Wie mit Diabetes essen? Auswahl der besten und schlechtesten Lebensmittel für Diabetiker

Eine sorgfältige Wahl der Ernährung und Kalorienzählung bei Diabetes mellitus ist leider die Norm. Dies bedeutet nicht, dass einige Produkte für Diabetiker vollständig kontraindiziert sind. Mit dieser Diagnose können und sollten Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln essen. Aber sicherlich sollte etwas Essen zu lässigen und seltenen Snacks werden..

Versuchen wir also herauszufinden, welche Lebensmittel definitiv besser und welche für Diabetes schlechter sind..

Diät für Diabetiker: Auswahl der Produkte

Kohlenhydrate und Stärke

Jeder weiß, dass der Körper Kohlenhydrate braucht - dies ist unser Hauptbrennstoff. Aber Sie sollten sie mit Bedacht auswählen. Verwenden Sie diese Liste als Leitfaden:

Die beste Wahl:

    Vollkornprodukte (brauner Reis, Buchweizen, Haferflocken, Hirse usw.)

Vollkornprodukte ohne Zuckerzusatz (oder mit einer kleinen Menge), einschließlich Roggenbrot, Hartweizennudeln usw..

Schlechteste Wahl:

    Verarbeitete Körner (wie weißer Reis) und Weizenmehl

Müsli mit viel Zucker und Zusatzstoffen;

Weißweizenbrot;

Bratkartoffeln (Pommes Frites);

Maistortillas und Maismehlprodukte.

Stärkehaltige Lebensmittel können in die Ernährung von Diabetikern aufgenommen werden, jedoch in begrenzten Mengen.

Im Allgemeinen sind dies ziemlich harmlose Lebensmittel, sie werden langsam absorbiert und führen nicht zu starken Glukoseschüben. Gleichzeitig sind sie jedoch in der Regel sehr kalorienreich und es ist äußerst wichtig, dass ein Diabetiker das Gewicht normal hält..

Kohlenhydrate sind eine eher problematische Kategorie mit schlechter Glukoseabsorption. Daher wechseln viele Diabetiker zur ketogenen Ernährung..

Gemüse

Laden Sie Gemüse in vollen Zügen auf! Sie können sie in jeder Menge essen, denn Gemüse ist voller Ballaststoffe und Vitamine, während es fast kein Fett und überhaupt kein Salz gibt. Denken Sie jedoch daran, dass Kartoffeln und Mais viel mehr Kalorien enthalten..

Die beste Wahl:

    Frisches rohes Gemüse, entweder leicht gegrillt oder gedämpft;

Gefrorenes Gemüse, gedämpft;

Grüns (Blumenkohl, Spinat, Rucola usw.).

Versuchen Sie, Gemüse in verschiedenen Farben in Ihrer Ernährung zu kombinieren: dunkelgrün, rot oder orange (Karotten, rote Paprika), weiß (zum Beispiel Zwiebeln) und lila (Auberginen). Nach den Empfehlungen amerikanischer Ernährungswissenschaftler beträgt die Norm für einen Erwachsenen 2,5 Tassen Gemüse pro Tag..

Schlechteste Wahl:

    Gemüsekonserven mit viel Salz und Öl;

Gebratenes Gemüse mit viel Käse, Butter oder fertigen Saucen;

Essiggurken oder Essiggurken, wenn Sie Ihre Salzaufnahme begrenzen müssen. Gleiches gilt für Sauerkraut..

Salz für Diabetiker ist an sich nicht schädlich und sogar notwendig. Gleichzeitig erhöht es den Trinkbedarf und belastet in großen Mengen das Herz und die Blutgefäße, belastet die Nieren zusätzlich und verlangsamt die Durchblutung. Dies kann jedoch bereits zu einem ernsthaften Problem werden. Wenn Sie also vor Diabetes die Brötchen Ihrer Großmutter mit Gurken, Sauerkraut geliebt haben oder nichts dagegen haben, eingelegte Pilze zu essen, müssen Sie sich jetzt zurückhalten.

Früchte und Beeren

Sie sind reich an Kohlenhydraten, Mineralien und Vitaminen. Die meisten sind fett- und natriumarm, aber Früchte haben tendenziell einen höheren glykämischen Index (die Wirkung von Lebensmitteln auf den Blutzucker) als Gemüse. Gleiches gilt für süße Beeren. Sie müssen also vorsichtig sein.

Die beste Wahl:

    Frisches Obst und Beeren;

Gefrorene Früchte und Beeren oder in ihrem eigenen Saft konserviert;

Apfel, Birne, Pflaume usw. Püree ohne Zuckerzusatz.

Schlechteste Wahl:

    Obstkonserven in Zuckersirup;

Marmeladen, Konfitüren und Fruchtgelees;

Kandierte Früchte und Beeren;

Fruchtgetränke und besonders fertige, nicht frisch gepresste Säfte.

Zuvor empfahlen Endokrinologen, Glucose durch Fructose zu ersetzen, da angenommen wurde, dass Insulin für seine Absorption und Assimilation durch Zellen nicht erforderlich ist. Dies ist jedoch überhaupt nicht der Fall - Insulin wird immer noch benötigt, wenn auch in viel geringeren Mengen. Gleichzeitig bildet Fructose beim Abbau die gleiche Glucose wie eines der Produkte.

Daher sollte der Fruktosekonsum von Diabetikern, der in Früchten, Beeren und Honig reichlich vorhanden ist, auf 15 g pro Tag begrenzt werden..

Protein

Die Auswahl ist groß: entweder tierische oder pflanzliche Proteine. Ersteres umfasst Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte, Milch und Käse usw., letzteres Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Bohnen usw.).

Die beste Wahl

Die American Diabetes Association empfiehlt, Protein-Diäten aus pflanzlichen Proteinen wie Bohnen, Nüssen, Tofu usw. zu formulieren..

Ferner muss in absteigender Reihenfolge vorhanden sein:

Fisch und Meeresfrüchte;

Huhn und anderes Geflügel (wenn möglich Brust vor dunklem Fleisch wählen);

Hühner- und Wachteleier;

Versuchen Sie, Ihre Ernährung auf pflanzlichen Proteinen aufzubauen, auch wenn Sie kein Vegetarier sind. Dadurch erhalten Sie Ballaststoffe und Mineralien, die in Fleisch und Fisch nicht enthalten sind..

Schlechteste Wahl

Es geht jedoch weniger um das Fleisch oder die Milchprodukte selbst als vielmehr um die Art und Weise, wie sie zubereitet werden. Zum Beispiel kann mageres Schweinefleisch mehr oder weniger konstant in der Ernährung vorhanden sein, aber Schmalz - nur von Zeit zu Zeit.

Wenn Sie Diabetiker sind, sollten Sie Folgendes einschränken:

Fleisch und Fisch in Öl gebraten;

Schweinerippchen, Schmalz und Speck;

Frittierter Fisch und Fleisch;

Frittierter Tofukäse;

Mit anderen Worten, alles, was mit viel Pflanzenöl gebraten oder gekocht wird, ist äußerst schädlich. Grundsätzlich sollten alle Menschen dies einschränken, wenn sie sich um ihre Gesundheit und Form kümmern..

Für Diabetiker ist die Situation viel ernster. Die Sache ist, dass frittierte Lebensmittel einen hohen sogenannten AGE-Index haben. Mit diesem Begriff bezeichnen westliche Ärzte verschiedene schädliche Verbindungen, die entstehen, wenn Glukose mit Fetten, Nukleinsäuren und Proteinen interagiert..

Diabetiker haben aufgrund des gestörten Kohlenhydratstoffwechsels bereits viele AGE-Verbindungen. Sich unnötig mit frittiertem und salzigem Essen zu stopfen, ist also ein echter Selbstmord.

Milchprodukte

Bei ihnen ist alles noch mehrdeutiger als bei Fleisch. Wenn Sie Diabetiker sind, sollten Sie Lebensmittel mit einem geringen Fettanteil essen..

