Gründe für die Zunahme und Abnahme der Retikulozyten

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Die Referenzwerte (Norm) des Retikulozytengehalts betragen 0,2-1% aller im Blut zirkulierenden Erythrozyten; 30-70 × 10 9 / l Retikulozyten zirkulieren mit Blut.

Die Anzahl der Retikulozyten im Blut spiegelt die regenerativen Eigenschaften des Knochenmarks wider. Eine Zunahme des Retikulozytengehalts wird bei verstärkter Regeneration der Hämatopoese beobachtet, eine Abnahme - mit Hemmung der Regenerationsfunktion des roten Knochenmarks.

Eine Erhöhung der Retikulozytenzahl ist nach Blutverlust mit hämolytischen Anämien, insbesondere während einer Krise (bis zu 20-30% oder mehr) sowie während der Behandlung mit Cyanocobalamin-Vitamin B möglich12-Mangelanämie (Retikulozytenkrise - eine Zunahme der Retikulozytenzahl am 5.-9. Behandlungstag). Eine retikulozytäre Krise wird auch am 3-5. Tag der Behandlung der Eisenmangelanämie mit parenteralen Eisenpräparaten festgestellt.

Moderne hämatologische Analysegeräte können 10 Fraktionen von Retikulozyten im Blut bestimmen. Der Anteil unreifer Retikulozyten ist das Verhältnis der Fraktionen von 3 bis 10 zur Gesamtzahl der Retikulozyten und beträgt normalerweise 0,155 bis 0,338 (bei Verwendung von Analysegeräten von Beckman Culter). Bei der Behandlung von Anämie mit Erythropoetin wird die Wirksamkeit der Therapie durch einen Anstieg des Anteils unreifer Retikulozyten belegt, der am 7. Tag nach Beginn der Behandlung nachgewiesen werden kann.

Krankheiten und Zustände, die mit einer Veränderung der Anzahl der Retikulozyten einhergehen

Erhöhte Retikulozytenzahl

Verminderte Retikulozytenzahl

Akuter Sauerstoffmangel Am 3-5. Tag nach Blutverlust (retikulozytische Krise)

Vitamin B.12-Mangelanämie am 5.-9. Tag nach Beginn der Behandlung (retikulozytäre Krise)

Am 3-5. Tag der Behandlung mit Eisenpräparaten gegen Eisenmangelanämie

Unbehandeltes Vitamin B.12-Mangelanämien

Warum können Retikulozyten erhöht werden? Normalwerte

Retikulozyten sind im Wesentlichen unreife rote Blutkörperchen, die aus dem Knochenmark in den Blutkreislauf freigesetzt werden. Zellen zirkulieren ständig im Blut, aber in einem gesunden Körper ist ihr Verhältnis zu anderen gebildeten Elementen konstant. Die Anzahl der Retikulozyten kann abhängig vom Blutvolumen und dem Bedarf an neuen Erythrozyten, bei Knochenmarktumoren und chronischen Erkrankungen sowie aufgrund physiologischer Anpassung variieren. Bei Kindern ist der normale RET% immer höher als bei Erwachsenen.

Was sind Retikulozyten, ihre Arten und Funktionen

Retikulozyten (die in Analysen akzeptierte Bezeichnung - RET) - eine junge Form von Erythrozyten - nicht vollständig gereifte rote Blutkörperchen, aber in der Lage, Sauerstoff zu transportieren. Unter dem Mikroskop ist innerhalb der Retikulozyten eine körnig-retikuläre Formation (Latin Retina - Netzwerk) sichtbar, dank der sie ihren Namen erhalten haben. RET% -Daten charakterisieren die Aktivität des Knochenmarks in Bezug auf die Produktion roter Blutkörperchen.

