Panangin

Preise in Online-Apotheken:

Panangin ist ein Antiarrhythmikum, das den Mangel an Magnesium und Kalium im Körper wieder auffüllt.

Form und Zusammensetzung freigeben

Folgende Darreichungsformen von Panangin werden hergestellt:

  • Lösung zur intravenösen Verabreichung: transparent, leicht grünlich oder farblos, ohne sichtbare mechanische Verunreinigungen (jeweils 10 ml in farblosen Glasampullen; 5 Ampullen in Kunststoffschalen; 1 Palette in einem Karton);
  • Filmtabletten: bikonvex, fast weiß oder weiß, rund, praktisch geruchlos, mit unebener oder leicht glänzender Oberfläche (in Polypropylenflaschen von 50 Stück; 1 Flasche in einem Karton).

1 ml Lösung enthält:

  • Wirkstoffe: Kaliumasparaginat (in Form von Hemihydrat) - 45,2 mg (entspricht dem Gehalt an K + - 10,33 mg), Magnesiumasparaginat (in Form von Tetrahydrat) - 40 mg (entspricht dem Gehalt an Mg 2+ - 3,37 mg);
  • Hilfskomponenten: Wasser zur Injektion.

1 Tablette enthält:

  • Wirkstoffe: Kaliumasparaginat-Hemihydrat - 166,3 mg (entspricht dem Gehalt an Kaliumasparaginat - 158 mg), Magnesiumaspartat-Tetrahydrat - 175 mg (entspricht dem Gehalt an Magnesiumasparaginat - 140 mg);
  • Hilfskomponenten: Kartoffelstärke, Maisstärke, Talk, Magnesiumstearat, Povidon, kolloidales Siliziumdioxid;
  • Filmhülle: Talk, Methacrylsäure-Copolymer (E 100%), Titandioxid (E171), Macrogol 6000.

Anwendungshinweise

  • Herzrhythmusstörungen (hauptsächlich ventrikuläre Arrhythmien sowie Arrhythmien, die durch eine Überdosierung von Herzglykosiden verursacht werden), akuter Myokardinfarkt, Herzinsuffizienz (im Rahmen einer komplexen Behandlung);
  • Therapie in Kombination mit Herzglykosiden zur Verbesserung ihrer Verträglichkeit;
  • Mangel an Kalium und Magnesium mit einer Abnahme ihres Gehalts in der Nahrung (für Tabletten).

Kontraindikationen

  • Dehydration;
  • Hyperkaliämie;
  • Hypermagnesiämie;
  • Addison-Krankheit;
  • Schwere Myasthenia gravis;
  • Atrioventrikulärer (AV) Block I-III Grad;
  • Kardiogener Schock (Blutdruck (BP)

Art der Verabreichung und Dosierung

Tabletten

Die Tabletten werden nach den Mahlzeiten oral eingenommen (die saure Umgebung des Magens verringert die Wirksamkeit des Arzneimittels).

Die Panangin-Dosierung beträgt 1-2 Stück. 3 mal täglich. Die maximale Dosis beträgt 3 Stück. 3 mal täglich.

Die Behandlungsdauer und die Notwendigkeit wiederholter Kurse werden vom Arzt individuell festgelegt.

Lösung

Die Lösung wird durch intravenösen Tropf in Form einer langsamen Infusion (20 Tropfen in 1 min) verabreicht. Falls erforderlich, ist eine wiederholte Verabreichung des Arzneimittels nach 4 bis 6 Stunden zulässig..

Vor der Verwendung wird der Inhalt von 1-2 Ampullen in 50-100 ml 5% iger Glucose / Dextrose-Lösung gelöst.

Das Medikament kann als Teil einer Kombinationsbehandlung verwendet werden.

Nebenwirkungen

Tabletten

  • Herz-Kreislauf-System: paradoxe Reaktion, AV-Block;
  • Verdauungssystem: Beschwerden oder Brennen in der Bauchspeicheldrüse (bei Patienten mit Antazida-Gastritis oder Cholezystitis), Durchfall, Übelkeit, Erbrechen;
  • Wasser- und Elektrolythaushalt: Hypermagnesiämie (Krämpfe, Atemdepression, Hyporeflexie, verminderter Blutdruck, Durst, Gesichtsrötung), Hyperkaliämie (Parästhesien, Übelkeit, Durchfall, Erbrechen).

Lösung

Bei schneller intravenöser Verabreichung des Arzneimittels können Symptome einer Hyperkaliämie (Herzstillstand, Arrhythmien, AV-Blockade, Herzrhythmusstörungen, Bradykardie, Verwirrtheit, Parästhesie, Myasthenia gravis, Müdigkeit) und Hypermagnesiämie (verminderter Blutdruck, Lethargie, Erbrechen, Erbrechen, Abnahme) auftreten neuromuskuläre Erregbarkeit).

Phlebitis, Hauthyperämie, eine paradoxe Reaktion (eine Zunahme der Anzahl von Extrasystolen) und ein AV-Block können ebenfalls auftreten.

spezielle Anweisungen

Panangin sollte bei Patienten mit erhöhtem Risiko für die Entwicklung einer Hyperkaliämie mit Vorsicht angewendet werden. In solchen Fällen wird empfohlen, den Kaliumionenspiegel im Blutplasma regelmäßig zu überwachen..

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Das Medikament verstärkt die negative batmo- und dromotrope Wirkung von Antiarrhythmika.

Bei Verwendung von Panangin in Kombination mit nichtsteroidalen Antiphlogistika, Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren, Heparin, Cyclosporin, β-Blockern, kaliumsparenden Diuretika steigt das Risiko einer Hyperkaliämie (bis zum Auftreten von Asystolie und Arrhythmie). Mit Suxamethonium, Dexamethonium, Atracurium ist eine Zunahme der neuromuskulären Blockade möglich.

Kaliumpräparate eliminieren die durch Glukokortikosteroide verursachte Hypokaliämie. Unter dem Einfluss von Kalium werden die unerwünschten Wirkungen von Herzglykosiden verringert.

Magnesiumpräparate verringern die Wirksamkeit von Streptomycin, Tetracyclin, Polymyxin B und Neomycin.

Calciumhaltige Arzneimittel reduzieren die Wirkung von Magnesiumpräparaten.

Beschichtungs- und adstringierende Präparate reduzieren die Resorption von Panangin im Magen-Darm-Trakt. Zwischen der Einnahme wird empfohlen, ein Intervall von 3 Stunden (mindestens) einzuhalten..

Die hemmende Wirkung von Magnesium auf das Zentralnervensystem wird durch Anästhetika verstärkt.

Der Magnesiumspiegel im Plasma steigt an, wenn das Arzneimittel in Kombination mit Calcitriol angewendet wird.

Das Arzneimittel in Form einer Lösung zur intravenösen Verabreichung ist mit Lösungen von Herzglykosiden kompatibel (verringert deren unerwünschte Wirkungen, verbessert die Verträglichkeit).

Lagerbedingungen

Bei Temperaturen bis zu 30 ° C trocken, außerhalb der Reichweite von Kindern und vor Licht geschützt lagern.

  • Tabletten - 5 Jahre;
  • Lösung - 3 Jahre.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Panangin ® (Panangin)

Aktive Substanz

Pharmakologische Gruppen

  • Kalium- und Magnesiumarzneimittel [Makro- und Mikroelemente in Kombinationen]
  • Kalium- und Magnesiummedikament [Antiarrhythmika in Kombination]

Komposition

Filmtabletten1 Registerkarte.
Wirkstoffe:
Magnesiumasparaginat140 mg
(in Form von Magnesiumaspartat 4 H.2O - 175 mg)
Kaliumasparaginat158 mg
(in Form von Kaliumasparaginat 1/2 H.2O - 166,3 mg)
Hilfsstoffe
Kern: kolloidales Siliziumdioxid - 2 mg; Povidon - 3,3 mg; Magnesiumstearat - 4 mg; Talkum - 10 mg; Maisstärke - 86,1 mg; Kartoffelstärke - 3,3 mg
Filmschale: Macrogol 6000 - 1,4 mg; Titandioxid (C. I. 77891 E171) - 5,3 mg; Methacrylsäurecopolymer E 100% - 6 mg; Talkum - 7,3 mg

Beschreibung der Darreichungsform

Filmtabletten: rund, bikonvex, weiß oder fast weiß, mit einer leicht glänzenden und unebenen Oberfläche, fast geruchlos.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik

Die wichtigsten intrazellulären Kationen K + und Mg 2+ spielen eine Schlüsselrolle für die Funktion zahlreicher Enzyme, die Bildung von Bindungen zwischen Makromolekülen und intrazellulären Strukturen sowie den Mechanismus der Muskelkontraktilität. Das intra- und extrazelluläre Verhältnis von Kalium-, Calcium-, Natrium- und Magnesiumionen beeinflusst die Kontraktilität des Myokards. Exogenes Aspartat wirkt als Ionenleiter: Es hat eine hohe Affinität zu Zellen, aufgrund der leichten Dissoziation seiner Salze dringen Ionen in Form komplexer Verbindungen in die Zelle ein. Magnesium- und Kaliumaspartate verbessern den Myokardstoffwechsel. Der Mangel an Magnesium / Kalium prädisponiert für die Entwicklung von Bluthochdruck, Arteriosklerose der Koronararterien, Arrhythmien und Stoffwechselveränderungen im Myokard.

