Diät für Typ-2-Diabetes - Menüs für die Woche und Rezepte für diabetische Gerichte

Patienten, bei denen Typ-2-Diabetes mellitus diagnostiziert wurde, benötigen eine speziell ausgewählte Diät. Mit Hilfe der Diät können Sie das Hauptziel erreichen - den Blutzuckerspiegel näher an die normalen Werte zu bringen. Unter Beachtung aller Empfehlungen wird der Patient seine eigene Gesundheit lindern und mögliche Komplikationen der Krankheit vermeiden.

Die Essenz der Diät für Typ-2-Diabetes

Patienten mit Typ-2-Diabetes wird eine therapeutische Ernährungstabelle unter Nr. 9 empfohlen. Es bedeutet, die Kohlenhydrataufnahme zu reduzieren, aber nicht vollständig zu eliminieren. "Einfache" Kohlenhydrate (Zucker, Süßigkeiten, Weißbrot usw.) sollten durch "Komplexe" (Obst, Getreide) ersetzt werden..

Die Ernährung muss so formuliert sein, dass der Körper alle notwendigen Substanzen vollständig erhält. Das Essen sollte so vielfältig wie möglich sein, aber gleichzeitig gesund.

Hier sind einige Richtlinien für Patienten mit Typ-2-Diabetes:

  • Sie müssen in kleinen Portionen essen, aber häufiger (etwa 6 Mal am Tag). Das Intervall zwischen den Mahlzeiten sollte 3 Stunden nicht überschreiten.
  • Vermeiden Sie Hunger. Essen Sie frisches Obst oder Gemüse (wie Karotten) als Snack;
  • Das Frühstück sollte beim Füllen leicht sein.
  • Halten Sie sich an eine kalorienarme Diät. Vermeiden Sie fettreiche Lebensmittel, insbesondere wenn Sie übergewichtig sind.
  • den Salzgehalt in der Ernährung reduzieren;
  • Essen Sie Lebensmittel, die häufiger Ballaststoffe enthalten. Es hat eine wohltuende Wirkung auf den Darm, hat eine reinigende Wirkung;
  • trinke mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag;
  • nicht zu viel essen;
  • letzte Mahlzeit - 2 Stunden vor dem Schlafengehen.

Diese einfachen Regeln helfen Ihnen, sich so wohl wie möglich zu fühlen und Ihre Gesundheit auf dem richtigen Niveau zu halten..

Beispielmenü für eine Woche

Montag

Frühstück: Haferflocken, Kleiebrot, frische Karotten.
Snack: Bratapfel oder Handvoll getrocknete Äpfel.
Mittagessen: Erbsensuppe, Schwarzbrot, Vinaigrette, grüner Tee.
Nachmittagssnack: Leichter Salat aus Pflaumen und Karotten.
Abendessen: Buchweizenbrei mit Champignons, Gurke, 2 Kleiebrote, ein Glas Mineralwasser.
Vor dem Schlafengehen: Kefir.

Dienstag

Frühstück: Kohlsalat, eine Scheibe gedämpfter Fisch, Kleiebrot, ungesüßter Tee oder mit Süßstoff.
Snack: Geschmortes Gemüse, Trockenfruchtkompott.
Mittagessen: Borscht mit magerem Fleisch, Gemüsesalat, Brot, Tee.
Nachmittagssnack: Hüttenkäsepfannkuchen, grüner Tee.
Abendessen: Kalbsfleischbällchen, Reis, Brot.
Vor dem Schlafengehen: Ryazhenka.

Mittwoch

Frühstück: Käsesandwich, geriebener Apfel mit Karotten, Tee.
Snack: Grapefruit.
Mittagessen: Kohlsuppe, gekochte Hühnerbrust, Schwarzbrot, Trockenfruchtkompott.
Nachmittagssnack: Hüttenkäse mit fettarmem Naturjoghurt, Tee.
Abendessen: Gemüseeintopf, gebackener Fisch, Hagebuttenbrühe.
Vor dem Schlafengehen: Kefir.

Donnerstag

Frühstück: Gekochte Rüben, Reisbrei, Trockenfruchtkompott.
Snack: Kiwi.
Mittagessen: Gemüsesuppe, Hähnchenschenkel ohne Haut, Tee mit Brot.
Nachmittagssnack: Apfel, Tee.
Abendessen: Weich gekochtes Ei, faule Kohlrouladen, Hagebuttenbrühe.
Vor dem Schlafengehen: Milch.

Freitag

Frühstück: Hirsebrei, Brot, Tee.
Snack: Ungesüßtes Fruchtgetränk.
Mittagessen: Fischsuppe, Kohl-Karotten-Gemüsesalat, Brot, Tee.
Nachmittagssnack: Obstsalat aus Äpfeln, Grapefruit.
Abendessen: Perlgerstenbrei, Kürbiskaviar, Kleiebrot, Getränk mit Zitronensaft, Süßstoff.

Samstag

Frühstück: Buchweizenbrei, ein Stück Käse, Tee.
Snack: Apple.
Mittagessen: Bohnensuppe, Pilaw mit Hühnchen, Kompott.
Nachmittagssnack: Quark.
Abendessen: Geschmorte Auberginen, gekochtes Kalbfleisch, Preiselbeersaft.
Vor dem Schlafengehen: Kefir.

Sonntag

Frühstück: Maisbrei mit Kürbis, Tee.
Snack: Getrocknete Aprikosen.
Mittagessen: Milchnudelsuppe, Reis, Brot, getrocknetes Aprikosenkompott, Rosinen.
Nachmittagssnack: Kaki-Grapefruitsalat mit Zitronensaft.
Abendessen: Gedämpftes Fleischkotelett, gedünstete Zucchini mit Auberginen und Karotten, Schwarzbrot, Tee mit Süßstoff.
Vor dem Schlafengehen: Ryazhenka.

Diätrezepte

Quarkauflauf ohne Mehl und Grieß

  • 250 g Hüttenkäse (nicht fettfrei, sonst behält der Auflauf nicht seine Form)
  • 70 ml Kuh- oder Ziegenmilch
  • 2 Eier
  • Zitronenschale
  • Vanille

1. Hüttenkäse mit Eigelb, geriebener Zitronenschale, Milch und Vanille mischen. Mit einem Mixer oder einer Gabel umrühren.
2. Schlagen Sie die Proteine ​​(vorzugsweise gekühlt) mit einem Mixer, bis sie abgekühlt sind, nachdem Sie ein wenig Salz hinzugefügt haben.
3. Mischen Sie die Proteine ​​vorsichtig in die Quarkmasse. Die Mischung auf eine leicht geölte Dose geben.
4. Eine halbe Stunde bei 160 Grad backen.

Erbsensuppe

  • 3,5 l Wasser
  • 220 g trockene Erbsen
  • 1 Zwiebelkopf
  • 2 große Kartoffeln
  • 1 mittlere Karotte
  • 3 Knoblauchzehen
  • ein Haufen Petersilie, Dill
  • Salz-

1. Die Erbsen einige Stunden vorgetränkt in einen Topf geben, Wasser hinzufügen und auf den Herd stellen.
2. Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Die Karotten auf einer mittleren Reibe reiben. Kartoffeln würfeln.
3. Nachdem die Erbsen zur Hälfte gekocht sind (ca. 17 Minuten nach dem Kochen), geben Sie das Gemüse in den Topf. Weitere 20 Minuten kochen lassen.
4. Wenn die Suppe gekocht ist, gehackte Kräuter hinzufügen, mit einem Deckel abdecken und die Hitze abstellen. Lassen Sie die Suppe noch ein paar Stunden ruhen.
Vollkorncroutons können mit Erbsensuppe hergestellt werden. Schneiden Sie das Brot einfach in kleine Würfel und trocknen Sie sie in einer trockenen Pfanne. Wenn Sie Suppe servieren, bestreuen Sie sie mit den resultierenden Croutons oder servieren Sie sie separat.

Putenhackbraten

  • 350 g Putenfilet
  • großer Zwiebelkopf
  • 210 g Blumenkohl
  • 160 ml Tomatensaft
  • ein paar Frühlingszwiebeln
  • Salz Pfeffer

1. Mahlen Sie das Filet in einem Fleischwolf. Fügen Sie Zwiebel (fein gehackt), Gewürze hinzu.
2. Fetten Sie die Auflaufform leicht ein. Legen Sie die Hälfte des vorbereiteten Hackfleischs dort.
3. Den Blumenkohl in kleine Blütenstände teilen und eine Schicht Hackfleisch in eine Form geben.
4. Die andere Hälfte des Hackfleischs auf die Blumenkohlschicht legen. Drücken Sie mit Ihren Händen, damit die Rolle ihre Form behält.
5. Gießen Sie Tomatensaft über die Rolle. Frühlingszwiebeln hacken, darüber streuen.
6. 40 Minuten bei 210 Grad backen.

