Hirudotherapie - Überprüfung

Dickes Blut ist ein alarmierendes Symptom, das eine Folge bestimmter Störungen im Körper ist und auch Vorbote bestimmter Krankheiten ist. Eine ausgewogene Ernährung hilft, den Blutzustand zu normalisieren. Was mit dickem Blut essen? Was ist, wenn das Blut dick ist? Antworten auf diese Fragen finden Sie in unserem Artikel..

Blut ist eine der wichtigsten biologischen Flüssigkeiten im menschlichen Körper, die menschliche Gesundheit hängt von seiner Zusammensetzung, Viskosität und Konsistenz ab. Heutzutage hört man immer öfter, dass das Blut zu dick ist, dh seine Viskosität erhöht ist, was durch einen erhöhten Indikator namens D-Dimer belegt wird. Warum tritt dieses Phänomen auf? Warum ist es gefährlich? Ist es möglich, die Blutviskosität durch Ernährungsumstellung zu normalisieren??

Dickes Blut - die Gründe für dieses Phänomen

Blut kann aus mehreren Gründen eine erhöhte Viskosität aufweisen. Dies ist eine Verletzung der Leberfunktion und führt zu einer Erhöhung der Plasmaviskosität. Ein weiterer Grund für die "Verdickung" des Blutes ist eine Veränderung der Zellmembranen der Blutzellen (Erythrozyten, Blutplättchen), die dazu führt, dass die Zellen "zusammenkleben"..

Dickes Blut bewegt sich viel schlimmer durch die Gefäße, belastet das Herz zusätzlich und erhöht das Risiko von Blutgerinnseln in den Blutgefäßen. Oft reagiert der Körper auf die Blutdichte mit einer erhöhten Hämoglobinproduktion, daher ist eine Kombination aus erhöhtem Hämoglobin und erhöhtem D-Dimer-Index nicht ungewöhnlich.

Dickes Blut - was zu tun ist?

Sehr oft die Frage: "Was tun, wenn das Blut dick ist?" Sie können die Antwort hören: "Ausdünnen"... Es gibt jedoch keinen Begriff "Blutverdünnung", und eine Abnahme der Viskosität hat einen schlechten Einfluss auf die Blutgerinnung. Die richtigste Antwort ist "die Blutviskosität zu normalisieren", dh sie auf die physiologische Norm zu bringen, so dass die Viskosität geringer wird und die Blutgerinnung nicht leidet.

Um das Blut wieder in eine normale Konsistenz zu bringen, müssen Sie zunächst Ihre Ernährung ausbalancieren und ein optimales Trinkregime einhalten. Es soll mindestens 30 ml Wasser pro Tag pro 1 kg Gewicht trinken. Wenn Sie Kompott, Tee, Saft anstelle von klarem Wasser verwenden, sollte das Flüssigkeitsvolumen, das Sie trinken, erhöht werden.

Ernährung mit dickem Blut

In Bezug auf die Ernährung sollte es in jeder Hinsicht so ausgewogen wie möglich sein (Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralien). Das Blut wird mit einem Mangel an Proteinen und Aminosäuren dicker, daher muss die Ernährung unbedingt Fleisch (fettarme Sorten, Truthahn oder Huhn), Fisch (Meeresfrüchte), Milchprodukte und Eier enthalten. Taurin ist von allen Aminosäuren besonders wertvoll, daher ist es wichtig, Lebensmittel zu essen, in denen Taurin in großen Mengen (Meeresfrüchte) oder Vitaminkomplexe mit Taurin enthalten ist.

Fett ist ein ebenso wichtiger Bestandteil der Ernährung. Fettsäuren sind ein wichtiger Bestandteil der Lipidmembran von Blutzellen. Die Normalisierung der Erythrozyten- und Thrombozytenmembranen verhindert, dass die Zellen zusammenkleben. Eine der wichtigsten Substanzen ist Omega-3. Es kommt in einigen Arten von Meeresfischen vor und ist auch in Wolfsleinsamenöl enthalten.

Neben einer ausgewogenen Ernährung müssen Sie auch Lebensmittel essen, die Substanzen enthalten, die helfen, das Blut zu verdünnen. Diese Produkte umfassen: Ingwer, Zwiebel, Knoblauch, Mandeln, Cashewnüsse, Sonnenblumenkerne, Aloe-Saft, Rüben, Schokolade (bitter). Es ist auch wichtig, ein Vitamingleichgewicht aufrechtzuerhalten. Es wurde nachgewiesen, dass ein Überschuss an Vitamin C und K zur Blutverdickung beiträgt. Ein Mangel an Vitamin E trägt ebenfalls dazu bei. Daher ist es wichtig, das Verhältnis der Vitamine in der Ernährung auszugleichen. Die Vitamine C und K sollten in Maßen eingenommen werden (nicht mehr als der tägliche Bedarf)..

Sie sollten auch wissen, dass es physiologisch bedingte Zustände gibt, wenn das D-Dimer überschätzt wird. Zum Beispiel nimmt das D-Dimer in der Schwangerschaft ab den frühesten Stadien der Schwangerschaft ständig zu und kann bis zum Ende der Schwangerschaft das ursprüngliche Niveau um das 3-4-fache überschreiten.

Sie können versuchen, das Blut mit den heilenden Eigenschaften von Pflanzen zu verdünnen. Sie können gelben süßen Klee verwenden, der während der Blütezeit geerntet und dann getrocknet wird. Und wenn Sie es mit anderen Kräutern mischen, die das Blut verdünnen, kann das Ergebnis alle Erwartungen übertreffen. So können Sie zu gleichen Teilen:

  • Wiesenkleeblumen;
  • Ulmenblättriges Wiesengras;
  • Rote Weißdornfrucht;
  • Baldrian officinalis Rhizom.

Fügen Sie der resultierenden Sammlung gelbe Melisse, Zitronenmelisse und schmalblättriges Weidenröschen hinzu. Alles mischen und 2 Teelöffel pro 350 - 400 ml kochendem Wasser brauen. Die resultierende Mischung muss in einem Wasserbad aufbewahrt und den ganzen Tag über getrunken werden..

Die Weidenrinde wirkt sich günstig auf die Blutgefäße und die Geschwindigkeit der Blutbewegung aus (1 Esslöffel gehackte Zweige und Rinde werden in 500 ml kochendem Wasser in einer Thermoskanne infundiert), die morgens und abends mit 200 - 250 ml eingenommen wird. Kastanienblüten (1 Teelöffel, eine Viertelstunde in einem Glas Wasser gekocht), deren Aufguss vor dem Schlafengehen in einem Glas verzehrt wird, gelten ebenfalls als guter Blutverdünner.

Gib das Rauchen und den Alkohol auf.

Sie erhöhen die Blutviskosität signifikant.

Beachtung! Diuretika, Hormone und Verhütungsmittel sowie Viagra - verdicken das Blut.

"Verdickung von Blut" ist ein Konzept, das von Menschen verwendet wird, die weit von der medizinischen Terminologie entfernt sind. Weiter werden wir dieses Problem bei seinem eigenen Namen nennen - ERYTHROCYTOSIS. Erythrozytose ist eine Zunahme der Anzahl von Erythrozyten im peripheren Blut, kombiniert mit einer Zunahme der Konzentration von Hämoglobin, Hämatokrit und der Masse der zirkulierenden Erythrozyten über das normale Alter und die physiologischen Werte. Jetzt sprechen Sie mit dem Arzt dieselbe Sprache. Hier sind die Parameter, mit denen Sie Erythrozytose bei Ihnen oder Ihren Familienmitgliedern vermuten oder diagnostizieren können.

