Abgesenkte Blutplättchen

8 Minuten Autor: Lyubov Dobretsova 1277

  • Rolle der Blutplättchen
  • Thrombozytenraten
  • Thrombozytopenie Symptome
  • Warum die Anzahl der Zellen abnimmt?
  • So bringen Sie die Anzeige wieder in den Normalzustand?
  • Ähnliche Videos

Die Hauptfunktion von Blutplättchen besteht darin, die Blutgerinnung sicherzustellen, und einer der grundlegenden Parameter für deren Aufrechterhaltung ist eine ausreichende Anzahl von Blutplättchen. Vor dem Hintergrund einer Zunahme der Anzahl dieser Zellen entwickeln sich viele gefährliche Krankheiten, und Ärzte raten unermüdlich, Blutverdünner zu trinken, um Thrombosen und andere schwerwiegende Erkrankungen zu vermeiden.

Der entgegengesetzte Zustand bringt aber auch viele Probleme für den menschlichen Körper mit sich, die nicht weniger eine Bedrohung darstellen. Niedrige Blutplättchen oder Thrombozytopenie führen zu vermehrten Blutungen und allen mit diesem Symptom verbundenen Problemen. Daher sollten Sie bei den ersten Anzeichen eines solchen Zustands sofort einen Arzt konsultieren und alle erforderlichen Tests bestehen..

Rolle der Blutplättchen

Aus dem Plasma seiner Zellen - Megakaryozyten - entstehen im roten Knochenmark Blutformen, die wie kleine Platten aussehen und als "Blutplättchen" bezeichnet werden. Es gibt keinen Kern in Blutplättchen, aber es gibt viele Körnchen - ihre Anzahl kann 200 erreichen.

In einem normalen oder deaktivierten Zustand sind diese Zellen rund oder oval und ihre Größe wird direkt durch den Reifegrad (jung, reif, erwachsen) bestimmt und beträgt durchschnittlich 2–5 µm. Wenn sie jedoch mit einer Oberfläche in Kontakt kommen, die sich von dem für Blutplättchen üblichen Epithel (innere Auskleidung des Kreislaufsystems) unterscheidet, wird es aktiviert.

Eine kleine Zelle wächst etwa 10 Prozesse (Pseudopoden), 5–10 mal größer als sie selbst. Bei diesen Verfahren schließen Blutplättchen Gefäßschäden und stoppen dadurch die Blutung.

Das Granulat dieser Zellen enthält auch Thrombozytenfaktoren - spezielle Substanzen, die für die Bildung spezieller Verbindungen von B-Lysin und Lysocin erforderlich sind. Letztere können die Membranen einiger Mikroorganismen zerstören und so verhindern, dass pathogene Bakterien in den menschlichen Körper gelangen..

Bei langen Prozessen bewegen sich die Blutplättchen schnell genug im Blutkreislauf. Sie können an Fremdkörpern haften bleiben, diese greifen und verdauen, zusammenkleben und ein Blutgerinnsel bilden, das Blutungen blockiert. Diese kleinen Platten sind nicht nur aktiv an Blutstillungsprozessen beteiligt, sondern transportieren auch Nährstoffe zur Aderhaut..

Thrombozytenraten

Die Referenzwerte dieser Zellen schwanken im Laufe des Lebens und hängen direkt vom Alter, den physiologischen Bedingungen und in bestimmten Situationen vom Geschlecht ab. Die Thrombozytenzahl wird während eines vollständigen Blutbildes in Einheiten pro Mikroliter (× 10 3 / μl oder Tausend / μl) oder pro Liter (× 10 9 / l) Blut gemessen.

Normalwerte für Erwachsene und Kinder über 6 Jahre sind 150–400 × 10 3 / μl. Unterschiede werden nur bei Babys unter 6 Jahren beobachtet und sind nicht nur auf ein bestimmtes Alter, sondern auch auf das Geschlecht zurückzuführen.

Bei Neugeborenen bis zu zwei Wochen liegen die Indikatoren also im Intervall: bei Jungen - 218-419 × 10 3 / μl, bei Mädchen - 144–449 × 10 3 / μl.

Wenn das Kind wächst, ändert sich die Thrombozytenzahl allmählich, und im Alter von 6 Jahren werden die Werte wie folgt: bei Jungen - 202–403 × 10 3 / μl, bei Mädchen - 189–394 × 10 3 / μl. Wie oben erwähnt, besteht für den Patienten das Risiko von Blutgerinnseln, wenn die Thrombozytenzahl erhöht wird..

Bei einer Abnahme des Indikators auf 50 × 10 3 / μl treten klinisch lebensbedrohliche Anzeichen einer Blutungsneigung auf, die eine sofortige Reaktion des Arztes erfordern. Die Konzentration von Blutplättchen im Blut von Frauen während der Menstruation nimmt manchmal ab (in einigen Fällen kann sie 50% erreichen). Ein ähnliches Phänomen wird während der Schwangerschaft beobachtet, jedoch in der Regel unbedeutend - nicht mehr als 10-20%.

Im ersten Fall schützt diese Veränderung den Körper auf natürliche Weise vor Thrombosen, und im zweiten Fall tritt sie aufgrund des Auftretens des dritten Kreislaufs der Durchblutung im Körper der Frau auf. Darüber hinaus können die Thrombozytenwerte je nach Jahreszeit und Tageszeit leicht abnehmen..

Thrombozytopenie Symptome

Unabhängig davon, welche Gründe zu einem niedrigen Blutplättchenspiegel geführt haben, ist es für eine Person mit wenig Verständnis für Medizin schwierig zu verstehen, dass diese besondere Abweichung in ihrem Körper vorhanden ist. Eine solche Verletzung geht meist nicht mit ausgeprägten Symptomen einher, weshalb viele Menschen bis zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht darauf achten, weshalb eine Thrombozytopenie gefährlich ist..

Der Allgemeinzustand des Patienten mit niedrigen Blutplättchen bleibt in den meisten Fällen unverändert, und häufig wird bestimmten Symptomen einfach keine Aufmerksamkeit geschenkt. Die folgenden Manifestationen eines niedrigen Niveaus der beschriebenen Zellen sollten jedoch nicht ignoriert werden, wie z.

  • häufige oder wiederkehrende Nasenbluten;
  • ein Ausschlag am Körper, der wie kleine Punkte aussieht;
  • Zahnfleischbluten, Blut im Kot oder Urin;
  • starke Blutungen aufgrund kleinerer Verletzungen;
  • bei Frauen Vaginalblutungen, die nicht mit Menstruation verbunden sind;
  • Tendenz zur ursachenlosen Bildung kleiner Hämatome (Blutergüsse);
  • Schwierigkeiten beim Stoppen von Blutungen während medizinischer Eingriffe;
  • langfristige nicht heilende Wunden auf der Oberfläche der Haut oder der Schleimhäute.

Bei Frauen äußert sich eine niedrige Thrombozytenzahl am häufigsten in zahlreichen langen Zeiträumen, doch viele von ihnen nehmen diese Abweichung als häufiges Ereignis wahr. Zu diesem Zeitpunkt nimmt der Gehalt dieser Zellen auf natürliche Weise ab, was allmählich zu Funktionsstörungen der Blutorgane führt, zu einer Erhöhung der Blutviskosität, was eine Störung der Aktivität fast aller Systeme bedeutet.

Aus alledem kann nur eine Schlussfolgerung gezogen werden - um zu verstehen, dass Blutplättchen reduziert sind, ist dies nur bei erhöhter Blutung möglich. Leider geschieht dies häufig mit lebenslangen gefährlichen Blutungen, die mit einem erheblichen Blutverlust einhergehen, da Menschen nur in extremen Fällen medizinische Hilfe suchen..

Warum die Anzahl der Zellen abnimmt?

