Was ist Blutkreatinin?

Ein biochemischer Bluttest (BAC) ist eine Labordiagnose, mit der Sie die Ursachen einer Vielzahl von pathologischen Symptomen herausfinden können, die dem Arzt bei der Ermittlung der richtigen Diagnose helfen. Eine solche Untersuchung beinhaltet die Untersuchung einer ziemlich großen Liste von Qualitätsindikatoren für Blut, wodurch der Patient ein detailliertes Bild des Zustands der wichtigsten Körperflüssigkeit an seinen Händen hat.

Einer der bei LHC bestimmten Parameter ist Kreatinin - bei der Beurteilung seiner Konzentration kann auf die Qualität der Funktion des Harnsystems, insbesondere der Nieren, geschlossen werden. Darüber hinaus zeigt der Kreatininspiegel im Blut die Fehler in der Ernährung an, die bei übermäßiger oder unzureichender Aufnahme von Eiweißnahrungsmitteln auftreten können..

Funktionelle Eigenschaften von Kreatinin

Kreatinin ist ein Restprodukt des Aminosäure-Protein-Stoffwechsels, der zur Freisetzung von Energie führt, wodurch die Kontraktion der Muskelfasern im gesamten Körper sichergestellt wird. Nach Abschluss der in der Leber auftretenden Spaltungsreaktionen wird Energie von den Muskeln verbraucht und Kreatinin, das für den weiteren Stoffwechsel nicht wertvoll ist, wird einfach im Urin ausgeschieden..

Somit sind die Nieren für die Freisetzung dieses Zerfallsprodukts verantwortlich, und jede ihrer Störungen wirkt sich sofort auf die Filtrationskapazität aus, was durch eine Änderung des Kreatininindex im Blut angezeigt wird. Die Substanz kann nicht vollständig aus dem Körper entfernt werden, da es aufgrund der Muskelarbeit zu einem ständigen Abbau kommt und sie regelmäßig in den Blutkreislauf und dann in den Urin gelangt. Daher gibt es allgemein anerkannte Normen, die auf dieser Grundlage den Gesundheitszustand einer Person bestimmen..

Normale Blutparameter

In Anbetracht der Tatsache, dass der Prozess der Kreatininbildung und seines Eintritts in das Blut kontinuierlich ist, enthält das Plasma einen relativ konstanten Wert dieses Metaboliten. Seine Werte bei gesunden Menschen können je nach Geschlecht, Alter, Muskelaktivität und Ernährung schwanken. Normalwerte, die den Kreatininspiegel im Blut charakterisieren, haben obere und untere Grenzen, und Indikatoren, die in den angegebenen Bereich fallen, zeigen das Fehlen von Pathologien aus den inneren Organen an.

Unter Frauen

Die Kreatininrate im Blut bei Frauen hat niedrigere Parameter als bei Männern. Dieser Unterschied ist auf die physiologischen Eigenschaften seiner Aufspaltung, Verteilung und Bewegung durch das Kreislaufsystem zurückzuführen. Es gibt mehrere Faktoren für dieses Phänomen:

  • Frauen haben eine geringere Muskelmasse;
  • sind weniger Muskelstress ausgesetzt;
  • Die Aktivität ihres Stoffwechsels ist um eine Größenordnung geringer als die der Männer.
  • verbrauchen Sie weniger exogenes Kreatinin mit der Nahrung;
  • Schwangerschafts- und Sexualhormone reduzieren den Spiegel dieses Metaboliten.

Bei Männern

Der männliche Körper ist durch eine Zunahme der normalen Indikatoren im Vergleich zur Frau derselben Altersklasse gekennzeichnet. Dies ist auf die Besonderheiten der Aktivität der inneren Organe und Unterschiede im Lebensstil zurückzuführen. Das Alter ist auch ein wichtiger Faktor für die Schwankung des Kreatininspiegels und beeinflusst den Indikator während des gesamten Lebens merklich..

Darüber hinaus wird die Zunahme der Normen bei Männern durch hohe körperliche Aktivität im Zusammenhang mit beruflicher Aktivität oder Sport bestimmt. Und um Muskeln aufzubauen, nehmen sie oft Doping auf Kreatinbasis. Dies sollte vom Arzt immer berücksichtigt werden, wenn die Ergebnisse eines Blutbiochemietests interpretiert und der Kreatingehalt bewertet wird..

In Kindern

Der Serumkreatininspiegel eines Kindes hängt hauptsächlich von seinem Alter ab. Schwankungen der Parameter bei Kindern hängen weitgehend von der Wachstumsrate und der Entwicklung der Muskelmasse in einem bestimmten Zeitraum ab. Neugeborene haben im Zusammenhang mit den Belastungen während der Geburt Werte, die denen eines Erwachsenen nahe kommen. Das gleiche Merkmal wird bei Jugendlichen beobachtet, das mit der aktiven Entwicklung von Muskelgewebe und dem Wachstum des Körpers verbunden ist. Kinder im schulpflichtigen Alter zeichnen sich durch eine stabilere Entwicklung aus, weshalb ihre Indikatoren etwas niedriger sind als die eines voll ausgebildeten Erwachsenen..

Hohe Werte

Bei der Untersuchung des Kreatininstoffwechsels wird in der überwiegenden Mehrheit ein Anstieg des Spiegels dieser Verbindung beobachtet. Bei der Interpretation der Ergebnisse einer Blutuntersuchung müssen alle Merkmale korrekt korreliert werden, um physiologische Veränderungen des Indikators von pathologischen zu unterscheiden. Es ist notwendig, die Alterskategorie des Patienten, sein Geschlecht und die Merkmale der Ernährung zu berücksichtigen. Und nur dann kann eine Schlussfolgerung über die pathologische Hyperkreatininämie gezogen werden - eine Zunahme des Kreatins.

Veränderungen des Kreatininspiegels zeigen meist das Vorhandensein verschiedener physiologischer Zustände des Körpers und Krankheiten verschiedener Art. Gleichzeitig geht eine isolierte Hyperkreatininämie häufig nicht mit pathologischen Manifestationen einher. Wenn es mit bestimmten Symptomen kombiniert wird, bedeutet dies, dass sich eine Pathologie im Körper entwickelt und der Patient zusätzliche Tests bestehen sollte, um den Grund für einen solchen Anstieg zu finden.

Diese Zeichen umfassen:

  • Muskelschmerzen, Schwellung;
  • Muskelschwäche und Müdigkeit;
  • eine starke Abnahme oder Zunahme des täglichen Urinvolumens;
  • Veränderungen in der allgemeinen Urinanalyse (Erythrozyten, Leukozyten, Protein).

Um ein vollständigeres Bild des Zustands des Patienten zu erhalten, wird eine Blutuntersuchung vorgeschrieben, bei der gleichzeitig Kreatinin und Harnstoff (Carbomid) untersucht werden, was auch ein wichtiger Indikator für die Nierenaktivität ist. Die Pathogenese des Kreatinstoffwechsels kann in jedem Stadium des Stoffwechsels einer bestimmten Substanz erfolgen. Eine ausreichend große Anzahl von Faktoren kann dies beeinflussen, wie z.

  • Lebensmittelration;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • physische Aktivität;
  • das Volumen der verbrauchten Flüssigkeit;
  • anatomische Merkmale und Muskelkondition;
  • die Effizienz der Leber und der Harnwege.

Was kann eine Erhöhung des Kreatininspiegels bedeuten??