Labor Anzeichen einer Erythrozytose sind: ein Anstieg der Anzahl von Erythrozyten im peripheren Blut über 5,0 * 10 12 / l bei Frauen und über 5,5 * 10 12 / l bei Männern, Hämoglobinkonzentrationen über 164 g / l bei Frauen und 172 g / l bei Männern, Der Indikator für die Masse der zirkulierenden Erythrozyten liegt bei Frauen über 32 mg / kg und bei Männern über 36 mg / kg. Der Hämatokrit liegt über 0,47 bzw. 0,48.

Bei dem Problem der Erythrozytose bleibt eine der wirksamsten und zuverlässigsten Behandlungsmethoden - die Hirudotherapie. Die Hirudotherapie ist eine Behandlung mit medizinischen Blutegeln. Besondere Eigenschaften wurden Blutegeln in der Antike zugeschrieben. Die Erwähnung dieser Behandlungsmethode geht auf das XIV. Jahrhundert zurück. Ein ganzes Spektrum schwerer Krankheiten wurde mit Hirudotherapie behandelt. In der modernen Medizin ist die Hirudotherapie nach wie vor eine relevante Therapiemethode und in den am weitesten entwickelten Ländern der Welt. Bitte beachten Sie, dass es sich nicht um einen Blutegel handelt, der in einem Teich lebt, sondern um einen reinrassigen medizinischen Blutegel. Medizinische Blutegel werden auf biologischen Farmen unter Bedingungen absoluter Sterilität gezüchtet. Blutegel wird einmal verwendet, nach dem Eingriff wird es zerstört.
In den Speicheldrüsen des Blutegels befindet sich Hirudin, das in der Zusammensetzung der biologischen Substanzen dem Periodensystem ähnelt. Die Wirkung der Behandlung mit medizinischen Blutegeln ist sehr vielfältig. Und das Wirkprinzip ist ganz einfach: Durch Saugen löst der Blutegel normale Blutungen aus, wodurch venöse Stauungen beseitigt und die Blutversorgung des gewünschten Körperteils erhöht werden, wodurch der Lymphabfluss gefördert wird. Gleichzeitig beginnen biologisch aktive Substanzen, die entzündungshemmende, gerinnungshemmende, analgetische und allgemeine immunmodulatorische Wirkungen haben können, mit Essig in den Körper einzudringen. Infolgedessen nimmt dank dieses Effekts und der therapeutischen Eigenschaften die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose ab, die Mikrozirkulation im Blut verbessert sich und das Ödem verschwindet..

In den Speicheldrüsen des Blutegels wurden biologisch aktive Substanzen gefunden. Es sind diese Substanzen, die eine komplexe therapeutische Wirkung auf den menschlichen Körper haben. Entsprechend der Wirkung der Wirkung enthalten die Speicheldrüsen des Blutegels Substanzen, die bedingt in drei Gruppen eingeteilt werden können. Diese Gruppen werden nach Merkmalen unterteilt, die sich während der Behandlung zeigen. Die erste Gruppe umfasst also die im Speichel des Blutegels enthaltenen Enzyme, sie wirken blutdrucksenkend und verbessern den Lymphabfluss. Die zweite Gruppe umfasst Enzyme mit antiischämischer und antiatherosklerotischer Wirkung, die direkt auf die Wände von Blutgefäßen wirken. Die dritte Gruppe hat eine komplexe Wirkung auf die Immunität des Patienten sowie auf seine pathogene Mikroflora und wirkt somit bakteriostatisch und entzündungshemmend.

Die chemische Zusammensetzung von Blutegelspeichel umfasst solche funktionellen und wirksamen Substanzen zur Heilung des Körpers wie Orgelase, Hirudin, Destabilase, Decorzin, Eglin, Antistazin, Viburnum. Auf der Grundlage dieser Substanzen wurden anschließend zahlreiche Arzneimittel, Salben und Gele hergestellt, die die heilenden Eigenschaften des Speichels enthielten..

Die Wirksamkeit einer solchen Methode wie der Hirudotherapie hat sich im Laufe der Zeit bewährt. Die Behandlung mit Blutegeln führt aufgrund ihrer inhärenten Kombination von Wirkmechanismen zu folgenden Auswirkungen auf den menschlichen Körper:

  • Antikoagulans (Verringerung der Blutgerinnung)
  • antihypoxisch (Verbesserung der Blutsauerstoffversorgung von Geweben und Organen)
  • abtropfen lassen
  • blutdrucksenkend (normotensiv)
  • abschwellend
  • allgemeiner Reflex
  • bakterienhemmend
  • Analgetikum
  • immunstimulierend
  • ipolitisch (Abbau von Körperfett)
  • verbessert die rheologischen Eigenschaften von Blut und verringert das Risiko von Blutgerinnseln
  • verbessert im Allgemeinen die Mikrozirkulation
  • normalisiert Oxidationsprozesse im Fokus von Entzündungen und reduziert den Gehalt an Toxinen, Toxinen und freien Radikalen
  • fördert die Wiederherstellung der neuromuskulären Übertragung von Impulsen sowie die Wiederherstellung der Permeabilität der Gefäßwand

Die Hirudotherapie ist bei der Behandlung verschiedener Krankheiten unverzichtbar. Dazu gehören:

  • neurologische Pathologien (Radikulitis, Neuritis, Migräne und Schwindel, Osteochondrose, Myositis, Schmerzsyndrom, CVD, zirkulatorische Enzephalopathie)
  • Dermatologie (Psoriasis, Akne, Ekzeme, Neurodermitis)
  • Endokrinologie (Schilddrüsenerkrankung, Diabetes mellitus, Fettleibigkeit)
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (ischämische Erkrankung, arterielle Hypertonie, Atherosklerose)
  • Erkrankungen des Ohres, des Rachens, der Nase (Sinusitis, Sinusitis, Pharyngitis)
  • Atemwegserkrankungen (Asthma bronchiale, chronische Bronchitis)
  • Krampfadern der Extremitäten, einschließlich trophischer Geschwüre
  • Urologie (Prostatitis, Nierenversagen, Pyelonephritis, Urolithiasis, Prostataadenom, Glomerulonephritis)
  • Gynäkologie (Menstruationsstörungen, zystische Veränderungen der Eierstöcke, entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter usw.)

Darüber hinaus bekämpft die Hirudotherapie erfolgreich das depressive Syndrom sowie verschiedene kosmetische Defekte wie Cellulite und Falten und verbessert im Allgemeinen den Teint und den allgemeinen Hautzustand..

Der Ursprung von Aspirin

Bereits 1897 erfand ein junger deutscher Chemiker, Felix Hoffmann, besorgt über die Krankheit seines Vaters, der viele Jahre unter schwächenden Gelenkschmerzen litt, ein wirksames Schmerzmittel speziell für ihn..

Das Medikament war so wirksam, dass das Pharmaunternehmen Bayer alle Rechte daran erwarb und bis 1918 das Wort Aspirin als eigene Marke verwendete..

Seit 117 Jahren ist dieses Medikament weltweit bekannt geworden..

Jeder kennt Aspirin-Tabletten, von den Bewohnern von Großstädten bis zu den Eskimos der fernen Tundra. Beschreibung seiner medizinischen Eigenschaften, gefunden in den Schriften von Thomas Mann und anderen berühmten Schriftstellern des 20. Jahrhunderts.

Acetylsalicylsäure - ein Analogon von Aspirin

In Russland trat Aspirin zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf. Sie verwendeten dieses Mittel auch am königlichen Hof. Grigory Rasputin, der die Wirkmechanismen von Aspirin verstand. In der UdSSR wurden Aspirintabletten Acetylsalicylsäure genannt, von der lateinischen "Salix albe", was weiße Weide bedeutet. Die heilenden Eigenschaften von Weiden wurden von Hippokrates beschrieben. Weidenrinde enthält eine große Menge Salicin - die Hauptsubstanz des Arzneimittels. Derzeit ist der offizielle Name des Arzneimittels "Aspirin".

