Papaverin: Gebrauchsanweisung, Indikationen während der Schwangerschaft, Dosierung

Papaverin ist ein krampflösendes Medikament, das aktiv eingesetzt wird, um die kontraktile Funktion der glatten Muskelfasern zu verringern und den Muskeltonus zu verringern, was zu einer schnellen Entspannung der glatten Muskeln führt. Abgeleitet von Opioidalkaloiden und hergestellt durch Synthese.

Es wird verschrieben, um Krämpfe der Gallenwege, Harnleiter, des Magen-Darm-Trakts zu beseitigen und den Tonus der Gebärmutter zu reduzieren. Wird als Vasodilatator für das Herz-Kreislauf-System bei Subarachnoidalblutungen und Bypass-Transplantationen der Koronararterien sowie in einer Reihe anderer Fälle verwendet.

Pharmgroup: myotrope krampflösende Mittel.

Zusammensetzung, physikalische und chemische Eigenschaften, Preis

Erhältlich in drei Formen: rektale Zäpfchen (Zäpfchen), Tabletten, Injektionen.

Eine klare, farblose oder leicht gelbliche Lösung

5 oder 10 Ampullen in Kartons

TablettenLösung 2% (Papaverin in Ampullen)Zäpfchen
Grundsubstanz10 oder 40 mg Papaverinhydrochlorid in 1 Tablette.20 mg Papaverinhydrochlorid in 1 ml Lösung - 2 ml Lösung in 1 Ampulle20 mg Papaverinhydrochlorid
HilfsstoffeZucker, Stärke, Stearinsäure, TalkEdetat Dinatrium, L-Methionin, Wasser d / iHalbsynthetische Glyceride bis 2 gr
Physikochemische EigenschaftenWeiße Tabletten mit zwei senkrecht beabstandeten Risiken, die die Tablette in 4 gleiche Teile teilenTorpedozäpfchen, solide. Weiß. Ohne Geruch.
Verpackung10 Stk. in Konturzellenblasen. In Papppackungen mit 1-3 Blasen5 Zäpfchen in Polyethylenblasen. 2 Blasen pro Karton
Preis40 mg Nr. 10 - 10-40 Rubel.Nr. 10 - 35-50 Rubel.Nr. 10 - 35-70 Rubel.

pharmachologische Wirkung

Papaverinhydrochlorid ist ein Inhibitor (Inhibitor) des Phosphodiesteraseenzyms und führt zur Akkumulation von cyclischem 3,5-Adenosinmonophosphat, einer Abnahme des Calciumspiegels in den Zellen, was zu einer beeinträchtigten Kontraktilität der Muskelfasern und einer Entspannung der glatten Muskelstrukturen der inneren Organe und Blutgefäße führt. In durchschnittlichen therapeutischen Dosen wirkt es sich nicht auf das Zentralnervensystem aus. In hohen Dosen führt dies zu einer Abnahme der Erregbarkeit des Muskelgewebes des Herzens und verlangsamt die Geschwindigkeit der intrakardialen Überleitung. Ein Merkmal des Arzneimittels ist das Fehlen einer paralytischen Wirkung - die Muskeln entspannen sich nur, während ihre Bewegungen und Funktionen vollständig erhalten bleiben.

Zusätzlich zur krampflösenden Wirkung hat das Medikament eine mäßige lokalanästhetische Wirkung und ist durch geringfügige blutdrucksenkende und beruhigende Eigenschaften gekennzeichnet..

Pharmakokinetik

Es wird vollständig und schnell resorbiert und bindet zu 90% an Plasmaproteine. Dringt durch die Blut-Hirn-Schranke in alle Gewebe ein. Durchläuft eine Biotransformation in der Leber. Die Halbwertszeit liegt im Bereich von 0,5 bis 2 Stunden. Von den Nieren in Form von Metaboliten ausgeschieden.

Indikationen

  • Krämpfe der glatten Muskulatur;
  • Krämpfe des Magen-Darm-Trakts vor dem Hintergrund von Cholezystitis, spastischer Kolitis;
  • Pylorospasmus;
  • Nierenkolik;
  • Gefäßkrämpfe des peripheren Bettes;
  • Gefäßkrämpfe des Zentralnervensystems;
  • Krämpfe der Herzgefäße vor dem Hintergrund von Angina pectoris und hypertensiver Krise (im Rahmen einer komplexen Behandlung);
  • Harnverhaltung vor dem Hintergrund eines Harnwegskrampfes;
  • Bronchospasmus.

Es wird als Hilfsmittel zur Prämedikation vor chirurgischen Eingriffen in den Magen-Darm-Trakt, proktologischen und urologischen Eingriffen verschrieben.

Kontraindikationen

  • Glaukom
  • AV-Block
  • Schweres Leberversagen
  • Älteres Alter über 75 Jahre
  • Kinder im Alter von bis zu sechs Monaten (bis zu 12 Monaten - nach anderen Quellen)
  • Überempfindlichkeit gegen die Haupt- oder Hilfskomponenten.

Papaverin während der Schwangerschaft

Zäpfchen mit Papaverin während der Schwangerschaft werden häufig von Ärzten verschrieben. Der Hauptgrund für die Verschreibung des Arzneimittels ist die Hypertonizität der Gebärmutter, die, wie Sie wissen, einer der Gründe für eine Fehlgeburt (besonders häufig wird Papaverin in der frühen Schwangerschaft verschrieben) sowie die Gestose ist. Da der Uterus ein Muskelorgan ist, wird ein Medikament verschrieben, um ihn zu entspannen, sehr oft in Kombination mit hormonellen Medikamenten.

In Kombination mit No-Shpa wird Papaverine in den späteren Schwangerschaftsstadien verschrieben, um den Gebärmutterhals auf die Wehen vorzubereiten. Viele Geburtshelfer-Gynäkologen sind jedoch gegen eine solche Ausbildung, da dies zu einer künstlichen Hemmung der Kontraktilität der Gebärmutter und zu schwachen Wehen führt.

In den Anweisungen für Papaverin wird darauf hingewiesen, dass die Wirkung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht untersucht wurde, weshalb über seine Sicherheit nicht gestritten werden kann. Dies bedeutet, dass der Termin nur von einem Arzt vereinbart werden kann, wobei die möglichen Vorteile und Risiken abgewogen werden. Wie viel und wie man Papaverin einnimmt, sollte der behandelnde Arzt sagen, Selbstmedikation ist inakzeptabel.

Papaverin für Kinder

Bei Kindern unter einem Jahr sind spastische Schmerzen im Magen-Darm-Trakt und in der Darmkolik die Hauptindikation für die Behandlung. Ältere Kinder werden zur Linderung von Bronchospasmus bei der Behandlung von Pankreatitis, Harnröhrenkrämpfen und Leberkoliken verschrieben.

Ein weiterer Anwendungsbereich ist die Entfernung von Krämpfen peripherer Gefäße vor dem Hintergrund der Hyperthermie: Papaverin wird 20 Minuten vor dem Antipyretikum verabreicht.

Nebenwirkungen

  • Allgemein: Hyperthermie (insbesondere bei älteren Menschen).
  • Immunsystem: allergische Phänomene, Hautrötung und Hautausschlag, Juckreiz.
  • ZNS: vermehrtes Schwitzen, Schläfrigkeit, Schwindel, Schwäche, Migräne.
  • Sehorgane: verminderte Sehkraft, Diplopie.
  • GI-Trakt: Übelkeit, Durchfall, Verstopfung, Mundtrockenheit.
  • CVS: Asystolie, Arrhythmie, ventrikuläre vorzeitige Schläge, Tachykardie, Kammerflimmern, arterielle Hypotonie, Kollaps.
  • Atmungssystem: Apnoe.

Vor dem Hintergrund der Behandlung sind eine Zunahme der Aktivität von Lebertransaminasen und die Entwicklung von Gelbsucht wahrscheinlich. Eosinophilie ist im allgemeinen Bluttest möglich.

Bei schneller intravenöser Verabreichung oder bei Verabreichung in hohen Dosen kann sich ein AV-Block entwickeln. An der Injektionsstelle ist eine Thrombose möglich.

Dosierung

Die Papaverin-Dosierung ist für verschiedene Dosierungsformen und Altersgruppen unterschiedlich.

Tabletten:

  • Erwachsene und Kinder ab 15 Litern: 40-60 mg drei- bis fünfmal täglich.
  • Kinder 6-24 m: 5 mg (eine halbe 10 mg Tablette) drei- bis viermal täglich.
  • Kinder von 2 bis 4 Jahren: 5 bis 10 mg drei- bis viermal täglich.
  • Kinder von 5 bis 6 Jahren: 10 mg drei- bis viermal täglich.
  • Kinder ab 7 Jahren: 10-15 mg drei- bis viermal täglich.
  • Kinder von 10 bis 14 Jahren: 15 bis 20 mg drei- bis viermal täglich.

Die Anwendung von Papaverin in Tabletten für Kinder der jüngeren Altersgruppe sollte nach vorläufiger Auflösung in Wasser erfolgen.

Kerzen:

Treten Sie rektal ein. Das Zäpfchen kann geschnitten werden.

  • Erwachsene: 20-40 mg (1-2 Zäpfchen) zwei- bis dreimal täglich.
  • Kinder ab 10 Jahren: 20 mg (1 Zäpfchen) 2 r pro Tag.
  • Kinder von 5-10 Jahren: 2 mg (eine halbe Kerze) 2 mal täglich.
  • Kinder bis 4 l: 5 mg (Viertel einer Kerze) 2 r pro Tag.

Lösung (Papaverin-Injektionen):

  • Eine Einzeldosis für Erwachsene und Kinder über 14 Jahre mit intramuskulärer und subkutaner Injektion (Injektionen) beträgt 10-40 mg, und die maximale Einzeldosis beträgt 100 mg (oder 5 ml Lösung). Zwischen den Injektionen sollte ein Intervall von 4 Stunden eingehalten werden. Die maximale Dosis pro Tag beträgt 300 mg (15 ml Lösung).
  • Für die intravenöse Verabreichung, die als die wirksamste angesehen wird, wird 1 ml 2% ige Lösung (20 mg) in 10-20 ml 0,9% iger NaCl-Lösung gelöst, was eine Einzeldosis ist. Die maximale Tagesdosis beträgt 120 mg (oder 6 ml Lösung). Die intravenöse Verabreichung ist im schwerwiegenden Zustand des Patienten gerechtfertigt. Nach 3-4 Tagen wird empfohlen, auf Tabletten oder Zäpfchen umzusteigen.
  • Für Kinder von 1 bis 14 Jahren wird die maximale Einzeldosis individuell berechnet und beträgt 0,7 bis 1 mg pro 1 kg Körpergewicht. Anzahl der Injektionen: 2 mal pro Tag.
  • Die maximale Tagesdosis hängt vom Alter ab und ist für alle Verabreichungswege gleich:
    • 1-2 Jahre - 1 ml Lösung (20 mg);
    • 3-4 Jahre - 1,5 ml Lösung (30 mg);
    • 5-6 Jahre alt - 2 ml Lösung (40 mg);
    • 7-9 Jahre alt - 3 ml Lösung (60 mg);
    • 10-14 Jahre alt - 5 ml (100 mg).

Merkmale der Lösung

Das Medikament kann subkutan, intravenös und intramuskulär verabreicht werden. Die intravenöse Injektion erfolgt langsam und überwacht die Leistung des Herzens, insbesondere bei Patienten mit stenosierender Koronarsklerose.

Überdosis

Sehbehinderung, Schwäche, Hautrötung, Mundtrockenheit, arterielle Hypotonie, Verstopfung, Ataxie, Asystolie, Tachykardie, Kammerflattern, Kollaps.

Es gibt kein spezifisches Gegenmittel, daher ist eine symptomatische Behandlung organisiert, und in schweren Fällen - Hämodialyse.