Eine Erhöhung der Konzentration dieses Stoffwechselprodukts während des LHC kann auf folgende Abweichungen physiologischer oder pathologischer Natur hinweisen:

  • übermäßige Aufnahme von endogenem Kreatin - beim Verzehr einer großen Menge von Eiweißnahrungsmitteln;
  • erhöhte körperliche Aktivität oder Zerstörung des Muskelgewebes;
  • zu schneller oder übermäßiger Muskelaufbau;
  • Verletzung des humoralen (flüssigen) Gleichgewichts;
  • Pathologie des Ausscheidungs- und endokrinen Systems;
  • Vergiftung des Körpers.

In einigen Situationen wird ein relativer Anstieg der Konzentration der Testsubstanz beobachtet, was nicht bedeutet, dass sie übermäßig produziert oder den Eliminierungsprozess verzögert. Ein solcher Überschuss kann auf eine Abnahme der Plasmamenge bei verschiedenen Erkrankungen zurückzuführen sein - Blutverlust, Dehydration oder Umverteilung. In der Regel ist eine solche Abweichung jedoch nicht signifikant und wird mit anderen Symptomen einer Blutverdickung kombiniert..

Ursachen der Hyperkreatinämie

Wie oben erwähnt, werden die Faktoren zur Erhöhung der Kreatininkonzentration im Blut in physiologische und pathologische unterteilt. Physiologische Anomalien umfassen:

  • aktive körperliche Aktivität - Sport oder berufliche Aktivitäten;
  • Doping für Muskelwachstum basierend auf Kreatin nehmen;
  • strenge Diät oder Fasten, was zu Muskelabbau führt;
  • eine Zeit zunehmenden Wachstums und zunehmender Entwicklung bei Kindern;
  • große Muskelmasse und Volumen;
  • ein Kind tragen und füttern;
  • chronischer Stress.

Die pathologischen Ursachen der Hyperkreatinämie umfassen die folgenden:

  • Nierenerkrankung mit 1-2 Grad PN;
  • Thyreotoxikose, Diabetes mellitus, Hyperkortisolismus;
  • entzündliche und infektiöse Lebererkrankungen;
  • gangränöse Prozesse vor dem Hintergrund einer Gefäßinsuffizienz;
  • Verbrennungen und traumatische Verletzungen von Muskelstrukturen;
  • Myasthenia gravis, rheumatoide Arthritis, Toxikose während der Schwangerschaft;
  • endogene Vergiftung der Bauchhöhle bei Infektionskrankheiten;
  • dekompensatorische Form von Herz- und Nierenversagen;
  • Muskeldystrophie, Autoimmunmyositis, Leptospirose und Crash-Syndrom.

Pathologische Gründe sind auch Nebenwirkungen, die die Nierenfunktion bei der Einnahme von Medikamenten beeinträchtigen, Dehydration und Reperfusionssyndrom, ausgelöst durch vaskuläre Ischämie..

Wie man die Konzentration von Kreatinin im Blut senkt?

Nach einer gründlichen Untersuchung, die es dem Arzt ermöglichte, Fragen zu den Gründen für die Überschreitung der normalen Kreatininparameter zu beantworten, wird ein Therapieplan erstellt, um den Blutspiegel zu senken..

Empfehlungen können wie folgt sein:

  • Krankenhausaufenthalt in spezialisierten medizinischen Einrichtungen - in einem Krankenhaus oder einer ambulanten Einrichtung.
  • Verschreibung von Medikamenten zur Stabilisierung des Proteinstoffwechsels und zur Entfernung toxischer Metaboliten - Lespenephril, Ketosteril, Lespeflan.
  • Den Wasserstoffwechsel wieder normalisieren, basierend auf der Funktionsfähigkeit der Nieren, unter Berücksichtigung der Flüssigkeitsaufnahme.
  • Diätkontrolle - qualitatives und quantitatives Verhältnis. Das Verfahren beinhaltet das Minimieren oder Eliminieren von Proteinprodukten und Salzen, die Flüssigkeit in Zellen zurückhalten.
  • Korrektur von körperlicher Aktivität und Lebensstil unter Berücksichtigung der Fähigkeiten des Körpers. Wenn es keine pathologischen Faktoren für eine Zunahme gibt, wird einfach empfohlen, die körperliche Aktivität zu reduzieren.

Bei geringfügigen Abweichungen von der Norm nicht pathologischer Natur werden Volksheilmittel empfohlen, z. B. Abkochungen von Heilkräutern oder Reisinfusionen. Der Nachweis der gleichen schwerwiegenden Veränderungen vor dem Hintergrund der Entwicklung der Krankheit kann zur Ernennung einer Hämodialyse oder ihrer Analoga führen. Solche Pathologien umfassen dekompensierte PN oder schwere Vergiftungen.

Niedrige Kreatininspiegel

Zustände, die mit einer Abnahme einer bestimmten Substanz im Plasma einhergehen, sind ein eher seltener Fall. Ihr Auftreten weist darauf hin, dass schwerwiegende Störungen des Proteinstoffwechsels oder Veränderungen im Muskelgewebe die Ursache sind. Wenn der Anstieg des Spiegels hauptsächlich durch die Aktivität der Nieren bestimmt wird, hängt die Hypokreatinämie (Abnahme des Kreatinins) nicht von ihrem Zustand ab..

Daraus folgt, dass der Hauptgrund die Erschöpfung der Energiereserven im Körper war, wodurch die aus den Muskeln entnommenen Proteinressourcen genutzt werden. Das heißt, aufgrund einer Abnahme des Kreatinphosphatgehalts nimmt der Gehalt seiner Metaboliten, einschließlich Kreatinin, ab..

Warum nimmt das Blutkreatinin ab??

Die Faktoren, die zu Hypokreatinämie führen, sind viel geringer als zu Aufwärtssprüngen bei Indikatoren. Das kann sein:

  • Kachexie (Erschöpfung des Körpers) bei Hunger oder chronischen Krankheiten;
  • Verlust des Körpergewichts bei einem unzureichenden Verhältnis von Ernährung und körperlicher Aktivität;
  • Muskelatrophie und Dystrophie bei Krankheit oder Behinderung;
  • medikamentöse Therapie mit Glukokortikoid-Medikamenten;
  • erstes Trimester der Geburt eines Babys.

Was muss beim Bestehen der Analyse berücksichtigt werden??

Um Fehler in den LHC-Materialien zu vermeiden, müssen alle Bedingungen ordnungsgemäß vorbereitet, dh erfüllt werden, um das Risiko unzuverlässiger Ergebnisse zu verringern. Die Vorbereitung auf die Prüfung beinhaltet mehrere zwingende Anforderungen. Dazu gehören die Minimierung der körperlichen Anstrengung, der Erregung und der Auswirkungen hoher und niedriger Temperaturen. Vor der Manipulation müssen Sie mindestens 8 Stunden lang nichts essen, da morgens Blut auf leeren Magen gespendet werden sollte.

Serumkreatinin (mit GFR-Bestimmung)

Kreatinin ist ein nicht-enzymatisches Abbauprodukt von Kreatin und Kreatinphosphat, das in den Muskeln produziert wird. Es wird von den Nieren ausgeschieden..

1-Methylglycocyamidin, ein Umwandlungsprodukt von Kreatinphosphat, Kreatinin im Blut.

Englische Synonyme

Kreatinin, Kreatin, Serumkreatin, Cre, Blutkreatinin, Serumkreatinin, Urinkreatinin.

Kinetische Methode (Jaffe-Methode).

Mcmol / l (Mikromol pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Venöses Kapillarblut.

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Vor dem Test 12 Stunden lang nicht essen.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 30 Minuten vor der Studie.
  • Rauchen Sie nicht innerhalb von 30 Minuten vor der Untersuchung.

