Granulozyten

Granulozyten (körnige Leukozyten) sind eine Gruppe weißer Blutkörperchen, die in ihrem Zytoplasma Granula enthalten. Eine verminderte oder erhöhte Menge dieser Komponente im Blut ist ein Zeichen für die Entwicklung eines bestimmten pathologischen Prozesses, der jedoch nur durch diagnostische Maßnahmen festgestellt werden kann.

Leukozyten, dh weiße Blutkörperchen, im Blut werden in zwei Typen unterteilt - Granulozyten und Agranulozyten. Die erste Gruppe umfasst Komponenten, die das Zytoplasma mit Granulat enthalten. Segmentierte Granulozyten sind für den Körper sehr wichtig, da sie zur ersten Verteidigungslinie gegen Mikroben gehören: Wenn sich ein Entzündungsherd bildet, sind es die Granulozyten, die die Immunantwort des Körpers auslösen.

Die Gründe, warum Granulozyten erhöht oder verringert werden, können nicht nur in pathologischen Prozessen, sondern auch in Umweltfaktoren liegen. Drogenkonsum oder häufiger Stress können also zu einer Abweichung von der Norm führen. Es ist sehr wichtig, diese Indikatoren im Blut von Kindern oder Erwachsenen zu kontrollieren, da ein Ungleichgewicht zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Bildung und Lebenszyklus

Im Knochenmark bilden sich Granulozyten: Die Zellen teilen sich innerhalb von vier Tagen, danach erfolgt ihre morphologische Reifung. Diese Phase dauert nicht länger als fünf Tage. Nachdem die Zellen in den Blutkreislauf gelangt sind, teilen sie sich in zwei Typen: parietal, die vorübergehend an den Wänden der Blutgefäße befestigt sind und aktiv zirkulieren. Sie zirkulieren etwa eine Woche lang durch das Kreislaufsystem und gelangen dann in das Gewebe. Die Zellen leben hier etwa zwei Tage, danach endet ihr Lebenszyklus..

Die Anzahl der Granulozyten im Blut beträgt etwa 60% der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen. Diese Komponenten sind wiederum in Unterarten unterteilt.

Somit gehören die folgenden Zellen zu Granulozyten:

  • Neutrophile Granulozyten sind die größten im Blut eines Erwachsenen oder Kindes. Tatsächlich neutralisieren neutrophile Granulozyten pathogene Organismen und "opfern" sich selbst.
  • Basophile - Zellen reagieren sofort auf Allergene, beschleunigen die Durchblutung und leiten eine große Menge Flüssigkeit in den betroffenen Bereich.
  • Eosinophile Granulozyten - befallen parasitäre Organismen, verhindern die Entwicklung einer allergischen Reaktion. Unter den weißen Körpern sind dies die kleinsten und beweglichsten Körper..

Wenn bestimmte Granulozyten abgesenkt oder angehoben werden, kann dies die Funktion des Körpers beeinträchtigen. Wenn beispielsweise pathogene Organismen in die Immunantwort eintreten, kann dies zu schwach sein, was zu schwerwiegenden Komplikationen führt.

Funktionen

Die Hauptfunktionen von Granulozyten bestehen darin, eine Immunantwort zu bilden, wenn ein Virus, ein Parasit, ein Allergen oder ein anderer pathogener Körper in den Körper eindringt.

Darüber hinaus sind einige Subtypen weißer Blutkörperchen für die Beschleunigung der Durchblutung bei Verletzungen verantwortlich, wodurch ein großer Blutverlust verhindert wird. Im Allgemeinen ist diese Komponente für das volle Funktionieren der inneren Organe verantwortlich..

Norm

Die Rate der Granulozyten hängt vom Alter und Geschlecht der Person ab..

Die optimalen Indikatoren sind wie folgt:

  • Bei einem Kind unter einem Monat sind Granulozyten normal - 5,5-12,5 10 9 Zellen / l
  • bei einem Kind unter 12 Jahren - 4,5-10,0 10 9 Zellen / l;
  • bei einem Kind während der Pubertät - 4,3-9,5 10 9 Zellen / l;
  • im Blut von Frauen und Männern - 1,2-6,8 10 9 Zellen / l.

Es ist zu beachten, dass ein Anstieg der Granulozyten während der Schwangerschaft ein normaler physiologischer Prozess ist und keine Pathologie darstellt. Wenn die Indikatoren jedoch deutlich über dem Grenzwert liegen, muss unbedingt eine vollständige Untersuchung durchgeführt werden, auf deren Grundlage der Arzt die richtige Behandlung diagnostiziert und verschreibt..

Mögliche Ursachen für Abweichungen von der Norm

Die Gründe für die Zunahme der Anzahl weißer Blutkörperchen im Blut können folgende sein:

  • parasitäre Infektionen;
  • akute entzündliche Prozesse;
  • Infektionskrankheiten;
  • pathologische Prozesse, die von einer Gewebenekrotisierung begleitet werden;
  • allergische Reaktionen;
  • Vergiftung des Körpers;
  • akute Blutungen;
  • Erkrankungen des hämatopoetischen Systems;
  • onkologische Erkrankungen;
  • entzündliche Prozesse im Magen-Darm-Trakt;
  • Hodgkin-Syndrom;
  • endokrine Störungen;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • hämolytische Anämie;
  • nichtparasitäre Infektionsprozesse.

Um zu der Tatsache zu führen, dass Granulozyten im Blut höher als normal sind, kann die Einnahme bestimmter Medikamente auch. Nach der Abschaffung der Medikamente normalisieren sich die Indikatoren in der Regel wieder..

Die Gründe, warum Granulozyten im Blut unter dem Normalwert liegen, sind folgende:

  • allergische Reaktionen;
  • gastroenterologische Erkrankungen;
  • systemische oder Autoimmunerkrankungen;
  • verschiedene Arten von Anämie;
  • Scharlach;
  • Rheuma;
  • Sarkoidose.

Es ist zu beachten, dass bei der Dekodierung der Analyse auch andere Blutparameter berücksichtigt werden. Daher wird nicht empfohlen, die Daten selbst zu interpretieren: Nur ein Arzt kann dies korrekt tun.

Analyse

Um die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Blut zu bestimmen, wird eine allgemeine klinische Analyse der biologischen Flüssigkeit durch Punktion mit einem Finger durchgeführt. Es ist zu beachten, dass auch externe Faktoren die Ergebnisse beeinflussen können: falsche Flüssigkeitsaufnahme, Verletzung der Analysetechnik, unvorbereiteter Patient. Wenn die Ergebnisse eine signifikante Abweichung von der Norm zeigen, kann der Arzt daher einen zweiten Labortest verschreiben..

Es ist sehr wichtig, die Indikatoren für Granulozyten im Blut zu kontrollieren, da der Zustand des Immunsystems von ihnen abhängt. Da es nicht immer möglich ist, eine Abweichung von der Norm symptomatisch zu bemerken, ist es zur Verhinderung einer regelmäßigen ärztlichen Untersuchung mit Labortests erforderlich. Jede Krankheit ist viel einfacher zu verhindern als ihre Folgen zu beseitigen..

Ursachen und Symptome der Neutropenie bei Kindern

Funktionen von Neutrophilen

Neutrophile sind Zellen des Immunsystems. Sie haben mehrere wichtige biologische Funktionen zum Schutz des Körpers. Dies ist in erster Linie die Phagozytose - das Einfangen und Zerstören von Fremdpartikeln, einschließlich verschiedener Krankheitserreger oder bedingter Krankheitserreger. Infolgedessen stirbt die Zelle selbst ab. Wenn eine große Anzahl von Neutrophilen am Prozess der Phagozytose beteiligt ist, bildet sich Eiter. Es enthält viele tote Zellen des Immunsystems und Mikroorganismen.

Anhand eines klinischen Bluttests kann festgestellt werden, dass das Kind niedrige Neutrophile aufweist

Neutrophile sind Granulozyten. Es gibt Granulate im Zytoplasma, sie enthalten verschiedene biologisch aktive Verbindungen mit antimikrobieller Wirkung. Bei Kontakt mit einem Fremdstoff wird der Inhalt des Granulats freigesetzt, was die Aktivität von Mikroorganismen unterdrückt und zu deren Tod beiträgt.

Neutrophile sind auch an der Produktion von Wirkstoffen beteiligt, die für die Regulierung der Immunität notwendig sind. Sie aktivieren den "programmierten Tod" fremder Mikroorganismen durch Aktivierung bestimmter Gene.

Typen und normale Indikatoren

Je nach Reifegrad werden neutrophile Zellen in verschiedene Typen unterteilt.