Behandlungsmerkmale

Da Rauchen die Wirksamkeit von Papaverin verringert, sollte die Gewohnheit zumindest für die Dauer der Behandlung aufgegeben werden. Sie können auch keinen Alkohol zusammen mit Papaverin trinken (potenziert die Wirkung von Alkohol).

Während der Therapie sollten Arbeit und Aktivitäten abgebrochen werden, wenn die Reaktionsgeschwindigkeit wichtig ist..

Bei älteren Patienten, Patienten mit TBI, chronischer Niereninsuffizienz, supraventrikulärer Tachykardie, dekompensierter Herzinsuffizienz, Erkrankungen des endokrinen Systems und im Falle eines Schocks liegt die Anfangsdosis unter dem durchschnittlichen therapeutischen Wert, meistens nicht mehr als 10 mg (oder 0,5 ml 2% ige Lösung)..

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

  • Kompatibel mit Dibazol ohne Entwicklung negativer Reaktionen (zur Linderung der hypertensiven Krise).
  • Kombination mit Anticholinergika - Verstärkung der anticholinergen Wirkung;
  • Bei Anwendung von Alprostadil mit seiner intracavernösen Verabreichung ist die Entwicklung von Priapismus möglich;
  • Die gemeinsame Anwendung mit Levodopa führt zu einer Verringerung der Wirksamkeit des letzteren.
  • In Kombination mit Methyldopa nimmt die blutdrucksenkende Wirkung ab;
  • Bei Verabreichung mit Herzglykosiden wird die kontraktile Funktion des Myokards verbessert;
  • In Kombination mit blutdrucksenkenden Arzneimitteln, Procainamid, trizyklischen Antidepressiva, Reserpin, Chinidin, Novocainamid wird die blutdrucksenkende Wirkung verstärkt;
  • Es gibt Hinweise auf die Entwicklung einer Hepatitis in Kombination mit Furadonin.
  • Barbiturate, Metamizol (Analgin), Diphenhydramin (Diphenhydramin) und Diclofenac verstärken die krampflösende Wirkung von Papaverin.

Analoge

Papaverin-Bufus, Papaverin-Hydrochlorid-MS, Papavin.

"Papaverine": Gebrauchsanweisung, Indikationen, Freisetzungsform, Dosierung

Die negativen Symptome, die durch Krämpfe hervorgerufen werden, sind vielen bekannt. Dies ist ein Kopfschmerz und Bauchbeschwerden und sogar eine arterielle Hypertonie. Blutgefäße können negativ beeinflusst werden. Wissenschaftler und Ärzte aus aller Welt haben lange versucht, eine universelle Medizin zu finden, die den Körper wirksam vor Krämpfen schützt. Ein solches Mittel ist "Papaverine". Von welchen Tabletten, Zäpfchen und Injektionen dieses Arzneimittels wirklich helfen?

Beschreibung des Medikaments: Zusammensetzung und Freisetzungsformen

Das Medikament kann in fast jeder Apotheke gekauft werden, es ist kein Rezept erforderlich. Es wird von mehreren Pharmaherstellern hergestellt. Optionen von russischen und belarussischen Unternehmen sind in unserem Land erhältlich.

Im Angebot finden Sie 3 Darreichungsformen von "Papaverine":

  • Tabletten;
  • Injektion;
  • rektale Zäpfchen.

Die Tabletten haben einen bitteren Geschmack und sind in Dosierungen von 10 und 40 mg erhältlich. Die erste Option ist für die Behandlung von Kindern vorgesehen, die zweite wird am häufigsten bei erwachsenen Patienten angewendet. Die Hilfskomponenten der Pillen können je nach Hersteller variieren. In der Regel wird die Zusammensetzung von "Papaverin" durch die gleichnamige Substanz Saccharose, Talk, Stärke und Stearinsäure dargestellt.

In rektalen Zäpfchen sind auch feste Fette und Stearine vorhanden. Sie haben eine Dosierung von 40 mg.

Die Injektionslösung wird in Ampullen mit einem Volumen von 2 ml hergestellt und die Konzentration des Wirkstoffs beträgt 2%. Dies bedeutet, dass 1 ml Flüssigkeit 20 mg Papaverin und eine ganze Ampulle 40 mg enthält. Das Medikament ist eine Natriumchloridlösung. Es kann auch Edetat-Dinatrium und Methionin enthalten.

Pharmakologische Eigenschaften

Der Wirkstoff des Arzneimittels wirkt analgetisch, krampflösend und blutdrucksenkend. Seine Verwendung hilft, den Tonus der glatten Muskeln der Atemwege, der Harnwege und des Fortpflanzungssystems zu reduzieren. Es führt auch zu einer Erweiterung der Arterien und einer Durchblutung..

Nach der Gebrauchsanweisung wirkt "Papaverin" blutdrucksenkend. In hoher Dosierung wirkt es beruhigend. In mittleren therapeutischen Dosen hat das Medikament eine milde Wirkung auf das Zentralnervensystem..

Angaben zur Ernennung

Die Indikationen für die Verschreibung jeglicher Form der Arzneimittelfreisetzung sind dieselben. Es wird in den Blutkreislauf aufgenommen und hat eine systemische therapeutische Wirkung..

Wofür werden Papaverin-Tabletten, Injektionen und Zäpfchen verwendet? Das Medikament wird bei folgenden gesundheitlichen Problemen empfohlen:

  1. Muskelkrämpfe des Magen-Darm-Trakts bei verschiedenen Erkrankungen (Cholezystitis, Kolitis, Pylorospasmus).
  2. Bronchospasmus.
  3. Krampfschmerzen im Zusammenhang mit Menstruation, Kolitis, Blähungen und Reizdarmsyndrom.
  4. Krampf der Gehirngefäße.
  5. Angina pectoris.

Das Arzneimittel kann auch während der Operation angewendet werden. Der Anästhesist injiziert es, um die Atemwege zu entschärfen. Dies erleichtert es dem Patienten, eine Anästhesie zu tolerieren.

Das Medikament wird schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und zeigt innerhalb einer halben Stunde eine ausgeprägte therapeutische Wirkung. Seine Bestandteile werden im Urin und über die Nieren ausgeschieden. Wenn nötig, greifen sie bei sofortiger Entfernung aus dem Körper auf die Dialyse zurück..

Gegenanzeigen zum Termin

Die Gebrauchsanweisung von "Papaverine" enthält eine Liste von Krankheiten und Zuständen, für die die Verwendung des Arzneimittels nicht empfohlen wird:

  • individuelle Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Glaukom;
  • Alter unter 6 Monaten, über 65;
  • Leberversagen.

Darüber hinaus werden Bedingungen hervorgehoben, unter denen das Medikament erst nach der Genesung oder dem Ende der Rehabilitation angewendet werden sollte. Dies sind zeitliche Einschränkungen. Nach Stabilisierung des Zustands des Patienten oder vollständiger Genesung werden sie entfernt. Dies sind die folgenden gesundheitlichen Probleme:

  • chronisches Nierenversagen;
  • Hypothyreose;
  • Hyperplasie der Prostata;
  • Tachykardie;
  • Nebennieren-Insuffizienz;
  • traumatische Hirnverletzung in den letzten 6 Monaten erlitten.

Der Arzt sollte die möglichen Einschränkungen individuell näher erläutern..

Gebrauchsanweisung

Die Indikationen für den Termin sowie die Hilfe der Papaverin-Tabletten, Injektionen und Zäpfchen haben wir oben im Artikel besprochen. Die Gebrauchsanweisung enthält detaillierte Informationen zu den Regeln für die Verwendung des Arzneimittels. Die Empfehlungen können je nach Darreichungsform und Alter des Patienten sowie den damit verbundenen Gesundheitsproblemen unterschiedlich sein. Selbstmedikation ist daher inakzeptabel, es ist besser, zusätzlich einen Arzt zu konsultieren.

Merkmale der Verwendung der Tablettenform des Arzneimittels

Erwachsenen werden 40 mg Tabletten verschrieben. Nehmen Sie dreimal täglich eine Pille ein. Die maximale Einzeldosis beträgt 200 mg und die tägliche Dosis 600 mg.

Kleine Patienten erhalten folgende Empfehlungen:

  • von 6 Monaten bis 2 Jahren - 5 mg;
  • 2-4 Jahre - 5-10 mg;
  • 5-6 Jahre alt - 10 mg;
  • 7-9 Jahre alt - 10-15 mg;
  • 10-14 Jahre alt - 15-20 mg.

Wenn der Arzt dem Kind verschrieben hat, das Medikament in Form von Tabletten einzunehmen, müssen diese zuerst in Wasser gelöst werden.

In den meisten Fällen ist die Pillenbehandlung unabhängig von der Nahrungsaufnahme. Wenn sich Krämpfe bemerkbar machen, nimmt der Patient sofort eine Pille "Papaverine", zum Beispiel gegen Kopfschmerzen. Wenn Sie jedoch anfällig für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sind, ist es besser, dies 30 Minuten vor den Mahlzeiten zu tun. Die Tablette wird ohne Kauen geschluckt und mit viel Wasser abgewaschen..

Die Dauer des Therapieverlaufs wird durch die Grunderkrankung bestimmt. In der Regel sind es 5 Tage, und bei chronischen Pathologien kann es bis zu einer Woche verlängert werden.

Parenterale Verabreichung des Arzneimittels

Für die parenterale Verabreichung des Arzneimittels beträgt die empfohlene Dosierung zwei- bis dreimal täglich 20-40 mg. Bei intravenöser Anwendung müssen zunächst 20 mg des Arzneimittels in 20 ml isotonischer Natriumchloridlösung verdünnt werden. Das Intervall zwischen den Injektionen sollte mindestens 4 Stunden betragen. Bei älteren Patienten darf eine einzelne Anfangsdosis 10 mg nicht überschreiten. Die gleichen Empfehlungen gelten für Patienten mit nicht-ventrikulärer Tachykardie, Herzinsuffizienz und verschiedenen endokrinen Pathologien..

Bei subkutaner oder intramuskulärer Verabreichung beträgt die maximale Einzeldosis 100 mg, bei intravenöser Verabreichung 120 mg. Ärzte raten dazu, die ersten beiden Optionen zu bevorzugen. Die intravenöse Verabreichung wird jedoch als die wirksamste angesehen, bringt jedoch häufig Nebenwirkungen mit sich. Deshalb greifen sie nur in Notsituationen auf seine Hilfe zurück..

Intravenös muss das Medikament langsam verabreicht werden, während die Herzparameter des Patienten überwacht werden. Dies gilt insbesondere für Patienten mit sklerotischer arterieller Erkrankung. Die Eingriffe sollten von einem qualifizierten Spezialisten und nur in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Bei der ersten Gelegenheit muss der Patient in die rektale oder Tablettenform des Arzneimittels überführt werden.

Bei kleinen Patienten ist die Dosierung von "Papaverin" viel niedriger als die von Erwachsenen. Sie wird unter Berücksichtigung des Körpergewichts berechnet (0,7 mg pro 1 kg Körpergewicht). Pro Tag sind nicht mehr als zwei Injektionen zulässig. Kindern werden am häufigsten Injektionen "Papaverine" für die Temperatur verschrieben.

Kerzenbehandlung

Zäpfchen sind zur rektalen Verabreichung bestimmt. Bei Bedarf kann das Zäpfchen in Teile geteilt werden.

Die Gebrauchsanweisung von "Papaverine" enthält die folgenden Informationen zur Dosierung für verschiedene Alterskategorien von Patienten:

  • Erwachsene - bis zu zwei Kerzen 2-3 mal am Tag;
  • Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren - 20 mg zweimal täglich;
  • Kinder von 5 bis 10 Jahren - zweimal täglich 10 mg oder ein halbes Zäpfchen;
  • Babys unter 5 Jahren - 5 mg oder ein Viertel des Zäpfchens zweimal täglich.

