Wie wird mri durchgeführt?

MRT ist eine Abkürzung für den Namen der modernen, sicheren (ohne ionisierende Strahlung) Diagnosemethode "Magnetresonanztomographie". Die MRT ist ein diagnostisches Verfahren, das in medizinischen Einrichtungen (Krankenhäusern, spezialisierten MRT-Zentren) durchgeführt wird. Das MRT-Verfahren besteht darin, die Organe und Systeme des menschlichen Körpers zu untersuchen, um Veränderungen in ihnen festzustellen. Heute nimmt die Magnetresonanztomographie bei der Diagnose der meisten Erkrankungen des Gehirns und des Rückenmarks, der Wirbelsäule, der Beckenorgane und der Gelenke den ersten Platz ein und ist in der Neurologie, Onkologie, Traumatologie und Neurochirurgie weit verbreitet. Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist eine der am schnellsten wachsenden diagnostischen Methoden. Die MRT ermöglicht es Ihnen, ein Bild mit hohem Kontrast zwischen verschiedenen Weichteilen zu erhalten und in jedem Abschnitt unter Berücksichtigung der anatomischen Merkmale des Körpers des Patienten zu forschen und gegebenenfalls dreidimensionale Bilder zu erhalten.

Methodik

Die MRT-Untersuchung wird in einem speziellen Raum durchgeführt, in dem der Tomograph installiert ist. Der Arzt bringt den Patienten zum Gerät, legt ihn auf einen bequemen Tisch und transportiert den Patienten zur Magnetöffnung des MRT-Geräts. Der Scanvorgang wird von Geräuschen unterschiedlicher Intensität begleitet. Bei einigen Hochfeldtomographen muss der Patient spezielle Kopfhörer tragen, um die mit diesen Geräuschen verbundenen unangenehmen Empfindungen zu vermeiden. Das Wichtigste ist, dass der Patient während der Studie entspannt ist und still liegt..
Die meisten MRT-Untersuchungen dauern 20-45 Minuten, in besonderen Fällen können jedoch anderthalb Stunden erforderlich sein. Es sind jedoch kleine Bewegungen zwischen verschiedenen Pulssequenzen zulässig. Wenn während des Scannens Beschwerden auftreten, kann der Patient die Panik-Taste drücken, um den Arzt anzurufen. Während der gesamten Untersuchungszeit kann der MRT-Bediener mit dem Patienten sprechen und ihn visuell beobachten.
Nach der MRT sind mit diesem Verfahren keine Einschränkungen verbunden. Der Patient kann zu normalen Aktivitäten zurückkehren.

MRT-Sicherheit

Der wichtigste Vorteil der MRT gegenüber anderen Diagnosemethoden ist die Verwendung sicherer elektromagnetischer Felder im Hochfrequenzbereich. In der Magnetresonanztomographie wird keine ionisierende Strahlung verwendet, wie bei der Röntgenuntersuchung, Fluorographie und Strahlentherapie. Die MRT verursacht keine Schmerzen oder Beschwerden, und Magnetfelder schädigen in keiner Weise menschliches Gewebe und Organe.

Während der MRT gibt es keine schädlichen Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Aufgrund der "Jugend" der Technik, des geringen (weltweiten) Volumens der gesammelten Sicherheitsdaten legt die Weltgesundheitsorganisation jedoch eine Reihe von Einschränkungen für die Verwendung der MRT fest, da möglicherweise ein starkes Magnetfeld negative Auswirkungen hat. Die Verwendung eines Magnetfelds bis zu 1,5 T wird als zulässig und absolut sicher angesehen, außer in Fällen, in denen Kontraindikationen für die MRT vorliegen.

Wie vorzubereiten

In den meisten Fällen ist keine Vorbereitung erforderlich, um einen MRT-Scan durchzuführen. Sie können sich an Ihre normale Ernährung halten und verschriebene Medikamente oder Medikamente einnehmen.
Bei der Untersuchung der Beckenorgane und der retroperitonealen Organe müssen Sie zunächst den Arzt des Zentrums konsultieren.
Das Untersuchungsverfahren kann in jeder täglichen Kleidung durchgeführt werden, die keine Metallgegenstände aus ferromagnetischen Legierungen enthält. Ihr Arzt fordert Sie möglicherweise auf, Kleidungsstücke mit Metallknöpfen, Reißverschlüssen oder Schnallen zu entfernen, da dies die Bildqualität beeinträchtigen kann.

Unmittelbar vor der Untersuchung müssen Sie Folgendes entfernen:

  • Schmuck und Ornamente, Uhren
  • Haarnadeln
  • Brille
  • Hörgeräte
  • in einigen Fällen - Zahnersatz, falsche Kiefer (mit MRT des Gehirns, Hals..)

Schlüssel, Magnet- und Bankkarten, Telefone, Mediaplayer und andere elektronische Geräte dürfen nicht mit dem Tomographen in den Raum gebracht werden.

Was Sie für die Forschung nehmen müssen?

Sie müssen alle medizinischen Unterlagen zum Interessengebiet mitnehmen:

  • Daten aus früheren Studien wie MRT, CT, Ultraschall (Berichte und Discs (oder Bilder));
  • postoperative Entlassung;
  • Überweisung vom behandelnden Arzt (falls vorhanden).

Der Arzt benötigt diese Informationen vor Beginn des Diagnoseverfahrens, um den Verlauf der Magnetresonanztomographie-Studie zu überdenken und optimal zu planen..

Wie die MRT funktioniert - eine einfache Erklärung

Der menschliche Körper besteht hauptsächlich aus Wasser - Wasserstoff- und Sauerstoffatomen - H2O. Unter dem Einfluss des Magnetfelds eines MRT-Scanners erhalten Wasserstoffatome H besondere Eigenschaften - sie können Hochfrequenzimpulse einer bestimmten Frequenz „reflektieren“ (genauer gesagt absorbieren und zurücksenden). Ein MRT-Scanner ähnelt einem Radar, der mit einer speziellen Sendeantenne HF-Impulse an den Untersuchungsbereich sendet und dann von Wasserstoffatomen „reflektierte“ Resonanzsignale aufnimmt. Zum Empfang des Signals werden spezielle Empfangsantennen (HF-Spulen) verwendet, die sich in unmittelbarer Nähe des untersuchten Körperteils befinden. Das empfangene Signal enthält Informationen über den Ort und die Merkmale der Umgebung von Wasserstoffatomen. Basierend auf diesen Daten erzeugt der Tomograph-Computer ein detailliertes Bild des untersuchten Körperteils..

Wie die MRT funktioniert - ausführliche Erklärung

Mit der Methode der Kernspinresonanz können Sie den menschlichen Körper anhand der Sättigung des Körpergewebes mit Wasserstoff und der Besonderheiten seiner magnetischen Eigenschaften untersuchen, die mit der Umgebung von verschiedenen Atomen und Molekülen verbunden sind. Der Wasserstoffkern besteht aus einem Proton, das ein magnetisches Moment (Spin) aufweist und seine räumliche Ausrichtung in einem starken Magnetfeld ändert, sowie wenn es zusätzlichen Feldern ausgesetzt wird, die als Gradient bezeichnet werden, und externen HF-Impulsen, die bei einer für ein Proton spezifischen Resonanzfrequenz bei einem bestimmten Magnetfeld angelegt werden... Anhand der Parameter des Protons (der Spins) und ihrer Vektorrichtung, die nur in zwei entgegengesetzten Phasen liegen können, sowie ihrer Bindung an das magnetische Moment des Protons kann festgestellt werden, in welchen Geweben sich dieses oder jenes Wasserstoffatom befindet. Wenn Sie ein Proton in ein externes Magnetfeld setzen (das von einem Tomographen erzeugt wird), wird sein magnetisches Moment entweder identisch oder entgegengesetzt zur Richtung des Magnetfelds gerichtet, und im zweiten Fall ist seine Energie höher. Wenn einige der Protonen mit elektromagnetischer Strahlung einer bestimmten Frequenz dem untersuchten Bereich ausgesetzt werden, ändern sie ihr magnetisches Moment in die entgegengesetzte Richtung und kehren dann in ihre ursprüngliche Position zurück. In diesem Fall registriert das Datenerfassungssystem des Tomographen die Freisetzung von Energie während der Relaxation von vorerregten Protonen, d.h. Das Gerät zeichnet die Rückkehr der Protonen in ihre ursprüngliche Position nach dem Ende der Exposition gegenüber elektromagnetischer Strahlung auf.
Um die Position des Signals im Raum zu bestimmen, werden zusätzlich zu dem Hauptmagneten im MRI-Scanner, der ein Elektromagnet oder ein Permanentmagnet sein kann, Gradientenspulen verwendet, die dem gesamten gleichmäßigen Magnetfeld eine Gradientenmagnetstörung hinzufügen. Dies stellt die Lokalisierung des Kernspinresonanzsignals und eine genaue Beziehung zwischen dem interessierenden Bereich und den erhaltenen Daten sicher. Die Wirkung des Gradienten, die die Wahl des Schnitts sicherstellt, liefert eine selektive Anregung von Protonen genau in dem erforderlichen Bereich, d. H. Dank der Farbverläufe können wir uns ein Bild vom Namen des Organs machen, das wir brauchen. Die Stärke und Geschwindigkeit des Gradientensystems ist einer der wichtigsten Indikatoren eines Magnetresonanztomographen. Geschwindigkeit, Auflösung und Signal-Rausch-Verhältnis hängen weitgehend von den Eigenschaften ab..