Die beste Wahl:

    1% oder Magermilch;

Fettarmer Joghurt;

Fettarmer Hüttenkäse, Feta-Käse usw. Käse.

Schlechteste Wahl:

Normaler Fettjoghurt oder Joghurt mit verschiedenen Zusatzstoffen und Füllstoffen;

Hüttenkäse, Sahne und Sauerrahm mit einem Fettgehalt von mehr als 10%;

Butter und verschiedene darauf basierende Aufstriche;

Fettkäse (über 10% Fett);

Eis und Kondensmilch.

Fette und Süßigkeiten

Es ist schwierig, verschiedenen Backwaren, Mehl, süß zu widerstehen. Aber wenn Sie Diabetiker sind, müssen Sie sich trotzdem einschränken..

Die beste Wahl:

    Natürliche Quellen für pflanzliche Fette wie Nüsse, Samen oder Avocados (kalorienreich, also in kleinen Portionen essen)

Lebensmittel, die Omega-3-Fettsäuren enthalten, wie Lachs, Thunfisch oder Makrele.

Pflanzenöle: Sonnenblumen, Oliven, Senf, Leinsamen usw..

Schlechteste Wahl:

Jedes Produkt, das Transfette enthält. Überprüfen Sie die Zutatenliste auf "teilweise hydrierte Substanzen";

Die meisten Lebensmittel sind reich an gesättigten Fettsäuren, die hauptsächlich aus tierischen Produkten stammen, aber auch in Kokos- und Palmöl enthalten sind.

Für einen Diabetiker ist es äußerst wichtig, die tägliche Grenze für solche Produkte zu kennen, insbesondere wenn Komorbiditäten vorliegen, z. B. Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Aufgrund seiner Billigkeit wird Palmöl zu allem hinzugefügt, von Backwaren bis zu Milchprodukten. Daher zeigt der Gehalt an Palmöl deutlich, dass die Zusammensetzung des Produkts viel schädliches Material enthält, einschließlich beispielsweise Zucker..

Getränke

Mit jedem Getränk erhalten Sie möglicherweise viel mehr Kalorien, Zucker, Salz oder Fett, als Sie erwartet hatten. Lesen Sie die Etiketteninformationen sorgfältig durch.

Die beste Wahl:

    Normal- oder Mineralwasser;

Schwarzer Kaffee oder mit der Zugabe von fettarmer Sahne und Süßstoff.

Schlechteste Wahl:

Darauf basierende Säfte und Getränke, die in Geschäften verkauft werden;

Süßer Tee, Kaffee mit Zucker und Sahne;

Schokolade und Milchshakes;

Können Diabetiker Alkohol trinken??

Das Problem des Alkohols blieb aufgedeckt. Trinken oder nicht trinken, wenn Sie Typ-2-Diabetes haben? Wir werden einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema schreiben, aber im Moment werden wir kurz die Position der Ärzte skizzieren.

In der medizinischen Gemeinschaft gibt es in dieser Frage keine Einigkeit: Einige Endokrinologen befürworten ein totales "Trockengesetz", andere geben immer noch zu, dass es an Feiertagen und in kleinen Mengen konsumiert werden kann..

Halbsüßer Wein, Wermut, Liköre, Tinkturen - kurz gesagt, alles, was viel Zucker enthält, ist für Diabetiker definitiv kontraindiziert.

Ärzte stehen dem Gebrauch von Bier ebenfalls negativ gegenüber - insbesondere kalorienreichen Sorten wie Stout, Ales usw..

Mit starkem Alkohol wie Wodka, Brandy oder Rum ist auch nicht alles einfach. Einerseits ist dies seltsamerweise die sanfteste Option für Diabetiker, andererseits ist es leicht, mit ihnen über Bord zu gehen..

Im Allgemeinen hat der Alkoholkonsum bei Diabetes mellitus eine Reihe von negativen Auswirkungen. Ärzte stellen fest, dass die Reaktion auf Alkohol mit Diabetes unterschiedlich und unvorhersehbar sein kann..

Erstens führt das Trinken auf nüchternen Magen definitiv zu einem Abfall des Blutzuckers, zweitens führt Alkohol zu Appetit und übermäßigem Essen, und drittens trübt Alkohol das Bewusstsein und verringert die Reaktionsgeschwindigkeit.

Daher wird dringend davon abgeraten, Alkohol mit Diabetes zu trinken..

Diät gegen Diabetes: Ein Menü für eine Woche, was man essen kann und was nicht

Diabetes mellitus ist eine chronische endokrine Pathologie, bei der der Stoffwechsel aufgrund eines Mangels oder einer falschen Wirkung des Hormons Insulin gestört wird. Es wird zwischen insulinabhängigem (Typ 1) und nicht insulinabhängigem Diabetes (Typ 2) unterschieden.

Im ersten Fall müssen Patienten Insulinpräparate injizieren, da das Hormon in ihrem Körper in unzureichenden Mengen produziert wird oder vollständig fehlt. Beim zweiten Typ ist die Wechselwirkung von Insulin mit Zellen gestört. Trotz der unterschiedlichen Mechanismen der Entwicklung der Pathologie ist die diätetische Ernährung die Hauptaufgabe bei ihrer Therapie..

Merkmale der Diät für Diabetiker

In der Vergangenheit war das Hemmsystem der einzige Weg, um Hyperglykämie oder hohe Glukosespiegel einzudämmen. Jetzt hat sich die Ernährung der Patienten erheblich erweitert. Diabetikern wird empfohlen, mehrere wichtige Regeln für eine wirksame Blutzuckerkontrolle einzuhalten.

Patienten sollten nicht hungern oder zu viel essen. Diese Bedingungen sind gesundheitsschädlich. Sie müssen essen, damit die Menge der verbrauchten Kohlenhydrate gleichmäßig über den Tag verteilt ist.

Allgemeine Ernährungsbedürfnisse:

  • fraktionierte Ernährung (mindestens 6 mal täglich);
  • Berechnung der verbrauchten Kohlenhydrate;
  • Begrenzung tierischer Fette;
  • die Einführung pflanzlicher Lebensmittel in die Ernährung;
  • Präferenz für gedämpftes Essen, im Ofen gekocht;
  • Vermeiden von Lebensmitteln, die die Kohlenhydratbelastung erhöhen, oder Begrenzen dieser;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Ersetzen von Zucker durch Ersatzstoffe;
  • Verzehr von groben Ballaststoffen;
  • Einhaltung des Trinkregimes;
  • Reduzierung der Salzaufnahme;
  • Ausschluss von Alkohol.

Damit Kohlenhydrate langsamer aufgenommen werden und keine Blutzuckerspitzen hervorrufen, sollten die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

  1. Essen Sie grobes oder körniges Essen wie zerknitterten Brei anstatt püriert oder gekocht.
  2. Die Mahlzeiten sollten nicht heiß sein, da die Temperatur die Glukoseaufnahme beeinflusst.
  3. Ballaststoffe in Lebensmitteln hemmen die Aufnahme einfacher Kohlenhydrate und helfen, Cholesterin zu entfernen.
  4. Einfache Kohlenhydrate werden am besten nach der Hauptmahlzeit verzehrt..

Das Menü kann Lebensmittel enthalten, die einfache Kohlenhydrate mit Ballaststoffen enthalten, wie z. B. Obst und Beeren. Die Aufnahme von Glukose wird verlangsamt, wenn sie mit Proteinen (Proteincreme) oder Fetten verzehrt wird. Vergessen Sie jedoch nicht, dass "langsame" Kohlenhydrate auch in den Blutkreislauf aufgenommen werden und den Zucker erhöhen.

