Lipidogramm was ist das??

Datum der Veröffentlichung des Artikels: 25.07.2018

Datum der Aktualisierung des Artikels: 21.06.2019

Das Lipidogramm (Lipidspektrumanalyse) ist eine fortschrittliche biochemische Forschungsmethode zur Bestimmung von Abweichungen im Fetthaushalt.

Dies ist im Wesentlichen eine routinemäßige Blutuntersuchung. Basierend auf den Ergebnissen untersuchen sie, welche Störungen des Fettstoffwechsels der Patient hat.

Mit Lipidogramm-Indizes können Sie alle Fettbestandteile des Blutes bewerten. Wenn Sie sich die Form des Ergebnisses der biochemischen Analyse ansehen, können Sie sehen, dass der Gesamtcholesterinindikator dort bereits enthalten ist. Biochemische Daten reichen jedoch nicht aus, um den Zustand von Lipidkomplexen objektiv beurteilen zu können..

Um die Risiken der Entwicklung einer koronaren Atherosklerose und anderer gefährlicher Pathologien vom kardiovaskulären Typ zu identifizieren, wird eine vollständige Lipidspektrumanalyse durchgeführt. Nur auf der Grundlage seiner Ergebnisse wird ein medizinisches Gutachten über das Vorhandensein oder Fehlen von Abweichungen gebildet.

Was wird untersucht??

Die Untersuchungsobjekte des Lipidspektrums in der Medizin sind folgende Indikatoren: Gesamtcholesterin oder Cholesterin, Triglyceride, Lipoproteine ​​unterschiedlicher Dichte.

Gesamtcholesterin (Cholesterin)

Dieser Indikator ist grundlegend für die Beurteilung des Lipidstoffwechsels und wird neben dem Lipidprofil auch während eines routinemäßigen biochemischen Bluttests überprüft. Gesamtcholesterin (TC) oder Cholesterin (HC) ist eine Komponente, die Teil der Zellmembran ist und für ihre strukturellen Festigkeitseigenschaften verantwortlich ist.

Darüber hinaus ist es an der Verdauung beteiligt, spielt eine Schlüsselrolle bei Stoffwechselprozessen, Hormonsynthese. Cholesterin gelangt über Lebensmittel ausschließlich tierischen Ursprungs in den Körper oder wird vom Körper selbst hauptsächlich in der Leber produziert.

Im Blutplasma befindet sich diese Substanz in einem freien Zustand oder verbindet sich mit komplexen Proteinen (Lipoproteinen). Abhängig von der Dichte der in diesen Proteinen enthaltenen Fette werden getrennte Arten von Lipoproteinfraktionen isoliert.

Lipoproteine ​​hoher Dichte

High-Density-Lipoproteine ​​(HDL) haben die Fähigkeit, "schlechtes" Cholesterin zu binden, es aus dem allgemeinen Blutkreislauf zu entfernen und es zur späteren Ausscheidung in die Galle zu Leberzellen zu transportieren. Die Wirkung von HDL wird als anti-atherogen bezeichnet, da sie die Bildung von atherosklerotischen "Plaques" verhindern..

Der Normalwert dieses Indikators deutet darauf hin, dass HDL seine nützliche Funktion erfüllt - es schützt die Blutgefäße vor Verstopfung mit "schädlichem" Cholesterin und verringert das Risiko, Störungen des Fettstoffwechsels zu entwickeln.

Lipoproteine ​​niedriger Dichte

Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL oder LDL) enthalten 70% Cholesterin und transportieren es. Ihre nachteilige Wirkung ist die Fähigkeit, die Wände von Gefäßen mit jedem Durchmesser aufgrund ihrer geringen Größe zu durchdringen.

Durch Veränderung der Gefäßwandstruktur behindern sie den normalen Blutfluss. Erhöhte LDL-Cholesterinspiegel weisen auf eine hohe Wahrscheinlichkeit von atherogenen arteriellen Läsionen und Lipidstörungen hin, während der Gesamtcholesterinspiegel normal bleiben kann.

Es gibt einen weiteren Indikator für das Lipidprofil, der zur Entschlüsselung der Ergebnisse verwendet wird - Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte (VLDL). Diese Art von Lipoprotein besteht hauptsächlich aus Triglyceriden, deren Funktion darin besteht, Fettpartikel auf die peripheren Organe des Immunsystems zu übertragen. Sie haben eine atherogene Wirkung, da sie zur Ablagerung von Lipiden auf der Innenseite der Gefäßwand beitragen..

Triglyceride

Triglyceride (TGs) enthalten Lebensmittel mit hohem tierischen Fettgehalt. Sie sind der Hauptenergiespeicher für Zellen und befinden sich meist im Fettgewebe. Trotz ihrer energetischen Funktion wirkt sich ein Anstieg der TG nachteilig auf die Aktivität des Herzens und der Blutgefäße aus..

Die Menge an erhaltenem TG muss vollständig für die Energieerzeugung aufgebraucht werden, da sich sonst ihr Überschuss im Fettgewebe ansammelt oder an der Produktion von zusätzlichem Cholesterin beteiligt ist.

Atherogener Koeffizient

Der Atherogenitätskoeffizient (CA) wird basierend auf den erhaltenen Werten für die Hauptparameter des Lipidprofils berechnet. Die Formel für die Berechnung lautet wie folgt: CA = (X - HDL) / LDL.

Der Wert des Koeffizienten (normalerweise 3-3,5) ist das Verhältnis von atherogenen zu nicht-atherogenen Fraktionen. Sein Wachstum weist auf ein Ungleichgewicht im Fettstoffwechsel hin. Je höher der CA-Wert ist, desto höher ist das Risiko für pathologische Veränderungen, die durch atherosklerotische Läsionen von Blut und Lymphgefäßen verursacht werden..

Wie vorzubereiten?

Die Ergebnisse des Lipidprofils sind zuverlässig, wenn der Einfluss externer Faktoren minimiert wird.

Bei der Vorbereitung der Analyse gibt es eine Reihe verbindlicher Einschränkungen, die nicht vernachlässigt werden sollten:

  1. 24 Stunden vor der Studie ist es verboten, 4 Stunden vorher fetthaltige Lebensmittel und alkoholische Getränke zu essen - um nicht zu rauchen. Die letzte Mahlzeit ist mindestens 12 Stunden vor dem Eingriff erlaubt. Die Verwendung von reinem Wasser ist erlaubt.
  2. Begrenzen Sie einen Tag vor der Analyse die körperliche Aktivität und den emotionalen Stress. Versuchen Sie während des Eingriffs auch, nicht nervös zu sein und sich zu entspannen.
  3. Wenn Sie sich körperlich und emotional überfordert fühlen, verschieben Sie den Eingriff einige Tage im Voraus..
  4. Befolgen Sie vor dem Test keine spezielle Diät, essen Sie wie gewohnt.
  5. Es wird nicht empfohlen, die Analyse nach Röntgen, Rektoskopie (Untersuchung des Rektums) und Physiotherapie durchzuführen. In diesem Fall sollte die Untersuchung um einige Wochen verschoben werden. Die Daten sind nach einem Herzinfarkt, Trauma oder einer Operation drei Monate lang ungenau.
  6. Achten Sie darauf, die Krankenschwester und den Arzt vor den Medikamenten zu warnen, die Sie einnehmen, da einige davon Ihre Ergebnisse erheblich beeinflussen können..

Die Ergebnisse des Lipidprofils sind während der Schwangerschaft unterschiedlich, mit akuten Infektionskrankheiten, chronischen Pathologien des Harnsystems und Erkrankungen der endokrinen Drüsen.

