Erste Hilfe bei venösen Blutungen

Die Wände der Venen werden durch offene und geschlossene Verletzungen beschädigt, die mit starken Blutungen einhergehen können. Blutverlust führt zu Ischämie oder Unterernährung in den verschiedenen Bereichen des Körpers, in denen die Blutung auftritt. Um das Leben des Opfers zu retten, müssen Sie Erste Hilfe bei venösen Blutungen leisten.

Wenn eine Vene reißt, tritt Blut in einem reichlichen Strom aus oder sickert aus. Eine solche Läsion wird manchmal von Ödemen und Hämatomen begleitet. Die Aktivität der Arterien wird nicht gestört und die Haut ändert ihre Farbe nicht. Wenn keine Fraktur oder Luxation vorliegt, bewegt sich das Glied frei.

Ursachen und Anzeichen von Venenblutungen

Venöse Blutungen unterscheiden sich von kapillaren oder arteriellen Blutungen. Aus dem beschädigten Gefäß tritt dunkelrotes Blut aus. Beim Drücken auf den Verletzungsbereich nimmt die Blutung ab. Ein Glied oder ein Körperteil behält seine Funktionalität für lange Zeit bei. Ausnahmen sind komplizierte venöse äußere und innere Blutungen..

  • Bluthochdruck;
  • Blässe der Haut;
  • erhöhter Puls.

Die Ursachen für venösen Blutverlust sind mit einem Entwicklungsmechanismus verbunden.

  1. Mechanisch - Verletzungen, die die Gefäßmembran zerstören.
  2. Erosiv - das Gefäß zerfällt unter dem Einfluss von Krebszellen oder Eiter.
  3. Diapedetisch - erhöhte Fragilität der Vene ohne Verlust der Integrität, was häufig bei Autoimmunerkrankungen der Fall ist.

Gerinnungsstörungen werden auch separat in verschiedene Blutpathologien eingeteilt. Die Anzahl der Blutplättchen nimmt ab, was bei längerem Gebrauch von blutverdünnenden Arzneimitteln der Fall ist.

Arten von venösen Blutungen

Draußen. Bei einer solchen Blutung ragt die Blutmasse außerhalb der Haut hervor..

Intern. Venöses Blut kann in die Körperhöhle oder das Organlumen hineinragen, Muskeln und Fettgewebe infiltrieren. Manchmal befindet es sich auf engstem Raum - in der Gelenkhöhle oder Pleura.

Interne Hämatome bilden sich aufgrund der Ausbreitung von Weichteilen durch die Blutmasse. Eine Verschlechterung des Zustands des Patienten wird durch Alkoholvergiftung und Bluthochdruck verursacht. Mit solchen Faktoren nimmt die venöse Blutung zu.

Erste Hilfe leisten

Die Erste Hilfe bei venösen Blutungen beginnt bereits vor der Ankunft von medizinischem Personal. Rettungsmethoden und Aktionsalgorithmen vermeiden reichlichen Blutverlust.

Schädigung oberflächlicher Venen

Bei der Niederlage kleiner venöser Gefäße wird eine leichte Blutung beobachtet. In diesem Fall endet die Blutung von selbst, wenn sich ein Blutgerinnsel bildet. Intensive Wundversorgung ist gefährlich, da das Gerinnsel beschädigt werden kann. Das Gefäß muss mit einem Verband niedergedrückt werden oder ein Tourniquet wird unterhalb seines Durchbruchs angelegt.

Tiefe Venenverletzung

Bei tiefen venösen Blutungen muss schnell Erste Hilfe geleistet werden. In diesem Fall bedroht der Verlust einer großen Blutmasse das Leben des Patienten. Während des Einatmens besteht die Möglichkeit, dass Luftblasen in das Gefäß gelangen und diese zum Herzmuskel befördern..

Unterhalb des Durchbruchs des Gefäßes wird ein Druckverband angelegt. In einigen Fällen ist bei Verletzungen unterhalb des Gelenks eine Beugung der Extremität zulässig. Stellen Sie sicher, dass die Vene vollständig eingeklemmt ist. Die Gliedmaßen sind vom dünnsten Bereich angehoben und fest verbunden.

Damit der Verband fest und drückend ist, muss der Patient im Sommer spätestens zwei Stunden ins Krankenhaus gebracht werden. Dadurch werden Gewebeschrumpfungen, Durchblutungsstörungen und Zelltod beseitigt. Im Winter wird ein Krankenwagen gerufen, der spätestens eine Stunde nach Beginn der Blutung eintrifft. Dann wird das Gefäß unter stationären Bedingungen genäht..

Schäden an den Venen im Nacken

Die häufigsten Fälle von Embolie werden bei Verletzungen der Halsvenen beobachtet. Dies ist eine der gefährlichsten Gefäßverletzungen, die häufig nach der Rasur im Nackenbereich auftreten. Ein kreisförmiger Verband sollte nicht angelegt werden, dies kann zum Ersticken des Patienten führen.

Wenn das Opfer niedergelegt ist, muss der Zugang zum beschädigten Bereich zugänglich sein. Ein Tuch oder Verband wird auf die Wunde gelegt, sie werden in mehreren Schichten gefaltet. Mit Wasserstoffperoxid vorimprägniert. Drei Finger werden direkt unterhalb der Wunde auf das Gewebe gelegt und mit Gewalt gedrückt. Lassen Sie Ihre Hand nicht los, bevor das Ambulanzteam eintrifft. Trotz der rechtzeitigen Bereitstellung von Erster Hilfe können Gefäßblutungen wieder auftreten. Unter den Fingern sollte ein schwacher Puls zu spüren sein.

Medizinische Versorgung und Genesung

Nachdem das Opfer im Krankenhaus angekommen ist, wird ein tiefer Venenschaden durch eine chirurgische Behandlung repariert. Die Gefäße werden genäht, gefolgt von der Behandlung des Operationsfeldes und dem Nähen der Haut.

Die Dauer der Genesung hängt von der Menge des verlorenen Blutes ab. Manchmal ist die Einführung von Erythrozytenmasse erforderlich. Antibiotika werden verschrieben, wenn ein hohes Risiko für eine Wundinfektion besteht.

Im Falle einer Beschädigung der venösen Gefäße müssen Sie sich unverzüglich an eine medizinische Einrichtung wenden.

Herausgeber: Oleg Markelov

Retter der Hauptdirektion des russischen Notfallministeriums für das Gebiet Krasnodar

So stoppen Sie venöse Blutungen Erste Hilfe

Erste Hilfe bei venösen äußeren Blutungen

Erste Hilfe bei äußeren venösen Blutungen ermöglicht das sofortige Anlegen eines Druckverbandes, der kalt an der Stelle der Verletzung ist und eine erhöhte Position der Extremität mit venösen Blutungen ergibt.

