Reduzierte rote Blutkörperchen bei Männern und Frauen

Verminderte rote Blutkörperchen bei einer allgemeinen Blutuntersuchung oder Erythropenie sind Indikatoren für Anämie. Bei Männern sind Erythrozyten reduziert, wenn ihre Anzahl weniger als 3,9 * 10 -12 / l beträgt, bei Frauen liegt die Untergrenze der Norm dieser Zellen im Blut bei 3,5 * 10 -12 / l.

Arten von Erythropenie

Reife Erythrozyten (Er, RBC) sind nichtnukleare Zellen, deren Trockenmasse zu 95% aus Hämoglobin besteht. Diese Verbindung ist ein Atmungspigment, das Sauerstoff zu den Geweben des Körpers transportiert. Bei einem niedrigen Erythrozytenspiegel im Blut wird der Sauerstofftransport gestört, in allen Organen des Körpers entwickelt sich ein Hypoxiezustand.

Es gibt eine Abnahme der Erythrozyten:

  • absolut - Er werden infolge einer Verletzung ihrer Produktion oder eines Massentodes gesenkt;
  • relativ - Eine Abnahme wird durch eine Zunahme des Volumens der zirkulierenden Flüssigkeit verursacht, beispielsweise mit einer Zunahme des täglichen Trinkvolumens, einer Zunahme der Menge des zirkulierenden Blutes während der Schwangerschaft.

Die Gründe für eine absolute Erythropenie, die zu einem verringerten Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut führt, sind:

  • unzureichende Bildung von Zellen dieser Population im Knochenmark;
  • eine Abnahme der Produktion des Hormons Erythropoetin durch die Nieren, die die Hämatopoese stimuliert;
  • beschleunigte Zerstörung von Erythrozyten durch Makrophagen in der Milz.

Wenn niedrige Erythrozyten durch eine verminderte Synthese dieser Population im Knochenmark verursacht werden, wird das Testergebnis bei erneuter Messung wiederholt oder die Abweichung wird 10% nicht überschreiten. Bei einer Abnahme der Erythrozyten aufgrund ihrer beschleunigten Zerstörung (Hämolyse) im Blut wird die nach einer Woche wiederholte Abweichung des Tests 10% überschreiten.

Der Grund für den geringen Gehalt an roten Blutkörperchen bei Erwachsenen kann ein Nierenversagen sein, aufgrund dessen die Produktion des Hormons Erythropoietin verringert wird, was normalerweise die Reifung der Er-Population stimuliert, die im Blut als Reaktion auf eine Abnahme des Sauerstoffspiegels auftritt.

Erythrozytenrate

Bevölkerungsraten der roten Blutkörperchen für erwachsene Männer und Frauen nach Alter, Tabelle.

AlterErythrozytenzahl (10-12 / l)
bei Männernunter Frauen
20 - 304.2 - 5.63,5 - 5,0
30 - 394.2 - 5.63,5 - 5,0
40 - 494,0 - 5,63.6 - 5.1
50 - 593.9 - 5.63.6 - 5.1
60 - 653.9 - 5.33.5 - 5.2
über 653.1 - 5.73.4 - 5.2

Die RBC-Raten variieren je nach Alter und Geschlecht. Wenn für einen Mann von 40 Jahren der Indikator 3,9 * 10 -12 / l unter dem Normalwert liegt und dies bedeutet, dass er nur wenige rote Blutkörperchen im Blut hat, dann passt ein solches Analyseergebnis für eine gleichaltrige Frau in den Bereich der Normalwerte.

Gründe für den Rückgang der Indikatoren

Eine Abnahme der Anzahl von Erythrozyten und das Auftreten transformierter Zellformen werden festgestellt als Folge von:

  • erbliche Krankheiten;
  • Proteinmangel in der Ernährung oder Störung der Assimilation;
  • Verletzung der Aufnahme oder Assimilation von Vitamin B12, Folsäure;
  • Mangel an Hormonen - Thyroxin, Kortikosteroide, Testosteron, Wachstumshormon;
  • Mangel an Spurenelementen Zink, Kupfer, Selen;
  • Mangel an Aufnahme oder Absorption von Eisen.

Ein Mangel an Vitamin B12 und B9 führt zur Bildung großer Zellen mit einer zerbrechlichen, nicht elastischen Membran. Eine solche Zelle kann Sauerstoff transportieren, aber ihr Eindringen in die kleinsten Blutkapillaren ist schwierig..

Beim Durchgang durch die Milz werden deformierte Er zuerst zerstört. Die Lebensdauer der transformierten Zellformen verringert sich gegenüber dem normalen Leben von normalem Er auf 40 bis 60 Tage, was ebenfalls zu einer Verringerung der Gesamtzahl dieser Population führt..

Die Gründe für die Abnahme der Erythrozyten im Blut sind:

  • akute Blutung;
  • chronischer Langzeitblutverlust mit Magengeschwüren, starke Menstruation bei Frauen;
  • chronische Infektionskrankheiten;
  • Schwangerschaft, insbesondere im dritten Trimester;
  • Alkoholismus;
  • Behandlung mit Analgetika, Zytostatika, Antibiotika, Einnahme von Corvalol, Phenobarbital;
  • Ernährungsmerkmale - eine große Anzahl von Hülsenfrüchten in der Ernährung, eine vegetarische Ernährung;
  • Proteinvergiftung bei Nierenerkrankungen, die durch eine beeinträchtigte Proteinausscheidung aus dem Körper im Urin verursacht werden;
  • das Vorhandensein von Autoantikörpern gegen Erythrozyten im Plasma;
  • Multiples Myelom.

Wenn das Blut Antikörper gegen die Rezeptoren seiner eigenen Erythrozyten (Autoantikörper) enthält, entwickelt sich eine Autoimmunhämolyse. Die Ursache für die Autoimmunzerstörung von Zellmembranen kann eine Bluttransfusion sein, die Verabreichung eines Arzneimittels, aufgrund dessen Hämoglobin in das Plasma freigesetzt wird, und die Analyse besteht nicht nur aus wenigen roten Blutkörperchen, sondern es wird auch ein starker Anstieg des Bilirubins beobachtet.

Bilirubin tritt als Ergebnis des Hämoglobinstoffwechsels auf. Eine gelbe Hautfarbe entwickelt sich, wenn die Bilirubinkonzentration zunimmt. Wenn der Bluttest niedrige Erythrozyten enthält und diese von Gelbsucht begleitet werden, ist es umso wahrscheinlicher, dass dies auf eine massive Hämolyse hinweist, je ausgeprägter die Symptome sind.

Anämie ist der Grund für eine Abnahme der Erythrozyten

Die häufigste Ursache für Erythropenie ist eine Anämie verschiedener Herkunft:

  • Eisenmangel;
  • B12 mangelhaft;
  • hämolytisch;
  • hypoplastisch.

Der Zustand der Anämie kann durch erbliche Faktoren verursacht oder im Laufe des Lebens erworben werden. Bei B12-Mangelanämie sinken die Erythrozyten auf 1 * 10 -12 / l.

Und wenn im Blut eines Erwachsenen Erythrozyten auf den angegebenen Wert gesenkt werden oder weniger als 1 * 10 -12 / l betragen, deutet dies auf eine schwere Form der Anämie hin und bedeutet, dass die Ursache, die einen solchen Zustand des Patienten verursacht hat, sofort beseitigt werden muss.

