Schaufensterkrankheit

Eine intermittierende Claudicatio ist ein Schmerz in den Beinen, der sich beim Gehen aufgrund von Durchblutungsstörungen entwickelt und in Ruhe stoppt.

Wie manifestiert sich Claudicatio intermittens??

Am häufigsten tritt bei Männern mittleren Alters eine intermittierende Claudicatio auf. In den letzten Jahren gab es jedoch viele Fälle dieses Syndroms bei Frauen. Experten neigen dazu, diese Tatsache durch die negativen Auswirkungen des Rauchens auf den weiblichen Körper zu erklären..

Die Krankheit ist lange Zeit asymptomatisch. Bei einem Patienten mit Claudicatio intermittens treten zunächst Schwäche, Müdigkeit und Parästhesien in den Beinen auf. Später, bei intensiver körperlicher Anstrengung, erlauben die verengten Arterien keinen erhöhten Blutfluss in den unteren Extremitäten. Infolgedessen treten Schmerzen auf. Es ist diese Empfindung, die das Hauptsymptom einer Claudicatio intermittens ist. Beim Gehen muss eine Person oft einige Minuten innehalten, und erst danach lässt der Schmerz nach und sie kann weitermachen.

Mit fortschreitender Claudicatio wird der Schmerz anhaltend. Die Art des Schmerzes kann unterschiedlich sein. Manchmal brennt und pocht der Schmerz, manchmal ist er langweilig und schmerzt. Der Schmerz der Claudicatio intermittens tritt häufig beim Treppensteigen und bei der Überwindung einer langen Strecke auf. Die Person ist gezwungen zu hinken. Schmerzen können in den Oberschenkeln, Unterschenkeln und Zehen auftreten. Dies hängt davon ab, wo die Schiffe blockiert oder verengt sind. Der Puls verschwindet am Fuß, manchmal ist er auch in der Kniekehle nicht zu hören. Die Hautfarbe ändert sich: Sie wird blass und bei aktivem Fortschreiten der Krankheit kann Zyanose auftreten. Der Hautzustand verschlechtert sich, es wird trockener.

Die Symptome einer Claudicatio intermittens äußern sich auch in einer Abnahme der Temperatur des Fußes und der Zehen, einer Abnahme seiner Empfindlichkeit. In den Wadenmuskeln entwickeln sich schmerzhafte Empfindungen, und der Patient fühlt sich auch unwohl und schmerzt, wenn Druck auf die Nervenstämme an den unteren Extremitäten ausgeübt wird. Manchmal treten an den Füßen trophische Geschwüre auf. Die intermittierende Claudicatio ist chronisch, der Patient hat regelmäßig eine Remission.

Wenn die Krankheit weiter fortschreitet, kann der Schmerz eine Person in regelmäßigen Abständen und in Ruhe stören. Oft wacht der Patient nachts auf. Allmählich verschlechtert sich der Zustand des Patienten so sehr, dass er Schmerzmittel einnehmen muss.

Das Syndrom der Claudicatio intermittens kann auf die Entwicklung einer schweren Erkrankung der Körperarterien hinweisen - die Auslöschung der Endarteritis. In schweren Fällen der Krankheit können ischämische Geschwüre zuerst an den Beinen auftreten, und später entwickelt sich eine Brandwunde, und die anschließende Amputation des Beins wird durchgeführt.

Wenn die Behandlung der Claudicatio intermittens nicht rechtzeitig durchgeführt wird, können sich Kollateralen bilden - Bypass-Gefäße, die die Krankheit entweder vollständig oder teilweise kompensieren. Wenn das Gefäß jedoch vollständig verstopft ist, muss die Operation sofort durchgeführt werden..

Warum tritt eine Claudicatio intermittens auf??

Die intermittierende Claudicatio ist eine Folge der Atherosklerose, dh der Bildung von Plaque und der Verstopfung von Blutgefäßen. Bei Atherosklerose treten Plaques in der Aorta sowie in den kleinen und mittleren Arterien auf. Eine Verstopfung der Blutgefäße führt zu einer unzureichenden Versorgung der unteren Extremitäten mit Blut und Sauerstoff. Infolgedessen tritt eine Ischämie auf, die Schmerzen verursacht.

Abhängig von der Schwere der peripheren arteriellen Läsionen hängen der Ort der Blockade, die Intensität der Schmerzen und die Schwere anderer Symptome ab. Sehr oft tritt das Auftreten von atherosklerotischen Plaques zunächst in den Arterien auf, die sehr weit vom Herzen entfernt sind.

Die Gründe für die Entwicklung einer Claudicatio intermittens können mit anderen Gefäßerkrankungen sowie mit Intoxikationen, Infektionen, Diabetes mellitus und Traumata in Verbindung gebracht werden.

Rauchen ist ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung einer intermittierenden Heiserkeit. Es wurde eine Reihe von Studien durchgeführt, deren Ergebnisse auf einen direkten Zusammenhang zwischen Rauchen und Gefäßverschluss hinweisen. Der Einfluss von im Zigarettenrauch enthaltenen Schadstoffen führt zu vorzeitiger Alterung der Blutgefäße, insbesondere der Arterien, führt zur Entwicklung von atherosklerotischen Plaques in diesen, erhöht das Risiko von Blutgerinnseln.

Neurogene intermittierende Claudicatio tritt bei Pathologie der Wirbelsäule auf, insbesondere bei Stenose des Spinalkanals. Bei Patienten mit Stenose werden die Nervenstämme durch Knochenwachstum oder Zwischenwirbelhernie komprimiert.

Wie man intermittierende Claudicatio loswird?

Wenn der Patient über Schmerzen in den Beinen klagt, kann der Arzt bei Verdacht auf Claudicatio intermittens häufig bereits während der Erstuntersuchung eine Diagnose stellen. Wenn symptomatisch und wenn es keinen Puls in den unteren Extremitäten gibt.

Wenn zusätzliche Studien erforderlich sind, kann Angiographie, Ultraschall der Gefäßdurchgängigkeit verschrieben werden. Solche Studien liefern Informationen über den Grad der Beeinträchtigung des Blutflusses in den unteren Extremitäten. Bei Verdacht auf Gefäßverschluss kann das vollständigste Bild eines Spezialisten durch röntgendichte Angiographie gesehen werden.

Bei etwa 20% der Patienten entwickelt sich eine schwere Claudicatio intermittens sehr schnell und erfordert eine dringende chirurgische Behandlung. Je nach den individuellen Merkmalen des Krankheitsverlaufs wird eine Gefäßrekonstruktion oder plastische Chirurgie durchgeführt. In den schwersten Fällen mit der Entwicklung von Gangrän ist es notwendig, die Extremität zu amputieren.

Die medizinische Behandlung der Claudicatio intermittens wird auf die gleiche Weise wie bei anderen Gefäßerkrankungen durchgeführt. Dem Patienten wird eine Behandlung mit Medikamenten verschrieben, die den Blutfluss verbessern. Die komplexe Behandlung umfasst auch die Einnahme von Medikamenten, die den Fettstoffwechsel im Körper verbessern und den Cholesterinspiegel senken..

Wenn eine Person an Diabetes leidet, muss sie unbedingt eine Diät einhalten, um den Blutzucker wieder normal zu machen. Es ist notwendig, die Hygiene der Füße sorgfältig zu überwachen, das Auftreten großer Kratzer und Risse zu vermeiden und die richtigen Schuhe auszuwählen, damit das Tragen so angenehm wie möglich ist.

Bei intermittierender Claudicatio wird die Behandlung mit dem sogenannten dosierten Gehen praktiziert. Dies ist eine Art physiotherapeutische Behandlung, die die Durchblutung der Beine erheblich verbessern kann. Jeden Tag muss der Patient so lange laufen, wie die Schmerzen in den Beinen nicht auftreten. Danach müssen Sie sich ein wenig ausruhen und weitergehen. Sie müssen wiederholt abwechselnd gehen und sich ausruhen.

Menschen, die an Claudicatio intermittens leiden, sollten auf jeden Fall mit dem Rauchen aufhören, keine alkoholischen Getränke trinken und versuchen, Gewicht zu verlieren. Die regelmäßige Anwendung einer Kontrastdusche, Physiotherapieübungen und Fußmassagen wirken sich positiv auf den Zustand des Patienten aus.

Wenn die Krankheit fortschreitet, kann der Arzt ein Verfahren verschreiben, bei dem die verengten Arterien mit einem in sie eingeführten Katheter erweitert werden..

Es ist wichtig, das richtige Regime für Ruhe und Arbeit einzuhalten, um Blutdruckanstiege zu vermeiden.

Die Behandlung der Claudicatio intermittens mit Volksheilmitteln kann nach Rücksprache mit einem Spezialisten durchgeführt werden. Fußbäder, die vor dem Schlafengehen durchgeführt werden müssen, können wirksam sein. Für ein solches Bad müssen Sie zwei Handvoll Nadeln in zwei Litern Wasser brauen und nach einer halben Stunde Infusion fünf Esslöffel Salz in die Brühe geben. Aus der resultierenden Lösung müssen Sie zwei Bäder machen - heiß und kalt und abwechselnd Ihre Füße darin tauchen. Sie müssen ein solches Bad nehmen, bis das heiße Wasser abgekühlt ist.

Es wird empfohlen, Kräutertees aus Heilpflanzen mit entzündungshemmenden Eigenschaften zu brauen. Sie können Infusionen aus Johanniskraut, Birkenknospen, Dillsamen, Immortelle usw. zubereiten. Es ist nützlich, Weißdorn-Tinktur und Hagebutten-Abkochung zu verwenden.

