Sepsis (Blutvergiftung)

Symptome einer Blutvergiftung (Sepsis) sind im Frühstadium besonders schwer zu erkennen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Beschwerden häufig unspezifisch sind und durch viele andere Krankheiten verursacht werden können. Anzeichen einer Blutvergiftung müssen jedoch schnell erkannt werden, um den Prozess so früh wie möglich zu stoppen. Die Heilungschancen steigen mit frühzeitiger Diagnose. Die Kenntnis früherer Infektionen hilft oft.

ICD-Codes für diese Krankheit: A41, A40, R57, P36, R65, A39.

Sepsis: Symptome im Frühstadium

Während des ersten Stadiums der Blutvergiftung können bestimmte Veränderungen ein wichtiges Zeichen der Krankheit sein. Da sie nicht spezifisch sind, ist das Nebeneinander der folgenden Symptome ein weiteres Zeichen dafür, dass eine Blutvergiftung vorliegen kann:

  • Rötung der Haut, manchmal in Kombination mit einem Hautausschlag;
  • hohes Fieber (über 38 Grad Celsius), oft kombiniert mit Schüttelfrost. ABER! Bei sehr jungen und sehr alten Patienten mit Sepsis kann es anstelle von Fieber zu einem Temperaturabfall kommen (unter 36 Grad Celsius);
  • Verwirrtheit;
  • beschleunigte Atmung (Hyperventilation);
  • Herzklopfen (Tachykardie);
  • schlechter Allgemeinzustand;
  • blasse oder graue Hautfarbe;
  • Die Anzahl der weißen Blutkörperchen, die für die Abwehr des Körpers verantwortlich sind, nimmt bei den meisten Patienten mit Sepsis (Leukozytose) zu. In schweren Fällen einer Blutvergiftung kann jedoch auch die Anzahl der weißen Blutkörperchen signifikant reduziert werden..

Je nach Infektionsort treten häufig folgende Symptome einer Sepsis auf:

  • bei Lungeninfektionen: Atemnot und / oder eitriger Auswurf;
  • bei Harnwegsinfektionen: Schmerzen beim Wasserlassen und / oder Veränderung des Uringeruchs;
  • bei Infektionen des Zentralnervensystems (wie Meningitis): starke Kopfschmerzen, erhöhte Lichtempfindlichkeit der Augen, Torticollis;
  • bei abdominalen Infektionen (z. B. Blinddarmentzündung): Bauchschmerzen.

Schwere Sepsis: Symptome

Wenn sie nicht behandelt werden, schädigt die Sepsis schließlich verschiedene Organe. Hier sind einige Beispiele.

Wenn sich eine Blutvergiftung auf die Leber ausgebreitet hat, kann dies zu Gelbsucht führen (ein Zeichen für eine Gelbfärbung der Haut)..

Sepsis kann die Nierenfunktion beeinträchtigen, wodurch die ausgeschiedene Urinmenge bis zum vollständigen Nierenversagen reduziert werden kann.

Die Durchblutung verschlechtert sich aufgrund einer erhöhten Blutgerinnung. Aus diesem Grund können kleine Blutgerinnsel winzige Blutgefäße (Kapillaren) verengen oder blockieren. Infolgedessen erhalten Gewebe und Organe nicht mehr genügend Sauerstoff..

Daher kann eine Blutvergiftung Symptome verursachen, die durch akutes Organversagen gekennzeichnet sind, wie Schlaganfall, Nierenversagen oder Herzinfarkt..

Septischer Schock mit Blutvergiftung: Symptome

Eine Blutvergiftung in ihrer gefährlichsten Form kann dazu führen, dass der Blutdruck auf extrem niedrige Werte sinkt. Der Grund ist die schwere Vasodilatation, die durch entzündliche Botenstoffe verursacht wird. In dieser Hinsicht erhalten die Organe keine ausreichende Menge Sauerstoff mehr aus dem Blutkreislauf, was ihre Funktionen stört (septisches Versagen mehrerer Organe)..

Selbst auf der Intensivstation liegt die Sterblichkeitsrate für septischen Schock bei rund 60 Prozent.

Der Blutdruckabfall bei Patienten tritt plötzlich auf, was den Allgemeinzustand des Patienten stark verschlechtert und häufig mit Bewusstlosigkeit einhergeht.

