Harnsäure

Harnsäure ist das Endprodukt des Abbaus von Purinen im Dünndarm und in der Leber. Der Harnsäurespiegel hängt nicht nur von der Geschwindigkeit seiner Bildung und Ausscheidung aus dem Körper ab, sondern auch von Blutdruck, Gewicht, Alter, Größe, Geschlecht, Alkoholkonsum und Nierenfunktion..

Ein starker Anstieg der Harnsäuremenge im Blut (Hyperurikämie) ist normalerweise mit einer Beeinträchtigung der Nierenausscheidungsfunktion und des Purinstoffwechsels sowie mit einem beschleunigten Prozess des Nukleinsäureabbaus verbunden.

Hyperurikämie tritt auch bei Psoriasis, Herzinsuffizienz, Polyzythämie, Typ-1-Glykämie, Sichelzellen- und hämolytischen Anämien sowie bei bösartigen Tumoren an verschiedenen Stellen auf. Eine Abnahme des Harnsäurespiegels ist mit einer Lebererkrankung und einer beeinträchtigten Reabsorption dieser Substanz in den Nierentubuli verbunden.

Übermäßige Harnsäurespiegel erfordern nicht immer eine medikamentöse Behandlung. In einigen Fällen ist der Grund für die Zunahme eine Diät, die aus purinreichen Lebensmitteln (Trauben, Hülsenfrüchte, Sauerampfer, Tomaten) sowie intensiver körperlicher Aktivität besteht.

Symptome eines erhöhten Harnsäurespiegels im Blut

Wir empfehlen dringend, Blut für Labortests zu spenden, wenn Sie die folgenden Symptome bemerken:

  • die Bildung von Gichttophus;
  • häufige Anfälle von akuter Arthritis;
  • Nierenkolik;
  • Verletzung des Herzschlags;
  • eine Abnahme des ausgeschiedenen Urinvolumens;
  • Bewegungsbeschwerden während des Tages;
  • das Auftreten von Flecken und Geschwüren unbekannter Ätiologie auf der Haut.

So erhalten Sie genaue Harnsäuretestergebnisse?

Damit eine Blutuntersuchung das genaueste Ergebnis liefert, ist Folgendes erforderlich:

  • morgens auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene spenden;
  • Essen Sie vor dem Test 24 Stunden lang keine fetthaltigen und frittierten Lebensmittel, Lebensmittel, die reich an Purinen oder alkoholischen Getränken sind.
  • Vermeiden Sie Zigarettenrauchen, anstrengende Übungen im Fitnessstudio und extreme emotionale Müdigkeit.

Sie sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass die Einnahme von Aspirin, Vincristin, Diuretika, Paracetamol, Pyrazinamid, Levodopa und Ascorbinsäure die Genauigkeit Ihrer Labortestergebnisse beeinträchtigt. Sie müssen sich zuerst bei Ihrem Arzt über das Stornierungsschema für die oben genannten Medikamente erkundigen..

Ein rechtzeitiger Harnsäuretest ermöglicht es Ihnen, Gicht- und Nierenfunktionsstörungen frühzeitig zu diagnostizieren und mit der Behandlung zu beginnen. In unserer Klinik können Sie die notwendigen Recherchen schnell und schmerzlos zu einem erschwinglichen Preis durchführen.

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG VON BLUTPRÜFUNGEN

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf leeren Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Die Nahrungsaufnahme kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr einer fetthaltigen Mahlzeit). Bei Bedarf können Sie tagsüber nach 2-4 Stunden Fasten Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, das für die Studie erforderliche Blutvolumen zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit von Gerinnseln im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, physischen und emotionalen Stress auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

Harnsäure im Blut

Was deuten Änderungen der Norm, Symptome und Konsequenzen darauf hin?

Manchmal gibt es Situationen, in denen eine Blutuntersuchung einen erhöhten Harnsäurespiegel zeigt. Die Kristallisation und Sedimentation von Natriumsalzen erfolgt in Organen - Nieren, Augengewebe, Magen, Leber.

Das Gewebe der Gelenke ist besonders betroffen, da diese Kristalle im Gelenk vom menschlichen Immunsystem als feindliche Substanz wahrgenommen werden. Gewebe versuchen, Fremdkörper loszuwerden und zu verdrängen, aber ohne Erfolg, was letztendlich zu irreversiblen strukturellen Veränderungen führt. Ein bemerkenswertes Beispiel ist die Gichtkrankheit, deren Hauptgrund genau die erhöhten Harnsäuretiter sind..

Menschen des weiblichen und männlichen Geschlechts über 50 mit Veränderungen in der Rate dieser Substanz sind mit den folgenden Symptomen konfrontiert:

  1. Das Auftreten von schmerzhaften Empfindungen in den Gelenken hauptsächlich nachts.
  2. Der Entzündungsprozess erstreckt sich über 2 Gelenke gleichzeitig.
  3. Orte mit hellen Läsionen sind klar umrissen - Zehen, Ellbogen, Knie, Schultern.
  4. Berühren und die geringste Bewegung verursachen mäßige bis starke Schmerzen.
  5. Es gibt eine negative Dynamik in Form von Schwellung, Hautrötung, erhöhter Temperatur einzelner Gelenkbereiche, geschwollene Venen.
  6. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden und keine Behandlung verordnet wird, verliert eine Person allmählich die Fähigkeit, sich vollständig zu bewegen..
  7. Die Ansammlung von Uraten im Urogenital- und Ausscheidungssystem geht mit stechenden Schmerzen in der Leiste, im unteren Rücken und im Bauch einher.
  8. Aktive Zahnsteinbildung und damit Entzündung der Zahnfleischreihe.
  9. Urate, die Herzgewebe angreifen, können Myokardinfarkt und Bluthochdruck verursachen.
  10. Im Allgemeinzustand des Patienten wird Folgendes festgestellt:
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Schlaflosigkeit.

Wenn solche Symptome festgestellt werden, ist ein sofortiger Besuch bei einem Therapeuten sowie eine Urin- und Blutuntersuchung mit leerem Magen erforderlich. Ein Ausweg aus dieser Situation ist eine komplexe Therapie und eine spezielle Ernährung, die mit einem Ernährungsberater vereinbart wurde.

Medikamente, die den Harnsäurespiegel senken können, umfassen:

  • Mannit;
  • Glucose;
  • Clofibrat;
  • Azathioprin und andere.

Verringerte Indikatoren wirken sich auch negativ auf die Gesundheit des Patienten aus und erfordern wie im ersten Fall die sofortige Diagnose und Konsultation mehrerer Spezialisten. Perfekte Helfer bei der Stabilisierung des reduzierten Niveaus sind:

  • Eine Nikotinsäure;
  • Aspirin;
  • Theophyllin;
  • Koffein;
  • Diuretika;
  • Ascorbinsäure usw..

Der menschliche Körper ist ein einziges System, in dem alles miteinander verbunden ist. Jeder Fehler, auch wenn er auf den ersten Blick nicht unbedeutend ist, kann große Probleme verursachen. Auf dieser Grundlage möchte ich allen Lesern empfehlen, ihren Körper zu überwachen, ihm zuzuhören und auf die von ihm gegebenen "ersten Glocken" zu reagieren. Die banale Abgabe allgemeiner Blut- und Urintests sollte mindestens einmal pro sechs Monate erfolgen. Für diejenigen, die chronische Krankheiten haben - mindestens 1 Mal in 3 Monaten.

Probleme zu antizipieren und rechtzeitig zu reagieren ist besser als sie in einem vernachlässigten Zustand zu lösen.

Vorbereitung für die Analyse, was zu tun ist

Eine spezielle Vorbereitung ist nicht erforderlich, es wird jedoch dringend empfohlen, die Regeln zu befolgen, um genaue Daten zu erhalten (innerhalb von 24 Stunden vor dem geplanten Besuch des medizinischen Zentrums):

  • Ablehnung von Tee, Kaffee und Säften, auch frisch gepresst;
  • Weigerung, Kaugummi zu verwenden;
  • Für zwei Tage ist es verboten, alkoholische Getränke zu trinken und Produkte zu konsumieren, die mit oder ohne alkoholische Getränke hergestellt wurden.
  • Aufrechterhaltung der Ruhe, des mentalen und emotionalen Zustands ohne Zufluss negativer Emotionen.

Um Blut zu spenden, müssen Sie sich richtig vorbereiten

Wie oben angegeben, müssen Sie 12 Stunden lang zum letzten Mal essen. Daher müssen Sie morgens zu einer medizinischen Einrichtung gehen..

Am Morgen, bevor Sie zum Test gehen, dürfen Sie nicht rauchen. Nach der vorherigen geräucherten Zigarette muss mindestens eine Stunde vergehen.

