Insulin im Blut bei Frauen - die Norm und die Gründe für die Veränderung

Hormone werden vom Körper in geringen Mengen benötigt. Trotzdem erfüllen sie eine sehr wichtige Funktion. Eines dieser Hormone ist Insulin. Sein Übermaß oder Mangel kann zu einer schweren Krankheit führen. Daher sollten Sie den Inhalt ständig überwachen. Wie es geht und wie hoch ist die Insulinrate im Blut?

Fasten Insulin Bluttest

Sie können Ihren Insulinspiegel in der Klinik überprüfen. Zu diesem Zweck werden zwei Methoden angewendet: auf nüchternen Magen und nach einer Kohlenhydratbelastung. Um eine adäquate Diagnose zu stellen, sind beide Untersuchungen erforderlich.

Die Nüchterninsulinanalyse wird nur auf leeren Magen durchgeführt. Zwischen der Blutentnahme und der letzten Mahlzeit sollten mindestens 8 Stunden liegen, idealerweise 12 bis 14 Stunden. Daher ist die beste Zeit für die Diagnose der Morgen nach einer Nachtruhe. Dies ermöglicht es dem Patienten, die erzwungene Verweigerung des Essens leicht zu ertragen. 24 Stunden vor der Analyse sollten süße und fetthaltige Lebensmittel von der Diät ausgeschlossen werden. Sie müssen auch darauf verzichten, alkoholische Getränke zu trinken und zu rauchen..

Um den Insulinspiegel im Blut richtig zu bestimmen, sollten schwere emotionale Störungen und anstrengende körperliche Aktivitäten vermieden werden. Am Morgen am Vorabend der Studie sind Getränke verboten (ohne reines Wasser ohne Gas), man kann nicht essen.

Blut zur Analyse wird einem Finger entnommen. In Ausnahmefällen wird für den Test eine venöse Blutprobe verwendet. Oft verschreibt ein Endokrinologe zusätzlich eine Diagnose der Bauchspeicheldrüse. Dies hilft, die Läsionen und Entzündungsprozesse im Organ zu identifizieren, die den Tod von β-Zellen verursacht haben..

Ernährungsstress Insulin-Bluttest

Die zweite Methode, der Glukosebelastungstest, beinhaltet eine Vorbereitung ähnlich der vorherigen Methode. Während der Studie muss der Patient 75 ml Glucoselösung trinken. Kleine Kinder zeigen ein Volumen von 50 ml. Dann warten sie 2 Stunden. Die Blutentnahme zur Analyse erfolgt nach Freisetzung von Insulin.

Es ist wichtig, bei der Messung Ihres Insulinspiegels völlig ruhig zu bleiben. Das Ergebnis der Analyse kann körperliche Aktivität und psycho-emotionale Überlastung verzerren.

Die genauesten Informationen erhalten Sie, wenn Sie einen Doppeltest für den Insulinspiegel im Blut durchführen. Der erste Test wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Dann wird der Vorgang wiederholt, jedoch nach 2 Stunden nach Verwendung der Glucoselösung. Die kombinierte Forschungsmethode liefert ein vollständiges Bild der Funktionsweise der Bauchspeicheldrüse.

Rate der Indikatoren

Normale Insulinspiegel im Blut von Frauen und Männern sind ungefähr gleich. In bestimmten Situationen können geringfügige Unterschiede bestehen. Bei Frauen ist dies die Zeit der Pubertät (Pubertät) und der Schwangerschaft..

Unter Frauen

Die Insulinrate bei Frauen hängt vom Alter ab. Im Laufe der Zeit nehmen die Indikatoren deutlich zu.

25 bis 50 Jahre altüber 60 Jahre altSchwangerschaftszeit
3–25 μed / l6–35 μed / l6-27 mcU / l

Bei Männern

Bei Männern hängt die Insulinrate auch vom Alter ab. Ältere Menschen brauchen zusätzliche Energie. Dementsprechend steigt nach 60 Jahren das produzierte Insulinvolumen an..

von 25 bis 50 Jahre altüber 60 Jahre alt
6–35 μed / l

Die Norm der Indikatoren bei Jugendlichen und Kindern

Jugendliche und Kinder sind eine besondere Kategorie. Babys brauchen keine zusätzliche Energie, daher wird ihre Insulinproduktion unterschätzt.

Während der Pubertät ändert sich die Situation dramatisch. Die Konzentration des Hormons im Blut von Jugendlichen steigt vor dem Hintergrund eines hormonellen Anstiegs an.

Insulinrate während der Glukosebelastung und auf nüchternen Magen

Bei der Messung des Insulinspiegels auf nüchternen Magen sind die normalen Werte:

  • Erwachsener - von 1,9 bis 23 mcU / l.
  • Schwangere - von 6 bis 27 mcU / l.
  • Kinder unter 14 Jahren - von 2 bis 20 mcU / l.

Bei Nahrungsaufnahme normale Indikatoren:

  • Erwachsener - von 13 bis 15 mcU / l.
  • Schwangere - von 16 bis 17 mcU / l.
  • Kinder unter 14 Jahren - von 10 bis 11 mcU / l.

Insulin unter dem Normalwert

Ein niedriger Insulinspiegel führt zu einer Erhöhung der Blutzuckerkonzentration. Zellen verhungern, weil sie nicht genug Zucker bekommen. Stoffwechselprozesse werden gestört, Glykogen lagert sich nicht mehr in Leber und Muskeln ab.

Bei einem Überschuss an Glukose im Blut kommt es häufig zu Harndrang, ständigem unersättlichem Durst, Müdigkeit, Schwäche, Reizbarkeit, Angstzuständen, psychischen Störungen und plötzlichem Hunger. Wenn Sie die Behandlung verzögern, löst ein Hormonmangel die Entwicklung eines insulinabhängigen Typ-1-Diabetes aus..

Niedrige Insulinspiegel können verursacht werden durch:

  • Stress und schwere psycho-emotionale Zustände;
  • Funktionsstörungen des Hypothalamus und der Hypophyse;
  • ansteckende oder chronische Krankheiten;
  • nicht insulinabhängiger Diabetes mellitus, diabetisches Koma;
  • kalorienreiche Lebensmittel essen, zu viel essen;
  • sitzender Lebensstil;
  • anhaltende und unerträgliche körperliche Aktivität, insbesondere auf nüchternen Magen.

Der Insulinspiegel kann wieder normalisiert werden, wenn sofort ein Insulinmangel festgestellt wird. Dies wird der Laborforschung helfen. Der Patient muss zunächst eine Diät einhalten, um den Verbrauch von Mehlprodukten und Zucker zu reduzieren. Sie müssen auch Maßnahmen ergreifen, um das Immunsystem zu stärken..

Der nächste wichtige Schritt ist die Durchführung von Insulininjektionen. Ihre Wirkung ist die gleiche wie die des im Körper produzierten natürlichen Insulins. Sie unterscheiden sich in der Expositionsdauer voneinander und sind lang, mittel und kurz..

Nicht weniger wichtig für diese Diagnose sind Arzneimittel, die die Blutgefäße erweitern und die Zellen der Bauchspeicheldrüse wiederherstellen.

Insulin über dem Normalwert

Ein Anstieg des Insulinspiegels über den Normalwert geht mit einem Rückgang der Glukosemenge im Blut einher. Das ankommende Essen wird nicht mehr in Energie umgewandelt. Außerdem hören Fettzellen auf, an Stoffwechselreaktionen teilzunehmen. Der Patient klagt über Zittern, übermäßiges Schwitzen und Zittern. Häufige Symptome sind Hungerattacken, Herzklopfen, Übelkeit und Bewusstlosigkeit..

