Eosinophiles kationisches Protein - was es zeigt und was zu tun ist, wenn es bei einem Kind erhöht ist

Eine Analyse zur Bestimmung des Wertes des eosinophilen kationischen Proteins in Zellen ist bei Kontaktaufnahme mit einem Arzt nicht zwingend erforderlich. Es wird verschrieben, wenn es notwendig ist, den Schweregrad von Asthma bronchiale zu bestimmen, eine allergische Reaktion (normalerweise Lebensmittel) zu identifizieren und die Wirksamkeit der gewählten Behandlungstaktik zu bewerten.

Was ein eosinophiles kationisches Protein zeigt?

Eosinophiles kationisches Protein (ECP) ist ein spezifisches Peptidmolekül, das während der Wechselwirkung von Immunglobulinen der Klasse E mit Allergenen aus eosinophilen Leukozyten freigesetzt wird.

Eigenschaften von eosinophilen Proteinen:

  • gehören zu Enzymen mit Ribonukleaseaktivität, mit anderen Worten, sie können RNA zerstören;
  • sind giftig für Muskel-, Binde- und Epithelgewebe sowie für Mastzellen (Mastzellen);
  • sind in der Lage, durch Stimulierung von T-Zellen eine immunstimulierende Wirkung zu erzielen.

Eosinophile Leukozyten sind weiße Blutkörperchen, deren maximale Konzentration in der Schleimhaut der Hohlorgane des Magen-Darm-Trakts und der Lunge sowie in Leber, Milz, Drüsen der inneren und äußeren Sekretion beobachtet wird.

Oft stellen Patienten die Frage: Welche Krankheiten zeigt die Analyse? Es wurde festgestellt, dass der Wert des betrachteten Laborkriteriums bei einer allergischen Reaktion des menschlichen Körpers seine Maximalwerte erreicht. Diese Tatsache ermöglicht die Verwendung von eosinophilem kationischem Protein zur Diagnose von Allergien sowie zur Bestimmung des Schweregrads..

Die Studie wird nicht nur zur Diagnose, sondern auch während der Antihistaminika-Therapie durchgeführt. Dies ist notwendig, um die Wirksamkeit der ausgewählten Medikamente zu beurteilen. Das Fehlen einer positiven Dynamik bei der Rückkehr des Parameters in den Normalbereich zeigt, dass die ausgewählten Behandlungsmethoden korrigiert werden müssen.

Normale EZB-Werte

Ein Versuch der Selbstinterpretation kann zu einer fehlerhaften Diagnose und einer ineffektiven Behandlung führen, was nicht nur zu einer Verzögerung bei der Auswahl geeigneter Therapiemethoden beiträgt, sondern auch die Schwere der Erkrankung erheblich verschlimmert. Nur der behandelnde Arzt hat das Recht, die endgültige Diagnose anhand der Analyseergebnisse zu stellen. In diesem Fall müssen die Daten der Anamnese des Patienten und die Ergebnisse anderer diagnostischer Methoden berücksichtigt werden. Bei Verdacht auf eine allergische Reaktion muss die Ursache mit Standard-Allergen-Panels ermittelt werden.

Die Norm für eosinophiles kationisches Protein bei Erwachsenen und Kindern ist dieselbe und beträgt 0-24 ng / ml.

Es wurde festgestellt, dass bei gesunden Menschen der ECP-Wert direkt proportional zur Konzentration der eosinophilen Lymphozyten ist und etwa 7 μg / l beträgt. Gleichzeitig hat ein niedriger Proteinspiegel keine diagnostische Bedeutung, während ein Überschuss der Norm auf eine Reihe von Pathologien hinweisen kann.

Was bedeutet es, wenn das kationische Protein von Eosinophilen erhöht ist??

Eosinophiles kationisches Protein ist bei Erwachsenen mit allergischen Reaktionen erhöht. Bei Menschen mit Asthma bronchiale erreicht der Wert des Kriteriums 20 mg / l und bei helminthischer Invasion und atopischem Ekzem 70 mcg / l. Die maximalen Konzentrationen (200 μg / l) werden bei myeloproliferativen Erkrankungen aufgezeichnet - dies ist eine Pathologie des Knochenmarks, bei der es zu einer erhöhten Synthese von Blutzellen kommt.

Es ist zu beachten, dass der Wert des eosinophilen kationischen Proteins mit der Schwere der allergischen Reaktion korreliert. Mit anderen Worten, je höher der Indikator ist, desto stärker reagiert der Körper auf das Allergen. Es ist üblich, zwischen leichten, mittelschweren und schweren Formen der Schwere zu unterscheiden..

Bei Menschen mit DRESS-Syndrom (Arzneimittelreaktion mit Eosinophilie und systemischen Symptomen) werden konstant hohe ECP-Raten verzeichnet, was das Vorhandensein einer individuellen Intoleranz gegenüber bestimmten Arzneimittelgruppen bedeutet. In diesem Fall ähneln die Symptome einer typischen klinischen Bildallergie: Hautausschlag, Juckreiz, Übelkeit und Veränderungen der Zellzusammensetzung des Blutes. Gleichzeitig sind Arzneimittel auf der Basis von Phenobarbital, Phenytoin und den meisten Gruppen von Antibiotika durch die größte Unverträglichkeit gekennzeichnet..

Nicht allergische Erkrankungen können auch zu einem Anstieg des Proteins führen, zum Beispiel:

  • Entzündung der Schleimhäute der Nebenhöhlen der bakteriellen Ätiologie;
  • Neoplasien in den Nieren;
  • Infektion mit Darmparasiten (Helminthen oder Protozoen);
  • virale Invasion der Atemwege.

Was tun, wenn ein Kind ein erhöhtes eosinophiles kationisches Protein hat??

Die Gründe für den Anstieg des eosinophilen kationischen Proteins bei einem Kind sind ähnlich wie bei Erwachsenen. Gleichzeitig werden reaktive, primäre und familiäre Formen der Eosinophilie unterschieden (eine Zunahme der Anzahl eosinophiler Leukozyten)..

Die größte Prävalenz ist charakteristisch für den reaktiven Typ. In diesem Fall liegt ein moderater Überschuss der Normalwerte vor (nicht mehr als 10 Einheiten). Ein ähnlicher Zustand kann eine Folge von nosokomialen Infektionen, Infektionen mit Darmparasiten oder mikroskopisch kleinen Pilzen sowie einer Allergie eines Kindes gegen Milch und bestimmte Medikamente sein.

Der familiäre Typ der Eosinophilie ist charakteristisch für Kinder mit allergischen Eltern. Trotz der Tatsache, dass Wissenschaftler keinen Konsens darüber erzielt haben, ob die Allergie von den Eltern auf das Kind übertragen wird, sollten Daten zur Familiengeschichte berücksichtigt werden. In den meisten Fällen manifestiert sich diese Art von erhöhten eosinophilen Proteinen im Blut in Form von Asthma bronchiale, das durch Chronizität gekennzeichnet ist.

Die gefährlichste Form der Abweichung von der Norm für ein Kind ist die primäre Eosinophilie, da sie aufgrund eines Überschusses an eosinophilen Leukozyten zu einer Gewebehärtung führt. Das Ergebnis einer solchen Situation kann eine schwere Pathologie des Herzens, des Gehirns oder der Lunge sein, die das Leben des Kindes bedroht. Diese Tatsache erklärt die Notwendigkeit, diesem Laborkriterium bei jungen Patienten mehr Aufmerksamkeit zu schenken..

EEE-Analyse: Methodik und Vorbereitung

Die Analysetechnik besteht in der Durchführung eines Festphasen-Chemilumineszenz-Enzymimmunoassays. Das Verfahren basiert auf der Eigenschaft von Antigenen, mit Antikörpern einen stabilen Komplex zu bilden, und der Möglichkeit ihres anschließenden Nachweises unter Verwendung chemilumineszierender (leuchtender) Substanzen. Die Dauer der Analyse ohne Berücksichtigung des Tages der Aufnahme des Biomaterials beträgt 1 Tag. Der Durchschnittspreis für private Laboratorien variiert zwischen 600 und 800 Rubel.

Die zuverlässigsten Ergebnisse können erzielt werden, wenn der Patient vor der Einnahme des Biomaterials die Grundregeln für die Vorbereitung beachtet:

  • Das erforderliche Mindestintervall zwischen den Mahlzeiten und der Blutentnahme beträgt 8 Stunden.
  • Es wird empfohlen, fetthaltige und stark gesalzene Gerichte innerhalb eines Tages von der Speisekarte zu streichen.
  • Es ist erlaubt, ungesüßtes Wasser ohne Gas in unbegrenzten Mengen zu trinken.
  • Für 2 Tage ist nach vorheriger Absprache mit dem Arzt die Einnahme von Antibiotika und Beruhigungsmitteln ausgeschlossen. Dies ist notwendig, um die Möglichkeit falsch positiver Ergebnisse auszuschließen.
  • Innerhalb einer Stunde sollte der Patient Stress vermeiden (physisch oder emotional).
  • Eine halbe Stunde vor dem Sammeln von Biomaterial darf nicht geraucht werden.