Ausbildung: Absolvierte das Rivne State Basic Medical College mit einem Abschluss in Pharmazie. Abschluss an der Vinnitsa State Medical University, benannt nach M. I. Pirogov und Praktikum an seiner Basis.

Berufserfahrung: Von 2003 bis 2013 - als Apotheker und Leiter eines Apothekenkiosks tätig. Sie wurde mit Zertifikaten und Auszeichnungen für viele Jahre und gewissenhafte Arbeit ausgezeichnet. Artikel zu medizinischen Themen wurden in lokalen Publikationen (Zeitungen) und auf verschiedenen Internetportalen veröffentlicht.

Was ist Claudicatio intermittens??

Datum der Veröffentlichung des Artikels: 27.09.2018

Datum der Aktualisierung des Artikels: 25.06.2019

Das intermittierende Claudicatio-Syndrom (Angina cruris, Charcot-Syndrom, Claudicatio) ist eine ziemlich häufige Pathologie, deren Hauptsymptom eine Verletzung des Blutkreislaufs in den Gefäßen der unteren Extremitäten ist. Die Anomalie führt zu starken Schmerzen in den Beinen sowohl beim Gehen als auch in einem ruhigen Zustand, wodurch eine Person humpelt.

Ungefähr eineinhalb Millionen Einwohner Russlands leiden unter dem PX-Syndrom, bei denen bei ungefähr hunderttausend eine Erkrankung der Beine an einer Koronararterie diagnostiziert wird. Die Anzahl der Gliedmaßenamputationen übersteigt jährlich 40.000.

Zu den Hauptursachen für die Entwicklung der Krankheit gehören: Arteriosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten, in jüngster Zeit übertragene Infektionskrankheiten, Vergiftungen, schwere Verletzungen. HRP entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Ischämie im unteren arteriellen System, die sich auf den Brust-, Lenden- und Sakralbereich des Rückenmarks ausbreitet. Das Syndrom erfordert eine rechtzeitige medizinische Behandlung, da ansonsten gefährliche Komplikationen auftreten und das Risiko einer Behinderung oder des Todes steigt.

Entwicklungsgründe

Am häufigsten tritt die Anomalie bei Erwachsenen auf, hauptsächlich bei älteren Menschen. Männer sind besonders anfällig für Krankheiten, da sie anfälliger für Arteriosklerose sind. Und das Vorhandensein von Sucht, ein unregelmäßiger Tagesablauf und ein seltener Besuch in medizinischen Einrichtungen erhöhen nur das Risiko einer PC-Bildung..

Die Hauptgründe für das Auftreten des Syndroms sind die folgenden Pathologien:

  • Atherosklerose. Bei etwa neun von zehn Patienten ist die Anomalie eine Folge von atherosklerotischen Gefäßläsionen. Eine Schädigung der Aorta, des Beckens und der Oberschenkelarterien führt zu einer Verringerung der Sauerstoffmenge, die im Blut transportiert wird. Ischämie tritt auf.
  • Diabetische Angiopathie. Diabetes mellitus führt zur Ablagerung von Fettplaques in den Arterien, so dass das Risiko für die Entwicklung des Syndroms bereits im ersten Stadium des Krankheitsverlaufs signifikant zunimmt.
  • Gefäßkrampf. Aufgrund einer Verletzung der Nervenregulation des Tons der Beinarterien verengt sich ihr Lumen und das den Gliedmaßen zugeführte Blutvolumen ist unzureichend. Einer der Vertreter vasospastischer Erkrankungen ist das Raynaud-Syndrom..
  • Auslöschen von Gefäßerkrankungen. Die Burger-Krankheit und die auslöschende Endarteritis sind das Ergebnis eines entzündlichen Prozesses in der Gefäßwand, der das Lumen reduziert. Diese Pathologien sind durch Symmetrie der Extremitätenläsionen gekennzeichnet..
  • Okklusive Thrombose. In einer vernachlässigten Form verursacht die Anomalie eine Verletzung der Verstopfung von Blutgefäßen aufgrund des fast vollständigen Verschlusses ihres Lumens in einem bestimmten Bereich.

Unter anderen Faktoren, die das Syndrom der venösen Claudicatio intermittens provozieren, sind:

  • schwere Vergiftung;
  • Langzeitinfektionen;
  • häufige Blutdruckanstiege;
  • erbliche Veranlagung;
  • Trauma;
  • regelmäßige Unterkühlung;
  • Fettleibigkeit;
  • Hypodynamie;
  • Schlechte Gewohnheiten.

Das im Tabak enthaltene Nikotin hat eine direkte vasospastische Wirkung und verschlimmert den Verlauf der Auslöschung von Erkrankungen der Blutgefäße.

Einstufung

In der Medizin gibt es eine Klassifikation von Formen der Pathologie, unter denen folgende unterschieden werden:

  1. Caudogen (neurogen). Es entwickelt sich mit vorübergehender Ischämie der Cauda equina-Wurzeln, üblicherweise mit einer Verengung des Wirbelkanals in Höhe der Lendenwirbelsäule. Lahmheit kann sowohl angeboren als auch erworben sein. Im zweiten Fall tritt das Caudalsyndrom vor dem Hintergrund einer Verschlimmerung der Osteochondrose oder Spondylopathie auf..
  2. Gefäß (Gefäß). Diese Form ist gekennzeichnet durch Schäden an den Wänden der Blutgefäße und eine Verletzung ihrer Struktur. Infolgedessen erhalten Gewebe weniger Sauerstoff, was zu pathologischen Veränderungen führt.
  3. Myelogen. Erscheint aufgrund einer gestörten Durchblutung der Wirbelsäule nach längerem Gehen oder erhöhter körperlicher Aktivität.

Wissenschaftler unterscheiden 4 Stadien der Entwicklung der Krankheit, die helfen, die weitere Taktik der Therapie zu bestimmen:

  • Stufe 1. Der Patient hat bereits verschiedene Anomalien in der Arbeit des Kreislaufsystems festgestellt, aber er hat immer noch keine Schmerzen beim Gehen. Das Hauptsymptom von PX ist hier Unbehagen in den Beinen nach einem langen Spaziergang oder beim Treppensteigen. Sehr oft bleibt das Stadium unbemerkt, so dass die Krankheit aktiv fortschreitet. Es kann nur an einem Bein beobachtet werden - links oder rechts und vielleicht an beiden.
  • Stufe 2. Es ist unterteilt in: 2A Grad, wenn der Patient ohne Schmerzen von 200 bis 1000 Meter gehen kann, und 2B, wenn der Patient nicht einmal 200 Meter gehen kann. Diese Phase impliziert immer noch einen konservativen Effekt.
  • Stufe 3. Ist kritisch. Beschwerden in den unteren Extremitäten verschwinden auch in Ruhe nicht, während die Haut eine bläuliche Färbung annimmt und Anzeichen einer Blutstagnation auftreten. Ein dringender chirurgischer Eingriff ist erforderlich, um die Extremität zu retten.
  • Stufe 4. Führt zu Gewebenekrose des betroffenen Bereichs und Gangrän. Ein chirurgischer Eingriff ist nicht möglich, da das Todesrisiko des Patienten aufgrund septischer Komplikationen steigt.

Typische Symptome

Das Hauptsymptom für die Entwicklung des Syndroms sind starke Schmerzen in den unteren Extremitäten beim Gehen. Neben dem Auftreten von Beschwerden werden eine Abnahme der Hautempfindlichkeit und eine leichte Schwäche als typische Symptome angesehen, die häufig mit gewöhnlicher Müdigkeit verwechselt werden. Wir empfehlen Ihnen, das Video zum Thema zu lesen:

Mit der Zeit nimmt der Mangel an arteriellem Blut zu und führt zu Beschwerden und Schweregefühl in den Beinen. In diesem Fall kann der Schmerz brennen oder pochen, stumpf oder schmerzhaft sein. Die Lokalisation von Schmerzen in diesem Fall kann sagen, welche Krankheiten P.Kh..

  • Bei Thromboangiitis obliterans treten Schmerzen im Fuß- und Unterschenkelbereich (niedrige Claudicatio intermittens) auf.
  • Wenn der Schmerz in den Wadenmuskeln und den Muskeln des Oberschenkels lokalisiert ist, deutet dies auf eine auslöschende Atherosklerose hin.
  • Schmerzen in den Gesäßmuskeln und in den Muskeln der Lendengegend (hohe intermittierende Claudicatio), was bedeutet, dass die Bauchaorta verschlossen ist.

Eine Person mit PX kann nicht lange laufen, humpelt und bleibt oft stehen, um sich auszuruhen. Der Gang des Patienten ändert sich. In fortgeschrittenen Fällen helfen weder Ruhe- noch spezielle Schmerzmittel, um Schmerzen loszuwerden. Meistens ist die Anomalie einseitig, kann aber zwei Beine gleichzeitig betreffen.

Mit fortschreitender Störung treten andere Symptome der Krankheit auf. Der Patient ist besorgt über:

  • Blanchieren der Haut;
  • Abnahme der Temperatur der Füße;
  • das Auftreten von trophischen Geschwüren an den Beinen;
  • Mangel an Puls in den Arterien der unteren Extremitäten.

Eine intermittierende Claudicatio in vernachlässigter Form kann zur Entwicklung von Nekrose und Tod führen. Daher sollten Sie die Behandlung der Krankheit nicht verschieben..

Wie zu diagnostizieren?