Unterschiede in der Ernährung bei Typ 1 und Typ 2 Diabetes

Da die Gründe für den Anstieg des Blutzuckers bei der ersten und zweiten Art der Krankheit unterschiedlich sind, gibt es verschiedene Ansätze für die Ernährung von Patienten. Bei insulinabhängigen Patienten ist die Ernährung vielfältiger. Da sie in jungen Jahren häufiger an dieser Pathologie leiden, sind kalorienreiche Lebensmittel in der Ernährung enthalten. Bei der Erstellung der Diät werden die verbrauchten Getreideeinheiten berücksichtigt.

Bei Typ-2-Diabetes ist das Hauptziel der Ernährung der Gewichtsverlust. In diesem Fall wird das Menü anhand des Kaloriengehalts der Produkte berechnet. Die Ernährung des Patienten ist strenger. Sie dürfen keinen Zucker, fetthaltige Lebensmittel und Lebensmittel, die den Cholesterinspiegel erhöhen..

Broteinheit

Das Konzept der "Broteinheit" (XE) wurde eingeführt, um die quantitative Zusammensetzung der Kohlenhydrate zu berücksichtigen. Für 1 XE werden 25 g Brot oder 12 g Zucker (Kohlenhydrate) angenommen. Für Diabetiker ist ein Diagramm der Broteinheiten erforderlich, um das verabreichte kurze Insulin zu zählen.

1 XE benötigt 2-4 Einheiten. Insulin. Der individuelle Bedarf an zusätzlicher XE-Insulinverabreichung wird anhand eines Selbstkontrolle-Tagebuchs ermittelt, das vom Patienten geführt werden muss..

Bei einer Mahlzeit sollte ein Diabetiker nicht mehr als 7 XE essen. Die Hauptkohlenhydratbelastung erfolgt in der ersten Tageshälfte. Um die Broteinheiten nicht ständig nach dem Gewicht der Produkte zu berechnen, haben wir Produkttabellen unter Berücksichtigung ihres Energiewertes erstellt.

Was ist der glykämische Index von Lebensmitteln

Der glykämische Index (GI) ist ein Indikator, der angibt, wie viel Blutzucker bei Verwendung eines bestimmten Produkts im Vergleich zur Einnahme von Glukose ansteigen kann.

Lebensmittel mit hohem GI (70 oder mehr):

  • Honig,
  • Glucose;
  • Zucker;
  • Kartoffelpüree;
  • süßes Soda;
  • Süßigkeiten - Maisstangen, Puffreis.

Durchschnittlicher GI (56-69):

  • Melone;
  • Banane;
  • Haferflocken;
  • Schwarzbrot.

Der niedrigste GI hat:

  • Milchprodukte;
  • Milch;
  • Früchte;
  • Erbsen, Bohnen, Linsen und andere Hülsenfrüchte.

Bei Diabetes sind nur Lebensmittel mit mittlerem und niedrigem GI zulässig.

Liste der erlaubten und verbotenen Produkte

Die Ernährungsprinzipien für Diabetiker mit verschiedenen Arten von Krankheiten unterscheiden sich. Es gibt jedoch Gerichte, die Endokrinologen nicht empfehlen..

Die Liste der verbotenen Lebensmittel enthält:

  • Kartoffeln - gebraten, Pommes, Pommes;
  • süße Früchte - Trauben, Birnen, Bananen;
  • fettiges Fleisch;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Konserven in Öl;
  • Pasteten;
  • süßer Quark, Quarkmasse;
  • süßer Joghurt;
  • Margarine;
  • Weißbrot und Weißmehlgebäck;
  • Säfte aus dem Laden;
  • Sprudel;
  • Alkohol;
  • Süßigkeiten, Schokolade;
  • Marmelade;
  • Kondensmilch;
  • Fast Food.

Patienten werden diese Speisen und Getränke lieben:

  • Mineralwasser;
  • Hagebuttenkompott;
  • Gemüsesäfte;
  • frisch gepresste Säfte aus süß-sauren Beeren und Früchten;
  • ungesüßte Zitrusfrüchte;
  • gefrorene und frische Beeren;
  • fettarme Milchprodukte ohne Zucker;
  • Nahrungsfleisch - Huhn, Truthahn, Kalbfleisch, Kaninchen;
  • Kohl;
  • Hülsenfrüchte;
  • Pilze;
  • Tomaten;
  • Aubergine;
  • Grün;
  • Spargel;
  • Brokkoli;
  • Milch;
  • Backwaren aus Vollkornmehl;
  • Meeresfrüchte;
  • Fisch.

Regeln für die Menüzusammenstellung

Bei der Zusammenstellung eines Menüs sollten nicht nur die Kohlenhydratbelastung und die Kalorien von Lebensmitteln berücksichtigt werden, sondern auch die Aktivität des Diabetikers. Übung senkt den Blutzuckerspiegel. Bei Typ-1-Diabetes wird empfohlen, pro Stunde körperlicher Aktivität 1 XE zu essen. Dies verhindert, dass Sie Ihre Bolusinsulindosis ändern..

Bei Fettleibigkeit hilft ein Ernährungsberater bei der Formulierung einer Diät, die den Energiegehalt (Kaloriengehalt) von Lebensmitteln und den täglichen Energieverbrauch bei körperlicher Aktivität berücksichtigt. Die Berechnung berücksichtigt das Geschlecht, das Alter und den Grad der Fettleibigkeit des Patienten. Es ist erlaubt, Fastentage zu arrangieren (bei Typ-2-Diabetes). Bei solchen Patienten ist das Fasten jedoch kontraindiziert..

Bei der Zusammenstellung des Menüs wird der Allgemeinzustand des Diabetikers berücksichtigt. Schwangere und stillende Frauen, Jugendliche und geschwächte Patienten benötigen eine Proteinaufnahme. Wenn der Patient eine Nieren- oder Leberfunktionsstörung, Ketoazidose, hat, wird die Proteinaufnahme reduziert.

Vergessen Sie nicht andere Nährstoffe, die am Stoffwechsel beteiligt sind: Vitamine, Zink, Kupfer, Mangan. Aufgrund der Tendenz der Patienten zu Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems wird der Salzgehalt in Schalen reduziert.