Kürbisbrei

  • 600 g Kürbis
  • 200 ml Milch
  • Zuckerersatz
  • ¾ Gläser Weizenkörner
  • Zimt
  • ein paar Nüsse und getrocknete Früchte

1. Schneiden Sie den Kürbis in Würfel. 16 Minuten kochen lassen.
2. Lassen Sie das Wasser ab. Fügen Sie Weizenkörner, Milch, Süßstoff hinzu. Bis zart kochen.
3. Leicht abkühlen lassen und servieren, mit getrockneten Früchten und Nüssen bestreuen.

Pflanzlicher Vitaminsalat

  • 320 g Kohlrabikohl
  • 3 mittelgroße Gurken
  • 1 Knoblauchzehe
  • ein paar frische Kräuter
  • Oliven- oder Leinöl
  • Salz-

1. Kohlrabi waschen, reiben. Gurken in lange Streifen schneiden.
2. Hacken Sie den Knoblauch so oft wie möglich mit einem Messer. Das gewaschene Grün fein hacken.
3. Alles mischen, salzen, mit Öl bestreuen.
Diabetische Pilzsuppe

  • 320 g Kartoffeln
  • 130 g Pilze (vorzugsweise weiß)
  • 140 g Karotten
  • 45 g Petersilienwurzel
  • 45 g Zwiebeln
  • 1 Tomate
  • 2 EL. l. Sauerrahm
  • ein paar Grüns (Petersilie, Dill)

1. Pilze gründlich waschen und trocknen. Trennen Sie die Kappen von den Beinen. Schneiden Sie die Beine in Ringe, die Kappen in Würfel. In Schweinefett etwa eine halbe Stunde braten.
2. Kartoffeln in Würfel schneiden, Karotten in eine Reibe. Petersilienwurzel, Zwiebel mit einem Messer hacken.
3. Legen Sie vorbereitetes Gemüse und gebratene Pilze in 3,5 Liter kochendes Wasser. 25 Minuten kochen lassen.
4. 10 Minuten vor dem Kochen die gewürfelte Tomate in die Suppe geben.
5. Wenn die Suppe fertig ist, fügen Sie gehackten Dill und Petersilie hinzu. 15 Minuten ziehen lassen. Mit saurer Sahne servieren.

Gebackene Makrele

  • Filet von 1 Makrele
  • 1 kleine Zitrone
  • Salz, Gewürze

1. Spülen Sie das Filet ab, bestreuen Sie es mit Salz und Ihren Lieblingsgewürzen. 10 Minuten einwirken lassen.
2. Zitrone schälen, in dünne Scheiben schneiden. Schneiden Sie jeden Kreis in zwei Hälften.
3. Schneiden Sie das Fischfilet ein. Legen Sie eine Zitronenscheibe in jeden der Schnitte.
4. Den Fisch in Folie versiegeln, 20 Minuten bei 200 Grad im Ofen backen. Sie können solche Fische auch grillen - in diesem Fall wird die Folie nicht benötigt. Die Garzeit ist gleich - 20 Minuten.

Gemüse in Sauerrahmsauce gedünstet

  • 400 g Zucchini und Blumenkohl
  • 1 Glas Sauerrahm
  • 3 EL. l. Roggenmehl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 mittelgroße Tomate
  • 1 EL. l. Ketchup
  • 1 EL. l. Butter
  • Salz, Gewürze

1. Gießen Sie kochendes Wasser über die Zucchini und schneiden Sie die Schale ab. In Würfel schneiden.
2. Teilen Sie den Blumenkohl in Blütenstände. Mit Zucchini kochen lassen, bis sie weich sind.
3. Zu diesem Zeitpunkt eine trockene Pfanne erhitzen und Roggenmehl hinzufügen. Bei schwacher Hitze einige Minuten halten. Butter hinzufügen. Rühren, weitere 2 Minuten aufwärmen. Es sollte sich ein rötlicher Brei bilden.
4. Fügen Sie diesem Brei saure Sahne, Gewürze, Salz und Ketchup hinzu. Machen Sie die Sauce.
5. Gehackte Tomaten und Knoblauchzehen in die Sauce geben. Nach 4 Minuten die gekochte Zucchini und den Kohl in die Pfanne geben.
6. Alles noch 5 Minuten köcheln lassen.

Festlicher Gemüsesalat

  • 90 g Spargelbohnen
  • 90 g grüne Erbsen
  • 90 g Blumenkohl
  • 1 mittlerer Apfel
  • 1 reife Tomate
  • 8-10 Salatblätter, Kräuter
  • Zitronensaft
  • Olivenöl
  • Salz-

1. Kohl und Bohnen zart kochen.
2. Schneiden Sie die Tomate in dünne Ringe. Apfelstrohhalme. Den Apfel sofort mit Zitronensaft bestreuen, um seine Farbe zu erhalten.
3. Legen Sie den Salat kreisförmig von den Seiten der Schüssel zur Mitte. Decken Sie zuerst den Boden des Tellers mit Salatblättern ab. Legen Sie die Tomatenringe an die Seiten des Tellers. Weiter in Richtung Zentrum - Bohnen, Blumenkohl. Platziere die Tupfen in der Mitte. Apfelstrohhalme darauf legen, mit gehackten frischen Kräutern bestreuen.
4. Der Salat sollte mit Olivenöl-Dressing, Zitronensaft und Salz serviert werden.

Apfel-Blaubeerkuchen

  • 1 kg grüne Äpfel
  • 170 g Blaubeeren
  • 1 Tasse zerquetschte Roggenbrotkrümel
  • Stevia Tinktur
  • 1 Teelöffel Butter
  • Zimt

1. Stevia-Tinktur wird im Rezept dieses Kuchens anstelle von Zucker verwendet. Zur Zubereitung benötigen Sie 3 Stevia-Beutel, die geöffnet und mit einem Glas kochendem Wasser gefüllt werden sollten. Dann bestehen Sie auf einer halben Stunde.
2. Crushed Cracker mit Zimt mischen.
3. Die Äpfel schälen, in Würfel schneiden und über die Stevia-Tinktur gießen. Noch eine halbe Stunde einwirken lassen.
4. Heidelbeeren zu den Äpfeln geben, mischen.
5. Nehmen Sie eine Auflaufform und ölen Sie den Boden leicht ein. 1/3 der Zimtbrösel dazugeben. Dann - eine Schicht Äpfel mit Blaubeeren (1/2 der Gesamtmenge). Dann wieder die Cracker und wieder die Apfel-Blaubeer-Mischung. Die letzte Schicht sind Cracker. Es ist besser, jede Schicht mit einem Löffel zu zerdrücken, um den Kuchen in Form zu halten..
6. Backen Sie das Dessert bei 190 Grad und 70 Minuten.

Walnussrolle

  • 3 Eier
  • 140 g gehackte Haselnüsse
  • Xylit nach Geschmack
  • 65 ml Sahne
  • 1 mittlere Zitrone

1. Trennen Sie das Weiß vom Eigelb. Schlage die Weißen bis sie fest sind. Fügen Sie langsam Eigelb hinzu.
2. Fügen Sie der Eimasse Xylit die Hälfte der Gesamtmenge an Nüssen hinzu.
3. Die Mischung auf ein gefettetes Backblech legen..
4. Bei 180 Grad backen, bis sie weich sind. Sie können die Bereitschaft mit einem Streichholz überprüfen - es muss trocken bleiben.
5. Entfernen Sie die fertige Walnussschicht mit einem Messer und übertragen Sie sie auf den Tisch.
6. Füllen Sie. Die Sahne schlagen, gehackte geschälte Zitrone, Xylit und die andere Hälfte der Nüsse hinzufügen.
7. Fetten Sie die Nussschicht mit der Füllung ein. Mit einer Rolle rollen. Drücken Sie nach unten, kühlen Sie ab.
8. Vor dem Servieren in Scheiben schneiden. Essen Sie am selben Tag, damit die Sahne nicht sauer wird.

Eine Diät gegen Diabetes ist ein wichtiger Bestandteil der Erhaltung der Gesundheit. Gleichzeitig geht die Geschmackspalette nicht verloren, denn bei Diabetes ist es durchaus möglich, gut zu essen. Es gibt viele Rezepte für das erste, zweite, Dessert- und Feiertagsgericht, die für die Ernährung eines Typ-2-Diabetikers akzeptabel sind. Verwenden Sie sie und Ihre Gesundheit und Stimmung wird großartig sein..