Je nach Reifegrad werden 5 Arten (oder Gruppen) von Retikulozyten unterschieden:

  1. Erythronormoblasten haben einen gebildeten Kern und eine Granularität, die ihn in Form einer dichten Krone umgibt.
  2. Kein Kern, nur körnig-retikuläre Bildung.
  3. Die Substanz ist körnig und ähnelt einem dichten Netzwerk.
  4. Die Bildung in der Mitte der Zelle ähnelt einzelnen Strängen.
  5. Retikulozyten enthalten einzelne Körner.

Bis zu 80% aller Retikulozyten gehören zu den Gruppen 4-5. Alle Retikulozyten haben eine bestimmte Menge an Hämoglobin, daher besteht ihre Funktion darin, Sauerstoff zu transportieren und Kohlendioxid zu entfernen. Unter normalen Bedingungen verwandelt sich der Retikulozyt in etwa 2 Tagen in reife rote Blutkörperchen.

Normalerweise dauert jeder Erythrozyt etwa 120 Tage, dann gelangen die "gealterten" Zellen in die Milz, wo ihr Weg endet. Die Milz wird nach einer ihrer Funktionen als Erythrozytenfriedhof bezeichnet. Der Körper versucht, das Gleichgewicht wiederherzustellen, und unter dem Einfluss des Hormons Erythropoetin (das in den Nieren produziert wird) wird das Knochenmark aktiviert und produziert neue Retikulozyten. Nach dem Auffüllen einer ausreichenden Anzahl roter Blutkörperchen verringern die Nieren die Produktion von Erythropoetin und hemmen die Erythropoese (Bildung roter Blutkörperchen)..

Standards

Die Norm ist der Gehalt von 0,2 - 1% der Retikulozyten im peripheren Blut. Bei Neugeborenen beträgt der RET-Indikator 5-10%, nimmt dann aber ab. Bei Frauen gibt es aufgrund des periodischen Blutverlusts und der Wiederherstellung des Blutvolumens mehr Retikulozyten als bei Männern.

Die Menge an RET bei gesunden Menschen ist stabil. Wenn die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen sinkt oder der Hämatokrit abnimmt, kann der Prozentsatz der Retikulozyten überschätzt werden. Um den Schweregrad der Anämie angemessen beurteilen zu können, wird der Retikulozytenindex verwendet, der den absoluten Gehalt an RET bestimmt. Die Berechnung basiert auf der Formel: RET% x Hämatokrit / 45x1,85. Wenn der Index kleiner als 2 ist, wird eine Abnahme der Produktion von Erythrozyten bestätigt; Ein Index von mehr als 2-3 zeigt eine kürzlich erhöhte Knochenmarkaktivität an.

Frauen:

AlterRET in%
weniger als 2 Wochen0,15-1,5
von 14 bis 30 Tagen0,45-1,4
bis zu 6 Monaten.0,25-0,9
bis zu zwei Jahren0,2-1,0
bis zu 6 Jahren0,2-0,7
bis zu 12 Jahren0,2-1,3
unter 180,12-2,05
über 18 Jahre alt0,59-2,07

Männer:

AlterRET in%
weniger als 2 Wochen.0,15-1,5
von 14 bis 30 Tagen0,45-1,4
bis zu 6 Monaten.0,25-0,9
bis zu zwei Jahren0,2 - 1,0
bis zu 6 Jahren0,2-0,7
bis zu 12 Jahren0,2-1,3
unter 180,24 - 1,7
über 18 Jahre alt0,67 - 1,92

Absolute Retikulozytenzahl (RET #):

  • Frauen 17-63,8 x 109 / l
  • Männer 23-70 x 109 / l

Gründe für eine Erhöhung der Retikulozytenzahl (Retikulozytose)