Der erhöhte Gehalt des Hormons im Blut ist nicht weniger gefährlich als sein Mangel. Dieser Zustand ist mit der Entwicklung eines nicht insulinabhängigen Typ-2-Diabetes behaftet. Das Auftreten von Krankheiten wie Bronchitis, Asthma, Myopie, Schlaganfall, Herzinfarkt ist möglich..

Die Gründe

Hohe Insulinspiegel im Blut können verursacht werden durch:

  • stressige Bedingungen, intensive und regelmäßige körperliche Aktivität (insbesondere bei Frauen);
  • insulinabhängiger Typ-2-Diabetes;
  • Übergewicht und Fettleibigkeit in verschiedenen Stadien;
  • Funktionsstörungen der Hypophyse;
  • ein Überschuss an Wachstumshormon (Akromegalie);
  • polyzystische Ovarialerkrankung, Neoplasien in der Bauchspeicheldrüse (Insulinom) oder Nebennieren;
  • Cushing-Syndrom.

Ebenso häufige Ursachen für einen Anstieg des Hormonspiegels im Blut sind neuromuskuläre Erkrankungen (insbesondere dystrophische Myotonie) und eine beeinträchtigte Wahrnehmung von Insulin und verbrauchten Kohlenhydraten.

Behandlung

Basierend auf den Ursachen der Pathologie wird ein Behandlungsschema erstellt. Um den Hormonspiegel zu senken, ist es wichtig, mäßig zu trainieren und häufiger im Freien zu sein. Kalorienarme und kohlenhydratarme Lebensmittel helfen dabei, zusätzliche Pfunde loszuwerden und die Bauchspeicheldrüse zu normalisieren.

Insulinsenkende Medikamente sind sicherlich verschrieben. Sie sollten täglich eingenommen werden. Dies minimiert die Belastung der Bauchspeicheldrüse und verhindert, dass sie verschwendet wird..

Damit der Körper voll arbeiten kann, muss der Insulinspiegel im Blut innerhalb normaler Grenzen gehalten werden. Versuchen Sie, nicht mehr als 2 Mal am Tag zu essen. Hören Sie einmal pro Woche ganz auf zu essen. Fasten fördert die Zellreparatur. Fügen Sie Ihrer Ernährung Ballaststoffe hinzu und reduzieren Sie schnelle Kohlenhydrate. Übung ohne Überarbeitung. All dies wird dazu beitragen, Krankheiten zu vermeiden und Ihr Leben zu verlängern..

Die Insulinrate im Blut: Welcher Insulinspiegel wird als hoch und welcher als niedrig angesehen?

Insulin ist ein spezielles Hormon im menschlichen Körper, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Seine Hauptaufgabe besteht darin, jede Zelle des menschlichen Körpers mit Zucker, Kalium, Magnesium, Kalzium und anderen Elementen zu versorgen..

Darüber hinaus besteht die Funktion von Insulin darin, eine normale Blutzuckerkonzentration aufrechtzuerhalten und den erforderlichen Kohlenhydratstoffwechsel zu regulieren. Wenn der Glukosespiegel im Blut einer Person die 100 mg / Deziliter-Marke überschreitet, beginnt die Bauchspeicheldrüse, das Hormon sowohl bei Frauen als auch bei Männern und Kindern zu synthetisieren.

Insulin beginnt, überschüssige Glukose zu "sammeln" und lagert sie im Muskel- und Fettgewebe des Körpers ab. Der gesamte Zucker, der sich im Muskelgewebe befand, wird allmählich in Energie umgewandelt, und die Umwandlung in Fett findet in den Fettzellen statt..

Im Allgemeinen heißt das wichtigste Element des Körpers Insulin. Da es den Aufbau von Muskelfasern ermöglicht und einen vorzeitigen Muskelabbau verhindert, "transportiert" es nützliche Substanzen, die für eine normale und volle Funktion notwendig sind.

In Verbindung mit der Wichtigkeit und vor allem der Unentbehrlichkeit des Hormons ist es notwendig herauszufinden, wie hoch die Insulinrate bei Kindern, Männern und Frauen sein sollte. Beantworten Sie auch die wichtigsten Fragen: Warum wird der Insulinspiegel im Blut überschritten und warum ist er zu niedrig??

Welcher Indikator gilt als Norm??

Diese Menschen gelten als gesund, wenn die Insulinrate nicht den in der Medizin anerkannten Standards entspricht. In einer Situation, in der Insulin im Blut höher ist als die zulässige Norm, bedroht ein solches Bild die Entwicklung von Typ-2-Diabetes mellitus, Fettleibigkeit und Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems.

Wie bereits erwähnt, besteht die Hauptfunktion des Hormons darin, den Blutzucker auf dem erforderlichen Niveau zu halten. In einer Situation, in der Insulin hoch oder niedrig ist, droht ein solcher Umstand mit ernsthaften Gesundheitsproblemen und der Entwicklung von Begleiterkrankungen.

Um Ihre Indikatoren herauszufinden, wird ein Bluttest mit leerem Magen durchgeführt. Und die Untersuchung wird unbedingt vor den Mahlzeiten durchgeführt, da nach dem Essen die Bauchspeicheldrüse, die dieses Hormon produziert, aktiv zu funktionieren beginnt, was zu falschen Ergebnissen führt.

Insulinnormen werden derzeit akzeptiert:

  • Die Insulinnorm im Blut bei Frauen und Männern variiert zwischen 3 und 25 μU / ml Insulin.
  • Die normalen Indikatoren des Kindes sind etwas niedriger und schwanken im Bereich von 3-20 μU / ml.
  • Bei einer schwangeren Frau liegt die Hormonrate im Blut zwischen 3 und 25 μU / ml.
  • Bei älteren Menschen, unabhängig vom Geschlecht, von 6 bis 27 μU / ml.
  • Insulin-Antikörper-Norm: 0 - 10 U / ml.

Es ist die angegebene Konzentration des Insulinspiegels im Blut von Menschen, die die Norm ist, wodurch der normale Verlauf von Stoffwechselprozessen im Körper beobachtet und die Aktivität des gesamten Lebens ausgeführt wird.

In der Regel empfehlen Ärzte, mehrere Studien gleichzeitig zu kombinieren, um genaue Ergebnisse Ihres Hormons zu erhalten. Diese liefern in ihrer Symbiose die aussagekräftigsten und genauesten Daten..

Hier geht es um die Tatsache, dass Sie zuerst auf leeren Magen Blut für Zucker spenden und dann 2 Stunden nach dem Verzehr von Glukose in Form einer Lösung in einer bestimmten Konzentration einen Glukosetoleranztest durchführen müssen.

Es sollte beachtet werden, dass Insulin nach dem Training bei einer gesunden Person notwendigerweise zunimmt, dies jedoch bei einem insulinabhängigen Diabetiker nicht der Fall ist..

In einigen Situationen kann der Arzt empfehlen, Blut für Insulin und C-Peptid zu spenden. Es ist das C-Peptid, das es ermöglicht, festzustellen, dass die Sekretion des Pankreashormons zu gering ist.

Darüber hinaus ermöglicht diese Analyse die Früherkennung von Tumorbildungen der Bauchspeicheldrüse.

Insulin über dem Normalwert: Was bedeutet das??

Oft gibt es Situationen, in denen ein Insulintest eine hohe Rate zeigt. Und dieser Umstand macht Ihnen wirklich Sorgen, da dies auf das Auftreten irreversibler Pathologien hinweisen kann..