Indikationen für die MRT

Dies ist keine vollständige Liste der Indikationen - der Umfang der MRT wird ständig erweitert. Eine detailliertere Liste der Indikationen finden Sie hier.

Kontraindikationen

Die Hauptkontraindikation für die MRT ist das Vorhandensein von Metallgegenständen und elektronischen medizinischen Geräten im Körper, die durch ein Magnetfeld beeinflusst werden können. Derzeit bestehen fast alle medizinischen Implantate, Zahnersatz und Zahnfüllungen aus Metall aus nichtmagnetischen Materialien und sind nicht anfällig für Magnetfelder, können jedoch die Bildqualität beeinträchtigen..
Absolute Kontraindikationen (MRT kann nicht durchgeführt werden):

  • Schrittmacher installiert
  • ferromagnetische oder elektronische Mittelohrimplantate
  • große Metallimplantate, ferromagnetische Objekte im Körper
  • zerebrale hämostatische Clips

Relative Kontraindikationen können unter bestimmten Umständen die Durchführung eines MRT-Verfahrens erschweren oder unerwünscht machen. Die meisten dieser Faktoren beziehen sich auf die Unfähigkeit, während der Untersuchung stationär zu bleiben. In einigen Fällen ist es bei ferromagnetischen Implantaten oder Fragmenten im Körper sicherer, Geräte mit einer geringeren Feldstärke (0,3 - 0,4 T) zu untersuchen, um das Risiko ihrer Verschiebung unter dem Einfluss eines starken Magnetfelds zu verringern. Die WHO empfiehlt, während der Schwangerschaft keinen MRT-Scan durchzuführen, da nicht genügend Daten zur Wirkung des Magnetfelds auf den Fötus vorliegen. Falls erforderlich, ist es in diesem Fall jedoch vorzuziehen, sich einer MRT als einer CT zu unterziehen..
Fragen Sie vor dem Eingriff unbedingt Ihren Arzt oder Radiologen..

MRT und CT, Unterschiede

Die Unterschiede zwischen CT und MRT sind vielfältig und die Wahl der Methode wirkt sich direkt auf die Zuverlässigkeit der vom Arzt gestellten Diagnose, die Art der Behandlung und die Lebensprognose für den Patienten aus. In den meisten Fällen handelt es sich nicht um konkurrierende, sondern um ergänzende Umfragetypen. Kombiniert diese Methoden nur das Prinzip des schichtweisen Scannens.
Diese Bildgebungstechniken verwenden völlig unterschiedliche physikalische Phänomene, um Bilder zu erzeugen. Die Computertomographie (CT) verwendet ziemlich gefährliche ionisierende Röntgenstrahlen. Die MRT verwendet ein Magnetfeld, Radiowellen und Signale, die von Wasserstoffatomen im Körper des Patienten emittiert werden, um diagnostische Bilder zu erhalten..
Ionisierende Strahlung wird in der MRT nicht verwendet. Die Methode ist hinsichtlich der Strahlenexposition sicher, sodass sie bei Bedarf in beliebiger Häufigkeit angewendet werden kann, auch für schwangere Frauen nach 3 Monaten und für Babys. Die Frage "Was ist besser: CT oder MRT?" falsch. Jede dieser Methoden hat Vor- und Nachteile. In einem Fall ist die Verwendung der CT effektiver, in der anderen MRT, und in einigen Fällen sind beide Studien erforderlich..
Ihre Wahl der MRT, wenn Weichteile untersucht werden müssen: Gehirn, Nerven, Muskeln, Bänder, Sehnen, Knorpelelemente, Bandscheiben, Gefäße. In den Knochen wird mit der MRT-Methode hauptsächlich das Knochenmark sichtbar gemacht, aber die tatsächlichen Knochen und Knochenstrukturen mit der MRT-Methode werden nicht erkannt, bei der CT ist die Situation umgekehrt. Für die Untersuchung von Knochen sollte daher je nach Art der Erkrankung eine CT oder MRT gewählt werden..
In den folgenden Fällen muss die CT verwendet werden:

  • Erkennung von Knochenzerstörung, Knochenbrüchen und anderen Läsionen und Erkrankungen der Knochen des Skeletts, des Schädelgewölbes, der Schädelbasis und des Gesichtsschädels
  • Brustpathologie
  • Einige Arten von Untersuchungen zum Zustand von Blutgefäßen
  • Hirnverletzung (nur die ersten 12 Stunden)
  • Für eine Reihe von Erkrankungen der Bauch- und Retroperitonealorgane

MRT- und CT-Verfahren unterscheiden sich in der Dauer der Studie - MRT ist ein längeres Verfahren. Je nach interessierendem Bereich kann das Scannen zwischen 10 und 15 Minuten und 1 Stunde dauern.
Gegenwärtig sind die Kosten für MRT und CT nahezu identisch, während für die CT häufig die intravenöse Verabreichung von Kontrastmitteln auf Jodbasis erforderlich ist. Es muss beachtet werden, dass jodhaltige Präparate ihre eigenen Kontraindikationen haben und schwere Allergien und Komplikationen verursachen können. Für die MRT werden Arzneimittel eines anderen Typs verwendet, die praktisch keine allergischen Reaktionen und Nebenwirkungen hervorrufen und nicht Teil des Stoffwechsels im Körper sind.
In Situationen, in denen der Informationsgehalt von MRT und CT ähnlich ist, ist es für viele Patienten wichtig, dass der Körper mit MRT nicht geschädigt wird und dass solche mit CT vorhanden sind. Für jede Pathologie von Weichgeweben ist die Magnetresonanztomographie neben Ultraschall äußerst informativ und spezifisch.
Es ist immer zu beachten, dass die Wahl der einen oder anderen Methode zur Diagnose eines Organismus vom jeweiligen Fall abhängt..

MR-Kontrastmittel

In einigen Fällen kann der diagnostische Wert einer MRT-Studie - die Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Erkennung und Bestimmung der Lokalisation verschiedener pathologischer Prozesse wie Tumoren, Gefäßfehlbildungen, Abszesse usw. - durch die intravenöse Verabreichung eines speziellen Arzneimittels - MR-Kontrast- oder Kontrastmittel - signifikant erhöht werden.
Grundlage für die Herstellung von MR-Kontrastmitteln war das Metall Gadolinium, das bei intravenöser Verabreichung als Teil einer komplexen chemischen Verbindung für den Menschen praktisch unbedenklich ist. Nebenwirkungen sind äußerst selten (noch seltener als bei einigen weit verbreiteten Arzneimitteln, die in Apotheken frei erhältlich sind) und in der Regel mild (Rötung an der Injektionsstelle, leichte Kopfschmerzen)..
Kontrastmittel werden intravenös mit einer Spritze oder einem Injektor verabreicht.

Vorbereitung des Abschlusses

Nach der Untersuchung analysiert ein entsprechend qualifizierter Radiologe die erhaltenen MR-Bilder und erstellt eine schriftliche Stellungnahme - eine Beurteilung des Zustands der Gewebe und Organe des Untersuchungsgebiets sowie eine Beschreibung der festgestellten Abweichungen von der Norm oder den Pathologien. Es ist zu beachten, dass der MRT-Scanner nur ein bildgebendes Instrument ist und nicht automatisch diagnostiziert werden kann. Daher sind die Qualifikationen und Erfahrungen des Arztes für eine genaue Diagnose von entscheidender Bedeutung..
Die Erstellung des Berichts dauert durchschnittlich 30 Minuten, in schwierigen Fällen kann dieser Vorgang jedoch mehrere Stunden dauern.
Untersuchungsergebnisse in Form von Filmen auf Film oder Bildern auf elektronischen Medien können innerhalb weniger Minuten nach Abschluss des MRT-Verfahrens erhalten werden.

Über die MRT-Technik - Empfehlungen des Arztes

Detaillierte Liste der Indikationen für die MRT

MRT IN DER NEUROLOGIE

  • Gefäßerkrankungen des Gehirns
    • Ischämischer Schlaganfall
    • Hämorrhagischer Schlaganfall
      • Hirnblutung
      • Subarachnoidalblutung
      • Meningeale Blutung
  • Traumatische Blutungen, Gehirnkontusionen
  • Tumoren des Gehirns und des Rückenmarks, metastatische Läsionen des Zentralnervensystems
  • Formationen (Tumoren, Zysten) der hinteren Schädelgrube, Läsionen des Hirnstamms
  • Tumoren des Kleinhirnbrückenwinkels, Hörverlust
  • Paroxysmale Zustände, Epilepsie
  • Infektionskrankheiten des Zentralnervensystems
    • Abszesse
    • Meningitis
    • HIV infektion
  • Kopfschmerzen
  • Kognitive Beeinträchtigung
  • Pathologische Veränderungen in der Sellarregion (Hypophysenadenom)
  • Entwicklungsanomalien und Varianten der Struktur der Gefäße von Kopf und Hals
    • Arteriovenöse Fehlbildungen
    • Intrakranielle Aneurysmen
    • Venöse Sinusthrombose
  • Neurodegenerative Krankheiten
  • Multiple Sklerose
  • Sinusitis
  • Pathologische Formationen im Bereich der Schädelbasis

MRT der Wirbelsäule

  • Hernie, Vorsprung der Bandscheibe (Hals-, Brust-, Lendenwirbelsäule)
  • Stenose der Wirbelsäule
  • Entzündungskrankheiten (Spondylitis, Spondylodiszitis)
  • Traumatische Läsionen der Wirbelsäule
  • Entwicklungsanomalien der Wirbelsäule und des Rückenmarks
  • Degenerative und vaskuläre Erkrankungen des Rückenmarks
  • Tumoren des Rückenmarks und metastatische Läsionen des Rückenmarks und der Wirbelsäule

MRT DER VERBINDUNGEN

MR-ANGIOGRAPHIE

  • Identifizierung von Aneurysmen
  • Identifizierung von arteriovenösen Missbildungen
  • Thrombose großer Arterien des Kopfes und des Halses
  • venöse Sinusthrombose (MR-Venographie)
  • Identifizierung von Anomalien und Varianten der Entwicklung von Blutgefäßen des Kopfes und des Halses

Forschungs- und Produktionsfirma "Az"
1988 - 2020

Wie wird eine MRT des Gehirns durchgeführt?