Am effektivsten ist es, venöse äußere Blutungen mit einem Druckverband zu stoppen. Eine saubere Gaze wird zuerst auf den blutungsgeschädigten Bereich aufgetragen, auf den ein mehrmals gefalteter Verband oder eine gefaltete Gaze gelegt wird (falls letzterer nicht verfügbar ist, kann ein gefalteter sauberer Schal verwendet werden). Der angelegte Druckverband wirkt als ausgeprägter Druckfaktor, der ein Pressen der klaffenden Enden der beschädigten venösen Gefäße verursacht. Beim Anlegen eines Druckverbandes an die Wunde werden die Lumen der beschädigten Venengefäße komprimiert und die Blutung von außen stoppt.

Wenn kein drückender Verband zur Hand ist und die äußere venöse Blutung aus beschädigten venösen Gefäßen ausgeprägt und stark ist, muss die Blutungsstelle mit den Fingern gedrückt werden. Bei venösen Blutungen aus den Venen der oberen Extremität reicht es in einigen Fällen aus, der Extremität einfach eine erhöhte Position einzuräumen. In beiden Fällen sollte jedoch ein Druckverband an der Wundstelle angelegt werden..

Das Anlegen eines Druckverbandes ist immer die einzig wirksame Methode, um äußere Blutungen aus Wunden, die sich am Rumpf (z. B. in der Lenden- und Gesäßregion) sowie auf der Kopfhaut befinden, vorübergehend zu stoppen.

Die Anwendung eines Tourniquets bei venösen Blutungen wird normalerweise nicht praktiziert.

Gebrauchte Materialien

S.V. Petrov - Allgemeine Chirurgie, 2. Auflage., M.: 2004.; 768 s.

Keine Person ist immun gegen Verletzungen. Erste Hilfe ist eine Fähigkeit, die im Idealfall jeder haben sollte. Ich schlage vor, Sie machen sich mit den Regeln der Ersten Hilfe für verschiedene Arten von Blutungen vertraut.

Ursachen und Anzeichen von Venenblutungen

Venen sind die dünnsten Gefäße, die Blut aus dem Netzwerk der Kapillaren in Organen und Geweben zum wichtigsten menschlichen Organ - dem Herzen - transportieren. Venenblutungen sind durch den Ort des Blutflusses gekennzeichnet, da davon die Methoden abhängen, die in der Ersten Hilfe gewählt werden.

Blutungen können auftreten durch:

  • Venen des Kopfes und des Halses;
  • oberflächliche und tiefe Venen der oberen Extremitäten;
  • oberflächliche und tiefe Venen der unteren Extremitäten.

Wenn das Risiko einer inneren venösen Blutung im Körper (auch in den oberen oder unteren Extremitäten) oder in den menschlichen Organen besteht, kann nur ein Arzt dies diagnostizieren und die Lokalisation bestimmen, da äußere Anzeichen einer venösen Blutung keine Rückschlüsse auf die Art der Blutung zulassen.

Die Gründe für diese Blutung sind folgende:

  • Trauma und oberflächliche Wunden (Messer, Schuss, Splitter usw.);
  • Krampfadern (Blutungen aus erweiterten Venen);
  • Erkrankungen des hämatopoetischen Systems;
  • arterieller Hypertonie.

Es ist wichtig, venöse Blutungen von anderen Blutungsarten zu unterscheiden: arterielle oder kapillare. Venöse Blutungen weisen eine Reihe von Merkmalen auf, von denen die charakteristischsten sind:

Venöse Blutungen weisen eine Reihe von Merkmalen auf, von denen die charakteristischsten sind:

  • Das Vorhandensein von Verletzungen oder Verletzungen jeglicher Art an den Stellen, an denen die Venen verlaufen.
  • Die Blutfarbe ist dunkelrot.
  • Blutungen treten in einem gleichmäßigen kontinuierlichen Strom auf.
  • Der Blutkreislauf pulsiert nicht oder nur sehr schwach.
  • Wenn Sie auf eine Vene in der Nähe der Wundstelle drücken, nimmt die Blutungsintensität ab.
  • Langzeiterhaltung der Extremität unterhalb des Blutflusses im Normalzustand. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass jede Arterie normalerweise von zwei Venen begleitet wird, so dass die Durchblutung der Extremität nur bei reichlich vorhandenem Blutverlust gestört werden kann.
  • Blässe der Haut, Schwäche, mit massivem Blutverlust, können Sie das Bewusstsein verlieren.
  • Arterieller Hypertonie.
  • Tachykardie.

Beachten wir einige wichtige Punkte:

  1. Wenn die oberflächlichen Venen der oberen oder unteren Extremitäten (Hand und Fuß) beschädigt sind, wird eine leichte Blutung beobachtet, die innerhalb kurzer Zeit von selbst aufhören kann. In diesem Fall ist jedoch in diesem Fall Erste Hilfe erforderlich, da auch Schäden an tieferen Venen festgestellt werden können. Tiefe Venen befinden sich normalerweise an der Innenseite der Extremität.
  2. Es ist zu beachten, dass Bluthochdruck, Blutkrankheiten sowie der Zustand einer Alkoholvergiftung die Blutgerinnungs- und Blutungsrate negativ beeinflussen können.

Erste Hilfe bei arteriellen Blutungen

Arterielle Blutungen sind aufgrund der Gefahr eines schnellen und schweren Blutverlusts äußerst gefährlich. Bei einer schweren Verletzung kann beispielsweise innerhalb weniger Minuten ein Liter Blut austreten. Daher muss es so schnell wie möglich gestoppt werden. Verschwenden Sie beispielsweise keine kostbare Zeit mit der Suche nach einem (möglicherweise erfolglosen) sterilen Verband. Nutzen Sie das, was zur Hand ist.

Das Wichtigste ist, den Blutverlust zu verlangsamen. Das erste, was Sie tun sollten, ist, die Arterie zu klemmen. Bereiten Sie das Opfer dann auf den Transport ins Krankenhaus vor und legen Sie ein Tourniquet an.

