegt?

Plasma ist der flüssige Teil des Blutes, der aus verschiedenen Bestandteilen besteht. Es kann farblos oder gelblich sein. Die Flüssigkeit hat ihre eigenen Funktionen, Eigenschaften und Merkmale. Was ist Plasma und wie setzt es sich zusammen??

  1. Die Zusammensetzung der biologischen Flüssigkeit
  2. Physikochemische Eigenschaften
  3. Biologische Flüssigkeitsfunktionen
  4. Was ist der Unterschied zwischen Blut und Plasma??
  5. Worauf die Studie hinweisen könnte?

Die Zusammensetzung der biologischen Flüssigkeit

Blutplasma bei Erwachsenen und Neugeborenen besteht aus Wasser, aber seine Dichte ist höher. Der Rest besteht aus wesentlichen Bestandteilen. Die Plasmazusammensetzung ist für Männer und Frauen gleich. Enthält verschiedene Arten von Proteinen. Diese beinhalten:

  1. Fibrinogen. Verantwortlich für die Blutgerinnung. Hilft bei der Bildung und Auflösung von Blutgerinnseln. Wenn das Element nicht ausreicht, verwandelt sich das Plasma in Serum. Das Überschreiten der Norm wird jedoch als ungünstig angesehen, da dies zur Entwicklung von Pathologien des Herzens und der Blutgefäße führen kann..
  2. Eiweiß. Produziert von der Leber. Spielt eine große Rolle beim Transport von Substanzen im Körper. Wenn der Spiegel gesenkt wird, deutet dies auf das Vorhandensein von Leberproblemen hin..
  3. Globulin. Es wird von der Leber produziert und hat eine Schutzfunktion. Kontrolliert die Blutgerinnung, transportiert Substanzen durch den Körper.

Aufgrund der Aktivität der aufgeführten Proteine ​​im Körper bleibt die physiologische Blutstillung erhalten, das Immunsystem arbeitet stabil, der ununterbrochene Nährstofftransport wird durchgeführt, die Gerinnung funktioniert reibungslos

Neben Proteinen enthält es Aminosäuren, Harnstoff, Kreatin, Chlor, Milchsäure, Glucose, Lipoproteine ​​und organische Substanzen. Ihre Konzentration beträgt 500 mg% (Mikrogramm Prozent).

Die Elektrolytzusammensetzung von Blutplasma ist das Verhältnis von Kationen und Anionen. Die in der Zusammensetzung enthaltenen Komponenten umfassen:

  • Natrium. Ionen des Elements befinden sich in roten Blutkörperchen und im Plasma. Wenn der Körper mit diesem Element angereichert ist, sammelt sich überschüssige Flüssigkeit darin an, was zu Schwellungen führt. Wenn die Konzentration verringert wird, tritt Dehydration auf..
  • Kalium. Im Plasma ist das Vorhandensein des Elements unbedeutend, da es sich in der Plasmamembran von Zellen befindet. Eine Erhöhung gilt als gesundheitsschädlich, da sie die Atmung stoppen und einen Schock verursachen kann.
  • Kalzium. Das menschliche Blutplasma enthält ionisiertes und nichtionisiertes Calcium. Spielt eine große Rolle bei der Regulierung der Erregbarkeit des Nervensystems, des Gerinnungsprozesses.
  • Magnesium. Es ist klein im Plasma, da es in Muskelzellen enthalten ist. Eine Abweichung von der Norm hat keinen Einfluss auf den Zustand des Körpers, da der Mangel aus dem Muskelgewebe wiederhergestellt wird.
  • Phosphor. In verschiedenen Formen erhältlich. Wenn es viel davon gibt, können sich Rachitis entwickeln. Beteiligt sich am Stoffwechsel, Regulierung der nervösen Erregbarkeit.
  • Eisen. Plasma ist nicht reich an dem Element, da das meiste davon in Erythrozyten enthalten ist. Die Rolle im Körper ist wichtig, ist der elektrolytische Bestandteil von Hämoglobin.

Physikochemische Eigenschaften

Zu den physikochemischen Eigenschaften von Blutplasma gehört eine Liste stabiler Konstanten, die von organischen und mineralischen Bestandteilen unterstützt werden.