Wie die Analyse durchgeführt wird?

Das venöse Blut des Patienten wird zur Analyse verwendet. Die Blutspende erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Das resultierende Serum wird einem Zentrifugationsverfahren unterzogen, wonach es zur detaillierten Untersuchung an das Labor geschickt wird..

Die Untersuchung des Biomaterials und die Erstellung der Schlussfolgerung dauert nicht länger als 24 Stunden. Es gibt ein spezielles Gerät - einen Express-Lipidprofil- (Status-) Analysator, mit dem Sie in nur 5 Minuten eine verkürzte Diagnose durchführen können.

Für Personen mit einer bestätigten Diagnose von Atherosklerose empfehlen Ärzte, das Blutfettspektrum alle sechs Monate zu untersuchen.

Normale Anzeigetabellen

Die folgenden Daten gelten als allgemeine Normen für einen Erwachsenen:

ParameterbezeichnungNorm
X (Cholesterin)3,4 - 5,6 mmol / l
HDL (High Density Lipoprotein)1,03 - 1,55 mmol / l (nicht weniger als 1 mmol / l)
LDL (Lipoprotein niedriger Dichte)1,71 - 3,37 mmol / l
TG (Triglyceride)bis zu 2,25 mmol / l
CA (Atherogenitätskoeffizient)2.2 - 3.5

Es ist wichtig zu beachten, dass die Referenzwerte von der technischen Ausstattung des Labors abhängen. Geringe Abweichungen der Ergebnisse von den allgemein festgelegten Standards sind zulässig.

Bei erwachsenen Frauen und Männern

LipidprofilAlter, Anzahl der JahreNorm, mmol / l
MännerFrauen
Gesamtcholesterin (Cholesterin)Bis zu 652.8 - 5.9
Über 653.6 - 7.1
HDLBis 400,88 - 2,12
40-600,72 - 1,840,96 - 2,35
Über 600,98 - 1,940,98 - 2,48
LDLBis 401,71 - 4,451,94 - 4,45
40 - 602,25 - 5,262,31 - 5,44
Über 602,15 - 5,442,59 - 5,8
Triglyceride20 - 401,7 - 2,25

Bei der Entschlüsselung der Ergebnisse eines Lipidprofils sollte auf das Alter der Person geachtet werden. Im reproduktiven Alter ist der HDL-Gehalt bei Frauen höher als bei Männern. Daher ist das Risiko für Atherosklerose bei Frauen in dieser Altersperiode minimal..

Nach dem Einsetzen der Wechseljahre treten hormonelle Veränderungen im Körper der Frau auf, wodurch die Konzentration an "schädlichem" Cholesterin steigt und das Risiko einer atherosklerotischen Gefäßschädigung signifikant zunimmt..

In Kindern

Die Werte für Kinder unterscheiden sich von denen für Erwachsene.

LipidprofilAlter des KindesNorm, mmol / l
Gesamtcholesterin (Cholesterin)Erster Lebensmonat1.3 - 4.4
Von 2 Monaten bis zu einem Jahr1,5 - 4,9
1 bis 14 Jahre alt2.8 - 5.2
HDLBis zu 14 Jahre alt0,9 - 1,9
LDL1,6 - 3,6
Triglyceride0,3 - 1,4

Erhöhte Cholesterinspiegel bei Kindern unter 14 Jahren sind seltener als im Jugend-, Jugend- oder Erwachsenenalter. In Fällen, in denen das Kind ständig einen hohen Cholesterinspiegel aufweist und eine belastete Vererbung vorliegt (bei nahen Verwandten des Kindes wird Hypercholesterinämie, koronare Atherosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall usw. diagnostiziert), ist ein Lipidprofil erforderlich.

Es ist zu beachten, dass diese Analyse erst im Alter von zwei Jahren aussagekräftig ist. Zu diesem Zeitpunkt gibt es einen aktiven Prozess der Bildung und des Wachstums von Geweben, die eine große Menge an Fett benötigen, das aus der Nahrung aufgenommen wird.

Während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft kommt es zu Veränderungen des Hormonstoffwechsels: Einerseits werden Sexualhormone im Körper einer Frau intensiv produziert, andererseits nimmt die Produktion eines Enzyms ab, das für den Abbau von Fetten und deren Verarbeitung verantwortlich ist.

Dies führt zu einem Anstieg von Cholesterin und LDL, deren Konzentration während dieses Zeitraums um das 1,5-2-fache steigt. Gleichzeitig ist der HDL-Spiegel mit den als Norm für nicht schwangere Frauen festgelegten Werten identisch und ändert sich tatsächlich nicht während des gesamten Schwangerschaftszeitraums..

Die für schwangere Frauen festgelegten Normen umfassen folgende Werte:

  • Der Gesamtcholesterinspiegel sollte 6,5 mmol / l nicht überschreiten.
  • die Norm für LDL ist 1,9 - 5,5 mmol / l;
  • die Norm für HDL beträgt 0,8 - 2,1 mmol / l;
  • TG-Norm - 1,7 - 2,7 5 mmol / l.

Ergebnisse dekodieren

Die Ergebnisse des Lipidprofils müssen nur in Zusammenarbeit mit dem Arzt entschlüsselt werden, da Abweichungen seiner Werte von der Norm Anzeichen für mögliche Verstöße sind.

Erhöhte Leistung

Ein erhöhter Gesamtcholesterin- oder Hypercholesterinämie-Spiegel weist meist auf ein hohes Risiko für die Entwicklung von Atherosklerose bei einem Patienten hin. Die Gründe hierfür können extern und intern sein..

  • übermäßiger Gehalt in der Ernährung von fetthaltigen Lebensmitteln;
  • Fettleibigkeit durch geringe Mobilität, mangelnde körperliche Aktivität;
  • Schlechte Gewohnheiten.

Da ein großer Teil des Cholesterins von inneren Organen produziert wird und nur ein Fünftel mit der Nahrung geliefert wird, kann eine Erhöhung seines Gehalts auf innere Gründe zurückzuführen sein: Erbkrankheiten, altersbedingte Veränderungen, erworbene Pathologien (Diabetes mellitus, Nierenversagen, Schilddrüsenerkrankungen, Cholestase, Hepatitis und Leberzirrhose, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und andere). Bei Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse, des Darms, der Pathologien der Leber und der Gallenblase wird ein zusätzliches fäkales Lipidogramm angezeigt.

Ein pathologischer Anstieg der HDL-Spiegel über 2,2 mmol / l kann trotz ihrer positiven Rolle bei der Regulierung des Fettstoffwechsels durch genetische Pathologien des Lipidstoffwechsels, der Darmonkologie und schwerer körperlicher Anstrengung verursacht werden. In anderen Fällen weist ein mäßig erhöhter HDL-Gehalt auf ein geringes Risiko für die Entwicklung von Gefäßerkrankungen hin..

Hohe Werte von LDL und Triglyceriden, bezogen auf die Obergrenze der Norm, warnen vor einem hohen Risiko für atherosklerotische Gefäßerkrankungen. Während ein ausgeprägter Überschuss der Norm auf eine bereits bestehende Herz-Kreislauf-Erkrankung hinweist - Atherosklerose der zerebralen und peripheren Arterien.

Die Triglyceridkonzentration kann auch aus folgenden Gründen ansteigen:

  • ischämische Herzkrankheit (KHK), Myokardinfarkt, arterielle Hypertonie;
  • erhöhte Kalziumspiegel;
  • Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit;
  • chronischer Alkoholismus;
  • Thrombose der Hirnarterien;
  • Virushepatitis;
  • nephrotisches Syndrom.