Pharmakokinetik

Die Absorption ist hoch. Von den Nieren ausgeschieden.

Indikationen für Panangin ®

Als zusätzliches Werkzeug:

chronische Herzkrankheit (Herzinsuffizienz, Zustand nach Myokardinfarkt);

Herzrhythmusstörungen (hauptsächlich ventrikuläre Arrhythmien);

Behandlung mit Herzglykosiden;

Ersatztherapie bei Magnesium- / Kaliummangel in Lebensmitteln.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels;

akutes und chronisches Nierenversagen;

AV-Block I - III Grad;

kardiogener Schock (Blutdruck mm Hg);

Verletzung des Aminosäurestoffwechsels;

akute metabolische Azidose;

Mit Vorsicht: Schwangerschaft (insbesondere im ersten Trimester); Stillzeit.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Mit Vorsicht während der Schwangerschaft (insbesondere im ersten Trimester) und während der Stillzeit.

Nebenwirkungen

Mögliche Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Beschwerden oder Brennen in der Bauchspeicheldrüse (bei Patienten mit saurer Gastritis oder Cholezystitis), AV-Blockade, paradoxe Reaktion (Zunahme der Anzahl der Extrasystolen), Hyperkaliämie (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Parästhesie), Hypermagnesiämie (Gesichtsrötung) Durstgefühl, Blutdrucksenkung, Hyporeflexie, Atemdepression, Krämpfe).

Interaktion

Pharmakodynamisch: Die kombinierte Anwendung mit kaliumsparenden Diuretika (Triamteren, Spironolacton), β-Blockern, Cyclosporin, Heparin, ACE-Hemmern und NSAIDs erhöht das Risiko einer Hyperkaliämie bis zur Entwicklung von Arrhythmie und Asystolie. Die Verwendung von Kaliumpräparaten in Verbindung mit GCS beseitigt die durch letztere verursachte Hypokaliämie. Unter dem Einfluss von Kalium werden die unerwünschten Wirkungen von Herzglykosiden verringert. Verbessert die negative batmotrope Wirkung von Antiarrhythmika. Anästhetika erhöhen die Hemmwirkung von Magnesiumpräparaten auf das Zentralnervensystem; bei gleichzeitiger Anwendung mit Atracuronium, Decamethonium, Succinylchlorid und Suxamethonium ist eine Zunahme der neuromuskulären Blockade möglich; Calcitriol erhöht den Magnesiumspiegel im Blutplasma, Calciumpräparate reduzieren die Wirkung von Magnesiumpräparaten.

Pharmakokinetik: Adstringierende und umhüllende Mittel verringern die Absorption des Arzneimittels im Magen-Darm-Trakt, und zwischen der Einnahme von Panangin mit den aufgeführten Mitteln muss ein Intervall von 3 Stunden eingehalten werden.

Art der Verabreichung und Dosierung

Drinnen nach dem Essen. Die saure Umgebung des Magens verringert seine Wirksamkeit.

Fragen Sie vor Gebrauch Ihren Arzt..

Die übliche Tagesdosis beträgt 1-2 Tabletten. 3 mal täglich. Die maximale Tagesdosis beträgt 3 Tabletten. 3 mal täglich.

Die Dauer der Einnahme des Arzneimittels und die Notwendigkeit wiederholter Kurse werden vom Arzt festgelegt.

Überdosis

Symptome: Leitungsstörung (insbesondere bei früherer Pathologie des Herzleitungssystems).

Behandlung: intravenöse Verabreichung von Calciumchlorid; falls erforderlich - Hämodialyse und Peritonealdialyse.

spezielle Anweisungen

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn eine Krankheit mit Hyperkaliämie einhergeht. Es wird empfohlen, den Ionengehalt im Blut zu kontrollieren.

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Arbeiten auszuführen, die mit einem erhöhten Verletzungsrisiko verbunden sind. Beeinträchtigt nicht die Fähigkeit zu fahren und Aktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Freigabe Formular

Filmtabletten, 140 mg + 158 mg. In einer Polypropylenflasche 50 Stück 1 fl. in einem Karton.

Hersteller

JSC "Gedeon Richter". 1103, Budapest, st. Demrei, 19-21, Ungarn.

Verbraucheransprüche sind zu richten an: Moskauer Repräsentanz von Gedeon Richter OJSC. 119049, Moskau, 4. Dobryninsky per., 8.

Tel.: (495) 363-39-50; Fax: (495) 363-39-49.

Abgabebedingungen von Apotheken

Lagerbedingungen des Arzneimittels Panangin ®

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit von Panangin ®

Filmtabletten 158 mg + 140 mg - 5 Jahre.

Filmtabletten 158 mg + 140 mg - 3 Jahre.

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Ist Panangin für Kinder möglich??

Aus der Gebrauchsanweisung geht hervor, dass Panangin Kindern unter 18 Jahren nicht verschrieben werden kann. Das Fehlen so wichtiger Spurenelemente wie Magnesium und Kalium wirkt sich jedoch negativ auf die Gesundheit von Kindern aus. Daher wird Panangin in der pädiatrischen Praxis zur Behandlung einiger Krankheiten eingesetzt. Mal sehen, ob es dem Kind erlaubt ist, ein Medikament zu geben, in welchen Fällen es notwendig ist, das Medikament einzunehmen.

  1. Ein wenig über die Medizin
  2. Bedeutung von Magnesium und Kalium bei Kindern
  3. Kaliumarm
  4. Nicht genug Magnesium
  1. Indikationen zur Behandlung mit Panangin
  2. Dosierung und Alter erlaubt
  3. Vorsichtsmaßnahmen
  4. Mögliche Nebenwirkungen
  1. Überdosis
  2. Verbot der Verwendung von Panangin
  3. Notiz an die Eltern

Ein wenig über die Medizin

Bevor Sie mit der Frage fortfahren: Ist es möglich, Kindern Panangin zu geben, sollten Sie sich mit den Merkmalen des Medikaments vertraut machen. Dazu müssen Sie die Anmerkung öffnen.

Die beigefügte Anleitung besagt, dass Panangin nur in einer Dosierung für Erwachsene erhältlich ist und eine beschichtete Tablette enthält:

  • 140 mg Magnesiumaspartat;
  • 158 mg Kaliumaspartat.

Zusätzlich zu den Hauptkomponenten enthält die Pille Povidon, Talk, Stärke und eine Reihe anderer inaktiver Substanzen.

Zusätzlich zur Tablettenform ist das Arzneimittel in Form einer Injektionslösung erhältlich.

Nachdem das Kind die Pille eingenommen hat, geschieht Folgendes:

  • Salze von Spurenelementen werden über die Magen-Darm-Schleimhaut absorbiert und gelangen in den allgemeinen Blutkreislauf.
  • bei Durchblutung wird Magnesium mit Kalium an das Gewebe abgegeben;
  • Elemente dringen gut durch Zellmembranen ein und beseitigen den daraus resultierenden Ionenmangel.

Die Kombination von Kalium mit Magnesium in Panangin basiert auf der Tatsache, dass einem Kind und einem Erwachsenen selten nur eines dieser Elemente fehlt..

Bedeutung von Magnesium und Kalium bei Kindern

Kinder erhalten Panangin, um den Mangel an Spurenelementen auszugleichen. Mal sehen, wie sich der Mangel an Panangin-Komponenten auf die Gesundheit des Kindes auswirkt.

Kaliumarm

Dieser Mikronährstoff ist notwendig, um lebenswichtige Prozesse sicherzustellen:

  • die Funktion der endokrinen Drüsen;
  • Weiterleitung von Nervenimpulsen;
  • Aufrechterhaltung einer gesunden Struktur von Knochen, Nägeln und Zähnen;
  • Sicherstellung der Arbeit des Herzens.