Zusammenfassen

Es sollte hier betont werden:

  • Das eosinophile kationische Protein ist ein Marker für eine allergische Reaktion beim Menschen. Daher ist die Analyse für die Diagnose von Asthma bronchiale und atopischem Ekzem erforderlich.
  • Die isolierte Anwendung des Kriteriums für die endgültige Diagnose ist nicht akzeptabel. Es ist wichtig, das Vorhandensein einer Veranlagung einer Person für Allergien und Daten zur Familiengeschichte zu berücksichtigen. Wenn eine allergische Reaktion ausgeschlossen ist, wird eine zusätzliche Labor- und Instrumentenuntersuchung vorgeschrieben.
  • Die Studie ist für Kinder von besonderer Bedeutung, da eine Abweichung von der Norm auf die Entwicklung schwerwiegender Pathologien hinweisen kann.
  • Über den Autor
  • Aktuelle Veröffentlichungen

Nach ihrem Abschluss als Fachärztin schloss sie 2014 ihr Studium der Mikrobiologie an der Landesuniversität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums an der Staatlichen Agraruniversität Orenburg.

Im Jahr 2015. am Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose der Uralabteilung der Russischen Akademie der Wissenschaften bestand die Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie".

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" 2017.

Eosinophiles kationisches Protein (ECP)

Eosinophiles kationisches Protein ist einer der wichtigsten eosinophilen Mediatoren, die an der Entwicklung von Neurodermitis, Asthma, allergischer Rhinitis und Nahrungsmittelallergie beteiligt sind. Seine Konzentration im Serum wird bestimmt, um die Aktivität dieser Krankheiten zu bewerten und ihre Behandlung zu überwachen..

Eosinophiles kationisches Protein (ECP).

Festphasen-Chemilumineszenz-Enzymimmunoassay ("Sandwich" -Methode).

Ng / ml (Nanogramm pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Essen Sie 8 Stunden vor dem Studium nicht, Sie können sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser trinken.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 30 Minuten vor der Studie.
  • Vor der Untersuchung 3 Stunden lang nicht rauchen.

Allgemeine Informationen zur Studie

Eosinophiles kationisches Protein (ECP) ist einer der Hauptmediatoren von Eosinophilen, die als Reaktion auf die Wechselwirkung eines Allergens und IgE-Immunglobulins aus ihrem Granulat freigesetzt werden. Es ist ein Enzym, das in der Lage ist, RNA (Ribonuklease) zu zerstören, die in Struktur und Funktion der Pankreas-Ribonuklease am nächsten kommt. Eine ECP-Zytotoxizität wurde gegen Epithel-, Mast-, glatte Muskelzellen und Fibroblasten nachgewiesen. Darüber hinaus hat ECP immunmodulatorische Eigenschaften, da es auf Lymphozyten wirkt und die Immunantwort vom Th2-Typ stimuliert. Da Eosinophile in der Schleimhaut fast aller Hohlorgane (hauptsächlich der Atemwege und des Magen-Darm-Trakts) sowie der meisten Parenchymorgane vorhanden sind, geht die Freisetzung von ECP mit einer Vielzahl klinischer Symptome einher. Die Rolle von ECP bei der Entwicklung allergischer Erkrankungen (Asthma bronchiale, allergische Rhinitis, atopische Dermatitis, Nahrungsmittelallergie usw.) ist besonders ausgeprägt. Die ECP-Konzentration im Blutplasma steigt signifikant mit der Entwicklung einer allergischen Reaktion auf die Aufnahme eines Allergens. Daher wird dieses Protein als Marker für die Verschlimmerung allergischer Erkrankungen angesehen und kann zur Beurteilung der Aktivität ihrer Verschlimmerung sowie zur Kontrolle ihrer Behandlung verwendet werden..

Die ECP-Konzentration im Blutserum ist proportional zur Anzahl der Eosinophilen und beträgt bei einer gesunden Person etwa 7 μg / l. Der ECP-Spiegel im Serum von Patienten mit Asthma bronchiale steigt auf 15-20 μg / l. Höhere Raten - 60-70 μg / l - sind charakteristisch für invasive Helminthiasis (z. B. Schistosoma mansoni-Infektion) und Verschlimmerung atopischer Dermatitis. Die höchsten ECP-Werte sind typisch für das sogenannte hypereosinophile Syndrom (myeloproliferative Erkrankung) und können 200 μg / l erreichen. Zusätzlich kann eine Erhöhung der Konzentration dieses Entzündungsmediators zur Primärdiagnose allergischer Erkrankungen verwendet werden..

Der Grad der Erhöhung des ECP-Spiegels ermöglicht es auch, indirekt die Schwere einer Verschlimmerung einer allergischen Erkrankung zu bewerten. Diese Abhängigkeit ist bei Asthma bronchiale am zuverlässigsten. Gleichzeitig korreliert der ECP-Spiegel mit der Intensität der Entzündungsreaktion der Schleimhaut, nicht jedoch mit der bronchialen Hyperreaktivität..

Wenn die Entzündung nachlässt und die Eosinophilie verschwindet, normalisiert sich auch die ECP allmählich, sodass die Dynamik ihres Niveaus zur Kontrolle der Behandlung allergischer Erkrankungen verwendet wird. Daher wird bei wiederholten Messungen des ECP im Serum die Titration der Dosis inhalierter Glukokortikoide bei der Behandlung von Asthma bronchiale durchgeführt. Eine Abnahme seiner Konzentration wird festgestellt, wenn eine geeignete Diät für atopische Dermatitis verschrieben wird.

Es sollte beachtet werden, dass eine erhöhte Konzentration von ECP auch bei einigen nicht allergischen Erkrankungen wie bakterieller Sinusitis, Neoplasien der Niere, Infektion des respiratorischen Syncytialvirus beobachtet wird. Daher weisen erhöhte ECP-Werte im Serum nicht immer auf die Entwicklung eines allergischen Prozesses hin. In jüngster Zeit wurde besondere Aufmerksamkeit auf das sogenannte DRESS-Syndrom (aus der englischen Arzneimittelreaktion mit Eosinophilie und systemischen Symptomen) gelenkt, das eine Unverträglichkeit gegenüber einem Arzneimittel darstellt und Hautausschlag, Schädigung der inneren Organe und hämatologische Anomalien (einschließlich Eosinophilie) umfasst.... Am häufigsten entwickelt sich das DRESS-Syndrom nach Verabreichung von Phenytoin, Phenobarbital, Carbamazepin, Sulfonamiden, Minocyclin und Doxycyclin. Die ECP-Konzentration ist bei Patienten mit DRESS-Syndrom signifikant erhöht.

Die Ergebnisse der Studie sollten unter Berücksichtigung zusätzlicher Labortests interpretiert werden. Wenn Sie eine Allergie vermuten, müssen Sie klären, was sie verursacht hat. Dies kann mithilfe der Allergen-Panels erfolgen.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Zur Diagnose, Beurteilung des Schweregrads und Kontrolle der Behandlung von Asthma bronchiale, Neurodermitis, allergischer Rhinitis, Nahrungsmittelallergien und anderen allergischen Erkrankungen.

Wann ist die Studie geplant??

  • Mit Symptomen von atopischem Asthma bronchiale: Atemnot und Asthmaanfälle nach Kontakt mit Tierhaaren, Hausstaub, Pollen von Bäumen und Gräsern sowie anderen möglichen Allergenen.
  • Mit Symptomen einer atopischen Dermatitis: Juckreiz und trockene Haut, ekzematöser Hautausschlag, vermehrtes Hautmuster, intermittierender Krankheitsverlauf (wenn er sich episodisch manifestiert, manchmal stärker, manchmal schwächer), sofern die Krankheit im Alter von 2 Jahren auftritt.
  • Bei Symptomen einer allergischen Rhinitis: laufende Nase, Juckreiz, verstopfte Nase, Niesen, Kopfschmerzen, Geruchsverlust, die als Reaktion auf ein Allergen auftreten (z. B. Tabakrauch, Pollen).
  • Mit Symptomen von Nahrungsmittelallergien: Juckreiz und Schwellung der Schleimhaut der Oropharynxhöhle, Hautausschlag (meistens Urtikaria), Husten, Niesen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Blutrausch im Gesicht, Bauchschmerzen, Hypotonie, Herzrhythmusstörungen, Auftreten Reaktion auf den Verzehr von Eiern, Milch, Baumnüssen, Fisch, Schalentieren, Weizen oder anderen Lebensmitteln.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Referenzwerte: 0 - 24 ng / ml.

Gründe für die Erhöhung des ECP-Niveaus:

  • saisonale allergische Rhinitis;
  • atopisches Asthma bronchiale;
  • atopische Dermatitis;
  • eosinophile Ösophagitis, Gastroenteritis, Kolitis;
  • Lebensmittelallergie;
  • invasive Helminthiasen (Ascaris lumbricoides, Taenia solium);
  • Aspirinasthma;
  • akute Infektionen der Atemwege;
  • Polyposis der Nasennebenhöhlen;
  • Churg-Strauss-Syndrom;
  • hypereosinophiles Syndrom;
  • Präim-Phenytoin-, Phenobarbital-, Carbamazepin-, Co-Trimoxazol-, Sulfonylharnstoff-Präparate (Glibenclamid, Glimepirid), Minocyclin und Doxycyclin, Penicillin-Präparate und nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel.