Solche pathologischen Veränderungen betreffen ausnahmslos alle inneren Organe und Systeme, unabhängig vom Geschlecht der Person und ihrer Altersgruppe..

Der Grund für diesen Zustand kann aktive und ernsthafte körperliche Aktivität am Körper sein, insbesondere für das faire Geschlecht. Übermäßige Insulinspiegel können auf eine emotionale Instabilität des Patienten hinweisen, der ständig Stress und nervösen Spannungen ausgesetzt ist..

In der medizinischen Praxis werden auch folgende Gründe für einen Anstieg des Insulinspiegels unterschieden:

  1. Diabetes mellitus führt zu hohem Insulinspiegel.
  2. Unkontrollierte Synthese des für das menschliche Wachstum verantwortlichen Hormons.
  3. Fettleibigkeit in jedem Stadium.
  4. Pankreasinsulinom.
  5. Pankreas-Pathologie.
  6. Bestimmte Lebererkrankungen.
  7. Funktionsstörung der Hypophyse.

Es ist erwähnenswert, dass es häufig vorkommt, dass der Insulinspiegel steigt, während die Glukose gleichzeitig auf dem erforderlichen Niveau bleibt. In jedem Fall weist dieser Zustand einer Person auf das Vorhandensein pathologischer Prozesse im Körper hin..

Wenn die Studie zeigt, dass die Insulinkonzentration der Grund dafür ist, dass der Zucker niedrig geworden ist, ist dieses Bild nicht spurlos und geht mit verstärktem Schwitzen, Zittern der Gliedmaßen, schnellem Herzschlag, Ohnmacht, Übelkeit und ständigem Hunger einher..

Der Grund für diesen Zustand kann eine wahrscheinliche Überdosierung des Hormons sein, wenn die Insulinrate bei Frauen und Männern signifikant überschritten wird. Aus diesem Grund müssen Personen, die sich Insulin injizieren, bei der Injektion äußerst vorsichtig sein und die Dosis für jede Injektion korrekt berechnen..

Niedrige Hormonspiegel

In einer Situation, in der Insulin unter dem Normalwert liegt, beginnt ein anderes Hormon im menschlichen Körper zu aktivieren - Glucagon, das auch in der Bauchspeicheldrüse produziert wird.

Die Wirkung dieses Hormons ist Insulin direkt entgegengesetzt: Es erhöht die Zuckerkonzentration, wodurch der menschliche Körper mit Glukose übersättigt wird, was zur Entwicklung negativer Symptome führt.

Der Hormonspiegel muss im normalen Bereich liegen, da ein zunehmender oder abnehmender Indikator zu einer Verletzung der Funktionalität innerer Organe und Systeme führt.

Wenn das Insulin im Blut einer Person weniger als normal oder sehr wenig ist, können wir über die folgenden Voraussetzungen sprechen:

  • Entwicklung von Typ-1-Diabetes mellitus.
  • Passiver Lebensstil.
  • Störung der vollen Arbeit der Hypophyse.
  • Nervöse und emotionale Erschöpfung des Körpers.
  • Unsachgemäße Ernährung, wenn das Essen ausschließlich mit Nettokohlenhydraten gesättigt ist.
  • Chronische Infektionskrankheiten.
  • Unerträgliche körperliche Aktivität hauptsächlich auf nüchternen Magen.

Niedrige Hormonspiegel können dazu führen, dass Zucker nicht in die Zellen gelangt, wodurch ein signifikanter Anstieg beobachtet wird.

Infolgedessen treten die folgenden Symptome auf: ständiges Durstgefühl, unvernünftige Angst, plötzlicher Hunger, erhöhte Erregbarkeit und Reizbarkeit, häufiger Drang, die Toilette zu benutzen.

Wie man Insulin senkt?

Nachdem Sie erfahren haben, wie hoch die Insulinrate nach dem Training ist und wie wichtig das berechnete Hormon für die Injektion ist, müssen Sie herausfinden, wie Sie Insulin reduzieren können und welche Methoden hilfreich sind. Eine hohe Konzentration des Hormons ist das Ergebnis einer Reihe von Krankheiten, die äußerst schwer zu heilen sind. Um solchen Schwierigkeiten nicht zu begegnen, muss auf eine Abnahme dieser Indikatoren im menschlichen Blut geachtet werden..

Hierfür gibt es bestimmte Regeln, die von Fachärzten empfohlen werden. Es ist notwendig, auf häufige Mahlzeiten absichtlich zu verzichten. Es reicht aus, zwei- oder dreimal am Tag zu essen, um längere Pausen zwischen den Mahlzeiten einzulegen, wodurch genügend Zeit bleibt, um die Entgiftung der Fäulnisprodukte abzuschließen.

Sie können einmal pro Woche einen Fastentag für sich selbst arrangieren und sich völlig weigern, etwas zu essen. Die Ernährung sollte von mit Ballaststoffen angereicherten Lebensmitteln dominiert werden, die Verwendung einfacher Kohlenhydrate sollte jedoch aufgegeben werden.

Körperliche Aktivität ist ebenfalls wichtig, daher müssen Sie mindestens mehrmals pro Woche Sport treiben. Gleichzeitig ist Krafttraining obligatorisch und aerob.

Für das volle Funktionieren des menschlichen Körpers ist es notwendig, einen normalen Hormonspiegel im Blut aufrechtzuerhalten. Abweichungen der Indikatoren in die eine oder andere Richtung können zu schwerwiegenden pathologischen Prozessen führen.

Wie halten Sie den Insulinspiegel in Ihrem Blut aufrecht und welche Methoden helfen Ihnen? Teilen Sie Ihre Tipps und Geschichten mit, um viele Menschen zu einem erfüllten Leben zu führen!

Insulin im Blut

8 Minuten Autor: Lyubov Dobretsova 1161

  • Über Insulin
  • Bestimmung des Gehalts einer Substanz im Blut
  • Ursachen für erhöhten Insulinspiegel im Blut
  • Symptome einer Hyperinsulinämie
  • Wie man den Gehalt des Hormons wieder normalisiert
  • Fazit
  • Ähnliche Videos

Insulin ist eine biologisch aktive Substanz, die von den Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Diese Komponente ist für den Körper sehr wichtig, da die Aktivität der inneren Organe davon abhängt, auch Stoffwechselprozesse beeinflusst und insbesondere den Zuckerspiegel im Blutserum reguliert.

Wenn der Gehalt des Hormons weniger oder mehr von der Norm abweicht, deutet dies auf die Entwicklung eines internen pathologischen Prozesses hin und erfordert eine umfassende Diagnose. Was sind die Symptome eines erhöhten Insulinspiegels im Blut, was ist der Grund für seinen Überschuss und wie gefährlich ist der Zustand für die Gesundheit?

Über Insulin

Mehr als 70% der Patienten mit hohen Insulinspiegeln verstehen nicht, was die Diagnose bedeutet und was eine Erhöhung der Konzentration der Komponente anzeigt. Experten warnen davor, dass ein hoher Insulinspiegel im Blut auf verschiedene Gründe zurückzuführen sein kann, sowohl auf die negativen Auswirkungen externer Faktoren als auch auf schwerwiegende Krankheiten..

Um zu verstehen, was im Körper mit einer Erhöhung der Komponente passiert und wie gefährlich dieser Zustand ist, müssen Sie wissen, für welche Funktionen das Hormon verantwortlich ist. Zu seinen funktionalen Aufgaben gehören:

  • Versorgen der Zellen mit Aminosäuren und Kalium;
  • eine Zunahme des Volumens der Muskelfasern;
  • Transport des eingehenden Zuckers von den Blutzellen zum Körpergewebe;
  • Regulation des Kohlenhydratstoffwechselprozesses;
  • Unterdrückung von Enzymen, die zum Abbau von Glykogen und Fetten führen;
  • Teilnahme am Prozess des Protein- und Lipidstoffwechsels.