Ein Mangel an Kalium kann die Gesundheit eines Kindes beeinträchtigen:

  • der Schlaf wird gestört;
  • nervöse Reizbarkeit wird zunehmen;
  • Wundheilung wird sich verschlechtern;
  • Haare fallen aus und Zähne zerbröckeln;
  • häufige Kopfschmerzen treten auf;
  • Die Vitalität wird abnehmen (das Kind wird anfangen, Spiele im Freien zu meiden, die Schulleistung wird abnehmen).
  • Krämpfe treten in den Wadenmuskeln auf (häufiger im Schlaf).

Die Röntgenuntersuchung kann Anzeichen von Osteoporose und EKG - Herzanomalien zeigen.

Nicht genug Magnesium

Die zweite Komponente von Panangin ist Magnesium, das für den Körper des Kindes nicht weniger wichtig ist als Kalium.

Das Element ist erforderlich, damit die folgenden Prozesse vollständig ablaufen:

  • Skelettbildung;
  • gleichmäßige Kontraktion und Entspannung des Myokards;
  • Bildung von Fortpflanzungsorganen.

Mit Hilfe von Magnesium wird die Schwere der "hormonellen Schwankungen" in der Pubertät verringert.

Eine Abnahme der Magnesiumaufnahme bei einem Kind äußert sich fast sofort in einer spürbaren Verschlechterung des Wohlbefindens:

  • Karies oder andere Schäden am Zahnschmelz;
  • Haarausfall bis zur vollständigen Kahlheit;
  • das Auftreten von nervösem Zucken (Tics);
  • Störung der Vestibularfunktion (aufrechtes Gehen ist schwierig, Koordinationsprobleme treten auf, Schwindel tritt auf);
  • Die Psyche ist depressiv (Apathie tritt auf, eine depressive Stimmung wird festgestellt).

Trotz der Tatsache, dass einige der Auswirkungen von Magnesium und Kalium auf den Körper des Kindes ähnlich sind, wirkt sich das Fehlen einer der Komponenten unmittelbar auf die Gesundheit des Kindes aus. Der Empfang von Panangin, das beide notwendigen Mikroelemente enthält, ermöglicht es, den Mangel an für den Körper wichtigen Substanzen auszugleichen.

Indikationen zur Behandlung mit Panangin

Es ist notwendig, Panangin zu einem Kind zu bringen, wenn:

  • Herzpathologie (Rhythmusstörungen, funktionelle Insuffizienz, ischämische Prozesse im Myokard);
  • Mineralstoffmangel durch verschiedene Gründe (mineralstoffarme Lebensmittel, Ionenverlust durch Schweiß beim Sport usw.).

Eine Indikation für die Anwendung von Panangin wird auch die Behandlung von Herzerkrankungen bei einem Kind mit Digitalis-Medikamenten sein. Panangin zur Verringerung der Schwere möglicher negativer Auswirkungen der Einnahme von Herzglykosiden.

Ärzte verschreiben einem Kind, Erwachsenen oder einer Frau während der Schwangerschaft kein Panangin, nachdem sie charakteristische Symptome festgestellt haben. Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die sich mit ähnlichen Symptomen manifestieren und nicht mit einer Abnahme von Magnesium oder Kalium im Körper einhergehen. Um das Kind nicht zu schädigen, wird Panangin erst nach Bestätigung des Mangels an Spurenelementen im Labor verschrieben. Anstelle von Panangin kann das billige Analogon Asparkam verwendet werden.

Dosierung und Alter erlaubt

Es gibt keine genauen Angaben darüber, in welchem ​​Alter ein Kind Panangin geben darf - dieses Problem wird individuell von einem Kinderkardiologen oder Kinderarzt entschieden.

Panangin wird nicht in Sirup hergestellt und es ist unerwünscht, die Pille zu mahlen. Die Aufnahme von Spurenelementen wird gestört. Daher ist es ratsam, die Behandlung in dem Alter durchzuführen, in dem das Kind die Pille selbst schlucken kann.

Die Dosierung von Panangin für ein Kind sollte 2-3 mal niedriger sein als für einen Erwachsenen, und das Alter und Gewicht des kleinen Patienten werden immer berücksichtigt.

Daher wird Panangin für ein Kind von 10 Jahren in einer Menge von 3-4 Tabletten pro Tag verabreicht, und Panangin für Kinder von 6 Jahren sollte 3 Tabletten pro Tag nicht überschreiten.

Für Kinder unter einem Jahr wird die Dosierung pro Lebensmonat berechnet und die Pille bei Bedarf in mehrere Teile geteilt. Für Babys wird die Tablette zerkleinert und mit Wasser gemischt, um das Schlucken des Medikaments zu erleichtern. Trotz der Tatsache, dass diese Art der Anwendung zu unbedeutenden Verlusten während der Absorption von Spurenelementen führt, werden durch die orale Verabreichung intravenöse Injektionen vermieden, die für die Krümel traumatisch sind..

Bei Kindern werden Panangin-Injektionen nur bei schweren Formen von Hypomagnesiämie oder Hypokaliämie verabreicht. Ein injizierbares Arzneimittel wird mit 5% iger Glucoselösung verdünnt und intravenös injiziert.

Vorsichtsmaßnahmen

Bevor Sie einem Kind Panangin geben, sollten Sie das Verfallsdatum des Medikaments überprüfen: Tabletten werden 5 Jahre und Ampullen mit einer Lösung 3 Jahre gelagert.

Nachdem sichergestellt wurde, dass das Arzneimittel nicht abgelaufen ist, sollten bei der Behandlung eines Kindes die folgenden Regeln beachtet werden:

  • Die Dosierung von Panangin für Kinder sollte eingehalten werden. Sie können die vom Arzt verschriebene Dosis nicht unabhängig erhöhen oder verringern.
  • Suspension vor Gebrauch vorbereiten. Wenn die Krume eine harte Tablette nicht schlucken kann, darf eine Suspension aus einem zerkleinerten Medikament und einer kleinen Menge Wasser hergestellt werden. Das Kind muss den resultierenden Sirup jedoch sofort trinken. Wenn die Lösung gelagert wird, gehen nützliche Substanzen verloren.

Es sollte nicht vergessen werden, dass Panangin-Tabletten für ein Kind aufgrund ihrer attraktiven matten Schale interessant erscheinen können. Der Wunsch des Babys, das Medikament auszuprobieren, kann zu unerwünschten Folgen führen..

Es ist notwendig, Panangin bei Raumtemperatur zu lagern und sicherzustellen, dass der Ort, an dem sich das Arzneimittel befindet, für das Baby nicht zugänglich ist.

Mögliche Nebenwirkungen

Nach Einschätzung der Eltern sind Nebenwirkungen auf Panangins Aufnahme bei Kindern selten..

In einigen Fällen kann es jedoch vorkommen, dass Sie Folgendes erleben:

  • Tachykardie ("umgekehrte" Reaktion auf Medikamente);
  • Herzenskummer;
  • dyspeptische Störungen;
  • verminderte Atemfrequenz;
  • Hypotonie;
  • Hyperämie des Gesichts;
  • trockener Mund;
  • intensiver Durst;
  • Verwirrtheit.

In schweren Fällen entwickeln sich lebensbedrohliche Flüssigkeits- und Elektrolytstörungen. Bei schwerwiegenden Nebenwirkungen muss das Kind sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden. Eine weitere Behandlung mit Panangig nach Eliminierung der aufgetretenen Reaktionen ist nicht akzeptabel.

Die Kombination von Arzneimitteln wie Heparin, Neomycin, Diuretika, Tetracyclinen usw. mit Panangin erhöht die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Wirkungen (die vollständige Liste der Arzneimittel ist in der Anmerkung angegeben). Bei der Behandlung eines Kindes mit Panangin sollte berücksichtigt werden, welche Medikamente das Baby noch trinkt.

Überdosis

Es entwickelt sich, wenn die Dosis von Panangin für Kinder 2-3 mal überschritten wird.

Die Gründe für eine Überdosierung mit Panangin bei einem Kind sind folgende:

  • Nachlässigkeit der Eltern. Das Medikament wird im Blickfeld des Babys aufbewahrt, und das Kind kann aus Neugier mehrere Panangin-Tabletten schlucken.
  • Nichteinhaltung der Dosierung. Mutter teilt die Pille "durch das Auge", verdünnt die Pille im Voraus zu Pulver zerkleinert;
  • Selbstmedikation. Dies passiert oft, wenn Panangin dem Baby zuvor verschrieben wurde. Wenn ähnliche Symptome auftreten, beginnen die Eltern, das Kind mit Pillen zu stopfen..

Wenn die Dosis überschritten wird, kann sich das Kind entwickeln:

  • Bradykardie;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Erbrechen;
  • Druckverlust;
  • Parasthesie;
  • Bewusstseinsstörungen.

