Erste Hilfe bei Nasenbluten

Blutungen aus der Nase sind häufig. Meistens stellen sie kein ernstes medizinisches Problem dar. Kann aber ein Zeichen einer Krankheit sein.

Vor der Diagnose muss der Blutfluss aus der Nase gestoppt werden. Was ist zu tun:

Setzen Sie sich gerade hin und beugen Sie sich vor. Wenn Sie aufrecht bleiben, senken Sie den Blutdruck in den Venen Ihrer Nase, wodurch weitere Blutungen verhindert werden. In dieser Position schlucken Sie kein Blut, das den Magen reizen kann..

Kneifen Sie Ihre Nase: Drücken Sie mit Daumen und Zeigefinger auf die Nase und halten Sie sie 10-15 Minuten lang gedrückt. Atme durch deinen Mund. Dadurch sinkt der Druck und die Blutung stoppt..

Wenn die Blutung nach 10-15 Minuten anhält, wiederholen Sie den Vorgang: Kneifen Sie Ihre Nase erneut. Wenn die Blutung nicht aufhört, suchen Sie Nothilfe.

Um ein erneutes Ausbluten zu vermeiden, stoßen oder beugen Sie Ihre Nase nicht und beugen Sie sich nicht. Versuche deinen Kopf gerade zu halten. Alternativ können Sie mit einem Wattestäbchen oder Finger vorsichtig etwas Vaseline auf die Innenseite Ihrer Nase tupfen..

Wenn die Blutung erneut auftritt, atmen Sie kräftig durch die Nase aus, um die Blutgerinnsel zu beseitigen. Verwenden Sie dann ein Spray mit Oxymetazolin (afrikanisch). Kneifen Sie Ihre Nase erneut wie oben beschrieben und suchen Sie einen Arzt auf.

Wenn dringend Hilfe benötigt wird?

Die Blutung dauert länger als 30 Minuten.

Sich schwach oder schwindelig fühlen.

Nasenbluten entstehen durch einen Unfall, einen Sturz oder eine Kopfverletzung, einschließlich eines Schlages ins Gesicht, der die Nase brechen kann.

Bei häufigen Blutungen: Möglicherweise müssen Sie das Blutgefäß kauterisieren.

Sie haben Nasenbluten und nehmen Blutverdünner wie Aspirin oder Warfarin (Coumadin, Jantoven). Ihr Arzt kann Ihnen raten, die Medikamentendosis anzupassen.

Die Verwendung von zusätzlichem Sauerstoff durch einen Nasenschlauch (Kanüle) kann das Risiko von Nasenbluten erhöhen. Tragen Sie ein Gleitmittel auf Wasserbasis auf Ihre Nasenlöcher auf und erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Zuhause, um Nasenbluten zu lindern.

Blutige Nase (Nasenbluten). Erste Hilfe

Nasenblutungen sind ein Symptom für Erkrankungen der Nasenhöhle (akute und chronische Rhinitis sowie gutartige und bösartige Tumoren der Nase) und des gesamten Körpers.
Nasenbluten können das Ergebnis von Trauma, Blutgerinnungsstörungen, Bluthochdruck und schwerer körperlicher Anstrengung sein.

Die möglichen Ursachen, die zu Nasenbluten führen können, sind vielfältig:

  1. Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (Bluthochdruck, Herzfehler und Gefäßanomalien mit erhöhtem Blutdruck in den Gefäßen von Kopf und Hals, Arteriosklerose der Blutgefäße);
  2. Blutgerinnungsstörungen, hämorrhagische Diathese und Erkrankungen des Blutsystems, Hypovitaminose und Beriberi;
  3. Temperaturanstieg infolge akuter Infektionskrankheiten mit Hitze und Sonnenstich, mit Überhitzung;
  4. hormonelle Ungleichgewichte (Blutungen während der Pubertät, Blutungen während der Schwangerschaft).

Blut kann in Tropfen oder in einem Strom aus der Nase abgegeben werden. Infolge seiner Einnahme und Einnahme kann es zu blutigem Erbrechen kommen. Bei längerem und besonders verstecktem Nasenbluten entwickelt sich ein Ohnmachtszustand: Die Haut ist blass, kalter Schweiß, ein schwacher und häufiger Puls, der Blutdruck sinkt.

Erste Hilfe bei Nasenbluten:

  1. Der Patient muss bequem sitzen, damit der Kopf höher als der Körper ist.
  2. Neigen Sie den Kopf des Patienten leicht nach vorne, damit kein Blut in den Nasopharynx und den Mund gelangt.
  3. Wenn Sie Nasenbluten haben, putzen Sie sich nicht die Nase, dies kann die Blutung verstärken!
  4. Drücken Sie den Nasenflügel gegen das Septum. Zuvor können Sie mit einer 3% igen Lösung von Wasserstoffperoxid, Naphthyzin 0,1%, angefeuchtete Wattestäbchen in die Nasengänge einführen (Tampons werden aus Watte in Form eines Kokons mit einer Länge von 2,5 bis 3 cm und einer Dicke von 1 bis 1,5 cm für Kinder hergestellt sollte nicht mehr als 0,5 cm dick injiziert werden).
  5. Legen Sie eine Blase (Heizkissen) mit Eis auf den Hinterkopf und den Nasenrücken für 20 Minuten.
  6. Hier ist ein Weg: Wenn die Nase blutet, müssen Sie ca. 6 x 6 cm Papier (sauber) nehmen und schnell einen Ball daraus machen. Legen Sie den Ball unter Ihre Zunge. Die Medizin kann dieses Phänomen nicht erklären, aber das Blut stoppt innerhalb von 30 Sekunden und Sie müssen Ihren Kopf nicht zurückwerfen, sondern nur ruhig sitzen.

Wann muss ein Arzt aufgesucht werden??

  1. Wenn die Nase in einem Strom blutet und nicht aufhört, nachdem Sie versucht haben, 10 bis 20 Minuten lang alleine anzuhalten.
  2. Wenn Nasenbluten das Ergebnis einer Blutgerinnungsstörung, Diabetes mellitus, erhöhtem Blutdruck sind.
  3. Wenn der Patient ständig Medikamente wie Aspirin, Heparin, Ibuprofen einnimmt.
  4. Wenn reichlich Blut über den Rachen zurückfließt, gelangt es in den Hals und verursacht blutiges Erbrechen.
  5. Wenn vor dem Hintergrund von Nasenbluten eine Ohnmacht oder Benommenheit auftritt.
  6. Für häufiges Nasenbluten.

Nasenbluten werden von einem HNO-Arzt behandelt.


Volksheilmittel gegen Nasenbluten:

  1. Wenn Blut aus dem rechten Nasenloch kommt, heben Sie die rechte Hand über den Kopf und klemmen Sie das Nasenloch mit der linken und umgekehrt.
  2. Der Patient hebt beide Hände hinter den Kopf und die zweite Person drückt beide Nasenlöcher oder eines für 3-5 Minuten. Das Blut wird bald aufhören.
  3. Frische Schafgarbenblätter mahlen, bis sie feucht sind, und in die Nase einführen. Und noch effektiver - drücken Sie den Saft aus und tropfen Sie ihn in die Nase.
  4. In einem Glas kaltem Wasser den Saft von 1/4 Zitrone auspressen oder 1 Teelöffel 9% Essig gießen. Ziehen Sie diese Flüssigkeit in die Nase und halten Sie sie dort 3-5 Minuten lang, wobei Sie die Nasenlöcher mit Ihren Fingern einklemmen. Sitzen Sie ruhig oder stehen Sie, aber legen Sie sich nicht hin. Legen Sie ein feuchtes kaltes Handtuch auf Stirn und Nase.
  5. Bei häufigen Nasenbluten hilft Maisseide. 1 EL. Löffel (oben) Maisseide, gießen Sie 1,5 Tassen kochendes Wasser und kochen Sie in einem Wasserbad für 10 Minuten. Dann die Brühe abkühlen lassen und dreimal täglich eine viertel Tasse einnehmen.
  6. Bei Nasenbluten eine Infusion von trockenem Kraut des Ausgangsarzneimittels trinken. Gießen Sie 3 Prisen Rohstoffe mit einem Glas kochendem Wasser und kühlen Sie ab. Die Infusion abseihen und in 3 aufgeteilten Dosen trinken.

Nasenbluten.

Die häufigste Ursache für Nasenbluten ist eine Verletzung. In einigen Fällen können die Gefäße sogar unter einem starken Nasenschlag oder unter der Gewohnheit leiden, ihre Nase mit einem Finger zu picken. Bei Kindern werden Nasenbluten häufig durch entzündete Adenoide oder zu trockene Raumluft verursacht: Die trockene Schleimhaut reißt und reißt ein Blutgefäß.
Es kommt vor, dass während der Grippe Blut aus der Nase kommt, Erkältungen - die Gefäße werden durch Krankheit zerbrechlich. Sie sind auch während der Schwangerschaft anfälliger. Ein weiterer möglicher Grund ist ein Mangel an Vitamin C oder K, die langfristige Anwendung von Aspirin, Heparin und Ibuprofen.
Manchmal treten Nasenbluten mit einem starken Abfall des Luftdrucks, längerer Sonneneinstrahlung und körperlicher Überlastung auf.
Regelmäßige Nasenbluten treten bei Blutkrankheiten, Rheuma, Diabetes mellitus und chronischen Lebererkrankungen auf. Oft gehen sie mit einer hypertensiven Erkrankung einher: Bei einem starken Anstieg des Blutdrucks halten die Gefäßwände nicht stand und platzen nicht. In diesem Fall stoppt das Blut nicht, bis sich der Druck wieder normalisiert hat..