Eine Abnahme des Indikators kann sowohl aufgrund pathologischer als auch physiologischer Faktoren auftreten und unterscheidet sich tendenziell bei Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts. Bevor Sie Medikamente verschreiben, um den Thrombozytenspiegel zu erhöhen, sollten Sie daher herausfinden, warum die beschriebenen Zellen abnehmen..

Bei Neugeborenen

Thrombozytopenie - sehr häufig bei Neugeborenen. Laut Statistik werden bei etwa ¾ der Kinder mit extrem niedrigem Körpergewicht bei der Geburt niedrige Blutplättchen diagnostiziert.

Etwa 35% der Babys, die wegen der oben genannten Indikationen behandelt werden mussten, hatten diesen Zustand. Pro 10.000 gesunden Neugeborenen werden durchschnittlich 2 Fälle von Thrombozytopenie festgestellt, und die Sterblichkeitsrate in solchen Situationen beträgt 13-15%.

Die häufigsten Ursachen für niedrige Spiegel dieser Zellen bei Babys sind:

  • eine Zunahme der Synthese von Antikörpern gegen normale Blutplättchen, entweder unter dem Einfluss eines Antigens oder eines Virus (Autoimmun- oder Heteroimmunweg);
  • transplazentare Übertragung der Pathologie von einer Mutter, die an idiopathischer Thrombozytopenie oder systemischem Lupus erythematodes (transimmuner Weg) leidet;
  • Übertragung von Antikörpern auf das Kind von der Mutter (Isoimmunweg), Inkompatibilität der Blutgruppen;
  • Infektions- oder Immunpathologien;
  • Frühgeburt, Nachgeburt;
  • Hämoblastose;
  • Hämangiome;
  • Erstickung;
  • Anämie.

Bei älteren Kindern

Die häufigsten Ursachen für niedrige Blutplättchen bei älteren Babys unterscheiden sich signifikant von Neugeborenen. Dazu gehören die folgenden:

  • Infektionskrankheiten der oberen Atemwege;
  • Viruserkrankungen verschiedener Ursachen;
  • Mangel an Folsäure;
  • Vergiftung, Allergien;
  • DIC-Syndrom, Anämie;
  • Thyreotoxikose;
  • Hämodialyse.

Zusätzlich zu Krankheiten können Indikatoren bei Kindern aufgrund einer intensiven Therapie mit Analgetika, Diuretika, Antibiotika, Kortikosteroid und Zytostatika reduziert werden.

Bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen sind die meisten Faktoren, die die Thrombozytenzahl verringern, identisch, und Unterschiede werden nur bei denjenigen beobachtet, die auf Geschlechtsmerkmale zurückzuführen sind. Bei Männern und Frauen entwickelt sich eine Thrombozytopenie, wenn:

  • Leukämie und Anämie;
  • chirurgische Operationen;
  • Knochenmarkläsionen;
  • Infektionen verschiedener Art;
  • übermäßiger Alkoholkonsum;
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen;
  • Erb- und Autoimmunerkrankungen;
  • schwere Verletzungen mit erheblichem Blutverlust;
  • Therapie mit bestimmten Medikamenten;
  • berufliche Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Exposition gegenüber Metallsalzen;
  • Thrombozytenverbrauch aufgrund von Blutungen, Hämodialyse, Purpura.

Bei einem Erwachsenen fällt die Thrombozytenzahl unabhängig vom Geschlecht nach der Chemotherapie unter den Normalwert. In der Regel wirkt sich eine solche Behandlung negativ auf alle Blutzellen aus, daher nimmt parallel dazu die Anzahl der Erythrozyten, Leukozyten und anderer lebenswichtiger Komponenten ab..

Bei Frauen werden die Blutplättchen häufig unter physiologischen Bedingungen gesenkt - während einer starken Menstruation und beim Tragen eines Kindes. Wenn bei einer schwangeren Frau vor der Geburt ihr Spiegel in der allgemeinen Analyse auf 140 × 10 3 / μl oder weniger sinkt, muss der Arzt die Behandlung so bald wie möglich verschreiben. Dies bedeutet, dass die Folgen ansonsten am traurigsten sein können - während der Entbindung besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit von Blutungen, die schwer zu stoppen sind..

So bringen Sie die Anzeige wieder in den Normalzustand?

Um Ihre Thrombozytenzahl zu erhöhen, müssen Sie zunächst die Ursache ermitteln, die zu Ihrem Thrombozytenabfall geführt hat. Dazu müssen Sie nicht nur eine allgemeine Blutuntersuchung bestehen, sondern auch alle anderen erforderlichen Diagnosen durchführen.

Wenn keine Pathologien vorliegen, sollte die Korrektur des Zustands aus folgenden Maßnahmen bestehen:

  • Ernährung - Es ist notwendig, die Ernährung mit gesunden Lebensmitteln (Tomaten, Kräutern, Orangen, Kiwi, Beeren) zu diversifizieren. Vermeiden Sie Kaffee, Alkohol, Zucker und kalorienreiche Lebensmittel.
  • Die Verwendung von Vitaminen und Mineralstoffen. Es wird empfohlen, natürliche Säfte und frische Säfte zu trinken und zusätzlich mindestens 1000 IE Vitamin C pro Tag einzunehmen.
  • Aufnahme von Lebensmitteln, die reich an Omega-3-Säuren sind, in die Ernährung. Dazu gehören Leinsamenöl, Lachs, Thunfisch, Eier usw..
  • Die Flüssigkeit zum Trinken sollte Raumtemperatur haben, da eine Erkältung die Geschwindigkeit des Verdauungstrakts verringern kann, was zu einer langsamen und schlechten Aufnahme von Nährstoffen führt.
  • Einhaltung eines gesunden und aktiven Lebensstils - acht Stunden Schlaf, regelmäßige und ausreichende Ruhe sowie praktikabler Sportunterricht, der Cardio-Belastungen umfassen muss.

Da die Indikatoren in vielen Fällen aufgrund physiologischer Faktoren unterschätzt werden, können sie bei Verwendung von Volksheilmitteln, die weder Kontraindikationen noch Nebenwirkungen haben, recht einfach gebracht werden. Das einfachste und effektivste Mittel ist, dreimal täglich 1 Esslöffel Sesamöl auf leeren Magen zu sich zu nehmen..

In schweren Fällen von Thrombozytopenie, wenn die Werte sehr niedrig sind (20-50 × 10 3 / μl), wird der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert, wo die Hauptbehandlung die Transfusion von Spenderplättchen ist.

Dieser Zustand ist für das menschliche Leben sehr gefährlich. Bis sich die Indikatoren normalisieren, sollte er unter strenger Aufsicht von Spezialisten und regelmäßiger Überwachung des Blutbildes im Krankenhaus bleiben..

Es ist besser, keine niedrigen Blutplättchen im Blut zu haben

Nach Inhalt · Veröffentlicht am 13.12.2014 · Aktualisiert am 17.10.2018

Inhalt dieses Artikels:

Normalerweise sollte die Anzahl der für die Blutgerinnung verantwortlichen Zellen (Blutplättchen) im Bereich von 150.000 bis 400.000 Stück pro Milliliter liegen. Die Thrombozytenzahl liegt nicht immer innerhalb dieser Grenzen. Abhängig von verschiedenen Faktoren in der Analyse können niedrige Blutplättchen oder umgekehrt deren Überschuss vorhanden sein. In der Medizin werden solche Phänomene als Thrombozytopenie bzw. Thrombozytose bezeichnet. Den Zustand des Körpers, in dem die Blutplättchen abgesenkt werden, werden wir weiter unten in diesem Artikel betrachten..

Niedrige Thrombozytenzahl: Ursachen

Eine sehr geringe Anzahl von Blutplättchen im Blut kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden.