Dieser Zustand stellt die höchsten Anforderungen an die moderne Medizin bei der Behandlung von Blutvergiftungen. Der Verlauf des septischen Schocks ist selbst unter Verwendung der neuesten High-Tech-Medizin oft unkontrollierbar. Daher ist eine rechtzeitige und kompetente Behandlung der Sepsis besonders wichtig.!

Blutinfektion - die ersten Anzeichen und Symptome, Folgen

Schnelle Seitennavigation

Blut ist die wichtigste flüssige Struktur des Körpers. Es versorgt das menschliche Leben, verbindet alle Systeme, Organe und jede Zelle und versorgt sie mit Sauerstoff und nützlichen Substanzen. Dieses Muster kann durch verschiedene pathogene Organismen gebrochen werden - Viren, Pilze oder Bakterienflora, die in den Blutkreislauf eingedrungen sind.

Das Versagen der Immunfunktionen oder ihre Unzulänglichkeit im Kampf gegen Mikroorganismen führt zu einer raschen Vermehrung und einem Wachstum der Infektion, was zu einer Septikämie (Blutvergiftung) führt..

Krankheitserreger der Blutvergiftung stellen eine ausgedehnte pathogene Flora dar - dies sind verschiedene Gruppen von kokken- und stäbchenförmigen Bakterien sowie Stämme von Herpesvirionen oder sporenbildenden Schimmelpilzen "Aspergillus", "Candida" usw..

Die Entwicklung der Pathologie durch verschiedene Vertreter ist ein äußerst seltenes Phänomen. Normalerweise verursacht eine Blutvergiftung - Sepsis, wie sie in der Medizin heißt, eine große Ansammlung von Vertretern einer Art von Mikroorganismen und ihrer Toxine im Blut.

Die Hauptfaktoren der Blutvergiftung

Der Hauptgrund für den pathologischen Prozess ist der direkte Kontakt der pathogenen Flora mit Blut. Wenn es in das Blut gelangt, kann es ungehindert und sofort sein. Dies wird erleichtert durch:

  • das Vorhandensein ausgedehnter eitriger Wunden im Körper;
  • Furunkuloseprozesse oder individuelle eitrig-nekrotische Entzündungen;
  • eitrige Wunden als Komplikationen chirurgischer Eingriffe;
  • infizierte Blutgerinnsel in venösen Hohlräumen.

Der Bildung von Blutgerinnseln und ihrer Infektion geht häufig die Nichteinhaltung der Regeln für die Installation von Gefäßkathetern voraus, die lange Zeit in den Venen verbleiben und dazu beitragen, dass der Erreger von außen in das Blut eindringt (die optimale Dauer der Katheterisierungsintervalle sollte 3 Tage nicht überschreiten)..

Eine Infektion ist während einer Bluttransfusion (Bluttransfusion) nicht ausgeschlossen. Um dies zu verhindern, wird das Spendermaterial über einen langen Zeitraum (bis zu sechs Monaten) serologisch auf Antikörper getestet..

Während der Operationen besteht das Risiko einer Blutinfektion, insbesondere bei gynäkologischen Pathologien, die im Notfall operiert werden. Wege einer in der Gemeinde erworbenen Blutvergiftung können durch mangelnde Verarbeitung von Instrumenten, Händen des Personals oder nicht sterilen Verbänden verursacht werden. Oft wird die sogenannte kryptogene Sepsis diagnostiziert, wenn der "Schuldige" der Invasion nicht gefunden werden kann.

Bestimmte Situationen erhöhen das Risiko einer Blutvergiftung:

1. Das Vorhandensein von Infektionsherden im Körper, die eng mit den Lymph- und Blutgefäßen verbunden sind. Solche wie:

  • entzündliche Prozesse in den Nieren mit Pyelonephritis;
  • Infektionsherde zahnärztlicher Natur;
  • infektiöse HNO-Pathologien.

2. Das Versagen der unterdrückten Immunität verursacht durch:

  • Immunschwäche-Virus (HIV);
  • die Verwendung von Arzneimitteln (Steroiden und Zytostatika) in der Therapie, die Antikörper und verschiedene Verbindungen der Immunität neutralisieren und unterdrücken;
  • Läsion der Milz, die zur Splenektomie führt (deren Entfernung);
  • Tumorpathologien des hämatopoetischen Systems (verschiedene Formen von Leukämie, Lymphogranulomatose);
  • onkologische Pathologien in verschiedenen Organen, deren Hauptursache die Unterdrückung der Immunität ist;
  • längerer Einfluss der Sonneneinstrahlung, der sich nachteilig auf die Funktionen der Thymusdrüse, des hämatopoetischen Organs und der Knoten des Lymphsystems auswirken kann.