Und doch, warum "Aspirin"?

Da die Herstellung von Aspirin aus der Rinde der weißen Weide zu teuer war, wurde anstelle der Weide eine andere Strauchpflanze, die Spirea, verwendet. In unserem Land ist Spiraea besser als "Mädesüß" bekannt. Aspirin - wörtlich "aus Spirea".

Eine interessante Tatsache: Moderne Wissenschaftler haben festgestellt, dass sie selbst im antiken Griechenland Antipyretika und Schmerzmittel aus der Rinde der weißen Weide kannten und verwendeten.

Wie Aspirin Herz-Kreislauf-Katastrophen verhindert?

Im Falle einer vaskulären Läsion durch Atherosklerose können sich Blutplättchen auf atherosklerotischen Plaques absetzen und das Thrombusbildungssystem auslösen.

Selbst in kleinen Dosen verhindert Aspirin, dass Blutplättchen zusammenkleben, was die Thrombusbildung verhindert und den Blutfluss durch die Arterie blockiert - d. H. Aspirin schützt Patienten vor der Entwicklung schwerwiegender Krankheiten wie Myokardinfarkt und Schlaganfall.

Mythen und Legenden über Aspirin

Sehr oft müssen wir uns mit Patienten befassen, die glauben, dass sie dickes Blut haben, und sie bitten, ihnen Aspirin zu verschreiben.

Meistens wird diese Meinung von Gesundheitspersonal gebildet (sie nahmen Blut aus einer Vene und sagten, es sei dick). Oft kommt der Patient selbst zu diesem Schluss, wenn er sieht, wie schnell die Blutung aus kleinen Schnitten aufhört.

Tatsache ist, dass es einfach unmöglich ist, die Viskosität von Blut mit dem Auge zu beurteilen, und beide obigen Aussagen sind nichts weiter als eine Täuschung..

Darüber hinaus beeinflusst Aspirin streng genommen nicht die Blutviskosität, es beeinflusst Natrombozyten und sie starten den Prozess der Thrombusbildung nur im Falle einer Verletzung der Integrität des Gefäßendothels.

Im Fall von Atherosklerose wird der Thrombusbildungsprozess durch einen Bruch der Plaque ausgelöst, der vom Blutplättchen als Schädigung der Integrität des Gefäßes "wahrgenommen" wird.

Und schließlich Schönheitsrezepte von Hollywoodstars.

5 Aspirin-Tabletten gut mahlen, 3 EL hinzufügen. Löffel Honig,
ein Teelöffel Zucker, 3 EL. Löffel kosmetischer Ton,
ein Esslöffel Salz und 5 Tropfen Lavendelöl.

Rühren Sie die Mischung gut um. Tragen Sie sie 20 Minuten lang auf das saubere Gesicht auf, bis sie vollständig trocken ist. Bei fettiger Haut die Maske mit Wasser und Seife abwaschen. Trockene Haut wird einfach mit warmem Wasser gewaschen. Zum Waschen empfiehlt es sich, einen weichen Waschlappen oder Schwamm zu verwenden.

Das ist interessant.

Der amerikanische Professor für Psychologie Water Michel, berühmt für das wissenschaftliche Experiment "Stanford Marshmallow Test", schlug vor, unglückliche Liebe mit Aspirin und Süßigkeiten zu behandeln.

Der Psychologe ist überzeugt, dass emotionale Erfahrungen die gleichen Schmerzen verursachen wie körperliche Erkrankungen, und Aspirin kann Leiden lindern. "Wenn Sie sich ein Foto einer Person ansehen, die Ihr Herz gebrochen hat, wird derselbe Bereich des Gehirns aktiviert, der bei körperlichen Verletzungen aktiviert wird." Darüber hinaus haben wissenschaftliche Studien gezeigt, dass Schmerzmittel bei der „Behandlung“ von Liebestraumata tatsächlich wirksamer sind als Placebo.

Erinnern wir uns daran, dass Wissenschaftler der Universität von Birmingham (UK) kürzlich herausgefunden haben: "Ein gebrochenes Herz" ist nicht nur eine Metapher: Schwere Trauer fügt dem Immunsystem einen sehr schweren Schlag zu, der die menschliche Gesundheit tödlich untergraben kann.

Dickblutbehandlung

Dickblutbehandlung

Blut ist aufgrund seiner Zusammensetzung ein sehr komplexes menschliches Organ. Es besteht aus Plasma, das wiederum aus Leukozyten und postzellulären Strukturen besteht - Erythrozyten und Blutplättchen. Thrombozyten können zusammenkleben und bei Beschädigung der Kapillaren das Lumen des Gefäßes schließen. Aufgrund dieser Eigenschaft gerinnt das Blut schneller und die Blutung hört auf. Dickes Blut ist gefährlich, da es zum Vorboten von Schlaganfall, Thrombophlebitis, Arteriosklerose und einer Reihe von Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden kann. Diese Pathologie tritt am häufigsten bei Männern und Frauen auf, die die 40. Linie überschritten haben...

Ursachen für dickes Blut

  • unzureichender Wassergehalt im Blut;
  • Hypoxie;
  • Antiphospholipid-Syndrom;
  • Leberzirrhose;
  • Hepatitis oder Pankreatitis;
  • Phlebeurysmus;
  • ständiger Stress.

Behandlung

Es gibt viele Techniken, um das Blut zu verdünnen. In unserer Klinik wenden wir neben der klassischen Behandlung unkonventionelle Methoden an, die uns von den großen Weisen der Antike überliefert wurden. Eine dieser Methoden ist die Hirudotherapie. Die Blutegeltherapie ist eine absolut sichere, schmerzfreie und umweltfreundliche Methode, um die Blutzusammensetzung wieder normal zu machen..
Die Verwendung von Blutegeln hat eine mechanische Wirkung auf den Körper, die darin besteht, die Blutmenge an der Stelle ihrer Anhaftung zu verringern, was zu einem Druckabfall und einer Umverteilung der Flüssigkeit im Körper führt.

Der Speichel unseres "MINI-DOKTORS" enthält viele nützliche Elemente, die nicht nur auf ein bestimmtes Problem einwirken, sondern auch den gesamten Körper heilen, indem sie die Immunität erhöhen.

Wie kann man das Blut verdünnen? Empfehlungen von Ärzten.

Artikel: Wie kann man das Blut verdünnen? Empfehlungen von Ärzten.

Eine Blutverdünnung ist vor allem bei älteren Menschen erforderlich. Dies wird dazu beitragen, die Entwicklung von Blutgerinnseln sowie vaskuläre Atherosklerose zu verhindern. Normalerweise empfehlen Ärzte, Aspirin zu trinken, um das Blut zu verdünnen. Zum Beispiel: Medikamente wie Thrombo ACC, Cardioaspirin und Aspirin Cardio. Und das ist noch nicht alles, es gibt viele dieser Medikamente. Aber nicht alle Ärzte unterstützen eine solche Behandlung, da diese Medikamente bei längerer Einnahme über mehrere Jahre die Magenwand reizen und vor dem Hintergrund ihrer Anwendung verschiedene Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt auftreten können. Bis zur Entwicklung von Gastritis oder Geschwüren. Das heißt, es ist im Prinzip möglich und notwendig, diese Medikamente einzunehmen, um das Blut zu verdünnen. Aber diese Nebenwirkungen müssen beachtet werden. Und kompetente Ärzte, auch wenn sie diese Medikamente verschreiben, empfehlen, sie in intermittierenden Kursen zu trinken. Das heißt, Sie nehmen beispielsweise seit 3 ​​Monaten ein Aspirin ein. Achten Sie darauf, den Zustand des Magens zu betrachten, es gibt keine oder keine Nebenwirkungen. Nach einer dreimonatigen Einnahme ist es ratsam, eine Pause von 3 oder sogar 5-6 Monaten einzulegen.