Was tun mit Nasenbluten??
Zuallererst müssen Sie sich beruhigen - vor Aufregung beginnt das Herz schneller zu schlagen, und dies erhöht nur die Blutung. Dann setzen Sie sich und neigen Sie Ihren Kopf ein wenig nach vorne..
Wirf es zurück, wie viele es tun, auf keinen Fall!
Erstens kann aus diesem Grund Blut in die Speiseröhre gelangen und Erbrechen verursachen, und zweitens werden in dieser Position die Venen im Nacken zusammengedrückt und der Druck in den Gefäßen des Kopfes steigt, was die Blutung erhöht.
Kälte sollte auf den Hinterkopf und den Nasenrücken angewendet werden (3-4 Minuten halten, dann die gleiche Pause) und Wärme auf die Beine. Kneifen Sie Ihre Nase mit den Fingern und sitzen Sie 5-10 Minuten so.
Wenn die Blutung stark ist, können Sie vorsichtig mit Wasserstoffperoxid oder Naphthyzin angefeuchtete Wattestäbchen in die Nasenlöcher einführen. Um das Blutgefäß nicht wieder zu beschädigen, kann Watte frühestens eine Stunde später aus der Nase entfernt werden.
Es ist besser, keine Tropfen zu begraben: Blut kann zusammen mit dem Arzneimittel aus der Nasenhöhle in die Hörschläuche gelangen und dann eine Entzündung des Ohrs verursachen.
Nachdem Sie die Blutung gestoppt haben, können Sie sich einen Tag lang nicht die Nase putzen (um das gebildete Blutgerinnsel nicht zu verdrängen). Auch zu diesem Zeitpunkt ist es besser, auf warme Speisen und Getränke zu verzichten. Sie können helfen, Blutgefäße zu erweitern und Nachblutungen zu verursachen..

Wenn die Ursache für Nasenbluten schwache Blutgefäße sind, können Sie diese auf folgende Weise stärken:

  1. Spülen Sie Ihre Nase mit Salzwasser;
  2. Schmieren Sie die Nasenlöcher von innen mit Vaseline, um die Schleimhaut vor dem Austrocknen zu schützen.
  3. trinke öfter grünen Tee, Hagebuttenbrühe;
  4. dreimal täglich 1 EL trinken. Infusion von Brennnessel (3 TL trockene Kräuter 1 EL kochendes Wasser gießen, 20-30 Minuten einwirken lassen);
  5. Nehmen Sie Ascorutin (es enthält Vitamine, die für Blutgefäße notwendig sind.

Gewöhnliche Berberitze lindert häufige Nasenbluten

1/2 Teelöffel gehackte Berberitzenrinde sollte 1 Stunde lang in ein Glas kochendes Wasser gegeben werden. 3-4 mal am Tag ein halbes Glas abseihen und trinken und die Nase mehrmals pro Woche mit dieser kühlen Infusion ausspülen. Die Blutung hört allmählich auf, Sie zu stören.

Rübe aus Nasenbluten

Eine solche Behandlung für Nasenbluten: Rüben reiben, Saft auspressen, Zucker hinzufügen. 3 mal täglich 1 Esslöffel einnehmen. Die Blutung hört nach 1 Tag auf, aber zur Vorbeugung nehmen Sie den Saft noch zwei Tage. Keine Blutungen mehr.

Blut aus der Nase stoppt den Schachtelhalm

Sobald die Blutung beginnt, ist es notwendig, eine Abkochung von Schachtelhalm vorzubereiten: 1 EL. l. 0,5 Liter Wasser einfüllen, zum Kochen bringen, 5 Minuten kochen lassen, schnell abkühlen lassen, indem ein Topf mit der Brühe in einen großen Behälter mit kaltem Wasser gestellt wird, die Brühe mehrmals mit der Nase abseihen und ansaugen. Das Verfahren ist nicht angenehm.

Weidenpulver (weiße Weide) gegen Nasenbluten

Getrocknete Palmenrinde wird für Nasenbluten verwendet. Es muss in einer Kaffeemühle gemahlen werden. Sie erhalten ein Pulver, das Sie durch die Nase einatmen müssen. Dies sollte nicht während der Blutung, sondern im Voraus erfolgen. Atme Weidenpulver mehrere Wochen lang alle zwei Tage ein und die Blutung hört auf..

Erste Hilfe bei Nasenbluten

Epistaxis oder Blutung in der Nasenhöhle tritt plötzlich auf. Manchmal sprechen Blutungen von der Entwicklung chronischer Pathologien, die behandelt werden müssen. Eines der Merkmale der Nasenbluten ist die Plötzlichkeit. Sie ist es, die dem Patienten oder anderen Angst macht. In einigen Fällen sind Manifestationen bei gesunden Menschen isoliert und weisen auf eine leichte Fehlfunktion der Kapillare hin. Wie man Nasenbluten Erste Hilfe leistet und ob man ins Krankenhaus geht?

Sorten von Blutverlust

Epistaxis hat eine eigene Klassifikation, anhand derer der Grad des Blutverlusts beurteilt wird.

    Unbedeutend. Wenn die Schleimhaut beschädigt ist, verliert der Patient mehrere Milliliter Blut, was ein harmloser Gesundheitszustand ist. Wenn ein Kind zu bluten beginnt, kann es Angst oder Wutanfall verursachen..

Ursachen von Blutungen

Alle Schäden an der Schleimhaut in der Nase mit weiteren Blutungen werden in zwei Arten unterteilt - lokal und allgemein. Die Gründe für ihr Aussehen sind unterschiedlich, aber das Ergebnis ist das gleiche - die Kapillaren in der Nase sind beschädigt und Blut fließt aus ihnen heraus..

Lokale Blutung

Trauma

Schäden durch einen Schlag ins Gesicht. Bei Kopfverletzungen mit Septumstörung kann eine Blutung stark, aber nicht besonders gefährlich sein. Eine mechanische Störung der Schleimhaut wird dadurch verursacht, dass Kinder häufig Fremdkörper in die Nase einführen. Ziehen Sie bei der Ersten Hilfe keine scharfen und großen Gegenstände selbst heraus.

Externe Faktoren

Dazu gehören starke körperliche Aktivität und längere Sonneneinstrahlung. In den meisten Fällen handelt es sich um einzelne Gründe, sodass es ausreicht, bei kleinen Nasenbluten nur minimale Erste Hilfe zu leisten.

Sonnenstich oder Hitzschlag

Diese Bedingungen können für den Menschen gefährlich sein. Erste Hilfe ist das Aufbringen eines kalten Gegenstandes. Unter dem Einfluss von Hitze trocknet die Schleimhaut aus, was zu einem Verlust des Kapillartons und ihrer Zerbrechlichkeit führt. Die Wände platzen und dies führt zu mäßigen Blutungen. Bei der medizinischen Versorgung ist es wichtig, die Person an einen kühlen Ort oder Schatten zu bringen.

Pathologie

Blutungen wirken als Symptom vor dem Hintergrund einer tiefen systemischen Störung oder bei chronischen Krankheiten.

  • Hypertonie (Krise). Bei einem Anstieg des arteriellen oder intrakraniellen Drucks laufen die Gewebe mit Blut über und reißen große Kapillaren auf. Sowohl geringfügiger Blutverlust als auch starke Blutungen können auftreten. Laut Statistik treten nach dem Schlaf Druckabfälle auf. Epistaxis bei hypertensiven Patienten manifestiert sich in den Morgenstunden.
  • Chronische und akute Rhinitis. Blutungen aus der Nase werden manchmal durch eine Schädigung der Nasenlöcher durch eine laufende Nase verursacht. Während einer Sinusitis wird ein reichlicher Blutverlust beobachtet. Die Pathologie führt zu einer Verletzung der Dichte des Epithelgewebes, was zu einer Schwächung der Kapillare führt. Es gibt viele Gründe für Rhinitis - ARVI, Allergien, medizinische Wirkungen. Nachdem Maßnahmen ergriffen wurden, um das Blut zu stoppen, muss der Patient von einem HNO-Arzt untersucht werden.

Erste Hilfe bei Nasenbluten

Der Algorithmus der Maßnahmen während der Notfallversorgung für Nasenbluten ist nicht kompliziert. Wenn der Zustand bedrohlich wird, ist es besser, den Patienten zur weiteren Untersuchung zum Arzt zu bringen..

    Das Opfer sitzt oder wird so platziert, dass der Oberkörper erhöht bleibt. Es ist verboten, den Kopf stark zu strecken, es kann zu Blutungen im Kehlkopf kommen.

Was nicht zu tun?

Das Opfer sollte keine plötzlichen Kopfbewegungen ausführen und sich in horizontaler Position hinlegen. Dies führt zu einem Druckanstieg und einer Zunahme der Nasenbluten. Es ist unerwünscht, das angesammelte Sekret in den Nasenlöchern durch Ausblasen zu entfernen.

Wie behandelt man?

Drogen Therapie

  1. Nach der richtigen Pflege muss die Person behandelt werden. Gut helfen bei Blutungen Etamsilat, Epsilon und Kalziumpräparate.

