Erste Hilfe bei Blutungen

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Erste Hilfe bei arteriellen, venösen und kapillaren Blutungen leisten, sich bei Manipulationen schützen und das Opfer nicht noch mehr schädigen..

Blutungen treten unter verschiedenen Umständen auf, meist aufgrund von Verletzungen: Schnitte, Blutergüsse, Frakturen. Sie entwickeln sich auch bei Krankheiten - zum Beispiel bei einem perforierten Geschwür des Zwölffingerdarms oder des Magens. Der Großteil kleinerer Blutungen ist nicht gefährlich, Sie können sie selbst bewältigen - zum Beispiel ist wahrscheinlich jeder mit der Bereitstellung von Erster Hilfe bei Kapillarblutungen aus einem niedergeschlagenen Knie vertraut. Es gibt aber auch andere Fälle..

Wenn Sie ein verletztes Opfer finden, kann es zu äußeren oder inneren Blutungen kommen.

  • Es ist leicht, äußere Blutungen zu erkennen: Das Opfer blutet. Es kann aus einer Wunde, Nase, Mund, Anus usw. fließen. Blut kann sich im Magen, in der Lunge befinden und von dort unverändert oder teilweise in Blutgerinnseln austreten.
  • Bei inneren Blutungen kann kein Blut herausfließen und sammelt sich in den Peritoneum-, Gelenk- und Faszienhöhlen an. Die Hauptzeichen: Das Opfer ist in kaltem Schweiß, sehr blass, hat starke Schmerzen, das Herz schlägt schnell, der Puls ist kaum zu spüren. Mögliches Aufblähen des Bauches, des Gelenks, dh der Stelle, an der sich Blut ansammelt.

Bei unterschiedlichen Blutungen ist das Blut unterschiedlich:

  • aus der Lunge - rot, mit Schaum, kommt aus dem Mund;
  • aus dem Magen - kommt auch aus dem Mund, ist aber braun gefärbt, weil es mit Magensaft reagiert;
  • aus dem Darm - mit Kot vermischt, so dass es verweilt;
  • aus den Nieren - gemischt mit Urin, rot färbend.

Wenn die Enge des Herz-Kreislauf-Systems beeinträchtigt ist, nimmt die Blutmenge im Körper ab, manchmal sehr schnell. Dies erschwert die Herzaktivität und beeinträchtigt die Sauerstoffversorgung lebenswichtiger Organe. Das Gehirn leidet am meisten, gefolgt von Leber und Nieren. Es ist gefährlich für einen Erwachsenen, 0,5 Liter Blut oder mehr zu verlieren. Kinder und ältere Menschen sind am schwierigsten unter Blutverlust zu leiden, deren Organismen sich langsamer an die Arbeit mit einer kleinen Menge Blut anpassen. Diabetiker und Menschen mit verminderter Blutgerinnung bergen eine große Blutungsgefahr. Für sie kann selbst die einfachste Blutung, auf die ein gewöhnlicher Mensch wenig Wert legt, zu Problemen werden. Daher sind bei der Bereitstellung von Erster Hilfe bei Blutungen sowohl die richtige Technik als auch die richtige Geschwindigkeit wichtig. Wenn das Opfer uns nicht vertraut ist, können wir die Eigenschaften seines Körpers nicht berücksichtigen und wissen nicht, wie viel Zeit wir noch haben. Geschwindigkeit ist am wichtigsten bei schweren arteriellen Blutungen, wenn die Zählung im wahrsten Sinne des Wortes Minuten dauert.

Die Erste Hilfe bei Blutungen beginnt mit der Feststellung, welches Gefäß beschädigt ist. Wenn beschädigt:

  • Kapillaren - Blut sickert relativ gleichmäßig von der gesamten Wundoberfläche;
  • Venen - dunkles Blut fließt gleichmäßig in einem Rinnsal;
  • Arterien - scharlachrotes Blut fließt unter Druck heraus, "Brunnen". Das Pulsieren dieses "Brunnens" entspricht dem Puls: Das Herz zog sich zusammen - der "Brunnen" nahm zu. Es kann unerwartet stark sein, zum Beispiel von der Oberschenkelarterie;
  • Parenchym - Blut wird von der gesamten Wundoberfläche freigesetzt. Dies tritt bei Verletzungen der Leber, Lunge, Bauchspeicheldrüse und Milz auf. Die Gefäße verkrampfen sich hier nicht, so dass in kurzer Zeit viel Blut aus der Wunde austritt..

Mischblutungen sind am häufigsten. Wenn beispielsweise eine Arterie beschädigt ist, werden zwangsläufig sowohl Kapillaren als auch kleine Gefäße beschädigt. Anhand der Art der Blutentladung können Sie beurteilen, welche Gefäße beschädigt sind und welche Art von Blutung vorherrscht. Die Reihenfolge der Ersten Hilfe hängt davon ab. Zum Beispiel stoppen wir zuerst venöse Blutungen, dann - kleine Kapillaren.

Achten Sie auf Ihre eigene Sicherheit, bevor Sie Erste Hilfe bei arteriellen, venösen oder anderen Blutungen leisten. Möglicherweise haben Sie kleine Wunden an Ihren Händen, durch die Sie, wenn Sie mit dem Blut des Opfers in Kontakt kommen, AIDS, Hepatitis oder andere Krankheiten bekommen können. Ziehen Sie daher zunächst Gummihandschuhe, eine Plastiktüte oder etwas an, das den direkten Kontakt mit dem Blut des Opfers verhindert. Achten Sie auch darauf, die Wunde nicht weiter zu infizieren. Wenn die Wunde beispielsweise bereits Glas oder kleine Steine ​​enthält, können diese nur von Ärzten entfernt werden. Ziehen Sie nichts heraus, Sie müssen nicht auskratzen.

Die Hauptmethode, um Blutungen bei der Ersten Hilfe zu stoppen, besteht darin, fest auf die Stelle zu drücken, von der das Blut stammt. Drücken Sie so fest wie möglich auf die Wundoberfläche, idealerweise mit allen zehn Fingern. Es tut weh, aber es wird Leben retten. Wenn die Blutung schwach ist, können Sie mit einem oder zwei Fingern auf das Gefäß drücken. Wenn die Blutung stark ist, können Sie mit der Faust drücken. Wenn Sie einen hämostatischen Schwamm oder Verband haben, legen Sie diese zuerst auf die Wunde und beginnen Sie dann mit dem Pressen: Mit einem hämostatischen drücken wir 3 Minuten lang, ohne hämostatisch - 10 Minuten. Bei arteriellen Blutungen drücken wir über die Wunde, bei venösen Blutungen - unter der Wunde, bei Kapillarblutungen - über die gesamte Oberfläche. Sie müssen so gut wie möglich versuchen, das verletzte Gefäß auf den nächsten Knochen zu drücken. Laut Statistik ist es auf diese Weise möglich, bis zu 80% der Blutungen zu stoppen..

Legen Sie einen Druckverband an, nachdem Sie aufgehört haben, Ihre Hände auf die Wunde zu legen. Gleichzeitig entfernen wir den in Blut getränkten Verband nicht - darunter sollten sich Blutgerinnsel bilden, und er kann kleben. Wir legen die folgenden Verbände darauf. Der Druckverband wird wie folgt hergestellt:

  • Ein hämostatisches Mittel, Servietten oder ein Verbandbeutel werden auf die Wunde aufgetragen.
  • All dies ist eng verbunden mit einem elastischen Verband, einem Schal, einem Kopftuch und etwas anderem.

Bitte beachten Sie, dass der Druckverband komprimierend, aber nicht überwältigend sein sollte. Wenn das Glied kalt wird, taub wird, blass wird, lösen Sie sofort den Verband. Oft reicht ein Druckverband aus, um Erste Hilfe bei Kapillarblutungen aufgrund eines Traumas zu leisten..

Wenn Sie verstehen, dass die Blutung nicht durch den Druck mit Ihren Händen aufhört, müssen Sie ein Tourniquet anlegen. Das Tourniquet ist ein "Extremfall", da nach der Verwendung eine Amputation der Gliedmaßen wahrscheinlich ist. Wenden Sie es nur ohne zu zögern an:

  • bei Amputation eines Teils oder des gesamten Gliedes dessen Zerstörung;
  • mit schwerer arterieller Blutung ("Brunnen" aus einem großen Gefäß).
  • Kleidung, Stoff, Papier überlagert;
  • sollte so breit wie möglich sein. Draht, Seil passt nicht - dies ist ein sicherer Weg zur Amputation. Je breiter das Tourniquet, desto leichter stoppt die Blutung.
  • Es wird so nah wie möglich an der Wunde angewendet, damit sich mehr Knochen zwischen dem oberen Gelenk und dem Tourniquet befinden. Dies gibt Ihnen mehr Raum, um das Tourniquet höher zu bewegen, wenn es längere Zeit keine Hilfe gibt. Im Falle einer Amputation der Gliedmaßen ist der Stumpf länger und dies erleichtert die Prothetik.
  • muss deutlich sichtbar sein;
  • nach der 1. Runde wird es fixiert, dann wird es gedehnt und für weitere 3-4 Runden angewendet;
  • schnell aufgetragen, langsam entfernt;
  • im Winter nach 1 Stunde, im Sommer - nach 2 Stunden wird es geschwächt und knapp über dem vorherigen Ort angewendet;
  • Nicht für Nackenverletzungen verwendet. Wenn sie Erste Hilfe unterrichten, scherzen sie oft über die Regeln für das Anbringen eines Tourniquets am Hals, aber in einer stressigen Situation kann sich dies als völlig unlustig herausstellen.

Bei einem korrekt angewendeten Tourniquet befindet sich kein Puls in der Extremität darunter. Schreiben Sie nach dem Anlegen eines Tourniquets den Zeitpunkt seiner Anwendung auf den Körper des Opfers - in der Nähe der Wunde, auf die Stirn, die Wange, an einer anderen gut sichtbaren Stelle. Wenn Sie keinen Stift oder Marker haben, können Sie ein kurzes Video aufnehmen, in dem Sie den Zeitpunkt der Tourniquet-Anwendung angeben, ein Foto der Wunde aufnehmen und die Funktion zum Festlegen von Datum und Uhrzeit des Schießens aktivieren. Die klassischen geflochtenen Notizen, von denen wir in der Schule erfahren haben, gehen oft verloren, insbesondere beim Massentransport von Opfern.

