Thrombokrit und seine Bedeutung für die Diagnose

Thrombokrit wurde den Ärzten nach der Einführung importierter Laboranalysatoren in die Praxis bekannt. Sie können eine Kennzahl nicht manuell definieren. Es sollte nicht mit dem seit langem bekannten Hämatokrit verwechselt werden. Sie reflektieren verschiedene Bestandteile des Blutes. Wenn der Hämatokrit (ht) verwendet wird, um die Masse der Erythrozyten und ihre Veränderungen in Bezug auf den flüssigen Teil zu beurteilen, spricht der Thrombokrit vom Anteil der Blutplättchen, den kleinsten gebildeten Elementen.

Im Zusammenhang mit der Verwendung von Dekodierungsanalysen mit englischen Begriffen in der Ausrüstung mussten sich Ärzte an ungewöhnliche Abkürzungen und Normen gewöhnen. Thrombozritis wird als Thrombozytenkritik (PCT oder pct) bezeichnet. Der Parameter hat noch keine ordnungsgemäße praktische Anwendung erhalten.

Warum brauche ich einen Thrombokrit-Test??

Der Zweck, Thrombozyten herauszufinden:

  • die Neigung des Patienten zu Blutungen oder erhöhter Thrombose bestimmen;
  • Verwendung bei der Beurteilung des Komplikationsrisikos bei der Wahl der vorbeugenden Behandlung.

Dies ist auf die Schwierigkeiten in der Technologie zurückzuführen: vorläufige Lyse, die Besonderheiten der Farbe und das "Verhalten" der Zellen. Tatsache ist, dass Thrombozyten aufgrund der Bildung falscher Beine (Pseudopodien) fast zehnmal größer werden können, wenn sie sich in einen "fremden" Raum bewegen. Danach kleben sie zu kleinen Partikeln zusammen - Aggregaten.

Solche Veränderungen verursachen nicht nur Schwierigkeiten in der Forschung, sondern auch bei der Speicherung von Blutplättchenmasse für die Bedürfnisse der Bluttransfusion..

Dies bedeutet, dass es einfach ist, den Anteil der Blutplättchen zu bestimmen und objektive Informationen über eine Abnahme oder Zunahme ihres Spiegels bei einem Patienten zu erhalten..

Der Indikator korreliert mit dem durchschnittlichen Volumen der gemessenen Blutplättchen (MPV): Je höher der MPV, desto mehr PCT werden beide Werte reduziert.

Was gilt als die Norm?

Nach verschiedenen Quellen wird die Untergrenze von 0,11–0,15% als Norm und 0,28–0,40 als Obergrenze angenommen. Im Laufe der Jahre ändern sich die Blutplättchen beim Menschen nicht, sodass die Normen bei Kindern und Erwachsenen gleich sind.

Physiologische Schwankungen werden je nach Tageszeit und Saisonalität festgestellt. Im Frühjahr kann die Thrombozritis um 10% niedriger sein. Ein ähnlicher Rückgang ist nachts zu beobachten.

Bei Frauen wird der Indikator bei starker Menstruation sowie während der Schwangerschaft gesenkt. Dieser Mechanismus schützt den Körper vor möglichen Blutgerinnseln..

Die Thrombozritis ist während des Trainings erhöht, Sportler haben eine fast doppelt so hohe PCT wie normal.

Wenn Thrombozyten steigen?

Die Gründe für den Anstieg der Thrombozyten hängen mit der Stimulation des Blutplättchenkeims der Hämatopoese zusammen, der Reaktion des Körpers auf die Pathologie. Am häufigsten wird eine erhöhte PCT gefunden, wenn:

  • Blutkrankheiten, die mit einer Reizung der myeloischen Linie verbunden sind (chronische myeloische Leukämie, essentielle Thrombozythämie, Polyzythämie, thrombozytopenische Purpura);
  • nach Splenektomie (Entfernung der Milz) dauert der Anstieg bis zu zwei Monate;
  • Eisenmangelanämie;
  • entzündliche Erkrankungen verschiedener Ursachen (einschließlich Bakterien, Pilzinfektionen);
  • Tuberkulose;
  • Virusangriff (Grippe, Masern, Windpocken bei einem Kind);
  • Überfunktion der Schilddrüse;
  • Diabetes Mellitus;
  • Colitis ulcerosa;
  • häufige vaskuläre Atherosklerose;
  • Osteomyelitis;
  • Frakturen röhrenförmiger Knochen;
  • rheumatischer Anfall;
  • Großbetrieb;
  • Nikotinvergiftung bei Rauchern;
  • jegliche Gewebenekrose (akute Pankreatitis).

Wenn ein Anstieg des Indikators festgestellt wird, wird der Patient in die Risikogruppe für die wahrscheinliche Entwicklung aufgenommen:

  • akute Thrombose der Herzkranzgefäße mit Myokardinfarkt;
  • Störungen der Blutversorgung des Gehirns (thrombotischer Schlaganfall).

Die Möglichkeiten einer erhöhten Thrombose werden bei stationärer Behandlung, bevorstehender Operation und längerer Bettruhe berücksichtigt.

Warum nimmt die Thrombozritis ab??

Eine niedrige Punktzahl zeigt an:

  • Hemmung der Blutplättchensynthese durch Einwirkung auf Vorläuferzellen (Megakaryoblasten);
  • erhöhte Zerstörung.

Die häufigsten Gründe sind:

  • Anämie (aplastisch und megaloblastisch);
  • myelodysplastisches Syndrom;
  • ein Mangel an Folsäure in der Nahrung, wenn ihr Gehalt unter dem normalen Bedarf liegt, wird für einen Monat oder länger aufrechterhalten;
  • systemischer Lupus erythematodes und andere Kollagenosen;
  • allergische Erkrankungen;
  • Bluttumoren (Leukämie, Hämoblastose);
  • die Folgen einer Chemotherapie;
  • Exposition gegenüber eindringender Strahlung;
  • Vergiftung mit giftigen Substanzen;
  • die negative Wirkung von Arzneimitteln (Zytostatika, Antibiotika, Diuretika, Kortikosteroide);
  • virale Infektionskrankheiten;
  • chronisches Leber- und Nierenversagen.

Es wird bei Neugeborenen mit geringem Gewicht und fetaler Asphyxie beobachtet. In älteren Altersgruppen wurde der Zusammenhang zwischen niedrigen Thrombozyten und parasitären Infektionen (Helminthiasis) nachgewiesen.

Klinische Manifestationen eines veränderten Thrombokrits

Bei Verdacht auf die aufgeführten Krankheiten muss der behandelnde Arzt eine Blutuntersuchung auf Thrombozritis verschreiben. Es ist notwendig, die Symptome zu berücksichtigen, die mit Veränderungen der Thrombozytenzahl verbunden sind.

Eine Person hat:

  • allgemeine Schwäche;
  • regelmäßige Kopfschmerzen;
  • Finger und Zehen werden blau;
  • Am Körper bilden sich blaue Flecken.
  • Schmerzen in den Fingerspitzen;
  • Sehstörung;
  • juckende Haut;
  • Nasenbluten;
  • Beimischung von Blut in Urin und Kot;
  • Frauen haben schwere Perioden.

Welche zusätzliche Prüfung muss durchgeführt werden?

Für diagnostische Zwecke ist es wichtig, die Ursache der veränderten Thrombozyten herauszufinden. Hierfür reicht nur eine allgemeine Blutuntersuchung nicht aus..

  • Gerinnungsfaktoren;
  • Blutungszeit;
  • Prothrombinindex und Fibrinogen;
  • Proteinzusammensetzung;
  • Lebertests;
  • Blutzucker;
  • Eisen;
  • Reststickstoff und Kreatinin;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • gegebenenfalls hormonelle Zusammensetzung.

Dem Patienten werden Hardwareuntersuchungen der inneren Organe unter Verwendung von Ultraschall, Radiographie zugewiesen. Um die Durchgängigkeit der Blutgefäße zu überprüfen, wird eine Doppler-Untersuchung durchgeführt. Bei bestimmten Symptomen ist eine Magnetresonanztomographie des Gehirns angezeigt.

Bei Verdacht auf eine Bluterkrankung wird eine Knochenmarkpunktion durchgeführt und die Richtigkeit des Hämatopoeseprozesses überprüft.

Vorbeugende Maßnahmen, wenn der Indikator von der Norm abweicht

Bei erhöhten Thrombozyten verschreibt der Arzt Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer. Sie sind notwendig, um Gefäßthrombosen vorzubeugen. Die Dosierung und Dauer des Kurses wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Sie können es nicht ablehnen, die Dosis selbst einzunehmen oder zu erhöhen.

Ein Arzt sollte die Angemessenheit hormoneller Verhütungsmittel, die Notwendigkeit von Diuretika (Diuretika) überprüfen..

  • mit dem Rauchen aufhören;
  • aufhören, alkoholische Getränke zu nehmen;
  • Trinken Sie mindestens 2 Liter sauberes gefiltertes Wasser pro Tag.
  • Nehmen Sie in die tägliche Ernährung auf: Knoblauch, Zwiebeln, Fisch, Tomaten, Zitronen, Leinsamenöl, Beeren und Obst, Rindfleisch, Leber, Buchweizen, Meeresfrüchte, Milchprodukte.

Nicht empfohlen: Walnüsse, Bananen, Mangos und Granatäpfel, Linsenbrei, Getränke mit schwarzen Apfelbeeren.

Wenn die Thrombozyten unter dem Normalwert liegen, sollte die Ernährung Folgendes umfassen:

  • mehr Obst und Gemüse;
  • Achten Sie auf tägliche Gerichte aus Fleisch oder Fisch;
  • frische Beerensäfte mit Preiselbeeren, Sanddorn, Viburnum.

Produkte, die Konservierungsmittel und Essigsäure enthalten, werden nicht empfohlen. Selbstgemachte Zubereitungen sind ebenfalls schädlich. Sie müssen mögliche Allergene (Honig, Zitrusfrüchte, Schokolade, Eier) ausschließen..

  • von körperlicher Aktivität Abstand nehmen;
  • wenn möglich, leichte Verletzungen ausschließen;
  • Impfungen ablehnen;
  • Sorgen Sie für ausreichende Ruhe und Schlaf.

Ihr Arzt kann den genauen Behandlungsbedarf ermitteln. Wenn Sie diese Symptome bei sich selbst finden, sollten Sie sich nicht selbst behandeln. Die beworbenen Volksheilmittel helfen nicht, können aber schaden. Der Patient, der wertvolle Zeit damit verbracht hat, nach der "besten" Art der Behandlung zu suchen, verliert die Fähigkeit, die Mindestdosen der notwendigen Medikamente zu verwenden, und verschlechtert die Prognose der Genesung.

Was ist PCT in einer Blutuntersuchung?

7 Minuten Autor: Lyubov Dobretsova 1074

  • Thrombokrit in einer allgemeinen Blutuntersuchung
  • PCT-Referenzwerte
  • Symptomatische Manifestationen von Abweichungen von der Norm
  • Erhöhte Ebene
  • Verminderte Thrombozytenwerte
  • Ergebnis
  • Ähnliche Videos

PCT in einem Bluttest spiegelt den Prozentsatz an Thrombozyten wider, ansonsten gebildete Elemente, die durch Blutplättchen im Gesamtvolumen der biologischen Flüssigkeit dargestellt werden.

Thrombokrit in einer allgemeinen Blutuntersuchung

Die am besten zugängliche Methode zur Labordiagnose von Thrombozyten und anderen Blutparametern ist eine allgemeine Analyse. Mit OKA (General Clinical Analysis) von Blut können Sie Verstöße gegen Mikroprozesse im Körper identifizieren, die auf bestimmte mögliche Krankheiten hinweisen. Blut als biologische Flüssigkeit besteht aus Plasma und einem zellulären Teil, der Gruppen gebildeter Elemente enthält: Blutplättchen, Leukozyten, Erythrozyten usw..

Jede Gruppe von Blutzellen ist für bestimmte biochemische Prozesse verantwortlich und hat ihre eigene Inhaltsrate in quantitativen Äquivalenten und Prozentsätzen des gesamten Blutvolumens. Die Basisparameter werden gemäß den in der klinischen Hämatologie akzeptierten Referenzwerten bewertet..