Ein verringerter ECP-Wert hat keinen diagnostischen Wert.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  • Bestimmte Medikamente (wie Aspirin und Doxycyclin) können Eosinophilie und erhöhte Spiegel an eosinophilem kationischem Protein verursachen.
  • Eine Erhöhung des ECP bedeutet nicht immer einen allergischen Prozess.
  • Das Ergebnis der Analyse sollte zusammen mit den Daten zusätzlicher Labor- und Instrumentenstudien ausgewertet werden..
  • Komplettes Blutbild (ohne Leukozytenzahl und ESR)
  • Leukozytenformel
  • Stuhlanalyse für Wurmeier
  • Allgemeine Sputumanalyse
  • Gesamt-Immunglobuline E (IgE) im Serum
  • Screening-Untersuchung auf Helminthiasen (Opistorchis IgG, Toxocara IgG, Trichinella IgG, Echinococcus IgG)
  • Labordiagnostik von Helminthiasis und Parasitosen
  • Bestimmung des spezifischen IgG gegen 90 der häufigsten Nahrungsmittelallergene
  • Allergen e1 - Katzenepithel, IgG
  • Allergen e2 - Hundeepithel, IgG
  • Allergen d1 - Pyroglyphid Milbe Dermatophagoides pteronyssinus, IgG
  • Allergen d2 - Pyroglyphid Milbe Dermatophagoides farinae, IgG
  • Allergen t3 - Birke, IgE
  • Allergen t2 - Erle, IgE
  • Allergen t14 - Pappel, IgE
  • Allergen h1 - Hausstaub (Allergen hergestellt von Greer Labs., Inc), IgE
  • Allergen k20 - Wolle, IgE
  • Allergen i6 - Prusak Kakerlake, IgE (ImmunoCAP)
  • Allergen k40 - Nickel, IgE
  • Allergen k82 - Latex, IgE

Wer weist die Studie zu?

Allergologe, Lungenarzt, Dermatovenerologe, Kinderarzt, Allgemeinarzt.

Literatur

  • Bystrom J., Amin K., Bishop-Bailey D. Analyse des eosinophilen kationischen Proteins - ein Hinweis auf die Funktion des eosinophilen Granulozyten. Respir Res. 2011 Jan 14; 12:10.
  • Rondón C., Fernandez J., Canto G., Blanca M. Lokale allergische Rhinitis: Konzept, klinische Manifestationen und diagnostischer Ansatz. J Investig Allergol Clin Immunol. 2010; 20 (5): 364 & ndash; 71.
  • Lee JM, Jin HJ, Noh G, Lee SS. Wirkung von verarbeiteten Lebensmitteln auf die Serumspiegel von eosinophilem kationischem Protein bei Kindern mit atopischer Dermatitis. Nutr Res Pract. 2011 Jun; 5 (3): 224 & ndash; 9.
  • Arslan Lied G. Überempfindlichkeit gegen gastrointestinale Lebensmittel: Symptome, Diagnose und Provokationstests. Turk J Gastroenterol. 2007 Mar; 18 (1): 5-13.

Eosinophiles kationisches Protein - Was ECP bei Erwachsenen und Kindern zeigt?

Eosinophiles kationisches Protein ist einer der Indikatoren für eine Blutuntersuchung. Anhand seiner Konzentration können Ärzte das Vorhandensein einer allergischen Reaktion im Körper beurteilen, die im Mittelpunkt der Entzündung steht. Der Indikator dient zur Labordiagnose nicht nur von Allergien, sondern auch von möglicher Helminthiasis.

Eosinophiles kationisches Protein - was ist das??

Den Indikator für eosinophiles kationisches Protein in Form von Testergebnissen sehen, was ist dieser Parameter, wofür und in welchen Fällen - häufige Fragen, die Patienten stellen. Diese Substanz ist eines der Proteine, die Teil des zytoplasmatischen Granulats von Eosinophilen sind (Blutzellen, die im Entzündungsherd auftreten, auch bei Allergien und parasitären Infektionen). In einem reifen Zustand befinden sich Eosinophile im Gewebe, aber etwa 1% der Gesamtmenge zirkuliert im Blutkreislauf.

Das gleiche eosinophile kationische Protein (als ECP bezeichnet) ist das Ergebnis der Degranulation von Eosinophilen. Anhand seiner Konzentration in biologischen Körperflüssigkeiten kann man die Intensität des Entzündungsprozesses und der allergischen Reaktion beurteilen.

Dieses Protein ist für eine Reihe von Zellen im Körper und für einige Mikroorganismen zytotoxisch. Unter ihnen:

  • Epithelzellen;
  • Mastzellen;
  • Weiche Muskelzellen;
  • Fibroblasten;
  • Helminthen.

Was der eosinophile kationische Proteintest zeigt?

Um zu verstehen, was das eosinophile kationische Protein zeigt, müssen die Hauptfunktionen dieser Substanz im Körper hervorgehoben werden. ECP hat eine direkte Beziehung zu den Mechanismen der antibakteriellen, antitumoralen und antiviralen Aktivität. Eine Erhöhung der Konzentration dieses Proteins im Blutkreislauf weist auf die Aktivierung entzündungshemmender Prozesse hin..

Bei Verdacht auf folgende Erkrankungen wird eine ECP-Blutuntersuchung verschrieben:

  • allergische Reaktionen;
  • entzündliche Prozesse verschiedener Lokalisation;
  • Schädigung des Körpers durch Parasiten;
  • mit Asthma bronchiale.

Wenn ein eosinophiler kationischer Proteintest benötigt wird?

Die Überweisung für die ECP-Analyse erfolgt durch den Arzt. Bei Verdacht auf eine Pathologie liegt die entsprechende Symptomatik vor, anhand der Forschungsergebnisse wird eine Diagnose gestellt und die Annahmen bestätigt.

Zu den Indikationen für eine solche Untersuchung gehören:

  1. Das Vorhandensein von Symptomen von atopischem Asthma bronchiale: Atemnot, Ersticken nach Kontakt mit Tierhaaren, Staub, Pollen und anderen Allergenen.
  2. Anzeichen einer atopischen Dermatitis: trockene Haut, Juckreiz, ekzematöser Ausschlag, Veränderungen des Hautmusters.
  3. Verdacht auf allergische Rhinitis - laufende Nase, juckende Nase, Niesen, Kopfschmerzen, Geruchsverlust durch Exposition gegenüber einem Allergen.
  4. Im Falle einer Reaktion auf Lebensmittel ein Ausschlag nach dem Verzehr von Eiern, Milch, Fisch, Haselnüssen, Schalentieren.

Eine Analyse kann in einer Reihe anderer Fälle vorgeschrieben werden:

  • allergische Mittelohrentzündung;
  • parasitäre und bakterielle Infektionen;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • unter Bedingungen, die mit der Aktivierung von Eosinophilen einhergehen: maligne Neoplasien, idiopathische Eosinophilie.

Eosinophiles kationisches Protein ist normal

Die Konzentration dieses Proteins im Blut hängt von vielen Faktoren ab..

Bei der Auswertung der Analyseergebnisse achten die Ärzte stets auf Folgendes:

  • über die Schwere des Krankheitsbildes;
  • der Allgemeinzustand des Patienten;
  • das Vorhandensein von begleitenden Pathologien.

Um ein objektives Ergebnis zu erzielen, sollte am Morgen eine Blutentnahme für Forschungszwecke durchgeführt werden. Gleichzeitig sollten ab dem Zeitpunkt der letzten Mahlzeit mindestens 10 Stunden vergehen (in einigen Fällen ist eine Blutentnahme nach 4 Stunden Fasten tagsüber bei der Diagnose onkologischer Erkrankungen zulässig). Die Rate an eosinophilem kationischem Protein ist für Frauen und Männer gleich.

Eosinophiles kationisches Protein ist bei Erwachsenen normal

Normalerweise befindet sich das eosinophile kationische Protein ECP in ungefähr den gleichen Konzentrationen im Blutkreislauf von Frauen und Männern. Die zulässigen Werte dieses Indikators liegen im Bereich von 0,2-24 ng / l. Es ist zu beachten, dass der Indikator in einigen Fällen auch ohne Abweichungen leicht ansteigen kann. Selbst eine geringfügige, minimale allergische Reaktion, die schließlich von selbst verschwindet, kann zu einer Erhöhung der Konzentration von Eosinophilen führen. Wenn jedoch das eosinophile kationische Protein bei einem Erwachsenen erhöht ist, tritt es möglicherweise nicht auf..

Eosinophiles kationisches Protein ist die Norm bei Kindern

Für Kinder gelten die gleichen Standards wie für Erwachsene. In der Praxis ist das eosinophile kationische Protein bei einem Kind jedoch häufig erhöht. Dieses Phänomen ist mit einer größeren Anfälligkeit des Körpers für äußere Faktoren verbunden..