Was ist, wenn wir diese Medikamente aus irgendeinem Grund nicht einnehmen wollen? Wie man eine Blutverdünnung erreicht?

Sie werden überrascht sein, aber das ist nicht sehr schwierig, und jetzt werden wir verschiedene Möglichkeiten analysieren, um das Blut ohne Medikamente zu verdünnen:

Wasser.

Normalerweise treten bei vielen Menschen Blutgerinnsel vor dem Hintergrund auf, dass sie sehr wenig Wasser trinken. Wenn wir dieses Problem erfolgreich bekämpfen wollen, müssen wir es uns zur Regel machen, 1-1,5 Liter Wasser pro Tag zu trinken. Darüber hinaus sollten diese 1-1,5 Liter Wasser enthalten. Das heißt, hier werden weder Tee noch Kaffee oder Säfte gezählt. Es ist ratsam, den Morgen mit Wasser zu beginnen. Wir standen auf und tranken ein Glas Wasser. Dies kann auch auf nüchternen Magen erfolgen. Sie müssen nur kein kaltes Wasser trinken, sondern etwas warmes oder Raumtemperatur.

Woher weißt du, ob du genug Wasser trinkst oder nicht? Es ist notwendig, den üblichen klinischen Bluttest (Blut von einem Finger) zu bestehen und bei dieser Analyse den Indikator Hämatokrit zu betrachten. Wenn Ihr Hämatokrit erhöht ist, deutet dies höchstwahrscheinlich darauf hin, dass Sie nicht genug Wasser trinken und Ihre Aufnahme erhöhen müssen.

Kaffee, Alkohol, Salz.

Reduzieren Sie Ihre Kaffeekonsummenge, wenn Sie täglich fünf bis sechs Tassen Kaffee trinken. Und vor allem, um den Konsum von alkoholischen Getränken zu reduzieren - Bier. Darüber hinaus müssen Sie Ihre Salzaufnahme reduzieren. Für Menschen mit "dickem" Blut sollte die tägliche Salzdosis 5 Gramm nicht überschreiten. Es lohnt sich auch, auf die Begrenzung des Salzgehalts, Lebensmittel mit Konservierungsstoffen und geräuchertes Fleisch zu achten. Versuchen Sie also, die Lebensmittel zu entfernen, die verstecktes Salz enthalten.

Aktiver Lebensstil.

Wenn möglich, müssen Sie Ihr Leben irgendwie so organisieren, dass Sie sich immer noch mehr bewegen, mehr laufen und eine Art ruhigen Sport treiben müssen. Dies hilft bei der Bekämpfung der Gewebehypoxie. Weil es eine Gewebehypoxie ist, die oft zu einer Blutverdickung führt.

Hirudotherapie.

Eine sehr gute Methode zur Behandlung einer erhöhten Blutgerinnung ist die Verwendung von medizinischen Blutegeln. Oder anders ausgedrückt - Hirudotherapie. Während der Behandlung mit medizinischen Blutegeln injizieren diese wunderbarsten Tiere Substanzen in das Blut des Patienten, die eine Blutverdünnung verursachen und sogar eine verjüngende Wirkung haben. Vor Beginn einer solchen Behandlung ist es jedoch unbedingt erforderlich, eine Blutuntersuchung durchzuführen und den Hämoglobin- und Erythrozytenspiegel zu überprüfen. Wenn diese Indikatoren reduziert werden, können Blutegel nicht verwendet werden.

Kräuterbehandlung.

Es gibt viele Mythen über Pflanzen, mit denen das Blut verdünnt wird. Wenn Sie online um Rat fragen, können Sie leicht verwirrt werden. In verschiedenen Tabellen oder Rezepten, die im Internet veröffentlicht werden, werden Heilpflanzen, die im Gegenteil die Blutgerinnung verschlimmern, häufig auf einen Haufen geworfen. Und eine solche Person kann nach dem Lesen dieser Tipps ihre Gesundheit schädigen. Hier muss man sehr vorsichtig sein.

Tatsächlich gibt es nur zwei wissenschaftlich belegte, sehr starke blutverdünnende Effekte. Dieser süße Klee und die weiße Weidenrinde. Melilot wird in Apotheken in Form eines Krauts verkauft, daraus werden Abkochungen und Aufgüsse hergestellt. Weiße Weidenrinde wird in Pulverform, in Tablettenform und in verschiedenen Formen verkauft.

Diese Kräuter sind sehr stark, sehr wirksam, aber Sie müssen wissen, dass sie erstens auf keinen Fall mit anderen blutdünnen Medikamenten eingenommen werden dürfen. Und zweitens haben diese Heilkräuter auch erhebliche Kontraindikationen. Und auch sie können den Magen und den Magen-Darm-Trakt beeinträchtigen. Daher sollten sie bei Gastritis und Geschwüren mit Vorsicht eingenommen werden. Die Behandlungsdauer mit diesen Kräutern beträgt durchschnittlich 3-4 Wochen. Dieser Kurs kann in 3-4 Monaten wiederholt werden..

Zusätzlich zur Behandlung mit diesen Kräutern sollten Sie Ihrer Ernährung Lebensmittel wie Knoblauch, Dill, Sellerie und Petersilie hinzufügen..

Blutverdickende Medikamente.

Sie sollten wissen, dass viele Medikamente zur Blutgerinnung führen. Zuallererst sind dies Diuretika und viele der hormonellen Medikamente. Wenn Sie einen Anstieg des Hämatokrits haben, führen Sie daher eine Inspektion der Arzneimittel durch, die Sie seit mehreren Monaten oder Jahren einnehmen. Wenn Sie aus der Anmerkung dieser Arzneimittel herausfinden, dass sie zu einer Verdickung des Blutes führen, müssen Sie zum Arzt gehen und stattdessen einige andere Arzneimittel abholen.

Rauchen.

Menschen, die rauchen, müssen verstehen, dass Rauchen - wenn Sie eine Packung oder zwei Packungen Zigaretten pro Tag rauchen - auch zu einer erhöhten Blutgerinnung führt. Wenn Sie also nach Möglichkeit nicht ganz mit dem Rauchen aufhören, reduzieren Sie zumindest die Anzahl der Zigaretten, die Sie rauchen..

Diabetes mellitus.

Diabetes mellitus, insbesondere Typ-2-Diabetes, führt ebenfalls zu Blutgerinnseln. Deshalb führen wir sowohl die Behandlung als auch die Vorbeugung von Diabetes durch: Wir reduzieren die Menge an Zucker und schnellen Kohlenhydraten in unserer Ernährung.

Stress und nervöse Anspannung.

Nur wenige Menschen wissen, dass Stress und nervöse Spannungen zu einer Blutverdickung führen. Wenn Sie unter Stress stehen, Probleme bei der Arbeit oder zu Hause haben, kann es sinnvoll sein, milde Beruhigungsmittel einzunehmen: Baldrian, Mutterkraut, Weißdorn.