Anstelle eines Tourniquets ist es bequem, ein Drehkreuz zu verwenden - einen speziellen Stoffgürtel mit Schloss und Dreh. Das Opfer kann dieses Werkzeug selbst verwenden, wenn sich niemand in der Nähe befindet. Wenn weder der eine noch der andere, verwenden Sie einen Hüftgurt, einen mit einem Bündel verdrehten Schal, ein Stück Stoff. Die Breite des Bündels beträgt mindestens 3 cm, dh die ungefähre Breite des Zeige- und Mittelfingers eines Erwachsenen, die zusammengeklappt sind.

Warm oder kalt?

Einige Erste-Hilfe-Richtlinien empfehlen, etwas Kaltes auf die Wunde aufzutragen, um Vasospasmus zu verursachen, während andere empfehlen, etwas Warmes aufzutragen, um das Blut schneller zu gerinnen. Folgendes ist richtig: Wenn Sie Eis auf ein mit einem Tourniquet gebundenes Glied auftragen, beschleunigt dies die Gewebenekrose. Daher wenden wir bei Verwendung eines Tourniquets nichts an. In anderen Fällen lohnt es sich auch nicht zu experimentieren, um nicht zu schaden. Wickeln Sie das Opfer besser in eine Jacke, eine Decke oder eine Decke, damit es weniger Schüttelfrost hat.

Nachdem wir die Blutung gestoppt haben und auf Ärzte warten, sollte das Opfer mit Frieden, Wärme und emotionaler Unterstützung versorgt werden. Es kann nicht bewässert oder gefüttert werden. Bei Symptomen einer Blutung in der Bauchhöhle sollte das Opfer sitzen. Und - eher in der Chirurgie.

Wichtig! Die Blutung hört nicht auf, wenn Sie auf die Wunde urinieren. Dies führt zu einer Infektion. Es ist auch nicht nötig, die Wunde mit einem glühenden Eisen zu kauterisieren, wie es unsere Vorfahren getan haben. Speichern Sie Heldentum für das nächste Mal und gehen Sie ins Krankenhaus.

Blutungen aus der Nase

Wenn die Nase blutet, folgt Folgendes:

  • hör auf in Panik zu geraten;
  • Um das Opfer zu sitzen, muss er sein Kinn an seine Brust drücken. Wenn er sich Sorgen um Kleidung macht, machen Sie deutlich, dass Dinge nicht die Hauptsache im Leben sind. Werfen Sie Ihren Kopf nicht zurück, damit kein Blut in den Kehlkopf gelangt. Von dort kann es in die Atemwege gelangen und einen Hustenanfall verursachen. Dies wird die Nasengefäße zusätzlich belasten.
  • Tragen Sie ein kaltes, kaltes, feuchtes Tuch auf Ihre Nase auf. Dies ist notwendig, um die Schwellung zu verringern und die Kapillaren zu verengen. Sie können Vasokonstriktortropfen in die Nase tropfen lassen;
  • Drücken Sie einen oder beide Nasenflügel auf das Nasenseptum und atmen Sie durch den Mund. Wenn die Blutung nicht innerhalb von 15 Minuten aufhört, rufen Sie einen Krankenwagen.

Manchmal wird empfohlen, in Wasserstoffperoxid getränkte Turundas in die Nasenlöcher einzuführen. Dies ist gefährlich, da bei starken Blutungen das Blut nicht herausfließt, sondern in den Hals fließt. Es ist voller Husten und es wird auch Zeit verschwenden. Eine weitere Gefahr dieser Methode: Die Turunda kann zusammen mit dem Schorf an der Nasenwand haften bleiben und muss eingeweicht werden, um sie zu entfernen. Dementsprechend wird der Schorf gebrochen.

Sie haben also gelernt, wie Sie Erste Hilfe bei arteriellen, venösen und kapillaren Blutungen leisten können, welche Anzeichen darauf hinweisen, welches Gefäß verletzt ist, wie Sie sich im Kontakt mit dem Blut des Opfers schützen können, was getan werden muss, damit sich das Opfer von unserer Hilfe besser fühlt und nicht wird schlechter.

Erste Hilfe bei Blutungen

Akute Blutungen führen zu irreversiblem Blutverlust und können zu Komplikationen und sogar zum Tod führen. Wenn 30-50% der Gesamtmenge an zirkulierendem Blut gleichzeitig verloren gehen, treten im Körper pathologische Prozesse auf, die er allein nicht bewältigen kann..

Erste Hilfe bei Blutungen bietet eine gute Chance, sich auf möglichst geringe Verluste zu beschränken und sich schnell zu erholen. Es ist wichtig, sich nicht in den ersten Sekunden zu verlaufen und pünktlich zu handeln. Dazu müssen Sie den Algorithmus zur Blutungshilfe im Voraus kennen..

Anzeichen eines akuten Blutverlustes

Blutungen sind nicht immer sichtbar, und dies verzögert die Zeit, um dem Opfer die notwendige Hilfe zu leisten.

Symptome eines akuten Blutverlustes

Dies ist eine klassische Triade von Symptomen, aber andere können vorhanden sein. Verwirrung, großer Durst und Trockenheit der Lippen und Schleimhäute sowie erweiterte Pupillen können ebenfalls vorhanden sein..

Erste Hilfe bei Blutungen

Erste-Hilfe-Regeln für Blutungen sind bis zu einem gewissen Grad universell..

Akuter Blutverlust erfordert solche Maßnahmen

Arten von Blutungen und Erste Hilfe

Die Hilfe variiert geringfügig für verschiedene Arten von Blutungen. Die gefährlichste massive Blutung kommt von großen Arterien, zum Beispiel von einem Gefäß im Nacken oder Oberschenkel. Wenn Sie in den ersten Sekunden keine Maßnahmen ergreifen, stirbt die Person. Venenblutungen sind weniger gefährlich, aber alles hängt davon ab, wo genau der Schaden aufgetreten ist und in welchem ​​Zustand sich das Opfer im Allgemeinen befindet.

Erste Hilfe bei arteriellen Blutungen

Blutungen aus der Arterie sind normalerweise heftig, pulsieren unter Druck. Die Farbe des Blutes ist scharlachrot, hell.

Erste Hilfe bei schweren Blutungen aus einer Arterie ist das sofortige Festklemmen des beschädigten Gefäßes, die Anästhesie und der Transport zu einem chirurgischen Krankenhaus. Trinken Sie auf dem Weg ins Krankenhaus alle verfügbaren alkoholfreien Flüssigkeiten.

Erste Hilfe bei verschiedenen Arten von Blutungen beginnt immer mit dem Stoppen des Blutes. Bei Schäden an den Arterien müssen Sie jedoch besonders schnell handeln. Bevor Sie nach einem Tourniquet / Tuch und einer Druckverbandrolle suchen, üben Sie am besten einfach Druck mit den Fingern über der Verletzung aus (stromaufwärts des Blutkreislaufs, näher an der Körper- und Herzmitte). Es ist besonders schwierig, das Blut zu stoppen, wenn nicht ein Glied, sondern Rumpf, Hals und Kopf beschädigt sind.

Blutungen aus den Gefäßen des Kopfes sind normalerweise mild, und ein Druckverband kann ausreichen, um sie zu stoppen. Aber die Arterien des Halses stehen unter größerem Druck, größer, Blut fließt schneller in ihnen. Es ist nicht einfach, Blut aus einer beschädigten Halsarterie zu stoppen, auch moralisch. Wenn ein Tourniquet nicht angelegt werden kann, müssen Sie das Gefäß mit den Fingern drücken. Im Bereich des Halses, der Oberschenkel, ist die Kraft des Blutflusses groß, so dass Sie mutig stärker drücken müssen.

Es ist wichtiger, das Blut in den ersten Sekunden zu stoppen, wenn eine große Arterie beschädigt ist, als zu desinfizieren, ein Tourniquet / einen Verband zu finden, einen Arzt zu rufen und andere Schritte der Hilfe durchzuführen. Schmerzlinderung ist wichtig - sie verringert die Wahrscheinlichkeit eines Schocks. Es ist auch wichtig, einen Krankenwagen zu rufen. Aber wenn Sie alleine helfen und wählen müssen - wählen Sie immer zuerst, um das Blut nur von Hand zu stoppen.

So wenden Sie ein Tourniquet richtig an

Nicht jede arterielle Blutung erfordert ein Tourniquet. Wenn es möglich ist, ein so starkes Überziehen aller Gefäße der Extremität zu vermeiden (Blut sprudelt nicht, fließt nicht zu schnell heraus und Sie spüren während der Kompression keinen starken Druck unter Ihren Fingern), müssen Sie einen Druckverband anlegen.

Zu diesem Zweck wird eine dichte Walze auf die Stelle direkt über dem Schaden aufgebracht, z. B. eine ganze Verbandrolle oder ein fest gerollter Stoff, und mit einem breiten Verband festgebunden. In diesem Fall sind die umliegenden Gefäße teilweise zusammengedrückt, und die Blutversorgung der darunter liegenden Gewebe hört nicht auf. Das beschädigte Gefäß selbst wird mit einer Walze gepresst.

Wenn Sie einen Druckverband angelegt haben und dieser schnell und stark nass wird, setzt sich die Blutung fort - dann reicht diese Maßnahme nicht aus und Sie müssen den Verband durch ein Tourniquet ersetzen.

Venenblutung

Blutungen aus der Vene sind weniger intensiv als aus der Arterie, das Blut ist dunkel, fließt ohne Druck und Pulsation aus. Erste Hilfe bei venösen Blutungen ist das Anlegen eines Druckverbandes mit einer Walze und einem breiten Gewebe- oder Verbandband. Der Druck sollte gleichmäßig über die gesamte Breite des Verbands verteilt sein, und die Walze sollte fest genug sein, um auf das beschädigte Gefäß zu drücken.

Schmerzmittel gegen Verletzungen sollten dem Opfer so bald wie möglich verabreicht werden. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, einen Schmerzschock zu entwickeln, und verbessert im Allgemeinen das Wohlbefinden des Opfers. Sie können Schmerzmittel aus Ihrem Auto-Medizinschrank verwenden. Wenn Sie eine Verbindung zum Krankenwagen-Dispatcher haben, fragen Sie ihn, welches Schmerzmittel das beste ist, um das Opfer zu versorgen, bevor die Ärzte eintreffen.

Wenn die Verletzung mit einer durchdringenden Wunde verbunden ist, entfernen Sie die hervorstehenden Gegenstände nicht aus der Wunde, die die Verletzung verursacht hat. Ein Messer, ein Metallstab, ein Stück Holz, die sich in der Wunde befinden, hemmen stärkere Blutungen, blockieren Blutgefäße und verhindern einen Gewebebruch unter Blutdruck. Sie können keine Gegenstände aus der Wunde ziehen, auch wenn sie im Körper furchterregend aussehen.