Allgemeine Informationen zur Studie

Kreatinin ist ein Restprodukt, das in den Muskeln produziert wird, wenn eine Substanz namens Kreatin abgebaut wird. Kreatin ist Teil eines Zyklus, der den Körper mit Energie für die Muskelkontraktion versorgt. Nach 7 Sekunden intensiver körperlicher Aktivität wird Kreatinphosphat in Kreatin umgewandelt und dann in Kreatinin umgewandelt, das in den Nieren gefiltert und im Urin ausgeschieden wird. Kreatin und Kreatinin werden von unserem Körper in konstanten Mengen stabil produziert. Fast das gesamte Kreatinin wird von den Nieren ausgeschieden, daher ist seine Konzentration im Blut ein guter Indikator für ihre Funktion. Die Menge an produziertem Kreatinin hängt vom Gesamtkörpergewicht und insbesondere von der Muskelmasse ab. So ist beispielsweise der Kreatininspiegel bei Männern signifikant höher als bei Frauen und Kindern..

Ein kleiner Teil davon (15%) wird von den Tubuli ausgeschieden, wird jedoch hauptsächlich durch Filtration in den Glomeruli hergestellt. Der Kreatininspiegel im Blut überschreitet den normalen Bereich erst, wenn die glomeruläre Filtration auf kritische Werte abfällt, insbesondere bei Patienten mit geringer Muskelmasse. Dann steigt der Kreatininspiegel.

Aufgrund der großen Anzahl von Komponenten (Muskelmasse, Geschlecht, Alter), die die Kreatininkonzentration im Blut beeinflussen, ist diese Studie nicht der beste Screening-Test zum Nachweis von Nierenversagen. Gleichzeitig ist Kreatinin ein empfindlicherer Indikator für Nierenerkrankungen als Harnstoff..

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Beurteilung der Nierenfunktion.
  • Beurteilung der Funktion wichtiger Organe und Systeme (in Verbindung mit anderen Studien).
  • Beurteilung der Nierenfunktionsstörung und der Wirksamkeit der Behandlung, wenn Kreatinin oder Harnstoff abnormal sind und der Patient an einer chronischen Grunderkrankung wie Diabetes leidet, die die Nierengesundheit beeinträchtigt.
  • Wenn Sie den Kreatininspiegel im Blut und Urin kennen, können Sie die Kreatinin-Clearance berechnen (Rehberg-Test). Dieser Test zeigt, wie effektiv die Nieren kleine Moleküle wie Kreatinin aus dem Blut filtern.
  • Berechnung der glomerulären Filtrationsrate zur Bestätigung von Nierenschäden.

Wann ist die Studie geplant??

  • In regelmäßigen Abständen mit einer bereits bekannten Nierenerkrankung oder einer Erkrankung, die zu einer Verschlechterung der Nierenfunktion führen kann (in Verbindung mit einem Test auf Harnstoff und Mikroalbuminurie).
  • Bei der Diagnose von Skelettmuskelerkrankungen.
  • Vor und nach dem Hämodialyseverfahren.
  • Bei Symptomen einer Nierenfunktionsstörung:
    • Schwäche, Müdigkeit, verminderte Aufmerksamkeit, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen,
    • Schwellung des Gesichts, der Handgelenke, der Knöchel, des Aszites,
    • schaumiger, roter oder kaffeefarbener Urin,
    • verminderte Urinausscheidung,
    • Probleme beim Wasserlassen: Brennen, Unterbrechung, Frequenzänderung (Prävalenz des nächtlichen Urinausstoßes),
    • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule (insbesondere an den Seiten der Wirbelsäule) unter den Rippen,
    • Hoher Drück.
  • Für alle pathologischen Zustände, die mit Dehydration einhergehen.
  • Bei der Vorbereitung auf die Computertomographie.
  • Vor der Verschreibung von Arzneimitteln, die das Nierengewebe schädigen können.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Referenzwerte (Kreatinin-Norm):

Alter Geschlecht

Referenzwerte

62 - 106 μmol / l

GFR (glomeruläre Filtrationsrate): 60 und höher.

Ursachen für erhöhte Kreatininspiegel

  • Akutes und chronisches Nierenversagen (Amyloidose, Nierenschäden bei Diabetes mellitus usw.).
  • Insuffizienz des Herz-Kreislauf-Systems (Myokardinfarkt, kardiogener Schock, Myokardystrophie usw.).
  • Massive Zerstörung des Muskelgewebes (Crash-Syndrom) und Freisetzung von Kreatinin aus Zellen.
  • Verbrennungen (massive Zellnekrose mit Freisetzung ihres Inhalts in die extrazelluläre Substanz).
  • Akromegalie.
  • Gigantismus.
  • Hyperthyreose.
  • Dehydration (Blutgerinnsel und relative Hyperkreatininämie).
  • Übermäßige körperliche Aktivität.
  • Übermäßiger Verzehr von Fleischprodukten.
  • Strahlenkrankheit.
  • Harnwegsobstruktion.
  • Einnahme nephrotoxischer Arzneimittel (Quecksilberverbindungen, Sulfonamide, Thiazide, Antibiotika aus der Aminoglycosidgruppe, Cephalosporine und Tetracyclin, Barbiturate, Salicylate, Androgene, Cimetidin, Trimethoprim-Sulfamethoxazol).
  • Schädigung der Gefäße des glomerulären Nierenapparates (Glomerulonephritis), die auf eine Infektions- oder Autoimmunerkrankung zurückzuführen sein kann.
  • Bakterielle Niereninfektion (Pyelonephritis).
  • Tubuläre Epithelnekrose (akute tubuläre Nekrose), die beispielsweise durch Arzneimittel oder Toxine verursacht wird.
  • Prostatakrankheit, Nephrolithiasis oder andere Faktoren, die eine Harnverstopfung verursachen.
  • Verminderte Durchblutung der Nieren aufgrund von Schock, Dehydration, Herzinsuffizienz, Arteriosklerose oder Komplikationen bei Diabetes.

Gründe für eine Abnahme des Kreatininspiegels

  • Hunger.
  • Hyperhydratation (Blutverdünnung - relative Hypokreatininämie).
  • Amyotrophie.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  • Faktoren, die das Ergebnis verzerren
    • Schwangerschaft (insbesondere I- und II-Trimester).
  • Faktoren, die das Ergebnis steigern
    • Übermäßige Muskelmasse, wie bei einigen Sportlern (Kreatinin kann trotz normaler Nierenfunktion ansteigen).
    • Erhöhte Blutkonzentration einiger endogener Metaboliten: Glukose, Fruktose, Ketonkörper, Harnstoff.
    • Verwendung von Arzneimitteln: Ascorbinsäure, Levodopa, Cefazolin, Cefaclor, Reserpin, Nitrofurazon, Ibuprofen, Barbiturate, Clonidin, Kanamycin.
    • Umfangreiche Muskelverletzung.

Wichtige Notizen

  • Der Kreatingehalt ist bei schwangeren Frauen aufgrund einer Zunahme des Blutvolumens (Hypervolämie), einer erhöhten Durchblutung der Nieren und dementsprechend eines erhöhten Filtrationsgrades um fast die Hälfte reduziert; All dies führt zu einer Erhöhung der Kreatinin-Clearance (Ausscheidung im Urin)..
  • Bei älteren Menschen ist die Bildung von Kreatinin normalerweise reduziert. Dies muss bei der Bestimmung der Schwere der Nierenerkrankung berücksichtigt werden.
  • Einige Menschen, die seit mehreren Jahren an chronischem Nierenversagen leiden, haben normale Kreatininspiegel.
  • Allgemeine Urinanalyse mit Sedimentmikroskopie
  • Rehberg-Test (endogene Kreatinin-Clearance)
  • Serumharnsäure
  • Harnsäure im täglichen Urin
  • Albumin im Urin (Mikroalbuminurie)
  • Molke Harnstoff
  • Harnstoff im Urin
  • Kreatinin im täglichen Urin
  • Kalium, Natrium, Chlor im täglichen Urin
  • Serumkalium
  • Serumnatrium
  • Chlor im Serum
  • Phosphor im täglichen Urin
  • Serumphosphor
  • Serumcalcium
  • Calcium im täglichen Urin
  • Ionisiertes Kalzium

Wer weist die Studie zu?