Anwendung während der Schwangerschaft

Unabhängig von der Form der Freisetzung von "Papaverin" wurde seine Wirkung bei schwangeren Frauen nicht untersucht. Das Medikament wird jedoch verwendet, um eine Erkrankung wie Uterushypertonizität zu behandeln. Es ist gefährlich bei der frühen Geburt. Besonders häufig wird das Medikament im ersten Trimester und im Rahmen einer komplexen Therapie beispielsweise mit Hormonen verschrieben.

Eine solche Behandlung birgt jedoch ein gewisses Risiko. Eine hohe Dosis des Medikaments kann den gegenteiligen Effekt hervorrufen - eine übermäßige Entspannung der Gebärmutter und infolgedessen die Unfähigkeit einer Frau, selbst zu gebären. Daher sollte die Dosierung von "Papaverin" vom Arzt berechnet werden. Selbstmedikation ist inakzeptabel, da sie negative Folgen haben kann.

Die Therapie wird ausschließlich in einem Krankenhaus durchgeführt. Der zukünftigen Mutter werden Pillen, Injektionen oder rektale Zäpfchen verschrieben. Letztere sind sehr effektiv und wirken sehr schnell. Sie werden hauptsächlich im ersten Trimester eingesetzt..

Sehr oft geht die Behandlung mit Papaverin während der Schwangerschaft mit folgenden Nebenwirkungen einher:

  • Allergie, manifestiert sich in Form von Juckreiz auf der Haut;
  • Schläfrigkeit;
  • Schwindel;
  • Verstopfung;
  • Herzschlagstörung.

Wenn die oben aufgeführten Symptome auftreten, sollten Sie Ihren Arzt darüber informieren und gegebenenfalls die Behandlung abbrechen.

Anwendung in der Pädiatrie

Gemäß der Gebrauchsanweisung von "Papaverine" kann das Medikament zur Behandlung von Kindern über 6 Monaten verwendet werden. Moderne Kinderärzte halten es aufgrund von Beobachtungen für gerechtfertigt, es ab 3 Monaten zu verwenden. Jeder Einzelfall muss jedoch einzeln betrachtet werden..

Bei der Behandlung von Neugeborenen im ersten Lebensjahr wird das Medikament hauptsächlich zur Linderung von Krämpfen und Darmkoliken bei älteren Kindern eingesetzt - zur Linderung von Bronchospasmen bei der komplexen Therapie von Leberkoliken und Pankreatitis. Bei hohen Temperaturen und kalten unteren Extremitäten wird "Papaverine" zur Vasodilatation verabreicht, jedoch 20 Minuten vor dem Antipyretikum. Andernfalls funktioniert es nicht..

Die Dosierung von "Papaverin" für Kinder wird jeweils vom Arzt festgelegt. Es kommt auf das Alter des kleinen Patienten, das Krankheitsbild an. Bei der Auswahl einer Tablettenform des Arzneimittels ist es wichtig, genau Kinderpillen mit einer Dosierung von 10 mg zu verabreichen. Ein Erwachsenenpräparat darf nicht auseinandergebrochen werden. Bei Injektionen ist es besser, kleine Spritzen zu wählen, um die Medikamentenmenge so genau wie möglich zu messen. Wenn Sie Kerzen verwenden, wird empfohlen, diese in Längsrichtung und nicht quer zu schneiden. Bei kleinen Patienten verschreiben Ärzte eher Zäpfchen oder Injektionen, da Pillen für sie schwer zu schlucken sind.

"Papaverine" vom Druck

Dieses Medikament erweitert die Blutgefäße gut und senkt gleichzeitig den Blutdruck moderat. Es wird jedoch selten als blutdrucksenkendes Medikament in der Therapie eingesetzt. "Papaverin" in Kombination mit "Diabazol" wird Patienten während einer hypertensiven Krise injiziert, um den Blutdruck schnell zu normalisieren. Nach der Linderung der Symptome muss der Patient unbedingt einen Arzt konsultieren, um ein anderes blutdrucksenkendes Medikament auszuwählen, das er regelmäßig einnehmen wird.

Nebenwirkungen

Das Arzneimittel "Papaverin" wird von Patienten gut vertragen, und die Entwicklung von Nebenwirkungen ist selten. Dies geschieht in der Regel, wenn die empfohlene Dosierung überschritten wird. Nach seiner Abnahme oder vollständigen Entnahme des Arzneimittels ist der Zustand des Patienten normalisiert.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

  • Blutdruckabfall;
  • Schläfrigkeit;
  • Tachykardie;
  • Arrhythmie;
  • starkes Schwitzen;
  • Verschlechterung des Sehvermögens;
  • Schwindel;
  • Durchfall;
  • Nesselsucht.

Daher ist es für die gesamte Behandlungsdauer besser, das Fahren und Arbeiten aufzugeben, die eine übermäßige Konzentration erfordern..

Überdosierungsfälle des Arzneimittels "Papaverine" in der klinischen Praxis sind selten und hauptsächlich bei Kindern. Die oben beschriebenen Symptome treten in einer erweiterten Version auf. In diesem Fall ist eine symptomatische Behandlung mit obligatorischem Krankenhausaufenthalt erforderlich. Zeigt Magenspülung, Aufnahme verschiedener Enterosorbentien und blutdruckerhöhende Mittel. In besonders ernsten Situationen ist eine Hämodialyse erforderlich.

spezielle Anweisungen

Wenn es Hinweise für die Verwendung von "Papaverine" gibt, wird empfohlen, die bequemste Darreichungsform zu wählen. Um eine sofortige therapeutische Wirkung zu erzielen, insbesondere am ersten Tag einer Verschlimmerung der Krankheit, sollten Injektionen bevorzugt werden. Nach 2-3 Tagen können sie durch Kerzen oder Tabletten ersetzt werden. Der gesamte Therapieverlauf sollte jedoch aufgrund des hohen Risikos negativer Folgen nicht mit subkutanen oder intramuskulären Injektionen durchgeführt werden..

Papaverin ist keine Langzeitmedizin. Daher wird eine einmalige Linderung von spastischen Schmerzen aufgrund einer verschlimmerten Krankheit empfohlen. Normalerweise verbessert sich der Zustand des Patienten 2-3 Tage nach Beginn der Behandlung deutlich. Andernfalls sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Dies kann auf die Entwicklung einer ziemlich schwerwiegenden Pathologie hinweisen: Blinddarmentzündung, Blutung oder Peritonitis und andere..

Während der Behandlung sollten Sie auf jeden Fall aufhören zu trinken und zu rauchen, um die therapeutische Wirkung des Arzneimittels nicht zu verringern.

Arzneimittelanaloga

Es gibt eine Reihe von Medikamenten, deren Wirkmechanismus Papaverin ähnelt. Ihre Gebrauchsanweisungen sind ebenfalls identisch. Direkte Analoga sind "Paraverin" und "No-shpa". Sie können während der Behandlung, Patienten von proktologischen und urologischen Krankenhäusern, Kinder verwendet werden. Solche Medikamente haben eine schnelle analgetische Wirkung und helfen, Krämpfe zu stoppen..

Unterschied "Papaverine" von anderen krampflösenden Mitteln

"Papaverine" wurde seit 1930 hergestellt und in der medizinischen Praxis aktiv eingesetzt. Wenig später, nämlich 1960, war es möglich, sein Derivat mit einer selektiven und gleichzeitig ausgeprägten krampflösenden Wirkung zu erhalten. Unter dem Handelsnamen wurde es als "No-shpa" bekannt. Laut den meisten Ärzten ist dieses Medikament wirksamer und sicherer als Papaverin, da seine Anwendung selten mit Nebenwirkungen einhergeht und sie sich im Wirkungsspektrum nicht unterscheiden. Aufgrund der geringen Kosten (eine Packung Tabletten kostet 22 Rubel und Kerzen - 97 Rubel) und der Gewohnheit, das bekannte No-shpe-Produkt zu verwenden, war es jedoch nicht möglich, Papaverin vollständig vom Pharmamarkt zu verdrängen..

Das im Artikel beschriebene Mittel lindert Krämpfe im akuten Stadium gut. Es ist unerwünscht, es zur Behandlung chronischer Pathologien zu verwenden, da es häufig erforderlich ist, die Dosierung zu überschreiten, um die erforderliche klinische Wirkung zu erzielen. Dies ist wiederum mit Schwindel, Schwitzen, beeinträchtigter Myokarderregbarkeit und anderen Nebenwirkungen behaftet..

In Anbetracht all dieser Punkte wird "Papaverin" am besten unter akuten Bedingungen angewendet. Bei der Behandlung chronischer Erkrankungen ist vorzugsweise "No-shpa", "Duspatalin" oder "Mebeverin" zu verwenden. Es wird auch empfohlen, "Papaverin" Patienten mit gastroösophagealer Refluxkrankheit zu verschreiben.

Lagerbedingungen und -zeiten

Das Medikament sollte an einem trockenen und dunklen Ort gelagert werden (mit einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad). In diesem Fall beträgt die Lagerzeit 24 Monate. In Ampullen "Papaverine" ist es normalerweise erforderlich, im Kühlschrank zu lagern.

Patientenbewertungen

Es gibt nur wenige Bewertungen zum Gebrauch des Arzneimittels bei Männern und nicht schwangeren Frauen, aber die meisten von ihnen sind positiv. Die Patienten bemerken eine schnelle therapeutische Wirkung, niedrige Kosten des Arzneimittels und seine Verfügbarkeit.

Frauen in Position sprechen sich auch positiv über Papaverine aus. Das Medikament wird normalerweise verschrieben, um Schmerzen und Krämpfe zu lindern, die durch Kontraktionen des Darms und der Gebärmutter verursacht werden. Infolgedessen wird es auch zur Hypertonizität der Gebärmutter verwendet, um die Gefahr einer Fehlgeburt zu minimieren. Papaverinkerzen werden in der Regel während der Schwangerschaft verschrieben. Bewertungen von Frauen zeigen, dass das Medikament die Aufgaben schnell erledigt..

Zusätzlich zu positiven Aspekten gibt es jedoch manchmal negative. Einige Frauen berichten nach Beginn der Behandlung von starkem Schwindel, Schwäche und Schläfrigkeit. Daher sind sie gezwungen, nach der Einnahme des Arzneimittels einige Stunden lang Bettruhe einzuhalten..

Papaverinhydrochlorid-Tabletten für Kinder 0,01 g

Aktive Substanz:

Inhalt

  • Zusammensetzung und Form der Freisetzung
  • pharmachologische Wirkung
  • Indikationen des Arzneimittels Papaverinhydrochlorid-Tabletten für Kinder 0,01 g
  • Kontraindikationen
  • Nebenwirkungen
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Lagerbedingungen des Arzneimittels Papaverinhydrochlorid-Tabletten für Kinder 0,01 g
  • Haltbarkeit des Arzneimittels Papaverinhydrochlorid-Tabletten für Kinder 0,01 g

Pharmakologische Gruppen

  • Vasodilatatoren
  • Myotrope krampflösende Mittel

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • I84 Hämorrhoiden
  • K25 Magengeschwür
  • K26 Zwölffingerdarmgeschwür
  • R11 Übelkeit und Erbrechen
  • Z100 * KLASSE XXII Chirurgische Praxis

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

1 Ampulle mit 2 ml Injektionslösung enthält Papaverinhydrochlorid 0,04 g; in einer Box 10 Stk.

1 Tablette für Kinder - 0,01 g; in einer konturierten zellfreien Packung 6 oder 10 Stk.

pharmachologische Wirkung

Indikationen des Arzneimittels Papaverinhydrochlorid-Tabletten für Kinder 0,01 g

Zerebraler Vasospasmus, Angina pectoris, Endarteritis, Cholezystitis, Pylorospasmus, spastische Kolitis, Nierenkolik.