Um die richtige Diagnose zu stellen und weitere Behandlungstaktiken zu bestimmen, muss ein Gefäßchirurg kontaktiert werden. Der Arzt muss den Patienten untersuchen und seine Anamnese untersuchen sowie eine Reihe von Instrumentenstudien, die Untersuchung von Blut- und Urintests, vorschreiben.

Um ihre eigenen Annahmen zu bestätigen, wird der Puls des Patienten untersucht und die Gliedmaßen abgetastet, wobei auf den Bereich des Subhyroidmuskels geachtet wird.

Dann werden folgende Arten von Untersuchungen durchgeführt:

  • Ultraschall- und Laserdopplerographie, mit der Sie die Geschwindigkeit des Blutflusses in den Gefäßen beurteilen und die Ursachen für Blutflussstörungen bestimmen können;
  • perkutane Oximetrie zur Berechnung der Sauerstoffmenge in den Kapillaren der Haut und der Arteriengefäße;
  • Laufbandtest (Bild), der die Geschwindigkeit der Wiederherstellung des normalen Blutflusses in den Gliedmaßen nach 200 Metern misst;
  • Angiographie - Kontraststudie an Blutgefäßen, die den betroffenen Bereich bestimmt und den Zustand der Gefäßwände beurteilt;
  • Funktionstests von Opel, Palchenkov und Burdenko.

Die Differentialdiagnose der HR wird mit pseudo-intermittierender Claudicatio durchgeführt. Etwa 90% aller Fälle des Syndroms werden durch eine Kanalarterien-Endarteriitis verursacht.

Wie man eine Krankheit behandelt?

Die Behandlung von Patienten mit IC unter dem Gesichtspunkt moderner Konzepte der Pathogenese von COSANC erfolgt medikamentös oder chirurgisch. Die stationäre Behandlung ist für Patienten mit starken Schmerzen im Beinbereich sowie für fortgeschrittene Formen der Krankheit angezeigt.

Konservative Therapie

Die medikamentöse Behandlung ist für jeden Patienten angezeigt, unabhängig vom Entwicklungsstadium der Anomalie. Selbst wenn sich eine kranke Person einer Operation zur Korrektur des Blutflusses unterziehen sollte, sollte die konservative Therapie fortgesetzt werden..

Zu den Bereichen der Arzneimittelexposition gehören:

  • Prävention von Thrombosen und Thromboembolien. Es ist notwendig, Tabletten "Aspirin Cardio" oder "Thrombo Ass" einzunehmen..
  • Einnahme von Medikamenten, die die Blutgefäße erweitern. "Sulodexid" und "Pentoxifyllin" - ähnliche Mittel verbessern die Mikrozirkulation in den Arterien und senken die Blutviskosität.
  • Erhöhter Stoffwechsel in betroffenen Geweben. Bedeutet, dass "Naftidrofuril" den Stoffwechsel anregt, wodurch schmerzfreie lange Strecken zurückgelegt werden können.
  • Stabilisierung des Lipidprofils und der Glykämie. Dies kann durch Einnahme der Medikamente "Pravastatin" oder "Simvastatin" erfolgen. Die Aufrechterhaltung eines normalen Glukosespiegels im Blut des Patienten ist die Hauptrichtungsrichtung für das Syndrom. Wenn eine Person an Diabetes erkrankt ist, lohnt es sich daher, auf die Behandlung zurückzugreifen, indem Insulin verabreicht und lipidsenkende Medikamente eingenommen werden..
  • Korrektur des Blutdrucks. Dafür ist es notwendig, die Mittel "Enalapril", "Enalakor" zu nehmen. Solche Medikamente normalisieren nicht nur den Blutdruck, sondern verhindern auch das Risiko von Herzerkrankungen und Blutungen..

Wenn der Patient eine Operation benötigt, diese aber noch nicht möglich ist, sollte er das Medikament "Iloprost" einnehmen. Es lindert nicht nur Schmerzen und beschleunigt den Heilungsprozess von trophischen Geschwüren, sondern ermöglicht es Ihnen auch, die Intervention der Amputation von Gliedmaßen zu verschieben..

Neben der Arzneimittelexposition werden auch die folgenden physiotherapeutischen Methoden benötigt:

  • Schwefelwasserstoffbäder;
  • Diathermie;
  • UHF-Therapie;
  • Schlammbehandlung;
  • hyperbare Sauerstoffversorgung.

Der Patient sollte auch Unterkühlung vermeiden, nur bequeme Schuhe und Kleidung tragen und die Regeln der Fußhygiene befolgen. Patienten mit Diabetes müssen auf Ernährung und strenge Kontrolle des Zuckergehalts achten.

Ein spezielles therapeutisches Gehen wird ebenfalls empfohlen, da die Bewegung die Durchblutung der unteren Extremitäten anregt. Das Wandern sollte fortgesetzt werden, bis Beinschmerzen auftreten. Nachher - es lohnt sich wieder auszuruhen und zu gehen. Spaziergänge im Freien müssen mindestens dreimal pro Woche für 45 Minuten durchgeführt werden.

Eine positive Dynamik wird sich nach einigen Wochen bemerkbar machen, aber der Mindestverlauf eines solchen Effekts beträgt 12 Wochen. Das Spektrum der therapeutischen Maßnahmen umfasst Physiotherapieübungen. Sie sollten vom Krafttraining bis zum Gehen mit Stöcken und Übungen für die oberen oder unteren Extremitäten variieren. Es ist auch sehr nützlich, morgens eine spezielle Massage durchzuführen und eine Kontrastdusche zu nehmen..

Operation

Chirurgische Eingriffe sind die Haupttherapie in den letzten Entwicklungsstadien. Am häufigsten wird die Operation durchgeführt, um ein Glied zu amputieren.

Thrombektomie, Angioplastie und Endarteriektomie gelten als minimalinvasive Operationen, dh sie werden ohne große Schnitte durchgeführt. Die Intervention kann darauf abzielen, einen Teil der Arterie des betroffenen Bereichs zu entfernen oder das Lumen der Gefäße zu vergrößern. Wenn es unmöglich wird, einen vollwertigen chirurgischen Eingriff durchzuführen, werden Rangieroperationen empfohlen, um einen Bypass-Pfad für den Blutfluss mit Ihren eigenen Gefäßen oder künstlichen Prothesen zu erstellen..

Eine lumbale Sympathektomie kann durchgeführt werden, um die Blutversorgung der unteren Extremitäten zu verbessern und die Anzahl der trophischen Geschwüre zu verringern. Die Operation ist notwendig, wenn eine vaskuläre Bypass-Transplantation nicht möglich ist. Die Prognose des Verfahrens ist jedoch häufig unvorhersehbar, sodass die Intervention als Backup-Option für eine begrenzte Anzahl von Patienten angesehen wird..

Traditionelle Medizin

Als Volksheilmittel zur Behandlung des Syndroms gibt es:

  • Schlammlotionen an den Füßen;
  • Senfbäder;
  • Anwendungen aus verschiedenen Tonsorten;
  • Bienentherapie;
  • Einreiben von Salbe aus natürlichem Sanddorn und Olivenöl in die Haut der Füße;
  • Aufwärmen mit einer Infrarotlampe;
  • Klettenblatt komprimiert.

Es ist jedoch unmöglich, das Syndrom mit nur einer traditionellen Medizin zu behandeln. Medikamente sind ebenfalls notwendig. Bevor Sie den Rat der traditionellen Medizin anwenden, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren.

Präventivmaßnahmen

Um die Entwicklung einer Anomalie zu verhindern, lohnt es sich:

  • schlechte Gewohnheiten aufgeben, besonders Rauchen;
  • gehe so oft wie möglich;
  • Physiotherapieübungen unter Anleitung eines erfahrenen Trainers durchführen;
  • besuche den Pool;
  • Tragen Sie nur bequeme Schuhe und Kleidung aus natürlichen Materialien.
  • Geben Sie fetthaltige Lebensmittel auf.

Die intermittierende Claudicatio ist eine gefährliche Erkrankung, die eine vollständige Behandlung erfordert und in ihrer fortgeschrittenen Form zur Amputation eines Gliedes führt.

Schaufensterkrankheit

Die intermittierende Claudicatio ist eine der heimtückischsten Erkrankungen im Körper. Eine Person, bei der eine solche Krankheit diagnostiziert wurde, weiß nie, wo und wie ihre eigenen Beine versagen werden. Ein scharfer Schmerz in der Hüfte und das Gefühl, dass weitere Schritte unmöglich sind, sind die häufigsten Symptome bei denen, die auf dieses Problem gestoßen sind. Gleichzeitig kann sie so unerwartet wie zu Beginn freigeben. Eine Reihe von täglichen Gewohnheiten beeinflussen die Entwicklung des Problems und seine Umwandlung in eine chronische Form. Eine rechtzeitige Entscheidung, nämlich medizinische Hilfe zu suchen, alle Empfehlungen zu erfüllen und eine Therapie durchzuführen, hilft, die Krankheit zu vergessen.

Was ist Claudicatio intermittens??

Intermittierende Claudicatio, auch als vaskuläre Claudicatio bekannt, ist ein Symptom, das Muskelschmerzen mit leichter Anstrengung (Krämpfe, Taubheitsgefühl oder Müdigkeit) beschreibt. Die klassische Variante ist Lahmheit, die während des Trainings wie Gehen auftritt und sich mit einer kurzen Ruhezeit auflöst. Es ist mit einer peripheren arteriellen Erkrankung im Frühstadium verbunden und kann zu einer kritischen Ischämie der Extremitäten führen, sofern die Behandlung oder die Risikofaktoren nicht geändert werden.