Bestimmung des Gehalts einer Substanz im Blut

Der genaueste und zuverlässigste Weg, um den Insulingehalt im Blut herauszufinden, ist die Blutspende zur Analyse. Heute können Sie in jedem medizinischen Zentrum und Labor ein ähnliches Verfahren durchführen. Damit die Indikatoren so zuverlässig wie möglich sind, muss der Patient wissen, wie er sich auf die Tests vorbereitet..

Die wichtigste Bedingung, an die man sich erinnern muss, ist, dass Blut ausschließlich auf leeren Magen gespendet wird. Dies liegt an der Tatsache, dass die Bauchspeicheldrüse nach einer Mahlzeit beginnt, aktiv Insulin zu produzieren, wodurch die Analyseergebnisse verzerrt werden. Aus diesem Grund dürfen erwachsene Patienten spätestens 8 Stunden vor der Blutentnahme Nahrung zu sich nehmen..

Diese Funktion funktioniert bei Kindern nicht. Daher ist es jederzeit möglich, Biomaterial von Babys zu entnehmen, unabhängig von der Nahrungsaufnahme. Die Ernährung beginnt die Glukosekonzentration erst im Jugendalter zu beeinflussen, näher an 12 bis 14 Jahren.

Eine Blutuntersuchung auf Insulin kann auf zwei Arten durchgeführt werden:

  • Im ersten Fall wird die Blutentnahme unter Laborbedingungen ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt.
  • im zweiten Fall wird der Test durch Bestimmung der Glukosetoleranz durchgeführt. Dazu muss der Patient ein Glas Wasser trinken, in dem sich Glukose löst. Nach 2 Stunden entnimmt der Arzt eine Blutprobe und sendet das Biomaterial zur Forschung.

Wenn die Analyse fertig ist, bestimmt der Arzt anhand der erhaltenen Daten, wie weit der Insulinspiegel abnormal ist, und teilt Ihnen mit, was als Nächstes zu tun ist, um ihn wieder normal zu machen. Es ist notwendig zu verstehen, dass es möglich ist, ein kompetentes Behandlungsschema erst nach einer umfassenden Diagnose zu verschreiben, bei der offengelegt wird, was einen Anstieg des Hormons hervorgerufen hat.

Ursachen für erhöhten Insulinspiegel im Blut

Wenn das Protokoll der Blutuntersuchung eine Abweichung der Komponente von der Norm ergab, ist dies kein Grund zur Sorge. Ein Überschuss an Insulin im Blutplasma kann mit einer Vielzahl von Gründen verbunden sein, einschließlich des Lebensstils einer Person. Nur ein erfahrener Spezialist kann das klinische Gesamtbild identifizieren und eine zuverlässige Diagnose stellen..

Am häufigsten ist ein Überschuss der Konzentration einer Komponente mit folgenden Faktoren verbunden:

  • Hypersekretion des Magens (erhöhte Aktivität des Magensekretionsapparats);
  • übermäßiger Verzehr von Süßigkeiten und anderen Lebensmitteln mit hohem Gehalt an einfachen Kohlenhydraten. Wie die Praxis zeigt, handelt es sich in 40% der Fälle um eine unausgewogene Ernährung, die zu einer erhöhten Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüse führt.
  • Einhaltung strenger Diäten und längeres Fasten, was zu Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts und der Bauchspeicheldrüse führt;
  • erhöhte körperliche Aktivität und anstrengende Workouts im Fitnessstudio;
  • Langzeitanwendung bestimmter Medikamente;
  • Krankheiten und Fehlfunktionen der Leber;
  • ständiger Stress und nervöse Erfahrungen. Emotionale Instabilität kann nicht nur zu einer Erhöhung der Insulinkonzentration im Blutserum führen, sondern auch die Entwicklung gefährlicherer Krankheiten, einschließlich Diabetes mellitus, hervorrufen.
  • Störungen in der Arbeit der Hypophyse und der Nebennierenrinde;
  • Ein erhöhter Insulinspiegel bei normalem Zucker ist häufig eine Folge der polyzystischen Nebennieren (eine Pathologie, bei der sich verschiedene Neoplasien am Organ zu bilden beginnen).
  • übergewichtig sein. Übergewicht und noch mehr Fettleibigkeit beeinträchtigen die normale Aufnahme von Fetten und die Erhaltung von Kohlenhydraten, wodurch die Bauchspeicheldrüse aktiver arbeitet und sich die Durchblutung im Gegenteil verschlechtert.
  • ein Kind gebären.

Bei Frauen und Männern kann eine Abweichung von der Insulin-Norm im Blut bei einem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen beobachtet werden. Besonders häufig wird dieser Zustand mit einem Mangel an Chrom und Tocopherol (Vitamin E) beobachtet. Es ist auch zu bedenken, dass einige pathologische und entzündliche Prozesse zu einer erhöhten Insulinmenge führen können..

Beispielsweise kann ein Insulinüberschuss bei Nierenerkrankungen, Nebennierenfunktionsstörungen sowie bei der Bildung von Neoplasmen in den Organen des Magen-Darm-Trakts beobachtet werden. Eine weitere wahrscheinliche Ursache für eine übermäßige Hormonkonzentration ist die Entwicklung von Typ-2-Diabetes..

Bei dieser Krankheit wird eine Insulinresistenz beobachtet - ein Prozess, bei dem die Körperzellen ihre Empfindlichkeit und Anfälligkeit für das Hormon verlieren, wodurch die Bauchspeicheldrüse beginnt, es in doppeltem Volumen zu produzieren. Dies wird jedoch erst in den frühen Stadien der Krankheitsentwicklung beobachtet, bis die Kompensationsmechanismen erschöpft sind..

Symptome einer Hyperinsulinämie

Die Gefahr einer Hyperinsulimie besteht darin, dass die Pathologie häufig asymptomatisch ist. Da sich die Person nicht unwohl fühlt, sucht sie keine Hilfe bei einem Spezialisten, während die Pathologie weiter voranschreitet. In einigen Fällen scheinen die Symptome eines Hormonüberschusses jedoch recht ausgeprägt zu sein..

Die meisten Patienten klagen über folgende Störungen:

  • Unwohlsein, allgemeine Schwäche und Verschlechterung der Arbeitsfähigkeit;
  • schnelle Gewichtszunahme;
  • ständiges Hungergefühl;
  • Verschlechterung der Hautregeneration;
  • vermehrtes Schwitzen (starkes Schwitzen wird auch bei leichter körperlicher Anstrengung beobachtet);
  • Depression (emotional und körperlich);
  • Gedächtnisschwäche;
  • Verletzung der Konzentration und Orientierung im Raum.

Ein Überschuss an Insulin führt häufig zu einer Verschlechterung der Funktion kleiner Gefäße und Kapillaren, wodurch der Patient Bluthochdruck entwickelt. Ohne ausreichende Therapie können Kreislaufstörungen zu folgenden Konsequenzen führen:

  • das Auftreten von Schlafstörungen bis zur Entwicklung von Schlaflosigkeit;
  • Aktivierung der Talgsekretdrüsen, begleitet von übermäßiger Talgproduktion;
  • Verschlechterung der Nierenfunktion;
  • Gangrän der unteren Extremitäten.