Arterien und Art des Pressens:

  • Schläfrig - drücken Sie Ihre Handfläche vom Rücken bis zum Nacken und klemmen Sie die Arterie mit den Fingern. Versuchen Sie nicht, die Wunde mit beiden Händen zu drücken. Sie können das Blut auf diese Weise kaum stoppen und eine Person erwürgen
  • Gesichtsbehandlung - Halten Sie den Unterkiefer mit der Handfläche fest und drücken Sie mit den Fingern auf die Arterie an der Verbindung von Ober- und Unterkiefer
  • Temporal - Drücken Sie die Arterie vor dem Ohr tragus
  • Subclavian - Drücken Sie die Arterie hinter dem Schlüsselbein bis zur ersten Rippe. Dies ist eine ziemlich schwierige Aufgabe. Bewegen Sie daher nach Möglichkeit die Hand des Opfers zurück
  • Schulter - es gibt keine besonderen Nuancen beim Drücken, die Arterie ist leicht zugänglich
  • Achsel - Üben Sie Druck aus, um die Arterie tief genug einzuklemmen
  • Popliteal - Drücken Sie die Fossa poplitealis ein, ohne zu viel Kraft anzuwenden
  • Der Femur ist eine große Arterie, drücken Sie ihn gegen das Schambein

So wenden Sie ein Tourniquet richtig an:

  • Das Tourniquet sollte 3-5 cm über der Wunde sein
  • Ziehen Sie es unbedingt an oder legen Sie ein Tuch unter das Tourniquet
  • Dehnen Sie das Tourniquet und wickeln Sie es 2-3 Mal sicher um das Glied
  • Wickeln Sie das betroffene Glied in Kleidung oder Stoff
  • Stellen Sie sicher, dass Sie eine Notiz mit dem genauen Zeitpunkt der Tourniquet-Anwendung unter das Tourniquet legen, damit sie sofort sichtbar ist. Noch sicherer ist es, die Zeit auf die Stirn des Opfers zu schreiben.
  • Bei korrekter Anwendung des Tourniquets sollten Sie den Puls unter dem Tourniquet nicht spüren

Anstelle eines Tourniquets können Sie einen Gummischlauch, einen Gürtel, einen Verband, eine Krawatte und andere Materialien verwenden, mit Ausnahme von dünnen, nicht elastischen Gegenständen wie Schnürsenkeln, dünnen Seilen usw. Wenn Sie improvisierte Lappengeschirre verwenden, befestigen Sie diese mit einer Schlaufe, unter deren Knoten sich ein Stock befindet. Mit seiner Hilfe können Sie den Verband effizient festziehen. Fixieren Sie die Position des Sticks, um ein Abwickeln des Bündels zu vermeiden.

Erste Hilfe bei Blutungen mit Blutergüssen und Frakturen

Infolge eines blauen Flecks
Nasenbluten können beginnen. In schweren Fällen können innere Blutungen auftreten. Die Wahrscheinlichkeit des letzteren kann durch die folgenden Kriterien bestimmt werden:

  • Schneller Puls
  • Niedriger Druck
  • Blässe
  • Schmerzen im Bauch
  • In einigen Fällen ist ein Bluterguss sichtbar
  • Wenn der Magen oder die Speiseröhre beschädigt ist, kann es zu Erbrechen von sehr dunklem Blut kommen
  • Darmschäden werden durch teerige Stühle angezeigt
  • Husten mit blutigem Schaum weist auf eine Lungenverletzung hin

Wenn es zu inneren Blutungen kommt, wenden Sie Kälte auf den verletzten Bereich an und beruhigen Sie das Opfer. Geben Sie der Person im Falle einer Lungenverletzung eine halb sitzende Position, in anderen Fällen legen Sie sich auf eine ebene Fläche, bis ein Krankenwagen eintrifft.

Frakturen
es sind offen und geschlossen. Bei einer geschlossenen Fraktur mit ausgeprägten Blutergüssen den betroffenen Teil immobilisieren und bis zur Krankenhauseinweisung kalt anwenden.

Offene Frakturen sind sehr gefährlich, da Weichteile reißen und sich eine offene Wunde bildet. Reinigen Sie nach dem Fixieren der Extremität die Wunde und stoppen Sie die Blutung. Die Methode zum Stoppen hängt von der Art der Blutung ab.

Erste Hilfe

Die Hauptaufgabe bei der Behandlung einer blutenden Wunde besteht darin, die Blutung zu stoppen, da sich der Zustand des Opfers infolge eines schweren Blutverlusts schnell verschlechtern und lebensbedrohlich werden kann.

Denken Sie daran, bevor Sie sich zur Rettung einer verletzten Person beeilen, ist es wichtig sicherzustellen, dass Sie nicht in Gefahr sind. Zuerst müssen Sie sich umschauen und die Situation einschätzen und erst danach Erste Hilfe leisten

Ein Druckverband wird am häufigsten verwendet, um venöse Blutungen zu stoppen. Vor dem Auftragen muss dem Verletzungsbereich eine erhöhte Position eingeräumt werden. Dies ist notwendig, damit das Blut von der Verletzungsstelle zu fließen beginnt. Ein Tourniquet kann bei großen Venen und schwerem Blutverlust eingesetzt werden..

Anlegen eines Druckverbandes. Eine saubere Gaze sollte auf den Blutungsbereich und darüber aufgetragen werden - ein ungefalteter Verband oder eine sterile Gaze, die in mehreren Schichten gefaltet ist. Als letzten Ausweg können Sie anstelle von Gaze ein sauberes Tuch verwenden, z. B. ein mehrmals gefaltetes Taschentuch. Sie müssen ein weiteres Stück Gaze darauf legen und dann den Verband mit einem kreisförmigen Verband mit einem Verband verstärken. Sie müssen fest und in mehreren Umdrehungen verbinden, da bei unzureichender Straffung der notwendige Blutstillstand nicht auftritt.

Der Druckverband schließt die Wundränder, wodurch die Gefäßlumen zusammengedrückt werden und die Blutung aufhört. Sie können einen solchen Verband nicht länger als eine Stunde an der Wunde halten. Ein Druckverband, der die Wunde über einen langen Zeitraum bedeckt, kann zur Entwicklung einer Gewebenekrose (Tod) führen. Wenn daher keine Möglichkeit besteht, das Opfer unverzüglich ins Krankenhaus zu bringen, muss der Verband stündlich für kurze Zeit gelöst werden..

Wenn die Blutung aufgehört hat und die Pulsation unter der Wunde bestehen bleibt, bedeutet dies, dass der Verband korrekt angelegt wurde. Wenn das Blut jedoch weiterhin intensiv fließt und den Verband tränkt, müssen einige weitere Schichten Gaze oder Verband darauf aufgetragen und die Wundstelle erneut fest verbunden werden.