Praktische Biophysiker sprechen über den spezifischen Gewichtskoeffizienten von 1,02 bis 1,03 kg / m3. Eine weitere wichtige Eigenschaft ist der osmotische Druck, den die in der Plasmaflüssigkeit gelösten Substanzen ausüben. Es ist gleich 7,6 atm. Die Osmolarität hängt davon ab, wie viel Mineralsalze sich im Plasma befinden.

Es gibt auch Plasma-onkotischen Druck, ein Bestandteil des osmotischen Drucks. Es wird von Proteinen in der chemischen Zusammensetzung von Blutplasma gebildet. Dieser Druck beträgt 25-30 mm Hg. Kunst. Albumin hat den größten Einfluss darauf. Die Messung dieser Druckarten ist wichtig für die Funktion des Körpers..

Die nächste Eigenschaft ist die Blutreaktion (pH). Diese Eigenschaft ist wichtig für die Homöostase, da ein normaler Stoffwechselprozess mit einer pH-Formel von 7,36-7,42 möglich ist.

Biologische Flüssigkeitsfunktionen

Die Funktionalität von Blutplasma in der Medizin wird durch die Wirkung der darin enthaltenen Proteine ​​bestimmt. Schließlich erfüllen diese Substanzen wichtige Funktionen im menschlichen Körper. Eine davon ist die Bereitstellung von Nährstoffen.

Folgende Plasmafunktionen werden unterschieden:

  • Transport. Dank dieser biologischen Flüssigkeit werden Nährstoffe durch den Körper transportiert, die die Funktion von Geweben und Organen unterstützen. Jede Proteinform ist für die Übertragung eines bestimmten nützlichen Elements verantwortlich.
  • Normalisierung des osmotischen Blutdrucks. Plasma reguliert die Konstanz der Konzentration essentieller Komponenten, die den Druck beeinflussen.
  • Antigen. Die Flüssigkeit ist an der Aktivität des Immunsystems beteiligt. Die Substanzen, aus denen die Flüssigkeit besteht, können Fremdkörper im Blut erkennen und beseitigen. Daher wird mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses die Arbeit des Kreislaufsystems aktiviert, wodurch die Zellmembran vor Zerstörung geschützt wird.
  • Regulation des Blutgerinnungsprozesses. Die meisten Proteine ​​sind an der Gerinnung beteiligt, verhindern Blutungen und eine übermäßige Blutviskosität.
  • Überwachung des Zustands der Säure-Base-Umgebung des Körpers, Verhinderung der Hämolyse.

Plasma wird aufgrund seiner Funktionen in verschiedenen Bereichen eingesetzt. In der Kosmetik zum Plasmolifting. Hilft der Haut, gesünder und jünger auszusehen. Frauen werden angehoben, wobei ihr Plasma unter die Haut injiziert wird.

Plasmapherese, die bei Pathologien des Körpers durchgeführt wird, zum Beispiel: mit Hepatitis. Die Essenz der Technologie liegt in der Sammlung von Plasma, der Trennung von schlechter Flüssigkeit und der Rückführung von gereinigtem Plasma in das menschliche Kreislaufsystem.

Es wird in der Fleischindustrie als Proteinersatz und bei der technologischen Herstellung von Textilien, Leder und anderen Produkten verwendet.

Was ist der Unterschied zwischen Blut und Plasma??

Was ist der Unterschied zwischen Blut und Blutplasma? Ihr Unterschied ist wie folgt. Plasma ist ein Bestandteil des Blutes, zu dem noch geformte Zellen gehören: Erythrozyten, Blutplättchen, Leukozyten und andere.

Das Plasma selbst besteht aus Wasser und darin gelösten Bestandteilen: Proteinen, anorganischen Substanzen, Mineralien. Relativer Unterschied in der chemischen Zusammensetzung.

Sie unterscheiden sich in der Farbe. Blut hat eine rote Farbe, weil es Hämoglobin enthält, das aus roten Blutkörperchen besteht. Plasma ist gelb und transparent.

Wichtig. Die Plasmafarbe spiegelt den Zustand des Körpers wider. Zum Beispiel: Ein grüner Farbton erscheint aufgrund einer Verletzung des Immunsystems, grau - aufgrund einer Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse.

Worauf die Studie hinweisen könnte?