Die Magnetresonanztomographie (MRT) des Gehirns ist ein Verfahren, mit dem Sie die Gehirnstrukturen sehen und verschiedene Krankheiten identifizieren können. Es ist harmlos, sicher, schmerzlos und atraumatisch, aber gleichzeitig sehr informativ.

Worauf basiert die MRT des Gehirns?

Die diagnostische Wirkung der MRT des Gehirns basiert auf der Kernspinresonanz. In Reaktion auf die vom Generator erzeugte starke Strahlung richten sich die im Gewebe enthaltenen atomaren Wasserstoffkerne entlang der Kraftlinien des elektromagnetischen Feldes aus und beginnen zu schwingen. Jedes Atom wird wie ein sich drehendes Mini-Yula, das Energiewellen abgibt.

Unterschiedliche Strukturen geben unterschiedliche Energiemengen ab - einige geben sie intensiver ab, andere - schwächer. Die Differenz wird von einem Gerät aufgezeichnet, das Bilder (Schnitte) in verschiedenen Projektionen aufnimmt.

Dazu wird der Patient in einen Tomographen gebracht, in dem die Generatoren ein hochfrequentes elektromagnetisches Feld aufrechterhalten. Spezielle Funksender erzeugen Impulse und Spulen zeichnen die von schwingenden Atomen gesendete Energie auf.

Die resultierenden Schnittbilder werden unter Verwendung eines speziellen Computerprogramms zu einer dreidimensionalen Matrix kombiniert, in der dunkle oder helle ungesunde Bereiche vor einem grauen Hintergrund sichtbar gemacht werden.

Vorteile der Magnetresonanztomographie gegenüber anderen Methoden

Eine MRT-Untersuchung liefert viel genauere Ergebnisse als Röntgen, Echoenzephalographie (EchoEG), Ultraschall und andere diagnostische Optionen. Damit können Sie die maximale Datenmenge zu vorhandenen Tumoren, Krankheiten, posttraumatischen und post-Schlaganfall-Veränderungen abrufen. Im Gegensatz zu CT und Röntgen wird in diesem Fall der Körper nicht bestrahlt.

Auf fertigen Bildern werden nur Weichteile sichtbar gemacht. Die Schädelknochen sind nicht sichtbar, daher beeinträchtigen sie die Analyse und Dekodierung nicht.

Das in der MRT-Diagnostik verwendete Kontrastmittel verursacht im Vergleich zu Röntgenkontrastmitteln, die für Röntgenaufnahmen verwendet werden, viel seltener allergische Reaktionen.

Wie ist das Verfahren

Der Patient nimmt alle Metallschmuckstücke ab und nimmt herausnehmbare Prothesen heraus, die Metall enthalten.

Der Patient wird auf einen beweglichen Tisch gelegt und mit speziellen Gurten fixiert. Diese Maßnahme ist notwendig, da es lange dauern wird, bis der Tomograph bewegungslos ist..

Ein Gerät mit Kabeln, die Funksignale senden und empfangen, wird auf den Kopf gelegt. Die Ausrüstung ist ziemlich laut und ermüdend mit ständigen Klicks und Pfeifen. Daher sind die Ohren des Patienten mit Ohrstöpseln geschützt. Danach betritt der Tisch das Gerät und der Spezialist setzt sich an den Computer, der die übertragenen Daten analysiert und verarbeitet..

Die Technik nimmt Bilder auf, deren Qualität von den Eigenschaften eines bestimmten MRT-Scanners abhängt. Je dünner die visuellen Schnitte des Geräts sind, desto genauer sind die endgültigen Bilder. Die Diagnosedauer beträgt 20 bis 30 Minuten und bei Kontrastmittel bis zu einer Stunde.

Nach der MRT-Diagnostik können Sie sofort zu Ihrem gewohnten Leben zurückkehren. Nachträglich und während der MRT-Untersuchung treten keine Nebenwirkungen auf, mit Ausnahme einer äußerst seltenen Allergie gegen Gadoliniumsalze.

Fertige Bilder werden an Hände verteilt, die auf einem Magnetmedium - einer Diskette oder einer Flash-Karte - gedruckt oder aufgezeichnet wurden. Möglichkeit des Versendens per E-Mail mit SMS-Benachrichtigung.

Arten der MRT des Gehirns

  • Standard - ohne Einführung kontrastierender Lösungen, aber gleichzeitig mit ausreichender Informationsmenge.
  • Im Gegensatz dazu werden Präparate, die Gadoliniumsalze enthalten, in die Vene injiziert - Gadopentetika und Gadotherinsäuren, Omniscan, Magnevist usw. Diese Lösungen dringen in den Blutkreislauf ein und beleuchten, sobald sie sich in den Strahlen eines MR-Tomographen befinden, das resultierende "Bild". In diesem Fall werden die geänderten Bereiche besser sichtbar, was die Dekodierung vereinfacht. Die Technik wird am häufigsten verwendet, um Gefäßanomalien, Multiple Sklerose und Tumorbildungen zu erkennen. Die Dosis des Kontrastmittels wird unter Berücksichtigung des Gewichts individuell ausgewählt.
  • MR-Angiographie - wird durchgeführt, um den Zustand von Blutgefäßen bei Atherosklerose, Aneurysmen, Blutgerinnseln und vor dem Schlaganfall zu bestimmen. Hergestellt mit Gadolinium-Kontrast, um Blutflussprobleme im Detail zu zeigen.
  • MRT der Hypophyse - ein Anhang, der eine endokrine Drüse ist. Die Hypophyse sezerniert Hormone, die für die Fortpflanzungsfunktion, den Gewebestoffwechsel und die Regulierung des menschlichen Wachstums verantwortlich sind. Die Untersuchung wird bei Verdacht auf Adenom verschrieben - einem gutartigen Tumor, der Migräne-ähnliche Schmerzen, hormonelle Störungen, Gigantismus, Unfruchtbarkeit, Fettleibigkeit und sexuelle Dysfunktion verursacht. Dieselbe Methode zeigt bösartige Hypophysenformationen mit ähnlichen Symptomen und einer ausgeprägten Verschlechterung der Gesundheit..

Ausbildung

Das MRT-Verfahren erfordert keine spezielle Vorbereitung und wird daher zu jeder Tageszeit durchgeführt. Wenn eine Anästhesie geplant ist, ist abends nur ein leichtes Abendessen erlaubt, und morgens können Sie nicht frühstücken und sogar Wasser trinken, um kein Erbrechen nach der Anästhesie zu verursachen.

Indikationen für eine Vollnarkose im MRT

Eine intravenöse oder inhalative Sedierung ist nur bei Patienten erforderlich, die ihren Körper längere Zeit nicht bewegungslos halten können. Hauptindikationen für eine Vollnarkose:

  • Klaustrophobie ist eine Angst vor geschlossenen Räumen. Solche Patienten, die sich im Gerät befinden, geraten in Panik, was sich negativ auf ihre Gesundheit auswirkt und eine MR-Diagnostik unmöglich macht..
  • Psychische Störungen, begleitet von unvorhersehbarem Verhalten und hoher Erregbarkeit.
  • Unkontrollierte unwillkürliche Kopfbewegungen (Wackeln, Zittern, Tics).
  • Epilepsie und andere Arten von Krampfbereitschaft und Krampfanfällen - Die Anästhesie wird aufgrund des Risikos eines Anfalls nur intravenös durchgeführt.
  • Frühe Kindheit. Kleine Kinder können nicht lange still in einem MRT-Scanner liegen, daher wird ihnen eine leichte Maskenanästhesie gezeigt.
  • Schweres Schmerzsyndrom, bei dem ein längerer Aufenthalt in einer Position zu Beschwerden, Krämpfen, Schmerzen und Krämpfen führt.

Indikationen für die Magnetresonanztomographie des Gehirns

  • Neoplasmen oder ihre Metastasen. Die Diagnose wird für anhaltende migräneähnliche Schmerzen, plötzlichen Seh- und Hörverlust, auditive, olfaktorische und visuelle Halluzinationen, Verwirrtheit, plötzliche Lese- und Schreibstörungen, die häufig mit der Onkopathologie einhergehen, verschrieben.
  • Epilepsie und andere Krankheiten, die sich in Ohnmacht, Verwirrung und Krämpfen äußern.
  • Verdacht auf einzelne oder mehrere zystische Hohlräume, die mit Flüssigkeit gefüllt sind, blutig oder auf andere Weise.
  • Mögliches Vorhandensein von Parasiten (Cysticercus und Echinococcus) entlang des Gefäßbettes mit Blutfluss im Kopf.
  • Entzündungen - Meningitis, Enzephalitis, Arachnoiditis, Myelitis. Durch Infektionen verursachte Infektionen - Masern, Herpes, Tuberkulose, Toxoplasmose, durch Zecken übertragene Enzephalitis.
  • Rehabilitation nach Schlaganfall, traumatischer Hirnverletzung und Operation. Mit Hilfe der Magnetresonanztomographie bewertet der Arzt die Wirksamkeit der Behandlung und prognostiziert Langzeitergebnisse.
  • Die Wahrscheinlichkeit, Multiple Sklerose, Alzheimer und andere degenerative Prozesse zu entwickeln.
  • Kinder werden auf angeborene Pathologien und Hydrozephalus untersucht.

