Erhöhte Blut-Eosinophile

Eine Zunahme der Eosinophilen im Blut (Eosinophilie) ist eine Abweichung von der Norm nach oben, die auf die Entwicklung eines bestimmten pathologischen Prozesses im Körper hinweisen kann, aber auch physiologischer Natur sein kann. Weitere diagnostische Maßnahmen und Behandlungen werden vom Arzt individuell festgelegt.

Erhöhte Eosinophile haben kein spezifisches Krankheitsbild, so dass die Symptome für einige Zeit fehlen können oder vom zugrunde liegenden Faktor abhängen.

Die Ursachen eines solchen pathologischen Prozesses können nur durch die erforderlichen diagnostischen Maßnahmen ermittelt werden. Dabei wird nicht nur die Anzahl der Eosinophilen berücksichtigt, sondern auch andere Indikatoren für die Zusammensetzung des Blutes, daher kann nur ein Arzt entschlüsseln.

Norm

Man kann sagen, dass Eosinophile erhöht sind, wenn ihre Anzahl die folgenden Indikatoren überschreitet:

  • von der Geburt bis zu einem Jahr - nicht mehr als 6%;
  • bis zu zwei Jahren - nicht mehr als 7%;
  • 2 bis 5 Jahre - nicht mehr als 6%;
  • von 6 bis 12 Jahren - nicht mehr als 5,5%.

Bei Erwachsenen sollte die Anzahl der Eosinophilen im Blut von Frauen und Männern nicht mehr als 5% betragen. Eine Abweichung von einigen Zehnteln nach oben oder unten ist zulässig, jedoch nicht mehr.

Ätiologie

Der erhöhte Gehalt an Eosinophilen kann sowohl auf physiologische als auch auf pathologische Faktoren zurückzuführen sein.

Pathologische Gründe dafür, dass Eosinophile über dem Normalwert liegen, sind folgende:

  • parasitäre Krankheiten - helminthische Invasionen, Giardiasis, Ascariasis;
  • bösartige Tumore;
  • allergische Reaktionen;
  • Asthma;
  • Tuberkulose;
  • Akute Leukämie;
  • rheumatische Reaktion;
  • Vagotonie;
  • Hypothyreose und andere Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • Blutkrankheiten;
  • gastroenterologische Störungen.

Auch eine erbliche Form der Eosinophilie ist nicht ausgeschlossen..

Physiologisch erhöhte Blut-Eosinophile können in folgenden Fällen auftreten:

  • der Beginn des Menstruationszyklus;
  • Während dem Schlafen;
  • Verwendung von Medikamenten - Hormone, Betablocker, Antibiotika, Sulfonamidpräparate;
  • ungesunde Ernährung - übermäßige Mengen an Süßigkeiten und Alkohol.

Unabhängig davon müssen die Gründe hervorgehoben werden, aus denen die Eosinophilen im Blut bei einem Kind zunehmen:

  • bei Neugeborenen - Rh-Konflikt, allergische Reaktion, hämolytische Erkrankung, Staphylokokkeninfektion;
  • 1,5 bis 2 Jahre - Quincke-Ödem, Neurodermitis, allergische Reaktion auf Lebensmittel oder Medikamente;
  • bei Kindern über drei Jahren - Helminthiasis, Virus- oder Infektionskrankheiten, allergische Reaktionen.

Nur ein Arzt kann genau bestimmen, warum eine Person hohe Eosinophile hat, indem er die erforderlichen diagnostischen Maßnahmen durchführt. Wenn Sie Symptome haben, sollten Sie daher einen Arzt aufsuchen und keine symptomatische Behandlung nach eigenem Ermessen durchführen..

Einstufung

Folgende Schweregrade der Eosinophilie werden unterschieden:

  • einfach - bis zu 10%;
  • mittel - 10-15%;
  • schwer - mehr als 15% (diese Form des pathologischen Prozesses kann mit einem Sauerstoffmangel im Gewebe einhergehen, der extrem lebensbedrohlich ist).

Um den Schweregrad der Pathologie zu bestimmen, wird ein allgemeiner Bluttest mit der Berechnung der Abs-Eosinophilen, dh der absoluten Menge, durchgeführt.

Unterscheiden Sie auch zwischen den relativen und absoluten Formen der Krankheit. Das relative Stadium ist selten eine Manifestation einer schweren Krankheit, da in diesem Fall von einer Zunahme der Anzahl von Eosinophilen die Rede ist und ihr Prozentsatz im akzeptablen Bereich bleibt. Die absolute Form gibt Anlass zur Sorge: In diesem Fall ist es der Prozentsatz der diagnostizierten Zellzunahme, der die Entwicklung der Krankheit anzeigt.

Symptome

Erhöhte Eosinophile im Blut eines Erwachsenen haben kein spezifisches Krankheitsbild, da es sich nicht um eine separate Krankheit handelt. Die Symptome hängen vom zugrunde liegenden Faktor ab.

Die folgenden Symptome können auftreten:

  • Funktionsstörung des Magen-Darm-Trakts;
  • gegebenenfalls Rückfälle chronischer Krankheiten;
  • Hautausschläge, die von Juckreiz, Peeling und Formationen verschiedener Art begleitet sein können;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • hohe oder hohe Temperatur;
  • Symptome von ARVI, Grippe;
  • Störungen des Urogenitalsystems - häufiges Wasserlassen, Juckreiz und Brennen im Genitalbereich, Schmerzen im Unterbauch und in der Leistengegend, äußerer Ausfluss;
  • bei Frauen - Menstruationsstörungen;
  • Kopfschmerzen, Schwindel ohne ersichtlichen Grund;
  • häufige Fälle von ARVI-Morbidität, langwieriger Heilungsprozess.

Es ist unmöglich, nur anhand des aktuellen Krankheitsbildes festzustellen, ob Eosinophile bei Erwachsenen erhöht oder erniedrigt sind. Daher ist es ratsam, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen und keine symptomatische Behandlung durchzuführen.

Diagnose

Die Bestimmung des Eosinophilenspiegels im Blut erfolgt mittels einer allgemeinen Blutuntersuchung an einem Finger.

Damit das Ergebnis korrekt ist, müssen Sie die folgenden Verfahrensregeln einhalten:

  • Blut spenden nur in einem ruhigen, emotionalen Zustand;
  • Am Tag vor dem Eingriff müssen Sie die Verwendung von Medikamenten (wenn möglich) und alkoholischen Getränken einstellen und übermäßigen physischen und emotionalen Stress ausschließen.
  • Wenn der Patient Medikamente einnimmt, ist es unbedingt erforderlich, den Arzt vor der Analyse darüber zu informieren.

Berücksichtigt nicht nur die Anzahl der Eosinophilen, sondern auch andere Blutbestandteile.

Die am häufigsten verwendeten Kombinationen sind:

  • erhöhte Monozyten und Eosinophile - eine infektiöse oder parasitäre Krankheit entwickelt sich wahrscheinlich im Körper;
  • Eosinophile sind erhöht und Neutrophile sind erniedrigt - eine Folge der Einnahme von Medikamenten, Krebs, einem entzündlichen Prozess;
  • Eosinophile und Basophile sind erhöht - eine allergische Reaktion, eine Infektionskrankheit auf ihrem Höhepunkt.

Wenn die Tests bestätigen, dass die Anzahl solcher Zellen im Blut viel höher ist als es nach Alter sein sollte, werden ein wiederholter Bluttest und die folgenden diagnostischen Maßnahmen durchgeführt:

  • allgemeine Urinanalyse;
  • allgemeine Analyse von Fäkalien und Analyse auf den Gehalt an Parasiten;
  • Ultraschall der inneren Organe;
  • Allergietests.