Nach dem Stoppen des Blutes muss das Opfer ins Krankenhaus gebracht werden. Wenn Sie das Opfer nicht ohne zusätzlichen Schaden (auf einer Trage im Liegen) alleine ausliefern können, rufen Sie unbedingt einen Krankenwagen. Bei der Ankunft müssen die Ärzte mitteilen, was mit dem Opfer passiert ist (wenn Sie anwesend waren), welche Hilfe und wie sie bereitgestellt wurde, welche Medikamente das Opfer nach der Verletzung eingenommen hat und was es regelmäßig einnimmt (wenn Sie diese Informationen haben). Wenn ein Tourniquet verhängt wurde - geben Sie den Zeitpunkt seiner Auferlegung an und geben Sie an, wo diese Zeit angegeben ist (schriftlich)..

Kapillarblutung

Inneren Blutungen

Erste Hilfe bei inneren Blutungen beginnt mit einer Beurteilung des Zustands des Opfers. zu verstehen, dass es Blutungen gibt, wenn äußere Schäden nicht sichtbar sind, kann es für einen Laien schwierig sein. Anzeichen von inneren Blutungen sind unspezifisch: Atemnot, Blässe, kalte Hände und Füße, blaue Lippen und Nasenspitze, Bewusstlosigkeit, scharfe lokale Schmerzen.

Eines der Symptome einer inneren Blutung ist eine starke Zunahme des Bauchvolumens, eine Veränderung seiner Form, das Auftreten eines zyanotischen Flecks auf dem Körper, ein sichtbares Pulsieren der Haut und ein Ausbeulen unter der Haut.

Erbrechen von Blut, Blut aus der Nase, Husten von Blut, blutiger Schaum aus dem Mund, Blut aus dem Ohr, Blut im Urin, Blut aus dem Anus sind Anzeichen für innere Organschäden und Blutungen. Ohne die Hilfe eines Chirurgen ist es fast unmöglich, innere Blutungen allein zu stoppen. Massive innere Blutungen können zum schnellen Tod führen. Es ist möglich, den Blutfluss aus den Gefäßen mit Hilfe von Eis zu verlangsamen, das in einen Beutel, ein Handtuch gewickelt und auf den Bereich aufgetragen werden kann, in dem angeblich Schäden auftreten. Die Kälte wird das Lumen der Gefäße verengen und das Blut wird langsamer fließen.

Sie müssen sofort ein ambulantes Operationsteam anrufen und den Disponenten über den Verdacht auf innere Blutungen informieren. Erlauben Sie keine unnötigen Bewegungen, Bewegungen des Opfers.

Bei inneren Blutungen ist es unerwünscht, Wasser zu geben, da keine Informationen darüber vorliegen, wo genau die Gefäße beschädigt sind und welche Organe gelitten haben.

Uterusblutungen sind nicht an sich innerlich, aber es wird auch eine Linderung erzielt. Auf den Unterbauch müssen Sie einen Eisbeutel legen, die Frau auf das Bett legen und einen Krankenwagen rufen. Sie können Wasser zu trinken geben, Betäubungsmittel geben. Uterusblutungen unmittelbar oder kurz nach der Geburt sind stark genug. In wenigen Minuten kann eine Frau ein kritisches Blutvolumen verlieren. Sie können sie nicht alleine lassen, und wenn die Blutung weniger stark geworden ist, hören Sie auf zu helfen. Es ist wichtig, die Frau so schnell wie möglich ins Krankenhaus oder chirurgische Krankenhaus zu bringen..

Erste Hilfe bei Kapillarblutungen

In der Regel sind dies die einfachsten Blutungen mit geringem Blutverlust. Die oberste Hautschicht ist geschädigt, möglicherweise die Muskeln. Das Risiko einer solchen Verletzung besteht hauptsächlich in einer Tetanusinfektion. Der Blutverlust ist unbedeutend und nach einer kurzen Entladung stoppt das Blut von selbst. Dies wird durch eine Reflex-Gefäßkontraktion, eine Verlangsamung des Blutflusses im beschädigten Bereich und die Bildung eines Blutgerinnsels erreicht.

Bei einer tiefen Wunde mit einem schmalen Wundloch muss ein kleiner Teil des Bluts herausfließen und nicht eilen, um die Wunde sofort zu klemmen und die Blutung zu stoppen. Mit dem Blutfluss treten auch Mikroorganismen aus der Wunde aus, die die Wunde kontaminieren können, einschließlich des Erregers von Tetanus. Tetanus-Bakterien gedeihen unter anoxischen Bedingungen, und tiefe Wunden mit leichten Blutungen sind häufig das Tor zu dieser Infektion..

Es ist besser, eine Wunde ohne alkoholhaltige Präparate zu desinfizieren, insbesondere wenn der Schaden großflächig oder tief ist. Dies kann einen Schmerzschock verursachen, insbesondere bei kleinen Kindern..

Erste Hilfe bei gemischten Blutungen

Wenn sowohl venöse als auch arterielle Blutungen auftreten, die mit einer vermuteten inneren Blutung einhergehen, ist es zunächst wichtig, den lebensbedrohlichsten Faktor zu beseitigen.

Der erste Schritt besteht darin, die sichtbare Blutung aus der Arterie zu stoppen. Wenden Sie dann einen Eisbeutel auf den Bereich an, bei dem der Verdacht auf innere Blutungen besteht. Geben Sie dem Opfer mit etwas Wasser, wenn möglich, eine Narkoseinjektion. Stoppen Sie die Blutung aus einer Vene.

Ein drückender Verband oder ein Tourniquet kann mehrere Gefäße gleichzeitig zusammendrücken. Wenn daher sowohl eine Vene als auch eine Arterie gleichzeitig an der Extremität beschädigt sind, sollte sofort ein Tourniquet angelegt werden.

Erste Hilfe bei Blutungen

PÜNKTLICH UND RICHTIG GEGEBENE ERSTE HILFE ZUR ENTLÜFTUNG FÖRDERT DIE LEBENSERHALTUNG UND DIE SCHNELLE WIEDERHERSTELLUNG DER LEIDENDEN.
Arten von Blutungen:
Intern (parenchymal) - wenn das Blut nicht herausfließt, sondern in der Höhle des menschlichen Körpers. Es kann durch Anzeichen festgestellt werden - schnelles Atmen, Ohnmacht, Blässe.

Grundlegende Schritte in der Ersten Hilfe:

  1. Wenn die Blutung stark ist, sollte das Opfer niedergelegt und die Beine angehoben werden.
  2. Sie können das Blut vorübergehend stoppen, indem Sie das beschädigte Gefäß festklemmen oder das Glied stark biegen oder ein Tourniquet anlegen.
  3. Sofort den Notdienst anrufen.
  4. Berühren Sie die Wunde nicht, waschen Sie sie nicht und entfernen Sie keine Fremdkörper.
  5. Wenn die Wundoberfläche verschmutzt ist, müssen ihre Kanten in Richtung der Wunde gereinigt werden. Wenden Sie (falls verfügbar) ein Antiseptikum um den Schaden an: Jod, Wasserstoffperoxid. Jod darf nicht in die Wunde gelangen.
Erste Hilfe bei arteriellen Blutungen Erste Hilfe bei Blutungen aus den Arterien der Extremitäten wird durchgeführt, indem diese geklemmt, die Extremität stark gebogen und ein Tourniquet angelegt werden. Wenn es nicht möglich ist, das Gefäß der Extremität mit den Fingern zusammenzudrücken, muss die Extremität so weit wie möglich gebogen werden, wobei zuerst eine dichte Rolle von innen auf das Gelenk gelegt wird.
Methoden zum Pressen der Arterien:
  1. Halsschlagader - Drücken Sie die Handfläche gegen den Nacken des Opfers und drücken Sie die Finger der anderen Hand auf die Arterie.
  2. Die Arteria brachialis ist leicht zugänglich und muss gegen den Humerus gedrückt werden.
  3. Es ist schwierig, das Blut aus der Arteria subclavia zu stoppen. Nehmen Sie dazu die Hand des Opfers zurück und drücken Sie die Arterie hinter dem Schlüsselbein bis zur ersten Rippe.
  4. Die Achselarterie muss zum Einklemmen fest mit den Fingern gedrückt werden, da sie ziemlich tief liegt.
  5. Die Oberschenkelarterie ist sehr groß und muss mit der Faust gegen den Oberschenkel gedrückt werden. Geschieht dies nicht, kann das Opfer nach 2-3 Minuten sterben..
  6. Die Arteria poplitea muss in die Fossa der Generation gedrückt werden, was nicht viel Aufwand erfordert.
Wenn das Blut weiter fließt, sollte ein Tourniquet angelegt werden. Es muss schnell angewendet werden, da bei dieser Art von Blutung das Blut sehr intensiv abfließt..
Das Tourniquet kann im Winter bis zu einer halben Stunde und im Sommer bis zu einer Stunde aufbewahrt werden. Wenn der Arzt innerhalb des angegebenen Zeitraums nicht eingetroffen ist, müssen Sie das Tourniquet langsam entfernen und warten, bis die Durchblutung wiederhergestellt ist. Dann erneut anwenden. In diesem Fall sollte der Puls an der verletzten Extremität nicht gefühlt werden. Dann hört das Blut auf.
Es muss beachtet werden, dass ein Tourniquet bei falscher Verwendung eine größere Gefahr darstellt als die Blutung selbst..
Wenn kein spezielles Geschirr vorhanden ist, kann es durch Materialien wie Handtuch, Gürtel oder Verband ersetzt werden. Sie werden mit einem Stock gedreht und fixiert, um ein Abwickeln zu vermeiden. SPITZE, SEIL ODER ÄHNLICHE MATERIALIEN NICHT VERWENDEN!