Therapeut, Urologe, Nephrologe, Spezialist für Infektionskrankheiten, Endokrinologe, Gynäkologe, Kardiologe.

Bluttest auf Kreatinin: Was ist das?

Die Bestimmung des Kreatininspiegels erfolgt mittels Blutbiochemie. Es ist erforderlich, um Anomalien in der Arbeit der Nieren zu identifizieren. Es gibt eine Reihe von Indikationen für Blutuntersuchungen, um Kreatinin-Daten zu erhalten. Viele Faktoren beeinflussen den Gehalt einer Substanz im Blut, weshalb der Spezialist bei der Analyse die individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten berücksichtigen muss.

Was ist Kreatinin und was zeigt es??

Kreatinin ist eine für den Körper giftige Substanz

Kreatinin ist eines der Produkte, die der Körper während des Stoffwechsels produziert. Seine Produktion beruht auf der Wechselwirkung von Proteinen und Aminosäuren im Blut. Dieses Produkt ist das ultimative Produkt für biochemische Reaktionen. Dies sind Abfallprodukte, die aus dem Körper entfernt werden müssen. Diese Verbindung erfüllt keine Funktionen im Körper.

Kreatinin ist schädlich für den Körper und wird daher normalerweise schnell im Urin ausgeschieden. Das Vorhandensein einer Substanz im Blut ist mit Stoffwechselprozessen in den Muskeln verbunden. Wenn die Nieren ihre Funktionen nicht erfüllen, steigt die Menge an Kreatinin im Blut schnell an.

Die Hauptsache, die den Gehalt einer Substanz anzeigt, ist die Qualität der glomerulären Filtration in den Nieren. Als sekundärer diagnostischer Indikator kann der Kreatininspiegel beim Muskelabbau vor dem Hintergrund von Verletzungen oder Lebererkrankungen beurteilt werden.

Die Norm von Kreatinin im biochemischen Bluttest

Die Obergrenze der Norm für Männer ist höher

Die Kreatininrate im Blut hängt vom Geschlecht ab. Bei Männern sind die Energiekosten höher als bei Frauen, weshalb die Verschwendungsrate von Stoffwechselprozessen normalerweise höher ist. Für das stärkere Geschlecht sollte das Serumkreatinin also zwischen 62 und 132 μmol / l liegen. Für Frauen sollten die Indikatoren im Bereich von 44 bis 97 μmol / l liegen.

Abhängig von den im Labor verwendeten Reagenzien kann der Indikator geringfügig variieren. Die Abweichungen sind gering und gehen nicht über den normalen Bereich hinaus.

Erhöhtes Niveau: Ursachen, Symptome

Druckstöße können auf einen Anstieg des Kreatinins hinweisen

Der Hauptgrund für den Anstieg des Kreatinins im Blut ist eine beeinträchtigte Filtration in den Nieren. Infolgedessen wird das Blut nicht ausreichend gereinigt und die toxische Verbindung zirkuliert weiter im Körper. Die Hauptsymptome von erhöhtem Kreatinin sind:

  • Nierenschmerzen;
  • Schwellung;
  • Blutdruckspitzen;
  • Abnahme des Urinvolumens;
  • ein unangenehmer Geschmack im Mund, der ständig vorhanden ist;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Atemnot.

In besonders schweren Fällen können sich Krampfzustände entwickeln. Schwere Symptome treten nur in dem Moment auf, in dem der Substanzgehalt des Patienten im Blut hoch genug wird. Ein leichter Anstieg ist asymptomatisch.

Warum hohes Kreatinin gefährlich ist

Ein leichter Anstieg ist nicht gefährlich. Gleichzeitig können Bedingungen, die zu einer Veränderung des Blutbildes geführt haben, eine Bedrohung darstellen. Beim Menschen werden meistens schwere Nierenerkrankungen diagnostiziert, seltener Leber- und Muskelgewebe. Wenn eine Abweichung festgestellt wird, muss daher unbedingt eine vollständige Untersuchung durchgeführt werden, um die Ursache für den Anstieg des Kreatinins zu ermitteln..

Ursachen für niedrige Kreatininspiegel

Bei schwerkranken Patienten können niedrige Kreatininspiegel auftreten

Ein Abfall des Spiegels einer Verbindung im Blut wird äußerst selten diagnostiziert. Es kann sich vor dem Hintergrund folgender Bedingungen entwickeln:

  • das Endstadium von Krebs;
  • starke Dehydration;
  • Verschwendung aufgrund einer proteinarmen Ernährung;
  • therapeutisches Fasten;
  • Muskelgewebe Atrophie.

Das Phänomen wird auch bei einigen Menschen beobachtet, die aufgrund von Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems lange Zeit gezwungen waren, Bettruhe einzuhalten. Starker Stress und Schock können ebenfalls zu einem Abfall der Anzeige führen..

Bei schwangeren Frauen wird eine leichte Abnahme des Kreatininspiegels im Blut als akzeptabel angesehen. Am häufigsten wird das Phänomen in den ersten Schwangerschaftsmonaten beobachtet, es kann jedoch später auftreten..

Indikationen für den Test

Schwellungen können als Indikation für den Zweck der Studie dienen

Eine Blutuntersuchung auf den Kreatininspiegel im Blut wird nach bestimmten Indikationen durchgeführt. Die Hauptgründe für den Test sind:

  • Übelkeit ohne bekannten Grund,
  • Verdacht auf die Entwicklung von Nierenerkrankungen,
  • Muskelschmerzen,
  • Handschlag,
  • Gewichtsveränderung bei normaler Ernährung,
  • große Schwäche,
  • das Auftreten eines regelmäßigen Ödems.

Bei schwangeren Frauen wird der Indikator für den Gehalt einer Substanz im Blut routinemäßig bestimmt, um den Allgemeinzustand zu kontrollieren.

Forschung vorbereiten und durchführen

Die Patientenvorbereitung ist für ein zuverlässiges Ergebnis erforderlich

Blutspenden für Forschungszwecke sind auf nüchternen Magen erforderlich. Die letzte Mahlzeit sollte mindestens 8 Stunden vor der Probenahme erfolgen. Sie können nur sauberes Wasser trinken, bevor Sie Blut spenden.

Korrektur des Kreatininspiegels

Um ein normales Blutbild wiederherzustellen, muss die Ursache der Störung identifiziert werden. Nur durch die Behandlung der Grunderkrankung kann sich der Kreatininspiegel wieder normalisieren..

Kreatinin - die Gründe für den Anstieg

Kreatinin - übersetzt aus dem Griechischen - "Fleisch" - das Endergebnis des Abbaus von Kreatinphosphat in Muskelfasern. Die Bedeutung ist überwiegend konstant und in Bezug auf die chemische Struktur ist die Substanz eine klinische Formation aus Kreatin.