Diät 9 für Typ-2-Diabetes

Diabetes mellitus ist eine heimtückische Krankheit, deren Vorhandensein zu Schlaganfall, Herzinfarkt und anderen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems führen kann. Aber es ist die rechtzeitige Behandlung und Anwendung einer therapeutischen Diät, die im Kampf gegen die Krankheit hilft und ein normales Leben führt..

Diabetes mellitus ist eine Pathologie, die auf einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels im menschlichen Körper mit einem Anstieg der Glukosekonzentration im Blut beruht. Abhängig von der Produktion des hypoglykämischen Hormons Insulin durch die Bauchspeicheldrüse gibt es zwei Arten von Diabetes mellitus:

  • insulinabhängiger Typ 1 (ein Anstieg der Glukose ist mit einer unzureichenden Insulinmenge verbunden);
  • nicht insulinabhängiger Typ 2 (beeinträchtigte Glukoseverwertung durch Zellen bei normalen Insulinspiegeln).

Unabhängig von der Art ist die Einhaltung spezifischer Ernährungsrichtlinien der Schlüssel zum Diabetes-Management.

Gründe für Typ-2-Diabetes

  • Missbrauch von Süßigkeiten - Übermäßiger Verzehr von Glukose, die Bestandteil von Süßigkeiten und Mehlprodukten ist, führt zu einem längeren Anstieg des Insulinspiegels im Blut und einer Empfindlichkeit gegenüber diesem in allen Körperzellen.
  • Alter - Menschen über 40 entwickeln häufiger Typ-2-Diabetes.
  • Vererbung - Die Neigung der Zellen zur Entwicklung einer Insulinresistenz wird von den Eltern an die Kinder vererbt. Wenn in solchen Fällen Ernährungsempfehlungen nicht befolgt werden, kann die Entwicklung einer Pathologie des Kohlenhydratstoffwechsels bis zu 40 Jahre dauern.
  • Fülle - erhöhtes Körperfett verringert die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin.

Unabhängig vom verursachenden provozierenden Faktor ist die Typ-2-Diabetes-Diät der Schlüssel zur Wiederherstellung der Insulinsensitivität in Zellen..

Ernährungsregeln

Die richtige Ernährung für Typ-2-Diabetes mellitus umfasst die folgenden Grundregeln:

  • Die erste und wichtigste Regel ist, die Ernährungsbedürfnisse und die Ihres Arztes genau zu befolgen.
  • Häufige (3-5 mal täglich) fraktionierte Mahlzeiten in kleinen Portionen.
  • Korrektur des Körpergewichts - es muss versucht werden, es zu reduzieren, da ein direkter Zusammenhang zwischen dem Gewicht und der Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin besteht.
  • Um die Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln so weit wie möglich auszuschließen, da Fette, die aus dem Darm in den Blutkreislauf gelangen, die Verwendung von Kohlenhydraten durch die Körperzellen beeinträchtigen.
  • Individuelle Auswahl der Ernährung, abhängig von Alter, Geschlecht und körperlicher Aktivität einer Person.
  • Kontrolle der Kohlenhydrataufnahme. Am einfachsten ist es, die Broteinheiten (XE) zu zählen. Jedes Lebensmittel enthält eine bestimmte Menge an Broteinheiten, 1 XE erhöht den Blutzucker um 2 mmol / l.

Es ist wichtig zu wissen! 1 Broteinheit (1 XE) ist ein Maß für die Berechnung der Kohlenhydratmenge in Lebensmitteln. 1 XE = 10-12 gr. Kohlenhydrate oder 25 gr. Brot. Für eine Mahlzeit müssen Sie nicht mehr als 6 XE konsumieren, und der Tagespreis für einen Erwachsenen mit normalem Körpergewicht beträgt 20-22 Broteinheiten.

Diät Nummer 9 für Diabetes

Zur Vereinfachung der Auswahl haben Diätassistenten und Endokrinologen eine Diät für Typ-2-Diabetes mellitus Nr. 9 entwickelt. Es umfasst 3 Lebensmittelgruppen:

  • Zulässige Lebensmittel - Sie können sie ohne Einschränkungen einnehmen. Sie erhöhen nicht den Blutzucker- und Insulinspiegel (Proteine ​​und pflanzliche Kohlenhydrate in Form von Ballaststoffen)..
  • Eingeschränkte Nahrungsmittelprodukte - die Aufnahme ist nicht verboten, es ist jedoch erforderlich, die Menge ihrer Aufnahme (Fette) streng zu kontrollieren..
  • Illegale Lebensmittel - Diese werden in der Ernährung nicht empfohlen, da sie den Blutzucker- und Insulinspiegel signifikant erhöhen (leicht verdauliche raffinierte Kohlenhydrate)..

Zulässige Lebensmittel sind:

  • Roggenbrot, Weizen aus der zweiten Klasse von Mehl und Kleie.
  • Fleisch und Gerichte daraus - Kalbfleisch, Rindfleisch, Huhn, Kaninchen.
  • Pilze, aber nur in Form von Suppe.
  • Fisch - magerer Fisch sollte bevorzugt werden.
  • Grütze - Buchweizen, Haferflocken, Weizen, Perlgerste oder Gerstengrütze.
  • Magermilch oder fermentierte Milchprodukte - Hüttenkäse, Kefir, Joghurt.
  • Nicht mehr als 2 Eiweiße pro Tag. Die Verwendung von Eigelb ist ausgeschlossen!
  • Gemüse - Auberginen, Kohl, Zucchini, Tomaten, Kürbis. Sie können Eintöpfe, Suppen kochen, im Ofen backen oder grillen, aber versuchen, mehr rohes Gemüse zu essen. Kartoffeln sind auch im Diätmenü Nr. 9 erlaubt, jedoch nur unter Kontrolle der Menge an Kohlenhydraten, die damit in den Körper gelangt sind (Zählung nach Broteinheiten)..
  • Ungesüßte Beeren und Früchte - Kirschen, Johannisbeeren, Äpfel, Grapefruit, Orange (sofern keine Allergie vorliegt). Kann als kalorienarmer Shake verzehrt werden.
  • Ungesüßtes Fruchtkompott ohne Zuckerzusatz.
  • Tee (vorzugsweise grün) und zuckerfreie Fruchtsäfte.
Eingeschränkte Lebensmittel umfassen:

  • Milch- und Hüttenkäse mit einem hohen Anteil an Fett, Butter und hartem Salzkäse jeglicher Art.
  • Fetthaltige Fleischsorten und Gerichte daraus - Schweinefleisch, Lammfleisch, Ente.
  • Grieß, weißer Reis.
  • Gesalzener oder geräucherter Fisch.

Verbotene Lebensmittel sind:

  • Backwaren aus Premiummehl, Muffins, Kuchen und Keksen.
  • Süßigkeiten - Süßigkeiten, Schokolade.
  • Kondensmilch und Eis.
  • Süße Beeren- und Obstsorten - Bananen, Datteln, Feigen, Trauben, Erdbeeren, Erdbeeren und Birnen.
  • Marmelade von Früchten oder Beeren.
  • Kompotte und Säfte mit Zuckerzusatz, Erfrischungsgetränken und kohlensäurehaltigen Getränken mit Zuckersirup.
  • Kaffee und alkoholische Getränke.