Oft wird im Frühjahr-Sommer-Zeitraum ein Anstieg des eosinophilen kationischen Proteins beobachtet, wenn alles zu blühen beginnt..

In solchen Fällen ist eine umfassende und gründliche Untersuchung des Kindes erforderlich, um genau zu bestimmen, was die Entwicklung der Pathologie verursacht hat. Wie die Praxis zeigt, kann ein erhöhtes eosinophiles kationisches Protein bei kleinen Kindern durch Helminthiasen verursacht werden, die häufig auf die Hygiene eines Babys zurückzuführen sind.

Eosinophiles kationisches Protein über dem Normalwert

Im Serum einer gesunden Person sollte die ECP-Konzentration proportional zur Gesamtzahl der Eosinophilen sein. Bei Patienten ohne Pathologie beträgt dieser Parameter 7 μg / l.

Wenn das eosinophile kationische Protein erhöht ist, verschreiben die Ärzte eine zusätzliche Untersuchung, um die folgenden Pathologien auszuschließen:

  • Asthma bronchiale - der Indikator erreicht 15–20 μg / l;
  • invasive Helminthiasis - bis zu 60 μg / l;
  • Verschlimmerung der atopischen Dermatitis - über 50 μg / l.

Es ist zu beachten, dass ein Anstieg des ECP nicht immer auf eine allergische Reaktion hinweist. Dieses Phänomen wird bei anderen Pathologien beobachtet:

  • Neoplasien der Nieren;
  • respiratorische Synzytialinfektion;
  • Churg-Strauss-Syndrom.

Eosinophiles kationisches Protein ist bei Erwachsenen erhöht - Ursachen

Wenn das eosinophile kationische Protein bei einem Kind erhöht ist, versuchen Ärzte sofort, Helminthenschäden oder allergische Reaktionen auszuschließen. Bei Erwachsenen sind die Dinge jedoch nicht so einfach. Es gibt viele Gründe, aus denen die Konzentration von Eosinophilen im Blut stark ansteigt. Die Analyse dauert lange.

Schließen Sie zunächst die häufigsten Gründe für eine Erhöhung der Konzentration von eosinophilem Protein im Blut aus:

  • Aspirinasthma;
  • akute Infektionen der Atemwege;
  • Polypen in den Nasennebenhöhlen;
  • hypereosinophiles Syndrom.

Es ist hervorzuheben, in welchen Situationen die ECP-Konzentration aufgrund der Einnahme bestimmter Arzneimittelgruppen zunimmt. Unter solchen Arzneimitteln:

  • Phenobarbital;
  • Carbamazepin;
  • Doxycyclin;
  • Glibenclamid;
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente.

Eosinophiles kationisches Protein ist bei Kindern erhöht - Ursachen

Wenn der ECP bei einem Kind erhöht ist, versuchen Ärzte zunächst, die Möglichkeit einer allergischen Reaktion auszuschließen. Zu diesem Zweck werden Tests zur Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Allergenen (Pollen, Hausstaub, Tierhaare) vorgeschrieben. In den meisten Fällen wird beim Kontakt mit diesen Substanzen ein Anstieg der Konzentration von Eosinophilen beobachtet..

Das Überschreiten der Obergrenze der ECP-Norm kann in einer Reihe anderer Fälle beobachtet werden:

  • Lebensmittelallergie;
  • eosinophile Ösophagitis, Gastroenteritis, Kolitis;
  • Bronchialasthma.

Eosinophiles kationisches Protein erhöht - Behandlung

Ein erhöhter ECP im Blut ist keine Krankheit, sondern nur ein mögliches Zeichen einer Pathologie. Um den wahren Grund für die Erhöhung des Parameters herauszufinden, muss eine umfassende Untersuchung des Patienten durchgeführt werden. Das Ergebnis der Analyse sollte immer zusammen mit den Indikatoren anderer Studien bewertet werden..

Ein Anstieg des eosinophilen kationischen Proteins ist der Grund für eine Reihe zusätzlicher Untersuchungen, wie z.

  • Leukozytenformel;
  • Analyse von Fäkalien auf Eier von Würmern;
  • Sputumuntersuchung;
  • Gesamtserum-Immunglobuline IgE;
  • Screening auf Helminthiasen (Opistorchis IgG, Toxocara IgG, Trichinella IgG, Echinococcus IgG);
  • Bestimmung des spezifischen IgG gegen 90 häufig vorkommende Nahrungsmittelallergene.

Eosinophiles kationisches Protein

Kationisches Protein ist ein Enzym namens Ribonuklease 3, das in eosinophilen Granulaten vorkommt. Wenn das kationische Protein von Eosinophilen erhöht ist, bedeutet dies meistens, dass sich im Körper eine allergische Reaktion entwickelt, Autoimmunprozesse sich verschlimmert haben oder eine Infektion mit parasitären Würmern aufgetreten ist.

Was ist eosinophiles kationisches Protein?

Das Wort "kationisch" bedeutet, dass ein Protein (Protein) -Molekül positiv geladen ist und schwache Baseneigenschaften aufweist. Die Haupteigenschaften werden dem Protein durch den hohen Gehalt der Aminosäure Arginin gegeben.

Der diagnostische Wert der Analyse für den Gehalt an kationischem Protein von Eosinophilen besteht darin, den Grad der eosinophilen Entzündung im Körper zu bestimmen.

In den Analyseformularen wird das Testergebnis als ECP oder ECP angegeben - vom englischen Namen Eosinophiles kationisches Protein, gemessen in ng / ml oder μg / l. Die Studie wird nach der immunchemilumineszierenden Methode durchgeführt. Es basiert auf der Verwendung von Antigen-Antikörpern gegen Immunantworten.

EEE-Funktionen

Eosinophile sezernieren ein kationisches Protein aus Granulaten als Reaktion auf die Wechselwirkung ihrer eigenen Oberflächenrezeptoren mit IgE-Immunglobulin. Eosinophiles kationisches Protein:

  • blockiert die Freisetzung von Histamin durch Basophile und Mastzellen;
  • stimuliert T-Lymphozyten;
  • hat eine antimikrobielle Wirkung gegen Bakterien, Viren, Pilze;
  • wirkt als neurotoxische Verbindung auf das Nervensystem parasitärer Würmer;
  • zerstört Krebszellen und zeigt Antitumor-Eigenschaften.

ECP dient hauptsächlich als Marker für Allergien. Die Bestimmung des eosinophilen Proteins wird auch bei Kindern und Erwachsenen zur Diagnose des DRESS-Syndroms (aus der Arzneimittelreaktion mit Eosiniphilie und systemischen Symptomen) verwendet.

Das DRESS-Syndrom ist eine allergische Reaktion auf Medikamente. Die Verletzung wird am häufigsten durch die Einnahme von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten, Antibiotika und Antikonvulsiva hervorgerufen.

Wie funktioniert überschüssiges ECP bei einer Person?

Hohe Konzentrationen an kationischem Protein sind für menschliche Nervenzellen toxisch. Kardiomyceten leiden unter einem Anstieg des Spiegels an eosinophilem kationischem Protein - spezielle Herzzellen, die für die kontraktile Arbeit des Myokards verantwortlich sind, das Epithel der Bronchien stirbt ab.

Ein Anstieg des kationischen Proteins kann vorhergesagt werden, wenn:

  • juckende Haut;
  • Husten;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Ödem;
  • regelmäsige Kopfschmerzen;
  • verwirrtes Bewusstsein.

Wann wird die EZB zugewiesen?

Ein venöser Bluttest auf kationisches Protein wird verschrieben, um Folgendes auszuschließen:

  • Bronchialasthma;
  • Urtikaria, Rhinitis, Dermatitis, Ekzem, Mittelohrentzündung, Bindehautentzündung allergischen Ursprungs;
  • atopische Dermatitis;
  • Lebensmittelintoleranz;
  • Infektion mit Würmern;
  • DRESS - Syndrom;
  • Autoimmunprozess;
  • gutartige oder bösartige Wucherungen - Nierentumoren, Polypen in der Paranasalhöhle;
  • Blutkrebs;
  • bakterielle Infektion.

Die Bestimmung des ECP-Spiegels ist auch für die Bewertung von provokativen Tests zur Identifizierung eines Allergens vorgeschrieben.

Test-Vorbereitungen

Die Richtung der EZB wird von spezialisierten Hämatologen, Allergologen, Dermatologen und Immunologen vorgegeben. Insbesondere bei älteren Erwachsenen kann ein Rheumatologe ein Testergebnis benötigen, um eine Autoimmunerkrankung auszuschließen oder zu bestätigen.

Die Eosinophil-Proteinanalyse wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Das Essen wird 8 Stunden vor der Untersuchung nicht eingenommen.

Rauchen Sie 3 Stunden vor dem Test nicht. Sie können nur sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser trinken. Körperlicher und emotionaler Stress wird 30 Minuten vor der Studie beseitigt.