Die genaue Liste der diagnostischen Maßnahmen wird individuell festgelegt.

Behandlung

Die Therapie zielt darauf ab, die Grundursache zu beseitigen, daher gibt es kein allgemeines Behandlungsprogramm. Es sollte auch beachtet werden, dass es keine spezifischen Medikamente gibt, um die Anzahl der Eosinophilen zu verringern. Das Gleiche gilt mit Zuversicht für Volksheilmittel. Das Problem kann nur mit einem integrierten Ansatz behoben werden..

Eosinophile im Blut sind erhöht, was die Norm ist, die Gründe für die Erhöhung des Testergebnisses bei Kindern, Erwachsenen

Unter den vielen Blutzellen gibt es eine Population von Leukozyten, die Eosinophile genannt werden. Diese Marker bestimmen:

  • Allergien
  • ansteckend
  • parasitäre Aggression
  • Gewebeschäden durch Entzündung
  • oder ein Tumor.

Die Zellen erhielten ihren Namen aufgrund der Fähigkeit, den in der Labordiagnostik verwendeten Eosinfarbstoff perfekt zu absorbieren. Unter dem Mikroskop sehen die Zellen aus wie kleine doppelkernige Amöben, die sich außerhalb der Gefäßwand bewegen, in Gewebe eindringen und sich in Entzündungsherden oder Gewebeschädigungsstellen ansammeln können. Im Blut schwimmen Eosinophile etwa eine Stunde lang, danach werden sie zu den Geweben transportiert.

Die Haupteigenschaften von Eosinophilen:

  • Erhöhung der Empfindlichkeit von Rezeptoren gegenüber Immunglobulinen der Klasse E Aufgrund dessen wird die antiparasitäre Immunität aktiviert und die den Parasiten umgebenden Zellmembranen zerstört. Die Membranabfallkapsel wird zu einem Leuchtfeuer für Zellen, die den Parasiten inaktivieren oder verschlingen.
  • Akkumulation und Stimulierung der Freisetzung von Entzündungsmediatoren.
  • Absorption und Bindung von Entzündungsmediatoren, hauptsächlich Histamin
  • Die Fähigkeit, kleine Partikel zu absorbieren, sie mit einer eigenen Wand zu umhüllen und in sich hineinzuziehen. Eosinophile werden dazu Mikrophagen genannt..

Die Rate der Eosinophilen im Blut 1 - 5

Bei Erwachsenen beträgt der normale Gehalt an Eosinophilen in einem klinischen Bluttest 1 bis 5% der Gesamtzahl der Leukozyten. Eosinophile werden durch Durchflusszytometrie unter Verwendung eines Halbleiterlasers bestimmt, während die Rate bei Frauen dieselbe ist wie bei Männern. Seltenere Maßeinheiten sind die Anzahl der Zellen in 1 ml Blut. Eosinophile sollten zwischen 120 und 350 pro Milliliter Blut liegen.

Die Anzahl dieser Zellen kann tagsüber vor dem Hintergrund von Veränderungen in der Arbeit der Nebennieren schwanken..

  • In den Morgenstunden gibt es 15% mehr Eosinophile als in der Norm
  • 30% mehr in der ersten Hälfte der Nacht.

Für ein zuverlässigeres Analyseergebnis sollten Sie:

  • Machen Sie in den frühen Morgenstunden eine Blutuntersuchung auf nüchternen Magen.
  • Zwei Tage lang sollten Sie auf Alkohol und übermäßigen Konsum von Süßigkeiten verzichten.
  • Auch Eosinophile können während der Menstruation bei Frauen zunehmen. Vom Moment des Eisprungs bis zum Ende des Zyklus sinkt ihre Anzahl. Der eosinophile Test der Eierstockfunktion und die Bestimmung des Tages des Eisprungs basiert auf diesem Phänomen. Östrogene erhöhen die Reifung von Eosinophilen, Progesteron nimmt ab.

Eosinophile: die Norm bei Kindern

Während das Kind wächst, schwankt die Anzahl der Eosinophilen in seinem Blut nicht stark, wie aus der Tabelle hervorgeht.

AlterEosinophile in%
Die ersten 2 Wochen1-6
15 Tage - ein Jahr1-5
1,5-2 Jahre1-7
2 Jahre-5 Jahre1-6
über 5 Jahre alt1-5

Eosinophile sind überdurchschnittlich, was bedeutet das?

Ein signifikanter Anstieg der Anzahl von Eosinophilen wird als Zustand angesehen, wenn mehr als 700 Zellen pro Milliliter (7 bis 10 bis 9 Gramm pro Liter) vorhanden sind. Der erhöhte Gehalt an Eosinophilen wird als Eosinophilie bezeichnet..

  • Wachstum bis zu 10% - mild
  • 10 bis 15% - mäßig
  • Mehr als 15% (mehr als 1500 Zellen pro Milliliter) - ausgeprägte oder schwere Eosinophilie. In diesem Fall können Veränderungen der inneren Organe aufgrund von Sauerstoffmangel in Zellen und Gewebe beobachtet werden..

Manchmal treten beim Zählen von Zellen Fehler auf. Eosin färbt nicht nur eosinophile Granulozyten, sondern auch die Granularität bei Neutrophilen, dann werden die Neutrophilen gesenkt und die Eosinophilen ohne guten Grund erhöht. In diesem Fall ist eine Kontrollblutuntersuchung erforderlich..

Was führt zu Eosinophilie

Wenn Eosinophile im Blut erhöht sind, liegen die Gründe in der allergischen Bereitschaft des Körpers. Dies geschieht, wenn:

  • akute allergische Zustände (Angioödem, Urtikaria, Heuschnupfen)
  • Allergien gegen Medikamente, Serumkrankheit
  • allergischer Schnupfen
  • Hautallergien (Kontaktdermatitis, Ekzem, Neurodermitis, Pemphigus vulgaris)
  • Helminthiasis (siehe Anzeichen von Würmern beim Menschen)
  • parasitäre Erkrankungen (Toxoplasmose, Chlamydien, Amöbiasis)
  • akute Infektionen und Exazerbationen chronischer Erkrankungen (Tuberkulose, Gonorrhoe, infektiöse Mononukleose)
  • systemische Pathologien (systemischer Lupus erythematodes, eosinophile Fasziitis, rheumatoide Arthritis, knotige Periarteritis)
  • Lungenerkrankungen: Asthma bronchiale, fibrosierende Alveolitis, Sarkoidose, eosinophile Pleuritis, Histiozytose, Lefler-Krankheit
  • Läsionen des Magen-Darm-Trakts: eosinophile Gastritis, eosinophile Kolitis
  • Bluttumoren (Lymphogranulomatose, Lymphome)
  • bösartige Neubildungen.

Wenn Eosinophile in der Analyse erhöht sind, sammelt ein Erwachsener:

Als nächstes wird eine Allergikerberatung ernannt:

  • Bei allergischer Rhinitis werden bei Eosinophilen Tupfer aus Nase und Rachen entnommen.
  • Bei Verdacht auf Asthma bronchiale werden Spirometrie- und Provokationstests (Erkältung mit Berotek) durchgeführt.
  • Der Allergologe führt ferner eine spezifische Diagnostik durch (Bestimmung von Allergenen unter Verwendung von Standardseren), klärt die Diagnose und verschreibt die Behandlung (Antihistaminika, Hormone, Seren)..