Die diagnostische Forschungsmethode wird auf ärztliche Verschreibung oder auf eigenen Wunsch durchgeführt. Sie können Blut von einem Kind oder Erwachsenen zum Studium aus einer Vene erhalten. Die Analyse wird am Morgen durchgeführt..

Zur Aufnahme von Plasma werden Antikoagulanzien verwendet. Nehmen Sie ein Reagenzglas mit einem Antikoagulans, fügen Sie Blut hinzu, mischen Sie es und lassen Sie es eine halbe Stunde lang bei niedrigen Temperaturen stehen.

Danach führt der Spezialist eine 10-minütige Zentrifugation durch, Vollblutzellen setzen sich am Boden des Röhrchens ab und der Arzt trennt das Citratplasma von ihnen und legt es in einen anderen trockenen Behälter.

Während der Laboruntersuchung können Pathologien festgestellt werden:

  1. Diabetes mellitus. Ein erhöhter Glukosegehalt wird über ihn erzählen. Eine Abweichung tritt auf, weil die Bauchspeicheldrüse gestört ist.
  2. Zirrhose. Die Krankheit betrifft die Leber. Kann durch biochemische Methoden und Leberfunktionstests nachgewiesen werden. Wir können über die Entwicklung einer Abweichung mit einem niedrigen Albuminspiegel sprechen, der von der Leber produziert wird. Am häufigsten leiden Alkoholiker darunter, da der Körper nicht in der Lage ist, eine große Menge Alkohol zu verarbeiten.
  3. Anämie. Es kann durch die Eisenbindungsfunktion von Blutplasma vermutet werden. Wenn es niedrig ist, ist die Eisenkonzentration höher und umgekehrt. Im Notfall ist eine Bluttransfusion erforderlich.
  4. Pankreatitis Es gibt eine kritische Abnahme der Plasmaproteinspiegel. Eine Krankheit tritt aufgrund einer Gallensteinpathologie, der Verwendung bestimmter Medikamente und eines übermäßigen Alkoholkonsums auf.

Wichtig. Vergessen Sie nicht, dass sich die Normen je nach Geschlecht, Alter und körperlicher Verfassung des Patienten ändern. Die Einnahme bestimmter Medikamente wirkt sich auf die Rate aus. Sie müssen den Arzt daher zu Hause über die Medikamente informieren.

Nachdem man gelernt hat, was Blutplasma ist, seine Physiologie, wird klar, dass dieser Teil des Blutes für die menschliche Gesundheit wichtig ist. Die Bestandteile der Flüssigkeit erfüllen die für den Körper notwendigen Funktionen. Um Verstößen vorzubeugen, wird daher regelmäßig eine Blutbiochemie durchgeführt und bei Bedarf das Plasma mit Hilfe von Medikamenten oder Hausmitteln normalisiert..

Blutplasma

Blutplasma

Blutplasma ist eine viskose homogene Flüssigkeit von hellgelber Farbe. Es macht etwa 55-60% des gesamten Blutvolumens aus. In Form einer Suspension enthält es Blutzellen. Das Plasma ist normalerweise klar, aber nach Einnahme von fetthaltigen Lebensmitteln kann es leicht trüb sein. Besteht aus Wasser und darin gelösten gelösten mineralischen und organischen Elementen.

Plasmazusammensetzung und Funktionen seiner Elemente

Der größte Teil des Plasmas besteht aus Wasser, seine Menge beträgt etwa 92% des Gesamtvolumens. Neben Wasser enthält es folgende Stoffe:

  • Proteine ​​| Proteine;
  • Glucose;
  • Aminosäuren | Aminosäuren;
  • Fett und fetthaltige Substanzen;
  • Hormone;
  • Enzyme;
  • Mineralien (Ionen von Chlor, Natrium).

Etwa 8% des Volumens sind Proteine, die den Hauptteil des Plasmas ausmachen. Es enthält verschiedene Arten von Proteinen, die wichtigsten sind:

Albumin ist das Hauptprotein | Plasmaprotein. Unterscheidet sich im niedrigen Molekulargewicht. Der Plasmagehalt beträgt mehr als 50% aller Proteine. Albumin wird in der Leber gebildet.

