Erste Hilfe bei Drogenvergiftung

Eine Drogenvergiftung kann akut oder chronisch sein. In akuten Fällen müssen Sie in der Lage sein, dem Opfer Erste Hilfe zu leisten, um Komplikationen und Tod zu vermeiden. Eine Vergiftung mit unbekannten Medikamenten ist besonders gefährlich, wenn es schwierig ist, die richtige Behandlungstaktik zu entwickeln.

Gefahr einer Drogenvergiftung

Eine Vergiftung mit Arzneimitteln tritt am häufigsten unter folgenden Bedingungen auf:

  • Überschreitung der vorgeschriebenen Dosen des Arzneimittels im Zusammenhang mit Unaufmerksamkeit oder Selbstmedikation;
  • Die gleichzeitige Anwendung unverträglicher Drogen oder deren Kombination mit Alkohol;
  • Verschreibung eines Arzneimittels ohne Berücksichtigung der damit einhergehenden Pathologie der Leber oder Nieren, die den Wirkstoff neutralisieren und aus dem Körper entfernen;
  • Selbstmordversuch;
  • Erhöhtes Interesse der Kinder an einem Hausmedizinschrank, wenn Kinder Tabletten als Spielzeug oder Süßigkeiten wahrnehmen;
  • Verwendung abgelaufener Darreichungsformen.

Eine Intoxikation kann akut sein, wenn gleichzeitig eine hohe Dosis des Arzneimittels eingenommen wird, und chronisch, wenn ein längerer mäßiger Überschuss der Dosis vorliegt. Eine chronische Drogenvergiftung tritt normalerweise unter dem Deckmantel einer Erkrankung der inneren Organe auf.

Akute Vergiftungen sind gefährlich durch die rasche Entwicklung lebensbedrohlicher Komplikationen und chronischer Vergiftungen - durch Schwierigkeiten bei der Diagnose und den späten Beginn der Behandlung.

Welche Drogen können vergiftet werden?

Mögliche Vergiftungen mit fast jedem Medikament, alles hängt von der eingenommenen Dosis ab. Vergiftungen werden am häufigsten registriert:

  • Psychotrope Substanzen (Beruhigungsmittel, Hypnotika, Neuroleptika);
  • Antibiotika (Sulfonamide, Chloramphenicol, Penicilline, Fluorchinolone);
  • Antispasmodika (No-Shpa, Atropin);
  • Kardiologische Mittel (Herzglykoside, Antiarrhythmika, blutdrucksenkende Medikamente);
  • Antihistaminika (Suprastin, Zodak, Loratadin);
  • Narkotische (Morphin, Tramadol) und nicht narkotische (Analgin, Baralgin) Analgetika;
  • Entzündungshemmende und fiebersenkende Medikamente (Aspirin, Paracetamol, Nimesulid).

Symptome und Anzeichen

Die unspezifischen Vergiftungssymptome umfassen:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Magenschmerzen;
  • Bewusstseinsstörungen bis zum Koma;
  • Psychische Störung, Übererregung oder Lethargie;
  • Anfälle;
  • Seltener allergische Hautausschläge.

Es gibt auch spezifische Anzeichen einer Vergiftung mit einer bestimmten Substanz..

  1. Beispielsweise führt eine Überdosierung von Herzglykosiden zu einer Verlangsamung der Herzfrequenz bis zu einem vollständigen Herzstillstand, Verwirrung und Wahnstörungen.
  2. Hohe Dosen von Antikoagulanzien führen zu massiven Blutungen verschiedener Lokalisationen, die tödlich sein können.
  3. Analgetika und entzündungshemmende Medikamente verursachen eine übermäßige Abnahme der Körpertemperatur, Schwitzen, allgemeine Schwäche, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen aufgrund einer Schädigung der Magenschleimhaut, die Bildung von Erosionen und Geschwüren. Darüber hinaus schädigen viele entzündungshemmende und analgetische Medikamente (Paracetamol, Analgin, Nimesulid) in großen Dosen die Strukturen der Leber und stören deren Arbeit. Äußerlich kann sich dies als Gelbsucht manifestieren..
  4. Eine Überdosierung von blutdrucksenkenden Medikamenten ist durch einen starken Blutdruckabfall gefährlich. In diesem Fall wird das Opfer blass, klagt über Verdunkelung der Augen, Schwindel, Schwäche, Bewusstlosigkeit.
  5. Eine Vergiftung mit Antihistaminika ist durch erweiterte Pupillen, Übererregung und Halluzinationen gekennzeichnet.
  6. Beruhigungsmittel und andere Psychopharmaka, die in übermäßigen Dosen eingenommen werden, verursachen normalerweise Schläfrigkeit, Lethargie und Lethargie. Der Patient entwickelt Krämpfe, die Sprache ist beeinträchtigt und die Bewegungskoordination leidet. Die schlimmste Komplikation ist eine Lähmung des Atemzentrums, die einen Atemstillstand verursacht.
  7. Narkotische Analgetika, die das Atmungszentrum im Gehirn unterdrücken, sind ebenfalls gefährlich. Darüber hinaus ist ihre Überdosierung durch Verengung der Pupillen, Hautrötung und starken Blutdruckabfall gekennzeichnet.
  8. Bei einer Vergiftung mit Antibiotika der Aminoglycosid-Gruppe nimmt das Gehör mit Penicillinen ab - es riecht nach "Pferdeschweiß" aus dem Mund.

Wie lange dauert eine Vergiftung?

Der Zeitpunkt des Auftretens der ersten Anzeichen einer Vergiftung hängt von der Dosis des eingenommenen Arzneimittels und der Art seiner Verabreichung ab..

Antihistaminika und einige Antibiotika „zeigen“ sich zunächst einmal - sie wirken fast augenblicklich. 15 Minuten sind genug psychotrope und die meisten antibakteriellen Substanzen, um eine toxische Wirkung zu haben.

Für hypoglykämische und entzündungshemmende Medikamente zur Manifestation negativer Wirkungen wird ungefähr die gleiche Zeit benötigt - etwa 20 Minuten. Am langsamsten sind Herzmedikamente - Vergiftungssymptome treten nach einer halben Stunde oder später auf.

Video - Vergiftung mit Drogen. Notfallversorgung. Schule des Doktors Komarovsky

Erste Hilfe zu Hause

Das erste, was Sie im Falle einer Überdosierung von Medikamenten tun müssen, ist, einen Krankenwagen zu rufen und dann zur Selbsthilfe überzugehen..

Wenn möglich, finden Sie heraus, welches Medikament das Opfer eingenommen hat. Wenn die Person bei Bewusstsein ist, fragen Sie sie vorsichtig. Wenn er bewusstlos ist, suchen Sie nach leeren Medikamentenverpackungen und suchen Sie nach Pillen im Mund.

Wenn das Opfer bei Bewusstsein ist, sollte die Erste Hilfe folgende Maßnahmen umfassen:

  1. Magenspülung. Es ist ratsam, künstlich Erbrechen auszulösen, wenn nach der Vergiftung nicht mehr als eine halbe Stunde vergangen ist, da der Wirkstoff sonst Zeit hat, in den Blutkreislauf aufgenommen zu werden.
  2. Die Verwendung von Enterosorbentien (Enterosgel, Polysorb, Polyphepan) neutralisiert die im Körper verbleibenden Toxine.
  3. Verwenden Sie ein salzhaltiges Abführmittel (Fortrans, Magnesiumsulfat, Microlax-Mikroclyster) oder stellen Sie einen Reinigungseinlauf ein.
  4. Topische Kopfhautkühlung mit kalten Kompressen oder einem Eisbeutel auf der Stirn. Dies verlangsamt den Blutfluss im Gehirn und verhindert, dass es durch Toxine beschädigt wird..
  5. Trinke ausreichend Flüssigkeit. Der Patient kann schwachen Tee oder stilles Wasser trinken.
  6. Bereitstellung eines Schutzregimes. Der Patient muss auf die Seite gelegt, mit Wärme bedeckt, beruhigt und in diesem Zustand auf einen Krankenwagen warten.

Wenn der Patient bewusstlos ist, kann zu Hause Folgendes durchgeführt werden:

  1. Überprüfen Sie die Durchgängigkeit der Atemwege. Reinigen Sie sie gegebenenfalls von Erbrochenem, entfernen Sie die restlichen Pillen und bewahren Sie sie auf - Sie können sie im Krankenhaus untersuchen und die Quelle der Vergiftung ermitteln. Wenn die Zunge verwachsen ist, müssen Sie sie mit einem Mullkissen herausziehen.
  2. Legen Sie den Patienten auf die Seite und drehen Sie den Kopf zur Seite, damit er bei Erbrechen nicht erstickt.
  3. Legen Sie eine kalte Kompresse auf Ihre Stirn.
  4. Überwachen Sie den Zustand des Patienten - Atmung, Puls, Hautfarbe. Bei Herz- und Atemstillstand ist eine kardiopulmonale Wiederbelebung erforderlich: Brustkompressionen, künstliche Beatmung von Mund zu Mund.