Anzeichen einer erhöhten Erythropenie, einer erhöhten Gefahr einer schweren Anämie, sind das Auftreten von:

  • Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit mit geringer körperlicher Anstrengung;
  • fliegt vor den Augen;
  • Kälte, Blässe der Haut, mit der massiven Zerstörung von Erythrozyten, Gelbfärbung der Haut ist möglich;
  • Gelbfärbung der Augensklera;
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • die Schwäche;
  • niedriger Blutdruck;
  • schwacher, schneller Puls;
  • Herzenskummer.

Was beeinflusst die Analyseleistung?

Die Menge an RBC ist nicht konstant, sie schwankt sogar tagsüber. Numerisch erreichen die täglichen Schwankungen der Zellen dieser Population 0,5 10-12 / l.

Der Wert von Erythrozyten hängt neben Alter und Geschlecht auch von folgenden Faktoren ab:

  • physische Aktivität;
  • Position über dem Meeresspiegel aufgrund von Hypoxie in großer Höhe;
  • Körperhaltung während der Blutentnahme.

Bei der Blutentnahme in Rückenlage ist das RBC-Ergebnis um 5,7% niedriger als bei aufrechtem Patienten. Wenn die Testergebnisse normal sind, ist dieser Unterschied vernachlässigbar. Bei Anämie und erniedrigten Erythrozyten nimmt jedoch die Diskrepanz zwischen den Messwerten in den Positionen "stehend" und "liegend" zu.

Verminderte Erythrozyten im allgemeinen Bluttest werden auch durch Messfehler und Verstöße gegen die Regeln für die Lagerung der ausgewählten Probe verursacht. Dies bedeutet, dass Sie sich bei niedrigen Erythrozyten nicht sofort Sorgen machen sollten, sondern die Studie wiederholen und den Inhalt dieser Zellpopulation im Blut erneut überprüfen sollten.

Bei der Mikrozytose werden falsch erniedrigte Indikatoren festgestellt, wenn eine signifikante Anzahl kleiner Erythrozyten im Blut auftritt. Die Indikatoren werden auch bei Vorhandensein von kalten Agglutininen in der Blutprobe unterschätzt - Verbindungen, die bei sinkender Temperatur eine Erythrozytenadhäsion verursachen. Hämatologische Analysegeräte betrachten ein solches Konglomerat als ein Volumen, weshalb die Testrate unterschätzt wird.

Erythrozyten im Blut werden gesenkt

Erythrozyten im Blut werden gesenkt (Syn. Erythropenie, Erythrozytopenie) - dies ist ein Laborsymptom, das während einer allgemeinen Blutuntersuchung festgestellt wird. Eine ähnliche Störung ist viel häufiger als eine Erhöhung der Konzentration roter Blutkörperchen. Es ist erwähnenswert, dass Menschen unterschiedlichen Alters für dieses Phänomen anfällig sind..

In den allermeisten Fällen liegen die Gründe im Krankheitsverlauf. Es ist äußerst selten, dass physiologische Faktoren als Quellen dienen, beispielsweise kann ein solches Problem während der Schwangerschaft auftreten.

Wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen abnimmt, bemerkt die Person Veränderungen im Wohlbefinden. Symptome können Lethargie und Schwäche, verringerter Blutdruck und erhöhte Herzfrequenz, Lethargie und Ohnmacht sein.

Die Diagnose basiert auf einer allgemeinen klinischen Blutuntersuchung. Die Ergebnisse einer solchen Studie können jedoch keinen ätiologischen Faktor anzeigen, weshalb der Patient eine ganze Reihe diagnostischer Maßnahmen durchführen muss..

Die Abnahme der Erythrozyten wird durch konservative Methoden beseitigt, nämlich durch Einnahme von Medikamenten und Volksheilmitteln. Trotzdem ist es unmöglich, das Problem vollständig zu beseitigen, ohne die zugrunde liegende Krankheit zu behandeln..

Ätiologie

Eine Abnahme der Anzahl der Erythrozyten im Blut wird in Fällen angegeben, in denen ihre Konzentration erheblich von der Norm abweicht, was wiederum vom Geschlecht und Alter der Person abhängt.

Norm (10 ^ 12 Zellen pro Liter Blut)

5 Monate-2 Jahre

Es ist zu beachten, dass die oben genannten Indikatoren je nach Laborausrüstung geringfügig abweichen können..

Die Hauptgründe für die Senkung der roten Blutkörperchen:

  • jede Art von Anämie;
  • Ausbreitung von Metastasen maligner Neoplasien jeglicher Lokalisation;
  • Hämolyse von Blut;
  • Adenom der Prostata bei Männern;
  • Leukämie;
  • Glomerulonephritis;
  • Infektionskrankheiten wie Keuchhusten oder Diphtherie;
  • mit dem endokrinen System verbundene Krankheiten;
  • Hämoglobinopathie;
  • die Bildung von Steinen in den Nieren;
  • Myelom;
  • erbliche Blutpathologien, insbesondere Ovalozytose oder Mikrosphärozytose;
  • Leberzirrhose;
  • Tränen innerer Organe wie der Milz;
  • parasitäre Invasionen;
  • AIDS;
  • Markiafava-Mikeli-Krankheit;
  • massiver Blutverlust;
  • Uterus-, Darm- oder Hämorrhoidenblutungen;
  • Autoimmunerkrankungen.

Der Gehalt an Erythrozyten kann nicht nur vor dem Hintergrund einer der oben genannten Erkrankungen abnehmen, sondern ist auch mit folgenden Faktoren verbunden:

  • unzureichende Aufnahme von Eisen und Vitaminen mit der Nahrung;
  • Langzeitanwendung von Antibiotika für medizinische Zwecke;
  • langfristige Abhängigkeit vom Trinken alkoholischer Getränke;
  • der Menstruationsfluss bei Frauen;
  • Weigerung zu essen;
  • vorherige Operation;

Während der Schwangerschaft oder einer genetischen Veranlagung wird auch eine Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen beobachtet..

Einstufung

Erythropenie oder die Konzentration roter Blutkörperchen unter dem Normalwert wird in verschiedene Typen unterteilt:

  • Relativ oder falsch - wird vor dem Hintergrund einer raschen Zunahme des Volumens der biologischen Hauptflüssigkeit gebildet, die durch scharfes oder längeres Trinken großer Mengen Wasser verursacht wird. Diese Art von Störung ist bei schwangeren Frauen sehr häufig..
  • Absolut - Blutkörperchen werden in geringen Mengen produziert oder unter dem Einfluss eines beliebigen Grundes tritt ihr Massentod auf.

Symptome

Der Zustand, in dem die roten Blutkörperchen im Blut niedrig sind, ist durch das Auftreten einiger klinischer Anzeichen gekennzeichnet. Ihre Besonderheit liegt jedoch in der Tatsache, dass sie unspezifisch und schwach ausgedrückt sind, weshalb sie von einer Person leicht ignoriert werden können..

Diese Störung wird jedoch begleitet von:

  • Lethargie und Schwäche des Körpers;
  • schnelle Ermüdung und verminderte Leistung;
  • ständige Schläfrigkeit;
  • Abkühlung der Haut;
  • die Freisetzung von kaltem Schweiß;
  • eine Abnahme der Bluttonindikatoren;
  • Blässe der Haut und der sichtbaren Schleimhäute;
  • erhöhter Puls;
  • Lethargie;
  • Langsamkeit der Handlung;
  • Benommenheit;
  • Bewusstlosigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Angina Schmerzen im Herzen;
  • Reizbarkeit.

Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen können sich Kinder manifestieren:

  • Weigerung zu essen;
  • Tränenfluss;
  • Stunting;
  • leichter Anstieg der Temperaturindikatoren.

Diagnose

Verminderte Erythrozyten im Blut werden während einer allgemeinen klinischen Untersuchung der wichtigsten biologischen Flüssigkeit des menschlichen Körpers bestimmt. Für einen solchen Labortest wird Material aus einer Vene oder einem Finger entnommen..

Die Patienten müssen sich auf die Analyse vorbereiten, die darin besteht, sich mindestens 4 Stunden vor dem Besuch einer medizinischen Einrichtung zu weigern, etwas zu essen. Andernfalls werden die Ergebnisse verzerrt, was möglicherweise eine zweite Blutspende erforderlich macht..

Die im Verlauf dieser Diagnosemethode erhaltenen Informationen können die Gründe für die Entwicklung einer solchen Pathologie nicht genau angeben. Um den ätiologischen Faktor zu identifizieren, ist eine umfassende Untersuchung des Patienten erforderlich..

Die erste Stufe der Diagnose umfasst die folgenden Manipulationen:

  • Einweisung des Klinikers in die Vorgeschichte der menschlichen Krankheit;
  • Sammlung und Analyse einer Lebens- oder Familiengeschichte, um den Einfluss von Quellen festzustellen, die nicht mit dem Krankheitsverlauf zusammenhängen;
  • Messung von Bluttonus- und Herzfrequenzwerten;
  • detaillierte Befragung des Patienten - um Daten über den manifestierten Symptomkomplex zu erhalten.

Als zusätzliche diagnostische Methoden werden spezifische Labortests, instrumentelle Verfahren sowie Konsultationen von Spezialisten aus verschiedenen Bereichen der Medizin eingesetzt..

Behandlung

Erythrozytopenie wird unter Verwendung konservativer therapeutischer Techniken beseitigt, aber um ein solches Problem vollständig zu beseitigen, ist es notwendig, den pathologischen ätiologischen Faktor zu beseitigen.

Unabhängig von der Ursache können Sie die Anzahl Ihrer roten Blutkörperchen erhöhen, indem Sie:

  • Einnahme von Medikamenten - oft sind dies Vitamin- und Mineralkomplexe;
  • Bluttransfusion;
  • Einhaltung einer therapeutischen Diät;
  • mit traditionellen Medizinrezepten.

Personen mit einem geringen Gehalt an roten Blutkörperchen wird empfohlen, das Menü zu bereichern:

  • Hülsenfrüchte;
  • fetter Fisch;
  • Meeresfrüchte;
  • Linsen und Buchweizen;
  • frisches Gemüse;
  • getrocknete Früchte;
  • Eigelb;
  • Innereien;
  • grüner Tee und Kakao;
  • rote Fleischsorten;
  • Nüsse und Kürbiskerne.

Bei einer nicht traditionellen Behandlung werden zu Hause medizinische Getränke hergestellt, basierend auf:

  • Lungenkraut;
  • Burnetwurzeln;
  • Hagebutten;
  • Erdbeer- oder Brombeerblätter;
  • Weizenkörner;
  • Rotklee;
  • Nessel;
  • Johanniskraut;
  • schwarze Apfelbeeren.

Besonderes Augenmerk wird auf die Wahl der Therapietaktik bei einer Abnahme der Erythrozyten im Blut während der Schwangerschaft und bei Kindern gelegt..

Prävention und Prognose

Um das Auftreten der beschriebenen Verletzung zu vermeiden, ist es zunächst erforderlich, die Bildung der oben genannten pathologischen ätiologischen Faktoren zu verhindern. Zu diesem Zweck sollte sich jede Person mindestens zweimal im Jahr einer vollständigen Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung unterziehen, einschließlich Blutspende und Besuch aller Spezialisten.

Zusätzliche vorbeugende Maßnahmen sind:

  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils;
  • gute Ernährung;
  • dauerhafte Stärkung des Immunsystems;
  • Einnahme der vom behandelnden Arzt verschriebenen Medikamente unter obligatorischer Einhaltung der Tagesrate und -dauer.

An sich ist eine Abnahme der roten Blutkörperchen keine Bedrohung für das menschliche Leben. Provokateure eines solchen Staates sind viel gefährlicher. Dies liegt an der Tatsache, dass jede Grunderkrankung zur Entwicklung ihrer eigenen Komplikationen führt, weshalb die Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Ergebnisses nicht ausgeschlossen ist..

Niedrige rote Blutkörperchen

Die Bestimmung des Erythrozytenspiegels ist wichtig für die Diagnose vieler Krankheiten. Hierzu wird eine Blutuntersuchung durchgeführt..

Basierend auf den Ergebnissen werden Schlussfolgerungen zur Diagnose und Behandlung gezogen. Es wird oft festgestellt, dass die roten Blutkörperchen im Blut gesenkt sind. Dieser pathologische Zustand in der medizinischen Terminologie wird als Erythropenie bezeichnet..

Was ist diese Verletzung, welche Symptome treten normalerweise auf, ob es zu Komplikationen kommen kann - dies wird in diesem Artikel erörtert.

Rote Blutkörperchen und ihre Rolle im Körper

Rote Blutkörperchen werden Erythrozyten genannt. Dazu gehört Hämoglobin, ein spezifisches Protein in Form einer doppelt gekrümmten Scheibe..

Diese Zellen werden überwiegend im Knochenmark produziert. Sie erfüllen sehr wichtige Funktionen im Körper:

  • Übertragung von Sauerstoff auf Körpergewebe;
  • Entfernung von Kohlendioxidgas;
  • Aufrechterhaltung des Alkali-Säure-Gleichgewichts.

Bei jeder Abweichung von der Norm fühlt sich eine Person infolge von Hypoxie unwohl. Dieser Zustand kann durch eine Reihe schwerer und gefährlicher Krankheiten verursacht werden..

Erythrozytenrate

Die normale Anzahl roter Blutkörperchen sollte wie folgt sein:

  • nach der Geburt und bis zu einem Jahr - von 4,3 bis 7,7 Millionen pro μl;
  • bis zu 14 Jahre alt - von 3,5 bis 4,8 Millionen pro μl;
  • bei Frauen - von 3,6 bis 4,7 Millionen pro μl;
  • Für Männer sollte der Wert zwischen 3,5 und 4,8 Einheiten liegen.

Bei älteren Menschen liegt der Indikator zwischen 4 und 4,3.

Eine Abweichung von der Norm in eine beliebige Richtung kann auf verschiedene pathologische Prozesse im Körper hinweisen und die Entwicklung unerwünschter und gefährlicher Folgen verursachen.

Symptome eines Mangels an roten Blutkörperchen

Ein geringer Gehalt an roten Blutkörperchen führt dazu, dass eine Person eine Anämie entwickeln kann. In diesem Zustand verteilt sich Sauerstoff nicht gut im Gewebe und die Ausscheidung von Kohlendioxid verlangsamt sich..

Eine Abnahme der Erythrozyten geht mit folgenden Symptomen einher:

  • allgemeine Schwäche;
  • Schlafstörung;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Hypertonie;
  • nasse und kalte Haut;
  • verminderte Leistung;
  • Appetitverlust;
  • Blässe der Schleimhäute und der Haut;
  • erhöhter Puls;
  • Schwindel und Kopfschmerzen;
  • Mangel an Koordination.