Eine Änderung des Spiegels dieses Proteins im Plasma ist ein zusätzliches diagnostisches Merkmal. Durch die Konzentration von Albumin wird der Zustand der Leber bestimmt, da viele chronische Erkrankungen dieses Organs durch eine Abnahme gekennzeichnet sind.

Der Rest der Proteine ​​| Plasmaproteine ​​gehören zu Globulinen mit hohem Molekulargewicht. Sie werden in der Leber und den Organen des Immunsystems produziert. Haupttypen:

Alpha-Globuline binden Bilirubin und Thyroxin, aktivieren die Proteinproduktion, transportieren Hormone, Lipide, Vitamine und Mikroelemente.

Beta-Globuline binden Cholesterin, Eisen, Vitamine, Transportsteroidhormone, Phospholipide, Sterole, Zink, Eisenkationen.

Gammaglobuline binden Histamin und nehmen an immunologischen Reaktionen teil, daher werden sie als Antikörper oder Immunglobuline bezeichnet. Es gibt fünf Klassen von Immunglobulinen: IgG, IgM, IgA, IgD, IgE. Produziert in Milz, Leber, Lymphknoten, Knochenmark. Sie unterscheiden sich in biologischen Eigenschaften und Struktur. Sie haben unterschiedliche Fähigkeiten, Antigene zu binden, Immunproteine ​​zu aktivieren, unterschiedliche Avidität (Bindungsrate an Antigen und Stärke) und die Fähigkeit, die Plazenta zu passieren. Etwa 80% aller Immunglobuline hinterlassen IgG, das eine hohe Avidität aufweist und als einzige die Plazenta überqueren kann. IgM wird zuerst im Fötus synthetisiert. Sie erscheinen nach den meisten Impfungen auch zuerst im Blutserum. Hohe Begierde.

Fibrinogen ist ein lösliches Protein, das in der Leber hergestellt wird. Unter dem Einfluss von Thrombin wird es zu unlöslichem Fibrin, wodurch sich an der Stelle der Gefäßschädigung ein Blutgerinnsel bildet.

Zusätzlich zu den oben genannten enthält Plasma andere Proteine ​​| Proteine:

Sie können auch lesen: Gesamtprotein | Protein in den Blut-Nicht-Protein-Komponenten

Darüber hinaus enthält Blutplasma Nicht-Protein-Substanzen:

Plasmaionen regulieren das pH-Gleichgewicht und erhalten die normale Zellgesundheit.

Proteine ​​haben mehrere Verwendungszwecke:

Blutplasma erfüllt viele Funktionen, einschließlich:

Gespendetes Plasma rettet viele Leben

Für die Transfusion in unserer Zeit wird meistens Vollblut benötigt, aber seine Bestandteile und sein Plasma. Daher wird an Transfusionspunkten häufig Blut für Plasma gespendet. Es wird durch Zentrifugation aus Vollblut gewonnen, dh der flüssige Teil wird unter Verwendung einer Vorrichtung von den einheitlichen Elementen getrennt, wonach die Blutzellen zum Spender zurückgeführt werden. Der Vorgang dauert ca. 40 Minuten. Der Unterschied zur Vollblutspende besteht darin, dass der Blutverlust viel geringer ist und Sie nach zwei Wochen wieder Plasma spenden können, jedoch nicht mehr als 12 Mal im Jahr.

Serum wird aus Plasma gewonnen, das für medizinische Zwecke verwendet wird. Es unterscheidet sich vom Plasma dadurch, dass es kein Fibrinogen enthält, während es alle Antikörper enthält, die Krankheitserregern widerstehen können. Um es zu erhalten, wird steriles Blut eine Stunde lang in einen Thermostat gegeben. Dann wird das gebildete Gerinnsel von der Wand des Reagenzglases abgezogen und 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt. Danach wird das abgesetzte Serum mit einer Pasteurpipette in einen sterilen Behälter gegossen.

Blutplasma ist seine flüssige Komponente mit einer sehr komplexen Zusammensetzung. Plasma hat wichtige Funktionen im Körper. Darüber hinaus wird Spenderplasma zur Transfusion und Herstellung von therapeutischem Serum verwendet, das zur Vorbeugung, Behandlung von Infektionen sowie zu diagnostischen Zwecken zur Identifizierung von Mikroorganismen verwendet wird, die während der Analyse erhalten wurden. Es gilt als wirksamer als Impfstoffe. Im Serum enthaltene Immunglobuline neutralisieren sofort schädliche Mikroorganismen und deren Stoffwechselprodukte, passive Immunität bildet sich schneller.