Warum überschüssige Harnsäure gefährlich ist

Bei der Reaktion von Säure mit Wasser und Natrium entstehen schwerlösliche Verbindungen - Urate. Sie neigen dazu, mit abnehmender Temperatur und Versauerung der Umgebung auszufallen. Ihre Anreicherung im Gelenkgewebe führt zur Entwicklung einer Gichtarthritis. Der Auslöser für diesen Prozess ist häufig eine lokale oder allgemeine Unterkühlung. Urate werden vom Immunsystem als Fremdpartikel wahrgenommen und versuchen, sie zu zerstören. Gleichzeitig wird das eigene Gelenkgewebe geschädigt, wodurch sich ein entzündlicher Prozess mit abwechselnden Phasen der Remission und Exazerbation entwickelt.

Natriumsalze gelangen in die Nierentubuli, wo sich im Laufe der Zeit Uratsteine ​​bilden, die die Harnleiter verstopfen und Nierenkoliken verursachen können. Salzablagerungen können sich auch im Verdauungstrakt und im Muskelgewebe bilden.

In den Nieren wird Harnsäure vor dem Hintergrund des Alkoholmissbrauchs aktiv gebildet, daher verursachen Anfälle Exazerbationen der Gichtarthritis. Diese Verbindung kann auch in der Leber während des Metabolismus bestimmter Zucker synthetisiert werden..

Eine Abnahme des pH-Werts der Körperumgebung wird sowohl bei Patienten mit Diabetes mellitus als auch bei Sportlern beobachtet (aktive körperliche Übungen führen zu einem Anstieg des Milchsäurespiegels - Milchsäureazidose)..

Hyperurikämie wird häufig bei Mädchen festgestellt, die übermäßig von restriktiven Diäten abhängig sind.

Gründe für einen Anstieg der Harnsäure im Blut

Wenn die Harnsäure erhöht ist, kann die Ursache variieren. Das Salz, das es enthält und Natrium enthält, wird für zwei Funktionen benötigt:

  1. Dank dessen wird die Arbeit des menschlichen Gehirns angeregt. Dies geschieht durch Aktivierung und Verstärkung der Wirkung von Hormonen wie Adrenalin und Noradrenalin..
  2. Es ist ein starkes Antioxidans. Das heißt, Salz führt Antitumorarbeit auf zellulärer Ebene durch und verhindert, dass sich Gewebe regenerieren..

Was tun, wenn der Harnsäurespiegel im Blut steigt? Der Harnstoffgehalt im Blutkreislauf beim Menschen wird auf Genebene bestimmt und kann vererbt werden. Diejenigen Menschen, die eine höhere Konzentration dieses Salzes haben, haben eine besondere Aktivität, eine kreative Denkweise und Begeisterung..

Wie kann man den Harnsäuregehalt im Blut bestimmen? Wenn wir die Struktur von Harnstoff vergleichen, hat er Ähnlichkeiten mit Koffein. Der menschliche Körper selbst ist daran interessiert, die Menge an Harnstoff auf dem richtigen Niveau zu halten. Wenn es überschritten wird, werden die überschüssigen Bestandteile teilweise über die Nieren, teilweise über den Kot ausgeschieden. Die Harnsäurerate bei Erwachsenen und Babys ist unterschiedlich.

In der Kindheit beträgt sie bei Blutuntersuchungen 120-300 μmol / l, bei Frauen 160-320 μmol / l und bei Männern 200-420 μmol / l.

Was ist der Faktor, der die Harnsäure gegenüber dem Normalwert erhöht? Wenn die Obergrenze vergrößert wird, spricht man von Hyperurikämie. Medizinische Statistiken zeigen, dass hohe Harnstoffspiegel bei Männern häufiger sind als bei Frauen. Und auch dieser Zustand kann durch einen Sprung auf physiologischer Ebene unter folgenden Bedingungen verursacht werden:

  • schwere körperliche Aktivität bei Sportlern;
  • langfristige Hungerdiät, auf der Mädchen sitzen, um zusätzliche Pfunde loszuwerden;
  • bei übermäßigem Verzehr von Lebensmitteln, die viel Eiweiß enthalten (Fleisch oder Eier).

Harnsäure im Urin oder Blut kann auf gesundheitliche Probleme hinweisen, und dies geschieht normalerweise, wenn der Messwert für längere Zeit hoch ist. In den Gelenken kann sich ein Überschuss an Salzen ansammeln, wodurch die Zellen des Immunsystems sie finden und als Fremdkörper definieren. Aus diesem Grund versuchen sie, sie zu zerstören und die Struktur der Gelenke selbst zu verändern. Daher die Krankheit namens Gicht..

Aber nicht nur die Salze dringen in die Gelenke ein, sie sind auch in den Nierentubuli konzentriert. Aus diesem Grund kommt es im Körper zur Bildung von Steinen im Harnsystem. Außerdem neigen Harnsäuresalze dazu, sich in anderen Organen abzusetzen. Zum Beispiel im Herzmuskel oder Magen und sogar im Gewebe der Augen.

Aus welchem ​​Grund kann Harnsäure bei Frauen ansteigen? Die Konzentration dieser Substanz im menschlichen Blut kann aus mehreren Gründen auftreten. Zuallererst sind dies:

  • Verlangsamung der Nierenfunktion, um sie zu beseitigen;
  • aktive Arbeit der Leber, die Harnsäure synthetisiert;
  • eine große Menge an Spurenelementen, die zusammen mit Nahrungsmitteln in den Körper gelangen und zu Säure synthetisiert werden.

Die Arbeit von Leber und Nieren ist beeinträchtigt, was normalerweise bei chronischen Problemen des menschlichen Körpers auf der Ebene der Dekompensation mit der Manifestation eines Nieren-Leberversagens (chronische Hepatitis, Leberzirrhose, chronische Pyelonephritis, Nephritis, Diabetes mellitus) auftritt..

Hyperurekimie bei Frauen kann durch andere Faktoren verursacht werden. Sie können durch Veränderungen der Stoffwechselprozesse im Körper bestimmt werden, die teilweise Leber und Nieren betreffen. Das:

  • Übergewicht;
  • Abnahme der Arbeit der Nebenschilddrüsen;
  • Abnahme der Synthese von B-Vitaminen;
  • Leukämie;
  • verlängerte Therapie mit bestimmten Arten von Arzneimitteln (zur Beseitigung von Tuberkulose, Krebs, Diuretika, Aspirin);
  • Verletzung des Säure-Basen-Gleichgewichts des Körpers in Richtung Azidose (dies geschieht beispielsweise bei Vorhandensein einer Toxikose bei schwangeren Frauen).

Wie man Blutharnstoff behandelt

Es wird empfohlen, die Ursache des Problems zu ermitteln. Wenn die Ursache des Verstoßes beseitigt ist, können Sie sicher sein, dass es nicht zu einem Rückfall kommt.

Um die Konzentration der Substanz im Serum zu verringern, werden folgende Maßnahmen getroffen:

  • Verschreiben von Medikamenten mit Diuretika, Medikamente, die neutralisierende Substanzen enthalten. Dies sind Koltsikhin, Allopurinol und Analoga.
  • Überarbeitung der Ernährung und Zusammensetzung. Verzichten Sie auf Konserven und geräuchertes Fleisch, gebratenes Fleisch, reduzieren Sie den Verzehr von frittierten Lebensmitteln. Diese Regeln gelten für die Dauer der Behandlung. Mageres, Gemüsegericht, Salate sollten sich durchsetzen, man muss auf Alkohol verzichten.
  • Eine Erhöhung des Flüssigkeitsstands über die Norm ist erforderlich. Die Auswahl der Säfte muss sorgfältig getroffen werden - sie enthalten eine Mindestmenge an Konservierungs-, Farbstoff- und Zusatzstoffen.

Medikamente, die zur raschen Normalisierung des Zustands einer Person beitragen, wenn das betreffende Problem auftritt:

  • Colchicin;
  • Sulfinpyrazon;
  • Benzobromaron;
  • Allopurinol.

Was ist Harnsäure?

Harnsäure wurde zuerst aus Blasensteinen isoliert, und erst nach einer Weile ermöglichte es die Laborausstattung, sie in der Zusammensetzung des menschlichen Urins nachzuweisen. Die chemische Struktur dieser Substanz wurde später festgestellt..

Diese Substanz ist das Ergebnis (Endprodukt) der Transformationen, die Purine im menschlichen Körper durchlaufen - organische chemische Verbindungen, die mit der Nahrung geliefert werden und für die Synthese von Ribonukleinsäuren (DNA und RNA) von kolossaler Bedeutung sind. Angesichts der Tatsache, dass ständig neue Proteine ​​in Geweben gebildet werden und dafür Ribonukleinsäuren benötigt werden, kann man verstehen, wie wichtig der Prozess der rechtzeitigen Ausscheidung von Harnsäure ist..

Der Hauptanteil der Harnsäure wird in der Leber gebildet und gelangt dann mit dem Blutstrom in die Nieren, von wo aus sie zusammen mit dem Urin ausgeschieden wird. Kleine Mengen dieser Substanz sind ständig in verschiedenen Geweben des Körpers vorhanden..