Unterstützung bei Blutungen aus einer Vene Erste Hilfe bei venösen Blutungen wird sofort durchgeführt, weil traumatisierte Venen können Luft ansaugen, wodurch Blutgefäße in verschiedenen Organen verstopfen können, was zum Tod des Opfers führen kann.
Sie müssen Folgendes tun:

  • Reinigen Sie die Haut mit einem feuchten Tuch in Richtung der Wunde.
  • tiefe Schäden mit einem sterilen Tupfer schließen;
  • Biegen Sie das Glied, legen Sie einen Verband mit mehreren Schichten eines sterilen Verbandes auf die Wundoberfläche.
  • Es ist sehr eng, einen entfalteten Verband darauf zu verbinden, um Druck zu gewährleisten.
  • Heben Sie das Glied an und lassen Sie es in dieser Position.
Erste Hilfe bei Kapillarblutungen Kapillarblutungen hören oft von selbst auf, können jedoch durch eine Infektion der Wunde mit pathogenen Mikroben kompliziert werden. Die größte Gefahr besteht in inneren Kapillarblutungen..
Bei der Ersten Hilfe bei Blutungen aus den Kapillaren der Extremitäten müssen folgende Schritte unternommen werden:
  1. Heben Sie das verletzte Glied über den Herzbereich, um den Blutverlust zu verringern.
  2. Bei leichten Verletzungen muss die Wundhaut mit Antiseptika behandelt werden. Top mit einem bakteriziden Pflaster.
  3. Bei starker Blutung sollte ein Druckverband angelegt werden.
  4. Bei einem sehr starken Blutabfluss ist es notwendig, das Glied so weit wie möglich über die Wunde zu beugen. Wenn dies nicht hilft, wenden Sie ein Tourniquet an.
  5. Wenden Sie Kälte auf die Wunde an, um den Blutverlust zu stoppen und Schmerzen zu lindern.
Bei Blutungen aus den zahlreichen Kapillaren der Nase, die häufig vorkommen, müssen Sie auch helfen können. Der Grund dafür kann die Schwächung der Gefäßwand bei Erkältungen sein. Eine hypertensive Krise, traumatische Verletzungen der Nase und andere negative Faktoren können ebenfalls dazu beitragen. Zunächst müssen Sie den Patienten beruhigen, denn wenn eine Person besorgt ist, schlägt ihr Herz schneller, was zu einer erhöhten Blutung beiträgt.
Pflegestufen für Nasenbluten:
  1. Es ist notwendig, die Nasenflügel mit den Fingern zu drücken, um die Blutgefäße zusammenzudrücken und das Blut zu stoppen. Der Kopf des Patienten sollte leicht nach vorne geneigt und nicht zurückgeworfen werden, da die Intensität des Blutverlusts nicht kontrolliert werden kann.
  2. Tragen Sie Eis oder einen kalten Gegenstand auf den Nasenrücken auf, damit sich die Gefäße unter dem Einfluss von Kälte verengen. Dies wird dazu beitragen, Blutungen zu reduzieren..
  3. Wenn die Blutung anhält, sollten mit einem Schlauch gefaltete Verbandstücke in die Nasengänge eingeführt werden. Es ist ratsam, sie mit 3% Wasserstoffperoxid vorzufeuchten und die Spitzen dieser Tampons außen mit einem Verband zu befestigen.
  4. Sechs Stunden nach dem Stoppen des Blutes entfernen Sie die Tampons sehr vorsichtig, nachdem Sie zuvor ihre Spitzen angefeuchtet haben, und versuchen Sie, das gebildete Blutgerinnsel nicht abzureißen.
  5. Wenn die Blutung anhält, konsultieren Sie dringend einen HNO-Arzt oder rufen Sie die Nothilfe an.
Korrigieren Sie die Kopfposition, um Nasenbluten zu stoppen

Erste Hilfe bei inneren Blutungen
Solche Blutungen können zu Erkrankungen oder Verletzungen der inneren Organe (Lunge, Leber, Bauchspeicheldrüse) führen. Es ist sehr heimtückisch, weil der Blutverlust nicht kontrolliert werden kann. Es kann praktisch nicht von alleine aufhören, da die Gefäße dieser Organe im Gewebe fixiert sind und kollabieren können. Daher wird die erste Hilfe bei der Blutung aus parenchymatösen Organen sofort durchgeführt. Die Ursachen für diese Art von Blutverlust sind Trauma, Infektionskrankheiten wie Tuberkulose; Zusammenbruch oder Bruch von Tumoren.
Blutungen aus inneren Organen können mit dem allmählichen Auftreten allgemeiner subjektiver Symptome und objektiver Anzeichen einhergehen, nämlich:

  • die Schwäche;
  • nicht gut fühlen;
  • Schwindel;
  • Ohnmacht;
  • mangelndes Interesse an allem;
  • Schläfrigkeit;
  • Druckverlust;
  • blanchieren;
  • schneller Puls.
Die Hauptaufgabe der Ersten Hilfe bei Blutungen aus inneren Organen ist die dringende Krankenhauseinweisung des Patienten..
Bevor der Krankenwagen ankommt, müssen Sie:
  • Legen Sie den Patienten hin und heben Sie die Beine über den Herzbereich.
  • Je nach Ursache der vermuteten Blutung kalt auf den Bauch oder die Brust auftragen.
  • Kontrollieren Sie Atmung und Herzschlag.
  • Dem Patienten sollten keine Medikamente verabreicht werden, ein Spülen des Mundes mit Wasser ist zulässig.
Mit der richtigen Ersten Hilfe bei verschiedenen Arten von Blutungen ist die Prognose günstig. Schnelle Erste Hilfe trägt auch zu einer schnelleren Genesung des Opfers bei.
Unsachgemäß bereitgestellte Erste Hilfe kann dem Opfer Schaden zufügen, nämlich: großer Blutverlust, Infektion und Entzündung der Wunde.


Vorbereitet von: N.P. Novikova, leitende Krankenschwester der operativen Einheit

GAUZ JSC "Amur Regional Clinical Hospital"
Adresse: 675028, Blagoveshchensk, st. Voronkova, 26
Fahrplan
Regionalkrankenhaus (Poliklinik, Krankenhaus)
Vom "Bahnhof", "Busbahnhof" mit den Busnummern 30, 2k, 4, 24, 25, 36, 38, 44 zum "Regionalkrankenhaus".
Von der Bushaltestelle: gerade 120 m - Regionalklinik (Rampe);
links 160 m - medizinisches Gebäude (Rampe).

Perinatales Zentrum
Vom "Bahnhof", "Busbahnhof" mit den Busnummern 30, 2k, 4, 24, 25, 36, 38, 44 zum "Perinatal Center".
Von der Haltestelle gerade 130 m - regionales perinatales Zentrum, Poliklinik (Rampe).
Entlang des Gebäudes der OPTs nach Süden - die Empfangsabteilung der OPTs (Rampe).

Erste Hilfe bei Blutungen

Blutung ist der Blutverlust, wenn die Integrität der Blutgefäße beeinträchtigt wird. Die Art der Ersten Hilfe hängt von der Art der Blutung ab.

Blut mit arterieller Blutung hat eine leuchtend rote Farbe und aus der Wunde "Brunnen". In diesem Fall verspürt das Opfer an der Stelle der Verletzung starke Schmerzen.

Um Erste Hilfe bei arteriellen Blutungen zu leisten, müssen Sie:

  • Drücken Sie die Arterie fest mit Ihrem Finger leicht über die Verletzungsstelle.
  • Legen Sie ein Tourniquet 5 cm über der Verletzungsstelle an.
  • Legen Sie einen Druckverband auf die Wunde;

Bei venösen Blutungen hat das Blut eine dunkle burgunderrote Farbe und fließt in einem nicht pulsierenden Fluss aus der Wunde. Erste Hilfe bei dieser Art von Blutung sollte so schnell wie möglich geleistet werden. Das Blut kann mit einem speziellen Tourniquet gestoppt werden. Danach muss das Opfer, das sich in horizontaler Position befindet, sofort ins Krankenhaus gebracht werden.

Kapillarblutungen sind Schäden an den Wänden der kleinsten Gefäße, der Kapillaren. Sein Unterscheidungsmerkmal ist, dass Blut über die gesamte Oberfläche der Wunde sickert. Um die Blutung zu stoppen, muss ein fester Druckverband an der Wunde angelegt werden, obwohl die Kapillarblutung oft nach einigen Minuten von selbst aufhört.

Alle genannten Arten von Blutungen wurden als oberflächlich angesehen, aber die größte Gefahr für das menschliche Leben sind innere Blutungen. Damit überschreitet Blut aus beschädigten Blutgefäßen nicht die Grenzen der Muskeln und der Haut des Körpers. Nur kapillare innere Blutungen, die subkutane Hämatome - blaue Flecken - bilden, sind nicht gefährlich. Und innere venöse und arterielle Blutungen können zu irreparablen Folgen für die Gesundheit des Opfers führen..

Anzeichen von inneren Blutungen:

  • Bildung eines großen blauen Flecks an der Stelle der Verletzung;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Blut husten;
  • Blutdruck senken;
  • Schwacher aber schneller Puls;
  • Häufiges Atmen
  • Sich durstig fühlen;
  • Die Haut des Körpers fühlt sich blass, grau, feucht und kalt an.

Wenn Sie innere Blutungen haben, rufen Sie sofort einen Arzt an. Während der Fahrt mit dem Krankenwagen können Sie die Schmerzen des Opfers lindern, indem Sie eine Erkältung (Eisbeutel) auf den beschädigten Bereich auftragen und alle 15 Minuten Pausen einlegen. Sie können leicht auf den beschädigten Bereich drücken, um Blutungen leicht zu lindern.

Nachrichten
Krankenhausaufenthalt im Krankenhaus

Bei Krankheit, Unfall oder anderen gesundheitlichen Komplikationen,...

Krankenhaus in Koblevo

Der Hausarzt in Koblevo akzeptiert Anwohner, Touristen, Geschäftsleute,...

Einen Arzt zu Hause in Tscherkassy anrufen

Einen Arzt in Cherkassy Health zu Hause anzurufen, ist natürlich...

Erste Hilfe bei Blutungen: Das sollte jeder wissen

Wie viel Blut können Sie ohne Gesundheitsrisiko verlieren und wenn Sie nicht ohne einen Krankenwagen auskommen können?.

Im Körper eines Erwachsenen zirkulieren etwa 5 Liter Blut. Ohne großen Schaden können Sie die klinische Bewertung verlieren: Hämorrhagischer Schock bis zu 14% dieser Menge - etwa 700 Milliliter. Wenn sich das Verlustvolumen jedoch 1,5 bis 2 Litern nähert, wird die Situation kritisch.

Der Blutdruck wird stark sinken, der Herzschlag wird häufiger, das Gehirn beginnt unter Sauerstoffmangel zu leiden, was bedeutet, dass es die Arbeit anderer wichtiger Organe und Gewebe nicht mehr kontrollieren kann... Sie können an einem solchen Blutverlust sterben.

Glücklicherweise gerinnen in den meisten Fällen von Schnitten und anderen Verletzungen Blutgerinnsel lange bevor der Blutverlust sogar 14% erreicht..