Die Schwere der Manifestationen kann gering sein oder es kann sich ein lebensbedrohlicher Zustand entwickeln. Wenn Sie eine Überdosis vermuten, sollte das Kind dem Kinderarzt gezeigt werden, und bei schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen einen Krankenwagen rufen.

Verbot der Verwendung von Panangin

Es ist verboten, einem Kind Panangin zu verschreiben, wenn es offenbart wird:

  • atrioventrikulärer Block;
  • Addison-Krankheit;
  • Störung des Aminosäurestoffwechsels;
  • die mit dem Proteinstoffwechsel verbundenen Prozesse sind gestört;
  • Myasthenia gravis;
  • Dehydration (es ist erlaubt, Panangin nur in Verbindung mit einer intravenösen Infusion einzunehmen, wobei im Labor bestätigt wird, dass im Körper ein Mangel an Magnesium oder Kalium vorliegt);
  • Azidose;
  • beeinträchtigte Nierenfunktion;
  • Hämolyse von Erythrozyten;
  • Hypermagnesiämie;
  • Hyperkaliämie;
  • Allergien gegen die Bestandteile des Medikaments.

Wenn Kontraindikationen für die Anwendung von Panangin identifiziert werden, wird das Kind ausgewählt, um die auftretenden Ionenstörungen aus einem anderen Mittel aus den indirekten Analoga des Arzneimittels zu eliminieren.

Notiz an die Eltern

Wenn Eltern eine kurze Zusammenfassung der Behandlung eines Kindes mit Panangin zusammenfassen, sollten sie sich an einige wichtige Regeln erinnern:

  • Nicht selbst behandeln. Selbst wenn das Kind an einer chronischen Krankheit leidet und zuvor Panangin eingenommen hat, wird die Notwendigkeit der Verwendung des Medikaments durch Labordiagnostik bestätigt.
  • Medizinische Termine einhalten. Sie können die vom Arzt verschriebene Dosis nicht willkürlich erhöhen oder verringern sowie die Häufigkeit der Empfänge ändern.
  • Überwachen Sie das Wohlbefinden des Kindes. Anzeichen einer plötzlichen Verschlechterung des Wohlbefindens deuten auf die Entwicklung von Nebenwirkungen hin;
  • Vermeiden Sie unerwünschte Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Um dies zu tun, sollten Sie bei der Verschreibung von Panangin den Arzt über die Medikamente informieren, die das Kind bereits eingenommen hat..

Trotz der Tatsache, dass die Anmerkung über das Verbot der Verwendung des Arzneimittels in der Kindheit sagt, kann Panangin Kindern gegeben werden. Nur der Arzt bestimmt die Notwendigkeit der Verwendung des Arzneimittels und wählt die Dosierung unter Berücksichtigung der Ergebnisse von Analysen zur Bestimmung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts aus. Selbstmedikation sowie die Verwendung von Panangin "zur Vorbeugung" sind inakzeptabel und können zu unerwünschten Folgen führen.

Quellen:

Vidal: https://www.vidal.ru/drugs/panangin__642
GRLS: https://grls.rosminzdrav.ru/Grls_View_v2.aspx?routingGuid=247161a5-ab7d-491f-8413-4c3bf3e02b46&t=

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Panangin

Panangins Komposition

Zusammensetzung der Tabletten

Wirkstoffe: Magnesiumasparaginat (140 mg) und Kaliumasparaginat (158 mg).

Zusätzliche Substanzen: Siliziumdioxid, Mais und Kartoffelstärke, Talk, Povidon, Magnesiumstearat. Die Schale besteht aus Talk, Macrogol 6000, Titandioxid und Methacrylsäure-Copolymer.

Konzentratlösung (Panangin IV)

Enthält Magnesiumasparaginat (40 mg) und Kaliumasparaginat (45,2 mg) sowie Wasser zur Injektion.

Freigabe Formular

Erhältlich in Tablettenform und in Form eines Lösungskonzentrats.

pharmachologische Wirkung

Wofür ist die Medizin? Es ist eine Quelle von Kalium, Magnesium. Das Medikament hilft bei der Wiederherstellung des Elektrolythaushalts, reguliert Stoffwechsel- und Stoffwechselreaktionen und -prozesse und hat eine ausgeprägte antiarrhythmische Wirkung. Kalium ist aktiv an der synaptischen Übertragung beteiligt, leitet Nervenimpulse durch die Fasern, führt Muskelkontraktionen durch und erhält die normale Funktion des Herzens aufrecht. Bei einer Beeinträchtigung des Kaliumstoffwechsels ändert sich die Erregbarkeit von Muskelgewebe und Nerven. Der aktive Ionentransport hält einen hohen Kaliumgradienten durch die Plasmamembran aufrecht. Kleine Dosen Kalium tragen zur Ausdehnung der Koronararterien bei, und in großen Dosen verengt das Mikroelement ihr Lumen. Kalium hat eine mäßige harntreibende Wirkung, negative batmotrope und chronotrope Wirkungen. Magnesium ist ein Cofaktor von dreihundert Serienreaktionen. Magnesium ist ein unverzichtbares Element bei Prozessen und Reaktionen, die sowohl die Versorgung als auch den Energieverbrauch sicherstellen. Magnesium ist Teil der Pentosephosphatstruktur der DNA, beteiligt sich am Prozess der Zellteilung und des Zellwachstums, der Struktur der Vererbung, der RNA-Synthese; ist ein natürliches BMCC, verhindert die Freisetzung von freien Fettsäuren, Katecholaminen unter Stress, fördert das Eindringen von Kaliumionen in die Zelle. Das Medikament hat eine stimulierende Wirkung auf die interzelluläre Phosphatsynthese.

INN: Kalium- und Magnesiumasparaginat.

Pharmakologische Gruppe: Kalium- und Magnesiumarzneimittel.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Die Wirkstoffe spielen eine wichtige Rolle bei der Bildung von Bindungen zwischen Makromolekülen sowie bei intrazellulären Strukturen und dem Mechanismus der Muskelkontraktion und dem Myokardstoffwechsel.

Gemäß der Anmerkung wird das Medikament gut absorbiert. Über die Nieren ausgeschieden.

Indikationen für die Verwendung von Panangin

Panangin Tabletten - woher kommen sie??

Die Indikationen für die Verwendung von Panangin sind wie folgt. Das Medikament wird bei Hypomagnesiämie, Hypokaliämie, Einnahme von Abführmitteln und Diuretika, Glukokortikosteroiden, Durchfall, anhaltendem Erbrechen, Saluretika, Myokardinfarkt, Herzinsuffizienz, Digitalisintoxikation, ventrikulärer Extrasystole, atrialer Extrasystole und suprasystolischem Herzschlag verschrieben.

Ein Beispiel für ein lateinisches Rezept: Rp.: Dragee "Panangin" N. 20

Gegenanzeigen gegen Panangin

Das Medikament wird nicht bei Fructose, Sorbit-Intoleranz, gestörtem Aminosäurestoffwechsel, chronischer Pathologie des Nierensystems, Hämolyse, Exikose, Dehydration, arterieller Hypotonie, Myasthenia gravis, atrioventrikulärer Blockade, Hypermagnesiämie, Hyperkaliämie, metabolischer Azidose und Morbus Addison angewendet. Panangin wird während der Schwangerschaft mit Vorsicht angewendet.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen sind folgende Manifestationen: Ulzerationen der Schleimhaut des Verdauungstrakts, Magenschmerzen, Durchfall, Blutungen aus dem Verdauungssystem, Blutdruckabfall, Bradykardie, eine paradoxe Reaktion in Form einer Zunahme der Anzahl von Extrasystolen, Mundtrockenheit, Übelkeit, Blähungen, Hyporeflexie, Pruritus, Dyspnoe, Thrombose, Venenentzündung, Parästhesie, Schwindel, vermehrtes Schwitzen, Asthenie, Myasthenia gravis. Bei einer schnellen intravenösen Infusion wird eine Hypermagnesiämie und eine Hyperkaliämie festgestellt.

Gebrauchsanweisung von Panangin (Weg und Dosierung)

Panangin Tabletten, Gebrauchsanweisung

Wie trinke ich Medikamente? Das Medikament wird dreimal täglich oral eingenommen, 2 Tabletten. Unterstützende und prophylaktische Therapie: dreimal täglich, 1 Tablette, Kurs für 3-4 Wochen. In einigen Situationen ist eine Wiederholung des Therapieverlaufs erforderlich.

Gebrauchsanweisung zur intravenösen Anwendung

Panangins Lösung wird langsam und intravenös injiziert. Das Medikament wird mit einer Geschwindigkeit von 20-30 Tropfen pro Minute 1-2 mal täglich 300 ml verabreicht. Die Dosierung von Panangin während der Schwangerschaft erfolgt nach dem Standard-Medikationsschema.