Ein Spezialist für Infektionskrankheiten behandelt Helminthenbefall, parasitäre Krankheiten und akute Infektionen. Der Lungenarzt wird sich mit Lungenproblemen befassen.

Eosinophile sind bei einem Kind erhöht

Die häufigsten Ursachen für erhöhte Eosinophile bei Kindern sind:

Bei Neugeborenen und Babys in den ersten Lebensmonaten:Von sechs Monaten bis drei Jahren:Über drei:
  • hämolytische Erkrankung
  • Rhesuskonflikt
  • Pemphigus Neugeborenes
  • Staphylokokken-Enterokolitis
  • Staphylokokken-Sepsis
  • atopische Dermatitis
  • Serumkrankheit
  • eosinophile Kolitis
  • atopische Dermatitis
  • Drogenallergien
  • Quinckes Ödem
  • helminthische Invasionen (siehe Madenwürmer bei Kindern)
  • Hautallergien
  • allergischer Schnupfen
  • Bronchialasthma
  • Onkohämatologie
  • Scharlach
  • Windpocken

Eosinophile unter dem Normalwert

Wenn die absolute Anzahl von Eosinophilen in einem Milliliter Blut unter 200 fällt, wird der Zustand als Eosinopenie interpretiert.

In folgenden Fällen treten niedrige Eosinophilenraten auf:

  • Bei schweren eitrigen Infektionen, einschließlich Sepsis, wenn sich die Leukozytenpopulation in Richtung der jungen Formen (stechend und segmentiert) verschiebt und dann die Leukozytenreaktion erschöpft ist.
  • Zu Beginn entzündlicher Prozesse mit chirurgischen Pathologien (Blinddarmentzündung, Pankreatitis, Verschlimmerung der Gallensteinerkrankung).
  • Am ersten Tag des Myokardinfarkts.
  • Im Falle eines infektiösen, schmerzhaften Schocks, wenn die Blutzellen in den Gefäßen zu schlammartigen Formationen zusammengeklebt werden.
  • Bei Vergiftung mit Schwermetallen (Blei, Kupfer, Quecksilber, Arsen, Wismut, Cadmium, Thallium).
  • Mit chronischem Stress.
  • Vor dem Hintergrund von Pathologien der Schilddrüse und der Nebennieren.
  • Im erweiterten Stadium der Leukämie fallen die Eosinophilen auf Null.

Ein wenig über erhöhte Eosinophile

Nach Inhalt · Veröffentlicht am 11.11.2015 · Aktualisiert am 17.10.2018

Inhalt dieses Artikels:

Eosinophile stellen eine der Gruppen von Leukozyten (weiße Blutkörperchen) dar. Ihre Produktion wird aktiviert, wenn eine fremde Proteinstruktur in den Körper gelangt. Die Anzahl der Zellen wird während des üblichen allgemeinen Bluttests bestimmt, und nicht nur der absolute Wert (die Anzahl der Stücke in einer Bluteinheit) ist wichtig, sondern auch das Verhältnis zur Gesamtzahl der Leukozyten (ausgedrückt als Prozentsatz). Wenn unsere Immunität an intensiver Arbeit beteiligt ist und unabhängig versucht, die Krankheit zu besiegen, werden die Eosinophilen im Bluttest erhöht. Sie sollten jedoch wissen, dass nicht jede Zunahme oder Abnahme des Spiegels dieser Blutzellen von einem pathologischen Prozess spricht. Allerdings alles in Ordnung.

Grad der Eosinophilie bei Erwachsenen und Kindern

Ein Zustand, bei dem die Eosinophilen im Blut erhöht sind, wird als Eosinophilie bezeichnet.

Normalerweise sind bei Erwachsenen (unabhängig vom Geschlecht) Zellen in einer Menge von 100–120 bis 300–350 in einem Milliliter des Testbluts vorhanden, als Prozentsatz aller Leukozyten beträgt sie 1–5%. Bei Kindern unterschiedlichen Alters variiert das Verhältnis zu Leukozyten zwischen 1 und 6-7%.

Die Abweichung des Blutzellspiegels der betrachteten Gruppe von 10% vom Normalwert wird als signifikant angesehen. In diesem Fall wird ein leichter Grad an Eosinophilie diagnostiziert. mit dem Wachstum von Eosinophilen bis zu 15% wird ein mäßiger Grad bestimmt;

Das Überschreiten des Schwellenwerts über 15% weist auf eine schwere Pathologie hin.

Es ist jedoch notwendig, physiologische Schwankungen in der Anzahl der Zellen und andere Faktoren, die den Indikator beeinflussen, zu berücksichtigen.

Nicht pathologische Erhöhungen

Der Gehalt an Eosinophilen variiert in Abhängigkeit von der Wirkung verschiedener Faktoren:

  • Nachts kann die Eosinophilie vor allem zu Beginn Werte über 30% erreichen.
  • Abends ist ein Anstieg des Indikators zu beobachten;
  • Die Analyse zeigt Unterschiede in der Anzahl der Zellen bei Frauen während des Menstruationszyklus: In den Anfangsstadien nimmt ihre Anzahl zu, nach dem Eisprung nimmt sie allmählich ab;
  • Die Behandlung mit bestimmten Arzneimitteln kann den Indikator beeinflussen: Aspirin, Diphenhydramin, Arzneimittel gegen Tuberkulose, Penicilline, Sulfonamid und Goldpräparate, Komplexe mit Vitamin B, Imipramin, Misclairon, Papaverin, Aminophyllin, Betablockern, Chymotrypsin, Chlorpropamid, hormonellen anderen Arzneimitteln;
  • Lebensmittelregime: Süßigkeiten und alkoholische Getränke erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass die Analyse falsch ist.

Zum ersten Mal erfordern erhöhte Eosinophile, die in einer Blutuntersuchung nachgewiesen wurden, eine erneute Untersuchung und Untersuchung der Veränderungen ihrer Anzahl im Laufe der Zeit (mehrere nacheinander durchgeführte Analysen)..

Ursachen der Pathologie

Wenn Eosinophile erhöht sind, muss die Ursache identifiziert werden, da die Pathologie ein Symptom einer Krankheit und keine separate Krankheit ist. Eine Zunahme der Anzahl dieser Blutzellen weist auf eine intensive Arbeit des Immunsystems hin und erfordert nicht immer eine Behandlung.

Es gibt mehrere Voraussetzungen für die Entwicklung von Eosinophilie:

  • Parasitäre Infektionen;
  • Allergische Reaktionen;
  • Erkrankungen der inneren Organe;
  • Erkrankungen des Blutes;
  • Dermatologische Pathologien;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Infektionen;
  • Maligne Formationen.

Parasiten

Eine Blutuntersuchung zeigt Eosinophilie, wenn eine Person mit Helminthiasen infiziert ist. Folgende Krankheiten können die Ursache sein:

  • Toxokariase;
  • Opisthorchiasis;
  • Giardiasis;
  • Ascariasis;
  • Filariasis;
  • Strongyloidose;
  • Malaria;
  • Paragonimiasis;
  • Echinokokkose;
  • Trichinose;
  • Amöbiasis.

Allergie

Eine allergische Reaktion nimmt unter den Gründen für den Anstieg der Eosinophilen den führenden Platz ein. Der Zustand entwickelt sich, wenn:

  • Heuschnupfen;
  • Ödem Quincke;
  • Bronchialasthma;
  • Allergische Reaktion auf Medikamente;
  • Heuschnupfen;
  • Serumkrankheit;
  • Allergische Rhinitis;
  • Nesselsucht;
  • Fasziitis;
  • Myositis und andere.