Beispielmenü für eine Woche

  • Frühstück: Buchweizenbrei, Eiweißkleiebrot mit Butter, Tee;
  • Snack: Kohlsalat mit Ei;
  • Mittagessen: Hühnersuppe, Gemüsesalat mit Kräutern, grüne Bohnen mit weißem Fleischkotelett, Kompott, diabetisches Roggenbrot;
  • Nachmittagssnack: Brot mit Joghurt;
  • Abendessen: gedämpftes Zrazy mit Fisch, Roggenbrot, Gemüsesalat;
  • Snack: fermentiertes Milchgetränk.
  • Frühstück: Haferflocken, Getreidebrot mit Butter, Tee;
  • Snack: Salat aus Petersilie, Zwiebeln und Pilzen;
  • Mittagessen: Erbsensuppe, gebackenes Huhn mit Gemüse, Gemüsesalat, Getreidebrot, Getränk;
  • Nachmittagssnack: fermentierte gebackene Milch mit Keksen;
  • Abendessen: mit Gemüse gedünsteter Fisch, Getreidebrot, Saft;
  • Snack: Joghurt.
  • Frühstück: Brei "Artek", Eiweißkleiebrot mit Butter, Kaffee;
  • Snack: Salat aus Sellerie, Äpfeln und Karotten;
  • Mittagessen: Borschtsch, Buchweizenbrei mit Dampfkotelett, Sauerkrautsalat, Eiweißkleiebrot, Kompott;
  • Nachmittagssnack: Hüttenkäse mit Obst;
  • Abendessen: Bigos mit Sauerkraut und Fleisch, Eiweißkleiebrot, Saft;
  • Snack: Bratapfel.
  • Frühstück: Eier, Roggenbrot mit Butter, Tee;
  • Snack: Hüttenkäse mit Joghurt;
  • Mittagessen: grüner Borschtsch, gebackene Auberginen mit Fleisch, Tomatensalat mit fettarmer Sauerrahm, Roggenbrot, Kompott;
  • Nachmittagssnack: Quarkpudding mit Tee;
  • Abendessen: Fleisch mit Gemüse gedünstet, Roggenbrot, Getränk;
  • Snack: Brot mit Kefir.
  • Frühstück: Perlgerstenbrei, Getreidebrot mit Butter, Tee (Chicorée, Kaffee);
  • Snack: Obstsalat mit Joghurt;
  • Mittagessen: Fischsuppe, Fischkotelett mit Gemüsegarnitur, Salat aus Paprika und Gurken, Getreidebrot, Zitrusgetränk;
  • Nachmittagssnack: Brot mit Milch;
  • Abendessen: gedämpftes Schnitzel mit Milchsauce, Brei, Getreidebrot, Limonade;
  • Snack: Obst.
  • Frühstück: Omelett mit Kalbfleisch, Eiweißkleiebrot mit Käse, Tee;
  • Snack: Hüttenkäse mit Beeren;
  • Mittagessen: Pilzsuppe, Brei mit gekochtem (gebackenem) Fleisch, Erbsenkonserven mit Zwiebeln und Kräutern, Eiweißkleiebrot, Kompott;
  • Nachmittagssnack: Haferkekse mit fermentierter Backmilch;
  • Abendessen: Zucchini gefüllt mit Fleisch, Haferbrei, Eiweißkleiebrot, Getränk;
  • Snack: fermentierte gebackene Milch.
  • Frühstück: brauner Reis mit Hackfleisch und Kohl (Kohlrouladen), Roggenbrot mit Butter, Tee;
  • Snack: Brot mit Joghurt;
  • Mittagessen: Suppe mit Fleischbällchen, Omelett mit Hühnerfleisch, Rotkohlsalat, Roggenbrot, Getränk;
  • Nachmittagssnack: Kefir mit Keksen;
  • Abendessen: Fischfrikadellen, Ofenkartoffeln, Roggenbrot, Getränk;
  • Snack: Keks mit Milch.

Fertiggerichte für Diabetiker

Um mit Diabetes mellitus richtig zu essen, müssen Sie viel Zeit und Mühe aufwenden. Die meisten Diabetiker haben einfach nicht genug Zeit, um das Menü richtig zusammenzustellen und Essen zuzubereiten. Deshalb möchte ich Ihnen jetzt etwas über die Firma Cryodiet erzählen, die Menschen mit Diabetes das Leben erleichtert..

Cryodieta ist ein Lieferservice für Fertiggerichte und leckeres Essen, nicht nur für Diabetiker, sondern auch für Menschen, die abnehmen möchten. Das Menü wurde von kompetenten Spezialisten - Ernährungswissenschaftlern und Ärzten - zubereitet.

Dank der Verwendung einer speziellen Technologie "Schockgefrieren" müssen Sie nur Lebensmittel in der Mikrowelle oder im Slow Cooker aufwärmen und eine leckere Mahlzeit zu sich nehmen. Gleichzeitig bleiben beim Einfrieren alle Nährstoffe erhalten.

Die Hauptvorteile der "Kryo-Diät":

  • Herstellung von Produkten in einem ökologisch sauberen Gebiet der Region Nowgorod;
  • Lieferung unverzüglich persönlich;
  • Auswahl an Essen;
  • Schockgefrieren (hält Lebensmittel ohne Konservierungsstoffe);
  • günstigere Preise im Vergleich zu Wettbewerbern.

In Moskau und St. Petersburg gibt es einen vorgefertigten Lieferservice für Diabetiker. Wenn Sie sich also gesund ernähren und nicht viel Zeit damit verbringen möchten, bestellen Sie ein wöchentliches Menü auf der offiziellen Website https://cryodiet.ru.

Zuckerersatz

Damit die Patienten nicht unter einem Mangel an Süßigkeiten leiden, können den Gerichten Süßstoffe zugesetzt werden. Sie sind in drei Gruppen unterteilt:

  1. Kohlenhydrate - Fructose, Sorbose, Xylit, Sorbit, Melasse.
  2. Proteinsüßstoffe - Miraculin, Monelin.
  3. Synthetisch - Aspartam, Natriumcyclamat.

Endokrinologen empfehlen die Verwendung des natürlichen Süßstoffs Stevia. Die Blätter enthalten einen Glykosidkomplex, der 200-mal süßer als Zucker ist. Der Süßstoff wirkt sich positiv auf Fettleibigkeit, hohen Cholesterinspiegel und hohen Blutzucker aus. Aufgrund seiner Fähigkeit, den Stoffwechsel zu normalisieren, hilft Stevia, die antitoxische Funktion der Leber wiederherzustellen.

Pflanzliche Glykoside stimulieren die Immunität, senken den Zuckergehalt und wirken sich positiv auf das Verdauungs- und Hormonsystem aus. Getränke, die Stevia-Extrakt enthalten und das richtige Verlangen nach zuckerhaltigen und fetthaltigen Lebensmitteln hervorrufen, helfen dabei, zusätzliche Pfunde loszuwerden.

Hoher Blutzucker ist kein Todesurteil für Patienten, wenn Sie lernen, wie man eine Diät macht und gesunde Süßigkeiten anstelle von Zucker verwendet. Vergessen Sie auch nicht die obligatorische Konsultation eines Endokrinologen..

Diät für Diabetes

Der Inhalt des Artikels:

Diabetes mellitus ist eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels. Seine Essenz liegt in der Tatsache, dass der Körper Glukose nicht richtig aufnehmen kann. Die Krankheit wird in zwei Arten unterteilt.

Bei Typ-1-Diabetes produzieren abnormale Zellen in der Bauchspeicheldrüse nicht genug Insulin, um den Blutzuckerspiegel stabil zu halten.

Typ-2-Diabetes macht etwa 90% aller diagnostizierten Krankheitsfälle aus. Es tritt auf, wenn das produzierte Insulin vom Körper nicht akzeptiert wird, d.h. es gibt Widerstand dagegen.

Ernährungsprinzipien für Diabetes

Das Hauptprinzip einer Diabetes-Diät besteht nicht darin, die Menge an Nahrungsmitteln jeglicher Art zu reduzieren, sondern die gesamte Diät korrekt umzustrukturieren und für den Rest Ihres Lebens einzuhalten..

Biologisch gesehen ist Essen eine Quelle für lebenswichtige Vitamine, Mineralien und essentielle Energie.

Mit diagnostiziertem Diabetes mellitus versuchen sie, die Menge dieser Energie zu reduzieren, die eine Person aus der Nahrung erhält. Übermäßige Mengen davon sind die Ursache für Übergewicht, das den Krankheitsverlauf nur verschlechtert..

Die Hauptbestandteile der Ernährung bei Diabetes mellitus sind Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate. Kohlenhydrate sind die Hauptenergiequelle des Körpers. Ihr Anteil beträgt etwa 50% der täglichen Nahrungsaufnahme.

Es gibt drei Gruppen von Kohlenhydraten:

  1. Diejenigen, die nicht gezählt werden müssen. Dies sind mit Pflanzenfasern angereicherte Lebensmittel (mit Ausnahme von Hülsenfrüchten und Kartoffeln aufgrund ihres hohen Stärkegehalts).
  2. Langsam absorbierende Kohlenhydrate (Getreide, Obst, Gemüse).
  3. Schnelle Absorption von Kohlenhydraten (Süßigkeiten aller Art).

Berücksichtigen Sie bei der Berechnung der Insulindosis die Menge der nach dem System der "Broteinheiten" verbrauchten Kohlenhydrate. Eine Broteinheit (XE) entspricht 10-12 g Kohlenhydraten. Es wurden ganze Tabellen erstellt, mit denen Sie den ungefähren Inhalt einer bestimmten Lebensmittelart genau bestimmen können.