In einigen Fällen kann ein Ohnmachtszustand auftreten, der Druck fällt ab. Kurzatmigkeit ist häufig.

Wenn eine Person solche Symptome hat, muss sie sich an einen Spezialisten wenden, der eine Überweisung zur Diagnose gibt und, nachdem der Hauptgrund herausgefunden wurde, eine geeignete Behandlung verschreibt..

Diagnose der Pathologie

Die Hauptdiagnosemethode zur Bestimmung der Anzahl der roten Blutkörperchen ist ein vollständiges Blutbild..

Es ist wichtig, Biomaterial auf leeren Magen zu spenden. Vor der Untersuchung dürfen keine alkoholischen Getränke getrunken, geraucht oder harte körperliche Arbeit geleistet werden.

Forschungsmaterial wird aus einer Vene oder einem Finger der oberen Extremität entnommen.

Um die Ursache für die Abnahme der Blutzellen zu bestimmen, werden zusätzliche diagnostische Methoden verwendet..

Die Hauptgründe für die Ablehnung

Eine niedrige Erythrozytenzahl ist vom relativen und absoluten Typ. Im letzteren Fall produziert der Körper eine kleine Menge roter Blutkörperchen. Dies ist auf erzwungenen Zelltod oder Blutverlust zurückzuführen..

Bei einem Verwandten ist eine falsche Abnahme der Erythrozyten möglich. Dies geschieht häufig bei Blutverdünnungsstörungen. Dies wird normalerweise während der Geburt eines Kindes beobachtet. Daher fällt Hämoglobin während der Schwangerschaft bei Frauen häufig ab..

Experten bestimmen die folgenden Gründe für eine Abnahme der roten Blutkörperchen:

  • Hämolyse;
  • Hypovitaminose;
  • Anämie;
  • Pyelonephritis;
  • Nephritis;
  • Leukämie;
  • parasitäre Invasionen;
  • Glomerulonephritis;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Zirrhose;
  • Kolitis;
  • Gastritis;
  • Morbus Crohn;
  • Hämoglobinopathie;
  • endokrine Störungen.

Die Anzahl der Erythrozyten nimmt mit einer genetischen Veranlagung ab, wobei Erbkrankheiten des Kreislaufsystems wie Mikrosphärozytose und Ovalozytose auftreten.

In einigen Fällen sind Infektionen wie Diphtherie oder Keuchhusten die Ursache.

Ein weiterer Faktor, der eine Pathologie hervorruft, ist ein Mangel an B-Vitaminen oder Eisen.

Auch die roten Blutkörperchen im Blut von Kindern nehmen ab. Die Gründe können sein:

  • schlechte Ernährung;
  • verschobene Operation;
  • Blutkrankheiten;
  • Nierenerkrankung.

Bei Männern kann sich der pathologische Zustand infolge eines Prostataadenoms entwickeln..

Bei Frauen nimmt die Anzahl der roten Blutkörperchen mit der Menstruation ab..

Andere Faktoren, die bei einem Bluttest bei Erwachsenen einen Mangel an roten Blutkörperchen verursachen, sind:

  • onkologische Erkrankungen;
  • vegetarisches Essen;
  • Blutverlust während Operationen, Wunden, Frakturen;
  • inneren Blutungen;
  • Schwächung des Immunsystems;
  • die Verwendung bestimmter Medikamente;
  • die Verwendung von Antibiotika-Therapie;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Blutgerinnungsstörung;
  • Darmerkrankungen, Harnwege.

Wenn das Knochenmark Zellen mit einer geringen Rate produziert, führt dies auch zu Erythropenie..

Normalisierung des Zustands

Die Behandlung mit einem reduzierten Gehalt dieser Zellen hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab, die diese Pathologie ausgelöst hat. Es sollte darauf abzielen, die Krankheit zu beseitigen, die mit einem Mangel an roten Blutkörperchen einhergeht. Es ist wichtig, dass die Therapie mit einem integrierten Ansatz durchgeführt wird.

Normalerweise werden Medikamente verwendet, die B-Vitamine (insbesondere B9 und B12) und Eisen enthalten, um den Spiegel zu normalisieren..

Bei sehr reduzierten Erythrozyten werden intravenöse Injektionen mit Folsäure und Cyanocobalamin verschrieben. Eisenhaltige Arzneimittel in Tablettenform werden ebenfalls verwendet..

Diese beinhalten:

  • Totem;
  • Ferretab;
  • Hemobin;
  • Tardiferrin;
  • Theozor;
  • Hemofer;
  • Aktiferrin;
  • Ferroplex;
  • Maltofer;
  • Heferol;
  • Venofer;
  • Ferrum Lek;
  • Sorbifer Durules.

Bei verschiedenen Krankheiten, vor deren Hintergrund Erythrozyten abfallen, werden verschiedene Behandlungsmethoden angewendet:

  • Wenn ihre Produktion von Zellen im Gehirn beeinträchtigt ist, werden Medikamente verschrieben, die diesen Prozess stimulieren.
  • Bei Blutverlust ist eine Operation angezeigt. Eine Transfusion kann ebenfalls erforderlich sein.
  • Für onkologische Prozesse wird eine chirurgische Behandlungsmethode, Chemotherapie oder Strahlentherapie verwendet.
  • Während der Schwangerschaft kann der Indikator auch durch die Verwendung von Eisenpräparaten erhöht werden..
  • Biltricid und Fenasal werden zur Behandlung von parasitären Erkrankungen eingesetzt..

In jedem Fall ist ein diätetisches Lebensmittel angezeigt, das Lebensmittel mit hohem Eisen- und Vitamin B-Gehalt enthält.

Es ist wichtig zu verstehen, dass bei einer Abnahme der Erythrozyten eine Selbstmedikation kontraindiziert ist. Zuerst muss der Spezialist eine zusätzliche Diagnose durchführen, dann die Hauptursache der Erkrankung herausfinden und erst dann die geeignete Behandlungsmethode verschreiben.

Mögliche Komplikationen

Die Hauptkomplikation bei der Verringerung des Prozentsatzes der roten Blutkörperchen ist der Sauerstoffmangel der Organe. Ein solcher pathologischer Zustand kann zur Entwicklung unerwünschter Folgen führen..

Dazu gehören Ohnmacht, Gewebetod. Bei schweren Pathologien, die mit einer Abnahme der Erythrozyten einhergehen, kann dies tödlich sein.

Verhütung

Um einen Mangel an roten Blutkörperchen zu vermeiden, müssen die folgenden Präventionsregeln beachtet werden:

  • mindestens zweimal im Jahr Blut für Tests spenden;
  • eine vollständige und ausgewogene Ernährung einhalten;
  • Nehmen Sie Vitamin- und Mineralkomplexe.
  • Lebe ein gesundes Leben;
  • Befolgen Sie alle medizinischen Vorschriften.
  • Nehmen Sie frisches Obst, Gemüse und Kräuter in die Ernährung auf.
  • regelmäßig genug Schlaf bekommen;
  • abwechselnde Arbeit mit Ruhe;
  • ständige körperliche Anstrengung vermeiden;
  • Vermeiden Sie Stresssituationen.
  • Jährlich vorbeugende ärztliche Untersuchungen durchführen lassen.

Wenn eine Person Symptome einer Erythropenie bemerkt, muss sie rechtzeitig einen Arzt um Hilfe bitten..

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Krankheiten schwieriger zu behandeln als zu verhindern sind. Daher ist es notwendig, die grundlegenden Empfehlungen zur Prävention von Pathologie einzuhalten..