Innere Krankheiten

Eosinophilie manifestiert sich in Erkrankungen der folgenden Organe:

LungeMagen-DarmtraktEin HerzLeber
AlveolitisGastritisHerzinfarktZirrhose
PleuritisKolitisAngeborene Mängel
Leffler-KrankheitGeschwür
SarkoidoseGastroenteritis
Histiozytose
Aspergillose
Lungenentzündung
Vorhandensein von Infiltraten

Blutkrankheiten

Ein Anstieg der Eosinophilen wird bei Erythrämie, myeloischer Leukämie, Lymphogranulomatose, Polyzythämie, perniziöser Anämie und Sesari-Syndrom beobachtet.

Dermatologische Pathologien

Fast jede Hauterkrankung führt zu erhöhten Eosinophilen:

  • Flechte;
  • Pemphigus vulgaris;
  • Kontakt oder Neurodermitis;
  • Pemphigus;
  • Ekzem;
  • Pilzkrankheit.

Autoimmunerkrankungen

Oft zeigt eine Blutuntersuchung einen Anstieg der Eosinophilen bei Sklerodermie, SLE (systemischer Lupus erythematodes), und eine große Anzahl dieser Zellen wird gebildet, wenn das Transplantat abgestoßen wird.

Infektionen

Die Einnahme einer Infektion verursacht immer eine Eosinophilie. Sowohl die akute Phase als auch die Verschlimmerung chronischer Krankheiten können den Zustand provozieren:

  • Scharlach;
  • Tuberkulose;
  • Tripper;
  • Mononukleose;
  • Syphilis und andere.

Bösartige Tumore

Verschiedene Formen von bösartigen Tumoren, einschließlich Lymphomen und Lymphogranulomatose, verursachen einen Anstieg der eosinophilen Zellen im Blut. Tumore können in verschiedenen Organen lokalisiert sein: Genitalien oder inneren Organen, Schilddrüse, Haut, Magen usw. Der Zustand verschlechtert sich, wenn Metastasen auftreten.

Merkmale der Eosinophilie bei Kindern

In der Kindheit weist ein Anstieg der Eosinophilen am häufigsten auf das Vorhandensein eines allergischen Prozesses im Körper oder einer parasitären Infektion hin. Man sollte jedoch nicht alle oben genannten Gründe ausschließen, einschließlich einer intrauterinen Infektion des Fötus. In jedem Fall sollten Sie sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen, um den Faktor zu ermitteln, der die Änderung der Blutformel beeinflusst hat..

Diagnose der Krankheit

Um ein vollständiges Bild des Gesundheitszustands des Menschen zu erhalten, muss zunächst ein biochemischer Bluttest bestanden werden. Eine solche Studie kann den Grund für die Erhöhung der Eosinophilen angeben. Ferner ist es nach den Ergebnissen notwendig, eine Reihe von Studien durchzuführen:

  1. Ultraschalluntersuchung der inneren Organe;
  2. Analyse von Fäkalien auf das Vorhandensein von Parasiten und ihren Eiern;
  3. Analyse des Urins;
  4. Tests zur Bestimmung der Arbeit der inneren Organe (Nieren, Leber usw.);
  5. Fluorographie der Lunge.
  6. Allergologische Studien (Untersuchung von Schleim, provokative Tests, Spirometrie, Punktion der interartikulären Flüssigkeit und andere Manipulationen).

Eosinophilie-Behandlung

Nachdem die wahre Ursache für die Änderung der Blutformel ermittelt wurde, wird die Behandlung von einem Facharzt durchgeführt. Im Falle einer Blutpathologie ist es ein Hämatologe; wenn Parasiten als Voraussetzung für die Entwicklung der Erkrankung dienten, ein Spezialist für Infektionskrankheiten; Allergie wird von einem Allergiker geheilt; Lungen - Lungenarzt und so weiter. Es gibt keinen einzigen Weg, um die Eosinophilie loszuwerden. Der Arzt berücksichtigt das Alter des Patienten, Komorbiditäten, den allgemeinen Gesundheitszustand, die eingenommenen Medikamente und viele andere Faktoren auf individueller Basis.

Sie sollten auch nicht verärgert sein, wenn die Eosinophilen mäßig erhöht sind. Dies kann auf den Beginn der Genesung und die Bildung einer gesunden Reaktion des Immunsystems auf eine Infektion hinweisen. Lassen Sie Ihren Arzt seine Arbeit erledigen und befolgen Sie strikt seine Empfehlungen..

Eosinophile sind bei Erwachsenen erhöht. Was ist es, Ursachen, Symptome, Tests und Behandlung

Bei völlig gesunden Menschen ist die Anzahl der Eosinophilen im Blut normalerweise unbedeutend. Die im Laufe der Jahre gesammelten Daten der medizinischen Praxis zeigen, dass es spezielle Krankheiten gibt, bei denen ein Anstieg der Eosinophilen bei Erwachsenen sowohl im peripheren Blut als auch in verschiedenen anderen Geweben möglich ist..

Das Eosinophil wurde erstmals 1846 von Wharton Jones bezeichnet, aber erst 1879 wurde es als individuelles zelluläres Element (EO) beschrieben. Der Wissenschaftler Ehrlich Paul war der erste, der die Definition von Eosin als sauren Farbstoff verwendete, benannt nach der antiken griechischen Göttin Eos (Göttin des Morgens Zarnitsa). Eosin wurde im Verlauf der Färbung von histologischen Geweben sowie Blutelementen verwendet.

Was sind Eosinophile??

Große Zellen der weißen Blutkörperchen sind Bestandteile des "körnigen" Subtyps von Leukozyten, die als Eosinophile bezeichnet werden. Der normale Gehalt im Blut wird als die Anzahl der Leukozyten von 4 bis 9 Tausend in einem Kubikmillimeter angesehen, und Eosinophile unter ihnen reichen von 1 bis 5 Prozent. Die Hauptfunktion von Eosinophilen ist die Regulierung und der Schutz vor Infektionen.

Für diese Unterart von Leukozyten können folgende Aufgaben unterschieden werden:

  1. Schutz des menschlichen Körpers vor bakteriellen und viralen Infektionen;
  2. Teilnahme an antiparasitären Immunitäten und allergischen Reaktionen;
  3. Regulierung des unveränderlichen Zustands des Körpers, seiner inneren Umgebung (Toleranz).

Eosinophile werden als nicht teilende Granulozyten klassifiziert - dies sind Leukozyten, die ein kontinuierlich gebildetes Produkt des Knochenmarks sind. Die Zeit der Eosinophilbildung beträgt 72-96 Stunden. Diese großen Immunzellen werden vom Knochenmark produziert und verlassen es dann, streben in den Blutkreislauf und zirkulieren mehrere Stunden (bis zu 12 Stunden) durch das Blut..

Solche Blutzellen sollen für den Kampf gegen fremdes Protein im menschlichen Körper verantwortlich sein..

Sobald Allergene und parasitäre Antigene in den Körper gelangen, werden sie von Eosinophilen neutralisiert. Eine Abnahme der Leukozyten ist ein Zeichen für eine schwache Immunität und Müdigkeit der inneren Organe im Kampf gegen die Krankheit..

Das Eosinophil hat viele Rezeptoren:

  • zu Immunglobulinen (IgG, IgE);
  • ergänzen;
  • zu biologisch aktiven Substanzen (zu Histamin).