Diät Typ 2 - Menü

Die Ernährung bei Typ-2-Diabetes sollte im Rahmen eines solchen beispielhaften Diätmenüs für eine Woche durchgeführt werden, das in der Tabelle dargestellt ist:

TagEssenGerichtMenge, g oder ml
1. TagFrühstückBuchweizen250
Fettarmer Käse20
Schwarzbrot20
Teeeinhundert
SnackEin Apfeldreißig
Getrocknete Früchte40
MittagessenZucchinisuppe250
Pilaw mit Hühnerfleisch150
Schwarzbrot20
Apfelkompott40
Nachmittags-SnackOrange50
Trockenfruchtkompottdreißig
AbendessenKürbisbrei200
Ein Fischeinhundert
Tomatensalateinhundert
Ein Stück Brot20
Johannisbeerkompottdreißig
Vor dem SchlafKefir150
2. TagFrühstückHaferflocken250
Ein Stück Brot20
Teeeinhundert
SnackGrapefruit50
Grüner Teeeinhundert
MittagessenPilz Suppe200
Rinderleber150
Reisbrei50
Brot20
Apfelkompotteinhundert
Nachmittags-SnackEin Apfeleinhundert
Mineralwassereinhundert
AbendessenGerstenbrei200
Brot20
Grüner Teeeinhundert
Vor dem SchlafKefireinhundert
3. TagFrühstückApfel-Karotten-Salat200
Fettarmer Hüttenkäseeinhundert
Brot20
Teeeinhundert
SnackEin Apfel50
Beerenkompotteinhundert
MittagessenGemüsesuppe200
Rindergulasch150
Ein Stück Brot20
Teeeinhundert
Nachmittags-SnackApfelsalateinhundert
Trockenfruchtkompotteinhundert
AbendessenGekochter Fisch150
Hirsebrei150
Ein Stück Brot20
Grüner Teeeinhundert
Vor dem SchlafKefir150
4. TagFrühstückBuchweizen150
Brot20
Grüner Tee50
SnackGrapefruit50
Johannisbeerkompotteinhundert
MittagessenFischsuppe250
Gemüseeintopf70
Hühnerfleischbällchen150
Brot20
Tee oder Kompotteinhundert
Nachmittags-SnackEin Apfeleinhundert
Teeeinhundert
AbendessenBuchweizen150
Tomatensalateinhundert
Ein Stück Brot20
Grüner Teeeinhundert
Vor dem SchlafMilcheinhundert
5. TagFrühstückKrautsalat70
Gekochter Fisch50
Ein Stück Brot20
Teeeinhundert
SnackTrockenfruchtkompotteinhundert
MittagessenGemüsesuppe250
Geschmortes Hähnchen70
Brot20
Apfelkompotteinhundert
Nachmittags-SnackKasserolleeinhundert
Hagebuttenkochungeinhundert
AbendessenGedämpfte Rinderkoteletts150
Gemüsesalat40
Ein Stück Brot20
Grüner Teeeinhundert
Vor dem SchlafKefireinhundert
6. TagFrühstückHaferflocken200
Ein Stück Brot20
Schwarzer Teeeinhundert
SnackEin Apfel50
Beerenkompotteinhundert
MittagessenFrische Kohlsuppe250
Ofengebackenes Hähnchenfileteinhundert
Ein Stück Brot20
Grüner Teeeinhundert
Nachmittags-SnackEin Apfel50
Mineralwassereinhundert
AbendessenKäsekuchen mit saurer Sahne150
Ein Stück Brot20
Schwarzer Teeeinhundert
Vor dem SchlafKefireinhundert
7. TagFrühstückBuchweizen150
Hüttenkäseeinhundert
Brot20
Teeeinhundert
SnackOrange50
Beerenkompotteinhundert
MittagessenJedes Fleisch Ihrer Wahl75
Gemüseeintopf250
Ein Stück Brot20
Kompotteinhundert
Nachmittags-SnackEin Apfel50
Grüner Teeeinhundert
AbendessenReis mit Gemüse200
Brot20
Hagebuttenkochungeinhundert
Vor dem SchlafJoghurteinhundert

Hilfreiche Tipps für Diabetiker

Es gibt einige einfache Tipps, die Ihnen helfen, ein erfülltes Leben mit Typ-2-Diabetes zu führen:

  • Mehr körperliche Aktivität.
  • Weniger fett und süß. Es ist besser, Süßes durch Diätdesserts zu ersetzen..
  • Mit Alkohol aufhören und rauchen.
  • Verfolgen Sie Ihr eigenes Gewicht.
  • Einhaltung der Ernährungsempfehlungen.

Es sei daran erinnert, dass Diabetes mellitus eine Art Lebensstil ist, der seine Qualität nicht beeinträchtigt. Wenn Sie einfache Ernährungsempfehlungen befolgen und das Körpergewicht auf dem gleichen Niveau halten, können Sie auf Medikamente verzichten.

Ernährung bei Typ-2-Diabetes

Ernährung bei Diabetes mellitus: Was kann und was nicht gegessen werden? Diabetikermenü für die Woche

Typ-2-Diabetes mellitus ist eine komplexe Stoffwechselstörung, die auf einer geringen Insulinempfindlichkeit des Gewebes beruht. Normalerweise senkt dieses Pankreashormon den Blutzuckerspiegel..

Insulin fördert die Diffusion von Glukose in Zellen. Das Gewebe absorbiert die Zuckermoleküle und nutzt sie als Energie. Typ-2-Diabetes mellitus ist in erster Linie eine Störung des Kohlenhydratstoffwechsels. Gleichzeitig leiden aber auch andere Arten des Stoffwechsels - Lipid, Protein, Mineral.

Die richtige Ernährung bei Typ-2-Diabetes ist die Hauptstütze der Therapie. Wenn sich der Patient nicht an die Diät hält, kann keines der modernsten Medikamente den Erfolg der Behandlung sicherstellen..

Was ist der glykämische Index?

Der glykämische Index (GI) ist die Fähigkeit von Lebensmitteln, den Blutzucker eines Patienten nach der Einnahme ansteigen zu lassen. Dieser Wert wird verwendet, wenn ein Menü für Diabetiker mit einem insulinabhängigen Krankheitsverlauf zusammengestellt wird. Alle Produkte haben einen eigenen GI. Je höher dieser Indikator ist, desto schneller steigt der Blutzucker nach dem Essen an..

Der glykämische Index wird in hoch (über 70 Einheiten), mittel (von 40 bis 70 Einheiten) und niedrig (bis zu 40 Einheiten) eingeteilt. Die Ernährung einer Person mit Diabetes sollte Lebensmittel mit einem hohen GI vollständig ausschließen. Lebensmittel mit Durchschnittswerten werden in begrenzten Mengen konsumiert. Der Hauptteil der Ernährung des Patienten besteht aus Lebensmitteln mit einem niedrigen glykämischen Index..

Produkttabellen, die in solche Gruppen unterteilt sind, finden Sie auf Informationsportalen oder auf medizinischen Websites. Mit ihrer Hilfe können Sie unabhängig ein Menü für einen Diabetiker zusammenstellen..

Grundlegende Ernährungsregeln

Für Menschen mit Typ-2-Diabetes mellitus wird eine therapeutische Diät-Tabelle Nr. 9 bereitgestellt. Der Zweck einer speziellen Ernährung besteht darin, den gestörten Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel im Körper wiederherzustellen.

Die Ernährung sollte ausgewogen und vollständig sein, abwechslungsreich und nicht langweilig.

  1. Pausen zwischen den Mahlzeiten sollten nicht länger als 3 Stunden dauern.
  2. Die Mahlzeiten werden häufiger (6 Mal am Tag) und die Portionen sind kleiner.
  3. Letzte Mahlzeit - 2 Stunden vor dem Schlafengehen.
  4. Ignorieren Sie nicht das Frühstück: Es regt den Stoffwechsel für den ganzen Tag an, und dies ist bei Diabetes sehr wichtig. Das Frühstück sollte leicht, aber zufriedenstellend sein.
  5. Sie sollten Obst-, Beeren- oder Gemüsemischungen als Snacks verwenden.
  6. Sie müssen den Kaloriengehalt der Diät reduzieren, besonders wenn Sie übergewichtig sind.
  7. Wählen Sie beim Zusammenstellen eines Menüs fettarme, gekochte oder gedämpfte Lebensmittel. Vor dem Kochen muss das Fleisch von Fett befreit und die Haut vom Huhn entfernt werden. Alle verzehrten Lebensmittel müssen frisch sein.
  8. In der Nahrung sollte eine ausreichende Menge an Ballaststoffen vorhanden sein: Sie erleichtert die Aufnahme von Kohlenhydraten, verringert die Aufnahme von Glukose im Verdauungstrakt, stabilisiert den Glukosespiegel im Blutkreislauf, reinigt den Darm von toxischen Substanzen und lindert Schwellungen.
  9. Begrenzen Sie die Salzaufnahme und hören Sie auch mit dem Rauchen und Alkoholkonsum auf..
  10. Einfache Kohlenhydrate werden durch komplexe ersetzt, z. B. Getreide: Haferflocken, Buchweizen, Mais usw..
  11. Bei der Auswahl des Brotes ist es besser, sich auf dunkle Backwaren zu konzentrieren. Sie können Kleie hinzufügen.
  12. Natürlich werden Zucker, Marmeladen, Kuchen und Gebäck von der Speisekarte gestrichen. Zucker sollte durch Analoga ersetzt werden: Xylit, Aspartam, Sorbit.