Die Substanz wird ständig vom Körper produziert und fast rückstandslos im Urin ausgeschieden. Es ist ein Indikator für die Nierenfunktion, wird von den Tubuli synthetisiert (15%) und wird aufgrund der Filtration in den Glomeruli in großen Mengen produziert. Das Ergebnis der Analyse ist kein Test zur Feststellung einer Diagnose - Nierenversagen, aber anhand des Kreatiningehalts ist es durchaus möglich, eine Nierenpathologie zu identifizieren.

  1. Definition des Konzepts - Kreatinin?
  2. Kreatininspiegel
  3. Biochemische Normen
  4. Studie für Kreatinin
  5. Rehberg-Test
  6. Faktoren, die das erhöhte Kreatinin beeinflussen
  7. Ursachen für niedrigen Kreatininspiegel
  8. Symptome
  9. Symptome mit erhöhtem Kreatinin
  10. Symptome von niedrigem Kreatinin
  11. Spielraum
  12. Wie man Blutkreatinin senkt
  13. Fazit

Definition des Konzepts - Kreatinin?

Kreatinin ist das Endprodukt des Aminosäure-Protein-Stoffwechsels, der in direktem Zusammenhang mit Stoffwechselprozessen in den Muskeln steht. Es neigt dazu, in den Leberzellen und über die Nieren synthetisiert zu werden, um mit Urin aus dem Körper ausgeschieden zu werden..

Es ist erwähnenswert, dass Harnstoff in der Blutstruktur innerhalb des zulässigen Bereichs zwischen 53 und 132 μmol / l variiert. Wenn die Blutkreatinin-Norm überschritten wird, können wir über Nierenversagen sprechen. Eine Verringerung der Menge des Endprodukts ist nicht weniger gefährlich - es ist mit Muskeldystrophie und Proteinmangel behaftet..

Kreatininspiegel

Die Konzentration einer Substanz in der Blutstruktur hängt von der Größe der Muskeln ab. Es ist ganz natürlich, dass das stärkere Geschlecht ein stärker entwickeltes Muskelsystem hat, dessen Rate höher ist als die von Frauen. Der Muskelaufbau ist nicht einfach, daher ist der Kreatininspiegel im Blut ein konstanter Wert..

Biochemische Normen

Ärzte verschreiben einen biochemischen Bluttest für Kreatinin (CREA), der eine Vorstellung von den Normalwerten unter Berücksichtigung von Geschlecht, Alter und Gewichtsklasse gibt. Die Werte können aufgrund unterschiedlicher Geräte und Laborgeräte leicht schwanken. Es gibt mehrere Maßeinheiten für das Produkt, aber meistens wird die Bezeichnung in μmol / l Blut angegeben. Alle anderen Messungen können nur von einem Arzt entschlüsselt werden..

Normale Grenzwerttabelle
SEXUELLE VERSORGUNGALTER JAHREOPTIMALE WERTE / MCMOL / L.
Kreatinin bei Frauen16 - 5952 - 98
60 - 9052 - 105
90 +15 - 115
Kreatinin bei Männern16 - 5980 - 115
60 - 9070 - 115
90 +88 - 150
Kreatinin bei Kindernbis zu 117 - 35
bis zu 1226 - 62
13 - 1844 - 88

Studie für Kreatinin

Bei der Bestimmung der Konzentration einer Substanz im Blut ist eine Studie zur Beurteilung des Niveaus der glomerulären Filtration indikativ..

Rehberg-Test

Für ein hochpräzises Ergebnis wird ein Biomaterial entnommen: täglicher Urin, venöses Blut.

Vor der Laborforschung müssen Sie die verbindlichen Regeln einhalten:

  • Trinke keinen Alkohol;
  • Nahrungsaufnahme in 12 Stunden ausschließen;
  • Verwenden Sie keine Diuretika zwei Tage vor der Auswahl des Biomaterials.
  • Stress vermeiden;
  • Nikotin aufgeben (eine halbe Stunde - eine Stunde).

Oft wird menschliches Blut durch die Nieren destilliert. Der flüssige Teil wird durch die Nephrone gefiltert, wonach der Großteil des Blutes wieder in den allgemeinen Blutkreislauf aufgenommen wird. Während des Destillationsprozesses verbleiben Abfälle, die im Urin aus dem Körper ausgeschieden werden.

Indikationen für die Kreatininanalyse:

  • Beurteilung der Nierenfunktion;
  • Überwachung des Verlaufs von Nierenerkrankungen;
  • Patienten zu überwachen, die nephrotische Medikamente verwenden;
  • starke Dehydration zu vermeiden.

Der Arzt verschreibt den Reberg-Test oder die Clearance von endogenem Kreatinin, wenn der Patient über Nierenschmerzen klagt, wenn das Gewebe unter den Augen und im Knöchelbereich anschwillt. Die diagnostische Methode ist auch für Bluthochdruck, unzureichenden Urinausstoß, Amyloidose, Nierenversagen, Diabetes mellitus, Glomerulonephritis und andere negative Faktoren angezeigt, die die Nierenfunktion negativ beeinflussen..

Die Schlussfolgerung einer Blutuntersuchung auf Kreatinin lautet wie folgt:

STOFFE IM SERUM
FUSSBODENALTERSKATEGORIE / JAHREREFERENZWERTE / MCMOL / L.
Die Kreatininrate bei Männernbis zu 1 Monat21 - 75
1 Monat - 1 Jahr15 - 37
1321 - 36
3 - 527 - 42
5 - 728 - 52
7 - 935 - 53
9 - 1134 - 65
11 - 1346 - 70
13 - 1550 - 77
fünfzehn +44 - 80
Die Kreatininrate im Blut bei Frauenbis zu 1 Monat21 - 75
1 Monat - 1 Jahr15 - 37
1321 - 36
3 - 527 - 42
5 - 728 - 52
7 - 935 - 53
9 - 1134 - 65
11 - 1346 - 70
13 - 1550 - 77
fünfzehn +44 - 80
STOFFE IM TÄGLICHEN URIN
SEXUELLE VERSORGUNGREFERENZWERTE / MMOL / TAG.
UNTER FRAUEN- -5, 3 - 15, 9
FÜR MÄNNER- -7, 1 - 17, 7

Die Indikatoren für die Norm vor Erreichen der Pubertät sind um 9 Einheiten niedriger, das Kreatinin bei Frauen nach 50 steigt im Durchschnitt um 9. Es ist anzumerken, dass die Indikatoren beim anderen Geschlecht zwischen 75 und 110 μmol / l variieren, die Kreatininrate bei Männern jedoch nach 60 beginnt Rückgang auf 65 - 90.

Faktoren, die das erhöhte Kreatinin beeinflussen

Es gibt viele Gründe für die Erhöhung der Kreatininkonzentration. Nur wenn wir einen negativen Faktor identifizieren, können wir über eine angemessene Lösung des Problems sprechen.

Ursachen für hohes Blutkreatinin:

  • Amyloidose, Nierenfunktionsstörung, hoher Blutzucker - akutes oder chronisches Nierenversagen;
  • Myokarddystrophie, Herzinfarkt, kardiogener Schock - Versagen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Crash-Syndrom mit massiven Verletzungen der Integrität der Muskeln;
  • volumetrische Zellnekrose, Verbrennungen;
  • Hyperthyreose, Gigantismus, Agromegalie;
  • erhöhte Blutdichte, relative Hyperkreatininämie - Dehydration;
  • körperliche Bewegung;
  • erhöhtes Kreatinin in der Onkologie von Magen und Bauchspeicheldrüse;
  • unausgewogene Ernährung - ein Übermaß an Fleisch;
  • Verstopfung aus verschiedenen Gründen der Harnwege;
  • eine Folge der Strahlenkrankheit;
  • die Verwendung von nephrotoxischen Arzneimitteln;
  • infektiöse Glomerulonephritis - Funktionsstörung des glomerulären Nierenapparates;
  • Schädigung der Nieren durch Bakterienflora;
  • akute tubuläre Nekrose durch medikamentöse Behandlung - Tod tubulärer Epithelzellen;
  • Pathologie in der Prostata, Nephrolithiasis - Obstruktion des Harnsystems;
  • verlangsamte die Durchblutung der Nieren aus verschiedenen Gründen.