Wenn Sie dringend einen Krankenwagen rufen müssen

Suchen Sie so schnell wie möglich einen Arzt auf, ohne auf die Ursachen von Blutungen einzugehen, wenn Blutungen oder Wunden auftreten:

  • Sie können die Blutung nicht innerhalb von 10 Minuten stoppen, selbst mit Bandagen und Tourniquets an der Wunde.
  • Ihrer Meinung nach gibt es zu viel Blut, es fließt wie ein Strom.
  • Sie vermuten innere Blutungen. Seine Symptome: starke Schwäche, Blässe, blaue Finger, Nase, Lippen, kalter Schweiß, Tinnitus. In diesem Zustand greift eine Person oft nach ihrem Bauch. Begleitende Anzeichen können auch Erbrechen mit einer Beimischung von Blut oder Stühlen einer charakteristischen schwarzen Farbe sein..
  • Eine vermutete tiefe Wunde am Bauch oder an der Brust liegt vor.
  • Die Wunde bedeckt eine große Fläche und blutet aktiv.

Was tun, während auf einen Krankenwagen gewartet wird?

Das Wichtigste ist, Frieden zu schaffen. Jede Bewegung beschleunigt die Durchblutung, dh sie kann den Blutverlust erhöhen. Daher muss sich das Opfer hinlegen - vorzugsweise auf den Rücken.

Es ist auch wichtig, weiterhin zu versuchen, die Blutung zu stoppen, bis der Krankenwagen eintrifft, und wenn möglich sterile Bandagen und Tourniquets auf die Wunde aufzubringen. Lesen Sie weiter unten mehr darüber..

Was sollte die erste Hilfe bei Blutungen sein

Fahren Sie mit dem folgenden Algorithmus fort: Starke Blutung: Erste Hilfe.

1. Entfernen Sie Kleidung und Schmutz von der Wunde

In der ersten Phase besteht Ihre Hauptaufgabe darin, die Annäherung an den beschädigten Bereich freizugeben, um Blutungen zu stoppen..

Was nicht zu tun ist:

  • Entfernen Sie keine Scherben oder andere Gegenstände, wenn diese sich tief im Inneren befinden.
  • Fühlen Sie die Wunde nicht und versuchen Sie nicht, sie zu reinigen.
  • Wenn sich im beschädigten Bereich geronnene Blutgerinnsel befinden, entfernen Sie diese nicht.
  • Berühren Sie die Wunde nach Möglichkeit nicht mit bloßen Händen - verwenden Sie medizinische Handschuhe.

2. Stoppen Sie die Blutung

Sie benötigen einen Verband (vorzugsweise steril) oder ein sauberes Tuch. Legen Sie den Verband über die Wunde und drücken Sie ihn mit der Hand nach unten. Wenn sich darin Fragmente oder andere Fremdkörper befinden, drücken Sie natürlich nicht darauf.

Halten Sie den Druck konstant, bis die Blutung aufhört. Sie können einen Druckverband anlegen, indem Sie den Verband oder Stoff fest auf dem beschädigten Bereich befestigen, z. B. mit Klebeband oder einem anderen Verband.

Betrachten Sie die Art der Blutung, um das Blut schneller zu stoppen.

Arteriell. Es macht sich mit einer leuchtend scharlachroten Farbe von fließendem Blut und einem spürbaren Pulsieren bemerkbar. Um es zu lösen, drücken Sie mit Ihrem Daumen auf die Arterie 7-10 cm über der Wunde. Wenn die Blutung nicht abnimmt, wenden Sie ein Tourniquet in gleicher Höhe an (wenn sich die Wunde am Glied befindet): Ziehen Sie den Arm oder das Bein mit einem Tourniquet, einem Gürtel, einem Stück starkem Stoff oder Klebeband fest an. Wie das geht, sehen Sie zum Beispiel hier:

Venös. Das Blut hat eine dicke, dunkle Farbe und pulsiert nicht. Um die Blutung zu stoppen, heben Sie das betroffene Glied über die Höhe des Herzens und legen Sie einen Druckverband an. Wenn das Blut weiter fließt, müssen Sie erneut ein Tourniquet 7-10 cm über der Wunde anlegen und so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Was nicht zu tun ist:

  • Wenden Sie kein Tourniquet ohne Hinweis mit der genauen Anwendungszeit an. Diese Methode der Linderung blockiert die Durchblutung. Nach 1,5 bis 2 Stunden kann es zu einer Gewebenekrose kommen. Daher ist es wichtig zu wissen, wann das Tourniquet angewendet wurde, um es rechtzeitig zu entfernen. Und noch etwas: Nach dieser Manipulation benötigen Sie auf jeden Fall mindestens einen Besuch in einem Traumazentrum oder sogar eine Krankenhaus-Traumatologie.

3. Spülen Sie die Wunde nach Beendigung der Blutung aus und reinigen Sie sie von Fremdkörpern.

Am besten mit einem weichen Schwamm oder Tuch, das in warmes kochendes Wasser und Seife getaucht ist. Dies hilft bei der Desinfektion der Wunde..

Was nicht zu tun ist:

  • Verwenden Sie kein Wasserstoffperoxid und kein Jod. Sie können das Gewebe schädigen.

4. Antibiotika-Creme auftragen

Es verringert das Risiko von Infektionen und Entzündungen. Decken Sie die Wunde mit einem sterilen Verband ab und wechseln Sie ihn täglich.

5. Überwachen Sie den Zustand der Wunde genau

Suchen Sie auch nach Beendigung der Blutung einen Arzt auf, wenn:

  • Tiefe Wunde im Gesicht.
  • Trauma ist das Ergebnis eines tierischen oder menschlichen Bisses.
  • Dies ist eine Stichwunde oder ein tiefer Schnitt, und das Opfer hat in den letzten 5 Jahren keinen Tetanusschuss erhalten..
  • Im beschädigten Bereich gibt es trotz Spülen Schmutz oder Ablagerungen, die nicht austreten.
  • Anzeichen einer Infektion treten auf: Rötung und Schwellung des Gewebes um den verletzten Bereich, Eiterung.
  • Auf der Haut um die Wunde herum erscheinen rote Streifen, die in verschiedene Richtungen davon abweichen - dies ist auch ein Symptom für eine gefährliche Infektion.
  • Der Bereich um die Verletzung ist taub.
  • Nach der Verwundung bekam das Opfer Fieber.

Der Arzt wird die Verletzungsstelle untersuchen und Sie bei der Pflege beraten. Möglicherweise müssen Sie Antibiotika und ernstere Medikamente einnehmen. Nur der Arzt entscheidet, was im Einzelfall helfen kann..

Erste Hilfe bei Blutungen: Regeln für die Anwendung eines Tourniquets

Bei Blutungen kann die Blutverlustrate gefährlich sein. In vielen Fällen müssen Sie daher schnell handeln. Erste-Hilfe-Maßnahmen hängen von der Art der Blutung, ihrem Ort, der Art der Verletzung und einigen anderen Faktoren ab. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie mit Blutverlust in verschiedenen Situationen umgehen können..

Richtlinien und ein Poster zum Stoppen von Blutungen auf dem Stand, verfügbar nach dem Artikel.

Arten von Blutungen

Am häufigsten werden Blutungen nach dem anatomischen Prinzip gruppiert, wobei das beschädigte Blutgefäß berücksichtigt wird.

Nach dieser Klassifizierung gibt es 3 Hauptarten von Blutungen:

  1. Arteriell. Der Blutstrom pulsiert, scharlachrot. Es zeichnet sich durch eine hohe Blutverlustrate aus und ist am gefährlichsten.
  2. Venös. Das Blut ist dunkel und kann langsamer fließen.
  3. Kapillar. Das Blut ist hellrot, tritt langsam und in geringem Volumen aus. Manchmal manifestiert sich als kleine Tröpfchen auf der Hautoberfläche.

Es gibt auch parenchymale Blutungen, die nicht sichtbar sind. Es tritt auf, wenn die Integrität von Leber, Bauchspeicheldrüse und Nieren beeinträchtigt ist. Parenchymblutungen ähneln naturgemäß Kapillarblutungen, stellen jedoch eine große Lebensgefahr dar. Bei tief eindringenden Wunden oder einer Verletzung der Integrität der inneren Organe können Blutungen gemischt werden.

Interne und externe Blutungen werden auch in Richtung des Blutauslasses ausgeschieden. Im ersten Fall sammelt sich Blut in den Hohlräumen des Körpers an, im zweiten Fall tritt es durch die Wunden aus.

Regeln zum Auferlegen von Gurten

Ein Tourniquet wird nur angewendet, um arterielle Blutungen zu stoppen, und auch, wenn ein Arm oder Bein infolge einer Verletzung amputiert wurde. In anderen Fällen ist die Verwendung eines Tourniquets aufgrund des hohen Verletzungsgrades der Haut und der Weichteile unpraktisch. Um die Blutung vorübergehend zu stoppen, können Sie Esmarchs Tourniquet oder ein improvisiertes Gummimaterial verwenden.

Regeln für die Anwendung eines Tourniquets gegen Blutungen

Grundregeln und Reihenfolge der Kabelbaumanwendung:

  1. Wenn möglich, heben Sie den Arm oder das Bein einige Sekunden lang an und fixieren Sie es in einer bequemen Position - dies führt zum Abfluss von venösem Blut.
  2. Das Tourniquet wird über die Kleidung gelegt oder ein Stück Stoff wird darunter gelegt. Es ist notwendig, die Haut zu schützen.
  3. Die ersten beiden Umdrehungen sollten so eng wie möglich gemacht werden. Sie sind diejenigen, die das Blut stoppen, während das Fadenkreuz auf der Rückseite der Arterie liegt.
  4. Die maximale Dauer der Anwendung des Tourniquets in der warmen Jahreszeit sollte 90 Minuten nicht überschreiten, in der kalten 60 Minuten. Wenn das Opfer während dieser Zeit nicht ins Krankenhaus gebracht werden kann, muss das Tourniquet 10-15 Minuten lang gelöst und die Arterie mit einem Finger eingeklemmt werden. Dann wird das Tourniquet erneut angewendet, 1-2 cm über oder unter der vorherigen Stelle. Die Dauer der Anwendung des Tourniquets für Kinder sollte eine Stunde nicht überschreiten.
  5. Der Zeitpunkt der Anwendung des Tourniquets muss aufgezeichnet und an einer gut sichtbaren Stelle angebracht werden. In der Realität aufgrund von Problemen beim Zeichnen (Suchen nach Papier und einem Stift unter Feld- oder Kampfbedingungen, während es dringendere Aufgaben gibt, um das Leben des Opfers zu retten) und beim Aufbewahren (das Papier wird blutgetränkt und breitet sich aus oder geht einfach verloren) in der Moderne Es ist üblich, den Zeitpunkt der Anwendung des Tourniquets mit einem Marker direkt an einer prominenten Stelle am Körper zu schreiben. Es kann sich beispielsweise um die Stirn handeln. Es wird empfohlen, den Namen des Retters oder der Person anzugeben, die das Tourniquet angewendet hat.