Der atherogene Koeffizient zeigt das allgemeine Bild des Zustands des Fettstoffwechsels. Mit erhöhten Indikatoren für die Schlüsselelemente des Lipidprofils wird sein Gehalt 3-4 Einheiten betragen, ein signifikanter Überschuss der Normen - 5 und höher erfordert ärztliche Überwachung und Korrekturmaßnahmen, da dies auf das Fortschreiten schwerwiegender Pathologien hinweist, wie z.

  • Atheromatose und Verkalkung (fortgeschrittene Formen der Atherosklerose);
  • Ischämie des Herzens und der inneren Organe;
  • multifokale oder diffuse Hirnschädigung;
  • Nierenerkrankung;
  • Durchblutungsstörungen in den Gliedmaßen.

Verminderte Leistung

Hypocholesterinämie (Senkung des Cholesterinspiegels) wird durch Fasten, Einhaltung einer lipidsenkenden Diät oder durch Krankheiten wie:

  • Arthritis (rheumatoide Form);
  • erhöhte Schilddrüsenfunktion;
  • generalisierte infektiöse Läsionen;
  • maligne Anämie;
  • Verletzung der Absorptionskapazität des Dünndarms;
  • ausgedehnte Verbrennungen (Verbrennungskrankheit);
  • Herzinsuffizienz.

Eine Abnahme der HDL-Konzentration ist ein Vorbote für atherosklerotische Gefäßläsionen. Dies kann durch Infektionen der bakteriellen oder viralen Ätiologie, endokrine Pathologien, Nieren- und Lebererkrankungen, hepatische Enzephalopathie und erbliche Störungen des Lipoproteinstoffwechsels verursacht werden..

Eine Abnahme der atherogenen Lipoproteinfraktionen unter den Normalbereich ist äußerst selten. Wenn alle anderen Lipidprofilindikatoren normal sind, wirkt sich eine moderate Senkung des LDL-Cholesterins positiv auf den Zustand der Blutgefäße aus und weist darauf hin, dass kein Risiko für die Entwicklung einer Herzerkrankung besteht.

Eine Abnahme der Triglyceride wird bei neuromuskulären Autoimmunerkrankungen, chronischer Obstruktion der Lunge, ischämischem Schlaganfall, Pathologien des endokrinen Systems, der Verwendung bestimmter Medikamente (z. B. Gestagene, Heparin, Vitamin C und andere) beobachtet..

Durchschnittspreise und wo zu tun?

In Übereinstimmung mit der Preisliste der medizinischen Laboratorien für 2019 in Moskau, beispielsweise von beliebten Labors wie Invitro, Gemotest und Helix, variieren die Kosten für eine detaillierte Untersuchung des Lipidstoffwechsels zwischen 1400 und 2500 Rubel, die Kosten für ein grundlegendes Lipidprofil - 600 - 950 Rubel.

Wer ist am anfälligsten für hohen Cholesterinspiegel?

Erhöhte Cholesterinspiegel sind auf folgende Faktoren zurückzuführen:

  • Lebensweise;
  • Ernährung;
  • Alter;
  • Vererbung;
  • Krankheiten.

Die Dringlichkeit dieses Problems verliert nicht an Bedeutung bei Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen, übergewichtig sind und schlecht essen. Das Wachstum von Cholesterin wird durch Lebensmittel gefördert, die eine große Menge tierischer Fette enthalten. Diese Produkte umfassen: Eigelb, Butter, Margarine, Mayonnaise, Speck, Würstchen, Innereien - Leber, Gehirn, Nieren. Das Rauchen und Trinken von alkoholischen Getränken wirkt sich auch nachteilig auf die Struktur der Gefäßwände aus, verdünnt diese und trägt zur Bildung atherosklerotischer Ablagerungen bei..

Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich der Stoffwechsel, was zu einer Verringerung der Ausscheidungsrate von Fettstoffwechselprodukten und zur Ablagerung von Cholesterinpartikeln an den Wänden der Blutgefäße führt.

Erhöhte Cholesterinspiegel sind bei einigen erblichen und erworbenen Krankheiten häufig, wie z.

  • erbliche Hyperlipidämie;
  • Diabetes mellitus;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Nierenversagen;
  • Gicht;
  • Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse, die zu Pankreatitis usw. führen..

Wie man den Cholesterinspiegel im Blut senkt?

Die Hauptempfehlung von Ärzten besteht darin, die Menge an gesättigten Fettsäuren in der Ernährung zu reduzieren und die Menge an Lebensmitteln zu erhöhen, die lösliche Ballaststoffe und mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten. Vollkornprodukte, Gemüse und Obst sind reich an Ballaststoffen. Ihr täglicher Gebrauch hilft, überschüssiges Cholesterin aus dem Körper zu entfernen..

Um ein fettes Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, essen Sie gesündere Fette - roter Fisch (Makrele, Lachs, Forelle, Thunfisch), Nüsse, Avocados. Ersetzen Sie Butter und Margarine durch native Pflanzenöle - Oliven, Leinsamen, Erdnüsse, Raps.

Außerdem ist eine Kontrolle über den Fettgehalt der konsumierten Milchprodukte erforderlich. Versuchen Sie, diesen nicht mehr als 1-2% zu halten, und wechseln Sie noch besser zu fettfreien Gegenstücken.

Zusätzlich zu den Regeln der richtigen Ernährung sollten Sie den Konsum von Alkohol ausschließen, mit dem Rauchen aufhören und täglich einfache körperliche Übungen durchführen. Lange Spaziergänge, Schwimmen, Radfahren und jede andere angenehme körperliche Aktivität sind von Vorteil..

Es ist möglich, den Cholesterinspiegel und Lipoproteine ​​niedriger Dichte mit Hilfe spezieller lipidsenkender Medikamente zu normalisieren. Dazu gehören Statine und Fibrinsäuremedikamente. Die medikamentöse Behandlung sollte mit dem Arzt in Übereinstimmung mit den bestehenden individuellen Kontraindikationen vereinbart werden. Um Statine zu verschreiben, müssen Sie höchstwahrscheinlich eine Analyse bestehen, um den Transaminasespiegel (ALT und AST) zu bestimmen..

Langwirksame Calciumantagonisten können den Zustand des Lipidstoffwechsels verbessern. Kräuter sind unter Volksheilmitteln sehr beliebt - kaukasische Dioscorea, duftende Kallisie, Süßholzwurzel, japanische Sophora, Linde und andere..

Lipidogramm

Das Lipidogramm oder Lipidprofil ist eine komplexe Studie, die den Gehalt an Lipiden (Fetten) verschiedener Blutfraktionen bestimmt. Ermöglicht es Ihnen, eine Verletzung des Fettstoffwechsels zu erkennen und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu bewerten.

Forschungsergebnisse werden mit einem kostenlosen Kommentar des Arztes veröffentlicht.

Blutfettprofil, Lipidstatus.

Lipidpanel, Koronarrisikopanel, Lipidprofil.

Kolorimetrische photometrische Methode.

Mmol / l (Millimol pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Vor der Untersuchung 12 Stunden lang nicht essen.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 30 Minuten vor der Studie.
  • Rauchen Sie nicht innerhalb von 30 Minuten vor der Untersuchung.