  • Segmentierte Neutrophile - reife Zellen, deren Kern in mehrere Segmente unterteilt ist, und das Zytoplasma enthält eine große Anzahl von Granulaten mit biologisch aktiven Substanzen.
  • Stichneutrophile sind eine reifende Form, die Kerne sind noch nicht in Segmente unterteilt, sie haben eine längliche stabförmige Form. Das Zytoplasma enthält bereits Granulat.
  • Junge Neutrophile - einzelne Zellen befinden sich im peripheren Blut, da die Reifung im roten Knochenmark erfolgt. Der Kern hat eine ovale Form, es gibt praktisch keine Körnchen im Zytoplasma.

Die Bestimmung der Anzahl der Neutrophilen erfolgt während der Berechnung der Leukozytenformel. Das Ergebnis wird als Prozentsatz verschiedener Arten von immunkompetenten Zellen zu ihrer Gesamtzahl in einer Einheit des Blutvolumens angezeigt.

Normale Indikatoren für die Anzahl der segmentierten Neutrophilen hängen vom Alter des Kindes ab:

  • am ersten Tag nach der Geburt - 45–80%;
  • 1 Monat - 15–45%;
  • sechs Monate - 15–45%;
  • 1 Jahr - 15–45%;
  • 1–6 Jahre alt - 25–60%;
  • 7–12 Jahre alt - 35–65%;
  • 13-16 Jahre alt - 40-65%.

Die Anzahl der Stichneutrophilen ist ebenfalls kein stabiler Wert, sie ändert sich mit dem Alter des Kindes:

  • am ersten Tag nach der Geburt - 1–16%;
  • 1 Monat - 0,5–4%;
  • ein halbes Jahr - 0,5–4%;
  • 1 Jahr - 0,5–4%;
  • 1–6 Jahre alt - 0,5–5%;
  • 7-12 Jahre alt - 0,5-5%;
  • 13-16 Jahre alt - 0,5-6%.

Eine Abnahme der Anzahl der Neutrophilen unter das normale Alter wird als Neutropenie bezeichnet. Es ist absolut, wenn die Anzahl aller immunkompetenten Zellen abnimmt und relativ, vor dem Hintergrund einer Zunahme der Lymphozytenzellen.

Warum entwickelt sich Neutropenie?

Die Anzahl der Neutrophilen nimmt aus folgenden Gründen ab:

  • eine Abnahme der Aktivität der Bildungs- und Reifungsprozesse im roten Knochenmark, bei denen die Anzahl anderer immunkompetenter Zellen normalerweise parallel abnimmt. Dieser Mechanismus weist auf eine systemische Blutpathologie oder eine Erschöpfung der Ressourcen vor dem Hintergrund eines schweren Krankheitsverlaufs hin.
  • Umverteilung von Zellen - eine Abnahme der Menge im Blut ist das Ergebnis des Übergangs einer großen Menge in das Gewebe vor dem Hintergrund der Bildung eines sperrigen Fokus der Entzündungsreaktion mit der anschließenden Entwicklung eines eitrigen Prozesses;
  • Der Zelltod ist das Ergebnis der Entwicklung eines eitrigen Prozesses in Form von Phlegmon, bei dem das Gewebe mit Eiter durchnässt, oder eines Abszesses, der eine begrenzte Höhle darstellt.

Der Tod einer großen Anzahl von Neutrophilen führt auch zu ihrer Zerstörung durch andere Zellen des Immunsystems bei Vorhandensein genetischer Veränderungen.

Das Verständnis der Mechanismen zur Verringerung der Anzahl von Neutrophilen bei Kindern ist für die Auswahl optimaler therapeutischer Maßnahmen erforderlich.

Gründe für eine Abnahme der Anzahl von Neutrophilen bei Kindern

Die Implementierung der Mechanismen zur Verringerung der Anzahl von Neutrophilen im Kindesalter erfolgt aus folgenden Gründen.

  • Aplastische Anämie mit beeinträchtigter Bildung und Reifung aller Blutzellen im roten Knochenmark.
  • Die Verwendung bestimmter Medikamente, die den Zustand des Blutsystems und des roten Knochenmarks beeinflussen. Dazu gehören Zytostatika, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und einige Antibiotika. Die Wahrscheinlichkeit einer Abnahme der Anzahl immunkompetenter Zellen steigt mit längerem Gebrauch von Medikamenten.
  • Eine Folge der Strahlenexposition des Kindes - die Wirkung ionisierender Strahlung spiegelt sich im Funktionszustand des roten Knochenmarks wider und führt zu einer deutlichen Abnahme der Anzahl der Neutrophilen.
  • Leukämien, myelodysplastisches Syndrom, sind Krebsarten, die das rote Knochenmark und das Blutsystem betreffen. In diesem Fall kann die Anzahl der Neutrophilen zunehmen oder abnehmen, aber der Funktionszustand der Zellen leidet immer.
  • Die Aufnahme bestimmter Toxine in den Körper des Kindes - Quecksilber, Schwermetallsalze, Arsen, Toluol - führt zu einer Störung der Bildung und Reifung von Zellen des Immunsystems im roten Knochenmark.
  • Entwicklung volumetrischer eitriger Prozesse verschiedener Lokalisation in Geweben.
  • Spezifische Infektionskrankheiten, die durch einige Pilze, einzellige Protozoen-Mikroorganismen und Viren verursacht werden. Einige Krankheitserreger in Form einer Komplikation führen zu einer Erschöpfung des Immunsystems mit einer Abnahme der Anzahl der entsprechenden Zellen.

Eine relative Abnahme der Anzahl von Neutrophilen im Kindesalter geht mit einer akuten respiratorischen Viruspathologie einher, bei der die Anzahl der Lymphozyten absolut zunimmt.

Die Aufklärung der Faktoren, die zu einer Verringerung der Anzahl der Neutrophilen geführt haben, ist für die Ernennung einer geeigneten Behandlung erforderlich.

Mit welcher Diagnose können Sie feststellen, warum das Kind niedrige Neutrophile hat

Die entsprechenden Symptome lassen den Verdacht auf eine Krankheit zu, die zu einer Verringerung der Anzahl der Neutrophilen im Blut des Kindes führte. Der infektiöse Ursprung der Krankheit wird durch einen Temperaturanstieg und eine allgemeine Vergiftung angezeigt. Bei Erkrankungen des Blutsystems nehmen fast alle Gruppen peripherer Lymphknoten zu.

Die Ursachen der Neutropenie werden während der Untersuchung herausgefunden, manchmal wird Ultraschall zur Diagnose benötigt

Um eine zuverlässige Diagnose durchführen zu können, wird eine Untersuchung vorgeschrieben, die verschiedene Techniken umfasst:

  • klinische Analyse von Blut und Urin, die eine Vorstellung von der Art der Krankheit gibt;
  • Punktion des roten Knochenmarks mit der Untersuchung und Zählung von Zellen unter einem Mikroskop;
  • Laborbestimmung von Markern eines gutartigen oder bösartigen Bluttumors;
  • serologische Studien zur Identifizierung spezifischer Antikörper gegen Krankheitserreger verschiedener Infektionen;
  • bakteriologische Forschung mit Inokulation von biologischem Material auf spezielle Nährmedien;
  • Ultraschalluntersuchung verschiedener Körperbereiche;
  • Radiographie;
  • berechnete Magnetresonanztomographie.

Basierend auf allen Ergebnissen der diagnostischen Untersuchung wird die Art und Lokalisation der Pathologie bestimmt, die zu einer Abnahme der Anzahl der Neutrophilen geführt hat. Auf diese Weise können Sie die optimale Behandlung auswählen.

Eine Abnahme der Anzahl der Neutrophilen im Blut des Kindes wird nach einem erweiterten klinischen Bluttest mit der Berechnung der Leukozytenformel festgestellt. Diese Studie wird fast immer beim ersten Arztbesuch verschrieben, unabhängig von der Krankheit. Gleichzeitig identifiziert die Analyse andere Indikatoren, die bei der Diagnose helfen..

Granulozyten in einer Blutuntersuchung

Definition und Ernennung der Granulozytenreihe

Granulozyten sind polymorphkernige Partikel, eine der Leukozytenarten - weiße Blutkörperchen.

Die Zellen erhielten diesen Namen aufgrund der Besonderheiten ihrer Struktur, ähnlich wie bei Granulaten, weshalb sie häufig als körnige Leukozyten bezeichnet werden..

Die Hauptaufgabe von Granulozyten besteht darin, Entzündungen, Infektionen und allergische Manifestationen zu verhindern und zu beseitigen..

Durch Entschlüsselung der Ergebnisse der Studie anhand der Anzahl der Granulozyten im Bluttest kann nicht nur das Vorhandensein von Pathologien festgestellt, sondern auch der Grad der Intensität der Abwehrreaktion des Körpers bestimmt werden.

Entsprechend den Besonderheiten der Struktur und der Funktionsfähigkeit werden weiße Blutkörperchen in zwei Klassen unterteilt - Granulozyten und Agranulozyten.