3. Die Kombination aus chronischen Infektionen und geschwächten Immunfunktionen.

  • Diese Kombination ist die schwerste Manifestation der Sepsis. Das klinische Bild des Prozesses ist charakterisiert von einem blitzschnellen (akuten) Verlauf bis zu einer trägen chronischen Erkrankung, die sich in einer Exazerbation manifestiert, wobei sich verschiedene Hintergrundpathologien entwickeln, die durch Immunschwäche verursacht werden.

Eine vollständige Heilung der Blutvergiftung ist nur mit einer rechtzeitigen Antibiotikatherapie möglich.

Die ersten Anzeichen einer Blutvergiftung

Die ersten Anzeichen einer Blutvergiftung treten auf:

  1. Fieberfieber - mit sehr hohen Temperaturindikatoren;
  2. Kraftverlust, Muskelzittern und Nachtschweiß, die sie ersetzen;
  3. Verschiedene Arten von Hautausschlägen;
  4. Apathie für Nahrung und drastischer Gewichtsverlust, vergleichbar mit Kachexie (Erschöpfung);
  5. Myalgie und Gelenkschmerzen - ohne offensichtliche Anzeichen von morphologischen Störungen;
  6. Ein starker Blutdruckabfall, begleitet von septischem Schock und Ohnmacht.

Sie treten nicht immer in akuter Form auf, ein allmählicher Temperaturanstieg und eine langsame Entwicklung von Anzeichen einer Vergiftung sind möglich. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich jedoch rapide - Bewegungsschwierigkeiten, Schwierigkeiten bei der Ausführung von Arbeiten und völlige Apathie gegenüber Nahrungsmitteln werden festgestellt..

Symptome einer Blutvergiftung nach Art der Infektion

Die Manifestation spezifischer Symptome einer Blutvergiftung hängt vom Zustand der Immunität und der Art des verursachenden Faktors - eines spezifischen Pathogens - ab und weist charakteristische Merkmale auf.

1) Die Symptome einer Staphylokokken-Blutvergiftung manifestieren sich in einem sehr schweren Verlauf:

  • mit starken Anzeichen von Myalgie;
  • hohe Körpertemperaturraten;
  • das Auftreten eines einzelnen blasigen Ausschlags auf der Haut;
  • Bildung von Abszessen in den Organen;
  • gewaltsame Manifestation von Anzeichen einer Vergiftung.

Gleichzeitig entwickelt sich eine trockene Form des Hustens, die im Laufe der Zeit mit der Freisetzung einer großen Menge gelben Auswurfs einhergeht.

2) Die Symptome einer Meningokokkämie (Blutvergiftung mit Meningokokken) sind durch eine sehr schnelle Entwicklung gekennzeichnet. Besondere Merkmale sind die rasche Verallgemeinerung des Prozesses und die Verschlechterung des Zustands des Patienten mit einer Zunahme der meningealen Symptome in Form von:

  • signifikanter Temperaturanstieg;
  • Intensivierung von Kopfschmerzen;
  • zunehmende Blässe der Haut;
  • Entwicklung von Tachykardie und Atemnot;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken;
  • das Auftreten von hämorrhagischen Hautausschlägen;
  • hämorrhagische Prozesse auf Schleimhäuten.

Hautausschläge treten fast ab den ersten Stunden der Krankheit auf (Infektionslatenz bis zu einer Woche). Hämorrhagische Herde können enorme Größen erreichen und von Hautnekrosen begleitet sein.

Zusammen mit einem hämorrhagischen Hautausschlag werden Blutungen der Bindehaut und der Augensklera in den Schleimhäuten des Nasopharynx und der inneren Organe festgestellt. Manchmal manifestiert sich die Krankheit in Magen-, Nasen-, Uterusmakro-, Mikro- und Subarachnoidalblutungen..

In schweren Fällen wird die Krankheit kompliziert durch:

  • Herzerkrankungen;
  • die Entwicklung einer Thrombose in großen Gefäßen;
  • Manifestation eines infektiösen toxischen Schocks;
  • Waterhouse-Friderichsen-Syndrom - Blutungen in den Nebennieren.