Bei all diesen Krankheiten hängen Leben und Gesundheit direkt von einer rechtzeitigen Diagnose ab. Daher müssen Sie bei dem geringsten Verdacht auf Hirnstörungen bei sich selbst oder einem Kind in die Klinik kommen und untersucht werden.

Was die Ergebnisse zeigen

Die MRT-Untersuchung, insbesondere mit Kontrastverstärkung, zeigt zahlreiche pathologische Prozesse. Dichtungen, zystische Hohlräume, Hämatome (Blutansammlungen) sind in den Abschnitten detailliert zu sehen. Narben, Parasiten und ihre Zysten, Degenerationsherde, Sklerose und Entzündungen werden zugeordnet.

Es werden Gefäßveränderungen diagnostiziert, die sich in einer beeinträchtigten Durchgängigkeit, einer Verengung oder Erweiterung der Blutgefäße, dem Auftreten von Aneurysmen (Ausbeulung der Wände) und einer Thrombose äußern.

Der Grad der Gewebeschädigung bei traumatischen Hirnverletzungen, hämorrhagischen und ischämischen Schlaganfällen wird bestimmt. Die betroffenen Bereiche sehen heller aus und sind auch bei geringen Größen und seltenen neurologischen Symptomen sichtbar.

Bestimmte angeborene Defekte - Unterentwicklung und Hypertrophie des Organs, kleine und falsch lokalisierte Gyri, Zysten, Holoproenzephalie - mangelnde Aufteilung in Hemisphären. Hydrocephalus wird aufgedeckt - die Ansammlung von Flüssigkeit in den Ventrikeln, die mit dieser Anomalie stark erhöht wird.

Pathologische Bereiche und Neoplasien sehen aus wie dunkle oder helle Flecken verschiedener Größen und Formen, die sich von einem grauen Hintergrund abheben. Onkologische Robben, insbesondere bösartige, haben verschwommene, unebene Kanten und umgebende Nekrosezonen.

Es wird empfohlen, sich regelmäßig einer MRT-Diagnostik für alle zu unterziehen, die wegen Onkopathologien jeglicher Lokalisation behandelt wurden. Es erkennt Metastasen, die normalerweise mit einem erneuten Auftreten von Krebs einhergehen.

Wie oft kann eine MRT des Gehirns durchgeführt werden?

Da die MRT-Diagnostik nicht mit einer Strahlenexposition einhergeht, kann sie ohne das geringste Risiko auf unbestimmte Zeit durchgeführt werden. Wenn der Arzt eine zweite Studie anfordert, sollten Sie sich daher keine Sorgen machen. Dies hat keine negativen Folgen für den Körper..

Kontraindikationen

  • Installierte Herzschrittmacher und andere elektronische Geräte, die aufgrund des umgebenden elektromagnetischen Feldes fehlerhaft funktionieren.
  • Feste Prothesen mit Metallelementen im Mund, Kronen mit Metall, Zahnspangen und anderen kieferorthopädischen Konstruktionen. Das darin enthaltene Metall wird durch einen Magneten erwärmt und verschlechtert sich, während das umgebende Gewebe beschädigt wird.
  • Auf die Haut tätowierte Metallic-Tinte. Wärme von den Elektromagneten kann in diesen Bereichen Verbrennungen verursachen. In Abwesenheit von Pigmentinformationen. Wenn Sie ein Tattoo auftragen, ist es besser, es nicht zu riskieren und eine CT, Ultraschall oder Röntgen zu machen. Die Untersuchung ist auch für Metallpiercings verboten, die nicht entfernt werden können.
  • Eine MRT-Studie mit Kontrastmittel wird während der Schwangerschaft und bei Intoleranz der Kontrastmittel nicht durchgeführt. Eine solche Untersuchung ist nicht für schwere Nierenerkrankungen vorgeschrieben, die die Ausscheidung von Gadolinium erschweren..

Die Magnetresonanztomographie ist ein sicheres und äußerst informatives Verfahren, mit dem Pathologien im Frühstadium erkannt werden. Daher ist es bei Migräne-ähnlichen Phänomenen, Koordinationsstörungen, einer starken Abnahme des Hör- und Sehvermögens, Ohnmacht und fortschreitender Gedächtnisstörung unbedingt erforderlich, in die Klinik zu gehen und untersucht zu werden. Der Preis für MR-Diagnostik ist niedrig und für Moskauer und Einwohner der Region Moskau recht erschwinglich.

Wie wird die MRT durchgeführt??

In diesem Artikel erfahren Sie alles über den Ablauf einer MRT-Studie. Je nach MRT-Zentrum können sich das Diagnoseverfahren sowie einige Details geringfügig unterscheiden.

Inhalt

  1. Fragebogen vor der MRT
  2. Was Sie für die Forschung mitnehmen sollten
  3. Vorbereitung für die Forschung
  4. Der Prozess des Bestehens einer MRT-Untersuchung
  5. Was passiert während der Forschung??
  6. Wie lange dauert eine MRT-Studie??
  7. Studieren mit Kontrast
  8. Im MRT-Gerät
  9. Gefühle nach der MRT
  10. Abschluss des Verfahrens und der Ergebnisse
  11. Bemerkungen.

1. Fragebogen vor der MRT

In der ersten Phase werden Sie gebeten, einen Vertrag über die Erbringung medizinischer Dienstleistungen zu unterzeichnen und anschließend einen Fragebogen auszufüllen, mit dem Spezialisten Kontraindikationen für eine MRT-Untersuchung identifizieren können. Am schwerwiegendsten sind das Vorhandensein metallhaltiger Elemente im Körper des Patienten sowie schwere Klaustrophobie..

Weitere Informationen zu Kontraindikationen und Indikationen für die MRT finden Sie in diesem Artikel..

Eine MRT-Untersuchung kann sowohl auf Anweisung des Arztes als auch auf individuellen Wunsch des Patienten durchgeführt werden. In der Regel wird der Arzt oder sein Assistent unmittelbar vor dem Eingriff versuchen, von Ihnen einige Details in Bezug auf den untersuchten Körperbereich herauszufinden. Zum Beispiel die Lokalisierung von Schmerzherden, der Grad ihrer Schwere usw..

Auf diese Weise kann der Spezialist verstehen, worauf bei der Durchführung einer Umfrage zu achten ist..

Danach wird der Arzt Sie ausführlich über den Eingriff informieren und Ihre Fragen beantworten..

2. Was Sie zur Recherche mitnehmen sollten

Für eine MRT-Untersuchung benötigen Sie einen Satz Ersatzkleidung, die die folgenden Anforderungen erfüllen muss:

  • Völlige Abwesenheit von Metallgegenständen oder -teilen (Schlösser, Haken, dekorative Elemente usw.)
  • Die Kleidung sollte locker sein und den Körper nicht einklemmen oder verengen.

Es ist besser, einfache Dinge zu wählen, in denen Sie sich wohl fühlen: ein T-Shirt, Shorts oder Jogginghosen, ein Nachthemd oder eine leichte Robe. Sie benötigen auch Hausschuhe.

Höschen, Socken oder Strumpfhosen können angezogen werden.

Einige Zentren bieten Ihnen möglicherweise Einwegartikel wie einen Bademantel, ein Laken oder eine Windel an. Es gibt auch Zentren, in denen ein solcher Service nicht angeboten wird. Sie müssen daher Ihren eigenen Kleidungswechsel sowie ein Laken mitbringen.

3. Vorbereitung auf die Forschung

Wenn die Zeit für Sie gekommen ist, werden Sie in die Umkleidekabine eingeladen.

Aus Gründen der Bequemlichkeit der Patienten und um Zeit zu sparen, verfügen MRT-Zentren häufig über zwei separate Umkleideräume: einen für diejenigen, die die Studie bereits abgeschlossen haben, und einen für diejenigen, die sich gerade auf den Eingriff vorbereiten..

In der Umkleidekabine müssen Sie sich umziehen und alle Metallgegenstände und Gegenstände ausziehen:

  • Kleidung und Unterwäsche mit Nieten, Verschlüssen, Reißverschlüssen und anderen Metallelementen;
  • Schmuck und Bijouterie;

In Ausnahmefällen kann der Arzt Ihnen erlauben, den Schmuck nicht zu entfernen (in der Regel, wenn Sie ihn einfach nicht entfernen können), sondern nur unter der Bedingung, dass er aus Edelmetallen (Gold, Silber, Platin) besteht..

In einigen Zentren kann die Krankenschwester kurz vor dem Test mit einem herkömmlichen Metalldetektor eine Endkontrolle auf Metallgegenstände durchführen..

4. Der Prozess des Bestehens einer MRT-Untersuchung

Dann werden Sie in ein speziell ausgestattetes Büro gebracht. Dort hören Sie sofort das charakteristische Klopfen des Gerätes, da es in der Regel ununterbrochen arbeitet. Das Geräusch im Scanner ist besonders laut, daher gibt Ihnen der Arzt oder die Krankenschwester Ohrstöpsel oder Ohrstöpsel, um Ihre Ohren zu schützen.