Eine Anzahl von Granulozyten umfasst Basophile, Neutrophile, Eosinophile, während Vertreter einer Reihe von Agranulozyten nicht-granuläre Leukozyten sind - Lymphozyten und Monozyten.

Die Granulozytenreihe macht etwa 75% der Gesamtzahl der Leukozyten im Blut aus und bildet die erste Verteidigungslinie.

Aufgrund der Fähigkeit von Granulozyten, als erste auf das Auftreten von Problembereichen zu reagieren, wird das Immunsystem aktiviert und reagiert sofort auf Entzündungsprozesse und andere Arten von Pathologien.

Granulozytenzellen werden aufgrund der Besonderheiten der Form und Zusammensetzung ihres Kerns als polymorphkernig bezeichnet..

Im Verlauf der Entwicklung durchläuft jede der körnigen Zellen mehrere Stadien: Eine unipotente Mutterzelle wird aus einer pluripotenten Mutterzelle gebildet, aus der ein Myeloblast gebildet wird - die Basis, auf der Basophile, Neutrophile und Eosinophile entstehen.

Der Myeloblast hat die Eigenschaft der Differenzierung und proliferativen Teilung. Während der Reifung werden Myeloblasten zu Promyelozyten, dann zu Myelozyten, und erst danach gehen sie in eine reife Form über.

Typischerweise befinden sich unreife Zellen im Knochenmark. Es sind jedoch Situationen möglich, in denen sogar der Reservefonds für Neutrophile aktiviert ist und unreife Granulozyten in das Blut gelangen, um das Defizit an aktiven Zellen auszugleichen.

Wenn daher im Bluttest junge Granulozyten gefunden wurden, wird dies als Indikator für Notsituationen im Immunsystem angesehen..

Der Hauptlebensraum von Granulozyten ist geschädigtes Gewebe, das aufgrund entzündlicher Prozesse schlecht mit Blut und Sauerstoff versorgt wird. Polymorphkernige Zellen nutzen als Nahrungsquelle die Prozesse der anaeroben Glykolyse.

Die Lebensdauer verschiedener Leukozytenarten ist zeitweise unterschiedlich. Beispielsweise können Lymphozyten das Gedächtnis eines Fremdproteins mehrere Jahre lang speichern..

Granulozyten, die sich nicht erinnern können, leben bis zu 10 Tage - sie sterben sofort nach Erfüllung ihrer Schutzfunktion.

Die Gründe für die Abnahme der eosinophilen und basophilen Granulozyten

Wenn die Ergebnisse der Blutuntersuchung eine Abnahme der Granulozyten zeigen, ist es ohne medizinische Ausbildung schwer zu verstehen, was dies bedeutet. Sie müssen wissen, welche Analyseindikatoren als Norm gelten.

Quantitative Normen für Granulozytenzellen im Blut werden mit der Abkürzung GRA bezeichnet und entweder als Prozentsatz der Gesamtzahl der Leukozyten (GRA%) oder als absoluter Indikator (GRA #) angegeben..

Dementsprechend lassen sich Ärzte bei der Dekodierung der Analyseergebnisse von einem solchen Indikator der Norm leiten - 1,2 - 6,8 * 10⁹ pro Liter Blut oder 47 - 72 GRA% des Gesamtleukozytenspiegels.

Die Analyseergebnisse zeigen die Anzahl unreifer Granulozyten. Das normale Niveau der Indikatoren solcher Zellen kann zwischen 1 und 5 Prozent liegen.

Wenn die Analyse zeigt, dass unreife Granulozyten reduziert sind, wird dies als Zeichen für Probleme mit der Funktionalität des Immunsystems angesehen..

Jede Art von Granulozyten hat ihre eigenen, von der Medizin festgelegten Normindikatoren.

Verminderte Granulozyten können nicht als Hinweis auf eine Krankheit angesehen werden. Die Diagnose kann unterschiedlich sein, je nachdem, welche der Unterartenindikatoren nicht normal sind.

Eine Abnahme des Spiegels an eosinophilen Granulozyten (Eosinopenie) wird diagnostiziert, wenn die Anzahl der Zellen weniger als 5 · 10 & supmin; ¹ / ml beträgt, was Folgendes anzeigen kann:

  • septischer Zustand;
  • akute Form einer bakteriellen Infektion;
  • körperliche Überlastung;
  • Verbrennungskrankheit;
  • Folatmangelanämie;
  • Nebenwirkungen von Glukokortikoiden;
  • das Ergebnis einer stressigen Situation;
  • zahlreiche Verletzungen;
  • hypoplastische Anämie;
  • postoperativer Eingriff.

Bei Kindern wird eine Abnahme der eosinophilen Zellen als Zeichen für pathologische Prozesse im hämatopoetischen System angesehen..

Basophile gelten als die größten Granulozyten, deren Funktionalität durch das Vorhandensein von Prostaglandinen, Histamin und Serotonin in ihrer Zusammensetzung bestimmt wird, die Fähigkeit, Heparin zu produzieren, das die Blutgerinnung reguliert.

Basophile Granulozyten blockieren auch bei Bienen- oder Giftschlangenbissen nicht nur die Wirkung des Giftes, sondern entfernen auch giftige Substanzen aus dem Körper.

Eine Abnahme des Basophilenspiegels im Blut (Basopenie) ist nicht nur ein seltenes Phänomen, sondern auch schwer zu diagnostizieren. Eine Abweichung von der Norm ist eine Abnahme der Indikatoren von 0,01 * 10⁹ / l.

In den meisten Fällen ist eine Abnahme des Basophilenspiegels eine Folge einer unzureichenden Funktionalität des hämatopoetischen Systems..

Am häufigsten entwickelt sich Basopenie vor dem Hintergrund von Pathologien wie:

  • Lungenentzündung;
  • Infektionen;
  • Pathologie des endokrinen Systems - Basedow-Krankheit, Hyperthyreose;
  • Cushing-Syndrom.

Darüber hinaus nehmen die Basophilen infolge von Stresssituationen nach Einnahme entzündungshemmender Hormone infolge einer Chemotherapie bei Frauen ab - während des Eisprungs und während der Schwangerschaft..

Pathologische Anatomie

Pathologische Anzeichen einer Agranulozytose sind nekrotisch-ulzerative Veränderungen, die am häufigsten in der Mundhöhle und im Pharynx auftreten. Die Mandeln sind vergrößert, bröckelig, grau-schmutzig, mit fibrinösen Überzügen und Geschwüren. Im Bereich des weichen und harten Gaumens finden sich Nekroseherde, manchmal mit Perforation des weichen Gaumens. Nekrotische Veränderungen werden in der Haut, an Injektionsstellen, im Perineum, um den Anus herum festgestellt. Nekroseherde werden im Bindehautsack, in der Schleimhaut von Kehlkopf, Speiseröhre und Magen beschrieben. Mit der Entwicklung einer Nekrose in der Schleimhaut des Dünn- oder Dickdarms einschließlich des Anhangs werden Darmblutungen und Perforationen beobachtet. Nekrotische Geschwüre können in der Blasenwand, in den Genitalien, insbesondere in der Vaginalwand, sowie im Lebergewebe und anderen Organen auftreten. Die mikroskopische Untersuchung zeigt, dass in den Bereichen der Nekrose keine neutrophilen Leukozyten vorhanden sind. Die Abgrenzungsbande um die Nekrose wird nicht erkannt, in der Nähe der Bereiche der Nekrose kann man lymphhistiozytische und Plasmazellansammlungen sehen. Pneumonien sind von Natur aus fibrinös-hämorrhagisch. In diesem Fall befinden sich fibrinöse Überzüge auf der Pleura. Im Bereich der Lungenentzündung können Bereiche des Gewebeverfalls (Gangrän) festgestellt werden. Mikroskopisch sind desquamierte Epithelzellen, Bakterien, Hefezellen und deren Myzel in den Lumen der Alveolen sichtbar. Lymphknoten sind normalerweise nicht vergrößert. Bei nekrotischen Veränderungen in der Mundhöhle kann es zu einem leichten Anstieg der zervikalen und submandibulären Lymphknoten kommen. Ihre mikroskopische Struktur ist relativ erhalten. Eine große Anzahl von Plasmazellen wird in der kortikalen Schicht und insbesondere im Bereich der Schnüre nachgewiesen. Die Proliferation und Schwellung von Retikuloendothelzellen in den Nebenhöhlen ist scharf ausgeprägt. Die Milz wird oft nicht verändert. Milzgewebe von weicher Konsistenz, auf dem Schnitt - rosa-graues Fruchtfleisch mit einem großen Kratzer

Bei der mikroskopischen Untersuchung wird auf die gleichmäßige Abnahme der Anzahl der Zellen der roten Pulpa der Milz hingewiesen. Knochenmark von flachen Knochen ist makroskopisch häufiger als gewöhnlich, etwas trocken, aber es kann verschiedene Blutungsherde geben - von klein bis groß; im unteren und mittleren Drittel der röhrenförmigen Knochen Knochenmark Fett.