Am Vorabend des Tests ist es verboten:

  • die Verwendung von alkoholischen Getränken;
  • essen Sie fetthaltige Lebensmittel;
  • Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Frauen nehmen während der Menstruation kein ECP ein, da ihre Eosinophilen während dieser Zeit erhöht sind. Darüber hinaus kann das Ergebnis gesteigert werden, wenn es unmittelbar nach Fluorographie, Ultraschall und Physiotherapie durchgeführt wird.

Es ist erlaubt, am Nachmittag nach einer kleinen Mahlzeit mindestens 4 Stunden vor der Studie Blut für die ECP zu spenden.

Analyserate für Elektro- und Elektronikgeräte

Normales kationisches eosinophiles Protein bei gesunden Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren beträgt 7 ng / ml.

Die Proteinkonzentration ist proportional zum Gehalt an Eosinophilen im Blut und steigt mit zunehmendem Wert an. Die Normen für Eosinophile, wie aus dem gleichnamigen Artikel hervorgeht, sind bei Kindern ab 12 Jahren und bei Erwachsenen mit 0,5 - 5 * 10 9 / l gleich und hängen nicht vom Geschlecht ab.

Bei einem Kind unter 12 Jahren liegt der Eosinophilengehalt zwischen 0,5 und 7 * 10 9 / l. Aufgrund der seltenen Ernennung einer Analyse für eosinophiles Protein gibt es noch keine besonderen Klarstellungen in den Normen für Kinder.

Die Referenzwerte des Tests, dh die akzeptable Norm für gesunde Erwachsene und Kinder, gelten als Indikatoren für 0 - 24 ng / ml.

Wenn das kationische Protein von Eosinophilen bei Erwachsenen mehr als 15 ng / ml beträgt, bedeutet dies, dass das Testergebnis erhöht wird. Indikatoren über 15 ng / ml bei Erwachsenen und Kindern entsprechen allergischen Reaktionen.

Vermindertes kationisches Protein ist nicht diagnostisch. Die Studiendauer für das kationische Protein von Eosinophilen beträgt 2 - 4 Tage.

Test dekodieren

Die Blut-ECP spiegelt die Schwere des Allergiezustands wider. Mit Hilfe des Tests können Sie den Verlauf der Behandlung und Genesung bei Asthma bronchiale, Neurodermitis und Autoimmunerkrankungen überwachen.

Durch das Ausmaß der Abweichung von der Norm bilden sie eine Vorstellung von der Art der Immunerkrankung, die einen Anstieg des kationischen Proteinspiegels verursacht hat.

Analyse bei Erwachsenen

Der signifikanteste Anstieg des Gehalts an kationischem eosinophilem Protein findet sich im myeloproliferativen Bereich, d. H. Durch unkontrollierte Teilung von Stammzellen, Blutkrebs. Das Testergebnis für diese Krankheiten liegt über 100 - 200 ng / ml.

Die Ergebnisse der Studie zu eosinophilem Protein bei Erwachsenen mit Brustkrebs und epithelialem Ovarialkarzinom wurden erhöht. Die gleichen hohen ECP-Werte finden sich bei eosinophilen Entzündungen, die durch die Anreicherung von Eosinophilen in Zielorganen hervorgerufen werden.

Eine Infektion mit parasitären Würmern führt sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern zu einem Anstieg der Testindikatoren auf 60 - 70 ng / ml. Asthma bronchiale erhöht die Testergebnisse auf 15 - 20 ng / ml, für allergische Reaktionen sind 15 ng / ml charakteristisch.

Erhöhtes kationisches eosinophiles Protein bei Erwachsenen mit Churg-Strauss-Syndrom. Die Krankheit äußert sich in einer Entzündungsreaktion allergischen Ursprungs unter Beteiligung von Blutgefäßen.

Erwachsene von 17 bis 70 Jahren sind krank. Das Alter der Patienten liegt überwiegend zwischen 40 und 50 Jahren, und Frauen leiden häufiger unter dem Churg-Strauss-Syndrom als Männer.

ECP-Test bei Kindern

Die häufigsten Gründe für einen Anstieg des eosinophilen Proteins bei Kindern sind allergische Reaktionen und Helmintheninfektionen. Bei einem Kind mit atopischer Dermatitis werden hohe Raten des ECP-Tests beobachtet, die mit denen für Helminthiasis vergleichbar sind.

Zusätzlich zu Allergien und Helminthiasen kann Folgendes zu einem Anstieg des ECP führen:

  • Scharlach;
  • Windpocken;
  • ARI, Grippe;
  • eine schwere bakterielle Atemwegs- oder Darminfektion.

Das Kind kann erhöhte Indikatoren für das kationische Protein von Eosinophilen mit Sinusitis, Otitis media haben. Der Grund für den Anstieg kann ARVI sein, das durch das respiratorische Syncytialvirus verursacht wird.

Bei den jüngsten Kindern - bei Neugeborenen - tritt ein Anstieg des ECP auf:

  • als Folge des Rh-Konflikts;
  • bei Infektion mit Staphylokokkeninfektion;
  • mit Dermatitis.

Der eosinophile kationische Proteinassay wird nicht als diagnostischer Haupttest verwendet. Die endgültige Diagnose wird nicht nur anhand von Daten zum Gehalt an kationischem Protein, sondern auch anhand des IgE-Spiegels, des Leukozyten-Blutbilds, des C-reaktiven Proteins und anderer Tests erstellt.

Erhöhte ECP, IgE-Immunglobulin unverändert

Ein Marker für eine allergische Reaktion ist zusätzlich zur Analyse auf kationisches Protein ein Test für den Immunglobulin-IgE-Spiegel. Der Gehalt dieses Proteins steigt mit einer IgE-vermittelten allergischen Reaktion stark an.

Wenn der ECP im Blut erhöht ist und IgE normal ist, deutet dies darauf hin, dass die Entzündung durch einen IgE-unabhängigen Prozess verursacht wird.

Ähnliche Ergebnisse der Studie weisen auf die Möglichkeit einer bakteriellen Entzündung der Nasennebenhöhlen (Sinusitis, Ethmoiditis), Polyposis der Nasennebenhöhlen, Nierentumoren, respiratorischen Synzytialinfektion und DRESS-Syndrom hin.

Erhöhtes kationisches eosinophiles Protein, aber normales IgE, mit IgE-unabhängiger Nahrungsmittelallergie, IgE-nicht vermittelte atopische Reaktion. Atopische Reaktionen umfassen lokale Manifestationen von Allergien, für deren Auslösung kein Allergen im Blut erforderlich ist. Dermatitis, Urtikaria, Konjunktivitis, Asthma bronchiale können je nach atopischem Typ auftreten..

Eosinophiles kationisches Protein (ECP)

Eosinophiles kationisches Protein ist einer der wichtigsten eosinophilen Mediatoren, die an der Entwicklung von Neurodermitis, Asthma, allergischer Rhinitis und Nahrungsmittelallergie beteiligt sind. Seine Konzentration im Serum wird bestimmt, um die Aktivität dieser Krankheiten zu bewerten und ihre Behandlung zu überwachen..

Festphasen-Chemilumineszenz-Enzymimmunoassay ("Sandwich" -Methode).

Ng / ml (Nanogramm pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Essen Sie 8 Stunden vor der Analyse nicht, Sie können sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser trinken.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 30 Minuten vor der Analyse.
  • Rauchen Sie nicht innerhalb von 3 Stunden vor der Analyse.

Allgemeine Informationen zur Studie

Eosinophiles kationisches Protein (ECP) ist einer der Hauptmediatoren von Eosinophilen, die als Reaktion auf die Wechselwirkung eines Allergens und IgE-Immunglobulins aus ihrem Granulat freigesetzt werden. Es ist ein Enzym, das in der Lage ist, RNA (Ribonuklease) zu zerstören, die in Struktur und Funktion der Pankreas-Ribonuklease am nächsten kommt. Eine ECP-Zytotoxizität wurde gegen Epithel-, Mast-, glatte Muskelzellen und Fibroblasten nachgewiesen. Darüber hinaus hat ECP immunmodulatorische Eigenschaften, da es auf Lymphozyten wirkt und die Immunantwort vom Th2-Typ stimuliert. Da Eosinophile in der Schleimhaut fast aller Hohlorgane (hauptsächlich der Atemwege und des Magen-Darm-Trakts) sowie der meisten Parenchymorgane vorhanden sind, geht die Freisetzung von ECP mit einer Vielzahl klinischer Symptome einher. Die Rolle von ECP bei der Entwicklung allergischer Erkrankungen (Asthma bronchiale, allergische Rhinitis, atopische Dermatitis, Nahrungsmittelallergie usw.) ist besonders ausgeprägt. Die ECP-Konzentration im Blutplasma steigt signifikant mit der Entwicklung einer allergischen Reaktion auf die Aufnahme eines Allergens. Daher wird dieses Protein als Marker für die Verschlimmerung allergischer Erkrankungen angesehen und kann zur Beurteilung der Aktivität ihrer Verschlimmerung sowie zur Kontrolle ihrer Behandlung verwendet werden..