Kinder können das Arzneimittel von Geburt an anwenden.

Wie man Panangin zur Vorbeugung einnimmt?

Wenn Sie die Frage nach Nutzen und Schaden von Panangin stellen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass dies ein Medikament ist, das seine eigenen Nebenwirkungen hat. Sie sollten es daher nicht zur Vorbeugung verwenden. Erstens gewöhnen Sie den Körper auf diese Weise an einen hohen Gehalt an Magnesium und Kalium, und zweitens können Sie einen Überschuss dieser Substanzen hervorrufen, was wiederum viele negative Reaktionen hervorrufen kann.

Überdosis

Es manifestiert sich in Muskelhypotonie, Hyperkaliämie, Verlangsamung der atrioventrikulären Überleitung, Herzstillstand, Arrhythmie, Parästhesie der Extremitäten, Veränderungen im Elektrokardiogramm. Eine intravenöse Notfallinfusion von Dextroselösung, Natriumchlorid, ist erforderlich. Falls erforderlich, ist eine Peritonealdialyse oder Hämodialyse gerechtfertigt.

Interaktion

Panagin ist in der Lage, die negative batmotrope, dromotrope Wirkung von Antiarrhythmika zu verstärken. Das Medikament eliminiert Hypokaliämie, die sich vor dem Hintergrund eines längeren Einsatzes von Diuretika, Glukokortikosteroiden, ISS entwickelt. NSAIDs, ACE-Hemmer, Heparin, kaliumsparende Diuretika, Cyclosporin und Betablocker erhöhen das Risiko einer Hyperkaliämie. Durch die Verwendung von Vollnarkotika wird die depressive Wirkung von Panangin auf das Nervensystem verstärkt. Succinylchlorid, Decamethonium, Atracuronium, Suxamethonium erhöhen die neuromuskuläre Blockade. Die Verwendung von umhüllenden und adstringierenden Medikamenten reduziert die Aufnahme von Kalium und Magnesium im Verdauungstrakt. In Kombination mit Insulin, Dextrose in der Zusammensetzung des polarisierenden Gemisches wird die Herzfrequenz bei Überdosierung von Herzglykosiden, bei ektopischen Arrhythmien und Myokardinfarkt normalisiert. Panangin verbessert die Verträglichkeit von Herzglykosiden und ist mit ihren Lösungen pharmazeutisch verträglich.

Verkaufsbedingungen

Kein Rezept erforderlich.

Lagerbedingungen

Außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von 15-30 Grad Celsius.

Gebrauchsanweisung für Panangin ® (Panangin ®)

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen:

Produziert von:

Verpackung, Verpackung und Qualitätskontrolle:

Ansprechpartner für Anfragen:

Darreichungsform

reg. №: P N013093 / 02 vom 13.08.07 - Unbestimmt Datum der erneuten Registrierung: 26.09.19
Panangin ®

Freigabeform, Verpackung und Zusammensetzung von Panangin ®

Filmtabletten von weißer oder fast weißer Farbe, rund, bikonvex, mit einer leicht glänzenden und unebenen Oberfläche, fast geruchlos.

1 Registerkarte.
Kaliumasparaginat158 mg
in Form von Kaliumaspartat-Hemihydrat166,3 mg
Magnesiumasparaginat140 mg
in Form von Magnesiumaspartat-Tetrahydrat175 mg

Hilfsstoffe: kolloidales Siliziumdioxid, Povidon K30, Magnesiumstearat, Talk, Maisstärke, Kartoffelstärke.

Schalenzusammensetzung: Macrogol 6000, Titandioxid (E171), Butylmethacrylat, Dimethylaminoethylmethacrylat und Methylmethacrylatcopolymer [1: 2: 1], Talk.

25 Stk. - Blasen (2) - Kartons.
25 Stk. - Blasen (4) - Kartons.
50 Stück. - Polypropylenflaschen (1) mit erster Öffnungskontrolle - Kartonverpackungen.

pharmachologische Wirkung

Die wichtigsten intrazellulären Kationen Kalium und Magnesium spielen eine Schlüsselrolle bei der Funktion vieler Enzyme, bei der Bildung von Bindungen zwischen Makromolekülen und intrazellulären Strukturen sowie beim Mechanismus der Muskelkontraktilität. Das intra- und extrazelluläre Verhältnis von Kalium-, Magnesium-, Calcium- und Natriumionen beeinflusst die Kontraktilität des Myokards. Endogenes Aspartat wirkt als Ionenleiter: Es hat eine hohe Affinität zu Zellen, aufgrund der leichten Dissoziation seiner Salze dringen Ionen in Form komplexer Verbindungen in die Zelle ein. Magnesium- und Kaliumaspartate verbessern den Myokardstoffwechsel. Der Mangel an Kalium- und / oder Magnesiumionen prädisponiert für die Entwicklung von arterieller Hypertonie, Atherosklerose der Koronararterien, Arrhythmien und das Auftreten von Stoffwechselveränderungen im Myokard. Die Einnahme von Magnesium- und Kaliumaspartaten hilft, den Mangel an diesen Elektrolyten in Lebensmitteln auszugleichen.

Pharmakokinetik

Die Gesamtmenge an Magnesium im menschlichen Körper mit einem Gewicht von 70 kg beträgt durchschnittlich 24 g (1000 mmol); Mehr als 60% des Magnesiums befinden sich im Knochengewebe und etwa 40% im Skelettmuskel und anderen Geweben. Etwa 1% der gesamten Magnesiumversorgung im Körper befindet sich in der extrazellulären Flüssigkeit, hauptsächlich im Blutserum. Bei gesunden Erwachsenen liegt der Serummagnesiumgehalt im Bereich von 0,7 bis 1,10 mmol / l.

Magnesium wird durch aktiven Transport aus dem Verdauungstrakt aufgenommen. Der Hauptregulator des Magnesiumhaushalts im Körper sind die Nieren. 3-5% des ionisierten Magnesiums werden über die Nieren ausgeschieden.

Eine Erhöhung des Urinvolumens (z. B. bei einer Diuretikatherapie) führt zu einer erhöhten Ausscheidung von ionisiertem Magnesium. Wenn die Absorption von Magnesium im Dünndarm verringert wird, führt eine nachfolgende Hypomagnesiämie zu einer Verringerung seiner Ausscheidung (Kalium)

Die gesamte Kaliumreserve im menschlichen Körper mit einem Gewicht von 70 kg beträgt durchschnittlich 140 g (3570 mmol). Die gesamte Kaliumreserve ist bei Frauen etwas niedriger als bei Männern und nimmt mit zunehmendem Alter leicht ab. 2% des gesamten Kaliums im Körper befinden sich außerhalb der Zellen und die restlichen 98% befinden sich innerhalb der Zellen.

Kalium wird im Verdauungstrakt aufgenommen. Die optimale Aufnahme von Kalium mit der Nahrung beträgt 3-4 g (75-100 mmol) / Tag. Der Hauptausscheidungsweg von Kalium ist die Niere (etwa 90% des Kaliums werden täglich von den Nieren ausgeschieden). Die restlichen 10% werden über den Verdauungstrakt ausgeschieden. Somit sind die Nieren für die langfristige Kaliumhomöostase sowie für die Plasma-Kaliumspiegel verantwortlich. Kurzfristig wird das Kalium im Blut auch durch den Kaliumfluss zwischen dem intrazellulären und dem extrazellulären Raum reguliert..

Indikationen für Panangin ®

Um den Mangel an Kalium und Magnesium in Kombinationstherapie zu beseitigen mit:

  • verschiedene Manifestationen einer koronaren Herzkrankheit (einschließlich akutem Myokardinfarkt);
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • Herzrhythmusstörungen (einschließlich Arrhythmien, die durch eine Überdosierung von Herzglykosiden verursacht werden).
Öffnen Sie die Liste der ICD-10-Codes
ICD-10-CodeIndikation
E61.2Magnesiummangel
E87.6Hypokaliämie
I21Akuter Myokardinfarkt
I47.2Ventrikuläre Tachykardie
I49.8Andere spezifizierte Herzrhythmusstörungen
I50.0Herzinsuffizienz
T46.0Vergiftung mit Herzglykosiden und Arzneimitteln ähnlicher Wirkung

Dosierungsschema

Vor dem Gebrauch sollte der Patient einen Arzt konsultieren.

Drinnen, ohne viel Wasser zu kauen und zu trinken. Das Medikament sollte nach den Mahlzeiten angewendet werden. Die saure Umgebung des Magens verringert seine Wirksamkeit.