Mikroskopisch werden kleine Resorptionsherde von Knochenstrahlen unter Bildung kleiner Lücken aufgedeckt. In Bereichen der Knochenresorption kann eine Osteoblastenproliferation beobachtet werden. Das Verhältnis von Fett- und hämatopoetischem Gewebe ist unterschiedlich. Häufiger kommt es zu einer Abnahme der Anzahl hämatopoetischer Zellen und zu einer Zunahme der Anzahl von Fettzellen im Knochenmark

In der Zellzusammensetzung wird auf eine starke Abnahme der Anzahl junger, stechender und segmentierter Granulozyten hingewiesen. Eine gewisse Dominanz junger Formen von Granulozyten kann beobachtet werden

Megacarpozyten und rote Blutkörperchen bleiben normalerweise erhalten. Im schwersten Verlauf der AGRANULOCYTOSE ist das Bild des Knochenmarks das gleiche wie bei der hypoplastischen Anämie (siehe)..

Gründe für die Zunahme junger Granulozyten

Wenn die Neutrophilen erhöht sind, wird normalerweise eine Verschiebung der Leukozytenzahl nach links beobachtet. Das heißt, unreife und Stichgranulozyten sind im Blut vorhanden. Dies weist auf die Entwicklung eines pathologischen Prozesses im Körper hin. Deshalb beginnt der Körper, Neutrophile in großen Mengen zu produzieren, um sich vor Infektionen zu schützen. Daher ein großer Prozentsatz junger Formen. Die Gründe für die Zunahme der Anzahl unreifer Neutrophilen sind zahlreich. Eine Erhöhung ihres Niveaus kann physiologisch sein:

  • bei Neugeborenen;
  • während der Schwangerschaft;
  • unter Stress;
  • nach dem Essen;
  • mit körperlicher Aktivität.

Ein Anstieg des Spiegels junger Granulozyten wird bei folgenden Pathologien beobachtet:

  • Lungenentzündung, Peritonitis, Osteomyelitis, Blinddarmentzündung, Meningitis, Pyelonephritis, Cholera, Sepsis, Mandelentzündung, Thrombophlebitis, Cholezystitis, Scharlach, Mittelohrentzündung;
  • eitrige Prozesse: Abszesse und Phlegmon;
  • Typhus, Tuberkulose, Hepatitis, Malaria, Masern, Grippe, Röteln;
  • chronische Hauterkrankungen: Psoriasis, einige Arten von Dermatitis;
  • akute Blutung;
  • Verbrennungen;
  • Vergiftungen: mit Bleivergiftung, Insektenstichen von fremden Proteinen, mit diabetischer Azidose, Urämie, Cushing-Syndrom usw.;
  • bösartige Krankheiten;
  • systemische Erkrankungen;
  • Gicht;
  • Myokardinfarkt, Lungeninfarkt;
  • Gangrän;
  • chronische myeloplastische Erkrankungen;
  • Serumkrankheit;
  • nach Einnahme bestimmter Medikamente: Androgene, Lithium-Medikamente, Glukokortikosteroide.

Eine besonders starke Verschiebung der Leukozytenformel nach links wird sowohl bei myelomonozytischer Leukämie als auch bei eitrigen Prozessen beobachtet. Die Anzahl der Stich- und unreifen Formen nimmt dramatisch zu. Neutrophile Granulozyten können nicht nur quantitative, sondern auch qualitative Veränderungen aufweisen, insbesondere bei schweren Vergiftungen und schweren eitrig-entzündlichen Prozessen. Bei Schlaganfällen, Verbrennungen, Herzinfarkten und trophischen Geschwüren kommt es seltener zu einem Anstieg der Neutrophilen.

Die Gründe für die Zunahme unreifer Formen von Neutrophilen bei Kindern sind meistens die folgenden:

  • Mittelohrentzündung, Mandelentzündung, Lungenentzündung und andere akute Infektionen;
  • eitrige Prozesse;
  • Azidose;
  • Leukämie;
  • hämolytische Anämie;
  • trophische Geschwüre;
  • Verbrennungen III und IV Grad.

Bei vielen Krankheiten und mit Verdacht auf verschiedene Pathologien wird eine Blutuntersuchung auf Granulozyten durchgeführt. Das Vorhandensein unreifer Formen weist am häufigsten auf eine Krankheit hin. Normalerweise wird eine Studie auf Neutrophile während eines allgemeinen Bluttests durchgeführt, der als "detaillierte Analyse" gekennzeichnet ist und morgens auf nüchternen Magen durchgeführt wird. Einem Finger wird Blut abgenommen. Am Vorabend wird empfohlen, auf alkoholische Getränke, fetthaltige und frittierte Lebensmittel zu verzichten. Seit der letzten Mahlzeit sollten mindestens acht Stunden vergangen sein. Am Tag zuvor wird nicht empfohlen, Sport und harte körperliche Arbeit zu betreiben. Es ist notwendig, die Einnahme von Medikamenten zu verweigern, die das Ergebnis verfälschen können. Wenn dies nicht möglich ist, sollten Sie Ihren Arzt informieren. Im Notfall kann zu jeder Tageszeit Blut aus einer Vene entnommen werden.

Moderne Analysegeräte ermöglichen es, die Anzahl unreifer Granulozyten mit hoher Genauigkeit zu zählen. Die automatische Zählung verkürzt die Analysezeit und die Ausgabe des Endergebnisses erheblich.

Die Entschlüsselung der Leukozytenformel ist von großem diagnostischen Wert. Unreife und stichneutrophile Granulozyten reagieren insbesondere auf entzündliche und eitrige Prozesse

In diesem Fall tritt ihr Wachstum auf, was durch eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links belegt wird. Die Erkennung junger Formen im Blut ermöglicht eine frühzeitige Diagnose.

Granulozytenaktivität

Granulozyten (in medizinischen Unterlagen als GRA abgekürzt) sind Vertreter einer Untergruppe von Leukozyten-Blutzellen.

Sie verdanken ihren Namen ihrem Aussehen: Granulozyten im Zytoplasma sind mittelgroße körnige Körper (Zellen, in denen Granulate unter Laborbedingungen betrachtet werden können).

Granulozyten werden durch Basophile, Neutrophile und Eosinophile dargestellt. Die meisten (mindestens 80% aller Formen der granulozytären Untergruppe) sind Neutrophile.

Diese Art von Blutzellen ist für die Immunität in den Gewebezellen des menschlichen Körpers verantwortlich..

Granuläre Leukozyten sind eine der ersten, die beim Nachweis von Krankheitserregern pathologischer Prozesse zur Hilfe eilen und wie folgt wirken: Sie fangen Fremdkörper ein, absorbieren und lösen sich in sich auf.

Der Geburtsort von Granulozyten ist das Knochenmark, wo sie sich bis zum Erreichen der morphologischen Reife befinden.

Granuläre Leukozyten leben nicht länger als 70 Stunden ab dem Moment, in dem sie in den Blutkreislauf gelangen. Wenn eine Phagozytose auftritt, sterben sie sofort ab und werden Teil des Eiters, der an entzündlichen Stellen beobachtet werden kann.

Granulozyten werden je nach Reifegrad in drei Typen unterteilt:

  • Jung Jung);
  • Stich (unreif);
  • ausgereift (segmentiert).

Das reife Alter eines körnigen Leukozyten kann durch den in Lappen unterteilten Kern bestimmt werden (es gibt keine solche Unterteilung bei jungen und jungen Exemplaren)..

Der behandelnde Arzt kann eine infektiöse Läsion oder bestehende Entzündungsherde vermuten, wenn unreife Granulozyten im Blut festgestellt werden.

Dieser Verdacht kann solide sein, da junge Granulozyten nicht im Blutkreislauf eines Erwachsenen gefunden werden sollten, sondern im Blut von Kindern ein Mindestprozentsatz zulässig ist, der gemäß der Alterskategorie des Patienten berechnet wird..

Die Hauptfunktionalität von körnigen Blutzellen im Blut ist auf folgende Wirkungen reduziert: Absorption potenziell gefährlicher Elemente, sofortige Reaktion während einer Vergiftung, Allergien; Teilnahme an der Blutgerinnung.

Granulozyten bewegen sich ziemlich schnell im Blutkreislauf und wenn ein Entzündungs- oder Infektionsherd festgestellt wird, machen sie sich auf den Weg dorthin, finden Krankheitserreger und beginnen den Prozess der Absorption und Verdauung in sich.

Eine Unterart von Leukozyten - blutbasophile Zellen - verteidigt eine Person sofort im Falle einer allergischen Reaktion oder Manifestationen einer Vergiftung (die beispielsweise durch einen Biss giftiger Tiere oder Insekten verursacht wird), wodurch verhindert wird, dass sich giftige Substanzen über die Bissstelle hinaus ausbreiten.