Kontraindikationen

Nebenwirkungen

AV-Block, ventrikuläre vorzeitige Schläge, Hypotonie, Verstopfung, Schläfrigkeit.

Art der Verabreichung und Dosierung

Im Inneren mit Krämpfen des Darms, der Gallenblase und anderen mit Krämpfen der glatten Muskeln verbundenen Zuständen: Kinder 6 - 2 Jahre - 1 / 4-1 / 2 Tisch. 3-4 Jahre alt - 1 / 2-1 Tisch., 5– 6 Jahre alt - 1 Tab., 7-9 Jahre alt - 1,5 Tab., 10-14 Jahre alt - 1,5-2 Tab.; Erwachsene - 4 Tische. 3-4 mal am Tag.

S / c, i / m, i / v (sehr langsam) - 1–2 ml 1–2% ige Lösung.

Lagerbedingungen des Arzneimittels Papaverinhydrochlorid-Tabletten für Kinder 0,01 g

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit des Arzneimittels Papaverinhydrochlorid-Tabletten für Kinder 0,01 g

Tabletten für Kinder 10 mg - 3 Jahre.

Injektionslösung 20 mg / ml - 2 Jahre.

Injektionslösung 20 mg / ml - 3 Jahre.

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

"Papaverine" für Kinder: Gebrauchsanweisung

"Papaverin" ist seit Jahren ein bewährtes krampflösendes Mittel, das verschiedene unerwünschte Krämpfe beseitigt und auch die Blutgefäße erweitert. Dieses Medikament ist besonders beliebt in der Praxis von Geburtshelfern und Gynäkologen, die es werdenden Müttern verschreiben, um den Tonus der Gebärmutter zu senken. In einigen Fällen wird es in der Kindheit entlassen..

Freigabe Formular

Papaverin wird von vielen pharmazeutischen Fabriken hergestellt und in drei Dosierungsformen in Apotheken verkauft.

  • Rektale Zäpfchen. Sie haben eine weiß-cremefarbene oder weiß-gelbliche Tönung und eine längliche Form. Solche Zäpfchen sind in Zellpackungen von 5 Stück versiegelt und werden zu 10 Kerzen in einer Packung verkauft.
  • Tabletten. Diese Papaverinform zeichnet sich durch eine weiße Farbe und eine runde Form aus. Manchmal besteht ein Risiko für die Pille, nach dem sie in Teile geteilt werden kann. Eine Packung kann 10, 20, 30 oder mehr Tabletten enthalten.
  • Lösung für Injektionen. Es ist eine klare Flüssigkeit, verpackt in 2 ml Ampullen. Normalerweise ist es farblos oder gelblich-grünlich gefärbt. Eine Box enthält 5 oder 10 Ampullen.

Komposition

Die Wirkung aller Formen des Arzneimittels wird durch die gleichnamige Substanz - Papaverinhydrochlorid - bereitgestellt. Aus diesem Grund kann das Medikament sowohl einfach "Papaverin" als auch "Papaverinhydrochlorid" genannt werden. Darüber hinaus gibt es Namen mit einem zusätzlichen Wort oder einer Abkürzung, z. B. "Papaverinhydrochlorid MC" oder "Papaverinbufus". Sie sind alle Varianten des gleichen Arzneimittels..

Die Menge des Wirkstoffs in einem Zäpfchen und in einem Milliliter Injektionslösung beträgt 20 mg, in einer Tablette - 10 mg (Kinderform) oder 40 mg. Neben dem Wirkstoff enthält das Präparat in Form von Zäpfchen nur eine Fettbase, die dem Wirkstoff seine Form verleiht und seine Anwendung erleichtert. Die Tabletten enthalten Hilfskomponenten wie Stärke, Stearinsäure und Saccharose. Die Zusammensetzung der Injektionslösung enthält zusätzlich Methionin, Wasser und Edetat-Dinatrium.

Funktionsprinzip

Die Hauptwirkung, die jede Form von "Papaverin" hat, ist krampflösend. Es ist mit der Wirkung des Arzneimittels auf glatte Muskeln verbunden - unter dem Einfluss des Arzneimittels entspannen sich die Muskeln und ihr Tonus nimmt ab. Es hilft bei der Beseitigung von Schmerzen, die durch Krämpfe in Organen mit glatten Muskeln (Magen, Gallenblase, Darm, Bronchien, Urogenitalorgane) verursacht werden, und erweitert auch die Blutgefäße, was zu einem Blutdruckabfall führt.

Die Wirkung des Arzneimittels ist nicht selektiv - das heißt, es wirkt gleichzeitig auf alle Zielorgane, was seine weit verbreitete Verwendung bestimmt.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass der Wirkstoff des Arzneimittels aus Schlafmohn gewonnen wird (Papaverin ist eines der Alkaloide einer solchen Pflanze), Tabletten, Injektionen oder Zäpfchen jedoch keine narkotische Wirkung haben..

Indikationen

"Papaverine" kann in allen Fällen von Krämpfen der glatten Muskulatur angewendet werden, zum Beispiel:

  • Bronchospasmus;
  • Pylorospasmus;
  • Kolitis mit starken Krampfschmerzen;
  • Vasospasmus im Gehirn oder peripheren Gewebe;
  • Cholezystitis oder Gallensteinerkrankung (zur Beseitigung von Gallenkoliken);
  • Reizdarmsyndrom;
  • Krämpfe in der Blase, Harnröhre oder Nieren (Nierenkolik).

Ein weiterer Grund für die Ernennung von "Papaverine" ist die erhöhte Körpertemperatur, bei der sich die Blutgefäße verkrampfen, weshalb die Haut der Hände und Füße des Kindes blass und kühl ist. Ein solches Fieber wird "weiß" genannt und ist gefährlich für den Körper von Kindern, da die Gefahr einer Überhitzung der inneren Organe, einschließlich des Gehirns, besteht.

Um die Temperatur in solchen Fällen zu senken, ist die sogenannte lytische Mischung oder "Triade" gefragt - eine Kombination von drei Medikamenten, die zusammenarbeiten und dabei helfen, den Zustand des Patienten schnell zu verbessern. Eines davon ist ein krampflösendes Medikament, das „Papaverin“ sein kann. Die beiden anderen Arzneimittel repräsentieren die Gruppen der Antipyretika (Ibuprofen, Analgin, Paracetamol) und Antihistaminika (Suprastin, Diphenhydramin)..

In welchem ​​Alter ist vorgeschrieben?

Die injizierbare Form des Arzneimittels ist bis zum Alter von sechs Monaten kontraindiziert und wird daher nicht für Neugeborene verwendet. Tablettiertes "Papaverin" in Kinderdosis kann auch Babys ab 6 Monaten verabreicht werden. Gleichzeitig ist es besser, das Arzneimittel nicht in Tabletten für Erwachsene für Babys zu verwenden, da die Dosis des darin enthaltenen Wirkstoffs zu hoch ist und es sehr schwierig ist, das Arzneimittel entsprechend der Kinderdosis in kleine Stücke aufzuteilen.

In der Anleitung für Zäpfchen sehen Sie Einschränkungen bis zu 1 Jahr oder die Markierung "Kinderalter" im Punkt "Kontraindikationen". In der Praxis kann "Papaverin" jedoch wie andere Formen auch ab einem Alter von 6 Monaten verwendet werden.

Kontraindikationen

"Papaverin" wird nicht zur Überempfindlichkeit gegen ein solches Medikament sowie zur atrioventrikulären Blockade verwendet. Darüber hinaus wird dieses Arzneimittel nicht bei schwerer Leberfunktionsstörung und Glaukom angewendet..

Wenn ein Kind eine traumatische Hirnverletzung erlitten hat, seine Nieren oder Organe des endokrinen Systems betroffen sind, erfordert die Behandlung mit Papaverin Vorsicht.

Nebenwirkungen

Aufgrund der Verwendung von "Papaverine" kann Folgendes auftreten:

  • eine allergische Reaktion;
  • verminderter Blutdruck;
  • Extrasystolen;
  • AV-Blockade;
  • Verstopfung;
  • Schläfrigkeit;
  • mehr Eosinophile;
  • erhöhte Aktivität von Leberenzymen.

Gebrauchsanweisung

Das Tablettenmedikament muss mit sauberem Wasser geschluckt werden. Normalerweise wird das Medikament bei Bedarf eingenommen (wenn spastische Schmerzen auftreten), jedoch nicht mehr als 3-4 Mal am Tag. Das Essen hat keinen Einfluss auf die Wirkung des Arzneimittels. Bei schmerzhaften Empfindungen in den Organen des Verdauungssystems ist es jedoch am besten, Papaverin 15 bis 30 Minuten vor den Mahlzeiten zu trinken (damit das Kind ruhig isst)..

Zäpfchen werden aus der Zellverpackung entnommen und in das Rektum eingeführt. Vor der Verwendung dieser Form von "Papaverine" muss das Kind alleine oder mit einem Einlauf auf die Toilette gehen. "Papaverin" in Lösung kann subkutan oder intramuskulär sowie intravenös verabreicht werden. Die Methode zur Verwendung dieses Formulars wird vom Arzt unter Berücksichtigung des Zustands des Babys festgelegt. Neuropathologen verschreiben auch ein Injektionsmedikament für die Elektrophorese.

Die Einzeldosis von "Papaverine" für Kinder wird hauptsächlich vom Alter beeinflusst:

  • Einem Säugling, der älter als 6 Monate und bis zu zwei Jahren ist, werden jeweils 5 mg verschrieben.
  • Wenn das Kind 2-4 Jahre alt ist, werden ihm auch 5 mg des Wirkstoffs verschrieben, aber manchmal wird die Dosis pro Dosis auf 10 mg erhöht.
  • Im Alter von 5 bis 6 Jahren erhält das Kind jeweils 10 mg Papaverin.
  • Wenn der Patient 7-9 Jahre alt ist, wird das Medikament in einer Menge von 10 mg verabreicht, wobei manchmal die Dosis auf 15 mg erhöht wird.
  • im Alter von 10 bis 14 Jahren beträgt eine Einzeldosis 15 bis 20 mg;
  • Ab dem 15. Lebensjahr kann eine Erwachsenendosis des Arzneimittels gleichzeitig verabreicht werden, dh 40-60 mg.

Die Dauer der Behandlung mit "Papaverine" wird durch die Rate des Verschwindens von Bauchschmerzen und anderen Krämpfen beeinflusst. Wenn der Zustand akut ist, wird das Medikament normalerweise 2-5 Tage lang eingenommen und kann bei der Behandlung chronischer Krankheiten eine Woche oder länger verschrieben werden.

Überdosis

Das Überschreiten der Papaverin-Dosis kann zu Schwäche, niedrigem Blutdruck, Schläfrigkeit und anderen Nebenwirkungen führen. Eine symptomatische Therapie wird zur Behandlung einer Überdosis angewendet..

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Unter dem Einfluss von "Papaverine" steigt die Wirksamkeit von Levodopa-Medikamenten. Die krampflösende Wirkung des Arzneimittels ist in Kombination mit der Aufnahme von Barbituraten stärker ausgeprägt. Wenn gleichzeitig trizyklische Antidepressiva, Chinidin, Reserpin oder Procainamid verschrieben werden, kann der Patient eine Hypotonie entwickeln.

Verkaufs- und Lagerbedingungen

"Papaverin" in Zäpfchen und Tabletten wird ohne Rezept verkauft, und die Lösung für Injektionen wird nach Vorlage eines Rezepts durch den behandelnden Arzt verkauft. Der Preis eines Arzneimittels wird von der Darreichungsform, dem Hersteller und dem Verpackungsvolumen beeinflusst. Für 10 Zäpfchen müssen Sie durchschnittlich 40-80 Rubel bezahlen, für 10 Tabletten - 7-10 Rubel und für 10 Ampullen - 30 bis 70 Rubel. Lagern Sie die Tablettenzubereitung bei Temperaturen bis zu +25 Grad, andere Formen - an einem kühleren Ort. Haltbarkeit "Papaverine" bei Kerzen und Injektionen - 2 Jahre, in fester Form - 3 Jahre.