Blutplasma

Blut entsteht durch die Kombination einer Gruppe von Substanzen - Plasma und Blutkörperchen. Jedes Teil hat unterschiedliche Funktionen und führt seine eigenen Aufgaben aus. Bestimmte Blutenzyme machen es rot, aber in Prozent ausgedrückt ist der größte Teil der Zusammensetzung (50-60%) eine hellgelbe Flüssigkeit. Dieses Plasmaverhältnis wird hämatokrin genannt. Plasma verleiht dem Blut einen flüssigen Zustand, obwohl es in seiner Dichte schwerer als Wasser / Wasser ist. Dichtes Plasma wird durch die Substanzen gebildet, die es enthält: Fette, Kohlenhydrate, Antikörper | Antikörper im Blut, Salze | Salze und andere Bestandteile. Menschliches Blutplasma kann nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln trüb werden. Und so, was ist Blutplasma und was sind seine Funktionen im Körper, werden wir über all dies herausfinden | wir werden weiter herausfinden.

Komponenten und Zusammensetzung

Mehr als 90% des Blutplasmas ist mit Wasser besetzt, der Rest seiner Bestandteile sind trockene Substanzen: Proteine ​​| Proteine, Glukose, Aminosäuren | Aminosäuren, Fett, Hormone, gelöste | gelöste Mineralien.

Proteine ​​machen etwa 8% der Plasmazusammensetzung aus. Proteine ​​| Proteine ​​im Blut bestehen wiederum aus einem Anteil an Albumin (5%), einem Anteil an Globulinen (4%) und Fibrinogenen (0,4%). Somit enthält 1 Liter Plasma 900 g Wasser, 70 g Protein und 20 g molekulare Verbindungen.

Blutplasma in einem Reagenzglas

Das am häufigsten vorkommende Protein ist Albumin im Blut. Es wird beim Backen gebildet und nimmt 50% der Proteingruppe ein. Die Hauptfunktionen von Albumin sind Transport (Übertragung von Spurenelementen und Arzneimitteln), Beteiligung am Stoffwechsel, Proteinsynthese und Aminosäurereservierung. Das Vorhandensein von Albumin im Blut spiegelt den Zustand der Leber wider - ein niedriger Albumin-Indikator zeigt das Vorhandensein einer Krankheit an. Ein niedriger Albuminspiegel bei Kindern erhöht beispielsweise die Wahrscheinlichkeit, Gelbsucht zu entwickeln..

Globuline sind großmolekulare Bestandteile von Protein | Protein. Sie werden von der Leber und den Organen des Immunsystems produziert. Es gibt drei Arten von Globulinen: Beta, Gamma, Alpha-Globuline. Sie alle bieten Transport- und Kommunikationsfunktionen. Gammaglobuline werden auch als Antikörper bezeichnet und sind für die Reaktion des Immunsystems verantwortlich. Bei einer Abnahme der Immunglobuline im Körper wird eine signifikante Verschlechterung der Immunität beobachtet: Es treten anhaltende bakterielle und virale Infektionen auf.

Protein | Protein Fibrinogen wird in der Leber gebildet und bildet, wenn es zu Fibrin wird, ein Gerinnsel an den Stellen der Gefäßläsionen. Somit ist die flüssige Komponente des Blutes am Prozess seiner Koagulation beteiligt..

Unter den Nicht-Protein-Verbindungen sind:

Plasmaionen (Natrium und Chlor) halten einen alkalischen Blutspiegel (ph) aufrecht, der den normalen Zustand der Zelle sicherstellt. Sie dienen auch zur Unterstützung des osmotischen Drucks. Calciumionen sind an Muskelkontraktionsreaktionen beteiligt und beeinflussen die Empfindlichkeit von Nervenzellen.

Während des Lebens des Organismus gelangen Stoffwechselprodukte, biologisch aktive Elemente, Hormone, Nährstoffe und Vitamine in den Blutkreislauf. In diesem Fall ändert sich die Zusammensetzung des Blutes nicht spezifisch. Regulationsmechanismen bieten eine der wichtigsten Eigenschaften des Blutplasmas - die Konstanz seiner Zusammensetzung.