Anwendung eines Tourniquets. Ein Tourniquet für venöse Blutungen wird nur als letztes Mittel angewendet, wenn ein Druckverband nicht verwendet werden kann oder nicht dazu beiträgt, die Blutung zu stoppen. Es wird über Kleidung oder einem Verband immer unterhalb der Wunde angelegt. Die Kraft sollte so sein, dass nur oberflächliche Venen zusammengedrückt werden..

Wenn kein spezielles medizinisches Tourniquet zur Verfügung steht, müssen Sie ein verfügbares Material verwenden, z. B. ein gerolltes Taschentuch oder anderes Taschentuch. Um einen ausreichenden Druck bereitzustellen, sollte der Schal locker gebunden werden, und dann sollte ein kleiner Stock oder ein Brett in die Schlaufe eingeführt werden, mit dem der Schal auf das erforderliche Maß an Kompression gedreht werden kann.

Es ist unmöglich, das Tourniquet für lange Zeit aufzubewahren - es ist mit Gewebenekrose behaftet. Alle 1,5 bis 2 Stunden muss es einige Minuten lang vollständig geschwächt sein. Drücken Sie nach Möglichkeit mit den Fingern auf die beschädigte Vene, um Blutverlust zu vermeiden. Insgesamt kann das Tourniquet bis zu 6 Stunden auf dem beschädigten Bereich gehalten werden

Es ist auch sehr wichtig, dem Tourniquet eine Notiz mit dem genauen Zeitpunkt ihrer Anwendung beizufügen.

Mit diesen einfachen Maßnahmen können Sie schweren Blutverlust vermeiden und das Opfer vor der Entwicklung eines kritischen Zustands ins Krankenhaus bringen..

Algorithmus zur Notfallversorgung bei Blutungen Möglichkeiten zur Blutstillung

Bei jeder Art von Blutung ist es äußerst wichtig, die verletzte Person rechtzeitig zu unterstützen, um einen kritischen Blutverlust zu vermeiden, der bei schweren Verletzungen und Schäden möglich ist. Verwenden Sie den folgenden Algorithmus, um Erste Hilfe zu leisten:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie und das Opfer in Sicherheit sind (in sicherer Entfernung von der Straße, fern von Schmutz usw.).
  2. Rufen Sie um Hilfe und rufen Sie einen Krankenwagen
  3. Überprüfen Sie das Bewusstsein
  4. Wenn möglich Handschuhe tragen
  5. Befreien Sie den betroffenen Bereich von Kleidung
  6. Bestimmen Sie die Art der Blutung
  7. Versuchen Sie, die Blutung zu stoppen
  8. Bei Bedarf und ohne Kontraindikationen betäuben
  9. Unterstützen Sie das Opfer psychologisch, bis Hilfe eintrifft

Wie kann ich helfen

Erste Hilfe bei venösen Blutungen wird durch eine strikte Abfolge spezifischer Maßnahmen dargestellt. Bei starkem Druck auf den Knochen werden zunächst die Stellen um die Verletzung eingeklemmt. Dann wird es mit einem dichten Tupfer verschlossen - auf diese Weise wird eine gefährliche Luftembolie verhindert. Der nächste Schritt ist das Anlegen eines Druckverbandes und die sofortige Krankenhauseinweisung des Patienten. Es ist ratsam, die vorhandene Kälte zu verwenden.

Befindet sich die Wunde in der Nähe des Herzens, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein großes Gefäß beschädigt wird. Daraus folgt, dass Blutungen aus den distalen Teilen (weiter vom Körper entfernt) der Beine und Arme im Vergleich zu den proximalen Segmenten (näher am Körper) weniger gefährlich sind. Die Art der Unterstützung hängt auch vom Bereich des Blutflusses ab, beispielsweise von tiefen oder oberflächlichen Gefäßen.

Wie kann man bei einer Verletzung des distalen Segments die Blutung aus einer Vene stoppen? Die Reihenfolge der Aktionen ist wie folgt:

  1. Fingerdrücken des beschädigten Gefäßes unterhalb der Wundstelle.
  2. Die Position des verletzten Gliedes auf einer kleinen Höhe.
  3. Lose Polsterung mit einer vorhandenen Serviette, Watte mit Wasserstoffperoxid.
  4. Oberflächliche Lage des Druckverbandes.

Wie kann man venöse Blutungen bei Verletzungen der proximalen Segmente stoppen? Folgende Aktivitäten sollten durchgeführt werden:

  1. Temporäre Lage des verletzten Armes, Beine auf einem Podest.
  2. Anlegen eines Druckverbandes, um die Blutung kurz zu stoppen.
  3. Die Auferlegung eines Tourniquets, um die Verschlechterung des Zustands des Opfers zu verhindern.
  4. Wenn das Tourniquet entfernt wird, wird sofort eine Tamponierung durchgeführt, gefolgt von der Fixierung des Druckverbandes.

Richtige Anwendung des Tourniquets am Glied

Wenn das Tourniquet während der Ersten Hilfe richtig festgezogen wird, steigt die Möglichkeit, beschädigte Teile der Hände und Füße während der stationären komplexen Therapie wiederherzustellen, erheblich.

In diesem Fall stellt sich die Frage, wie ein Tourniquet gegen venöse Blutungen angewendet werden kann. Es ist wichtig, bestimmte Regeln einzuhalten:

  1. Das beschriebene Gerät ist tiefer von der Verletzungsstelle entfernt, aber so nah wie möglich daran.
  2. Darunter muss unbedingt eine weiche Serviette gelegt werden, ein weiteres praktisches Hilfsmittel, das Hautverletzungen in unmittelbarer Nähe der beschädigten Vene verhindert.
  3. Als nächstes wird das Tourniquet mit ziemlich schnellen Bewegungen um das Bein oder den Arm gewickelt. Es muss zuerst gezogen werden, bevor das Glied gezogen wird. Die Spulen müssen sich leicht überlappen, da sie die Haut einklemmen können.
  4. Obligatorische Maßnahme ist die Kennzeichnung des Zeitpunkts, zu dem das Medizinprodukt angewendet wurde. Nach 1-1,5 Stunden im Sommer und nach 1,5-2 Stunden im Winter sollte die Gummivorrichtung gelöst werden, um eine Verschlechterung des Zustands des Patienten zu verhindern.

Bei Verdacht auf venöse innere Blutungen mit vergrößerten und großen Wunden sollten die folgenden Schritte unternommen werden. Das Opfer befindet sich in horizontaler Position mit einem leichten Anstieg der unteren Gliedmaßen. Wenn die Brust, die Bauchhöhle verletzt ist, ist es ratsam, kalt anzuwenden, um den Blutfluss zu stoppen. Rufen Sie danach dringend einen Krankenwagen.