Verwendung von Gegenmitteln

Ein Gegenmittel ist ein Antagonist eines Arzneimittels, das seine Wirkung auf den Körper schwächt. Hier einige Beispiele für Arzneimittel-Gegenmittel-Paare:

  • Paracetamol - Acetylcystein;
  • Digoxin - Atropin, Unitiol;
  • Barbiturate - bemegrid;
  • Warfarin - Vitamin K;
  • Eisenpräparate - Desferal;
  • Atropin, Amitriptylin - Proserin, Galantamin;
  • Morphin - Naloxon;
  • Antipsychotika - Cyclodol;
  • Isoniazid - Pyridoxin;
  • Zucker senkende Medikamente - Glukose.

Die Verwendung von Gegenmitteln zu Hause ist schwierig: Nicht jedes Erste-Hilfe-Set verfügt über solche Mittel. Viele davon erfordern eine intravenöse Verabreichung. Darüber hinaus ist nicht immer sofort klar, mit welcher Art von Droge das Opfer vergiftet wurde. Aus diesem Grund ist die Einführung spezifischer Gegenmittel das Vorrecht von Notärzten oder der toxikologischen Abteilung eines Krankenhauses..

Viele dieser Medikamente sind in der Kindheit verboten. Verabreichen Sie niemals verdächtige Gegenmittel gegen Kindervergiftungen.

Was ist bei einer Vergiftung nicht zu tun?

Wenn Sie eine Drogenvergiftung vermuten, sollten Sie auf keinen Fall:

  • Geben Sie dem Opfer, mit sprudelndem Wasser zu trinken;
  • Geben Sie ihm andere Medikamente als Sorbentien.
  • Selbstverabreichung von Gegenmitteln mit unbekannter Vergiftungsquelle;
  • Den Patienten in Ruhe lassen.

Kein Erbrechen herbeiführen:

  • Kinder unter 5 Jahren;
  • Schwanger;
  • Unbewusste Patienten;
  • Menschen mit Herzerkrankungen.

Wie man den Körper von Pillen reinigt

Die Reinigung oder Entgiftung des Körpers erfolgt in mehreren Schritten:

  1. Magenspülung. Der Patient erhält 1-2 Liter Flüssigkeit zum Trinken, dann drückt er mit den Fingern, einem Löffel oder einem anderen Gegenstand auf die Zungenwurzel und löst einen Würgereflex aus. Der Vorgang wird wiederholt, bis eine klare Flüssigkeit den Magen verlässt. In diesem Fall ist es besser, sauberes Wasser zum Waschen zu verwenden, da andere chemische Verbindungen (Soda, Kaliumpermanganat usw.) mit dem eingenommenen Medikament reagieren können. Im Krankenhaus wird der Magen mit einer Sonde gewaschen.
  2. Die Verwendung von Sorptionsmitteln. Sie verbinden sich mit dem Wirkstoff des Arzneimittels, versetzen ihn in einen inaktiven Zustand und werden unverändert aus dem Darm entfernt.
  3. Darmreinigung mit salzhaltigen Abführmitteln oder Einläufen. So ist es möglich, das Medikament, das bereits über den Verdauungstrakt in den Dickdarm gelangt ist, schnell loszuwerden..
  4. Die Infusionstherapie ist die intravenöse Infusion eines großen Flüssigkeitsvolumens. Wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt. Injizierte Medikamente (Reopolyglucin, Kochsalzlösung, polarisierende Mischung) reduzieren die Konzentration von Toxinen im Blut und verringern deren negative Wirkung auf den Körper.
  5. Forced Diuresis ist die Ernennung von Diuretika, die die Entfernung des Arzneimittels durch die Nieren beschleunigen. Nicht zur Vergiftung mit nephrotoxischen Arzneimitteln verwendet, die die Nierenstrukturen schädigen können.
  6. Hämodialyse - Hardware-Blutreinigung. Blut wird aus dem Gefäßbett entnommen, durch ein Gerät geleitet, das es von Verunreinigungen befreit, und kehrt zum Körper zurück.

Weitere Behandlung

In Zukunft wird eine symptomatische Therapie im Krankenhaus durchgeführt. Bei psychomotorischer Erregung werden unangemessenes Verhalten des Patienten, Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel verschrieben. Wenn die Situation umgekehrt ist - der Patient ist gehemmt, apathisch -, werden Medikamente verabreicht, die das Gehirn stimulieren: Piracetam, Gliatilin, Ceraxon.

Bei Anzeichen einer allergischen Reaktion - Hautausschlag, Schwellung des Gesichts und der Atemwege - werden hormonelle Medikamente eingesetzt: Prednison, Dexamethason.

Cordiamin oder Dopamin wird verschrieben, um einen niedrigen Blutdruck zu korrigieren. Hoher Blutdruck wird mit blutdrucksenkenden Medikamenten gesenkt.

Arzneimittelinduzierte Leberschäden werden mit Hepatoprotektoren (Hepa-Merz, Heptral) korrigiert. Schädigung des Nervensystems - hohe Dosen von B-Vitaminen.

Im Magen gebildete Erosionen und Geschwüre werden mit antisekretorischen Mitteln behandelt: Omeprazol, Nexium, Losek-Karten. Der gesenkte Blutzuckerspiegel wird durch die Einführung einer 40% igen Glucoselösung erhöht.

Bei Atemstillstand wird das Opfer einer mechanischen Beatmung unterzogen - einer künstlichen Beatmung.

Video - So vermeiden Sie eine Drogenvergiftung eines Kindes. Doktor Komarovsky

Mögliche Komplikationen

Komplikationen hängen von der Dosis des Arzneimittels und seinem Metabolismus ab. Die schwerwiegendsten Folgen einer Drogenvergiftung sind:

  • Nierenversagen;
  • Toxische Hepatitis;
  • Geschwüre und Erosion des Verdauungstraktes;
  • Arrhythmien, Herzinsuffizienz;
  • Schädigung des Nervensystems - Polyneuropathie, Enzephalopathie;
  • Dauerhafter Hörverlust.

Denken Sie daran, dass schwerwiegende Komplikationen nicht nur durch das Medikament selbst verursacht werden können, sondern auch durch falsch geleistete Erste Hilfe. Daher ist es am wichtigsten, nicht in Panik zu geraten und nicht zu versuchen, etwas zu tun, das über das erforderliche Minimum hinausgeht. Klare, konsistente Maßnahmen helfen, das Leben der betroffenen Person zu retten.

Dringende Behandlung von Bluthochdruck: Komplikationen einer blutdrucksenkenden Therapie

Schnelle Stornierung

  • Ein kleiner Prozentsatz der Patienten hält den normalen Blutdruck aufrecht, möglicherweise aufgrund der Anpassung ihrer Barorezeptoren.
  • Bei einigen Patienten kehrt der Blutdruck innerhalb einiger Wochen auf das ursprüngliche Niveau (vor der Behandlung) zurück.
  • Bei den meisten Patienten geht die Rückkehr des Drucks auf das ursprüngliche Niveau nicht mit einer Wiederaufnahme der Symptome von Bluthochdruck einher.
  • Der Druck kehrt sehr schnell auf sein ursprüngliches Niveau zurück, und es können Anzeichen einer sympathischen Überaktivität auftreten.
  • Der Blutdruck überschneidet sich mit dem vor Beginn der Behandlung bestehenden Wert, der mit Anzeichen übermäßiger symptomatischer Aktivität und Organfunktionsstörungen einhergeht.

Überdosierung von blutdrucksenkenden Medikamenten

Störungen des Elektrolytstoffwechsels

Die blutdrucksenkenden Wirkungen sind auf eine Zunahme der Venenkapazität und eine Abnahme des Plasmavolumens zurückzuführen. Die harntreibende Wirkung beginnt innerhalb von 5 Minuten, erreicht nach 30 Minuten ein Maximum und dauert 2 Stunden.

Captopril (Kapoten) hat bei oraler Verabreichung eine starke blutdrucksenkende Wirkung. Es zieht schnell in den Magen-Darm-Trakt ein und beginnt nach 30 Minuten zu wirken. Die maximale Wirkung entwickelt sich in 50-90 Minuten; Die Wirkdauer beträgt 4-6 Stunden.

Nifedipin erweitert die Koronar- und peripheren Arterien, hat keine direkte chronotrope Wirkung und eine schwache negative inotrope Wirkung. Dies führt zu einem leichten Anstieg der Herzfrequenz, geht jedoch nicht mit einer posturalen Hypotonie einher..

Diese Medikamente wurden in der Vergangenheit häufig zur Behandlung kritischer Zustände im Zusammenhang mit Bluthochdruck eingesetzt, aber das Aufkommen neuer, sicherer und weniger wirksamer Medikamente hat ihre Bedeutung verringert. Sie spielen jedoch weiterhin eine Rolle bei der Behandlung kritischer hypertensiver Zustände..

Das ideale blutdrucksenkende Mittel für einen Notfall im Zusammenhang mit Bluthochdruck sollte schnell, kontrolliert und vorhersehbar wirken, nur wenige Nebenwirkungen haben und in Kombination mit anderen Arzneimitteln sicher sein.

Tödliche Überdosis Pillen

Die falsche Verwendung von Medikamenten kann zu irreparablen Folgen für die Gesundheit und das Leben des Patienten führen..

Lassen Sie uns die Hauptpunkte analysieren.

Häufige Ursachen für Überdosierungen

Die Faktoren, die häufig Vergiftungen hervorrufen, sind:

  • Haltbarkeitsdatum;
  • Verletzung der Lagerbedingungen;
  • unbefugte gleichzeitige Verabreichung von Arzneimitteln, die nicht miteinander kombiniert sind, wodurch die pharmakologischen Eigenschaften voneinander verbessert werden.