Chirurgische Methoden

Ein chirurgischer Eingriff ist bei Patienten angezeigt, deren Nasenbluten häufige Rückfälle mit starkem Plasmaverlust aufweisen. Das Schleimgewebe mit den Gefäßen und die submuköse Schicht werden entfernt, manchmal wird das Nasenseptum vollständig entfernt. Wenn Gefäßwachstum vorhanden ist, werden sie ebenfalls herausgeschnitten.

Andere Methoden

Moxibustion

Diese Methode wird angewendet, wenn die Schwäche und Gefäßinsuffizienz angeboren ist. Jeder Faktor kann Blutungen aus dem Nasenseptum verursachen. Die Koagulation wird unter Verwendung von Elektrizität, Laser oder flüssigem Stickstoff unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Vor der Kauterisation reinigt der Arzt den Bereich der Blutgerinnsel vollständig..

Tamponade

Das Blockieren von Nasenbluten erfolgt im vorderen und hinteren Bereich. Dies ist Erste Hilfe bei ausgedehnten Trauma- oder Durchbruchblutungen, die nicht innerhalb von 20 Minuten aufhören. Ein Verband oder ein hämostatischer Schwamm ist zum Verstopfen geeignet. Die Nasenhöhle wird von den hinteren Abschnitten ausgefüllt, damit kein Blut in den Pharynx fließt. Nach dem Einbringen der Tampons muss ein schlingenartiger Verband angelegt werden. Um die Entwicklung einer Infektion zu verhindern, wird der Verband reichlich mit antiseptischen und hämostatischen Lösungen angefeuchtet.

Hausmittel

Dank der Rezepte der traditionellen Medizin können Sie Nasenbluten zu Hause Erste Hilfe leisten. In der komplizierten Pathologie sind jedoch nicht alle Methoden wirksam. Nach der Ersten Hilfe muss ein weiterer Arzt aufgesucht werden..

Gemeinsame Berberitze

Mit Hilfe einer Pflanze können Sie die Wände der Blutgefäße stärken und periodische Blutungen in der Nase beseitigen. Es reicht aus, 7 Gramm gehackte trockene Berberitze in 250 ml Wasser zu bestehen. Nach dem Auftreten der charakteristischen Farbe der Flüssigkeit wird sie abgekühlt und die Nase dreimal pro Woche gewaschen..

Das Gemüse wird zur Blutung als antimikrobielles Mittel verwendet, das den Entzündungsprozess gut unterdrückt. Rohe Rüben werden mit einer Reibe eingerieben, herausgedrückt und unmittelbar nach der Blutung oral eingenommen. Die Standarddosis ist 2-3 mal täglich ein Esslöffel.

Schachtelhalm

Schachtelhalm-Abkochung ist eine gute Hilfe bei der Vorbeugung von Blutungen. Dazu wird eine kleine Menge der Pflanze in 500 ml Wasser gebraut. Das Medikament wird auf Raumtemperatur abgekühlt und mit der Nase gewaschen oder reichlich eingefüllt.

Pathologische Blutungen erfordern eine sofortige Behandlung. Sie stellen eine Gefahr für die Gesundheit dar und beeinträchtigen die Lebensqualität erheblich. Verwenden Sie Erste Hilfe bei reichlichem Blutverlust.

Herausgeber: Oleg Markelov

Retter der Hauptdirektion des russischen Notfallministeriums für das Gebiet Krasnodar

Symptome und Notfallbehandlung bei Nasenbluten

Was du wissen musst

Blutungen verschiedener Lokalisationen sind häufig der Grund für die Suche nach medizinischer Nothilfe. Es gibt verschiedene Gründe für Blutungen. Vom banalen Trauma bis zu ernsteren Gesundheitsproblemen. Es ist bei weitem nicht immer möglich, die Ursache von Blutungen festzustellen, wenn nicht im Voraus bekannt ist, welche chronische Krankheit diesen Zustand verursacht hat. Dann beschränken sie sich darauf, die Lokalisation und den Schweregrad von Blutungen zu klären, lokale vormedizinische Maßnahmen zu ergreifen, um Blutungen zu stoppen und die Folgen von Blutverlust zu bekämpfen.

Jeder von uns hat mindestens einmal in seinem Leben Nasenbluten bekommen, entweder von uns selbst oder von jemandem in der Nähe. Die Situation ist einfach, aber die gesundheitlichen Folgen können sehr schwerwiegend und sogar gefährlich sein. Lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, was Nasenbluten sind, was ihre Ursachen und möglichen Folgen sind, und auch die Regeln für die Notfallversorgung von Nasenbluten betrachten.

Unter den spontanen Blutungen der oberen Atemwege stehen Nasenbluten an erster Stelle. Die Nasenmembran ist reich an Blutgefäßen, die die Häufigkeit von Nasenbluten bei verschiedenen Personengruppen bestimmen.

Allerdings weisen nicht alle Blutungen von der Außenseite der Nase auf Nasenbluten hin. Letztere können häufig aus den tieferen Atemwegen sowie aus der Speiseröhre oder dem Magen bluten.

Bei Kindern oder geschwächten Patienten können Blutungen unbemerkt bleiben, wenn Blut durch den Hals fließt. In solchen Fällen ist blutiges Erbrechen oder Bluthusten oft das erste Anzeichen von Nasenbluten..

Außerdem können alle Nasenbluten nach dem Lokalisierungsgrad unterteilt werden:

  1. Vorderer Teil, der fast 90% aller Nasenbluten ausmacht. Lokalisiert im vorderen Teil des Nasenseptums. Die Schleimhaut an dieser Stelle ist dünn, hat keine submuköse Schicht, die reich an einem Netzwerk von Kapillargefäßen ist. Solche Blutungen sind nicht lebensbedrohlich, nicht lang anhaltend und können leicht gestoppt werden.
  2. Hinten, verursacht durch Beschädigung größerer Schiffe. Führen zu erheblichem Blutverlust, kann lebensbedrohlich sein.

Nach Schweregrad:

  1. Geringer;
  2. Leichtgewicht (bis zu 500 ml). Es gibt spürbare Schwäche, Blässe. Tachykardie bis 100. Die Haut ist warm. Fliegen können vor den Augen erscheinen.
  3. Mittel (20% Blut). Große Schwäche. Kurzatmigkeit tritt auf. Der Blutdruck sinkt. Die Haut ist kühl und feucht.
  4. Schwerwiegend (mehr als 20% Blut). Hämorrhagischer Schock. Gewindeimpuls.

Die Gründe

Lokal

  • Traumatische Schädigung der Nase. An erster Stelle unter allen Blutungsursachen. Kleinere Verletzungen umfassen Kratzer, Schürfwunden, Schäden an der Nasenmembran mit den Fingern des Patienten beim Entfernen von Krusten sowie Verletzungen beim Sport oder bei anderen Aktivitäten.
  • Akute und chronische Rhinitis. Epistaxis ist ein häufiger Begleiter von chronischer Sinusitis, Rhinitis und Adenoiden. Kann auftreten, wenn das Nasenseptum gekrümmt ist.
  • Fremdkörper in der Nasenhöhle und den Nebenhöhlen. Zum Zeitpunkt der Einführung eines Fremdkörpers ist die Nasenschleimhaut geschädigt, was zu leichten Blutungen führt. Blutungen können auch nach einem langen Aufenthalt eines Fremdkörpers in der Nasenhöhle unter Bildung von Granulationen auftreten.
  • Chirurgische Eingriffe.
  • Blutungen aufgrund von Geschwüren in der Nasenhöhle. Gelegentlich bei Chromarbeitern oder solchen, die mit starken Säuren arbeiten.
  • Infiltrate der Nasenschleimhaut tuberkulöser oder syphilitischer Natur können einen kleinen sakralen Ausfluss verursachen.
  • Gutartige oder bösartige Neubildungen. Von den gutartigen Tumoren ist die häufigste Ursache ein blutender Polyp des Nasenseptums sowie Papillome, Lymphome und Angiome. Schwerwiegende Blutungen sollten auf Angiofibrome des Nasopharynx zurückgeführt werden (häufig bei Männern im Alter von 13 bis 26 Jahren). Das erste Anzeichen dieser Krankheit sind häufige nächtliche Blutungen..

Allgemeines

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Bluthochdruck, Arteriosklerose, Herzfehler).
  • Infektionskrankheiten (Typhus, Grippe, Scharlach, Malaria sowie Keuchhusten bei schwerem Husten).
  • Hormonelles Ungleichgewicht. Beobachtet bei jugendlichen Mädchen mit Menstruationsstörungen. Häufig bei Amenorrhoe, hypomenstruelles Syndrom.
  • Erkrankungen im Zusammenhang mit Stagnation im Kreislaufsystem (Lungenemphysem, Leber- und Nierenerkrankungen sowie Schwangerschaft).
  • Hämorrhagische Diathese (Hämophilie, Vaskulitis, Werlhof-Krankheit, Thrombasthenie).
  • Erkrankungen der hämatopoetischen Organe (Leukämie, Hämozytoblastose).
  • Blutungen aufgrund von Änderungen des Luftdrucks in den Bergen, tief unter Wasser.
  • Unkontrollierter Drogenkonsum - Antikoagulanzien.
  • Hitze oder Sonnenstich

Symptome

Nasenbluten stoppen

In einigen Fällen können Nasenbluten plötzlich vor dem Hintergrund vollständiger Gesundheit auftreten, manchmal sogar im Traum, in anderen Fällen bemerken Patienten wachsende Symptome: Kopfschmerzen, Tinnitus, Müdigkeit, Schwindel, Schwäche. Blut mit Nasenbluten ist klar und leuchtend rot. Wenn der Blutung eine Kopfverletzung vorausging und das Blut aus der Nasenhöhle eine gelbliche Farbe aufweist, muss dringend ein Arzt konsultiert werden, da dies auf einen Bruch der Schädelbasis hinweisen kann. Manchmal kann die Blutung spontan aufhören, aber manchmal kann sie lange anhalten und einen Pulsabfall verursachen, der in Ohnmacht fällt.