Hämostatisches Gummi-Tourniquet Esmarch

  • traumatische Gliedmaßenamputation;
  • Unfähigkeit, Blutungen mit anderen bekannten Mitteln zu stoppen.

Leistungen:

  • schnell genug und der effektivste Weg, um Blutungen aus den Arterien der Extremität zu stoppen.
  • Die Verwendung eines Tourniquets führt zu einer vollständigen Ausblutung der distalen Extremitäten, da nicht nur die beschädigten großen Gefäße, sondern auch die Kollateralen zusammengedrückt werden, was länger als 2 Stunden zu Wundbrand führen kann.
  • Nervenstämme werden komprimiert, was die Ursache für posttraumatische Plexitis ist, gefolgt von Schmerzen und orthopädischem Syndrom;
  • Die Unterbrechung der Durchblutung der Extremitäten verringert die Infektionsresistenz des Gewebes und verringert seine Regenerationsfähigkeit.
  • Die Verwendung eines Tourniquets kann einen schweren Angiospasmus verursachen und zu einer Thrombose der operierten Arterie führen.
  • Die Wiederherstellung der Durchblutung nach Verwendung des Tourniquets trägt zur Entwicklung eines Tourniquet-Schocks und eines akuten Nierenversagens bei.
  • Die Verwendung des Tourniquets am Rumpf ist nicht möglich oder in anatomisch schwierigen Bereichen eingeschränkt.
  • Verwendung ohne Indikationen, dh mit venösen und kapillaren Blutungen;
  • Auferlegung eines nackten Körpers;
  • weit weg von der Wunde;
  • schwaches oder übermäßiges Anziehen;
  • schlechte Befestigung der Enden des Bündels;
  • Fehlen einer Begleitnotiz;
  • länger als 2 Stunden verwenden;
  • Bedecken des Tourniquets mit einem Verband oder einer Kleidung.

Ein Tourniquet wird mit starken Blutungen im oberen Drittel der Schulter oder im mittleren Drittel des Oberschenkels angewendet. In diesen Bereichen kann durch die anatomische Platzierung von Humerus und Femur das Blut mit maximaler Effizienz gestoppt werden. Wenn Sie das Tourniquet an einer anderen Stelle anwenden, erhalten Sie nicht das gewünschte Ergebnis. Wenn das Glied abgerissen ist, ist die Anwendung eines Tourniquets auch ohne Blutung obligatorisch.

Wenn das Tourniquet korrekt angewendet wird, erscheinen im Laufe der Zeit charakteristische Zeichen. Das Glied unterhalb der Applikationsstelle wird blass und kalt, die Blutung hört auf und der periphere Puls ist nicht zu spüren. Der Schnittpunkt des Tourniquets sollte sich an der Außenseite des Arms oder Beins befinden, da sich die Arterie auf der Achselseite befindet.

Erste Hilfe

Mit arterieller Blutung

Wenn die Arterie beschädigt ist, kommt es schnell zu Blutungen, sodass Sie nicht zögern können. Nach einer kurzen Beurteilung des Zustands des Opfers müssen Maßnahmen ergriffen werden, um das Blut vorübergehend zu stoppen. Zunächst wird die Arterie mit einem Finger eingeklemmt, dafür werden bestimmte Punkte verwendet:

  1. Bei Blutungen im Gesichtsbereich mit dem Daumen auf die Ecke des Unterkiefers drücken.
  2. Bei Blutungen aus dem Kopf Druck auf den Bereich des Schläfenbeins vor dem Ohr ausüben.
  3. Bei arteriellen Blutungen im Bereich des Schultergelenks die Arteria subclavia an die Rippe drücken.
  4. Wenn die Hand beschädigt ist, drücken Sie die Arteria brachialis von der Seite der Schulter gegen den Knochen.
  5. Wenn die Integrität der Oberschenkelarterie gebrochen ist, drücken Sie mit der Faust auf das Schambein in der Leistengegend.

Erste Hilfe bei arteriellen Blutungen

Nach dem Drücken der Finger wird ein Tourniquet gemäß den oben beschriebenen Regeln angelegt. Wenn kein Tourniquet oder ähnliches Material zur Hand ist, können Sie eine Drehung anwenden. Verwenden Sie dazu ein Stück Schnur oder Stoff. Aus dem Material wird eine Schlaufe hergestellt und auf den gewünschten Bereich der Extremität aufgebracht. In die Schlaufe wird ein Metall- oder Holzstab eingeführt, mit dem der Verband gedreht wird. Weitere Aktionen sind die gleichen wie beim Stoppen der Blutung mit einem Tourniquet.

Mit venösen Blutungen

In den meisten Fällen ist es einfacher, Blutungen aus einer Vene als aus einer Arterie zu stoppen, so dass praktisch weder Tourniquet noch Twist verwendet werden..

Der Algorithmus für die Bereitstellung von Erster Hilfe lautet wie folgt:

  1. Die Wunde wird mit mehreren Schichten Verband, Servietten oder einem sauberen Stück Gewebe verschlossen.
  2. Legen Sie sterile Baumwolle darauf.
  3. Sie befestigen alles fest mit einem Verband, einem Schal oder einem Stück Stoff der gewünschten Breite.

Um den Effekt zu festigen, wird das verletzte Glied angehoben, so dass es höher als der Körper ist und fixiert ist. Wenn es nicht möglich ist, einen Verband anzulegen, wird die Wunde mit einem fest verdrehten Verband gestampft. Manchmal reicht dies aus, um die Blutung zu stoppen..

Wenn Sie starke Blutungen aus einer Vene haben, ist ein Druckverband möglicherweise nicht hilfreich. In diesem Fall müssen Sie ein Tourniquet anbringen und einen Eisbeutel an der Wunde befestigen. Danach muss das Opfer in das nächste Krankenhaus gebracht werden..

Mit Kapillarblutung

In den meisten Fällen gefährden Kapillarblutungen nicht das Leben des Opfers und verursachen bei korrekten Erste-Hilfe-Maßnahmen keine Komplikationen.

Um zu verhindern, dass das Blut von außen blutet, müssen Sie die folgende Reihenfolge einhalten:

  1. Behandeln Sie den Hautbereich mit einem Antiseptikum.
  2. Legen Sie eine Serviette an und befestigen Sie sie mit einem Verband.
  3. Wenn ein Glied verletzt ist, heben Sie es relativ zum Körper an.

Bei verschiedenen Verletzungen oder Krankheiten können Nasenbluten auftreten. Es tritt im Falle einer Schädigung der in der Schleimhaut befindlichen Blutgefäße auf, kann von selbst aufhören, in schweren Fällen ist jedoch Erste Hilfe erforderlich.

Zunächst müssen Sie den Nasenflügel gegen das Nasenseptum drücken. Bei geringfügigen Schäden an den Blutgefäßen sollte das Blut nach 10 Minuten aufhören. Geschieht dies nicht, wird eine Nasentamponade durchgeführt. Bei Nasenbluten müssen Sie das Wohlbefinden des Opfers überwachen und ihn warnen, dass Sie durch den Mund atmen müssen.

Erste Hilfe bei Blutungen

Mit inneren Blutungen

Es ist schwierig, innere Blutungen zu erkennen. Die Symptome hängen weitgehend von der Art der Verletzung und ihrem Ort ab. Meistens gibt es einen schnellen Puls (bis zu 140 / min), einen Blutdruckabfall und eine Blässe der Haut.

Erste Hilfe bei inneren Blutungen ist wie folgt:

  1. Helfen Sie einer Person, in einer bestimmten Position zu liegen.
  2. Bewegung einschränken.
  3. Überwachen Sie physiologische Indikatoren - Puls, Atmung, Druck.

Wenn Sie eine innere Blutung vermuten, müssen Sie das Opfer so schnell wie möglich in eine medizinische Einrichtung bringen.

Wenn der Verdacht besteht, dass die Blutung in der Brust oder im Magen lokalisiert ist, muss das Opfer eine "Liegeposition" einnehmen. Wenn es in der Bauch- oder Beckenhöhle lokalisiert ist, heben Sie die Beine an.

  • Zavyalov V.N., Gogolev M.I., Mordvinov V.S. "Medizinische und hygienische Ausbildung von Studenten" 1988.
  • D. V. Marchenko - "Erste Hilfe bei Verletzungen und Unfällen" 2009.
  • Allgemeine Chirurgie: Lehrbuch / Petrov S.V. - 3. Aufl., Rev. und hinzufügen. - 2010.

Erste Hilfe bei Blutungen: ein Algorithmus von Aktionen

Rechtzeitige Erste Hilfe bei Blutungen hilft, Menschenleben zu retten, unabhängig davon, wo sich das beschädigte Gefäß befindet. Überlegen Sie, wie Hilfe geleistet werden soll und welche Fehler nicht gemacht werden dürfen.

Warum brauche ich Erste Hilfe bei Blutungen?

Nothilfe bei Blutungen ist eine Kombination aus sofortigen vorbeugenden und therapeutischen Maßnahmen in einer Situation, in der eines der Blutgefäße (kapillar, venös oder arteriell) beschädigt ist. Erste Hilfe wird im Vorgriff auf die Ankunft von Spezialisten vor dem Krankenhausaufenthalt des Opfers geleistet.

Im Körper eines Erwachsenen zirkulieren insgesamt ca. 5 Liter Blut. Der Verlust von mehr als 30% dieses Betrags ist lebenslang riskant, insbesondere wenn dies in kurzer Zeit geschieht.

Je nach Standort ist der Blutverlust äußerlich und innerlich und je nach Art des beschädigten Gefäßes - kapillar, arteriell und venös. Erste Hilfe bei Blutungen setzt die Einhaltung bestimmter Regeln und die Durchführung bestimmter Maßnahmen voraus, und für jeden Typ sind sie unterschiedlich.

Hilfe bei Schäden an einem arteriellen Gefäß

Bei Blutungen aus einer Arterie wird eine pulsierende Blutentladung von hellem Scharlach beobachtet. Dieser Zustand ist der gefährlichste, da eine Person in kurzer Zeit einen schweren Blutverlust hat, der manchmal zur Todesursache wird. In einer solchen Situation müssen Sie sofort Maßnahmen ergreifen, um das Blut zu stoppen..