  1. Hämolyse, Zerstörung der roten Blutkörperchen. Mögliche Ursachen für eine Hämolyse sind die Exposition gegenüber Hämotoxinen (Vipergift, Malariatoxine, einige Medikamente zur Behandlung von Ertremien) und Autoimmunreaktionen auf rote Blutkörperchen. Bei massivem Tod roter Blutkörperchen kann der RET-Indikator die Norm um 300% überschreiten.
  2. Blutung. Für die Differentialdiagnose wird RET% im Laufe der Zeit verwendet: Mit dem jüngsten akuten Blutverlust steigt die Anzahl der Retikulozyten nach 3-4 Tagen an, mit chronischem Blutverlust ist der RET-Spiegel stabil hoch.
  3. Knochenmarkentzündungen, Tumoren oder Metastasen erhöhen den RET%.
  4. Erholungszeit nach Bestrahlung oder Chemotherapie.
  5. Bei der Behandlung von Anämie mit Eisenpräparaten steigt der RET% um 8-12 Tage, wobei angemessene Dosierungen von Vit festgelegt werden. B12 - 5-8 Tage. In beiden Fällen ist die Retikulozytose ein Indikator für die Wirksamkeit der Therapie.
  6. Polyzythämie jeglicher Genese (zusammen mit einer Erhöhung der Hämoglobinmenge und des Hämatokritspiegels).
  7. Einnahme von Erythropoetin zur Stimulierung des Knochenmarks bei Anämie.
  8. Einnahme von Antipyretika und Levodopa.
  9. Rauchen.
  10. Beim Aufstieg in die Höhe - Anpassung an einen reduzierten Sauerstoffgehalt in der Luft.
  11. Während der Schwangerschaft.

Um den Grund für den Anstieg des RET-Indikators herauszufinden, werden zusätzliche Untersuchungen durchgeführt: Isolierte Daten spielen keine große Rolle.

Folgen und Behandlung der Retikulozytose

Die Folgen eines Anstiegs des RET sind: ein Anstieg des Hämatokrits, der Anzahl roter Blutkörperchen und der Blutviskosität. Es besteht eine große Gefahr einer Thrombose und eines Verschlusses des Lumens von Blutgefäßen im Gehirn, im Herzen und in den unteren Extremitäten. Das Ergebnis kann ein Myokardinfarkt, ein ischämischer Schlaganfall, eine Lungenembolie oder der Tod von Weichteilen der Beine sein. Alle diese Zustände sind lebensbedrohlich und müssen dringend behandelt werden..

  • Bei akutem Blutverlust wird die Transfusion von Vollblut oder seinen Bestandteilen (Plasma-, Erythrozyten- und Thrombozytenmassen) angewendet. Bei chronischen Blutungen im Magen-Darm-Trakt, bei Leberzirrhose sind sie mit der Therapie der Grunderkrankung oder der chirurgischen Behandlung beschäftigt.
  • Toxische Wirkungen: Infusionstherapie, Gegenmittel. Für Autoimmunreaktionen - Plasmapherese.
  • Tumoren und Knochenmarkmetastasen: Bestrahlung und Chemotherapie werden eingesetzt. Bei Polyzythämie - Phlebotomie, medikamentöse Therapie, Knochenmarktransplantation.

Gründe für eine Abnahme der Anzahl der Retikulozyten, Behandlung

Der RET-Indikator nimmt ab, wenn Erythropoese - die Produktion von Erythrozyten wird gehemmt, was auf eine Funktionsstörung des Knochenmarks und einen Zustand der Anämie hinweist. Hauptgründe:

  • Anämie (Eisen-, B12- und Folatmangel);
  • verminderte Schilddrüsenfunktion - Myxödem;
  • Nierenerkrankung, die zu einer verminderten Produktion von Erythropoetin führt;
  • aplastische Anämie mit dauerhaft niedrigen Retikulozytenzahlen - eine lebensbedrohliche Erkrankung;
  • Bestrahlung oder Chemotherapie, die das Knochenmark niederdrücken;
  • Tumoren oder Metastasen des Knochenmarks;
  • Alkoholismus, der zu einer Beeinträchtigung der Nieren- und Leberfunktion führt;
  • chronische Infektionskrankheiten;
  • Arzneimittel - Chloramphenicol, Carbamazepin, Sulfonamide;
  • Urämie - eine Erhöhung des Gehalts an stickstoffhaltigen Substanzen im Blut mit Nierenversagen.

