Panangin

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Panangin ist ein Medikament, das den Mangel an Kalium und Magnesium im Körper wieder auffüllt.

pharmachologische Wirkung

Die Hauptwirkstoffe von Panangin sind Magnesiumasparaginat und Kaliumasparaginat.

Magnesium und Kalium sind intrazelluläre Kationen, die eine wichtige Rolle bei der Wechselwirkung von intrazellulären Strukturen und Makromolekülen, bei der Funktion vieler Enzyme und beim Mechanismus der Muskelkontraktilität spielen. Ein geringer Gehalt dieser Ionen in der inneren Umgebung kann metabolische Veränderungen im Myokard verursachen, eine proarrhythmogene Wirkung haben (Arrhythmie verursachen) und zur Entwicklung einer arteriellen Hypertonie führen.

Asparaginat ist nicht nur ein Träger von Magnesium- und Kaliumionen, sondern fördert auch deren Eindringen in den intrazellulären Raum.

Die Kombination von Magnesium- und Kaliumionen in Panangin beruht auf der Tatsache, dass ein Kaliummangel im Körper in der Regel auch mit einem Magnesiummangel einhergeht und daher die Korrektur des Gehalts dieser Ionen gleichzeitig erforderlich ist.

Freigabe Formular

Panangin wird in folgender Form veröffentlicht:

  • Filmtabletten, 50 Stk. in Fläschchen in Pappkartons;
  • Lösung zur intravenösen Verabreichung, 5 Ampullen (10 ml) in konturierten Plastikbehältern, verpackt in Pappkartons.

Indikationen für die Verwendung von Panangin

Die Anweisungen geben die folgenden Indikationen für Panangin an:

  • Zustand nach Myokardinfarkt;
  • Herzrhythmusstörungen (im Rahmen einer komplexen Therapie);
  • chronische Herzkrankheit;
  • Behandlung mit Herzglykosiden (in Kombinationstherapie);
  • Ersatztherapie bei Kalium / Magnesium-Mangel.

Gegenanzeigen zur Anwendung von Panangin

Gemäß den Anweisungen ist Panangin in Form von Tabletten zur Anwendung bei Krankheiten und Zuständen wie:

  • Verletzung des Aminosäurestoffwechsels;
  • AV-Block I Grad;
  • schwere Myasthenia gravis;
  • Dehydration des Körpers;
  • akute metabolische Azidose;
  • Hämolyse.

Panangin wird nicht zur oralen Verabreichung und in Form von intravenösen Infusionen bei folgenden Krankheiten und Zuständen verschrieben:

  • akutes und chronisches Nierenversagen;
  • Hypermagnesiämie;
  • Hyperkaliämie;
  • AV-Block II und III Grad;
  • kardiogener Schock (BP o C..

Die Haltbarkeit von Tabletten beträgt 5 Jahre, die Lösung 3 Jahre.

Panangin: Preise in Online-Apotheken

Panangin 45,2 mg / ml + 40 mg / ml Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung 10 ml 5 Stk.

Panangin 158 mg + 140 mg Filmtabletten 50 Stk.

Registerkarte Panangin. p.p. n50

Panangin conc. für Prig-Lösung d / inf. 10ml 5 Stk.

Panangin Tabletten p.p. 50 Stück.

Plus Vitamin B6 Panangin 545 mg Tabletten 60 Stk.

Panangin 158 mg + 140 mg Filmtabletten 100 Stk.

Registerkarte Panangin. p / o Film. 158 mg + 140 mg Nr. 100

Panangin Forte 316 mg + 280 mg Filmtabletten 60 Stk.

Bewertungen Panangin Forte

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, zu Informationszwecken bereitgestellt und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich!

Viele Medikamente wurden ursprünglich als Medikamente vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Hustenmittel vermarktet. Und Kokain wurde von Ärzten als Anästhesie und als Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen..

Menschliches Blut "fließt" unter enormem Druck durch die Gefäße und kann bei Verletzung ihrer Integrität in einer Entfernung von bis zu 10 Metern schießen.

Millionen von Bakterien werden in unserem Darm geboren, leben und sterben. Sie können nur mit hoher Vergrößerung gesehen werden, aber wenn sie zusammengetragen würden, würden sie in eine normale Kaffeetasse passen..

Wenn wir niesen, hört unser Körper vollständig auf zu arbeiten. Sogar das Herz bleibt stehen.

Die meisten Frauen können mehr Freude an der Betrachtung ihres schönen Körpers im Spiegel haben als am Sex. Also, Frauen, strebt nach Harmonie.

Während des Betriebs verbraucht unser Gehirn eine Energiemenge, die einer 10-Watt-Glühbirne entspricht. Das Bild einer Glühbirne über Ihrem Kopf in dem Moment, in dem ein interessanter Gedanke auftaucht, ist also nicht so weit von der Wahrheit entfernt..

Vier Scheiben dunkler Schokolade enthalten ungefähr zweihundert Kalorien. Wenn Sie also nicht besser werden möchten, ist es besser, nicht mehr als zwei Scheiben pro Tag zu essen..

Der menschliche Magen kommt gut mit Fremdkörpern und ohne medizinische Intervention zurecht. Es ist bekannt, dass Magensaft sogar Münzen auflösen kann..

Jeder Mensch hat nicht nur einzigartige Fingerabdrücke, sondern auch die Zunge.

Allein in den USA werden jährlich mehr als 500 Millionen US-Dollar für Allergiker ausgegeben. Sie glauben immer noch, dass ein Weg gefunden wird, um Allergien endgültig zu bekämpfen.?

Die höchste Körpertemperatur wurde in Willie Jones (USA) gemessen, der mit einer Temperatur von 46,5 ° C ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Nur zweimal täglich zu lächeln kann den Blutdruck senken und das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen verringern..

Zahnärzte sind vor relativ kurzer Zeit erschienen. Im 19. Jahrhundert gehörte das Herausziehen schlechter Zähne zu den Aufgaben eines gewöhnlichen Friseurs..

Die Lebenserwartung von Linkshändern ist kürzer als die von Rechtshändern.

Um den Patienten herauszuholen, gehen Ärzte oft zu weit. So zum Beispiel ein gewisser Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994. überlebte über 900 Operationen, um Neoplasien zu entfernen.

Dieser Frühling testet unsere Nerven und Immunität auf Stärke! Die Faktoren, die Stress verursachen, sind jetzt im Überfluss vorhanden, und Stress wiederum ist sehr erodierend.

Panangin - Gebrauchsanweisung, Indikationen und Kontraindikationen, Bewertungen, Preis

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Das Arzneimittel ist in zwei Formen der Freisetzung erhältlich - Tabletten und Lösung.

Die Lösung zur intravenösen Anwendung ist farblos und geruchlos, in seltenen Fällen kann sie grünlich transparent sein. Es ist unmöglich, das Vorhandensein mechanischer Einschlüsse mit dem Auge zu bestimmen. Das Präparat enthält etwa 45,2 mg Kaliumasparaginat in 1 ml Lösung, während der Gehalt an K + 10,33 im gleichen Volumen beträgt. Auch 1 ml der Lösung enthält 40 mg Magnesiumasparaginat, der Gehalt an Mg + beträgt 3,37 mg. Die Hilfssubstanz der Lösung ist destilliertes Wasser. Eine Ampulle enthält 10 ml einer Lösung zur intravenösen Injektion. Die Packung enthält 5 Ampullen des Arzneimittels, die in Plastikkreisläufen verpackt sind. Medizinverpackung - Pappe.

Das in Form von bikonvexen Rundtabletten hergestellte Arzneimittel ist geruchlos. Die Farbe der Tabletten ist weiß oder fast weiß. Die Tabletten sind filmbeschichtet, wodurch ihre Oberfläche glänzend und uneben wird.

Eine Tablette enthält 166,3 mg Kaliumasparaginat x 1 / 2H2O, während der Gehalt an Kaliumasparaginat in der Zubereitung 158 mg beträgt. Magnesiumaspartat x 4H2O enthält 175 mg in einer Tablette, was 140 mg Magnesiumasparaginat in einer Tablette entspricht. Die Tablette enthält auch Hilfsstoffe:

  • Maisstärke;
  • Talk;
  • Kartoffelstärke;
  • Magnesiumstearat;
  • Povidon;
  • kolloidales Siliziumdioxid.

Die Zusammensetzung der Filmhülle umfasst Talk, Macrogol 6000, Methacrylsäurecopolymer (E 100%) und Titandioxid (Farbind. 77891, E171). Das Arzneimittel in Form von Tabletten wird in Polypropylenfläschchen hergestellt, die in Pappkartons verpackt sind. Eine Flasche - 50 Tabletten.

pharmachologische Wirkung

Wenn das Gleichgewicht zwischen dem Kaliumgehalt innerhalb und außerhalb der Zellen gestört ist, kann eine Zunahme der Toxizität von Herzglykosiden, eine Abnahme der Kontraktilität des Myokards, das Auftreten von Tachykardie oder Arrhythmie auftreten.

Magnesium hat eine ausgezeichnete antiischämische Wirkung auf das Myokardgewebe und erhöht die Durchblutung der Herzkranzgefäße.

Der gleichzeitige Gehalt an Magnesiumionen und Kaliumionen in der Zubereitung beruht auf der Tatsache, dass im Körper häufig ein Mangel an beiden Elementen beobachtet wird. Die gleichzeitige Korrektur ihres Gehalts ergibt eine additive Wirkung und hilft auch, die Toxizität von Herzglykosiden zu verringern. Gleichzeitig gibt es keinen Einfluss auf ihre positive Wirkung..

Endogenes Aspartat wirkt als Leiter, der Magnesium- oder Kaliumionen in die Körperzellen begleitet. Magnesiumaspartat und Kaliumasparaginat verbessern den Myokardstoffwechsel signifikant.

Anwendungshinweise

Das Medikament wird Patienten mit verschiedenen Diagnosen verschrieben. Daher wird Panangin in Tabletten zur Einnahme mit einem Mangel an Magnesium und Kalium empfohlen, der durch einen Mangel an diesen Substanzen in der täglichen Ernährung verursacht wird..

Das Medikament wird auch verschrieben, um die Toleranz von Herzglykosiden gegenüber Patienten zu verbessern..

Das Tool hat breite Anwendung bei der Behandlung verschiedener Herzrhythmusstörungen (hauptsächlich ventrikulärer Arrhythmien), der Behandlung von Myokardinfarkt und Herzinsuffizienz gefunden..