Die Tatsache, dass Kreatinin erhöht ist, kann physiologische Gründe haben. Veränderungen machen sich nach einer Muskelüberlastung mit Leidenschaft für Protein-Diäten bemerkbar, wenn beim Sport Medikamente auf Kreatinbasis für das Wachstum von Muskelfasern verwendet werden. Die Gründe für den Anstieg des Kreatinins im Blut sind auch die folgenden Faktoren:

  • Schwangerschaft;
  • Wachstumsphase der Kinder;
  • älteres Alter;
  • überschüssige Muskeln;
  • strenge Diäten.

Eine Abnahme der Indikatoren in den Analyseergebnissen ist nur nach einer gründlichen Untersuchung unter Aufsicht des behandelnden Arztes möglich.

Ursachen für niedrigen Kreatininspiegel

Wenn die Expertenmeinung auf eine Kreatininkonzentration unter dem Normalwert hinweist, ist die Ursache, die die Entwicklung einer Hypokreatinämie hervorrief, höchstwahrscheinlich eine der folgenden:

  • chronische Pathologien, Hunger als Hintergrundursachen für Kachexie;
  • Erschöpfung des Körpers nach harter Ernährung oder Abhängigkeit vom Vegetarismus;
  • Eine langfristige Glukokortikoidtherapie kann zu einer Abnahme des Kreatinins führen.
  • Inkonsistenz der Leistungsbelastung mit der Art der verzehrten Lebensmittel, was zu einem Verlust des Körpergewichts führt;
  • Muskeldystrophie;
  • mangelnde Kapazität für Muskelgewebe mit anschließender Atrophie großer Muskelmasse;
  • Anfangsstadien der Schwangerschaft.

Indikatoren, die auf eine Abnahme des Blutkreatinins hinweisen, werden für die Diagnose nicht verwendet. In typischen Fällen ist das Ergebnis der Analyse natürlich und erfordert keine therapeutische Wirkung..

Symptome

In der Tat ist das Problem der Hyperkreatinämie ziemlich häufig. Da dies keine übermäßigen Probleme verursacht, legen viele Menschen keinen Wert darauf. Änderungen der Konzentration und insbesondere des Wachstums sind das Ergebnis verschiedener im Körper vorhandener Pathologien. Es ist erwähnenswert, dass sich der Zustand selbst nicht manifestiert, ein Grund dafür erforderlich ist und überwiegend pathologischer Natur ist..

Symptome mit erhöhtem Kreatinin

Menschen sind jeden Tag Anzeichen einer Hyperkreatinämie ausgesetzt, und es ist erwähnenswert, dass sie diese nicht immer mit Nierenerkrankungen in Verbindung bringen..

Bei einem Überschuss der Substanz werden folgende Symptome beobachtet:

  • Muskelschmerzen;
  • Schwellung von Geweben;
  • Muskelhypotonie;
  • Rückenschmerzen, unterer Rücken;
  • Hypertonie;
  • eine Abnahme des ausgeschiedenen Urinvolumens oder eine Zunahme;
  • pathologische Indikatoren in Urintests (hoher Proteingehalt, Erythrozyten, Leukozyten).

Die Symptome eines erhöhten Kreatininspiegels passen zur Beschreibung vieler Krankheiten.

Symptome von niedrigem Kreatinin

Die Symptome für niedrige Werte können variieren. Sie sind von der Grunderkrankung betroffen. Sie sind häufig ausgeprägter bei geringer Muskelmasse, Lebererkrankungen und Abhängigkeit von starren Diäten..

Symptome einer Leistungsminderung:

  • Erschöpfung;
  • Schmerzen im Oberbauch;
  • Anfälle von Übelkeit;
  • Benommenheit;
  • Gewichtsverlust.

Die Symptomatik, die sich mit niedrigem Kryatininspiegel manifestiert, ist auch auf andere Pathologien anwendbar und gibt gewöhnlich wenig Anlass zur Sorge.

Spielraum

Die Kreatinin-Clearance wird als das von den Nieren pro Minute verarbeitete Blutvolumen angesehen. Für eine Person ohne offensichtliche pathologische Prozesse werden 125 ml pro Minute als natürliche Menge angesehen. Die Werte können je nach Alter, Gewichtsklasse, Geschlecht und Körperparametern etwas schwanken.

Die Intensität der Filtration zeigt den Zustand der Nieren an, und wenn eine Organfunktionsstörung beobachtet wird, nimmt auch die Kreatinin-Clearance ab..

Faktoren, die die Bodenfreiheit erhöhen:

  • Tragzeit;
  • Diabetes mit Nephropathie;
  • überschüssiges Protein in der Ernährung.

Gründe für den Rückgang des Indikators:

  • Nierenversagen in akuter, chronischer Form;
  • Block des Urinabflusses;
  • Unzulänglichkeit des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Dehydration;
  • Niederlage von Glomeruli;
  • Schock.

Mit zunehmendem Alter sinkt die Clearance alle zehn Jahre um 6,5 ml / min. Damit die Analyse so genau wie möglich ist, ist eine vollständige Urinsammlung erforderlich.

Wie man Blutkreatinin senkt

Bevor Sie Kreatinin senken können, müssen Sie getestet werden. Der Arzt entwickelt ein therapeutisches Schema zur Lösung des Problems.

Wenn das Kreatinin im Blut überschritten wird, können Mittel verschrieben werden, die den Proteinabbau normalisieren. Bei einem unbedeutenden Übermaß an Norm reicht es aus, die übliche Lebensweise zu korrigieren.

Um den normalen Kreatininspiegel im Blut wiederherzustellen, können Sie die folgenden Empfehlungen verwenden:

  1. Führen Sie Kräutertees in die Ernährung ein:
    • die Gewohnheit entwickeln, täglich zwei sperrige Tassen zu trinken;
    • Schmecken Sie sanft die Wirkung von Brennnessel- und Löwenzahntee. Kräuterinfusionen helfen, die Nierenfunktion zu verbessern und die Urinausscheidung zu erhöhen.
  2. Ärzte - Vertreter nicht traditioneller Therapiemethoden - empfehlen die Verwendung von Brennnesseltabletten gemäß den Anweisungen oder die Einnahme eines Tranks in Form von Tee.
  3. Es lohnt sich, auf die Heilpflanze Salbei zu achten.

Vor Beginn therapeutischer Maßnahmen muss ein führender Spezialist konsultiert werden.

Salbei ist eine medizinische Sammlung, die die Filtrationsrate der Glomeruli, die Ausscheidung von Kreatinin, erhöht. Dank Lithospermatum B, das Teil der Pflanzenstruktur ist, wird auch die Nierenfunktion verbessert.