Einige Blutungen können unbemerkt bleiben, wenn Blut durch den Rachen fließt. Solche Blutungen sind hauptsächlich typisch für Kinder oder bettlägerige Patienten. Zunehmendes Blanchieren, schwacher, schneller Puls und blutiges Erbrechen deuten auf Blutungen hin..

Die Diagnose ist nicht besonders schwierig. Es ist schwieriger, die Blutungsquelle zu identifizieren. In Fällen, in denen eine Blutungsstelle in der Nasenhöhle nicht erkannt werden kann, muss herausgefunden werden, ob es sich um eine Nasenblutung handelt oder ob es sich um tiefere Läsionen anderer Organe oder Systeme handelt.

Die Behandlung von Nasenbluten bei Erwachsenen und Kindern besteht in verschiedenen Methoden zur Beendigung bestehender Blutungen sowie in der rechtzeitigen Behandlung chronischer Krankheiten, die diese Phänomene verursachen.

Notfallversorgung

Notfallbehandlung bei Nasenbluten

  1. Setzen Sie sich den Patienten. Beruhigen. Drücken Sie den Nasenflügel mit Ihrem Finger gegen das Nasenseptum. Halten Sie Ihren Kopf gerade, werfen Sie Ihren Kopf nicht zurück.
  2. Stellen Sie kalt auf den Nasenrücken (Eis aus dem Kühlschrank, Tiefkühlkost, ein Schneeball, ein nasses kaltes Handtuch).
  3. Führen Sie ein mit 3% Wasserstoffperoxid oder Aminocapronsäure angefeuchtetes Wattestäbchen in den Nasengang ein. Sie können den Tampon nach 10-15 Minuten entfernen.
  4. Wenn alle oben genannten Maßnahmen nicht erfolgreich sind, sollte ein kleines Stück hämostatischer Schwamm in den Nasengang eingeführt werden. Sie müssen es später nicht extrahieren.
  5. Geben Sie dem Opfer und den Kindern Frieden, indem Sie Aktivitäten in einer ruhigen Umgebung ablenken (Bücher lesen, einen Cartoon ansehen), damit sich das Kind eine halbe Stunde lang nicht bewegt oder steht.
  6. Nachdem die Blutung aufgehört hat, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um die Ursachen dieser Erkrankung genauer zu untersuchen. Wenn Sie an einer chronischen Krankheit leiden, informieren Sie Ihren Arzt.

In keinem Fall sollten Sie:

  • Wenn Sie bluten, werfen Sie Ihren Kopf zurück;
  • Nehmen Sie eine horizontale Position ein;
  • Geben Sie Tropfen in die Nase.
  • Nachdem Sie die Blutung gestoppt haben, putzen Sie Ihre Nase und überprüfen Sie den Nasengang mit Ihren Fingern.
  • Führen Sie am nächsten Tag intensive körperliche Übungen durch, insbesondere solche, die mit Kopfneigung und Gewichtheben verbunden sind.

Die Prognose von Nasenbluten, wenn sie nicht reichlich sind, wird selten wiederholt und hat keinen Einfluss auf den Allgemeinzustand, meistens günstig. Wenn Sie Zweifel haben, dass Sie selbst Hilfe leisten können, rufen Sie einen Krankenwagen. In unserem Artikel erfahren Sie, wie Sie einen Krankenwagen richtig anrufen können.

Erste Hilfe: Wie man Nasenbluten stoppt

Stoppen Sie den Fluss

Bei Nasenbluten werfen viele fast reflexartig den Kopf zurück. Dies ist nicht möglich, da Blut entlang der Rückwand des Nasopharynx in den Kehlkopf abfließt und von dort versehentlich in die Atemwege oder in den Magen gelangen und Erbrechen verursachen kann. Es ist auch falsch, auf dem Kissen zu liegen..

Sie müssen sich setzen, Ihren Kopf nach vorne neigen und Ihr Kinn an Ihre Brust drücken.

Tragen Sie ein in kaltes Wasser oder Eis getränktes Taschentuch, das in eine Serviette gewickelt ist, auf den Nasenrücken auf. Kälte hilft, Blutgefäße zu verengen, es reduziert Blutungen.

Geben Sie Vasokonstriktor-Tropfen für eine Erkältung in Ihre Nase. Im Notfall können 2-3 Tropfen frisch gepresster Zitronensaft diese ersetzen.

Wenn die Blutung nicht stark ist, drücken Sie die Nasenflügel mit Daumen und Zeigefinger gegen das Nasenseptum und atmen Sie durch den Mund. Das Blut stoppt normalerweise nach 5-7 Minuten.

Sie können die Su-Jok-Methode anwenden: Ziehen Sie Ihren Daumen 10 Minuten lang mit einer Schnur oder einem Gummiband in Höhe der Mitte des Nagels. Diese Zone entspricht reflexartig dem Bereich der Nase.

Bei starken Blutungen Baumwollturundas, die in einer 3% igen Wasserstoffperoxidlösung, in Sanddorn- oder Hagebuttenöl oder nur in Wasser eingeweicht sind, in die Nasenlöcher einführen. Halten Sie den Tampon etwa eine halbe Stunde lang. Wenn es an der Seite Ihrer Nase klebt, versuchen Sie nicht, es abzuziehen. Dies kann zu wiederholten, stärkeren Blutungen führen. Den Tupfer zuerst mit Wasser einweichen und dann vorsichtig entfernen. Wenn diese Maßnahmen nicht zu einem Blutstillstand geführt haben, rufen Sie einen Krankenwagen.

Was verursacht Blutungen?

Eine große Anzahl von Blutgefäßen passt in die Nase, so dass selbst kleinste Verletzungen zu starken Blutungen führen können. Blut aus der Nase tritt bei einer laufenden Nase auf, da die Schleimhaut in der Kälte austrocknet und sich trockene Luft im Raum befindet. Dieser Zustand kann auch bei schlechter Blutgerinnung und bei Personen auftreten, die Acetylsalicylsäure und andere blutverdünnende Arzneimittel einnehmen. Hoher Blutdruck ist oft der Schuldige..

Präventionsmaßnahmen

Befeuchten Sie die Luft im Raum mit einem Dampferzeuger. Sie können auch nasse Handtücher auf die Batterie legen und den Raum mit einer Sprühflasche besprühen. Befeuchtet die Luft und Zimmerpflanzen.

Wenn Ihre Nase oft verkrustet ist, geben Sie regelmäßig 2-3 Tropfen Sanddornöl oder Hagebuttenöl in Ihre Nase.

Mit häufigen Blutungen durch erhöhte Fragilität der Blutgefäße, Ascorbinsäure, Rutin.

Kräutertees aus Brennnessel, Schafgarbe, Knöterich, Wegerich, Blättern und Früchten von Sanddorn sowie eine 5-10% ige Calciumchloridlösung tragen zur Erhöhung der Blutgerinnung bei. Es wird 2-3 mal täglich 1-2 Teelöffel nach den Mahlzeiten eingenommen. Dieses Medikament reduziert die Permeabilität der Gefäßwand.

Blutungen, die durch eine schlechte Blutgerinnung verursacht werden, können mit einem Mangel an Vitamin K verbunden sein. Die Quellen sind Spinat, Salat, alle Arten von Kohl, Avocados, Bananen, Weizenkleie, Sojabohnen, Fleisch, Eier, Milch und Milchprodukte, Olivenöl.

Wenn Sie die Hilfe eines Arztes benötigen?

Häufige und häufig wiederkehrende Blutungen sind ein Grund, einen Therapeuten oder HNO-Arzt zu konsultieren. Liegt das Problem in einem Defekt der Gefäßwand, ist in der Regel eine Kauterisation des Gefäßes mit Hilfe von Flüssigstickstoff-, Laser- oder Radiowellenoperationen vorgeschrieben. Blutungen durch Bluthochdruck sollten umso mehr nicht ignoriert werden, sie signalisieren ein erhöhtes Schlaganfallrisiko.

Erste Hilfe bei Nasenbluten

Laut Statistik ist jeder 50. Einwohner des Planeten mit dem Problem der Nasenbluten konfrontiert. In den meisten Fällen ist dies auf die Besonderheiten der anatomischen Struktur der Nase zurückzuführen. Dieses Organ ist von einem Netzwerk feinster Kapillaren durchdrungen, die bereits bei geringfügigen Veränderungen der Umgebung oder bei körperlicher Anstrengung beschädigt werden können..

Wir werden später über die Ursachen und die Prävention sprechen, aber zuerst darüber, wie man Nasenbluten Erste Hilfe leistet.

    Zuallererst ist es notwendig, die Ursachen zu beseitigen, die Blutungen verstärken. Sie sollten nicht sprechen, husten, keine Bewegungen machen und nervös sein.