Allgemeine Informationen zur Studie

Störungen des Fettstoffwechsels spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von vaskulärer Atherosklerose und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass ein erhöhter Cholesterinspiegel im Blut (Hypercholesterinämie) und lokale entzündliche Veränderungen in der Gefäßwand das Risiko einer Verdickung und Verhärtung der Arterienwand mit anschließenden Störungen des lokalen Kreislaufs erhöhen. Atherosklerotische Gefäßerkrankungen erhöhen laut Statistik die Wahrscheinlichkeit von Myokardinfarkt, Schlaganfall und Nierenpathologie.

Ein Lipidogramm ermöglicht die Beurteilung der Atherogenität (Tendenz zur Entwicklung von Atherosklerose) des Blutplasmas selbst bei normalen Gesamtcholesterinspiegeln. Bei der Untersuchung des Lipidprofils werden Indikatoren wie Triglyceride, Gesamtcholesterin (Cholesterin), Lipide mit hoher, niedriger und sehr niedriger Dichte bestimmt. Der Atherogenitätskoeffizient wird berechnet.

Cholesterin ist eine essentielle organische Substanz. Es wird hauptsächlich von der Leber (endogenes Cholesterin) synthetisiert und gelangt auch teilweise über die Nahrung (exogenes Cholesterin) in den Körper. Cholesterin bildet die Zellmembranen aller Organe und Gewebe des Körpers, ist ein Vorläufer von Steroidhormonen, die für die volle Entwicklung, das Wachstum und die Pubertät notwendig sind, und beteiligt sich an der Synthese von Gallensäuren, die die Aufnahme von Nährstoffen aus dem Darm sicherstellen. Cholesterin zirkuliert in Kombination mit Lipoproteinproteinen im Blut..

High-Density-Lipoproteine ​​(HDL) entfernen überschüssiges freies Cholesterin, das sich in peripheren Zellen angesammelt hat. Sie transportieren Cholesterin in die Leber, wo es unter Bildung von Fettsäuren abgebaut wird, oder sie übertragen es auf Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte (VLDL), wodurch letztere in Lipoproteine ​​mit niedriger Dichte (LDL) umgewandelt werden. HDL sind antiatherogene Faktoren, die die Bildung von atherosklerotischem Plaque im Gefäß verhindern. Ein niedriger HDL-Wert weist auf die Möglichkeit hin, die Krankheit zu entwickeln.

Das Gesamtcholesterin im Blut beträgt 60-70%, dargestellt durch LDL, die in der Gefäßwand verbleiben und die Akkumulation von Cholesterin in Geweben fördern können. Es sind die LDL-Spiegel und in geringerem Maße das Gesamtcholesterin im Blutplasma, die das Risiko für die Entwicklung von Atherosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bestimmen. Selbst wenn die Norm für Cholesterin bestehen bleibt, weist ein Anstieg des LDL auf atherogene Eigenschaften von Blutfetten hin..

Erhöhte Bluttriglyceridspiegel sind auch mit dem Risiko von Arteriosklerose, Erkrankungen der Herzkranzgefäße und zerebrovaskulären Erkrankungen verbunden..

Triglyceride sind eine Verbindung von Estern aus Fettsäuren und Glycerin und die Hauptenergiequelle für den Körper. Die überwiegende Menge an Triglyceriden befindet sich im Fettgewebe, und nur eine geringe Menge befindet sich im Blut. Sie stammen aus der Nahrung oder werden in der Leber resynthetisiert. Die meisten Triglyceride werden als Lipoprotein sehr niedriger Dichte (VLDL) im Blut transportiert. Erhöhte Triglyceridspiegel werden häufig mit Diabetes mellitus, Fettleibigkeit, arterieller Hypertonie und Änderungen anderer Lipidparameter kombiniert.

Der atherogene Koeffizient wird auf der Grundlage von Lipidstoffwechselindikatoren berechnet: CA = (Gesamtcholesterin - HDL) / HDL oder CA = (LDL + VLDL) / HDL. Ein Atherogenitätskoeffizient, der den Normalbereich überschreitet, weist auf ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen hin.

Bei der Dekodierung des Lipidprofils müssen andere Risikofaktoren für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen berücksichtigt werden. Dazu gehören Alter, Geschlecht, erbliche Veranlagung für Dyslipidämien und Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, gestörter Kohlenhydratstoffwechsel (Diabetes mellitus), erhöhter Blutdruck, Fettleibigkeit, Rauchen, Alkoholkonsum, Nierenpathologie.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Bewertung des Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  • Zur dynamischen Überwachung von Patienten mit ischämischer Herzkrankheit, Bluthochdruck, Arteriosklerose des Herzens und der Blutgefäße, Nierenpathologie, Diabetes mellitus.
  • Zur Beurteilung von Patienten mit Hypercholesterinämie in der Familienanamnese und hohem Risiko für Myokardinfarkt oder Schlaganfall.
  • Zur Kontrolle der lipidsenkenden Therapie und Ernährung.

Wann ist die Studie geplant??

  • Während der vorbeugenden Untersuchung gesunder Menschen (nach 20 Jahren wird empfohlen, den Lipidspiegel im Blut alle 5 Jahre zu bestimmen).
  • Mit einem Anstieg des Gesamtcholesterins.
  • Mit einer Geschichte von hohem Cholesterinspiegel.
  • Mit einer belasteten Erbgeschichte (Diabetes mellitus, Schlaganfall, Myokardinfarkt, arterielle Hypertonie).
  • Bei Vorhandensein von Faktoren, die das Risiko von Herz-Kreislauf-Komplikationen erhöhen (Alter über 45 bei Männern und 55 bei Frauen, Rauchen, Übergewicht, Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels, Bluthochdruck).
  • Bei der Überwachung der Wirksamkeit einer lipidsenkenden Diät und / oder einer medikamentösen Behandlung mit Statinen.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Referenzwerte (Norm bei der Dekodierung des Lipidprofils):

  • Atherogener Koeffizient: 2,2 - 3,5.
  • Triglyceride: 0 - 2,25 mmol / l.
  • Cholesterin - Lipoprotein hoher Dichte (HDL): 1,03 - 1,55 mmol / l.
  • Cholesterin - Lipoprotein niedriger Dichte (LDL): 0 - 3,3 mmol / l.
  • Cholesterin - Lipoprotein sehr niedriger Dichte (VLDL): 0,13 - 1,63 mmol / l.
  • Gesamtcholesterin: 0 - 5,2 mmol / l.

Das Risiko für die Entwicklung und das Fortschreiten von Atherosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigt mit:

  • erhöhte Spiegel an Gesamtcholesterin, LDL, VLDL, Triglyceriden;
  • niedrige HDL-Werte;
  • erhöhter Atherogenitätskoeffizient - mehr als 3.

Das Risiko für kardiovaskuläre Komplikationen wird mithilfe des SCORE-Systems unter Berücksichtigung von Alter, Geschlecht, Rauchen und systolischem Blutdruck bewertet.

In Übereinstimmung mit internationalen Empfehlungen zur Bewertung der Lipidspiegel werden Lipidprofilindikatoren wie folgt interpretiert.