Zuallererst müssen Menschen mit Typ-2-Diabetes auf Kohlenhydrate verzichten, aber das ist nicht ganz richtig: Eine absolute Ablehnung von Kohlenhydratnahrungsmitteln hilft nicht nur nicht, sondern verschlechtert auch den Zustand des Patienten. Aus diesem Grund werden schnelle Kohlenhydrate (Zucker, Süßwaren) durch Obst, Getreide ersetzt.

Was nicht mit Diabetes zu essen

Gemäß den Regeln sollte die Diät ein Minimum an Glukose oder Elementen enthalten, die Leber, Nieren und Bauchspeicheldrüse belasten. Das Menü für Typ-2-Diabetes mellitus kann nicht enthalten:

  • gebratene, würzige, salzige, würzige, geräucherte Gerichte;
  • Nudeln aus weichem Mehl, Reis, Grieß;
  • fettige, starke Brühen;
  • Sahne, Sauerrahm, Feta-Käse, Käse, süßer Quark;
  • Brötchen, Süßigkeiten und andere Lebensmittel, die viele leicht verdauliche Kohlenhydrate enthalten;
  • Butter, Margarine, Mayonnaise, Fleisch, Kochfette;
  • Würste, Würste, Räucherfisch, kleine Würste, fetter Fisch, Geflügel und Fleisch.

Was kann man mit Diabetes essen?

Alle Gerichte werden am besten gedünstet, gekocht, gedämpft oder frisch gegessen. Unten finden Sie eine Liste der Lebensmittel, die Sie in Ihre tägliche Tabelle aufnehmen können:

  • Truthahn, Huhn, Kaninchen, Rindfleisch (alle fettarmen Sorten);
  • Beeren, Kaki, Kiwi und andere Früchte (nicht nur Bananen, Trauben) in Maßen;
  • Milchprodukte mit einem Fettgehalt von 0-1%;
  • magerer Fisch;
  • Alle Arten von Getreide, Getreide und Nudeln können in Maßen gegessen werden.
  • Magerkäse;
  • Kleie, Vollkornbrot;
  • Frisches Gemüse, dunkles Blattgemüse sind besonders nützlich.

Tischnummer 9

Die speziell für Diabetiker entwickelte Diät Nr. 9 wird häufig in der stationären Versorgung solcher Patienten eingesetzt und sollte zu Hause befolgt werden. Es wurde vom sowjetischen Wissenschaftler M. Pevzner entwickelt.

Die Diät für Diabetiker beinhaltet eine tägliche Aufnahme von bis zu:

  • 500 ml fermentierte Milchprodukte, 200 g fettarmer Hüttenkäse;
  • 100 g Pilze;
  • 300 gr. Fisch oder Fleisch;
  • 80 gr. Gemüse;
  • 300 gr. Obst;
  • 1 Glas natürlicher Fruchtsaft
  • 100-200 gr. Roggen, Weizen gemischt mit Roggenmehl, Kleiebrot oder 200 Gramm Kartoffeln, Getreide (fertig);
  • 40-60 gr. Fett.
  • Fleisch, Geflügel: Kalbfleisch, Kaninchen, Truthahn, gekochtes Hähnchen, gehackt, gedünstet.
  • Suppen: Kohlsuppe, Gemüse, Borschtsch, Rote Beete, Fleisch und Gemüse Okroshka, leichte Fleisch- oder Fischbrühe, Pilzbrühe mit Gemüse und Müsli.
  • Snacks: Vinaigrette, Gemüsemischung aus frischem Gemüse, Gemüsekaviar, mit Salz getränkter Hering, geliertes Diätfleisch und Fisch, Meeresfrüchtesalat mit Butter, ungesalzener Käse.
  • Fisch: fettarme Meeresfrüchte und Fisch (Zander, Hecht, Kabeljau, Navaga) in gekochtem Dampf, gedünstet, in eigenem Saft gebacken.
  • Getränke: Kaffee, schwacher Tee, stilles Mineralwasser, Gemüse- und Fruchtsaft, Hagebuttenbrühe (ohne Zucker).
  • Süßigkeiten: Desserts aus frischen Früchten, Beeren, Fruchtgelee ohne Zucker, Beerenmousses, Marmelade und Marmelade ohne Zucker.
  • Eierspeisen: Eiweißomelett, weichgekochte Eier, in Gerichten.

Menü für Typ-2-Diabetes mellitus für eine Woche

Wir empfehlen Ihnen, sich eine Woche lang mit einem Beispiel-Diätmenü für Typ-2-Diabetes mellitus vertraut zu machen.

  • Frühstück. Portion Quarkauflauf mit Beeren, eine Tasse Kaffee.
  • Snack. Fruchtsaft, Croutons.
  • Mittagessen. Zwiebelsuppe, gedämpfte Hühnerschnitzel, eine Portion Gemüsesalat, ein wenig Brot, eine Tasse Trockenfruchtkompott.
  • Nachmittags-Snack. Ein Apfel.
  • Abendessen. Knödel mit Kohl, eine Tasse Tee.
  • Vor dem Schlafengehen - Joghurt.
  • Frühstück. Eine Portion Hirsebrei mit Früchten, eine Tasse Tee.
  • Snack. Obstsalat.
  • Mittagessen. Selleriesuppe, Gerstenbrei mit Zwiebeln und Gemüse, etwas Brot, Tee.
  • Nachmittags-Snack. Quark mit Zitrone.
  • Abendessen. Kartoffelkoteletts, Tomatensalat, eine Scheibe gekochter Fisch, Brot, eine Tasse Kompott.
  • Vor dem Schlafengehen - ein Glas Kefir.
  • Frühstück. Zwei weich gekochte Eier, Milchtee.
  • Snack. Handvoll Beeren.
  • Mittagessen. Frische Kohlkohlsuppe, Kartoffelkoteletts, Gemüsesalat, Brot, ein Glas Kompott.
  • Nachmittags-Snack. Cranberry Quark.
  • Abendessen. Gedämpftes Fischkotelett, eine Portion Gemüsesalat, ein wenig Brot, Tee.
  • Vor dem Schlafengehen - ein Glas Joghurt.
  • Frühstück. Eiweißomelett, Vollkornbrot, Kaffee.
  • Snack. Glas Apfelsaft, Crouton.
  • Mittagessen. Tomatensuppe, Hähnchenfilet mit Gemüse, Brot, eine Tasse Tee mit Zitrone.
  • Nachmittags-Snack. Scheibe Brot mit Quarkpaste.
  • Abendessen. Karottenkoteletts mit griechischem Joghurt, Brot, einer Tasse grünem Tee.
  • Vor dem Schlafengehen - ein Glas Milch.
  • Frühstück. Käsekuchen mit gedämpften Rosinen, Tee mit Milch.
  • Snack. Mehrere Aprikosen.
  • Mittagessen. Portion vegetarischer Borschtsch, gebackenes Fischfilet mit Kräutern, etwas Brot, ein Glas Hagebuttenbrühe.
  • Nachmittags-Snack. Portion Obstsalat.
  • Abendessen. Gedünsteter Kohl mit Pilzen, Brot, einer Tasse Tee.
  • Vor dem Schlafengehen - Joghurt.
  • Frühstück. Portion Quark mit Äpfeln, eine Tasse grüner Tee.
  • Snack. Cranberrysaft, Croutons.
  • Mittagessen. Bohnensuppe, Fischauflauf, Kohlsalat, Brot, Trockenfruchtkompott.
  • Nachmittags-Snack. Diät-Käsesandwich, Tee.
  • Abendessen. Gemüseeintopf, eine Scheibe dunkles Brot, eine Tasse grüner Tee.
  • Vor dem Schlafengehen - eine Tasse Milch.
  • Frühstück. Eine Portion Haferflocken, ein Glas Karottensaft.
  • Snack. Zwei Bratäpfel.
  • Mittagessen. Portion Erbsensuppe, Vinaigrette, ein paar Scheiben dunkles Brot, eine Tasse grüner Tee.
  • Nachmittags-Snack. Karottensalat mit Pflaumen.
  • Abendessen. Buchweizen mit Pilzen, Gurke, etwas Brot, ein Glas Mineralwasser.
  • Vor dem Schlafengehen - eine Tasse Kefir.

Bei Typ-2-Diabetes kann eine Person ein normales Leben führen, indem sie einige Änderungen an ihrer Ernährung vornimmt..

1 weitere Menüoption für die Woche

Das Menü für eine Woche kann trotz der Skepsis vieler Menschen, die gerade den Weg der diätetischen Ernährung eingeschlagen haben, sehr lecker und abwechslungsreich sein. Die Hauptsache ist, Lebensmittel nicht zu einer Priorität im Leben zu machen, weil nicht nur eine Person damit lebt.