Wir verdünnen das Blut: Wie Sie sich vor einem Herzinfarkt und Schlaganfall retten können

Wie man sich nicht in Blutplättchen festsetzt

04.12.2014 um 18:09 Uhr, Aufrufe: 238328

"Menschliches Blut ist kein Wasser" - sagt ein altes slawisches Sprichwort. Und fortgeschrittene moderne Forscher, die nicht dazu neigen, diese "rote Flüssigkeit" zu poetisieren, nennen Blut die wichtigste Substanz, die innere Umgebung eines lebenden Organismus. Unter der Annahme, dass es auf der Erde kein einziges lebendes blutloses Wesen gibt, ist es Blut, das an allen lebenswichtigen Prozessen des Körpers beteiligt ist. Es transportiert sowohl Sauerstoff als auch Nährstoffe durch die Gefäße zu allen Geweben und Organen, reguliert die Körpertemperatur und die Wärmeabgabe. Um all diese komplexen Funktionen ausführen zu können, muss das Blut zunächst flüssig sein..

Wie sollte sich das menschliche Blut zusammensetzen, damit der Homo Sapiens lange lebt und nicht krank wird? Damit gelang es ihm, zumindest tödliche Gefäßkatastrophen zu vermeiden - Herzinfarkt, Arteriosklerose, Schlaganfall, Gangrän der Beine. Viele von uns machen sich, wie sie jetzt sagen, keine Sorgen und halten es nicht einmal für notwendig, darüber nachzudenken. Blut ist selbstverständlich. Hämatologen, Spezialisten, die Blutkrankheiten diagnostizieren und behandeln, nehmen Blut ganz anders wahr..

Dieses mysteriöse Säure-Base-Gleichgewicht.

"Eine Verdickung des Blutes ist definitiv ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Thrombosen großer Gefäße und die Entwicklung von Schlaganfällen", sagte Olga Andreevna MAYOROVA, Chefarztin der Bluttransfusionsstation des Moskauer Gesundheitsministeriums, in einem Interview mit MK. - Daher alle Probleme im Körper: Organe und Gewebe leiden. Unsere innere Umgebung ist ein einziges Ganzes: Wenn eines versagt, wirkt es sich auf die Arbeit anderer Körperteile aus.

Um eine Blutverdickung und Thrombusbildung zu verhindern, ist es sehr wichtig, rational zu essen. Pflanzliche Produkte, insbesondere die sogenannten wässrigen: Gurken, Wassermelonen usw., tragen zur Blutverdünnung bei. Ein ausreichender Verbrauch von Wasser und anderen Getränken sorgt auch für eine normale Durchblutung. Wasser ist übrigens ein sehr guter Blutverdünner. Wenn sich im Körper wenig Wasser befindet, gibt es außerdem nichts, aus dem sich Blut bilden kann. Viel Wasser zu trinken ist auch für diejenigen notwendig, die absichtlich Gewicht verlieren. Wenn eine Person Gewicht verliert und wenig Wasser trinkt, wird auch ihr Blut viskos..

Übrigens wurde in der Antike Blutvergießen verwendet, um das Blut zu verdünnen. Und heute leugnet die Wissenschaft diese Methode nicht. In der Praxis wird lokales Blutvergießen zur Blutstase, zur Entzündung bestimmter Organe und Körperteile eingesetzt. Jemand benutzt Blutegel, um das Blut zu verdünnen. All dies geschieht, auch zur Vorbeugung von Blutgerinnseln und zur Senkung des Blutdrucks.

In diesem Sinne ist eine Spende sehr nützlich. Wenn Sie regelmäßig Blut spenden, wird das Blut flüssiger.

Leider sind diese Wünsche nicht neu. Aber wer meint es ernst mit den Empfehlungen selbst der erfahrensten Ernährungswissenschaftler, Forscher der richtigen Ernährung, insbesondere in Bezug auf den Zustand des Blutes? Und völlig vergebens. Es darf nicht verdickt werden. Das Interessanteste ist, dass es heute alle Möglichkeiten dafür gibt. Auch zusätzliche Finanzmittel sind nicht erforderlich. Aber ein Mensch ist so eine Kreatur, dass er sich alles in Essen erlaubt: Er isst viel Eiweiß, bis Krankheiten ihn gegen die Wand drücken. Versäuert den Körper, das Blut wird weniger flüssig. Und dickes Blut wirkt bereits an allen Fronten zerstörerisch.

Space Doctor Technik

Tatsächlich hat der Schöpfer der Weltraummedizin, Doktor der Medizinischen Wissenschaften, Professor Ivan Pavlovich NEUMYVAKIN, vor zwei Jahren in unserer Redaktion über dasselbe gesprochen - über die Bedeutung der Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts im Körper..

"Der Säuregrad ist ein wichtiges chemisches Merkmal von Blut und anderen Körperflüssigkeiten", erklärte Ivan Pavlovich. - Es wird nach der pH-Skala bewertet. Der Körper überwacht ständig das Säure-Basen-Gleichgewicht des Blutes, da bereits eine geringfügige Abweichung von den normalen pH-Werten die Funktion vieler Organe ernsthaft beeinträchtigen kann. Heutzutage ist für die meisten Menschen das Säure-Base-Gleichgewichtssystem aufgrund der verstärkten Neutralisierung von Giften, die mit Wasser, Nahrung, Luft und synthetischen Drogen in den Körper gelangen, angespannt..

Und als Neutralisierung von Säuren, Schaffung eines Säure-Basen-Gleichgewichts, der Legende der Weltraummedizin und Schöpfer vieler Methoden zur natürlichen Heilung des Körpers, schlug Neumyvakin vor. gewöhnliches Backpulver. Seiner Meinung nach ist es Soda, das das Blut gut verdünnt und seine alkalischen Reserven erhöht. Er widmete diesem Thema viel Zeit und wandte sich den Erfahrungen von Wissenschaftlern und Forschern zu, die Soda bereits in der Praxis angewendet hatten..

„Der blutverdünnende Effekt bei der internen Verwendung von Soda in Form einer Lösung wurde von vielen Forschern aufgezeichnet“, sagt Neumyvakin. - Dies ist darauf zurückzuführen, dass Bicarbonat nach seiner Aufnahme aus Magen und Darm direkt im Blut konzentriert wird und den pH-Wert auf die alkalische Seite verschiebt. In einer solchen Umgebung sind seine Dichte und das Risiko von Blutgerinnseln in den Gefäßen erheblich verringert. Es ist jedoch wichtig, dass es keine Kontraindikationen für die Alkalisierung des Körpers gibt. Vor der Verwendung von Backpulver als Heilmittel muss daher der Blut-pH-Wert überprüft werden. Wenn sich herausstellt, dass der Indikator zur sauren Seite tendiert, können Sie sicher mit dem Trinken von Sodalösung beginnen.

Überprüfen Sie Ihr Blut:

Wenn der pH-Wert 7,35–7,45 normal ist, ist das Blut leicht alkalisch.

Wenn der pH-Wert unter 7,35 liegt, ist der Säuregehalt des Körpers erhöht. Sie können mit der Einnahme von Soda beginnen (von 5 g bis 40 g pro Tag).

Wenn der pH-Wert unter 7,25 liegt, ist der Säuregehalt stark erhöht.

Wenn der pH-Wert unter 6,8 liegt, ist die schwerwiegendste Form eines Säure-Base-Ungleichgewichts erkennbar. Potenzial für sehr schwerwiegende gesundheitliche Probleme.

„Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Verschreibung einer solchen Therapie ist das Vertrauen, dass sie benötigt wird“, warnen unsere Experten. - Schließlich kann eine Person eine leichte Versauerung haben, aber gleichzeitig eine geringe Fähigkeit des Gerinnungssystems. In diesem Fall sollten Sie nicht mit Blutverdünnung experimentieren. Die Körperumgebung sollte neutral oder leicht alkalisch sein. Seine Veränderungen sowohl auf der sauren als auch auf der alkalischen Seite können schädlich sein. Dies ist besonders gefährlich für Menschen mit Magengeschwüren oder Zwölffingerdarmgeschwüren, wenn die Sekretion von Salzsäure erhöht ist. Seine Produktion kann schützend sein und den Körper von übermäßiger Versauerung befreien. In Reaktion auf die Verwendung von Soda wird in noch größerem Maße Säure produziert, was die Magenkrankheit verschlimmert. Dies muss berücksichtigt werden, bevor Backpulver als Antikoagulans verwendet wird..