Um ein tragisches Ergebnis zu vermeiden, sollten Sie wissen, welche Überdosierung von Arzneimitteln zum Tod führen kann. Und im Falle einer Vergiftung - wie man handelt, um das Leben des Opfers zu retten.

Pathologische Zustände, die eine Gefahr für das Leben darstellen, ergeben sich aus folgenden Maßnahmen:

  • unbefugte Verwendung von Arzneimitteln ohne ärztliche Verschreibung;
  • fehlerhafte oder absichtliche Überschätzung der therapeutischen Dosis;
  • Kontraindikationen, Altersbeschränkungen ignorieren;
  • Kinder, die aus Neugier Medikamente einnehmen;
  • Alkoholkonsum während der Drogenbehandlung;
  • die Verwendung von Kombinationen inkompatibler Arzneimittel;
  • absichtlich anderen Menschen wirksame Medikamente zum Zwecke der Vergiftung hinzufügen.

Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich eine individuelle Intoleranz gegenüber den Haupt- oder Zusatzkomponenten von Arzneimittelkomplexen manifestiert, die zum ersten Mal eingenommen wurden. Um unerwünschte Reaktionen zu vermeiden, wird daher empfohlen, vor Beginn der medikamentösen Therapie einen Test durchzuführen..

Liste potenziell gefährlicher pharmakologischer Gruppen

Die häufigsten potenziell gefährlichen Medikamente sind:

  • Beruhigungsmittel, Beruhigungsmittel, Hypnotika (Bromital, Barboval, Teraligen, Phenobarbital, Medinal) - gelangen in die Organe des Verdauungstrakts, werden schnell resorbiert und wirken sich bereits nach 7 bis 10 Minuten auf den Körper aus. Bei einer Überdosis tritt der Tod innerhalb von 15 bis 30 Minuten auf ;;
  • Beruhigungsmittel (Seduxen, Elenium, Diazepam, Napoton, Librium, andere) - wirken deprimierend auf das Zentralnervensystem, das periphere Nervensystem, die Atemwege und das Herz-Kreislauf-System;
  • NSAIDs (Indomethacin, Aspirin, Nimesulid, Diclofenac usw.) - sind durch entzündungshemmende, analgetische und fiebersenkende Eigenschaften gekennzeichnet;
  • Antibiotika (Penicillin, Tetracyclin, Levomycetin, Cefazolin usw.) - werden aktiv bei infektiösen und entzündlichen Prozessen der bakteriellen Ätiologie eingesetzt;
  • Antihistaminika (Diphenhydramin, Suprastin, Diazolin, andere) - lindern allergische Manifestationen, wirken beruhigend;
  • blutdrucksenkende Medikamente (Magnesiumsulfat, Anaprilin, Captopril, Nifedipin, Metoprolol, Amiodaron) - senken den Blutdruck durch eine therapeutische Wirkung auf die Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems.

Die übrigen Gruppen von Drogen (Drogen) sind weniger lebensgefährlich. Wenn sie jedoch missbraucht werden, können sie die Gesundheit schädigen.

Klinische Manifestationen einer Überdosierung

Eine Überdosierung eines Arzneimittels weist einige charakteristische Merkmale auf. Das Ergebnis des Drogenmissbrauchs hängt von folgenden Faktoren ab:

  • pharmakologische Eigenschaften des Arzneimittels;
  • eingenommene Dosis;
  • Körpergewicht des Opfers;
  • individuelle Merkmale des Stoffwechsels;
  • Altersindikatoren;
  • körperliche Verfassung des Körpers.

Abhängig von der pharmakologischen Wirkung des in hohen Dosen eingenommenen Arzneimittels entwickeln sich folgende klinische Symptome:

  • Hypnotika - Verlangsamung von Reaktionen, Schläfrigkeit, Kraftverlust, Eintauchen in tiefen Schlaf, der oft zum Koma wird;
  • Beruhigungsmittel - ähnliche Symptome;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - Anzeichen ähnlich denen einer Darmvergiftung;
  • Antibiotika - Übelkeit, Erbrechen, Krampfanfälle, Herzrhythmusstörungen, Nierenversagen, Atemnot;
  • Antihistaminika - Hyperthermie, Durst, Zittern der Gliedmaßen, Krämpfe, Tachykardie, plötzliche Blutdrucksprünge auf kritische Werte, beeinträchtigte Bewegungskoordination;
  • blutdrucksenkende Medikamente - Übelkeit, Erbrechen, Benommenheit, Bewusstlosigkeit, Depression der Atemfunktion, verminderte Herzfrequenz.

Aspirin, das für Erwachsene nicht zu gefährlich ist (aber Magenblutungen verursachen kann), ist bei Kindern unter 12 Jahren verboten. Tatsache ist, dass Acetylsalicylsäure selbst in therapeutischen Dosen bei Kindern eine seltene, aber äußerst gefährliche Erkrankung verursachen kann - das Reye-Syndrom (Reye). Dieses Syndrom ist durch die Entwicklung eines Hirnödems zusammen mit einer schweren Leberschädigung gekennzeichnet und tritt unter dem Einfluss von Aspirin vor dem Hintergrund von Virusinfektionen auf. Trotz der rechtzeitigen medizinischen Versorgung des Kindes ist das Reye-Syndrom meist tödlich.

Die größte Lebensgefahr sind die Krämpfe der Atemwege. Das Anhalten der Atmung ohne rechtzeitige medizinische Hilfe führt zum Tod von Gehirnzellen, was mit dem Fallen ins Koma, dem Einsetzen des klinischen Todes, behaftet ist.

Akzeptable Dosierungen

Jedem Arzneimittel liegt eine Gebrauchsanweisung bei, die detaillierte Informationen über die Zusammensetzung, Pharmakokinetik, Pharmakodynamik, mögliche Nebenwirkungen von inneren Organen, Systemen sowie das Regime und die empfohlenen Dosierungen enthält.

Die spezifische Dosis eines Arzneimittels, insbesondere eines wirksamen, sollte dem Patienten nur von einem Arzt verschrieben werden..

Erste Hilfe

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern: Im Falle einer Überdosis potenziell lebensbedrohlicher Medikamente sollte die symptomatische Behandlung nicht allein durchgeführt werden. So können Sie dem Opfer Schaden zufügen..

Es gibt 4 Verfahren, die bei einer Drogenvergiftung Leben retten können:

  • Magenspülung (außer bei Bewusstlosigkeit, Auftreten von Blutverunreinigungen im Erbrochenen) - im Notfall ist es besser, dafür sauberes Wasser zu verwenden, ohne Zeit mit der Zubereitung von Salz, Soda oder anderen Lösungen zu verschwenden;
  • Reinigungseinlauf - Wenn das Opfer bei Bewusstsein ist und sich bewegen kann, wird auch empfohlen, sauberes Wasser bei Raumtemperatur einzuführen.
  • Einnahme von Absorptionsmitteln - Aktivkohle, Polysorb, Enterosorb verlangsamen die Absorption toxischer Substanzen.
  • viel Flüssigkeit trinken - verhindert Austrocknung, beschleunigt den Stoffwechsel, entfernt Arzneimittelreste aus dem Körper.

Es ist besser, eine Person, die das Bewusstsein verloren hat, auf die Seite zu legen, um ein Ersticken durch Erbrochenes zu vermeiden und das Lumen des Kehlkopfes mit seiner eigenen Zunge zu schließen. Wenn diese Position nicht möglich ist, drehen Sie Ihren Kopf vorsichtig zur Seite.

Um eine normale Durchblutung zu gewährleisten, ist es ratsam, die Beine über den Körper zu heben und die unteren Gliedmaßen zu fixieren. Wenn der Puls verschwunden ist, hat die Atmung aufgehört - führen Sie eine indirekte Herzmassage durch und atmen Sie künstlich. Im Falle eines Krampfanfalls sollte der Kopf des Opfers gesichert werden, um Blutergüsse zu vermeiden.

Wenn die ersten Anzeichen einer Vergiftung auftreten, müssen Sie dringend ein Krankenwagenteam anrufen.

Behandlung

Den Ärzten, die zum Anruf gekommen sind, müssen die erhaltenen Medikamente gezeigt werden. Wenn möglich, stabilisiert sich der Zustand des Opfers. Anschließend wird der Patient in die toxikologische Abteilung des nächstgelegenen Krankenhauses gebracht. Patienten in kritischem Zustand werden auf die Intensivstation überwiesen.

Die therapeutischen Taktiken werden individuell festgelegt. Könnte beinhalten:

  • intravenöses Gegenmittel;
  • Hämodialyse;
  • Anschluss an lebenserhaltende Geräte.

Gleichzeitig wird eine umfassende Diagnose durchgeführt, um die Gesundheitsschäden objektiv beurteilen zu können.

Fazit

Eine Drogenvergiftung kann zum Tod führen. Die Behandlung von Patienten, die von einer Überdosierung betroffen sind, erfolgt ausschließlich in einem Krankenhaus unter Aufsicht qualifizierter Fachkräfte.

Die Prognose wird von mehreren Faktoren bestimmt:

  • die Höhe der erhaltenen Mittel;
  • die Menge an Wirkstoff in der Zusammensetzung;
  • rechtzeitige Hilfe.