Ursachen der Hyperurikämie

Direkte Ursachen für erhöhte Harnsäurekonzentrationen sind:

  • hohe Nahrungsaufnahme von Protein (Purinquelle);
  • verminderte Ausscheidungsaktivität der Nieren;
  • erhöhte Synthese einer Substanz in der Leber;
  • Lungenentzündung;
  • Rhabdomyolyse;
  • Polyzythämie vera;
  • hämolytische Anämie;
  • Schuppenflechte.

Krankheiten, die Leber- und Nierenfunktionsstörungen verursachen, umfassen Pyelonephritis, Nephrose; Hepatitis, Zirrhose und Diabetes mellitus.

Indirekte Ursachen für Hyperurikämie;

  • Leukämie;
  • Hypovitaminose in Gruppe B (insbesondere - B12);
  • Stoffwechselstörungen (Übergewicht, Fettleibigkeit);
  • Unterfunktion der Nebenschilddrüsen;
  • metabolische Azidose (auch bei Gestose schwangerer Frauen);
  • Vergiftung mit Kohlenmonoxid, Ammoniak oder Blei;
  • Langzeitanwendung bestimmter pharmakologischer Wirkstoffe (Diuretika, Salicylate, Krebsmedikamente und Medikamente gegen Tuberkulose);

Die Urikämie nimmt sowohl mit dem Rauchen (aufgrund von Gewebehypoxie) als auch mit der Sonneneinstrahlung zu (Zellen benötigen zusätzlichen Schutz vor freien Radikalen, die durch ultraviolette Strahlung erzeugt werden)..

Bei werdenden Müttern im I- und II-Trimester nimmt der Substanzgehalt ab und im III - zu.

Es wird angemerkt, dass Hyperurikämie für Personen mit Blutgruppe 3 charakteristisch ist (B).

Alterstabelle

AlterNormales Niveau in μmol / lBeschreibung
Bis zu 10-12 Jahre alt120-330Die niedrigste Rate wird vor der Pubertät beobachtet. Daher liegt der normale Indikator für eine Substanz im Blut unter 120 μmol / l..

In Abwesenheit von Krankheiten wird einmal im Jahr eine Blutuntersuchung durchgeführt, wenn eine routinemäßige medizinische Untersuchung durchgeführt wird.

Bis zu 50-60 Jahre alt150-350Dann beginnen die Indikatoren zuzunehmen, was durch das Wachstum von Östrogen im weiblichen System bestimmt wird. Es beginnt in der Zeit vor und nach der Geburt zu produzieren..

Die reduzierte Schwelle für zulässige Harnstoffwerte im Blut beträgt 150 μmol / l und die höchste - 350 μmol / l.

Diese Normindikatoren sind typisch für Frauen im Alter von 55 bis 60 Jahren..

Über 60 Jahre alt210-420Nach diesem Alter steigt der Normalindikator auf 210-420 μmol / l, was durch altersbedingte Veränderungen, das Auftreten chronischer Erkrankungen und entzündliche Prozesse im Körper bestimmt wird.Über 90 Jahre alt130-460In diesem Alter erreicht der Indikator seinen höchsten Wert. Gleichzeitig kann es aber auch recht niedrig sein.

Was die normalen Indikatoren für eine Blutuntersuchung sind, wird im Video beschrieben:

Folgen einer erhöhten Harnsäure

Zunächst wird angemerkt, dass Harnsäure eine nützliche Substanz ist. Es verhindert die Proliferation und Akkumulation von freien Radikalen, von denen eine hohe Konzentration zur Entwicklung von Krebszellen im Körper beiträgt. Dank der Substanz ist die Wirkung von Adrenalin aktiver, wodurch die gesteigerte Arbeit des Gehirns und des Nervensystems stimuliert werden kann.

Andererseits weist eine Erhöhung des Stoffgehalts auf mögliche Verstöße hin. Eine zu niedrige Zusammensetzung wird als negativer Faktor angesehen. Abweichungen von der Norm sind ein Grund für Forschung und Diagnostik.

Eine Erhöhung des Stoffgehalts weist auf mögliche Verstöße hin.

Die Folgen eines Anstiegs der Harnsäure im Serum äußern sich in folgenden unangenehmen Symptomen:

  • Gelenkprobleme. In ihnen sammelt sich Salz an, das schwere Krankheiten verursachen kann. Zunächst treten akute Schmerzen in den Gelenken auf, insbesondere im Knie.
  • Bildung von Defekten auf der Haut. Geschwüre, Flecken und andere Defekte, die für einen gesunden Zustand nicht charakteristisch sind, sind das Ergebnis eines Substanzüberschusses.
  • Weniger Urin. Die Person hat beim Urinieren keine Schmerzen, aber ihr Volumen nimmt ab.
  • Die Knie und Ellbogen werden rötlich. Die Intensität der Pigmentierung kann sich im Laufe des Tages ändern.
  • Herzrhythmusstörung.
  • Ständige Druckänderungen, die sich in Schwindel, Augenverdunkelung und Problemen mit dem Vestibularapparat äußern.

Hyperurikämie ist mit Gelenkerkrankungen verbunden. Vor dem Hintergrund der Krankheit können Entzündungen, Ödeme, Rötungen und Arthritis auftreten.

Harnsäureraten bei Männern und Frauen

Normalerweise wird der Harnsäuregehalt im Körper auf genetischer Ebene bestimmt, dh er wird von den Eltern übertragen. Es wird angenommen, dass Personen, bei denen die Konzentration relativ hoch ist, durch eine größere Aktivität gekennzeichnet sind.

Normale Analysezahlen (in μmmol / l):

  • Männer - 200-420;
  • Frauen - 160-320;
  • ältere Menschen (nach 65 Jahren) - bis zu 500;
  • Neugeborene –140-340;
  • kleine Kinder - 120-300;
  • Kinder unter 15 Jahren - 140-340.

Im Durchschnitt ist im Körper eines gesunden Erwachsenen ständig etwa 1 g Harnsäure vorhanden, die jeden Tag ausgeschieden wird - eineinhalb Mal mehr! Es ist in der Lage, Säureradikale zu binden und die Zellen vor diesen toxischen Verbindungen zu schützen. Dank der antioxidativen Aktivität wird eine maligne Degeneration zellulärer Elemente verhindert. Harnsäure aktiviert Adrenalin und Noradrenalin, was die Aktivität des Zentralnervensystems stimuliert.

Diät mit hohem Harnsäuregehalt

Lebensmittel, die viel Purin enthalten, sollten die Ernährung dominieren.

Pilze, Süßigkeiten, Schokolade, Kaffee, Tomaten sollten während der Behandlung nicht gekauft werden.

Gesunde Produkte - Salate aus Spinat, Zwiebeln, Äpfeln, Karotten, Kürbis. Weiches und trockenes Brot ist eine schmackhafte und gesunde Ergänzung zum Salat. Hüttenkäse, Wassermelonen, Olivenöl sind nützlich.

Achten Sie darauf, dass während des gesamten Therapieverlaufs eine begrenzte strenge Diät erforderlich ist. Nach seiner Fertigstellung sind Rückfälle möglich. Essen Sie lebenslang schädliche Lebensmittel und Gemüse aus der Risikozone in kleinen Mengen

Zu viel Harnsäure verursacht Gicht (Gelenkerkrankung) und Nierenschäden. Diese Substanz entsteht im Blutserum durch den Abbau von Purinmolekülen, die mit der Nahrung aufgenommen werden. Bei einem gesunden Menschen sollte diese Komponente normal sein. Sie können den Spiegel durch eine Blutuntersuchung kontrollieren. Wenn es einen Überschuss gibt, ist eine Therapie erforderlich, die Stufen umfassen Diät und Medikamente.

Wenn Sie gesundheitliche Probleme und Symptome eines übermäßigen Harnsäuregehalts bemerken, suchen Sie einen Arzt auf.

Analyse von Blut und Urin auf Harnsäure - die Norm, Ursachen für erhöhte oder verringerte Werte, Behandlung und Ernährung

Ein Nebenprodukt des Metabolismus von Purinbasen, der im Blutplasma in Form einer Natriumbase vorliegt, ist Harnsäure oder Stein, dessen Gehalt im Blut Urin einer der diagnostischen Marker ist, ein Symptom für Entzündungsprozesse, Kristallablagerungen und Störungen des Purinstoffwechsels. Sowohl hohe als auch niedrige Indikatoren zeigen pathologische Mechanismen im Körper an..

Was ist Harnsäure?

Die organische Substanz, die als Nebenprodukt des Metabolismus von Purinen während des Metabolismus entsteht, wird als Harnsäure (Stein) bezeichnet. Sein normaler Inhalt schädigt das Gewebe des Körpers nicht, aber mit einer erhöhten Konzentration im Blut beginnt es, sich im Knorpel und in den Gelenken anzusammeln und deren aktive Entzündung zu verursachen. Salzkristalle erhöhen das Risiko einer akuten Entzündung. Ein erhöhter Substanzgehalt tritt auf, wenn das Harnsystem nicht gut funktioniert (mit Nierensteinen). Ein Anstieg der Harnsäure im Blut wird als Hyperurikämie bezeichnet..