  • Beginnen Sie den Morgen mit Milchhaferflocken (200 g), einem Stück Kleiebrot und einem Glas ungesüßten schwarzen Tee.
  • Vor dem Mittagessen gibt es einen Snack mit einem Apfel und einem Glas Tee ohne Zucker.
  • Zum Mittagessen reicht es, eine Portion Borschtsch in Fleischbrühe, einen Salat aus Kohlrabi und Äpfeln (100 g), eine Scheibe Vollkornbrot zu essen und alles mit einem Preiselbeergetränk mit Süßstoff zu trinken.
  • Machen Sie einen Nachmittagssnack mit faulen Knödeln (100 g) und ungesüßter Hagebuttenbrühe.
  • Abendessen mit Kohl und Fleischkoteletts (200 g), einem weich gekochten Hühnerei, Roggenbrot und Kräutertee ohne Süßstoffe.
  • Trinken Sie kurz vor dem Schlafengehen ein Glas fermentierte Backmilch.
  • Essen Sie morgens eine Portion Perlgerstenbrei (250 g) mit Butter (5 g), Roggenbrot und Tee mit einem Süßstoff.
  • Als nächstes trinken Sie ein Glas Kompott (aber nicht aus süßen getrockneten Früchten).
  • Speisen Sie mit Gemüsesuppe, frischem Gemüsesalat - Gurken oder Tomaten (100 g), gebackenem Fisch (70 g), Roggenbrot und ungesüßtem Tee.
  • Für einen Nachmittagssnack gedünstete Auberginen (150 g), Tee ohne Zucker.
  • Zum Abendessen Kohlschnitzel (200 g) kochen, ein Stück Weizenbrot aus 2-Grad-Mehl, ungesüßtem Cranberrysaft.
  • Für das zweite Abendessen - Joghurt (hausgemacht oder gekauft, aber ohne Füllstoffe).
  • Frühstück mit Hüttenkäse (150 g), etwas getrockneten Aprikosen und Pflaumen, Buchweizenbrei (100 g), einer Scheibe Brot mit Kleie und Tee ohne Zucker.
  • Zum Mittagessen reicht es, hausgemachtes Gelee ohne Zucker zu trinken.
  • Mit Hühnerbrühe mit Kräutern, gedünstetem Kohl mit magerem Fleisch (100 g), Vollkornbrot und Mineralgas ohne Gas abspülen.
  • Trinken Sie einen Snack mit einem Apfel.
  • Das Abendessen besteht aus Blumenkohlsoufflé (200 g), gedämpften Fleischbällchen (100 g), Roggenbrot und Kompott aus schwarzen Johannisbeeren (ohne Zucker)..
  • Nachts - Kefir.
  • Frühstück mit Gemüsesalat mit Hühnchenstücken (150 g), Kleiebrot und einer Scheibe Käse, Kräutertee.
  • Zum Mittagessen - Grapefruit.
  • Zum Mittagessen werden Fischsuppe, Gemüseeintopf (150 g), Vollkornbrot, Trockenfruchtkompott (aber nicht süß wie getrocknete Aprikosen, Äpfel und Birnen) auf den Tisch gelegt.
  • Nachmittags einen Snack mit Obstsalat (150 g) und Tee ohne Zucker.
  • Zum Abendessen Fischfrikadellen (100 g), ein Ei, Roggenbrot, süßer Tee (mit Süßstoff).
  • Ein Glas fettarme Milch.
  • Bereiten Sie zum Frühstück ein Proteinomelett (150 g), Roggenbrot mit 2 Scheiben Käse und ein Kaffeegetränk (Chicorée) mit einem Süßstoff zu.
  • Zum Mittagessen gedünstetes Gemüse (150 g).
  • Zum Mittagessen wird Nudelsuppe (Spaghetti aus grobem Mehl), Gemüsekaviar (100 g), Fleischgulasch (70 g), Roggenbrot und grüner Tee ohne Zucker serviert.
  • Für einen Nachmittagssnack - Salat aus erlaubtem frischem Gemüse (100 g) und ungesüßtem Tee.
  • Abendessen mit Kürbisbrei (100 g) ohne Zugabe von Reis, frischem Kohl (100 g), Preiselbeerfruchtgetränk (mit Zusatz von Süßstoff).
  • Vor dem Schlafengehen - fermentierte Backmilch.
  • Das morgendliche Essen beginnt mit einem Salat aus frischen Karotten und Weißkohl (100 g), einem Stück gekochtem Fisch (150 g), Roggenbrot und ungesüßtem Tee.
  • Zum Mittagessen - ein Apfel und ein Kompott ohne Zucker.
  • Mit Gemüse-Borschtsch, gedünstetem Gemüse (100 g) mit gekochtem Hühnchen (70 g), Vollkornbrot und süßem Tee (Süßstoff hinzufügen) speisen..
  • Eine Orange wird für einen Nachmittagssnack gegessen.
  • Abendessen mit Quarkauflauf (150 g) und ungesüßtem Tee.
  • Nachts trinken sie Kefir.
  • Das Sonntagsfrühstück besteht aus Topinambursalat mit Apfel (100 g), Quarksoufflé (150 g), nicht süßen Kekskeksen (50 g) und ungesüßtem grünem Tee.
  • Ein Glas Gelee mit einem Süßstoff reicht zum Mittagessen.
  • Zum Mittagessen Bohnensuppe, Gerste mit Hühnchen (150 g), Cranberrysaft mit Süßstoffzusatz.
  • Für einen Nachmittagssnack wird ein Obstsalat mit Naturjoghurt (150 g) und ungesüßtem Tee serviert.
  • Zum Abendessen - Gerstenbrei (200 g), Auberginenkaviar (100 g), Roggenbrot, süßer Tee (mit Süßstoff).
  • Für das zweite Abendessen - Joghurt (nicht süß).

Sie können experimentieren, die Wochentage und Gerichte an Orten ändern.

Typ-2-Diabetes-Rezepte

Zu den Rezepten für Diabetiker gehören gesunde Lebensmittel, die durch Kochen, Schmoren oder Backen aus kalorienarmen Lebensmitteln hergestellt werden.

Diätkaffeeeis mit Avocado

  • 2 Orangen; 2 Avocados; 2 EL. Löffel Honig;
  • Kunst. ein Löffel Kakaobohnen;
  • 4 Esslöffel Kakaopulver.

Reiben Sie die Schale von 2 Orangen, drücken Sie den Saft aus. Mischen Sie in einem Mixer Orangensaft mit Avocadopulpe, Honig, Kakaopulver. Die resultierende Masse in einen Glasbehälter geben. Legen Sie ein Stück Kakaobohnen darauf. In den Gefrierschrank stellen, nach einer halben Stunde ist das Eis fertig.

Gemüse Borschtsch

  • 2-3 Kartoffeln;
  • Kohl;
  • 1 Stangen Sellerie
  • 1-2 Zwiebeln;
  • Frühlingszwiebeln - mehrere Stängel;
  • 1 EL. gehackte Tomaten;
  • Knoblauch nach Geschmack;
  • 1 EL. ein Löffel Mehl.
  • Zwiebel, Sellerie und Kohl werden in dünne Scheiben geschnitten.
  • In einer tiefen Pfanne in Pflanzenöl leicht anbraten.
  • Gehackte Tomaten werden zu der kochenden Gemüsemischung gegeben und köcheln gelassen.
  • Etwas Wasser hinzufügen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  • Stellen Sie zu diesem Zeitpunkt einen Topf Wasser (2 l) auf den Herd. Das Wasser wird gesalzen und zum Kochen gebracht.
  • Während das Wasser kocht, schälen Sie die Kartoffeln und schneiden Sie sie in Würfel..
  • Sobald das Wasser kocht, tauchen Sie die Kartoffeln in die Pfanne.
  • Gießen Sie Mehl in die Gemüsemischung, die in einer Pfanne gedünstet wird, und stellen Sie sie auf hohe Hitze.
  • Zuletzt gehackte Kräuter und Knoblauch hinzufügen..
  • Dann das gesamte gedünstete Gemüse in einen Topf geben, mit Pfeffer abschmecken, ein Lorbeerblatt hineinlegen und sofort die Hitze abstellen.

Gemüseeintopf

  • Bulgarischer Pfeffer 2 Stück; Zwiebeln 1 Kopf;
  • 1 Zucchini; 1 Aubergine; Eine kleine Kohlschaukel;
  • 2 Tomaten; Gemüsebrühe 500 ml.