  • Was ist Claudicatio intermittens??
  • Symptome und Ursachen einer Claudicatio intermittens
  • Diagnose einer Claudicatio intermittens
  • Pharmakologische Behandlungsmöglichkeiten

Intermittierende Claudicatio - schmerzhafte, schwere, anstrengende und manchmal brennende Schmerzen in den Beinen, die kommen und gehen - normalerweise beim Gehen aufgrund einer schlechten Durchblutung der Arterien der Beine. Bei sehr fortgeschrittener Lahmheit ist der Schmerz in Ruhe zu spüren. Wiederkehrende Lahmheit kann in einem oder beiden Beinen auftreten und wird mit der Zeit oft schlimmer. Einige Menschen klagen jedoch nur über Schwäche in den Beinen beim Gehen und ein Gefühl von "Müdigkeit" im Gesäß. Impotenz ist eine sehr seltene Beschwerde bei Männern, die durch Lahmheit verursacht wird..

Normalerweise ist die unterschiedliche Art der Lahmheit mit einer Verengung der Arterien verbunden, die das Bein mit Blut füllen, der begrenzten Sauerstoffversorgung der Beinmuskulatur, die sich bemerkbar macht, wenn der Sauerstoffbedarf dieser Muskeln erhöht wird (während des Trainings). Eine wiederkehrende Claudicatio kann durch eine kurzfristige Verengung einer Arterie aufgrund von Krämpfen, eine Verengung aufgrund von Atherosklerose oder einen Verschluss (Verschluss) verursacht werden. Dieser Zustand ist ziemlich häufig..

Symptome und Ursachen einer Claudicatio intermittens

Eines der Kennzeichen der arteriellen Claudicatio ist, dass sie zeitweise auftritt: Sie verschwindet nach einer sehr kurzen Pause und der Patient kann wieder laufen, bis der Schmerz erneut auftritt. Die folgenden Anzeichen treten häufig bei Arteriosklerose der Arterien der unteren Extremitäten auf:

  • Zyanose;
  • atrophische Veränderungen wie Haarausfall, glänzende Haut;
  • niedrige Temperatur;
  • verminderter Impuls;
  • Rötung, wenn das Glied in die "abhängige" Position der Lahmheit zurückkehrt;
  • Parästhesie;
  • Lähmung.

Die Ursachen und Faktoren, die die Claudicatio intermittens beeinflussen, können sein: Gefäßerkrankungen, Rauchen, Bluthochdruck und Diabetes. Am häufigsten ist eine intermittierende Claudicatio (vaskulär oder arteriell) auf eine periphere arterielle Erkrankung zurückzuführen, die signifikante atherosklerotische Blockaden impliziert, die zu einer arteriellen Insuffizienz führen. Es unterscheidet sich von der neurogenen Lahmheit, die mit einer Stenose der Lendenwirbelsäule verbunden ist. Die Krankheit wird auch direkt durch Rauchen, Bluthochdruck und Diabetes hervorgerufen..

Es gibt mehrere andere Faktoren, die Lahmheit verursachen. Das Wichtigste ist die Gewohnheit des Rauchens und unregelmäßige sportliche Aktivitäten (oder deren völlige Abwesenheit). Wenn Sie Raucher sind, müssen Sie sich entschlossen bemühen, Ihren negativen Lebensstil vollständig aufzugeben. Tabak ist besonders schädlich für Menschen mit Lahmheit, da Rauchen das Verstopfen der Arterien beschleunigt. Der beste Weg, um aufzugeben, besteht darin, einen Tag auszuwählen, an dem Sie vollständig aufhören werden, anstatt zu versuchen, Ihre Dosis schrittweise zu verringern. Wenn Sie Probleme haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, der Ihnen Ratschläge geben und zusätzliche Hilfe leisten kann. Übergewicht ist die häufigste Ursache für Gefäßprobleme und damit für Lahmheit. Je mehr Gewicht die Beine tragen müssen, desto mehr Blut benötigen die Muskeln selbst. Falls erforderlich, wird Ihr Arzt oder Ernährungsberater Ihre Diät zur Gewichtsreduktion anpassen..

Diagnose einer Claudicatio intermittens

Die intermittierende Claudicatio ist ein Symptom und wird per Definition von einem Patienten diagnostiziert, der über eine Vorgeschichte von Beinschmerzen im Zusammenhang mit dem Gehen berichtet. Da jedoch andere Zustände (Ischias) eine intermittierende Claudicatio imitieren können, werden häufig Tests durchgeführt, um die Diagnose einer peripheren arteriellen Erkrankung zu bestätigen..

Die Magnetresonanzangiographie und die Duplex-Sonographie scheinen bei der Diagnose peripherer arterieller Erkrankungen bei Menschen mit Claudicatio intermittens etwas kostengünstiger zu sein als die Projektionsangiographie. Bewegung kann die Symptome verbessern und Revaskularisation hilft auch. Beide Methoden zusammen sind viel effektiver als eine Intervention. Diagnosetests umfassen:

  • Messen des Blutdrucks, um ihn in Armen und Beinen zu vergleichen;
  • Doppler-Ultraschalluntersuchung an den Beinen;
  • Duplex-Doppler- oder Ultraschalluntersuchung der Extremitäten zur Visualisierung des arteriellen Blutflusses;
  • EKG und Arteriographie (Injektionsfarbstoff, der in Arterien sichtbar gemacht werden kann).

Die Prognose ist normalerweise gut, da sich der Zustand im Laufe der Zeit verbessern kann. Ärzte raten auch zu einer konservativen Therapie. Ein tägliches Programm für kurze Zeiträume und das Stoppen von Schmerzen oder Krämpfen trägt häufig zur Verbesserung der Beinfunktion bei, indem die Kollateralzirkulation gefördert wird, dh das Wachstum neuer kleiner Blutgefäße, die die Obstruktion in den Arterien umgehen.

Hören Sie mit dem Rauchen auf, vermeiden Sie Hitze oder Kälte auf Ihre Füße und vermeiden Sie zu enge Schuhe. Wenn eine konservative Therapie die Situation nicht korrigieren kann, schlagen die Ärzte nach der Diagnose eine Korrektur der betroffenen Arterie vor. Diese Option hängt von der Position und dem Grad der Verengung der Arterie und dem zugrunde liegenden Zustand des Patienten ab..

Das Testen auf Lahmheit kann Folgendes umfassen:

  • Ultraschall wird am häufigsten verwendet, um den Ort und den Grad der Verengung in Blutgefäßen zu bestimmen.
  • Der Knöchelindex misst den Blutdruck im Vergleich zum Blutdruck im Arm (ein abnormales Ergebnis ist ein Zeichen für eine periphere Arterienerkrankung).
  • Der segmentale Blutdruck misst ihn in verschiedenen Teilen des Beins, um Blockaden zu erkennen, die eine verminderte Durchblutung verursachen.
  • Computertomographie (CT) und Magnetresonanzangiographie (MRA) sind weitere nicht-invasive Tests, die dem Arzt helfen können, den Blutfluss in den betroffenen Bereichen zu korrelieren (diese werden in Betracht gezogen, wenn der Arzt ein Verfahren (Revaskularisation) zur Behandlung von Erkrankungen der peripheren Arterien für hilfreich hält)..

Pharmakologische Behandlungsmöglichkeiten

  • Warum Sie nicht selbst eine Diät machen können
  • 21 Tipps, wie Sie kein abgestandenes Produkt kaufen können
  • So halten Sie Gemüse und Obst frisch: einfache Tricks
  • So schlagen Sie Ihr Verlangen nach Zucker: 7 unerwartete Lebensmittel
  • Wissenschaftler sagen, dass die Jugend verlängert werden kann

Medikamente, die den Lipidspiegel, Diabetes und Bluthochdruck kontrollieren, können die Durchblutung der betroffenen Gefäße erhöhen und die Muskelaktivität steigern. Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren, Betablocker, Thrombozytenaggregationshemmer (Aspirin und Clopidogrel), Naftidrofuril, Pentoxifyllin und Cilostazol (ein selektiver PDE3-Inhibitor) werden zur Behandlung von Claudicatio intermittens eingesetzt. Substanzen können jedoch die Lahmheit nicht blockieren. Stattdessen erhöhen sie einfach die Durchblutung des betroffenen Körperteils..

Eine katheterbasierte Intervention ist ebenfalls möglich. Atherektomie, Stenting und Angioplastie zur Entfernung oder Vorbeugung von arteriellen Blockaden sind die häufigsten Verfahren. Sie können von interventionellen Radiologen, interventionellen Kardiologen, Gefäßchirurgen und Thoraxchirurgen durchgeführt werden.

Eine Operation ist das letzte Mittel, um dieses Problem zu bekämpfen. Gefäßchirurgen führen eine Endarteriektomie bei arteriellen Blockaden durch. Eine offene Operation birgt jedoch eine Reihe von Risiken, die nicht mit Katheterinterventionen verbunden sind..

Viele interessieren sich für die Frage, was die Konsequenzen sein können, wenn Sie nicht rechtzeitig medizinische Hilfe suchen? Nur wenige Patienten mit Claudicatio intermittens haben das Risiko, aufgrund einer Brandwunde ein Bein zu verlieren. Die Aufgabe des Gefäßchirurgen ist es, das Ergebnis um jeden Preis zu verhindern. Wenn der Gedanke besteht, dass ein Risiko für ein Glied besteht, wird der Spezialist immer handeln, um das Bein zu retten (wenn überhaupt möglich). Sie können das Risiko für die Entwicklung von Symptomen minimieren, indem Sie bestimmte Richtlinien befolgen. Dies sind die einfachsten und effektivsten Maßnahmen. Es lohnt sich, den Prozess mit Ihrem Arzt zu besprechen. Die überwiegende Mehrheit der Patienten benötigt keine Röntgen- oder chirurgischen Eingriffe, um ihre Symptome zu behandeln.