Panangin Tabletten und Lösung - Gebrauchsanweisung

Es wird empfohlen, das in Form von Tabletten hergestellte Medikament dreimal täglich in 1-2 Tabletten einzunehmen. In diesem Fall beträgt die maximale Tagesdosis 3 Dosen des Arzneimittels, jeweils 3 Tabletten. Es wird empfohlen, das Arzneimittel erst nach einer Mahlzeit einzunehmen, da die saure Umgebung des Magens die Wirksamkeit der Tabletten erheblich verringert. Die Dauer des Kurses wird vom Arzt festgelegt, bei Bedarf kann ein zusätzlicher Behandlungszyklus verordnet werden.

Die Injektionslösung wird intravenös durch langsame Infusion verabreicht. Die maximal mögliche Dosierung beträgt jeweils 2 Ampullen, eine Wiederverwendung des Arzneimittels ist erst nach 4-6 Stunden möglich. Zur Infusion wird eine Lösung verwendet - der Inhalt von 1-2 Ampullen des Arzneimittels wird in 50-100 ml einer 5% igen Glucoselösung gelöst.

Panangin während der Schwangerschaft

Kontraindikationen

Panangin jeglicher Form der Freisetzung ist zur Anwendung bei folgenden Krankheiten kontraindiziert:

  • Addison-Krankheit;
  • kardiogener Schock;
  • Hyperkaliämie;
  • Hypermagnesiämie;
  • Anurie;
  • Oligurie;
  • akutes und chronisches Nierenversagen.

Im Falle einer individuellen Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels gegenüber dem Patienten ist seine Verwendung ebenfalls kontraindiziert.

Die Einnahme von Panangin in Tabletten ist kontraindiziert für:

  • Hämolyse;
  • akute metabolische Azidose;
  • AV-Blockade I Grad;
  • Stoffwechselstörungen von Aminosäuren;
  • schwere Myasthenia gravis;
  • Dehydration.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und Überdosierung

Eine Überdosierung des Arzneimittels bei intravenöser Verabreichung der Lösung äußert sich im Auftreten von Anzeichen einer Hyperkaliämie oder Hypermagnesiämie. Bei einer Überdosierung von Tabletten treten Herzleitungsstörungen auf. Eine Überdosierung birgt eine gewisse Gefahr, daher ist die Konsultation eines Arztes obligatorisch und sollte so bald wie möglich erfolgen.

Das Mittel hat einige Merkmale der Interaktion mit anderen Medikamenten offenbart. Bei der Interaktion mit Antiarrhythmika wird deren negative batmo- und dromotrope Wirkung verstärkt.

Das Risiko schwerer Anzeichen einer Hyperkaliämie wie Asystolie oder Arrhythmie steigt bei gleichzeitiger Anwendung von Panangin mit Heparin, Triamteren, Spironolacton, ACE-Hemmern und Cyclosporin signifikant an.

Die Verwendung des Arzneimittels zusammen mit Herzglykosoiden verringert deren Wirksamkeit erheblich.

Eine signifikante Abnahme der Darmmotilität wird durch die Verwendung von Panangin mit Anticholinergika verursacht.

Das Medikament reduziert die Wirksamkeit von Tetracyclin, Neomycin, Streptomycin und Polymyxin B signifikant.

Calciumpräparate reduzieren die Wirkung der in der Präparation enthaltenen Magnesiumionen.

Die gleichzeitige Anwendung von Panangin mit Anästhetika verstärkt die Hemmwirkung des im Arzneimittel enthaltenen Magnesiums auf das Zentralnervensystem.

Wenn das Arzneimittel zusammen mit Calcitriol verwendet wird, steigt die Magnesiumkonzentration im Plasma deutlich an, wobei mit Dexamethonium, Atracurium oder Suxamethonium die Möglichkeit einer Erhöhung der neuromuskulären Blockade zunimmt..

Nebenwirkungen

Erbrechen, Übelkeit und Durchfall können häufig beobachtet werden. Hypermagnesiämie kann sich durch folgende Symptome manifestieren: Krämpfe, Rötung der Gesichtshaut, Atemdepression, Fieber. Bei Hyperkaliämie können folgende Symptome auftreten: Durchfall, Parästhesie.

Wenn die Lösung intravenös injiziert wird, treten in der Regel Nebenwirkungen mit ihrer schnellen Einführung auf. Dies sind in der Regel Hypermagnesiämie und Hyperkaliämie..

spezielle Anweisungen

Die Einnahme des Arzneimittels in einer hergestellten Form beeinträchtigt nicht die Fähigkeit des Patienten, ein Auto zu fahren oder Arbeiten auszuführen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit oder besondere Konzentration erfordern.

Bei der Anwendung des Arzneimittels ist Vorsicht geboten, wenn der Patient an einer von Hyperkaliämie begleiteten Krankheit leidet. Darüber hinaus wird dringend empfohlen, die Blutionenwerte zu überwachen.

Eine schnelle intravenöse Verabreichung des Arzneimittels kann zu Hautrötungen führen.

Anwendung für verschiedene Pathologien (für bestimmte Krankheiten)

Das Medikament hat hervorragende Eigenschaften bei der Behandlung verschiedener Krankheiten gezeigt. An erster Stelle stehen natürlich ischämische Herzerkrankungen und Myokardinfarkt. Das Medikament wird auch zur erfolgreichen Behandlung von Arrhythmien unterschiedlicher Herkunft eingesetzt. Oft gibt es Fälle, in denen es notwendig ist, die Magnesium- und Kaliumreserven im Körper wieder aufzufüllen. Am häufigsten tritt dies nach schweren Infektionskrankheiten, Bluttransfusionen, großen Flüssigkeitsverlusten im Körper auf, während Diuretika, verschiedene Stoffwechselstörungen und ein Mangel an Elementen in der täglichen Ernährung eingenommen werden.

Panangin hat Anwendung für Kinder, einschließlich Neugeborene, gefunden. Die Verwendung des Arzneimittels fördert den schnellen Verschluss der meisten offenen Herzfehler bei Neugeborenen und stärkt den Herzmuskel des Kindes. Das Medikament wird auch zur Linderung des Krampf-Syndroms eingesetzt, dessen Hauptursache in der Regel ein Mangel an Kalium und Magnesium im Körper ist..

Analoge

Panangin oder Asparkam?

Das beliebteste Analogon von Panangin ist natürlich Asparkam. Dies ist eine bewährte Medizin. Es wurde vor einigen Jahrzehnten produziert. Das Medikament ist inländischer Produktion, seine Zusammensetzung ähnelt der von Panangin. Darüber hinaus sind die Kosten um ein Vielfaches niedriger.

Der Hauptindikator für ein Medikament ist jedoch seine Wirksamkeit. Viele Patienten, die beide Medikamente angewendet haben, bemerken die größere Wirksamkeit von Panangin.

Feedback zur Bewerbung

Anton, Chabarowsk
Die Zusammensetzung des Arzneimittels ist ziemlich harmlos. Deshalb nehme ich regelmäßig Panangin zur Vorbeugung. Außerdem enthält es viel Kalium und Magnesium. Es ist sehr vorteilhaft für den gesamten Körper..

Natalia, Voskresensk
Ich habe einen schwierigen Job, wenn ich wieder nervös werde, beginnt die Arrhythmie. Meine Freundin ist Kardiologin und hat mir geraten, Panangin zu probieren. Am meisten hat mir gefallen, dass Sie das Medikament nur dann trinken müssen, wenn es wirklich notwendig ist. Und wenn das Herz nicht stört, brauchen Sie nichts zu trinken.

Marina, Moskau
Und ich wurde ständig durch das Klopfen meines Herzens in der Nacht gestört, ich konnte nicht einmal gut schlafen. Ich trank Panagins Kurs gemäß den Anweisungen, alles normalisierte sich wieder.

Victor, Perm
Der Arzt hat einen Monat lang eine Behandlung mit Panangin verschrieben, die er noch nicht bestanden hat, aber ich fühle mich viel besser. Es gibt fast keine Arrhythmie-Anfälle.

Wie viel kostet Panangin??

Haltbarkeit und Lagerbedingungen

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

Panangin ® (Panangin)

Aktive Substanz:

Inhalt

  • 3D-Bilder
  • Komposition
  • pharmachologische Wirkung
  • Pharmakodynamik
  • Pharmakokinetik
  • Indikationen für Panangin
  • Kontraindikationen
  • Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit
  • Nebenwirkungen
  • Interaktion
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Überdosis
  • spezielle Anweisungen
  • Freigabe Formular
  • Hersteller
  • Abgabebedingungen von Apotheken
  • Lagerbedingungen des Arzneimittels Panangin
  • Haltbarkeit der Droge Panangin
  • Preise in Apotheken
  • Bewertungen

Pharmakologische Gruppen

  • Kalium- und Magnesiumarzneimittel [Makro- und Mikroelemente in Kombinationen]
  • Kalium- und Magnesiummedikament [Antiarrhythmika in Kombination]

3D-Bilder

Komposition

Filmtabletten1 Registerkarte.
Wirkstoffe:
Magnesiumasparaginat140 mg
(in Form von Magnesiumaspartat 4 H.2O - 175 mg)
Kaliumasparaginat158 mg
(in Form von Kaliumasparaginat 1/2 H.2O - 166,3 mg)
Hilfsstoffe
Kern: kolloidales Siliziumdioxid - 2 mg; Povidon - 3,3 mg; Magnesiumstearat - 4 mg; Talkum - 10 mg; Maisstärke - 86,1 mg; Kartoffelstärke - 3,3 mg
Filmschale: Macrogol 6000 - 1,4 mg; Titandioxid (C. I. 77891 E171) - 5,3 mg; Methacrylsäurecopolymer E 100% - 6 mg; Talkum - 7,3 mg

Beschreibung der Darreichungsform

Filmtabletten: rund, bikonvex, weiß oder fast weiß, mit einer leicht glänzenden und unebenen Oberfläche, fast geruchlos.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik

Die wichtigsten intrazellulären Kationen K + und Mg 2+ spielen eine Schlüsselrolle für die Funktion zahlreicher Enzyme, die Bildung von Bindungen zwischen Makromolekülen und intrazellulären Strukturen sowie den Mechanismus der Muskelkontraktilität. Das intra- und extrazelluläre Verhältnis von Kalium-, Calcium-, Natrium- und Magnesiumionen beeinflusst die Kontraktilität des Myokards. Exogenes Aspartat wirkt als Ionenleiter: Es hat eine hohe Affinität zu Zellen, aufgrund der leichten Dissoziation seiner Salze dringen Ionen in Form komplexer Verbindungen in die Zelle ein. Magnesium- und Kaliumaspartate verbessern den Myokardstoffwechsel. Der Mangel an Magnesium / Kalium prädisponiert für die Entwicklung von Bluthochdruck, Arteriosklerose der Koronararterien, Arrhythmien und Stoffwechselveränderungen im Myokard.