Alle Indikatoren stehen in einer Korrelationsbeziehung, daher gibt eine vergleichende Dekodierung (eine Zunahme einiger Werte vor dem Hintergrund einer Abnahme oder Zunahme anderer) dem Arzt eine Vorstellung davon, welches Körpersystem versagt hat. Blutplättchen sind plattenförmige Zellen, die keinen Kern und keine Farbe haben, deren Bildung im Knochenmark erfolgt.

Die funktionelle Aufgabe von Blutplättchen besteht darin, die Blutgefäße vor Schäden zu schützen und eine normale Blutgerinnung sicherzustellen. Im Falle einer Beschädigung des Gefäßes (schwerer Bruch oder Mikrotrauma) bewegen sich flach geformte Elemente an den Ort des "Unfalls", bilden ein Gerinnsel und stoppen pathologische Blutungen.

Die Komplexität der Analyse liegt im organischen Merkmal der zusammenklebenden Blutplättchen (Aggregation). Um ein Verklumpen der Zellen zu verhindern, wird im Labor ein spezieller automatischer Analysator verwendet, der das darin befindliche Blut kontinuierlich dreht. Thrombokrit (Thrombozytenmasse in Prozent) wird in Kombination mit anderen Thrombozytenindizes untersucht:

  • Thrombozytenzahl (PLT);
  • Verteilungsbereich (PDW);
  • durchschnittliches Volumen (MPV).

Eine solch umfassende Studie ermöglicht es, vollständigere Ergebnisse zum Verhalten von Blutplättchen in der Blutzusammensetzung zu erhalten. Mit zunehmender Größe der Zellen wächst der Bereich ihrer Verteilung, und ein erhöhter Durchschnittswert kann mit hämatologischen Erkrankungen, Darmentzündungen und anderen pathologischen Prozessen verbunden sein. Eine veränderte Thrombozytenzahl weist auf Blutungsprobleme und das Risiko von Blutgerinnseln hin. Der Prozentsatz wird nach der Formel PCT = MPV * PLT berechnet.

Der PCT-Bluttest verdient bei Verdacht auf Verstöße erhöhte Aufmerksamkeit:

  • Infektionen der bakteriellen Ätiologie (Herkunft);
  • sekundäre infektiöse Blutkrankheit (Sepsis);
  • postoperative pathologische Prozesse;
  • komplizierte Schwangerschaft;
  • hämatologische Pathologien.

In Bezug auf andere Indikatoren der allgemeinen Analyse wird der Thrombokrit bei der Überwachung der Therapie auf Meningitis, Lungenentzündung und andere Erkrankungen der entzündlichen Genese bewertet.

zusätzlich

Zur Bestimmung der Thrombozytenindizes wird venöses Blut entnommen. Um objektive Ergebnisse zu erhalten, wird die klinische Analyse auf leeren Magen durchgeführt. Drei Tage vor dem Eingriff wird dem Patienten empfohlen, fettreiche Lebensmittel und alkoholische Getränke aus der Ernährung zu streichen. Am Vorabend der Analyse sollte man das Sporttraining abbrechen und die allgemeine körperliche Aktivität einschränken. Vermeiden Sie die Einnahme von Medikamenten, die die Blutgerinnung beeinflussen (Thrombozytenaggregationshemmer, Gerinnungsmittel und Antikoagulanzien)..

PCT-Referenzwerte

Die normativen Werte von Thrombozyten werden nicht nach dem Geschlecht des Patienten unterschieden (für Frauen und Männer sind die Indikatoren identisch). Und haben auch keine Abstufung nach Alter (bei Erwachsenen und Kindern). Für alle Altersklassen liegt die Norm zwischen 0,22 und 0,24%.

Ein charakteristisches Merkmal von Thrombozytenindizes ist der Einfluss physiologischer Faktoren auf ihre Werte, der nicht abnormal ist. Bei Frauen kann die PCT in den ersten sieben Tagen der Follikelphase des Menstruationszyklus (Blutungsperiode) um die Hälfte sinken. Eine ähnliche Abweichung wird in der Perinatalperiode beobachtet. Auf diese Weise versucht der Körper, das Risiko von Blutgerinnseln bei der werdenden Mutter zu verringern..

Nach intensiven Sportarten oder anderen körperlichen Aktivitäten verdoppelt sich das Niveau von PLT und PCT. Aufgrund der Besonderheiten der biologischen Prozesse des Körpers werden Thrombozyten in der Regel im Frühjahr und nachts gesenkt. Die Differenz zwischen Indikatoren mit Referenzwerten beträgt 10%.

Der Grund für das niedrige Indexniveau ist die Depression und Belastung des Patienten (ständiger neuropsychologischer Stress). Alle Komponenten der Thrombozytenverbindung (Volumen, Menge, Prozentsatz, Bereich) sind miteinander verbunden, ihre Werte ändern sich proportional zueinander.

Symptomatische Manifestationen von Abweichungen von der Norm

Eine Zunahme oder Abnahme des Prozentsatzes der Analyseergebnisse sind klinische Anzeichen von Störungen, die mit den folgenden somatischen Symptomen einhergehen können:

  • CFS (Chronisches Müdigkeitssyndrom);
  • Blässe (oft Zyanose) der Haut der Finger;
  • Blutungen aus der Nasenhöhle (häufiger bei Kindern und älteren Menschen).
  • Kribbeln, Jucken in den Gliedern;
  • cephalgisches Syndrom (Kopfschmerzen);
  • die Bildung von Hämatomen am Körper nicht traumatischen Ursprungs;
  • verminderte visuelle Wahrnehmung.

Kleine Mengen Blut können im Urin und im Kot gefunden werden. Sie sollten sich nicht auf eine Selbstdiagnose einlassen. Nur ein Arzt kann den Zustand des Patienten durch Vergleich der Testergebnisse, Anamnese und Symptome richtig einschätzen..

Erhöhte Ebene

Eine hohe Thrombozytenzahl bedeutet eine erhöhte Thrombozytenproduktion und damit eine Blutgerinnung. Mit diesem Zustand des Blutes steigt das Risiko eines Herzinfarkts, der Bildung von Blutgerinnseln und eines Gefäßverschlusses (Thromboembolie). Ein erhöhter Wert aller Thrombozytenindizes geht mit folgenden chronischen Krankheiten und akuten Zuständen einher:

  • chronische myeloproliferative Erkrankungen CMPD (Transformation von Knochenmarkszellen)
  • hämatologische Erkrankungen, einschließlich onkologischer Erkrankungen (Polyzythämie, Leukämie, Verlhof-Krankheit usw.);
  • Eisenmangelanämie (Anämie);
  • Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose);
  • Diabetes mellitus und Begleiterkrankungen - Angiopathie;
  • Infektion des Körpers mit Bakterien, Viren, Pilzen;
  • Atherosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten und des Gehirns;
  • akute oder chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Infektion des Lungensystems mit Kochs Bazillus (Tuberkulose);
  • Verletzung des Proteinstoffwechsels (Amyloidose);
  • Zustand vor Schlaganfall und Vorinfarkt;
  • systemische Entzündung des Bindegewebes des Herzens und des Bewegungsapparates (Rheuma).

Bei Frauen können Thrombozyten aufgrund einer falsch ausgewählten hormonellen Empfängnisverhütung erhöht sein. Bei Kindern ist ein Anstieg des PCT-Spiegels häufig mit früheren Viren und Erkältungen oder einer falschen Ernährung und einem falschen Trinkschema verbunden.

Als Risikofaktor für einen Herzinfarkt ist ein hohes Maß an Thrombusmasse für Männer ab 60 Jahren eher indikativ. Ein Anstieg der Thrombozytenindizes wird nach chirurgischen Eingriffen, insbesondere Splenektomie (Entfernung der Milz) sowie bei Knochenbrüchen verzeichnet. Abnormale PCT-Ergebnisse führen zu Nikotinsucht.

Verminderte Thrombozytenwerte

Die Hauptgründe für einen niedrigen Thrombozytenspiegel sind Thrombozytopenie (aktive Zerstörung von Blutplättchen und deren beschleunigte Entfernung aus dem Körper) und die Unfähigkeit des Knochenmarks, Blutzellen in der vom Körper benötigten Menge zu synthetisieren. Thrombozytopenie führt zu einer anderen Anämie:

  • Hämolytisch. Am häufigsten tritt es aufgrund einer falschen Bluttransfusion oder einer Schwermetallvergiftung auf;
  • Schädliche, auch bekannt als Addison-Birmer-Krankheit. Verbunden mit einem Mangel an Cyanocobalamin (Vitamin B) im Körper12).

Aplastische Anämie wird durch Knochenmarkstörungen verursacht. Ein niedriger Thrombozytenindex ist charakteristisch für:

  • eine Gruppe von Krankheiten mit einer charakteristischen Läsion des Bindegewebes (Kollagenose);
  • onkohämatologische Erkrankungen;
  • der Zustand der chronischen Vergiftung des Körpers;
  • Zirrhose;
  • Nierenversagen in einem dekompensierten Stadium;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Virusinfektion.

Eine verminderte Thrombozytenzahl ist ein klinisches Zeichen für einen Gewichtsmangel bei einem Neugeborenen. In solchen Fällen wird dem Baby eine spezielle antianamere Therapie verschrieben. Blutergüsse sind ein äußeres Zeichen für einen Thrombozytenmangel. Wenn Hämatome nicht traumatischen Ursprungs und subkutane Blutungen (Blutungen) am Körper auftreten, bedeutet dies, dass die Kapillaren in diesem Bereich beschädigt sind.

Um das Problem zu beheben, müssen Blutplättchen den beschädigten Bereich blockieren. Das häufige Auftreten solcher Blutergüsse zeigt an, dass die Blutzellen die Aufgabe aufgrund ihrer geringen Anzahl nicht bewältigen können..

Eine Verletzung der Referenzwerte der Thrombozytenindizes diagnostiziert keine bestimmte Krankheit. Bei Abweichungen von der Norm müssen die Daten aller Indikatoren der Blutuntersuchung verglichen werden. Bei ausgeprägten Veränderungen benötigt der Patient eine zusätzliche Untersuchung, einschließlich Labormikroskopie und Hardwarediagnoseverfahren (Ultraschall, MRT, CT usw.)..

Ergebnis

Der PCT-Index in der Bluttestform gibt Thrombokrit an - den Prozentsatz der Blutplättchen in der Gesamtmasse der biologischen Flüssigkeit (Blut). Blutplättchen sind plättchenförmige Blutzellen, die vom Knochenmark produziert werden. Ihre Hauptfunktion besteht darin, Blutungen bei Gefäßschäden zu verhindern. Zusätzlich zum prozentualen Index werden in der Laborblutmikroskopie die Anzahl der Blutplättchen (PLT), ihr Verteilungsbereich (PDW) und das durchschnittliche Volumen (MPV) bewertet.

Die Thrombozytenrate für Erwachsene und Kinder liegt zwischen 0,15 und 0,4%. Eine nicht pathologische Abnahme der Werte ist die perinatale Periode und die Menstruation bei Frauen sowie nachts und in der Frühlingssaison. Die Erhöhung des Prozentsatzes kennzeichnet zunächst das Risiko von Thrombosen, Schlaganfällen und Herzinfarkten. Hohe PCT-Werte gehen mit einer Reihe chronischer Erkrankungen einher.

Eine niedrige Thrombozytenzahl weist auf eine Thrombozytopenie und eine unzureichende Thrombozytenproduktion hin, was ein klinisches Zeichen für Anämie, Blutkrebs, Autoimmunerkrankungen und andere chronische Pathologien ist. Wenn die Testergebnisse von der Norm abweichen, liegt es in der Verantwortung des behandelnden Arztes, die Ursache der Störungen zu bestimmen und die geeignete Therapie zu verschreiben..