Atherosklerose betrifft bis zu 10% der Bevölkerung über 65 Jahre, und die Claudicatio intermittens beträgt etwa 5%. Periodische Lahmheit tritt am häufigsten bei Männern über 50 auf. Jeder Fünfte der Bevölkerung mittleren Alters (65-75 Jahre) weist bei der klinischen Untersuchung Anzeichen einer peripheren arteriellen Erkrankung auf, obwohl nur ein Viertel von ihnen Symptome aufweist. Das häufigste Symptom sind Muskelschmerzen in den unteren Extremitäten während des Trainings - dies ist eine intermittierende Claudicatio.

Weitere aktuelle und relevante Gesundheitsinformationen finden Sie auf unserem Telegrammkanal. Abonnieren: https://t.me/foodandhealthru

Spezialität: Therapeut, Radiologe.

Gesamterfahrung: 20 Jahre.

Arbeitsort: LLC "SL Medical Group", Maykop.

Ausbildung: 1990-1996, North Ossetian State Medical Academy.

Die Weiterbildung:

1. 2016 absolvierte sie an der Russischen Medizinischen Akademie für postgraduale Ausbildung eine Fortbildung im zusätzlichen Berufsprogramm "Therapie" und wurde zur Durchführung medizinischer oder pharmazeutischer Aktivitäten im Fachbereich Therapie zugelassen.

2. Im Jahr 2017 wurde sie durch den Beschluss der Prüfungskommission an der privaten Hochschule für berufliche Weiterbildung "Institut für Fortbildung des medizinischen Personals" zur Ausübung medizinischer oder pharmazeutischer Tätigkeiten im Bereich der Radiologie zugelassen.

Berufserfahrung: Therapeut - 18 Jahre, Radiologe - 2 Jahre.

Schaufensterkrankheit

Die intermittierende Claudicatio ist ein symptomatischer Komplex, dessen charakteristische Manifestation eine Verletzung der Blutversorgung der in den unteren Extremitäten befindlichen Gefäße mit vorübergehenden Manifestationen von Schmerzen in den Beinen sowie beim Gehen darstellt. Viele Gefäßerkrankungen, Vergiftungen, Infektionen und Traumata sind die Gründe für die Entwicklung dieser Krankheit. Infolge des Krampfes, der sich in den peripheren Gefäßen bildet, ist die Blutversorgung der Muskeln und / oder Nervenenden in den unteren Extremitäten unzureichend, viel seltener in den oberen.

Die intermittierende Claudicatio ist normalerweise chronisch, es gibt jedoch auch eine akute Form der Krankheit. Medizinische Quellen beschreiben zwei Arten der Diagnose einer Claudicatio intermittens, nämlich spinales Dejerin und peripheres Charcot..

Ursachen für Claudicatio intermittens

Dies ist eine Art Symptom, das mit Krankheiten wie dem Leriche-Syndrom, der Auslöschung der Endarteritis, Atherosklerose, postthrombotischen und postembolischen Verschlüssen einhergeht. Die intermittierende Claudicatio ist eine Folge der Atherosklerose, bei der sich Blockaden und Plaques in den Gefäßen bilden. Bei dieser Krankheit tritt das Auftreten von Plaques in kleinen Arterien sowie in der Mitte und sogar in der Aorta auf. Diese Blockade führt zu einer unzureichenden Sauerstoffversorgung der unteren Extremitäten mit Blut. So entsteht eine Ischämie, die Schmerzen verursacht..

Andere Erkrankungen des Gefäßsystems und manchmal Diabetes mellitus, Infektionen, Vergiftungen des Körpers und verschiedene Verletzungen der Gliedmaßen können ebenfalls an der Entwicklung einer Claudicatio intermittens beteiligt sein..

Der wichtigste Faktor, der zur Bildung einer Claudicatio intermittens führt, ist das Rauchen. Mehrere Studien haben gezeigt, dass ein direkter Zusammenhang zwischen Rauchen und Gefäßverschluss besteht. In Zigarettenrauch enthaltene toxische Karzinogene führen zu einer vorzeitigen Störung der Struktur von Blutgefäßen, nämlich Arterien, führen zur Bildung von atherosklerotischen Plaques in diesen und erhöhen das Risiko von Blutgerinnseln.

Eine intermittierende Claudicatio neurogener Natur entsteht infolge pathologischer Prozesse in der Wirbelsäule, wie Stenose des Spinalkanals usw..

Darüber hinaus können Alkoholmissbrauch, körperliche Inaktivität, Fettleibigkeit, erbliche Veranlagung und Bluthochdruck auch Risikofaktoren für eine Claudicatio intermittens zugeschrieben werden..

Intermittierende Claudicatio-Symptome

In der Regel ist die Claudicatio intermittens durch Schmerzen in den unteren Extremitäten gekennzeichnet, die sich beim Gehen infolge pathologischer Zirkulation zu entwickeln beginnen, aber verschwinden, wenn die Bewegungen aufhören.

Viel häufiger wird dieses Symptom bei Männern im mittleren Alter beobachtet. Aber in letzter Zeit hat sich dieses Syndrom bei Frauen manifestiert. Dies kann durch eine Zunahme der Anzahl rauchender Frauen und die negativen Auswirkungen von Nikotin auf das schwächere Geschlecht erklärt werden..

Eine intermittierende Claudicatio manifestiert sich lange Zeit in keiner Weise, dh sie verläuft absolut symptomfrei. Ein Patient mit einem Symptom einer Claudicatio intermittens bereits zu Beginn hat eine gewisse Schwäche, wird schnell müde und hat dann die ersten Anzeichen einer Parästhesie in den unteren Extremitäten. In Zukunft ermöglichen deformierte Arterien mit zunehmender körperlicher Aktivität keine normale Durchblutung, daher haben Patienten charakteristische Schmerzen in den Wadenmuskeln. Dieses Symptom ist die Hauptmanifestation des Syndroms der Claudicatio intermittens. In diesem Fall muss der Patient regelmäßig kleinere Stopps einlegen und nach Abklingen des Schmerzanfalls seine Bewegungen fortsetzen.

Mit fortschreitender Krankheit beginnen sich die Schmerzen zu verstärken und werden dann ziemlich hartnäckig. Schmerzhafte Empfindungen können aufgrund ihrer Art der Manifestationen völlig unterschiedlich sein. Manchmal können sie pochen oder brennen, und manchmal können sie schmerzen und langweilig sein. In der Regel treten die für diese Pathologie charakteristischen Schmerzen sehr häufig auf, wenn Sie nach oben gehen oder lange Strecken zurücklegen, sodass der Patient zum Hinken gezwungen wird.

Es können auch Schmerzen in den Hüften und Beinen sowie an den Zehen auftreten. All dies ist darauf zurückzuführen, dass die Gefäße verstopft oder verengt wurden. In diesem Fall ist es nicht möglich, den Puls im Bereich des Fußes abzutasten, und er ist unter dem Knie nicht zu spüren. Es gibt auch eine Veränderung der Haut in Form von Blanchieren, und in der aktiven Phase des Fortschreitens des pathologischen Prozesses tritt Zyanose auf. Außerdem verschlechtert sich der Hautzustand und die Haut wird trocken..

Die Symptomatik der intermittierenden Claudicatio besteht in einer Abnahme der Fußtemperatur, wodurch der Patient in diesem Körperteil an Empfindlichkeit verliert. Zusätzlich zu diesen Symptomen tritt ein schmerzhaftes Gefühl in den Muskeln der Waden auf. Unbehagen tritt auf, wenn Druck auf die Nervenstämme in den Unterschenkeln ausgeübt wird. In seltenen Fällen treten Geschwüre trophischer Natur auf. Ein Symptom wie eine intermittierende Claudicatio ist durch einen chronischen Verlauf mit periodischen Remissionen der Krankheit gekennzeichnet..

Schmerzen können den Patienten sowohl während des Fortschreitens der Krankheit als auch in einem Zustand völliger Ruhe stören. In diesem Fall lassen Schmerzattacken eine Person auch nachts aufwachen. Und allmählich verschlechtert sich der Symptomkomplex der Claudicatio intermittens, so dass der Patient gezwungen ist, verschiedene Schmerzmittel einzunehmen, um seinen Zustand zu lindern.

Dieses Syndrom kann auf die Bildung einer schweren arteriellen Erkrankung wie der Auslöschung einer Endarteritis hinweisen. Eine schwere Form der Claudicatio intermittens ist durch das Auftreten ischämischer Geschwüre an den unteren Extremitäten gekennzeichnet, und später bildet sich eine Brandwunde, gefolgt von einer Amputation der Extremität.

Ohne eine geeignete Behandlung für diese Krankheit können sich Kollateralen entwickeln, die die Krankheit teilweise oder vollständig kompensieren können. Bei einer absoluten Verstopfung der Blutgefäße ist jedoch eine dringende chirurgische Operation erforderlich.

Intermittierende Claudicatio ist das Hauptsymptom

Das Hauptsymptom einer Claudicatio intermittens, die mit vielen Krankheiten einhergeht, sind Schmerzen in den Muskeln der unteren Extremitäten. Schmerzempfindungen treten in der Regel beim Gehen auf und verschwinden ganz am Anfang der Krankheit in der Ruhe. Eine Person mit einer solchen Diagnose muss aufhören, damit die Schmerzempfindungen für eine Weile verschwinden, und dann zur normalen Bewegung zurückkehren..