  • optimal - weniger als 200 mg / dl (weniger als 5,18 mmol / l);
  • Grenzlinie erhöht - 200-239 mg / dl (5,18-6,18 mmol / l);
  • hoch - mehr als 240 mg / dl (mehr als 6,22 mmol / l).
  • optimal - weniger als 100 mg / dl (weniger als 2,59 mmol / l);
  • über dem Optimum - 100-129 mg / dl (2,59-3,34 mmol / l);
  • Grenzwert hoch - 130-159 mg / dl (3,37-4,12 mmol / l);
  • hoch - 160-189 mg / dl (4,15-4,90 mmol / l);
  • sehr hoch - mehr als 190 mg / dl (mehr als 4,90 mmol / l).
  • niedrig (erhöhtes Risiko) - weniger als 40 mg / dl (weniger als 1,0 mmol / l) für Männer und weniger als 50 mg / dl (weniger als 1,3 mmol / l) für Frauen;
  • Durchschnitt (durchschnittliches Risiko) - 40-50 mg / dl (1,0-1,3 mmol / l) für Männer und 50-59 mg / dl (1,3-1,5 mmol / l) für Frauen;
  • hoch (geringes Risiko) - mehr als 60 mg / dl (1,55 mmol / l) für Männer und Frauen.
  • normal - weniger als 150 mg / dl (weniger als 1,70 mmol / l);
  • Grenzwert hoch - 150-199 mg / dl (1,7-2,2 mmol / l);
  • hoch - 200-499 mg / dl (2,3-5,6 mmol / l);
  • sehr hoch - mehr als 500 mg / dl (mehr als 5,6 mmol / l).

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  • Faktoren, die das Ergebnis verfälschen können:
    • körperliche Aktivität, Stress, akute Infektion, Trauma;
    • Essen und Trinken kurz vor dem Studium;
    • Rauchen vor dem Test;
    • längeres Fasten, Magersucht;
    • eine Studie mit intravenöser Verabreichung einer radioopaken Substanz kurz vor der Studie;
    • Begleiterkrankungen ohne angemessene Behandlung (Pathologie der Leber, Nieren, endokrine Störungen);
    • Schwangerschaft.
  • Medikamente, die den Gesamtcholesterinspiegel erhöhen: Betablocker, Kortikosteroide, Lansoprazol, Lithiumsalze, orale Kontrazeptiva, Phenobarbital, Thiazide.
  • Medikamente, die das Gesamtcholesterin senken: Östrogene, Allopurinol, Androgene, Statine, Fibrate, Fettsäure-Sequestriermittel, Levothyroxin, Filgrastim, Tamoxifen.
  • Medikamente, die den HDL-Spiegel erhöhen: Steroide, Gestagene, Androgene, Alpha-Blocker, Carbamazepin, lipidsenkende Medikamente, Östrogene, Hydroxychloroquin, Indapamid, Insulin, hypoglykämische Medikamente, Phenobarbital, Phenytoin.
  • Medikamente, die den HDL-Spiegel senken: orale Kontrazeptiva, Betablocker, Methimazol, Methyldopa, Tamoxifen, Thiazide.
  • Medikamente, die den LDL-Spiegel erhöhen: Anabolika, Aspirin, Carbamazepin, Kortikosteroide, orale Kontrazeptiva, Phenothiazide, Gestagene, Sulfonamide.
  • Medikamente, die den LDL-Spiegel senken: Cholestyramin, Clofibrat, Östrogene, Neomycinsulfat, Nikotinsäure, Statine, Thyroxin.
  • Medikamente, die den Triglyceridspiegel erhöhen: Betablocker, Cholestyramin, Kortikosteroide, Östrogene, orale Kontrazeptiva, Thiaziddiuretika.
  • Triglyceridsenkende Medikamente: Ascorbinsäure, Asparaginase, Colestipol, Clofibrat, Metformin, Niacin.
  • Bei einem übermäßigen Gehalt an Gesamtcholesterin im Blut aufgrund von LDL, der sich auch in einer Erhöhung des atherogenen Koeffizienten äußert, werden eine Diät und eine lipidsenkende Therapie verschrieben, mit denen ein optimaler Lipidspiegel im Blut erreicht werden soll. Die Ziellipidspiegel hängen von Risikofaktoren und Komorbiditäten ab.
  • Die Untersuchung des Lipidprofils des Blutes sollte nicht unmittelbar nach dem erlittenen Myokardinfarkt und weitere drei Monate danach durchgeführt werden.
  • Die Ergebnisse der Analyse werden in Kombination mit anderen Risikofaktoren für die Entwicklung von Atherosklerose und kardiovaskulären Komplikationen berücksichtigt..
  • Apolipoprotein A1
  • Apolipoprotein B.
  • Lipoprotein (a)
  • Kalium, Natrium, Chlor im Serum
  • Komplettes Blutbild (ohne Leukozytenzahl und ESR)
  • Leukozytenformel
  • Erythrozytensedimentationsrate (ESR)
  • Koagulogramm Nummer 1 (Prothrombin (nach Quick), INR)
  • Laktatdehydrogenase (LDH) insgesamt
  • Plasmaglukose
  • Glykiertes Hämoglobin (HbA1c)
  • Glucose Toleranz Test
  • C-reaktives Protein, quantitativ (hochempfindliche Methode)
  • Gesamtmolkenprotein
  • Schilddrüsenstimulierendes Hormon (TSH)
  • Freies Thyroxin (freies T4)
  • Laboruntersuchung auf metabolisches Syndrom
  • Erweiterte Laboruntersuchung von Herz und Blutgefäßen
  • Laboruntersuchung auf arterielle Hypertonie
  • Genetisches Risiko für Bluthochdruck
  • Endotheliale Stickoxidsynthase (NOS3). Identifizierung der G894T (Glu298Asp) -Mutation
  • Endotheliale Stickoxidsynthase (NOS3). Identifizierung der T (-786) C-Mutation (Genregulationsregion)
  • Angiotensin-Converting-Enzym (ACE). Nachweis der Alu Ins / Del-Mutation (regulatorische Region des Gens)
  • Apolipoprotein E (ApoE). Identifizierung des e2-e3-e4-Polymorphismus

Lipidogramm: Essenz, Gründe für die Ernennung, Interpretation der Ergebnisse

Cholesterin ist eine Lipoproteinverbindung, die im Blut und in fast allen Geweben des menschlichen Körpers vorhanden ist und für den Fettstoffwechsel verantwortlich ist. Früher wurde angenommen, dass es äußerst gesundheitsschädlich ist und zur Entwicklung schwerer Krankheiten führt. Neuere Studien haben jedoch gezeigt, dass eine bestimmte Menge dieser Substanz für normale menschliche Aktivitäten erforderlich ist. Es geht um das Verhältnis der Konzentration verschiedener Formen von Cholesterin - seine Verletzung verursacht nur Arteriosklerose und andere schwere Krankheiten. Um das Gleichgewicht der Lipidverbindungen im Körper zu bestimmen und eine Funktionsstörung verschiedener Systeme zu verhindern, wird eine Studie namens Lipidogramm verwendet.

Lipidogramm: Was ist das?

Das Lipidogramm (Lipidprofil) in der Medizin ist eine Blutuntersuchung, die die Konzentration der wichtigsten Lipoproteine ​​im menschlichen Körper bestimmt. Sie zeigt:

  1. Gesamtcholesterin. Der wichtigste Indikator im Lipidprofil, der die Gesamtkonzentration an Cholesterin im Blut anzeigt. Der Mindestgehalt dieser Substanz wird bei Säuglingen bestimmt und steigt während des gesamten Lebens einer Person allmählich an, und bei Männern ist ihre Konzentration geringer als bei Frauen. Entgegen der landläufigen Meinung ist ein niedriger Gesamtcholesterinspiegel gefährlicher als ein hoher, da er häufig auf lebensbedrohliche pathologische Zustände hinweist..
  2. Lipoproteine ​​hoher Dichte. Diese Kategorie von Verbindungen umfasst Alpha-Cholesterin, das als "gut" bezeichnet wird - es ist nicht an der Bildung von atherosklerotischen Plaques beteiligt, sondern für den Transport und die Entfernung von freiem Cholesterin aus dem Blut verantwortlich.
  3. Liporoteine ​​niedriger Dichte. Beta-Choletserin oder "schlecht", das zu Veränderungen der Gefäßwände, zur Bildung charakteristischer Plaques, zur Entwicklung von Atherosklerose und anderen Krankheiten beiträgt. Eine Erhöhung der Konzentration wird als gefährliches Zeichen angesehen, auch wenn die anderen Indikatoren innerhalb normaler Grenzen liegen..
  4. Triglyceride. Verbindungen eines Esters von Fettsäuren mit Glycerin, die in geringen Mengen im Blut vorkommen und an der Energiespeicherung beteiligt sind.