Zusätzlich zu dieser Funktion sind Basophile an der Blutgerinnung beteiligt.

Granulozyten-Eosinophile können nicht nur die einfachsten Mikroorganismen bekämpfen und absorbieren, sondern auch große Fremdpartikel, für die diese Art von Neutrophilen als Makrophagen bezeichnet wird.

Funktionen von Granulozyten

Granulozyten haben einen zweiten Namen - körnige Leukozyten. Diese Zellen sind eine Art weißes Blutpartikel mit einem gekrümmten Kern..

Granulozyten sind in Segmente unterteilt (eine Zelle kann bis zu fünf Lappen haben), in denen die Granulation betrachtet werden kann (unter Laborbedingungen werden Granulate gefärbt, sodass Sie sie sehen können)..

Granuläre Leukozyten werden im Knochenmark geboren; Solche Zellen leben sehr kurze Zeit im Gewebe des Körpers - etwa drei Tage.

Der Gehalt an Granulozyten im Blut beträgt etwa 79% der Gesamtzahl aller Leukozytenzellen. Etwa 70% von ihnen sind Neutrophile, 5% sind Eosinophile, nicht mehr als 1% sind Leukozyten-Basophile. Jede Art von Granulozyten trägt zur gemeinsamen Ursache bei - die Beseitigung pathogener Mikroorganismen.

Wenn Krankheitsprovokateure in den menschlichen Körper eindringen, definieren körnige Leukozyten "Fremde" und absorbieren und lösen sich in sich auf.

Der Unterschied zwischen Granulozyten und anderen Leukozytenblutpartikeln (z. B. Lymphozyten und Monozyten) besteht darin, dass sich körnige Phagozyten aufgrund ihrer kurzen Existenz nicht an die pathogene Mikroflora erinnern und dementsprechend die erworbene Immunität nicht beeinflussen.

Nach Abschluss der Aufgabe, den Körper zu schützen und schädliche Protozoen zu zerstören, sterben Granulozyten sofort ab. Daher kann nach den Ergebnissen der Analyse ihr Mangel im Blut gefunden werden und eitrig trennbar (bestehend aus toten Neutrophilen) an der Infektionsstelle.

Unter den Granulozytenzellen ist es je nach Alter üblich, zwischen reifen (Segmentierung ist bei ihnen aufgetreten), Stich (unzureichend gereift, da der Kern in ihnen noch nicht in Lappen unterteilt wurde) und jungen (unreifen Granulozyten) zu unterscheiden..

In der Liste der Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung sind die Arten von Neutrophilen in der Reihenfolge angegeben: jung, nicht voll ausgereift und reif.

Bei gesunden Menschen werden unreife Granulozyten im Blut praktisch nicht nachgewiesen (unter den Ausnahmen - nur Frauen während der Schwangerschaft und Babys), da der traditionelle Ort ihrer Luxation das Knochenmark ist.

Wenn jedoch alle Neutrophilen zum Schutz geworfen werden, gibt es einen Mangel an ihnen, und junge Zellen helfen schnell und gelangen in den Blutkreislauf, wodurch während der Laborforschung eine erhöhte Anzahl unreifer Granulozyten gefunden wird..

Anhand des Prozentsatzes junger Neutrophilen kann man also die Entwicklung bestimmter Pathologien in menschlichen Organen beurteilen..

Ein Überschreiten der Norm für den Gehalt an unreifen Granulozyten im Blut weist häufig auf den Beginn eines Entzündungsprozesses oder einer Infektionskrankheit hin.

Gründe für die Abnahme der neutrophilen Granulozyten

Typischerweise ändert sich der Granulozytenspiegel im Laufe des Lebens einer Person. Die Indikatoren bei Erwachsenen unterscheiden sich vom Gehalt an weißen Blutkörperchen bei Kindern unter einem Jahr.

Wenn im Vergleich zur Norm der Granulozyten die Indikatoren gesenkt werden, besteht die Aufgabe des Arztes darin, die Ursache der Pathologie zu bestimmen und durch Verschreibung einer Behandlungsmethode zu beseitigen.

Neutrophile Granulozyten reifen im Knochenmark. Dieser Zeitraum dauert durchschnittlich 10 Tage, und dann gelangen die Zellen in den Blutkreislauf und erfüllen ihre Schutzfunktionen innerhalb von 10 Stunden. Die höchste Konzentration an Neutrophilen wird in den betroffenen Geweben beobachtet.

Eine Abnahme des Spiegels neutrophiler Zellen (Neutropenie) kann ein Symptom für solche pathologischen Zustände bei einer Person sein:

  • Strahlenverletzung;
  • Neoplasien im Knochenmark - Leukämie, Myelofibrose;
  • verschiedene Arten von Anämie;
  • Typhus-Fieber;
  • Diabetes Mellitus;
  • giftiger Kropf;
  • Malaria;
  • bakterielle Infektionen - Brucellose, Tularämie;
  • Virusinfektionen - Influenza, Röteln, verschiedene Unterarten von Hepatitis, AIDS;
  • Autoimmunerkrankungen - Kollagenerkrankungen, Lupus erythematodes;
  • Erschöpfung des biologischen Potentials des Körpers vor dem Hintergrund des chronischen Alkoholismus, der Kachexie;
  • Hypersplenismus;
  • Einnahme von Medikamenten mit toxischen Wirkungen - Beruhigungsmittel, Antibiotika, Immunsuppressiva;

Neutrophile können bei einem Kind mit angeborenem Kostman-Syndrom gesenkt werden. Infolge der Entwicklung dieser Pathologie verliert das Knochenmark seine Fähigkeit, die erforderliche Menge an Neutrophilen zu produzieren..

Die Folgen der Krankheit sind mehr als schwerwiegend - eine allgemeine Schwächung der zellulären Immunität geht mit mehreren entzündlichen Läsionen der Haut und der inneren Organe einher, die häufig zum Tod führen..

Der Entwicklungsgrad der Neutropenie spiegelt sich in den Bluttestergebnissen wie folgt wider:

  • milde Form - die Anzahl der Neutrophilen von 1 * 10⁶ / ml;
  • schwere Form - die Anzahl der Neutrophilen beträgt weniger als 5 * 10⁵ / ml.

Für eine genaue Diagnose ist es sehr wichtig, den Grad des Verhältnisses zwischen reifen und unreifen Formen von Granulozyten zu kennen. Autoimmunerkrankungen, angeborene Formen der Leukopenie können die Indizes unreifer weißer Blutkörperchen senken

Eine Abnahme der Granulozyten vor dem Hintergrund einer Zunahme der Leukozytenzahl ist immer ein Symptom für intensive Entzündungsprozesse.

Darüber hinaus ändern sich die Indikatoren für Granulozyten im Sommer häufig. Der Sommer ist die Zeit der Aktivität von Allergenen, Bakterien und Pilzen, deren Niederlage sich in der Blutuntersuchung widerspiegelt.

Bei Kindern unter einem Jahr darf die Norm für unreife Granulozyten 4% von 1 bis 6 Jahren nicht überschreiten - 5% bei Erreichen des 15. Lebensjahres - nicht mehr als 1 bis 5%.

Alle Pathologien, die im Körper auftreten, erfordern ärztliche Überwachung und genaue diagnostische Schlussfolgerungen. Selbst wenn man den Wert der Granulozytenzahl versteht, sollte man sich nicht selbst behandeln.

Granulozyten werden abgesenkt

Wenn Granulozyten gesenkt werden, deutet dies auf Probleme mit der Funktion des Immunsystems hin. Es ist notwendig, mit vollständiger Forschung herauszufinden, welche Art von Granulozyten reduziert ist, da dies eine sehr wichtige Information ist. Zum Beispiel nimmt der Gehalt an neutrophilen Granulozyten ab, wenn:

primäre Myelofibrose und Leukämie;

Eisenmangel und aplastische Anämie;

Tularämie und Brucellose;

Lupus erythematodes, Kollagenose;

medikamentöse Behandlung: Antibiotika, antivirale, psychotrope, Antihistaminika, Antikonvulsiva, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

Eine Abnahme der Granulozyten bei Säuglingen entwickelt sich häufig bei Vorhandensein einer erblichen Neutropenie. Seine Manifestationen sind auf das Vorhandensein von infektiösen Hautausschlägen zurückzuführen. Wenn der Wert weniger als 0,05 * 109 / l beträgt, können wir von einem verringerten Gehalt an Eosinophilen sprechen. Diese Krankheit wird Eosinopenie genannt. Es erscheint vor dem Hintergrund:

akuter Infektionsverlauf mit bakteriellem Charakter;

aplastischer Prozess im Knochenmark;

Wenn der Eosinophilenspiegel im Baby niedrig ist, deutet dies auf ein unreifes hämatopoetisches System und eine Immunität im Allgemeinen hin. Wenn der Wert von Basophilen weniger als 0,01 * 109 / l beträgt, deutet dies auf ihren Mangel hin. Dieses Phänomen wird als Basopenie bezeichnet und entwickelt sich aufgrund von:

Erkrankungen der Schilddrüse;

Itsenko-Cushing-Krankheit und das gleichnamige Syndrom;

Einnahme von Hormonen sowie hormonellen Störungen;

Eisprung und Schwangerschaft.