Pharmakokinetik

Die Absorption ist hoch. Von den Nieren ausgeschieden.

Indikationen für Panangin ®

Als zusätzliches Werkzeug:

chronische Herzkrankheit (Herzinsuffizienz, Zustand nach Myokardinfarkt);

Herzrhythmusstörungen (hauptsächlich ventrikuläre Arrhythmien);

Behandlung mit Herzglykosiden;

Ersatztherapie bei Magnesium- / Kaliummangel in Lebensmitteln.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels;

akutes und chronisches Nierenversagen;

AV-Block I - III Grad;

kardiogener Schock (Blutdruck mm Hg);

Verletzung des Aminosäurestoffwechsels;

akute metabolische Azidose;

Mit Vorsicht: Schwangerschaft (insbesondere im ersten Trimester); Stillzeit.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Mit Vorsicht während der Schwangerschaft (insbesondere im ersten Trimester) und während der Stillzeit.

Nebenwirkungen

Mögliche Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Beschwerden oder Brennen in der Bauchspeicheldrüse (bei Patienten mit saurer Gastritis oder Cholezystitis), AV-Blockade, paradoxe Reaktion (Zunahme der Anzahl der Extrasystolen), Hyperkaliämie (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Parästhesie), Hypermagnesiämie (Gesichtsrötung) Durstgefühl, Blutdrucksenkung, Hyporeflexie, Atemdepression, Krämpfe).

Interaktion

Pharmakodynamisch: Die kombinierte Anwendung mit kaliumsparenden Diuretika (Triamteren, Spironolacton), β-Blockern, Cyclosporin, Heparin, ACE-Hemmern und NSAIDs erhöht das Risiko einer Hyperkaliämie bis zur Entwicklung von Arrhythmie und Asystolie. Die Verwendung von Kaliumpräparaten in Verbindung mit GCS beseitigt die durch letztere verursachte Hypokaliämie. Unter dem Einfluss von Kalium werden die unerwünschten Wirkungen von Herzglykosiden verringert. Verbessert die negative batmotrope Wirkung von Antiarrhythmika. Anästhetika erhöhen die Hemmwirkung von Magnesiumpräparaten auf das Zentralnervensystem; bei gleichzeitiger Anwendung mit Atracuronium, Decamethonium, Succinylchlorid und Suxamethonium ist eine Zunahme der neuromuskulären Blockade möglich; Calcitriol erhöht den Magnesiumspiegel im Blutplasma, Calciumpräparate reduzieren die Wirkung von Magnesiumpräparaten.

Pharmakokinetik: Adstringierende und umhüllende Mittel verringern die Absorption des Arzneimittels im Magen-Darm-Trakt, und zwischen der Einnahme von Panangin mit den aufgeführten Mitteln muss ein Intervall von 3 Stunden eingehalten werden.

Art der Verabreichung und Dosierung

Drinnen nach dem Essen. Die saure Umgebung des Magens verringert seine Wirksamkeit.

Fragen Sie vor Gebrauch Ihren Arzt..

Die übliche Tagesdosis beträgt 1-2 Tabletten. 3 mal täglich. Die maximale Tagesdosis beträgt 3 Tabletten. 3 mal täglich.

Die Dauer der Einnahme des Arzneimittels und die Notwendigkeit wiederholter Kurse werden vom Arzt festgelegt.

Überdosis

Symptome: Leitungsstörung (insbesondere bei früherer Pathologie des Herzleitungssystems).

Behandlung: intravenöse Verabreichung von Calciumchlorid; falls erforderlich - Hämodialyse und Peritonealdialyse.

spezielle Anweisungen

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn eine Krankheit mit Hyperkaliämie einhergeht. Es wird empfohlen, den Ionengehalt im Blut zu kontrollieren.

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Arbeiten auszuführen, die mit einem erhöhten Verletzungsrisiko verbunden sind. Beeinträchtigt nicht die Fähigkeit zu fahren und Aktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Freigabe Formular

Filmtabletten, 140 mg + 158 mg. In einer Polypropylenflasche 50 Stück 1 fl. in einem Karton.

Hersteller

JSC "Gedeon Richter". 1103, Budapest, st. Demrei, 19-21, Ungarn.

Verbraucheransprüche sind zu richten an: Moskauer Repräsentanz von Gedeon Richter OJSC. 119049, Moskau, 4. Dobryninsky per., 8.

Tel.: (495) 363-39-50; Fax: (495) 363-39-49.

Abgabebedingungen von Apotheken

Lagerbedingungen des Arzneimittels Panangin ®

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit von Panangin ®

Filmtabletten 158 mg + 140 mg - 5 Jahre.

Filmtabletten 158 mg + 140 mg - 3 Jahre.

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Panangin® (Tabletten)

Anleitung

  • Russisch
  • қazaқsha

Handelsname

Internationaler nicht geschützter Name

Darreichungsform

Filmtabletten

Komposition

Eine Tablette enthält

Wirkstoffe: Magnesiumasparaginat 140 mg (als Magnesiumasparaginat Tetrahydrat 175 mg), Kaliumasparaginat 158 ​​mg (als Kaliumasparaginat Hemihydrat 166,3 mg),

Hilfsstoffe: kolloidales wasserfreies Siliziumdioxid, Kartoffelstärke, Povidon K-30, Magnesiumstearat, Talk, Maisstärke,

Schalenzusammensetzung: Macrogol 6000, Titandioxid (E 171), Eudragit E 100, Talk.

Beschreibung

Runde Tabletten, filmbeschichtet, weiß oder fast weiß, mit einer bikonvexen, leicht glänzenden und leicht unebenen Oberfläche, fast geruchlos.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Mineralstoffzusätze. Andere Mineralien.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Die Gesamtmenge an Magnesium im menschlichen Körper mit einem Gewicht von 70 kg beträgt durchschnittlich 24 g (1000 mmol); Davon sind> 60% Knochen und etwa 40% Skelettmuskel und andere Gewebe. Etwa 1% der gesamten Magnesiumversorgung im Körper befindet sich in der extrazellulären Flüssigkeit, hauptsächlich im Blut. Bei gesunden Erwachsenen liegt die Magnesiumkonzentration im Blut im Bereich von 0,7 bis 1,10 mmol / l.

Die empfohlene Magnesiumaufnahme beträgt 350 mg pro Tag für Männer und 280 mg pro Tag für Frauen. Der Bedarf an Magnesium steigt während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Magnesium wird durch aktiven Transport aus dem Magen-Darm-Trakt aufgenommen. Der Hauptregulator des Magnesiumhaushalts im Körper sind die Nieren. 3-5% des ionisierten Magnesiums werden im Urin ausgeschieden.

Eine Erhöhung des Urinvolumens (z. B. bei hochwirksamen Schleifendiuretika) führt zu einer erhöhten Ausscheidung von ionisiertem Magnesium. Wenn die Absorption von Magnesium im Dünndarm abnimmt, führt eine nachfolgende Hypomagnesiämie zu einer Verringerung der Ausscheidung (

Panangin

Panangins Komposition

Zusammensetzung der Tabletten

Wirkstoffe: Magnesiumasparaginat (140 mg) und Kaliumasparaginat (158 mg).

Zusätzliche Substanzen: Siliziumdioxid, Mais und Kartoffelstärke, Talk, Povidon, Magnesiumstearat. Die Schale besteht aus Talk, Macrogol 6000, Titandioxid und Methacrylsäure-Copolymer.

Konzentratlösung (Panangin IV)

Enthält Magnesiumasparaginat (40 mg) und Kaliumasparaginat (45,2 mg) sowie Wasser zur Injektion.

Freigabe Formular

Erhältlich in Tablettenform und in Form eines Lösungskonzentrats.

pharmachologische Wirkung

Wofür ist die Medizin? Es ist eine Quelle von Kalium, Magnesium. Das Medikament hilft bei der Wiederherstellung des Elektrolythaushalts, reguliert Stoffwechsel- und Stoffwechselreaktionen und -prozesse und hat eine ausgeprägte antiarrhythmische Wirkung. Kalium ist aktiv an der synaptischen Übertragung beteiligt, leitet Nervenimpulse durch die Fasern, führt Muskelkontraktionen durch und erhält die normale Funktion des Herzens aufrecht. Bei einer Beeinträchtigung des Kaliumstoffwechsels ändert sich die Erregbarkeit von Muskelgewebe und Nerven. Der aktive Ionentransport hält einen hohen Kaliumgradienten durch die Plasmamembran aufrecht. Kleine Dosen Kalium tragen zur Ausdehnung der Koronararterien bei, und in großen Dosen verengt das Mikroelement ihr Lumen. Kalium hat eine mäßige harntreibende Wirkung, negative batmotrope und chronotrope Wirkungen. Magnesium ist ein Cofaktor von dreihundert Serienreaktionen. Magnesium ist ein unverzichtbares Element bei Prozessen und Reaktionen, die sowohl die Versorgung als auch den Energieverbrauch sicherstellen. Magnesium ist Teil der Pentosephosphatstruktur der DNA, beteiligt sich am Prozess der Zellteilung und des Zellwachstums, der Struktur der Vererbung, der RNA-Synthese; ist ein natürliches BMCC, verhindert die Freisetzung von freien Fettsäuren, Katecholaminen unter Stress, fördert das Eindringen von Kaliumionen in die Zelle. Das Medikament hat eine stimulierende Wirkung auf die interzelluläre Phosphatsynthese.

INN: Kalium- und Magnesiumasparaginat.

Pharmakologische Gruppe: Kalium- und Magnesiumarzneimittel.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Die Wirkstoffe spielen eine wichtige Rolle bei der Bildung von Bindungen zwischen Makromolekülen sowie bei intrazellulären Strukturen und dem Mechanismus der Muskelkontraktion und dem Myokardstoffwechsel.

Gemäß der Anmerkung wird das Medikament gut absorbiert. Über die Nieren ausgeschieden.

Indikationen für die Verwendung von Panangin

Panangin Tabletten - woher kommen sie??

Die Indikationen für die Verwendung von Panangin sind wie folgt. Das Medikament wird bei Hypomagnesiämie, Hypokaliämie, Einnahme von Abführmitteln und Diuretika, Glukokortikosteroiden, Durchfall, anhaltendem Erbrechen, Saluretika, Myokardinfarkt, Herzinsuffizienz, Digitalisintoxikation, ventrikulärer Extrasystole, atrialer Extrasystole und suprasystolischem Herzschlag verschrieben.