Die Selbstbehandlung bei Überdosierung ist mit irreversiblen Komplikationen behaftet.

Arzneimittelinduzierte Hypotonie

Medizinische Hypotonie ist eine gefährliche Krankheit, die zu einem Blutdruckabfall auf kritische Werte führen kann. Die Pathologie wird durch eine Abnahme des Tonus der Gefäßwände aufgrund der Einnahme bestimmter Medikamente verursacht. In diesem Fall können Sie nicht auf die Hilfe eines qualifizierten Arztes verzichten, da eine Selbstmedikation die Situation nur verschlimmern kann..

Ursachen der Drogenhypotonie

Die Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen umfasst die Einnahme mehrerer Arzneimittelgruppen. Am häufigsten werden blutdrucksenkende / blutdrucksenkende Medikamente mit anderen Medikamenten kombiniert, z. B. Diuretika, Beruhigungsmittel und andere. Ihre falsche Verwendung ist mit der Tatsache behaftet, dass verschiedene Pathologien auftreten können, einschließlich Arzneimittelhypotonie.

Wenn die verschriebene Behandlung zu Beschwerden führt, sollten Sie die Anwendung einstellen und Ihren Arzt konsultieren

Die Krankheit kann sich entwickeln aufgrund von:

  • ACE-Hemmer;
  • Gruppendrogen - Sartans;
  • Diuretika;
  • Calciumantagonisten;
  • Beruhigungsmittel;
  • Betablocker;
  • Organische Nitrate (Nitroglycerin).

Wenn Sie Medikamente dieser Gruppen verwenden, sollten Sie darauf achten, die Dosierung nicht zu überschreiten. Zusätzlich zur Arzneimittelhypotonie können sich andere gefährliche, mit dem Leben unvereinbare Pathologien entwickeln..

Symptome einer Arzneimittelhypotonie

Die Pathologie geht in allen Fällen mit Symptomen einher, die den menschlichen Zustand verschlechtern:

  • Schwindel und Übelkeit;
  • Kraftverlust und Leistungsverlust;
  • Koordinationsstörungen;
  • Verlust der Sehschärfe;
  • Drückende oder pochende Kopfschmerzen;
  • Herzrhythmusstörungen;
  • Probleme beim Wasserlassen;
  • Benommenheit.

Schwäche, Apathie, Kopfschmerzen sind einige der Hauptzeichen für Hypotonie

Das Hauptsymptom ist ein konstant niedriger Blutdruck. In der Regel werden die Indikatoren auf einem Niveau von 90-100 x 50-60 mm gehalten. RT Art. Gleichzeitig kann der Puls sowohl zunehmen als auch abnehmen, aber die zweite Option wird am häufigsten beobachtet.

Warum ist Drogenhypotonie gefährlich??

Der Zustand ist ziemlich gefährlich und kann das Ergebnis schwerwiegender Pathologien sein. Mit einem starken Blutdruckabfall vor dem Hintergrund unsachgemäßer Medikation wird der Sauerstofffluss in die Gehirnzellen schwierig. Dies führt zu Sauerstoffmangel (Hypoxie), wodurch viele menschliche Organe betroffen sein können..

Bewusstlosigkeit kann überall passieren, gefährden Sie nicht Ihre Gesundheit

Außerdem mit einem Blutdruckabfall auf 50-60 mm. Zunächst besteht die Gefahr eines Bewusstseinsverlusts, und dies ist mit Stürzen und verschiedenen Verletzungen behaftet. Mit einer starken Abnahme der Indikatoren wird auch die Arbeit des Herzens gestört, der Puls wird instabil und es kann jederzeit ein Schlaganfall oder Koma auftreten..

Erste Hilfe

Selbstmedikation für eine solche Krankheit ist lebensbedrohlich, da der Missbrauch von Medikamenten tödlich ist. In diesem Fall müssen Sie so schnell wie möglich einen Krankenwagen rufen und auf einen Arzttermin warten.

Erste-Hilfe-Algorithmus für Ohnmacht

Um den Zustand des Opfers zu lindern, müssen Sie:

  • Legen Sie ihn auf ein niedriges Kissen ins Bett;
  • Lüften Sie den Raum;
  • Legen Sie eine kühle Kompresse auf die Stirn;
  • Geben Sie dem Patienten eine ruhige Atmosphäre.

Da die Selbstverabreichung von Medikamenten gegen Arzneimittelhypotonie nicht empfohlen wird, können Sie dem Patienten eine Tasse warmen grünen Tee mit Zitrone oder ein Glas warme Milch mit Honig geben. Getränke helfen, den Tonus des Körpers zu erhöhen und den menschlichen Zustand leicht zu normalisieren.

Behandlung

Ein therapeutischer Kurs kann nur nach vollständiger Untersuchung des Patienten von einem Arzt verordnet werden. Meistens wird bei einer solchen Pathologie eine Dosisanpassung vorgenommen, um Wiederholungen des Blutdruckabfalls auf kritische Indikatoren zu vermeiden. Gleichzeitig bleiben die Medikamente in der Regel unverändert, jedoch in geringeren Dosen. In schweren Fällen können Tropfer verschrieben werden, um die Vergiftung nach einer Überdosierung zu lindern..

Neben Medikamenten wird eine Diät-Therapie verschrieben, die die Beseitigung von Junk-Food und die Aufnahme von Lebensmitteln vorsieht, die reich an Vitaminen und anderen nützlichen Substanzen (Obst, Gemüse, Beeren, Getreide, Sauermilchprodukte usw.) sind..

Die Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von medikamenteninduzierter Hypotonie

Bei Drogenhypotonie sind alkoholische Getränke nicht akzeptabel, daher müssen sie aufgegeben werden. Sie sollten sich mehr ausruhen, genug Schlaf bekommen und abends spazieren gehen. Um die Durchblutung zu verbessern, den Tonus des Körpers zu erhöhen und den Blutdruck zu normalisieren, ist es nützlich, aktiv Sport zu treiben. In diesem Fall ist Schwimmen am besten..

Wie man die Entwicklung einer Arzneimittelhypotonie verhindert?

Die beste Prävention ist die Einhaltung der vorgeschriebenen Medikamenteneinnahme. Sie können den therapeutischen Verlauf nicht unabhängig anpassen und die Dosierung überschreiten. Selbstmedikation führt in fast allen Fällen zu negativen Folgen, in diesem Fall zu einer Hypotonie des Arzneimittels. Selbst wenn einmal ein Blutdruckabfall aufgrund einer unsachgemäßen Einnahme von Medikamenten aufgetreten ist, kann man darüber nicht schweigen. Sie müssen so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen und ihn darüber informieren. Wenn dies nicht erfolgt, kann ein sekundärer Druckabfall auf kritische Werte tödlich sein..

Eine schmerzlose Art, das Leben zu verlassen. Welche Pillen können eine tödliche Überdosis verursachen

Welche Pillen können vergiftet werden? Alle Medikamente können bei unsachgemäßer Anwendung zu schweren Vergiftungen und Vergiftungen führen. In schweren Fällen kann ein sofortiger Tod eintreten. Dieser Artikel beschreibt eine Überdosierung von Pillen mit tödlichem Ausgang, Vergiftungssymptome mit verschiedenen Medikamenten, Methoden der Ersten Hilfe und Komponenten der Behandlung in einem Krankenhaus.

Häufige Ursachen für Überdosierungen

Die Faktoren, die häufig Vergiftungen hervorrufen, sind:

  • Haltbarkeitsdatum;
  • Verletzung der Lagerbedingungen;
  • unbefugte gleichzeitige Verabreichung von Arzneimitteln, die nicht miteinander kombiniert sind, wodurch die pharmakologischen Eigenschaften voneinander verbessert werden.

Um ein tragisches Ergebnis zu vermeiden, sollten Sie wissen, welche Überdosierung von Arzneimitteln zum Tod führen kann. Und im Falle einer Vergiftung - wie man handelt, um das Leben des Opfers zu retten.

Pathologische Zustände, die eine Gefahr für das Leben darstellen, ergeben sich aus folgenden Maßnahmen:

  • unbefugte Verwendung von Arzneimitteln ohne ärztliche Verschreibung;
  • fehlerhafte oder absichtliche Überschätzung der therapeutischen Dosis;
  • Kontraindikationen, Altersbeschränkungen ignorieren;
  • Kinder, die aus Neugier Medikamente einnehmen;
  • Alkoholkonsum während der Drogenbehandlung;
  • die Verwendung von Kombinationen inkompatibler Arzneimittel;
  • absichtlich anderen Menschen wirksame Medikamente zum Zwecke der Vergiftung hinzufügen.

Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich eine individuelle Intoleranz gegenüber den Haupt- oder Zusatzkomponenten von Arzneimittelkomplexen manifestiert, die zum ersten Mal eingenommen wurden. Um unerwünschte Reaktionen zu vermeiden, wird daher empfohlen, vor Beginn der medikamentösen Therapie einen Test durchzuführen..