3) Bei einer Pneumokokken-Blutvergiftung ähneln die Symptome der Manifestation von Meningitis und Lungenentzündung. Mit Manifestationen von hohem Fieber, Adynamie, Schwäche, Schüttelfrost und Vergiftung. Bei einer allgemeinen Entwicklung ist die Entwicklung von Schock und Bewusstseinsverlust nicht charakteristisch.

Trotz der Schwere des Verlaufs des Infektionsprozesses ist diese Form der Sepsis nicht durch Manifestationen ausgeprägter Funktionsstörungen der Organe, Hautausschläge und Gelenkmuskelschmerzen gekennzeichnet.

4) Die Manifestation von Anzeichen einer Blutvergiftung mit gramnegativer infektiöser Flora geht mit einem Immundefekt einher, der durch postoperative Komplikationen bei der Entwicklung eitriger Prozesse verursacht wird.

Es ist diese pathogene Flora, die häufig den ursächlichen Faktor für die Entwicklung einer Blutvergiftung bei Frauen nach der Entbindung darstellt. Ein charakteristisches Merkmal einer gramnegativen Infektion ist die Tendenz zu Hautblutungen und die Entwicklung einer Gewebenekrose.

Diese Manifestationen werden durch einen einzelnen, sehr schmerzhaften Ausschlag von dunkler Kirschfarbe ausgedrückt, der von einer verdichteten Walze mit einer allmählichen Vergrößerung des Ausschlags umgeben ist. Die spätere Suche nach medizinischer Hilfe erklärt sich aus der niedrigen Temperatur während der Entwicklung des pathologischen Prozesses.

5) Die Symptome einer Pseudomonas aeruginosa-Blutinfektion entwickeln sich vor dem Hintergrund einer Immunschwäche und unterscheiden sich von typischen Manifestationen - einem blitzschnellen Verlauf und der raschen Entwicklung eines Schockzustands (2 Stunden nach einem Anstieg der Temperaturindikatoren)..

6) Die herpetische Form der Blutvergiftung manifestiert sich in einem ausgeprägten Versagen der Immunabwehr, das während der Entwicklung von Lymphogranulomatose, verschiedenen Formen von Leukämie, Organtransplantation, AIDS und HIV-Infektion beobachtet wird. Bei einem verallgemeinerten Verfahren werden herpetische vesikuläre Hautausschläge auf der Haut entlang der Zone des Rippenstreifens festgestellt.

Im Laufe der Zeit breitet sich ein Herpesausschlag auf einen anderen Bereich der Haut, Schleimhautepithel der Atemwege und der Speiseröhre, Bronchialverzweigungen und Mundschleimhaut aus.

Blasenöffnung und die mögliche Hinzufügung einer Staphylokokkeninfektion, die sich in der Entwicklung suppurativer Prozesse manifestiert.

Wie man eine Blutvergiftung behandelt?

Die Besonderheit dieser Krankheit (Blutvergiftung) beruht auf zwei Faktoren - einem massiven Prozess der mikrobiellen Kontamination des Blutes und einer Verletzung der Gerinnungsprozesse. Daher ist die Therapie der Krankheit so konzipiert, dass diese Störungen berücksichtigt werden. Der therapeutische Hauptbereich beruht auf einer Antibiotikatherapie, die entsprechend der Empfindlichkeit der Bakterienflora gegenüber einem bestimmten Antibiotikum ausgewählt wird.

Wenn der Erreger nicht durch klinische Anzeichen identifiziert werden kann, werden Arzneimittel verschrieben, die hohe Anforderungen erfüllen und eine breite Wirkung haben. Darunter befinden sich die Präparate "Gentamicin", "Cephaloridin" und "Cefazolin". Wenn nach einem Tag kein sichtbarer Fortschritt zu verzeichnen ist, werden die Medikamente durch aktivere ersetzt..

Mit geschwächter Immunität und dem Versagen von Antibiotika wird die Behandlung von Blutvergiftungen komplizierter. Diesen Patienten wird eine Behandlung mit "Endobulin" oder anderen Arzneimitteln von Gammaglobulinen verschrieben, die eine zerstörerische Wirkung auf die pathogene Flora haben..