Formel

Die organische Substanz gehört zur Klasse der Disäuren und hat die Form weißer Kristalle. Wenn es im menschlichen Körper metabolisiert wird, bildet es saure und mittlere Salze, die Urate genannt werden. Es existiert in zwei Formen - Lactam und Lyctimic. Es wurde erstmals 1776 vom schwedischen Chemiker Scheele entdeckt und 1882 von Gorbatschowski künstlich synthetisiert.

Test auf Harnsäure im Blut

Die Messung des Gehalts dieses Metaboliten ist keine Standardanalyse, sondern wird von einem Arzt bei Verdacht auf Krankheiten verschrieben, die den Stoffwechsel stören oder die normale Funktion der Nieren beeinträchtigen. Um den Säuregehalt im Plasma zu untersuchen, wird morgens auf nüchternen Magen Blut in einer Menge von 5 bis 10 ml aus einer Vene entnommen. Die biochemische Analyse im Labor wird etwa einen Tag lang mit speziellen Seren und Enzymen durchgeführt.

Was Harnsäure in einer Blutuntersuchung zeigt

Der Metabolitengehalt zeigt den Zustand aller Hauptsysteme des Körpers, die Art und Qualität der Ernährung, den Grad der Stoffwechselfunktion. Erhöhte Harnsäurespiegel bedeuten, dass die Nieren, die Leber oder der Stoffwechsel beeinträchtigt sind. Eine minderwertige Ernährung, eine Zunahme oder Abnahme des Fructosegehalts in der Nahrung wirken sich sofort auf die Säuremenge im Blutplasma aus. Übermäßige Synthese einer Substanz führt zur Ablagerung von überschüssigen Salzen und zur Störung des normalen Metabolismus von Nukleinsäuren.

  • Welche Blume schützt vor Computerstrahlung
  • So verstärken Sie das Signal eines 3g-Modems mit Ihren eigenen Händen
  • Wie man einen Pilz der Leistengegend mit Tabletten, Salben und Volksheilmitteln behandelt

Entschlüsselung einer Blutuntersuchung

Die Anzahl der Metaboliten von Purinbasen im biochemischen Bluttest der alten Probe wird durch die Abkürzung „Urin. Säuren ", in neuen elektronischen, klinischen Computerprogrammen - die lateinische Abkürzung" UA ". Der Gehalt einer Substanz wird in Kilomol pro Liter Blutplasma ausgedrückt, was die Anzahl der im Blut enthaltenen Moleküle angibt.

Norm

Wenn die Analyse zeigt, dass der Gehalt des Metaboliten an der Grenze der oberen oder unteren Norm liegt, muss der behandelnde Arzt zusätzliche Labor- und Instrumentenstudien verschreiben und die Anamnese des Patienten detaillierter erfassen. Ein extremer Indikator kann auf einen sich entwickelnden pathologischen Mechanismus hinweisen, dessen frühzeitige Diagnose viele Symptome und Komplikationen (Nierenerkrankungen) vermeidet. Die physiologische Norm der Harnsäure im Blut lautet:

  • bei Kindern unter 14 Jahren - 120 - 320 μmol / l;
  • bei erwachsenen Frauen - 150 - 350 μmol / l;
  • bei erwachsenen Männern - 210 - 420 μmol / l.

Harnsäure im Blut ist erhöht

In der Therapie werden zwei Arten von Hyperurikämie unterschieden: primäre und sekundäre. Idiopathisch oder primär ist eine Krankheit, die aus der Vererbung eines mutierten Gens entsteht, das für den normalen Prozess der Spaltung von Purinen verantwortlich ist. Es wird bei Kindern im ersten Lebensjahr diagnostiziert, ist selten. Eine sekundäre Hyperurikämie tritt aus einer Reihe von Gründen auf: Organpathologie (Lebererkrankung), ungesunde Ernährung. Tritt häufig bei älteren Menschen in Verbindung mit Arthritis bei Gichtpatienten auf.

Übermäßige Symptome

Bei einem leichten Anstieg des Metabolitenspiegels ändert sich das Wohlbefinden des Patienten nicht. Eine anhaltend hohe oder wiederholte Hyperurikämie führt zu erheblichen Gesundheitsschäden. Das klinische Bild, seine Intensität hängt vom Alter des Patienten ab:

  1. Kinder unter 14-15 Jahren haben anhaltende Anzeichen von Hautproblemen: Hautausschlag, Peeling, Juckreiz, Entwicklung von Psoriasis. Beeinflusst die körperliche Entwicklung von Kindern unter drei Jahren.
  2. Männer über 50-55 Jahre leiden unter Gelenkschmerzen während der Bewegung und in Ruhe, Schwellung der Extremitäten, Gichtanfällen.
  3. Männer und Frauen mittleren Alters leiden unter starkem Juckreiz, weinendem Hautausschlag am Körper und Schmerzen.
  4. Bei Frauen leidet die vaginale Mikroflora, Anfälle einer Verschlimmerung der Candidiasis treten häufiger auf. Hyperurikämie führt zu längeren Menstruationsstörungen.

Die Gründe

Hyperurikämie kann durch zwei Hauptgründe für eine Erhöhung der Konzentration der Harnbasen verursacht werden: eine Verletzung ihrer Ausscheidung durch die Nieren und einen erhöhten Abbau von Purinen. Darüber hinaus können einige Medikamente eine erhöhte Konzentration von Metaboliten beim Austausch von Purinen verursachen, wie z. B. Diuretika. Ein hoher Gehalt kann durch die Bildung ihres Depots verursacht werden - die Ansammlung von kristallinem Salz.

Die Gründe für die Einzahlung können sein:

  1. Erkrankungen des Harnsystems. Wenn die Nieren die Filtrationsfunktion nicht erfüllen, lagern sich Metaboliten ab, die sich in den Geweben der Gelenke ablagern, und es entwickelt sich Gicht.
  2. Endokrine Erkrankungen. Diabetes mellitus, eine Tendenz zur Azidose, führt zu einem intensiven Abbau von Purinen und infolgedessen zu einer hohen Konzentration von Endmetaboliten, die keine Zeit haben, über die Nieren ausgeschieden zu werden.
  3. Unsachgemäße Ernährung, Hunger, Fleischüberschuss in Lebensmitteln, Milchprodukte.

Harnsäure wird gesenkt

Eine Abnahme der Konzentration des Metaboliten wird von einem Arzt diagnostiziert, wenn zwei oder mehr biochemische Analysen des Blutplasmas eine Säurekonzentration unterhalb der unteren Grenze der Norm zeigten. Der Zustand wird durch eine Abnahme der Produktion des Metaboliten, eine Zunahme der Ausscheidung aus dem Körper zusammen mit dem Abbau von Urin, Galle und Säure unter dem Einfluss des Uricase-Enzyms verursacht, das Bestandteil einiger Arzneimittel zur Bekämpfung der Gicht ist.

Die Gründe

Zu den Gründen, die zu einer Verringerung der Menge an Purinmetaboliten führen, gehören die folgenden:

  • erblicher Xanthinoxidasemangel - eine Krankheit, bei der Xanthin aufgrund des Mangels an Enzymen nicht in den endgültigen Metaboliten umgewandelt wird;
  • erworbener Xanthinoxidasemangel;
  • eine proteinarme oder proteinarme Diät;
  • erhöhte Ausscheidung von Substanzen im Urin;
  • Fanconi-Syndrom - die umgekehrte Absorption von Säure in den Nierentubuli ist maximal reduziert;
  • Die familiäre Nierenhypourikämie ist eine Erbkrankheit, die durch Mutationen in Genen verursacht wird, die für die Reabsorption von Purinmetaboliten verantwortlich sind.
  • erhöhtes extrazelluläres Flüssigkeitsvolumen.
  • Französischer Salat: Rezepte
  • So entfernen Sie den Geruch von Kühlschränken: Mittel zur schnellen Entfernung
  • Induktionskochfeld - die Vor- und Nachteile von Kochfeldern, Bewertungen

Behandlung

Die Therapie des Hypourikämiezustands besteht in der Diagnose der Krankheit, die die Abnahme des Metabolitengehalts verursacht hat. Wenn die Krankheit erblich und unheilbar ist, verschreibt der Arzt Medikamente, die die Symptome der Krankheit stoppen. Eine obligatorische Grundlage der Therapie ist die Ernährung, Änderungen des Lebensstils. Um den Zustand zu überwachen, wird dem Patienten jede Woche und dann jeden Monat eine Analyse zugewiesen.