Die Taktik der Behandlung mit einer Verringerung der Anzahl von Retikulozyten wird nach der Diagnose der Grunderkrankung geklärt. Anfänglich wird eine symptomatische Behandlung angewendet, um den Zustand des Patienten zu lindern - Schmerzlinderung, Infusionsentgiftung und erforderlichenfalls Plasmapherese. Nachdem die endgültige Diagnose gestellt wurde, wechseln sie zur ätiologischen (Auswirkung auf die Ursache der Krankheit) und pathogenetischen (Auswirkung auf die Mechanismen der Entwicklung der Krankheit) Behandlung.

  • Die Beurteilung der Anzahl der Retikulozyten hilft bei der Beurteilung der Angemessenheit der Behandlung bestimmter Arten von Anämie oder zeigt das Ausmaß der Erythropoese-Aktivität an.
  • Die Menge an RET hat keine unabhängige Bedeutung für die Diagnose, zusätzliche Untersuchungen sind erforderlich.

Retikulozyten

Retikulozyten sind unreife rote Blutkörperchen, die nur unter dem Einfluss eines bestimmten Hormons in vollwertige Erythrozyten umgewandelt werden. Im menschlichen Körper erfüllen sie mehrere wichtige Funktionen - sie spiegeln die Funktion des Knochenmarks wider, transportieren eine kleine Menge Sauerstoff in den Blutkreislauf.

Ihr Spiegel kann entweder abnehmen oder zunehmen, was auf den Verlauf einer Krankheit hinweist. Es gibt praktisch keine physiologischen Störquellen.

Typische klinische Symptome sind unspezifisch und schlecht ausgeprägt, können vollständig fehlen oder als Symptome der Grunderkrankung getarnt sein.

Die Zählung der Retikulozyten erfolgt während eines allgemeinen klinischen Bluttests, und die Interpretation der Ergebnisse wird von einem Hämatologen durchgeführt. Um nach einem ätiologischen Faktor zu suchen, sind Daten aus zusätzlichen Labor- und Instrumentenuntersuchungen erforderlich.

Das Schema zur Korrektur des Retikulozytenspiegels wird individuell durchgeführt, basiert jedoch im Allgemeinen auf der Heilung der zugrunde liegenden Pathologie.

Rate und Gründe für die Abweichung

Die Rate der Retikulozyten im Blut kann in mehreren Einheiten gemessen werden - in Prozent und in ppm. Die Variabilität akzeptabler Werte wird von mehreren Faktoren beeinflusst - der Index kann sich in Alter und Geschlecht unterscheiden.

Die folgende Tabelle zeigt normale Prozentsätze:

Die Rate der Retikulozyten in ppm:

In Übereinstimmung mit solchen Parametern sprechen sie von einer Zunahme oder Abnahme solcher Bestandteile des Blutes. Im ersten Fall wird der pathologische Zustand als Retikulozytose und im zweiten als Retikulozytopenie bezeichnet. Jede der Abweichungen hat ihre eigenen kausalen Faktoren..

Ein Anstieg des Retikulozytenspiegels im Blut ist typisch für:

  • schwere innere Blutungen;
  • onkologische Prozesse;
  • Erkrankungen des hämatopoetischen Systems, einschließlich Thalassämie und Polyzythämie;
  • hämolytische Anämie;
  • akute verlängerte Hypoxie;
  • eine breite Palette von Infektionen;
  • verschiedene entzündliche Krankheiten;
  • Hämolyse - ein Zustand, bei dem die Zerstörung roter Blutkörperchen im Körper auftritt;
  • Wiederherstellung der Knochenmarkfunktion bei längerer Chemotherapie oder Bestrahlung;
  • Missbrauch von Nikotin;
  • Spezifische Arbeitsbedingungen - Die Hauptrisikogruppe besteht aus Personen, die gezwungen sind, in großen Höhen zu arbeiten.