Diese großen Blutzellen sind zu Chemotaxis und Phagozytose fähig. Das Eosinophil kann gegen eine Mastzelle (eine Art weißer Blutkörperchen, auch als Mastzelle oder Mastzelle bekannt) wirken, indem es den von ihm freigesetzten Histaminspiegel senkt.

Funktionen von Eosinophilen im Körper

Eine Zunahme der Eosinophilen bei Erwachsenen ist mit zwei wichtigen Aufgaben der Immunität des menschlichen Körpers verbunden:

  1. Zerstörung von fremden Mikropartikeln, toxischen Elementen, Viren. Der Hauptzweck von körnigen Leukozyten besteht darin, in fokale Entzündungen einzudringen und dort Zellrezeptoren zu initiieren, die für die Aktivierung der Immunität gegen Parasiten im Körper verantwortlich sind. Eosinophile konsumieren Fremdstoffe, insbesondere solche viraler Natur oder helminthische Invasion. Bakterienpartikel und verschiedene schädliche Bestandteile werden vom Immunsystem als andere Fremdbestandteile zur anschließenden Entfernung "markiert". Um die Parasiten herum zerstört sich die Zellzusammensetzung selbst, dann wird eine Membrankapsel gebildet. Eosinophile akkumulieren eine Reihe von Substanzen, die als Mediatoren bezeichnet werden: Phospholipase, endogenes Histamin, das an wichtigen Reaktionen beteiligt ist.
  1. Regulieren Sie den Entzündungsprozess. Unter dem Einfluss von eosinophilen Mediatoren erscheint ein Entzündungsbereich, der einen fremden Mikroorganismus oder schädliche Partikel isolieren und kontrollieren soll. Es kommt jedoch vor, dass der Entzündungsschwerpunkt manchmal breiter als erforderlich wird, was zur Bildung geschädigter Gewebe und zum Auftreten schmerzhafter akuter Symptome führt. Grundsätzlich spielen geformte Elemente eine wichtige Rolle bei der Kontrolle von Manifestationen von Allergien, Asthmasymptomen und Heuschnupfen. Sie verzögern die Entwicklung allergischer und rheumatischer Faktoren und verhindern die Entwicklung einer Gesamtkrankheit.

Inhaltsstandards bei einem Erwachsenen im Blut

Die normale Anzahl von Zellen weißer Blutbestandteile eines Erwachsenen variiert zwischen einem und fünf Prozent der Gesamtzahl von Leukozyten. Eine Zunahme der Eosinophilen bei Erwachsenen wird als Eosinophilie bezeichnet. Es kann unbedeutend (bis zu 10%), mäßig (bis zu 20%) und hoch (über 20%) sein..

In der reifen Bevölkerung wird eine Norm von 500 Eosen / μl angenommen. in Blut. Das Überschreiten des Niveaus von bis zu 5000 Eosen / μl über mehrere Monate bedeutet die Entwicklung eines hypereosinophilen Syndroms beim Patienten.

Eosinophile und Lymphozyten

Dank einer allgemeinen Blutuntersuchung ist es möglich, das Vorhandensein der folgenden geformten Elemente zu bestimmen: Hämoglobin, Erythrozyten, Retikulozyten, Blutplättchen, Leukozyten. Darüber hinaus gibt es eine Unterteilung in Unterarten von Leukozyten mit bestimmten Funktionen: Basophile, Lymphozyten, Monozyten, Eosinophile.

Leukozyten enthalten LYMP-Lymphozyten, die für die Bildung einer allgemeinen lokalen Immunität verantwortlich sind, deren Norm zwischen 18 und 40% liegt. Mit einer Virusinfektion steigt die Anzahl der Lymphozyten stark an. Durch sie entsteht eine humorale und zelluläre Immunität, die als Reaktion auf Krankheitserreger Antikörper produziert.

Wenn das Virus in den Körper eindringt, steigt die Anzahl der Lymphozyten im Körper zusammen mit der Anzahl der Eosinophilen sofort an. Dies tritt bei Menschen auf, die anfällig für chronische Allergien sind, bei Menschen mit parasitärem Befall, mit allergischer Dermatose, Sarkozidose.

Bei einer Behandlung mit Antibiotika oder Sulfonamiden wird ein hoher Wert beobachtet. Solche Indikatoren treten bei Kindern während des Scharlach unter dem Einfluss des Epstein-Barr-Virus auf. Daher ist es notwendig, Blut auf Immunglobulin E, auf Antikörper gegen das Epstein-Barr-Virus und auf Helminthiasis zu testen.

Symptome von erhöhten Eosinophilen im Blut eines Erwachsenen

Eine erhöhte Schwelle von Eosinophilen bei einem erwachsenen Patienten spiegelt sich in den folgenden Symptomen der Eosinophilie wider:

  • primär - sind die Hauptsymptome schwerer Erkrankungen des hämatopoetischen Systems;
  • sekundär oder reaktiv, die durch Krankheiten entstehen, die nicht vollständig mit der Pathologie des Blutes zusammenhängen;
  • unklare Entstehung.

In der Regel äußert sich ein Blutüberschuss der Normen für den Gehalt an Eosinophilen in folgenden Symptomen:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Schläfrigkeit;
  • Apathie;
  • Blässe;
  • starke Kopfschmerzen.

Nicht pathologische Gründe für den Anstieg

Eosinophile können bei Erwachsenen aus folgenden nicht pathologischen Gründen erhöht sein:

  • Blutkrankheit (insbesondere Sichelzellenanämie - die falsche Form der Erythrozyten führt zu einer Erhöhung der Sedimentationsrate und unterscheidet sich erheblich von den Indikatoren gemäß dem Standard);
  • das Vorhandensein eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls (solche Fälle von Entzündung, wenn Akutphasenproteine ​​an der Oberfläche von Blutzellen adsorbiert werden und deren elektrische Ladung verringern);
  • Krankheiten im Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen (mit Diabetes mellitus, Mukoviszidose, Fettleibigkeit);
  • Bronchialasthma;
  • Lebererkrankungen und Probleme mit den Gallenwegen.

Das Vorhandensein pathologischer Ursachen

Eosinophile sind bei Erwachsenen in folgenden pathologischen Fällen erhöht:

  • Parasiten, Helminthiasis, Giardiasis;
  • verschiedene Arten von Allergien;
  • Virusinfektionen;
  • Blutkrankheiten,
  • Störung des inneren Organapparats;
  • Dermatitis;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Onkologie.

Eosinophilie-Grade

In der allgemeinen klinischen Analyse von Blut wird der Prozentsatz an Blutleukozyten sowie der quantitative Gehalt an Eosinophilen berücksichtigt. Ihr signifikanter Überschuss in der roten Gefäßflüssigkeit wird als Eosinophilie bezeichnet..

Hämatologen glauben, dass Eosinophilie drei Stadien hat:

  • Licht - von 400 bis 1500 x 10 ^ 9 pro Liter, wenn sich nicht mehr als 15% der weißen Blutkörperchen im peripheren Blut befinden;
  • mäßig ausgedrückt, mäßig - von 1500 bis 5000 x 10 & supmin; & sup9; pro Liter, bei Überschreitung von 15 bis 20%;
  • schwere Eosinophilie im großen Blut - mehr als 5000 × 10 9 pro Liter, wenn die Anzahl 20% überschreitet, ein Zustand, der normalerweise mit einer Zunahme der Gesamtzahl der Leukozyten verbunden ist.