Wie die medizinische Praxis zeigt, stellen Frauen einen Anstieg des Insulins im Blut viel schneller fest, da ein solcher Zustand mit einer Gewichtszunahme und einer Verschlechterung der Qualität von Nägeln und Haaren einhergeht..

Wie man den Gehalt des Hormons wieder normalisiert

Es ist möglich, den Insulinspiegel nur unter strikter Einhaltung aller medizinischen Empfehlungen zu normalisieren. In den meisten Fällen erfolgt die Behandlung und Normalisierung des Hormons mit Hilfe von Medikamenten. Es lohnt sich jedoch zu verstehen, dass es möglich ist, Medikamente erst nach einer umfassenden Diagnose korrekt zu verschreiben..

Normalerweise beinhaltet die medikamentöse Behandlung von Hyperinsulimie die Verwendung von Medikamenten der folgenden pharmazeutischen Kategorien:

  • hypotonische Medikamente. Diese Kategorie umfasst Calciumantagonisten und ACE-Hemmer. Solche Medikamente normalisieren nicht nur die Insulinproduktion, sondern verhindern auch das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall.
  • kombinierte Wirkstoffe, die Stoffwechselprozesse beeinflussen;
  • Serotonin-Inhibitoren. Enthalten Enzyme, die Lipide abbauen.

Es muss verstanden werden, dass Medikamente nur nach Anweisung eines Arztes angewendet werden können, da sich sonst der Zustand nur verschlechtern kann.

Diät mit hohem Insulinspiegel

Wenn die Konzentration des Hormons bei der Einnahme von Medikamenten nicht sinkt oder nicht ausreichend abnimmt, kann dies auf eine falsche und unausgewogene Ernährung zurückzuführen sein. Eine Diät mit hohem Insulinspiegel ist das wichtigste Stadium der Behandlung. Wenn Sie es nicht befolgen, wird die Therapie nur vorübergehende Verbesserungen bewirken, wonach die Konzentration des Hormons im Blut wieder ansteigt..

Die Ernährung mit erhöhtem Insulin setzt die Einhaltung der folgenden Regeln voraus:

  • Der Patient muss sicherstellen, dass die Diät so wenig zuckerhaltige Lebensmittel wie möglich enthält. Sie können durch Marshmallow, kalorienarme Marmelade, Marshmallow ersetzt werden;
  • Sie müssen Ihre Kohlenhydrataufnahme überwachen. Es macht keinen Sinn, sie vollständig von der Diät auszuschließen, aber es ist notwendig, ihren Verbrauch im Laufe des Tages korrekt zu berechnen. Welche Menge an Kohlenhydraten darf konsumiert werden und zu welchem ​​Zeitpunkt wird der Arzt dem Patienten unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften des Körpers mitteilen;
  • Es ist erforderlich, den Verbrauch von salzigen Lebensmitteln zu minimieren. Dazu gehören nicht nur Gurken, sondern auch Konserven, Würstchen, kalte Snacks, geräuchertes Fleisch, Pommes und Cracker.
  • Die Diät sollte keinen Alkohol enthalten.
  • Alle fermentierten Milchprodukte dürfen verwendet werden, müssen jedoch unbedingt einen geringen Fettanteil aufweisen.
  • Es ist erlaubt, mageres Fleisch und mageren Fisch zu konsumieren. Auch frische Hühner- und Wachteleier sind sehr nützlich für Patienten mit hohem Insulinspiegel;
  • Sie können fast alles von Obst und Gemüse essen. Die Hauptsache ist, dass das Gemüse gekocht wird. Von den Früchten sind Äpfel und Birnen sowie Wassermelone besonders nützlich;
  • Tagsüber müssen Sie mindestens 2 Liter gefiltertes Wasser trinken.

Es ist wichtig zu verstehen, dass eine strikte Einhaltung einer Diät wahrscheinlich nicht zu einem dauerhaften Ergebnis beiträgt. Ein positives Ergebnis ist in diesem Fall nur möglich, wenn der Grund für den Anstieg des Hormons in einer unausgewogenen Ernährung oder einem negativen Einfluss externer Faktoren liegt. In allen anderen Fällen ist eine komplexe und schwerwiegendere Behandlung erforderlich..

Fazit

Erhöhtes Blutinsulin ist häufig. Darüber hinaus kann ein ähnlicher Zustand sowohl bei hohem als auch bei normalem Zucker beobachtet werden. Verschiedene Faktoren können eine übermäßige Produktion des Hormons hervorrufen: interne Pathologien, externe Faktoren, das Vorhandensein schlechter Gewohnheiten. In jedem Fall kann nur ein Arzt das klinische Bild objektiv beurteilen und ein geeignetes Behandlungsschema vorschreiben. Eine Selbstbehandlung dieser Störung ist nicht akzeptabel.

Die Insulinrate im Blut bei Frauen

Eine hochaktive biologische Substanz der endogenen (inneren) Sekretion, ansonsten das Hormon Insulin, ist einer der Hauptregulatoren der Stoffwechselprozesse im Körper. Seine erhöhte oder verringerte Konzentration weist auf Störungen in der Arbeit des endokrinen Systems hin. Der Hormonspiegel steigt je nach Alter der Person allmählich an. Darüber hinaus ändert sich die Insulinrate im Blut bei Frauen während der Perinatalperiode. Dies erfordert eine erhöhte Aufmerksamkeit des Arztes, da dies auf die Entwicklung von Schwangerschaftsdiabetes hinweisen kann - eine spezielle Form der Krankheit, die mit einem hormonellen Ungleichgewicht während der Schwangerschaft verbunden ist.

Über Insulin

Die Bauchspeicheldrüse ist für die Produktion von Insulin verantwortlich - ein einzigartiges Organ, das gleichzeitig exokrine (exokrine) und intrasekretorische (endokrine) Funktionen erfüllt.

Der Hauptzweck des Hormons ist die Regulierung des Kohlenhydratstoffwechsels und die rechtzeitige Abgabe von Glukose als Energiequelle an die Zellen und Gewebe des Körpers.

Um die Vitalaktivität sicherzustellen, ist Insulin an folgenden Prozessen beteiligt:

  • die Produktion von Glykogen (Insulin hilft bei der Synthese und Aufrechterhaltung einer Glukosereserve, um die Zellen im Falle eines Mangels mit Energie zu versorgen);
  • Hemmung des Abbaus von Aminosäuren in einfache Zucker;
  • Regulierung des Ketonspiegels (Acetonkörper) im Blut (das Hormon kontrolliert die Menge der Ketone und verhindert deren Ansammlung);
  • Proteinsynthese (aktiviert ihre Produktion und verhindert den Zerfall);
  • die Bildung von RNA (Ribonukleinsäure), die erbliche Informationen codiert und überträgt.

Ohne Insulin kann der Körper nicht vollständig funktionieren. Glukose aus der Nahrung ist im Blut konzentriert und die Zellen erhalten keine ausreichende Energiemenge. Diabetes mellitus des ersten Typs tritt auf, ansonsten insulinabhängig. Für die normale Existenz eines Menschen benötigt er eine regelmäßige Auffüllung des Körpers mit künstlichem medizinischem Insulin. Wenn die Insulinproduktion vollständig durchgeführt wird, die Zellen sie jedoch aufgrund einer Verletzung des Kohlenstoffmetabolismus nicht aufnehmen können, tritt eine Insulinresistenz auf - Typ-2-Diabetes mellitus.