Was ist Thrombozyten (PCT), die Norm in der Blutuntersuchung

Thrombozritis ist ein Blutbild, das in der Testform als PCT (vom englischen Thrombozytenkriterium) angegeben wird, gemessen als Prozentsatz. Wenn die Thrombozritis im PCT-Bluttest höher als normal ist, bedeutet dies, dass das Thromboserisiko erhöht ist und eine solche Änderung das Risiko für Schlaganfall oder Herzinfarkt erhöht.

Ein niedriges Testergebnis weist auf eine Blutungsstörung hin, die das Risiko innerer Blutungen erhöht.

Thrombokrit - was ist das?

Thrombozritis ist ein Blutbild, das angibt, wie viel Vollblut Blutplättchen sind. Der Wert dieses Parameters der allgemeinen Analyse wird nur durch den hämatologischen Analysator bestimmt, der nach der Formel berechnet wird:

Thrombozytenzahl * mittleres Thrombozytenvolumen (MPV) * 10 -4.

Der PCT-Wert wird direkt durch das durchschnittliche Thrombozytenvolumen MPV sowie durch Faktoren wie Rauchen, Mangel an Vitamin B12, B9, B6 und depressive Störungen beeinflusst.

Wenn Sie die Ergebnisse der Studie kennen, können Sie die Wirksamkeit des Blutgerinnungssystems beurteilen. Der Testwert spiegelt die Neigung des menschlichen Körpers zu Blutungen oder Blutgerinnseln wider.

Weisen Sie während einer umfassenden Untersuchung eine Thrombozytenanalyse zu:

  • Herz und Blutgefäße;
  • Niere;
  • Fortpflanzungsorgane;
  • Hormonsystem;
  • Atmungsorgane;
  • Immunsystem.

Basierend auf den Testergebnissen wird das Risiko möglicher Komplikationen während der Organtransplantation bewertet und der Krankheitsverlauf während der Behandlung mit Immunsuppressiva vorhergesagt..

Die Kenntnis des PCT-Werts ermöglicht es, das Thromboserisiko bei der Verschreibung von Arzneimitteln zu bewerten, die die Parameter des Gerinnungssystems beeinflussen. Eine solche Beurteilung ist erforderlich, um ein Behandlungsschema zu erstellen und den Ausgang der Krankheit bei bettlägerigen Patienten mit künstlicher Lungenbeatmung vor der Operation vorherzusagen..

Thrombozytenrate

Die normalen Raten bei Kindern und Erwachsenen sind gleich. Die PCT-Rate bei Erwachsenen und Kindern beträgt durchschnittlich 0,22 - 0,24%.

Der Normalbereich setzt sich aus folgenden Werten zusammen:

  • die untere Grenze - 0,11% - 0,15%;
  • Obergrenze der Norm - 0,28% - 0,4%.

Die Grenze akzeptabler Werte unterliegt sowohl saisonalen als auch täglichen Schwankungen. Im Frühjahr und in der Nacht ist die Thrombozritis um 10% niedriger. Bei Sportlern kann sich der PCT-Wert im Blut unabhängig von Alter und Geschlecht nach dem Training verdoppeln. Während der Menstruation, während der Schwangerschaft kann das Testergebnis um bis zu 50% sinken.

Anzeichen einer Abweichung von der Norm

Ein charakteristisches Zeichen für die Abweichung der Forschungsergebnisse von der Norm ist das Auftreten von Blutergüssen am Körper ohne Verletzungen. Zu den Manifestationen des Verstoßes gehören auch:

  • Zyanose der Haut der Gliedmaßen;
  • Kopfschmerzen;
  • verminderte Sehkraft;
  • juckende Haut;
  • das Auftreten im Urin, Kot des Patienten Blutspuren.

Gründe für den Anstieg

Der PCT-Thrombozytenindex in der Analyse wird mit Thrombozytose erhöht - dieser Zustand ist durch eine hohe Thrombozytenzahl gekennzeichnet, die sich in einer Blutgerinnung äußert, die eine Thrombose bedroht.

Eine Abweichung der Thrombozyten von der Norm wird durch Pathologien verursacht, die mit einer Erhöhung der Thrombozytenproduktion einhergehen.

Die Thrombozytenwerte sind bei Krankheiten höher als normal:

  • Knochenmark - chronische Leukämie, Polyzythämie, thrombozytopenische Purpura;
  • Eisenmangelanämie;
  • Infektionen - viral, pilzartig, bakteriell;
  • Diabetes Mellitus;
  • Osteomyelitis;
  • Atherosklerose;
  • Hyperthyreose;
  • Colitis ulcerosa;
  • Gewebenekrose.

Wenn die Thrombozytenwerte bei Erwachsenen erhöht sind und ihre Werte mehr als 0,4% betragen, weist dies auf die Möglichkeit eines Herzinfarkts, eines Schlaganfalls, der durch eine Blutgefäßthrombose verursacht wird, hin. Die Ursache für den Zustand bei erhöhter Thrombozritis kann eine tiefe Venenthrombose der unteren Extremitäten sein, die das Risiko einer Lungenembolie erhöht.

Eine überdurchschnittliche Thrombozritis in der Analyse bei Frauen kann Verhütungsmittel verursachen. Dies bedeutet, dass die Medikation abgesetzt werden sollte, da Veränderungen im Blut auftreten, die das Thromboserisiko erhöhen.

Das Kind hat einen erhöhten Thrombozytenwert mit Eisenmangelanämie. Dies legt nahe, dass Eltern einen Ernährungsberater konsultieren müssen, um das Baby für normales Wachstum und normale Entwicklung richtig zu füttern.

Die Behandlung mit hormonellen Medikamenten und Antibiotika kann bei Kindern zu einem Anstieg der PCT führen. Erhöhte Thrombozritis bei einem Kind nach ARVI, Influenza, zusätzlich deutet dies manchmal auf einen Mangel an täglicher Wasseraufnahme hin, was den Zustand bei Kindern negativer beeinflusst als bei Erwachsenen.

Wenn die Thrombozyten gesenkt werden

Eine Abnahme der PCT tritt auf, wenn die Produktion von Blutplättchen oder Blutplättchenvorläufern, die Megakaryozyten sind, blockiert ist. Bei einem niedrigen PCT besteht die Tendenz zu Blutungen.

Dieser Indikator wird während der Schwangerschaft gesenkt. Der Thrombozytenabfall bei Frauen kann zweimal niedriger sein als normal, dies verringert jedoch während der Schwangerschaft das Thromboserisiko, und dies bedeutet, dass die Durchblutung und die Ernährung des Fötus nicht beeinträchtigt werden.

Verminderte PCT unter folgenden Bedingungen:

  • Anämien - Folsäuremangel, aplastisch, megaloblastisch;
  • Autoimmunerkrankungen - systemischer Lupus erythematodes, Kollagenerkrankungen;
  • chronische Erkrankungen der Leber, Nieren;
  • Vergiftung mit Giften, Drogen - Diuretika, Zytostatika, Antibiotika, Kortikosteroiden;
  • Chemotherapie;
  • onkologische Erkrankungen - Hämoblastose, Leukämie.

Wenn die Thrombozritis gesenkt ist und weniger als 0,11% beträgt, deutet dies bei Erwachsenen auf eine Verletzung der Hämatopoese im Knochenmark oder einen beschleunigten Abbau von Blutplättchen in der Milz hin.

Niedrige PCT-Thrombozyten im Bluttest eines Kindes können folgende Ursachen haben:

  • bei Säuglingen - Frühgeburtlichkeit, niedriges Geburtsgewicht, Hypoxie;
  • bei einem Kind einer älteren Altersgruppe - parasitäre Infektion.

Vermeidung von Abweichungen von der Norm

Bei der Verbesserung der Testergebnisse wird empfohlen:

  • die Verwendung hormoneller Verhütungsmittel ausschließen;
  • Rauchen aufgeben, Alkohol;
  • Verwenden Sie keine Diuretika zur Behandlung.
  • Granatapfel, Banane, Mango, Walnuss von der Ernährung ausschließen.

Es ist nützlich für Thrombozyten, die die Norm überschreiten, Milchprodukte, Knoblauch, Zwiebeln, Leinsamenöl, Rindfleisch, Tomaten zu essen.

Wenn der Wert der Analyseergebnisse verringert wird, ist dies nützlich:

  • körperliche Aktivität reduzieren;
  • Verletzungen beseitigen;
  • bereichern die Ernährung mit Fleisch, Fisch, frischem Obst, Gemüse.

Ein Fehler kann bei der Bestimmung des Thrombozytenwertes mit einem hämatologischen Analysegerät nicht ausgeschlossen werden. Wenn das Testergebnis von den normalen Werten abweicht, deutet dies nicht unbedingt auf eine schwerwiegende Erkrankung hin. Es ist möglich, dass der Bluttest nach wiederholter Spende im normalen Bereich liegt.

Thrombokrit: Was ist das, die Norm und Abweichungen, die Gründe für hoch und niedrig

© Autor: Z. Nelli Vladimirovna, Doktor der Labordiagnostik, Forschungsinstitut für Transfusiologie und Medizinische Biotechnologie, speziell für SosudInfo.ru (über die Autoren)

Vor dem Aufkommen analytischer hämatologischer Systeme, die einen klinischen Bluttest im automatischen Modus durchführen, erschien ein Indikator wie Thrombokrit in der Anzahl der Labortests überhaupt nicht. Frühere Blutplättchen wurden jedoch, obwohl sie in der Liste der Parameter des allgemeinen Bluttests (CBC) enthalten waren, gemäß der individuellen Anfrage des behandelnden Arztes gezählt (für diese Zellen ist ein spezieller Ansatz erforderlich: vorläufige Lyse und eine separate Färbemethode)..

Hämatologische Analysegeräte zählen nicht nur problemlos alle Blutzellen, sondern berechnen auch Erythrozyten- und Thrombozytenindizes, Hämatokrit und Thrombokrit, wodurch Labordiagnostiker von der mühsamen Arbeit mit mathematischen Formeln entlastet werden.

Thrombokrit und seine Norm

Die Thrombozritis (PCT) ist der Anteil des Vollblutvolumens, das von Blutplättchen (Blutplättchen) aufgenommen wird. Thrombokrit ist ein Analogon von Hämatokrit (NBT), aber wenn der Hämatokrit nach spontaner Erythrozytensedimentation noch irgendwie, wenn auch ungefähr, bestimmt werden kann, funktioniert diese Zahl mit diesem Parameter nicht. Blutplättchen außerhalb des Blutkreislaufs, die auf eine ihnen fremde Oberfläche fallen (z. B. einen Behälter, in den Blut gegeben wurde), bekommen Pseudopodien, die signifikant (bis zu zehnmal) größer werden (was ist der Thrombokrit bereits hier?). Dann kleben sie zusammen und bilden Aggregate. Dieses Merkmal von Blutplättchen führt zu Schwierigkeiten bei der Untersuchung sowie bei der Lagerung für Transfusionen (sie müssen sich ständig drehen), sodass sich ein automatischer Analysator in diesem Fall als unersetzbar herausstellt. Inzwischen ist ein Parameter wie Thrombokrit noch nicht weit verbreitet..

Die Thrombozritis im Rahmen einer allgemeinen Blutuntersuchung charakterisiert den prozentualen Anteil der Thrombozytenmasse am Vollblutvolumen und informiert über eine inakzeptable Abnahme oder Zunahme der Thrombozyten bei einem bestimmten Patienten. Die Rate dieses Indikators im Blut beträgt 0,15 - 0,4 (in verschiedenen Quellen: 0,12 - 0,36, 0,12 - 0,38, 0,11 - 0,28...).

Die Wissenschaft unterscheidet nicht zwischen normalen Werten bei Kindern und Erwachsenen. Die Thrombozytenzahlen nehmen je nach Alter proportional zueinander zu oder ab, sodass Sie bei einem Kind keine besonderen Unterschiede erwarten sollten. Eine andere Sache sind physiologische Schwankungen in der Anzahl der Blutplättchen:

  • Tägliche und saisonale Schwankungen können die Anzahl der Platten um 10% verändern (Depression nachts und im Frühjahr) - PCT kann unter dem Normalwert oder an der Untergrenze liegen;
  • Die Menstruation bei Frauen kann die Rate um 50% senken, bei schwangeren Frauen ist die PCT niedriger (dies ist auf den natürlichen Schutz vor Thrombosen zurückzuführen).
  • Thrombozyten sind auch "nicht gleichgültig" gegenüber körperlicher Aktivität: eine Veränderung der Thrombozyten nach oben (möglicherweise 2-mal höher als normal).