Die Obergrenze der Indikatoren für den Gehalt an Eosinophilen EO ermöglicht es, den Grad der Immunität zu bestimmen und die Wurzel der Krankheit genauer zu bestimmen. Ein starker Anstieg wird während einer Infektion mit bakteriellen Infektionen mit einer akuten eitrigen Entzündung im Falle einer bestehenden allergischen Reaktion während einer parasitären Invasion beobachtet.

In entgegengesetzten Fällen bedeutet ein Abfall des Leukozytenblutspiegels das Vorhandensein einer Virusinfektion im Körper. Der Prozentsatz verschiedener Arten von Leukozyten spiegelt sich in einer speziellen Leukozytenformel wider.

Merkmale der pulmonalen Eosinophilie bei Erwachsenen

Pulmonale Eosinophilie wird auch als eosinophile Lungenerkrankung bezeichnet. Es wird durch verschiedene Zustände beschrieben, die durch Verdunkelung der Lunge auf einem Röntgen- oder Computertomogramm gekennzeichnet sind. Es ist mit Eosinophilie des Lungengewebes sowie peripherem Blut verbunden.

Die Diagnose wird durch mindestens eines der folgenden Symptome gestellt:

  1. Infiltrate in Lungengeweben sowie Eosinophilie werden im peripheren Blut beobachtet;
  2. Bestätigung durch offene Biopsie oder Bronchobiopsie der Eosinophilie des Lungengewebes;
  3. bronchoalveoläre Lavageflüssigkeit enthält eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen.

Viele Arzneimittel verschiedener Kategorien (Leukotriene-Inhibitoren, HA, Phosphodiesterasen des vierten Typs, Chemokinrezeptoren, Cromoline, Cyclosporine, Antihistaminika, monoklonale Antikörper gegen IL5 (Mepolizumab) und IL13 (Lebrikizumab), Alpha-Interferon) hemmen die Aktivität von Eosinophilen oder deren Produktion.

Eosinophilie während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft können Allergien Eosinophilie verursachen.

Patienten können die folgenden Symptome zeigen:

  • rote Flecken auf der Haut, Nesselsucht;
  • verstopfte Nase;
  • das Vorhandensein eines leichten Juckreizes;
  • Die Haut schält sich ab.

Eine übermäßige Aufnahme von Fremdprotein in den Blutkreislauf löst eine der Schutzreaktionen im Körper in Form von Eosinophilie aus. Mit der Entwicklung einer Hypoxie kann sich der gleiche Zustand entwickeln, wenn bei schwangeren Frauen Magnesium fehlt.

Eine ähnliche Krankheit ist charakteristisch für werdende Mütter, die eine Strahlendosis erhalten haben, oder für diejenigen, die verschiedene Formen einer angeborenen Herzkrankheit haben oder kürzlich Scharlach hatten. Davon unterscheidet sich auch eine gemischte Gruppe, die aus verschiedenen anderen Krankheiten besteht, die eine anhaltende Eosinophilie verursachen..

Hepatose schwangerer Frauen, dh eine Verletzung zellulärer Substanzen in der Leber während der Schwangerschaft, kann ebenfalls Eosinophilie hervorrufen. Eine Krankheit, die nicht rechtzeitig geheilt wird, kann sogar zu einem schrecklichen tödlichen Ausgang des Fötus und der schwangeren Frau selbst führen. Das Hauptziel der Heilung von Eosinophilie besteht darin, den Erreger der Krankheit selbst zu eliminieren..

Es wird ein spezieller Medikamentenkurs durchgeführt, der Folgendes umfasst:

  • Schmerzmittel;
  • Medikamente zur Beseitigung von Ödemen;
  • Medikamente, die allergische Reaktionen beseitigen.
Das Diagramm zeigt die Hauptgründe für den Anstieg des Eosinophilenspiegels.

Es gibt Sonderfälle, in denen es notwendig ist, die Ernennung von medizinischen Hilfsgütern während der Schwangerschaft vollständig abzubrechen..

Diagnose

In der Praxis müssen kranke Menschen eine Blutuntersuchung durchführen, um das Vorhandensein der Krankheit zu widerlegen oder umgekehrt zu bestätigen. Nur seine Ergebnisse können genau darstellen, ob der Gehalt an Eosinophilen erhöht ist. Sie geben auch den Gehalt an weißen Blutkörperchen als Prozentsatz an, und es gibt Anzeichen für eine Anämie als eine geringere Anzahl von Erythrozyten, eine starke Abnahme des Hämoglobins.

Im Stadium der diagnostischen Prozesse untersucht der Arzt die Beschwerden des Patienten sorgfältig und analysiert die Anamnese des Krankheitsverlaufs. Die vorläufige Diagnose der Krankheit wird auf der Grundlage der Ergebnisse von Blutuntersuchungen, den Ergebnissen einer allgemeinen Untersuchung, erstellt. Oft sind spezielle Forschungsarbeiten erforderlich..

Die folgenden zusätzlichen Tests sind normalerweise erforderlich:

  • allgemeine Urinanalyse;
  • Parasiten zu identifizieren - eine Analyse des Kotes;
  • Überprüfung der Arbeit der Nieren und der Leber;
  • Röntgenaufnahme der oberen Brust;
  • Punktion des betroffenen Gelenks;
  • Bronchoskopie.

Eosinophiliebehandlung bei Erwachsenen

Um die Krankheit zu bestimmen, die Eosinophilie hervorrief, wird der Patient zusätzlich zur Entnahme eines klinischen Bluttests auch auf Biochemie untersucht. Die Behandlung wird normalerweise von einem Hämatologen durchgeführt. Eine solche Krankheit wird nicht als eigenständige Krankheit angesehen, sondern ist nur ein ausgeprägtes Symptom einer anderen Krankheit. In dieser Hinsicht ist es notwendig, ihre ursprüngliche Ursache zu behandeln.

Zunächst muss festgestellt werden, warum die Anzahl der weißen Blutkörperchen zugenommen hat, und anschließend therapeutische Maßnahmen durchgeführt werden, einschließlich der Verschreibung von Medikamenten mit Physiotherapie. Die Auswahl verschiedener Behandlungsmethoden erfolgt unter Berücksichtigung der tatsächlichen körperlichen Verfassung des Patienten, der Art seiner Krankheit, seines Alters, seines Wohlbefindens und anderer Begleiterkrankungen.

Es kommt vor, dass es sich zur Heilung lohnt, die Einnahme von Medikamenten abzubrechen, um zu heilen..

Enzyme, die sich in der Leber befinden, sollten besonders beachtet werden. Zum vollständigen Ausschluss der Variante der Helmintheninvasion sind antiparasitäre Tests erforderlich. Und um eine laufende Nase aufgrund von Allergien zu bestätigen, wird ein Nasentupfer genommen. Der Arzt kann auch eine Röntgenuntersuchung der menschlichen Atmungsorgane verschreiben, wobei eine Punktion seiner erkrankten Gelenke vorgenommen wird.

Bei Verdacht auf rheumatoide Arthritis ist eine Bronchoskopie erforderlich. Oft verschreibt der behandelnde Arzt einen speziellen Behandlungskurs, der Folgendes umfasst: Schmerzmittel, Medikamente zur Verringerung von Ödemen, Medikamente, die eine ausgeprägte allergische Reaktion beseitigen.

Die Hauptrichtung der Heilung liegt in der Beseitigung des Erregers selbst - der Quelle der Krankheit. Der Kurs kann je nach Ergebnis eine andere Dauer haben. Er wird regelmäßig angepasst oder sogar vollständig geändert..