Die erforderliche Anzahl von Getreideeinheiten wird durch das Gewicht der Person und den Grad ihrer körperlichen Aktivität bestimmt. Ungefähr diese Zahl entspricht - 15-30 XE pro Tag.

Anhand der Tabelle XE können Sie durch Anpassen des Blutzuckerspiegels vor und nach den Mahlzeiten die erforderliche Insulindosis berechnen, die den Zuckerspiegel und den Prozess des Kohlenhydratstoffwechsels selbst steuert. Wenn keine tabellarischen Daten vorliegen, verwenden Sie das "Hand- und Plattentransplantat", wenn die Größe der verbrauchten Produkte anhand der Größe der Hand und der Platte bestimmt wird.

Ein weiterer Indikator, der eine wichtige Rolle bei der Organisation der diabetischen Ernährung spielt, ist der glykämische Index (GI). Es hilft bei der Kontrolle des Kohlenhydratstoffwechsels und bestimmt die günstigste Ernährung. Es wurde erstmals vom kanadischen Spezialisten A. Jenkinson in den frühen 80er Jahren des 20. Jahrhunderts eingeführt.

Der GI von Glukose selbst beträgt 100 Einheiten. Je früher der Pegel nach dem Essen steigt, desto höher ist der Index. Der GI ist ein Indikator für den Grad der Nützlichkeit eines Produkts. Sein niedriger Wert zeigt an, dass das Produkt für Menschen mit Diabetes empfohlen wird. Ein hoher GI-Wert zeigt nutzlose Kalorien an. Lebensmittel mit niedrigem GI erhöhen langsam den Anstieg des Blutzuckers. Und mit einem Hoch im Gegenteil, es erhöht schnell die glykämischen Indikatoren. Die erste Gruppe umfasst Gemüse, frisches Obst, Vollkornbrot, Meeresfrüchte, Eier usw. Die zweite Gruppe umfasst Brötchen, Süßigkeiten, Soda, abgepackte Säfte usw. Wenn Sie die Hauptkriterien einer Diabetikerdiät kennen, können Sie den Krankheitsverlauf regulieren und die Lebensqualität verbessern Patienten.

Merkmale der Diät für Diabetes

Patientenstudien haben gezeigt, dass die strikte Einhaltung einer Diät und eines zugelassenen Ernährungsplans für die erfolgreiche Behandlung von Diabetes, die Minimierung möglicher Komplikationen und die Aufrechterhaltung einer guten Gesundheit unerlässlich ist..

Bei Menschen mit Diabetes mellitus ist es notwendig, eine Reihe von Merkmalen zu beachten, die die Ernährung regulieren, unabhängig von der Schwere des Krankheitsverlaufs und den Behandlungsmethoden.

Ein Mensch sollte sich bewusst sein, dass sein Erfolg unabhängig von der für ihn ausgewählten Behandlung in erster Linie von der Kultur der Ernährung abhängt..

Der Diätplan wird für jeden Patienten individuell ausgewählt, abhängig von Gewicht, Alter und Grad der täglichen körperlichen Aktivität.

Das Ziel einer Diabetes-Diät ist es, den Glukosespiegel zu kontrollieren und ihn gemäß den allgemein anerkannten Normen auf einem optimalen Niveau zu halten. Es ist wichtig, dass die Ernährung ausgewogen und mit einer Reihe von Vitaminen und Mikroelementen angereichert ist. Es ist verpflichtet, die Versorgung mit der notwendigen Energie sicherzustellen, damit das Körpergewicht des Patienten nahe an den idealen Indikatoren liegt und lange stabil bleibt. Die Ernährung sollte den Grundsätzen einer guten Ernährung folgen.

Diät für Typ-1-Diabetes

Fachleute auf dem Gebiet der Diätetik sind sich einig, dass das Ernährungsschema für Typ-1-Diabetes ausgewogen sein muss und auf den Postulaten einer angemessenen Ernährung sowie für diejenigen basiert, die nicht an dieser Krankheit leiden. Da es für Diabetiker keine ideale Ernährung gibt, müssen solche Patienten genau auf das Verhältnis von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen achten, die in den Körper gelangen. Dies wird Ihnen helfen, Ihre Ernährung anzupassen. Eine Diabetikerdiät bedeutet nicht den vollständigen Ausschluss bestimmter Lebensmittel, aber man sollte berücksichtigen, wie das eine oder andere Produkt den Blutzucker beeinflusst.

Die Empfehlungen für die Menge der konsumierten Lebensmittel sehen folgendermaßen aus:

  • Reduzieren Sie die Anzahl der verpackten Säfte und Getränke, die den Glukosespiegel erhöhen. Empfohlen werden Getränke mit niedrigem Zuckergehalt und spezielle Nahrungsflüssigkeiten;
  • Es ist unmöglich, Kohlenhydrate vollständig von der Ernährung auszuschließen. Ihre Abwesenheit in Kombination mit einer Insulinbehandlung kann den Blutzuckerspiegel erheblich senken, was sich negativ auf die allgemeine Gesundheit auswirkt.
  • essen Sie so viel Gemüse mit niedrigem GI wie möglich;
  • Reduzieren Sie die Menge an Fast Food und Fast Food.

Die meisten Patienten mit diagnostiziertem Typ-1-Diabetes berichten über die Wirksamkeit einer Diät, die Lebensmittel mit einem niedrigen GI enthält. Es hilft, starke Zuckerschwankungen nach dem Essen zu vermeiden..

Bei der Planung ist ein wichtiger Aspekt die Berechnung der Kohlenhydratmenge. Besondere Aufmerksamkeit widmen ihm Diabetiker, die für ihre Ernährung verantwortlich sind. Mit korrekt durchgeführten Berechnungen können Sie genau herausfinden, welche Dosierung für Insulin gelten soll, und bei der Auswahl der gewünschten Produkte Erleichterung finden.

Eine weitere beliebte Insulintherapie ist der Basalbolus.

Es besteht aus der Einnahme eines Bolus kurz vor einer Mahlzeit, um den optimalen Glukosespiegel innerhalb akzeptabler Grenzen zu regulieren. Diese Diät bietet mehr Flexibilität bei der Auswahl einer Diät und ermöglicht es Ihnen, die erforderliche Insulindosis abhängig von der Menge der verbrauchten Kohlenhydrate unabhängig anzupassen.

Diät für Typ-2-Diabetes

Die Aufrechterhaltung einer gesunden Ernährung zur Reduzierung des Körpergewichts ist die Hauptanforderung. Übergewicht hat einen signifikanten Einfluss auf den Krankheitsverlauf und die Entwicklung der Insulinabhängigkeit. Damit der Kampf gegen Fettleibigkeit erfolgreich ist, müssen Sie alle Empfehlungen befolgen.

Die Typ-2-Diabetes-Diät hat drei Hauptprinzipien:

  1. Gemüse essen. Ihre Anzahl wird durch Alter, Geschlecht und körperliche Aktivität des Patienten bestimmt. Frauen, die 30 Minuten lang Sport treiben, sollten etwa 500 g dieser Lebensmittel in ihre Ernährung aufnehmen. Wenn der Sport intensiver ist, steigt die Menge an Gemüse auf 800 g. Dementsprechend sollten Männer 600 und 1000 g konsumieren.
  2. Ungesättigtes Fett. Ihre Anwesenheit im Einkaufskorb hilft, den Cholesterinspiegel zu regulieren und die Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu minimieren, die ein wesentlicher Bestandteil von Diabetes sind. Solche Fette sind in Nüssen, Makrelen, Thunfisch, Avocado, Olivenöl usw. enthalten..
  3. Vermeiden von verarbeiteten Lebensmitteln: Das Vermeiden von verarbeiteten Lebensmitteln wirkt sich positiv auf die Gesundheit von Diabetikern aus, was von Ärzten wiederholt bestätigt wurde. In der Regel können solche Lebensmittel dank spezieller Zusatzstoffe lange gelagert werden. Es zeichnet sich durch einen hohen GI aus. Seine ständige Anwendung wirkt sich negativ auf den Allgemeinzustand des Körpers von Patienten mit Diabetes aus.