In den meisten Fällen dauert die Blutung nicht länger als 10 Minuten. Wenn das Blut auch nach 20 Minuten nicht gestoppt werden kann oder wenn das Blut aus beiden Nasenlöchern gleichzeitig sehr intensiv fließt, müssen Sie einen Krankenwagen rufen oder den Patienten zur nächsten medizinischen Einrichtung bringen..

Wenn Sie nach der Ersten Hilfe die Blutung stoppen konnten, können Sie zusätzlich:

  • Trinken Sie etwas Kühles, aber Sie sollten unbedingt auf Kaffee und Tee verzichten. Sie fördern die Vasodilatation und können zu erneuten Blutungen führen. Sie sollten auch vermeiden zu essen.
  • Messen Sie den Druck, insbesondere wenn Kopfschmerzen und Tinnitus zusammen mit Blutungen auftreten. Wenn der Druck hoch ist, muss er normalisiert werden..

In unserem Leben passiert nichts einfach so. Wenn Nasenbluten systematisch sind, hat der Körper einen Grund dafür. Es kann Blutkrankheiten, Herzfehler, Infektions- und Viruserkrankungen, Aneurysmen, Bluthochdruck, gutartige (Angiome, Polypen, Papillome) und bösartige (Sarkom und Krebs) Neoplasien begleiten. Suchen Sie einen Therapeuten auf und lassen Sie sich testen.

Darüber hinaus weisen Nasenbluten nicht unbedingt auf ernsthafte Probleme hin. Bis zu 70% der Fälle sind mit mechanischen Schäden am Epithel verbunden, die auf blaue Flecken, starkes Nasenblasen und zu trockene Raumluft im Winter zurückzuführen sind. In der Kindheit kann die Gewohnheit, die Nase mit dem Finger zu picken oder Spielzeug in die Nasengänge zu stecken, Blutungen verursachen..

Viele Menschen haben dünne und spröde Kapillaren, eine Krümmung des Nasenseptums, die auch häufige Nasenbluten verursachen kann. In diesen Fällen schadet eine zusätzliche Aufnahme von Vitamin C und ein Besuch beim HNO-Arzt nicht.

Ein gesunder Lebensstil für Sie ist vor allem...

Erste Hilfe bei Nasenbluten

Nasenbluten sind jedem bekannt. Kinder unter 10 Jahren und Erwachsene über 50 sind besonders anfällig für sie. Häufiger bei Männern. In der Statistik wurde das Vorhandensein von Blutungen bei 60% der Gesamtbevölkerung erfasst. In den meisten Fällen wird es von selbst eliminiert und nur 20% benötigen die Hilfe eines Arztes.

Abhängig vom Ort der Blutung wird die am häufigsten auftretende vordere Blutung und die hintere unterschieden. Mit dem Frontzahn fließt Blut aus der Nase. Mit dem Rücken fließt es den Rücken des Nasopharynx hinunter. Es ist weniger häufig, aber viel gefährlicher als die vordere Art der Blutung..

Ursachen von Nasenbluten bei Kindern und Erwachsenen

Lokal

Sie sind häufiger als andere. Zustände, die zu lokalen Blutungen führen:

  • Trauma, gebrochene Nase bei einem Unfall, Sport treiben, spielen.
  • Zustand nach der Operation - Nasenkorrektur.
  • Beschädigung durch Fremdkörper - Finger, Stricknadel, Stift.
  • Anatomische Deformität der Nasenhöhle.
  • Schädigung der Schleimhaut durch Drogenkonsum durch Einatmen durch die Nase.
  • Das Vorhandensein von Tumoren in der Nasenhöhle oder in den Nasennebenhöhlen: Polypen, Karzinom.
  • Eine saisonale Abnahme der Luftfeuchtigkeit bei kaltem Wetter, die zu trockener Nasenschleimhaut führt.
  • Verwendung von Sauerstoffkathetern.

Sie verursachen lokale Blutungen aus der Nase und eine Reihe von Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen - Sinusitis, verschiedene Rhinitis. Die Schleimhaut wird durch die Verwendung von Nasentropfen und Sprays dünner, was zu häufigen Schäden an ungeschützten Blutgefäßen führt.

Systemisch

Sie sind seltener, erfordern jedoch mehr Aufmerksamkeit und ärztliche Überwachung. Bedingungen, bei denen systemische Blutungen festgestellt werden:

  • Arterielle Hypertonie (Hypertonie und jede symptomatische Hypertonie).
  • Allergien, Mangel an Vitamin K und C, Veränderungen des Hormonspiegels.
  • Erhöhter Hirndruck, Sonnenstich.
  • Gefäßerkrankungen, einschließlich altersbedingter Atherosklerose.
  • Angiofibrom des Nasopharynx oder der Schädelbasis.
  • Hypothyreose: Damit nimmt die Produktion von Blutplättchen aufgrund einer Verlangsamung aller Arten von Stoffwechsel und einer Abnahme der Funktionen des hämatopoetischen Systems ab.
  • Nebenwirkungen bestimmter Medikamente, Langzeitbehandlung mit Antikoagulanzien.
  • Alkoholmissbrauch - verursacht nasale Vasodilatation.
  • Schädelfraktur - weiße Partikel der Liquor cerebrospinalis im Blut.

Auch Blut aus der Nase fließt systematisch mit Krankheiten:

  • Niere, die zu symptomatischer Hypertonie führt (Pyelo- und Glomerulonephritis, Nierensteine).
  • Blut, das Störungen im Gerinnungssystem verursacht: verschiedene Leukämien, Anämie, Hämophilie, hämorrhagische Vaskulitis, Kapillarotoxikose, von Willebrand- und Werlhof-Erkrankungen.
  • Leber, was zu einer Störung des Gerinnungsprozesses führt: Hepatitis, Zirrhose. Bei ihnen werden Veränderungen in den Leberzellen selbst festgestellt, die zu einer Störung der Leber insgesamt führen.

Sie provozieren Nasenbluten und Infektionskrankheiten, die zu einer Vergiftung des Körpers führen: ARVI, Influenza, Sepsis, Diphtherie. Toxine bewirken, dass sich Blutgefäße erweitern und ihre Wände verdünnen. Zusätzlich gibt es eine Abnahme der Blutgerinnung und eine Zunahme der Permeabilität von Blutelementen..

Die Abgabe von Blut durch die Nase wird bei einer Reihe anderer pathologischer Zustände festgestellt. Es kann sich um ein Lungenödem handeln: Manchmal wird Blut durch die Nase ausgeschieden. Ein charakteristisches Merkmal von Lungenblut ist eine scharlachrote Farbe und das Vorhandensein von Schaum.

Bei Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt können auch Nasenbluten fließen. Sie ist dunkel und zusammengerollt.

Nasenbluten

Schwach

Es ist gekennzeichnet durch einen unbedeutenden Blutverlust - einige Tropfen und Ströme. Das Volumen des freigesetzten Blutes - einige Milliliter.

Hält eine kurze Zeit an, hört oft von alleine auf. Manchmal reicht es aus, nur die Flügel der Nase zu drücken, um es zu stoppen..

Mäßig

Der Blutverlust beträgt bis zu 300 ml. Der Allgemeinzustand wird nicht gestört.

Stark

Blut aus der Nase fließt reichlich, der Verlust erreicht 500 ml. Die Haut ist blass, es gibt allgemeine Schwäche, einen Blutdruckabfall, einen kompensatorischen Anstieg der Herzfrequenz und Schwindel. Stellt ein ernstes Gesundheitsrisiko dar.

Nach schweren Nasenbluten kommt es zu einer signifikanten Abnahme des Hämoglobins im Blut und zu einem Abfall des Hämatokrits auf 30-35 U..

Erste Hilfe bei Nasenbluten bei Kindern oder Erwachsenen

Setzen Sie sich den Patienten. Werfen Sie Ihren Kopf nicht zurück, wie dies normalerweise der Fall ist. Bei starken Blutungen fließt Blut über die Rückwand des Nasopharynx in die Speiseröhre oder in die Atemwege, was entweder zu Erbrechen oder Atemversagen führt.

Der Kopf sollte leicht nach vorne geneigt sein. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Behälter zum Sammeln von Blut ersetzen. Dies hilft bei starken Blutungen bei der Bestimmung des Blutverlusts.

Beruhigen Sie das Opfer, damit seine emotionale Erregung nicht zunimmt und der Druck stärker steigt - dies wird die Blutung verschlimmern.

Kalt auf die Nase auftragen - Eis, kaltes Handtuch: Kälte verengt die Blutgefäße und reduziert oder stoppt Blutungen. Alle 15-20 Minuten wird die Kälte entfernt und einige Minuten ruhen gelassen.

Drücken Sie die Flügel der Nase fest. Wenn mild, reicht dies aus, um Blutungen zu stoppen..

Versuchen Sie vorsichtig, die Nase von Blutgerinnseln zu befreien und alle verfügbaren Tropfen von der Erkältung zu tropfen - Galazolin, Sanorin, Tizin. Sie verengen die Gefäße der Nasenschleimhaut und reduzieren Blutungen.

Führen Sie eine Tamponade mit einem in Wasserstoffperoxid getauchten Wattestäbchen durch. Entfernen Sie den Tampon vorsichtig, um die Blutgefäße und die daraus resultierende Kruste nicht zu beschädigen..