Das Gerät selbst ist so etwas wie eine große zylindrische Struktur, die mit einem Tisch ausgestattet ist, auf den der Patient gestellt wird. Es sieht aus wie das:

Der Tisch ist mit einer Windel oder einem Laken bedeckt, woraufhin Sie aufgefordert werden, sich darauf zu legen. Der Spezialist wird detailliert beschreiben und Ihnen helfen, die für die Untersuchung erforderliche Haltung einzunehmen, sowie Ihnen mitteilen, wie der Eingriff stattfinden wird und was Sie dabei tun müssen.

Als nächstes besteht Ihre Aufgabe darin, in der vom Arzt angegebenen Position so bequem wie möglich zu sitzen und zu versuchen, sich nach Möglichkeit zu entspannen. Schließlich können Sie sich während des Studiums nicht bewegen, da dies das Bild verzerren kann..

Wenn Sie sehr nervös sind oder Angst haben, während Ihrer Erkundung einen leichten klaustrophobischen Anfall zu bekommen, kann Sie ein geliebter Mensch zur Unterstützung begleiten. Dies kann ein Freund oder Verwandter der Familie sein, der während der Untersuchung in Ihrer Nähe ist, Ihre Hand hält oder einen anderen Teil Ihres Körpers berührt, der sich nicht in der Maschine befindet..

Die allgemeinen Anforderungen an den Begleiter sind die gleichen wie an den Patienten..

5. Was passiert während der Forschung??

Wenn sich Ihr Körper in einem CT-Scanner befindet, sendet und absorbiert er Energie im Hochfrequenzbereich des elektromagnetischen Spektrums. Einfach ausgedrückt, gehen elektromagnetische Impulse durch Ihren Körper, die das Gerät aufzeichnet. Auf diese Weise erhalten Sie die detailliertesten Bilder des menschlichen Körpers in verschiedenen Projektionen und Abschnitten..

Darüber hinaus gibt es während der MRT keine Strahlenexposition, was bedeutet, dass die Studie völlig harmlos ist..

Weitere Informationen zur Funktionsweise der MRT finden Sie in diesem Artikel..

6. Wie lange dauert eine MRT-Studie??

Die Diagnosezeit hängt von folgenden Faktoren ab:

  • die Art der Forschung und ihren Zweck;
  • über die Art des Apparats und seine Leistung;

Beispielsweise dauert eine Übersichtsuntersuchung des Gehirns 15 Minuten und eine Untersuchung nach einem hochauflösenden Programm - 45-60 Minuten.

Die Tomographie dauert durchschnittlich 15 bis 30 Minuten. Der Spezialist teilt Ihnen den genauen Zeitpunkt bei der Terminvereinbarung mit..

7. Studieren Sie mit Kontrast

In einigen Fällen erfordert die MRT die Verwendung von Kontrastmitteln - eine spezielle Substanz, die die Sichtbarkeit kleiner Krankheitsherde und einzelner Abschnitte des Untersuchungsgebiets verbessert.

Die Menge an Kontrastmittel wird für jeden Patienten individuell berechnet und anschließend intravenös in den Körper injiziert. Durch das Blut gelangt der Kontrast in die durch die Krankheit veränderten Gewebe, wodurch die Bildschärfe höher wird, was es wiederum ermöglicht, die diagnostische Genauigkeit zu erhöhen.

8. Im MRT-Gerät

Im Verlauf der Studie ändern sich das Klopfen und andere Geräusche des Tomographen, bleiben aber gleichzeitig ziemlich intensiv und laut. Kopfhörer oder Ohrstöpsel dämpfen den Ton leicht, können ihn jedoch möglicherweise nicht vollständig beseitigen.

Vor dem Eingriff sind viele Patienten daran interessiert, ob es im Gerät unheimlich ist und ob es schmerzhaft sein kann?

Gefühle im Tomographen sind rein individuell. Selbst erfahrene Patienten, bei denen mehr als einmal eine Diagnose gestellt wurde, können Angst und Unruhe verspüren, während andere im Gegenteil keine Beschwerden empfinden..

Bei einigen besonders empfindlichen Patienten können aufgrund des durch begrenzten Raum und Lärm verursachten Stress die folgenden Auswirkungen auftreten:

  • Hitzewallungen oder Kälte;
  • Kribbeln;
  • Vibration;

Es ist erwähnenswert, dass dies eine eher seltene Reaktion auf die Diagnose ist. Wenn sie jedoch auftritt, müssen Sie versuchen, sich zu entspannen und tiefer zu atmen. Der unangenehme Zustand wird also schneller vergehen..

9. Gefühle nach der MRT

Nach Ihrer Recherche haben Sie möglicherweise das Gefühl:

  • Tinnitus;
  • Schwindel;
  • Gefühl leichter Desorientierung;

Diese Effekte werden sowohl durch Maschinengeräusche als auch durch Stress verursacht und sind kurzfristig..

10. Abschluss des Verfahrens und der Ergebnisse

Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, kommt ein Mitarbeiter auf Sie zu und hilft Ihnen beim Aufstehen. Nach der Diagnose kann der Arzt Ihnen gegebenenfalls mehrere klärende medizinische Fragen stellen. Dann werden Sie ins Büro gebracht, wo Sie sich umziehen und eine Pause vom Lärm machen können.

Ein Mitarbeiter des Zentrums teilt Ihnen mit, wann die MRT-Ergebnisse verfügbar sein werden. In der Regel handelt es sich dabei um eine ärztliche Schlussfolgerung und einen Röntgenfilm mit den klarsten Bildern, die den Zustand des untersuchten Gebiets qualitativ und detailliert veranschaulichen..

In den letzten Jahren haben viele Kliniken begonnen, Bilder auf elektronischen Speichergeräten (Festplatte, Flash-Karte oder Zugriff auf Bilder über ein persönliches Konto auf der Website der Klinik oder des Zentrums) bereitzustellen..

Einige Kliniken liefern Bilder nur in elektronischer Form und Druck auf Film kann gegen Aufpreis bestellt werden. Daher ist es besser, im Voraus zu klären, ob gedruckte Bilder in den Kosten eines MRT-Scans enthalten sind. Weitere Informationen zur Auswahl eines MRT-Zentrums finden Sie in diesem Artikel..

Mit dem Abschluss und den Bildern kehren Sie zu dem Arzt zurück, der Sie zur Untersuchung geschickt hat, um eine Diagnose zu stellen und eine Behandlung zu verschreiben.

Die als Ergebnis der Studie erhaltenen Informationen sollten zur weiteren Anamnese (Anamnese) sowie zur Überwachung und Überwachung des Zustands des Patienten oder des Krankheitsverlaufs in der Dynamik gespeichert werden.

Wie erfolgt die Magnetresonanztomographie des Rückens?

Die MRT der Wirbelsäule ist heute eine der informativsten und sichersten Diagnosetechniken. Während des Forschungsprozesses hat der Spezialist die Möglichkeit, die Wirbelsäule, das Rückenmark, ein Netzwerk von Gefäßen in der Nähe der Wirbelsäule, Weichteile, Bandapparate und Gelenke detailliert zu visualisieren und zu untersuchen. Das Ergebnis eines berührungslosen und schmerzlosen Verfahrens ist ein 3D-Bild des gescannten Bereichs.

  1. Hinweisblatt
  2. MRT der Halswirbelsäule
  3. Thorax-MRT
  4. MRT der lumbosakralen Region
  5. Welche Krankheiten wird die MRT diagnostizieren?
  6. Verfahrensbeschränkungen
  7. Vorbereitungsphase
  8. Forschungsfortschritt
  9. Ergebnisse dekodieren
  10. Kostenproblem
  11. Alternative Techniken
  12. Video

Hinweisblatt

Die Indikationen für die Diagnose sind vielfältig und werden je nach betroffenem Bereich der Wirbelsäule formuliert. Nachfolgend sind die Hauptindikationen für die MRT aufgeführt, gruppiert nach diesem Kriterium:

MRT der Halswirbelsäule

  • Verletzung (Verdacht) in der Umgebung;
  • häufigere Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Taubheitsgefühl der oberen Gliedmaßen, der Halswirbelsäule und des Kopfes;
  • Ohnmacht;
  • Schmerzen im Nacken, im Hinterkopf, in den Haarfollikeln;
  • Thrombose der Halsgefäße;
  • Neoplasma;
  • Osteochondrose der Halsregion;
  • Beschwerden im zervikalen Bereich;
  • Rückenmarkspathologie;
  • Durchblutungsstörung im Gehirn.

Thorax-MRT

  • Rückenschmerzen;
  • Osteochondrose der Brustregion;
  • Herzschmerz, Interskapularteil;
  • Neuralgie;
  • ein Gefühl von Unbehagen, Schmerzsyndrom im Bereich der Leber;
  • Gefühl der Engegefühl in der Brust;
  • Schmerzen in der Magengegend.

MRT der lumbosakralen Region

  • Parese, Lähmung der Beine;
  • Versagen bei der Blutversorgung der unteren Extremitäten und des kleinen Beckens;
  • Bandscheibenvorfall der Lendenwirbelsäule;
  • Schmerzen im Kreuzbein, im unteren Rücken und in den Beinen;
  • Kreuzbein- und Rückenverletzung;
  • abnorme Abweichungen in der Entwicklung des lokalen Bereichs der Wirbelsäule;
  • bösartige Tumoren und Metastasen in der Lendengegend;
  • Gefühl der Zwang in der örtlichen Abteilung;
  • Rückenmarksentzündung;
  • Reduktion des Lumens des Spinalkanals im unteren Rücken- und Sakralbereich.

Welche Krankheiten wird die MRT diagnostizieren?