Ätiologie und Pathogenese

Entsprechend dem Mechanismus des Auftretens kann AGRANULOCYTOSIS myelotoxisch und immun sein.

Myelotoxische AGRANULOCYTOSE tritt als Folge der Unterdrückung des Wachstums von Granulozyten im Knochenmark, einschließlich Stammzellen, auf. In dieser Hinsicht gibt es im Blut nicht nur eine Abnahme der Granulozyten, sondern auch der Blutplättchen, Retikulozyten und Lymphozyten. Myelotoxische AGRANULOCYTOSE kann entstehen, wenn ionisierende Strahlung, chemische Verbindungen mit zytostatischen Eigenschaften (Antineoplastika, Benzol und andere), Abfallprodukte eines Pilzes wie Fusarium, der sich in überwinterndem Getreide vermehrt (siehe Verdauungstoxische Aleukie), dem Körper ausgesetzt werden..

Die Immun-AGRANULOCYTOSE entsteht durch den beschleunigten Tod von Granulozyten unter dem Einfluss von Antileukozyten-Antikörpern. Stammzellen sind nicht betroffen. Antileukozyten-Antikörper werden unter dem Einfluss von Medikamenten gebildet, die die Rolle von Haptenen spielen können (siehe Haptene). Bei wiederholter Verabreichung eines solchen Medikaments tritt eine Agglutination von Leukozyten auf.

Die Entwicklung einer Immun-Agranulozytose hängt wenig von der Dosis des Arzneimittels ab. Die wichtigste Rolle bei seinem Auftreten spielt die ungewöhnliche Empfindlichkeit des Organismus. Im Gegenteil, bei der myelotoxischen AGRANULOCYTOSE spielt die entscheidende Rolle die Stärke der schädlichen Wirkung. Unter den Medikamenten, die eine Immun-AGRANULOCYTOSE verursachen, gehört der Hauptort Amidopyrin. Darüber hinaus können Butadion, Phenacetin, Atophan, Analgin, Diacarb, Barbamil, Sulfonamide, PASK, Tubazid, Ethoxid, Streptomycin, Pipolfen und einige andere Arzneimittel eine Immun-AGRANULOCYTOSE verursachen. Die langfristige Anwendung des Arzneimittels Hapten kann nicht nur zur Zerstörung reifer Granulozyten, sondern auch von Myelozyten und Promyelozyten führen. Die Entwicklung einer autoimmunen AGRANULOCYTOSE, häufiger Leukopenie, wird bei Kollagenosen (insbesondere disseminiertem Lupus erythematodes, rheumatoider Arthritis) sowie bei einigen Infektionen beobachtet.

Einen besonderen Platz nimmt die AGRANULOCYTOSE mit systemischen Läsionen des hämatopoetischen Apparats ein - Leukämie (siehe), hypoplastische Anämie (siehe) sowie Metastasen im Knochenmark von Krebs und Sarkom.

Was sind Granulozyten?

In Granulozyten sind Kerne vorhanden, die eine unregelmäßige Form haben. Diese Kerne sind in 2-5 Partikel unterteilt, daher ist der zweite Name von Granulozyten polymorphkernige Zellen.

Granulozyten machen etwa 75% aller Leukozyten aus. Sie werden durch Eosinophile, Basophile und Neutrophile dargestellt. Diese Zellen sind nicht nur im Blut, sondern auch im menschlichen Gewebe vorhanden. Abhängig von der Ursache der im Körper auftretenden Entzündung kommen verschiedene Granulozyten ins Spiel. Dies bedeutet nicht, dass sie isoliert voneinander funktionieren, sie interagieren immer miteinander und mit anderen Substanzen. Neutrophile wirken also in einem engen Bündel mit Makrophagen, Eosinophile mit Basophilen.

Granulozyten werden in Myeloblasten geboren. Nach der Reifung der Myeloblasten werden sie in Promyelozyten und dann in Myelozyten umgewandelt. Große Myelozyten sind unreife mütterliche Formen, und kleine Myelozyten werden als reife Tochterzellen bezeichnet. In Form von Myelozyten können sich Granulozyten nicht mehr teilen, sie besaßen diese Fähigkeit nur während des Zeitraums, in dem sie durch Promyelozyten dargestellt wurden. Es wird nicht möglich sein, Myelozyten im Blut nachzuweisen. Normalerweise verlassen sie das Knochenmark nicht. Wenn Notsituationen auftreten und alle Neutrophilen an anderen Reaktionen im Körper beteiligt sind, helfen ihnen unreife Granulozyten. Nur in diesem Fall können sie im Blut nachgewiesen werden..

Für die anaerobe Glykolyse nehmen Granulozyten Energie auch aus ödematösen und entzündeten Geweben auf, die nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden. Die Lebensdauer von Granulozyten beträgt je nach Zelltyp 2-10 Tage. Nachdem sie ihre Funktion erfüllt haben, sterben sie und neue Granulozyten treten an ihre Stelle..

Förderung und Herabstufung

Nach Untersuchungen von Abweichungen des Gehalts von Zellen im Blut von der Norm können sie in zwei Varianten dargestellt werden: wenn die Granulozyten gemäß der Blutuntersuchung abgesenkt werden oder wenn die Granulozyten gemäß der Blutuntersuchung erhöht werden.

Ein Anstieg der Granulozyten im Blut tritt bei folgenden Entzündungsprozessen und pathologischen Zuständen auf: akute Infektionskrankheiten; bösartige Tumoren, Impfungen, Vergiftungen, parasitäre, virale Infektionen, Allergien. Die Behandlung mit bestimmten Medikamenten kann auch zu erhöhten Granulozyten im Bluttest führen..

Ein Überschreiten der Norm für den Gehalt an unreifen Granulozyten im Blut ist auch ein Hinweis auf ein Problem im Körper. Am häufigsten ist ein Anstieg der jungen Granulozytenzellen im Blut auf akute und chronische Erkrankungen (Tuberkulose, Pyelonephritis, Influenza, Psoriasis, Myokardinfarkt, Cholera, Röteln) zurückzuführen. Bei Verbrennungen, akuten Blutungen und chemischen Vergiftungen wird auch das Wachstum von Granulozyten im Blut beobachtet.

Die Gründe für den Anstieg des Granulozytenspiegels im Blut können mit den Besonderheiten des physiologischen Zustands des Körpers zusammenhängen. Dazu gehören Geburt, Schwangerschaft, stillende Mütter haben ebenfalls einen erhöhten Spiegel dieser Zellen und sie provozieren auch überdurchschnittliche Werte für körperliche Aktivität oder reichliche Ernährung. Bei Frauen wird regelmäßig vor kritischen Tagen ein Anstieg des Granulozytenspiegels im Blut festgestellt..

Diese Veränderungen können als physiologische Norm erkannt werden, sofern der Zellspiegel konstant bleibt..

Autoimmunerkrankungen wie verschiedene Arten von Anämie, Rheuma, Scharlach, Tumoren, Sarkoidose und Lupus erythematodes können zu niedrigen Spiegeln und einer Abnahme der Granulozyten im Blut führen.

In einigen Fällen wird das Ausmaß der Abweichungen von Granulozyten von der Norm durch Gruppen von körnigen Leukozyten untersucht:

Zellgruppe /

Abweichung von der Norm

ErweiterungVerringern
BasophileVerursacht durch allergische Reaktionen, Infektionskrankheiten im Rekonvaleszenzstadium, Hypothyreose, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, myeloische Leukämie, GranulomatoseWährend des ersten Schwangerschaftstrimesters, in Stresssituationen; Erkrankungen der Schilddrüse aufgrund der Einnahme von Hormonen, Lungenentzündung; während des Eisprungs akute Infektionen;
NeutrophileVerursacht durch bakterielle Infektionen, Peritonitis, Blinddarmentzündung, Pyelonephritis, Gewebenekrose, Myokardinfarkt, Verbrennungen, Gangrän, Tumoren, Leukämie, Intoxikation, AnämieEs passiert bei Krankheiten viraler Natur, bei der Einnahme von Medikamenten, bei Bestrahlung aufgrund einer Schädigung des Knochenmarks, bei Leukämie und anaphylaktischem Schock
EosinophileEs tritt bei Allergien unterschiedlicher Ätiologie, Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Medikamenten, parasitären Erkrankungen, Blutkrankheiten, Ekzemen aufBei akuten Infektionskrankheiten, Trauma, Operationen aufgrund von Geburt, Schock, intensiver körperlicher Anstrengung, während der Einnahme bestimmter Medikamente, mit später Gestose schwangerer Frauen

Die wichtigste diagnostische Methode zur Untersuchung des Spiegels polymorphkerniger Zellen ist eine allgemeine Blutuntersuchung auf Granulozyten. Bei der Vorbereitung der Blutentnahme orientieren sie sich an den Regeln, die für die Vorbereitung einer allgemeinen Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Granulozyten typisch sind.