Füllstandsmessung

Glukose gelangt mit der Nahrung in den Körper. Ihre Menge hängt von den verwendeten Produkten ab. Gerichte mit einem hohen Gehalt an einfachen Zuckern (Glukose, Fruktose, Laktose usw.) tragen zu einer starken Freisetzung einer erhöhten Zuckermenge ins Blut bei, und die Bauchspeicheldrüse muss mehr Insulin synthetisieren. Somit steigt der Insulinspiegel im Blut nach dem Essen an. Objektive Testergebnisse können nur auf nüchternen Magen erzielt werden..

Für die Forschung wird venöses Blut verwendet. Vor der Analyse müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • trinke 3 Tage lang keinen Alkohol;
  • 10-12 Stunden nicht essen;
  • Wenn möglich, lehnen Sie Medikamente innerhalb von zwei Tagen ab.

Am Morgen vor der Analyse darf nur sauberes Wasser getrunken werden..

Indikatoren bei Frauen

Wenn die Energiekosten zu hoch sind, verbraucht der Körper große Mengen an Glukose. Damit sich Zucker nicht im Blut ansammelt, sondern bestimmungsgemäß transportiert wird, muss die Bauchspeicheldrüse die Insulinproduktion erhöhen. Bei Frauen hängt die Insulinproduktion auch von den Hormonspiegeln in einem bestimmten Lebensabschnitt ab..

Tabelle der digitalen Werte des Hormons

Kinder unter 14 JahrenJugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 25 Jahren
Weibliche KinderErwachsene FrauenAlter 60+Perinatale Periode
3 bis 20 μU / ml3 bis 25 μU / ml6 bis 35 μU / ml6 bis 27 μU / ml

Eine leichte Abweichung von der Norm ist bei Mädchen während der Pubertät zulässig. Um die Produktionsrate und Qualität des Hormons zu bestimmen, wird eine Blutuntersuchung mit Belastung der Glukosetoleranz verschrieben (Glukosetoleranztest). Die primäre Blutentnahme wird auf nüchternen Magen durchgeführt, dann muss der Patient eine Wasserlösung mit Glukose trinken. Die Analyse wird zwei Stunden später wiederholt. Nach der Glukosebelastung sind die folgenden Änderungen der Insulinparameter die Norm:

  • für erwachsene Frauen - 13-15 mcU / ml;
  • in der perinatalen Periode von 16 bis 17 μU / ml.

Diese Art der Analyse wird unter medizinischen Annahmen für Diabetes mellitus (Typ 1 oder 2), Schwangerschaftsdiabetes und andere Pathologien verschrieben. Tests können nicht nur durch Blut, sondern auch oral durchgeführt werden.

Symptome instabiler Indikatoren

Anzeichen für einen anhaltend hohen oder niedrigen Insulinspiegel sind:

  • Polydipsie (permanentes Durstgefühl);
  • Pollacurie (häufiger Drang, die Blase zu entleeren);
  • Trockenheit und Straffheit der Haut, Hautausschläge an der Epidermis;
  • Polyphagie (gesteigerter Appetit);
  • vegetativ-vaskuläre Störungen.

Für Frauen typische Symptome sind:

  • Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen (Unfruchtbarkeit);
  • übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrose);
  • das Auftreten von Altersflecken im Gesicht.

Die Symptome manifestieren sich am deutlichsten in der klimakterischen Periode. Beschwerden sollten nicht ignoriert werden und nur mit den Merkmalen der Wechseljahre in Verbindung gebracht werden. Insulininstabilität kann auf eine schwere Erkrankung hinweisen.

Gründe für Abweichungen

Inkonsistenzen mit der Norm in den Analyseergebnissen können durch zwei Hauptfaktoren verursacht werden: den Lebensstil der Frau und das Vorhandensein von Krankheiten. Die erste Kategorie umfasst Stress (ständiger neuropsychologischer Stress), irrationale körperliche Aktivität, unangemessenes Essverhalten (insbesondere übermäßige Begeisterung für süße Speisen und Getränke), Alkoholmissbrauch, einen hypodynamischen Lebensstil vor dem Hintergrund regelmäßiger Überernährung und falsche Einnahme hormonhaltiger Medikamente.

Diese Gründe können durch Korrektur individueller Gewohnheiten und Lebensbedingungen beseitigt werden. Unter günstigen Bedingungen werden die Insulinspiegel normalisiert. Für den Fall, dass Abweichungen von den Indikatoren der Insulinnorm bei einer Frau durch pathologische Prozesse im Körper verursacht werden, werden zusätzliche diagnostische Verfahren vorgeschrieben.

Erhöhte Ebene

Ein einziger Anstieg des Insulins ist noch kein Anzeichen für eine Krankheit. Wenn jedoch für eine bestimmte Zeit konstant hohe Raten beobachtet werden, kann dies auf das Vorhandensein der folgenden Pathologien hinweisen:

  • nicht insulinabhängiger Diabetes mellitus (zweite Art von Krankheit);
  • erhöhte Synthese von Cortisol (einem Hormon der Nebennierenrinde), ansonsten Itsenko-Cushing-Syndrom;
  • zahlreiche Formationen auf der Oberfläche der Eierstöcke in Form von Zysten (polyzystischer Eierstock);
  • Nebennierentumoren;
  • ein gutartiges Neoplasma (Insulinom) oder Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Verletzung der Funktionalität des Hypophysen-Nebenhodens (Akromegalie);
  • Dystrophie des Muskelapparates;
  • chronische Pankreatitis (häufiger in einem schweren oder fortgeschrittenen Stadium);
  • Fettleibigkeit III und IV Grad.

Reduziertes Niveau

Insulinmangel geht mit Hyperglykämie (erhöhter Blutzuckerspiegel) einher und ist in den meisten Fällen ein Symptom für Typ-1-Diabetes. Diese Pathologie des endokrinen Systems eignet sich nicht zur vollständigen Eliminierung. Die Krankheit ist chronisch, ohne Insulintherapie ist das Leben des Patienten gefährdet.

Niedrige Insulinspiegel können auf Infektionskrankheiten hinweisen:

  • viral (Influenza, HIV, Herpes, Windpocken, Hepatitis A, B, C, E);
  • bakteriell (Salmonellose, Ruhr, Tuberkulose);
  • Pilz (Candidiasis, Kryptokokkose und Mykosen eines anderen Typs);
  • parasitär (Giardiasis, Trichomoniasis, Toxoplasmose usw.);
  • Helminthen (Ascariasis, Enterobiasis, Toxocariasis usw.).

Eine Änderung der Insulinwerte nach unten führt zu einer Verringerung der Produktion tropischer Hormone durch die Hypophyse oder den Hypothalamus (Hypopituitarismus). Was auch immer der Grund für die Abweichung von der Norm ist, es ist erforderlich, sofort damit zu beginnen, sie zu beseitigen. Eine rechtzeitig verschriebene Therapie hilft, schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden. Ohne Behandlung kann Diabetes mellitus in kurzer Zeit einen hilflosen Invaliden aus einer Person machen. Gefährliche Folgen der Krankheit können diabetisches Koma, Brandwunden der unteren Extremitäten und Tod sein.

Tabellen mit Blutinsulinraten (nach Alter)

Tagsüber ändert sich die Insulinkonzentration in unseren Gefäßen wiederholt. Die Bauchspeicheldrüse verändert die Intensität der Freisetzung dieses Hormons nach Essen, Bewegung und Stress. Der Insulinspiegel im Blut wird durch Alter, Gewicht und Hormonstatus einer Person bestimmt, daher liegen seine Normalwerte in einem ziemlich weiten Bereich. Ein abnormaler Insulingehalt ist keine Diagnose. Dies ist nur ein Laborindikator, der auf Störungen im Körper hinweisen kann. Um die Ursachen für Abweichungen zu identifizieren und zu beheben, sind zusätzliche Untersuchungen und die Konsultation eines Therapeuten oder Endokrinologen erforderlich.