Die Magnetresonanztomographie des Rückens bestimmt lokale Pathologien in den Anfangsstadien ihrer Entwicklung. Das Bild zeigt jeweils einen Schnitt, die Struktur der Wirbel sowie Bandscheiben und Nervenenden.

Da drei Teile der Wirbelsäule gescannt werden, können die wahrscheinlichen diagnostizierten Pathologien auch je nach Untersuchungsgebiet eingestuft werden..

Die Magnetresonanztomographie der Halswirbelsäule hilft bei der Bestimmung der folgenden Erkrankungen der Wirbelsäule:

  • Vorsprung, Hernie;
  • Versagen der Durchblutung des Gefäßsystems und des Gewebes;
  • Neoplasien;
  • Osteochondrose des lokalen Gebiets;
  • Rückenmark, Knocheninfektionen.
Wirbelsäulenhernie

Die Untersuchung des Brustbereichs zeigt:

  • degenerativ-dystrophische Pathologien;
  • Niederlage durch Infektion, Pilz;
  • Osteomyelitis;
  • Manifestationen von Tuberkulose in den Knochen;
  • Zwischenwirbelhernie (Protrusion);
  • Neoplasien in der Umgebung;
  • Abweichungen in der Struktur der Wirbel.

Bei der Verschreibung der Magnetresonanztomographie der lumbosakralen Region ist eine weitere Diagnose einer Reihe der folgenden pathologischen Anomalien wahrscheinlich:

  • Entzündung in der Umgebung;
  • nicht infektiöse Infektionen und Läsionen;
  • Reiter-Syndrom;
  • Spondylitis ankylosans;
  • Osteochondrose der Wirbelsäule;
  • Arthrose;
  • Spondyloarthrose;
  • Schäden in der örtlichen Abteilung (Kompressionsbruch der Wirbelsäule, Quetschung, Bruch von Bögen und Wirbelkörpern, Luxation usw.).

Auf dem Foto der Magnetresonanztomographie der Wirbelsäule kann der Spezialist auch die Funktionsstörung des Gefäßnetzwerks und Defekte der Nervenenden feststellen. Eine umfassende MRT-Untersuchung der Wirbelsäule hilft bei der Diagnose des gesamten Spektrums von Pathologien.

Verfahrensbeschränkungen

Die MRT des Rückens wird als sichere Diagnosemethode eingestuft, auf die Studie kann man jedoch nicht verzichten. Unter ihnen:

  • das Vorhandensein implantierter Herzschrittmacher, Insulinabgabegeräte und anderer elektronischer Produkte, die nicht aus dem Körper des Patienten entfernt werden können;
  • das Vorhandensein von Metallklammern, Metallimplantaten und Herzklappen in den Gefäßen des Gehirns;
  • kieferorthopädische und orthopädische Metallprodukte;
  • Personen, die an Klaustrophobie leiden (es ist zulässig, einen alternativen Typ eines offenen Apparats zu verwenden);
  • psychische Instabilität des Patienten (möglicherweise eine MRT-Untersuchung unter Narkose);
  • erstes Trimenon der Schwangerschaft;
  • Stillzeit (nach dem Eingriff muss die Fütterung für 2 Tage unterbrochen werden);
  • Patientengewicht über 180 kg.

Wenn ein Verfahren mit Kontrastmittel durchgeführt wird, wird Folgendes zur Liste der Kontraindikationen hinzugefügt: eine allergische Reaktion auf Kontrastmittel, Nierenerkrankungen bei einem Patienten, eine chronische Form der allergischen Dermatitis und entzündliche Pathologien der Atemwege.

Zu den relativen Kontraindikationen für die Studie gehören: erhöhte Körpertemperatur, Husten, Menstruation, verstopfte Nase und andere Zustände, die zu Beschwerden des Patienten in der topografischen Kapsel führen können.

Vorbereitungsphase

Die MRT verschiedener Teile der Wirbelsäule erfordert keine spezielle Vorbereitung für die Untersuchung. Wenn der Scan nicht von der Einführung eines Kontrastmittels begleitet wird, kann der Patient vor dem Eingriff nicht verhungern und Flüssigkeiten trinken.

Der Patient muss sich wie folgt auf die Diagnose vorbereiten:

  • eine Blutuntersuchung durchführen, um eine Allergie gegen ein Kontrastmittel auszuschließen (vorbehaltlich seiner Einführung);
  • Nehmen Sie einen Psycholeptiker, wenn der Patient an einer Phobie eines geschlossenen Raums leidet und die Bewegungen seines eigenen Körpers nicht kontrolliert.
  • Verwenden Sie Beruhigungsmittel, wenn eine MRT-Untersuchung der Wirbelsäule des Kindes geplant ist.
  • Entfernen Sie Schmuck und Accessoires, die Metallelemente enthalten, kurz vor dem Eingriff.
  • Benachrichtigen Sie einen Spezialisten über bestehende Pathologien, Schwangerschaft.

Was nehmen Sie für Ihre MRT mit? Normalerweise nichts über die Ergebnisse früherer Studien hinaus (falls vorhanden). Einige Einrichtungen bitten den Patienten, ein Handtuch zu nehmen.

MRT mit Kontrast

Forschungsfortschritt

Wenn sich der Patient im Diagnoseraum befindet, kann er sich auf den ausgestatteten Tisch legen. Es ist nicht notwendig, sich gleichzeitig auszuziehen, Sie müssen nur Kleidung mit einer minimalen Anzahl von Befestigungselementen auswählen.

In einigen Zentren erhält der Patient einen Satz Einwegkleidung: In diesem Fall muss der Patient unmittelbar hinter dem Bildschirm wechseln und erst dann auf dem Tisch liegen.

Die Gliedmaßen und der Kopf einer Person werden mit speziellen Gurten befestigt, um die Unbeweglichkeit des Patienten während der Studie sicherzustellen.

Wenn dem Patienten die Verwendung von Kontrastmittel (bei Tumoren, Metastasen, chronischen Autoimmunerkrankungen usw.) gezeigt wird, wird das Arzneimittel in diesem Stadium verabreicht.

Der Arzt verlässt den Raum vor dem Scan. Der Patient kann über einen speziellen Knopf oder ein Mikrofon in der Kapsel mit dem Spezialisten kommunizieren.

Während des Forschungsprozesses muss eine Person unbeweglich bleiben, da Bewegungen die Ergebnisse verfälschen können.

In der Regel erfolgt der Eingriff ohne Unannehmlichkeiten für den Patienten: Frischluft tritt in den Tomographen ein. Das Gerät macht während des Betriebs Geräusche und Knallgeräusche. Der Prüfling wird gebeten, Kopfhörer zu tragen oder Ohrstöpsel einzusetzen.

Die durchschnittliche Dauer des Verfahrens beträgt 30-60 Minuten. Dieser Indikator hängt von den untersuchten Bereichen der Wirbelsäule ab..

Am Ende der Veranstaltung kann der Patient aufstehen, sich anziehen (falls er sich auszieht) und das Büro verlassen. Auf den Computer übertragene Daten werden in Form dreidimensionaler Bilder interpretiert.

Der Arzt erstellt aus den erhaltenen Informationen eine Schlussfolgerung und gibt diese an den Patienten weiter. Wenn die Diagnose für ein kleines Kind gestellt wird, wird vor dem Scannen des Babys eine Anästhesie durchgeführt..

Ergebnisse dekodieren

Der diagnostische Arzt ist für die Entschlüsselung der Bilder verantwortlich. Die bevorstehende Arbeit erfordert ein hohes Maß an Wissen des Spezialisten: Der Arzt korreliert die Formen und die Lokalisation der Organe miteinander, bewertet den Zustand des Rückenmarks und der nahe gelegenen anatomischen Strukturen. Manchmal muss ein Spezialist das resultierende Bild mit früheren Untersuchungsergebnissen vergleichen.

Der Arzt wird die ersten pathologischen Phänomene während des Forschungsprozesses bemerken. Der Arzt greift jedoch erst nach dem Ende der MRT-Diagnose zu einer Schlussfolgerung..

Dies dauert normalerweise ungefähr eine Stunde. Der Abschluss einer MRT wird an einen Patienten ausgegeben, der Informationen an seinen behandelnden Arzt übermittelt, um eine Diagnose zu stellen und Methoden zur Behandlung von Protrusion, Entzündung, Trauma usw. zu verschreiben..

Kostenproblem

Es lohnt sich sofort zu verstehen, ob die MRT kostenlos durchgeführt wird. Das Verfahren kann mit der Bereitstellung einer obligatorischen Krankenversicherung kostenlos abgeschlossen werden.

Da es sich jedoch um teure Diagnosen handelt, wird eine lange Warteschlange für kostenlose Tests gebildet. Der Patient muss mehrere Monate auf den Eingriff warten..

Die Forschungskosten in Russland liegen zwischen 3500 und 5000 Rubel. Der Preis für die MRT hängt von der Art des verwendeten Geräts, den Qualifikationen des Spezialisten, dem Studienbereich, der Schwere des klinischen Falls, den Kontrastkosten sowie der Preispolitik des medizinischen Zentrums ab.

Alternative Techniken

Computertomographie und Radiographie sind durchaus würdige Alternativen zur MRT der Wirbelsäule. Die Techniken sind preislich attraktiver, können jedoch nicht als absolut gesundheitssicher bezeichnet werden (sie werden mit Röntgenstrahlen durchgeführt)..