Wie bei Typ-1-Diabetes wird Patienten mit Typ-2-Diabetes empfohlen, sich kohlenhydratarm zu ernähren und Lebensmittel mit niedrigem GI in ihre Ernährung aufzunehmen. Dies wird dazu beitragen, Blutzuckerspitzen zu reduzieren. Um festzustellen, wie gut die Ernährung formuliert ist, muss der numerische Wert des Zuckers vor und nach den Mahlzeiten ständig überwacht werden. Die erhaltenen Daten zeigen, wie der Körper auf die gewählte Diät reagiert. Wenn die unternommenen Anstrengungen nicht zu positiven Ergebnissen führen, lohnt es sich, die Einführung spezieller Antidiabetika in Betracht zu ziehen..

Menschen mit Typ-2-Diabetes sollten auch eine Basal-Bolus-Diät einhalten. Es wird Ihren Glukosespiegel auf einem optimalen Niveau halten und die allgemeine Gesundheit verbessern..

Zulässige und verbotene Lebensmittel auf der Diät für Diabetes

Kohlenhydrate sind eine der Hauptfettquellen. Menschen mit Diabetes müssen sie mit Vorsicht anwenden, es wird jedoch nicht empfohlen, sie vollständig aus der Ernährung zu streichen, da alle Lebensmittelkomponenten für das normale Funktionieren menschlicher Organsysteme wichtig sind. Ernährungswissenschaftler raten, die Menge an schnellen Kohlenhydraten zu reduzieren und die Menge an langsamen zu erhöhen.

Schnelle Kohlenhydrate sind in Lebensmitteln enthalten wie:

  • Gebäck und Süßigkeiten;
  • Pasta;
  • Kartoffeln
  • Fast Food;
  • Stärke.

Gemüse und andere pflanzliche Lebensmittel sind reich an langsamen. Sie wird die Gesundheit verbessern.

Das Diätmenü für Diabetes mellitus muss enthalten:

  • verschiedene Kohlsorten (weißer Brokkoli Rosenkohl);
  • Seetang;
  • Tomaten;
  • Grün und Zwiebeln;
  • grüne Bohnen;
  • Pilze;
  • Gurken und Sellerie;
  • Auberginen usw..

Knoblauch, Rüben, Nüsse, Fisch, Avocados usw. tragen zur Senkung des Blutzuckerspiegels bei. Die Liste der zulässigen Lebensmittel auf der Diät ist ziemlich umfangreich. Sie zeichnen sich durch einen niedrigen GI und einen hohen Gehalt an gesunden Ballaststoffen aus, wodurch das Risiko einer Glykämie verringert wird. Dank ihrer Wirkung gelangt Glukose in minimalen Mengen in den Blutkreislauf, und das Vorhandensein einer großen Anzahl von Vitaminen und Spurenelementen hilft, die Arbeit aller lebenswichtigen Systeme des Körpers zu normalisieren.

Die Liste der verbotenen Lebensmittel in einer Diabetes-Diät lautet wie folgt:

  • Süßwaren, Weißmehlgebäck;
  • Honig;
  • verschiedene Gurken und frisch zubereitete Säfte;
  • Kondensmilch;
  • Konserven;
  • Sirupe;
  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • Kartoffeln, Reis;
  • Lebensmittel mit hohem Transfettgehalt;
  • halbfertige Produkte.

Zuckerersatz für Diabetes

Für Menschen mit Diabetes gibt es eine Alternative, um normalen Zucker durch spezielle Zusatzstoffe zu ersetzen. Sie fallen in zwei Kategorien: diejenigen, die an Austauschprozessen teilnehmen, und diejenigen, die dies nicht tun..

Der beliebteste Zuckerersatz ist Fruktose. Es wird durch die Verarbeitung von Früchten hergestellt. Im Gegensatz zu normalem Zucker ist es viel süßer und hat einen niedrigen GI. Seine Verwendung führt nicht zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels. Natürliche Ersatzstoffe sind auch Sorbit (in Äpfeln, Ebereschenbeeren und anderen Früchten enthalten), Erythrit ("Melonenzucker") und Stevia (extrahiert durch Verarbeitung der gleichnamigen Pflanze)..

Industrielle Süßstoffe umfassen Sucralose, Aspartam, Saccharin, Cyclamat usw. Der Markt für solche Zusatzstoffe wird hauptsächlich durch Produkte künstlichen Ursprungs repräsentiert.

Gegenanzeigen für Diabetes mellitus

Die Hauptkontraindikation für Diabetes mellitus jeglicher Art ist eine strikte Beschränkung der verbrauchten Kohlenhydrate, die sich äußerst negativ auf den Glukosespiegel im menschlichen Blut auswirken. Es ist verboten, Süßigkeiten, Eiscreme und zuckerhaltige Getränke zu essen. Die Verwendung von Backwaren und Honig ist unter Kontrolle. Wenn der Glukosespiegel hoch ist, sollte die Bewegung begrenzt werden. Alkoholische und alkoholarme Getränke, die ebenfalls Glykämie verursachen, sind verboten, was mit Ohnmacht, verstärktem Schwitzen und Schwäche behaftet ist. Patienten, die Probleme mit den Sehorganen haben, sollten das Badehaus und die Sauna nicht besuchen. Hohe Temperaturen führen zum Platzen kleiner Blutgefäße.

Diabetes ist eine schwerwiegende Erkrankung, die nicht leicht genommen werden sollte.

Diät gegen Diabetes: Menü für eine Woche

Für Diabetiker wurden verschiedene Menüs entwickelt. Eine der häufigsten Diätoptionen für Diabetes mellitus ist Menü Nummer 9.

Die einfachste Diät für eine Woche könnte so aussehen:

  1. Frühstück - Omelett mit Spargel oder Buchweizenbrei, Haferflocken in Wasser, schwarzer Tee.
  2. Mittagessen - Bohnen, Rote Beete, Gurke, Eintopf mit erlaubtem Gemüse, Auberginen, roher Karottensalat, Apfel.
  3. Nachmittagssnack - Roggenbrot, Quark, Kefir.
  4. Abendessen - gedünstete Pilze, gebackenes Lachsfilet oder gekochter Fisch, gedünsteter Kohl.

Es wird empfohlen, weniger Salz für gekochtes Essen zu verwenden. Ärzte empfehlen, ein spezielles Tagebuch zu führen, in dem Sie alles aufschreiben müssen, was gegessen wurde und in welcher Menge.

Diabetes-Diät-Rezepte

Die Liste der zugelassenen Lebensmittel umfasst Bohnen und Hüttenkäse. Im Internet finden Sie eine Vielzahl von Rezepten für eine Diät mit Diabetes, die die Diät abwechslungsreich und interessant machen.

Bohnenpastete

Überschüssige Flüssigkeit aus einer Dose Bohnenkonserven. Mahlen Sie das Produkt mit einem Mixer glatt. Die Zwiebel fein hacken und ein wenig braten, bis sie durchsichtig ist. Walnüsse mahlen. Granatapfelkerne schälen. Rühre die Bohnenmasse mit den restlichen Zutaten um und füge Salz hinzu. Leckere und gesunde Pastete essfertig;

Käsekuchen mit Tomaten

In einer Schüssel Hüttenkäse, Ei, Haferflockenmehl und Gewürze mischen. Die Tomaten in kochendem Wasser abspülen und in Scheiben schneiden. Die Quarkmasse glatt rühren, die Quarkkuchen mit feuchten Händen formen und mit Olivenöl in einer Pfanne anbraten. Ein Fertiggericht mit Sauerrahm wird serviert.