Tod durch Schlaftabletten und Beruhigungsmittel

Die Wirkung von Beruhigungsmitteln und Beruhigungsmitteln beruht auf der Depression des Zentralnervensystems. Die aktiven Komponenten dieser Medikamente erhöhen die Produktion von Gamma-Aminobuttersäure (GABA), einem Mediator, der das Zentralnervensystem hemmt. Beruhigungsmittel helfen somit, die Prozesse der Erregung und Hemmung im Gehirn auszugleichen. Überdosierung führt zu kurzfristiger Euphorie, die schnell durch Lethargie, beeinträchtigte Sprache und Muskelmotilität sowie Verwirrung ersetzt wird.

Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel sind Medikamente, die das Zentralnervensystem (ZNS) unterdrücken. Die meisten dieser Medikamente erhöhen die Aktivität von GABA (dem Haupthemmmediator des Zentralnervensystems). Eine Überdosis führt zu Euphorie, die sich allmählich in Hemmung verwandelt, die Sprache verlangsamt, Bewegungen gehemmt werden und das Opfer das Bewusstsein verliert.

Gefährliche Antidepressiva und Beruhigungsmittel

Barbiturate (Arzneimittel aus Barbitursäure: Phenobarbital, Pentobarbital) werden seit vielen Jahren als Hypnotika und Beruhigungsmittel eingesetzt. Sie wirken deprimierend auf das Zentralnervensystem: Je nach Dosis können sie sowohl zur milden Beruhigung als auch zur Anästhesie des Patienten eingesetzt werden. Aufgrund der Tatsache, dass Barbiturate süchtig machen und eine große Liste von Nebenwirkungen haben, ist ihr Anwendungsbereich jetzt äußerst begrenzt..

In den meisten Fällen werden Beruhigungsmittel, Hypnotika und Anxiolytika (pharmakologische Gruppe von Arzneimitteln, die Angst und Unruhe unterdrücken) der nicht-barbiturischen Gruppe verwendet, beispielsweise Noktek, Relanium, Phenazepam, Diazepam, Lorazepam, Tofizopam.

Sie sind sicherer als Barbiturate, haben aber auch eine Reihe von Nebenwirkungen:

  • Atemwegserkrankungen;
  • Bewölkung des Bewusstseins (Verwirrung, Orientierungslosigkeit, Verwirrung der Gedanken, Delirium, Halluzinationen);
  • Verletzung der Koordination von Muskelbewegungen;
  • Blutdrucksenkung;
  • paralytische Wirkung auf die Augenmuskulatur.

Eine Vergiftung tritt nach der zwei- oder dreifachen Dosierung auf, die in der Anleitung angegeben ist. Die Annahme eines Teils, der das zulässige 8-10-fache überschreitet, führt normalerweise zum Tod. Am häufigsten tritt es aufgrund einer Unterdrückung des Atemzentrums oder eines Herzstillstands auf.

Liste potenziell gefährlicher pharmakologischer Gruppen

Die häufigsten potenziell gefährlichen Medikamente sind:

  • Beruhigungsmittel, Beruhigungsmittel, Hypnotika (Bromital, Barboval, Teraligen, Phenobarbital, Medinal) - gelangen in die Organe des Verdauungstrakts, werden schnell resorbiert und wirken sich bereits nach 7 bis 10 Minuten auf den Körper aus. Bei einer Überdosis tritt der Tod innerhalb von 15 bis 30 Minuten auf ;;
  • Beruhigungsmittel (Seduxen, Elenium, Diazepam, Napoton, Librium, andere) - wirken deprimierend auf das Zentralnervensystem, das periphere Nervensystem, die Atemwege und das Herz-Kreislauf-System;
  • NSAIDs (Indomethacin, Aspirin, Nimesulid, Diclofenac usw.) - sind durch entzündungshemmende, analgetische und fiebersenkende Eigenschaften gekennzeichnet;
  • Antibiotika (Penicillin, Tetracyclin, Levomycetin, Cefazolin usw.) - werden aktiv bei infektiösen und entzündlichen Prozessen der bakteriellen Ätiologie eingesetzt;
  • Antihistaminika (Diphenhydramin, Suprastin, Diazolin, andere) - lindern allergische Manifestationen, wirken beruhigend;
  • blutdrucksenkende Medikamente (Magnesiumsulfat, Anaprilin, Captopril, Nifedipin, Metoprolol, Amiodaron) - senken den Blutdruck durch eine therapeutische Wirkung auf die Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems.

Die übrigen Gruppen von Drogen (Drogen) sind weniger lebensgefährlich. Wenn sie jedoch missbraucht werden, können sie die Gesundheit schädigen.

Welche Drogen können vergiftet werden?

Sie können sich mit allen Medikamenten vergiften: Alles hängt von der Dosis, dem Körpergewicht und dem Alter, dem Vorhandensein von Gesundheitsproblemen (systemische Erkrankungen, Allergien, Unverträglichkeiten gegenüber den Komponenten des Medikaments usw.) ab..

Es ist äußerst gefährlich, verschiedene Medikamente mit narkotischer Wirkung zu mischen:

  1. Opiate mit Beruhigungsmitteln, Barbituraten, Beruhigungsmitteln und Hypnotika, Antihistaminika;
  2. Alkohol und Opiate oder Schlaftabletten (zum Beispiel ist das Beruhigungsmittel Zoloft nicht gefährlich, wenn es alleine verwendet wird, aber wenn Sie es mit Alkohol mischen, kommt es zu einer schweren Vergiftung);
  3. Substanzen, die das Zentralnervensystem und Opiate stimulieren.

Selbst einfache Antipyretika und Analgetika (z. B. Aspirin, Analgin, Paracetamol) sind bei unsachgemäßen Kombinationen oder Überdosierungen sehr gefährlich.

Welche Überdosierung von Pillen kann zu schwerer Vergiftung und zum Tod führen? Die spezielle Risikogruppe umfasst kardiologische und analgetische Medikamente sowie alle Medikamente, die das Zentralnervensystem betreffen: Hypnotika, Neurotropika, Beruhigungsmittel, Antidepressiva.

Klinische Manifestationen einer Überdosierung

Eine Überdosierung eines Arzneimittels weist einige charakteristische Merkmale auf. Das Ergebnis des Drogenmissbrauchs hängt von folgenden Faktoren ab:

  • pharmakologische Eigenschaften des Arzneimittels;
  • eingenommene Dosis;
  • Körpergewicht des Opfers;
  • individuelle Merkmale des Stoffwechsels;
  • Altersindikatoren;
  • körperliche Verfassung des Körpers.

Abhängig von der pharmakologischen Wirkung des in hohen Dosen eingenommenen Arzneimittels entwickeln sich folgende klinische Symptome:

  • Hypnotika - Verlangsamung von Reaktionen, Schläfrigkeit, Kraftverlust, Eintauchen in tiefen Schlaf, der oft zum Koma wird;
  • Beruhigungsmittel - ähnliche Symptome;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - Anzeichen ähnlich denen einer Darmvergiftung;
  • Antibiotika - Übelkeit, Erbrechen, Krampfanfälle, Herzrhythmusstörungen, Nierenversagen, Atemnot;
  • Antihistaminika - Hyperthermie, Durst, Zittern der Gliedmaßen, Krämpfe, Tachykardie, plötzliche Blutdrucksprünge auf kritische Werte, beeinträchtigte Bewegungskoordination;
  • blutdrucksenkende Medikamente - Übelkeit, Erbrechen, Benommenheit, Bewusstlosigkeit, Depression der Atemfunktion, verminderte Herzfrequenz.

Aspirin, das für Erwachsene nicht zu gefährlich ist (aber Magenblutungen verursachen kann), ist bei Kindern unter 12 Jahren verboten. Tatsache ist, dass Acetylsalicylsäure selbst in therapeutischen Dosen bei Kindern eine seltene, aber äußerst gefährliche Erkrankung verursachen kann - das Reye-Syndrom (Reye). Dieses Syndrom ist durch die Entwicklung eines Hirnödems zusammen mit einer schweren Leberschädigung gekennzeichnet und tritt unter dem Einfluss von Aspirin vor dem Hintergrund von Virusinfektionen auf. Trotz der rechtzeitigen medizinischen Versorgung des Kindes ist das Reye-Syndrom meist tödlich.

Die größte Lebensgefahr sind die Krämpfe der Atemwege. Das Anhalten der Atmung ohne rechtzeitige medizinische Hilfe führt zum Tod von Gehirnzellen, was mit dem Fallen ins Koma, dem Einsetzen des klinischen Todes, behaftet ist.

Wie viele 15 beliebte Lebensmittel können zum Tode bringen?

Leute, wir setzen unser Herz und unsere Seele in die helle Seite. Vielen Dank, dass Sie diese Schönheit entdeckt haben. Danke für die Inspiration und die Gänsehaut. Folge uns auf Facebook

und
In Kontakt mit
Wie die Alchemisten sagten, ist alles eine Medizin und alles ist Gift - es ist nur eine Dosis..

Aus Sicherheitsgründen hat Bright Side beschlossen herauszufinden, wie viele der beliebtesten Produkte heute zu tödlichem Gift werden können. Die Zahlen werden für eine einmalige Verwendung des Produkts durch einen durchschnittlichen Mann mit einem Gewicht von 80 kg berechnet.

Jeder hat gehört, dass Sie 2 Liter sauberes Wasser trinken müssen. Aber wenn Sie es ein wenig übertreiben und dreimal mehr trinken, haben Ihre Nieren keine Zeit, Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen. Ergebnis: Schwellung der inneren Organe, des Gehirns und des Atemstillstands. Also, ja, du kannst mit verdammtem Wasser vergiftet werden. Was die Amerikanerin Jennifer Strange kürzlich demonstrierte, indem sie im Wettbewerb "Wer wird am meisten Wasser trinken" mehr als 7,5 Liter trank?.