Was sind die Funktionen von neutrophilen Granulozyten?

Erythrozyten oder rote Blutkörperchen helfen Organen, Geweben und anderen Zellen, den Sauerstoff zu erhalten, der für ihr Wachstum, ihre Entwicklung und ihre Funktion erforderlich ist.

Leukozyten (weiße Blutkörperchen) erfüllen eine ebenso wichtige Funktion: Sie können als Hüter des menschlichen Körpers bezeichnet werden. Leukozyten helfen dem menschlichen Körper, Infektionen zu identifizieren, zu blockieren und allmählich eine Immunität gegen ein bestimmtes Virus zu entwickeln.

Die meisten Leukozyten sind Neutrophile - Zellen, die krankheitsverursachende Bakterien und Lymphozyten "berechnen" - die natürliche Abwehr unseres Körpers gegen verschiedene Viren. Wir werden in den folgenden Abschnitten des Artikels ausführlich über Neutrophile und ihre Bedeutung für die menschliche Gesundheit sprechen..

Die Formen der Neutrophilen unterscheiden sich in ihrem Reifungsstadium. Die moderne Wissenschaft unterscheidet vier Arten von neutrophilen Granulozyten - segmentierte und Stichform sowie Myelozyten und Metamyelozyten. Die Abstufung erfolgt in diesem Fall nach der Reifezeit.

Die reifsten Formen sind segmentierte Neutrophile und helfen bei der Bekämpfung von Bakterien. Sie absorbieren Mikroorganismen und sterben nach der Lyse ab. Bei milden Infektionsformen können segmentierte Neutrophile problemlos mit Viren umgehen. Wenn die Krankheit jedoch schwerwiegend ist und mit zahlreichen Komplikationen einhergeht, sind alle vorhandenen Formen neutrophiler Leukozyten am Kampf gegen die Wunde beteiligt.

Insbesondere kann der Körper sehr junge weiße Blutkörperchen verwenden - Metamyelozyten und Myelozyten. Diese Formen von Neutrophilen kommen im Blut eines gesunden Menschen nicht vor, da Metamylozyten und Myelozyten im Knochenmark reifen und bereits reif, dh in segmentierter Form, in den Blutkreislauf gelangen. Dank dieser Funktion ist es möglich, zeitliche Änderungen in der Leukozytenformel festzustellen und die Entwicklung schwerwiegender Krankheiten zu verhindern. Bevor wir jedoch über die Bedeutung einer niedrigen oder hohen Anzahl von Neutrophilen im Blut sprechen, wollen wir die Normen dieser Art von Blutzellen für Erwachsene und Kinder herausfinden..

Granulozyten bei Kindern

Es gibt drei Arten von Granulozyten - Neutrophile, Eosinophile, Basophile. Die meisten von ihnen sind neutrophile Granulozyten, die alle Bakterien und Partikel, die vom Körper nicht benötigt werden, einfangen, absorbieren und im Sterben den entstehenden Eiter hinterlassen. Dies sind die zerstörten Zellen - Granulozyten und Infektionserreger.

Neutrophile Granulozyten, die Antikörper sekretieren, schützen vor gefährlichen Bakterien und Mikroorganismen. Diese Zellen steigen bei Viruserkrankungen im Blut auf..

Neutrophile Zellen wiederum werden ebenfalls in unreife Granulozyten unterteilt, die reif und nicht vollständig reif sind. Es gibt praktisch keine Unreifen im Blut, mit Ausnahme von Neugeborenen und schwangeren Frauen.

Granulozytenrate

Granulozyten sind die Norm bei Kindern:

  • bis zu einem Jahr: reif - 15-30%, unreif - bis zu 4%;
  • 1 bis 6 Jahre: reif - 25-60%, unreif - bis zu 5%;
  • von 7 bis 12 Jahren: reif - 35-65%, unreif - bis zu 5%;
  • 13 bis 15 Jahre: reif - 40-65%, unreif - bis zu 6%;
  • ab 15 Jahren: reif - 45-70%, unreif 1-5%.

Erhöhte Ebene

Warum sind unreife Granulozyten erhöht? Der Grund kann physiologischer Natur sein: Bei Neugeborenen, schwangeren Frauen können Stress im Körper sowie körperliche Aktivität und Nahrungsaufnahme zu einer Erhöhung der Granulozyten führen.

Sind Granulozyten erhöht? Die Gründe können in den folgenden Pathologien liegen:

  • entzündliche Infektionskrankheiten,
  • mit Allergien,
  • mit Intoxikationssyndromen wie Fieber,
  • Erbrechen,
  • Appetitlosigkeit,
  • sowie ischämische Herzkrankheit,
  • bösartige Tumore,
  • Blutungen und Gicht.

Ein Anstieg der Granulozyten ist ein entzündlicher Prozess, und Blutkrankheiten wie Leukämie, Anämie und Geschwüre können zu einem Anstieg der Granulozyten führen.

Verminderte Granulozytenzahl

Werden Granulozyten gesenkt? Was bedeutet das? Eine Abnahme des Wertes von Granulozyten zeigt eine Anfälligkeit für Infektionen der Atemwege an, und eine Veränderung der Granulozyten kann auch bei einer Virusinfektion, bei Kollagenose und bei hämatologischer Pathologie auftreten.

Wenn die Granulozyten bei einem Säugling niedrig sind, ist dies aufgrund einer Krankheit wie Neutropenie möglich. Neutrophile Zellen werden nicht richtig produziert, daher können sie Infektionen nicht widerstehen, so dass das Kind bakterielle Infektionen wie Stomatitis, Lungenentzündung und Zahnfleischbluten entwickeln kann. Für ein solches Kind wird eine bestimmte Therapie verschrieben..

Um einen Bluttest für einen Granulozytentest genauer zu machen, wird nicht empfohlen, am Vortag Sport zu treiben und Medikamente einzunehmen. Wenn Medikamente nicht abgesetzt werden können, informieren Sie Ihren Arzt..

Verminderte Granulozyten bei einem Kind

Alles über Kinder

02.04.2019 admin Kommentare Keine Kommentare

Merkmale von Granulozyten

Granulozyten oder körnige Leukozyten sind eine Art weißer Blutkörperchen, die durch das Vorhandensein von Granulaten gekennzeichnet sind, die Wirkstoffe im Zytoplasma enthalten. Abhängig von der Fähigkeit des Granulats, mit dem kombinierten Romanovsky-Giemsa-Reagenz Farbe wahrzunehmen, werden Granulozyten unterteilt in:

  • Basophile (absorbieren den alkalischen Bestandteil eines komplexen Farbstoffs)
  • Eosinophile (gefärbt mit der sauren Komponente von Eosin)
  • Neutrophile (beide Komponenten gleichermaßen wahrnehmen)

Die Bestimmung der absoluten und relativen Menge der Granulozytenfraktion (GRA) ist einer der wichtigsten Indikatoren, die bei der Untersuchung eines allgemeinen Bluttests bewertet werden. Rechtzeitige Erkennung und korrekte Interpretation quantitativer GRA-Abweichungen spielen in der modernen Diagnostik eine wichtige Rolle..

Lebenszyklus und Funktion von Granulozyten

Granuläre Leukozyten aller Art stammen aus einer einzelnen Stammzelle im roten Knochenmark. Hier findet in mehreren Stadien der Prozess ihrer Differenzierung in Neutrophile, Basophile und Eosinophile statt. Je nach Reifegrad werden Zellen unterschieden:

  • Jung
  • Unreif (Stich)
  • Reif (segmentiert)

Im roten Knochenmark durchläuft der gesamte Zyklus der Granulozytenreifung, wonach die gebildeten Zellen in den Blutkreislauf gelangen. Das unbedeutende Vorhandensein unreifer Formen körniger Leukozyten im Blut wird ebenfalls als Variante der Norm angesehen..

Im Blutkreislauf werden Granulozyten in zwei Populationen unterteilt: frei zirkulierend und parietal. Das parietale Stehen ist eine Zwischenphase im Leben dieser Zellen, bevor sie in das Gewebe gelangen, wo sie sich frei bewegen und ihre Hauptfunktionen erfüllen - Schutz. Mit der Entwicklung von Entzündungsprozessen und dem Nachweis einer externen Invasion unter dem Einfluss bioaktiver Mediatoren nimmt die parietale Population zu und Leukozyten beginnen aktiv in die Läsion zu wandern.