Dieser Parameter in der Benutzerkontensteuerung wird jedoch nicht untersucht, um seine physiologischen Fähigkeiten aufzudecken. Es hat wahrscheinlich einen anderen Zweck.?

Über und unter dem Normalwert

Die Gründe für den Anstieg sind meistens mit einer Verletzung des hämatopoetischen Systems verbunden oder können das Ergebnis der Reaktion des Körpers auf andere pathologische Prozesse sein, die zur Stimulierung der Blutplättchenproduktion führen und die Indikatoren für den Zustand der Blutplättchenverbindung ändern. Ein Thrombozytenspiegel über dem Normalwert (hoch oder teilweise erhöht) kann unter folgenden pathologischen Bedingungen erwartet werden:

  1. Myeloproliferative Erkrankungen (Polyzythämie, chronische myeloische Leukämie);
  2. Für einen Zeitraum (normalerweise 2 Monate) nach Entfernung der Milz;
  3. Zustände, die mit Eisenmangel im Körper verbunden sind;
  4. Virusinfektionen und entzündliche Erkrankungen anderer Ätiologie;
  5. Verbesserte Schilddrüsenfunktion;
  6. Atherosklerotischer Prozess;
  7. Diabetes mellitus;
  8. Die schlechte Angewohnheit zu rauchen.

Es sollte beachtet werden, dass Thrombozyten, Thromokrit und Thrombus dieselbe Wurzel haben. Ich denke, es ist nicht notwendig, dem Leser zu erklären, was passiert, wenn die PCT signifikant höher als normal ist. Thrombose, Herzinfarkt, Schlaganfall...

Indikatorwerte unterhalb der Norm sind nicht weniger gefährlich. Schwere hämatologische Pathologie, die der Hauptgrund für eine Abnahme der Anzahl von Blutplättchen ist, zieht auf 0 und Thrombozyten. Die Gründe, die zu einem verringerten Gehalt an Thrombomasse im Blutvolumen (Thrombozytopenie) führen, können folgende Ursachen haben:

  • Mit der Hemmung des Megakaryozytenkeims und einer Abnahme der Produktion von Blutplättchen;
  • Mit zunehmender Zerstörung und Verwendung von Blutplättchen.

Somit kann der Thrombokrit bei vielen Erkrankungen des Blutsystems, chronischen pathologischen Prozessen der inneren Organe sowie dem Einfluss anderer Faktoren, die die Anzahl und Funktionsfähigkeit der Blutplättchen negativ beeinflussen, gesenkt werden:

  1. Aplastische Anämie;
  2. Myelodysplastisches Syndrom;
  3. Megaloblastenanämien;
  4. Kollagenosen;
  5. Hämoblastose;
  6. Ionisierende Strahlung, Chemikalien, einschließlich einiger Medikamente (Antibiotika, Zytostatika);
  7. Tumoren des hämatopoetischen Gewebes;
  8. Virusinfektionen;
  9. Rausch;
  10. Leberzirrhose;
  11. CNI (chronisches Nierenversagen).

Natürlich sind dies nicht alle Krankheiten, die durch eine erhöhte oder verringerte Thrombozritis gekennzeichnet sind. Wenn der Leser jedoch interessiert ist, finden Sie ausführlichere Informationen zu diesem Indikator und anderen Merkmalen von Blutplättchen in den Abschnitten, die der allgemeinen Analyse von Blut und Blutplättchen getrennt gewidmet sind..

Was bedeutet die Abweichung von der Norm für Thrombokrit

Thrombozritis ist der Anteil der Blutplättchen (Blutplättchen) am Vollblutvolumen..

Thrombozytokrit im Blut (Thrombozytenkritik, PCT oder pct) ist ein Analogon von Hämatokrit (NBT). Wenn die Bestimmung des Hämatokrits jedoch nach spontaner Erythrozytensedimentation noch bis zu einem gewissen Grad möglich ist, ist dies bei Thrombokritis nicht möglich.

Außerhalb des Blutkreislaufs erhalten Blutplättchen, die sich auf einer fremden Oberfläche befinden (z. B. in einem für Blut bestimmten Behälter), Pseudopodien, nehmen signifikant an Größe zu (bis zu 10-fach), kleben dann zusammen und bilden Aggregate.

Dieses Merkmal von Blutplättchen macht es problematisch, sie zu untersuchen und für die Transfusion zu lagern (es ist notwendig, den Rotationszustand aufrechtzuerhalten). Daher erweist sich im Fall einer Thrombozritis ein automatischer Analysator als unverzichtbar.

Thrombokrit, nicht weit verbreitet.

Warum eine Analyse auf Thrombokrit durchführen?

Warum Thrombozyten bestimmen:

  • Bestimmung der Tendenz des Patienten zu erhöhten Blutgerinnseln oder Blutungen.
  • Thrombokrit kann verwendet werden, um das Risiko möglicher Komplikationen bei der Auswahl einer vorbeugenden Behandlung zu bewerten.

Jeder Arzt sollte die Thrombozytenzahl in den Blutgerinnungsstudien seines Patienten berücksichtigen..

In der Regel sind Thrombozyten nicht in den allgemeinen Indikatoren enthalten, und ihre Analyse wird nur auf Anfrage von Ärzten durchgeführt. Diese Tatsache ist auf die Komplexität der Thrombokritanalysetechnologie zurückzuführen..

Tatsache ist, dass Thrombozyten sich durch eine besondere Eigenschaft auszeichnen: Sie gelangen in einen "fremden" Raum und verzehnfachen sich aufgrund der Bildung von Pseudopodien (falschen Beinen) fast. Danach kleben die Blutplättchen zu Aggregaten zusammen - kleinen Partikeln.

Dieser Indikator korreliert mit dem MPV-Indikator - dies ist das durchschnittliche Volumen der gemessenen Blutplättchen: Je höher der MPV-Indikator, desto höher die Thrombozyten (PCT), und dementsprechend wirkt sich eine Abnahme gleichermaßen auf beide Indikatoren aus..

Wie hoch ist die Thrombozytenrate?

In dem durchgeführten allgemeinen Bluttest charakterisiert Thrombokrit den Gehalt an Blutplättchenmasse im Vollblut und informiert über eine inakzeptable Zunahme oder Abnahme der Blutplättchen bei einem Patienten.

Wenn der Thrombozytenindex im Bereich von 0,15 bis 0,4 liegt, bedeutet dies, dass er normal ist (verschiedene Quellen geben andere Normalwerte an: 0,11 - 0,28, 0,12 - 0,38, 0,12 –0,36...).

Die Wissenschaft unterscheidet nicht zwischen der Norm dieses Indikators bei einem Erwachsenen und einem Säugling (dh wenn der Thrombozytenindikator bei einem Kind erhöht ist, liegt dies nicht nur an seinem Alter)..

Die Thrombozytenzahl nimmt proportional zum Alter des Patienten ab oder zu, sodass bei Kindern keine Unterschiede festgestellt werden müssen.

Eine andere Sache sind die physiologischen Schwankungen der Blutplättchen:

  • Saisonale und tägliche Schwankungen können die Anzahl der Platten um bis zu 10% verändern (Depression im Frühjahr und in der Nacht) - PCT (Thrombozyten) kann unter dem Normalwert liegen oder an der unteren Normalgrenze liegen.
  • Die Menstruation kann den PCT-Index bei Frauen um 50% senken, und während der Schwangerschaft kommt es zu einer verminderten PCT (dieses Phänomen ist mit dem Schutz des Körpers vor Thrombosen verbunden)..
  • Thrombozyten unterliegen auch dem Einfluss körperlicher Anstrengung: Eine Erhöhung der Thrombozyten ist möglich (der Wert des Indikators kann sich um das Zweifache erhöhen)..

Wenn Thrombozyten steigen

Die Gründe für den Anstieg des Thrombozytenspiegels sind mit einer Reaktion auf die Pathologie und der Stimulation eines Blutplättchenkeims der Hämatopoese verbunden.

Am häufigsten werden PCT-Indikatoren erhöht mit:

  • Eisenmangelanämie,
  • Nach der Splenektomie (dies ist eine Operation zur Entfernung der Milz) kann ein Anstieg der PCT bis zu 2 Monate anhalten,
  • Blutkrankheiten im Zusammenhang mit der Stimulation der myeloischen Linie (essentielle Thrombozythämie, chronische myeloische Leukämie, thrombozytopenische Purpura, Polyzythämie),
  • Entzündungskrankheiten verschiedener Ursachen (einschließlich Pilzinfektionen, Bakterien),
  • Tuberkulose,
  • Überfunktion der Schilddrüse,
  • Virenbefall (Masern, Grippe, ein Kind hat Windpocken),
  • Diabetes Mellitus,
  • Laborbluttests
  • Gefäßatherosklerose,
  • Osteomyelitis,
  • Colitis ulcerosa,
  • Rheumatischer Anfall,
  • Frakturen röhrenförmiger Knochen,
  • Bei Rauchern - mit Nikotinvergiftung,
  • Mit einem groß angelegten Betrieb,
  • Gewebenekrose (akute Pankreatitis).

Wenn ein Anstieg dieses Indikators festgestellt wurde, fällt der Patient in die Risikogruppe für das Entwicklungsrisiko:

  • Thrombotischer Schlaganfall (Verletzung der Blutversorgung des Gehirns).
  • Akute Koronarthrombose mit der Wahrscheinlichkeit eines Myokardinfarkts.

Die Möglichkeit einer Erhöhung der Thrombusbildung muss in Betracht gezogen werden, wenn:

  • Stationäre Behandlung,
  • Längere Bettruhe,
  • Bevorstehender Betrieb.

Warum nimmt die Thrombozritis ab?

Wenn der Thrombozytenindex gesenkt wird, bedeutet dies:

  • Erhöhte Zerstörung,
  • Hemmung der Thrombozytenbildung durch Einwirkung auf Megakaryoblasten (Vorläuferzellen).

Am häufigsten ist eine niedrige Thrombozytenzahl auf folgende Gründe zurückzuführen:

  • Myelodysplastisches Syndrom,
  • Anämie (megaloblastisch und aplastisch),
  • Unzureichende Ernährung mit Folsäure, wenn ihr Gehalt einen Monat oder länger unter dem erforderlichen Wert gehalten wird,
  • Allergische Erkrankungen,
  • Lupus erythematodes und andere Kollagenerkrankungen,
  • Folgen einer Chemotherapie,
  • Tumoren des Blutes (Hämoblastose, Leukämie),
  • Exposition gegenüber giftigen Substanzen,
  • Durchdringende Strahlung,
  • Die negativen Auswirkungen von Arzneimitteln (Antibiotika, Zytostatika, Kortikosteroide, Diuretika),
  • Chronisches Nieren- und Leberversagen,
  • Virusinfektionen.

Es wird bei fetaler Asphyxie bei Neugeborenen mit geringem Gewicht gefunden. Bei älteren Menschen wurde der Zusammenhang zwischen niedrigen Thrombozyten und der Wirkung von Helminthiasis (parasitäre Infektion) nachgewiesen..

Eine gefährliche Folge für das Leben des Patienten kann seine Blutungsneigung sein, da selbst geringfügige Verletzungen einen großen Blutverlust verursachen können. Die schwerste Manifestation kann eine Blutung im Gehirn und in anderen Organen sein..

Manifestationen von Veränderungen des Thrombozytenspiegels

Bei Verdacht auf die oben genannten Krankheiten ist es obligatorisch, vom behandelnden Arzt eine Blutuntersuchung auf Thrombozyten zu verschreiben.

Es sollten Symptome in Betracht gezogen werden, die mit einer Abnahme oder Zunahme der Thrombozytenzahl verbunden sein können.

Der Patient hat:

  • Allgemeine Schwäche,
  • Verschlechterung der Gesundheit
  • Zehen und Hände werden blau,
  • Kopfschmerzen,
  • Prellungen am Körper,
  • Schmerzhafte Empfindungen in den Fingerspitzen,
  • Sehstörung,
  • Nasenbluten,
  • Juckende Haut,
  • Beimischung von Blut in Kot und Urin,
  • Frauen haben schwere Perioden.