Alle Komponenten müssen in Würfel geschnitten, in einen Topf gegeben, mit Brühe bedeckt und in den Ofen gestellt werden. 40 Minuten köcheln lassen. bei 160 Grad.

Hüttenkäsesoufflé mit Äpfeln

Das Gericht beinhaltet:

  • Hüttenkäse;
  • Äpfel;
  • Hühnereier.

Für die Zubereitung des Gerichts benötigen Sie 500 g Hüttenkäse. Das Produkt muss gut geknetet und durch ein Sieb geleitet werden, bis eine homogene Konsistenz erreicht ist. Fügen Sie 2 Eier und geriebene Äpfel zur resultierenden Masse hinzu, mischen Sie gründlich. Die Masse wird in Formen ausgelegt und 15 - 20 Minuten bei einer Temperatur von 180 Grad gebrannt.

Fleisch- und Kohlkoteletts

  • Huhn oder Rindfleisch - 500 g;
  • Weißkohl;
  • 1 kleine Karotte;
  • 2 Zwiebeln;
  • Salz;
  • 2 Eier;
  • 2-3 EL. Esslöffel Mehl;
  • Weizenkleie (einige).
  • Das Fleisch kochen, das Gemüse schälen.
  • Alles wird mit einem Fleischwolf oder Mähdrescher zerkleinert.
  • Salz, Eier und Mehl zum Hackfleisch geben.
  • Beginnen Sie sofort mit der Bildung von Schnitzeln, bis der Kohl Saft gegeben hat.
  • Schnitzel werden in Kleie gerollt und bei schwacher Hitze in einer Pfanne gebraten. Kohl muss innen geröstet und außen nicht verbrannt werden.

Versuchen Sie, weniger Kleie und Karotten zu verwenden, um den gesamten glykämischen Index des Gerichts zu senken..

Bohnensuppe

  • Gemüsebrühe 2 l;
  • eine Handvoll grüne Bohnen;
  • Grün;
  • Kartoffeln 2St.

Die Brühe zum Kochen bringen, fein gehackte Zwiebeln und Kartoffeln hinzufügen und 15 Minuten kochen lassen. Bohnen hinzufügen, 5 Minuten nach dem Kochen, Hitze abstellen, Gemüse hinzufügen.

Süßstoffe: Stevia

Stevia - Ein kalorienfreier Zuckerersatz aus den Blättern der mehrjährigen Stevia-Pflanze.

Die Pflanze synthetisiert süße Glykoside wie Steviosid, eine Substanz, die Blättern und Stängeln einen 20-mal süßeren süßen Geschmack verleiht als Zucker. Kann zu Fertiggerichten hinzugefügt oder zur Zubereitung von Speisen verwendet werden. Es wird angenommen, dass Stevia dabei hilft, die Pankreasfunktion wiederherzustellen und sein eigenes Insulin zu produzieren, ohne den Blutzucker zu beeinflussen.

Es wurde 2004 von WHO-Experten offiziell als Süßungsmittel zugelassen. Die Tagesrate beträgt bis zu 2,4 mg / kg (nicht mehr als 1 Esslöffel pro Tag). Übermäßiger Gebrauch des Nahrungsergänzungsmittels kann zu toxischen Wirkungen und allergischen Reaktionen führen. Erhältlich in Pulverform, flüssigen Extrakten und konzentrierten Sirupen.

Was Sie mit Typ-2-Diabetes essen können: ein Menü für eine Woche

Diabetes-Ernährungstabelle: Diät, Lebensmittel

Olga Demicheva Endokrinologin, Autorin von Büchern, Mitglied der Europäischen Vereinigung zur Erforschung von Diabetes mellitus,

Welche Lebensmittel können bei Typ-2-Diabetes nicht gegessen werden? Wie erstelle ich ein Menü für jeden Tag mit Diabetes, Verdacht auf Diabetes oder Fettleibigkeit? Die Endokrinologin Olga Demicheva berichtet in dem Buch "Es ist Zeit für eine korrekte Behandlung" über die Ernährung bei Typ-2-Diabetes mellitus, der ein wichtiger Bestandteil der Behandlung ist..

Im Gegensatz zu Typ-1-Diabetes mellitus (T1DM) gibt es in der Regel kein helles Debüt, das von Durst, starkem Wasserlassen, Gewichtsverlust und schwerer Schwäche bei Typ-2-Diabetes mellitus (T2DM) begleitet wird. Normalerweise ist die Krankheit mehrere Jahre lang praktisch asymptomatisch, daher ist sich mehr als die Hälfte der Patienten mit Diabetes mellitus auf der Welt ihrer Krankheit nicht bewusst. Und sie erfahren nichts davon, bis die ersten Komplikationen auftreten oder bis versehentlich ein erhöhter Glukosespiegel im Blut festgestellt wird.

Bei einer sorgfältigen Befragung von Patienten mit neu diagnostiziertem Diabetes kann festgestellt werden, dass sie in den letzten Monaten (Jahren) eine rasche Müdigkeit, eine leichte Abnahme der Muskelkraft und eine Tendenz zum nächtlichen Urinieren festgestellt haben. Darüber hinaus können bei Frauen Juckreiz im Perineum und bei Männern erektile Dysfunktion auftreten. Aber all diese Symptome werden von Patienten oft nicht als Grund angesehen, einen Arzt aufzusuchen..

Die Kriterien für die Diagnose von T2DM basierend auf der Blutzuckeranalyse unterscheiden sich nicht von denen bei T1DM, aber das Alter über 40, viszerale Adipositas, magere Symptome von Diabetes und normale (und manchmal mäßig erhöhte) intrinsische Insulinspiegel ermöglichen es, T2DM sicher von T1DM zu unterscheiden.

Die Hauptsache ist nicht zu verhungern! Ernährung bei Typ-2-Diabetes

Die Ernährung eines T2DM-Patienten sollte die Normalisierung des Körpergewichts sicherstellen, keine Hyper- und Hypoglykämie verursachen und das Risiko für Atherosklerose und arterielle Hypertonie verringern..

Die Mahlzeiten sollten häufige, fraktionierte, kleine Portionen (normalerweise 3 Hauptmahlzeiten und 2-3 Zwischenmahlzeiten) mit einem täglichen Kaloriengehalt von etwa 1500 kcal sein. Die letzte Mahlzeit wird 40-60 Minuten vor dem Schlafengehen eingenommen.

Die Grundlage der Ernährung sind komplexe Kohlenhydrate mit einem niedrigen glykämischen Index (GI), d.h. langsam ansteigender Blutzuckerspiegel; Sie sollten bis zu 50-60% des Nährwerts betragen.

Die meisten Süßwaren, Süßgetränke, Gebäck und Müsli haben einen hohen GI; Sie sollten beseitigt oder minimiert werden. Niedriger GI sind Vollkornprodukte, Gemüse und ballaststoffreiche Früchte.

Die Gesamtfettmenge sollte 30% der gesamten Kalorien nicht überschreiten, gesättigtes Fett - 10%. Gesättigte Fette lassen sich leicht von ungesättigten Fetten unterscheiden: Ungesättigte Fette sind bei Raumtemperatur flüssig und gesättigte Fette sind fest. Sie können mit einem Messer geschnitten und auf Brot verteilt werden.

Jede Mahlzeit sollte eine ausreichende Menge an Protein enthalten, um den Blutzucker zu stabilisieren und die Fülle aufrechtzuerhalten. Es wird empfohlen, mindestens zweimal pro Woche Fisch zu essen. Gemüse und Obst sollten mindestens fünfmal täglich in der Nahrung enthalten sein. Süße Früchte (Trauben, Feigen, Bananen, Datteln, Melonen) sollten begrenzt werden.

Übersalzen Sie Ihr Essen nicht. Versuchen Sie, die Menge an Speisesalz nicht mehr als 5 g pro Tag (1 Teelöffel) zu halten..

Alkohol als Quelle für "leere Kalorien", Appetitanreger und glykämische Destabilisatoren sollte aus der Ernährung gestrichen oder minimiert werden. Wenn es unmöglich ist, Alkohol abzulehnen, sollte trockener Rotwein bevorzugt werden. Versuchen Sie, Alkohol auf eine Dosis pro Tag für Frauen oder zwei für Männer zu beschränken (1 Dosis = 360 ml Bier = 150 ml Wein = 45 ml Spirituosen)..

Die Verwendung von Antioxidantien (Vitamine E, C, Carotin) wird nicht empfohlen, da derzeit keine Evidenzbasis für ihre Verwendung vorliegt, jedoch die Möglichkeit langfristiger Nebenwirkungen besteht.