Alle Arten von körnigen Leukozyten haben bis zu einem gewissen Grad die Fähigkeit zur Fortbewegung und Phagozytose, aber jede Art hat ihre eigenen speziellen Funktionen:

  • Neutrophile sind Mikrophagen, die relativ kleine Fremdpartikel zerstören können. Enthält antibakterielle Enzyme.
  • Eosinophile können allergische Reaktionen in Läsionen sowohl auslösen als auch unterdrücken, sind an der Produktion von zytotoxischen Substanzen (Zellgiften) beteiligt, hauptsächlich an antiparasitären Wirkungen.
  • Der Gehalt an basophilen Granulaten stellt die Entwicklung lokaler Reaktionen sicher, die die Migration der verbleibenden körnigen Leukozyten zum Entzündungsherd fördern

Nach der Freisetzung von Zellen in das Gewebe beginnt der Countdown des Lebenszyklus von Granulozyten. Abhängig vom Zelltyp und den damit verbundenen Bedingungen beträgt ihre Lebensdauer 2 bis 10 Tage.

Die Norm des Granulozytengehalts im Blut

Nicht nur die absoluten und relativen Indikatoren für die Anzahl aller Arten von Granulozyten im Blut sind diagnostisch signifikant, sondern auch das Verhältnis ihrer unreifen und reifen Formen. Für Erwachsene gelten folgende Indikatoren als Norm:

  • Neutrophile:
    • Stich - 0,1-0,35 * 10 9 / l (2-6% der Gesamtzahl der Leukozyten)
    • segmentiert - 2-6 * 10 9 / l (47-70%)
  • Basophile - bis zu 0,09 * 10 9 / l (nicht mehr als 1%)
  • Eosinophile - 0,02-0,45 * 10 9 / l (1-5%)

In der Praxis wird der Gehalt an unreifen Formen von Neutrophilen in einer Probe als klinisch signifikant angesehen. Der relativ geringe Gehalt an Eosinophilen und Basophilen im Blut macht es unmöglich, das Verhältnis ihrer unreifen und reifen Formen als statistisch signifikant zu akzeptieren.

Merkmale der Norm körniger Leukozyten bei Kindern

Beim Lesen der Leukozytenformel bei Kindern müssen zwei Nuancen berücksichtigt werden. Erstens variiert die relative Anzahl der Granulozyten vor Beginn des Erwachsenenalters je nach Alter stark: von 30 bis 70%. Für eine korrekte Diagnose ist jedoch ein weiterer Faktor indikativer: das Verhältnis von unreifen und reifen Formen körniger Leukozyten.

Während des Lebens des Kindes bleibt die relative Anzahl unreifer Formen ungefähr gleich und überschreitet nicht 5-6% der Gesamtzahl Leukozyten. Die Anzahl reifer Granulozyten am ersten Lebenstag eines Kindes liegt im Erwachsenenalter (bis zu 70%), sinkt jedoch am Ende des ersten Monats auf durchschnittlich 12 bis 20%. In den folgenden Lebensjahren verschieben sich Indikatoren für reife Formen reibungslos in Richtung der Norm der Erwachsenen und erreichen diese im Alter von 15 bis 16 Jahren.

Erhöhte Granulozytenzahl

Der Anstieg des Granulozytenspiegels im Blut (Granulozytose) ist auf die Funktionen zurückzuführen, die diese Zellen im Körper erfüllen. Die Zunahme der Anzahl körniger Leukozyten ist normalerweise eine Folge des Kompensationsmechanismus: Unter Bedingungen, unter denen eine große Anzahl von Granulozyten stirbt, wird ihre "Produktion" aktiviert. Dieser Zustand ist typisch für:

  • akute Infektionen
  • bösartige Tumore
  • Drogen- und Lebensmittelvergiftung
  • parasitäre Läsionen des Körpers
  • allergische Reaktionen anderer Art

Unter diesen Bedingungen gelangen bei einem akuten Mangel an Granulozyten im Läsionsfokus junge Zellformen in den Blutkreislauf, und ihre Reifung erfolgt bereits im Blutkreislauf. In diesem Fall sprechen sie von "einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links". Das Bild ist typisch für:

  • aktive eitrige Prozesse: Gangrän, Phlegmon, Abszesse
  • akute Blutung
  • chronische Hauterkrankungen (Dermatitis, Psoriasis)
  • Myokard- und Lungeninfarkt
  • Gicht

Eine Erhöhung des Granulozytenspiegels im Zusammenhang mit pathologischen Prozessen sollte von physiologischen Zuständen unterschieden werden. Die Gesamtzahl der körnigen Leukozyten einschließlich ihrer unreifen Formen kann sich erhöhen mit:

  • Schwangerschaft
  • nach intensiver körperlicher Aktivität
  • am Vorabend der Menstruation
  • nach dem Essen

Die Regeln für die Blutspende für die UCK, einschließlich der Ernährung und des Ausschlusses von körperlicher Aktivität am Vorabend der Entnahme, erlauben den Ausschluss einer physiologischen Granulozytose.

Pathologische Prozesse, einschließlich maligner Erkrankungen des hämatopoetischen Systems, gehen in der Regel mit einem proportionalen Anstieg der Anzahl aller Arten von Granulozyten einher. Für eine Reihe von Zuständen ist jedoch eine Zunahme einzelner Fraktionen körniger Leukozyten charakteristisch:

  • Ein Anstieg des Neutrophilenspiegels ist ein Zeichen für bakterielle Blinddarmentzündung und Pyelonephritis, begleitet von Gewebenekrose und Anämie
  • Die Anzahl der Basophilen steigt mit Schilddrüsenüberfunktion, Granulomatose und im Stadium der Remission von Infektionskrankheiten
  • Eine Zunahme der Anzahl von Eosinophilen ist ein Indikator für den Verlauf allergischer Prozesse im Körper, einschließlich versteckter Prozesse, beispielsweise während einer parasitären Invasion

Abnahme des Spiegels körniger Leukozyten im Blut

Der Grund für die Abnahme der Anzahl von Granulozyten im Blut (Granulopenie) kann sein:

  • eine Reihe von Zuständen, die mit der Erschöpfung des Körpers verbunden sind
  • Autoimmunerkrankungen
  • Rheuma
  • Scharlach
  • bösartige Tumore
  • posttraumatische Zustände

Eine Abnahme der Anzahl von Neutrophilen ist charakteristisch für Infektionskrankheiten, die durch Viren, Strahlenkrankheit, eine Schädigung des hämatopoetischen Systems, verursacht werden, und kann auch auf die Einnahme bestimmter Medikamente zurückzuführen sein.

Eine Abnahme des Eosinophilenspiegels begleitet die postoperative Phase, die späte Gestose während der Schwangerschaft und akute Infektionen.

Basophile reagieren, indem sie auf anhaltende Stressbelastungen, Schilddrüsenerkrankungen und diffuse Lungenentzündung senken.

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose von Granulozytose, Granulopenie und funktionellen Veränderungen in der Leukozytenformel ist normalerweise unkompliziert. Aufgrund der unterschiedlichen Bildungsgrade des Kerns und der körnigen Einschlüsse können alle Stadien der Entwicklung von Granulozyten sowohl durch mikroskopische Untersuchung als auch durch maschinelle Zellzählung klar verfolgt werden.

Es gibt keine spezifische Behandlung für Granulozytose und Granulopenie: Es werden therapeutische Maßnahmen für Krankheiten und pathologische Zustände durchgeführt, die die Entwicklung dieser Symptome verursacht haben. Bei einem unklaren Krankheitsbild ist eine allgemeine Kräftigungstherapie wirksam, wenn es nicht möglich ist, die Grundursache für die Veränderung der Anzahl der körnigen Granulozyten im Blut zu identifizieren. Danach normalisieren sich die KLA-Indikatoren wieder.

Indikatives Werkzeug der modernen Diagnostik

Die Berechnung der Leukozytenformel und insbesondere der Anzahl der Granulozyten ist ein unverzichtbarer Schritt in der klinischen Forschung. Die Bestimmung der GRA-Fraktion im Blut erfordert keine spezielle Ausrüstung, ist in medizinischen Einrichtungen mittlerer Ebene weit verbreitet und gleichzeitig verfügbar

Die typische Reaktion von körnigen Leukozyten auf allergische und entzündliche Prozesse im Körper erleichtert die Diagnose erheblich. Nicht weniger bedeutsam ist der Nachweis des Vorhandenseins unreifer Formen von Granulozyten im Blutkreislauf: In diesem Fall kann die Krankheit frühzeitig erkannt werden, bevor sich lebhafte klinische Manifestationen entwickeln.