Zusätzliche Untersuchungen bei Thrombozytenveränderungen

Um die Krankheit zu diagnostizieren, ist es wichtig, die Ursache für die Veränderung des Thrombozytenspiegels zu bestimmen. Und ein vollständiges Blutbild reicht möglicherweise nicht aus..

Überprüft:

  • Blutprobe
  • Blutungszeit,
  • Gerinnungsfaktoren,
  • Prothrombin-Index, Fibrinogen,
  • Lebertests,
  • Proteinzusammensetzung,
  • Blutzucker,
  • Reststickstoff, Kreatinin,
  • Eisen,
  • Analyse des Urins,
  • Bei Bedarf kann die hormonelle Zusammensetzung überprüft werden.

Der Arzt verschreibt dem Patienten:

  • Hardwarestudien mit Röntgen und Ultraschall.
  • Eine Doppler-Untersuchung ist angezeigt, um die Durchgängigkeit der Gefäße zu überprüfen.
  • Wenn bestimmte Symptome festgestellt werden, wird eine Magnetresonanztomographie des Gehirns vorgeschrieben.
  • Bei Verdacht auf eine Bluterkrankung wird eine Knochenmarkpunktion verschrieben.
  • Die Richtigkeit des Hämatopoeseprozesses wird überprüft.

Prävention beim Ändern von Thrombokritindikatoren

Wenn die Thrombozytenzahl erhöht ist, verschreibt der Arzt:

  • Thrombozytenaggregationshemmer.
  • Antikoagulanzien.

Ihre Einnahme ist notwendig, um das Risiko einer Gefäßthrombose zu verringern..

Die Dauer des Kurses und die Dosierung werden vom behandelnden Arzt festgelegt. Sie können die Dosis nicht erhöhen oder die Einnahme selbst abbrechen..

Sie sollten Ihren Arzt über die Zweckmäßigkeit der Einnahme hormoneller Verhütungsmittel und die Notwendigkeit von Diuretika (Diuretika) befragen..

Dem Patienten wird empfohlen:

  • Aufhören zu rauchen.
  • Auf alkoholische Getränke verzichten.
  • Trinken Sie sauberes gefiltertes Wasser in einer Menge von mindestens zwei Litern / Tag.
  • Die tägliche Ernährung sollte Folgendes umfassen:
  • Zwiebel,
  • Knoblauch,
  • Fisch,
  • Zitronen,
  • Tomaten,
  • Pflanzliches Leinsamenöl,
  • Früchte und Beeren,
  • Fleisch,
  • Rindfleisch,
  • Buchweizen,
  • Leber,
  • Milchprodukte,
  • Meeresfrüchte.

Nicht empfohlen:

  • Bananen,
  • Linsenbrei,
  • Walnüsse,
  • Granatäpfel und Mangofrüchte,
  • Chokeberry-Getränke.

Bei einer Abnahme des Thrombozytenspiegels sollte die Ernährung Folgendes umfassen:

  • Gemüse und Früchte,
  • Achten Sie darauf, jeden Tag Fisch- oder Fleischgerichte zu essen,
  • Frische Säfte mit Viburnum, Preiselbeeren, Sanddorn.

Es wird nicht empfohlen, Lebensmittel zu essen, die Essigsäure und Konservierungsstoffe enthalten. Hausgemachte Zubereitungen sind auch schädlich für den Körper. Sie müssen alle Arten von Allergenen (Zitrusfrüchte, Honig, Eier, Schokolade) ausschließen..

Um normale Thrombozyten zu erhalten, wird dem Patienten empfohlen:

  • Reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit kleinerer Verletzungen.
  • Begrenzen Sie die körperliche Aktivität.
  • Holen Sie sich genug Schlaf und Ruhe.
  • Impfungen ablehnen.

Die spezifische Notwendigkeit einer Behandlung, wenn sich die Thrombozyten verändern, wird vom Arzt bestimmt. Wenn die aufgeführten Symptome gefunden wurden, können Sie sich nicht selbst behandeln. Gängige Volksheilmittel schaden eher als helfen.

Nachdem der Patient Zeit mit der Auswahl der "besten" Behandlungsmethode verbracht hat, verliert er die Möglichkeit, die Mindestdosen der erforderlichen Medikamente zu verwenden, was die Prognose verschlechtert.

Thrombokritis (PCT) Was ist das? Normen nach Alter, was eine erhöhte und verringerte Rate und die Gründe für Anomalien in der Blutuntersuchung bedeutet

Autor: Z. Nelli Vladimirovna, Doktor der Labordiagnostik, Forschungsinstitut für Transfusiologie und Medizinische Biotechnologie

Vor dem Aufkommen analytischer hämatologischer Systeme, die einen klinischen Bluttest im automatischen Modus durchführen, erschien ein Indikator wie Thrombokrit in der Anzahl der Labortests überhaupt nicht. Frühere Blutplättchen wurden jedoch, obwohl sie in der Liste der Parameter des allgemeinen Bluttests (CBC) enthalten waren, gemäß der individuellen Anfrage des behandelnden Arztes gezählt (für diese Zellen ist ein spezieller Ansatz erforderlich: vorläufige Lyse und eine separate Färbemethode)..

Hämatologische Analysegeräte zählen nicht nur problemlos alle Blutzellen, sondern berechnen auch Erythrozyten- und Thrombozytenindizes, Hämatokrit und Thrombokrit, wodurch Labordiagnostiker von der mühsamen Arbeit mit mathematischen Formeln entlastet werden.

Geplanter Termin

Warum müssen Sie eine Blutuntersuchung auf Thrombozyten durchführen? Die Bestimmung des Thrombokrits ist notwendig, um die Tendenzen des Patienten zur Bildung von Blutgerinnseln und Blutungen zu identifizieren. Diese Informationen werden vom Arzt bei der Verschreibung von Prävention und Behandlung von Blutgerinnungsstörungen verwendet..

Blutplättchen neigen dazu, an Größe zu wachsen und zusammenzukleben und Aggregate kleiner Partikel zu bilden. Dieses Merkmal von Blutplättchen verursacht Unannehmlichkeiten nicht nur während der Forschung, sondern auch während der Lagerung der Blutplättchenmasse..

Analytische Analysegeräte haben kein Problem bei der Bestimmung der Anzahl und Größe von Blutplättchen.

So bereiten Sie sich auf ein vollständiges Blutbild vor?

Die folgenden Faktoren können die Zuverlässigkeit der Ergebnisse beeinflussen:

  • Nahrungsaufnahme;
  • Übungsstress;
  • Längere Sonneneinstrahlung;
  • Nervöse Spannung;
  • Alkohol trinken und rauchen;
  • Einnahme bestimmter Medikamente;
  • Menstruation bei Frauen.

Wenn Sie also nicht wieder früh aufstehen möchten, warten Sie, bis Sie an der Reihe sind, und spenden Sie Blut, bereiten Sie sich richtig auf die Analyse vor, und das ist sehr einfach. Nehmen Sie am Vortag kein Sonnenbad am Strand, essen Sie nicht zu viel und trinken Sie keine starken Getränke. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alle Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen. Wenn Sie eine Frau sind, planen Sie einen Besuch im Labor während des Zyklus, wenn keine Zeiträume vorhanden sind.

Babys können aufgrund der Krankenhausatmosphäre sehr nervös werden, bevor sie Blut spenden, und ältere Kinder, die bereits verstehen, wo sie hingekommen sind, haben oft Angst vor dem Eingriff selbst, Spritzen und Vertikutierern. Beruhigen Sie Ihr Kind, dies ist sehr wichtig, da Stress die Ergebnisse der CBC erheblich beeinflusst.

Norm

Wie hoch ist die Thrombozytenrate? Ein Konsens zum Thema Thrombozytenrate wurde noch nicht hergestellt. Einige Autoren betrachten die Untergrenze 1,10 / 00, andere 1,50 / 00, die Obergrenze 2,80 / 00 bzw. 4,00 / 00. Altersmerkmale wurden nicht ermittelt. Der Thrombokrit wird durch die Saisonalität und die Tageszeit beeinflusst. Im Frühling und in der Nacht nimmt der Thrombokrit um etwa 10% ab. An kritischen Tagen und während der Schwangerschaft fallen die Thrombozyten. Vielleicht wird der Abwehrmechanismus des Körpers gegen Blutgerinnsel ausgelöst.

Körperliche Überlastung führt zu einer Verdickung des Blutes und einer Zunahme der Thrombozyten: Es wird beobachtet, dass Sportler die Norm um das Zweifache überschreiten.

Beschreibung des Indikators

Thrombozritis (der medizinische Begriff für PCT) ist das relative Volumen der Blutplättchen im Blut.

Dieser Indikator ist leicht mit der Gesamtzahl der Blutplättchen im Blut und ihrer durchschnittlichen Anzahl zu verknüpfen. Die einzige Besonderheit ist, dass andere Maßeinheiten verwendet werden und die Analyse etwas anders durchgeführt wird.

Im Allgemeinen wird der Wert durch den Inhalt dieser Körper im Blut des Patienten beeinflusst.

Thrombozyten gelten als nichtnukleare Blutzellen. Ohne Abweichungen findet ihre Synthese im Knochenmark statt und die Vitalaktivität endet nach zehn Tagen in der Milz. Sie sind für die Blutgerinnung verantwortlich.

Wenn die Wunde während einer Verletzung zu bluten beginnt, gehen sie dorthin und schließen das Loch, indem sie sich in Platten miteinander verbinden.

Bei einer kleinen Anzahl von Blutplättchen, dh wenn die Thrombozyten unter dem Normalwert liegen, steigt das Risiko schwerer Blutungen. Eine hohe Rate ist jedoch auch keine gute Sache, da die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose steigt. Sowohl im ersten als auch im zweiten Fall ist ein tödlicher Ausgang nicht ausgeschlossen.

Erweiterung

Abweichungen der Thrombozyten von der Norm in die eine oder andere Richtung weisen auf die Entwicklung der Pathologie hin.

Thrombokrit ist im Bluttest aus folgenden Gründen erhöht:

  • Bösartige Blutkrankheiten. Myeloische Leukämie, primäre Thrombozythämie, Erythrämie, Werlhof-Krankheit;
  • Splenektomie. Eine erhöhte Thrombozritis bleibt zwei Monate nach Entfernung der Milz bestehen;
  • Eisenmangelanämie;
  • Entzündung verschiedener Ätiologien;
  • Tuberkulose;
  • Virusinfektionen - Masern, Influenza, Windpocken;
  • Thymusüberfunktion;
  • Diabetes mellitus;
  • Colitis ulcerosa;
  • Ablagerung von Cholesterin an den Gefäßwänden;
  • Entzündung des Os, Periost, Medulla;
  • Tubulosae ossa-Frakturen;
  • Rheumatisches Fieber;
  • Komplexe Bedienung;
  • Tabakvergiftung;
  • Gewebenekrose;
  • Pankreatitis;
  • Blutverlust.

Wenn die Thrombozyten über dem Normalwert liegen, treten folgende Risiken auf:

  • Verstopfung der Blutgefäße des Herzens und Entwicklung eines Myokardinfarkts;
  • Schlaganfall infolge einer Hirnthrombose.


Verstopfung von Blutgefäßen
In dieser Hinsicht ist eine Thrombokritanalyse erforderlich, um Komplikationen während der stationären Behandlung, der Operation und des Langzeit-Liegeplans zu vermeiden..

Allgemeine Blutuntersuchungsraten bei Kindern (Tabelle)

Das vollständige Blutbild (CBC) ist eine der am einfachsten durchzuführenden, aber gleichzeitig informativen Methoden zur Labordiagnose einer Vielzahl von Krankheiten.

Heute wird es mit speziellen analytischen hämatologischen Systemen durchgeführt, die es in kurzer Zeit ermöglichen, umfassende Daten über die Anzahl und das Verhältnis der Blutzellen zu erhalten..