Wie man den Harnsäurespiegel im Blut senkt

Um die Konzentration des Metaboliten zu verringern, wird eine medikamentöse Therapie angewendet: Diuretika, Enzympräparate, Medikamente, die die Absorption der Substanz durch die Nierentubuli verringern. Für die Hintergrundbehandlung ist es notwendig, die Ernährung anzupassen, um den Gehalt an Nebenstoffen zu verringern - und die Aufnahme von Nahrungsmitteln zu reduzieren, die eine große Menge Purine, deren Basen, enthalten. Eine Diät mit hohem Harnsäuregehalt bei Frauen muss unbedingt Fette tierischen Ursprungs enthalten - dies verhindert ein Ungleichgewicht der Sexualhormone.

Drogen Therapie

Die folgenden Medikamente werden zur Behandlung von niedrigen oder hohen Säurespiegeln verwendet:

  1. Allopurinol. Arzneimittel in Form von Tabletten, 30 oder 50 Stk. verpackt. Hypourikämisches Mittel gegen Gicht. Verhindert die Synthese des Enzyms Xanthinoxidase, das die Produktion von Purinbasen zu den Endmetaboliten, den Stoffwechselprodukten, fördert. Von den positiven Eigenschaften kann man einen kumulativen Effekt herausgreifen, einen weichen allmählichen Effekt. Der Nachteil des Arzneimittels ist eine aggressive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System.
  2. Etamid. Es wird verwendet, um die Säurekonzentration zu verringern, indem die Reabsorption durch die Nierentubuli verringert wird. Es hat eine Tablettenform der Freisetzung, ist bei Kindern unter 14 Jahren kontraindiziert, bei Patienten mit Niereninsuffizienz hilft es, überschüssige Salze zu entfernen. Ein positives Merkmal des Arzneimittels ist die Wirkung der Verringerung der Purinsynthese, der Verringerung des Gehalts an Natriumsalzen, negativ - eine starke Wirkung auf die Nieren, die zu Organversagen führen kann.
  3. Sulfinpyrazon. Erhöht die Säureausscheidung durch die Nieren durch erhöhte Diurese. Form freigeben - Tropfen oder Tabletten. Tropfen werden hauptsächlich für Kinder verschrieben. Die Vorteile der Verwendung des Arzneimittels sind milde, aber starke Wirkung. Nachteile - Entfernt Kalium und Natrium aus dem Körper.
  4. Benzbromanon. Verhindert die Rückresorption des Metaboliten zurück in den Blutkreislauf. Erhältlich in Form von Kapseln, Tabletten. Kontraindiziert für Menschen mit Nierenerkrankungen. Die Vorteile der Verwendung des Arzneimittels - die kumulative Wirkung der Therapie, die Nachteile - tragen zur Rückhaltung von Salzen und Wasser in der interzellulären Flüssigkeit bei.

Diät

Wenn bei einem Patienten eine Veränderung des normalen Säurespiegels diagnostiziert wird, wird ihm eine spezielle Diät verschrieben. Eine Anpassung Ihrer Ernährung heilt die Krankheit nicht, hilft jedoch dabei, den Metabolitenspiegel in den normalen Bereich zu bringen. Die Liste der verbotenen und zugelassenen Produkte hängt davon ab, ob der Gehalt des Stoffes erhöht oder verringert wird. Auf hohem Niveau ist es verboten, Eiweißnahrungsmittel, Fruktose, zu essen. Wenn der Gehalt des Stoffes verringert wird, sind diese Lebensmittelprodukte im Gegenteil zum Verzehr obligatorisch..

Behandlung mit Volksheilmitteln

Um den Säurespiegel zu verringern und die Ausscheidung über die Nieren zu erhöhen, wird empfohlen, Infusionen, Abkochungen von Birkenblättern, Preiselbeeren, Angelikawurzel und Lorbeerblatt zu verwenden. Kräuter helfen den Nieren, Säure zu entfernen, indem sie den Säuregehalt reduzieren. Bereiten Sie ein Getränk aus der Infusion wie folgt vor:

  • Zwei Esslöffel trockene Kräuter sollten in ein Glas kochendes Wasser gegeben werden.
  • 2-3 Stunden mit einem Deckel abdecken;
  • 2 mal täglich vor den Mahlzeiten einen Esslöffel zu sich nehmen.

Kräuter und Wurzeln gelten als wirksame Mittel zum Ausscheiden von Salzen. Um Entzündungen der Gelenke zu bekämpfen, entfernen Sie die Harnbasis, behandeln Sie Gicht, Sie können eine hausgemachte Klettenwurzelsalbe zubereiten. Klette hat eine ausgezeichnete entzündungshemmende Wirkung, verbessert die Ausscheidung von Schadstoffen, es gibt eine Abnahme der Harnsäure im Blut, Urin Säure. Wenn die Säure bei regelmäßiger Anwendung erhöht wird, bemerken die Patienten eine Abnahme des Schmerzsyndroms, eine Abnahme des Gelenködems. Um eine Salbe aus Klettenwurzel herzustellen, sollte dies wie folgt sein:

  • Nehmen Sie 4-5 Einheiten gemahlene Klettenwurzel, Vaseline und einen Esslöffel Alkohol.
  • mischen, bis die Konsistenz von dicker saurer Sahne;
  • auf ein schmerzendes Gelenk auftragen;
  • in ein Handtuch oder eine Windel wickeln;
  • über Nacht verlassen.

Wie man Harnsäure erhöht

Nach dem Nachweis einer geringen Konzentration einer Substanz sollte der Arzt zusätzliche Studien verschreiben, um die Krankheit oder den Zustand zu identifizieren, die zu einer Verringerung der Menge des endgültigen Purinmetaboliten geführt haben. Verschreiben Sie Medikamente, eine spezielle Diät mit hohem Proteingehalt, Vitaminen und einer Verringerung der Salzaufnahme. Um die Abnahme des Säuregehalts im Blut zu beseitigen, ist es notwendig, die Ursache seines Auftretens zu beseitigen. Reduziert das Risiko von Hyporinumia.

Wenn die Harnsäure im Blut erhöht ist, was sind die Ursachen, Symptome und Behandlung

In diesem Artikel betrachten wir die Situation, in der die Harnsäure im Blut erhöht ist, die Ursachen, Symptome und die Behandlung. Die Wichtigkeit der rechtzeitigen Beseitigung dieses Zustands beruht auf der Tatsache, dass seine Akkumulation die Ursache für eine erhöhte Salzablagerung wird. Infolgedessen entwickelt eine Person verschiedene Gelenkpathologien: Gicht, Arthritis, Arthrose und Osteochondrose. Komplikationen sind auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Bluthochdruck..

Sie können die Höhe des Indikators in den öffentlichen und privaten Laborabteilungen bestimmen. Die Laufzeit der Studie beträgt höchstens zwei Tage.

Harnsäure im Blut - was ist das??

Harnsäure entsteht durch den Abbau von Purinbasen und Nukleinsäureresten. Ein erheblicher Teil der Purinbasen wird durch natürliche Zellzerstörung freigesetzt, und ein kleiner Teil davon stammt aus rotem Fleisch, Leber und Fisch sowie Wein. Was bewirkt eine natürliche Substanzzunahme bei einer purinreichen Ernährung und umgekehrt?.

Der Transport von Harnsäure erfolgt durch das Kreislaufsystem von der Leber zu den Nieren. Dort werden 70% der ankommenden Substanz gefiltert, gefolgt von der Ausscheidung zusammen mit dem Urin. Die restlichen 30% werden in den Verdauungstrakt transportiert und dann im Stuhl ausgeschieden. Gleichzeitig wird überschüssiger Stickstoff aus dem menschlichen Körper entfernt..

Eine verbesserte Synthese der betreffenden Substanz oder eine Verletzung des Eliminierungsprozesses werden zum Grund für ihre Ablagerung in Geweben. Bei einem konstant hohen Harnsäurespiegel entwickeln sich entzündliche Pathologien der Gelenke.

Interessanterweise wird bei Vögeln, Insekten und einer Reihe von Reptilien die betreffende Substanz auch während des Metabolismus von Peptiden gebildet. Solche Veränderungen sind im Laufe der evolutionären Entwicklung aufgrund des begrenzten Wasserhaushalts in ihnen aufgetreten. In diesem Fall wird der Hauptteil zusammen mit Kot in festem Zustand eingeführt..

Normalwerte von Harnsäure

Bevor mit der Betrachtung der Referenzwerte fortgefahren wird, sollte betont werden, dass die dargestellten Daten nicht zur Selbstdiagnose verwendet werden können. Es ist nicht akzeptabel, die beschriebenen Werte für eine unabhängige Interpretation der erhaltenen Analyseergebnisse und die Ernennung einer nachfolgenden Behandlung zu verwenden. Die Daten werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt..

Die endgültige Interpretation der Ergebnisse der Harnsäureanalyse ist Aufgabe des behandelnden Arztes. Bei der Dekodierung ist es wichtig, zwei Kriterien zu berücksichtigen: Geschlecht und Alter der untersuchten Person. Die Referenzwerte für Kinder unter 14 Jahren sind geschlechtsunabhängig. Die Trennung der Normalwerte wurde erst nach 14 Jahren festgestellt.