Eine intermittierende Claudicatio entsteht, wenn einige Faktoren zur Bildung dieses Symptoms beitragen. Dazu gehören Rauchen, Fettleibigkeit, Alter und Diabetes..

Die Symptome dieses Syndroms hängen weitgehend von dem Stadium ab, in dem sich die Claudicatio intermittens in diesem Moment befindet. In der Regel gibt es vier Stadien der Krankheit..

Ganz am Anfang, und dies ist das erste Stadium des pathologischen Prozesses, ist es bei Patienten nicht möglich, die Hauptgefäße an den unteren Extremitäten abzutasten, nämlich in der Leistengegend, in der Kniekehle und am Fuß. Das Fehlen eines Pulses an diesen Stellen hängt von der Position der verstopften Arterien ab.

Das zweite Stadium ist durch das Auftreten von Schmerzen im Gesäß, in den Hüften und in den Wadenmuskeln gekennzeichnet. Diese schmerzhaften Anfälle werden so intensiv, dass sie den Patienten zwingen, auch über kurze Entfernungen (bis zu hundert Metern) Übergänge mit regelmäßigen Ruhepausen durchzuführen.

Im dritten Stadium tritt eine intermittierende Claudicatio beim Patienten in Form von starken Schmerzen auf, die bereits in Ruhe oder in der Nacht auftreten, und ihre Intensität nimmt jedes Mal zu. Darüber hinaus fühlt sich der Patient kalt und taub in den Zehen. Die Haut bekommt einen blassen Farbton, es wird eine Verlangsamung des Haaransatzes festgestellt und später verschwindet sie vollständig. Zehennägel beginnen auch ziemlich langsam zu wachsen..

Eines der gefährlichsten und schwerwiegendsten Stadien der Krankheit ist das letzte Stadium, das vierte. In dieser Phase ist die Claudicatio intermittens des Patienten durch Anfälle von starken Schmerzen in den unteren Extremitäten gekennzeichnet, die sowohl während der Bewegung als auch in absoluter Ruhe ständig vorhanden sind. Patienten während dieser Krankheitsphase können praktisch keine körperliche Aktivität ausüben, da in diesem Stadium die Ernährung der Weichteile gestört ist, was zur Entwicklung von Nekrose und Gangrän führt.

Intermittierende Claudicatio-Behandlung

Bei dieser Krankheit ist es möglich, den Arzt bereits während der Erstuntersuchung zu diagnostizieren und die Diagnose einer Claudicatio intermittens zu stellen, wenn der Patient über charakteristische Schmerzen in den Beinen klagt. Dies wird durch die charakteristischen Symptome der Krankheit und das Fehlen eines Pulses an den entsprechenden Stellen an den unteren Extremitäten bestätigt. Wenn zusätzliche Studien erforderlich sind, werden Ultraschalluntersuchungen auf arterielle Durchgängigkeit und Angiographie vorgeschrieben. Mit einer solchen Diagnose können Sie den Grad der Durchblutungsstörungen in den unteren Extremitäten bestimmen. Bei Verdacht auf einen arteriellen Verschluss wird eine röntgendichte Angiographie verschrieben, die den Zustand der Claudicatio intermittens vollständig bestimmt.

Fast 20% der Patienten haben eine schwere Form der Krankheit, die sich recht schnell entwickelt und dringend einen Krankenhausaufenthalt und eine chirurgische Behandlung erfordert. Abhängig von den spezifischen Merkmalen des Verlaufs des Symptoms wird eine intermittierende Claudicatio mit einer Rekonstruktion oder plastischen Operation durchgeführt. Aber in den dringendsten Fällen wird es bei einem gangränösen Zustand der Extremität amputiert.

Die Behandlung mit Medikamenten gegen Claudicatio intermittens erfolgt auf die gleiche Weise wie bei vielen anderen Gefäßerkrankungen. Dazu werden zunächst Medikamente verschrieben, die den Blutfluss verbessern. Gleichzeitig werden Medikamente eingesetzt, die den Cholesterinspiegel senken und die Fettprozesse im Körper verbessern. In diesem Fall wird die intravenöse Verabreichung von 10 ml Kochsalzlösung, einer Lösung von Pilocarpin, Insulin, Padutin oder Depo-Padutin, Nikotinsäure und Pachikarpin empfohlen. Günstige Ergebnisse können durch die Einführung einer perirenalen Novocainblockade erzielt werden. Manchmal wird konserviertes Blut intraarteriell in die Gefäße injiziert, die sich an der betroffenen Extremität befinden.

Physiotherapeutische Behandlungen für Claudicatio intermittens sind ebenfalls weit verbreitet. Unter diesen werden eine Dampfdruckkammer, UHF, Diathermie, verschiedene therapeutische Bäder unter Verwendung von Radon und Schwefelwasserstoff sowie eine Schlammtherapie verwendet..

Ein wichtiger Punkt bei der Behandlung von Claudicatio intermittens ist die vollständige Beendigung des Rauchens und Alkoholkonsums. Außerdem sollten Unterkühlung und enge Schuhe vermieden werden. Sie müssen auch die Hygiene der Füße sorgfältig beachten, Risse und Kratzer vermeiden. Und Patienten mit einer Grunderkrankung, Diabetes mellitus, sollten sich an eine angemessene Ernährung halten und den Blutzuckerspiegel überwachen..

Mit dem Symptom einer Claudicatio intermittens wird die Behandlung auch in Form eines dosierten Gehens praktiziert, wodurch die Durchblutung der unteren Extremitäten erheblich verbessert wird. In diesem Fall ist es ratsam zu gehen, bis Schmerzen in den Beinen auftreten. Dann müssen Sie sich ausruhen und weitergehen. Der Wechsel sollte in mehreren Stufen erfolgen. Eine gute Dynamik wird nach Ausübung von Physiotherapieübungen, Fußmassage und Kontrastdusche beobachtet.

Mit fortschreitendem Symptom der Claudicatio intermittens greifen sie manchmal auf die Einführung eines Katheters in die Arterien zurück, um diese zu erweitern und den Blutfluss wiederherzustellen. Chirurgische Behandlungen umfassen periarterielle Sympathektomie, Epinephrektomie oder Amputation von Gliedmaßen..

Ein wichtiger Punkt bei der Behandlung des Syndroms ist die richtige Ernährung mit einer systematischen Verteilung von Arbeit und Ruhe sowie die obligatorische Kontrolle von Blutdruckschwankungen..

Eine wirksame Behandlung für Claudicatio intermittens ist das Einweichen der Kräuterfüße vor dem Schlafengehen. Darüber hinaus wird empfohlen, Kräuterpräparate in Form von Aufgüssen aus Immortelle, Birkenknospen, Johanniskraut und Hagebutten zu brauen und zu verwenden, die entzündungshemmend wirken..

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken und können professionelle Beratung und qualifizierte medizinische Hilfe nicht ersetzen. Konsultieren Sie bei dem geringsten Verdacht auf das Vorhandensein dieser Krankheit unbedingt Ihren Arzt.!

Claudicatio intermittens: Ursachen und Symptome, Diagnose, Behandlung und Prognose

Eine Störung der Arterienarbeit und großer Blutversorgungsstrukturen geht mit einem obligatorischen Rückgang der Qualität der Gewebenahrung einher.

Dies gilt für verschiedene Standorte. Sei es das Gehirn, die Nieren und die inneren Organe im Allgemeinen, auch die Gliedmaßen. Pathologische Prozesse dieser Art sind lebensgefährlich, kritische Komplikationen sind möglich.

Die intermittierende Claudicatio ist ein deutliches Symptom für eine Mangelernährung der Beine und eine Abnahme der Qualität des lokalen Blutflusses, die sich in einer beeinträchtigten Empfindlichkeit, Taubheit, Schwäche und häufigen Schmerzen in den unteren Extremitäten, insbesondere beim Gehen, äußert und den Patienten zum Anhalten und Ausruhen zwingt. Es gibt auch andere Symptome.

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle ist die Manifestation ein wesentlicher Bestandteil des Krankheitsbildes der fortgeschrittenen Atherosklerose. Es ist keine eigenständige Krankheit, es wird als Zeichen angesehen.

Die Grunderkrankung wird behandelt. Es ist nicht immer möglich, mit konservativen Methoden auszusteigen, eine Operation ist erforderlich. Die Frage der Therapie wird von einem Spezialisten entschieden. Bei richtiger Erholung sind die Prognosen positiv.

Mechanismus des Werdens

Die Entwicklung einer intermittierenden Claudicatio (abgekürzt als PC) basiert auf einer Gruppe pathogenetischer Faktoren. Es gibt zwei Hauptpunkte.

Ablagerung von Fettgelenken an den Wänden der Arterien

Das Ergebnis von Störungen des Fettstoffwechsels. Es geht mit einer allmählichen Zunahme der Hauptsymptome einher. Untersuchungen zufolge tritt diese Form des Prozesses am häufigsten auf (bis zu 90% der Situationen)..

Der Mechanismus beruht auf einigen angeborenen Anomalien, die mit genetischem Material übertragen wurden, oder auf erworbenen Problemen. Ob es sich um eine Erkrankung nach der Schwangerschaft handelt, ob bestimmte hormonelle Medikamente eingenommen werden oder andere.

Erholung ist in diesem Fall fast immer medikamentös. Gegebenenfalls ist eine chirurgische Behandlung erforderlich.