Bewertungen

Es gibt viele positive Bewertungen über die Verwendung von "Papaverine", in denen das Medikament als wirksam, erschwinglich, sicher und kostengünstig bezeichnet wird. Zu den Vorteilen von Kerzen zählen auch die schmerzlose Anwendung, das Fehlen chemischer Zusätze und die einfache Anwendung bei Babys..

Analoge

Wenn "Papaverine" in einer lytischen Mischung verwendet wird, wird es meistens durch "No-shpa" ersetzt. Dieses Arzneimittel ist in einer Injektionslösung und in Tablettenform erhältlich. Es wird bei Kindern über einem Jahr angewendet, wenn Sie schnell eine hohe Temperatur senken müssen, sowie bei Verstopfung, trockenem Husten, Zahnschmerzen und so weiter..

Anstelle von "No-shpy" sind Analoga mit demselben Wirkstoff gefragt, beispielsweise "Drotaverin", "Spazmol", "Spazmonet" oder "Droverin". Bei Kindern über 12 Jahren mit Gallen- und Darmkoliken können Sie "Duspatalin" verwenden, und bei Säuglingen mit Koliken werden die Tropfen "Bobotik" oder "Espumizan Baby" sowie "Plantex" verwendet..

Papaverin für Kinder: wie man das Medikament richtig anwendet


Dieses Arzneimittel wirkt krampflösend auf die glatten Muskeln verschiedener Organe. Papaverin für Kinder wird separat hergestellt - in Form von Tabletten. Außerdem dürfen Kinder laut Indikationen Medikamente injizieren und Kerzen verwenden. Dies ist jedoch nicht so praktisch, da die Kerze "für Erwachsene" "per Auge" in Teile geteilt werden muss. Wir werden herausfinden, bei welchen Beschwerden Papaverin bei Kindern angewendet wird und wie man es richtig macht.

Wie wirkt das Medikament??

Papaverin blockiert die Aktivität bestimmter Enzyme und wirkt entspannend auf die glatten Muskeln der inneren Organe. Mit zunehmender Aktivität werden die Muskelfasern der Verdauungs-, Ausscheidungsorgane und Bronchien stark reduziert, wobei charakteristische krampfartige Schmerzen unterschiedlicher Intensität auftreten.

Das Arzneimittel unterdrückt Kompressionen und Schmerzempfindungen, hilft, die Muskeln zu entspannen und die Arbeit der Organe wiederherzustellen.

Da das Medikament nicht selektiv ist, wirkt es Krämpfen und Schmerzen jedes Organs wirksam entgegen und wird sehr häufig eingesetzt.

Wie funktioniert das Arzneimittel sonst noch? Es kann den Blutdruck senken, weil es die Muskeln in den Blutgefäßen entspannt. In großen Dosen verringert es auch die Herzerregbarkeit und beruhigt das Zentralnervensystem.

Das Mittel in jeglicher Form wird schnell vom Blut aufgenommen und über die Nieren ausgeschieden. Die Hälfte der erhaltenen Dosis wird über einen Zeitraum von 30 Minuten bis zwei Stunden ausgeschieden.

Wenn das Arzneimittel angewendet wird?

Sie führen mit diesem Arzneimittel eine Behandlung für solche Krankheiten und Zustände durch:

  • Mit entzündlichen Prozessen in der Gallenblase, den Nieren, der Speiseröhre und anderen Organen der Bauchhöhle;
  • Mit Endarteritis und Gefäßerkrankungen des Gehirns;
  • Bei hohen Temperaturen (in Kombination mit anderen Mitteln);
  • Mit Herzbeschwerden;
  • Mit Bronchospasmus und schwerem Husten.

Darüber hinaus wird das pharmazeutische Mittel häufig als zusätzliches Präparat zur Vorbereitung von Patienten auf medizinische Forschung und chirurgische Eingriffe verwendet..

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Papaverin für Kinder unter einem Jahr wird normalerweise verschrieben, um krampfhafte Bauchschmerzen und Darmkoliken zu lindern. Bewertungen Eltern sprechen auch über eine positive Wirkung auf die Muskelfunktion und den Stoffwechsel im geringsten, wenn sie Medikamente für die Elektrophorese verwenden.

Ältere Kinder werden Papaverin für andere Krankheiten empfohlen. Daher wird dieses Medikament oder sein Analogon kurz vor der Einnahme eines Antipyretikums empfohlen. Andernfalls, wenn die Gliedmaßen kalt sind und die Temperatur extrem hoch ist, hat dies nicht den gewünschten Effekt, da die verengten Gefäße keine überschüssige Wärme abgeben und den Körper kühlen.

Nach ärztlicher Verschreibung beträgt der durchschnittliche Verlauf des Arzneimittels ein bis zwei Wochen. Das Feedback der Bewerber besagt, dass Probleme schneller gelöst werden..

Kinderdosen in Tabletten

Unabhängig vom Alter des Babys wird das Medikament zweimal täglich verabreicht. So berechnen Sie die richtige Dosierung bei der Einnahme von Pillen:

Alter des KindesEmpfohlene Einzeldosis
6 Monate - 2 Jahre5 mg
3-6 Jahre alt10 mg
7-9 Jahre alt15 mg
10-14 Jahre alt20 mg

Die Tabletten werden ganz mit der erforderlichen Menge Wasser (etwa ein Glas) geschluckt. Das Medikament wird unabhängig von der Nahrungsaufnahme nach Bedarf angewendet, dh mit Schmerzen und schwerem Krampf. Bei häufigen krampfartigen Schmerzen in der Bauchhöhle lohnt es sich jedoch, sie fünfzehn bis dreißig Minuten vor den Mahlzeiten einzunehmen, damit das Mittel krampfhafte Manifestationen stoppt und das Kind sicher essen kann.

Merkmale der Verwendung der Injektionsform und der Zäpfchen

Verwenden Sie die folgenden Dosierungen zweimal täglich, um Kindern eine Injektion des Arzneimittels zu geben:

Alter des KindesEmpfohlene Einzeldosis
6 Monate - 2 Jahre0,25 ml
3-4 Jahre0,25-0,5 ml
5-6 Jahre0,5 ml
7-9 Jahre alt0,5-0,75 ml
10-14 Jahre alt0,75-1 ml

Eine Ampulle enthält 2 ml einer zweiprozentigen Lösung von Papaverin. Die Gesamtmenge des darin enthaltenen Wirkstoffs ähnelt der einer Tablette für Erwachsene. Injektionen werden subkutan oder intramuskulär verabreicht, in verdünnter Form sind intravenöse Injektionen möglich.

Die Dosierung von Papaverin in Zäpfchen für verschiedene Krankheiten, die von Kontraktionen und krampfartigen Schmerzen begleitet werden, hängt vom Alter ab. Für Babys unter zehn Jahren sollten rektale Zäpfchen mit Papaverin in zwei oder vier Teile geteilt werden.

Wie viele solcher Stücke sind erlaubt? Krümel bis zu vier Jahren können nur ein Viertel des Zäpfchens und Kinder von 5 bis 10 Jahren verabreicht werden - die Hälfte zweimal täglich.

Die Kommentare der Eltern besagen, dass rektale Zäpfchen mit Papaverin auch bei Verstopfung nützlich sind. Das Baby wird nicht nur Schmerzlinderung erfahren, sondern auch den Darm sanft entleeren.

Viele interessieren sich für die Frage: Ist es möglich, dass ein Kind erwachsene Pillen erhält, die in Stücke geteilt sind? Ärzte empfehlen dies nicht. Kleinkinder benötigen niedrig dosierte Babypillen oder Zäpfchen. In schweren Fällen ist es möglich, Injektionen zu verwenden (unter ärztlicher Aufsicht).

Gegenanzeigen, Nebenwirkungen und Überdosierung

Eine Überdosierung wird durch Schwäche, Gabelung der umgebenden Objekte, Schläfrigkeit und verminderten Blutdruck bestimmt. Um es zu beseitigen, waschen sie den Magen und geben dem Baby Enterosorbentien, die gleiche Aktivkohle. Wenn der Druck stark und stark abfällt, rufen Sie dringend einen Krankenwagen

  • Kinder mit übermäßiger Empfindlichkeit gegenüber Arzneimittelkomponenten;
  • Glaukompatienten;
  • Babys mit schwerem Leberversagen;
  • Kinder nach Kopfverletzungen.

Zu den Nebenwirkungen zählen allergische Reaktionen auf die in Papaverin enthaltenen Substanzen, verminderter Blutdruck, Übelkeit, Stuhlverstimmung, Übelkeit und übermäßiges Schwitzen.

Kompatibilität mit anderen Pharmazeutika und Analoga

In Kombination mit Barbituraten, Analgin, Diphenhydramin und Paracetamol nimmt die krampflösende Wirkung des Arzneimittels zu.

Eine Injektion mit Analginum, Papaverin und Diphenhydramin ist ein universelles Mittel gegen einen Krankenwagen mit Fieber und Muskelschmerzen.

Bei der Temperatur eines Kindes werden für jedes Jahr der Krümel 0,1 ml des Arzneimittels benötigt. Die Komposition für ein dreijähriges Kleinkind umfasst also:

  • Analgin - 0,3 ml;
  • Papaverin - 0,3 ml;
  • Diphenhydramin - 0,3 ml.

Die Kombination "Papaverin + Diphenhydramin" wird häufig verwendet, da sie Schmerzen gut lindert und praktisch keine Nebenwirkungen hervorruft. Daher wird Diphenhydramin mit Papaverin bei Kindern angewendet, die sich einer Operation unterzogen haben.

Laut den Bewertungen der Ärzte ist es auch wirksam, Analgin, Papaverin und Suprastin in Injektionen bei Temperaturen über 38 Grad zu kombinieren, und wenn es unmöglich ist, Krümeln eine Tablette zu geben, beispielsweise mit Erbrechen. Diese Zusammensetzung wird auch bei schweren Atemkrämpfen eingesetzt. Jedes Medikament benötigt außerdem 0,1 ml für jedes Lebensjahr des Babys. Das heißt, für ein vierjähriges Kind enthält die Mischung Analgin, Suprastin und Papaverin - jeweils 0,4 ml.

Es ist zu beachten, dass bei der allgemeinen Anwendung von Papaverin mit blutdrucksenkenden Mitteln, Antidepressiva, die blutdrucksenkende Wirkung zunimmt. Es wird nicht empfohlen, es mit Furadonin zu kombinieren, um die Leber nicht zu schädigen.

Analoga sind Arzneimittel wie "No-Shpa", "Papazol", "Drotaverin", "Spazmol" und "Spazmonet"..

Bei der Behandlung von Krümeln, auch mit Babypillen, ganz zu schweigen von Kerzen und Injektionen, müssen Sie die Dosen korrekt messen und die Einnahme einer überschüssigen Menge an Arzneimitteln verhindern. Vor der Behandlung müssen Sie die Erlaubnis Ihres Kinderarztes einholen. Denken Sie daran, dass nur ein Arzt eine korrekte Diagnose stellen kann, sich nicht selbst konsultieren kann, ohne sich von einem qualifizierten Arzt beraten und diagnostizieren zu lassen.

Papaverin (Zäpfchen, Tabletten, Injektionen) - Gebrauchsanweisung, Analoga, Bewertungen, Preis

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Sorten, Namen, Freisetzungsformen und Zusammensetzung von Papaverinpräparaten

Papaverin ist sowohl der Handelsname einiger Arzneimittel als auch der internationale Name (INN) des Wirkstoffs in vielen Arzneimitteln. Zubereitungen mit dem Handelsnamen "Papaverine" sind mit dem Wirkstoff "Papaverine" identisch. Diese Substanz wird entweder einfach Papaverin oder Papaverinhydrochlorid genannt. Darüber hinaus ist Papaverinhydrochlorid die chemische Bezeichnung für Papaverin, und aus Sicht eines Arztes oder Patienten gibt es keinen Unterschied zwischen diesen Begriffen.