Einer seiner Punkte ist die Definition eines Parameters wie PCT.

PCT oder Thrombokritis ist der Anteil der Blutplättchen am Gesamtvolumen des Vollbluts (nicht unterteilt in Plasma und gebildete Elemente), ausgedrückt als Prozentsatz. Vor dem Aufkommen der hämatologischen Analysegeräte wurde dieser Indikator aufgrund der Schwierigkeiten bei der Berechnung meist weggelassen und im Einzelfall ausschließlich nach ärztlicher Verschreibung untersucht..

Sobald sich das Blut im Reagenzglas befindet, dh seine Bewegung stoppt, nehmen die Blutplättchen an Größe zu und setzen Pseudopodien (Prozesse) frei, weshalb es schwierig ist, ihren Prozentsatz im Blut zu berechnen

Wofür ist die Definition? Der Hauptzweck dieser Studie ist die Bewertung des Risikos einer Thrombose oder umgekehrt einer Blutung, die in beiden Fällen eine Gefahr für das Leben des Patienten darstellen kann. PCT kann jedoch auch bei der Diagnose einer Reihe von Krankheiten helfen.

Da PCT das Verhältnis von Thrombozytenvolumen zu Blutvolumen ist, ist dieser Indikator für Patienten jeden Alters gleich..

Bei einem gesunden Menschen kann die Thrombozytenzahl schwanken:

  • tagsüber (nachts nimmt die PCT innerhalb von 10% ab);
  • beim Sport (kann um das Zweifache erhöht werden);
  • wenn Sie rauchsüchtig sind;
  • abhängig von der Jahreszeit (im Frühjahr wird häufig eine Abnahme des Thrombokrits beobachtet);
  • beim Essen vor dem Passieren der UAC.

Wenn Abweichungen des Thrombokrits von der Norm festgestellt werden, sollte die Analyse nach 3 Tagen wiederholt werden.

Schlaganfall ist eine schreckliche Folge der hohen Thrombozytenzahl

Ein Anstieg der PCT über die Norm hinaus weist auf ein hohes Risiko für Blutgerinnsel hin, das häufig mit dem Auftreten von Störungen im hämatopoetischen System oder der Entwicklung einer Reihe von Pathologien verbunden ist, die die Blutplättchensynthese stimulieren. Das:

  • Hyperthyreose;
  • Diabetes mellitus;
  • Eisenmangelanämie;
  • Osteomyelitis;
  • myeloproliferative Erkrankungen;
  • Amyloidose;
  • Atherosklerose;
  • Tuberkulose;
  • Erholungsphase nach der Operation;
  • Pankreatitis;
  • Colitis ulcerosa;
  • Frakturen;
  • Gewebenekrose;
  • Splenektomie;
  • Verschlimmerung von Rheuma;
  • Virusinfektionen.

Während der Einnahme von Kortikosteroiden, Adrenalin-Medikamenten, Adrenalin und anderen kann eine erhöhte Thrombozritis beobachtet werden..

Bei hohen PCT-Werten besteht ein hohes Thromboserisiko, das zur Entwicklung von Thrombose, Schlaganfall, Lungenembolie und anderen lebensbedrohlichen Zuständen führen kann.

Bei einem niedrigen Thrombozytenwert kann bereits ein einfacher Bluterguss schwere innere Blutungen verursachen.

Eine niedrige Thrombozritis wird beobachtet, wenn:

  • aplastische und megaloblastische Anämie;
  • Knochenmarktumoren;
  • allergische Erkrankungen;
  • myelodysplastisches Syndrom;
  • Kollagenosen und Hemablastosen;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Virusinfektionen;
  • Leberzirrhose;
  • Vergiftung;
  • chronisches Nierenversagen.

Bestimmte Medikamente, insbesondere Antibiotika und Zytostatika - Aspirin, Warfarin, Heparin - sowie die Exposition gegenüber ionisierender Strahlung und bestimmten chemischen Verbindungen können zu einer Verringerung der Thrombozritis führen.

Niedrige Thrombozytenwerte weisen auf die Möglichkeit hin, Blutungen zu öffnen, einschließlich innerer. Daher ist es in solchen Fällen auf jede mögliche Weise notwendig, Situationen zu vermeiden, die eine Verletzung der Unversehrtheit der Haut zur Folge haben und die geringste Verletzung erleiden können.

Daher wird die PCT-Definition hauptsächlich verwendet, um das Risiko von Blutgerinnseln und die Öffnung von Blutungen zu bewerten, die in beiden Fällen lebensbedrohlich sein können. Aufgrund der Schwierigkeiten bei der Durchführung der Studie wird die Studie jedoch nur bestimmten Kategorien von Patienten zugeordnet..

AbkürzungIndikator und MaßeinheitMännerFrauen
RBCErythrozyten, 10 Zellen bei 12 Grad pro Liter (1012 / l)4.0-5.03.5-4.7
HBGHämoglobin, Gramm pro 1 Liter (g / l)130-170120-150
HCTHämatokrit, Prozentsatz (%)42-5038-47
RETRetikulozyten, Prozentsatz (%)0,2-1,20,2-1,2
ZentralprozessorBlutfarbenindex0,8-1,00,8-1,0
MCVDurchschnittliches Volumen eines Erythrozyten, Femtoliter (fl)80-10080-100
MCHDurchschnittlicher Hämoglobingehalt in einem Erythrozyten, Pikogramm (pg)26-3426-34
MCHCDurchschnittliche Hämoglobinkonzentration in Erythrozyten, Gramm pro Deziliter (g / dl)32-3732-36
RDWErythrozytenanisozytose, Prozentsatz (%)11.5-14.511.5-14.5
ESRSedimentationsrate der Erythrozyten, Millimeter pro Stunde (mm / h)1-102-15
WBCLeukozyten, 10 Zellen in Grad 9 pro 1 Liter (109 / l)4.0-9.04.0-9.0
NEUTNeutrophile, Prozentsatz (%):
  1. segmentierte Formen
  2. Stichformen
  1. 47-72
  2. 1-3
  1. 47-72
  2. 1-3
BASOBasophile, Prozentsatz (%)0-10-1
EOEosinophile, Prozentsatz (%)0,5-50,5-5
MONMonozyten, Prozentsatz (%)3-113-11
LYMLymphozyten, Prozentsatz (%)19-3719-37
PLTThrombozyten, 10 Zellen in Klasse 9 pro Liter (109 / l)180-320180-320
MPVDurchschnittliches Volumen eines Blutplättchens, Femtoliter (fl)7-107-10
PDWThrombozytenanisozytose, Prozentsatz (%)15-1715-17
PCTThrombokrit, Prozentsatz (%)0,1-0,40,1-0,4
AbkürzungIndikator und Maßeinheit0-1 Monate.1-12 Monate.1-6 Jahre alt6-12 Jahre alt12-16 Jahre alt
RBCErythrozyten, 1012 / l4.4-6.63.6-4.93.5-4.53.5-4.73.6-5.1
HBGHämoglobin, g / l140-220100-140110-145115-150115-150
HCTHämatokrit,%33-6531-4132-4233-4334-48
RETRetikulozyten,%3-153-153-122-122-11
ZentralprozessorFarbindex0,75-0,950,8-0,10,85-1,050,85-1,050,85-1,05
MCVErythrozytenvolumen, fl100-14075-11075-9570-8580-95
MCHDurchschnittlicher Hb-Gehalt in Er, pg29-3727-3022-3125-3226-32
MCHCDurchschnittliche Konzentration von Hb in Er, g / l280-360280-370320-370320-380320-380
RDWEr Anisozytose,%14.9-18.711.6-14.811.5-14.511.5-14.011.5-14.0
ESRErythrozytensedimentationsrate, mm / h0-24-105-114-122-15
WBCLeukozyten, 109 / l9,5-15,07.7-15.85.0-16.54.5-13.54.4-12.5
NEUTNeutrophile,%:
  1. segmentiert
  2. stechen
  1. 15-45
  2. 1-5
  1. 15-45
  2. 1-5
  1. 25-60
  2. 1-5
  1. 35-65
  2. 1-5
  1. 40-65
  2. 1-5
BASOBasophile,%0-10-10-10-10-1
EOEosinophile,%2-72-71-61-61-5
MONMonozyten,%2-122-122-102-102-10
LYMLymphozyten,%38-7238-7226-6024-5425-50
PLTThrombozyten, 109 / l180-400180-400180-400160-380160-390
MPVDurchschnittliches Volumen Tr, fl7.4-10.47.4-10.47.4-10.47.4-10.47.4-10.4
PDWAnisozytose Tr,%10-1710-1710-1710-1710-17
PCTThrombokrit,%0,15-0,40,15-0,40,15-0,40,15-0,40,15-0,4

Verringern

Der Hämatokritwert von weniger als 1,1-1,50 / 00 wird als niedrig angesehen. Wenn die Thrombozyten im Bluttest gesenkt werden, deutet dies entweder auf eine Hemmung der Produktion von Vorläuferzellen aufgrund systemischer Erkrankungen der hämatopoetischen Organe oder auf eine erhöhte Zerstörung reifer Blutplättchen hin.

Die häufigsten Ursachen für eine niedrige PCT im Blut sind:

  • Aplastische Anämie. Die Anzahl aller Blutzellen nimmt ab, während Anzeichen für die Entwicklung eines Tumorprozesses nicht erkannt werden;
  • B12 und Folsäuremangel;
  • Perniziöse Anämie;
  • Funktionsstörung des Medulla zur Reproduktion von Blutzellen;
  • Kollagenosen. Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis;
  • Allergische Zustände;
  • Onkologische Erkrankungen des hämatopoetischen Systems. Hämoblastose, Leukämie;
  • Komplikationen nach der Chemotherapie;
  • Strahlenkrankheit;
  • Vergiftung durch giftige Substanzen;
  • Nebenwirkungen von Medikamenten;
  • Virusinfektionen;
  • Permanentes Leberversagen;
  • Chronisches Nierenversagen.

Eine niedrige Thrombozritis wird bei Säuglingen beobachtet, die mit niedrigem Geburtsgewicht geboren und nach der Geburt erstickt sind.

Bei niedrigen Blutplättchen im Blut ist eine Blutungsneigung zu beobachten. Kleinere Verletzungen sind mit großem Blutverlust behaftet. Blutungen in verschiedenen Organen, insbesondere im Gehirn, stellen eine besondere Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Patienten dar..

Blutungsneigung bei niedrigen Thrombozyten

Pct: Analysegrundlagen

In der medizinischen Praxis wird pct Thrombozritis genannt. Die Abkürzung für lateinische Buchstaben ist für Laboratorien praktisch.
Thrombozritis ist ein wichtiger Bestandteil des Kreislaufsystems. Es basiert auf Blutplättchen, die für das normale Funktionieren des gesamten Körpers verantwortlich sind. Eine Änderung ihrer quantitativen Zusammensetzung weist auf einen akuten Entzündungsprozess oder eine Pathologie eines anderen Typs hin..

Achtung: Nach allgemein anerkannten Daten kann der pct-Spiegel zwischen 0,15 und 0,4% der Gesamtblutmenge schwanken.

Abweichungen nach oben oder unten erfordern die Ermittlung des Grundes.

Die Analyse wird durchgeführt, um das Risiko einer möglichen Blutung zu bewerten. Bisher wurde die Bestimmung des Thrombozytenspiegels als schwieriges Verfahren angesehen. Dank moderner Technologien und kompetenter Laborgeräte ist es viel einfacher geworden, den Indikator zu identifizieren. Die Fähigkeit, sein Niveau zu bestimmen, erleichtert die Diagnose vieler Krankheiten.

Thrombozyten - Pct Index

Die Indikationen zur Bestimmung von pct in der Analyse sind:

  • bakterielle Schädigung des Körpers;
  • hohes Risiko, an Sepsis zu erkranken;
  • fieberhafter Zustand, dessen Ursachen nicht bestimmt werden können;
  • das Risiko von Komplikationen nach der Operation;
  • Überprüfung der Wirksamkeit der verschriebenen Therapie;
  • Pathologie eines infektiösen Typs.