Insulinproduktion bei Diabetes

Es ist wichtig zu wissen! Eine von Endokrinologen empfohlene Neuheit zur kontinuierlichen Kontrolle von Diabetes! Du brauchst es einfach jeden Tag. Lesen Sie mehr >>

Insulin beeinflusst alle Stoffwechselprozesse, aber seine Hauptfunktion besteht darin, den Kohlenhydratstoffwechsel zu regulieren, um die Glukoserate in den Gefäßen aufrechtzuerhalten. Dank Insulin wird Glukose aus dem Blut zu Muskeln und anderen Geweben umgeleitet, wo sie entweder verwendet wird, um dem Körper Energie zu geben, oder in Form von Glykogen in Geschäften gespeichert wird.

In den meisten Fällen ist ein Anstieg des Insulinspiegels bei Erwachsenen ein Indikator für chronische Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels. Dies ist entweder der Beginn von Typ-2-Diabetes oder eine Veranlagung dafür. Aufgrund mangelnder körperlicher Aktivität, kohlenhydratreicher Ernährung, Mangel an Vitaminen und Ballaststoffen beginnt Übergewicht eine Insulinresistenz zu entwickeln - eine Abnahme der Empfindlichkeit der Körperzellen gegenüber Insulin. Unsere Muskeln benötigen nicht so viel Energie, wie sie erhalten, und Glukose beginnt sich in den Gefäßen anzusammeln. Durch die Reduzierung der Kohlenhydrataufnahme und die Steigerung der Aktivität in diesem Stadium kann Diabetes vermieden werden..

Diabetes und Druckstöße gehören der Vergangenheit an

Diabetes ist die Ursache für fast 80% aller Schlaganfälle und Amputationen. 7 von 10 Menschen sterben an Verstopfungen in den Arterien des Herzens oder des Gehirns. In fast allen Fällen ist der Grund für solch ein schreckliches Ende der gleiche - hoher Blutzucker..

Es ist möglich und notwendig, Zucker niederzuschlagen, sonst nichts. Dies heilt jedoch nicht die Krankheit selbst, sondern hilft nur, die Folgen und nicht die Ursache der Krankheit zu bekämpfen..

Das einzige Medikament, das offiziell zur Behandlung von Diabetes empfohlen wird und das auch von Endokrinologen in ihrer Arbeit verwendet wird, ist das Diabetes Patch Dzhi Dao.

Die nach der Standardmethode berechnete Wirksamkeit des Arzneimittels (die Anzahl der wiederhergestellten Patienten im Verhältnis zur Gesamtzahl der Patienten in einer Gruppe von 100 behandelten Personen) betrug:

  • Zuckernormalisierung - 95%
  • Beseitigung der Venenthrombose - 70%
  • Beseitigung des starken Herzschlags - 90%
  • Linderung von Bluthochdruck - 92%
  • Steigern Sie die Kraft während des Tages, verbessern Sie den Schlaf nachts - 97%

Dzhi Dao Produzenten sind keine kommerzielle Organisation und werden vom Staat finanziert. Daher hat jetzt jeder Bewohner die Möglichkeit, ein Medikament mit einem Rabatt von 50% zu erhalten.

Der Anstieg des Insulinspiegels ist ein Versuch des Körpers, die Insulinresistenz zu überwinden. Es wird im Stadium von Prädiabetes und in den frühen Jahren von Diabetes beobachtet. In der Regel bleibt die Glukose zu diesem Zeitpunkt entweder normal oder übersteigt sie geringfügig. Im Laufe der Jahre wird die Bauchspeicheldrüse es leid, im Notfall zu arbeiten, das Insulin nimmt ab und fällt dann unter den Normalwert. Zu diesem Zeitpunkt hat der Patient bereits einen ziemlich hohen Zuckergehalt, um ihn wieder auf normale medizinische Methoden zu bringen, oder es ist eine strenge Diät erforderlich.

Ein Abfall des Insulinspiegels bei Kindern und jungen Erwachsenen ist normalerweise ein Zeichen für Typ-1-Diabetes. Es wird durch die Zerstörung von Pankreaszellen verursacht, die dieses Hormon produzieren. Diese Störung hat nichts mit dem Lebensstil zu tun, die Ursache für Insulinmangel bei dieser Art von Diabetes sind Autoimmunprozesse. Sobald das Insulin unter den Normalwert fällt, benötigt der Patient eine Ersatztherapie - Injektion von Insulinpräparaten.

Insulinraten

In Laboratorien variieren die Insulinraten stark. Dies liegt an unterschiedlichen Bestimmungsmethoden, der Verwendung von Reagenzien verschiedener Hersteller. In Laboratorien, die die immunochemische Methode anwenden, werden bei Erwachsenen 2,7 - 10,4 μU / ml normalerweise als normal angesehen. Voraussetzungen: Die Analyse erfolgt auf nüchternen Magen; Das Gewicht des Patienten ist entweder normal oder etwas höher (bis zu einem BMI von 30)..

Nach Erhalt der Analyseergebnisse sind die Normwerte für ein bestimmtes Labor in der Spalte der Tabelle "Referenzwerte" angegeben. Wiederholte Tests werden am besten am selben Ort oder zumindest nach derselben Methode durchgeführt..

Basierend auf den Ergebnissen verschiedener Labors ist es unmöglich, zuverlässig festzustellen, ob Ihr Insulin zugenommen oder abgenommen hat.

Normen für Männer

Bei Männern ist die Insulinrate stabiler als bei Frauen. Indikatoren hängen nur von Gewicht und Alter ab:

  1. Je höher das Gewicht, desto mehr Insulin benötigt der Körper. Darüber hinaus führt überschüssiges Fettgewebe zu einer Verringerung der Anzahl von Insulinrezeptoren, wodurch die Empfindlichkeit gegenüber dem Hormon abnimmt..
  2. Die physiologische Insulinresistenz entwickelt sich mit dem Alter. Um den Kohlenhydratstoffwechsel aufrechtzuerhalten, wird mehr Insulin benötigt, der Blutzucker ist etwas höher als in der Jugend.

Häufig verwendete normale Grenzwerte für Männer sind in der Tabelle aufgeführt:

PatienteneigenschaftenNorm, μU / ml
MindestMax
Junges Alter, normales Gewicht2.710.4
Junges Alter, Fettleibigkeit2.724.9
Bei älteren Männern636

Standards für die Frau

Bei Frauen hängt der Insulinspiegel auch von Alter und Gewicht ab. Zusätzliche Faktoren für die Erhöhung des Insulins sind hormonelle Schwankungen während der Schwangerschaft und die längere Anwendung oraler Kontrazeptiva.

PatienteneigenschaftenDie Norm für Insulin im Blut einer Frau, μU / ml
MindestMax
Junge Frauen mit normalem Gewicht2.710.4
1 Schwangerschaftstrimester2.710.4
2-3 Trimester627
Übergewichtige junge Frauen2.724.9
Frauen über 60636

In den ersten Schwangerschaftswochen ist der Insulinbedarf leicht reduziert, sodass die Freisetzung in den Blutkreislauf abnehmen kann. Ab dem 2. Trimester sollte gleichzeitig mit dem Wachstum anderer Hormone auch die Insulinsynthese zunehmen. Wenn die Bauchspeicheldrüse die Aufgabe bewältigt, bleibt der Zucker normal. Wenn die Produktion von Insulin in großen Mengen nicht möglich ist, entwickelt die Frau einen Schwangerschaftsdiabetes. Im 3. Trimester steigt die Insulinresistenz um 50%, die Insulinproduktion - etwa dreimal. Unmittelbar nach der Geburt sinkt der Insulinbedarf stark, seine Produktion nimmt ab, Schwangerschaftsdiabetes verschwindet.