Bei der Behandlung von Gerinnungsstörungen wird Folgendes verschrieben: "Heparin", Transfusion mit frischem gefrorenem Plasma (FFP) und Plasmaphereseverfahren, die für jede Schwere von Gerinnungsstörungen angezeigt sind.

Die Folgen einer Blutvergiftung - was ist die Gefahr?

In fast allen wichtigen Körperstrukturen treten schwerwiegende Folgen auf, wenn keine angemessene sofortige Behandlung erfolgt, die sich manifestieren:

  • Gefäßthrombose;
  • Nekrose des Gewebes der Gliedmaßen;
  • umfangreiche hämorrhagische Prozesse;
  • eitrige Fusion von Geweben in verschiedenen Organen;
  • Herzfunktionsstörungen.

Die meisten dieser Verstöße sind tödlich und enden mit dem Tod des Patienten..

Einige Fragen

Wie bald nach der Infektion tritt eine Blutvergiftung auf??

Die Manifestation von Symptomen einer Blutvergiftung ist auf die Dauer der Latenzzeit eines bestimmten Infektionserregers zurückzuführen. Nachdem die ersten Anzeichen einer Infektion aufgetreten sind, kann sich die Klinik des Prozesses unterschiedlich schnell entwickeln und sich manifestieren:

  • fulminante Form, die innerhalb weniger Tage Schock und Sterblichkeit verursacht;
  • ein akuter Verlauf von mehr als 3 Wochen;
  • subakute Klinik für 4 Monate;
  • wiederkehrende Prozesse mit Exazerbations- und Remissionsperioden von bis zu sechs Monaten;
  • chronischer Verlauf (Chroniosepsis), der bis zu einem Jahr oder länger dauert.

Weitere Einzelheiten finden Sie in der Beschreibung der Symptome nach Art der Infektion oben..

Eine schnelle Behandlung von Blutvergiftungen ist sehr wichtig, insbesondere bei Patienten mit Anzeichen einer Immunschwäche.

Was sind die Merkmale der Manifestation einer HIV-Infektion im Blut nach der Infektion??

Die Latenzzeit einer HIV-Infektion im Körper kann bis zu 4 Wochen betragen, in einigen Fällen jedoch bis zu sechs Monate. Zu diesem Zeitpunkt treten keine Anzeichen der Krankheit auf und die Tests sind ebenfalls negativ. Obwohl die Virusvirionen im Blut eine minimale Konzentration aufweisen, sind sie bereits in die Struktur von T-Lymphozyten (Helfern) eingedrungen und haben begonnen, sich ziemlich aktiv zu vermehren.

Gleichzeitig mit dem Viruswachstum wächst auch die Produktion von Schutzproteinen - Antikörpern -. Und wenn ihre Konzentration hoch genug wird, beginnt eine Phase der Serokonversion, in der es bereits möglich ist, mit einem HIV-Test Antikörper gegen HIV im Blut nachzuweisen. Die Latenzzeit ist die gefährlichste in Bezug auf Infektionen, da ein gefährliches Virus im Blut und in den sexuellen Sekreten vorhanden ist, aber die Person weiß nicht einmal, dass sie krank ist.

Die ersten Symptome einer HIV-Infektion treten ungefähr zwei Monate nach Kontakt mit der Infektion auf. Wenn die Konzentration des Virus in den Leukozytenhelfern signifikant ansteigt, werden sie ins Blut freigesetzt. Die phagozytische Abwehr der Immunität kann dem Virus immer noch widerstehen, und das übliche Bild des Infektionsprozesses entwickelt sich mit der Manifestation von:

  • fieberhaftes Fieber;
  • Hautausschläge in verschiedenen Körperteilen;
  • Anzeichen einer Lymphadenitis;
  • verärgerter Stuhl.

Manchmal nimmt bereits in dieser Zeit das quantitative Niveau der Leukozytenhelfer ab, was zu einer Abnahme der Phagozytose führt, und frühe Anzeichen von HIV werden mit allen Arten von infektiösen Pathologien kombiniert - verlängerte Lungenentzündung, Pilzinfektion im Magen-Darm-Trakt, seborrhoische Dermatitis oder Tuberkulose.

Stille Bedrohung: 9 Symptome einer latenten Blutvergiftung

Sepsis endet oft in einer Tragödie. Besser früh erkennen.