  1. Herpes. Die Symptome dieser Krankheit treten auf den Lippen, im Bereich um die Nase und auf der Oberfläche der Genitalien auf.
  2. Hepatitis. Alle Arten der Krankheit betreffen die Leber, vergrößern sie und gehen mit einer Entzündung dieses menschlichen Organs einher.
  3. Kalt. Alle Krankheiten wie akute Virusinfektionen der Atemwege, akute Infektionen der Atemwege, Mandelentzündung, Kehlkopfentzündung, Influenza und andere Krankheiten, die durch Infektionen, Viren oder Bakterien verursacht werden, die in den menschlichen Körper eindringen;
  4. Mononukleose. Es kann durch Speichel und andere physiologische Flüssigkeiten einer Person übertragen werden, die durch ein Virus verursacht werden.
  5. HIV und AIDS. Eine Krankheit, die durch eine Virusschädigung des menschlichen Immunsystems gekennzeichnet ist. Die Behandlung von Immunschwäche ist unwirksam;
  6. Lupus und andere Autoimmunerkrankungen. Der Körper beginnt, seine Zellen zu bekämpfen und verwechselt sie mit Krankheitserregern.
  7. Gaucher-Krankheit. Angeborene Pathologie, die die normale Funktion verschiedener menschlicher Systeme und Organe beeinträchtigt: Lunge, Milz, Nieren, Leber und Gehirn. Verursacht eine Abnahme der Glucocerebrosidase-Aktivität, Symptome können sich als Knochendeformation manifestieren;
  8. Krankheit von Blutkrebs oder Onkologie eines anderen Organs;
  9. Medikamente (Heparin, Aspirin), die helfen, das Blut zu verdünnen;
  10. Blutverdünnende Lebensmittel (Ingwer, Zitrone, Kirschen, Knoblauch, Zwiebeln und andere).

Manchmal werden Blutplättchen während der Schwangerschaft bei einer Frau mit Vitaminmangel, einer vergrößerten Milz, einer Vergiftung des menschlichen Körpers mit Alkohol oder Schwermetallen im Blut gesenkt. Die Gründe können unterschiedlich sein, daher sollte die Behandlung erst nach Feststellung des Krankheitsursprungs verordnet werden..

Anzeichen dafür, dass die Blutplättchen niedrig sind

Thrombozytopenie geht nicht mit sehr hellen Anzeichen und Symptomen einher. Ein Zustand, in dem die Blutplättchen gesenkt werden, kann für eine Reihe von Manifestationen vermutet werden:

  • Starke Menstruation. Sehr starke monatliche Blutungen können auf mehrere Anomalien hinweisen, von denen eine eine verringerte Thrombozytenzahl im Blut ist. Der Gynäkologe wird die Gründe für diesen Zustand herausfinden und eine Behandlung verschreiben.
  • Hämatome. Prellungen treten mit sehr geringem Druck auf und manchmal ist es unmöglich, sich daran zu erinnern, warum sie auf dem Körper auftraten.
  • Häufige Blutungen aus der Nase;
  • Starke Blutungen, wenn das Weichgewebe beschädigt ist. Manchmal kann ein gewöhnlicher Schnitt eine Bedrohung für das Leben einer Person darstellen, wenn die Blutplättchen unter dem Normalwert liegen.

Alle Anzeichen der Krankheit treten in Form von Blutstillstandsstörungen auf. Wenn nur wenige Blutplättchen im Blut sind, erfüllen sie nicht mehr ihre Funktion, Gefäßschäden zu "blockieren".

Langfristiger Rückgang des Niveaus und der Folgen

Wenn die Anzahl der Blutplättchen im Körper ständig abnimmt, können lebensbedrohliche Zustände auftreten:

  • Blutungen, die nicht gestoppt werden können;
  • Schlaganfall - Blutung in den Gefäßen des Gehirns.

Diagnose und Risikogruppen

Blutplättchen sind wichtige Zellen in unserem Körper. Wenn Sie in sich selbst Anzeichen bemerken, die auf eine Abnahme solcher Zellen hinweisen, ist es notwendig, eine Blutuntersuchung in einer regulären Klinik zu bestehen und zu entschlüsseln. Wenn das Entschlüsselungsergebnis eine niedrige Thrombozytenzahl aufweist, müssen Maßnahmen zur Normalisierung ergriffen werden..

Alle Menschen sind einem Risiko für niedrige Thrombozytenzahlen ausgesetzt. Warum? Weil niemand immun gegen eine Infektion ist, egal ob es sich um eine Atemwegserkrankung oder eine andere Krankheit handelt. Ist es möglich, die Wahrscheinlichkeit einer solchen Krankheit zu verringern? Ja, es ist möglich. Dazu ist es notwendig, das Immunsystem generell zu stärken. Sie können auf Härtungsverfahren, mäßige körperliche Aktivität, ausgewogene Ernährung und andere Methoden zurückgreifen.

Behandlung

Die Behandlung eines Mangels an Blutplättchen wird aufgrund des Fehlens solcher nicht mit Medikamenten durchgeführt. Und doch ist es möglich, die Situation zu korrigieren, um ihre Anzahl zu erhöhen..

Ernährung optimieren

Die Diät sollte Lebensmittel enthalten, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind. Muss Obst und Gemüse enthalten, das Retinol (Vitamin A) und Ascorbinsäure (Vitamin C) enthält: Spinat, Hagebutten, Fischöl, Paprika, Karotten, Kartoffeln, Petersilie, Mandeln.

Eine Erhöhung der Thrombozytenwerte wird durch eisenhaltige Lebensmittel erleichtert: Rüben, Fleisch, Buchweizen, Äpfel. Sie müssen Essiggurken, eingelegte Lebensmittel, geräuchertes Fleisch und heiße Gewürze ausschließen.

Gesunden Lebensstil

Wenn die Blutplättchen niedrig sind, muss die Verwendung alkoholhaltiger Lebensmittel und Getränke vollständig ausgeschlossen werden, um mit dem Rauchen aufzuhören. Wenn Sie solche Aktionen weiterhin ausführen, nimmt der Pegel solcher Zellen noch weiter ab und es besteht die Gefahr eines Schlaganfalls..

Medikamente, die das Immunsystem stärken

Um die Aktivierung der Immunität weiter zu stimulieren, können Sie eine Tinktur aus Echinacea (Immun- oder Analogon) und Vitaminkomplexen (Zusammensetzungen, die Mikroelemente enthalten, sind gut) einnehmen. Panavir wird zur Vorbeugung und Behandlung von Herpes angewendet. Die Behandlung mit anderen Mitteln wird am besten mit dem behandelnden Arzt abgestimmt..

Volksrezepte für niedrige Thrombozytenzahl

Nessel
Die Behandlung erfolgt mit Saft und Aufguss auf Brennnesselbasis.
Tinkturen auf Alkohol oder Wodka können nicht verwendet werden.

Rezept 1. Um die Zusammensetzung zuzubereiten, müssen Sie einen Teelöffel Brennnesselsaft nehmen und mit 50 ml Wasser oder Milch mischen. Vor jeder Mahlzeit verzehren.

Rezept 2. Nehmen Sie 10 g trockene Brennnesselblätter und fügen Sie ein Glas kochendes Wasser hinzu. Die Mischung 3 Minuten bei schwacher Hitze kochen. Danach die Zusammensetzung in eine Thermoskanne gießen und 30 Minuten stehen lassen. Verbrauchen Sie vor jeder Mahlzeit ein halbes Glas.

Die Behandlung mit Sesamöl muss lange dauern (für den gesamten Kurs müssen Sie mindestens 2 Liter trinken). Nehmen Sie 30 Minuten im Voraus einen großen Löffel Öl vor den Mahlzeiten ein.