Die Hauptaufgabe und Funktion des Plasmas besteht darin, Blutzellen und Nährstoffe zu bewegen. Es führt auch eine Reihe von Flüssigkeiten im Körper aus, die über das Kreislaufsystem hinausgehen, da es dazu neigt, durch die menschlichen Gefäße zu dringen.

Die wichtigste Funktion des Blutplasmas ist die Durchführung einer Blutstillung (Sicherstellung des Betriebs des Systems, in dem die Flüssigkeit mit verschiedenen Blutungsarten stoppen und den an der Gerinnung beteiligten nachfolgenden Thrombus entfernen kann). Die Aufgabe des Plasmas im Blut besteht auch darin, einen stabilen Druck im Körper aufrechtzuerhalten..

Antrag auf Spende

In welchen Situationen und warum wird Spenderblutplasma benötigt? Plasma wird meistens nicht vollständig mit Vollblut transfundiert, sondern nur mit seinen Bestandteilen und der Plasmaflüssigkeit. Bei der Blutentnahme werden mit Hilfe spezieller Mittel die Flüssigkeit und die geformten Elemente getrennt, wobei letztere in der Regel an den Patienten zurückgegeben werden. Bei dieser Art der Spende steigt die Spendenhäufigkeit bis zu zweimal im Monat, jedoch nicht mehr als 12 Mal im Jahr.

Transfusion von Spenderplasma

Blutserum wird auch aus Blutplasma hergestellt: Fibrinogen wird aus der Zusammensetzung entfernt. Gleichzeitig bleibt das Plasmaserum mit allen Antikörpern gesättigt, die Mikroben widerstehen.

Blutkrankheiten, die das Plasma betreffen

Menschliche Krankheiten, die die Zusammensetzung und Eigenschaften des Plasmas im Blut beeinflussen, sind äußerst gefährlich.

Es gibt eine Liste von Krankheiten:

Alle Krankheiten sind mit den Besonderheiten der Funktionsweise des Kreislaufsystems verbunden. Die Exposition gegenüber einzelnen Komponenten in der Struktur des Blutplasmas kann die Lebensfähigkeit des Körpers wieder normalisieren.

Plasma ist ein flüssiger Bestandteil von Blut mit einer komplexen Zusammensetzung. Sie selbst erfüllt eine Reihe von Funktionen, ohne die die lebenswichtige Aktivität des menschlichen Körpers unmöglich wäre..

Für medizinische Zwecke ist Blutplasma häufig wirksamer als ein Impfstoff, da seine Immunglobulinbestandteile Mikroorganismen reaktiv zerstören.

In Verbindung stehendes Video: Blutplasma

Blutplasma

Menschliches Blut wird durch 2 Komponenten dargestellt: flüssige Base oder Plasma und zelluläre Elemente. Was ist Plasma und wie setzt es sich zusammen? Was ist der funktionale Zweck von Plasma? Lassen Sie uns alles in Ordnung bringen.

Alles über Plasma

Plasma ist eine Flüssigkeit, die aus Wasser und Feststoffen besteht. Es macht den größten Teil des Blutes aus - etwa 60%. Dank Plasma hat das Blut einen flüssigen Zustand. Obwohl in Bezug auf physikalische Parameter (Dichte) Plasma schwerer als Wasser ist.

Makroskopisch gesehen ist Plasma eine transparente (manchmal trübe) homogene Flüssigkeit von hellgelber Farbe. Es sammelt sich im oberen Teil der Gefäße, wenn sich die geformten Elemente absetzen. Die histologische Analyse zeigt, dass Plasma die interzelluläre Substanz des flüssigen Teils des Blutes ist.

Plasma wird trüb, nachdem eine Person fetthaltige Lebensmittel gegessen hat.

Woraus besteht Plasma??

Die Plasmazusammensetzung wird vorgestellt:

Der Wassergehalt im Plasma beträgt ca. 90%. Salze und organische Verbindungen umfassen:

Wie viel Prozent des Plasmavolumens ist Protein | Protein?

Es ist die am häufigsten vorkommende Komponente des Plasmas und nimmt 8% des gesamten Plasmas ein. Plasma enthält Protein | Protein verschiedener Fraktionen.