Die übliche Tagesdosis beträgt 1-2 Tab. 3 mal / Tag Die maximale Tagesdosis beträgt 2 Tab. 3 mal / Tag.

Die Dauer der Einnahme des Arzneimittels und die Notwendigkeit wiederholter Kurse werden vom Arzt festgelegt.

Es liegen keine Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit von Panangin ® bei Kindern und Jugendlichen vor.

Nebenwirkung

Aus dem Verdauungssystem: mögliche Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Beschwerden oder Brennen im Epigastrium (bei Patienten mit saurer Gastritis oder Cholezystitis).

Von der Seite des Herz-Kreislauf-Systems: mögliche AV-Blockade, paradoxe Reaktion (Zunahme der Anzahl der Extrasystolen).

Seitens des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts: mögliche Hyperkaliämie (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Parästhesie), Hypermagnesiämie (Gesichtsrötung, Durst, verminderter Blutdruck, Hyporeflexie, Atemdepression, Krämpfe).

Gegenanzeigen zur Anwendung

  • Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels;
  • akutes und chronisches Nierenversagen;
  • Hyperkaliämie;
  • Hypermagnesiämie;
  • Addison-Krankheit;
  • AV-Blockade I-III Grad;
  • Schock, einschließlich kardiogen (Blutdruck unter 90 mm Hg);
  • Verletzung des Aminosäurestoffwechsels;
  • schwere Myasthenia gravis;
  • Hämolyse;
  • akute metabolische Azidose;
  • Dehydration;
  • Alter bis zu 18 Jahren (Wirksamkeit und Sicherheit wurden nicht nachgewiesen).

Mit Vorsicht: Schwangerschaft (insbesondere im ersten Trimester) und Stillzeit.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung ist möglich, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.

Kalium- und Magnesiumasparaginat gehen in die Muttermilch über. Falls erforderlich, sollte das Stillen unterbrochen werden, wenn das Medikament während der Stillzeit eingenommen wird.

Anwendung bei eingeschränkter Nierenfunktion

spezielle Anweisungen

Besondere Aufmerksamkeit ist Patienten mit Krankheiten erforderlich, die mit Hyperkaliämie einhergehen: Eine regelmäßige Überwachung des Kaliumgehalts im Blutplasma ist erforderlich.

Jede Filmtablette enthält Panangin ® 36,2 mg Kalium. Dies sollte bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion oder bei Patienten, die Kaliumpräparate oder Kaliumpräparate erhalten, in Betracht gezogen werden.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren

Es wurden keine Studien durchgeführt. Es wird nicht erwartet, dass dies die Fähigkeit zum Fahren von Fahrzeugen und zu Aktivitäten beeinträchtigt, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Überdosis

Erhöhtes Risiko für Symptome von Hyperkaliämie und Hypermagnesiämie.

Symptome einer Hyperkaliämie: erhöhte Müdigkeit, Myasthenia gravis, Parästhesien, Verwirrtheit, Herzrhythmusstörungen (Bradykardie, AV-Blockade, Arrhythmien, Herzstillstand).

Symptome einer Hypermagnesiämie: verminderte neuromuskuläre Erregbarkeit, Übelkeit, Erbrechen, Lethargie, verminderter Blutdruck. Mit einem starken Anstieg des Magnesiumionengehalts im Blut - Unterdrückung tiefer Sehnenreflexe, Atemlähmung, Koma.

Behandlung: symptomatische Therapie - intravenöse Verabreichung von Calciumchlorid in einer Dosis von 100 mg / min, falls erforderlich - Hämodialyse.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die kombinierte Anwendung mit kaliumsparenden Diuretika (Triamteren, Spironolacton), Betablockern, Cyclosporin, Heparin, ACE-Hemmern und NSAIDs erhöht das Risiko einer Hyperkaliämie bis zur Entwicklung von Arrhythmie und Asystolie.

Die gleichzeitige Anwendung von Kaliumpräparaten mit GCS beseitigt die durch letztere verursachte Hypokaliämie.

Kalium reduziert die unerwünschten Wirkungen von Herzglykosiden.

Panangin ® verstärkt die negative dromo- und batmotrope Wirkung von Antiarrhythmika.

Magnesium reduziert die Wirkung von Neomycin, Polymyxin B, Tetracyclin und Streptomycin.

Anästhetika erhöhen die Hemmwirkung von Magnesiumpräparaten auf das Zentralnervensystem; bei gleichzeitiger Anwendung mit Atracurium, Decamethonium, Succinylchlorid und Suxamethonium ist eine Zunahme der neuromuskulären Blockade möglich; Calcitriol erhöht den Magnesiumspiegel im Blutplasma, Calciumpräparate reduzieren die Wirkung von Magnesiumpräparaten.

Arzneimittel mit adstringierender und einhüllender Wirkung verringern die Aufnahme von Magnesiumasparaginat und Kaliumasparaginat im Magen-Darm-Trakt. Daher muss zwischen der Einnahme von Panangin ® mit den oben genannten Arzneimitteln ein dreistündiges Intervall eingehalten werden.

Panangin für Kinder

Panangin, hergestellt von Gedeon Richter, soll Störungen korrigieren, die durch einen Mangel an Magnesium und Kalium verursacht werden. Am häufigsten wird dieses Medikament in der kardiologischen Praxis für Erwachsene mit Arrhythmien oder Herzinsuffizienz verschrieben. Ist es möglich, das Medikament in der Kindheit zu verwenden, welche Dosierung akzeptabel ist: Wir finden es gemeinsam heraus.

Zusammensetzung und Darreichungsform

Panangin wird in Form von Tabletten und Injektionen hergestellt. Beide Versionen des Arzneimittels enthalten Magnesium (in Form von Asparaginat in einer Dosis von 140 mg in 1 Tablette und 400 mg in 1 Ampulle) und Kalium (ähnlich in Form von Asparaginat in einer Menge von 158 mg in jeder Tablette und 452 mg in jeder Ampulle) als aktive Komponenten. Die Tabletten haben eine Beschichtung, die die vorzeitige Zerstörung von Magnesium- und Kaliumsalzen im Magen verhindert. Es besteht aus Copolymeren, Talk, Makrogol und Titandioxid. Das Innere der Tablette enthält Stärke, Povidon und einige andere Substanzen.

Panangin-Tabletten sind rund und weiß. Dieses Medikament wird in Flaschen mit 50 Tabletten verkauft. Steriles Wasser wirkt als Hilfsbestandteil in der Injektionslösung. Dieses Arzneimittel ist farblos (transparent), manchmal leicht grünlich. Es ist normalerweise in 10 ml Klarglasampullen verpackt. Eine Box fasst 5 Ampullen.

Panangin Forte ist ein Arzneimittel mit verbesserter Formulierung. Es wird in Form von Tabletten angeboten, die Kalium- und Magnesiumasparaginate enthalten. Ihre Dosierung ist im Vergleich zum üblichen Medikament verdoppelt. Dieses Produkt wird in Kartons mit 30, 60 oder 90 ovalen Tabletten verkauft..

Funktionsprinzip

Die Salze von Magnesium und Kalium, die Teil der Zubereitung sind, sind wichtig für den menschlichen Körper. Sie nehmen an der Arbeit vieler Enzyme teil, sorgen für Muskelkontraktionen und stimulieren Stoffwechselprozesse in Myokardzellen.

Aufgrund der Form von Asparaginat dringen diese Elemente leicht in die Zellmembranen ein, wodurch ihr Mangel schnell beseitigt wird. Kalium wird mit Magnesium ergänzt, da diese Ionen oft gleichzeitig einen Mangel aufweisen.

Bei der Behandlung von Herzerkrankungen sind ihre Eigenschaften wichtig (Verringerung der toxischen Wirkung von Herzglykosiden).

Indikationen

Panangin wird verschrieben für:

    Therapie bei Herzinsuffizienz, Arrhythmien und anderen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;

bessere Verträglichkeit der Behandlung mit Herzglykosiden;

Beseitigung des Magnesium- und Kaliummangels aus verschiedenen Gründen (einschließlich unzureichender Nahrungsaufnahme).

In welchem ​​Alter ist vorgeschrieben?

In den Anmerkungen zu Panangin gibt es keine spezifische Altersspanne. Die Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern ohne ärztliche Verschreibung wird jedoch nicht empfohlen.

Kontraindikationen

Panangin wird nicht verwendet für:

  • Nierenversagen;
  • Hyperkaliämie;
  • Hypermagnesiämie;
  • AV-Blockade;
  • Addison-Krankheit;
  • Hämolyse;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Verletzung des Aminosäurestoffwechsels;
  • akute Azidose;
  • Myasthenia gravis;
  • Dehydration.