  • Es ist notwendig, den Wasserhaushalt zu überwachen. Experten empfehlen, täglich bis zu zwei Liter Wasser zu trinken, wie:
    • Bei einem Mangel nimmt die ausgeschiedene Urinmenge ab, Kreatinin wird nicht vollständig ausgeschieden.
    • Bei einem Überschuss an Wasser können Ödeme und Bluthochdruck hervorgerufen werden, was zu einer Erhöhung der Nierenbelastung führt.
    • Es ist wichtig, Ihren Mittelweg zu bestimmen, um die Körperfunktionen auf einem angemessenen Niveau zu halten.
  • Sport ist unbestreitbar wichtig, aber auch in dieser Angelegenheit ist Maß wichtig. Wenn die Indikatoren erhöht werden, sollten Sie die körperliche Aktivität nicht aufgeben, sondern nur überarbeiten.
  • Um die Substanz in den Nieren vollständig zu filtern, sollten Sie genügend Zeit zum Schlafen verwenden. Die Nachtruhe sollte 7 - 8 Stunden dauern.
  • Als Ursache für erhöhten Kreatininspiegel im Blut gibt es Medikamente, die die Nierenfunktion aggressiv beeinflussen. Beispielsweise kann die ständige Anwendung von "Ibuprofen" durchaus zu Nierenversagen führen. Manchmal überschreiten ACE-Hemmer, die zu therapeutischen Zwecken verwendet werden, gleichzeitig die Norm von Kreatinin im Körper. Alle möglichen Nahrungsergänzungsmittel, Medikamente mit erhöhten Indikatoren in der Analyse, sollten mit einem Arzt besprochen, abgesagt oder durch andere Medikamente mit ähnlicher Wirkung ersetzt werden.

    Kreatinin ist bei Diabetes erhöht, und um weitere Nierenschäden zu verhindern, verschreiben Ärzte Repaglinid. Sie sollten den Druck auch mit Hilfe von "Hydrochlorothiazid" und "Benazipril" kontrollieren. Wenn eine Antibiotikabehandlung erforderlich ist, muss berücksichtigt werden, dass im Falle einer Nierenerkrankung die Dosierung reduziert werden sollte.

    Um die Werte zu reduzieren, verschreiben Ärzte:

    • "Ketosteril";
    • Alpha-Liponsäure-Ergänzungen;
    • Chitosan.

    Nach Ermessen des Arztes können auch physiotherapeutische Verfahren verschrieben werden:

    • Kalt- oder Niederwellenlaser;
    • Massage;
    • medizinische Bäder;
    • Hämodialyse.

    Nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt können Sie das Behandlungsschema mit alternativen Behandlungsmethoden diversifizieren.

    Fazit

    Eine Studie über den Kreatininspiegel, indikativ und aktiv in der medizinischen Praxis eingesetzt, aber die moderne Medizin bevorzugt einen genaueren Marker zur Bestimmung von Nierenerkrankungen - die Bestimmung des Proteins Cystatin C..

    Erhöhtes Kreatinin im Blut: Gründe für die Behandlung

    Kreatinin ist eine Chemikalie, die in den Muskeln einer Person während körperlicher Anstrengung infolge des Abbaus chemischer Verbindungen (Kreatin-Kreatin-Phosphat-Reaktion) gebildet wird, die eine Energiequelle für die Kontraktion von Muskelfasern darstellen.

    Um die Norm der Produkte der Kreatinphosphatreaktion zu bestimmen, ist die erste Studie eine biochemische Blutuntersuchung auf Kreatinin, die bei Verdacht auf Nierenversagen durchgeführt wird.

    Cretitinrate nach Alter (Tabelle)


    Die Kreatininrate im Blut ist je nach Geschlecht, Alter und Muskelmasse bei jeder Person unterschiedlich. Gleichzeitig ist die Kreatininkonzentration stabil und hängt wenig von äußeren physikalischen Faktoren ab (z. B. von der Ernährung)..

    Bei Frauen ist der normale Kreatininspiegel im Blut aufgrund weniger Muskeln fast doppelt so niedrig wie bei Männern.

    AlterDie Norm für Kreatin im Blut, μmol / l
    Kleinkinder bis zu einem Jahr18.0-35.0
    Kinder (1-14 Jahre)27.0-62.0
    Frauen44.0-80.0
    Männer74.0-110.0

    Zur Beurteilung der Nierenfunktion wird eine Reihe von Tests verwendet, die als Kreatinin-Clearance (oder Reberg-Test, glomeruläre Filtrationsrate) bezeichnet werden.

    Die Clearance in der Medizin ist die Geschwindigkeit und Qualität der Blutreinigung durch die Nieren aus den Zerfallsprodukten menschlicher Aktivität. Die Kreatinin-Clearance bestimmt die Menge an gereinigtem Blut in 1 Minute. Somit werden die Nierenfunktion und der Grad der Beeinträchtigung der Reinigungsprozesse bewertet..

    Zur Berechnung der Kreatinin-Clearance muss ein Blut- und Urintest durchgeführt werden. In diesem Fall wird der Urin je nach Untersuchungsmethode innerhalb von 2-5 Stunden mehrmals entnommen. Es gibt spezielle Formeln zur Beurteilung der Reinigungsarbeit der Nieren unter Verwendung von Kreatinin in beiden biologischen Flüssigkeiten.

    Die Untersuchung der Clearance wird mit einem Anstieg des Kreatinins bei Verdacht auf systemischen Lupus erythematodes, Glomerulosklerose, Nephropathie und Nierenversagen verschrieben.

    Ursachen für erhöhtes Blutkreatinin

    Unter den Gründen für den Anstieg des Kreatinins können die Hauptkategorien unterschieden werden: Verletzung chemischer Prozesse in den Muskeln (Zerstörung von Proteinen) sowie Fehlfunktionen im Ausscheidungssystem.

    Bei solchen Krankheiten kann ein signifikanter Anstieg des Kreatinins im Blut auftreten:

    • Nierenversagen im akuten oder chronischen Stadium;
    • Tumoren der Leber und Nieren;
    • Autoimmunerkrankungen;
    • Verstopfung der Harnwege;
    • Erkrankungen der Schilddrüse, wenn vermehrter Zerfall oder Wachstum von Muskelgewebe auftritt (Hyperthyreose, Akromegalie, Gigantismus);
    • Unterfunktion der Nebennieren;
    • onkologische Neoplasien;
    • inneren Blutungen;
    • Dehydration.

    Wenn Kreatinin signifikant höher als normal ist, kann dies auch auf einen Anstieg anderer Blutparameter (Bilirubin, Harnsäure, Erythrozyten, Protein usw.) hinweisen, der aufgrund der Leber- und Nierenpathologie über der Norm liegt.

    Es gibt ein Konzept eines falschen Anstiegs des Kreatinins, das in Fällen verwendet wird, in denen die Gründe für den Anstieg mit physiologischen Prozessen im Körper zusammenhängen. Diese Gründe umfassen:

    • eine signifikante Menge an Muskelmasse;
    • körperliche Bewegung;
    • Einnahme von Kreatinpräparaten;
    • die Verwendung von Medikamenten zur Blutdrucksenkung (Kapoten, Zofenopril, Benazepril, Lisinopril);
    • Langzeitanwendung von Arzneimitteln mit toxischer Wirkung auf die Nieren (nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel, Antibiotika, Immunsuppressiva, Immunglobuline).

    In Fällen, in denen aufgrund des längeren Gebrauchs von Arzneimitteln, die eine toxische Wirkung auf die Nierenfunktion haben, ein hoher Kreatininspiegel auftritt, ist es erforderlich, die Behandlung zu überdenken und die Arzneimittel zu wechseln. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen und die Behandlung mit nephrotoxischen Arzneimitteln fortsetzen, die die Menge an Kreatinin im Blut erhöhen, kann nach einer Weile ein Nierenversagen auftreten..