Hagebutte, Brennnessel, Kamille
Mischen Sie diese Zutaten im Verhältnis 3: 2: 1, mahlen Sie sie mit einem Mixer oder in einer Kaffeemühle. Gießen Sie die resultierende Mischung mit kochendem Wasser (1 Liter) und bestehen Sie eine Stunde lang auf einer Thermoskanne. Nach 60 Minuten abseihen, den Saft einer halben Zitrone und einen Esslöffel Blumenhonig hinzufügen. Die Behandlung wird tagsüber dreimal vor den Mahlzeiten 30 Minuten lang mit einem Glas durchgeführt.

Wenn eine Blutuntersuchung eine Veränderung der Anzahl der Blutplättchen in Richtung einer Abnahme zeigt, ist dies ein alarmierender Faktor. Nachdem Sie die Ursache ermittelt haben: die Krankheit, die die Abnahme der Thrombozytenzahl oder einen anderen Faktor verursacht, können Sie mit der entsprechenden Behandlung beginnen. Dazu müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Nur ein Facharzt mit medizinischer Ausbildung kann eine kompetente Behandlung verschreiben.

Die Blutplättchen sind niedrig

Thrombozyten werden gesenkt (syn. Thrombozytopenie) - ein pathologischer Zustand, der sich sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern entwickeln kann. Es gibt Probleme mit vermehrten Blutungen und das Stoppen von Blutungen ist problematisch.

Zu den Gründen für die Abnahme der Blutplättchen im Blut zählen Anämie, Allergien, schwere Vergiftungen und pathologische Neubildungen. Provokateure unterscheiden sich je nach Alterskategorie des Patienten.

Lebendige und spezifische klinische Anzeichen für eine Thrombozytopenie sind nicht charakteristisch. Das Vorhandensein einer Verletzung kann jedoch aufgrund häufiger Nasenbluten, Hämatome und Blutergüsse vermutet werden.

Eine Abnahme der Blutplättchen kann nach Dekodierung der Ergebnisse eines allgemeinen klinischen Bluttests festgestellt werden. Zusätzliche diagnostische Maßnahmen können erforderlich sein, um die Ursachen der Anomalie zu finden..

Nicht-chirurgische Methoden werden verwendet, um die Thrombozytenzahl zu erhöhen. Um die Indikatoren wieder vollständig zu normalisieren, ist es notwendig, die provokative Krankheit loszuwerden.

Ätiologie

Die Tatsache, dass die Blutplättchen im Körper gesenkt werden, wird gesagt, wenn ihre Konzentration unter den Normalwert fällt. Es ist zu beachten, dass die zulässigen Parameter für Kinder und Erwachsene unterschiedlich sein können. Für ein Neugeborenes beträgt die Norm beispielsweise 100-420 x 10 ^ 9 Einheiten / l, für Kinder von 1 Jahr bis 10 Jahren 180-320 x 10 ^ 9 Einheiten / l. Für Frauen beträgt die zulässige Anzahl von Blutplättchen 150-380 x 10 ^ 9 Einheiten / l und für Männer 170-320 x 10 ^ 9 Einheiten / l.

Die ätiologischen Faktoren der Pathologie werden ebenfalls unterschiedlich sein. Beispielsweise sind bei Neugeborenen die folgenden Hauptprovokateure, dass die Blutplättchen gesenkt werden:

  • die Geburt eines Babys vorzeitig;
  • Autoimmunerkrankungen wie systemischer Lupus erythematodes;
  • Erstickung bei der Geburt;
  • Anämie;
  • Fanconi oder Bernard-Soulier-Syndrom;
  • etwaige Immundefizienzzustände;
  • Inkompatibilität der Blutgruppe von Mutter und Kind;
  • angeborene Herzfehler;
  • Hämangiome;
  • Wiskott-Aldrich-Krankheit;
  • fast alle ansteckenden Pathologien.

Die häufigsten Ursachen für Pathologie bei Kindern über 1 Jahr:

  • Schädigung der oberen Atemwege;
  • DIC-Syndrom;
  • Thyreotoxikose und andere Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • Anämie;
  • Hämodialyse;
  • Virushepatitis;
  • Strahlenkrankheit;
  • Langzeit-Chemotherapie;
  • Hepatomegalie oder eine Veränderung der Lebergröße nach oben;
  • irrationaler Gebrauch bestimmter Medikamente, insbesondere antibakterieller Substanzen, Analgetika, Antidepressiva und Zytostatika;
  • unzureichende Aufnahme von Folsäure;
  • akute oder chronische allergische Reaktionen;
  • schwere Vergiftung.

Bei Männern und Frauen entwickelt sich vor dem Hintergrund solcher Zustände ein geringer Thrombozytenspiegel:

  • Anämie oder Leukämie;
  • Schädigung oder Neubildung im Knochenmark;
  • unzureichende Medikamenteneinnahme;
  • chronischer Alkoholismus;
  • Werlhof-Syndrom;
  • starker Blutverlust;
  • vorherige Operation;
  • Aufnahme von Salzen von Schwermetallen und anderen chemischen und toxischen Substanzen;
  • Infektionskrankheiten;
  • Autoimmun- oder Erbpathologien;
  • Hämodialyse;
  • Herzklappenersatz;
  • Urämie, die sich mit Nierenversagen entwickelt;
  • Splenomegalie - Blutplättchen werden in einer vergrößerten Milz zerstört;
  • Leberzirrhose;
  • portale Hypertonie.

Bei Frauen kann ein niedriger Blutplättchenspiegel durch verschiedene physiologische Gründe ausgelöst werden, z. B. durch den Verlauf der Menstruation oder die Schwangerschaftsperiode..

Einstufung

Niedrige Blutplättchen im Blut können je nach Mechanismus der Störung unterschiedlich sein. Thrombozytopenie ist:

  • Alloimmun - eine Folge der Zerstörung kleiner Plaques aufgrund der Unverträglichkeit verschiedener Blutgruppen;
  • Autoimmunität - der Körper nimmt solche Partikel als Fremdelement wahr und entwickelt spezifische Antikörper gegen sie;
  • Transimmun - Blutantikörper dringen durch die Plazenta der Mutter in den Fötus ein;
  • Heteroimmun - assoziiert mit dem Auftreten von Antigenen oder Viren im Blut.

Symptome

Eine niedrige Thrombozytenzahl kann asymptomatisch sein, dies ist jedoch nur mit einer geringfügigen Abweichung von der Norm möglich. Ansonsten treten charakteristische klinische Manifestationen auf:

  • häufige Nasenbluten;
  • Blutung in der Bindehaut;
  • erhöhte Zahnfleischblutung;
  • anhaltende Blutungen, die sich auch nach leichten Verletzungen entwickeln;
  • Blutergüsse nach einem leichten Trauma;
  • die Bildung großer Hämatome mit leichten Blutergüssen;
  • kleine multiple Blutungen auf der Haut, die die Form eines Hautausschlags haben oder zu großen Flecken verschmelzen können;
  • starke Menstruation bei Frauen.

Alle Symptome der Störung äußern sich in Form einer Blutstillstandsstörung. Wenn die Blutplättchen unter dem Normalwert liegen, erfüllen sie ihre Hauptaufgabe nicht mehr vollständig - sie bilden Blutgerinnsel, die als "Blockade" beschädigter Gefäße wirken.

Diagnose

Wenn eine oder mehrere klinische Manifestationen auftreten, muss so schnell wie möglich eine medizinische Einrichtung aufgesucht werden, um ein vollständiges Blutbild zu erhalten.

Die Probenahme der Testflüssigkeit erfolgt vom Finger aus, seltener wird venöses Blut benötigt und der Hämatologe ist für die Entschlüsselung der Ergebnisse verantwortlich. Um die zuverlässigsten Informationen zu erhalten, wird empfohlen, eine Studie auf nüchternen Magen und am Morgen durchzuführen..