Bei einem Blutverlust von 20% kann bei einer Person ein akutes Nierenversagen, ein hämorrhagischer Schock mit allen daraus resultierenden unerwünschten Folgen auftreten. Eine dringende Notfallversorgung ist der einzige Ausweg für solche Verletzungen.

Hilfe bei venösen Blutungen

Überlagerung
Druckverbände und Kälteeinwirkung.
Ein Druckverband wird unten angelegt
Wunden, wenn venöses Blut steigt
von peripheren Gefäßen zum Herzen.
Ein solcher Druckverband besteht aus
mehrere sterile Mullkissen
oder ein abgewickelter Verband, auf dem
Ein Tourniquet oder ein elastischer Verband wird angelegt.
Über die Richtigkeit der Auferlegung der venösen
Der Gurt wird durch einen Anschlag angezeigt
Blutungen, aber anhaltende Pulsation
unter dem Druckpunkt. Oberseite des Verbandes in
Projektion auf die Blutungsquelle
guter Eisbeutel oder
ein Heizkissen mit kaltem Wasser gefüllt. Nicht
Vergessen Sie, dass es nach 30-40 Minuten kalt ist
muss für 10 minuten entfernt werden
Stellen Sie dabei den allgemeinen Blutfluss wieder her
Bereich. Wenn Blutungen auftreten
von der Extremität sollte es gegeben werden
erhabene Position.

Wann
Nasenbluten Der Nasenflügel wird gedrückt
zu seiner Teilung, gut vorläufig
Führen Sie einen Wattebausch in den Nasengang ein,
angefeuchtet mit 3% Wasserstoffperoxid. Auf der
Bereich der Nase oder des Hinterkopfes
3-4 Minuten intermittierend kalt auftragen
3-4 Minuten bevor die Blutung aufhört.
Sie müssen Ihren Kopf nicht zurückwerfen, weil
Dieses Blut wird die Rückwand hinunterfließen
Kehle.

Erste-Hilfe-Grundlagen

Wenn Sie wissen, wie Sie venöse Blutungen stoppen können, können Sie Menschenleben retten. Der Aktionsalgorithmus für offenen und geschlossenen Blutverlust ist jedoch unterschiedlich.

Geschlossen

Erste Hilfe leisten, wenn eine Person keine sichtbaren Anzeichen von Blutungen hat, sondern nur indirekte Anzeichen. Leider können diese Anzeichen sowohl auf einen Blutverlust als auch auf einen Mangel an Durchblutung hinweisen, der aus anderen Gründen aufgetreten ist..

Bei Verdacht auf inneren Blutverlust ist sofort zu beachten, dass in diesem Fall ein vollständiger Stopp der venösen Blutung nicht möglich ist.

Erste Hilfe wird wie folgt sein:

  1. Dem Patienten völlige Ruhe geben.
  2. Anbringen eines Eisbeutels an der Stelle der angeblichen Blutung. Wie identifiziere ich diesen Ort richtig? Selbst wenn kein ausgeprägtes Schmerzsyndrom vorliegt, wird die Person an der Stelle, an der das Gefäß beschädigt ist, aufgrund der angesammelten Flüssigkeit Unbehagen und Blähungen verspüren.
  3. Bringen Sie eine Person so schnell wie möglich zu einer medizinischen Einrichtung. Wenn es nicht möglich ist, einen Krankenwagen zu rufen, können Sie sich selbst transportieren und dem Patienten eine Liege- oder Liegeposition geben.

Es ist wichtig zu bedenken, dass das Leben und die Gesundheit des Opfers davon abhängen, wie schnell das Opfer eine qualifizierte medizinische Versorgung erhält.

Öffnen

So stoppen Sie Blutungen, wenn eine Vene verletzt ist?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dem Opfer zu helfen:

  • enger Verband;
  • Fingerklemmung;
  • Kabelbaumanwendung.

Erste Hilfe bei venösen Blutungen, wenn die Wunde nicht sehr groß ist, besteht darin, die Wunde zu behandeln und einen engen Verband anzulegen. Mechanisches leichtes Zusammendrücken des Gefäßes verlangsamt den Blutfluss und ermöglicht die Bildung eines Blutgerinnsels.

Wenn Sie einen Verband anlegen, müssen Sie das Glied des Opfers anheben und die ersten engen Windungen des Verbandes etwas unterhalb der Wunde anlegen. Sie können nicht zu fest verbinden - die Haut muss warm bleiben und ihre natürliche Farbe behalten. Es wird empfohlen, den Puls zu überprüfen, um die Richtigkeit der Unterstützung zu überprüfen.

Wenn kein Verbandmaterial vorhanden ist, aber eine venöse Blutung gestoppt werden muss, kann Erste Hilfe durch Fingerklemmen geleistet werden: Ein Gefäß unter der Wunde wird mit einem Finger zusammengedrückt.

Jede Erste Hilfe sollte mit einem Verband und einer Fingerklemmung beginnen. Nur wenn diese Methoden nicht funktionieren und der reichlich vorhandene venöse Blutabfluss nicht gestoppt werden kann, muss der Blutfluss vollständig gestoppt werden, wodurch die Blutversorgung des beschädigten Bereichs unterbrochen wird.

Es sollte sofort klargestellt werden, dass sich die Empfehlungen zum Stoppen des Bluts aus einer Vene von den in den Bildern angegebenen unterscheiden, in denen detailliert beschrieben wird, wie starke arterielle Blutungen gestoppt werden können.

Wenn Sie dem dort vorgeschlagenen Aktionsalgorithmus folgen, hat die Verwendung eines Tourniquets keine Auswirkung, da der Blutfluss in den Venen eine andere Richtung hat - von der Peripherie zum Herzen - und daher unterhalb der Wundstelle geklemmt werden muss:

  1. Das Tourniquet wird 1 Stunde bei warmem Wetter und eine halbe Stunde bei Kälte über die Kleidung aufgetragen (Sie können jeden Stoff darunter legen).
  2. Anstelle eines Gurtzeugs können Sie alle verfügbaren Mittel (Riemen, Riemen usw.) verwenden..
  3. Fügen Sie nach der Unterstützung ein Tag hinzu, das den Zeitpunkt der Bewerbung angibt.

Der auf diese Weise gestoppte Blutfluss kann jedoch zu einer Verletzung des Trophismus peripherer Gewebe führen, wenn das Opfer nicht rechtzeitig an eine medizinische Einrichtung geliefert wird.