    Symptome


    In der Regel weist ein signifikanter Anstieg des Kreatinins auf eine beeinträchtigte Nierenfunktion hin und kann von folgenden Symptomen begleitet sein:

    • ziehende Schmerzen im unteren Rücken;
    • das Auftreten von Ödemen;
    • Verletzung der Urinausscheidung;
    • Bluthochdruck;
    • Krämpfe;
    • Muskelschmerzen in Bewegung und in Ruhe;
    • ständige Müdigkeit;
    • Übelkeit und Appetitlosigkeit;
    • Gedächtnisschwäche;
    • Apathie.

    Da ein Anstieg des Kreatininspiegels auf eine Verletzung der Nieren hinweist, werden zusätzliche Blut- und Urintests durchgeführt, um eine vollständige Diagnose des Ausscheidungssystems zu erhalten:

    • Ausscheidung von Albumin im Urin;
    • der Harnsäurespiegel im Blut;
    • die Rate der Katecholamine im täglichen Urin;
    • Harnstoff-Clearance.

    Wie man den Kreatininspiegel senkt

    Die Senkung des Kreatininspiegels besteht aus einer medikamentösen Therapie und einer therapeutischen Diät, deren Wirkung auf die Verbesserung der Funktion des Ausscheidungssystems abzielt..

    Am häufigsten wird erhöhtes Blutkreatinin normalisiert, wenn eine medikamentöse Therapie mit den folgenden Medikamenten angewendet wird:

    • Enterosorbentien - Präparate zur Reinigung des Körpers von Abfallprodukten sowie toxischen Substanzen (Enterosgel, Smecta, Polysorb, Lignin);
    • Arzneimittel, die die Ausscheidung von Proteinabbauprodukten verbessern - Kreatinin, Harnsäure, Harnstoff (Ketosteril, Chitosan, Lespefan);
    • Diuretika - aktivieren die Nieren und fördern die Ausscheidung von Flüssigkeit aus dem Körper (Indapamid, Trifas, Diuver, Furosemid);
    • Medikamente, die den Blutdruck senken (für hypertensive Patienten mit hohem Kreatininspiegel) (Hydrosaluretil, Hypothiazid).

    Diät


    Therapeutische Ernährung mit einem Anstieg des Kreatinins im Blut besteht darin, Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen, die zu einer Belastung der Nieren führen:

    • Purinverbindungen - Beim Verdauen von Proteinen tierischen Ursprungs (die Zusammensetzung enthält Purine) tritt eine zusätzliche Konzentration an Kreatinin, Harnsäure, Harnstoff usw. auf, die aus dem Körper entfernt werden muss.
    • Phosphate (Phosphorsalze) sind lebenswichtige Verbindungen, führen jedoch im Überschuss zu einer Verringerung des Kalziumspiegels im Körper (in Fleisch, Fisch, Konserven, in Lebensmitteln mit Konservierungsstoffen in der Zusammensetzung enthalten)..

    Um das Kreatinin im Körper (im Blut und im Urin) zu reduzieren, wird eine therapeutische Diät 7 sowie die Tabellen 7a und 7b verwendet, die in verschiedenen Stadien der akuten und chronischen Nephritis verschrieben werden.

    Um die Ausscheidungskapazität der Nieren zu verbessern, besteht die Ernährung hauptsächlich aus pflanzlichen Kohlenhydraten mit einer minimalen Menge an Protein. Bei einem hohen Kreatiningehalt im Blut sollte die Hauptnahrung aus folgenden Lebensmitteln bestehen:

    • Gemüse (außer Kartoffeln), Kräuter, mäßig süße Früchte, Beeren;
    • getrocknete Früchte, Nüsse, Honig;
    • fettarme Milchprodukte (Hüttenkäse, Sauerrahm, fermentierte Backmilch, Kefir);
    • Getreide und Suppen in Gemüsebrühe;
    • Hartweizennudeln;
    • diätetisches salzfreies Brot;
    • Pflanzenöl.

    In begrenzten Mengen können Sie verwenden:

    • Diätfleisch (Huhn, Truthahn, Kaninchen) 2 mal pro Woche;
    • fettarmer Fisch;
    • Kartoffeln;
    • gekochte Eier - 3 Stück pro Woche;
    • fettarmer Fisch.

    Wenn Kreatinin die Norm deutlich überschreitet, werden die oben genannten Lebensmittel vollständig von der Ernährung ausgeschlossen..

    Das Trinkschema hängt von den Empfehlungen des Arztes ab und kann die obligatorische Verwendung von 1 bis 2 Litern Flüssigkeit pro Tag beinhalten. Dies berücksichtigt die gesamte Flüssigkeit, einschließlich Suppen, Gelee, Kompotte usw..

    Mit einem Anstieg des Kreatinins sind folgende Lebensmittel verboten:

    • fettiges Fleisch (Schweinefleisch, Ente, Gans);
    • fetter Fisch;
    • geräucherte und frittierte Lebensmittel;
    • scharfe Gewürze und Saucen;
    • viel Salz;
    • reiches Gebäck;
    • starker Tee und Kaffee;
    • Milch.

    Beim Kochen wird bevorzugt gekocht, gedünstet, gebacken sowie gedämpft..

    Hausmittel


    Rezepte der traditionellen Medizin, die verwendet werden, wenn das Kreatinin im Blut erhöht ist, um die Nierenfunktion zu verbessern. In der Regel werden Infusionen und Abkochungen von Kräutern mit harntreibenden und entzündungshemmenden Eigenschaften verwendet..

    Nesseltee. Brennnesselblätter sind in der Volksmedizin als Blutreiniger bekannt und können auch die Kreatininkonzentration senken und das Harnsystem stimulieren..

    Um eine Portion Tee zuzubereiten, benötigen Sie 3 Teelöffel getrocknete Brennnesselblätter und ein Glas kochendes Wasser. Tee wird 7-10 Minuten lang hineingegossen und ein halber Teelöffel Honig wird für den Geschmack hinzugefügt.

    Tee aus getrockneten Brennnesselblättern wird einen Monat lang 2-3 mal täglich konsumiert.

    Kamilleninfusion. Kamille fördert die Ausscheidung toxischer Substanzen aus dem Körper, reduziert den Kreatiningehalt im Blut.

    Um die Infusion vorzubereiten, mischen Sie zwei Teelöffel getrocknete Kamillenblüten und 200 ml kochendes Wasser und decken Sie sie 5-7 Minuten lang mit einem Deckel ab. Ferner sollte die Kamilleninfusion mehrmals täglich gefiltert und als Tee konsumiert werden..

    Die Behandlung mit Kamilleninfusion erfolgt nicht länger als 3 Wochen. Nach einer zehntägigen Pause kann der Kurs wiederholt werden.

    Zimt. Die Verwendung von Zimt verbessert die Nierenfunktion, indem er die Filtration und Permeabilität der Ausscheidungsorgane aktiviert, wodurch Harnstoff, Harnsäure und Kreatinin im Blut reduziert werden. Sie müssen Ihrer Ernährung jeden Tag Zimt hinzufügen, aber nicht mehr als 1 Teelöffel pro Tag konsumieren..

    Eleutherococcus oder sibirischer Ginseng. Eleutherococcus kann eine Erhöhung der Kreatininmenge stoppen, da es die Durchblutung und die Durchblutung der Nieren fördert und das Nerven- und Hormonsystem stimuliert.

    Sie können Pillen, Tabletten, Kapseln mit Eleutherococcus oder eine Tinktur der Pflanze auf Alkohol verwenden. Trockenextrakt der Pflanze (in Tabletten usw.) sollte einen Monat lang drei Stück pro Tag eingenommen werden. Eleutherococcus-Tinktur sollte je nach Alter zweimal täglich 15 bis 30 Tropfen vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Der Behandlungsverlauf beträgt 25-30 Tage.