Ein Beispiel für ein lateinisches Rezept: Rp.: Dragee "Panangin" N. 20

Gegenanzeigen gegen Panangin

Das Medikament wird nicht bei Fructose, Sorbit-Intoleranz, gestörtem Aminosäurestoffwechsel, chronischer Pathologie des Nierensystems, Hämolyse, Exikose, Dehydration, arterieller Hypotonie, Myasthenia gravis, atrioventrikulärer Blockade, Hypermagnesiämie, Hyperkaliämie, metabolischer Azidose und Morbus Addison angewendet. Panangin wird während der Schwangerschaft mit Vorsicht angewendet.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen sind folgende Manifestationen: Ulzerationen der Schleimhaut des Verdauungstrakts, Magenschmerzen, Durchfall, Blutungen aus dem Verdauungssystem, Blutdruckabfall, Bradykardie, eine paradoxe Reaktion in Form einer Zunahme der Anzahl von Extrasystolen, Mundtrockenheit, Übelkeit, Blähungen, Hyporeflexie, Pruritus, Dyspnoe, Thrombose, Venenentzündung, Parästhesie, Schwindel, vermehrtes Schwitzen, Asthenie, Myasthenia gravis. Bei einer schnellen intravenösen Infusion wird eine Hypermagnesiämie und eine Hyperkaliämie festgestellt.

Gebrauchsanweisung von Panangin (Weg und Dosierung)

Panangin Tabletten, Gebrauchsanweisung

Wie trinke ich Medikamente? Das Medikament wird dreimal täglich oral eingenommen, 2 Tabletten. Unterstützende und prophylaktische Therapie: dreimal täglich, 1 Tablette, Kurs für 3-4 Wochen. In einigen Situationen ist eine Wiederholung des Therapieverlaufs erforderlich.

Gebrauchsanweisung zur intravenösen Anwendung

Panangins Lösung wird langsam und intravenös injiziert. Das Medikament wird mit einer Geschwindigkeit von 20-30 Tropfen pro Minute 1-2 mal täglich 300 ml verabreicht. Die Dosierung von Panangin während der Schwangerschaft erfolgt nach dem Standard-Medikationsschema.

Kinder können das Arzneimittel von Geburt an anwenden.

Wie man Panangin zur Vorbeugung einnimmt?

Wenn Sie die Frage nach Nutzen und Schaden von Panangin stellen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass dies ein Medikament ist, das seine eigenen Nebenwirkungen hat. Sie sollten es daher nicht zur Vorbeugung verwenden. Erstens gewöhnen Sie den Körper auf diese Weise an einen hohen Gehalt an Magnesium und Kalium, und zweitens können Sie einen Überschuss dieser Substanzen hervorrufen, was wiederum viele negative Reaktionen hervorrufen kann.

Überdosis

Es manifestiert sich in Muskelhypotonie, Hyperkaliämie, Verlangsamung der atrioventrikulären Überleitung, Herzstillstand, Arrhythmie, Parästhesie der Extremitäten, Veränderungen im Elektrokardiogramm. Eine intravenöse Notfallinfusion von Dextroselösung, Natriumchlorid, ist erforderlich. Falls erforderlich, ist eine Peritonealdialyse oder Hämodialyse gerechtfertigt.

Interaktion

Panagin ist in der Lage, die negative batmotrope, dromotrope Wirkung von Antiarrhythmika zu verstärken. Das Medikament eliminiert Hypokaliämie, die sich vor dem Hintergrund eines längeren Einsatzes von Diuretika, Glukokortikosteroiden, ISS entwickelt. NSAIDs, ACE-Hemmer, Heparin, kaliumsparende Diuretika, Cyclosporin und Betablocker erhöhen das Risiko einer Hyperkaliämie. Durch die Verwendung von Vollnarkotika wird die depressive Wirkung von Panangin auf das Nervensystem verstärkt. Succinylchlorid, Decamethonium, Atracuronium, Suxamethonium erhöhen die neuromuskuläre Blockade. Die Verwendung von umhüllenden und adstringierenden Medikamenten reduziert die Aufnahme von Kalium und Magnesium im Verdauungstrakt. In Kombination mit Insulin, Dextrose in der Zusammensetzung des polarisierenden Gemisches wird die Herzfrequenz bei Überdosierung von Herzglykosiden, bei ektopischen Arrhythmien und Myokardinfarkt normalisiert. Panangin verbessert die Verträglichkeit von Herzglykosiden und ist mit ihren Lösungen pharmazeutisch verträglich.

Verkaufsbedingungen

Kein Rezept erforderlich.

Lagerbedingungen

Außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von 15-30 Grad Celsius.

Panangin: Gebrauchsanweisung

Komposition

Jede Filmtablette enthält:

Wirkstoffe: Kaliumasparaginat 158 ​​mg (in Form von Kaliumasparaginat-Hemihydrat 166,3 mg); Magnesiumasparaginat 140 mg (in Form von Magnesiumaspartat-Tetrahydrat 175 mg);

Hilfsstoffe: kolloidales wasserfreies Siliziumdioxid, Kartoffelstärke, Povidon K-30, Magnesiumstearat, Talk, Maisstärke;

Filmhülle: Macrogol 6000, Titandioxid (E 171), basisches Copolymer von butyliertem Methacrylat (Eudragit E), Talk.

Beschreibung

Weiße oder fast weiße Filmtabletten in Form einer Scheibe mit einer bikonvexen, leicht glänzenden und leicht unebenen Oberfläche, fast geruchlos.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Mineralstoffzusätze.

ATX-Code:.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Magnesium- und Kaliumionen sind wichtige intrazelluläre Kationen und spielen eine Schlüsselrolle bei der Funktion zahlreicher Enzyme, bei der Bildung von Bindungen zwischen Makromolekülen und intrazellulären Strukturen sowie beim molekularen Mechanismus der Muskelkontraktilität. Das intra- und extrazelluläre Verhältnis von Kalium-, Calcium-, Natrium- und Magnesiumionen beeinflusst die Kontraktilität des Myokards. Endogenes Asparaginat wirkt als Ionenleiter: Es hat eine hohe Affinität zu Zellen, aufgrund der leichten Dissoziation seiner Salze dringen Ionen in Form komplexer Verbindungen in die Zelle ein. Kaliumasparaginat und Magnesiumasparaginat verbessern den Myokardstoffwechsel. Kalium / Magnesium-Mangel erhöht das Risiko für Bluthochdruck, koronare Atherosklerose, Arrhythmien und Stoffwechselveränderungen im Myokard.

Pharmakokinetik

Die Gesamtmenge an Magnesium im menschlichen Körper mit einem Gewicht von 70 kg beträgt durchschnittlich 24 g (1000 mmol); Mehr als 60% des Magnesiums befinden sich im Knochengewebe und etwa 40% im Skelettmuskel und anderen Geweben. Etwa 1% der gesamten Magnesiumversorgung im Körper befindet sich in der extrazellulären Flüssigkeit, hauptsächlich im Blutserum. Bei gesunden Erwachsenen liegt der Serummagnesiumgehalt im Bereich von 0,7 bis 1,10 mmol / l.

Die empfohlene Nahrungsaufnahme für Magnesium beträgt 350 mg pro Tag für Männer und 280 mg pro Tag für Frauen. Der Bedarf an Magnesium steigt während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Magnesium wird durch aktiven Transport aus dem Magen-Darm-Trakt aufgenommen. Der Hauptregulator des Magnesiumhaushalts im Körper sind die Nieren. 3-5% des ionisierten Magnesiums werden über die Nieren ausgeschieden.

Eine Erhöhung des Urinvolumens (z. B. bei hochwirksamen Schleifendiuretika) führt zu einer erhöhten Ausscheidung von ionisiertem Magnesium. Wenn die Absorption von Magnesium im Dünndarm abnimmt, führt eine nachfolgende Hypomagnesiämie zu einer Verringerung seiner Ausscheidung (

Anwendungshinweise

Als zusätzliche Quelle für Kalium und Magnesium.

Wie vom behandelnden Arzt verschrieben:

- im Rahmen einer komplexen Therapie bei chronischen Herzerkrankungen (mit Herzinsuffizienz in der Postinfarktperiode) Rhythmusstörungen, insbesondere bei ventrikulären Arrhythmien;

- als Zusatztherapie bei der Einnahme von Herzglykosiden.

Kontraindikationen

- Überempfindlichkeit gegen Wirkstoffe oder einen der Hilfsstoffe;

- akutes oder chronisches Nierenversagen;

- atrioventrikulärer Block III Grad;

- kardiogener Schock (Blutdruck unter 90 mm Hg);

- Kinder unter 18 Jahren.

Anwendung während der Schwangerschaft und während des Stillens

Es liegen keine Daten vor, die auf eine negative Wirkung von Panangin® während der Schwangerschaft oder Stillzeit hinweisen.

Art der Verabreichung und Dosierung

Empfohlene Tagesdosis: 1-2 Tabletten 3-mal täglich.

Die Tagesdosis kann dreimal täglich auf 3 Tabletten erhöht werden.

Zur oralen Verabreichung.

Panangin® sollte nach den Mahlzeiten eingenommen werden, da die saure Umgebung des Magens die Wirksamkeit des Arzneimittels beeinträchtigen kann.

Nebenwirkung

- Möglicherweise erhöhter Stuhl bei Verwendung hoher Dosen des Arzneimittels.

Berichte über vermutete unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Berichte über vermutete unerwünschte Arzneimittelwirkungen nach der Registrierung sind äußerst wichtig. Dies ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses. Gesundheitspersonal wird gebeten, vermutete Nebenwirkungen mithilfe des nationalen Meldesystems zu melden.

Überdosis

Es gibt keine Informationen über eine Überdosierung von Arzneimitteln, die Kaliumasparaginat und Magnesiumasparaginat enthalten, selbst bei hohen Dosen. Angesichts der Fähigkeit der Nieren, große Mengen Kalium auszuscheiden, kann eine Erhöhung der Dosis des Arzneimittels nur vor dem Hintergrund akuter oder offensichtlicher Verstöße gegen die Kaliumausscheidung zu einer Hyperkaliämie führen.

Magnesium hat ein breites therapeutisches Fenster und ohne Nierenversagen sind schwerwiegende Nebenwirkungen äußerst selten.