Wenn es nicht möglich ist, den Patienten rechtzeitig zu einer medizinischen Einrichtung zu bringen, muss das Tourniquet nach einer Stunde entfernt werden

Es ist wichtig, zuerst das Blut zu stoppen und erst dann, wenn möglich, die Wunde mit einem Antiseptikum zu behandeln. In keinem Fall dürfen Fremdkörper und Kleidungsstücke von der Wundoberfläche entfernt werden - in diesem Fall können zusätzliche Schäden an den Gefäßen hervorgerufen werden

Wenn keine Möglichkeit zur Verarbeitung besteht, müssen Sie einen sterilen Verband anlegen, um eine Sekundärinfektion zu verhindern, und die Person so schnell wie möglich in eine medizinische Einrichtung bringen.

Zu wissen, wie man Blutungen aus einer Vene stoppt, hilft Menschenleben zu retten, da diese Gefäße viel häufiger verletzt werden. Wenn viel Blut verloren geht, kann dies tödlich sein.

Art der Blutung

Als äußere Blutung gelten solche, bei denen es Wunden gibt, aus denen Blut fließt, oder Blutungen aus den natürlichen Öffnungen des menschlichen Körpers (Ohren, Augen, Nase, Mund). Viel schlimmer in Bezug auf die Symptome sind innere Blutungen, wenn sich Blut in den Hohlräumen der Organe des Körpers ansammelt. Es gibt drei Arten von äußeren Blutungen:

  • Kapillare - leichte Blutung, wenn Blut in Tropfen aus der Wunde austritt;
  • arteriell - Blut aus einer scharlachroten Wunde und einem pulsierenden Strom;
  • venös - das Blut hat einen dunklen Schatten fließt heraus,
  • gemischte Blutungen.

Venöse Blutungen sind schwer zu stoppen, da sie aus tiefen Wunden resultieren

Venöse Blutungen sind nicht nur gefährlich, weil sie eine erhebliche Menge Blut verlieren, sondern auch, weil venöse Wunden, insbesondere der Halsgefäße, Luft durch beschädigte Blutungsstellen ziehen. Luft durch die Venen erreicht den Herzmuskel und kann einen tödlichen Zustand verursachen, der als Luftembolie bezeichnet wird.

Arterielle Blutungen gelten als die gefährlichsten, da mit einem Springbrunnen Blut in großen Mengen aus der Wunde fließt, was das Opfer schnell zur vollständigen Ausblutung führen kann. Verletzungen der Halsschlag-, Achsel- und Oberschenkelarterien können das Opfer in 3 Minuten "töten".

Arten von Blutungen und Erste Hilfe bei Blutungen

Es gibt fünf Arten von Blutungen, die sich in ihrer Gefahr unterscheiden:

  1. Kapillarblutungen sind die "harmlosesten" Blutungen, die praktisch keine Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Menschen darstellen. Tritt bei Stichen, Abrieb, kleinen Schnitten und Kratzern auf
  2. Venenblutungen sind eine ernsthafte Bedrohung, wenn lange Zeit keine Erste Hilfe geleistet wird. Das Blut hat eine dunkle Farbe, fließt langsam und mit der gleichen Geschwindigkeit heraus
  3. Arteriell ist eine der gefährlichsten Blutungen aufgrund des schnellen Blutverlustes. Es ist an scharlachrotem Blut zu erkennen, das beim Ausströmen wie ein Springbrunnen pulsiert
  4. Parenchymblutung - tritt bei durchdringenden Wunden und Trauma der inneren Organe auf. Sie können es an Blut aus einer Wunde, blutgetränkter Kleidung oder Blut um das Opfer erkennen
  5. Intern - die gefährlichste Art von Blutung aufgrund vorzeitiger Erkennung. Es tritt hauptsächlich bei Verletzungen und Blutergüssen der inneren Organe auf. Das Vorhandensein innerer Blutungen kann nur durch Schmerzen an der Verletzungsstelle (die möglicherweise nicht vorhanden sind) und Anzeichen von Blutverlust (Schwäche, Durst, Erbrechen, Ohnmacht, Blässe, schwacher Puls, schnelles Atmen) festgestellt werden.

Blutung

Verhaltensregeln

Zweck und Verfahren für die Durchführung einer Befragung des Opfers

Ziel der Umfrage ist es, Anzeichen von Blutungen zu identifizieren, die einen frühen Stopp erfordern. Die allgemeine Untersuchung wird sehr schnell innerhalb von 1-2 Sekunden von Kopf bis Fuß durchgeführt.

Die Konzepte "Blutung", "akuter Blutverlust"

Unter Blutung wird eine Situation verstanden, in der Blut (normalerweise in den Gefäßen des menschlichen Körpers) aus verschiedenen Gründen (meistens infolge einer Verletzung) das Gefäßbett verlässt, was zu akutem Blutverlust führt - dem irreversiblen Verlust eines Teils des Blutes. Dies geht mit einer Abnahme der Funktion des Kreislaufsystems einher, Sauerstoff und Nährstoffe zu den Organen zu transportieren, was mit einer Verschlechterung oder Beendigung ihrer Aktivität einhergeht..

Die wichtigsten Anzeichen für akuten Blutverlust:

• scharfe allgemeine Schwäche;

• blinkende "Fliegen" vor den Augen;

• Ohnmacht, häufiger beim Aufstehen;

• blasse, feuchte und kalte Haut;

Diese Anzeichen können sowohl bei anhaltenden äußeren Blutungen als auch bei gestoppten Blutungen sowie bei Fehlen sichtbarer oder anhaltender Blutungen beobachtet werden.

Abhängig von der Menge des Blutverlusts, der Art des Gefäßes und dem Organ, das von dem beschädigten Gefäß mit Blut versorgt wurde, können verschiedene Störungen im menschlichen Körper auftreten - von geringfügig bis zur Beendigung der Vitalaktivität, d. H. Tod des Opfers. Dies kann passieren, wenn große Schiffe beschädigt werden, wenn keine Erste Hilfe geleistet wird, d.h. mit unaufhaltsamen starken Blutungen. Die Kompensationsfähigkeiten des menschlichen Körpers reichen in der Regel aus, um das Leben mit Blutungen geringer und mittlerer Intensität aufrechtzuerhalten, wenn die Blutverlustrate niedrig ist. Bei Schäden an großen Gefäßen kann die Blutverlustrate so hoch sein, dass der Tod des Opfers ohne Erste Hilfe innerhalb weniger Minuten ab dem Zeitpunkt der Verletzung eintreten kann.

Anzeichen verschiedener Arten äußerer Blutungen (arteriell, venös, kapillar, gemischt)

Äußere Blutungen gehen mit einer Schädigung der Haut und der Schleimhäute einher, während Blut in die Umwelt fließt.