Gegenwärtig werden in den Ländern der ehemaligen UdSSR Arzneimittel, die nur Papaverin als Wirkstoff enthalten, gewöhnlich einfach "Papaverin" genannt. In einigen Fällen können dem Wort Papaverine Buchstaben oder Abkürzungen hinzugefügt werden, die den Namen des Herstellers des Arzneimittels codieren, z. B. "Papaverine MS", "Papaverine Bufus" usw. In allen Fällen handelt es sich jedoch um dasselbe Arzneimittel, das von verschiedenen Fabriken hergestellt wird, enthält aber die aktive Komponente Papaverin.

Darüber hinaus gibt es Mehrkomponenten-Medikamente mit anderen Namen, die gleichzeitig mehrere Wirkstoffe enthalten, darunter Papaverin. Dies sind Arzneimittel wie Papazol, Andipal, Theodibaverin usw. In diesem Artikel werden jedoch ausschließlich Einkomponenten-Arzneimittel betrachtet, die nur Papaverin als Wirkstoff enthalten und denselben Namen haben. Um den Wirkstoff und den Namen des Arzneimittels zu unterscheiden und nicht zu verwechseln, wird der erste mit einem kleinen Buchstaben und der zweite mit einem Großbuchstaben geschrieben.

Einkomponentenpräparate, die nur Papaverin als Wirkstoff enthalten, werden derzeit unter folgenden Handelsnamen hergestellt:

  • Papaverine;
  • Papaverine Bufus;
  • Papaverine MS;
  • Papaverinhydrochlorid.

Alle vier Medikamente sind synonym und in drei Dosierungsformen erhältlich - Tabletten zum Einnehmen, rektale Zäpfchen und Injektionen. Zäpfchen werden oft als "Papaverin-Zäpfchen" bezeichnet, und die Lösung lautet "Papaverin-Injektionen", "Papaverin-Ampullen" oder "Papaverin-Injektionen"..

Dementsprechend enthält die Zusammensetzung von drei Darreichungsformen Papaverinhydrochlorid als Wirkstoff in folgenden Dosierungen:

  • Tabletten für Erwachsene - 40 mg;
  • Tabletten für Kinder - 10 mg;
  • Injektionslösung - 20 mg pro 1 ml;
  • Rektale Zäpfchen - 20 mg pro Zäpfchen.

Die Zusammensetzung der Hilfskomponenten für dieselbe Darreichungsform, z. B. Tabletten, kann je nach Hersteller variieren. Lesen Sie sie daher in der beigefügten Packungsbeilage mit Gebrauchsanweisung immer sorgfältig durch..

Da die pharmakologische Wirkung von Papaverin multidirektional ist, wird es gleichzeitig zwei Gruppen von Arzneimitteln zugeordnet, wie Vasodilatatoren (Vasodilatatoren) und krampflösende Mittel. Dementsprechend wird Papaverin als krampflösendes Mittel zur Behandlung von Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts und als Vasodilatator bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion eingesetzt..

Therapeutische Wirkungen von Papaverin

Papaverin blockiert die Arbeit einer Reihe von Enzymen, reduziert den Tonus und entspannt die glatten Muskeln aller inneren Organe. Tatsache ist, dass die inneren Organe (Magen, Darm, Blut- und Lymphgefäße, Bronchien, Lungen, Harnröhre usw.) mit außergewöhnlich glatten Muskeln ausgestattet sind, aufgrund deren Arbeit ihr allgemeiner Tonus zunimmt oder abnimmt. Mit zunehmendem Tonus zieht sich das Organ zusammen, dh es kommt zu einem Krampf, und wenn es abnimmt, kommt es im Gegenteil zu einer Entspannung und Ausdehnung des vorhandenen Lumens.

Beispielsweise werden mit einer Zunahme des Tons der glatten Muskeln des Darms, der Bronchien oder der Gallenblase die Organe stark komprimiert, charakteristische spastische Schmerzen treten auf und die Bewegung des Inhalts entlang ihrer Lumen wird gestört. Das heißt, das Fortschreiten des Nahrungsklumpens im Darm ist verzögert, die Galle fließt nicht mehr aus der Gallenblase und die erforderliche Luftmenge kann nicht durch die Bronchien strömen. Darüber hinaus geht jeder Krampf innerer Organe mit einem Schmerzsyndrom unterschiedlicher Intensität einher. Papaverin lindert Krämpfe, entspannt die Organe, stellt dadurch ihre Funktion wieder her und lindert Schmerzen. Da das Medikament nicht selektiv ist, lindert es wirksam den Krampf und die Schmerzen eines inneren Organs und ist daher weit verbreitet. Grundsätzlich hat Papaverin die gleichen Eigenschaften und therapeutischen Wirkungen wie das bekanntere No-Shpa.

Papaverin wirkt nur entspannend auf die inneren Organe, da es die glatten Muskeln und nicht die gestreiften Muskeln beeinflusst. Tatsache ist, dass es am menschlichen Körper und im Herzen nur gestreifte Muskeln gibt, die unterschiedliche Eigenschaften haben und auf völlig unterschiedliche Reize und Substanzen reagieren. Daher wirken krampflösende Mittel, die auf glatte Muskeln wirken, nicht auf die Kontraktilität der Skelett- und Herzmuskulatur. Auf diese Weise kann Papaverin Krämpfe lindern und die Muskeln der inneren Organe entspannen, ohne das Myokard und die Körpermuskulatur zu beeinträchtigen..

Zusammenfassend können die beschriebenen therapeutischen Hauptwirkungen von Papaverin unterschieden werden:

  • Entspannt glatte Muskeln und lindert Krämpfe glatter Muskeln von Blutgefäßen, Organen des Verdauungs-, Atmungs- und Urogenitalsystems;
  • Durch die Entspannung der Muskeln der Blutgefäße und deren anschließende Expansion wird der Blutdruck gesenkt.
  • Hohe Dosen verringern die Erregbarkeit des Herzmuskels und verlangsamen die Weiterleitung des Impulses durch das Herz.
  • In hohen Dosierungen wirkt es beruhigend auf das Zentralnervensystem.

Somit hat Papaverin zwei pharmakologische Hauptwirkungen: krampflösend (lindert Krämpfe und entspannt die glatten Muskeln) und blutdrucksenkend (senkt den Blutdruck).

Papaverin wird auf jedem Verabreichungsweg (Tabletten, rektale Zäpfchen, intramuskuläre Injektionen) schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und über die Nieren ausgeschieden. Die Hälfte der verabreichten Dosis des Arzneimittels wird nach 0,5 - 2 Stunden entfernt.

Papaverin (Tabletten und Injektionen) - Indikationen zur Anwendung

Papaverin-Tabletten, Injektionen und Zäpfchen sind zur Anwendung bei folgenden Krankheiten und Zuständen angezeigt:

  • Krämpfe von glatten Muskelelementen des Magen-Darm-Trakts bei verschiedenen Krankheiten wie Pylorospasmus, Kolitis, Cholezystitis, Cholangitis usw.;
  • Krampfschmerzen (z. B. mit Kolitis, Blähungen, Menstruation, Reizdarmsyndrom (IBS), Verstopfung usw.);
  • Im Rahmen der komplexen Therapie von Cholezystitis und Nierenkolik als Analgetikum und lindernder Organspasmus;
  • Krämpfe und Schmerzen in den Organen des Urogenitalsystems (Blasenentzündung, Pyelitis, Nierensteine ​​oder in der Harnröhre usw.);
  • Bronchospasmus;
  • Zerebraler Vasospasmus;
  • Krampf peripherer Gefäße, zum Beispiel mit Endarteritis und anderen Krankheiten;
  • Im Rahmen der komplexen Therapie der Angina pectoris;
  • Als Hilfsmittel in der präanästhetischen Zubereitung (Prämedikation).

Papaverin (Papaverinhydrochlorid) - Gebrauchsanweisung

Papaverine Tabletten - Gebrauchsanweisung

Die Tabletten sollten oral eingenommen und ganz geschluckt werden, ohne auf andere Weise zu kauen, zu beißen oder zu zerdrücken, jedoch mit einer ausreichenden Menge Wasser (ca. 200 ml). Papaverin kann unabhängig von der Nahrung eingenommen werden, und je nach Bedarf, dh wenn spastische Schmerzen oder schmerzhafte Krämpfe auftreten. Wenn es jedoch zu spastischen Schmerzen in den Organen des Magen-Darm-Trakts kommt, ist es besser, Papaverine 15 bis 30 Minuten vor den Mahlzeiten einzunehmen, damit das Medikament die Symptome stoppt und die Person ruhig essen und trinken kann..

Bei Krämpfen und spastischen Schmerzen der inneren Organe wird Erwachsenen und Jugendlichen über 15 Jahren empfohlen, 3-4 mal täglich Papaverine 40-60 mg (1-1,5 Tabletten) einzunehmen. Kinder sollten Tabletten mit einer speziellen pädiatrischen Dosierung von 10 mg erhalten. Darüber hinaus wird die Dosierung von Papaverin für Kinder durch das Alter bestimmt:

  • 6 - 24 Monate - 5 mg (1/2 Babytablette) 3 - 4 mal täglich;
  • 2 - 4 Jahre - 5 - 10 mg (1/2 - 1 Kindertablette) 3 - 4 mal täglich;
  • 5 - 6 Jahre - 10 mg (1 Tablette für Kinder) 3 - 4 mal täglich;
  • 7 Jahre alt - 10 - 15 mg (1 - 1,5 Kindertabletten) 3 - 4 mal täglich;
  • 10 - 14 Jahre - 15 - 20 mg (1,5 - 2 Kindertabletten) 3 - 4 mal täglich.

Die Dauer der Therapie hängt von der Rate des Verschwindens spastischer Schmerzen oder der Linderung von Organspasmen ab. Bei akuten Erkrankungen wird Papaverin normalerweise 2 bis 5 Tage und bei chronischen Erkrankungen 1 bis 3 Wochen lang eingenommen.

Papaverin in Ampullen - Anleitung zur Herstellung von Injektionen

Die Ampullen enthalten eine sterile 2% ige Lösung von Papaverin, die zur Verabreichung bereit ist und 20 mg Wirkstoff in 1 ml enthält. Da die Ampulle 2 ml Lösung enthält, beträgt die Gesamtdosis von Papaverin in einer ganzen Ampulle 40 mg, was einer Tablette für Erwachsene entspricht. Die Lösung kann intakt subkutan oder intramuskulär und nach Rekonstitution intravenös verabreicht werden.

Für Erwachsene und Jugendliche über 10 Jahre wird die Lösung 2 bis 4 Mal täglich und für Kinder unter 10 Jahren 2 Mal täglich verabreicht. Eine Einzeldosis Papaverin wird durch das Alter bestimmt:

  • 6 - 24 Monate - 0,25 ml Lösung 2 - 4 mal täglich;
  • 2 - 4 Jahre - 0,25 - 0,5 ml Lösung;
  • 5 - 6 Jahre - 0,5 ml Lösung;
  • 7 Jahre alt - 0,5 - 0,75 ml Lösung;
  • 10 - 14 Jahre alt - 0,75 - 1 ml Lösung;
  • 15 Jahre und älter - 1 - 2 ml Lösung.

Das heißt, in den angegebenen Dosierungen wird die Lösung Kindern unter 10 Jahren zweimal täglich und Jugendlichen über 10 Jahren und Erwachsenen 2 bis 4 Mal täglich verabreicht..