Laut Literatur kann die Einnahme von Magnesiumpräparaten durch den Mund leichte Nebenwirkungen wie Durchfall verursachen. Hohe Dosen von Panangin® können aufgrund des darin enthaltenen Magnesiums zu einer erhöhten Stuhlfrequenz führen.

Symptome einer Hyperkaliämie: allgemeine Schwäche, Parästhesie, Bradykardie, Lähmung, Arrhythmie.

Symptome einer Hypermagnesiämie: Übelkeit, Erbrechen, lethargischer Schlaf, verminderter Blutdruck, Bradykardie, Schwäche, Hyporeflexie.

Behandlung: Im Falle einer Überdosierung die Einnahme des Arzneimittels abbrechen; Eine symptomatische Behandlung wird empfohlen (intravenöse Verabreichung von Calciumchlorid; falls erforderlich, Hämodialyse)..

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Wechselwirkungsstudien von Zubereitungen, die Kaliumasparaginat und Magnesiumasparaginat enthalten, wurden nicht durchgeführt. Laut wissenschaftlicher Literatur können Kalium und Magnesium mit einigen Arzneimitteln interagieren. In Kombination mit kaliumsparenden Diuretika, ACE-Hemmern (Angiotensin-Converting-Enzym), Betablockern, Cyclosporin, Heparin und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln steigt das Risiko einer Hyperkaliämie.

Tetracycline (zur oralen Verabreichung), Eisensalze und Natriumfluorid reduzieren die Absorption von Kaliumaspartat und Magnesiumaspartat aus dem Magen-Darm-Trakt. Die Pause zwischen der Einnahme der oben genannten Medikamente und Panangin® sollte mindestens 3 Stunden betragen.

Vorsichtsmaßnahmen für den Gebrauch

Patienten mit Krankheiten, die mit Hyperkaliämie einhergehen, benötigen besondere Aufmerksamkeit: Eine regelmäßige Überwachung der Serumelektrolyte wird empfohlen.

Anwendung in der Pädiatrie

Panangin® ist bei Kindern und Jugendlichen kontraindiziert, weil Sicherheit und Wirksamkeit seiner Anwendung in dieser Kategorie von Patienten wurden nicht nachgewiesen.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten

Panangin® beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge und andere Mechanismen zu fahren.

Verpackung

50 Filmtabletten in Polypropylen-Fläschchen mit garantierbarer Dichtung und harmonisch geformter Polyethylen-Dichtung. Die Flasche wird in einen Karton mit Gebrauchsanweisung gegeben.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

Von Kindern fern halten.

Verfallsdatum

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Abgabebedingungen von Apotheken

Hersteller:

OJSC "Gedeon Richter",

1103 Budapest, st. Dömrøy, 19-21, Ungarn

Unternehmen, das die Interessen des Herstellers und des Antragstellers vertritt:

OJSC "Gedeon Richter"

1103 Budapest, st. Dömrøy, 19-21, Ungarn

Hotline-Telefon (gebührenfrei): 7-800-555-00777

Panangin-Medikament: Was ist nützlich und schädlich für das Herzvitamin

Sie fragen sich höchstwahrscheinlich oft, wie man Panangin-Ampullen richtig verwendet. Hier erhalten Sie eine eindeutige Antwort auf diese und viele andere Fragen. Wir werden nicht auf die vollständigen Anweisungen von Panangin eingehen, sondern nur einige seiner Aspekte analysieren. Sie können sich über den Link damit vertraut machen.

Wie kann man Injektionen geben? Kannst du sie selbst zu Hause machen? Welche Spritzen soll ich verwenden? Lass uns mal sehen.

Pharmakologische Eigenschaften

Eine der Freisetzungsformen ist eine Lösung für den internen Gebrauch, auch Ampullen zur Injektion.

Das Arzneimittel enthält Bestandteile, die für den Körper wichtig sind. Dies sind Substanzen wie Kalium und Magnesium. Mit einem Mangel an diesen Substanzen im Körper treten eine große Anzahl von Problemen bei der Aktivität des Herzens auf..

In der Kaliumsubstanz besteht der Hauptzweck darin, die Membrankapazität von Myozyten, Neuronen und Gewebestrukturen des Myokards aufrechtzuerhalten. Wenn das Gleichgewicht inmitten des extrazellulären und intrazellulären Vorhandenseins von Kalium gestört ist, tritt eine Abnahme der Kontraktionen des Herzmuskels auf, und dann treten Arrhythmie und Tachykardie auf.

Die Substanz Magnesium gehört bei den meisten Enzymeffekten, dem aktivsten Stoffwechsel und der Integrität der Nukleinsäuren zur Hauptsache. Es beeinflusst die Aktivität des Hauptorgans, begünstigt eine Abnahme der Kontraktionsspannung, verringert die Häufigkeit von Kontraktionen der Funktion des Hauptorgans und den Bedarf an myokardialem Sauerstoff. Dank der Substanz Magnesium tritt eine offensichtliche antiischämische Wirkung auf das Myokard auf.

Zusammen verringern diese 2 in der Lösung vorhandenen Komponenten die Toxizität von Herzglykosiden, ohne ihre inotrope Aktivität zu beeinträchtigen.

Darüber hinaus weist die Kombination der Komponenten darauf hin, dass eine fehlende Komponente zu einem Mangel der anderen und zur Manifestation der folgenden Krankheiten führt.

  1. Hypertonie.
  2. Atherosklerose.
  3. Arrhythmie.

Die Lösung zur intravenösen Verabreichung hat einen farblosen Farbton oder eine leicht grünliche, transparente Farbe.

  • Kaliumasparanginat - Hemihydrat;
  • Magnesiumaspartat - Tetrahydrat.

Zusätzliche Substanz ist Wasser.

Gebrauchsanweisung

Die Verwendung von Panangin hängt von der Form der Freisetzung des Arzneimittels ab:

. Da der erhöhte Säuregehalt des Magens die Aufnahme bestimmter Wirkstoffe verringert und die Wirksamkeit ihrer Wirkung verlangsamt, werden die Tabletten nach den Mahlzeiten eingenommen.
Die Dauer des Kurses und die Notwendigkeit einer wiederholten Anwendung werden vom Kardiologen festgelegt:

  • Die allgemeine Verabreichungsmethode ist dreimal täglich, 1-2 Tabletten in regelmäßigen Abständen.
  • bei individueller Intoleranz oder bei Verletzungen des Herzkreislaufs - dreimal täglich eine Pille.

Injektionslösung

. In akuten Fällen werden 10 ml des Konzentrats (Ampulle) mit Glucose (5%) oder mit isotonischem Natriumchlorid verdünnt. Die Injektion wird langsam injiziert (nicht mehr als 20-30 Tropfen pro Minute), um keine Nebenwirkungen zu verursachen, die Anzeichen von Hypermagnesiämie und Hyperkaliämie sind: Übelkeit, Schwindel, Würgereflexe. Mit erhöhter Empfindlichkeit des Patienten gegenüber K und Mg wird die Lösung unter Verwendung von Tropfern injiziert.

Panangin wird verschrieben, um das Risiko eines Herzinfarkts und anderer Myokarderkrankungen zu vermeiden. Dazu reicht es aus, dreimal täglich eine Pille in zwei Monaten zu trinken, vorzugsweise im Frühling und Herbst, wenn der Körper besonders Vitamine und Spurenelemente benötigt. Zu lange für die Vorbeugung sollte das Medikament nicht verwendet werden - der Körper gewöhnt sich an den hohen Gehalt an Mg und K, was zu einem Überschuss an Mg und K und der Entwicklung unerwünschter negativer Phänomene führt.

Anwendungshinweise

Ein Medikament in Form einer Lösung wird gezeigt:

  • als umfassende Heilung für Herzinsuffizienz, akuter Infarkt mit einer Änderung der Herzfrequenz (ventrikuläre Arrhythmie, Arrhythmien, die durch eine Überdosis Glykoside hervorgerufen werden), die durch Elektrolytänderungen bestimmt werden;
  • bei Hypokaliämie, wenn der Kaliumspiegel im Kreislaufsystem verringert ist;
  • mit Veränderungen im Rhythmus, die mit der Drogenvergiftung digitalis verbunden sind;
  • mit Anfällen von Vorhofflimmern;
  • die Verträglichkeit von Herzglykosiden zu verbessern;
  • den Mangel an Magnesium und Kalium ausgleichen, wenn ihre Aufnahme in die Nahrung reduziert ist.

Panangin behandelt auch die Minderwertigkeit der Herzkranzgefäße, was auf eine Diskrepanz zwischen dem Sauerstoffbedarf des Herzens und seiner Aufnahme hinweist..

Beschreibung des Arzneimittels

Das Medikament wird in zwei Formen hergestellt - einer Injektionslösung und Tabletten. Beide Freisetzungsformen enthalten zwei Wirkstoffe: Magnesiumasparaginat (Gehalt -140 mg) und Kaliumasparaginat (Gehalt - 158 mg). Zusätzlich wird die Zusammensetzung des Arzneimittels je nach Form durch andere Komponenten ergänzt:

  • in Tabletten - Magnesiumstearat, Talk, Siliziumdioxid, Povidon, Mais und Kartoffelstärke;
  • in Konzentrat zur Herstellung der inneren Lösung - destilliertes Wasser.

Es gibt auch eine Tablettenform - Panangin Forte, bei der der Gehalt an aktiven Komponenten verdoppelt wird.

Wichtige Informationen

Panangin sollte bei Patienten mit erhöhtem Risiko für Hyperkaliämie mit äußerster Vorsicht verschrieben werden. In diesem Fall müssen Sie den Kaliumionenspiegel im Blut ständig überwachen..

Vor der Anwendung des Arzneimittels sollte der Patient einen Arzt konsultieren.

Wenn das Medikament schnell in die Vene injiziert wird, kann sich eine Hyperämie der Haut entwickeln.

Panangin beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Arbeiten auszuführen, die eine konzentrierte Konzentration und einen sofortigen psychomotorischen Reflex erfordern.

Wann und wie viel Medikament müssen Sie trinken, um gesund zu sein

Jeder kann das Risiko eines Herzinfarkts um 40% reduzieren. Dazu müssen Sie nur 3 Tabletten pro Tag trinken: nach dem Frühstück, nach dem Mittagessen, nach dem Abendessen.

Es ist ratsam, sich solchen Behandlungen im Herbst und Frühling zu unterziehen - während dieser Zeit sind Vitamine definitiv nicht schädlich, da der menschliche Körper sich ihres Mangels besonders bewusst ist. Nur 2 Monate tägliche Einnahme des Arzneimittels reichen aus - und das Herz ist normal!