Retikulozyten im Blut von Frauen können während der Schwangerschaft zunehmen, was als normal angesehen wird..

Die Gründe für die verminderte Produktion von Retikulozyten:

  • verschiedene Arten von Anämie, insbesondere Eisenmangel oder Aplastik;
  • Nierenerkrankung;
  • Probleme mit der Schilddrüse;
  • onkologische Schädigung des Knochenmarks oder Metastasierung von Krebs durch andere Herde in diesem Bereich;
  • chronischer Alkoholismus;
  • Langzeit-Chemotherapie oder Strahlentherapie;
  • Urämie;
  • chronische Infektionen.

Verminderte oder erhöhte Retikulozyten können vor dem Hintergrund eines längeren oder unkontrollierten Gebrauchs bestimmter Arzneimittel auftreten.

Die Abnahme des Spiegels einer solchen Blutkomponente wird beeinflusst durch:

  • Azathioprin;
  • Chloramphenicol;
  • "Methotrexat";
  • "Carbamazepin";
  • Sulfonamide;
  • Zytostatika;
  • Antibiotika;
  • Antiepileptika;
  • Immunsuppressiva.

Ein Anstieg der Retikulozyten tritt auf, wenn:

  • Levodopa;
  • Vitaminkomplexe B12;
  • Antipyretika;
  • Erythropoietine;
  • Eisenmedikamente.

Einstufung

Retikulozyten im Blut werden in verschiedene Kategorien unterteilt, die sich in der Position der basophilen Substanz unterscheiden:

  • Kernzellen - BV sieht aus wie eine Krone oder ein Kern;
  • kugelähnliche Partikel - BV sieht aus wie eine Kugel;
  • volle retikuläre Zellen - basophile Substanz wird als dichtes Netz ausgedrückt;
  • unvollständige Maschenformen - BV als separate Fäden;
  • staubige Partikel - basophile Substanz wird in kleinen Körnern ausgedrückt.

Es gibt einen Bruchteil unreifer Retikulozyten, die in der Analyse ihre eigene Bezeichnung haben - IRF. Es gibt:

  • niedrige Fluoreszenz oder LRF - von 83 bis 97%;
  • durchschnittliche Fluoreszenz oder MRF - 2,9-15,9%;
  • hohe Fluoreszenz oder HRF - von 0 bis 1,7%.

Symptome

Hohe oder niedrige Retikulozyten treten möglicherweise überhaupt nicht auf. Die häufigsten äußeren Manifestationen sind hinter den Symptomen der Grunderkrankung verborgen..

Wenn solche Substanzen bei Männern und Frauen gesenkt werden, können die folgenden Symptome auftreten:

  • Blässe der Haut und der Schleimhäute;
  • Schwankungen des Bluttonus und der Herzfrequenz;
  • Abkühlung der Haut;
  • Anfälle von starkem Schwindel;
  • häufige Stimmungsschwankungen;
  • Dyspnoe;
  • Lärm in den Ohren;
  • Erschöpfung;
  • leichte Abnahme der Sehschärfe;
  • Appetitlosigkeit;
  • Verzögerung der Aktion.

Die Tatsache, dass Retikulozyten erhöht sind, wird angezeigt durch:

  • regelmäsige Kopfschmerzen;
  • die Freisetzung einer großen Menge klebrigen Schweißes;
  • Schwäche und Müdigkeit;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • Rötung der Haut;
  • Anstieg des Blutdrucks;
  • erhöhter Puls;
  • Benommenheit.

Das Vorhandensein und die Intensität der Schwere solcher Zeichen sind rein individuell. In jedem Fall ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, wenn solche Manifestationen auftreten..