Neben der medikamentösen Therapie werden bei der Behandlung häufig Physiotherapie und Kräutermedizin eingesetzt. Zusätzlich kann eine spezielle Diät von einem Arzt verschrieben werden..

Es ist notwendig, die Blutuntersuchungen in der Klinik regelmäßig zu überwachen, um einen Anstieg des Eosinophilenspiegels bei Erwachsenen zu verhindern. Ein solcher Anstieg bedeutet immer das Vorliegen einer schweren Krankheit. Wenn andere zusätzliche Anzeichen vorliegen, muss unbedingt ein Arzt konsultiert werden. Der Prozess der Eosinophilie selbst kann nicht überwunden werden, nur die Krankheit, die ihn hervorgerufen hat, kann geheilt werden.

Video über erhöhte Eosinophile bei Erwachsenen, Ursachen und Hauptsymptome

Spezialist für Blutuntersuchungen auf Eosinophile:

Eosinophile sind bei Erwachsenen erhöht - was bedeutet dies, die Rate im Blut, die Gründe für den Anstieg

In diesem Artikel haben wir uns angesehen, was zu tun ist, wenn Eosinophile bei Erwachsenen wie angegeben erhöht sind. Kein einziger Arztbesuch ist vollständig ohne ein normales Standardblutbild. Eines der Kriterien ist die Zählung der Leukozytenzahl in 1 ml Blut. Ein Anstieg der Leukozyten ist ein alarmierendes Signal, das auf die Aktivierung der menschlichen Immunität hinweist.

Gleichzeitig weist eine Zunahme jeder Leukozytenart auf eine Gruppe von Krankheiten hin, die sich in ihren Erscheinungsformen und der erforderlichen Behandlung unterscheiden.

Was sind Eosinophile in einer Blutuntersuchung??

Eosinophile Leukozyten (EO) sind eine Art Immunzelle. Dies ist eine kleine Gruppe, die im Blut und im Gewebe des menschlichen Körpers zirkuliert..

Der erste, der auf Eosinophile aufmerksam machte, war der deutsche Arzt, Immunologe und Bakteriologe P. Ehrlich. Er färbte einen Blutausstrich auf einem Objektträger mit verschiedenen Farbstoffen. Von allen Leukozyten wurden nur 3-4% mit Eosin-Farbstoff in einer tiefrosa Farbe gefärbt.

Die Studie erreichte jedoch 1980 ihren Höhepunkt, als Immunologen die Bedeutung und Funktion von Eosinophilen für die Immunität des Menschen bestimmen konnten. Die Hauptfunktionalität beschränkt sich auf die Bereitstellung einer antiallergischen und antiparasitären Immunität. Der Wirkungsmechanismus wird durch die Fähigkeit von EO realisiert, Substanzen zu absorbieren und zu binden, die die Entwicklung einer allergischen Reaktion sicherstellen (z. B. Histamin)..

Eosinophile produzieren Rezeptoren, die für Immunglobuline E spezifisch sind. Normalerweise fehlen sie im menschlichen Blut. Wenn sie jedoch einem Allergen oder dem Eindringen parasitärer Mikroorganismen ausgesetzt sind, löst ihre aktive Synthese schützende Immunreaktionen aus.

EE-Ausbildung

Wie alle Leukozyten wird EO ursprünglich aus einer einzelnen Stammzelle im Knochenmark gebildet. Die Kontrolle wird durch Substanzen ausgeübt, die von Thymus-T-Zellen und Makrophagen synthetisiert werden. Die Reifung (3-4 Tage) von EO erfolgt im Knochenmark. Dann gelangen sie ins Blut (nicht länger als 12 Stunden) und durch die Wände der Blutgefäße in menschliches Gewebe. Dort erfüllen sie ihre Aufgaben, ohne sich teilen zu können..

Die EO-Lebensdauer beträgt höchstens 12 Tage. Ihre maximale Konzentration findet sich in den Geweben der Lunge, der Haut und der Schleimhaut des Epithels des Verdauungstrakts.

Die Rate der Eosinophilen im Blut bei Frauen und Männern in der Tabelle

Die Analyse auf Eosinophile wird auf zwei Arten durchgeführt: durch Blut oder einen Tupfer aus der Nasenhöhle. Nur der behandelnde Arzt kann die erforderliche Art der Forschung bestimmen..

Ein Nasentupfer wird selten verwendet. Diese Analyse ist weniger informativ als eine Blutuntersuchung..

Die Diagnose des erhöhten Eosinophilenspiegels bei Erwachsenen und Kindern wird durchgeführt für:

  • Identifizierung von helminthischen und parasitären Invasionen;
  • ein genaues Verständnis der Gründe für einen Anstieg des Leukozytenspiegels: eine allergische Reaktion, eine bakterielle, virale oder parasitäre Infektion;
  • Verfolgung von Komplikationen nach Einnahme bestimmter Medikamente und Chemotherapie.

Die Testergebnisse schreiben normalerweise den Prozentsatz jeder Art weißer Blutkörperchen vor. Wenn Leukozyten von der Norm abweichen, kann die Konzentration auf den Prozentsatz der Zellen zu einer Fehldiagnose führen. Daher wird ein wiederholter Test mit einer Angabe der absoluten Anzahl jedes Leukozytentyps zugewiesen. Der Wert wird in 10 12 / l oder 10 9 / l ausgedrückt.

Die Rate der Eosinophilen bei Männern und Frauen ist in der Tabelle dargestellt.

Die Rate der Eosinophilen bei beiden Geschlechtern In Prozent der Gesamtzahl der Leukozyten Absoluter Indikator
Im Blut (Leukozytenformel)Bis zu 5%0,02 - 0,5 · 10 & supmin; & sup9; / l
In einer zytologischen Untersuchung von Sekreten aus der Nasenhöhle (Rhinocytogramm)Bis zu 7%Nicht gezählt

Die Ergebnisse werden vom Arzt unter Berücksichtigung von Daten zum Krankheitsbild, zusätzlichen Analysen und Informationen zu den vom Patienten eingenommenen Medikamenten interpretiert.

Bei den Normalwerten für Männer und Frauen wurde kein grundlegender Unterschied festgestellt. Es ist zu beachten, dass während der Menstruation bei Frauen die Anzahl der Blutzellen, einschließlich EO, abnimmt. Um unzuverlässige Ergebnisse auszuschließen, werden nach 1-2 Wochen wiederholte Tests vorgeschrieben..

Die Rate der Eosinophilen im Blut bei Kindern nach Alter

Die absolute Anzahl der EOs bei Kindern unterschiedlichen Alters unterscheidet sich von Erwachsenen. Solche Erhöhungen sind notwendig, um die Immunität des Kindes sicherzustellen, bis der Körper vollständig gestärkt ist. Eine Tabelle mit den Normen für Eosinophile für Kinder in einem Nasen- und Blutausstrich ist unten dargestellt.

EO-Norm für Kinder Alter In Prozent der Gesamtzahl der Leukozyten Absoluter Indikator
Im Blut (Leukozytenformel)Bis zu 1 JahrBis 6%0,05 - 0,4 · 10 & supmin; & sup9; / l
1 bis 5 Jahre altBis zu 7%0,02 - 0,3 · 10 & supmin; & sup9; / l
In einer zytologischen Untersuchung von Sekreten aus der Nasenhöhle (Rhinocytogramm)Bis zu einem JahrBis zu 9%Nicht gezählt
1 bis 5 Jahre altBis zu 8%

Die Interpretation der für das Kind erhaltenen Daten erfolgt durch einen Kinderarzt. Unabhängige Versuche, die Behandlung zu entschlüsseln und zu verschreiben, können sich nachteilig auf die Gesundheit des Babys auswirken, da das vollständige Bild der Krankheit nur für den Arzt sichtbar ist.