Manchmal wird Panangin intravenös mit Injektionen verabreicht: Auf diese Weise wird es besser resorbiert und der Nutzen einer solchen Einnahme steigt.

Dann wird die Ampulle (10-20 ml) in einer Glucoselösung mit einer Konzentration von 5% (50-100 ml) verdünnt. Sie können die Pipette nach mindestens 6 Stunden und nur bei Bedarf wiederholen. Diese Methode wird hauptsächlich in der Kombinationstherapie eingesetzt..

Kontraindikation von Panangin

Das Arzneimittel wird nicht bei folgenden Krankheiten und Zuständen des Patienten verabreicht:

  • Nierenfunktionsstörung in akuter und chronischer Form;
  • Hyperkaliämie;
  • Hypermagnesiämie;
  • Addison-Krankheit;
  • kardiogener Schock;
  • Dehydration;
  • schwere Myasthenia gravis;
  • Minderwertigkeit der Nebennierenrinde;
  • Minderjährige;
  • Stillzeit;
  • während des Stillens;
  • hohe Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen.

Mit äußerster Vorsicht wird die Lösung injiziert, wenn:

  • mit Veränderungen in der Leber;
  • metabolische Azidose;
  • die Gefahr von Schwellungen;
  • Veränderungen der Nierenfunktion, wenn es nicht möglich ist, den Magnesiumgehalt im Blut regelmäßig zu überwachen;
  • Hypophosphatämie;
  • Urolithiasis-Diathese, die mit einer Veränderung des Austauschs von Magnesium, Calcium, Ammoniumphosphat verbunden ist.

Highlights über Panangin

Das Produkt wird in Ungarn hergestellt und hat 2 Darreichungsformen - Tabletten und Ampullen. Die Wirkstoffe des Arzneimittels, die bei Herzerkrankungen helfen, sind Kalium und Magnesium. Hilfsstoffe umfassen:

  • Magnesiumstearat;
  • Silica;
  • Stärke;
  • Talk;
  • Povidon.

Die Tablettenhülle enthält Talk, Macrogol 6000, Titandioxid und Methacrylsäure-Copolymer.

Das Produkt zur Herstellung der Lösung in der Vene enthält Magnesium, Kalium und injizierbares Wasser. Panagin forte Tabletten werden ebenfalls hergestellt. Sie unterscheiden sich von der üblichen Zubereitung, dem doppelten Gehalt an Magnesium und Kalium.

Nebenwirkungen von Panangin

Wenn die Lösung scharf injiziert wird, können Anzeichen einer Hyperkaliämie auftreten.

  1. Der Patient wird schnell müde.
  2. Myasthenia gravis.
  3. Parästhesie.
  4. Verwirrter Geist.
  5. Der Herzrhythmus ist gestört (Tachykardie, Bradykardie).

Wenn der Patient über Schwindel klagt, wird die Dosis reduziert..

Wenn Anzeichen einer Hypermagnesiämie auftreten, kann Folgendes auftreten:

  • verminderte neuromuskuläre Erregbarkeit;
  • Reflexe zum Erbrechen treten auf;
  • Erbrechen;
  • Lethargie;
  • niedriger Blutdruck.

Es kann sich auch eine Venenentzündung entwickeln, und die Menge an Extrasisitolen nimmt zu. Bei einem raschen Anstieg des Vorhandenseins von Magnesiumionen im Kreislaufsystem tritt Folgendes auf:

  • Unterdrückung von Sehnenreflexen;
  • Atemlähmung;
  • Eine Person hat ein Koma.

Zur Behandlung wird das Medikament abgesagt, eine symptomatische Therapie durchgeführt, Calciumchlorid in die Vene injiziert. Wenn es notwendig ist, das Verfahren der Hämodialyse durchzuführen, Peritonealdialyse.

Panangin ist ein Medikament, keine Präventionsmethode

Panangin ist ein Antiarrhythmikum, dh ein Medikament, das einen unregelmäßigen Herzrhythmus wiederherstellt. Insbesondere die Wirksamkeit und der Nutzen von Panangin zeigen sich, wenn diese Störung mit einem Mangel an Kalium verbunden ist.

Es ist auch wichtig zu berücksichtigen, dass nur ein Arzt in jedem einzelnen Sonderfall einen solchen Verstoß feststellen kann und nicht ein Freund, Bekannter oder sogar eine Person, die sich für krank hält. Zumindest weil es ein EKG erfordert.

Maximal - denn nur ein Arzt wird herausfinden, was eine echte Verletzung und was ein kleiner Nachteil ist.

Dies sollte insbesondere von Personen berücksichtigt werden, die Panangin wegen Tachykardie, Bluthochdruck oder Blutdruckproblemen einnehmen..

Es kann keinen Schaden hervorrufen, aber es wird definitiv auch keinen Nutzen bringen. Wenn Sie Herzprobleme haben, müssen Sie daher zum Arzt gehen und auf keinen Fall selbst medikamentieren, was selten zu etwas Gutem führt..

Um Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu vermeiden, müssen Sie keine Spurenelemente und Pillen trinken, sondern einen gesunden Lebensstil führen. Diese Wahrheit ist einfach und effektiv, maximaler Nutzen, kein Schaden.

Richtig essen und Vitamine werden dem Körper in ausreichenden Mengen zugeführt. Trainieren Sie regelmäßig und mit Bedacht - Ihr Herz wird gesund sein. Vergessen Sie Rauchen und Alkoholismus - selbst Panangin hilft nicht, Krankheiten mit diesen Gewohnheiten zu vermeiden.

Die einzigen Menschen, die mit Panangin wirklich die Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen benötigen, sind gefährdete Menschen..

Dies sind hauptsächlich diejenigen, deren nahe Verwandte an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden. Es ist erwiesen, dass die Wahrscheinlichkeit, bei solchen Menschen krank zu werden, zehnmal höher ist als bei denen, die nichts mit dem "Herzen" zu tun haben. Die Risikogruppe wird jedoch auch mit ihrem Arzt besprochen..

Eine Fliege in der Salbe: Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Hersteller schreiben, dass Nebenwirkungen sehr, sehr selten sind, aber wenn sie falsch oder übermäßig langfristig eingenommen werden, können sie beobachtet werden.

Dies gilt insbesondere für schwangere Frauen, die für die von ihnen verwendeten Medikamente äußerst verantwortlich sein müssen..

Im Allgemeinen können die wahrscheinlichen Nebenwirkungen, dh die Schädigung durch das Arzneimittel, vom zentralen oder peripheren Nervensystem, vom Verdauungs-, Atmungs- und sogar Herz-Kreislaufsystem aus beobachtet werden.

Sie können sich in Form von Anfällen, Hyporeflexie, Hautrötung, Übelkeit, Erbrechen und sogar einem Gefühl von Hitze manifestieren. Am häufigsten berichten Menschen von Durchfall.

Diejenigen, denen der Arzt dieses Medikament verschrieben hat, sollten sich jedoch keine Sorgen machen - es ist gut, wo es wirklich benötigt wird, was bedeutet, dass keine Nebenwirkungen auftreten..

Panangin hat viele Kontraindikationen, unter denen besonders die individuelle Intoleranz, Hyperkaliämie, Hypermagnesiämie, Nierenversagen und Stoffwechselstörungen von Aminosäuren hervorgehoben werden sollten.

Sie sollten das Medikament und diejenigen, die ernsthafte Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt haben, nicht einnehmen, denn obwohl die Tablette durch eine Kapsel geschützt ist, löst sie sich auf und die aktiven Komponenten interagieren immer noch mit den Magenwänden.

Analoge

Panangin hat 2 Analoga:

  • "Asparkam". Es ist das beliebteste. Es hat eine völlig ähnliche Zusammensetzung, aber der Preis ist um ein Vielfaches niedriger. Bewertungen bestätigen die Wirksamkeit von "Asparkam". Der einzige Unterschied besteht in der Form der Freigabe. Der inländische Hersteller stellt Asparkam in Tablettenform her. Da das Medikament ein Analogon ist, ist seine therapeutische Wirkung etwas schwächer als die des Originals.
  • "Aspangin". Es ist ein komplettes Analogon. Erhältlich in den gleichen Injektions- und Tablettenformen. Der einzige Nachteil ist die im Vergleich zum Original weniger ausgeprägte therapeutische Wirkung.

Die Entscheidung über die Notwendigkeit, ein Analogon zu verschreiben, trifft der Arzt.

"Panangin": erhöht den Blutdruck oder senkt?

Arterielle Hypertonie kann häufig durch eine unzureichende Menge an Magnesium im Körper ausgelöst werden. Dieses Mineral ist bei Stress und körperlicher Aktivität stark erschöpft. Wenn dieses Defizit beseitigt ist, senkt Panangin den Druck.

Um Bluthochdruck wirksam zu bekämpfen, werden Medikamente mit harntreibender Wirkung benötigt. Neben der Flüssigkeit wird auch Kalium aus dem Körper ausgeschieden. Um den Mangel auszugleichen, werden kaliumhaltige Medikamente verschrieben. In diesem Fall wird "Panangin" bei hohem Druck verschrieben, um den Elektrolythaushalt zu normalisieren. Senkt Panangin den Blutdruck oder nicht? Allen hypertensiven Patienten, denen Diuretika zur Blutdrucksenkung verschrieben werden, muss dieses Medikament verschrieben werden, um den Kaliummangel auszugleichen.

Bei der Erstellung eines Behandlungsschemas sollte berücksichtigt werden, dass nur ein Arzt das Arzneimittel für Personen verschreibt, die ACE-Hemmer und kaliumsparende Diuretika einnehmen. Die vom Arzt angegebene Dosierung sollte strikt eingehalten werden, um keinen Kaliumüberschuss hervorzurufen, da die aufgeführten Arzneimittel Kalium im Körper zurückhalten.

Wie Panangin den Bluthochdruck beeinflusst, wird deutlich, dass es ihn senkt

Panangin forte mit Vorhofflimmern

Panangin enthält Magnesium und Kalium. Dank dieser Chemikalien wird das Herz-Kreislauf-System erheblich verbessert, wodurch das Risiko für Tachykardie und Arrhythmien erheblich verringert wird. Substanzen bekämpfen diese Probleme aktiv und verhindern Blutgerinnsel.
Die Merkmale des Arzneimittels umfassen die folgenden Wirkungen:

  • Verbesserung der Myokardfunktion;
  • Regulation von Stoffwechselprozessen;
  • Aufrechterhaltung der Wände von Blutgefäßen;
  • Prävention des Auftretens von Bluthochdruck, Atherosklerose;

Das Medikament ist in Form von Tabletten und Ampullen zur intravenösen Verabreichung erhältlich..