Nebenwirkungen

Die Behandlung mit dem Medikament kann Erbrechen, Durchfall, Durst, Bauchbeschwerden und andere negative Symptome hervorrufen. Wenn sie auftreten, müssen Sie den Arzt unverzüglich über die Nebenwirkungen informieren, um die Therapie rechtzeitig zu verschreiben.

Gebrauchsanweisung

Tablette Panangin wird nach den Mahlzeiten mit Wasser eingenommen. Wenn einem Säugling oder Kleinkind, das keine Pille schlucken kann, ein Medikament verschrieben wird, wird das Medikament in Teile geteilt und zerkleinert. Die injizierbare Form von Panangin wird intravenös verabreicht, meistens durch Tropfen, gemischt mit einer 5% igen Glucoselösung. Sie können das Medikament nicht "per Auge" selbst dosieren.

Die Dosierung für ein bestimmtes Kind wird vom Arzt ausgewählt. Dies hängt vom Alter und Gesundheitszustand des Patienten ab. Wenn ein Medikament für eine Krankheit verschrieben wird, wird eine Dosis benötigt, wenn es für prophylaktische Zwecke völlig anders ist.

Die Verwendungsdauer hängt von verschiedenen Faktoren ab (Diagnose, Zustand des Patienten usw.) und kann zwischen mehreren Wochen und mehreren Monaten liegen.

Überdosierung und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Obwohl es keine Fälle von Panangin-Überdosierung gab, kann es sich theoretisch in Müdigkeit, Bradykardie, Erbrechen, niedrigem Blutdruck, Parästhesien und anderen Anzeichen eines niedrigen Kalium- und Magnesiumspiegels im Blut äußern. In Bezug auf die Kompatibilität mit anderen Arzneimitteln müssen vor der Verwendung des Arzneimittels alle Arzneimittel berücksichtigt werden, die das Kind erhält.

Dieses Medikament sollte nicht mit vielen Medikamenten kombiniert werden, z. B. Diuretika, Tetracyclin, Betablocker, Kalziumpräparate, Neomycin oder Heparin. Eine vollständige Liste der inkompatiblen Arzneimittel ist in der Anmerkung angegeben.

Verkaufs- und Lagerbedingungen

Panangin-Tabletten sind ein rezeptfreies Arzneimittel, und Sie benötigen ein ärztliches Rezept, um ein injizierbares Analogon zu kaufen. Der Durchschnittspreis von 50 Tabletten oder 5 Ampullen beträgt 130 - 150 Rubel. Sie können beide Versionen des Arzneimittels zu Hause bei Raumtemperatur aufbewahren. Die Haltbarkeit der Injektionsform beträgt 3 Jahre, das Analogon in Tabletten 5 Jahre.

Bewertungen

Panangin ist ein wirksames Medikament. Die Bewertungen über ihn sind gut. Ärzte verschreiben dieses Mittel häufig und stellen fest, dass es sich positiv auf Magnesium- und Kaliummangel sowie Herzerkrankungen auswirkt. Die Patienten bestätigen, dass die Einnahme von Panangin Krämpfe beseitigt, die Herzfunktion und das Wohlbefinden verbessert und bei Arrhythmien und Tachykardien hilft.

Zu den Nachteilen des Arzneimittels gehören eine große Liste von Kontraindikationen und die Unannehmlichkeit, bei kleinen Kindern eine feste Form zu verwenden (das Arzneimittel wird nicht in Sirup freigesetzt)..

Panangins Toleranz ist nach den Worten der Mütter meistens gut und es gibt praktisch keine Nebenwirkungen.

Analoge

Die in Panangin enthaltenen Wirkstoffe sind in solchen Zubereitungen erhältlich:

  • Asparkam;
  • Kalium- und Magnesiumasparaginat;
  • Asparkam-L;
  • Asparkam-Farmak.

Sie sind in Tabletten und als Lösung für intravenöse Injektionen erhältlich. Abhängig vom Grund für den Termin kann der Arzt andere Medikamente empfehlen (z. B. einen Multivitamin-Komplex mit ausreichend Magnesium und Kalium)..

Detaillierte Anweisungen und Dosierung von Panangin für Kinder

Der menschliche Körper benötigt Mineralien, Vitamine und nützliche Spurenelemente. Ohne sie ist der volle Betrieb des Systems nicht vorstellbar. Mangel, Mangel an einfachen Substanzen kann zur Entwicklung schwerer Krankheiten führen. Zunächst ist der Mangel an Mikroelementen möglicherweise nicht erkennbar, aber nach einer bestimmten Zeit wirkt sich ihr Mangel immer noch auf das allgemeine Wohlbefinden aus..

Kleine Kinder reagieren besonders empfindlich darauf, weil sie doppelt so viel brauchen. Apothekenpräparate, medizinische Vitamine können den Körper wiederherstellen, ihn mit allem auffüllen, was er braucht. Jedes Arzneimittel hat seine eigenen Anweisungen, es enthält vollständige Informationen über die Dosierung, Kontraindikationen. Dosierung und Anleitung für Kinder "Panangin" - ein Vitamin für das Herz - wird ebenfalls in einem kleinen Stück Papier verschrieben.

Erstes Treffen

Die Packungsbeilage enthält alles über die Pillen. Anweisungen zur Anwendung von "Panangin" enthalten Informationen über Zusammensetzung, Dosierung, Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Die Hauptwirkkraft der Tabletten ist Magnesium, Kalzium.

Kalium - "Zement" für den menschlichen Körper

Dies ist die wichtigste Komponente, die es ermöglicht, normal zu funktionieren. Dank Kalium werden folgende Punkte unterstützt:

  • Gerinnbarkeit von roter Flüssigkeit - Blut;
  • ordnungsgemäße Funktion der endokrinen Drüse;
  • die Unversehrtheit der Zähne, die Stärke des Zahnschmelzes;
  • ganze, gesunde Nägel - Sprödigkeit, Delaminierung, Erkrankungen der Hornhaut signalisieren gesundheitliche Probleme;
  • ruhiges Nervensystem - ein Mangel an Spurenelementen kann sofort bei Menschen festgestellt werden, die aufgrund einer Kleinigkeit aufflammen können; Ständige Wutanfälle, Tränen bei Frauen weisen ebenfalls auf einen Mangel an dieser Komponente hin. Schlaflosigkeit zeugt auch davon;
  • Die Arbeit des Herzens und seiner Muskeln hängt direkt von einem wichtigen chemischen Element ab.

Die Masse "lebt" in Knochen, Skelett. Schwache Bestandteile der Basis führen zur Bildung von Brüchen, Rissen. Bei Kindern spiegelt sich ein Mangel an Kalium in Wachstum und geistiger Behinderung wider. Das Element interagiert eng mit Neuronen, so dass seine Abwesenheit sofort die Arbeit fast aller Organe beeinflusst. Zunächst werden Herz, Knochen, Blut und Gehirn angegriffen. Die folgenden Symptome helfen Ihnen, ein bevorstehendes Problem zu erkennen:

  1. Ständige Kopfschmerzen, Migräne, Bewusstlosigkeit, Schwindel, die Wirkung von "Fliegen".
  2. Die Haut wird mit einem Netz aus Rissen, Blutungen und Wunden bedeckt, die nicht gut heilen.
  3. Nägel und Zähne stark beschädigen.
  4. Kahlheit beginnt, Haare kriechen in Strähnen.
  5. Beginn der Osteoporose.
  6. Nachtkrämpfe in Beinen, Waden.
  7. Ständige Lethargie, Müdigkeit.

Die zweite Komponente ist Magnesium.

Wenn Kinder auch über das erste Element Bescheid wissen, ist praktisch nichts über seinen Bruder bekannt, aber er ist es, der das Skelett bildet, dem Herzen hilft, zu schlagen, hormonelle Veränderungen zu lindern und das Fortpflanzungssystem zu bilden. Es ist untrennbar mit Kalium verbunden: Die Elemente duplizieren sich praktisch gegenseitig, das Fehlen eines dieser Elemente wirkt sich jedoch äußerst negativ auf die Gesundheit aus. Der Mangel an Magnesium ist sofort ersichtlich. Die Zeichen sind wie folgt:

  • Erkrankungen der Zähne.
  • Kahlheit.
  • Nervöse Augenschmerzen, Zucken der Finger.
  • Der Vestibularapparat ist gestört, häufige Ohnmacht.
  • Allgemeiner negativer Zustand - mentale Depression, Depression.