Erythrozyten spielen daher eine wichtige Rolle im Körper, der hauptsächlich in der Übertragung von Hämoglobin auf alle Gewebe besteht. Eine Abnahme der roten Blutkörperchen im Blut weist normalerweise auf einen pathologischen Zustand hin, der im menschlichen Körper auftritt. Oft kann dieses Phänomen auf eine schwere und tödliche Krankheit hinweisen..

Es ist sehr wichtig, die Pathologie rechtzeitig zu erkennen, vor deren Hintergrund sie sich entwickeln und mit der Behandlung beginnen kann.

Warum sind Erythrozyten im Blut niedrig?

Rote Blutkörperchen sind Blutkörperchen, die Hämoglobin an die Gewebe aller Organe abgeben und Kohlendioxid aus diesen entfernen. Sie sind die zahlreichsten Bestandteile im Blutkreislauf, und die Arbeit des gesamten Organismus hängt von ihrer Aktivität ab. Daher ist der Gehalt an roten Blutkörperchen bei der Diagnose sehr wichtig.

Verminderte Erythrozytenzahl bei Erwachsenen. Erythropenie

Eine wichtige Funktion der roten Blutkörperchen ist der Sauerstofftransport

Die Indikatorrate unterscheidet sich in Alter und Geschlecht.

  • unter 25 Jahren - 4.0 - 5.0;
  • 25 bis 55 Jahre alt - 4,3 - 5,4;
  • nach 55 Jahren - 3.9 - 4.3.
  • von 18 bis 45 Jahren - 3,5 - 4,7;
  • nach 45 Jahren - 3.5 - 5.2.

Bei Frauen sind Abweichungen in Richtung Abnahme oder Zunahme mit dem Menstruationszyklus verbunden. Referenzwerte werden für schwangere Frauen separat berechnet. In diesem Fall hängt die Indikatorrate vom Schwangerschaftstrimester ab..

Indikatoren unterhalb des Standards sind ein Zeichen für Erythropenie. Erythropenie ist gekennzeichnet durch Sauerstoffmangel im Blut und dementsprechend Anämie. Dieser Zustand ist keine Krankheit, sondern spiegelt nur ihre Folgen wider. Eine geringe Abnahme wird nicht als Pathologie angesehen, und signifikant reduzierte Indikatoren erfordern eine zusätzliche Untersuchung und Behandlung.

Arten von Erythropenie

Normale Anzahl roter Blutkörperchen mit relativer Erythropenie

Erythropenie kann relativ (physiologisch) und absolut (pathologisch) sein.

Der Abfall des Niveaus kann durch zu viel Flüssigkeit verursacht werden, die in den Körper eindringt. In diesem Fall nimmt das Blut an Volumen zu und verflüssigt sich. In einer untersuchten Bluteinheit wird der Erythrozytenspiegel verringert, aber das Gesamtvolumen des gesamten Blutes im Körper ändert sich nicht.

Während der Schwangerschaft erhöht der Körper einer Frau das Volumen des zirkulierenden Blutes und die Flüssigkeit im Körper bleibt erhalten, was zu einer natürlichen Abnahme des Blutzellenspiegels pro Maßeinheit führt.

Eine zu niedrige Anzahl von Indikatoren weist auf Verstöße im Blutkreislauf hin. Dieser Zustand kann sich aufgrund einer unzureichenden Produktion von Blutzellen durch das Knochenmark oder aufgrund einer Zerstörung der roten Blutkörperchen während ihrer Bewegung durch die Kapillaren manifestieren..

Das Knochenmark produziert jede Sekunde mehr als 2 Millionen rote Blutkörperchen. Ein Verstoß gegen diesen Prozess ist mit einem Mangel an dafür notwendigen Komponenten verbunden. Der Grund kann sowohl eine unzureichende Aufnahme von Spurenelementen mit der Nahrung als auch eine Pathologie sein, die deren Assimilation beeinflusst..

Blutzellen leben ca. 3-4 Monate. Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die ihre vorzeitige Zerstörung provozieren können. Verschiedene Infektionen unterdrücken ihre Aktivität mit Hilfe von Toxinen, und bei einer Reihe von Krankheiten beginnt der Körper selbst, Zellen zu produzieren, die Erythrozyten zerstören.

Ursachen für erniedrigte rote Blutkörperchen.

Mit dem Blutverlust nimmt die Anzahl der roten Blutkörperchen ab

Der Blutverlust ist einer der Faktoren, die mit einer Abnahme des Blutzellenspiegels verbunden sind. Dies kann die postoperative Phase, ein Trauma sowie eine Blutung der inneren Organe sein (Entzündung der Hämorrhoiden, Magengeschwüre mit Verletzung der Gewebeintegrität)..

Der Grund für die Abnahme der Aktivität von Erythrozyten ist häufig ein Mangel an Mikroelementen: Vitamine B 12, B 9 und Eisen. In diesem Fall nimmt nicht nur der Spiegel der Blutzellen ab, sondern auch ein Teil der im Blutkreislauf verbleibenden Erythrozyten wird deformiert..

Bedingungen, die Erythropenie hervorrufen:

  • Autoimmunerkrankungen,
  • Lebergewebeschäden,
  • Parasitenbefall,
  • Funktionsstörung der Schilddrüse,
  • Rausch,
  • Leukämie,
  • Alkoholismus,
  • Darmkrankheiten,
  • Nierenversagen,
  • Knochenmarktumoren,
  • Bindegewebserkrankungen,
  • Infektionskrankheiten,
  • Antikoagulanzien einnehmen,
  • genetische Pathologien.

Symptome und Anzeichen einer Erythropenie

Schläfrigkeit und Müdigkeit sind mögliche Anzeichen für Erythropenie

Erythropenie entwickelt sich allmählich. In milden Stadien spürt eine Person keine Veränderungen. Mit der Weiterentwicklung der Pathologie hat der Körper nicht mehr genug Hämoglobin und versucht, es wieder aufzufüllen. Zu diesem Zweck beginnt der Herzmuskel häufiger Blut zu pumpen, so dass die verbleibenden roten Blutkörperchen Sauerstoff schneller zum Gewebe transportieren. Eine allmähliche Abnahme der Blutzellen äußert sich in einer Reihe von Symptomen:

  • Schwindel;
  • Blässe oder Gelbfärbung der Haut;
  • Ohnmacht;
  • Tachykardie;
  • Schläfrigkeit, ständige Müdigkeit;
  • Entzündung der Mundschleimhaut oder Zunge;
  • Kribbeln in den Gliedern;
  • das Erscheinen von "Fliegen" vor den Augen;
  • übermäßig trockene Haut, spröde Haare und Nägel;
  • Lärm in den Ohren.

So identifizieren Sie eine niedrige Anzahl roter Blutkörperchen

Das vollständige Blutbild hilft bei der Erkennung von Erythropenie

Der reduzierte Spiegel wird durch Zählen der Anzahl roter Blutkörperchen basierend auf einem allgemeinen klinischen Bluttest bestimmt. Um Fehler in den Ergebnissen auszuschließen, muss sich der Patient auf den Test vorbereiten: Essen Sie nichts, bevor Sie Blut abnehmen, rauchen, sich körperlich und geistig überanstrengen.

Verringerte Werte sind:

für Männer - Korrektur der Erythropenie

Bluttransfusion als Methode zur Korrektur von massivem Blutverlust

Das Fehlen roter Blutkörperchen im Blutkreislauf ist ein Indikator für abnormale Prozesse im Körper. Die Korrektur dieses Zustands basiert auf der Beseitigung des Faktors, der ihn verursacht hat.