Arterielle Stenose

Das Lumen der Gefäße wird eng, das Blut passiert die Struktur viel schlechter und kann das Gewebe nicht ausreichend mit Sauerstoff und nützlichen Verbindungen versorgen. Normalerweise als Folge von Rauchen, Trinken oder Drogen.

Die Gefäße selbst sind kolossalen Überlastungen ausgesetzt, nutzen sich ab und verlieren an Elastizität, was noch schneller zum Fortschreiten des pathologischen Prozesses führt.

Gefäßthrombose

Die Bildung von Blutgerinnseln in den Arterien ist selten, aber wenn dies geschieht, sind die Folgen sofort spürbar. Akuter Zustand, begleitet von einer kritischen Beeinträchtigung der Durchgängigkeit der Gefäße, Ischämie und Gangrän.

In allen beschriebenen Fällen ist die Konsequenz immer dieselbe: Das Lumen der Arterie verengt sich, das Blut kann normalerweise nicht in das Gewebe der Beine gelangen. Ein ischämischer Prozess tritt auf.

Zunächst nicht ausgesprochen, kaum wahrnehmbar. Dann kann eine aktivere Person nicht normal gehen. Und dann kommt es zu einer Katastrophe: Gewebe, die unter dem Einfluss von Ischämie stehen, beginnen abzusterben. Gangrän, Nekrose tritt auf. In einer solchen Situation ist eine Amputation die einzige Option..

Epidemiologie und Statistik der Claudicatio intermittens sind nicht ermutigend.

  • Nur 50% der Patienten behalten ihre Gliedmaßen in den ersten Jahren nach der Diagnose.
  • Dann wachsen die Risiken proportional. Weitere 40% verlieren aufgrund von Komplikationen ihr Bein.
  • Die restlichen 10% sterben an schwerwiegenden Folgen wie Thrombose oder anderen mit Atherosklerose verbundenen Erkrankungen.

Einstufung

Die Unterteilung des pathologischen Prozesses erfolgt nach Basengruppen.

Das erste Kriterium ist die Art des Verlaufs des Verstoßes.

  • Akute intermittierende Claudicatio wird durch kritische momentane Abweichungen des Kreislaufsystems verursacht.

Die Hämodynamik ist kritisch verändert, die Gewebe des Beins werden nicht richtig ernährt. Die Zellatmung ist unzureichend. Dies ist normalerweise das Ergebnis einer Thrombose. Bei einem kurzen Arztbesuch besteht jede Möglichkeit, das Glied zu retten und das Problem zu vergessen.

  • Chronische HRP. Das Üblichste. Eine Störung ist durch eine Störung gekennzeichnet, deren Symptome allmählich zunehmen. Der Patient hat Zeit für Diagnose und Behandlung.

Die intermittierende Claudicatio nimmt ständig, aber relativ langsam zu. Es wird immer schwieriger, eine bestimmte Strecke zu gehen. Der Schmerz tritt zuerst nach 200, dann nach 100, 50 Metern auf. Den Betroffenen zwingen, anzuhalten und sich auszuruhen.

Die Therapiemethoden für diese beiden Formen sind unterschiedlich..

Die zweite Klassifizierungsmethode basiert auf dem Ursprung des Verstoßes..

  • Periphere Vielfalt. Der häufigste Typ, in 87-89% der Fälle gefunden. Verursacht durch Arteriosklerose. Seltener ein diabetischer Auslöschungsprozess oder andere Veränderungen infektiöser oder autoimmuner Natur.

Die Störung tritt sofort auf, schreitet jedoch allmählich fort. Es besteht jede Chance auf eine qualitativ hochwertige Genesung, vorausgesetzt, die Therapie wird pünktlich begonnen.

  • Wirbelsäulentyp der intermittierenden Claudicatio. Eine in jeder Hinsicht viel seltenere und komplexere Art von Verletzung. Ein klares Merkmal - Schädigung der Nervenfasern in Höhe der lumbosakralen Wirbelsäule.

Die Kompression der Wurzeln führt zu einer Fehlregulation des Gefäßtonus, insbesondere in den Beinen. Es kommt zu einer anhaltenden Verengung des Arterienlumens.

Abhängig von der Primärdiagnose ist eine qualitativ hochwertige Wiederherstellung nicht immer möglich. In fast allen Fällen liegt die Schuld bei demyelinisierenden Krankheiten, Tumorstrukturen und auch Syphilis, ohne dass zuvor eine angemessene Therapie durchgeführt wurde (sekundäre und tertiäre Formen)..

  • Myelogene intermittierende Claudicatio. Eine weitere seltene und relativ leichte Sorte.

Es ist eine paroxysmale Schwäche in den unteren Extremitäten, begleitet von ihrer Taubheit und in einigen Fällen - ein Drang zum Urinieren oder Stuhlgang. Krampfanfälle treten nur bei körperlicher Betätigung oder beim Gehen über große Entfernungen auf. Nach einer kurzen Pause ist alles wieder normal.

Der myeloische HRP-Typ ist das Ergebnis einer Kompression einer der radikulär-spinalen Arterien der Lendenwirbelsäule.

Die häufigsten Ursachen für Durchblutungsstörungen sind Osteochondrose und Bandscheibenvorfall, die in 90% der Fälle von Rückenschmerzen (Lumbodynie) oder Schmerzen entlang des Ischiasnervs (Lumboischialgie) begleitet werden..

Seltener ist die Ursache Atherosklerose der Äste der Bauchaorta oder Vaskulitis der Wirbelsäulengefäße.

  • Caudogene HRP. Diese Art der Störung der Wirbelsäulenzirkulation wird durch die Verengung des Wirbelkanals verursacht. Es gibt ein Problem mit der Weiterleitung eines Nervenimpulses, der sich in rein neurologischen Symptomen äußert: Taubheitsgefühl, Kribbeln, Krabbeln an den Beinen. Nach 10 Minuten Ruhe lassen alle Symptome nach..

Beide Klassifikationen werden gleichermaßen verwendet. Mit ihrer Hilfe bestimmt der Spezialist die Art der Störung, plant die Behandlung, kann den weiteren Krankheitsverlauf und deren Ausgang vorhersagen.

Die Daten sind dynamisch, daher lohnt es sich nicht, über die Persistenz zu sprechen. Mit fortschreitender Behandlung kann sich das Regime ändern, ebenso wie die zuvor angegebenen Genesungsaussichten.

Die Gründe

Die Hauptfaktoren bei der Entwicklung des intermittierenden Claudicatio-Syndroms sind tatsächlich vaskulär. Verursacht durch eine Verletzung der Hämodynamik, des Stoffwechsels. Es gibt Ausnahmen.

Eine indikative Liste der Schuldigen:

Atherosklerose

Ein klassischer Faktor bei der Entwicklung des PX-Syndroms, das das Leben und die Gesundheit des Patienten bedroht. Präsentiert in zwei Haupttypen.

  • Das erste ist die Bildung von Cholesterinplaques an den Wänden. Dementsprechend ist der ursprüngliche Grund die Störung des normalen Fettstoffwechsels, des Stoffwechsels von Fettverbindungen. Und hier ist nicht alles so einfach, die Kette kann weiter abgewickelt werden.

Unabhängig vom Täter führt dies zu einer Abnahme der Geschwindigkeit und Qualität des lokalen Trophäismus. Der Prozess verläuft ohne Behandlung, allmählich sammelt die Plaque Calciumsalze und wird hart. Dann wird die Wirkung einer konservativen Therapie nicht sein.

Die Ursachen und Methoden zur Behandlung von Atherosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten werden in diesem Artikel beschrieben..

  • Die zweite Form ist spastisch. Arterien werden plötzlich bereits durch die Spannung der lokalen Muskeln in den Wänden der Blutgefäße. Dies ist normalerweise das Ergebnis von Rauchen, Trinken und Drogen. Seltener - eine Folge von Bluthochdruck und Pathologien des Rückenmarks (mit gestörter Durchblutung).

Diabetische Veränderungen seitens der Gefäße

Infolge einer endokrinen Erkrankung tritt häufig eine arterielle Stenose auf. Bei ausreichender Kontrolle des Blutzuckerspiegels ist es möglich, den sekundären pathologischen Prozess zu stabilisieren. Erfordert eine ständige Behandlung unter Aufsicht eines Spezialisten.

Autoimmunentzündung

Insbesondere Poly- und Endarteriitis. Seine Verbreitung ist gering, aber die Gefahr während der Entwicklung ist enorm. Die Immunität beginnt, gesunde Zellen anzugreifen.

Mit der Unterdrückung der übermäßigen Reaktion ist es möglich, eine Remission oder Heilung zu erreichen, aber die Kontrolle muss systematisch sein, damit es gelegentlich möglich ist, die Verletzung zu beseitigen. Die Auslöschung der Endarteriitis wird in diesem Artikel beschrieben.

Trauma

Verletzung der anatomischen Integrität von Blutgefäßen auf lokaler Ebene oder solche Schäden, die eine Änderung der normalen anatomischen Form der Arterien hervorrufen.

Infektiöse Läsionen

Viel seltener. Ein besonderer Fall ist die septische Vaskulitis. Es kommt selten vor, außerdem ist die Entwicklung von Veränderungen in den Beinen bei längerer Abwesenheit der Therapie möglich.

Wenn die Wände der Arterien zu vernarben beginnen, hören sie auf, sich als Reaktion auf angemessene Reize und Druckaufbau normal zu dehnen. Das Problem wird nur durch chirurgische Methoden gelöst.