Normen für Kinder

Die Aktivität bei Kindern ist normalerweise höher als bei Erwachsenen. Trotz ihres geringen Gewichts benötigen sie viel Energie. Jüngere Schulkinder benötigen bis zu 2.600 kcal pro Tag, was durchaus mit den Bedürfnissen von Erwachsenen vergleichbar ist. Daher ist die Insulinrate im Kindesalter gleich der eines Erwachsenen: 2,7-10,4. Bei Jugendlichen ist die Insulinresistenz aufgrund hormoneller Schwankungen höher, es wird mehr Insulin produziert. Die Blutinsulinraten bei Jugendlichen decken den Bereich von 2,7-25 μU / ml ab.

Wenn das Kind normalgewichtig ist und keine Symptome einer Hypoglykämie aufweist, sind Insulinspiegel, die leicht über die Referenzwerte steigen, kein Grund zur Sorge. Es wird höchstwahrscheinlich durch Wachstums- und Reifungsprozesse verursacht.

Arten von Analysen

Um den Insulingehalt in den Gefäßen zu bestimmen, muss der Test "Immunreaktives Insulin" bestanden werden. Die Angaben zum Zweck der Analyse sind:

  1. Verdacht auf einen Tumor bestehend aus Betazellen aus der Bauchspeicheldrüse. In diesem Fall kann Insulin zehnmal höher sein als die Norm..
  2. Bewertung der Wirksamkeit der chirurgischen Behandlung solcher Tumoren.
  3. Identifizierung der Ursache der Hypoglykämie.
  4. Beurteilung der Pankreasfunktionen bei Typ-2-Diabetes. In zweifelhaften Fällen löst die Analyse das Problem der Verschreibung von Insulininjektionen oder Medikamenten, die die Synthese des eigenen Hormons verbessern.
  5. Bei leichtem Diabetes mellitus und Prädiabetes kann eine Studie zur Beurteilung der Insulinresistenz angeordnet werden. In diesem Fall wird es gleichzeitig mit dem Blutzucker eingenommen (HOMA-IR-Test).

Bei insulinabhängigem Diabetes wird der Insulintest im Blut nicht verwendet, da Labormethoden endogenes Insulin nicht von extern verabreichtem Insulin unterscheiden können. Zur Beurteilung der Funktionen der Bauchspeicheldrüse wird die Studie "C-Peptid im Blut" verwendet.

Fasten Insulin

Am häufigsten werden Insulinindikatoren auf nüchternen Magen bestimmt. Regeln zur Analysevorbereitung:

  1. 8-14 Stunden schnell bis zur Blutspende. Die Norm für Insulin nach einer Mahlzeit ist viel höher (bis zu 173), daher kann die Nichtbeachtung dieses Zustands zu einer ernsthaften Verzerrung des Ergebnisses und damit zu einer falschen Diagnose führen.
  2. Wenn möglich - Stornierung von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln für 24 Stunden.
  3. Ausschluss von übermäßig fetthaltigen Lebensmitteln und Alkohol am Vortag, Rauchen eine Stunde vor der Blutentnahme.
  4. Absage des Trainings und anderer körperlicher Aktivitäten am Tag vor der Analyse.
  5. Vermeiden Sie psycho-emotionalen Stress am Abend und am Morgen vor dem Studium.

Insulin unter Stress

Diese Analyse wird ziemlich selten verwendet, wenn es notwendig ist, die Reaktion der Bauchspeicheldrüse auf Veränderungen des Blutzuckers zu verfolgen. Es wird normalerweise gleichzeitig mit dem Glukosetoleranztest durchgeführt. Im Stadium 1 werden Nüchternglukose und Insulin gemessen. Dann wird die Bauchspeicheldrüse mit Glukose "beladen" (normalerweise zum Trinken ihrer Lösung gegeben). Die normale Reaktion auf eine solche Belastung ist ein Anstieg des Blutzuckers und mit einer leichten Verzögerung ein Anstieg des Insulins, dann ein langsamer Abfall beider Indikatoren. Nach 2 Stunden sollte die Glukose bis zu 11,1 und das Insulin bis zu 79 betragen. Achten Sie darauf, die Insulinreferenzwerte Ihres Labors auf dem Ausdruck der Ergebnisse zu finden. Diese können abweichen.

Die negativen Auswirkungen von erhöhtem Insulin

Wenn das Insulin erhöht ist, decken Störungen alle Körpersysteme ab:

  1. Die Regulation der Glukose wird krampfhaft: Zuerst ist ihr Spiegel zu hoch, aber nach der Freisetzung von Insulin nimmt sie übermäßig ab. Eine Person fühlt eine leichte Hypoglykämie: Nervosität, Hunger, Verlangen nach Süßigkeiten. Die Kohlenhydrataufnahme wird automatisch erhöht, der Patient ist dem Diabetes einen Schritt näher.
  2. Hoher Insulinspiegel fördert die Synthese von Fetten und verhindert deren Abbau. Die Person nimmt immer mehr zu.
  3. Zusammen mit dem Wachstum von Fettgewebe wachsen auch Blutfette. Besonders gefährlich ist das Fettgewebe in der Bauchhöhle: Triglyceride dringen aktiver in das Blut ein.
  4. In der Leber steigt die Cholesterinsynthese, das Risiko für Atherosklerose steigt.
  5. Überschüssiges Insulin beeinflusst die Blutgerinnungsfaktoren, die in Kombination mit Atherosklerose eine Thrombose hervorrufen.
  6. Langfristig erhöhtes Insulin erhöht den Tonus des Nervensystems, verengt die Blutgefäße, was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt.

Wie man Insulin normalisiert

Das Insulinwachstum ist nur ein Teil eines komplexen Mechanismus von Stoffwechselstörungen. Veränderungen im Stoffwechsel häufen sich, eine Person befindet sich in einem Teufelskreis: Gewicht - Insulinwachstum - übermäßiger Appetit - Bildung von neuem Fett. Es kann nur durch drastische Veränderungen im Lebensstil gebrochen werden..

Zunächst werden Diäten mit Kohlenhydratbeschränkung verschrieben. Alle schnellen Zucker fallen unter das strenge Verbot, da sie den größten Anstieg des Insulins verursachen. Das Volumen der komplexen Kohlenhydrate auf der Speisekarte ist auf 20-40% des gesamten Nährstoffvolumens begrenzt. Um Arteriosklerose vorzubeugen, werden tierische Fette aus der Nahrung entfernt.

Achten Sie darauf, zu erkunden! Denken Sie, dass Pillen und Insulin der einzige Weg sind, um Zucker in Schach zu halten? Nicht wahr! Sie können dies selbst überprüfen, indem Sie mit der Verwendung beginnen. Lesen Sie mehr >>

Um die normale Glukoseaufnahme durch die Muskeln wiederherzustellen, müssen Sie die Belastung erhöhen. Jede Art von Training ist effektiv. Cardio-Workouts sind nur für einen begrenzten Zeitraum gültig: Sie erhöhen die Zuckeraufnahme um 2 Tage und werden daher dreimal pro Woche in den Stundenplan aufgenommen. Krafttraining fördert das Muskelwachstum, den Hauptverbraucher von Glukose. Ideal für Menschen mit einer Tendenz zu Diabetes mellitus - abwechselnd beide Arten von Stress.