Für die subkutane oder intramuskuläre Verabreichung wird zuerst die Injektionsstelle ausgewählt. Es ist optimal, die Lösung intramuskulär in die obere laterale Außenfläche des Oberschenkels oder den äußeren oberen Teil der Schulter und subkutan in den Bereich um den Nabel zu injizieren. Vor der Injektion wird die Haut mit einem Antiseptikum abgewischt, wonach die erforderliche Menge an Lösung in die Spritze gezogen und an der vorbereiteten Stelle injiziert wird. Zur intramuskulären Injektion wird die Nadel senkrecht zur Hautoberfläche tief in das Gewebe eingeführt. Und für eine subkutane Injektion wird zuerst ungefähr 1 cm Haut mit Daumen und Zeigefinger erfasst, wodurch eine Falte daraus entsteht. Danach wird die Nadel der Spritze auf ungefähr 45 ° zur Hautoberfläche eingestellt und in diese Falte eingeführt. Die Lösung wird in das Gewebe freigesetzt und die Nadel vorsichtig entfernt, wonach die Injektionsstelle erneut mit einem Antiseptikum abgewischt wird. Jedes Mal sollte die Lösung an einem Punkt injiziert werden, der mindestens 1 cm von anderen Markierungen früherer Injektionen entfernt ist.

Für die intravenöse Verabreichung müssen Sie zuerst die erforderliche Menge Papaverin in 10 - 20 ml Kochsalzlösung verdünnen. Dann wird diese Mischung langsam und intravenös verabreicht. Intravenöse Injektionen sollten nur in einem Krankenhaus durchgeführt werden, und subkutane oder intramuskuläre Injektionen können zu Hause selbst durchgeführt werden, wenn die Person ihre Technik beherrscht und keine Angst hat.

Papaverin - Anleitung zur Verwendung von Zäpfchen

Dosierung für verschiedene Krankheiten

Die Dosierung von Papaverin in allen Dosierungsformen ist für verschiedene Krankheiten und Zustände gleich, unterscheidet sich jedoch nur in Abhängigkeit vom Alter der Person, die das Medikament verwendet. Die Einzeldosierungen von Lösung, Zäpfchen und Papaverin-Tabletten für Menschen unterschiedlichen Alters sind also wie folgt:

  • 6 - 24 Monate - jeweils 5 mg;
  • 2 - 4 Jahre - jeweils 5 - 10 mg;
  • 5 - 6 Jahre - jeweils 10 mg;
  • 7 - Jahre - jeweils 10 - 15 mg;
  • 10 - 14 Jahre alt - jeweils 15 - 20 mg;
  • Älter als 14 Jahre - 20 - 60 mg.

Gleichzeitig wird Papaverin in den angegebenen Dosierungen je nach Dosierungsform unterschiedlich oft eingenommen - Tabletten 3 bis 4 Mal, die Lösung 2 bis 4 Mal täglich und Zäpfchen 2 bis 3 Mal. Darüber hinaus sollten Kinder unter 6 Jahren Papaverin einmal täglich in der kleinsten der zulässigen Mengen einnehmen. Im Alter von 6 Jahren wird die Häufigkeit der Einnahme des Arzneimittels vom Zustand der Person bestimmt und kann maximal sein.

Die maximal zulässige Einzeldosis von Papaverin ist die höchste für jedes Alter angegebene Dosis, multipliziert mit vier. Das heißt, für einen Erwachsenen beträgt die maximal zulässige Einzeldosis 60 * 4 = 240 mg, für ein Kind von 10 bis 14 Jahren - 20 * 4 = 80 mg usw. Die maximal zulässige Tagesdosis entspricht der maximalen Einzeldosis multipliziert mit drei.

spezielle Anweisungen

Für alle Krankheiten, die Indikationen für die Anwendung von Papaverin sind, können Sie die Dosierungsform wählen, die derzeit am bequemsten erscheint. Wenn es beispielsweise für eine Person am bequemsten ist, Pillen einzunehmen, sollte diese spezielle Form gewählt werden..

Wenn Sie schnell eine therapeutische Wirkung erzielen müssen, insbesondere in den ersten Tagen einer Verschlimmerung der Krankheit, sollten Injektionen verwendet werden. Wenn eine Person nach 2 bis 3 Tagen schlucken kann, sollten die Injektionen durch Tabletten oder rektale Zäpfchen ersetzt werden. Es wird nicht empfohlen, den gesamten Therapieverlauf mit subkutanen oder intramuskulären Injektionen durchzuführen, da dies im Vergleich zur Einnahme von Pillen mit höheren Risiken verbunden ist. Daher sollten Injektionen nur gegeben werden, wenn Zäpfchen und Tabletten aus irgendeinem Grund nicht verwendet werden können. Im Allgemeinen empfehlen Ärzte, sich bei der Auswahl der Form des Arzneimittels von einer einfachen Regel leiten zu lassen - verwenden Sie immer entweder Zäpfchen oder Tabletten und nur dann Injektionen, wenn eine schnelle therapeutische Wirkung erzielt werden soll, und ersetzen Sie sie so bald wie möglich durch Tabletten oder Zäpfchen.

Wenn eine Person an Magen-Darm-Krämpfen leidet, kann sie Papaverin sowohl in Zäpfchen als auch in Tabletten verwenden, je nach persönlicher Präferenz. Es sollte jedoch beachtet werden, dass bei Verwendung von Papaverin-Zäpfchen der klinische Effekt schneller auftritt als bei Tabletten. Wenn Sie einen schnellen Effekt erzielen möchten, ist es daher besser, Kerzen zu verwenden. Es wird auch empfohlen, Zäpfchen zu wählen, wenn eine Person aus irgendeinem Grund keine Pillen schlucken kann..

Bei spastischen Schmerzen in den Organen des Harnsystems sind Papaverin-Zäpfchen die beste Option, da der Wirkstoff beim Einbringen in das Rektum sehr schnell das betroffene Gewebe erreicht und eine starke therapeutische Wirkung hat. Wenn die Zäpfchen aus irgendeinem Grund nicht oder nur schwer in das Rektum gelangen können, sollten sie durch Tabletten ersetzt werden..

Bei Kindern wird empfohlen, Papaverin in Form von Zäpfchen oder speziellen Kindertabletten mit einer geringen Dosierung des Wirkstoffs von 10 mg zu verwenden. Kindern sollten keine Hälften oder Viertel von Papaverin-Tabletten für Erwachsene gegeben werden, die 40 mg des Wirkstoffs enthalten..

Papaverin ist kein Medikament zur Langzeitanwendung, daher wird es ausschließlich zur einmaligen Linderung spastischer Schmerzen vor dem Hintergrund einer Verschlimmerung einer Krankheit oder eines Zustands verwendet. Dies bedeutet, dass Pillen, Zäpfchen oder Injektionen von Papaverin 2 bis 3 Tage lang allein angewendet werden können. Danach sollte notwendigerweise eine Besserung eintreten, die sich in einer Abnahme der spastischen Schmerzen und Beschwerden im Bereich der Lokalisierung des pathologischen Prozesses äußert. Wenn keine Besserung eintritt, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, da dies auf die Entwicklung einer schweren chirurgischen Pathologie hinweisen kann, z. B. Blinddarmentzündung, Blutung, Peritonitis usw..

Nach ärztlicher Verschreibung wird Papaverin normalerweise 7 bis 14 Tage oder etwas länger angewendet, bis schmerzhafte spastische Schmerzen vollständig gelindert sind. Wenn eine Person seit langer Zeit an einer chronischen Krankheit leidet, beispielsweise an einer Cholezystitis, kennt sie die Symptome ihrer Verschlimmerung und die Dynamik der Verbesserungen, die während der Einnahme von Papaverin auftreten, genau und kann daher die Dauer der Einnahme des Arzneimittels unabhängig bestimmen.

Wenn eine Person zum ersten Mal mit spastischen Schmerzen konfrontiert ist, sollte die erste Therapie ausschließlich unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden und unabhängig ihre eigenen Gefühle sowie die positive Dynamik aufzeichnen. In Zukunft wird mit einer Verschlimmerung der Krankheit auch die Krampflinderung durch krampflösende Mittel durchgeführt, und ihre Dynamik wird sich nicht grundlegend von der erstmals aufgezeichneten unterscheiden. Und eine Person, die sich gut an die Dynamik erinnert, spastische Schmerzen zu reduzieren und den Zustand zu normalisieren, kann in Zeiten von Exazerbationen in der Zukunft unabhängig steuern, wie gut und wie gut die Behandlung verläuft, ohne dafür einen Arzt aufzusuchen und nicht ins Krankenhaus zu gehen. Darüber hinaus wird er in der Lage sein, alle charakteristischen Manifestationen der Behandlungsdynamik aufzuzeichnen und sie dem Arzt zu melden, der seinerseits nach seiner Ursache suchen und sich mit dem Problem der Diagnose einer kombinierten oder atypischen Pathologie befassen wird..

Überdosis

Interaktion mit anderen Medikamenten

Papaverin reduziert die therapeutische Wirkung von Levodopa und Methyldopa.

Barbiturate verstärken die krampflösende Wirkung von Papaverin, und trizyklische Antidepressiva Procainamid (Novocainamid), Reserpin und Chinidin verstärken die blutdrucksenkende Wirkung.

Anwendung während der Schwangerschaft, auch im Frühstadium

In der Gebrauchsanweisung für Papaverine schreiben sie normalerweise einen trockenen offiziellen Satz, dass seine Wirkung während der Schwangerschaft nicht untersucht wurde. Dies ist jedoch nicht ganz richtig. Tatsache ist, dass Papaverin während der Schwangerschaft seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich angewendet wird und keine negativen Folgen für den Fötus und die Mutter hat. Die Daten zur Sicherheit des Arzneimittels basieren jedoch nur auf Langzeitbeobachtungen schwangerer Frauen, die Papaverin in verschiedenen Schwangerschaftsstadien erhalten haben..

Nach modernen Anforderungen ist es unmöglich, in der Gebrauchsanweisung anzugeben, dass das Medikament während der Schwangerschaft nur auf der Grundlage von Langzeitbeobachtungen sicher ist, es kann jedoch nur auf speziellen klinischen Experimenten unter Beteiligung von Freiwilligen beruhen. Aus offensichtlichen Gründen werden keine Tests an schwangeren Frauen durchgeführt und es entsteht eine kasuistische Situation - langjährige Erfahrung zeigt deutlich die Sicherheit des Arzneimittels, und dies kann nicht in die offiziellen Anweisungen geschrieben werden, da keine Daten aus klinischen Studien vorliegen.

Praktizierende Gynäkologen verwenden Papaverin jedoch häufig zur Behandlung der Uterushypertonizität und zur komplexen Therapie der Gestose, basierend auf Langzeitbeobachtungsdaten. Darüber hinaus ist Papaverin in den staatlichen Standards für die Behandlung verschiedener Krankheiten und Zustände bei schwangeren Frauen enthalten, weshalb seine Verwendung völlig sicher ist und nicht durch formelle Anweisungen, sondern durch Dekrete des Gesundheitsministeriums der Länder der ehemaligen UdSSR gestattet ist.

Anweisungen zur Anwendung von Papaverin (Tabletten, Injektionen) während der Schwangerschaft

Papaverinlösung wird normalerweise in einem Krankenhaus verabreicht, und nur Zäpfchen oder Tabletten werden für den Heimgebrauch verwendet. Um die Hypertonizität der Gebärmutter zu lindern, wird Papaverin üblicherweise in Form von rektalen Zäpfchen verwendet, da diese Dosierungsform den schnellen Fluss des Wirkstoffs in den gewünschten Bereich gewährleistet. Bei anderen Krankheiten und Zuständen wird schwangeren Frauen normalerweise empfohlen, Tabletten einzunehmen. Die Dosierungen von Papaverin sind die gleichen wie für alle Erwachsenen, dh 1 Zäpfchen 2 bis 4 Mal täglich oder 1 bis 1,5 Tabletten 3 bis 4 Mal täglich. Die Therapiedauer wird durch die Normalisierungsrate des Zustands und vom behandelnden Arzt bestimmt.