Die CT wird eine zweckmäßige diagnostische Methode bei der Untersuchung von Patienten mit implantierten Metallprodukten, orthopädischen und kieferorthopädischen Implantaten sein. Bei schwangeren Frauen und kleinen Kindern ist die Computertomographie in ihrem Fall verboten..

Die schädlichste Diagnosemethode

Eine andere Alternative ist Ultraschall. Es ist erwähnenswert, ob das Verfahren verfügbar und sicher ist. Diese Methode kann jedoch nicht als sehr informativ bezeichnet werden. Ultraschall wird zur Primärdiagnose verwendet.

Wenn Spezialisten Schwierigkeiten haben, eine genaue Diagnose zu stellen, wird MRT oder CT verwendet. Die Ernennung dieser Studien als Teil der Primärdiagnose ist unangemessen..

Die Magnetresonanztomographie der Wirbelsäule ist eine genaue, informative und schmerzlose Methode zur Diagnose lokaler Krankheiten. Bei diesem Verfahren bewertet ein Spezialist den Zustand der Wirbelsäule und der nahe gelegenen anatomischen Strukturen (Venennetz, Weichteile, Bandapparat usw.)..

Indikationen für die MRT sind: Schmerzen in der Umgebung, Beschwerden, Steifheitsgefühl und andere Symptome charakteristischer pathologischer Prozesse.

Abhängig von der Lokalisation der Zeichen wird eine Tomographie der Hals-, Brust- oder Lumbosakralwirbelsäule durchgeführt. Die Studie enthält eine Liste absoluter und relativer Kontraindikationen. Die Vorbereitung auf die Veranstaltung ist minimal.

Die Dauer des Eingriffs reicht von einer halben Stunde bis zu einer Stunde. Die Kosten für die Diagnose sind im Vergleich zu anderen Diagnosetechniken hoch.

Alternativ zur Magnetresonanztomographie wird gegebenenfalls Computertomographie oder Ultraschall eingesetzt.

Wie wird das MRT-Verfahren durchgeführt?

Das MRT-Verfahren ist eine Methode, um Bilder von inneren Organen und Geweben zu erhalten, um den menschlichen Körper unter Verwendung eines Tomographen, eines Geräts zur Durchführung einer Untersuchung, zu untersuchen. Es arbeitet nach dem Prinzip der Kernspinresonanz, und die erhaltenen Bilder werden als Tomogramme oder tomographische Bilder bezeichnet. Heute erfahren Sie, was eine MRT liefert, wie das Verfahren durchgeführt wird, was vor der Durchführung getan werden muss und viele andere Feinheiten der Untersuchung..

Physik des Phänomens

Die Magnetresonanztomographie basiert auf dem Prinzip der Magnetresonanztomographie, das auf der Sättigung der Körperzellen mit Wasserstoffmolekülen beruht. Je nach Umgebung haben sie unterschiedliche Eigenschaften und emittieren daher elektromagnetische Wellen in unterschiedlichen Spektren..

Die Zusammensetzung des Wasserstoffkerns, wie sie aus Chemie und Physik bekannt ist, umfasst ein einzelnes Proton mit einem bestimmten Spin (magnetisches Moment). Dies ändert sich unter dem Einfluss künstlicher und starker natürlicher Felder, insbesondere magnetischer Felder, jedoch unter der Bedingung, dass ihre Frequenz mit der Frequenz des Protons in Resonanz tritt.

Unter Verwendung der Tatsache, dass der Protonenspin nur zwei entgegengesetzte Phasen (Vektorbewegungsrichtungen) aufweist, die an das magnetische Moment eines Elementarteilchens gebunden sind, ist es möglich, den Ort der Versetzung eines Wasserstoffatoms mit bestimmten Frequenzeigenschaften unter Verwendung elektromagnetischer Wellen eines Magnetfelds hoher Intensität genau zu bestimmen. Hier geht es um die MRT-Technologie. Das Funktionsprinzip lautet wie folgt:

  • Der Spin (magnetisches Moment) eines Protons, das in einem externen Magnetfeld angeordnet ist, ist auf dieselbe (wie das Feld) oder gegenüberliegende Seite gerichtet (in diesem Fall ist sein Energiepotential viel höher als im ersten Fall), das dritte ist nicht angegeben.
  • Unter dem Einfluss der Bestrahlung kehrt das Proton sein magnetisches Moment um und gibt es nach Beendigung des Einflusses des äußeren Reizes sofort zurück.
  • Sensoren registrieren einen Energiestoß während der Relaxation eines angeregten Elementarteilchens;
  • Die Software analysiert die Eingabedaten und erstellt ein Bild.

Der verwendete Magnet muss sehr stark sein. Wenn die ersten Geräte mit Magneten mit einer Induktion von nur 0,0005 T ausgestattet waren, die ein Bild von sehr geringer Qualität und verschwommener Auflösung liefern, verwenden moderne Tomographen Magnete mit einer Stärke von 1 bis 3 und in einigen Fällen bis zu 9 T. Oft werden Elemente ausgenutzt, die den Effekt der Supraleitung haben, die sich bei niedrigen Temperaturen manifestiert. Sie arbeiten normalerweise in flüssigem Helium..

Die Reaktion auf Permanentmagnete ist viel schwächer als bei Elektromagneten, aber erstere haben einen klaren Vorteil - sie ermöglichen:

  • MRT-Untersuchungen in Bewegung, stehend oder sitzend durchführen;
  • Bieten Sie dem Arzt oder Radiologen die Möglichkeit, auf den Patienten zuzugreifen.

Zur Untersuchung von Wirbelsäule und Gehirn werden Niederfeldgeräte mit einer Feldstärke unter 1 T eingesetzt..

Um genaue Informationen über die Lokalisierung des Wasserstoffatoms zu erhalten, dessen Proton emittiert, wird häufig ein Permanentmagnet oder Elektromagnet durch Gradientenspulen ersetzt. Sie fügen dem gleichmäßigen Feld eine magnetische Störung in Form eines Gradienten hinzu. Dadurch wird eine hohe Genauigkeit der Datenerfassung gewährleistet.
Es ist die Geschwindigkeit und Kraft des Gradienten, die eines der Hauptmerkmale des Tomographen sind. Die Auflösung des Geräts und die Signalqualität (das Rauschen) hängen davon ab..

Vor und nach

Bevor Sie erfahren, wie eine MRT-Studie durchgeführt wird, sollten Sie sich auf die Vorbereitungsphase konzentrieren: Was Sie wissen und berücksichtigen sollten, wenn Ihnen ein Verfahren zugewiesen wurde.

Das Magnetfeld des Tomographen ist etwa 4 Größenordnungen höher als die Intensität des natürlichen Erdfeldes. Die Ärzte untersuchten die Auswirkungen des Prozesses und stellten fest, dass die kurzfristige Bestrahlung die körperliche Verfassung einer Person nicht beeinflusst, zumindest wurde kein spürbarer Schaden festgestellt.

Die Auswirkung einer solch starken Bestrahlung auf die Struktur von Atomen und Molekülen wird nicht berücksichtigt..

Trotzdem erfordert die MRT-Technik die Einhaltung einer ganzen Reihe von Regeln, Empfehlungen und Sicherheitsanforderungen. Alle von ihnen sollten dem Patienten mitgeteilt werden..

  1. Wir füllen den vorgeschlagenen Fragebogen aus, in dem wir den Gesundheitszustand, die zuletzt durchgeführten Operationen und Krankheiten angeben, damit der Arzt gegebenenfalls Kontraindikationen identifizieren kann.
  2. Nachdem wir in einer Kabine oder einem anderen Ankleidezimmer erschienen sind, entfernen wir alle Metallgegenstände (Ketten, Ohrringe und anderen Schmuck), Kleidung mit solchen Elementen: ein Hemd mit Metallknöpfen, einen Gürtel, eine Jacke mit Reißverschluss. Wir entfernen alle metallhaltigen Gegenstände (Schlüssel, Geld) und solche, die mit einem Magnetfeld arbeiten (Telefone und andere Geräte, digitale Magnetmedien, Kredit- und andere Karten, Kopfhörer), aus den Taschen..

Stellen Sie vor dem Eingriff sicher, dass Ihre Kosmetik keine Metallmoleküle enthält, deren Vorhandensein das Magnetfeld und damit das Gesamtbild der Studie verzerrt.

  1. Während einer klinischen Studie ist es unbedingt erforderlich, die Hörorgane mit speziellen Kopfhörern vor mechanischen Vibrationen zu schützen (das Gerät macht viel Lärm).
  2. Vor dem Schlafengehen sollten Sie unbedingt Folgendes herausfinden: Was sind die Vorteile des Verfahrens und wie hilft es bei der Behandlung oder Erkennung einer Krankheit, wie wird die MRT-Studie durchgeführt, haben Sie individuelle Kontraindikationen für deren Durchführung, wird der Kontrast verwendet, wenn ja, zu welchem ​​Zweck.
  3. Es gibt keine Einschränkungen für die Aufnahme von Nahrungsmitteln und Getränken, mit Ausnahme der Aufnahme von psychotropen und narkotischen Substanzen, einschließlich Alkohol.
  4. Bei einer kontrastreichen Untersuchung kann der Arzt empfehlen, vor dem Besuch des Tomographen 3-4 Stunden lang nichts zu essen.

Wenn Sie Angst vor kleinen und engen Räumen haben, benachrichtigen Sie unbedingt Ihren Arzt. Er kann beschließen, vor dem Eingriff ein Beruhigungsmittel zu injizieren..