Was bedeutet es, wenn Eosinophile bei Erwachsenen erhöht sind??

Das Niveau des Indikators im Blut wird durch den Zeitpunkt der Entnahme des Biomaterials beeinflusst. Abends und früh morgens steigt die EO-Menge um 15%, was eine Variante der physiologischen Norm darstellt. Nachts kann der Indikator um 15-25% steigen.

Empfehlungen zur weiteren Diagnose erhalten der Patient, wenn der EO-Wert konstant höher oder an der Obergrenze der Norm liegt.

Ein Anstieg der EO-Spiegel in einem Nasentupfer oder Bluttest wird üblicherweise als Eosinophilie bezeichnet. Dies ist eine pathologische Erkrankung, die durch eine Vielzahl verschiedener Krankheiten verursacht werden kann..

Die Hauptgründe für den Anstieg der EO bei Erwachsenen nach Krankheitsgruppen

Berücksichtigen Sie die Gründe für den Anstieg der Eosinophilen bei erwachsenen Patienten nach Krankheitsgruppen.

Atopische Erkrankungen

Die erste Gruppe: atopische Erkrankungen, die auf die genetische Veranlagung einer Person für eine allergische Reaktion hinweisen. Der Mechanismus atopischer Erkrankungen wird durch eine unmittelbare Art von Überempfindlichkeitsreaktion ausgeführt. Diese beinhalten:

  • allergische Rhinitis oder "Heuschnupfen" - eine entzündliche Reaktion der Nasenschleimhaut bei Kontakt mit Allergenen. Es ist begleitet von verstopfter Nase, Juckreiz und Niesen. Kann sporadisch auftreten (weniger als 4 Tage pro Woche) oder chronisch werden (mehr als 4 Wochen pro Jahr). Die Beseitigung des Kontakts mit einem Allergen, das die Nasenschleimhaut reizt, erleichtert den menschlichen Zustand erheblich.
  • Asthma bronchiale ist eine chronisch allergische Entzündung der Atemwege. Es geht einher mit einer Verengung des Bronchallumens und einer Hypersekretion des dicken Schleims;
  • Serumkrankheit ist eine pathologische Erkrankung, die als Reaktion auf die Verabreichung von Immunseren auftritt. Sie basieren auf fremden Proteinantikörpern tierischen Ursprungs. In diesem Fall kann der menschliche Körper eine allergische Reaktion auf sie zeigen;
  • atopisches Ekzem - chronische Entzündung der Haut. Es zeichnet sich durch häufige Rückfälle und Saisonalität aus: Im Sommer manifestiert sich die Krankheit viel weniger als im Winter;
  • saisonale allergische Rhinokonjunktivitis - eine besondere Art der allergischen Reaktion des Menschen auf Pollen.

Parasitäre Infektionen

Erhöhte Eosinophile im Blut eines Erwachsenen werden bei parasitären Infektionen beobachtet: Ascaris, Lamblia, Opisthorchia, Toxocaras und andere Arten von Parasiten.

Erkrankungen des Verdauungssystems

Erkrankungen des Verdauungstraktes sind ein weiterer Grund für die Erhöhung des Indikators. Mögliche Pathologien: Magengeschwür, Gastritis, Leberzirrhose oder eosinophile Gastroenteritis. Bei Verdacht auf diese Pathologien wird dem Patienten eine Konsultation mit einem Gastroenterologen und zusätzliche diagnostische Methoden gezeigt..

Blutkrankheiten

Eine separate Gruppe von Gründen für den Anstieg der EO sind Blutkrankheiten:

  • Addison-Birmer-Krankheit oder megablastische Anämie, wenn die normale Hämatopoese einer Person vor dem Hintergrund eines Mangels an Vitamin B12 gestört ist;
  • Leukämie infolge einer Stammzellmutation. Infolgedessen ist eine vollständige Differenzierung der Blutzellen unmöglich;
  • Die Hodgkin-Krankheit ist eine bösartige Pathologie, deren Ursachen nicht bekannt sind.
  • primäre Polyzythämie, die zu einer Erhöhung der Konzentration von roten Blutkörperchen und Leukozyten im Blut führt.

Andere

Die Abweichung der EO-Zahl geht auch mit onkologischen Pathologien, rheumatischen Erkrankungen und einem Zustand der Immunschwäche, akuten Infektionskrankheiten (Scharlach, Windpocken, infektiöse Mononukleose, Tuberkulose), Myokardinfarkt (eine Erhöhung des Eosinophilenspiegels ist ein ungünstiges diagnostisches Kriterium), einigen Pathologien der Lunge (Lungenentzündung) einher. Pleuritis, Sarkoidose, eosinophile Lungeninfiltrate (Morbus Lefler) usw.).

Was bedeutet dies, wenn die Eosinophilen bei einem Kind erhöht sind??

Hohe Eosinophile im Blut eines Kindes finden sich in allergischen Reaktionen, helminthischen Invasionen, Blutkrankheiten oder der Unterdrückung der Immunität.

Die mikroskopische Untersuchung eines Nasentupfers ist für Kinder von besonderer Bedeutung, da sie anfälliger für allergische Reaktionen sind. Es ist wichtig, das genaue Allergen zu ermitteln und einen weiteren Kontakt des Kindes damit auszuschließen..

Aufgrund der schwachen Immunität werden Babys häufiger krank, und häufig wird eine chronisch laufende Nase auf Erkältungen zurückgeführt. Es ist nützlich, eine zusätzliche Untersuchung des Nasentupfers durchzuführen, um eine allergische Rhinitis eindeutig auszuschließen. Ein Abstrich ist für das Kind schmerzlos und sicher.

Es ist zu beachten, dass der normale EO-Wert in einem Nasentupfer die Entwicklung einer allergischen Reaktion nicht vollständig ausschließen kann. Für einen eindeutigen Ausschluss wird eine Blutuntersuchung durchgeführt, um den Gehalt an Immunglobulinen der Klasse E zu bestimmen.

Ein kombinierter Anstieg von Eosinophilen und Monozyten im Blut eines Säuglings weist auf ein akutes Stadium einer Virusinfektion, Bindegewebserkrankungen oder onkologische Pathologien hin. Eine erweiterte Diagnose des Kindes wird durchgeführt.

Wie man Blut-Eosinophile senkt?

Der Zustand der Eosinophilie wird durch Behandlung der Grunderkrankung, die sie verursacht hat, korrigiert. Eine Abnahme der EO-Zahl im Blut ist einer der Indikatoren für eine positive Dynamik und eine Verbesserung des Zustands des Patienten. Nach der Wiederherstellung wird eine zweite Analyse durchgeführt.

Die Behandlungsmethoden werden vom Arzt unter Berücksichtigung der Krankheit, des Alters des Patienten und des Vorliegens von Kontraindikationen ausgewählt. Das Mindestalter für Medikamente für Kinder sollte beachtet werden..

  • Über den Autor
  • Aktuelle Veröffentlichungen

Nach ihrem Abschluss als Fachärztin schloss sie 2014 ihr Studium der Mikrobiologie an der Landesuniversität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums an der Staatlichen Agraruniversität Orenburg.

Im Jahr 2015. am Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose der Uralabteilung der Russischen Akademie der Wissenschaften bestand die Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie".

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" 2017.