Die tödliche Dosis von Koffein beträgt 15 Gramm. Das sind ungefähr 113 Tassen Kaffee (je 250 ml). Obwohl es erwähnenswert ist, dass in dieser Situation eine Person eher nicht an Koffein stirbt, sondern an einer Wasservergiftung, da 113 Gläser fast 30 Liter Wasser sind. Wenn Sie also keinen trockenen Kaffee mit Löffeln essen, ist es fast unmöglich, dass diese zu Tode vergiftet werden. Nun, es sei denn, Sie mischen es mit Soda und Energy Drink, wie ein Teenager aus den USA.

Schokolade

Schokolade enthält eine große Menge einer Substanz namens Theobromin. Es ist ein starkes Stimulans für das Zentralnervensystem. Wenn Sie jedoch jeweils etwa 10 kg Schokolade essen, besteht die Gefahr einer Vergiftung, die zuerst zu Übelkeit und Durchfall, dann zu epileptischen Anfällen, inneren Blutungen, Myokardinfarkt und dem Beitritt zu Ihren Urgroßvätern führt.

Alkohol

Für einen gesunden männlichen Körper beträgt eine tödliche Dosis 1,25 Liter 40-Grad-Alkohol (dies sind 2,5 Flaschen mit 0,5 Litern oder 27 Schuss mit 45 ml). Aber! All dies unter der Bedingung, dass dieser gesunde männliche Körper dieses glückselige Getränk in weniger als einer Stunde einnimmt und es nicht erbricht..

Zigaretten

Wenn man bedenkt, dass eine Standardzigarette etwa 0,8 mg Nikotin enthält, können 75 Zigaretten gleichzeitig in die nächste Welt geschickt werden..

Marihuana

Akzeptable Dosierungen

Jedem Arzneimittel liegt eine Gebrauchsanweisung bei, die detaillierte Informationen über die Zusammensetzung, Pharmakokinetik, Pharmakodynamik, mögliche Nebenwirkungen von inneren Organen, Systemen sowie das Regime und die empfohlenen Dosierungen enthält.

Die spezifische Dosis eines Arzneimittels, insbesondere eines wirksamen, sollte dem Patienten nur von einem Arzt verschrieben werden..

Verhütung

Die wichtigsten Methoden zur Verhinderung einer Überdosierung mit Beruhigungsmitteln sind folgende:

  1. Nicht selbst behandeln.
  2. Lesen Sie die Anweisungen vor der Anwendung des Arzneimittels sorgfältig durch, insbesondere die Abschnitte mit Kontraindikationen und Nebenwirkungen.
  3. Überschreiten Sie nicht die von der Anweisung und dem Arzt zugelassene Dosierung.
  4. Nehmen Sie keine abgelaufenen Arzneimittel ein.
  5. Beachten Sie die Lagerbedingungen des in der Anleitung angegebenen Arzneimittels.
  6. Bewahren Sie Arzneimittel an Orten auf, die für Kinder, ältere und senile Menschen sowie für Demenzkranke unzugänglich sind.

Wenn Sie diese Regeln befolgen, leiden weder Sie noch Ihre Lieben unter einer Überdosis Beruhigungsmittel..

Erste Hilfe

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern: Im Falle einer Überdosis potenziell lebensbedrohlicher Medikamente sollte die symptomatische Behandlung nicht allein durchgeführt werden. So können Sie dem Opfer Schaden zufügen..

Es gibt 4 Verfahren, die bei einer Drogenvergiftung Leben retten können:

  • Magenspülung (außer bei Bewusstlosigkeit, Auftreten von Blutverunreinigungen im Erbrochenen) - im Notfall ist es besser, dafür sauberes Wasser zu verwenden, ohne Zeit mit der Zubereitung von Salz, Soda oder anderen Lösungen zu verschwenden;
  • Reinigungseinlauf - Wenn das Opfer bei Bewusstsein ist und sich bewegen kann, wird auch empfohlen, sauberes Wasser bei Raumtemperatur einzuführen.
  • Einnahme von Absorptionsmitteln - Aktivkohle, Polysorb, Enterosorb verlangsamen die Absorption toxischer Substanzen.
  • viel Flüssigkeit trinken - verhindert Austrocknung, beschleunigt den Stoffwechsel, entfernt Arzneimittelreste aus dem Körper.

Es ist besser, eine Person, die das Bewusstsein verloren hat, auf die Seite zu legen, um ein Ersticken durch Erbrochenes zu vermeiden und das Lumen des Kehlkopfes mit seiner eigenen Zunge zu schließen. Wenn diese Position nicht möglich ist, drehen Sie Ihren Kopf vorsichtig zur Seite.

Um eine normale Durchblutung zu gewährleisten, ist es ratsam, die Beine über den Körper zu heben und die unteren Gliedmaßen zu fixieren. Wenn der Puls verschwunden ist, hat die Atmung aufgehört - führen Sie eine indirekte Herzmassage durch und atmen Sie künstlich. Im Falle eines Krampfanfalls sollte der Kopf des Opfers gesichert werden, um Blutergüsse zu vermeiden.

Wenn die ersten Anzeichen einer Vergiftung auftreten, müssen Sie dringend ein Krankenwagenteam anrufen.

Lebensrettung im Notfall

Wenn jemand von Verwandten oder Freunden ein gefährliches Medikament einnimmt, müssen Sie überwachen, wie viel die Person das Arzneimittel eingenommen hat. Es ist besonders wichtig, die Dosierung bei älteren Menschen zu kontrollieren, die zu Vergesslichkeit neigen. Es wird nützlich sein, die Symptome zu lernen, die darauf hinweisen, dass ein Großteil des Arzneimittels getrunken wurde.

In jedem Fall können Sie nicht darauf verzichten, das Notfallteam anzurufen. Es ist wichtig, sich den Namen der Medikamente zu merken und die Verpackung nicht unter den Produkten wegzuwerfen, damit Ärzte so schnell wie möglich mit der Entgiftung beginnen und die starken negativen Auswirkungen einer Vergiftung minimieren können.

Erste Schritte zu Hause

Während der Fahrt des Krankenwagens sollten eine Reihe unabhängiger Maßnahmen ergriffen werden. Insbesondere wenn eine Person vor 30 Minuten mit der Einnahme von Schlaftabletten begonnen hat und noch wach ist, müssen Sie:

  • gib so viel Wasser wie möglich zu trinken;
  • Erbrechen induzieren;
  • Sorbentien (Aktivkohle) geben;
  • gieße süßen starken Tee oder Milch ein.

Wenn eine Person bewusstlos ist, ist der Algorithmus der Aktionen:

  • Öffnen Sie den Mund und suchen Sie nach Pillen - eine große Menge kann nicht sofort geschluckt werden.
  • Wenn es Anzeichen von Atmung und Herzklopfen gibt, legen Sie den Patienten auf die Seite.
  • Wenn das Erbrechen weg ist, müssen Sie sicherstellen, dass die Atemwege nicht verstopfen.

Bei Herzstillstand ist eine indirekte Massage erforderlich. Sie müssen ihn kennen, wenn sich im Haus eine schwerkranke Person befindet, deren Behandlung mit Injektionen oder Schlaftabletten durchgeführt wird.

Überlebenschancen

Mit rechtzeitiger Unterstützung kann das Ergebnis einer Vergiftung reversibel sein. Es ist nur wichtig, dass der richtige Arzt oder eine Person, die weiß, was zu tun ist, in der Nähe ist. Bei allen anderen Faktoren besteht ebenfalls eine Überlebenschance. Schwere Schädigungen des Gehirns und der inneren Organe führen jedoch zu einer Reihe von Krankheiten, psychischen Störungen und anderen Problemen.

Beachtung! Die Folge einer Vergiftung mit Schlaftabletten ist nicht immer der Tod, meistens ein Rollstuhl, eine Immobilität oder eine Verschlechterung der geistigen Fähigkeiten. Dies ist, worüber Sie nachdenken müssen, bevor Sie eine Handvoll Pillen gleichzeitig essen - nicht alle Arzneimittel führen zum sofortigen Tod, es können auch tödlichere Folgen auftreten.

Behandlung

Den Ärzten, die zum Anruf gekommen sind, müssen die erhaltenen Medikamente gezeigt werden. Wenn möglich, stabilisiert sich der Zustand des Opfers. Anschließend wird der Patient in die toxikologische Abteilung des nächstgelegenen Krankenhauses gebracht. Patienten in kritischem Zustand werden auf die Intensivstation überwiesen.

Die therapeutischen Taktiken werden individuell festgelegt. Könnte beinhalten:

  • intravenöses Gegenmittel;
  • Hämodialyse;
  • Anschluss an lebenserhaltende Geräte.

Gleichzeitig wird eine umfassende Diagnose durchgeführt, um die Gesundheitsschäden objektiv beurteilen zu können.

Fazit

Eine Drogenvergiftung kann zum Tod führen. Die Behandlung von Patienten, die von einer Überdosierung betroffen sind, erfolgt ausschließlich in einem Krankenhaus unter Aufsicht qualifizierter Fachkräfte.