Wenn eine Arterie beschädigt ist und Blutungen begonnen haben, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Drücken Sie Ihren Daumen auf das Gefäß über der Verletzung - dies ist erforderlich, um den Fluss zu stoppen oder zu schwächen.
  2. Decken Sie das beschädigte Gefäß über der Wunde mit einem Gummi-Tourniquet oder einem anderen geeigneten Gegenstand ab (z. B. einem Draht, einem Seil, einem Gürtel usw.). Dies trägt zur Verringerung des Blutverlusts bei.
  3. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Blatt Papier hinterlassen, auf dem der genaue Zeitpunkt angegeben ist, zu dem das Tourniquet angewendet wurde.
  4. Binde die Verletzung zusammen.
  5. Wenn die Erste Hilfe für das Opfer beendet ist, muss es sofort in eine Notaufnahme oder eine nächstgelegene medizinische Einrichtung gebracht werden.

Es ist zu beachten, dass das Tourniquet spätestens 2 Stunden nach dem Auftragen entfernt werden muss. Andernfalls beginnen die Gewebe abzusterben..

Erste Hilfe bei venösen Blutungen

Im Vergleich zu Blutungen aus einer Arterie tritt bei einer Verletzung einer Vene Blut mit einem dunkleren Farbton aus und pulsiert in einer solchen Situation nicht. Wenn jedoch große venöse Gefäße betroffen sind, sind Blutungen auch mit negativen Folgen verbunden. Wenn es keine rechtzeitige Hilfe gibt, kann dies tödlich sein.

Um eine Blutung aus einer Vene zu stoppen, müssen Sie wie folgt vorgehen:

  1. Heben Sie das verletzte Glied nach oben.
  2. Legen Sie einen Druckverband auf den beschädigten Bereich - dies ist erforderlich, um die weichen Wände des verletzten Gefäßes zusammenzudrücken. Wenn der Blutverlust signifikant ist, wird ein Tourniquet über der Wunde angelegt.
  3. Rufen Sie einen Krankenwagen, um das Opfer zu einer medizinischen Einrichtung zu transportieren.

Bei der Bereitstellung von Erster Hilfe bei Blutungen aus einer Vene sollten Sie Folgendes nicht tun:

  • Versuchen Sie nicht, den verletzten Bereich abzuspülen und kleine Gegenstände (z. B. Steine, Glas) von der Wunde zu entfernen, die in den Bereich gefallen ist.
  • Berühren Sie Blutgerinnsel nicht mit Ihren Händen - dies kann zu einer Quelle wiederholten Blutflusses werden.

Kapillarblutung

Diese Blutung verschwindet oft von alleine. Es ist gekennzeichnet durch ein langsames Eindringen von Blut über die gesamte Wundoberfläche. In einigen Fällen liegt jedoch auch eine schwere Verletzung vor, die mit einem großen Blutverlust einhergeht. Am riskantesten ist die Blutung aus Kapillaren in inneren Organen.

Die Hauptursachen für Kapillarleckagen sind:

  1. Hämatologische Erkrankungen, die von einer beeinträchtigten Blutgerinnungsfähigkeit begleitet werden.
  2. Alle Arten von Verletzungen.
  3. Gefäßpathologien in Form von Neoplasmen, eitrige Entzündung der Haut, bei der Kapillaren betroffen sind.
  4. Das Vorhandensein häufiger Erkrankungen, bei denen die Gefäßwände betroffen sind (Tumoren, Arteriosklerose, rheumatoide Arthritis).
  5. Hormonelle Störung.

Kapillarblutverlust produziert in der Regel nicht viel Blut. Es ist gefährlich, weil Krankheitserreger in die Wunde gelangen können..

Wenn die Kapillare beschädigt ist, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Wenn Sie den verletzten Arm oder das verletzte Bein knapp über die Höhe des Herzens heben, wird der Blutverlust verringert.
  2. Wenn der verletzte Bereich klein ist, behandeln Sie die Haut in der Nähe der Wunde mit einem Antiseptikum. Tragen Sie ein keimtötendes Pflaster auf.
  3. Bei starken Blutungen einen Druckverband anlegen.
  4. Wenn der Blutverlust schwerwiegend ist, beugen Sie den Arm oder das Bein so weit wie möglich über die Wunde. Wenn es keinen Effekt gibt, verwenden Sie ein Tourniquet.
  5. Wenn Sie etwas Kaltes auf die verletzte Stelle legen, wird der Blutfluss gestoppt und die Schmerzen gelindert.

Es ist strengstens verboten, die Wunde mit den Händen zu berühren (auch mit sauberen), da die Möglichkeit einer Infektion besteht.

Nasenbluten

Nasenbluten können sich unter dem Einfluss mehrerer Gründe entwickeln, beispielsweise aufgrund der Schwäche der Gefäßwände in der Nasenschleimhaut. Bei einem solchen Problem kann eine Person auch nach einem starken Ausblasen oder Niesen Nasenbluten haben..

Sinusblutungen treten häufig bei Menschen mit hohem Blutdruck auf. Es wird auch durch Änderungen des atmosphärischen Drucks verursacht. Und die häufigste Ursache für solche Blutungen ist eine Nasenverletzung..

Um Erste Hilfe für den Blutfluss aus der Nase zu leisten, müssen Sie wie folgt vorgehen:

  1. Legen Sie eine Watte-Turunda in die Nebenhöhlen und neigen Sie Ihren Kopf ein wenig nach vorne.
  2. Tragen Sie etwas Kaltes auf den Nasenrücken auf - dies fördert die Vasokonstriktion und führt zu weniger Blutverlust.
  3. Wenn die Blutung nach 15 Minuten nicht aufgehört hat, rufen Sie einen Krankenwagen.

Wenn Sie einem Opfer mit Nasenbluten helfen, sollten Sie einige Regeln einhalten:

  • Wirf deinen Kopf nicht zurück. Aus diesem Grund gelangt das Blut in die Atmungs- oder Verdauungsorgane:
  • Wenn das Blut gestoppt ist, ist es verboten, einige Zeit auszublasen, da dies zur erneuten Entwicklung von Blutungen beiträgt. Sie müssen für einige Zeit auf die Verwendung von warmem Geschirr und Trinken verzichten, da dies die Erweiterung der Blutgefäße begünstigt.

Magenblutungen

Die Hauptgründe für die Bildung von Magenblutverlust sind Pathologien des Verdauungssystems und andere Krankheiten. Dazu gehören das Vorhandensein von:

  • Magengeschwür im Magen und Zwölffingerdarm;
  • Magen-Divertikel;
  • Onkologie in diesem Organ;
  • gutartige Tumoren im Magen oder in Polypen;
  • erosive Formationen auf der Magenschleimhaut oder erosive Gastritis.

Darüber hinaus können einige Medikamente, die die Magenschleimhäute reizen, Magenblutungen hervorrufen. Dazu gehören Acetylsalicylsäure, Arzneimittel aus der NSAID-Gruppe usw. Sie können auch bei häufigem Stress oder nach einer Operation auf ein ähnliches Problem stoßen..

Symptome

Bei inneren Blutungen, einschließlich Magenblutungen, sind folgende Symptome charakteristisch:

  • schwere Schwäche bis zur Ohnmacht;
  • Blässe der Haut, blaue Haut an Fingern, Nase, Lippen;
  • kalter Schweiß;
  • Geräuscheffekt in den Ohren, flackernd vor den Augen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen mit geronnenem Blut;
  • Schmerzen im Magen;
  • Kot erhält einen charakteristischen schwarzen Teer-Farbton.

Erste Hilfe bei Magenblutungen

Wenn Anzeichen für das Einsetzen von Magenblutungen festgestellt werden, sollte das Opfer in Notfällen medizinisch versorgt werden. Während Sie auf einen Krankenwagen warten, müssen Sie wie folgt vorgehen:

  1. Legen Sie das Opfer auf eine feste Oberfläche auf den Rücken.
  2. Wenn Erbrechen auftritt, müssen Sie den Kopf zur Seite drehen, um das Eindringen von Erbrochenem in die Atemwege zu verhindern.
  3. Legen Sie etwas Kaltes auf den Bauchbereich (Eis oder eine mit gekühlter Flüssigkeit gefüllte Flasche). Überwachen Sie die Temperatur, um Erfrierungen zu vermeiden.
  4. Überwachen Sie den Blutdruck des Opfers. Wenn der Blutdruck auf 100 mm Hg gefallen ist. Kunst. und weniger hat die Blutung begonnen, ein ernsteres Stadium zu erreichen.

Bei der Ersten Hilfe bei Magenblutungen sollten einige Anforderungen beachtet werden:

  • Bewegen Sie den Patienten nicht, schaffen Sie ruhige Bedingungen für ihn und bleiben Sie in einer festen horizontalen Ebene in einer liegenden Position.
  • Es ist wichtig, für eine Weile auf Essen und Trinken zu verzichten. Wenn Sie durstig sind, können Sie ein Stück Eis in den Mund nehmen.

Inneren Blutungen

Der Grund für dieses Phänomen kann eine Krankheit oder eine Verletzung eines inneren Organs sein. Dieser Zustand ist sehr gefährlich, da der Blutverlust nicht kontrolliert werden kann. Darüber hinaus gibt es bei solchen Blutungen kein Schmerzempfinden, das als Signal für ein Problem dienen kann. Infolgedessen wird das Vorhandensein innerer Blutungen möglicherweise sehr lange nicht bemerkt. Und das Opfer wird dies erst nach einer starken Verschlechterung der Gesundheit beachten.

Am riskantesten ist der Blutfluss im Parenchymsystem, dem häufig eine Höhle und eine gut ausgebildete Struktur von Venen und Arterien fehlen. Dies schließt die Lunge, Leber und Bauchspeicheldrüse ein..

Ein Trauma in einem dieser Systeme kann zu einer ernsthaften Durchblutung führen. Ein solcher Blutverlust selbst hört fast nicht auf, da sich die Gefäße hier im Gewebe befinden und zur Kompression neigen. Aus diesem Grund ist es bei Blutungen im Parenchymsystem erforderlich, den Patienten in Notfällen zu versorgen. Zusätzlich zu einer Verletzung kann das Vorhandensein von Tuberkulose, Zerfall oder Bruch eines Neoplasmas die Entwicklung eines solchen Blutverlusts provozieren.