Die Gründe sind komplex und es sind nicht immer die direkten Schuldigen des Verstoßes. In 9 von 10 Fällen ist eine intermittierende Claudicatio eine Folge von Atherosklerose, die wiederum auf Störungen des Lipidstoffwechsels zurückzuführen ist. Und er wird bereits durch genetische, andere Anomalien bis hin zur unkontrollierten Einnahme von Hormonen verursacht.

Symptome

Das klinische Bild ist im Allgemeinen typisch. Es wächst allmählich, an einem Punkt treten Manifestationen auf, wenn der pathologische Prozess das Ergebnis einer Thrombose wird.

Unter den charakteristischen Symptomen:

  • Eine verminderte Belastungstoleranz ist ein wichtiges Symptom für Claudicatio intermittens. Eine Person kann die zuvor zurückgelegte Strecke nicht ohne Probleme zurücklegen. Zuerst sprechen wir über 500, dann über 200, 100 Meter und so weiter. Der Betroffene muss anhalten, ruht sich aus, kann diese Strecke nicht zurücklegen, ohne anzuhalten.
  • Asthenie der lokalen Muskeln. Der Patient humpelt oder kann sich nicht bewegen, auch aufgrund schwerer Muskelschwäche. Ihre Kontraktilität sinkt ebenso wie ihr Ton. Mögliche allmähliche Atrophie.
  • Schmerzen im Bein auf einer Seite. In schwierigen klinischen Fällen - zwei auf einmal. Die Intensität ist hoch genug, um ein Hindernis für das weitere Gehen zu werden, die Person anzuhalten und sie daran zu hindern, sich zu bewegen.

Charakter ziehen, schießen, schmerzen. Andere Arten von Beschwerden treten ebenfalls auf. Die Lokalisierung hängt von der Vernachlässigung des pathologischen Prozesses ab. Rehabilitationsmaßnahmen sollen bekämpfen, auch mit Schmerzen als Hauptmanifestation des Claudicatio intermittens.

  • Kriechgefühl an den unteren Extremitäten. Perasthesie. Sie entstehen durch Probleme mit der Leitung eines Nervenimpulses. Nervengewebe sind die ersten, die leiden, sie stellen die höchsten Anforderungen an die Qualität des Trophismus.
  • Sensorische Probleme sind ein häufiges Symptom für Claudicatio intermittens. Die Fähigkeit, auf externe Faktoren zu reagieren, nimmt zunächst unwesentlich ab. Beim Abtasten fällt es am deutlichsten auf..

Dann gibt es einen vollständigen Verlust der taktilen Reaktionen auf den Reiz. Unterhalb eines bestimmten Bereichs werden die Finger, der Fuß und dann das Bein wie "nicht sein eigenes". Schmerzhafte Reize haben ebenfalls keine Wirkung..

  • Veränderung des Hauttonus an der Stelle der Läsion. Es wird blass, blau. Wenn sich die Nekrose nähert, kann sie sich aufgrund von Blutstagnation in reiches, dunkles verwandeln.
  • Schwellungen. Eine Vergrößerung der unteren Extremität als Folge. Tritt ab dem frühesten Stadium des Verstoßes auf. Andere mögliche Ursachen für Beinödeme werden in diesem Artikel beschrieben..
  • Bildung von trophischen Geschwüren. Es entwickelt sich mit unzureichender Ernährung der Weichteile auf lokaler Ebene. Es sieht aus wie eine offene tiefe Wunde. Das allmähliche Fortschreiten der Entwicklung führt zu infektiösen, septischen Problemen.

Die Klinik kann sich unwesentlich unterscheiden (je nach Einzelfall).

Diagnose

Die Untersuchung wird von einem Phlebologen oder unter seiner direkten Aufsicht durchgeführt.

Es ist auch möglich, einen Gefäßchirurgen, einen auf dem Gebiet der endokrinen Störungen tätigen Arzt, zu beteiligen. Ein Tandem von Ärzten ist erforderlich, da das Problem interdisziplinär ist.

  • Mündliche Befragung des Patienten. Es ist wichtig, alle Beschwerden zu bewerten, um ein vollständiges Krankheitsbild zu erstellen und die wichtigsten Hypothesen zum pathologischen Prozess aufzustellen.
  • Anamnese nehmen. Es ist notwendig, Faktoren wie Lebensstil, Gewohnheiten, frühere Krankheiten, Ernährung, Familiengeschichte zu identifizieren..
  • Palpation von Geweben. Visuelle Beurteilung des Beines.
  • Blutdruckmessung. Es gibt spezifische Änderungen im Indikator. Besonders im Vergleich zum Blutdruck am Arm.
  • Doppler-Sonographie der Gefäße der unteren Extremitäten. Von der Seite der Niederlage. Mit dieser Technik können Sie auch geringfügige Änderungen des Trophismus, der Geschwindigkeit und der Qualität der Hämodynamik (Blutfluss) feststellen..

Es ist möglich, Funktionstests mit Beinbeugung und körperlicher Anstrengung durchzuführen, um Änderungen der "Feld" -Bedingungen zu identifizieren. Weil eine isolierte Diagnose keinen Sinn macht. Sie müssen beobachten, was mit den Gliedmaßen nach den täglichen Standardaktivitäten passiert.

  • Angiographie. Wird verwendet, um die Leitfähigkeit der Gefäße der Beine zu erfassen. Es ist von Natur aus eine Röntgenaufnahme. Mit oder ohne Einführung eines speziellen Kontrastmittels.
  • MRT. Am aktivsten genutzt. Es ist sehr informativ. Es wird als Methode zur Früherkennung der meisten Abweichungen verschrieben. Zeigt im Detail den anatomischen Zustand des Gewebes. Eine Kontrastverstärkung mit Gadolinium wird nicht praktiziert.
  • Allgemeine Blutuntersuchung. Gibt grobe Ergebnisse für das Lipidspektrum. Insbesondere Cholesterin.
  • Biochemische Technik. Spezialisierter Nachweis von Fettverbindungen. Ermöglicht die Erkennung von Arteriosklerose. Lesen Sie hier mehr über die Ursachen eines hohen Cholesterinspiegels bei den Blutuntersuchungs- und Korrekturmethoden.

Die Diagnose muss bei Bedarf tiefgreifende zusätzliche Maßnahmen festlegen.

Behandlung

Die Therapie wird mit konservativen und chirurgischen Methoden durchgeführt. Der Hauptweg ist die Verwendung von Medikamenten. Der Arzt hat eine Gruppe von Aufgaben: Um Schmerzen zu lindern, beseitigen Sie die Hauptursache der Störung.

Unter den verwendeten Arzneimitteln:

  • Statine. Sie entfernen überschüssiges Cholesterin aus dem Körper, lösen Plaque auf, insbesondere durch die Entwicklung frischer Formationen an den Wänden der Arterien. Atoris, Atorvastatin und viele ähnliche.
  • Wenn unwirksam, können Fibrate verwendet werden.
  • Thrombozytenaggregationshemmer. Sie werden als Blutverdünner verwendet. Dies verbessert einerseits die Fließfähigkeit und die rheologischen Eigenschaften und verhindert andererseits die Entwicklung von Thrombose der Gefäße der Beine. Es werden Arzneimittel auf Aspirinbasis sowie moderne Analoga ohne Acetylsalicylsäure verwendet.
  • Mittel zur Korrektur der Mikrozirkulation. Der Hauptname dieses Typs ist Pentoxifylline.
  • Angioprotektoren wie Anavenol sind obligatorisch, um Zerstörung, verminderte Elastizität und Blutungen zu verhindern.
  • Auf Vitaminkomplexe kann man nicht verzichten. Sowie kombinierte Medikamente. Askorutina und andere.

Eine konservative Behandlung der Claudicatio intermittens ist in relativ milden Fällen geeignet, wenn Erfolgschancen bestehen. Im Falle einer Verletzung der anatomischen Integrität der Gefäße, anderer Probleme, wird die Frage der Operation berücksichtigt.

Es gibt verschiedene chirurgische Techniken:

  • Stenting, Ballonfahren. Erweiterung des Arterienlumens durch mechanische künstliche Mittel.
  • Physikalische Entfernung der Plaque. Besonders wenn es verkalkt ist.
  • Prothetik einzelner Blutgefäßabschnitte (Rangieren). Komplexer durchgeführt, mit offenem Zugang.

In Zukunft muss der Patient das Rauchen und den Alkohol aufgeben. Normalisieren Sie das Körpergewicht und vitaminisieren Sie die Ernährung.

Prognose

Die Aussichten sind nur bei rechtzeitiger Therapie günstig. Die Mortalität beträgt 10-20% der Gesamtzahl der Situationen. In den nächsten Jahren.

Eine Behinderung tritt bei fast 40% der Patienten auf. Etwa die Hälfte der Patienten klettert völlig zurück.

Auswirkungen

Die Hauptsache ist Nekrose. Absterben des Beingewebes, was eine Amputation erfordert. Vielleicht die Bildung einer lokalen Thrombose mit wandernden Blutgerinnseln, die Entwicklung von Schlaganfall, Herzinfarkt und Tod.

Verhütung

Es gibt keine spezifischen Maßnahmen. Es reicht aus, das Körpergewicht zu reduzieren, die Ernährung zu vitaminisieren, mit dem Rauchen aufzuhören, Alkohol zu trinken und die körperliche Aktivität zu optimieren. Alles steht unter der Kontrolle von Spezialisten.

Das intermittierende Claudicatio-Syndrom entsteht durch Atherosklerose. Seltener als andere Pathologien. Es lohnt sich nicht, auf eine vollständige Genesung ohne eine qualitativ hochwertige Behandlung zu warten. Prognosen sind mehr als ernst.