Basierend auf den obigen Indikatoren wird der atherogene Koeffizient oder die Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und anderen Gesundheitsstörungen beim Menschen aufgrund von Fettstoffwechselstörungen berechnet.

Bei Zuordnung zu Erwachsenen und Kindern

Das Lipidogramm wird für Menschen mit Krankheiten verschrieben, die Störungen des Fettstoffwechsels hervorrufen, sowie für diejenigen, bei denen das Risiko für die Entwicklung solcher Pathologien besteht. Die Indikationen für die Studie umfassen:

  • Erkrankungen lebenswichtiger Organe, einschließlich Leber, Niere, Herz, Bauchspeicheldrüse usw.;
  • Diabetes mellitus;
  • endokrine und hormonelle Störungen (Thyreotoxikose, Cushing-Syndrom usw.);
  • septische Prozesse;
  • Multiples Myelom;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Langzeitanwendung oraler Kontrazeptiva oder Medikamente, die das Blutbild verändern können;
  • übergewichtig oder fettleibig sein;
  • sitzender Lebensstil;
  • schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkoholmissbrauch);
  • erbliche Veranlagung für kardiovaskuläre Pathologien.

Für Menschen über 30 Jahre wird empfohlen, zu Präventionszwecken 1-2 Mal pro Jahr ein Lipidprofil zu erstellen, da im Erwachsenenalter das Risiko von Stoffwechselstörungen und die Entwicklung von Pathologien bei der Arbeit des Herzens und der Blutgefäße zunimmt.

So bereiten Sie sich auf den Test vor

Um ein genaues Ergebnis der Analyse zu erhalten, ist eine angemessene Vorbereitung auf deren Durchführung erforderlich. Die Nichtbeachtung der Bedingungen kann zu einer Verzerrung der Indikatoren und zur Einstellung einer falschen Diagnose führen. Blut für Forschungszwecke wird aus einer Vene entnommen. Vor der Probenahme müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  • wie gewohnt essen - es ist besser, Diäten und Ernährungsumstellungen auf später zu verschieben;
  • Geben Sie einige Tage vor der Analyse die schwere körperliche Anstrengung auf, treiben Sie Sport, besuchen Sie die Sauna und das Bad.
  • Wenn möglich, beenden Sie die Einnahme von Medikamenten.
  • Trinken Sie 2-4 Tage lang keinen Alkohol und rauchen Sie nicht.

Das Biomaterial sollte auf leeren Magen eingenommen werden - Lebensmittel können spätestens 10-12 Stunden vor dem Eingriff eingenommen werden, Trinkwasser ist erlaubt. Wenn eine Person Medikamente einnimmt oder an chronischen, infektiösen und anderen Krankheiten leidet, sollte der Arzt darüber informiert werden. Wenn Sie sich unwohl fühlen (Fieber, Magen-Darm-Störungen, Schmerzen in einem Körperteil usw.), ist es besser, die Analyse zu verschieben.

Wie wird das Lipidprofil durchgeführt?

Für Forschungszwecke wird einem Patienten mit einem speziellen System Blut aus einer Vene entnommen und anschließend an das Labor geschickt.

Wie man die Ergebnisse interpretiert

Nach der Analyse erhält der Patient das Ergebnis der Analyse mit den entsprechenden Indikatoren, anhand derer der Zustand des Lipidstoffwechsels im Körper und das Risiko einer Atherosklerose beurteilt werden können. Die Raten der Lipidverbindungen unterscheiden sich voneinander und hängen vom Geschlecht und Alter der Person ab..

Normen des Gesamtcholesterins im Lipidprofil: Tabelle

AlterRate (mol / l)
bis zu 1 Monat1.3-4.4
2-12 Monate1.6-4.9
1-14 Jahre alt2.8-5.2
14–65 Jahre alt2.8-5.9
ab 65 Jahren3.6-7.1

Normen für Lipide und Triglyceride nach Geschlecht und Alter: Tabelle

AlterHDL (High Density Lipids)LDL (Lipide niedriger Dichte)Triglyceride
MännerFrauenMännerFrauenMännerFrauen
weniger als 14 Jahre alt0,9-1,90,9-1,91.6-3.61.6-3.60,3-1,40,3-1,4
14–20 Jahre alt0,78-1,630,91-1,911,61-3,371,53-3,550,45-1,810,42-1,48
20-25 Jahre alt0,78-1,630,85-2,041,71-3,811.48-4.120,50-2,270,4-1,53
25-30 Jahre alt0,80-1,630,96-2,151,81-4,271,84-4,250,52-2,810,4-1,48
30-35 Jahre alt0,72-1,60,93-1,992,02-4,791.81-4.040,56-3,010,42-1,63
35-40 Jahre alt0,75-1,60,88-2,122.1-4.91,94-4,450,61-3,620,44-1,7
40-45 Jahre alt0,7-1,730,88-2,282,25-4,821,92-4,510,62-3,610,45-1,91
45-50 Jahre alt0,78-1,660,88-2,252,51-5,232,05-4,820,65-3,80,51-2,16
50–55 Jahre alt0,72-1,630,96-2,382.31-5.12.28-5.210,65-3,610,52-2,42
55-60 Jahre alt0,72-1,840,96-2,352.28-5.262.31-5.440,65-3,230,59-2,63
60-65 Jahre alt0,78-1,940,98-2,382.15-5.442,59-5,80,65-3,290,62-2,96
65-70 Jahre alt0,78-1,940,91-2,482,54-5,442,38-5,720,62-2,940,63-2,7
ab 70 Jahren0,8-1,940,85-2,382,49-5,342,49-5,340,6-2,90,6-2,7

Der Atherogenitätskoeffizient, der auf der Grundlage von Lipidprofilindikatoren berechnet wird, sollte nicht mehr als 1,5 bis 2,5 betragen. Ein Indikator von 4 und höher weist auf eine hohe Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung von Atherosklerose hin und erfordert eine sofortige Korrektur.

Eine Zunahme oder Abnahme der einzelnen Analyseindikatoren kann auf verschiedene Krankheiten und pathologische Zustände hinweisen, es ist jedoch unmöglich, die Ergebnisse selbst zu entschlüsseln.

Durchschnittspreis in verschiedenen Regionen: Tabelle

Der Preis eines Lipidogramms hängt von der Region und der Preispolitik des Labors ab. Daher ist es besser, die genauen Kosten in der medizinischen Einrichtung zu ermitteln, in der die Studie geplant ist..

RegionDurchschnittspreis, p.
Moskau1500
St. Petersburg650
Jekaterinburg600
Nowosibirsk700
Krasnodar1000
Tscheljabinsk800

Die Preise gelten ab August 2018.

Was tun, wenn sich die Indikatoren ändern?