Die Prognose wird von mehreren Faktoren bestimmt:

  • die Höhe der erhaltenen Mittel;
  • die Menge an Wirkstoff in der Zusammensetzung;
  • rechtzeitige Hilfe.

Die Selbstbehandlung bei Überdosierung ist mit irreversiblen Komplikationen behaftet.

Interessanter zum Thema

  • Weißkohle ist ein modernes Mittel gegen Vergiftungen
  • Sorbex - Gebrauchsanweisung
  • Smecta bei Vergiftung - alles, was Sie über das Medikament wissen müssen
  • Polyphepan: Dosierung, Verabreichungsmethode bei Vergiftung

Tödliche Dosen von Herz-Kreislauf-Medikamenten

Arzneimittel zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen befinden sich im Arsenal jeder älteren Person. Eine Vergiftung kann sowohl durch eine Überdosis als auch durch die falsche Kombination verschiedener Medikamente verursacht werden..

Druckreduzierende Pillen

Captopril ist ein Arzneimittel zur Normalisierung des Blutdrucks. Eine zu langfristige Anwendung von Captopril (oder dessen Missbrauch) führt zu einem Blutdruckabfall, der wiederum zu thromboembolischen Komplikationen, Kollaps und zerebrovaskulären Unfällen führt.

Ein weiteres wirksames blutdrucksenkendes Mittel ist Kapoten. Die maximal zulässige Tagesdosis beträgt 150 mg. Mit einer Erhöhung der Dosis treten eine Reihe unangenehmer Symptome auf: Tachykardie, Brustschmerzen, Angioödem, Übelkeit und Erbrechen.

Es gibt häufige Fälle, in denen eine tödliche Überdosis von Captopril und Capoten während einer hypertensiven Krise auftritt: Eine Person erhöht die Dosis, um den Blutdruck schneller zu senken.

Wenn Sie dem Opfer keine Hilfe leisten, treten irreversible degenerative Veränderungen im Gewebe des Gehirns auf. Ohne qualifizierte medizinische Versorgung steigt auch das Risiko einer Schädigung der Lungenarterie, eines Myokardinfarkts und eines Nierenversagens..

Tödliche Dosen von Herzmedikamenten

Nitroglycerin ist ein Medikament, das die Vasodilatation fördert und Episoden von Angina pectoris lindert. Wenn die Dosierung eingehalten wird, stabilisiert sie schnell den menschlichen Zustand, aber eine Überschreitung der Dosis ist tödlich. Digoxin hat ein ähnliches Wirkprinzip: Es erweitert die Blutgefäße und wird bei Herzinsuffizienz eingesetzt. Wenn Sie die Dosierung zehnmal überschreiten, tritt der Tod ein.

Die Symptome einer Vergiftung mit diesen Arzneimitteln sind ähnlich:

  • Tachykardie.
  • Zyanose und Trockenheit der Haut.
  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Zittern der oberen und unteren Extremitäten.
  • Schläfrigkeit, das Auftreten von ausgeprägter Angst und Furcht.
  • Erhöhter Druck (bei Digoxin-Vergiftungen treten häufiger Druckstöße auf).
  • Erhöhte Körpertemperatur, Schweiß.

Eine Vergiftung mit Digoxin und Nitroglycerin ist äußerst gefährlich: In kurzer Zeit kann es zu irreparablen Gesundheitsschäden kommen. Bei den ersten Symptomen einer Vergiftung müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Beschreibung

Das Produkt wird in Tablettenform hergestellt. Der Wirkstoff ist Melatonin. Diese Substanz trägt zur Regulierung des Tagesrhythmus bei und normalisiert auch den Schlaf - verbessert seine Dauer und Qualität..

Unter natürlichen Bedingungen wird Melatonin im menschlichen Körper von der Hypophyse produziert.

Bei älteren Menschen wird Melatonin nicht in ausreichenden Mengen produziert. Mit seinem Mangel ist der Schlaf gestört, eine Person kann nicht normal schlafen, Schlaflosigkeit entwickelt sich.

Ärzte empfehlen Melatonin für Patienten über 60 Jahre, die Störungen in der Dauer und Qualität des Schlafes haben und auch an Schlaflosigkeit leiden. In keinem Fall sollten Sie dieses Mittel selbst verschreiben. Die Entscheidung über die Anwendung trifft der behandelnde Arzt, nachdem er die Ursache der Schlafstörung herausgefunden hat.

In der Regel dauert ein therapeutischer Kurs 14 bis 21 Tage. Für eine maximale Wirksamkeit empfehlen die Ärzte, das Medikament einige Stunden vor dem Schlafengehen nach dem Abendessen einzunehmen. In einigen Fällen kann die Therapiedauer verlängert werden. Dies hängt davon ab, wie der Patient auf die Behandlung anspricht..

Schmerzmittel

Der Tod ist mit einer Überdosis relativ sicherer, schmerzlindernder Medikamente möglich. Eine Vergiftung mit ihnen geht einher mit starken Schmerzen im rechten Hypochondrium, starken inneren Blutungen und unbezwingbarem Erbrechen.

Zu den gefährlichsten Schmerzmitteln gehören Diphenhydramin und Paracetamol. Diese Medikamente sind gefährlich in Kombination mit Substanzen, die das Zentralnervensystem stimulieren, Phenobarbital (und anderen Barbituraten), Opiaten und alkoholischen Getränken.

Eine hohe Dosis von Paracetamol und Analgin kann Krämpfe und Koma verursachen. Dieses Arzneimittel ist mit Antikoagulanzien und Hypnotika nicht kompatibel..

4. Acetylsalicylsäure (Aspirin)

Aspirin wird verschrieben, um das Blut als Analgetikum, Antipyretikum und entzündungshemmendes Mittel zu verdünnen. Genau wie Analgin gehört das Medikament zur Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente (NSAIDs). Eine langfristige unkontrollierte Einnahme von Acetylsalicylsäure (insbesondere in Kombination mit Alkohol) ist gefährlich und birgt ein erhöhtes Risiko für innere Blutungen, Herzinsuffizienz, Herzinfarkt, Schlaganfall und Asthma bronchiale. Wenn die Dosierung 500 mg pro 1 kg Körpergewicht überschreitet, tritt der Tod ein. Aspirin macht etwa 12% aller drogenbedingten Todesfälle aus..

Es ist besonders gefährlich für Kinder, da ihr Körper noch kein Enzym für seine Verarbeitung produziert. Die Einnahme des Arzneimittels durch Personen unter 15 Jahren kann zu einem raschen Tod führen. Das Reduzieren der Dosierung von Aspirin, das Verkürzen der Dauer seiner Einnahme und das Reduzieren von Nebenwirkungen kann ein nacktes Pflanzen-Lakritz sein. Und um das Blut zu verdünnen, können Sie eine Substanz aus der sibirischen Lärche verwenden - Dihydroquercetin. Die Tablettenform ist in der Apotheke leicht zu finden..

Schlussfolgerungen

Denken Sie daran, dass Sie im Falle einer akuten allergischen Reaktion auf Melaxen dringend einen Krankenwagen rufen müssen. Bevor die Ärzte eintreffen, können Sie dem Opfer ein Antihistaminikum geben..

Melaxenn ist ein hormonelles Medikament, das hypnotisch wirkt. Sein Wirkstoff Melatonin reguliert biologische Prozesse im Körper.

Und je älter ein Mensch wird, desto weniger wird diese wichtige Komponente in seinem Körper produziert. Das Mittel des Arztes wird älteren Menschen verschrieben, um die Schlafqualität zu verbessern und Schlaflosigkeit loszuwerden. Der Verzehr in großen Mengen kann zu einer Überdosierung führen. Im Falle seines Auftretens ist es notwendig, dem Opfer Erste Hilfe zu leisten und Ärzte anzurufen.

Melaxen sollte nur auf Empfehlung eines Arztes angewendet werden. Selbstmedikation, unabhängig die Dosis und Dauer der Aufnahme zu überschreiten, ist strengstens untersagt! Sie müssen das Medikament an Orten aufbewahren, an denen Kinder es nicht finden können, da sie sich aufgrund ihrer Neugier häufig mit dem Medikament vergiften können.

Was machen sie im Krankenhaus mit Vergiftung?

In der Klinik kann sich ein Patient mit Intoxikation einer Magen- und Darmspülung und in schwierigen Fällen einer Hämodialyse oder Hämofiltration unterziehen. Falls erforderlich, werden Wiederbelebungen und andere medizinische Verfahren durchgeführt, um den Zustand des Patienten zu stabilisieren.

Wenn das Leben des Opfers nicht in Gefahr ist, werden ihm Tropfer oder spezielle Medikamente in Trinkform verschrieben, um das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen. Außerdem wird der Patient Labor- und Instrumentenstudien unterzogen, deren Ergebnisse den Bedarf an weiterer Behandlung bestimmen..

Die Wahrscheinlichkeit einer Toxämie

Eine Überdosierung von Beruhigungsmitteln ist auf das Vorhandensein eines solchen Nachteils wie Sucht zurückzuführen.

Und je höher, desto weniger Zeit dauert die Halbwertszeit..