Diät für Diabetes: Bewertungen von Ernährungswissenschaftlern

Ernährungswissenschaftler verfügen über umfangreiche Erfahrung in der Behandlung aller Arten von Diabetes durch Einführung einer strengen Diät. Trotz ähnlicher Behandlungstaktiken haben unterschiedliche Diäten ihre eigenen individuellen Merkmale. Die Bewertungen von Ernährungswissenschaftlern sind so, dass für jeden Patienten ein individueller Ernährungsplan für Diabetes ausgewählt werden sollte. Zum einen stimmt die Meinung der Ärzte überein - eine erfolgreiche Behandlung von Diabetes ist ohne einen korrekten und kompetenten Ansatz bei der Erstellung einer Diät nicht möglich.

Diät für Diabetes

Diabetes mellitus ist eine Erkrankung des endokrinen Systems, die mit einer beeinträchtigten Erkennung oder Sekretion des Hormons Insulin im menschlichen Körper verbunden ist. Wenn diese Krankheit nicht behandelt wird, wird der erforderliche Blutzuckerspiegel gestört und der Austausch von Proteinen, Kohlenhydraten und Fettsubstanzen versagt.

  • Diätnahrung gegen Diabetes mellitus
  • Arten von Diabetes
  • Diät für insulinabhängigen Diabetes
  • Diätnahrung für nicht insulinabhängigen Diabetes
  • Diät im Anfangsstadium oder bei Verdacht auf die Krankheit
  • Gerichte für Diabetes zur Gewichtsreduktion
  • Therapeutische Ernährung für Kinder und Schwangere
  • Diabetes-Diät-Tabellen
  • Diät-Tabelle Nummer 9: Menü für die Woche

Diätnahrung gegen Diabetes mellitus

Die Hauptbehandlung für die Krankheit ist die Insulinaufnahme. Darüber hinaus ist die Ernährung bei Diabetes mellitus wichtig, da sie dazu beiträgt, das normale Gleichgewicht aller Substanzen im Körper des Patienten aufrechtzuerhalten. Auf dieser Grundlage muss jeder Diabetiker die Grundprinzipien der Ernährung kennen und versuchen, diese einzuhalten..

Es gibt verschiedene Arten von Diäten für Diabetiker. Sie unterscheiden sich je nachdem, welche Art von Krankheit es gibt und wer krank ist: eine schwangere Frau, ein Kind, eine übergewichtige Person und so weiter. Diätnahrung für eine Person mit Typ-2-Diabetes ist sehr wichtig und wichtig. Wenn der Patient zusammen mit dem behandelnden Arzt keine für die Krankheit geeignete Ernährung auswählt, verschlechtert sich der Zustand der Person nur.

Arten von Diabetes

Es gibt 2 Arten von Diabetes mellitus:

  1. Insulinabhängig (Typ 1). Es ist das Ergebnis früherer Viruserkrankungen vor dem Hintergrund einer genetischen Veranlagung für die Krankheit. Im Körper von Menschen mit dieser Art von Krankheit wird Insulin in einer sehr geringen Menge oder überhaupt nicht produziert. Infolgedessen müssen sie Insulin einnehmen, damit der Körper normal funktioniert. Grundsätzlich tritt diese Art von Krankheit in den ersten Lebensjahren eines Menschen auf, da sie vererbt wird. Etwa 20% der Patienten haben genau 1 Art von Krankheit.
  2. Insulinunabhängig (Typ 2). Diese Art von Krankheit tritt hauptsächlich aufgrund unzureichender Ernährung, übermäßigem Essen, Fettleibigkeit und Erkrankungen des endokrinen Systems auf. Bei einem Patienten dieses Typs produziert der Körper unabhängig Insulin, hat jedoch eine verringerte Empfindlichkeit dafür. Eine Person mit dieser Art von Krankheit kann ihr ganzes Leben ohne den Einsatz zusätzlicher Medikamente auskommen, wenn sie eine Diät gegen Diabetes befolgt, die in Zusammenarbeit mit einem Arzt entwickelt wurde. Da die Krankheit in der Natur erworben wird, entwickelt sie sich im Alter von etwa 35 Jahren. Typ-2-Diabetes mellitus tritt in 80% der Fälle auf.

Die Ursache dieser Krankheit bei Kindern ist die Verwendung von Süß- und Mehlprodukten. Und für schwangere Frauen entwickelt sich eine solche Krankheit aufgrund der Veränderungen im Körper. Für diese Personengruppen ist eine Änderung der Ernährung erforderlich, um den Gehalt an für Diabetiker schädlichen Lebensmitteln im Menü zu verringern..

Für jeden Patienten mit Diabetes mellitus ist eine spezielle Diät erforderlich, die sich auf die Korrektur des Blutzuckerspiegels, die Normalisierung aller Körpersubstanzen und die Verringerung der Belastung von Nieren, Leber und Magen-Darm-Trakt konzentriert.

Diät für insulinabhängigen Diabetes

Die Hauptprinzipien für die Zusammenstellung einer Diät sind: Zucker vollständig eliminieren, Salzaufnahme reduzieren, Proteingehalt erhöhen, Fettaufnahme kontrollieren, die Menge leicht verdaulicher Kohlenhydrate begrenzen und die Menge an Lebensmitteln reduzieren, die eine reizende Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt haben.

Das Essen sollte 5 Mal am Tag in kleinen Portionen erfolgen. Anstelle von Zucker ist die Verwendung von Zuckerersatzstoffen wie Xylit, Sorbit, Saccharin zulässig. Es ist auch wichtig, eine große Menge Flüssigkeit zu trinken, mindestens 2 Liter pro Tag. Eine therapeutische Diät für Typ-1-Diabetes besteht also aus folgenden Nahrungsmitteln:

  • Gemüse: Gurke, Rüben, Zucchini, Radieschen, Kohl, Spinat, Salat, Soja;
  • saure Früchte wie Zitrone
  • weichgekochte Eier;
  • Getreide;
  • Pasta;
  • Getränke: Tomatensaft, Tee mit Milch;
  • Hefe.

Zu den verbotenen Produkten gehören:

  • Schweinefett;
  • Butterprodukte;
  • Trauben und Rosinen;
  • Senf und Honig;
  • Schokolade;
  • salzige und würzige Gerichte.

Diätnahrung für nicht insulinabhängigen Diabetes

Eine therapeutische Diät bei Typ-2-Diabetes beinhaltet zunächst die Reduzierung des Kaloriengehalts von Mahlzeiten (maximal 1700 kcal) und die Regulierung des Kohlenhydratstoffwechsels. Infolgedessen senkt die Kalorienreduzierung den Glukosespiegel in Lebensmitteln, was für Diabetiker wichtig ist..

Das Verbot umfasst fetthaltige Lebensmittel, verdauliche Kohlenhydrate und Lebensmittel, die den Blutzucker erhöhen. Diese beinhalten:

  • Würstchen und verschiedene geräucherte Fleischsorten;
  • fetter Fisch;
  • Sahne, fette saure Sahne und Margarine;
  • Kartoffeln;
  • Nüsse und getrocknete Früchte;
  • Honig und Marmelade;
  • reiches Gebäck;
  • alles süß, einschließlich zuckerhaltiger Getränke;
  • alkoholische Getränke.

Um eine Hypoglykämie zu vermeiden, ist es notwendig, dass die konsumierten Portionen der Nahrung 5-6 Mal am Tag klein sind. Darf in jedem Volumen der folgenden Produkte verwendet werden:

  • Tomaten;
  • Karotte;
  • Kohl;
  • Steckrübe.

Diät im Anfangsstadium oder bei Verdacht auf die Krankheit

Wenn eine Person den Verdacht hat, an Diabetes zu leiden, sollte sie sofort einen Spezialisten aufsuchen und sich allen diagnostischen Tests unterziehen, nach deren Ergebnissen der Arzt die erforderlichen Medikamente verschreiben und eine Diät machen kann.