Die ECP-Konzentration im Blutserum ist proportional zur Anzahl der Eosinophilen und beträgt bei einer gesunden Person etwa 7 μg / l. Der ECP-Spiegel im Serum von Patienten mit Asthma bronchiale steigt auf 15-20 μg / l. Höhere Raten - 60-70 μg / l - sind charakteristisch für invasive Helminthiasis (z. B. Schistosoma mansoni-Infektion) und Verschlimmerung atopischer Dermatitis. Die höchsten ECP-Werte sind typisch für das sogenannte hypereosinophile Syndrom (myeloproliferative Erkrankung) und können 200 μg / l erreichen. Zusätzlich kann eine Erhöhung der Konzentration dieses Entzündungsmediators zur Primärdiagnose allergischer Erkrankungen verwendet werden..

Der Grad der Erhöhung des ECP-Spiegels ermöglicht es auch, indirekt die Schwere einer Verschlimmerung einer allergischen Erkrankung zu bewerten. Diese Abhängigkeit ist bei Asthma bronchiale am zuverlässigsten. Gleichzeitig korreliert der ECP-Spiegel mit der Intensität der Entzündungsreaktion der Schleimhaut, nicht jedoch mit der bronchialen Hyperreaktivität..

Wenn die Entzündung nachlässt und die Eosinophilie verschwindet, normalisiert sich auch die ECP allmählich, sodass die Dynamik ihres Niveaus zur Kontrolle der Behandlung allergischer Erkrankungen verwendet wird. Daher wird bei wiederholten Messungen des ECP im Serum die Titration der Dosis inhalierter Glukokortikoide bei der Behandlung von Asthma bronchiale durchgeführt. Eine Abnahme seiner Konzentration wird festgestellt, wenn eine geeignete Diät für atopische Dermatitis verschrieben wird.

Es sollte beachtet werden, dass eine erhöhte Konzentration von ECP auch bei einigen nicht allergischen Erkrankungen wie bakterieller Sinusitis, Neoplasien der Niere, Infektion des respiratorischen Syncytialvirus beobachtet wird. Daher weisen erhöhte ECP-Werte im Serum nicht immer auf die Entwicklung eines allergischen Prozesses hin. In jüngster Zeit wurde besondere Aufmerksamkeit auf das sogenannte DRESS-Syndrom (aus der englischen Arzneimittelreaktion mit Eosinophilie und systemischen Symptomen) gelenkt, das eine Unverträglichkeit gegenüber einem Arzneimittel darstellt und Hautausschlag, Schädigung der inneren Organe und hämatologische Anomalien (einschließlich Eosinophilie) umfasst.... Am häufigsten entwickelt sich das DRESS-Syndrom nach Verabreichung von Phenytoin, Phenobarbital, Carbamazepin, Sulfonamiden, Minocyclin und Doxycyclin. Die ECP-Konzentration ist bei Patienten mit DRESS-Syndrom signifikant erhöht.

Die Ergebnisse der Studie sollten unter Berücksichtigung zusätzlicher Labortests interpretiert werden. Wenn Sie eine Allergie vermuten, müssen Sie klären, was sie verursacht hat. Dies kann mithilfe der Allergen-Panels erfolgen.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Zur Diagnose, Beurteilung des Schweregrads und Kontrolle der Behandlung von Asthma bronchiale, Neurodermitis, allergischer Rhinitis, Nahrungsmittelallergien und anderen allergischen Erkrankungen.

Wann ist die Studie geplant??

  • Mit Symptomen von atopischem Asthma bronchiale: Atemnot und Asthmaanfälle nach Kontakt mit Tierhaaren, Hausstaub, Pollen von Bäumen und Gräsern sowie anderen möglichen Allergenen.
  • Mit Symptomen einer atopischen Dermatitis: Juckreiz und trockene Haut, ekzematöser Hautausschlag, vermehrtes Hautmuster, intermittierender Krankheitsverlauf (wenn er sich episodisch manifestiert, manchmal stärker, manchmal schwächer), sofern die Krankheit im Alter von 2 Jahren auftritt.
  • Bei Symptomen einer allergischen Rhinitis: laufende Nase, Juckreiz, verstopfte Nase, Niesen, Kopfschmerzen, Geruchsverlust, die als Reaktion auf ein Allergen auftreten (z. B. Tabakrauch, Pollen).
  • Mit Symptomen von Nahrungsmittelallergien: Juckreiz und Schwellung der Schleimhaut der Oropharynxhöhle, Hautausschlag (meistens Urtikaria), Husten, Niesen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Blutrausch im Gesicht, Bauchschmerzen, Hypotonie, Herzrhythmusstörungen, Auftreten Reaktion auf den Verzehr von Eiern, Milch, Baumnüssen, Fisch, Schalentieren, Weizen oder anderen Lebensmitteln.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Referenzwerte: 0 - 24 ng / ml.

Gründe für die Erhöhung des ECP-Niveaus:

  • saisonale allergische Rhinitis;
  • atopisches Asthma bronchiale;
  • atopische Dermatitis;
  • eosinophile Ösophagitis, Gastroenteritis, Kolitis;
  • Lebensmittelallergie;
  • invasive Helminthiasen (Ascaris lumbricoides, Taenia solium);
  • Aspirinasthma;
  • akute Infektionen der Atemwege;
  • Polyposis der Nasennebenhöhlen;
  • Churg-Strauss-Syndrom;
  • hypereosinophiles Syndrom;
  • Präim-Phenytoin-, Phenobarbital-, Carbamazepin-, Co-Trimoxazol-, Sulfonylharnstoff-Präparate (Glibenclamid, Glimepirid), Minocyclin und Doxycyclin, Penicillin-Präparate und nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel.

Ein verringerter ECP-Wert hat keinen diagnostischen Wert.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  • Bestimmte Medikamente (wie Aspirin und Doxycyclin) können Eosinophilie und erhöhte Spiegel an eosinophilem kationischem Protein verursachen.
  • Eine Erhöhung des ECP bedeutet nicht immer einen allergischen Prozess.
  • Das Ergebnis der Analyse sollte zusammen mit den Daten zusätzlicher Labor- und Instrumentenstudien ausgewertet werden..
  • Komplettes Blutbild (ohne Leukozytenzahl und ESR)
  • Leukozytenformel
  • Stuhlanalyse für Wurmeier
  • Allgemeine Sputumanalyse
  • Gesamt-Immunglobuline E (IgE) im Serum
  • Screening-Untersuchung auf Helminthiasen (Opistorchis IgG, Toxocara IgG, Trichinella IgG, Echinococcus IgG)
  • Labordiagnostik von Helminthiasis und Parasitosen
  • Bestimmung des spezifischen IgG gegen 90 der häufigsten Nahrungsmittelallergene
  • Allergen e1 - Katzenepithel, IgG
  • Allergen e2 - Hundeepithel, IgG
  • Allergen d1 - Pyroglyphid Milbe Dermatophagoides pteronyssinus, IgG
  • Allergen d2 - Pyroglyphid Milbe Dermatophagoides farinae, IgG
  • Allergen t3 - Birke, IgE
  • Allergen t2 - Erle, IgE
  • Allergen t14 - Pappel, IgE
  • Allergen h1 - Hausstaub (Allergen hergestellt von Greer Labs., Inc), IgE
  • Allergen k20 - Wolle, IgE
  • Allergen i6 - Prusak Kakerlake, IgE (ImmunoCUP)
  • Allergen k40 - Nickel, IgE
  • Allergen k82 - Latex, IgE

Wer weist die Studie zu?

Allergologe, Lungenarzt, Dermatovenerologe, Kinderarzt, Allgemeinarzt.

Literatur

  • Bystrom J., Amin K., Bishop-Bailey D. Analyse des eosinophilen kationischen Proteins - ein Hinweis auf die Funktion des eosinophilen Granulozyten. Respir Res. 2011 Jan 14; 12:10.
  • Rondón C., Fernandez J., Canto G., Blanca M. Lokale allergische Rhinitis: Konzept, klinische Manifestationen und diagnostischer Ansatz. J Investig Allergol Clin Immunol. 2010; 20 (5): 364 & ndash; 71.
  • Lee JM, Jin HJ, Noh G, Lee SS. Wirkung von verarbeiteten Lebensmitteln auf die Serumspiegel von eosinophilem kationischem Protein bei Kindern mit atopischer Dermatitis. Nutr Res Pract. 2011 Jun; 5 (3): 224 & ndash; 9.
  • Arslan Lied G. Überempfindlichkeit gegen gastrointestinale Lebensmittel: Symptome, Diagnose und Provokationstests. Turk J Gastroenterol. 2007 Mar; 18 (1): 5-13.
Nachrichten abonnieren

Hinterlassen Sie Ihre E-Mail und erhalten Sie Neuigkeiten und exklusive Angebote vom KDLmed-Labor

Warum wird ein eosinophiler kationischer Proteintest verschrieben?