Durch die Art der beschädigten Blutgefäße sind Blutungen:

- Arteriell. Sie sind am gefährlichsten, da bei Verletzungen großer Arterien in kurzer Zeit ein großer Blutverlust auftritt. Ein Zeichen für eine arterielle Blutung ist normalerweise ein pulsierender scharlachroter Blutstrom, eine sich schnell ausbreitende Ansammlung von scharlachrotem Blut und die schnell blutgetränkte Kleidung des Opfers.

- Venös. Sie zeichnen sich durch eine geringere Blutverlustrate aus, das Blut ist dunkle Kirsche, fließt in einem "Strom" aus. Venenblutungen können weniger gefährlich sein als arterielle Blutungen, erfordern jedoch auch einen frühen Stopp..

- Kapillar. Beobachtet mit Abrieb, Schnitten, Kratzern. Kapillarblutungen stellen in der Regel keine unmittelbare Lebensgefahr dar.

- Gemischt. Dies ist eine Blutung, bei der gleichzeitig arterielle, venöse und kapillare Blutungen auftreten. Beobachtet zum Beispiel, wenn ein Glied abgerissen wird. Gefährlich durch arterielle Blutungen.

Methoden zum vorübergehenden Stoppen äußerer Blutungen: Fingerdruck der Arterie, Anlegen eines Tourniquets, maximale Beugung der Extremität im Gelenk, direkter Druck auf die Wunde, Anlegen eines Druckverbandes

Im Falle einer Verletzung des Opfers sollte die Person, die Erste Hilfe leistet, folgende Maßnahmen ergreifen:

- ein sicheres Umfeld für Erste Hilfe schaffen;

- Stellen Sie sicher, dass das Opfer Lebenszeichen aufweist.

- eine Umfrage durchführen, um das Vorhandensein von Blutungen festzustellen;

- die Art der Blutung bestimmen;

- Stoppen Sie die Blutung auf die am besten geeignete Weise oder in Kombination.

Derzeit werden bei der Bereitstellung von Erster Hilfe die folgenden Methoden angewendet, um Blutungen vorübergehend zu stoppen:

1. Direkter Druck auf die Wunde.

2. Anlegen eines Druckverbandes.

3. Fingerdruck der Arterie.

4. Maximale Beugung der Extremität im Gelenk.

5. Das Auferlegen eines hämostatischen Tourniquets (Service oder improvisiert).

1. Direkter Druck auf die Wunde ist der einfachste Weg, um Blutungen zu stoppen. Bei der Anwendung wird die Wunde mit sterilen Servietten oder einem sterilen Verband verschlossen. Anschließend wird die Hand des Erste-Hilfe-Teilnehmers mit ausreichender Kraft auf den Wundbereich aufgebracht, um die Blutung zu stoppen. In Abwesenheit eines Verbandes oder von Servietten kann jedes verfügbare Gewebe zum Aufbringen auf die Wunde verwendet werden. In Ermangelung eines Dienstes und improvisierter Mittel ist es zulässig, mit der Hand des Teilnehmers in der Ersten Hilfe Druck auf die Wunde auszuüben (wobei Sie die Notwendigkeit der Verwendung medizinischer Handschuhe nicht vergessen sollten)..

Das Opfer kann auch ermutigt werden, zu versuchen, die Blutung, die es selbst hat, durch direkten Druck auf die Wunde zu stoppen..

2. Für eine längere Kontrolle der Blutung können Sie einen Druckverband verwenden. Bei der Anwendung sollten die allgemeinen Grundsätze für das Anlegen von Bandagen beachtet werden: Es ist ratsam, sterile Servietten aus dem Erste-Hilfe-Kasten auf die Wunde zu legen. Die Bandage sollte in Fahrtrichtung ausgerollt werden. Am Ende der Anwendung sollte die Bandage durch Binden des freien Endes der Bandage um die Extremität befestigt werden. Da der Hauptzweck des Verbands darin besteht, Blutungen zu stoppen, muss er mit Kraft (Druck) angewendet werden. Wenn der Verband mit Blut zu tränken beginnt, werden einige weitere sterile Servietten darüber gelegt und fest verbunden.

3. Durch Drücken der Finger auf die Arterie können Sie Blutungen aus großen Arterien schnell und effektiv stoppen. Der Druck wird an bestimmten Stellen zwischen Wunde und Herz ausgeübt. Die Wahl der Punkte beruht auf der Möglichkeit, die Arterie gegen den Knochen zu drücken. Das Ergebnis ist die Unterbrechung des Blutflusses in den beschädigten Bereich des Gefäßes und das Anhalten oder eine signifikante Schwächung der Blutung. Typischerweise geht der Fingerdruck auf die Arterie der Anwendung eines Tourniquets voraus und wird in den ersten Sekunden verwendet, nachdem eine Blutung festgestellt und Erste Hilfe eingeleitet wurde (sowie direkter Druck auf die Wunde). Das Drücken einer Arterie mit dem Finger kann entweder eine unabhängige Methode zum Stoppen von Blutungen sein oder in Kombination mit anderen Methoden (z. B. mit einem Druckverband an einer Wunde). Die Wirksamkeit und Richtigkeit dieser Methode wird visuell bestimmt - durch Verringerung oder Beendigung von Blutungen.

Die Arteria carotis communis wird an der Seite der Verletzung auf die vordere Oberfläche des Halses außerhalb des Kehlkopfes gedrückt. Der Druck auf den angegebenen Punkt kann mit vier Fingern gleichzeitig auf die Wirbelsäule ausgeübt werden, während die Halsschlagader dagegen gedrückt wird. Eine andere Möglichkeit für den Fingerdruck auf die Halsschlagader besteht darin, mit dem Daumen auf die Wirbelsäule zu drücken. Es ist notwendig, mit ausreichender Kraft nach unten zu drücken, weil Blutungen aus der Halsschlagader sind sehr stark.

Die Arteria subclavia wird in der Fossa über dem Schlüsselbein bis zur ersten Rippe gedrückt. Sie können mit vier gestreckten Fingern Druck auf den Druckpunkt der Arteria subclavia ausüben. Eine andere Methode des Fingerdrucks auf die Arteria subclavia ist mit gebeugten Fingern..

Die Arteria brachialis wird von innen zwischen Bizeps und Trizeps im mittleren Drittel der Schulter gegen den Humerus gedrückt, wenn Blutungen aus Wunden im mittleren und unteren Drittel der Schulter, des Unterarms und der Hand aufgetreten sind. Der Druck auf den Druckpunkt wird mit vier Fingern der Hand ausgeführt, wobei die Schulter des Opfers von oben oder unten umwickelt wird.