Ein solcher Labortest reicht nicht aus, um die Gründe für niedrige Blutplättchen im Blut zu ermitteln. Damit der Arzt den ätiologischen Faktor feststellen kann, müssen sich die Patienten einer umfassenden Untersuchung unterziehen..

Allen gemeinsame Primärdiagnosen umfassen:

  • Sammlung und Analyse von Anamnese - Informationen über den Verlauf der Schwangerschaft, Sucht nach schlechten Gewohnheiten und Medikamenten, Suche nach der Ursache der Anomalie;
  • eine gründliche körperliche Untersuchung des Patienten;
  • Einschätzung des Zustands von Haut und Augen;
  • eine detaillierte Befragung des Patienten - um die Intensität der Symptome und den Zeitpunkt ihrer ersten Manifestation herauszufinden.

Zusätzliche Labortests, instrumentelle Verfahren und Konsultationen mit Ärzten eines anderen Profils werden individuell vergeben.

Behandlung

Sie können das Problem vollständig beseitigen, indem Sie den ätiologischen Hauptfaktor eliminieren. Manchmal reicht es aus, die Einnahme bestimmter Medikamente zu verweigern, um schlechte Gewohnheiten vollständig zu beseitigen. Oft ist jedoch ein integrierter Ansatz erforderlich, um den pathologischen Auslöser zu neutralisieren..

Mit den folgenden Maßnahmen können Blutplättchen im Blut eines Neugeborenen angehoben werden:

  • Spendermilch, die einen Monat lang verabreicht wird - danach wird Muttermilch unter ständiger Überwachung der Laborparameter schrittweise in die Ernährung aufgenommen;
  • intravenöse Verabreichung von 2 Milligramm Prednisolon pro 1 Kilogramm Körpergewicht - der Therapieverlauf beträgt 2 Wochen;
  • Transfusion von Spenderplättchenmasse;
  • die Einführung von Immunglobulinen;
  • Rutin und Ascorbinsäure einnehmen.

Behandlung bei älteren Kindern:

  • Immunglobulin in einer Menge von 1500 Milligramm pro 1 Kilogramm - einmal alle 2 Tage verabreicht;
  • die Verwendung von Glukokortikosteroiden;
  • Natriumethylsylat - 1 Milliliter einmal täglich für 10 Tage;
  • Calciumpantothenat;
  • Substitutionstransfusion von Thrombokonzentrat-Blutbestandteilen mit vorläufiger Plasmabestrahlung.

Wenn bei Erwachsenen die Blutplättchen abnehmen, sieht das Therapieschema wie folgt aus:

  • Immunglobulin-Injektionen;
  • Einnahme von Glukokortikosteroiden;
  • Blutplättchentransfusion;
  • unter Verwendung von Anti-Rhesus-D-Serum.

Allen Patienten werden Vitamin- und Mineralkomplexe, Immunmodulatoren, eine Anreicherung des Menüs mit Omega-3-Fettsäuren, Physiotherapieübungen und dosierte körperliche Aktivität verschrieben.

Sie können die Konzentration von Blutplättchen mit Volksheilmitteln schnell erhöhen, dies sollte jedoch nach vorheriger Absprache mit Ihrem Arzt erfolgen. Zu Hause werden medizinische Abkochungen und Infusionen auf der Grundlage der folgenden Komponenten hergestellt:

  • Nessel;
  • Sesamsamen;
  • Hagebutte;
  • Kamille;
  • Apfelbeere;
  • Eichenrinde.

Mögliche Komplikationen

Wenn das Problem der abgesenkten Blutplättchen ignoriert wird, ist die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Komplikationen hoch. Diese beinhalten:

  • ausgedehnte innere Blutungen;
  • akute Blutung im Gehirn;
  • schwerer Blutverlust;
  • Schlaganfall;
  • Netzhautblutung, die zu Sehverlust führen kann.

Alle Verstöße können tödlich sein.

Prävention und Prognose

Damit eine Person kein Problem damit hat, dass Blutplättchen im Blut gesenkt werden, müssen einige einfache Regeln strikt eingehalten werden. Die Prävention umfasst die folgenden Maßnahmen:

  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • gesundes und nahrhaftes Essen;
  • ständige Stärkung des Immunsystems;
  • Einnahme von Medikamenten nur nach ärztlicher Verschreibung;
  • Rationalisierung des Tagesablaufs;
  • Aufrechterhaltung eines aktiven Lebensstils;
  • regelmäßige vollständige ärztliche Untersuchung und allgemeines Blutbild.

Die Prognose hängt vollständig vom ätiologischen Faktor ab. In jeder Situation, in der die Blutplättchen niedrig sind, verursacht der Mangel an Behandlung entweder negative Folgen oder Komplikationen der Grunderkrankung.

Thrombozyten sind bei Erwachsenen blutarm

Thrombozyten (Thrombozyten, PLT-Zellen) sind für die Aufrechterhaltung der Integrität der Blutgefäße verantwortlich, beteiligen sich an den Prozessen der Blutgerinnung und der Gewebereparatur. Wenn die Thrombozyten auf 30 bis 50 × 10 9 / l gesenkt werden, was viel weniger als die Norm bei Erwachsenen ist, deutet dies auf einen signifikanten Grad an Thrombozytopenie hin.

Eine Abnahme der Thrombozytenzahl auf 50 - 150 * 10 9 / l weist auf einen moderaten Grad an Thrombozytopenie hin. Informationen zum Grad der Abnahme der Blutplättchen und zur Rate der PLT-Zellen finden Sie auf einer separaten Seite der Website.

Arten von Thrombozytopenie

Eine Abnahme der Blutplättchen bei Erwachsenen ist mit vielen Krankheiten verbunden. Die Thrombozytopenie wird in Abhängigkeit von den Gründen für die verringerte PLT-Zellzahl im Bluttest unterschieden:

  • Verbrauch - verursacht durch die Beschleunigung der Verwendung von Blutplättchen, wodurch deren Lebenszyklus verkürzt wird;
    • Immunthrombozytopenische Purpura;
    • disseminierte intravaskuläre Gerinnung (DIC) oder DSV-Syndrom;
    • Eklampsie, Präeklampsie und Hellp-Syndrom - eine Erkrankung bei erwachsenen Frauen, die durch Anämie, verringerte Blutplättchen und erhöhte Leberfunktionstests gekennzeichnet ist;
    • maligne Veränderungen - bei Erwachsenen führt eine Abnahme der Thrombozytenzahl zu Metastasen in den Blutgefäßen von Brust, Magen und Lunge;
  • produktiv - eine Abnahme tritt aufgrund einer unzureichenden Produktion von PLT-Zellen unter Bedingungen auf;
    • Anämie - B12-Mangel, aplastisch, Folatmangel;
    • paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie - eine Art von hämolytischer Anämie;
    • Virusinfektion - bei Erwachsenen in seltenen Fällen;
    • Leukämie;
    • nach Chemotherapie Strahlentherapie;
    • Einnahme von Östrogenen, Thiaziden, bei Erwachsenen - Alkohol.
  • Verteilung - Die Verteilung der Blutplättchen zwischen Blut und Milz ist gestört, die Milz ist vergrößert, da nicht wie erwartet 30% darin abgelagert sind, sondern bis zu 90% aller Blutplättchen.
  • Verdünnungen - Das im Körper zirkulierende Blutvolumen wird beispielsweise durch Transfusion von Plasma oder Erythrozyten nach einem Trauma ohne Ersatz der Blutplättchen erhöht.

Eine Abnahme der Blutplättchen während der Schwangerschaft ist ein normales Phänomen und erfordert keine besondere Behandlung, wenn die Analyseindikatoren nicht unter 70 - 150 * 10 9 / l fallen.