Diagnose

Um den Index unreifer roter Blutkörperchen zu bestimmen, wird ein allgemeiner Bluttest durchgeführt, bei dem biologisches Material entweder von einem Finger oder von einer Vene gesammelt wird.

Damit der tatsächliche Gehalt an Retikulozyten im Blutausstrich nachgewiesen werden kann, muss der Patient einfache vorbereitende Maßnahmen ergreifen.

Die Vorbereitung vor einer Blutuntersuchung auf Retikulozyten umfasst:

  1. Vollständige Verweigerung des Essens am Tag der Studie. Seit der letzten Mahlzeit sollten mindestens 8 Stunden vergangen sein. Menschen dürfen nur gereinigtes Wasser ohne Gas trinken.
  2. Der Ausschluss der Einnahme von Medikamenten. Blut sollte vor Beginn der Medikation oder 2-3 Wochen nach dem Absetzen des Arzneimittels gespendet werden. Im zweiten Fall lohnt es sich, den behandelnden Arzt darüber zu informieren, welche Substanz für die Behandlung verwendet wurde..
  3. Am Tag vor einer solchen Labordiagnose werden alkoholische Getränke, fetthaltige, würzige und frittierte Lebensmittel von der Speisekarte gestrichen. Körperliche Aktivität sollte minimiert werden.

Nur ein Hämatologe kann entschlüsseln, was die Forschungsergebnisse zeigen, der die Daten an den behandelnden Arzt übermittelt. Es ist zu beachten, dass es nicht ausreicht, um die Ursache der als Ergebnis der Analyse erhaltenen Informationen zu ermitteln. Eine umfassende Untersuchung des Patienten ist erforderlich.

Die Primärdiagnose umfasst Aktivitäten, die vom Kliniker persönlich durchgeführt werden:

  • Einarbeitung in die Krankheitsgeschichte - Suche nach der Grunderkrankung, die einen akuten oder chronischen Verlauf haben kann;
  • Sammlung und Analyse der Lebensgeschichte - dazu gehören Informationen zur Abhängigkeit von schlechten Gewohnheiten und zum Gebrauch von Arzneimitteln;
  • eine gründliche körperliche Untersuchung des Patienten mit einer obligatorischen Beurteilung des Hautzustands;
  • detaillierte Patientenbefragung - um vollständige Informationen über das Krankheitsbild zu erhalten.

Darüber hinaus können einer Person andere Labortests, eine breite Palette instrumenteller Verfahren und Konsultationen mit anderen Spezialisten zugewiesen werden..

Behandlung

Wenn die Retikulozyten im Bluttest erhöht, verringert oder vollständig abwesend sind, müssen Sie mit der Bekämpfung des wichtigsten provozierenden pathologischen Faktors beginnen. Die Behandlung kann konservativ oder operativ sein, häufig hat sie einen integrierten Ansatz.

Manchmal reicht es aus, die Norm wiederherzustellen:

  • sich weigern, Medikamente einzunehmen oder durch Analoga zu ersetzen;
  • Essen rationalisieren;
  • schlechte Gewohnheiten ablehnen.

Die Normalisierung der Retikulozyten erfolgt individuell, die allgemeinen Anweisungen für die Korrektur lauten jedoch:

  • Drogen Therapie;
  • Bluttransfusion;
  • Diät.

Nach einer vorläufigen Konsultation mit Ihrem Arzt können Sie zu Hause Volksrezepte anwenden.

Prävention und Prognose

Um zu verhindern, dass Retikulozyten von der Norm abweichen, müssen Sie nur ein paar einfache Empfehlungen befolgen.

Unter den vorbeugenden Maßnahmen ist hervorzuheben:

  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils;
  • vollständige und ausgewogene Ernährung;
  • Verhinderung des Eindringens toxischer Substanzen in den Körper;
  • Vermeidung des Einflusses von Stresssituationen und Strahlung;
  • Einnahme von Medikamenten, die von einem Kliniker verschrieben wurden;
  • regelmäßige vollständige Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung.