Rezept von Neumyvakin:

- Nehmen Sie Soda auf leeren Magen ein (1 / 5-1 / 4 Teelöffel pro Glas heiße Milch, 30 Minuten vor den Mahlzeiten, um die Wirkung der von den Magenzellen abgesonderten Salzsäure nicht zu stören). Eine wunderbare Eigenschaft von Backpulver ist, dass überschüssiges davon leicht von den Nieren ausgeschieden wird. Es ist jedoch notwendig, es auch zur allgemeinen Verbesserung der Gesundheit und zur Vorbeugung von Krankheiten einzunehmen, beginnend mit kleinen Dosen..

Soda kann übrigens zur Behandlung von Krebs, Tabak- und Alkoholabhängigkeit, Drogenabhängigkeit und Drogenmissbrauch eingesetzt werden. Und auch zur Verhinderung der radioaktiven Kontamination des Körpers.

Nachts kommen Blutgerinnsel

Ein weiterer Kämpfer gegen Blutgerinnsel ist Aspirin. Vielleicht hat auch jeder von ihm gehört. Aber es ist eine Sache zu wissen und eine ganz andere, damit das Blut zu verdünnen. Fragen Sie Ihre Bekannten: Hat jemand ernsthaft darüber nachgedacht, es zu verwenden? Es ist unwahrscheinlich, dass Sie eine positive Antwort erhalten. Aber fortgeschrittene Europäer verwenden seit langem Aspirin und darauf basierende Medikamente, um Blutplättchen zu bekämpfen. Erschwinglich! Billig! Gerade! Sie verdünnen das Blut und schlafen gut. Tatsache ist, dass (und das ist mit Sicherheit bekannt) die Bildung von Blutgerinnseln genau nachts erfolgt..

"Die wirksame Wirkung von Aspirin zur Blutverdünnung ist seit langem bewiesen", kommentierte die Therapeutin Vera MOLOKOVA. - Heute gehört dieses Medikament (und seine Analoga) zur Ersten Hilfe bei so gefährlichen Krankheiten wie Myokardinfarkt und Lungenembolie. Es ist kein Zufall, dass Kardiologen raten: Jeder Herzpatient sollte Aspirin zusammen mit Nitroglycerin mit sich führen. In der Tat beginnt Aspirin so schnell zu wirken, dass im Notfall innerhalb weniger Minuten ein positiver Effekt in Bezug auf die Blutverdünnung auftreten kann. Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels ist wie folgt: Sobald es in den Blutkreislauf gelangt, beeinflusst Aspirin die Blutzellen, die für die Bildung von Blutgerinnseln verantwortlich sind - Blutplättchen.

Sie müssen Aspirin zur Vorbeugung in kleinen Dosen einnehmen. Besser - Kurse und vor dem Schlafengehen (aufgrund des erhöhten Thromboserisikos in der Nacht). Die Standard-Einzeldosis für Erwachsene beträgt 75-150 mg (täglich - 3 Gramm). Nicht mehr erforderlich: Dies erhöht nicht die Blutverdünnung, ist jedoch mit der Entwicklung von Komplikationen behaftet. In Notfällen ähnelt die Aspirin-Dosis der prophylaktischen Dosis, kann jedoch auf 300 mg erhöht werden. Die Tablette muss gekaut und unter die Zunge gehalten werden, um eine schnellere Aufnahme zu ermöglichen. Enterisches Aspirin ist in 50, 100, 300 mg erhältlich.

Kontraindikationen. Der Schaden von Aspirin tritt ebenfalls auf. Eine der negativen Folgen ist eine Reizung der Magenschleimhaut und des Zwölffingerdarms. Es kommt ziemlich oft vor, besonders wenn die Dosen des Arzneimittels verletzt werden. Das Ergebnis können Geschwüre, ulzerative Blutungen und Erosion sein. Es gibt andere Nebenwirkungen, aber sie sind weniger gefährlich..

Als Blutverdünnungsmittel wurde kürzlich Acetylsalicylsäure verwendet - tatsächlich ist dies das gleiche Aspirin. "Diese Chemikalie ist heute Teil vieler moderner Medikamente, mit denen das Blut sowohl als therapeutisches als auch als prophylaktisches Mittel verdünnt wird", erklären unsere Experten. - Diese Medikamente beeinflussen auch nicht die von der Leber produzierten Gerinnungsfaktoren. Aber sie blockieren die Fähigkeit von Blutplättchen, an den Wänden von Blutgefäßen zu haften und zusammenzukleben: Es ist diese Reaktion, die der Bildung von Blutgerinnseln zugrunde liegt. Durch Acetylsalicylsäure inaktivierte Blutplättchen nehmen an Größe ab und bewegen sich frei mit dem Blutfluss, selbst in den engsten Teilen der Gefäße, wodurch das Blut in einem relativ flüssigen Zustand gehalten wird. ".

Kontraindikationen. Die systematische Einnahme von reiner Acetylsalicylsäure ist aufgrund ausgeprägter Nebenwirkungen unerwünscht, was sich in Magenreizungen äußert. Heutzutage wurden viele Medikamente auf der Basis dieser Substanz synthetisiert, die überhaupt keine so negative Wirkung haben oder die minimiert werden. Übrigens haben zahlreiche Studien die Sicherheit ihrer Einnahme als Prävention und Behandlung bewiesen. Die Dosis beträgt 75 mg in Bezug auf reine Acetylsalicylsäuresubstanz. Aber. Wenn Sie diese Medikamente einnehmen, müssen Sie einige Regeln befolgen. Wenn Sie angefangen haben, müssen Sie den Kurs beibehalten (ein einmaliger Termin bringt nichts). Es ist am besten, dieses Geld am Abend vor dem Schlafengehen zu trinken. Aber nicht auf nüchternen Magen, damit die Magenschleimhaut nicht leidet. Und stellen Sie sicher, dass Sie regelmäßig einen Blutgerinnungstest durchführen.

Nur ein Glas Saft und ein Netz von Problemen

Die Viskosität des Blutes kann auch durch Verwendung verschiedener Gemüse- und Fruchtsäfte verringert werden. Wie unsere Experten erklären: Es geht um die darin enthaltenen Vitamine und Spurenelemente, die für das Gleichgewicht zwischen Gerinnungs- und Antikoagulationssystem verantwortlich sind. Wasser, das in jedem Saft enthalten ist, hilft ebenfalls. Ein Glas frisch gepresster Saft pro Tag - und es wird keine großen Probleme mit Blutgerinnseln geben. Es kann sowohl Obst- als auch Gemüsesäfte oder eine Mischung davon sein. Gemischte Säfte bringen den größten Effekt: Grapefruit, Orange und ein wenig Zitrone (Zitrone hilft nicht nur, das Blut zu verdünnen, sondern auch das gesamte Lymphsystem und die Leber zu reinigen). Tomatensaft ist nicht weniger und vielleicht auch mehr nützlich (unter anderem ist er auch ein ausgezeichnetes Antioxidans). Den gleichen Effekt haben Stachelbeer-, Himbeer- und Brombeersäfte, aus denen Säfte hergestellt werden. Aber im Prinzip helfen auch "Einzelgänger" - Karotten, Äpfel, Orangen, Preiselbeeren, Ananas, Granatapfel und andere Säfte. Sie können die Blutgerinnung jedoch sehr gut reduzieren, wenn Sie sie regelmäßig trinken.