Eosinophiles kationisches Protein (ECP) ist eines der Laborzeichen (Marker) für Allergien. Sein Wachstum im Blut weist auf eine Verschlimmerung von Asthma bronchiale, allergischen Ursprungs - laufende Nase, Dermatitis (Hautentzündung), Nahrungsmittelunverträglichkeit hin. Es ist vorgeschrieben, solche Krankheiten zu diagnostizieren und ihre Schwere, die Ergebnisse der Therapie herauszufinden.

Der Test wird an venösem Blut durchgeführt, die Konzentration von bis zu 24 ng / ml gilt als Norm. Eine Abnahme der Indikatoren ist ein Zeichen für den Erfolg der Behandlung, die Einstellung der Aufnahme des Allergens. Eine solche Analyse ist genauer als die Standarddefinition von Eosinophilen oder Immunglobulin E, da sie die erste allergische Reaktion anzeigt. Ein Bluttest wird auch zur fachmännischen Beurteilung einer Verschlimmerung von Asthma bronchiale verwendet (z. B. bei Wehrpflichtigen)..

Eosinophiles kationisches Protein: Definition, Eigenschaften

Eosinophiles kationisches Protein ist ein Indikator für Allergien. Es wird aus den Zellen einer Gruppe von Leukozyten (weißen Blutkörperchen) - Eosinophilen - freigesetzt. Eine Erhöhung der Blutkonzentration tritt in dem Moment auf, in dem ein fremdes Antigen (zum Beispiel eine Mikrobe, Pflanzenpollen) in den Körper eindringt. Dann beginnt der Prozess der Bildung einer Immunantwort.

Wenn eine Person eine Unverträglichkeit gegenüber einem Medikament hat, werden Lebensmittel, Kräuter, Hausstaub und Lymphozyten (Immunzellen) produziert, einschließlich Immunglobulin E. Es verbindet sich mit dem Allergen, um zu neutralisieren. Es ist diese Reaktion, die das Signal für Eosinophile ist, und ihr Ergebnis wird die Freisetzung von kationischem Protein sein.

Ein solches Protein in einer Blutuntersuchung wird mit der lateinischen Abkürzung ECP (Eosinophil Cationic Protein) bezeichnet..

Aufgrund seiner Eigenschaften ist es ein Enzym, das:

  • beschleunigt den Abbau von Ribonukleinsäure;
  • zerstört die Zellmembran: fremd (Bakterien, Viren, Würmer, Krebs) und ihre eigenen (Haut, Bronchien, Muskeln der inneren Organe, einschließlich Herz, Bindegewebe, Nerven);
  • stimuliert die humorale Immunität (die Bildung von Antikörpern in Lymphozyten) und hemmt die zellulären (T-Zellen);
  • verbessert die Sekretion von Schleim in den Atemwegen, Verdauung.

Der Hauptzweck einer Blutuntersuchung auf eosinophiles kationisches Protein besteht darin, den Schweregrad einer Allergie und die Ergebnisse ihrer Behandlung zu bewerten. Gleichzeitig wird berücksichtigt, dass sein Wachstum nicht immer nur Reaktionen der Intoleranz bedeutet.

Der ECP kann auch signifikant ansteigen, wenn er mit Würmern, Knochenmarkerkrankungen, Tumoren, bestimmten Infektionen und akuten Entzündungen infiziert ist. Daher erfolgt die Auswertung der Ergebnisse immer zusammen mit den Krankheitssymptomen, Daten aus anderen Studien..

Und hier erfahren Sie mehr über die Analysen für ischämische Herzerkrankungen.

Indikationen für die Forschung

Die häufigste Indikation für einen primären Bluttest auf ECP ist die Diagnose und der Unterschied zwischen allergischen Entzündungen und allen anderen. Die Proteinausbeute in erhöhter Menge hat auch klinische Manifestationen, da normalerweise Eosinophile zu 99% im Gewebe vorhanden sind und nur 1% der Gesamtmenge in den Gefäßen zirkuliert.

Der Arzt verschreibt einen Test, wenn Sie vermuten:

  • allergische Rhinitis: Niesen, Juckreiz in der Nasenhöhle, verstopfte Nase, Verschlechterung der Atmung, Geruchsunverträglichkeit, das Zusammentreffen dieser Symptome mit der Blütezeit der Pflanzen (saisonale Rhinitis);
  • obstruktive Bronchitis, Asthma bronchiale: Husten, Atemnot, Asthmaanfälle, insbesondere wenn die Symptome nach Kontakt mit Tieren, in der Natur, beim Einatmen von Hausstaub zunehmen;
  • Nahrungsmittelunverträglichkeit: Bauchschmerzen, Durchfall, Grollen, Übelkeit, Würgen, Rötung des Gesichts, Schwellung der Schleimhäute des Pharynx, Schweiß, kleiner blasiger juckender Hautausschlag, Schwindel nach dem Trinken von Milch, Eiern, Fisch, Nüssen, Weizenmehl;
  • atopische Dermatitis: Rötung und Juckreiz der Haut, Trockenheit und Ausdünnung der oberen Schicht, Hautausschlag, Peeling, die sich regelmäßig verstärken oder abklingen, bei Kindern unter 2 Jahren ist ein Zusammenhang mit der Ernährung typisch.
Atopische Dermatitis bei Kindern

Nach der Diagnose ist die Analyse erforderlich, um den Schweregrad der Exazerbation und die Intensität der Entzündung zu ermitteln. Es wird verwendet, um die Dosis von Arzneimitteln, den Bedarf an Hormonverabreichung und den Zeitpunkt zu bestimmen, zu dem Dosierungen reduziert oder Arzneimittel abgesagt werden können..

Was ein eosinophiles kationisches Protein zeigt

Eosinophile kationische Proteinspiegel zeigen:

  • die Aktivität einer allergischen Reaktion;
  • Immunitätsspannung (erhöhte Geschwindigkeit der Immunantwort);
  • die Intensität der Entzündung;
  • Beginn der Verschlimmerung von Asthma, Risiko eines Anfalls;
  • Kontakt mit einem Allergen.

Vorbereitung und Ausschluss äußerer Einflüsse tragen zu einem verlässlichen Ergebnis bei.

Regeln für die Vorbereitung der Analyse von Elektro- und Elektronikgeräten

Die Hauptbedingung für eine korrekte Analyse der ECP ist der Ausschluss externer Faktoren (Lebensmittel und Arzneimittel). Daher wird die Studie morgens ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt. 8-10 Stunden sollten von der letzten Mahlzeit vergehen, dann können Sie nur klares Wasser ohne Zusatzstoffe trinken.

Es ist wichtig, 5 Tage im Voraus mit Ihrem Arzt zu sprechen, um die Einnahme Ihrer Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine fortzusetzen. Tagsüber sollten Sie auf Alkohol verzichten und die Einführung neuer Produkte in die Ernährung, Süßigkeiten auf der Speisekarte reduzieren. Für Frauen ist es besser, die Blutspende zu verschieben, wenn sie an den Tagen der Menstruation auftritt..

Wie man Blut spendet

Vor einem Laborbesuch sollte man keinen Sport treiben, nervös sein. 3 Stunden lang nicht rauchen. Die korrekte Entnahme von Blut aus einer Vene, deren Lagerung und Transport ist für die Genauigkeit von großer Bedeutung..

Daher ist es am besten, die Analyse in bewährten Diagnosezentren durchzuführen und eine Einrichtung auszuwählen, in der es zweckmäßig ist, nachfolgende Studien durchzuführen. Dies ist auch wichtig, da verschiedene Institutionen Reagenzien, Geräte und Techniken verwenden können, die sich voneinander unterscheiden. Die Ergebnisse werden auch in ungleichen normalen Intervallen beurteilt..

Testen

Die Röhrchen mit dem Material werden zuerst zentrifugiert, um Thrombusbildungsfaktoren zu entfernen. Das Ergebnis ist Blutserum. Es wird mit einem Reagenz behandelt, das Antikörper gegen ECP und Enzyme enthält. Eine Antigen-Antikörper-Reaktion findet statt, dann wird diese Lösung mit einer leuchtenden Verbindung gemischt, die bereits mit Enzymen interagiert. Je stärker das kationische Protein im Blut ist, desto stärker leuchtet es.

Das Luminometer zeichnet Lichtströme auf und gibt Daten aus. Die Ergebnisse sind für 3-5 Tage bereit, dies hängt von der Arbeitsbelastung des Labors ab.

Norm in Analysen

Der Normalwert für SCB liegt im Bereich von 0 bis 24 ng / ml. Bei gesunden Menschen, die nicht anfällig für Allergien sind, werden normalerweise 7-10 ng / ml des kationischen Proteins von Eosinophilen gefunden. Standardindikatoren hängen nicht vom Alter oder Geschlecht der Probanden ab.

Was kann das Ergebnis beeinflussen

Die Ergebnisse der Diagnose können beeinflusst werden durch:

  • Tageszeit - am Abend steigt die Zahl der Eosinophilen und ihres Proteins um fast 15% und nachts um 30%;
  • Menstruationszyklus (steigt während der Blutung an);
  • Begleiterkrankungen - Entzündung, Schwellung, bakterielle oder virale Infektion, Infektion mit Würmern;
  • Alkoholkonsum;
  • Belastungen;
  • körperliche Belastung;
  • medikamentöse Behandlung;
  • Zuckermissbrauch.