AlterFußbodenNormalwerte, Mikromol pro Liter
Unter 14 JahrenBeide119 - 319
Über 14 Jahre altDer Mann209-419
Frau150 - 349

Es sollte betont werden, dass nach 60 Jahren keine Unterschiede in den Analysen bei Männern und Frauen beobachtet werden, da der Harnsäurespiegel im Körper von Männern abnimmt.

Erhöhte Harnsäure im Blut - Ursachen, Symptome und Behandlung

Ein Zustand, bei dem die Harnsäure im Blut erhöht ist, wird in der Medizin als Hyperurikämie bezeichnet. Normalerweise ist eine leichte Erhöhung des Indikators zulässig. Für Frauen beträgt das Maximum 355 Mikromol pro Liter, für Männer ist eine Erhöhung der Harnsäure auf 430 Mikromol pro Liter zulässig.

Vor der Diagnose einer Hyperurikämie schlägt der Arzt vor, die Studie zu wiederholen, um falsch positive Ergebnisse auszuschließen..

Symptome von überschüssiger Harnsäure im Körper

Die Gefahr der Erkrankung liegt in der Tatsache, dass eine Person im Anfangsstadium nicht durch irgendwelche Symptome gestört wird. Die Analyse zeigt jedoch einen hohen Gehalt an Harnsäure. In den späteren Stadien hat der Patient Pathologien der inneren Organe in unterschiedlichem Ausmaß..

Bei Kindern geht eine Zunahme der Substanz einher mit:

  • unregelmäßiger Stuhlgang;
  • Bauchschmerzen;
  • Verzögerungen bei der Sprachentwicklung;
  • nervöse Tics;
  • erhöhte Nervosität, Reizbarkeit;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • unkontrolliertes Wasserlassen;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken.

Während der Pubertät treten bei Patienten Juckreiz der Genitalien, Schmerzen in der Lendenwirbelsäule und unkontrollierte Gewichtszunahme ohne ersichtlichen Grund auf..

Erhöhte Harnsäure im Blut bei Männern und Frauen führt zum Auftreten von Erkrankungen des Verdauungssystems und der Gelenke.

Die Gründe für den Anstieg der Harnsäure im Blut bei Frauen und Männern

Es gibt drei Hauptmechanismen für die Entwicklung einer hohen Harnsäurekonzentration:

  • schneller Tod und Zerfall von Zellen, der von einem langsamen Prozess ihrer Erneuerung begleitet wird. Parallel dazu wird die Aktivierung des Austauschs genetischer Informationen festgestellt. Der Abbau von DNA und RNA führt natürlich zur Bildung von Harnsäure im Blut;
  • Verschlechterung der Harnorgane. Die Nieren filtern langsam den Primärurin heraus, wodurch sich Harnsäure aktiv im menschlichen Körper ablagert.
  • übermäßige Aufnahme von Purinen mit der Nahrung.

Daher sind die Hauptursachen für den pathologischen Zustand:

  • Gichtgelenkschäden;
  • onkologische Erkrankungen mit wachsenden Metastasen. Es ist bekannt, dass maligne Neoplasien von aktiver Zellteilung und unkontrolliertem Gewebewachstum begleitet werden. Infolgedessen führt es zu einem natürlichen Anstieg der Harnsäurekonzentration im Blut;
  • die Verwendung von Bestrahlung und Chemotherapie, was zu einem erhöhten Zerfall lebender Zellen führt;
  • Nierenpathologie verschiedener Ätiologien;
  • Nierenpathologie;
  • B-12-Mangelanämie;
  • Toxikose schwangerer Frauen usw..

Weitere Gründe für den Anstieg des Indikators sind das Lesch-Nyhan-Syndrom. Bei dieser genetischen Störung ist der Harnsäurespiegel aufgrund seiner erhöhten Produktion signifikant erhöht. Die Prävalenz überschreitet nicht 1 Fall pro 300.000 Menschen.

Die Krankheit geht mit geistiger Behinderung, einer Tendenz zu aggressivem Verhalten und einer Tendenz zur Selbstverletzung einher. Sie können die Pathologie bei Neugeborenen durch verzögerte psychomotorische Entwicklung feststellen. Beim Zahnen zeigt das Baby aggressive Handlungen: Lippen beißen, Hände, Nägel und Finger beißen.

Eine endgültige Diagnose ist nur möglich, wenn ein hoher Harnsäuregehalt, psychische Anomalien und neurologische Pathologien festgestellt werden.

Ähnliche Veränderungen der Harnsäure im Blut sind charakteristisch für das Down-Syndrom..

Darüber hinaus ist eine Erhöhung des betrachteten Indikators charakteristisch für die akute Form von Psoriasis, Schilddrüsenfehlfunktion, Sichelzellenanämie, Herzerkrankungen sowie Fettleibigkeit und Bleivergiftung..

Außerdem wird ein Anstieg des Harnsäurespiegels bei der Einnahme von Salicylaten, der Behandlung mit Zytostatika, Diuretika usw., der übermäßigen Verwendung von Purinen mit der Nahrung, übermäßiger körperlicher Aktivität usw. festgestellt..

Gründe für den Rückgang

Um der Vollständigkeit halber die Gründe für die Abweichung des Kriteriums von der Norm zu verstehen, sollte man die möglichen Gründe für den Mangel an Harnsäure im Blut verstehen. Die Hauptgründe sind:

  • Verletzung der funktionellen Aktivität der Leber. Fehler in den Stoffwechselprozessen der betreffenden Substanz wurden mit einem Mangel an Enzymen oder einer Abnahme ihrer Aktivität festgestellt;
  • erblicher Glucose-Phosphat-Amin-Diabetes. Der Patient hat biochemische und klinische Anomalien bei der normalen Reabsorption von Phosphat, einfachen Zuckern und Glucose;
  • Alkoholabhängigkeit, bei der der Patient eine Verletzung der vollen Leberfunktion hat;
  • angeborene hepatolentikuläre Degeneration, gekennzeichnet durch einen unsachgemäßen Metabolismus von Kupferionen. Infolgedessen entwickelt der Patient schwere Pathologien des Nervensystems und anderer innerer Organe. Es tritt bei 7% der Menschen mit Zirrhose auf. Das durchschnittliche Erkrankungsalter liegt zwischen 10 und 26 Jahren. Externe Faktoren, die die Leber zerstören, sind wichtig für den Beginn der Pathologie;
  • angeborene Xanthinurie. Harnsäure wird aufgrund des Fehlens des Enzyms Xanthinoxidase nicht in ausreichenden Mengen produziert;
  • Parkhon-Syndrom, verursacht durch unkontrollierte übermäßige Sekretion des Hormons Vasopressin. Hypourekimie ist ein sekundäres Symptom der Pathologie;
  • nach einer purinarmen Diät.

Über die Gefahren von Harnsäure im Blut:

Behandlung von erhöhter Harnsäure im Blut

Wichtig: Die Therapie mit erhöhtem Harnsäuregehalt ist die Hauptaufgabe des behandelnden Arztes. In der ersten Phase werden eine umfassende Diagnose des Patienten und die Erfassung seiner Anamnese durchgeführt. Basierend auf den Ergebnissen der gesammelten Informationen stellt der Arzt eine endgültige Diagnose..

Basierend auf den identifizierten Pathologien und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen werden die erforderlichen Behandlungstaktiken bestimmt. Die Nichteinhaltung der ärztlichen Vorschriften für die gewählte Therapietaktik führt zu einer Komplikation des Zustands des Patienten. Schauen wir uns die wichtigsten Behandlungsmethoden genauer an.

Diät-Therapie

Wenn die Harnsäure im Blut erhöht ist, wird dem Patienten empfohlen, Mahlzeiten mit einer großen Menge an Purinbasen und Kalorien auszuschließen. Wenn Übergewicht beobachtet wird, muss zunächst versucht werden, das Körpergewicht zu normalisieren. Folgende Produkte sind vom Tagesmenü ausgeschlossen:

  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • Innereien;
  • geräuchertes Geschirr;
  • Brühen mit einer hohen Konzentration an Fleischprodukten;
  • Kaffee;
  • alkoholische Getränke;
  • Pilze;
  • Kakao und Schokolade.

Für die Wärmebehandlung ist es besser, Kochen und Schmoren zu verwenden und das Braten zu verweigern. Es ist wichtig, täglich mindestens 2 Liter (ohne Nieren- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen) sauberes und ungesüßtes Wasser zu sich zu nehmen. Zu den Produkten, die den Prozess der Entfernung einer Substanz aus dem menschlichen Körper beschleunigen können, gehören:

  • Pflaumen;
  • getrocknete Aprikosen;
  • Äpfel;
  • Kartoffeln;
  • mageres Fleisch;
  • Milchprodukte.