Legen Sie Ihre Füße in ein Becken mit warmem Wasser und Ihre Hände in kaltes Wasser. Dies beschleunigt die Blutstillung.

Bei anhaltenden Blutungen oder erheblichem Blutverlust, Infektionskrankheiten und einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens dringend einen Arzt konsultieren.

Vorbeugung von Nasenbluten

Es ist optimal, Situationen zu vermeiden, die nach Möglichkeit Nasenbluten verursachen können. Stärkt die Gefäßwand mit Vitamin C oder Ascorutin.

Es sollte darauf geachtet werden, den Blutdruck zu normalisieren. Eine kompetente und rechtzeitige Therapie bestehender Krankheiten, die Ablehnung starker körperlicher Anstrengung und regelmäßige medizinische Untersuchungen sind erforderlich.

Ein gesunder Lebensstil hilft auch: Alkoholentzug und Rauchen, Hüttenkäse, Leber, Putenfleisch.

Blut aus der Nase bei einem Erwachsenen, bei Kindern, während der Schwangerschaft, Ursachen, Symptome, was tun? Nasenbluten Erste Hilfe.

Nasenblutung (Epistaxis) ist eine häufige pathologische Erkrankung, bei der Blut aus Blutgefäßen in der Nasenhöhle fließt.

  • Blutungen aus der Nase können zu erheblichem Blutverlust führen und das Leben des Patienten gefährden.
  • Unter den Patienten, die eine HNO-Notfallversorgung benötigen, beträgt die Anzahl der Patienten mit Nasenbluten bis zu 20%.
  • 90-95% der Nasenbluten entstehen aus dem vorderen Nasenseptum (Kisselbach-Little Zone - antero-inferiores Nasenseptum).
  • Die häufigste Ursache für Nasenbluten ist Bluthochdruck.
  • Bei 80-85% der Menschen mit einer unklaren Ursache für wiederkehrende Blutungen treten Probleme im hämostatischen System (hämostatisches System) auf..
  • In 85% der Fälle sind Nasenbluten ein Symptom für allgemeine Erkrankungen des Körpers, und nur in 15% werden Blutungen durch Erkrankungen der Nasenhöhle verursacht.

Anatomie, Blutversorgung der Nasenhöhle

  • Die Nase hat eine reichhaltige Blutversorgung, hauptsächlich aufgrund der Systeme der äußeren und inneren Halsschlagadern.
  • Die größte Arterie ist der Keil-Gaumen-Ast, der sich von der Arteria maxillaris aus erstreckt und aus dem Arteria carotis externa stammt. Die Arterie versorgt die hinteren Teile der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen. In der Nasenhöhle von dieser Arterie abweichen: Septum und hintere Nasenlateralarterien.
  • Die Augenarterie aus dem System der A. carotis interna, von der die A. ethmoidale anterior und die A. ethmoidalis posterior abweichen, versorgt die anterior-superior-Teile der Nasenhöhle.
  • Die Besonderheit der nasalen Blutversorgung liegt in den dichten Gefäßen in der Schleimhaut, insbesondere im vorderen Drittel, wo sich die sogenannte Kisselbach-Little-Zone befindet. In diesem Bereich ist die Nasenschleimhaut häufig verdünnt. Die Kisselbach-Zone ist zu 90-95% die häufigste Stelle für Nasenbluten.

Woher kommt die Blutung??

  1. Antero-inferiorer Teil des Nasenseptums, 0,5-1 cm vom Eingang zur Nase entfernt (Kisselbach-Little-Zone). In diesem Bereich befinden sich die Gefäße oberflächlich und sind häufig erweitert, und manchmal kann die geringste Berührung zu Blutungen führen.
  2. Anterior-Superior-Region aus dem Becken der Siebbeinarterien (bei Kopfverletzungen)
  3. Posterior-laterale Zone (Woodruff venöser Plexus)
  4. Hintere Septumzone

Blutungen aus der posterolateralen und posterioren Septumzone sind stark und anhaltend. Dies ist auf den großen Durchmesser der Gefäße und ihre schlechte Kontraktilität zurückzuführen.

Nasenblutungen können in Blutungen von der Vorderseite der Nase und Blutungen von der Rückseite unterteilt werden. Bei Blutungen aus den vorderen Regionen fließt Blut aus den Nasenlöchern. Und mit Blutungen aus dem hinteren Teil des Blutes fließt der Rücken des Nasopharynx hinunter.

Ursachen von Nasenbluten

In 85% der Fälle sind Nasenbluten ein Symptom für allgemeine Erkrankungen des Körpers, und nur in 15% der Fälle werden Blutungen durch Erkrankungen der Nasenhöhle verursacht..

1. Häufige Gründe:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (Bluthochdruck, Arteriosklerose usw.). Hoher Blutdruck ist die häufigste Ursache für Nasenbluten.
  • Infektionskrankheiten (ARVI, Influenza und ihre Komplikationen, Masern, Diphtherie, Typhus, Scharlach, Sepsis usw.). Eine während der Krankheit auftretende Vergiftung sowie die direkte Wirkung von Viren und Bakterien führen zu einer Vasodilatation, deren Ausdünnung und Zerbrechlichkeit, einer erhöhten Durchlässigkeit für Blutzellen und einer Schwächung der Blutgerinnungsprozesse.
  • Erkrankungen des Blutes (Hämophilie, Leukämie, von-Willebrant-Krankheit, Randu-Osler-Krankheit, hämorrhagische Vaskulitis, Kapillarotoxikose, Morbus Verlhof, Mangel an Vitamin C und K). In den meisten Fällen verletzen Blutkrankheiten die quantitative und qualitative Zusammensetzung der Blutbestandteile, die für die Blutstillung und die Regulierung der Blutgerinnungsprozesse verantwortlich sind. Und auch die Wand der Blutgefäße ist häufig betroffen, was dünner und zerbrechlich genug für Blutungen wird. Randu-Osler-Krankheit: Eine Erbkrankheit, bei der "schwache" Blutgefäße gebildet werden, bei der die Wand abgenutzt ist und die elastische und muskuläre Membran fehlt. Bei einer leichten Verletzung eines solchen Gefäßes kommt es zu Blutungen..
  • Nierenerkrankung. Erstens trägt eine Nierenerkrankung zu einem Anstieg des Blutdrucks bei, der sich direkt auf die Gefäße der Nasenhöhle auswirkt. Angesichts der Veranlagung von Blutgefäßen zu Blutungen wird der Faktor der Blutdruckerhöhung bei wiederkehrenden Nasenbluten zum Schlüssel.
  • Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose). Bei Lebererkrankungen nimmt die Synthese der für das normale Funktionieren des hämostatischen Systems notwendigen Komponenten (Gerinnungsfaktoren, Vitamin K) ab. Zusätzlich treten strukturelle Veränderungen im Lebergewebe auf, die den normalen Blutfluss behindern, was zu einem Druckanstieg in den mit dem Nierenkreislauf verbundenen Gefäßen führt (Portalsystem). Ein Druckanstieg in diesem Gefäßsystem spiegelt sich auch im Druck in den Gefäßen der Nasenhöhle wider, der sich in Nasenbluten äußert.
  • Erhöhter Hirndruck.
  • Verminderte Schilddrüsenfunktion - Hypothyreose, verminderte Thrombozytenfunktion.
  • Bei Mädchen über 11-12 Jahre sind Nasenbluten möglich, die anstelle der Menstruation auftreten oder diese begleiten (stellvertretende Blutung)..

2. Lokale Ursachen:

  • Nasenverletzungen
  • Schädigung der Nasenschleimhaut mit einem Finger
  • Tumoren in der Nasenhöhle oder Nasennebenhöhlen, blutender Polyp.
  • Fremdkörper (häufiger bei Kindern)
  • Atrophische Rhinitis. Eine Krankheit, bei der die Nasenschleimhaut dünner wird. Gefäße in der Nasenhöhle werden ungeschützt und anfälliger für Schäden.
  • Ulzerationen im Bereich des Plexus choroideus von Kisselbach
  • Epistaxis kann eines der Symptome einer Schädelfraktur sein (vordere Schädelgrube, Sinus cavernosus), manchmal fließt bei solchen Verletzungen mit Blut weiße Flüssigkeit (Liquor cerebrospinalis) heraus.
  • Beschädigung der Wand der A. carotis interna durch Fragmente gebrochener Schädelknochen.
  • Juveniles Angiofibrom - Neoplasma der Schädelbasis, gekennzeichnet durch wiederholte Blutungen, ohne schwere Beschwerden von HNO-Organen.

Von großer Bedeutung ist der Zustand der Nasenschleimhaut, der sowohl durch innere Faktoren des Körpers als auch durch Umweltfaktoren (Klima, trockene verschmutzte Luft, Einwirkung verschiedener Chemikalien, die die Nasenschleimhaut reizen und schädigen) beeinflusst werden kann..

Blutungen einer unbekannten Ursache sind normalerweise mit Blutkrankheiten verbunden, wie z. B. einer Verletzung der Struktur und Funktion von Blutplättchen, einem Defekt oder einer Verringerung der Anzahl von Faktoren, die erforderlich sind, um Blutungen wirksam zu stoppen (Prothrombin, Gerinnungsfaktoren VII, IX, X, XII usw.)..

Prädisponierende Faktoren für Nasenbluten mit Zerbrechlichkeit der Gefäßwand der Nasengefäße: Überhitzung, körperliche Aktivität, scharfe Kopfneigungen, Laufen, niedriger Luftdruck.