Die Interpretation der pct-Analysen wird vom behandelnden Arzt durchgeführt. Unabhängige Versuche, die Ursache für die Verschlechterung der Gesundheit zu bestimmen, wirken sich ausschließlich negativ auf das Nervensystem des Patienten aus. Dieser Indikator ist informativ und umfassend. Basierend auf den erzielten Ergebnissen kann nur ein erfahrener Spezialist eine genaue Bewertung abgeben..

Achtung: Bei der Dekodierung der Analyse werden nicht nur die Thrombozritis berücksichtigt, sondern auch zusätzliche Daten.

Einschließlich des Hämoglobinspiegels, des ESR-Indikators (Erythrozytensedimentationsrate), der Leukozyten und Monozyten. Es ist unmöglich, eine vorläufige Diagnose für eine Komponente zu stellen.

Blut aus einer Vene auf Pct

Symptome

Wenn eine Person abnormale PCT-Spiegel hat, können sich die folgenden Symptome einer Thrombozritis bilden:

  • Umfassende Schwäche;
  • Anhaltende Kopfschmerzen;
  • Blaue Finger der oberen und unteren Extremitäten;
  • Die Fingerspitzen tun weh;
  • Sichtprobleme;
  • Spontane Blutergüsse am Körper ohne Grund.
  • Hautkrätze;
  • Häufige Blutungen aus der Nase;
  • Blut in Urin und Kot;
  • Reichliche Menstruation bei Frauen.

Normalwerte

Die akzeptablen Raten unterscheiden sich kaum für Patienten unterschiedlichen Alters und Geschlechts. Das Niveau wird als Prozentsatz geschätzt.

Die PCT-Rate (Thrombozyten) liegt zwischen 0,12% und 0,4% und ist sowohl bei erwachsenen Frauen als auch bei Männern und bei Kindern ungefähr gleich.

Gleichzeitig gibt es einige Unstimmigkeiten. Verschiedene Quellen haben ihre eigenen Berechnungen, und jedes Labor verwendet seine eigenen.

Indikatoren hängen von mehreren subjektiven Faktoren ab:

  • Übungsstress. Je intensiver es ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit eines Verstoßes. Daher können Sie sich einige Stunden vor der Analyse nicht überanstrengen..
  • Gleiches gilt für psychische Probleme. Stressige Situationen.
  • Drogen genommen. In einigen Fällen führen sie zu Abweichungen. Zum Beispiel, wenn der Patient über einen längeren Zeitraum Antikoagulanzien einnimmt oder Glukokortikoide verwendet.
  • Rauchen, schlechte Gewohnheiten im Allgemeinen.
  • Alkoholismus auch. Und Sie müssen nicht süchtig sein, um die Ergebnisse zu ändern. Ein Empfang ist genug.
  • Hormoneller Hintergrund.
  • Besondere Bedingungen des Organismus. Hauptsächlich bei Frauen - aktive Phasen des Menstruationszyklus, Schwangerschaft, Stillzeit.

Abweichungen liegen in fast 100% der Fälle an der Grenze zwischen Normalität und Pathologie. Entlang der obersten Linie. Vermeiden Sie besser Faktoren, die die Forschung beeinträchtigen.

Zusätzliche Analysen

Bei der Identifizierung der Ursache für die Abweichung der Thrombozyten von der Norm reichen die Daten des Standardbluttests nicht aus. Sie müssen überprüfen:

  • Gerinnungsfaktoren;
  • Die Dauer der Blutung;
  • Fibrinogen;
  • Prothrombin-Indikator;
  • Proteinzusammensetzung;
  • Lebertests;
  • Blutzucker;
  • Eisengehalt;
  • Bestimmung von Kreatinin und Test auf verbleibenden Stickstoff;
  • Standard-Harnstoffanalyse;

Eine Untersuchung der Organe mittels Ultraschall ist vorgeschrieben. In einigen Fällen ist eine Radiographie erforderlich. Die Durchgängigkeit der Gefäße wird durch Doppler-Untersuchung getestet. In zweifelhaften Situationen wird eine MRT des Gehirns durchgeführt (Magnetresonanztomographie).

Bei Verdacht auf systemische Pathologie der Hämatopoese folgen und der Inhalt des punktierten Medulla.

Medizinische und vorbeugende Maßnahmen

Es gibt kein Standardbehandlungsschema. Die Behandlung hängt direkt von der Grundursache der Abweichung und ihrer Schwere ab. Nur ein Arzt kann nach zusätzlichen Labor- und Instrumentenstudien eine komplexe Wirkung auf den Körper verschreiben.

Das Einzige, was jeder für sich tun kann, ist, vorbeugende Maßnahmen zu beachten. Die rechtzeitige Beseitigung von Krankheiten, eine ausgewogene Ernährung und ein aktiver Lebensstil sind die Grundlage der Prävention.

Experten empfehlen eine Analyse, bevor Sie auf die richtige Ernährung achten. Dadurch kann die Person gefährliche und gesunde Lebensmittel identifizieren. Mit einem niedrigen Indikator ist es daher notwendig, mehr Fleisch- und Fischprodukte zu konsumieren und Beeren, Gemüse und Obst den Vorzug zu geben. Auf hohem Niveau benötigt der Körper ausreichend sauberes Wasser. Unter den Produkten sind Buchweizenbrei, mageres Fleisch, Leber und Milchprodukte nützlich.

Denken Sie daran: Jede Abweichung ist leichter zu verhindern als zu behandeln!

Symptomatische Manifestationen von Abweichungen von der Norm

Eine Zunahme oder Abnahme des Prozentsatzes der Analyseergebnisse sind klinische Anzeichen von Störungen, die mit den folgenden somatischen Symptomen einhergehen können:

  • CFS (Chronisches Müdigkeitssyndrom);
  • Blässe (oft Zyanose) der Haut der Finger;
  • Blutungen aus der Nasenhöhle (häufiger bei Kindern und älteren Menschen).
  • Kribbeln, Jucken in den Gliedern;
  • cephalgisches Syndrom (Kopfschmerzen);
  • die Bildung von Hämatomen am Körper nicht traumatischen Ursprungs;
  • verminderte visuelle Wahrnehmung.

Kleine Mengen Blut können im Urin und im Kot gefunden werden. Sie sollten sich nicht auf eine Selbstdiagnose einlassen. Nur ein Arzt kann den Zustand des Patienten durch Vergleich der Testergebnisse, Anamnese und Symptome richtig einschätzen..


Bluttestformular mit Ergebnissen

Typ 1 Thrombozytose

Es wird primäre Thrombozytose genannt. Die Blutplättchen sind bei Erwachsenen nach 60 Jahren erhöht. In anderen Alterskategorien wird in seltenen Fällen eine Thrombozytose des ersten Typs diagnostiziert.

Symptome

Sie erscheinen bei Patienten unterschiedlich.

  • Patienten klagen über Kopfschmerzen.
  • Schmerzen in Füßen und Händen.
  • Das Sehvermögen verschlechtert sich.
  • Zahnfleisch blutet, Nase blutet.
  • Bei Magen-Darm-Blutungen Blut im Stuhl.
  • Allgemeine Schwäche und Reizbarkeit.


Riesenzelle - Megakaryozyten

Die Gründe

Es gibt nur einen Grund - die Bildung von Riesenzellen durch das Knochenmark - Megakaryozyten, die als Ausgangsmaterial für Blutplättchen dienen, nehmen zu. Mehr Megakaryozyten im Knochenmark - mehr Blutplättchen im Blut.

Erwachsene Blutplättchen sind größer als normale Blutplättchen. Trotz der vergrößerten Größe sind sie defekt. Neigen dazu, Blutgerinnsel in intakten Blutgefäßen zu bilden, und haften nicht genug, um Blutungen zu stoppen. Was bedeutet das? Die Tatsache, dass die Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen mit einer anhaltenden Blutung bei Gefäßschäden verbunden ist.

Behandlung

Überschüssige Blutzellen werden mit Medikamenten behandelt. Ernennung:

  • Medikamente, die die Blutgerinnung reduzieren (Antikoagulanzien);
  • Arzneimittel, die das Zusammenkleben von Blutplättchen verhindern (Thrombozytenaggregationshemmer);
  • Interferon, das das Immunsystem stimuliert;
  • Anagrelid - ein Medikament, das die Bildung von Blutplättchen aus Megakaryozyten hemmt.

In einigen Fällen, in denen die Tendenz zu einer weiteren Zunahme besteht, greifen Ärzte auf das Thrombozytaphereseverfahren zurück. Das Blut wird abgetrennt, um überschüssige Blutzellenwerte zu reduzieren.

Es muss beachtet werden, dass die Blutviskosität zunimmt:

  • hormonelle Drogen;
  • Verhütungsmittel;
  • Diuretika;
  • Rauchen;
  • Alkohol.

Informationen über diese Faktoren müssen dem behandelnden Arzt gemeldet werden..


Eine Diät mit hohem Thrombozytengehalt hilft, die Thrombozytenzahl zu senken

Diät

Wenn die Blutplättchen höher als normal sind, ist dies ein schwerwiegender Grund, die Ernährung zu überdenken..

Zunächst müssen Sie auf die Flüssigkeitsmenge achten. Wenn es nicht genug ist, ist das Blut dicker

Die Flüssigkeitsmenge kann durch Trinken von Tee, Säften, Früchten und Beeren erhöht werden. Haushaltsnahrung "Apotheke" muss Lebensmittel enthalten, die dazu neigen, das Blut zu verdünnen:

  1. Knoblauch;
  2. Zwiebel;
  3. Zitronen;
  4. Olivenöl;
  5. Fisch fett;
  6. Tomatensaft und Tomaten.

Um sich bei einer hohen Konzentration von Blutplättchen nicht einem hohen Risiko von Blutgerinnseln auszusetzen, schließen Sie Lebensmittel, die die Blutviskosität erhöhen, von der Ernährung aus:

  1. Hülsenfrüchte;
  2. Nüsse;
  3. Mango;
  4. Bananen.

Gründe für eine Abnahme der Thrombozyten

Die Hauptauslöserfaktoren, die eine Abnahme eines solchen Indikators beeinflussen, sind:

  1. Erhöhte Zerstörung von Blutplättchen.
  2. Unterdrückung der Thrombozytenbildung aus Megakaryoblasten (dies sind die Zellen, aus denen anschließend Thrombozyten gebildet werden).

Die Gründe für den Rückgang dieses Indikators sind folgende:

  • Erhöhtes Blutungsrisiko.
  • Dysplasie der myelozytischen Linie.
  • Megaloblasten und aplastische Anämien.
  • Systemischer Lupus erythematodes, Sklerodermie und andere Autoimmunerkrankungen des Bindegewebes.
  • Langfristiger Folatmangel.
  • Allergie gegen verschiedene Antigene.
  • Maligne Neubildungen des hämatopoetischen Systems.
  • Vergiftung mit Giften.
  • Chemotherapie und Nebenwirkungen anderer Medikamente (Zytostatika, Immunsuppressiva usw.).
  • Hohe Strahlung.
  • Viruserkrankungen.
  • Chronisches Leber- / Nierenversagen.
  • Leberzirrhose.
  • Frühgeborene, Vollzeitbabys, die in einem Erstickungszustand geboren wurden.
  • Helminthische Invasionen.
  • Immundefizienzzustände.
  • Postpartale Periode.

Das wichtigste diagnostische Kriterium für eine Abnahme des Thrombozytenindex ist ein erhöhtes Blutungsrisiko..

Auch wenn die Diagnose und ihre Ursachen noch nicht geklärt sind, aber bereits ein gewisser niedriger Thrombokritwert und die zelluläre Zusammensetzung der Blutplättchen bei Patienten vorliegen, sollten Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Solche Maßnahmen sollen die Unversehrtheit der Haut bewahren, um die Entwicklung von Blutungen und das Hinzufügen von Infektionen zu vermeiden.