Drogen Therapie

Der Bedarf an Medikamenten wird ausschließlich vom behandelnden Arzt bestimmt. Die Selbstauswahl von Arzneimitteln und deren Dosierung ist gesundheitsschädlich. Basierend auf dem Grund für die Abweichung des Kriteriums von der Norm wird der Arzt die erforderlichen Medikamente auswählen.

Die wichtigsten Medikamente sind:

  • Allopurinol ® - wirkt sich direkt auf das Xanthioxidase-Enzym aus und stört die Synthese der betreffenden Substanz. Es ist nicht akzeptabel, das Medikament einem Patienten mit einer nachgewiesenen Tatsache von Diabetes mellitus und Nierenerkrankungen zu verschreiben.
  • Sulfinpyrazon ®, dessen Wirkmechanismus auf der Beschleunigung des Ausscheidungsprozesses der Substanz über die Nieren beruht. Es wird nicht für Personen mit einer allergischen Reaktion auf Sulfinpyrazone sowie für Geschwüre des Verdauungssystems und Urolithiasis verschrieben.
  • Benzobromaron ® kann die erhöhte Ausscheidung der betreffenden Substanz zusammen mit dem Urin aktivieren. Der Wirkungsmechanismus beruht auf der Hemmung des Prozesses seiner Reabsorption in den Nieren. Parallel dazu wirkt das Medikament depressiv auf Enzyme, die zur Zerstörung von Purinbasen beitragen. Es wird nicht für Frauen in Position und für Kinder sowie für Patienten mit schweren Nieren- und Lebererkrankungen verschrieben.

Nach der medikamentösen Therapie werden wiederholte Labortests durchgeführt. Die Rückkehr des Indikators zu den Grenzen der Referenzwerte zeigt die Richtigkeit der ausgewählten Behandlung an. Das Fehlen einer positiven Dynamik weist auf die Notwendigkeit hin, alternative Arzneimittel auszuwählen oder die Dosierung bereits ausgewählter Arzneimittel zu ändern.

Wie man auf Harnsäure getestet wird?

Am Morgen nach 12 Stunden Fasten wird in der Laborabteilung eine Blutuntersuchung auf Harnsäure durchgeführt. Sie sollten das körperliche Training am Vorabend einer Studienreise aufgeben. Das Rauchen ist 3 Stunden vor der Venenpunktion nicht gestattet.

Die Einnahme von alkoholischen Getränken ist für zwei Tage ausgeschlossen.

Warum ist es wichtig, die Trainingsregeln genau zu befolgen? Der Arzt zieht anhand seines allgemeinen Krankheitsbildes sowie anhand von Daten aus Labor- und Instrumentenstudien eine Schlussfolgerung über die Gesundheit des Patienten. Gleichzeitig stammen mehr als 70% der Informationen, die der Arzt erhält, aus Daten von Labortests. Basierend auf den erzielten Ergebnissen wird der Patient diagnostiziert und die erforderliche Behandlung verschrieben.

Eine Verzerrung der Ergebnisse aufgrund einer unsachgemäßen Aufbereitung, Lagerung und des Transports einer Biomaterialprobe führt zu einer fehlerhaften Diagnose.

Für die Labordiagnostik wird eine chemische Methode verwendet - die Photokolorimetrie. Die Essenz der Technik besteht darin, den Gehalt der gewünschten Substanz in Abhängigkeit von der Absorption von ultravioletter Lichtstrahlung verschiedener Spektren zu bestimmen. Das Ergebnis einer Laborstudie zum Harnsäurespiegel im Blut wird in Form quantitativer Zahlenwerte ausgegeben. Die übliche Maßeinheit ist Mikromol pro Liter.

Schlussfolgerungen

Zusammenfassend sollten wichtige Punkte hervorgehoben werden:

  • Die in dem Artikel betrachtete Substanz wird durch Zersetzung von Purinbasen gebildet. Seine Zunahme ist auf eine Verletzung der enzymatischen Arbeit oder eine Abnahme der Ausscheidungsrate zurückzuführen;
  • Die Labordiagnostik ist relevant, wenn Anzeichen von Gelenkerkrankungen (Gicht) festgestellt werden, Methoden zur Behandlung maligner Neoplasien ausgewählt werden müssen und wenn die Wirksamkeit der ausgewählten Therapie verfolgt wird.
  • Das betrachtete Kriterium ist bei Männern etwas höher. Dies muss bei der Bewertung der Normalwerte des Patienten berücksichtigt werden.
  • Falsch positive Ergebnisse sind auf eine unsachgemäße Patientenvorbereitung zurückzuführen. Essen Sie viele Lebensmittel, die reich an Purinen sind, sowie Stress und körperliche Belastung. Um die Ungenauigkeit der Analyse zu beseitigen, wird eine zweite Studie durchgeführt, wenn eine Abweichung des Indikators von der Norm festgestellt wird.
  • Die Behandlung von Hyperurekimie beinhaltet eine Diät-Therapie in Kombination mit Medikamenten. Die Medikamente werden anhand der Grundursache für die Abweichung des Indikators von der Norm ausgewählt.
  • Über den Autor
  • Aktuelle Veröffentlichungen

Nach ihrem Abschluss als Fachärztin schloss sie 2014 ihr Studium der Mikrobiologie an der Landesuniversität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums an der Staatlichen Agraruniversität Orenburg.

Im Jahr 2015. am Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose der Uralabteilung der Russischen Akademie der Wissenschaften bestand die Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie".

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" 2017.

Erhöhte Harnsäure

Harnsäure wird in der Leber produziert und ist mikroskopisch kleine Kristalle von Natriumsalzen. An sich ist es nicht toxisch, aber wenn es in das Blutplasma gelangt, wird diese Substanz oxidiert und fördert die Entfernung von überschüssigem Stickstoff aus dem Körper. Die Nieren sind für die Entfernung von Fäulnisprodukten, einschließlich Harnsäure, verantwortlich..

Normalerweise wird Harnsäure zusammen mit Harnstoff evakuiert. Wenn jedoch Leber- oder Nierenfehlfunktionen auftreten, sammelt sich Salz an und seine Konzentration im Körper steigt an. Es kann mehrere Gründe für eine Hyperurikämie geben: von einem Ernährungsfehler bis zu einer schwerwiegenden organischen Pathologie.

Symptome

In den frühen Stadien können erhöhte Harnsäurespiegel in keiner Weise auftreten. Ein Symptom wird nur während der Labordiagnostik erkannt.

Wichtig! Für Frauen sollte der Indikator 300 Mikrometer / l nicht überschreiten, für Männer 400 Mikrometer / l. Nach 60 Jahren steigt die Obergrenze der Norm bei Frauen auf 430 und bei Männern auf 480.

Ein langer Prozess führt zu folgenden Symptomen:

  • Gelenkschmerzen (Arthralgie);
  • Deformität des Daumens der unteren Extremitäten (eine oder beide);
  • Knötchen (Tophus) auf der Haut;
  • Plakette;
  • Hyperämie der Haut im Bereich von Ellbogen, Knie, Sprunggelenken;
  • erhöhter Blutdruck, Herzrhythmusstörungen;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Abnahme der täglichen Urinausscheidung.

Das Bild wird durch Manifestationen der Grunderkrankung ergänzt.

Ursachen für erhöhte Harnsäure

Laut Statistik tritt Hyperurikämie bei Frauen seltener auf, was mit der Wirkung von Östrogen auf die Ausscheidung von Harnsäure verbunden sein kann..

Abweichungen des Indikators von der Norm sind möglich mit:

  • Essstörungen: übermäßiger Verzehr von Eiweißnahrungsmitteln tierischen Ursprungs, gebratenen, geräucherten Lebensmitteln, Konservierung, Süßigkeiten;
  • langfristige Fastenpraktiken;
  • anstrengende körperliche Aktivität;
  • Alkoholmissbrauch.

Wichtig! Ein Überschuss an Uraten kann durch Operationen, Verbrennungen und den längeren Gebrauch von blutdrucksenkenden Diuretika ausgelöst werden.

Die Gründe für den pathologischen Anstieg der Harnsäure können auch sein:

  1. akute Infektionskrankheiten: Croupous, Lungenentzündung, Scharlach, fortgeschrittene Form der Tuberkulose;
  2. chronische Nierenpathologie: diabetische Nephropathie, Glomerulonephritis, Amyloidose;
  3. Hepatitis und Gallendyskinesie;
  4. Hautkrankheiten: Ekzeme, Psoriasis;
  5. einige bösartige Neubildungen;
  6. Verletzung des Wasser-Salz-Stoffwechsels - metabolische Azidose;
  7. neurologische Pathologie: ischämischer Transistorangriff, Alzheimer-Krankheit.

Laut orientalischen Ärzten ist eine Beeinträchtigung des Purinstoffwechsels eine Folge eines Energieungleichgewichts, der "empörten" Dosha-Galle.