Um die maximale therapeutische Wirkung zu erzielen, sollte Panangin dreimal täglich in 1-2 Tabletten eingenommen werden. Im Falle einer Verschlimmerung der Tachykardie erlauben Experten eine Erhöhung der Tagesdosis auf nicht mehr als 9 Tabletten pro Tag.

Das Medikament wird nach einer Mahlzeit eingenommen, da seine Wirksamkeit unter dem Einfluss der sauren Umgebung des Magens abnehmen kann.

Panangin hilft wirklich bei Tachykardie, besonders wenn es zusammen mit anderen Herzmedikamenten eingenommen wird.

Der Verlauf der Einnahme von Panangin wird in Abhängigkeit von den Eigenschaften des Patienten bestimmt. Als Prophylaxe gegen Tachykardie können Sie das Medikament 3 Monate lang trinken. Wenn der Patient bereits von einer Tachykardie begleitet wird, muss dieses Mittel ständig getrunken werden.

Im Internet finden Sie viele positive Bewertungen zur Wirkung von Panangin: Patienten behaupten, dass nach einer kurzen Behandlungsdauer tatsächlich ein gutes Ergebnis erzielt wird. Immerhin hilft das Medikament erheblich: Lindert Krämpfe und verbessert die Funktion des Myokards.

Ärzte weisen auch auf eine gute Wirkung hin. Das Medikament wird für Kinder jeden Alters verschrieben. Gleichzeitig wird festgestellt, dass sich das Arzneimittel nicht gut mit alkoholischen Getränken kombinieren lässt, da bei Herzproblemen überhaupt kein Alkohol konsumiert werden kann und auch Gefäßkrämpfe möglich sind.

Sie können das Medikament in jeder Apotheke zum Preis von 140 bis 209 Rubel in Russland kaufen. In Weißrussland kostet ein solches Medikament 7-12 belarussische Rubel. In der Ukraine müssen Sie 97-126 Griwna für ein Medikament bezahlen, in Kasachstan 1250-1400 Tenge.

Wenn Papangin nicht in den Regalen des Apothekenkiosks stand, können Sie die folgenden analogen Medikamente kaufen:

  • Asparkam;
  • Biolectra Magnesium Fortissimum;
  • Kalium- und Magnesiumasparaginat Berlin-Chemie.

Jetzt können wir schließen, dass Panangin wirklich bei Tachykardie hilft, aber es hat viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Dies muss berücksichtigt werden, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden und ein positives Ergebnis bei der Behandlung von Tachykardie zu erzielen..

Guten Tag, liebe Gäste! Heute werden wir das Problem der Herzrhythmusstörungen und die Rolle von Panangin bei seiner Behandlung diskutieren. Wir werden auch die Wirkung dieses Arzneimittels auf Vorhofflimmern untersuchen und lernen, wie man es richtig einnimmt..

Lassen Sie uns kurz auf das Thema des Einflusses von Panangin Forte auf diese Krankheit eingehen und herausfinden, was in diesem Fall besser wäre. Im Allgemeinen werden wir das Thema der Prävention von Herzerkrankungen mit unserem Medikament analysieren und alles in Punkte aufteilen, damit es bequemer ist, Informationen wahrzunehmen. Außerdem werden wir das Thema der Überdosierung kurz analysieren..

Vollständige Anweisungen finden Sie unter den entsprechenden Links. Klicken Sie bei Bedarf auf, sie befinden sich hier und werden weiter unten im Artikel angezeigt.

Leider konnte ich diesmal nur eine Quelle finden, die dieses Thema vollständig beschreibt. In anderen Fällen wurden die Informationen von mir dupliziert oder einfach bereits in meinem Blog veröffentlicht. Aber ich glaube, dass ich mit diesem Artikel dieses Thema vollständig behandeln werde, also wünsche ich Ihnen gute Lektüre und gute Gesundheit.!

Panangin enthält Kalium- und Magnesiumsalze in Form von Asparaginaten. Diese Verbindungen beeinflussen die Zunahme der Stärke von Herzkontraktionen und die Regulierung ihres Rhythmus. Die Geschwindigkeit der Stoffwechselprozesse im Myokard, seine Energieversorgung und damit die Blutversorgung des gesamten Organismus hängt davon ab, welche Salzkonzentration der Hauptmikroelemente in den Muskelzellen des Herzens enthalten ist..

Mit einem Mangel an Kalium und Magnesium entwickeln sich folgende pathologische Prozesse:

  1. arterieller Hypertonie;
  2. atherosklerotische Veränderungen in den Herzkranzgefäßen;
  3. Verletzung des Rhythmus der Kontraktionen und der Impulsleitung innerhalb des Myokards;
  4. dystrophische und sklerotische Veränderungen in der Muskelschicht des Herzens.

Panangin stellt das gestörte Elektrolythaushalt im Gewebe des Herzmuskels wieder her, was zur Normalisierung der Signale vom Sinusknoten (der Hauptquelle des Rhythmus) zu den Vorhöfen und von diesen zu den Ventrikeln führt.

Myokardzellen werden weniger anfällig für Stressfaktoren, der Rhythmus der Kontraktionen verlangsamt sich, während das Volumen des Herzzeitvolumens zunimmt.

Dies erklärt die Wirksamkeit von Panangin bei der Vorbeugung und Behandlung von Arrhythmien, die mit einer Beschleunigung der Pulsfrequenz auftreten:

  • Tachykardie;
  • Extrasystole;
  • Vorhof- und Kammerflimmern.

Panangin ist am wirksamsten bei der Behandlung von Vorhofflimmern ventrikulären Ursprungs, einschließlich solcher, die mit einer Vergiftung mit Herzglykosiden verbunden sind. Es wird zur Vorbeugung von Störungen des Mikronährstoffgleichgewichts in Kombination mit den wichtigsten Antiarrhythmika zur Stärkung des Myokards verschrieben.

Die Dosis von Panangin und die Dauer der Behandlung werden vom Arzt nach Prüfung der Untersuchungsdaten festgelegt. Für eine einmalige Aufnahme können 1 bis 3 Tabletten empfohlen werden, abhängig von der Herzfrequenz und den festgestellten Abweichungen im Gehalt an Kalium und Magnesium im Blut. Die Vielzahl beträgt in der Regel 3 mal am Tag.

Die Besonderheit der Einnahme von Pillen besteht darin, dass sie in Gegenwart einer großen Menge Salzsäure an Aktivität im Magen verlieren. Daher müssen sie sofort nach dem Essen eingenommen werden..

Zur Erleichterung der Verabreichung wurde eine Dosierung entwickelt, die doppelt so hoch ist wie üblich. Diese Darreichungsform ist Panangin Forte Tabletten.

Ein solches Medikament wird empfohlen, wenn 2 Tabletten normales Panangin gleichzeitig verschrieben werden. Es wird verwendet, um schnell mit Kalium- und Magnesiumionen zu sättigen und dann für einen langen Behandlungsverlauf auf eine Standarddosis umzuschalten..

In bestimmten Situationen besteht ein erhöhter Bedarf an Kalium- und Magnesiumionen. Daher gibt es Kategorien von Personen, denen empfohlen wird, nach Rücksprache mit ihrem Arzt vorbeugende Kurse zur Einnahme von Panangin zu belegen:

  • Nach 45 Jahren steigt das Risiko für Manifestationen von Atherosklerose.
  • Bei intensiven Sportarten aufgrund erhöhter Belastung des Myokards.
  • Wenn die Arbeit mit starkem Schwitzen verbunden ist (heiße Läden, Bäcker) sowie Liebhaber häufiger Besuche von Saunen und Bädern. Spurenelemente werden mit Schweiß entfernt.
  • Wenn Sie strenge Diäten befolgen oder Schlankheitstees nehmen.
  • Bei der Anwendung von Antibabypillen.
  • Während der Behandlung mit Hormonen (unter Kontrolle des Blutelektrolytspiegels).
  • Zusammen mit der Einnahme von Diuretika (außer kaliumsparenden) und Herzglykosiden sowie einigen blutdrucksenkenden Medikamenten (außer ACE-Blockern).
  • Im Falle einer Darmstörung.
  • In stressigen Zeiten.
  • Um eine Schwächung des Herzmuskels nach Virusinfektionen zu verhindern.
  • Bei Schlaflosigkeit und Krampfanfällen aufgrund von Mangel, Manie.
  • In der komplexen Therapie von Diabetes mellitus.

Wir empfehlen Ihnen, sich mit folgenden Themen vertraut zu machen: Ist es möglich, Alkohol mit Antihistaminika zu trinken?

Trotz der Tatsache, dass es keine Informationen über die toxische Wirkung auf den Fötus gibt, wenn eine schwangere Frau Panangin verwendet, wird es im ersten Trimester mit Vorsicht empfohlen, wobei natürliche Kalium- und Maniequellen im Körper bevorzugt werden (getrocknete Aprikosen, Rosinen, Kleie)..

Während der Stillzeit geht Panangin in die Muttermilch über. Die Ernennung erfolgt nur bei schwerwiegenden Indikationen, die Dosierung wird nicht angewendet.

Das Medikament wird in folgenden Fällen nicht empfohlen:

  • Versagen der Nierenfunktion;
  • Abfall des arteriellen (systolischen) Drucks unter 90 mm Hg. Kunst.;
  • verminderte Sekretion von Nebennierenhormonen;
  • Muskelschwächesyndrom (Myasthenia gravis);
  • Verbrennungskrankheit (mit Hyperkaliämie);
  • Blockade der Impulsleitung von 3 Grad;
  • akute Periode von Magengeschwüren und Pankreatitis;
  • mit individueller Intoleranz.

Kinder haben keine ausreichenden Untersuchungen zu Nebenwirkungen, daher wird Panangin meist erst im Alter von 12 Jahren verschrieben.

Wenn die Dosis leicht überschritten wird, können Übelkeit und Magenschmerzen auftreten. In diesen Fällen ist keine zusätzliche Behandlung erforderlich, das Medikament ist nicht toxisch. Bei eingeschränkter Nierenfunktion können solche klinischen Anzeichen von überschüssigem Kalium und Magnesium im Körper auftreten:

  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Rötung der Haut;
  • Erhöhter Durst;
  • Blutdruckabfall;
  • Atemstörung;
  • Muskelzuckungen;
  • die Schwäche;
  • seltener und schwacher Puls.