Symptome

Innere Blutungen sind durch die allmähliche Entwicklung solcher Symptome gekennzeichnet:

  • Lethargie;
  • nicht gut fühlen;
  • Schwindel;
  • Ohnmacht;
  • Apathie;
  • Schläfrigkeit;
  • Blutdrucksenkung;
  • Blässe der Haut;
  • erhöhte Pulsation.

Erste Hilfe bei Blutungen
intern

Das Hauptziel der Hilfe bei Blutungen in inneren Organen ist es, das Opfer dringend ins Krankenhaus zu bringen. Während Sie auf einen Krankenwagen warten, müssen Sie Folgendes tun:

  1. Legen Sie den Patienten hin und geben Sie ihm Ruhe.
  2. Wenden Sie etwas Kaltes auf den Bauch oder das Brustbein an. Dies liegt an der Position der wahrscheinlichen Ursache des Problems.
  3. Sie können hämostatische Medikamente (Aminocapronsäure, Vikasol) verwenden..

Wenn der Druck während des parenchymalen Blutflusses stark abfällt, heben Sie die Beine des Opfers um etwa 30-40 cm über das Herzniveau an. Überwachen Sie kontinuierlich die Atmungs- und Herzfunktionen.

Bei Bedarf wird eine Wiederbelebung durchgeführt. In einem solchen Zustand ist der Patient kontraindiziert, Schmerzmittel und andere Medikamente einzunehmen. Essen und Trinken sind ebenfalls verboten, Sie können Ihren Mund nur mit Wasser ausspülen.

Wenn bei jeder Art von Blutung schnell und korrekt Erste Hilfe geleistet wird, ist die Prognose günstig. Schnelle Hilfe trägt auch zur raschen Genesung des Opfers bei.

So legen Sie einen Druckverband richtig an

Wenn die Vene beschädigt ist, kommt es zu ständigen Blutungen aus dem Bereich der Verletzung. Versuchen Sie nicht, sie zu spülen und entfernen Sie das Glas, den Sand und die Steine, die mit Ihren eigenen Händen in die Wunde gelangt sind.

Wenn die beschädigte Hautoberfläche sehr schmutzig ist, können Sie den Bereich um die Wunde schnell reinigen. Verwenden Sie beispielsweise ein feuchtes Tuch (ohne die Wundränder zu berühren, bewegen Sie sich nach außen) und behandeln Sie es mit einem Antiseptikum.

Wenn die Vorbereitungsphase beendet ist, legen Sie einen Druckverband an:

  1. Eine sterile Serviette oder ein anderes sauberes, mit einem Antiseptikum getränktes Tuch wird auf die Wunde aufgetragen.
  2. Die Serviette muss durch 3 Umdrehungen mit einem Verband um das verletzte Glied fixiert werden.
  3. Tragen Sie als nächstes ein starkes Taschentuch oder eine Watte auf, die Druck auf den Wundbereich ausüben. Dann muss die Walze verbunden werden und mehrere Rundgänge machen.
  4. Wenn der Verband mit Blut getränkt ist, entfernen Sie ihn nicht. Ein neuer Verband wird einfach oben angelegt.
  5. Heben Sie das verletzte Glied nach oben, um maximale Ergebnisse zu erzielen.

Die Entfernung von Blutgerinnseln und Blutgerinnseln ist verboten - dies kann zu schwerem Blutverlust führen.

Wenn ein Druckverband selbst angelegt wurde, muss das Opfer zur fachlichen Unterstützung in eine medizinische Einrichtung gebracht werden.

So wenden Sie ein Tourniquet richtig an

Ein Tourniquet wird verwendet, um Blutungen aus einer Arterie oder Amputationen einer Extremität aufgrund von Verletzungen zu stoppen. Unter anderen Bedingungen ist es sinnlos, das Gerät zu verwenden, da diese Methode zum Stoppen des Blutes die Haut und die Weichteile schwer verletzen kann. Um den Blutverlust vorübergehend zu stoppen, können Sie das Esmarch-Tourniquet oder ein improvisiertes Gummimaterial verwenden.

Um das Tourniquet korrekt anzuwenden, müssen Sie einige Regeln befolgen:

  1. Wenn möglich, sollte das Glied für kurze Zeit ein wenig angehoben und in einer bequemen Position fixiert werden - dies erleichtert den Blutabfluss in den Venen.
  2. Das Tourniquet sollte auf die Kleidung aufgetragen werden oder indem ein Stück Stoff darüber gelegt wird - dies schützt die Haut.
  3. Machen Sie die ersten beiden Umdrehungen so eng wie möglich, sie sind diejenigen, die den Blutstopp begünstigen. Das Tourniquet sollte auf der gegenüberliegenden Seite des verletzten Schiffes gekreuzt werden.
  4. Sie können ein Tourniquet im Sommer nicht länger als 1,5 Stunden und im Winter maximal 1 Stunde lang am Glied halten. Wenn es nicht möglich ist, den Patienten in einem bestimmten Zeitintervall zu einer medizinischen Einrichtung zu transportieren, lassen Sie den Druck des Tourniquets für 10-15 Minuten ab und kneifen Sie das Gefäß mit Ihrem Finger. Dann wird das Verfahren zum Anbringen eines Tourniquets erneut ausgeführt, wobei es jedoch um 1-2 cm nach unten oder oben bewegt wird. Ein Tourniquet kann maximal 1 Stunde lang auf ein Kind angewendet werden.
  5. Dem Tourniquet muss unbedingt ein Hinweis beigefügt werden, in dem der genaue Zeitpunkt der Anwendung angegeben ist. Da das Stück Papier verloren gehen oder im Blut nass werden kann, können Sie alternativ einen ähnlichen Eintrag mit einem Marker an einem auffälligen Körperteil (z. B. an der Stirn) vornehmen. Es wird auch empfohlen, die Daten des Retters oder der Person, die das Tourniquet angewendet hat, zu schreiben.

In solchen Fällen wird ein hämostatisches Gummi-Tourniquet verwendet:

  • mit Amputation von Gliedmaßen infolge einer Verletzung;
  • Wenn das Stoppen des Blutverlusts mit anderen verfügbaren Materialien nicht möglich ist.

Esmarchs Tourniquet hat einen Vorteil: Es stoppt ziemlich schnell und effektiv Blutungen aus den arteriellen Gefäßen der Arme und Beine.

Dieses Gerät hat jedoch viele Nachteile:

  • Während des Gebrauchs werden die distalen Teile in den Gliedmaßen vollständig ausgeblutet, da sowohl die verletzten großen Gefäße als auch die Kollateralen zusammengedrückt werden, weshalb sich Gangrän für mehr als 2 Stunden entwickeln kann.
  • Es kommt zu einer Kompression der Nervenstämme, die zu einer posttraumatischen Plexitis mit weiterer Entwicklung von Schmerzen und orthopädischem Syndrom führt.
  • Da das Blut nicht mehr zirkuliert, nimmt die Fähigkeit, Infektionen zu widerstehen, im Gewebe ab und die Regeneration in ihnen nimmt ab.
  • Das Auferlegen eines Tourniquets kann zu schwerem Angiospasmus und zur Entwicklung einer Thrombose im operierten arteriellen Gefäß führen.
  • Die Wiederaufnahme des Blutflusses nach Verwendung dieses Geräts kann einen Tourniquet-Schock und ein akutes Nierenversagen hervorrufen.
  • Die Verwendung eines Tourniquets zum Stoppen des Blutes funktioniert im Rumpfbereich nicht, und seine Verwendung ist in schwer zugänglichen Bereichen eingeschränkt.

Bei starken Blutungen im oberen Drittel der Schulter oder im mittleren Drittel des Oberschenkels sollte ein Tourniquet angelegt werden. In diesen Bereichen ist es aufgrund der anatomischen Lage von Humerus und Femur möglich, Blutungen wirksam zu stoppen. Wenn das Tourniquet an anderer Stelle angewendet wird, gibt es kein Ergebnis. Wenn ein Glied abgerissen wird, muss ein Tourniquet angelegt werden, auch wenn kein Blutverlust vorliegt.

Bei korrekter Anwendung des Tourniquets können Sie nach einer Weile das Auftreten charakteristischer Symptome feststellen. Die Haut im Bereich direkt unter dem Tourniquet wird blass und kühl, die Blutung hört auf und das oberflächliche Pulsieren ist nicht zu spüren.

Häufige Fehler in der Ersten Hilfe bei Blutungen

Überlegen Sie, welche Fehler Menschen am häufigsten machen, wenn sie Erste Hilfe bei Blutungen leisten.

Bei schwerem Blutverlust ist der Hauptfehler die sofortige Anwendung eines Tourniquets. Dieses Gerät sollte nur als letzter Ausweg verwendet werden. Verwenden Sie beim Auftragen ein weiches Futter, z. B. die Kleidung des Opfers. Das Tourniquet sollte über der Wundstelle und so nah wie möglich daran angebracht werden.

Bei Blutungen aus der Nase wird der Kopf oft fälschlicherweise zurückgeworfen. In einer solchen Situation müssen Sie den Kopf des Opfers leicht nach vorne neigen, damit das Blut abfließen kann, und die Nase maximal 10 Minuten lang mit den Fingern leicht über den Nasenlöchern einklemmen. Dann sollte dem Patienten angeboten werden, Blut auszuspucken, da es, sobald es in den Magen gelangt, Erbrechen hervorrufen kann. Wenn der Blutverlust nach 15 Minuten nicht aufgehört hat, setzen Sie Watte-Turundas ein. In einer solchen Situation sollte das Opfer sofort zu einer medizinischen Einrichtung transportiert werden.

Bei Verwendung eines Tourniquets werden die folgenden Aktionen am häufigsten fälschlicherweise ausgeführt:

  • Verwenden Sie das Gerät, wenn Blut aus einer Vene und einer Kapillare fließt.
  • auf nackte Haut aufgetragen;
  • vor Verletzungen schützen;
  • schwach oder übermäßig festziehen;
  • Befestigen Sie die Enden des Geräts schlecht.
  • Vergessen, ein Begleitschreiben zu schreiben
  • benutze mehr als 2 Stunden;
  • Legen Sie einen Verband an oder ziehen Sie sich an.

Fazit

Bei schweren Blutungen muss das Opfer nach Möglichkeit Erste Hilfe leisten. Wenn die Kapillaren und kleinen venösen Gefäße beschädigt sind, können Sie das Blut meistens mit Ihren eigenen Händen stoppen. Auch in einer solchen Situation ist es besser, in die Notaufnahme zu gehen, da Ärzte die Wunde richtig behandeln und erklären können, wie sie vorgehen müssen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.