Eine Blutvergiftung oder Sepsis ist eine gefährliche Krankheit, die normalerweise in den letzten Stadien diagnostiziert wird. Die Krankheit kann mit Antibiotika überwunden werden, aber meistens wird das Leben der Patienten verkürzt. Und vor allem, weil Ärzte zu spät mit der Behandlung beginnen. Erinnern Sie sich an diese wichtigen Signale und teilen Sie sie mit Ihren Lieben.

Fieber

Eine Blutinfektion tritt auf, wenn die Infektion in den Blutkreislauf gelangen konnte. Und natürlich beginnt der Körper, gegen den ungebetenen Gast zu kämpfen, was die Körpertemperatur stark erhöht. Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, wenn die Temperatur seit mehreren Tagen anhält..

Sehr niedrige Temperatur


Manchmal folgt der Körper der entgegengesetzten Strategie und senkt umgekehrt die Körpertemperatur. Das Symptom ist ebenfalls schwerwiegend und kann nicht verzögert werden. Laut Ärzten ist eine Blutvergiftung bei niedriger Temperatur gefährlicher als bei hoher Temperatur. Eine solche Sepsis ist viel schwieriger zu behandeln. Auch die Wahrscheinlichkeit weiterer Komplikationen ist hoch..

Schüttelfrost

Fieber wird oft von starken und schmerzhaften Schüttelfrost begleitet. Rufen Sie unbedingt einen Krankenwagen und melden Sie Ihren Zustand. Schüttelfrost kann bei körperlicher Untersuchung oft nicht festgestellt werden.

Schmerzen und Körperschmerzen

Ein weiteres Zeichen für Sepsis sind Schmerzen und Beschwerden im ganzen Körper. Einige Menschen verwechseln diese Symptome mit einer Erkältung oder Grippe. Aber nur ein Arzt kann die genaue Ursache der Beschwerden feststellen. Raten Sie nicht über Ihre Gesundheit!

Niedriger Blutdruck

Nicht alle Haushalte haben ein spezielles Gerät zur Blutdruckmessung, aber vergebens. Eines der Anzeichen einer Sepsis ist niedriger Blutdruck. Es ist besser, nicht auf diesen Indikator zu warten, da er von einer ernsthaften Entwicklung der Krankheit spricht. Bei einem oberen Druck unter 100 Punkten sind die Gefäße bereits dehydriert und der septische Schock beginnt.

Schneller Puls

Jede Reaktion des Körpers auf eine Infektion ist ein nachdenklicher Schritt zur Erlösung. Ein schneller Puls zeigt an, dass der Körper versucht, den Blutfluss zu beschleunigen, um den Übertreter des Systems auszutreiben. Die kritische Marke liegt normalerweise über 90 Schlägen pro Minute. Handeln Sie dringend.

Dyspnoe

Wenn Sie schwere Atemnot bemerken, rufen Sie sofort einen Krankenwagen. Sehr oft beginnt eine Blutvergiftung aufgrund einer Lungenentzündung. Der Körper erhält eine kritisch unzureichende Luftmenge und versucht, das Defizit durch häufiges Atmen auszugleichen. Während sich die Sepsis entwickelt, schreitet die Atemnot voran. Es ist wichtig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen..

Blässe

Ein weiteres Zeichen für eine Blutvergiftung ist die Blässe. Tatsache ist, dass der Körper versucht, Gehirn und Herz zu retten und Blut aus weniger wichtigen Organen zu "entnehmen". Die Haut ist die erste, die getroffen wird und beginnt blass zu werden. Dann erscheinen kleine Flecken und kalter Schweiß auf der Haut. Wenn Sie mehrere gefährliche Symptome gleichzeitig bemerken, rufen Sie unbedingt Ihren Arzt an.

Schwäche und Schläfrigkeit

Das letzte Symptom ist vielen Krankheiten gemeinsam. In den Momenten der Infektionsbekämpfung ist der Körper nicht einfach. Patienten mit niedrigem Blutdruck sind besonders schwach.

Die beste Möglichkeit, Krankheiten vorzubeugen, ist die Vorbeugung und regelmäßige Kontrolle. Manchmal können geringfügige Veränderungen auf einen Nährstoffmangel im Körper und manchmal auf schwerwiegende Krankheiten hinweisen. Konsultieren Sie regelmäßig Ärzte, um gesund zu bleiben.