Die Symptome sind fast identisch, da die Elemente paarweise wirken. Schwangere und Kleinkinder sind besonders von dem Mangel betroffen. Zukünftige Mütter geben einem ungeborenen Kind fast alles, das Ergebnis ist Erschöpfung und Vitaminmangel. Kinder im Vorschulalter wachsen sprunghaft. Mangeln an Kalium, Magnesium stoppt abrupt das Wachstum und schränkt die geistigen Fähigkeiten ein. Detailliertere Panangin-Anweisungen finden Sie unter dem Link.

Termin für Kinder

Wenn das Kind die aufgeführten Symptome hat, wird der Arzt Sie zu Tests schicken. Nur sie bestätigen die vorläufige Diagnose. Es ist problematisch mit Kindern. Für Kinder ist es schwierig, eine Diagnose zu stellen: Sie können nicht richtig sagen, was sie quält, insbesondere den Problembereich angeben.

Wenn die Tests eine kleine Menge der fraglichen Elemente bestätigen, wird der Arzt eine Reihe von Vitaminen verschreiben, einschließlich "Panangin". Da die Basis des Arzneimittels genau Kalium und Magnesium ist, hilft es, den Mangel an diesen Substanzen schnell wiederherzustellen. Hilfskomponenten von Tabletten: Stärke, Talk, Wasser. Wenn es sich nur um den verringerten Gehalt an nützlichen Mikroelementen handelt, ist die Dosierung eins, aber die Behandlung mit Panangin ist völlig anders.

Herzschmerzen, anhaltende Herzrhythmusstörungen, Schwellungen der Beine, Krämpfe - alles spricht von einer Fehlfunktion des Herz-Kreislauf-Systems. Unzulänglichkeit führt zu schwerer Atemnot und Gesichtsschwellung. Bei Babys ist es aufgrund der Fülle der Beine schwierig, die Krankheit zu bestimmen.

Unruhiger Schlaf, Zucken von Armen oder Beinen bei Kindern, ständige Tränen und Reizbarkeit sollten die Eltern alarmieren. Ein Elektrokardiogramm des Herzens zeigt Veränderungen, die durch einen Mangel an Magnesium verursacht werden, und der Arzt wird eine sofortige Behandlung verschreiben. "Panangin" für Kinder in besonders schwierigen Fällen kann in Form von Injektionen, Tropfer (wir sprechen über schwere Formen von Arrhythmien) verschrieben werden..

In welchen Fällen wird das Medikament auch verschrieben?

Ein Überschuss an Kalium oder Magnesium wird ebenfalls als Anomalie angesehen. Panangin hilft, das notwendige Gleichgewicht zu regulieren, um den Körper auf das erforderliche Niveau zu bringen. Anzeichen von Hyperkaliämie, Hypermagnesiämie sind wie folgt:

  • ständige Schwäche, Schwindel;
  • Übelkeit zu jeder Tageszeit, häufiges Erbrechen, Drang, völliger Mangel an Verlangen nach Nahrung;
  • schneller Puls, seine Schwingungen;
  • Bradykardie;
  • Aktivität verschwindet, der Patient wird träge, Muskelkraft fehlt;
  • Lähmung.

Kardiogener Schock ist eine schwere Krankheit, und Panangin wird in solch schwierigen Fällen verschrieben. Die Addison-Krankheit ist durch eine Fehlfunktion des endokrinen Systems gekennzeichnet, wenn die Nebennieren, die Haupthersteller von Hormonen, gestört sind. Panangin wird als Regulator der Arbeit dieser Gremien empfohlen. Bei Diabetes mellitus wird das Medikament ausschließlich vom behandelnden Arzt verschrieben..

Dosierung für Kinder

Die Tabletten sind in versiegelter Verpackung erhältlich. Sie sind weiß. Konvexe Scheiben sind mit einer Folie bedeckt und haben einen leicht glänzenden Farbton. Die Packung enthält 50 medizinische Knöpfe. Sie sollten auf jeden Fall auf das Verfallsdatum achten und das Herstellungsdatum von Panangin sorgfältig prüfen, insbesondere wenn Sie es Ihrem Kind geben möchten.

Panangin sollte nicht in Händen zerbröckeln, zerfallen. Das Medikament ist geruchlos, geruchlos. Ein obligatorischer Moment ist das Vorhandensein einer Anmerkung. Die Gebrauchsanweisung sollte alle Informationen zu Arzneimitteln, Dosierung und Nebenwirkungen für Kinder enthalten. Das Fehlen einer solchen Broschüre sollte den Verbraucher alarmieren: Es ist wahrscheinlich, dass ein billiger Ersatz oder eine Fälschung vorhanden war..

Neben Tabletten steht auch Flüssigkeit zur Verfügung. Die Lösung hat einen grünlichen Farbton, ist transparent und befindet sich in transparenten Glaskapseln. Die Kunststoffpaletten sind mit einem speziellen Ampullenschneider ausgestattet, der in Pappe verpackt ist. Das Herstellungsdatum ist ebenfalls auf der Verpackung angegeben..

Die Dosierung von "Panangin" für Kinder ist im Gegensatz zu Erwachsenen halbiert. Der Termin wird nur vom behandelnden Kinderarzt nach gründlichen Analysen, Untersuchungen, Tests vereinbart. Ein Überschuss an eingenommenen Medikamenten äußert sich in Übelkeit, Erbrechen und Magenbeschwerden.

Auf der linken Seite gibt es Beschwerden: Die Bauchspeicheldrüse reagiert besonders empfindlich auf dieses Medikament. Wenn einem kranken Kind eine Lösung injiziert wurde, kann die Überdosierung in Form von Bewusstseinsstörungen, Delirium und Schwindel auftreten. Puls oder Herzfrequenz können sich ändern.

Zulassungsregeln für Kinder

Panangin für Kinder ist im Gegensatz zu Erwachsenen ratsam, nur in Lösungen in Form von intravenösen Injektionen zu verschreiben. 10 ml des Arzneimittels können tropfenweise injiziert werden, die in einer 5% igen Glucoselösung in 100 ml verdünnt werden müssen.

Bei der Verwendung von Tabletten hängt die Dosis des verschriebenen Medikaments vollständig vom Alter des Kindes ab und kann entweder die Hälfte der Tablette oder das Ganze betragen. Panangin muss in 2-3 Dosen getrunken werden. Dieses Medikament wird auch bei der Behandlung von Neugeborenen eingesetzt. Laut Statistik sind nach der Behandlung die meisten offenen Herzfehler geschlossen. Gleichzeitig wird auch der Herzmuskel des Kindes gestärkt.

In welchen Fällen schadet Panangin?

Nierenerkrankungen werden mit vielen Medikamenten behandelt. "Panangin" ist einer von ihnen, aber das Medikament ist bei Menschen mit schwerer Nierenerkrankung vollständig kontraindiziert. Eine Störung der Organe, die Flüssigkeit entfernen, ist auch mit der Aufnahme von "Panangin" nicht vereinbar..

Die hämolytische Anämie ist eine schwere Krankheit, bei der rote Blutkörperchen zerstört werden. Erythrozyten ändern sehr schnell ihre Form, die Krankheit wird vererbt. Dieser Faktor ist besonders wichtig während der Schwangerschaft. "Panangin" ist in diesem Fall kategorisch kontraindiziert.

Das Verbot des Arzneimittels gilt auch, wenn die Nebennieren nicht richtig funktionieren. Vor der Einnahme des Medikaments werden spezielle Tests und eine allgemeine Untersuchung durchgeführt. Fast jede Krankheit mit schwerem Verlauf verbietet die Einnahme dieses Arzneimittels. Herzblock, Schock und schwere Vergiftungen werden insbesondere bei Kindern nicht mit Panangin behandelt.

Andere Arzneimittel interagieren möglicherweise auch nicht mit dem Arzneimittel. ACE-Hemmer führen zusammen mit "Panangin" bei Kindern zur Entwicklung von überschüssigem Kalium. Wenn der Patient Schmerzmittel einnimmt, sind die Eltern verpflichtet, den Kinderarzt zu informieren, der Panangin verschrieben hat. Nur er kann das Zusammenspiel der eingenommenen Medikamente bestimmen und berechnen.

Individuelle Intoleranz ist praktisch der letzte Punkt in einer Reihe von Verboten. Während der Einnahme der medizinischen Zusammensetzung ist es ratsam, den Kaliumspiegel im Körper ständig zu messen. Dies gilt insbesondere für Patienten mit schweren Herzerkrankungen und Kinder..

Die Lagerung sollte an einem Ort erfolgen, der vor Sonnenlicht geschützt ist. Der Temperaturbereich ist groß genug - von +15 bis +30. Ein ärztliches Rezept für den Kauf dieses Panangin ist nicht erforderlich. Nur wenn Sie Ihr Kind behandeln möchten, müssen Sie sich zuerst an den Kinderarzt wenden!