Die Aktivität der "heißen" Konstitution beruht auf negativen Emotionen, geringem Selbstwertgefühl, Alkoholmissbrauch und körperlicher Inaktivität.

Mögliche Komplikationen

Wenn der Harnsäurespiegel lange Zeit erhöht wird, besteht die Gefahr, dass er sich in schwere Krankheiten verwandelt:

  • Gichtarthritis. Entzündliche Pathologie, die sich in der Ablagerung von Uratkristallen in Gelenken und Nieren äußert. Der Zustand äußert sich in einer Verformung der Gelenke, starken Schmerzen. Gichtanfälle werden von Nierenkoliken, Fieber und Schüttelfrost begleitet.
  • Salzablagerungen in den Nieren führen zu Nephropathien unterschiedlicher Schwere und letztendlich zu akutem Nierenversagen.
  • Eine Beeinträchtigung des Purinstoffwechsels führt zu Stoffwechselstörungen des gesamten Körpers. Diabetes mellitus, Kardiomyopathien mit unregelmäßigem Herzrhythmus (Vorhofflimmern), Hypothyreose können auftreten.
  • Toxikose schwangerer Frauen. Eine erhöhte Harnsäurerate während der Schwangerschaft führt zu einem schweren Bild von Toxikose: Erschöpfende Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Schwellung der Beine, schnelle Müdigkeit.

Beschreibungen der Arten von Krankheiten

Eine Verletzung des Purinstoffwechsels und ein erhöhter Harnsäuregehalt in einem biochemischen Bluttest können bei folgenden Erkrankungen beobachtet werden:

Rheumatische Erkrankungen

Bei Gichtarthritis und Rheuma leidet die Ausscheidungsfunktion der Nieren unter der überschüssigen Menge an Harnsäure. Der Körper ist nicht in der Lage, recycelten Abfall zu entsorgen, daher sammelt er sich an den optimalsten Stellen an. Gichttophusse, Klumpen von Harnsäurekristallen in Weichteilen, sind am häufigsten im subkutanen Gewebe über den Gelenken von Händen und Füßen an den distalen Rändern der Ohrmuscheln lokalisiert.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Diffuse Atherosklerose, anhaltende arterielle Hypertonie und ischämische Herzerkrankungen sind durch ausgeprägte Veränderungen des Lipidprofils gekennzeichnet. Hoher Cholesterinspiegel und Lipoproteine ​​niedriger Dichte beeinträchtigen die Funktionalität der Leber negativ, was letztendlich zu Funktionsstörungen führt. Hyperurikämie bei Atherosklerose bleibt lange Zeit asymptomatisch, daher treten später schwerwiegendere Komplikationen auf.

Endokrinologische Erkrankungen

  • Hypoparathyreoidismus (Nebenschilddrüseninsuffizienz) geht mit einem erhöhten Kalziumgehalt einher, der zusammen mit Uratkristallen ein starkes Substrat für die Bildung von Nephrolithen darstellt.
  • Diabetes mellitus und metabolisches Syndrom. Eine Beeinträchtigung des Stoffwechsels führt nicht nur zu hormoneller Hyperglykämie, Cholesterinämie, sondern auch zu einem hohen Gehalt an Harnsäure.

Blutkrankheiten

Hämolytische Anämien, Leukämien und Polyzythämien haben ein gemeinsames Merkmal - eine erhöhte Blutviskosität, die das Ergebnis einer Erhöhung des quantitativen Wertes von Purinen ist.

Diagnose

Westliche Ärzte wenden die folgenden diagnostischen Methoden an, wenn die Harnsäure zunimmt:

  1. Klinische Blutuntersuchung. Konzentrieren Sie sich auf die Erythrozytensedimentationsrate (ESR), um Entzündungen zu erkennen.
  2. Blutchemie. Der Harnsäurespiegel wird bestimmt. Normalerweise wird Blut aus einer Vene auf nüchternen Magen entnommen. Parallel dazu wird der Zustand der Nieren bestimmt - die Indikatoren für Harnstoff und Kreatinin werden untersucht.
  3. Blutuntersuchung auf Zucker, Kalzium.
  4. Klinische Analyse des Urins. Es werden Salzkristalle gefunden - Urate, Oxalate.

In weiteren Studien können instrumentelle Methoden eingesetzt werden: Röntgenuntersuchung, Ultraschall der Bauchorgane.

Die Diagnose orientalischer Heiler umfasst eine Patientenumfrage mit einer detaillierten Sammlung von Beschwerden und Untersuchungen.

Zusätzlich zu den traditionellen Methoden führt die tibetische Medizin eine obligatorische Pulsdiagnostik durch, mit der Sie feststellen können, in welchem ​​Organ die pathologischen Veränderungen zum ersten Mal aufgetreten sind..

Die Art des Pulses gibt Auskunft über den Zustand der inneren Organe, ermöglicht es, den Grad der Empörung einer bestimmten Konstitution aufzudecken und den Typ zu bestimmen, zu dem die Krankheit gehört - "Hitze" oder "Kälte"..

Prävention von Hyperurikämie

Die Behandlung einer Krankheit ist viel schwieriger als die Vorbeugung. Durch Befolgen einfacher Empfehlungen können Sie das Problem des unvollständigen Austauschs von Purinen vermeiden:

  1. Dosierte körperliche Aktivität. Tägliche Morgenübungen, Spaziergänge im Freien und Schwimmen sind hilfreich.
  2. Diät. Versuchen Sie, schädliche Lebensmittel, Gurken und Proteine ​​auszuschließen.
  3. Wasser mit der Zugabe von Zitronenscheiben hilft, die Ansammlung von Salzen zu beseitigen.
  4. Vorbeugende Diagnostik: Einige Male im Jahr ist es ratsam, eine Blutuntersuchung durchzuführen, um die Harnsäure zu bestimmen.

Tibetische Heilmethoden

Ärzte der westlichen Medizin verwenden eine Reihe von Medikamenten zur Behandlung von Hyperurikämie, die Nebenwirkungen haben und bei bestimmten Begleiterkrankungen (Magengeschwüren) kontraindiziert sind..

Die tibetische Medizin bietet einen sanften und dennoch wirksamen Ansatz zur Behandlung von Hyperurikämie. Für die Behandlung müssen keine Pillen, Injektionen oder Tropfer eingenommen werden. In der orientalischen Medizin wird kein Skalpell verwendet - es ist kein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Die Ärzte der Naran-Klinik verfolgen einen integrierten Therapieansatz:

  • Korrektur der Essgewohnheiten;
  • physiotherapeutische Verfahren;
  • Korrektur des Lebensstils des Patienten;
  • Reinigung des Körpers mit natürlichen Präparaten (Kräutermedizin).

Sowohl Allopathen als auch tibetische Ärzte sind der Meinung, dass die Ernährung für einen hohen Harnsäuregehalt wichtig ist.

Der Patient sollte die Aufnahme von purinreichen Lebensmitteln ausschließen oder stark einschränken, wie z.

  • Fleisch von Jungtieren (Lamm, Kalbfleisch);
  • Innereien;
  • Würste;
  • Meeresfrüchte und Fisch (Lachs, Thunfisch, Forelle, Barsch, Ostseehering, Hechtbarsch);
  • Frühlingsgrün;
  • Mehl;
  • Konserven;
  • Schokolade;
  • Milchprodukte;
  • Pilze;
  • Nüsse;
  • Hülsenfrüchte;
  • kalte Getränke;
  • Kaffee;
  • Alkohol.

Die Beseitigung der Grundursache des schmerzhaften Zustands erfolgt durch Therapie mit den folgenden Methoden:

  • Steintherapie. Steinmassage stärkt das Nervensystem, erhöht die Stressresistenz, wärmt den Körper.
  • Akupunktur. Führt die Funktion eines Anästhetikums aus und wirkt auf bioaktive Punkte. Aktiviert die Durchblutung.
  • Hirudotherapie. Verbessert die Bluteigenschaften durch Erneuerung der Zellen. Bekämpft die Blutviskosität.
  • Moxibustion (Moxibustion mit einer Wermutzigarre) beseitigt die Erkältung entzündeter Nieren.
  • Manuelle Therapie. Wenn die Nieren nach unten gedrückt werden oder ein anderes Ungleichgewicht aufweist, wird das anatomische Gleichgewicht wiederhergestellt.
  • Akupressur. Stärkt die Durchblutung der betroffenen Organe und bekämpft Vasospasmus.
  • Phytotherapie. Der Arzt wird eine Sammlung ökologischer Kräuter vorbereiten, um die Stoffwechselprozesse zu verbessern, überschüssige Purine zu entfernen und bereits gebildete Salzablagerungen aufzulösen.

Hier wird nicht das gesamte Spektrum der Unterstützung durch orientalische Heiler vorgestellt. Spezialisten für tibetische Medizin werden bei der Ausarbeitung des erforderlichen Verfahrensplans behilflich sein, und eine individuelle Herangehensweise an das Problem garantiert seine rasche Lösung..