Verminderte Blutplättchen: beeinträchtigte Bildung

Reduzierte Blutplättchen bei Megaloblastenanämie - eine Krankheit, die durch eine Verletzung der DNA-Synthese im Knochenmark verursacht wird, die durch einen Mangel an Vitamin B12, B9 verursacht wird.

  • Megaloblastenanämie ist gekennzeichnet durch das Auftreten großer abnormaler Megaloblasten - Zellen, die Erythrozyten bilden, eine Abnahme des Gehalts an Erythrozyten und Neutrophilen zusätzlich zur PLT-Population.
  • Große Blutplättchen erscheinen auch im Blut, aber die Funktionen dieser Zellen sind nicht beeinträchtigt, und subkutane Blutungen, Blutungen der Schleimhäute treten selten auf.

Megaloblastenanämie wird bei Erwachsenen innerhalb von 2 Wochen erfolgreich mit einer richtig formulierten Diät behandelt. Es ist schwieriger, mit der Pathologie der Hämatopoese umzugehen, wenn die Blutplättchen bei Erwachsenen aufgrund von Alkoholmissbrauch niedrig sind.

Ethylalkohol wirkt gezielt auf Megakaryozyten - Riesenzellen, von denen sich Blutplättchen lösen. Neben der direkten zerstörerischen Wirkung auf Megakaryozyten kann Ethylalkohol:

  • beeinflusst die Leber, was zu einer Verringerung der Produktion von Thrombopoietin führt, einem Hormon, das die Produktion von Blutplättchen stimuliert;
  • verursacht Hypersplenismus - eine Vergrößerung der Milz, eine Verletzung ihrer Funktionen, begleitet von einer erhöhten Zerstörungsrate aller Blutzellen;
  • toxische Wirkung auf reife Blutplättchen.

Nach Beendigung des Alkoholkonsums steigen die Blutplättchen vorübergehend über die normalen Werte für Erwachsene an, aber nach 1-2 Wochen nimmt die Anzahl der roten Blutplättchen im Blut auf den Normalwert ab.

Verminderte Blutplättchen - beschleunigte Zerstörung

Wenn das Knochenmark den Bedarf an Blutplättchen nicht kompensieren kann, deutet dies auf eine Thrombozytopenie des Verzehrs hin. Je stärker die Blutplättchen gesenkt werden (bei Erwachsenen - bis zu 30-50 * 10 9 / l), desto eher sollte dem Patienten eine angemessene Behandlung verschrieben werden.

Das Risiko einer spontanen Blutung steigt mit einer Rate von 30 * 10 9 / l. Bei Raten von 10 - 20 * 10 9 / l sollte der Patient mit Notfallmedikamenten und Blutplättchentransfusionen versorgt werden.

Die durch die beschleunigte Zerstörung der Blutplättchenpopulation verursachte Thrombozytopenie ist gekennzeichnet durch:

  • das Auftreten großer Blutplättchen;
  • Mangel an starken Blutungen;
  • Bei weiblichen Erwachsenen sind Autoimmunerkrankungen häufig assoziierte Krankheiten.
  • Bei Erwachsenen beiderlei Geschlechts kann eine HIV-Infektion eine beschleunigte Zerstörung von PLT-Zellen auslösen.

Immunthrombozytopenische Purpura

Eine beschleunigte Zerstörung von Blutplättchen kann von Natur aus immun sein, wie bei einer immun-thrombozytopenischen Purpura. Die Krankheit tritt als Ergebnis der Produktion von Antikörpern gegen die PLT-Rezeptorzellen auf. Die Störung ist bei jungen Frauen unter 30 Jahren dreimal häufiger als bei Männern.

Autoantikörper greifen ihre eigenen Blutplättchen an und verursachen:

  • die Bildung eines Immunkomplexes auf der Blutplättchenmembran;
  • die Bildung eines Konglomerats von PLT-Zellen und Antikörpern;
  • Zerstörung von Konglomeraten durch Makrophagen in der Milz.

Die Lebensdauer von Thrombozyten in Kombination mit Antikörpern wird anstelle der vorgeschriebenen 9 bis 11 Lebenstage auf mehrere Stunden reduziert. Bei Erwachsenen können Provokateure einer Abnahme der Blutplättchen mit der Entwicklung einer Immunthrombozytopenie sein:

  • Behandlung mit Heparin, Barbituraten, Drogen von Arsen, Quecksilber, Gold, Einnahme von Östrogenen, Chinin, Digoxin, Rifampicin, Sulfonamiden;
  • Röntgen, Sonnenbräune, Operation.

Während der Behandlung mit Heparin kann sich eine Abnahme der Indikatoren auf 50 * 10 9 / l entwickeln. In einigen Fällen (2-3%) kann die Heparinbehandlung jedoch zu einer signifikanten Abnahme der PLT-Zellen führen.

Bei einer Abnahme der Anzahl der Blutplättchen unter 20 * 10 9 / l entwickelt sich eine schwere Thrombozytopenie im Blut, und dieser Zustand stellt eine Lebensgefahr dar, da das Risiko innerer Blutungen zunimmt.

Die Behandlung mit Heparin kann Blutgerinnsel in den Venen und Arterien hervorrufen. Ein Thrombus entsteht durch die Wechselwirkung von Heparin, spezifischen Antikörpern und Thrombozytenrezeptoren. Ergebend:

  • Thrombozytenaggregate werden gebildet, von denen einige;
    • verstopft das Lumen der Blutgefäße;
    • Aufgrund seiner Größe wird es in der Milz durch Makrophagen zerstört;
  • Die Thrombozytenkonzentration fällt stark ab.

Thrombozytopenie mit disseminierter intravaskulärer Gerinnung

Die Thrombozytenreserven sind beim DIC-Syndrom stark reduziert. Die Krankheit ist durch Blutgerinnung in den Blutgefäßen gekennzeichnet. In diesem Fall werden die kleinsten Blutgefäße durch die gebildeten Blutgerinnsel thrombosiert (verstopft).

Bei einem sich langsam entwickelnden disseminierten intravaskulären Gerinnungssyndrom sind Venenthrombosen, Funktionsstörungen der Herzklappe und plötzliche Blutungen möglich. Der Schweregrad der Thrombozytopenie bei dieser Form der Pathologie kann über mehrere Monate ansteigen.

Bei einem schnell fortschreitenden disseminierten intravaskulären Gerinnungssyndrom (DIC) entwickelt sich innerhalb weniger Stunden eine schwere Thrombozytopenie, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Die Krankheit geht mit einer scharfen Verletzung des Blutgerinnungssystems und Blutungen einher.

DIC-Syndrom kann auftreten:

  • infolge von Ischämie (Sauerstoffmangel) Gewebe;
  • mit pathologischer Geburt;
  • bei bakteriellen Infektionen, insbesondere solchen, die durch gramnegative Mikroflora verursacht werden - Escherichia coli, Salmonella, Shigella, Neuserria.

Anzeichen einer Thrombozytopenie

Das Blutgerinnungssystem wurde von der Natur mit einem großen Sicherheitsspielraum geschaffen, und der Körper ist in der Lage, ausreichend große Abnahmen von Indikatoren, die stark von der Norm abweichen, unabhängig zu kompensieren. Schwere klinische Symptome einer Abnahme der Blutplättchen treten auf, wenn die Anzahl dieser Zellpopulationen auf 50 · 10 & sup9; / l oder weniger abnimmt.

Blutungen sind eines der wichtigsten klinischen Anzeichen für Zellen mit niedrigem PLT, die sich hauptsächlich in Blutungen äußern:

  • Nasal;
  • Magen, Darm;
  • intradermal;
  • Zahnfleischschleimhaut;
  • nach Zahnextraktion;
  • starke Menstruation bei Frauen;
  • das Auftreten von Petechien - kleine subkutane Knotenblutungen;
  • längeres Ausbluten von Schnitten, Schürfwunden;
  • Blut im Urin;
  • Blutergüsse mit leichtem Quetschen des Gewebes.