Zäpfchen mit Papaverin während der Schwangerschaft

Zäpfchen mit Papaverin während der Schwangerschaft werden häufig verwendet, um die Hypertonie der Gebärmutter zu beseitigen, indem sie 2 bis 4 Mal täglich jeweils 1 Stück in das Rektum injiziert werden. Kerzen sollten mit sauberen Händen eingesetzt und unmittelbar vor der Manipulation mit Wasser und Seife gewaschen werden. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, Ihre Hände zu waschen, sollten Kerzen mit sterilen Handschuhen eingesetzt werden, da Keime von der Haut der Finger, die in das Rektum eindringen, entzündliche Prozesse, einschließlich Candidiasis, hervorrufen können. Ein solcher entzündlicher Prozess wird nicht zu heftig ablaufen und daher kaum wahrnehmbar sein, aber er wird die Tendenz zur Verstopfung erhöhen und Blähungen und Darmkoliken hervorrufen.

Darüber hinaus wird No-Shpa mit Papaverin häufig verwendet, um den Gebärmutterhals auf die Geburt vorzubereiten. Frauen nehmen 2 Wochen vor dem erwarteten Geburtsdatum 2 Mal täglich 1 Tablette oder 1 Zäpfchen jedes Arzneimittels ein. Diese Praxis ist weit verbreitet, aber diese Präparate zur Vorbereitung des Gebärmutterhalses schaden mehr als sie nützen, denn kurz vor der Geburt, wenn sich die Gebärmutter aktiv zusammenziehen und vorbereiten muss, wird sie durch krampflösende Mittel, entspannende Muskeln und reduzierenden Tonus künstlich "gehemmt". Infolge der Verwendung von No-Shpa mit Papaverin "zur Vorbereitung des Gebärmutterhalses" steigt die Wahrscheinlichkeit einer Schwäche der Wehen und dementsprechend der Einsatz von Arbeitsstimulation, Weheninduktion und Auferlegung einer Geburtszange oder eines Vakuums. Das heißt, es kommt nicht auf die Vorbereitung des Gebärmutterhalses an, sondern auf die Unterdrückung der Arbeit.

Die Anwendung von No-Shpy zusammen mit Papaverine verringert nicht das Risiko eines Bruchs, der in den meisten Fällen nur von der kompetenten Behandlung der Geburt durch einen Arzt abhängt. Und für die Vorbereitung des Gebärmutterhalses für die Geburt, die nur mit Verlängerung oder der Notwendigkeit einer dringenden Entbindung vor dem Hintergrund einer Bedrohung für das Leben der Mutter durchgeführt wird, werden völlig andere Medikamente (Prostin usw.) und nicht medikamentöse Mittel (Seetang, Foley-Katheter usw.) verwendet..

Papaverin für Kinder

Papaverin in jeder Dosierungsform kann bei Säuglingen ab einem Alter von drei Monaten angewendet werden. Aus den Anweisungen geht normalerweise hervor, dass das Medikament ab einem Alter von 6 Monaten zugelassen ist. Praktizierende Kinderärzte halten es jedoch aufgrund langjähriger Beobachtung des Einsatzes von Papaverin für gerechtfertigt und sicher, es ab einem Alter von 3 Monaten anzuwenden. In der Tat enthält das beliebte Medikament Omnopon, das zur Schmerzlinderung bei Wehen eingesetzt wird, auch Papaverin..

Bei Säuglingen des ersten Lebensjahres wird Papaverin hauptsächlich zur Linderung von spastischen Schmerzen und Darmkoliken sowie bei älteren Kindern zur Linderung von Bronchospasmen sowie zur komplexen Therapie von Pankreatitis, Leberkoliken und Harnröhrenkrämpfen eingesetzt. Wenn das Kind hohes Fieber und weiße, kalte Hände und Füße hat, wird Papaverine 15 bis 20 Minuten vor dem Antipyretikum zur Vasodilatation verabreicht. In einer Situation, in der Hände und Füße kalt sind und die Temperatur sehr hoch ist, wirkt fiebersenkend ohne vorherige Einnahme eines krampflösenden Mittels (Papaverine, No-Shpy, Drotaverin usw.) nicht, da die verengten, krampfartigen Gefäße keine überschüssige Wärme abgeben und den Körper kühlen.

Papaverin bei Kindern wird in allen drei Darreichungsformen in altersabhängigen Dosierungen angewendet:

  • 6 - 24 Monate - 5 mg (1/2 Babytablette, 0,25 ml Lösung oder 1/4 Zäpfchen) 2 mal täglich;
  • 2 - 4 Jahre - jeweils 5 - 10 mg (1/2 - 1 Kindertablette, 0,25 - 0,5 ml Lösung oder 1/4 - 1/2 Zäpfchen) 2 mal täglich;
  • 5 - 6 Jahre - je 10 mg (1 Kindertablette, 0,5 ml Lösung oder eine halbe Kerze) 2 mal täglich;
  • 7 - 9 Jahre - 10 - 15 mg (1 - 1,5 Kindertabletten, 0,5 - 0,75 ml Lösung oder 1/2 - 2/3 Kerzen) 2 - 3 mal täglich;
  • 10 - 14 Jahre - 15 - 20 mg (1,5 - 2 Kindertabletten, 0,75 - 1 ml Lösung, 2/3 - 1 Kerze) 2 - 3 mal täglich;
  • Jugendliche über 14 Jahre - jeweils 20 - 40 mg (1 Tablette für Erwachsene, 1 - 2 ml Lösung oder 1 - 2 Zäpfchen) 3 - 4 mal täglich.

Kinder sollten nur spezielle Papaverin-Tabletten für Kinder erhalten, die 10 mg des Wirkstoffs enthalten und von Erwachsenen nicht in kleine Teile zerbrochen werden. Bei Verwendung einer Lösung sollten kleine Spritzen entnommen werden, um die erforderliche Menge des Arzneimittels genau zu messen. Und wenn Kerzen verwendet werden, müssen sie entlang und nicht quer in Stücke geschnitten werden. Bei kleinen Kindern wird empfohlen, Papaverin in Zäpfchen oder Lösungen zu verwenden, da sie immer noch Schwierigkeiten haben, Tabletten zu schlucken. In älteren Altersgruppen kann jede geeignete Dosierungsform verwendet werden.

Papaverin vor Druck

Nebenwirkungen

Gegenanzeigen zur Anwendung

Papaverin: Freisetzungsformen, therapeutische Wirkungen, Indikationen und Kontraindikationen, Dosierung, Gebrauchsanweisung - Video

Analoge

Papaverin hat auch keine Medikamente, die den gleichen Wirkstoff enthalten. Aber Papaverin hat Analoga, die Medikamente aus der Gruppe der krampflösenden Mittel sind, die andere Wirkstoffe enthalten, aber ähnliche therapeutische Wirkungen haben. Analoga von Papaverin sind auch Mehrkomponentenpräparate, die mehrere Wirkstoffe enthalten, von denen einer Papaverin ist..

Papaverin-Analoga sind die folgenden Medikamente:
1. BioShpa-Tabletten;
2. Vero-Drotaverin-Tabletten;
3. Droverin-Injektion, Tabletten;
4. Drotaverin MS, Drotaverin forte, Drotaverin-UBF, Drotaverin-Teva und Drotaverin-FPO - Tabletten;
5. Drotaverin-Ellara-Lösung zur Injektion;
6. Nikoverin-Tabletten;
7. No-Shpa-Tabletten und Injektionslösung;
8. No-Shpa-Forte-Tabletten;
9. Nosh Bra Injektion und Tabletten;
10. Papazol- und Papazol-UBF-Tabletten;
11. Platifillin mit Papaverin-Tabletten;
12. Ple-Spa-Tabletten;
13. Spazmol-Injektion und Tabletten;
14. Spazmonet- und Spazmonet forte-Tabletten;
15. Spazoverin-Tabletten;
16. Spakovin-Injektion und Tabletten.

Bewertungen

Papaverin während der Schwangerschaft - Bewertungen

Mehr als 90% (von 90 bis 87%) der Bewertungen von Papaverin während der Schwangerschaft sind positiv, was mit der hohen Wirksamkeit des Arzneimittels bei der Linderung von Schmerzen und Krämpfen, die durch Kontraktionen der Gebärmutter und des Darms verursacht werden, sowie bei der Beseitigung der Uterushypertonizität und dementsprechend bei der Beseitigung der Gefahr einer Fehlgeburt verbunden ist. Das heißt, Papaverin-Zäpfchen und -Pillen helfen Frauen, eine Schwangerschaft aufrechtzuerhalten, die Gefahr einer Fehlgeburt auszuschließen und das Tragen eines Babys so angenehm wie möglich zu gestalten, wodurch Krämpfe und Schmerzen im Becken- und Uterusbereich vermieden werden.

Zusätzlich zu den positiven Aspekten stellen Frauen in den Bewertungen jedoch auch die negativen Auswirkungen von Papaverin fest, wie Schwindel, Schwäche und Schläfrigkeit, die mit einem Blutdruckabfall verbunden sind. Aufgrund des Blutdruckabfalls mussten sich einige Frauen nach Einnahme des Arzneimittels 1 bis 3 Stunden hinlegen.

Negative Bewertungen von Papaverin sind hauptsächlich mit Nebenwirkungen verbunden, die von einigen Frauen subjektiv schwer zu tolerieren waren, weshalb sie von dem Medikament enttäuscht waren.

Unterschiede zwischen Papaverin und anderen krampflösenden Mitteln (No-Shpa, Duspatalin usw.)

Papaverin wird seit 1930 in der Massenmedizin hergestellt und verwendet. 1960 wurde sein Derivat jedoch mit einer selektiven und ausgeprägten krampflösenden Wirkung erhalten, die den Handelsnamen No-Shpa erhielt. Im Prinzip ist No-Shpa wirksamer und sicherer als Papaverin, da es selten Nebenwirkungen verursacht und sein Wirkungsspektrum genau gleich ist. Aber aufgrund der Billigkeit und der Gewohnheit, die "alte" und vertraute Droge zu verwenden, wird Papaverin immer noch verwendet, und No-Shpa konnte es nicht ersetzen.

Papaverin lindert akute Krämpfe perfekt, aber bei chronischen Krankheiten ist seine Anwendung unerwünscht, da zur Erzielung einer klinischen Wirkung die Dosierung erhöht werden muss, die mit Schwindel, beeinträchtigter Myokarderregbarkeit, Schwitzen und anderen unangenehmen Nebenwirkungen behaftet ist. Das heißt, Papaverin ist gut für akute Erkrankungen und für chronische Erkrankungen ist es besser, No-Shpu, Mebeverin oder Duspatalin zu verwenden. Papaverin wird auch nicht für gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) empfohlen..

Dibazol mit Papaverin (Indikationen und Dosierung)

Analgin, Papaverin und Diphenhydramin (oder Diphenhydramin und Papaverin oder Analgin und Papaverin)

Die klassische Kombination Analgin + Papaverin + Diphenhydramin ist eine lytische Mischung, die entwickelt wurde, um Fieber bei kalter Hyperthermie oder dem Risiko von Fieberkrämpfen bei Kindern schnell zu reduzieren. Kalte Hyperthermie ist ein Zustand sehr hoher Körpertemperatur mit kalten und blassen Händen und Füßen..

Darüber hinaus wird diese Mischung häufig in Krankenhäusern verwendet, um Schmerzen zu lindern, Entzündungen zu lindern und die Körpertemperatur bei operierten Patienten zu senken..

Die Kombinationsvariante von Diphenhydramin + Papaverin ist eine analgetische Kombination für Menschen mit postoperativen Schmerzen. Und die Option Analgin + Papaverin ist eine verkürzte Version der lytischen Mischung.

Papaverin (Tabletten, Zäpfchen und Lösung) - Preis

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.