Wenn das Lipidprofil stark von der Norm abweicht, wird den Patienten normalerweise ein zweites Verfahren verschrieben, um Fehler und Ungenauigkeiten zu beseitigen. Wenn die Zahlen auf dem gleichen Niveau bleiben, ist es notwendig, so bald wie möglich einen Allgemeinarzt zu konsultieren. Er wird eine allgemeine Untersuchung des Patienten durchführen, Anamnese und mögliche Beschwerden sammeln und anschließend zusätzliche Tests und Studien verschreiben, die zu einer genauen Diagnose beitragen..

Das Lipidogramm ist eine wichtige Studie, mit der Sie die Hauptindikatoren des Lipidstoffwechsels im Körper bewerten und Abweichungen von der Norm feststellen können. Da der Lebensstil der meisten modernen Menschen bei weitem nicht korrekt ist, wird empfohlen, mindestens einmal im Jahr eine Lipidprofilanalyse durchzuführen. Dies trägt zur Erhaltung der Gesundheit und zur Vorbeugung schwerwiegender Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems bei.

Lipidspektrum (Lipidogramm): Was ist das, normale Indikatoren, Dekodierung

Die Untersuchung des Lipidprofils ist bei Patienten mit Symptomen von Atherosklerose von großem diagnostischen Wert. Die Analyse hilft auch bei der Beurteilung des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Patienten ohne klinische Symptome..

Das Lipidogramm ist eine Analyse des Lipidspektrums von Blut, die den Gehalt an Gesamtcholesterin, niedrigen, sehr niedrigen Lipoproteinen hoher Dichte, Triglyceriden sowie deren Verhältnis widerspiegelt.

Eine frühzeitige Diagnose ermöglicht es, Maßnahmen zu ergreifen, um das Fortschreiten der Atherosklerose sowie deren Komplikationen zu verhindern: koronare Herzkrankheit, Gehirnkrankheit, Myokardinfarkt, Schlaganfall.

Indikatoren des Lipidprofils

Ein typisches Lipidprofil umfasst Folgendes:

  • Gesamtcholesterin (TC) ist der Gesamtgehalt an Sterol im Blut. Cholesterin ist ein Fettalkohol, der sich nicht in Wasser löst. Für den Transport durch die Gefäße wird das Sterolmolekül in eine Proteinhülle gepackt. So entsteht das Lipoprotein. Es gibt 4 Klassen von Lipoproteinen, die sich in Größe, Zusammensetzung und Grad der Atherogenität unterscheiden - die Fähigkeit, die Entwicklung von Atherosklerose zu provozieren. Das Lipidprofil umfasst Lipoproteine ​​mit sehr niedriger, niedriger und hoher Dichte, die den größten diagnostischen Wert haben.
  • Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte (VLDL, VLDL) - sind für den Transport von Triglyceriden verantwortlich und auch Vorläufer von Lipoproteinen mit niedriger Dichte;
  • Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL, LDL) - enthalten die höchste Menge an Cholesterin. Sie transportieren Sterol von der Leber zu den inneren Organen. Ein hoher Gehalt an VLDL, insbesondere LDL, ist mit einem hohen Risiko für Atherosklerose verbunden. Daher werden sie "schlechtes" Cholesterin genannt..
  • Hochdichte Lipoproteine ​​(HDL, HDL) - sind an der Entfernung von überschüssigem Cholesterin aus dem Körper beteiligt. Hohe HDL-Spiegel weisen auf eine geringe Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hin, für die es als "gutes" Cholesterin bezeichnet wird.
  • Triglyceride (neutrale Fette, TG) sind eine der Hauptenergiequellen für den menschlichen Körper. Die meisten Bluttriglyceride sind mit VLDL assoziiert. Ein Überschuss an neutralen Fetten erhöht das Risiko für Gefäßerkrankungen, Herz.
  • Der Atherogenitätskoeffizient (CA) ist ein Lipidprofil, das das Verhältnis zwischen schlechtem und gutem Cholesterin widerspiegelt. Berechnet nach der Formel: CA = (VLDL + LDL) / HDL oder CA = (OH-HDL) / HDL.

Separate Laboratorien enthalten anstelle des atherogenen Koeffizienten das Verhältnis zwischen Gesamtcholesterin und HDL-Cholesterin im Lipidprofil. Es wird als genauer angesehen, das Risiko von Herz-Kreislauf-Komplikationen zu bestimmen. Wenn das Ergebnis der Analyse Ihres Lipidspektrums diesen Indikator nicht enthält, können Sie ihn selbst mit der Formel OX / HDL berechnen.

Indikationen zur Analyse

Der Zweck des Lipidprofils ist in drei Fällen angegeben:

  • vorbeugende Untersuchung;
  • Primärdiagnose von Krankheiten;
  • Überwachung der Patientengesundheit.

Präventive Forschung beginnt in der Kindheit. Das erste Mal wird ein Lipidprofil im Alter von 9 bis 11 Jahren aufgenommen, dann im Alter von 17 bis 21 Jahren. Wenn bei einem Kind das Risiko besteht, eine frühe koronare Herzkrankheit, einen Myokardinfarkt, zu entwickeln, beginnt die Kontrolle des Lipidspektrums ab 2-8 Jahren.

Allen Erwachsenen über 20 Jahren wird empfohlen, alle 4-6 Jahre einen Cholesterin- oder Lipidprofiltest durchzuführen. Es gibt eine Liste von Risikofaktoren, die häufiger überwacht werden müssen:

  • Rauchen;
  • Übergewicht;
  • ungesunde Diät;
  • Inaktivität;
  • Männer über 45, Frauen über 50-55;
  • arterieller Hypertonie;
  • frühe Herzkrankheit bei Erstlinienverwandten (zuvor 55 Jahre bei Männern, 65 Jahre bei Frauen);
  • Diabetes mellitus oder vordiabetischer Zustand.

Es ist wichtig, einen wichtigen Punkt nicht zu vergessen. Wenn Ihr HDL über 1,56 mmol / l liegt, wird dies als sehr gutes Zeichen angesehen. Sie können einen der Risikofaktoren des Patienten ignorieren.

Wenn der Patient Symptome von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hat, kann der Arzt anhand des Lipidprofils die Diagnose bestätigen, die Schwere der Erkrankung bestimmen und die Taktik für die weitere Untersuchung und Behandlung auswählen.

Mithilfe der Gesundheitsüberwachung können Sie die Wirksamkeit der Behandlung beurteilen. Für die Behandlung mit Statinen, Fibraten und Nikotinsäure sind regelmäßige Tests erforderlich. Es ermöglicht Ihnen, die Reaktion des Körpers zu beurteilen, auf deren Grundlage die Dosis des Arzneimittels angepasst wird.

Vorbereitung für die Forschung

Lipidprofilindikatoren reagieren empfindlich auf viele externe Faktoren. Wenn beispielsweise am Vorabend der Analyse eine Person am Geburtstag eines Freundes einen guten Spaziergang gemacht hat, wird vorausgesagt, dass der Lipidspiegel erhöht ist. Um angemessene Ergebnisse zu erzielen, bevor Sie ein Lipidprofil übergeben, müssen Sie:

  • 1-2 Wochen brechen nicht die übliche Diät;
  • morgens auf nüchternen Magen 8 bis 10 Stunden Blut spenden;
  • Folgen Sie einer Fasten-Diät für 12-14 Stunden. Sie können nur Wasser trinken;
  • Missbrauchen Sie am Tag vor dem Lipidprofil keine fetthaltigen Lebensmittel und verzichten Sie auf Alkohol.
  • Rauchen Sie eine Stunde vor der Blutentnahme nicht, vermeiden Sie körperlichen und emotionalen Stress.
  • Setzen Sie sich unmittelbar vor der Blutentnahme in eine sitzende Position.