Blut aus der Nase während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft treten hormonelle, funktionelle und strukturelle Veränderungen im gesamten Körper der Frau auf. Während der Schwangerschaft steigt also der Spiegel an Sexualhormonen (Östrogene, Progesteron) an, wodurch die Durchblutung der Schleimhäute des Körpers, einschließlich der Nase, erhöht wird. Bei zerbrechlichen Gefäßen in der Nasenhöhle oder einer verdünnten Schleimhaut in diesem Bereich ist das Risiko von Nasenbluten sehr hoch. In keinem Fall sollten Sie jedoch Nasenbluten ohne angemessene Aufmerksamkeit behandeln. Da Nasenbluten ein Signal sind, das besagt, dass etwas im Körper nicht stimmt. Dies kann natürlich eine banale Zerbrechlichkeit der Blutgefäße oder eine Trockenheit der Nasenschleimhaut sein. In einigen Fällen können Nasenbluten jedoch ein Symptom für eine schwere Krankheit sein..

Vergessen Sie nicht, dass die häufigste Ursache für Blutungen ein Anstieg des Blutdrucks ist. Bei schwangeren Frauen ist ein Anstieg des Blutdrucks eine Alarmglocke, die von der Entwicklung einer schwerwiegenden und gefährlichen Erkrankung wie Präeklampsie und Eklampsie sprechen kann. Darüber hinaus kann eine Schwangerschaft alle bestehenden chronischen Erkrankungen (Leber, Niere usw.) verschlimmern, die berücksichtigt werden sollten. Auf der Grundlage all dieser Punkte sollte eine schwangere Frau, die eine Blutung aus der Nase entdeckt hat, so bald wie möglich einen Arzt konsultieren - einen Spezialisten, der die Ursache der Krankheit herausfindet und beseitigt.

Symptome von Nasenbluten

  • Abfluss von scharlachrotem Blut aus der Nase (das Blut schäumt nicht) oder Abfluss von Blut über den Rachen, falls Blutungen aus dem Rücken der Nasenhöhle auftreten. Wenn das Blut bis zu einem gewissen Grad geschäumt ist, deutet dies eher auf Blutungen aus den unteren Atemwegen (Bronchien, Lungen) hin..
  • Symptome mit einem Blutverlust von ca. 500 ml: blasse Haut, erhöhte Herzfrequenz (80-90 Schläge pro Minute), verringerter Blutdruck (110/70 mm Hg), Schwäche, leichter Schwindel, Hämoglobin bleibt 1-2 Tage lang normal kann dann abnehmen oder normal bleiben. Die Hämatokritzahl reagiert schnell und genau auf Blutverlust, wobei ein solcher Blutverlust auf 30-35 U fallen kann.
  • Vorboten von Blutungen. Bei einigen Patienten treten vor der Blutung bestimmte Empfindungen auf: Tinnitus, Kopfschmerzen, Juckreiz, Kitzeln in der Nase usw..

Arten von Nasenbluten

Je nach Blutverlust wird zwischen folgenden unterschieden: leichte, mittelschwere und schwere Nasenbluten.

Geringfügige Blutungen: Blut wird in Tropfen in einem Volumen von mehreren Millilitern freigesetzt, stoppt von selbst oder nach dem Drücken der Nasenflügel gegen das Septum. Die Blutungsdauer ist kurz. Solche Blutungen treten in der Regel aus der Kisselbach-Zone auf.

Mäßige Blutung: Der Blutverlust überschreitet bei Erwachsenen 300 ml nicht. Veränderungen im Herz-Kreislauf-System werden normalerweise nicht beobachtet.

Schwere (massive) Blutungen: Der Blutverlust übersteigt 300 ml und erreicht manchmal 1 Liter oder mehr. Solche Blutungen stellen eine Gefahr für das Leben des Patienten dar..

Erste Hilfe bei Nasenbluten

Muss ich einen Krankenwagen rufen??

Ein Krankenwagen sollte in folgenden Situationen gerufen werden:

  • Verletzung der Nase, Schädel
  • Starke Blutungen (mehr als 200-300 ml)
  • Kontinuierliche Blutung, wenn alle möglichen hämostatischen Maßnahmen zu Hause durchgeführt werden
  • Verschlimmerung schwerer chronischer Erkrankungen (Leber, Niere usw.)
  • Akute Virusinfektionen mit Nasenbluten (insbesondere Kinder)
  • Eine starke Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit, Blässe, Schwäche, Schwindel, Erbrechen, Bewusstlosigkeit.

Schritt für Schritt Anleitung

Hilfeschritte, was zu tun ist?Wie kann man es machen?Wozu?
1. Beruhige die kranke PersonTiefes und langsames Atmen reduziert schnell und effektiv den psycho-emotionalen Stress.Emotionale Erregung, Herzfrequenz steigt, Blutdruck steigt, was nur die Blutung erhöht.
2. Geben Sie dem Patienten die richtige Position

Setzen Sie sich auf den Patienten oder heben Sie den Kopf an, ohne dass der Kopf nach hinten kippen kann, während Sie den Kopf leicht nach vorne neigen.
Wenn Blut aus der Nase fließt, ist es besser, dass es in einen Behälter fließt. Auf diese Weise können Sie den Blutverlust überwachen..
Wenn der Kopf zurückgeworfen wird oder wenn er sich hinlegt, beginnt Blut über den Nasopharynx zu fließen, und dies kann eine Reihe unangenehmer Folgen haben, nämlich:

1. Blut wird in den Magen geschluckt und kann reflexartig Erbrechen auslösen.
2. Blutgerinnsel können in die oberen Atemwege gelangen und verschiedene Atemnot verursachen.
3. Das Volumen des Blutverlusts ist unbekannt, was bei der Festlegung der Taktik therapeutischer Maßnahmen berücksichtigt werden sollte. Bei nicht kompensiertem massivem Blutverlust kann es zu einem Schock kommen..

2. Starten Sie Aktivitäten, um Blutungen zu stoppen
Möglichkeiten:
1. Wenn nichts zur Hand ist: Drücken Sie die Nasenflügel mit den Fingern gegen das Nasenseptum.
2. Putzen Sie Ihre Nase sanft und befreien Sie beide Nasenhälften von angesammelten Blutgerinnseln.
Dann tropfen Tropfen aus der Erkältung (Glazolin, Naphthyzin, Sanorin usw.) in die Nasentropfen;
5-6 Tropfen in jedes Nasenloch. Dann 10-15 Tropfen 3% iges Wasserstoffperoxid abtropfen lassen.
3. Spülung der Nasenhöhle mit gekühlter 5-8% iger Aminocapronsäurelösung.
Sie können auch eine Spülung mit Thromboplastin, Thrombin und Labetox durchführen.
Wie wird die Wirkung der Blutstillung erzielt:
  1. Entlüftungsgefäße werden mechanisch komprimiert
  2. Das angesammelte Blut gerinnt und trocknet aus, wodurch die Blutgefäße geschlossen werden und ein "Schutzstopfen" entsteht..
  3. Erkältungstropfen enthalten Substanzen, die die Blutgefäße verengen (Naphthyzin, Naphazolin)..
  4. Wasserstoffperoxid beschleunigt die Bildung eines Blutgerinnsels.
3. Kalt auf den Nasenbereich auftragen
  • Tragen Sie einen Eisbeutel (durch ein Tuch), ein kaltes Handtuch usw. auf den Nasenbereich auf. Achten Sie bei Verwendung von Eis auf Erfrierungen. Entfernen Sie das Eis alle 10-15 Minuten für einige Minuten. Folgen Sie den Empfindungen.
  • Sie können Ihre Hände auch in kaltes Wasser oder Ihre Füße in warmes Wasser tauchen.
Kälte verengt die Blutgefäße und verringert dadurch die Intensität der Blutung.
Das Eintauchen der Hände in kaltes Wasser führt reflexartig zu einer Vasokonstriktion in der Nasenhöhle..
Wenn Sie Ihre Füße in eine Schüssel mit warmem Wasser legen, fließt Blut zu den unteren Extremitäten und entlastet die Gefäße des Oberkörpers, wodurch Blutungen aus den Nasengefäßen verringert werden..
Was tun, wenn die oben genannten Maßnahmen nicht helfen??
4. Führen Sie einen Wattebausch oder einen kleinen Tupfer in die Nase ein
Führen Sie einen Wattebausch oder Tupfer ein und drücken Sie die Nasenflügel 4-8 bis 15-20 Minuten lang gegen das Septum.
Wie befeuchtet man einen Tampon? Hierzu eignet sich eine Lösung von Vasokonstriktormitteln, Statinpulver, Aminocapronsäure.,
3% Wasserstoffperoxid;
Ein hämostatischer Schwamm kann eingeführt werden.
Danach sollten Sie sicherstellen, dass keine Blutungen auftreten. Bitten Sie dazu den Patienten, den Inhalt des Mundes auszuspucken. Außerdem ist es notwendig, auf die Rückseite des Pharynx zu schauen und sicherzustellen, dass keine Blutstropfen vorhanden sind. Wenn die Blutung aufgehört hat, sollte der Druck auf die Nasenflügel verringert und ein Verband angelegt werden. Um Tampons zu entfernen, ist es danach besser, einen HNO-Arzt zu kontaktieren..
Mechanisches Stoppen von Blutungen. Drücken Sie das Gefäß gegen die Wände der Nasenhöhle und beschleunigen Sie die Bildung eines Blutgerinnsels. Die Maschenstruktur der Gaze wird zu einer Art künstlicher Matrix für ein Blutgerinnsel, wodurch sich ein großes "weißes Blutgerinnsel" bildet, das die Nasenhöhle auskleidet und die Blutung stoppt.
Nachteile: Schmerzen während der Verabreichung, hohe Wahrscheinlichkeit einer Schädigung der Schleimhaut und der Blutgefäße sowohl während der Einführung als auch während der Entfernung des Tampons, günstige Bedingungen für die Entwicklung einer pathogenen Mikroflora.
5. Medizinische Behandlung
Ernennung von Blutstillungsmitteln durch den Mund oder intramuskulär / intravenös, abhängig von der Intensität und Schwere der Blutung.
- Trinken Sie 1-2 TL 10% iges Calciumchlorid oder 1-2 Esslöffel Salzwasser (für 200 ml 1 TL Salz).
Medikamente anwenden: 12,5% ige Etamsylatlösung, 10% ige Calciumchloridlösung, Vitamin C, Vikasol.
-Bei starken Blutungen werden Blutbestandteile transfundiert (frisches Plasma von mindestens 500-600 ml, das eine wirksame hämostatische Wirkung hat).