Wenn der Grund in einem Mangel an Vitaminen und Eisen liegt, müssen Sie zunächst Ihre Ernährung optimieren und das Rauchen von Alkohol und Tabak aufgeben. Zusätzlich kann die Aufnahme von Komplexen aus Vitaminen und Mikroelementen verschrieben werden.

Bei Infektionskrankheiten können je nach Herkunft antivirale Medikamente, Antibiotika und Immunmodulatoren verschrieben werden. Schilddrüsenerkrankungen können mit hormonellen Medikamenten unterdrückt werden.

Warum ist ein niedriger Gehalt an roten Blutkörperchen gefährlich?

Tachykardie führt zu Abnutzung des Herzmuskels

Rote Blutkörperchen sind an verschiedenen Prozessen im Körper beteiligt, ihre Hauptaufgabe ist jedoch die Abgabe von Hämoglobin. Eine Abnahme ihrer Aktivität führt zu Sauerstoffmangel. Dies ist eine gefährliche Pathologie, die eine Reihe von Komplikationen hervorruft..

  1. Geringe Immunität. Jedes Virus oder Bakterium kann viel leichter in den Körper gelangen und die Krankheit selbst entwickelt sich schneller.
  2. Der Herzmuskel, der sich häufiger zusammenziehen muss, nutzt sich schneller ab. Die Folge kann Herzinsuffizienz, Schlaganfall, Herzinfarkt sein..
  3. Das Gewebe aller Organe benötigt ständig Sauerstoff. Eine allmähliche Abnahme der Sauerstoffkonzentration führt zu Störungen des Gewebestoffwechsels und strukturellen Veränderungen in den Zellen. Leber und Nieren gehören zu den ersten, die Veränderungen erfahren.
  4. Die Arbeit des Gehirns und des Zentralnervensystems wird durch den geringen Gehalt an roten Blutkörperchen gestört. Geringe Konzentration, Gedächtnisstörungen und schließlich Verwirrung sind die Folgen des Sauerstoffmangels.

Verhütung

Regelmäßige ärztliche Untersuchungen helfen, Erythropenie vorzubeugen

Früher galt Anämie als unheilbare Krankheit. In der modernen Welt, die bereits alle Ursachen und Folgen kennt, leidet jeder vierte Einwohner des Planeten an einem Mangel an Hämoglobin. Leichte Stadien der Krankheit zeigen keine Anzeichen, daher ist es notwendig, mindestens einmal im Jahr Tests auf Blutbestandteile durchzuführen. Wenn Sie Beschwerden bemerken, führen Sie diese nicht auf die Wetterbedingungen zurück, sondern konsultieren Sie einen Arzt.

Die Verhinderung einer Abnahme der Erythrozyten ist eine vollständige Ernährung und das Fehlen destruktiver Faktoren. Lebensmittel, die reich an Vitaminen und Eisen sind, sollten ein häufiger Gast auf dem Tisch sein. Diäten, Hunger, ungesunde Lebensmittel führen zu einem Mangel an Elementen für die Keimbildung roter Blutkörperchen. Alkohol- und Tabakrauch stören die Absorption der erhaltenen Spurenelemente.

Die Aufrechterhaltung der Immunität auf dem richtigen Niveau hilft dem Körper, mit dem Angriff vieler Bakterien und Viren fertig zu werden, die ständig um uns herum leben. Sportliche Aktivitäten, Spaziergänge an der frischen Luft, positive Emotionen und gesunde Ernährung tragen zum natürlichen Verlauf aller Prozesse im Körper bei, einschließlich der Arbeit von Erythrozyten.

Verminderte rote Blutkörperchen im Blut

9 Minuten Autor: Lyubov Dobretsova 1312

  • Funktionsbelastung von RBC im Körper
  • Indikationen für OCA und Informationsgehalt der Studie
  • Normale Anzahl roter Blutkörperchen
  • Die Hauptgründe für Abweichungen
  • Die Hauptsymptome der Anämie
  • Andere Krankheiten, die von Erythropenie begleitet werden
  • Mögliche Komplikationen
  • Behandlung
  • Ergebnis
  • Ähnliche Videos

Der Erythrozytenspiegel wird durch Untersuchung des Kapillarbluts im Rahmen der OCA (allgemeine klinische Analyse) bestimmt. Das erhaltene Ergebnis wird mit den in der klinischen Hämatologie akzeptierten Referenzwerten verglichen. Wenn Erythrozyten im Blut gesenkt oder angehoben werden, ist dies ein Zeichen für ein Versagen biochemischer Prozesse im Körper, was auf mögliche Krankheiten hinweist.

Im OKA-Formular werden alle Parameter in lateinischen Buchstaben angegeben. Erythrozyten entsprechen der Abkürzung RBC. Messwert von RBC - die Anzahl der Zellen in einem Liter Blut multipliziert mit 10 bis zur 12. Potenz (10 ^ 12 / l).

Funktionsbelastung von RBC im Körper

Blut besteht aus flüssigem Plasma und einem mit Blutkörperchen gefüllten Zellteil - weißen Blutkörperchen (Leukozyten), Blutplättchen (Blutplättchen) und roten Blutkörperchen (Erythrozyten). Rote Blutkörperchen stellen die größte Gruppe von Blutkörperchen dar.

Das Knochenmark ist für die Produktion roter Blutkörperchen verantwortlich. Die Bildung neuer Zellen ist ein kontinuierlicher Prozess. Die Zerstörung von Zellen, die ihre Mission erfüllt haben, erfolgt in Milz und Leber. Die Schlüsselfunktion des RBC besteht darin, sauerstoffhaltiges Hämoglobin von der Lunge zu den Geweben des Körpers zu transportieren..

In der entgegengesetzten Richtung liefern Erythrozyten mit Kohlendioxid gesättigtes Hämoglobin und gewährleisten so die Atmungsfunktion und Stabilität des KOS (Säure-Base-Zustand). Wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut abnimmt, nimmt der Sauerstoffgehalt ab. Dies regt die Nieren an, das Hormon Erythropoietin zu produzieren, das durch den Blutkreislauf zum Knochenmark transportiert wird und neue Zellen produziert..

Darüber hinaus sind Erythrozyten an der Abgabe von Nährstoffen (Aminosäuren, Vitaminen, Glukose) an die Körperzellen und am Schutz der Blutgefäße vor den negativen Auswirkungen freier Radikale beteiligt. In der klinischen Hämatologie wird nicht nur die Gesamtzahl der Erythrozyten berücksichtigt, sondern auch mehrere andere Indikatoren im Zusammenhang mit roten Blutkörperchen:

  • ESR (Erythrozytensedimentationsrate). Der Parameter bestimmt die Trennungsrate des zellulären Teils des Blutes vom Plasma und die Ausfällung. Darüber hinaus ist die ESR ein Indikator für das Verhältnis von Blutproteinen zueinander. Eine hohe ESR wird als Marker für den Entzündungsprozess im Körper angesehen..
  • HB (Hämoglobin). Ein eisenhaltiges Zweikomponentenprotein. Der Hauptzweck von NV ist der Gasaustausch. 90% des Hämoglobins sind in Erythrozyten konzentriert. In der Lunge fängt HB Sauerstoffmoleküle ein und liefert sie mit Hilfe von Erythrozyten an Zellen und Gewebe. Auf dem Rückweg fängt Hämoglobin Kohlendioxidmoleküle ein und rote Blutkörperchen liefern sie zur Verarbeitung und Entfernung aus dem Körper an die Lunge. Die Menge an HB ist ein Marker für die Sauerstofffüllung im Blut. Die Parameterwerte hängen direkt von der Anzahl der RBCs ab. Wenn nur wenige rote Blutkörperchen vorhanden sind, liegt ein entsprechend niedriger Hämoglobinspiegel vor.
  • RET (Retikulozyten oder unreife Vorläufer roter Blutkörperchen). Wenn die Anzahl der Retikulozyten nicht normalisiert ist, werden hämatologische Erkrankungen vorgeschlagen.
  • HCT (Hämatokrit). Es wird verwendet, um den Sättigungsgrad von Biofluid (Blut) mit Erythrozyten, dh die Blutdichte, zu bestimmen. Analysiert als Prozentsatz des Volumens von Blutkörperchen und Plasma. Der Hämatokritwert hängt eng mit der Konzentration der roten Blutkörperchen zusammen. Die Inkonsistenz des Hämatokrits mit den Normen ist ein Zeichen für Blutpathologien, innere Blutungen, Dehydration und Herzinfarkte.
  • Erythrozytenindizes. MCV - durchschnittliches RBC-Volumen, MCH - durchschnittlicher Hämoglobingehalt in einer Zelle; MCHC - die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in der Gesamtmasse von RBC.

Die Bewertung der Ergebnisse des OKA erfolgt immer in einem Komplex, dh alle Forschungsindikatoren werden berücksichtigt. Die klinische Analyse diagnostiziert keine bestimmte Krankheit, zeigt jedoch organische Störungen an.

Indikationen für OCA und Informationsgehalt der Studie

Laborblutmikroskopie wird für Patienten von der Geburt bis ins hohe Alter verschrieben. Dies ist die häufigste hämatologische Untersuchung. Die Indikationen für den Termin sind:

  • Primärdiagnose von Störungen biochemischer Prozesse bei Verdacht auf Krankheit;
  • Kontrolle der laufenden Therapie bei diagnostizierten Pathologien;
  • geplante ärztliche Untersuchung beim Militärregistrierungs- und Einberufungsamt, ärztliche Untersuchung, klinische Untersuchung, perinatales Screening;
  • operative Chirurgie, geplanter Krankenhausaufenthalt, Spa-Behandlung.

Kinder nehmen eine Analyse im Rahmen einer medizinischen Untersuchung vor, wenn sie sich an einer Vorschule und Bildungseinrichtung bewerben. Die von der OKA bereitgestellten Daten ermöglichen es, das Vorhandensein von:

  • Anämie (Anämie);
  • Gerinnungsstörungen;
  • Infektionen viralen oder bakteriellen Ursprungs;
  • Entzündung;
  • Krebszellaktivität.

Die klinische und hämatologische Untersuchung erfolgt innerhalb von 24 Stunden. Die Entschlüsselung der Ergebnisse erfolgt durch den Arzt, der die Analyse durchgeführt hat.

Normale Anzahl roter Blutkörperchen

Bei Erwachsenen werden Normen nach Geschlecht klassifiziert, bei Kindern hängen sie vom Alter ab. Der höchste Gehalt an roten Blutkörperchen bei Neugeborenen. Dies ist auf die Notwendigkeit einer erhöhten Sauerstoffmenge während der intrauterinen Entwicklung zurückzuführen..

Nach der Geburt der Erythrozyten beginnen sich die Zellen aufzulösen und werden durch neue ersetzt. Bei Säuglingen nimmt der RBC-Spiegel allmählich ab und stabilisiert sich vollständig um 3 Jahre. Konstante Werte werden bis zu 12-14 Jahre gespeichert.

Alter des KindesWoche 11 Monat1 Jahr3-12 Jahre alt
Norm4.0-6.63.0-5.43.6-4.93.5-4.7

Geschlechtsspezifische Unterschiede bei den Indikatoren bei Erwachsenen sind auf den Einfluss des Fortpflanzungssystems auf die Prozesse der Hämatopoese im Körper zurückzuführen. Die Norm der roten Blutkörperchen für Männer im fruchtbaren Alter beträgt 3,9-5,0 (10 ^ 12 / l). Die höchste Konzentration - 4,2-5,8 (10 ^ 12 / l) - bei Jungen im Alter von 18 bis 25 Jahren.

Bei Männern ist nach 50 Jahren eine leichte Abnahme zulässig - 3,9-4,8 (10 ^ 12 / l). Weibliche Erythrozytenindizes sind niedriger als männliche, da aufgrund physiologischer Eigenschaften das Blut häufiger erneuert wird. Referenzwerte für erwachsene Frauen sind 3,6-4,7 (10 ^ 12 / l), für ältere Menschen - 3,6-4,2 (10 ^ 12 / l).

Bei Frauen im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester werden verringerte RBC- und Hämoglobinspiegel beobachtet, da das Baby ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden muss. Die autorisierte Diskrepanz zwischen den Indikatoren für eine schwangere Frau und der Norm beträgt 0,5-1 (10 ^ 12 / l)..

Die Hauptgründe für Abweichungen

Verminderte rote Blutkörperchen im Blut, ansonsten Erythropenie, deuten auf Anämie, überschüssiges Wasser (Überhydratation) und Sauerstoffmangel hin. Erythropenie ist keine Diagnose, sondern eine Veränderung der Blutzusammensetzung aufgrund von Störungen im Körper. Die Gründe für eine Abnahme der normalen Anzahl roter Blutkörperchen können physiologische (relative Erythropenie) oder pathologische (absolute Erythropenie) sein..

Physiologische Faktoren

Relative Erythropenie tritt auf, wenn:

  • Hypodynamie. Unzureichende körperliche Aktivität führt dazu, dass der Blutfluss verlangsamt wird und die hämatopoetischen Organe die Synthese von Erythrozytenzellen reduzieren.
  • Avitaminose durch unausgewogene Ernährung. Bei einem Mangel an Vitaminen in der Nahrung wird die stabile Zusammensetzung des Blutes gestört. Dies gilt insbesondere für Cyanocobalamin (Vitamin B.12) und Folsäure (Vitamin B.neun), die die Reifung der roten Blutkörperchen fördern.
  • Alkoholismus. Alkoholmissbrauch stört die Blutzusammensetzung.
  • Überhydratation bei übermäßiger Flüssigkeitsaufnahme. Die Ursache für Erythropenie ist die natürliche Ausdünnung des Blutes und eine Zunahme seines Volumens bei viel Trinken.
  • Chronischer Stress. Bei ständigem neuropsychologischen Stress werden die Arbeit der hämatopoetischen Organe, die Stoffwechselprozesse und die Flüssigkeitsaufnahme gestört.

Eine niedrige Anzahl roter Blutkörperchen kann durch Spende oder Bluttransfusion (Bluttransfusionsverfahren) verursacht werden. Bei Frauen starke Menstruationsblutungen. Diese Bedingungen sind vorübergehend und normalisieren sich auf natürliche Weise..