Kontraindikationen

Ein hoher Informationsgehalt und eine hohe Genauigkeit zwingen Tausende von Patienten dazu, auf Magnetresonanztomographie zurückzugreifen, bei der keine Röntgen- oder ionisierende Strahlung verwendet wird. Normalerweise dürfen Personen mit Metallen im gescannten Bereich nicht untersucht werden. Ein solches Verbot wird als absolut bezeichnet, die folgenden Fälle beziehen sich darauf:

  • intrakranielle Metallmagnetplatten oder -klammern;
  • intravaskuläre Filter;
  • Herzstents und Herzschrittmacher (bei der Analyse von Brust oder Bauch);
  • Herzschrittmacher;
  • andere Metallimplantate.

Relative oder bedingte Verbote (Sie können unter bestimmten Bedingungen und bei angemessener Vorbereitung bestehen):

  • die Verwendung von Nervenstimulanzien;
  • hämostatischer Clip;
  • Herzklappenprothesen;
  • Mittelohrimplantate, die keine ferromagnetischen Materialien enthalten;
  • Herzinsuffizienz;
  • die erste Hälfte der Schwangerschaft oder den gesamten Zeitraum (es gibt keine genauen Daten über die Wirkung der MRT auf eine schwangere Frau und den Fötus, in solchen Fällen müssen Sie vorsichtig sein);
  • Klaustrophobie;
  • das Vorhandensein von geistigen Anomalien oder einem unzureichenden Zustand des Subjekts;
  • sehr ernster Zustand des Patienten;
  • Zahnersatz.

Indikationen

Es gibt eine ganze Liste von Gründen für eine MRT:

  • Krankheiten und Anomalien bei der Entwicklung von Blutgefäßen des Kopfes;
  • Hirnverletzungen, die bei Blutungen in die Schädelhöhle auftreten;
  • Tumoren des Zentralnervensystems;
  • Schlaganfall;
  • Hypophysenerkrankung;
  • eine infektiöse Gehirnkrankheit;
  • Aneurysmen, Thrombosen und andere Anomalien;
  • ein Tumor des sogenannten Kleinhirnbrückenknotens;
  • Multiple Sklerose;
  • anhaltende Schmerzen, deren Ursache von Spezialisten untersucht werden muss.

In keinem Fall sollten Sie kategorisch Zeit mit dem Besuch einer speziellen Klinik verbringen: Die Krankheit / das Virus wird nur fortschreiten und die Zeit ist nicht zu Ihren Gunsten..

Für Kinder

Für Minderjährige wird die MRT in viel weniger Fällen verschrieben, obwohl der Prozess selbst keinen Schaden anrichtet:

  • regelmäßige oder häufige Ohnmacht ohne ersichtlichen Grund;
  • Entwicklungsverzögerung hinter Gleichaltrigen;
  • Logoneurose (erhebliche Verzögerungen beim Auftreten der Sprache des Kindes);
  • Es gibt schwerwiegende Gründe für die Annahme, dass eine psychische Störung oder Abweichung vorliegt.
  • Anfälle.

Wir stellen erneut fest, dass der negative Einfluss von Fachleuten nicht festgestellt wurde, dies bedeutet jedoch nicht, dass er nicht vorhanden ist..

Prozess

Schauen wir uns nun an, wie eine MRT durchgeführt wird, woraus sie besteht, was passiert und was sie gibt. Beginnen wir mit dem letzten.

Die Untersuchung zeigt Tumore, Aneurysmen, Probleme mit den Gefäßen des Kopfes und des Nervensystems im Allgemeinen. Mit seiner Hilfe wird die Aktivität des Kortex überwacht. Es gibt zwei Arten der MRT: ohne Kontrast und unter Verwendung von Substanzen, die den Kontrast der gewünschten Gewebe erhöhen. In diesem Fall werden üblicherweise Gadoliniumsalze zugesetzt. Der Vorteil ist eine hohe Genauigkeit, für die Sie das Auftreten einer allergischen Reaktion auf den Stoff bezahlen können. Der Spezialist muss ihr Aussehen im Voraus identifizieren.

Ein MRT-Gerät sieht aus wie ein großer Hohlzylinder. Das Subjekt befindet sich auf einem beweglichen Tisch, der in die Vorrichtung eintritt. Vor der Untersuchung wird der Patient mit Gurten ziemlich fest fixiert, so dass seine Bewegungen minimal sind. Je weniger vorhanden sind, desto klarer wird das Bild und die erhaltenen Daten und Schlussfolgerungen auf der Grundlage ihrer Analyse sind genau..

Um den Kopf herum befinden sich Emitter mit Leitern, die das erforderliche Magnetfeld erzeugen. Oft, aber nicht immer, wird empfohlen, Kopfhörer oder Ohrstöpsel zu tragen, um die Ohren vor Geräuschen zu schützen, die während des Betriebs des Geräts entstehen. Nach der letzten Vorbereitung wird der Tisch zum Gerät bewegt und der Radiologe und / oder Arzt werden zum Computer geschickt, über den der Magnetresonanz-Imager gesteuert wird.

Das System erstellt eine Folge von Bildern, die ein vollständiges Bild ergeben. Die Erstellung jedes Tomogramms dauert mehrere (2-5) Minuten, da bei der Untersuchung des Kopfes beim Scannen der Bauchhöhle der Vorgang doppelt so lange dauert: Ohne Kontrastmittel dauert der Vorgang 15 bis 30 Minuten, wobei eine Substanz einen Kontrast erzeugt, der ungefähr doppelt so lang ist - 25 -50 Minuten.

Die Strahlung verursacht keine unangenehmen Empfindungen, außer dass es notwendig ist, die ganze Zeit still zu liegen. Jede Bewegung oder Änderung der Körperposition wirkt sich negativ auf die Bildqualität aus.

Bei jedem Durchgang werden 4 bis 5 mm Gewebe gescannt, und der Vorgang wird fortgesetzt, bis ein vollständiges Bild erhalten wird, das zwei Dutzend Zyklen dauern kann. Bei Geräten mit einer höheren Magnetfeldstärke sind diese Abschnitte dünner und das Ergebnis ist genauer, obwohl der Vorgang etwas länger dauert. Moderne Geräte mit einem starken Magnetfeld ermöglichen die Untersuchung eines beliebigen Teils des Gehirns und nicht des gesamten Organs..

Mit Kontrast

Manchmal wird dem Patienten eine Substanz injiziert, um den Bildern einen Kontrast zu verleihen. Normalerweise ist diese Verbindung für den menschlichen Körper harmlos, kann jedoch allergische Reaktionen hervorrufen. Um sicherzustellen, dass es nicht vorhanden oder vorhanden ist, wird zunächst eine kleine Dosis verabreicht und überwacht. Wenn alles in Ordnung ist, wird der Kontrast für einen bestimmten Zeitraum vor der Studie in der erforderlichen Menge injiziert..

Das Ergebnis erhalten

Etwa eine halbe Stunde nach Abschluss des Verfahrens (abhängig von der Arbeitsbelastung der Spezialisten) können Sie eine Stellungnahme erhalten. Es wird auf Papier gedruckt, per E-Mail gesendet oder auf einem beliebigen digitalen Medium aufgezeichnet, zusammen mit einer Anwendung zum Anzeigen und Drucken der Ergebnisse. Normalerweise wird eine CD als Medium verwendet. Hier können Sie sich auch beraten lassen, die in der Regel separat bezahlt werden..

Die folgenden Schlussfolgerungen gelten als normal:

  • es wurden keine Neoplasien gefunden;
  • Pathologien in Weichteilen fehlen;
  • Blutgerinnsel, Pathologien und Blutungen wurden nicht gefunden;
  • Die Abmessungen der Ventrikel sind normal.

Schlussfolgerungen, die Anlass zur Sorge geben können:

  • es liegt ein Tumor, eine Schwellung oder eine Tumorbildung vor;
  • gefundene Spuren der Entwicklung einer Infektion oder eines entzündlichen Prozesses;
  • Blutungen, Gefäßanomalien oder Aneurysmen werden bemerkt.

Starke Seiten

Damit ist die Beschreibung des MRT-Verfahrens abgeschlossen. Es bleibt nur, um seine Vorteile gegenüber anderen Untersuchungsmethoden und -merkmalen hervorzuheben:

  • Es ist möglich, Anomalien in der Arbeit und Entwicklung des Gehirns zu identifizieren, die auf andere Weise nicht erkannt werden können.
  • die Sicherheit der Verabreichung eines Kontrastmittels - die Wahrscheinlichkeit einer Reaktion ist minimal und wird immer berücksichtigt;
  • Identifizierung komplexer Pathologien in den Anfangsstadien ihres Auftretens;
  • Formationen in den Weichteilen des Gehirns und in Tumoren können in den ersten Stadien ihrer Bildung leicht erkannt werden;
  • Die Sicherheit wurde durch wissenschaftliche Forschung nachgewiesen, obwohl die Veränderungen, die durch ein starkes Magnetfeld an der Struktur der bestrahlten Gewebe hervorgerufen werden, nicht untersucht wurden und was daraus werden kann, ist der Wissenschaft einfach unbekannt.
  • Mangel an Strahlung, die für lebende Zellen schädlich ist: Röntgen oder ionisierend;
  • Der Patient ist nur für kurze Zeit von einem hochintensiven Magnetfeld betroffen.
  • Sie können Gehirngewebe in einem Quer- und Längsschnitt sehen;
  • die Fähigkeit, den Zustand der Gefäße des Gehirns zu untersuchen;
  • Bestimmung des tatsächlichen Auftrittsortes von Pathologien, ihrer genauen Form und Größe in allen Ebenen.