Es wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem aufgezeichnet wird, was und in welcher Menge, wann und warum es gegessen und getrunken wurde.

Es ist wichtig, mit dem Rauchen aufzuhören, um das Risiko von Herz-Kreislauf- und Krebs-Komplikationen zu verringern.

Es ist zu beachten, dass 2-3 Wochen nach Beendigung des Rauchens die Funktion der Geruchsrezeptoren wiederhergestellt wird, die bei Rauchern teilweise unterdrückt werden. Infolgedessen ist es möglich, den Appetit zu steigern, indem die Aromen von Lebensmitteln "verstärkt" werden. Diese Tatsache erfordert eine besondere Selbstkontrolle, um übermäßiges Essen zu vermeiden..

So sieht die "Ernährungspyramide" in T2DM aus.

Typ 2 Diabetes Wochenmenü

Es wird empfohlen, einfache Kohlenhydrate von der Ernährung auszuschließen: Zucker (einschließlich Fruktose), Süßwaren (Kuchen, Süßigkeiten, süße Brötchen, Lebkuchen, Eis, Kekse), Honig, Marmelade, Fruchtsäfte usw. Alle diese Produkte erhöhen den Gehalt dramatisch Blutzucker und fördern Fettleibigkeit. Um das Risiko einer Atherosklerose zu verringern, die bei T2DM rasch fortschreitet, wird außerdem empfohlen, tierische Fette auszuschließen: fetthaltiges Fleisch, Schmalz, Butter, saure Sahne, fetthaltiger Hüttenkäse, Käse usw..

Der Verzehr von pflanzlichen Fetten und fettem Fisch sollte reduziert werden: Obwohl sie das Risiko für Arteriosklerose nicht erhöhen, tragen sie zum Fortschreiten der Fettleibigkeit bei. Bei T2DM ist Fettleibigkeit ein ernstes Problem, das den Krankheitsverlauf kompliziert. Wenn zusätzliche Ernährungsempfehlungen erforderlich sind, z. B. im Zusammenhang mit einer Nierenfunktionsstörung oder einem erhöhten Gichtrisiko, sollten diese Punkte vom behandelnden Arzt besprochen werden..

ich frühstücke
(sofort
nach dem
wecken-
denia)
II FrühstückMittagessenNachmittags-SnackAbendessenSpät
Abendessen
(für 30-60
Mindest. Vor
Nacht
Schlaf)
Mo.Haferflocken in Wasser ohne Öl und Zucker oder Getreidebrot mit Magermilch-
frischer Hüttenkäse. Kaffee oder Tee ohne Zucker. *
Tomatensaft mit Keksen.Frischer Kohlsalat (Gurke, Tomate) mit Limousine-
dieser Saft. Gemüsesuppe. Brot. Fisch mit Reis. Bergmann-
salziges Wasser.
Apfel, ungesüßte Kekse, zuckerfreier Tee. *Die Vinaigrette. Mageres Rindfleisch mit Mohn-
Rones aus Hartweizen. Tee ohne Zucker.
Grech-
grüner Brei ohne Öl (3-4 hundert-
Löffel) oder Müslischips. Ein Glas 1% Kefir.
W.Kapus-
dicke Schnitzel, Getreidebrot. Kaffee (Tee) ohne Zucker. *
Fettarmer Trinkjoghurt mit Keksen.Frischer Kohlsalat (Gurken, Tomaten, Bulgaren-
Pfeffer) mit Zitronensaft. Tomatensuppe. Brot. Hühnerbrust mit Gemüseeintopf. Bergwerk-
Natürliches Wasser.
Pfirsich, ungesüßte Kekse.Essiggurken. Kalbfleisch mit Buchweizen-
Newa Brei. Tee ohne Zucker.
Haferflocken von hundert-
Kanom Milch oder 1% Kefir.
HeiratenWeich gekochtes Ei. Kartoffeln, Zape-
im Ofen gebacken (2 Stk.). Kaffee (Tee) ohne Zucker. *
Ein Apfel.Griechischer Salat. Fastenzeit Borschtsch. Getreidebrot. Hackfleisch-
Paprika (mit Rindfleisch und Reis). Bergwerk-
Natürliches Wasser.
Getreidebrot Zwieback mit Fruchtsaft. *Putenbrust mit Blumenkohl. Tee ohne Zucker.Müsli von hundert-
Kanom 1% Kefir oder Milch.
ThSyrniki mit Marmelade auf Xylit. Kaffee (Tee) ohne Zucker. *Gemüsesaft mit ungesüßten Keksen.Frischer Gurkensalat mit Zitronensaft. Magere Kohlsuppe. Getreidebrot. Bakla-
Jans mit Fleisch. Bergwerk-
Natürliches Wasser.
100 g KirschenWein-
grüße, Hühnerschnitzel (Dampf). Tee ohne Zucker.
2 Scheiben Brot. Ein Glas 1% Kefir oder Milch.
Fr.Hirsebrei auf Wasser ohne Öl und Zucker oder Getreidebrot mit Magermilch-
frischer Hüttenkäse (Feta-Käse). Kaffee (Tee) ohne Zucker. *
Beere Uzvar mit Keksen.Sauerkrautsalat. Nudelsuppe-
links auf Hühnerbrühe. Brot. Hühnerbrust mit Reis. Bergwerk-
Natürliches Wasser.
Birne, ungesüßte Kekse.Frischer Kohlsalat. Magerer Fisch mit Zapa-
Kartoffeln. Tee ohne Zucker.
Grech-
grüner Brei ohne Öl (3-4 hundert-
Löffel). Einhundert-
kan 1% Kefir oder Ayran.
Sa.Ein Ei Omelett. Getreidebrot mit Feta-Käse. Kaffee mit Milch ohne Zucker oder Tee.Grad-
trockener Joghurt ohne Zucker. Ungesüßte Cookies.
Tomatensalat mit Zwiebeln, 1 Teelöffel Oliven-
Butter, Salz. Solyanka-Suppe mit magerer Brühe. Brot. Kalbfleisch mit Gemüse. Bergwerk-
Natürliches Wasser.
Wassermelone (1 Scheibe).Kalbsschnitzel mit Linsen. Frisches Gemüse. Ungesüßter Marma-Tee-
Bund auf Xylit.
Getreidechips. Ein Glas 1% Kefir.
SonneGerstenbrei. Fettarmer Hüttenkäse. Kaffee mit Milch ohne Zucker oder Tee.Grüne Erbsen mit 1 Scheibe Brot.Bakla-
Jans mit Knoblauch (fettarm). Hühnernudelsuppe. Brot. Hühnernebenerzeugnisse mit Buchweizen-
Newa Brei und Gemüse. Bergwerk-
Natürliches Wasser.
Apfel- oder Rote-Bete-Scheiben, Auflauf-
im Ofen gebacken (kein Zucker).
Fettarmer Fisch mit Reis. Tomaten, Gurken, Kräuter.Zuckerfreie Haferflocken mit fermentierter Backmilch.

Körperliche Aktivität bei Typ-2-Diabetes

Geringe körperliche Aktivität (körperliche Inaktivität) ist der Todfeind der zivilisierten Menschheit. Regelmäßige Bewegung ist wichtig für die Behandlung von Fettleibigkeit, die Verringerung von Hyperglykämie, die Normalisierung des Blutdrucks und die Vorbeugung von koronaren Herzerkrankungen.

Bei T2DM ist der Kampf gegen Hypodynamie besonders wichtig. Tatsache ist, dass die Muskeln während der Hypodynamie aufhören, aktiv Glukose zu verwenden, und diese in Form von Fett gespeichert wird. Je mehr Fett sich ansammelt, desto geringer ist die Insulinsensitivität der Zellen. Es wurde nachgewiesen, dass 25% der Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen, eine Insulinresistenz aufweisen.

Regelmäßige Muskelaktivität führt an sich zu Stoffwechselveränderungen, die die Insulinresistenz verringern. Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, reicht es aus, täglich 30 Minuten lang kräftig zu gehen oder 3 bis 4 Mal pro Woche 20 bis 30 Minuten zu laufen, vorzugsweise 1 bis 1,5 Stunden nach einer Mahlzeit, um die Insulinresistenz zu verringern und die Blutzuckerkontrolle zu verbessern.

Sie können ein unabhängiges "Experiment" mit einem Haushaltsglukometer durchführen und beobachten, wie der Blutzucker nach 15 Minuten körperlicher Aktivität sinkt.

Konsultieren Sie bei medizinischen Fragen unbedingt vorher einen Arzt