Viele, die solche Medikamente einnehmen und nach längerem Gebrauch nicht die richtige Wirkung spüren, glauben, dass eine Erhöhung der Dosis harmlos ist. Allerdings kann man nicht jedes Mal mit einer leichten Vergiftung auskommen, wenn man viele Pillen trinkt. Lassen Sie uns herausfinden, was passiert, wenn Sie eine erhöhte Dosis solcher Pillen trinken.

Dosierung

Normalerweise wird in der Anleitung eine Dosierung von 7-8 mg empfohlen, um eine milde beruhigende und gefäßerweiternde Wirkung zu erzielen. Dies entspricht 15-20 Tropfen des Arzneimittels (oder 30-50 Tropfen) 3-4 mal täglich.

Wenn das Arzneimittel in Form einer Tablette vorliegt, müssen Sie so viel in einer Einzeldosis einnehmen, wie in den Anweisungen angegeben. Empfohlen 1-2 Tabletten 2-3 mal am Tag.

Die tödliche Dosis für den Menschen ist für jedes dieser Medikamente unterschiedlich. Darüber hinaus ist es für jeden individuell. Es sind Todesfälle durch die Einnahme von Medikamenten in einer Menge von 0,1 bis 0,3 g / kg des Körpergewichts des Patienten bekannt, während erfolgreiche Ergebnisse bei der Einnahme von 45 g Medikamenten aufgezeichnet wurden..

Um unerwünschte Wirkungen zu vermeiden, müssen Sie die Empfehlungen in den Anweisungen befolgen, die in jeder Packung enthalten sind. Bevor Sie jedoch die Rate erhöhen, müssen Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren..

Symptome

Anzeichen einer akuten Toxämie unterscheiden sich mehr oder weniger voneinander. Dies ist auf verschiedene interne Prozesse zurückzuführen, die unter dem Einfluss pharmakologischer Wirkungen ablaufen:

    Durch die Hemmung der zellulären Vitalfunktionen, insbesondere des Zentralnervensystems, reduzieren Antipsychotika den Stoffwechsel der Atemwege. Die Wirkung dieser Verbindungen ist sehr komplex. Bei übermäßigen Mengen verursachen sie übermäßige Trockenheit der Mundschleimhaut, Schwindel, übermäßige Schläfrigkeit, Zittern der Gliedmaßen, extrapyramidale Störungen mit dem charakteristischen Ausdruck von Gesichtsausdrücken, vermehrten Speichelfluss, Zungenvorfall, Vorwärtsneigung des Körpers. In anderen Fällen ist Gelbsucht oder Agranulozytose wahrscheinlich. Möglich sind auch Muskelkrämpfe, Krämpfe, eine Abnahme oder Abwesenheit lokaler Hautreflexe (manchmal Sehnenreflexe), Herzklopfen, Hyperämie der Gesichtshaut, Nasenbluten. Bei akuter Vergiftung kann sich ein Koma mit Blutdruckabfall, Körpertemperatur und unregelmäßiger Atmung entwickeln..

Bei Toxämie mit Beruhigungsmitteln ist ein Druckabfall möglich

Warum haben Menschen Halluzinationen?


Es gibt viele Gründe, warum eine Person imaginäre Bilder hat, die nicht der Realität entsprechen. Diese beinhalten:

  • Geisteskrankheit - Schizophrenie, alkoholische Psychose, Epilepsie, Paranoia und andere;
  • Pathologien somatischer Natur - Neoplasien, Hirnschäden;
  • Infektionen - Meningitis, Enzephalitis, Gehirnsyphilis, schwere Gefäß- und Herzerkrankungen, Vergiftung;
  • Einnahme von Medikamenten, die das Zentralnervensystem betreffen: Drogen, alkoholische Getränke, Medikamente sowie die Verwendung bestimmter Pflanzen und Pilze, die für das Gehirn toxisch sind;
  • chronischer Stress und Schlafmangel.

Halluzinationen können alle Sinne betreffen, während Patienten Stimmen oder Geräusche hören und Menschen oder Tiere sehen können, die es nicht gibt.

Am häufigsten entstehen Illusionen unter dem Einfluss schwerer Erkrankungen des Gehirns. Manchmal können jedoch illusorische Effekte auftreten, wenn man sich nach Operationen, Depressionen, während der Wechseljahre bei Frauen und während der Pubertät bei Jugendlichen länger als 2 Tage weigert, zu schlafen..

Mögliche Konsequenzen

Die Folgen einer Überdosierung sind jeweils individuell. Sie hängen stark davon ab, wie schnell die Person medizinische Hilfe erhielt, welche Medikamente eingenommen wurden und wie weit die Dosierung überschritten wurde. In vielen Fällen kann der Tod vermieden werden.

Es gibt Situationen, in denen Menschen, die unter einer Überdosis Drogen gelitten haben, schnell in einen Arbeitszustand zurückkehren, ohne dass dies Konsequenzen für den Körper hat. Am häufigsten führt die Einnahme tödlicher Pillendosen jedoch zu irreversiblen Folgen für alle Organe und Systeme, insbesondere für Gehirn, Leber, Nieren und Herz..

1.Analgin

Dies ist eines der beliebtesten Arzneimittel in unserem Medizinschrank. Es wird gegen jede Art von Schmerz eingenommen, oft ohne einen Arzt zu konsultieren. In einer Reihe von Ländern (USA, Großbritannien, Schweden und einige andere) ist die Verwendung von Analgin verboten. Und deshalb. Die Einnahme von 15–20 g des Arzneimittels (30–40 Tabletten) ist tödlich. Laut Statistik wird in 10% der Fälle ein Nierenversagen durch eine lange unkontrollierte Einnahme von Analgin verursacht. Besonders gefährlich ist die Kombination dieser Tabletten mit Amidopyrin (Analgetikum, Antipyretikum). Diese explosive Mischung, die oft von Krankenwagenärzten verschrieben wird, um hohe Temperaturen zu senken, verursacht schwere Blutkrankheiten. Experten empfehlen die Einnahme von Analgin in den außergewöhnlichsten Fällen und nicht länger als drei Tage. In anderen Situationen ist es besser, jahrhundertealte natürliche Schmerzmittel zu verwenden - Ringelblume, Johanniskraut, Salbei, Kamille.

Video

In der medizinischen Praxis kommt es häufig zu einer Überdosierung von Beruhigungsmitteln, die auf einen Verstoß gegen die Zulassungsregeln, eine individuelle Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels oder die Exposition gegenüber anderen Risikofaktoren zurückzuführen ist. Eine Vergiftung äußert sich in sehr spezifischen Symptomen, sie kann leicht, mittelschwer und schwer sein. Meistens erfordert eine pathologische Erkrankung eine medizinische Notfallversorgung, deren Versorgungsgeschwindigkeit nicht nur von der Gesundheit, sondern auch vom Leben des Opfers abhängt..

5. Levomycetin

Levomycetin ist ein antimikrobielles Medikament. Eine Überdosierung dieses Antibiotikums gilt als eine der gefährlichsten, da es in den meisten Fällen zum Tod führt. Das Medikament unterdrückt die Prozesse der Hämatopoese im roten Knochenmark und reduziert die Abwehrkräfte des Körpers erheblich. Seine toxischen Wirkungen können sich bereits bei den üblichen therapeutischen Dosen (750-4000 mg / Tag) manifestieren. Wenn der Patient nicht rechtzeitig medizinisch versorgt wird, beginnt sich innerhalb von 6 bis 10 Stunden eine akute Herzinsuffizienz zu entwickeln. Eine Überdosis Chloramphenicol im Kindesalter führt in 40% der Fälle zum Tod. Inzwischen sind bekannte sichere natürliche Antibiotika - Ringelblume, Salbei, Eleutherococcus - durchaus in der Lage, mit pathogenen Bakterien umzugehen..

Natürlich gibt es Situationen, in denen Sie schnell handeln müssen, um das Leben einer Person zu retten. In solchen Momenten ist die Ernennung der oben genannten Medikamente gerechtfertigt. In diesem Fall müssen Sie Ihre Augen vor den schwerwiegenden Nebenwirkungen schließen. Der Missbrauch dieser Medikamente über einen langen Zeitraum kann jedoch das Leben an sich kosten. Ist es nicht besser, natürliche Analoga zu verwenden? Sie arbeiten nicht so schnell, sind aber oft nicht weniger effektiv und gleichzeitig sicher..

Gründe für den Sport: Top 5. Trainiere bevor es zu spät ist

Hausarbeiten, Hausarbeiten, soziale Netzwerke - all dies verschlingt gnadenlos unsere Freizeit. Selbst nach 30 Jahren in den Fitnessraum zu gehen ist nicht einfach. Gleichzeitig passen banale Übungen mit Hanteln nicht mehr zu Ihnen und Sie möchten etwas mehr. Was sind die Hauptgründe für Sport? Wo kann man sich motivieren, sich in der Schwimm-, Kampfsportabteilung anzumelden oder einfach in...

Legendäre vegetarische Athleten: Top 5

Vegetarische Sportler sind heute nicht überraschend. Viele Sportstars wählen diesen Weg bewusst und bleiben nur die Gewinner. Viel überraschender ist die Tatsache, dass eine solche Praxis lange vor dem Mainstream des Vegetarismus existierte. Die großen Athleten der Vergangenheit lehnten Fleisch grundsätzlich ab, schlugen aber gleichzeitig Rekord für Rekord. Wer sind diese Helden und in was...