Die häufigsten Lebensmittel, die die Blutviskosität senken, sind Preiselbeeren, Zitrone, Knoblauch und Ingwer. Meeresfrüchte, Gemüse und Obst, Fisch und Kräuter wirken etwas schwächer..

Gewöhnliches Trinkwasser hat auch eine ungewöhnliche Eigenschaft zur Verringerung der Blutviskosität. Unsere Experten glauben: Sie müssen bis zu anderthalb Liter Wasser pro Tag trinken. Das ist die Norm. Im Falle einer Blutverdünnung kann es ebenso helfen wie jedes Medikament..

... Seit der Antike hat Blut als Medizin einen hohen Stellenwert. Zum Beispiel wird bei ägyptischen Papyri die Behandlung mit dem eigenen Blut aufgezeichnet - Heiler empfehlen, es bei den schwersten Krankheiten zu verwenden. Außerdem versuchten sie mit Hilfe von Blut, die Ältesten zu verjüngen und sie von den Toten zu erwecken..

Heute sprechen Experten von Blut als einer Art unermüdlichem Lieferanten: Es verläuft sein ganzes Leben lang über das gesamte verzweigte Netzwerk von Arterien, Venen, Kapillaren und transportiert Sauerstoff und Nährstoffe in die Zellen. Und um das Blut aktiver und flüssiger zu machen, empfehlen Ärzte unter anderem einer Person, einen aktiveren Lebensstil zu führen. Und - positiv zu leben!

Schlagzeile der Zeitung: Wie man sich nicht in Blutplättchen festsetzt
Veröffentlicht in der Zeitung "Moskovsky Komsomolets" Nr. 26691 vom 5. Dezember 2014

Blutverdünnung mit Blutegeln

Natürliche und sichere Blutverdünnung mit Blutegeln wird bei vielen Erkrankungen des Gefäßbettes eingesetzt. Diese Methoden tragen dazu bei, die Entwicklung von Schlaganfällen und Herzinfarkten zu vermeiden und den Patienten bis ins hohe Alter gesund und gesund zu halten. In den meisten Fällen hat Blut nach Blutegeln einzigartige chemische und physikalische Eigenschaften. Es ist nicht in der Lage, pathologische Blutgerinnsel zu bilden, aber übermäßige Blutungen sind aufgrund der rechtzeitigen Wirkung des Thrombozytenaggregationsmechanismus ebenfalls nicht zulässig. Die blutverdünnenden Antikoagulanzien, die in den Speichel des Blutegels gelangen, reichern ihn daher mit Komponenten an, die die Adhäsion von roten Blutkörperchen und Blutplättchen verhindern. Auf diese Weise funktioniert der Mechanismus zur Verhinderung einer erhöhten Thrombusbildung. Die Blutegeltherapie wird anstelle von Acetylsalicylsäure und anderen pharmakologischen Arzneimitteln angewendet.

Blutbehandlung mit Blutegeln

Aufgrund der Tatsache, dass die Hirudotherapie in erster Linie die Blutqualität beeinflusst, möchte ich eine kurze vergleichende Analyse der Aspirinaufnahme und des Einsatzes der Hirudotherapie zur Verringerung des Thrombozytoseprozesses durchführen.

M. M. Zubarkina, Kandidatin für medizinische Wissenschaften, schreibt in ihrer wissenschaftlichen Arbeit zur restaurativen Medizin "Anwendung der Blutbehandlung mit Blutegeln bei der komplexen Behandlung von Patienten mit Polyzythämie vera": "Der medizinische Blutegel hat eine blutvergießende Wirkung und ist eine Quelle einer Reihe von biologisch aktiven Substanzen, die das Blutstillungssystem beeinflussen. Diese der Hirudotherapie innewohnenden Effekte sind vielversprechend bei der Rehabilitationsbehandlung einer der problematischen Erkrankungen des hämatopoetischen Systems, wie Polyzythämie vera (Erythrämie, Vakesz-Krankheit, Polyzythämie rot), bei der es sich um eine chronische Blutkrankheit mit Stammzellschäden, erhöhter Produktion roter Blutkörperchen und in geringerem Maße handelt., Blutplättchen und Leukozyten, deren wichtigste Manifestationen das plethorische Syndrom in Form von Erythrozytose, erhöhtem Hämoglobin, Hämatokrit und Blutviskosität sind. Dies führt zu chronischer Organhypoxie und thrombophilem Syndrom mit einem extrem hohen Risiko für thrombotische und thromboembolische Komplikationen..

Wie Blutegel das Blut verdünnen

Der Einfluss von Hirudotherapie, venösem Blutvergießen und Erythrozytapherese auf die komplexe Behandlung eines Patienten wurde untersucht und in dieser wissenschaftlichen Arbeit hervorgehoben. Bei der Untersuchung, wie Blutegel das Blut verdünnen, wurde die Dynamik der Blutplättchen-Gefäß- und Plasma-Hämostase vor dem Hintergrund der Hirudotherapie bei Patienten dieser Kategorie untersucht. Die klinische Bedeutung der Hirudotherapie bei der Korrektur von psychoemotionalen Störungen und kognitiven Beeinträchtigungen wurde nachgewiesen. Es wurde festgestellt, dass eine Hirudotherapie zur Normalisierung der Blutplättchen-Gefäß- und Plasma-Hämostase führt, ohne dass medizinische Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer verwendet werden. Es zeigte sich, dass während der Hirudotherapie klinisch signifikante (über 10% der Ausgangswerte) Blutdruckschwankungen 8,4-mal seltener beobachtet werden als bei venöser Blutentnahme. Zum ersten Mal wurde die Wirksamkeit der Hirudotherapie bei Patienten in Form einer Abnahme der Angststörungen um das 1,7-fache, des Depressionsniveaus um das 2-3-fache und einer Abnahme des kognitiven Defizits um 9,31% bei Patienten unter 65 Jahren festgestellt. Die komplexe Wirkung der Hirudotherapie, die eine bessere Verträglichkeit der Behandlung bietet, ermöglicht die Anwendung bei Patienten älterer Altersgruppen mit einem belasteten somatischen Status.

Eine vergleichende Analyse der klinischen, funktionellen und hämatologischen Parameter während der Hirudotherapie, der venösen Blutentnahme und der Erythrozytapherese ergab eine hohe Effizienz der Korrektur des plethorischen Syndroms während der Hirudotherapie. Die Abnahme der Erythrozyten erfolgt systematisch ohne plötzlichen Anstieg, typisch für venöses Blutvergießen und Erythrozytapherese am 8. und 16. Tag. Eine Retikulozytose (eine Zunahme der Anzahl unreifer Erythrozyten (Retikulozyten) im zirkulierenden Blut) weist auf eine erhöhte Bildung neuer roter Blutkörperchen im Knochenmark hin) mit Hirudotherapie dreimal seltener und 96% niedriger als bei venöser Blutabgabe und 3,1-mal seltener und 95,8% niedriger als bei der Erythrozytapherese. Reaktive Leukozytose (eine Zunahme der Leukozytenzahl) unter Hirudotherapie ist 1,8-mal seltener als bei venöser Blutentnahme und 4,4-mal seltener als bei Erythrozytapherese. Die reaktive Thrombozytose (erhöhte Thrombozytenzahl im Blut) unter Hirudotherapie ist weniger ausgeprägt, wird in 10,5% der Fälle festgestellt, was 2,8-mal seltener als bei venöser Blutentnahme und 3,7-mal seltener als bei Erythrozytapherese ist. Dies weist auf eine viel weniger ausgeprägte reaktive Reaktion des hämatopoetischen Systems während der Hirudotherapie hin, die bei neoplastischen Zuständen (Neoplasten sind aktive Fibroblasten mit vergrößerten Kernen im Granulationsgewebe - Eigenschaften, die häufiger der Malignität des Prozesses inhärent sind) der Natur der Hämatopoese sehr wichtig ist.