Die Achselarterie wird gegen den Humerus in der Achselhöhle gedrückt, wenn aus einer Wunde in der Schulter unterhalb des Schultergelenks geblutet wird. Der Druck zum Druckpunkt der Achselarterie wird durch gerade, starr fixierte Finger mit ausreichender Kraft in Richtung des Schultergelenks erzeugt. In diesem Fall sollte der Bereich des Schultergelenks des Opfers mit der anderen Hand gehalten werden..

Die Oberschenkelarterie wird unterhalb der Leistenfalte zusammengedrückt, um Blutungen aus Wunden im Oberschenkel zu bluten. Der Druck wird mit einer Faust ausgeübt, die mit der anderen Hand das Körpergewicht des Erste-Hilfe-Teilnehmers fixiert.

4. Die maximale Beugung der Extremität im Gelenk führt zu einer Biegung und Kompression des Blutgefäßes, wodurch Blutungen gestoppt werden. Diese Methode ist sehr effektiv bei der Blutstillung. Um die Effizienz zu verbessern, sollten 1-2 Verbände oder gerollte Kleidung in den Verbindungsbereich gelegt werden. Nach der Beugung wird das Glied mit den Händen, mehreren Verbandsrunden oder improvisierten Mitteln (z. B. einem Hosengürtel) fixiert..

Bei Blutungen aus Wunden der oberen Schulter und der Subclavia wird die obere Extremität mit Flexion am Ellenbogengelenk hinter den Rücken gelegt und mit einem Verband fixiert oder beide Hände werden mit Flexion an den Ellenbogengelenken zurückgebracht und mit einem Verband zusammengezogen.

Um Blutungen aus dem Unterarm zu stoppen, wird eine Rolle in die Ellbogenbeuge eingeführt, das Glied wird im Ellbogengelenk so weit wie möglich gebogen und der Unterarm wird in dieser Position beispielsweise mit einem Gürtel an der Schulter befestigt.

Bei einer Schädigung der Gefäße des Fußes, des Unterschenkels und der Kniekehle werden mehrere Bandagen oder eine Geweberolle in die letztere gelegt, wonach das Glied am Kniegelenk gebogen und in dieser Position mit einem Verband fixiert wird.

Um die Blutung bei einer Oberschenkelverletzung zu stoppen, wird eine Geweberolle oder mehrere Bandagen in die Leistenfalte gelegt, die untere Extremität am Hüftgelenk gebogen (das Knie wird an die Brust gezogen) und mit den Händen oder einem Verband fixiert.

5. Das Auferlegen eines hämostatischen Tourniquets kann für einen längeren vorübergehenden Stopp schwerer arterieller Blutungen verwendet werden. Um die negativen Auswirkungen des Tourniquets auf die Gliedmaßen zu verringern, sollte es gemäß den folgenden Regeln angewendet werden.

1). Das Tourniquet sollte nur bei arteriellen Blutungen mit Verletzungen an Schulter und Oberschenkel angewendet werden.

2). Das Tourniquet muss so nahe wie möglich an der Wunde zwischen Wunde und Herz angelegt werden. Befindet sich die Stelle des Tourniquets im mittleren Drittel der Schulter und im unteren Drittel des Oberschenkels, sollte das Tourniquet höher angelegt werden.

3). Ein Tourniquet kann nicht auf einen nackten Körper aufgetragen werden, sondern nur über Kleidung oder einem Stoffpolster.

4). Vor der Anwendung sollte das Tourniquet am Glied aufgewickelt und gedehnt werden.

fünf). Die Blutung wird durch die erste (erweiterte) Tour des Tourniquets gestoppt. Alle nachfolgenden (Fixing-) Touren werden überlagert, sodass jede nachfolgende Tour ungefähr die Hälfte der vorherigen Tour überlappt.

6). Das Tourniquet sollte nicht mit einem Verband oder einer Kleidung bedeckt sein, d.h. sollte in Sicht sein.

7). Der genaue Zeitpunkt der Anwendung des Tourniquets sollte in einer Notiz angegeben werden. Die Notiz sollte unter dem Tourniquet platziert werden

8). Die maximale Zeit, in der sich das Tourniquet am Glied befindet, sollte in der warmen Jahreszeit 60 Minuten und in der Kälte 30 Minuten nicht überschreiten.

neun). Nach dem Anlegen eines Tourniquets sollte das Glied mit den verfügbaren Methoden immobilisiert (immobilisiert) und wärmeisoliert (gewickelt) werden.

zehn). Wenn die maximale Zeit für die Anwendung des Tourniquets abgelaufen ist und keine medizinische Hilfe verfügbar ist, sollten Sie Folgendes tun:

a) Fingerdruck der Arterie über dem Tourniquet auszuführen;

b) Entfernen Sie das Tourniquet für 15 Minuten;

c) Führen Sie nach Möglichkeit eine leichte Massage der Extremität durch, auf die das Tourniquet aufgebracht wurde.

d) ein Tourniquet direkt über dem vorherigen Auferlegungsort anbringen;

e) maximale Wiederanwendungszeit - 15 Minuten.

Als spontanes Tourniquet können Sie improvisierte Mittel verwenden: Geflecht, Schal, Krawatte und ähnliche Dinge. Um die Blutung zu stoppen, wird in diesem Fall eine Schlaufe aus den angegebenen Materialien hergestellt, die sich verdreht, bis die arterielle Blutung aufhört oder mit Hilfe eines dauerhaften Gegenstands (Metall- oder Holzstab) erheblich geschwächt wird. Bei Erreichen des Blutungsstopps wird der Stab an der Extremität verbunden. Improvisierte Gurte werden ebenfalls gemäß den oben genannten Regeln angewendet..

Erste Hilfe bei Nasenbluten

Wenn das Opfer bei Bewusstsein ist, muss es sich mit leicht nach vorne geneigtem Kopf hinsetzen und seine Nase 15 bis 20 Minuten lang im Bereich der Nasenflügel einklemmen. In diesem Fall können Sie den Nasenrücken kalt stellen. Wenn die Blutung nach der angegebenen Zeit nicht aufgehört hat, sollten Sie einen Krankenwagen rufen, vor dessen Ankunft Sie die gleichen Maßnahmen durchführen müssen.

Wenn das Opfer mit Nasenbluten bewusstlos ist, geben Sie ihm eine stabile seitliche Position, kontrollieren Sie die Durchgängigkeit der Atemwege und rufen Sie einen Krankenwagen.