Lipidspektrum: erweitertes Transkript

Es wird empfohlen, dem Arzt bei der Entschlüsselung des Lipidprofils zu vertrauen. Um eine Antwort auf die Frage zu geben, warum dieser oder jener Indikator gesenkt / angehoben wird, müssen die Krankengeschichte des Patienten sowie die Ergebnisse anderer Analysen berücksichtigt werden. Dies ist ohne praktische Erfahrung und spezifisches klinisches Wissen nicht möglich. Es ist wichtig zu verstehen, dass verschiedene Labors unterschiedliche Methoden verwenden, um dieselben Indikatoren zu bestimmen. Daher können ihre Normen abweichen..

Normale Indikatoren

Die meisten Lipidprofilindikatoren hängen von Geschlecht und Alter ab. Unempfindlich gegen geschlechtsspezifische Unterschiede VLDL, atherogener Koeffizient. Das normale Raumschiff gilt als:

  • 2.0-2.8 - für junge Leute (bis 30 Jahre);
  • 3,0-3,5 - für Patienten über 30 Jahre.

Das Verhältnis von Gesamtcholesterin zu HDL sollte 1-3,5 nicht überschreiten.

Mit zunehmendem Alter steigt der Gehalt an Gesamtcholesterin, LDL, Triglyceriden und HDL. Es ist bei Männern höher als bei Frauen. Dies ist auf den geringen Gehalt an weiblichen Sexualhormonen in ihrem Körper zurückzuführen, die das Wachstum von Cholesterin hemmen. Bei der Bestimmung der VLDL-Konzentration werden Alter und Geschlecht nicht berücksichtigt. Die Norm wird als im Bereich von 0,26-1,04 mmol / l liegend angesehen.

Tabelle 1. Lipidogramm einer gesunden Person.

Gründe für Abweichungen

Eine Verletzung des Fettstoffwechsels wird bei einem ungesunden Lebensstil, Krankheiten und der Einnahme bestimmter Medikamente beobachtet. Jedes Lipidprofil hat eine eigene Liste von Gründen, die zu seiner Zunahme oder Abnahme führen..

Eine Erhöhung des atherogenen Koeffizienten weist auf ein Ungleichgewicht zwischen guten und schlechten Lipoproteinen hin. Der Grad des Risikos hängt von der Größe der Zertifizierungsstelle ab:

  • mäßiges Risiko - CA 3-4;
  • hohes Risiko - CA mehr als 4.

Wenn Ihr Lipidprofil einen atherogenen Koeffizienten enthält, der unter der Untergrenze der Norm liegt, ist dies kein Grund zur Sorge. Dies bedeutet, dass Ihre Blutgefäße gesund sind..

Ein hoher CA-Indikator zeigt verschiedene Grade des Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen an:

  • durchschnittliches Risiko - 4,4 für Frauen, 5,0 für Männer;
  • hohes Risiko - 7,0 für Frauen, 9,6 für Männer.
Gesamtcholesterin
Erhöht (Hypercholesterinämie)Vermindert (Hypocholesterinämie)
Familiäre heterozygote, homozygote HypercholesterinämieHunger
Eine Diät, die reich an gesättigten Fettsäuren, Transfetten und Cholesterin istEine Diät, die wenig gesättigtes Fett und Cholesterin enthält
AlkoholismusUmfangreiche Verbrennungen
Schwangerschaft (als normal angesehen)Malabsorptionssyndrom
LeberpathologieLebernekrose
Verstopfung der GallenwegeSchwere Infektionen (einschließlich Sepsis)
HypothyreoseHyperthyreose
HerzischämieErbliche Störung der Hämoglobinsynthese (Thalassämie)
GichtMegaloblastenanämie
Diabetes mellitusMentale Behinderung
WachstumshormonmangelRheuma
Einnahme von Cyclosporin, Diuretika, Androgenen, Ergocalciferol, Amiodaron
VLDL
VerbessertAbgesenkt
Hyperlipidämie 3,4,5 ArtenHat keine klinische Bedeutung
Fettleibigkeit
Alkoholismus
Schwangerschaft (normal für das letzte Trimester)
Nierenerkrankung (chronisches Nierenversagen, nephrotisches Syndrom)
Diabetes mellitus
Hypothyreose
Insuffizienz der Hypophyse
Glykogenose
Niemann-Pick-Krankheit
Systemischer Lupus erythematodes
LDL
VerbessertAbgesenkt
Typen von Hyperlipoproteinämie 1A, 2BHypo-, a-beta-Lipoproteinämie
Diät mit überschüssigem Cholesterin, gesättigten FettsäurenEine Diät, die wenig gesättigtes Fett und Cholesterin enthält
Anorexia nervosaHyperthyreose
FettleibigkeitChronische Anämien
Schwangerschaft (als normal angesehen)Akuter Stress
Nierenerkrankung (chronisches Nierenversagen, nephrotisches Syndrom)Arthritis
Verstopfung der GallenwegeChronische Lungenerkrankung
Diabetes mellitusMalabsorptionssyndrom
Cushing-SyndromMultiples Myelom
HypothyreoseReye-Syndrom
Einnahme von Betablockern, Diuretika, oralen Kontrazeptiva, Gestagenen, Androgenen und GlukokortikoidenTanger-Krankheit
Lecithin-Cholesterin-Acyl-Synetatase-Mangel
Einnahme von Cholestyramin, Lovastatin, Neomycin, Interferon, Thyroxin, Östrogenen.
HDL
VerbessertAbgesenkt
HyperalphaproteinämieHunger
Hypo-Beta-LipoproteinämieAtherosklerose
Chronische LebererkrankungHypo-, a-alpha-Lipoproteinämie
Mäßiger AlkoholkonsumChronische Lebererkrankungen
InsulinbehandlungNierenerkrankung (chronisches Nierenversagen, nephrotisches Syndrom)
Körperliche Aktivität von nicht standardmäßiger Dauer, IntensitätDiabetes mellitus
Fettleibigkeit
Rauchen
Einnahme von Betablockern, Danazol, Diuretika, Gestagenen und Androgenen
Triglyceride
VerbessertReduziert
Eine Diät, die überschüssiges Cholesterin und ungesunde Fette enthältA-Beta-Lipoproteinämie
Ischämische Herzkrankheit, MyokardinfarktHunger
Entzündung der BauchspeicheldrüseMalabsorptionssyndrom
GichtHyperthyreose
Nierenerkrankung (chronisches Nierenversagen, nephrotisches Syndrom)Hyperparathyreoidismus
HypothyreoseChronisch obstruktive Lungenerkrankung
Diabetes mellitusGewichtsverlust
GlykogenoseEinnahme von Ascorbinsäure, Heparin, Cholestyramin, Gestagenen
Down-Syndrom
Anorexia nervosa
Alkoholismus
Schwangerschaft (als normal angesehen)
Bewegungsmangel
Rauchen
Einnahme von Betablockern, Katecholaminen, Corticosteroiden, Diazepam, Diuretika, Cyclosporin, Östrogenen, Interferon, Retinol, Miconazol

Wenn die Parameter der Analyse des Lipidspektrums außerhalb des normalen Bereichs liegen, können dem Patienten zusätzliche Studien zugewiesen werden, um die Diagnose zu bestätigen und die Schwere der Erkrankung zu bestimmen. Wenn Sie beispielsweise eine Schilddrüsenerkrankung vermuten, spenden Sie Blut für Hormone. Herz-Kreislauf-Erkrankungen erfordern EKG, Doppler-Sonographie.