Eine negative EKG-Dynamik gemäß 24-Stunden-Holter-EKG-Überwachung wurde während der Hirudotherapie nicht beobachtet, während sie bei 25% und bei 12,5% der Patienten bei Erythrozytapherese mit venösem Blutvergießen festgestellt wurde. Dies weist auf eine bessere Verträglichkeit der Hirudotherapie im Vergleich zu venösem Blutvergießen und Erythrozytapherese hin..

Die Dynamik der Blutplättchen-Gefäß- und Plasma-Hämostase-Indikatoren zeigte, dass die Hirudotherapie thrombophile Störungen bei Patienten mit Polyzythämie vera wirksam korrigiert (korrigiert), die spontane Blutplättchenaggregation um 38,2% reduziert, die fibrinolytische Aktivität des Plasmas um das 3,3-fache erhöht und zur Normalisierung dieser Indikatoren führt ohne die Verwendung von medizinischen Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmern.

Nach den Ergebnissen klinischer Studien wurde festgestellt, dass eine stabile positive Wirkung der Hirudotherapie im Rahmen einer komplexen Behandlung 6 Monate anhält. Durch wiederholte Hirudotherapie-Behandlungen wird das Risiko sekundärer hämatologischer Komplikationen im Vergleich zur Gruppe der Patienten, die venöses Blutvergießen erhalten, dreimal um das 3,5-fache reduziert - bei der Gruppe der Patienten, die eine Erythrozytapherese erhalten. ".

Natürliche Antikoagulanzien

Es ist notwendig, natürliche Antikoagulanzien korrekt und unter Aufsicht des behandelnden Arztes zu verwenden. Auf der Grundlage mehrerer klinischer Studien wurden eine Formel zur Berechnung der Anzahl der Blutegel pro Sitzung und eine Zahl für den Heparingehalt bei einer Person abgeleitet. „Derzeit wird die Hirudotherapie zunehmend in der praktischen Gesundheitsversorgung eingesetzt. Diese Methode ist von besonderer Bedeutung für die Korrektur von Störungen im hämostatischen System bei der Entwicklung von Thrombophilie. In diesem Zusammenhang wird es notwendig, die therapeutische Dosis von medizinischen Blutegeln im Verlauf der Ergotherapie unter Berücksichtigung der therapeutischen Dosis eines medizinischen Standard-Blutegels und des Körpergewichts des Patienten zu berechnen. Die antithrombotische Aktivität der Sekretion der Speicheldrüsen eines medizinischen Standard-Blutegels mit einem Gewicht von 1 g (mit einer Hungerperiode von 3 Monaten) entspricht 363 IE Heparin. Die Halbwertszeit von Hirudin beträgt 24 Stunden, unfraktioniertes Heparin 3 Stunden. Die tägliche Erhaltungsdosis von unfraktioniertem Heparin für einen Patienten mit einem Gewicht von 70 kg beträgt 15.000 IE in Form von drei subkutanen Verabreichungen. Die Menge an Hirudin, die der Patient während der Hirudotherapie erhält, hängt vom Sekretionsvolumen ab, das vom Blutegel eingeführt wird und das wiederum direkt proportional zu seinem Körpergewicht ist. Infolgedessen ist bei größeren Blutegeln die Anzahl pro Sitzung geringer und umgekehrt. Wenn ein medizinischer Blutegel mit einem Gewicht von 1,5 g verwendet wird, beträgt seine antithrombotische Aktivität 544,5 ME und die Anzahl der medizinischen Blutegel pro Sitzung 6,9. Die dargestellten Daten werden für das durchschnittliche Körpergewicht des Patienten berechnet - 70 kg. Die Berechnung der therapeutischen antithrombotischen Dosis des medizinischen Blutegels muss jedoch wie bei anderen Antikoagulanzien unter Berücksichtigung des Körpergewichts des Patienten durchgeführt werden.

Natürliche Antikoagulanzien sind sicher

Natürliche Antikoagulanzien sind daher sicher, da die Hirudotherapie nicht wie Antikoagulanzien den Mechanismus der Hämatopoese unterbricht, sondern im Gegenteil thrombophile Störungen korrigiert, die Thrombozytenproduktion verringert und allmählich zu einer vollständigen Normalisierung der Thrombusbildung führt, was inzwischen von vielen Wissenschaftlern und einer Reihe klinischer Studien vollständig nachgewiesen wurde..

Alle 20 Sekunden findet in unserem Körper eine vollständige Durchblutung statt. Dank dieses Prozesses werden wichtige Funktionen wie die Sättigung aller Organe und Gewebe mit Nährstoffen und Sauerstoff sowie die Entfernung von Stoffwechselprodukten und Kohlendioxid bereitgestellt. Störungen im Blutkreislauf führen zu ernsthaften Gesundheitsproblemen - Sie können die natürlichen Mechanismen der Hämatopoese nicht grob stören und unterbrechen. Um sich Ihrer Gesundheit sicher zu sein und einen Herzinfarkt und Schlaganfall zu verhindern, ist es natürlich notwendig, das Blut zu verdünnen und zu reinigen, die Blutgefäße zu verjüngen und zu stärken, den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems zu verbessern. Dies sollte jedoch zum Wohle des gesamten Körpers erfolgen und nicht „eine Sache heilen, lähmen andere ". Wir verschreiben kein Aspirin selbst, aber das bereits vom Arzt verschriebene kann nicht abrupt abgebrochen werden - wenn das System lange nicht mehr ohne Aspirin leben kann, trinken Sie es, setzen Sie Blutegel auf und essen Sie "grüne Cocktails" - die Gefäße werden stärker und es kommt zu keiner Blutung.

Dickblutbehandlung

Dickblutbehandlung

Blut ist aufgrund seiner Zusammensetzung ein sehr komplexes menschliches Organ. Es besteht aus Plasma, das wiederum aus Leukozyten und postzellulären Strukturen besteht - Erythrozyten und Blutplättchen. Thrombozyten können zusammenkleben und bei Beschädigung der Kapillaren das Lumen des Gefäßes schließen. Aufgrund dieser Eigenschaft gerinnt das Blut schneller und die Blutung hört auf. Dickes Blut ist gefährlich, da es zum Vorboten von Schlaganfall, Thrombophlebitis, Arteriosklerose und einer Reihe von Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden kann. Diese Pathologie tritt am häufigsten bei Männern und Frauen auf, die die 40. Linie überschritten haben...

Ursachen für dickes Blut

  • unzureichender Wassergehalt im Blut;
  • Hypoxie;
  • Antiphospholipid-Syndrom;
  • Leberzirrhose;
  • Hepatitis oder Pankreatitis;
  • Phlebeurysmus;
  • ständiger Stress.

Behandlung

Es gibt viele Techniken, um das Blut zu verdünnen. In unserer Klinik wenden wir neben der klassischen Behandlung unkonventionelle Methoden an, die uns von den großen Weisen der Antike überliefert wurden. Eine dieser Methoden ist die Hirudotherapie. Die Blutegeltherapie ist eine absolut sichere, schmerzfreie und umweltfreundliche Methode, um die Blutzusammensetzung wieder normal zu machen..
Die Verwendung von Blutegeln hat eine mechanische Wirkung auf den Körper, die darin besteht, die Blutmenge an der Stelle ihrer Anhaftung zu verringern, was zu einem Druckabfall und einer Umverteilung der Flüssigkeit im Körper führt.

Der Speichel unseres "MINI-DOKTORS" enthält viele nützliche Elemente, die nicht nur auf ein bestimmtes Problem einwirken, sondern auch den gesamten Körper heilen, indem sie die Immunität erhöhen.