In diesem Fall sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Hör auf, die Droge zu nehmen. Intravenöses Calciumchlorid wird als Gegenmittel verwendet, und der Patient wird erforderlichenfalls an einen künstlichen Nierenapparat angeschlossen.

Das Risiko, den Rhythmus zu verlangsamen und Kontraktionen aufgrund eines Anstiegs des Kaliums im Blut zu stoppen, steigt mit der gemeinsamen Ernennung solcher Medikamente:

  1. kaliumsparende Diuretika;
  2. Betablocker, ACE-Hemmer;
  3. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente;
  4. Heparin.

Wenn der Patient Antibiotika aus der Tetracyclin-Gruppe, Eisen- oder Fluoridpräparate einnimmt, sollte zwischen ihnen und Panangin ein Intervall von mindestens 2,5 Stunden liegen.

In Bezug auf die Zusammensetzung sind ähnliche Arzneimittel: Asparkam, Kalium-Magnesium-Asparaginat, Aspangin. Caldium, Kaliumnormmin, Kalipoz werden als Kaliumquelle verwendet. Magnesium kann durch Einnahme dieser Arzneimittel erhalten werden:

  • Magne B6;
  • Magnerot;
  • Biolectra magnesium fortissimum;
  • Futtermagnesin.

Obwohl alle Tablettenformen solcher Arzneimittel für die rezeptfreie Abgabe zugelassen sind, müssen Sie sich vor der Verwendung einer obligatorischen Untersuchung unterziehen - EKG, Blutelektrolytanalyse, Rücksprache mit einem Therapeuten.

Panangin soll die Kalium- und Magnesiumreserven im Blut auffüllen. Es wird zu Rhythmusstörungen, erhöhtem Blutdruck und Herzinsuffizienz zu präventiven und therapeutischen Zwecken verschrieben. Bei Vorhofflimmern kann eine kurze Behandlung mit Panangin forte empfohlen werden, gefolgt von einer Langzeitbehandlung mit einer Standarddosis..

Das Medikament besteht aus Kalium- und Magnesiumaspartat. Panangins Komponenten tragen zur aktiveren Aktivität spezieller Enzyme bei. Asparaginat ist ein Transporter von Kalium und Magnesium.

Aufgrund dessen können Ionen in Form komplexer Verbindungen durch die Zellmembran dringen. Diese Wirkung verbessert den Stoffwechsel im Myokardgewebe..

Zusammensetzung der Tabletten

Interaktion

Das Medikament hat eine sehr beeindruckende Liste von Nebenwirkungen. Bevor Sie Panangin einnehmen, sollten Sie es unbedingt studieren:

  • Stuhlstörung;
  • niedriger Druck;
  • Erbrechen;
  • Schwindel;
  • Magenschmerzen;
  • ständiger Durst, trockener Mund;
  • starkes Schwitzen;
  • Krämpfe;
  • Atembeschwerden.

Um Nebenwirkungen bei der Einnahme des Arzneimittels zu vermeiden, ist es sehr wichtig, die Anweisungen zu befolgen und die Pillen richtig einzunehmen..

Mit Prophylaxe, in welcher Dosis

Wie jedes Medikament ist es nicht wünschenswert, dass Panangin als eigenständige Behandlung eingenommen wird. Vor Beginn eines Präventionskurses ist es unbedingt erforderlich, einen Kardiologen und andere Spezialisten zu konsultieren, um die Notwendigkeit und Sicherheit der Einnahme der Medikamente zu erfragen.

Panangin wird zur Vorbeugung dreimal täglich eine Tablette getrunken. Wenn das Medikament verschrieben wird, um Komplikationen nach einem Schlaganfall oder Herzinfarkt zu verhindern, kann die Dosierung verdoppelt werden. Der Verlauf der Prävention kann ein bis drei Monate dauern.

Bevor Sie das Medikament zur Vorbeugung einnehmen, müssen Sie Tests bestehen, um den Gehalt an Mineralien (K und Mg) im Körper zu bestimmen. Bei der Auswertung der Analyseergebnisse wird bei Auftreten eines Mineralienmangels auch die Ursache der Abweichung ermittelt, unter anderem die Einnahme von Diuretika. Während der Einnahme von Panangin wird empfohlen, auf Diuretika zu verzichten, da diese zur raschen Ausscheidung aktiver Bestandteile aus dem Körper beitragen, wodurch die Wirkung der Prophylaxe mit Medikamenten erheblich verringert wird.

Merkmale des vorbeugenden Regimes zur Einnahme von Panangin

Die Häufigkeit der Einnahme von Panangin und die Dauer des prophylaktischen Verlaufs hängen von den Indikationen ab. Daher kann das Therapieschema korrekt nur vom behandelnden Arzt bestimmt werden.

Allgemeine Empfehlungen zur Prävention:

PathologietypDosierung / Häufigkeit der VerabreichungPräventionskurs
Komplizierte Herzkrankheit3 Tabletten / 3 mal2 - 3 Monate
Altersstörungen2 Tabletten / 1 Mal1 Monat
Auswirkungen negativer Faktoren2 Tabletten / 3 mal2 Wochen

Die maximale Tagesdosis von Panangin beträgt drei Tabletten. Eine Erhöhung dieser Dosis ist gefährlich für das Leben des Patienten..

Zur Vorbeugung sollte Panangin in kleinen Dosen getrunken werden. Das Medikament hat einen starken Einfluss auf die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems, daher wird die Einnahme des Medikaments nicht jedem empfohlen. Um die Sicherheit von Gesundheit und Leben zu gewährleisten, sollte die Prävention nach Rücksprache mit einem Arzt und bestandener Diagnose durchgeführt werden.

Bewertungen

Es gibt meist positive Patientenbewertungen über das Medikament. Sie stellen fest, dass sich die Arbeit des Herzmuskels nach der Einnahme des Medikaments deutlich verbessert hat..

Natalia, 40 Jahre alt: „Meine Diagnose lautet Bluthochdruck. Der Arzt verschrieb in Kombination mit Diuretika "Asparkam". Aber in der Apotheke wurde mir geraten, seinen originalen Panangin zu kaufen. Es hat eine große therapeutische Wirkung. Herzschmerzen und Atemnot verschwanden. Der einzige Nachteil des Arzneimittels sind seine hohen Kosten ".

Karina, 32 Jahre alt: „Seit meiner Kindheit habe ich unter einem solchen Problem gelitten - die für eine normale Herzfunktion notwendigen Mineralien werden aus dem Körper entfernt. Wir müssen ihr Defizit ständig ausgleichen. Der Arzt beriet Panangin. Nach der ersten Woche der Therapie verbesserte sich mein Zustand deutlich. Müdigkeit und Schwäche verschwanden. Ich kann es jedem empfehlen! ".

Interaktion

Wofür ist die Medizin? Es ist eine Quelle von Kalium, Magnesium. Das Medikament hilft bei der Wiederherstellung des Elektrolythaushalts, reguliert Stoffwechsel- und Stoffwechselreaktionen und -prozesse und hat eine ausgeprägte antiarrhythmische Wirkung. Kalium ist aktiv an der synaptischen Übertragung beteiligt, leitet Nervenimpulse entlang der Fasern, führt Muskelkontraktionen durch und unterstützt die normale Funktion des Herzens.

Bei einer Beeinträchtigung des Kaliumstoffwechsels ändert sich die Erregbarkeit von Muskelgewebe und Nerven. Der aktive Ionentransport hält einen hohen Kaliumgradienten durch die Plasmamembran aufrecht. Kleine Dosen Kalium tragen zur Ausdehnung der Koronararterien bei, und in großen Dosen verengt ein Spurenelement ihr Lumen.

Kalium hat eine mäßige harntreibende Wirkung, negative batmotrope und chronotrope Wirkungen. Magnesium ist ein Cofaktor von dreihundert Serienreaktionen. Magnesium ist ein unverzichtbares Element bei Prozessen und Reaktionen, die die Bereitstellung und den Verbrauch von Energie sicherstellen.

Magnesium ist Teil der Pentosephosphatstruktur der DNA, beteiligt sich am Prozess der Zellteilung und des Zellwachstums, der Struktur der Vererbung, der RNA-Synthese; ist ein natürliches BMCC, verhindert die Freisetzung von freien Fettsäuren, Katecholaminen unter Stress, fördert das Eindringen von Kaliumionen in die Zelle. Das Medikament hat eine stimulierende Wirkung auf die interzelluläre Phosphatsynthese.

Mnn: Kalium- und Magnesiumasparaginat.

Pharmakologische Gruppe: Kalium- und Magnesiumarzneimittel.

Nebenwirkungen sind folgende Manifestationen: Ulzerationen der Schleimhaut des Verdauungstrakts, Magenschmerzen, Durchfall, Blutungen aus dem Verdauungssystem, Blutdruckabfall, Bradykardie, eine paradoxe Reaktion in Form einer Zunahme der Anzahl von Extrasystolen, Mundtrockenheit, Übelkeit, Blähungen, Hyporeflexie, Pruritus, Dyspnoe, Thrombose, Venenentzündung, Parästhesie, Schwindel, vermehrtes Schwitzen, Asthenie, Myasthenia gravis. Bei einer schnellen intravenösen Infusion wird eine Hypermagnesiämie und eine Hyperkaliämie festgestellt.

Panagin ist in der Lage, die negative batmotrope, dromotrope Wirkung von Antiarrhythmika zu verstärken. Das Medikament eliminiert Hypokaliämie, die sich vor dem Hintergrund eines längeren Einsatzes von Diuretika, Glukokortikosteroiden, ISS entwickelt. NSAIDs, ACE-Hemmer, Heparin, kaliumsparende Diuretika, Cyclosporin und Betablocker erhöhen das Risiko einer Hyperkaliämie.

Durch die Verwendung von Vollnarkotika wird die depressive Wirkung von Panangin auf das Nervensystem verstärkt. Succinylchlorid, Decamethonium, Atracuronium, Suxamethonium erhöhen die neuromuskuläre Blockade. Die Verwendung von umhüllenden und adstringierenden Medikamenten reduziert die Aufnahme von Kalium und Magnesium im Verdauungstrakt. In Kombination mit Insulin, Dextrose in der Zusammensetzung des polarisierenden Gemisches wird die Herzfrequenz bei Überdosierung von Herzglykosiden, bei ektopischen Arrhythmien und Myokardinfarkt normalisiert. Panangin verbessert die Verträglichkeit von Herzglykosiden und ist mit ihren Lösungen pharmazeutisch verträglich.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Das Problem mit der Leber, was zu tun ist