Die Behandlungsmöglichkeiten für Thrombozytopenie hängen von den zugrunde liegenden Ursachen für diesen Rückgang der PLT-Population ab. Gemäß der ärztlichen Verschreibung wird der Patient mit Kortikosteroiden, Immunglobulinen oder einer teilweisen Entfernung der Milz und einer Knochenmarktransplantation behandelt.

Bei einer leichten Abnahme der Blutplättchen auf 50-150 * 10 9 / l ist keine medikamentöse Behandlung erforderlich. Um die Anzahl der Blutplättchen zu erhöhen, wird besonderes Augenmerk auf die richtige Ernährung und den richtigen Lebensstil gelegt. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Thrombozytenzahl erhöhen können.

Warum der Blutplättchenspiegel abnimmt - die Ursachen für Thrombozytopenie

Unter physiologischen Bedingungen zirkulieren zwischen 150.000 und 300.000 Blutplättchen pro Milliliter peripherem Blut im Blut. Wenn ihre Zahl unter den Wert von 150.000 pro Milliliter fällt, sprechen sie daher von einem niedrigen Thrombozytengehalt. Dieser Zustand ist medizinisch auch als Thrombozytopenie bekannt..

Was ist Thrombozytopenie?

Thrombozyten sind entkernte Blutzellen, die durch Differenzierung von Stammzellen im Knochenmark produziert werden.

Die Aufgabe von Blutplättchen besteht darin, am Prozess der Blutgerinnung teilzunehmen. Bei Blutungen oder Schäden am Gefäß sammeln sich die Blutplättchen und bilden eine Art Stopfen, der den Schaden verstopft und gleichzeitig Substanzen absondert, die zur Gerinnung beitragen.

Aus diesem Grund geht eine niedrige Thrombozytenzahl mit Blutungen und anhaltenden Blutergüssen einher. Beachten Sie, dass Blutungen nur dann häufig auftreten, wenn die Thrombozytenzahl weniger als 20.000 bis 30.000 Zellen pro Milliliter Blut beträgt. Und sie werden dauerhaft, wenn die Blutplättchen weniger als 10.000 Einheiten pro Milliliter betragen. In diesen Situationen treten Blutungen auch ohne Verletzung auf..

Auf der Grundlage dieser Schlussfolgerungen werden verschiedene Grade der Thrombozytopenie unterschieden:

  • Sanft. Wenn die Thrombozytenzahl pro Milliliter zwischen 100.000 und 150.000 liegt.
  • Durchschnittlich. Wenn zwischen 50.000 und 100.000.
  • Schwer. Wenn die Thrombozytenzahl zwischen 10.000 und 50.000 liegt.
  • Therapeutisch, erfordert sofortige Bluttransfusion. Wenn weniger als 10000.

Mögliche Ursachen für eine niedrige Thrombozytenzahl

Verschiedene Arten von Thrombozytopenie werden in Abhängigkeit von der Ursache ihres Auftretens klassifiziert, und daher werden 5 Gruppen unterschieden:

Thrombozytopenie aufgrund mangelnder Megakaryozytenproduktion. Dieser Typ umfasst alle Thrombozytopenien, die sich infolge einer schlechten Produktion von Megakaryozyten entwickeln, dh der Zellen, aus denen Blutplättchen gebildet werden. Diese Gruppe von Thrombozytopenien ist in allen Fällen mit Anämie und / oder Leukopenie, Leukozytose (Zunahme der Anzahl der Lymphozyten) verbunden..

Die häufigsten Pathologien, die diese Art der Thrombozytopenie bestimmen:

  • Knochenmarktumoren. Wie akute myeloische Leukämie, akute lymphoblastische Leukämie, multiples Myelom.
  • Infiltration eines Hirntumors. Lymphom und Karzinom.
  • Knochenmarkaplasie. Störung der Stammzellproduktion durch funktionelle Knochenmarkverarmung. Die Verletzung kann nicht nur Megakaryozyten, sondern alle anderen Zelllinien betreffen. Kann durch angeborene Krankheiten wie Fanconi-Anämie oder erworbene Virusinfektionen wie Mononukleose, Windpocken, Röteln sowie Bakterien oder durch chemische Wirkstoffe wie Alkohol oder Östrogen oder physikalische Wirkstoffe wie ionisierende Strahlung verursacht werden.

Mangel an Thrombozytopenie. Das Knochenmark produziert eine physiologisch ausreichende Anzahl von Megakaryozyten, aber sie bilden eine unzureichende Anzahl von Blutplättchen. Es ist durch einen normalen oder sogar erhöhten Megakaryozytenspiegel gekennzeichnet, die durchschnittliche Lebensdauer der Blutplättchen beträgt 10 Tage. Alle Thrombozytopenien in dieser Gruppe gehen mit Anämie und / oder Leukopenie einher..

Die Gründe, die diese Thrombozytopenien bestimmen:

  • Mangel an Vitamin B12 und Folsäure. Ein Mangel an Vitamin B12 und Folsäure bestimmt die Synthese veränderter DNA in Geweben mit hoher Proliferationsrate wie Knochenmark.
  • Hereditäre Thrombozytopenie. Es wird durch genetische Mutationen verursacht, die dominant oder rezessiv übertragen werden. Im ersten Fall reicht es aus, nur eines der mutierten Gene für die Entwicklung der Krankheit zu erben. Im zweiten Fall muss das Gen von beiden Elternteilen erhalten werden. Ein angeborener Defekt tritt nicht immer in den ersten Lebensjahren auf, wird sich aber sicherlich mit dem Alter manifestieren..

Thrombozytopenie durch beschleunigte Zerstörung von Blutplättchen. In diesem Fall wird ein erhöhter Megakaryozytenspiegel gefunden, aber die durchschnittliche Lebensdauer der Blutplättchen ist unter physiologischen 10 Tagen signifikant verringert, der Blutplättchenersatz wird beschleunigt, bleibt aber manchmal normal oder verringert. Diese Art der Thrombozytopenie tritt normalerweise ohne andere klinische Manifestationen auf..

Mögliche Gründe sind:

  • Immunthrombozytopenische Purpura. Erworbene Autoimmunerkrankung, gekennzeichnet durch einen Mangel an Blutplättchen aufgrund ihrer Zerstörung im Knochenmark. Ursache unbekannt.
  • Bernard-Soulier-Syndrom. Eine Reihe genetisch bedingter Krankheiten, die mit von Willebrand-Faktor-Rezeptor-Störungen assoziiert sind. Dieser Faktor bindet an die Blutplättchenmembran und ermöglicht es ihnen, sich an das Gewebe beschädigter Gefäße zu binden..

Thrombozytopenie durch Überbeanspruchung von Blutplättchen. Die Anzahl der Megakaryozyten ist normal, die durchschnittliche Lebensdauer der Blutplättchen beträgt weniger als oder etwa zehn Tage und die Synthese der Blutplättchen wird beschleunigt. Begleitet von Anämie, abnormalen physiologischen Prozessen der Blutstillung (Blutstillung), Nierenproblemen.