Bevor Sie die Testergebnisse erhalten, ist es jedoch wichtig, die Diät zu befolgen. Auf die Frage, welche Art von Diät für Diabetes verschrieben wird, antwortet jeder Spezialist - die auf den Empfehlungen der Diät-Tabelle Nr. 9 basierende. Dies ist notwendig, um die Sache noch schlimmer zu machen..

Die folgenden Lebensmittel sind während dieser Diät erlaubt:

  • Fleisch: mageres Schweinefleisch, Rindfleisch, Kalbfleisch, Truthahn, gekochtes Kaninchenfleisch;
  • Fisch fettfreier Sorten, gekocht oder geliert: Karpfen, Zander, Kabeljau, Hecht;
  • rohes, gekochtes oder gebackenes Gemüse: Kartoffeln, Zucchini, Karotten, Radieschen, Rüben, Kohl, Rutabagas, Salat;
  • Nicht mehr als zweimal pro Woche ist Gemüsesuppe erlaubt, die in fettfreiem Fleisch oder Fischbrühe mit einer kleinen Menge von Produkten gekocht wird.
  • rohe Früchte oder in Form eines Kompottes mit einem Süßstoff: Äpfel, Orangen, Zitrone, rote Johannisbeeren, Preiselbeeren;
  • Salate aus erlaubtem Gemüse und Obst können als Snacks dienen;
  • fermentierte Milch und Milchprodukte: Milch (mit Genehmigung eines Arztes), Kefir (nicht mehr als 2 Gläser pro Tag), Joghurt, Hüttenkäse (nicht mehr als 200 Gramm pro Tag);
  • nicht mehr als 2 gekochte oder weich gekochte Eier pro Tag;
  • Gerichte mit Müsli, Nudeln, Hülsenfrüchten;
  • Schwarzbrot nicht mehr als 350 Gramm pro Tag;
  • Butter und Pflanzenöl nicht mehr als 40 Gramm pro Tag;
  • gesunde Hefe;
  • diabetische Süßigkeiten, die einen Süßstoff enthalten;
  • nicht mehr als 5 Stans ungesüßte Getränke pro Tag: Tee, schwacher Kaffee, natürliche Säfte und Hagebuttenbrühe;
  • Gewürze und Saucen: Milchprodukte und nicht scharf, auf pflanzlicher Basis mit Zusatz von Essig und Tomatenpüree hergestellt.

Folgende Produkte sind verboten:

  • jede Art von Süßigkeiten, in denen Zucker vorhanden ist;
  • Bananen, Trauben, Rosinen;
  • Schweine- und Lammfette;
  • Senf, Pfeffer;
  • salzige, würzige, würzige, gebratene und geräucherte Lebensmittel;
  • alkoholische Getränke.

Gerichte für Diabetes zur Gewichtsreduktion

Therapeutische Diätnahrung zielt darauf ab, den Blutzuckerspiegel, das Verhältnis von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten zu normalisieren sowie den Stoffwechsel zu kontrollieren. Eine richtig formulierte Ernährung hilft Ihnen, alle Nährstoffe zu erhalten, die Sie benötigen.

Diese Typ-2-Diabetes-Diätrezepte, die im Folgenden vorgestellt werden, sind für die Erzielung positiver Behandlungsergebnisse unverzichtbar. Also Rezepte für einige dieser Gerichte.

Diät okroshka. Zutaten:

  • 1 gekochtes Ei;
  • 50 Gramm Salzkartoffeln und Karotten;
  • 100 Gramm frische Gurken;
  • 120 Gramm gekochtes mageres Rindfleisch;
  • 40 Gramm Mayonnaise oder Sauerrahm;
  • 0,5 Liter Kwas;
  • 2 Gramm Salz;
  • Grün nach Geschmack.

Alle Zutaten in Würfel schneiden, mit Kwas und Salz würzen. Vor dem Servieren Mayonnaise oder Sauerrahm hinzufügen.

Diät Borschtsch. Zutaten:

  • 120 Gramm Kartoffeln;
  • 80 Gramm Kohl und Rüben;
  • 45 Gramm geschälte Tomaten;
  • 20 Gramm Selleriewurzel, Zwiebeln;
  • 15 Gramm Karotten;
  • 20 Gramm Butter.

Kartoffeln, Kohl, Rüben, Selleriewurzel, Karotten schneiden und 2,5 Stunden in 350 ml Gemüsebrühe kochen. Die Zwiebel hacken und in Öl braten, dann fein gehackte Tomaten hinzufügen und 10 Minuten kochen lassen. Braten und etwas Mehl in die Brühe geben, salzen und ca. 5 Minuten kochen lassen. Vor dem Servieren darf das Gericht mit Kräutern und Sauerrahm dekoriert werden.

Quarkkuchen mit Früchten und Nüssen. Zutaten:

  • 400 Gramm Hüttenkäse;
  • 2 Eier;
  • 90 Gramm Kleie, Mehl, Süßstoff, Walnüsse;
  • 200 mg Zitronensäure;
  • 3 Gramm Backpulver;
  • Salz nach Geschmack.

Hüttenkäse pürieren, geschlagene Eier, Mehl, Kleie, Süßstoff, gehackte Walnüsse, Zitronensäure und Salz hinzufügen. Alles gründlich mischen. Den entstandenen Teig in eine zuvor mit Mehl bestreute Auflaufform geben. Mit Obst dekorieren. Im Ofen bei 220 Grad backen.

Diätgemüsestückchen. Zutaten:

  • 100 Gramm Kartoffeln;
  • 50 Gramm rohe Karotten;
  • ein halbes Eigelb und weiß;
  • 10 Gramm Mehl;
  • 15 ml Milch.

Karotten und Kartoffeln reiben, die Hälfte des Eigelbs, die Milch und das Mehl hinzufügen. Das Protein separat schlagen und zum Rest der Mischung geben, mit Salz abschmecken. Gründlich mischen und zu Kuchen formen. Im Ofen auf einem gefetteten Backblech bei 150 Grad kochen. Darf mit Kräutern und Sauerrahm serviert werden.

Therapeutische Ernährung für Kinder und Schwangere

Während der Schwangerschaft treten Veränderungen im gesamten Körper einer Frau auf, und als Reaktion darauf kann Diabetes mellitus auftreten, der unmittelbar nach der Geburt verschwindet. Während der gesamten Schwangerschaft ist jedoch eine spezielle Ernährung erforderlich..

Nach dieser Diät sollten die folgenden Lebensmittel in die Diät aufgenommen werden:

  • Getreide und Getreide;
  • Früchte;
  • Eier;
  • Bohnen und Erbsen;
  • Naturjoghurt;
  • Kleiebrot;
  • Produkte mit Fructosegehalt;
  • Fruchtsäfte und Kompotte mit Süßungsmitteln;
  • Olivenöl;
  • Alle Gerichte müssen gedämpft werden.

Kwas und kohlensäurehaltige Getränke sind während der Schwangerschaft strengstens verboten. Nach der Geburt kann eine Frau allmählich zu ihrer üblichen Ernährung wechseln..

Diabetes kann sich auch bei Kindern entwickeln. In diesem Fall liegt die gesamte Verantwortung für die Regulierung der Ernährung des Kindes bei den Eltern. Das Menü sollte aus gekochten und gebackenen Gerichten bestehen. Kinder dürfen folgende Lebensmittel essen:

  • Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte;
  • Gemüse: Tomaten, Kürbis, Karotten;
  • Früchte und Beeren: Mandarinen, Wassermelone, Melone, Himbeere, Erdbeere, Eberesche, Kirsche;
  • Milch und Käse;
  • süß nur unter Verwendung eines Süßungsmittels;
  • in seltenen Fällen - Produkte aus Abteilungen für Diabetiker.

Marmelade, Schokolade und Kuchen sind für Kinder strengstens verboten..