Natriumetamsylat (Dicinon) ist ein Medikament mit schneller hämostatischer Wirkung. Das Medikament ist sowohl bei oraler als auch bei intravenöser Verabreichung wirksam. Das Medikament verursacht keine erhöhte Gerinnbarkeit (Hyperkoagulierbarkeit), so dass es für eine lange Zeit verwendet werden kann. Das Medikament verbessert die Funktion von Blutplättchen und erhöht deren Anzahl im Blut sowie aktiviert die Komponenten des hämostatischen Blutsystems.

Aminocapronsäure - reduziert in größerem Maße den Prozess, der die Blutverdünnung fördert, und beeinflusst in geringerem Maße die funktionelle Aktivität von Blutplättchen. Intravenös in einen Strom eingeführt (mehr als 60 Tropfen pro Minute). Kontraindiziert bei schweren intravaskulären Gerinnungsstörungen (DIC - Syndrom), da es die Blutgerinnung aufgrund der massiven Freisetzung von Substanzen aus Geweben erhöhen kann, die die Prozesse der "Verdickung" des Blutes stimulieren..

Calciumchlorid - wird als Verstärker der wichtigsten hämostatischen Medikamente verwendet. Das Medikament verbessert die Kontraktilität der Gefäßwand und verringert deren Permeabilität. Dies ist besonders wichtig für Nasenbluten aus der Kisselbach-Zone. Die aktive Verabreichung von Kalziumpräparaten ist bei schweren traumatischen Hirnverletzungen kontraindiziert.

Vikasol ist ein Vorläufer von Vitamin K. Es verstärkt die Wirkung der wichtigsten hämostatischen Arzneimittel (Natriumethhamsylat, Aminocapronsäure usw.). Das Medikament hat eine relativ schwache Wirkung. Die Wirkung des Arzneimittels entwickelt sich frühestens 18 bis 24 Stunden nach der Verabreichung. Der Effekt ist mit einer Erhöhung der Produktion einer hämostatischen Komponente (Prothrombin) verbunden. Es wird nicht empfohlen, das Medikament länger als 3-4 Tage zu verschreiben, da es die Thrombozytenfunktion stören kann. Nur intramuskulär injiziert.

Die Blutung geht weiter, was zu tun ist?
6. Machen Sie eine vordere Tamponade
Vordere Tamponade - eine Technik, um Blutungen aus der vorderen Nasenhöhle zu stoppen.
Betäuben Sie die entsprechende Nasenhälfte mit 10% iger Lidocain-Aerosollösung. Setzen Sie vorher Nasentampons ein und befeuchten Sie sie mit 5% iger Aminocapronsäurelösung oder 3% iger Wasserstoffperoxidlösung. Gaze Turunda Länge 60-70 cm, Breite 1-1,5 cm.

Legen Sie einen Schlingenverband an.

Das Wesentliche der Methode: Die in die Nasenhöhle eingeführte Gaze-Turunda muss den Blutungsbereich mechanisch drücken.
Der Tupfer wird mit Aminocapronsäure oder Wasserstoffperoxid angefeuchtet, um die Wirkung der Blutstillung zu verstärken.

Aminocapronsäure - wirkt hämostatisch und verringert die Gefäßpermeabilität.

Wasserstoffperoxid beschleunigt die Bildung eines hämostatischen Thrombus.

7. Chirurgische Methoden (in 4-17% der Fälle angewendet)

  • Kauterisation mit einem mit Trichloressigsäure oder 40-50% iger Silbernitratlösung (Lapis) angefeuchteten Wattebausch;
  • Funkwellenbelichtung mit dem Surgitron-Gerät;
  • Einführung in die Submukosa von Drogen: Lidocain, Novocain;
  • Kauterisation mit Strom (Elektrokoagulation);
  • Peeling der Nasenschleimhaut zusammen mit dem Perichondrium und Ligation der Adduktionsgefäße durchgehend.
  • Entfernung von Stacheln und Graten des Nasenseptums.
  • In schweren Fällen wird eine Ligation der großen Gefäße (äußere Halsschlagader und innere Kieferarterie) durchgeführt.
Chirurgische Eingriffe werden in Situationen eingesetzt, in denen konservative Behandlungsmethoden nicht wirksam sind. Bei Nasenbluten werden 4 bis 17% der Patienten operiert.

Die Kauterisation ist die einfachste chirurgische Methode, um Blutungen zu stoppen, bei denen sich eine Kruste bildet, die Blutungen verhindert.

8. Alternative Behandlungen
  • Einführung von Biotampons

Biotampons werden bei anhaltenden Blutungen eingesetzt. Als Tampon werden biologische Gewebe verwendet: Peritoneum, Dura Mater, Faszien, Plazenta.Die Prozesse der Wiederherstellung der Nasenschleimhaut werden direkt unter dem Biotampon aktiviert.

Alternative Behandlungen für wiederkehrende Nasenbluten:
Homöopathische Mittel:
  • Ferrum aceticum, Aconit, Arnica, Hamamelis, Mellilotus, Pulsatila usw. Bei Blutungen werden Medikamente in häufigen Dosen in geringer Verdünnung verschrieben. Zur Vorbeugung werden bei seltenen Empfängen hohe Verdünnungen verschrieben..
  • Wenn die Ursache für wiederkehrende Blutungen eine geringe Blutgerinnung ist, werden die folgenden Medikamente empfohlen: Vi pera, Bothrops, Lachesis, Phosphor, Arsenicum usw..
  • Bei Blutungen, die morgens beim Waschen erneut auftreten: Magnesia carbonica, Ammonium carbonicum, Arnica usw..


Untersuchungsplan für Patienten mit wiederkehrenden Blutungen:

  • Komplettes Blutbild mit Hämosiderin und Blutplättchen
  • Koagulogramm
  • Allgemeine Urinanalyse
  • Biochemischer Bluttest (zur Bestimmung des Zustands der Leber ALAT, ASAT, Prothrombin usw.)
  • Ultraschall der inneren Organe, Druckbestimmung im Pfortadersystem.
  • Elektrokardiogramm
  • Elektroenzephalogramm
  • Echokardiographie
  • Röntgen des Nasopharynx, Schädel in Standardprojektionen, Tomographie im Nasopharynx und laterale Projektionen. Computer- und Magnetresonanztomographie.

Liste der Fachärzte für eine mögliche Beratung:

  • HNO-Arzt
  • Kardiologe
  • Neuropathologe
  • Augenarzt
  • Hämatologe
  • Chirurg (wegen Trauma und möglicher Gehirnerschütterung)

Vorbeugung von Nasenbluten

Die Vorbeugung von Nasenbluten hängt direkt von den Ursachen der Blutung ab.
Zur Vorbeugung ist es also notwendig:

  • Stärkung der Blutgefäße (mehr Vitamin C), Training der Blutgefäße (Sauna, Kontrastduschen, Duschen).
  • Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks.
  • Aufrechterhaltung einer normalen Luftfeuchtigkeit der Nasenschleimhaut (optimale Raumfeuchtigkeit, Verwendung verschiedener Salben und Öle usw.). Mit dem Rauchen aufhören, Rauchen reduziert die Feuchtigkeit in der Nasenschleimhaut erheblich und erhöht das Blutungsrisiko.
  • Erhöhen Sie die Blutgerinnungsfähigkeit (Vitamin K, Kalzium, Gerinnungsfaktoren usw.).
  • Behandlung von chronischen Erkrankungen der Leber, Nieren usw..
  • Mäßige körperliche Aktivität nur.
  • Vermeiden Sie Überlastung und Überhitzung.
  • Eiweißnahrung stimuliert die Produktion der notwendigen Faktoren des Gerinnungssystems (Hüttenkäse, Leber, Hühnerbrühe usw.).
  • Lassen Sie sich nicht von Lebensmitteln mitreißen, die das Blut verdünnen und zu Blutungen führen können. Hier sind einige davon: Zitrusfrüchte, fetter Fisch, Rotwein, grüner Tee, Kakao, Tomatensaft, Oliven- und Leinsamenöl, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Kirschen, Blaubeeren, Himbeeren usw..