Die häufigsten Gründe:

  • Thrombotische thrombozytopenische Purpura. Plötzlich bilden sich in allen Blutgefäßen des Körpers kleine Blutgerinnsel (Thromben), die eine große Anzahl von Blutplättchen verbrauchen, was zu deren Mangel führt. Gründe unbekannt.
  • Diffuse intravaskuläre Koagulation. Eine schwere Krankheit, bei der sich eine große Anzahl von Blutgerinnseln in den Gefäßen bildet. Dies ist auf die Aktivierung des Gewebegerinnungsfaktors zurückzuführen.
  • Hämourämisches Syndrom. Eine Reihe von Symptomen, die das Blut und die Nieren betreffen und durch das gleichzeitige Vorhandensein einer hämolytischen Anämie (niedriges Hämoglobin aufgrund übermäßiger Zerstörung der roten Blutkörperchen) gekennzeichnet sind; Thrombozytopenie und akutes Nierenversagen (beeinträchtigte Nierenfunktion mit einem Anstieg von Blutharnstoff und Kreatinin). Kann durch bakterielle Infektionen und bestimmte Arten von Arzneimitteltherapien wie Chemotherapie und insbesondere die Verwendung von Mitomycin verursacht werden. Auch häufig bei schwangeren Frauen, nach der Schwangerschaft und bei Neugeborenen.

Thrombozytopenie mit dem Einfangen von Blutplättchen aus dem Blutkreislauf. Es ist gekennzeichnet durch einen normalen Megakaryozytenspiegel oder eine erhöhte durchschnittliche Lebensdauer der Blutplättchen, eine normale Ersatzrate. Bei Thrombozytopenie dieser Klasse werden gleichzeitig Anämie, Blutstillungsprobleme, Nierenversagen und neurologische Probleme festgestellt.

Die häufigsten Gründe sind:

  • Splenomegalie. Vergrößerung der Milz infolge verschiedener Krankheiten. Der Anstieg führt zur Absorption von Blutplättchen aus dem Blutkreislauf. Es gibt viele Gründe für Splenomegalie: Infektionen (Hepatitis, Mononukleose, Brucellose, Tuberkulose, Syphilis, Malaria usw.); Anämie (Thalassämie, Sichelzellenanämie usw.); Speicherkrankheiten (eine Reihe von Krankheiten, die durch die Anreicherung von Stoffwechselprodukten in Zellen gekennzeichnet sind); Blutkrebs (Lymphom, Leukämie usw.) und eine Reihe anderer Ursachen.

Thrombozytopenie Symptome

Oft ist die Krankheit leicht bis mittelschwer oder völlig asymptomatisch. Wenn Symptome vorliegen, können sie wie folgt zusammengefasst werden:

  • Purpura. Zinnoberfarbene Flecken unterschiedlicher Größe, die zufällig über die Haut verteilt sind. Die Größe ist, wie gesagt, variabel, aber mehr als 3 mm, sonst können sie Petechien genannt werden.
  • Nasenbluten.
  • Hämatome.
  • Blutung. Sie können in verschiedenen Körperteilen lokalisiert sein: Zahnfleisch, Harnwege, Magen-Darm-Trakt. Glücklicherweise können sehr selten Gehirnblutungen beobachtet werden.
  • Gelenkerguss.

Was tun, wenn die Thrombozytenzahl niedrig ist?

Alle Patienten mit abnormalen Blutungen und Blutergüssen werden auf Thrombozytenzahl und vollständiges Blutbild getestet.

In Abwesenheit von Symptomen wird Thrombozytopenie häufig zufällig durch Blutuntersuchungen aus anderen Gründen entdeckt. Da Thrombozytopenie, wie wir gesehen haben, eine Folge einer Vielzahl von Krankheiten sein kann, ist eine genaue Diagnose erforderlich, die für die anschließende korrekte Behandlung wichtig ist..

Wie wird Thrombozytopenie diagnostiziert?

Einige Symptome können helfen, die Ursache der Thrombozytopenie zu bestimmen, z. B. weist Fieber auf eine infektiöse Ätiologie hin, eine Zunahme der Milz - Thrombozytopenie aufgrund von Splenomegalie; Das Vorhandensein von Harnstoff und Kreatinin im Urin weist auf eine Abnahme der Nierenfunktion hin. In jedem Fall sind jedoch für eine korrekte Diagnose zusätzlich zu der oben genannten Blutuntersuchung häufig zusätzliche Untersuchungen erforderlich, wie z.

  • Komplettes Blutbild. Insbesondere ein vollständiges Blutbild mit einer Bewertung der Leukozyten-, Erythrozyten- und Blutplättchenspiegel; Definitionen: MCV (Erythrozytenvolumen 9), MCH (durchschnittlicher Hämoglobingehalt), MCHC (durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in roten Blutkörperchen), RDW (Gleichmäßigkeit des Volumens roter Blutkörperchen).
  • Knochenmarkbiopsie / Knochenmarkaspiratuntersuchung. Eine Knochenmarksprobe wird mit einer feinen Nadel und einer Spritze aus dem Beckenkamm entnommen. Ein Teil der erhaltenen Probe wird zur Untersuchung unter einem Mikroskop verwendet, um den Zustand der Zellen zu bestimmen. Der Rest der Probe kann getestet werden, um Virusinfektionen, Chromosomentests usw. nachzuweisen..
  • Milz Ultraschall.
  • Das Studium der Kranken- oder Familienanamnese des Patienten ist für die korrekte Diagnose äußerst wichtig..

Thrombozytopenie-Behandlung

Die beste und letzte Behandlung für eine Krankheit besteht darin, ihre Ursache zu identifizieren. Angesichts der Vielzahl von Krankheiten, die verursachen können, ist die Liste aller möglichen Behandlungen undenkbar. Die üblicherweise verwendeten Medikamente sind Cortison und Immunsuppressiva. Wenn es nicht möglich ist, die Pathologie, die niedrige Blutplättchen bestimmt, endgültig auszurotten, halten sie sie einfach unter Kontrolle und kontrollieren die Symptome.

Bei starken Blutungen kann Thrombozytenkonzentrat verabreicht werden.

In Fällen, in denen der Bluttest eine Thrombozytenzahl von weniger als 10.000 Zellen pro Milliliter Blut zeigt, ist eine sofortige Transfusion erforderlich.

Im Falle einer Splenomegalie kann eine chirurgische Splenektomie erforderlich sein, d. H. Eine Entfernung des Organs.

Niedrige Blutplättchen während der Schwangerschaft

Es gibt eine für die Schwangerschaft typische Thrombozytopenie, die mit Schwangerschaftstoxizität oder Präeklampsie (Bluthochdruck, Flüssigkeitsretention und Ödem, Protein im Urin) verbunden ist und unter dem Namen HELLP-Syndrom (H = Hämolyse, E = erhöht, L = Leberenzime, L =) auftritt niedrig, P = Blutplättchen). In einigen Fällen verursacht das HELLP-Syndrom in Kombination mit Präeklampsie solche Probleme, dass eine schwangere Frau ins Krankenhaus muss.

Bei einer schwangeren Frau, die an Thrombozytopenie leidet, ist eine Beurteilung durch ein Team von Hämatologen, Gynäkologen und möglicherweise Immunologen erforderlich. Wenn die Blutplättchen der Mutter unter 50.000 Zellen pro Milliliter Blut liegen, ist ein Kaiserschnitt erforderlich, um ein Blutungsrisiko zu vermeiden.

Niedrige Blutplättchen und Ernährung

Es ist unmöglich, eine Diät zu formulieren, um niedrige Thrombozytenzahlen auszugleichen, da es unmöglich ist, all die vielen Ursachen für Thrombozytopenie zu erklären, von denen einige in keiner Weise mit der Ernährung zusammenhängen.

Wie bei fast allen ungewöhnlichen Bluttestergebnissen interessiert sich der Patient jedoch dafür, was am besten zu essen ist und welche Lebensmittel er wählen soll. In diesem Fall kann nur ein allgemeiner Rat gegeben werden - befolgen Sie eine ausgewogene Ernährung, bei der komplexe Zucker (Getreide), Hülsenfrüchte, mageres Fleisch, Fisch, pflanzliche Fette und mehrfach ungesättigte Fettsäuren (Olivenöl) bevorzugt werden. Natürlich ist es notwendig, den Konsum von Alkohol und Rauschmitteln wie Kaffee oder Tee zu begrenzen..