Pathologische Faktoren

Absolute Erythropenie begleitet chronische Krankheiten und akute Zustände. Eine niedrige Konzentration von Erythrozyten im Blut und ein verringerter Hämoglobinspiegel werden vor allem beim klinischen und hämatologischen Syndrom (Anämie) beobachtet:

  • Posthemorrhagisch. Verursacht durch starken traumatischen Blutverlust oder innere Blutungen in die natürlichen Körperhöhlen. Kann sowohl in akuter als auch in chronischer Form auftreten.
  • Hämolytisch. Es entsteht durch die Zerstörung von Erythrozytenzellen vorzeitig, vor ihrer Produktion (Erythropoese). Rote Körper sterben schneller ab, als die hämatopoetischen Organe Zeit haben, sie zu produzieren. Eine hämolytische Anämie kann sich unabhängig entwickeln oder vererbt werden. Diese Art von Anämie wird separat als hämolytische Erkrankung des Neugeborenen (HDN) isoliert, wenn die einzelnen antigenen Eigenschaften von Erythrozyten (Rh-Faktor oder Blutgruppe) zwischen Mutter und Kind nicht kompatibel sind..
  • Hypoplastisch. Es tritt aufgrund einer Verletzung der Knochenmarkhämatopoese (Verringerung oder Stillstand der Produktion von Blutzellen durch das Knochenmark) auf. Die schwerste Art von Anämie, die von Natur aus autoimmun ist. Eine Art von hypoplastischer Anämie - aplastische Anämie - ist ein Defekt in Stammzellen.

Andere Arten von Anämie umfassen:

  • Eisenmangel. Es tritt aufgrund der Reduktion von Eisen im Körper auf ein Niveau von weniger als 4 g aus physiologischen Gründen (unzureichende Nahrungsaufnahme) oder pathologisch (Mangel an Transferrin - einem Protein, das für den Transport von Eisen vom Darm zu den hämatopoetischen Organen verantwortlich ist) auf..
  • Feuerfestes Eisen (sideroachrestische Anämie). Es entsteht aufgrund einer unzureichenden Menge an Enzymen für die normale Absorption von Eisen. Meist erblich.
  • Cyanocobalamin-Mangel und Folat-Mangel. Verursacht durch einen Mangel an Vitamin B.12 und Vitamin B.neun in der Diät.

Eine hereditäre Hypoglobinämie (niedriges Hämoglobin), die durch eine abnormale Hämoglobinproduktion (Thalassämie) verursacht wird, ist ein unheilbarer Zustand.

Die Hauptsymptome der Anämie

Bei Erythropenie und Hypoglobinämie werden folgende Symptome beobachtet:

  • Asthenisches Syndrom;
  • Schlaflosigkeit (Schlaflosigkeit);
  • häufige Anfälle von Kopfschmerzen, Schwindel;
  • verminderte Libido;
  • erektile Dysfunktion bei Männern, Menstruationszyklusversagen bei Frauen;
  • Depression der Gehirnaktivität;
  • abnorme Herzfrequenz (Tachykardie oder Bradykardie).

Äußere Manifestationen umfassen Blässe, Ausdünnung und Haarausfall, Zerbrechlichkeit der Nagelplatten..

Andere Krankheiten, die von Erythropenie begleitet werden

Unter den folgenden pathologischen Bedingungen treten nur wenige Erythrozyten auf:

  • Chronische Erkrankungen des Verdauungssystems: Gastritis, Geschwüre, Malabsorption, Zirrhose und Hepatose. Wenn das Verdauungssystem unzureichend ist, ist die Aufnahme von Nährstoffen beeinträchtigt..
  • Hypothyreose (verminderte Sekretion von Schilddrüsenhormonen). Eine hormonelle Störung verhindert die vollständige Produktion und Nutzung roter Blutkörperchen.
  • Diabetische Glomerulosklerose (Umwandlung von lebendem Nierengewebe in Bindegewebe) und diabetische Nephropathie (vaskuläre Läsionen des Nierenapparates).
  • Virale, bakterielle und parasitäre Infektionen: Brucellose, infektiöse Mononukleose, Syphilis, Hepatitis, Infektion mit Kochs Bazillus (Tuberkulose) und andere.
  • Onkohämatologische Erkrankungen (verschiedene Arten von Krebs des Lymphsystems und des Blutes).
  • Knochenmarkonkologie. Hemmt die hämatopoetische Funktion des Knochenmarks.
  • Autoimmunerkrankungen: Typ-1-Diabetes mellitus, rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, Sklerodermie usw..

Eine weitere Ursache für Erythropenie ist die Zelldeformation. Erythrozyten haben zunächst die Form einer gepressten Kugel. Nachdem sie sich verändert haben, werden sie rund (Sphärozytose) oder oval (Elliptozytose). Die Transformation erfolgt aufgrund von Pathologien genetischen Ursprungs, insbesondere Hämophilie, Minkowski-Shoffard-Krankheit, Fermentopathie.

Anisozytose oder Veränderung der Größe von Erythrozyten (Mikrozyten, Makrozyten und Megalozyten) ist eines der klinischen und labortechnischen Anzeichen einer Anämie. Eine unkontrollierte Selbstmedikation mit Thrombozytenaggregationshemmern und Antikoagulanzien (blutverdünnende Medikamente) sowie der Zustand nach einer Chemotherapie können als separate Faktoren betrachtet werden..

Mögliche Komplikationen

Niedrige rote Blutkörperchen im Blut bedeuten eine unzureichende Versorgung des Körpers mit Hämoglobin, daher Sauerstoffmangel und Anämie. Die Folgen dieses Zustands sind:

  • Herzinfarkt, Schlaganfall, chronische Herzkrankheit;
  • beeinträchtigte Gehirnaktivität (verminderte Konzentration von Aufmerksamkeit und Gedächtnisressourcen);
  • Versagen von Stoffwechselprozessen, Entwicklung von Nieren- und Lebererkrankungen;
  • Unterdrückung der körpereigenen Immunkräfte, dadurch leichtes Eindringen von Infektionen in den Körper.

Bei einer physiologischen Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen müssen Maßnahmen zur Wiederherstellung der Blutzusammensetzung getroffen werden.

Behandlung

Bei relativer Erythropenie kann die Zusammensetzung des Biofluids durch Beseitigung der Ursache normalisiert werden. Es ist notwendig, den Mangel an Vitaminen in der Ernährung auszugleichen (den Verzehr von Gemüse, Obst, frischen Kräutern, Hülsenfrüchten usw. zu erhöhen), häufiger an der frischen Luft zu sein und regelmäßig Sport zu treiben, das Trinkregime zu normalisieren (nicht zu missbrauchen) und zu versuchen, Konfliktstresssituationen zu vermeiden.

Bei starken Menstruationsblutungen sollten Frauen einen Gynäkologen zur Untersuchung konsultieren. Nicht kritisch reduzierte Erythrozyten können mit Eisenpräparaten und Vitaminkomplexen wiederhergestellt werden. Die notwendigen Medikamente werden vom Arzt verschrieben.

Ergebnis

Rote Blutkörperchen transportieren Hämoglobin, das eine ununterbrochene Sauerstoffversorgung des Körpers gewährleistet. Die Ursachen für Erythropenie können physiologischer Natur sein (Vitaminmangel, Überhydratation, körperliche Inaktivität, Spende usw.). In diesem Fall können Sie den RBC-Wert erhöhen, wenn Sie Ihr Essverhalten und Ihre Einstellung zum Sportunterricht ändern..

Absolute Erythropenie begleitet pathologische Zustände, die behandelt werden müssen: verschiedene Arten von Anämie, Lebererkrankungen, Infektionen mit Viren, Bakterien, Parasiten, onkologischen und Autoimmunerkrankungen. Regelmäßige CBC hilft, den Spiegel der roten Blutkörperchen zu kontrollieren..