Die wichtigsten sind:

Zusammensetzung und Aufgaben von Nicht-Protein-Verbindungen im Plasma

Plasma enthält:

PlasmazusammensetzungAlbumin

Plasmaalbumin ist der Hauptbestandteil (über 50%). Es hat ein niedriges Molekulargewicht. Der Ort der Bildung dieses Proteins ist die Leber.

Zweck von Albumin:

Anhand der Albuminmenge beurteilen Ärzte den Zustand der Leber. Wenn der Albumingehalt im Plasma verringert ist, deutet dies auf die Entwicklung einer Pathologie hin. Niedriges Plasmaprotein | Plasmaprotein bei Kindern erhöht das Risiko für Gelbsucht.

Globuline werden durch großmolekulare Verbindungen dargestellt. Sie werden von Leber, Milz und Thymus produziert.

Es gibt verschiedene Arten von Globulinen:

Es gibt 5 Klassen von γ-Globulinen:

Fibrinogen ist ein lösliches Protein | Plasmaprotein. Es wird von der Leber synthetisiert. Unter dem Einfluss von Thrombin wird Protein | Protein in Fibrin umgewandelt - eine unlösliche Form von Fibrinogen. Dank Fibrin an Stellen, an denen die Integrität der Gefäße verletzt wurde, bildet sich ein Blutgerinnsel.

Andere Proteine ​​| Proteine ​​und Funktionen

Kleinere Anteile von Plasmaproteinen nach Globulinen und Albumin:

Die Aufgaben dieser und anderer Plasmaproteine ​​sind reduziert auf:

Plasma Funktionen und Aufgaben

Warum braucht der menschliche Körper Plasma??

Seine Funktionen sind vielfältig, aber im Grunde beschränken sie sich auf drei Hauptfunktionen:

Plasmaeinsatz als Spende

Heute wird Vollblut nicht mehr transfundiert: Für therapeutische Zwecke werden Plasma und einheitliche Komponenten getrennt isoliert. Blutspendepunkte spenden meistens Blut für Plasma.

PlasmasystemWie man Plasma bekommt?

Plasma wird durch Zentrifugation aus Blut gewonnen. Methode | Mit dieser Methode können Sie Plasma mit einem speziellen Gerät von zellulären Elementen trennen, ohne diese zu beschädigen. Blutkörperchen | Blutkörperchen kehrten zum Spender zurück.

Das Plasmaspendeverfahren hat gegenüber einer einfachen Blutspende eine Reihe von Vorteilen:

Die Abgabe von Plasma unterliegt Einschränkungen. Ein Spender kann also nicht mehr als 12 Mal im Jahr Plasma spenden..

Die Plasmaabgabe dauert nicht länger als 40 Minuten.

Plasma ist die Quelle eines so wichtigen Materials wie Blutserum. Serum ist das gleiche Plasma, aber ohne Fibrinogen, aber mit dem gleichen Satz von Antikörpern. Sie bekämpfen die Erreger verschiedener Krankheiten. Immunglobuline tragen zur frühen Entwicklung der passiven Immunität bei.

Um Blutserum zu erhalten, wird steriles Blut 1 Stunde lang in einen Thermostat gegeben. Als nächstes wird das resultierende Blutgerinnsel von den Wänden des Reagenzglases abgezogen und 24 Stunden im Kühlschrank bestimmt. Die resultierende Flüssigkeit wird unter Verwendung einer Pasteurpipette in ein steriles Gefäß gegeben.

Blutpathologien, die die Natur des Plasmas beeinflussen

In der Medizin werden verschiedene Krankheiten unterschieden, die die Zusammensetzung des Plasmas beeinflussen können. Sie alle stellen eine Bedrohung für die menschliche Gesundheit und das Leben dar..

Die wichtigsten sind:

Die Plasmotest- oder Wasserman-Reaktion ist eine Studie, die das Vorhandensein von Antikörpern im Plasma gegen blasses Treponem nachweist. Durch diese Reaktion wird die Syphilis sowie die Wirksamkeit ihrer Behandlung berechnet..

Plasma ist eine Flüssigkeit mit einer komplexen Zusammensetzung, die im menschlichen Leben eine wichtige Rolle spielt. Sie ist verantwortlich für Immunität, Blutgerinnung und Homöostase.