Was ist es und was sind seine Funktionen im Körper


PCT zeigt den Status des gesamten Blutvolumens, das Blutplättchen enthält. Das Zählen erfolgt in der Regel nicht manuell, sondern mechanisch. Diese Analyse ist erforderlich, um das Risiko von Thrombosen, plötzlichen Blutungen, Schlaganfällen und Gehirnblutungen zu ermitteln..
Mit dieser Studie können Sie Folgendes bestimmen:

  1. Inwieweit der Körper eines bestimmten Patienten zu Blutungen neigt und im Falle einer offensichtlichen Veranlagung Korrekturspezialisten verschreibt, um das bestehende Risiko zu verringern.
  2. Die Geschwindigkeit der Thrombusbildung - Anhand der Merkmale der Blutgerinnung kann herausgefunden werden, inwieweit im Körper des Patienten die Möglichkeit einer Verstopfung der Blutgefäße besteht, die die normale Blutbewegung beeinträchtigen würde.

Die Gründe, warum Blutplättchen im Blut fallen

Eine Verringerung der Anzahl der Blutplättchen führt zu einem Zustand von zu "flüssigem" Blut. In dieser Position läuft eine Person Gefahr, auch bei einem kleinen Schnitt eine große Menge Blut zu verlieren. Die Ursachen der Thrombozytopenie müssen herausgefunden werden, und die Person muss sich einer medikamentösen Behandlung unterziehen. Die häufigsten Gründe sind:

  • Leukämie und andere Blutkrankheiten;
  • Verletzung der Blutplättchenbildung im Knochenmark;
  • hohe Zerstörungsrate von Blutplättchen;
  • das Vorhandensein schwerer Infektionskrankheiten.

Warum erhöht sich der Indikator und wie kann die Anzahl der Blutplättchen im Blut verringert werden??

Am häufigsten weist ein hoher Spiegel dieser Blutplättchen auf eine onkologische Erkrankung hin. Ein Anstieg der Blutplättchen kann jedoch auch bei anderen Krankheiten oder pathologischen Zuständen festgestellt werden, zum Beispiel:

  • mit entzündlichen Prozessen im Körper;
  • infektiöse Krankheiten im akuten oder chronischen Stadium;
  • frühere Verletzungen, Operationen, schwerer Blutverlust;
  • Milzentfernung usw..

Nachdem die Ursache festgestellt wurde, wird die Person individuell behandelt. In den meisten Fällen beschränkt es sich auf die Bildung einer speziellen Diät und Lebensweise. Um das Auftreten von Blutgerinnseln zu vermeiden, verschreibt der Arzt mit einem signifikanten Anstieg Mittel, die das Blut verdünnen und seine Viskosität verringern. In dringenden Fällen wird empfohlen, sich einer Thrombozytopherese zu unterziehen und Blut durch einen Apparat zu pumpen, der "zusätzliche" Blutplättchen entfernt.

Um die Wirksamkeit der Behandlung zu verfolgen, muss der Test erneut durchgeführt werden. Damit das Ergebnis so wahr wie möglich ist, müssen Sie unbedingt wissen, wie Sie Blut für Blutplättchen spenden oder alle Nuancen der bevorstehenden Analyse mit Ihrem Arzt besprechen..

Abschließend möchte ich sagen, dass es für niemanden überflüssig ist, sich zu Präventionszwecken regelmäßigen Untersuchungen zu unterziehen..

Wir wünschen Ihnen für die kommenden Jahre eine hervorragende Gesundheit!

Thrombokrit: Was ist das, die Norm und Abweichungen, die Gründe für hoch und niedrig

Alle Materialien werden unter der Urheberschaft oder der Redaktion von Medizinern (über die Autoren) veröffentlicht, sind jedoch kein Rezept für die Behandlung. Kontaktieren Sie die Spezialisten!

Autor: Z. Nelli Vladimirovna, Doktor der Labordiagnostik, Forschungsinstitut für Transfusiologie und Medizinische Biotechnologie

Vor dem Aufkommen analytischer hämatologischer Systeme, die einen klinischen Bluttest im automatischen Modus durchführen, erschien ein Indikator wie Thrombokrit in der Anzahl der Labortests überhaupt nicht. Frühere Blutplättchen wurden jedoch, obwohl sie in der Liste der Parameter des allgemeinen Bluttests (CBC) enthalten waren, gemäß der individuellen Anfrage des behandelnden Arztes gezählt (für diese Zellen ist ein spezieller Ansatz erforderlich: vorläufige Lyse und eine separate Färbemethode)..

Hämatologische Analysegeräte zählen nicht nur problemlos alle Blutzellen, sondern berechnen auch Erythrozyten- und Thrombozytenindizes, Hämatokrit und Thrombokrit, wodurch Labordiagnostiker von der mühsamen Arbeit mit mathematischen Formeln entlastet werden.

Thrombozritis gesenkt, was zu tun ist?

  1. Es wird empfohlen, keine übermäßige körperliche Anstrengung zu betreiben. Die einzige Ausnahme kann das Schwimmen sein.
  2. Bevor Sie die Ursachen für niedrige Thrombozytenwerte herausfinden, schließen Sie Lebensmittelallergene (Honig, Zitrusfrüchte, Schokolade) von Ihrer Ernährung aus und fügen Sie Ihrer Ernährung Lebensmittel mit Folsäure und Vitamin B hinzu. Eine Alternative kann ein Vitaminkomplex sein.
  3. Verweigern Sie für eine Weile intramuskuläre Impfungen, achten Sie auf die Arbeit des Darms.
  4. Da Ihr Blut im Moment sehr dünn und nicht viskos ist, sollten Sie beim Rasieren oder Zähneputzen verschiedene Wunden, Verletzungen und sogar kleinere Schnitte vermeiden..
  5. Ruh dich aus, schlafe genug und halte dich an deinen Tagesablauf.
  6. Gib schlechte Gewohnheiten auf: Alkohol und Rauchen.
  7. Fragen Sie Ihren Arzt, um die notwendige Untersuchung und Behandlung zu erhalten.

Wir hoffen, dass Sie alle notwendigen Informationen darüber erhalten haben, was Thrombozritis ist und welche Ursachen sie hat, und jetzt können Sie diesen Indikator in Ihren Analyseergebnissen behandeln..

Wie viele Blutplättchen sollte es im Blut geben?

Der Zustand der menschlichen Gesundheit kann oft anhand der Indikatoren seiner Hämatopoese beurteilt werden. Normalerweise sollte eine gesunde Person 200 bis 400 * 109 Blutplättchen pro Liter Blut enthalten. Es gibt eine Abkürzung dafür, wie Blutplättchen in einer Blutuntersuchung angezeigt werden - MPV, was das durchschnittliche Blutplättchenvolumen bedeutet.

Wie andere geformte Elemente kann sich dieser Indikator ändern, verringern oder erhöhen, und dies ist nicht immer eine Pathologie. Manchmal kann der Spiegel in Abhängigkeit von den physiologischen Eigenschaften einer Person nach intensiver körperlicher Anstrengung mit einem Mangel an Vitaminen oder Eisen schwanken, und selbst zu verschiedenen Tageszeiten kann der Indikator unterschiedlich sein. Bei Frauen wiederum kann die Anzahl der Blutplättchen während der Menstruation sowie während der Schwangerschaft abnehmen. Während der Schwangerschaft wird der Wert als akzeptabel im Bereich von 150 bis 400 * 109 / l angesehen. Lesen Sie hier mehr über die Ursachen und Gefahren von Abweichungen von der Norm bei schwangeren Frauen.

Bei Kindern wird auch der Gehalt an Blutplättchen im Blut analysiert und die Norm auf der Grundlage des Alters des Kindes festgelegt. Für Neugeborene (bis zu 10 Tagen) wird ein Normalwert von 100 bis 420 * 109 / l angenommen; Für Babys unter einem Jahr - von 150 bis 350 * 109 / l, entspricht der Indikator über ein Jahr praktisch den Erwachsenen, und die zulässigen Grenzwerte liegen zwischen 180 und 320 * 109 / l. Welche Gründe bei Kindern zu einem Hängen oder einer Abnahme dieses Indikators führen, erfahren Sie hier.

Zusätzlich zur quantitativen Zusammensetzung werden in der klinischen Analyse einige Thrombozytenindizes untersucht, von denen einer die Breite der Thrombozytenverteilung ist. Es wird als PDW bezeichnet und zeigt, wie vielfältig die Population von Blutzellen ist und ob sich die Größe der Platten im Blut ändert. Mit anderen Worten zeigt der PDW-Spiegel, wie viele Mikro- und Makroplättchen sich als Prozentsatz der Gesamtmenge im Blut befinden. Normalerweise sollte dieser Indikator nicht mehr als 15-17% betragen, in einigen Fällen sind Abweichungen von 1-2% je nach individuellen Merkmalen möglich.

Darüber hinaus gibt es in der Medizin eine Blutplättchenaggregation, die für einen normalen Patienten nicht leicht zu verstehen ist. Dieser Begriff bezieht sich auf die Fähigkeit von Blutplättchen, sich zu verbinden und zusammenzukleben, um Blutungen zu widerstehen. Dieser Indikator wird während der Schwangerschaft besonders sorgfältig untersucht, um die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Folgen zu vermeiden. Eine Hyperaggregation von Blutplättchen tritt als Folge einer starken Dehydration auf und führt zur Bildung großer Blutgerinnsel, die Herzinfarkte und Schlaganfälle auslösen können. Die Disaggregation von Blutplättchen ist der umgekehrte Prozess. Eine verstärkte Zerstörung der Blutplättchen kann zu häufigen Blutungen und einem geschwächten Immunsystem führen.

Es ist sehr schwierig, alle Feinheiten der Laborforschung ohne medizinische Hilfe zu verstehen. Stellen Sie daher alle Ihre Fragen bei einem Termin bei einem Spezialisten. Jede Person, die sich für Gesundheit interessiert, sollte jedoch wissen, warum das Blutbild springt und wie die Thrombozytenwerte in einem normalen Zustand gehalten werden können..

Wichtige Funktionen

Ärzte sind sehr besorgt über den Zustand eines erhöhten Blutplättchenspiegels im Blut, was das Vorhandensein negativer Veränderungen in der Funktion des gesamten Kreislaufsystems bedeutet. Blut ist die Grundflüssigkeit im menschlichen Körper, die Folgendes umfasst:

  • Erythrozyten;
  • Leukozyten;
  • Blutplättchen (TC).

Letztere werden auch als Bizzozero-Plaketten bezeichnet. Aber häufiger wird ein bekannteres Konzept verwendet - Thrombozyten. Dies sind kleine Blutzellen, in denen sich kein Kern befindet. Sie zirkulieren im Serum und sind Schlüsselkomponenten bei der Erhaltung der Gefäßwände. Wenn eine Person hohe Blutplättchen hat, bedeutet dies nicht, dass ihr Kreislaufsystem jetzt noch besser geschützt ist. Ja, ihre Aufgabe ist es, Blutungen in beschädigten Bereichen zu stoppen. Sie beginnen zusammenzukleben, bilden Gerinnsel und bilden ein mikroskopisch kleines Blutgerinnsel. Das heißt, die Einkaufszentren sind für die Koagulation verantwortlich..

Stellen Sie sich für einen Moment vor, dass einer Person diese Blutzellen fehlen würden. Nur die geringste Blutung würde zu einem sicheren Tod aufgrund von Blutverlust führen. TCs sind die einzigen Komponenten in unserem Körper, die Blutungen stoppen können. Dies gilt für interne und externe Schäden. Das Knochenmark dient als Ort für die TC-Bildung. Allmählich breiten sich Blutplättchen im Blutkreislauf aus und leben eine Woche lang. Danach sterben sie ab, werden in der Leber oder Milz verarbeitet. An ihrer Stelle erscheinen neue Blutplättchen..

Der Prozess der Produktion von Blutzellen kann zu Fehlfunktionen führen

Damit der Körper richtig funktioniert, ist es wichtig, dass der TC-Wert immer normal ist. Wenn sich herausstellt, dass die quantitativen Indikatoren höher sind als die etablierte Norm, wird bei der Person eine Thrombozytose diagnostiziert. Je nach Geschlecht und Alter des Patienten gibt es Normen für die Indikatoren des Thrombozytenspiegels.

Daher sollte man von einzelnen Indikatoren ausgehen. Die allgemein akzeptierte Schwelle für Thrombozytose beträgt 400 Tausend Einheiten / μl.