Eosinophiles kationisches Protein ist erhöht: Ursachen

Eine Zunahme des kationischen Proteins tritt bei allergischen Erkrankungen auf, der Grad der Zunahme der Konzentration spiegelt den Grad ihrer Schwere wider. Die Gründe für einen Erwachsenen können andere Krankheiten sein - Tumoren, Infektionen, Entzündungen, und bei Kindern ist es notwendig, eine Helmintheninvasion (Infektion mit Würmern) auszuschließen..

Das Kind hat

Ein Anstieg des ECP hat drei Gründe:

  • reaktiv - als Reaktion auf den Kontakt mit einem Allergen (bei allergischen Reaktionen auf Lebensmittel, Tierhaare, Pflanzen, Staubpartikel), manifestiert sich in Neurodermitis, Lebensmittelallergien, Asthma bronchiale, Bronchitis, laufender Nase, Infektion mit Pilzen oder Würmern;
  • primäre Eosinophilie - angeborene Reaktivität des Immunsystems, manifestiert durch Infiltrate (Verdichtungsherde) in Lunge, Herz, Gehirn;
  • familiäre Eosinophilie - eine Reaktion auf Nahrungsmittelunverträglichkeit oder Überempfindlichkeit der Bronchien, Hautformen (Juckreiz und Hautausschläge) wird von den Eltern übertragen.

Im ersten Fall ist der Anstieg normalerweise gering und überschreitet 10-15 Einheiten nicht. Ein Anstieg auf 65-75 ng / ml ist typisch für eine Infektion mit Würmern oder eine schwere Neurodermitis. Ein starker Anstieg auf 180-200 Einheiten tritt beim hypereosinophilen Syndrom auf, bei einem Knochenmarktumor.

Bei einem Erwachsenen

Mögliche Krankheiten, die bei erwachsenen Patienten zum Wachstum von eosinophilem kationischem Protein führen, sind:

  • allergische und Aspirinform von Asthma bronchiale;
  • eosinophile Pneumonie;
  • saisonale laufende Nase (Rhinitis), Polyposis;
  • atopische Dermatitis, Ekzem;
  • Entzündungen des Darms, des Magens, Nahrungsmittelallergien;
  • allergische Konjunktivitis, Mittelohrentzündung.

Nicht allergische Pathologien, bei denen ein Anstieg des Indikators auftritt, umfassen:

  • bakterielle Rhinitis;
  • akute Virusinfektionen;
  • Sinusitis;
  • Tumor des Knochenmarks, der Nieren, der Lunge, der Verdauungsorgane.

Dress-Syndrom

Eine der pathologischen Bedingungen, die mit dem Wachstum von ECP auftreten, ist das DRESS-Syndrom. Es steht für eine Arzneimittelunverträglichkeitsreaktion, die mit einem Anstieg der Eosinophilen und einer Schädigung der inneren Organe einhergeht.

Symptome sind:

  • juckende Haut,
  • Rötung der Haut,
  • Eruptionen,
  • Magenschmerzen,
  • Durchfall.
Dress-Syndrom

Häufige Gründe für sein Auftreten sind:

  • Sulfonamide (Biseptol);
  • Sulfonylharnstoffderivate (Diabeton, Maninil);
  • Antibiotika (Doxycyclin, Penicillin);
  • entzündungshemmende Medikamente (Aspirin, Metindol, Ibuprofen);
  • Antikonvulsiva (Finlepsin).

Wenn Immunglobulin E und Eosinophile erhöht sind

Ein Anstieg von ECP und Immunglobulin E, Eosinophilen sind Anzeichen für das Vorhandensein allergischer Erkrankungen. Gleichzeitig wird die Analyse auf kationisches Protein als der empfindlichste Test angesehen. Sie reagiert auf das Vorhandensein eines Allergens, selbst wenn andere Indikatoren normal sind..

Die Proteinkonzentration spiegelt genau die Schwere der Erkrankung wider und steigt gleichzeitig mit den Hauptsymptomen (Juckreiz, Hautausschläge, Erstickungsattacken, Verdauungsstörungen) an. Wenn sich der Zustand vor dem Hintergrund der Behandlung oder Entfernung des provozierenden Faktors verbessert, zeigt die Analyse eine Abnahme des ECP.

Wenn die Indikatoren reduziert sind

Niedrige Werte der Konzentration an eosinophilem kationischem Protein sind ein Zeichen der Norm. Selbst eine vollständige Abwesenheit ist keine Verletzung, sondern ein Beweis für die Abwesenheit von Entzündungen, Allergien und Infektionen, Tumoren. Die Bedeutung der Abnahme ergibt sich bei der Behandlung von Krankheiten, es ist wichtig für die Reduzierung der Dosierung von Medikamenten, die Hormontherapie abzubrechen.

So stellen Sie normale Werte wieder her

Um den ECP-Inhalt zu normalisieren, ist Folgendes erforderlich:

  • Unterbrechen Sie bei einem bekannten Allergen den Kontakt damit oder versuchen Sie, die Konzentration zu verringern (z. B. tägliche Nassreinigung bei allergischer Reaktion auf Hausstaub).
  • Befolgen Sie eine Diät, die für Nahrungsmittelunverträglichkeiten notwendig ist, aber je nach Form wirkt sich die Ablehnung von synthetischen Farbstoffen, Konservierungsstoffen, Aromen, Honig, einer Abnahme des tierischen Proteins und Zucker positiv auf den Indikator aus.
  • sich einer Diagnose unterziehen, um einen provozierenden Faktor eines Allergologen und einen vollständigen Behandlungsverlauf für die Grunderkrankung zu identifizieren.

Und hier erfahren Sie mehr über Analysen zur Bestätigung eines Myokardinfarkts.

Eosinophiles kationisches Protein steigt im Blut mit allergischer Rhinitis, Asthma bronchiale, atopischer Dermatitis und Nahrungsmittelunverträglichkeit an. Dieser Laborindikator wird als wichtig für die Diagnose und Überwachung des Behandlungsergebnisses angesehen..

Nützliches Video

Schauen Sie sich das Video an, was Eosinophil ist:

Bestimmen Sie das Protein im Blut mit Verdacht auf viele Pathologien, einschließlich Onkologie. Die Analyse hilft bei der Bestimmung der Rate, erhöhten Indikatoren für reaktive c und Proteine. Es lohnt sich, die Bedeutung zu verstehen: Blut für eosinophiles kationisches Protein, insgesamt. Verdickt sich das Blut oder nicht??

Eine Pathologie wie die rheumatoide Vaskulitis ist eine Fortsetzung der Arthritis und bringt dem Patienten viele neue Probleme. Was sind die Symptome für den Beginn der Pathologie? Welche Behandlung wird gewählt?

Zur Beurteilung der Atmung, des Sauerstoffgehalts und der Herzfrequenz wird eine Überwachung durchgeführt, deren Frequenz und Abweichungen zur Anpassung der Behandlung beitragen. Der nicht-invasive Sensor kann Tag und Nacht bei Neugeborenen und Erwachsenen installiert werden. Was ist Blutsättigung und sauerstoffhaltiges Blut? Was ist ein Fingerpulsoximeter, spo2 Sensor. Warum brauchen Sie ein Gerät an Ihrem Finger? Wie hoch ist die Sauerstoffmenge im Blut von Frauen, die Methode ihrer Bestimmung. Was ist Herzfrequenzüberwachung für eine Trainingseinheit?.

Bei Verdacht auf Myokardpathologie müssen Sie auf eine Erkrankung der Herzkranzgefäße untersucht werden. Sie umfassen sowohl einen allgemeinen Bluttest als auch einen biochemischen Test und einen Hilfstest für Angina.

Das Antiphospholipid-Syndrom manifestiert sich am häufigsten bei schwangeren Frauen. Es kann primär und sekundär, akut und chronisch sein. Autoimmunerkrankungen erfordern eine detaillierte Untersuchung, Diagnose, einschließlich Blutuntersuchungen, Marker. Lebenslange Behandlung.

Es werden Tests für Bluthochdruck verschrieben, um die Ursachen zu identifizieren. Dies sind hauptsächlich Blut- und Urintests. Manchmal werden Diagnosen in einem Krankenhaus durchgeführt. Wer sollte auf Prävention getestet werden?

Blutungen sind ein gewaltiges Phänomen, das zum Tod führen kann. Sehr oft provoziert es Ösophagus-Krampfadern. Was sind die Gründe für die Entwicklung der Pathologie? Was sind die Symptome von Krampfadern der Speiseröhre und des Magens? Welche Behandlung und Diät sind angezeigt?

Die Labordiagnose eines Myokardinfarkts umfasst allgemeine Blut- und Urintests. Aktualität und korrekte Dekodierung helfen bei der Verschreibung der Behandlung.

Troponin-Test bei Myokardinfarkt: Indikationen zur Durchführung. Welcher Test ist zuverlässiger, wie wird er durchgeführt? Norm und Abweichungen der Indikatoren.