Die Prognose hängt von der pathologischen Quelle ab. Dies liegt an der Tatsache, dass jede der provozierenden Krankheiten eine Reihe von Komplikationen und Konsequenzen hat, die tödlich sein können.

10 Gründe für die Zunahme und Abnahme des Retikulozytenspiegels im Blut

Der Inhalt einer bestimmten Art von Zellen im Blut ermöglicht es, die vielen verschiedenen Prozesse im Körper zu beurteilen. Zum Beispiel zeigt eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen einen entzündlichen Prozess an. Was den Spiegel der Retikulozyten widerspiegelt, versuchen wir jetzt herauszufinden.

Welche Art von Zellen sind Retikulozyten??

Retikulozyten (Rt) sind Erythrozyten-Vorläuferzellen. Sie entstehen im Knochenmark aus Normoblasten beim Verlust des Kerns. Die Größe der Retikulozyten ist kleiner als bei Normoblasten.

Es gibt auch Unterschiede zwischen Erythrozyten und Retikulozyten. Die mikroskopische Untersuchung zeigt restliche Organellen in Form von Granulaten und Filamenten innerhalb der Zelle in den Vorläufern von Erythrozyten. Sie repräsentieren die Überreste von Organellen, Nukleinsäuren und Mitochondrien. Bei weiterer Reifung verliert der Retikulozyt diese und verwandelt sich in einen Erythrozyten.

Nach der Reifung der Retikulozyten werden sie in den Blutkreislauf übertragen, wo sie mehrere Tage lang zirkulieren und sich allmählich in reife rote Blutkörperchen verwandeln..

Was stimuliert die Bildung von Retikulozyten?

Eine Zunahme der Bildung von Erythrozyten und damit von Retikulozyten kann auftreten:

  • unter dem Einfluss von Erythropoetin, einem Hormon, das von den Nieren ausgeschüttet wird. Es entsteht, wenn der Sauerstoffgehalt im Blut niedrig ist und zum Knochenmark transportiert wird, wo es die Produktion roter Blutkörperchen unterstützt. Bei einer ausreichenden Menge von ihnen nimmt der Hormonspiegel ab;
  • in Verletzung der Reifung der Blutzellen - B12, B9-Mangelanämie;
  • mit erhöhtem Abbau roter Blutkörperchen (Hämolyse), wodurch sich auch eine hämolytische Anämie entwickeln kann;
  • bei Blutverlust durch den Körper (Blutung).

In welchen Fällen wird eine Untersuchung des Retikulozytenspiegels verschrieben??

Die Untersuchung des Gehalts an Retikulozyten ist notwendig für:

  • Diagnose von Anämien und deren Schweregrad;
  • Beurteilung der Regenerationsfähigkeit des Knochenmarks;
  • Bewertung der Wirksamkeit der Therapie bei Patienten mit Eisenmangel, Folsäure- und B12-Mangelanämie sowie Tumorerkrankungen.

Was ist die Vorbereitung für die Analyse?

Der Retikulozytenspiegel kann sowohl im Kapillar- als auch im venösen Blut untersucht werden. Um sicherzustellen, dass verschiedene Faktoren die Anzahl der Retikulozyten nicht beeinflussen, müssen Sie sorgfältig vorbereiten.

  1. Blut ergibt sich nach 10 - 12 Stunden Nachtfasten.
  2. Es ist verboten, mindestens einen Tag vor der Studie alkoholische Getränke zu trinken.
  3. Rauchen Sie 3 Stunden vor der Blutentnahme nicht.
  4. Körperliche und emotionale Ruhe für genaue Ergebnisse.
  5. Sie müssen Ihren Arzt über die Besonderheiten Ihres Berufs informieren. Wir sprechen über die Arbeit in einer Höhe, in der es einen Sauerstoffmangel gibt. Infolgedessen passt sich der Körper an und die Anzahl der Retikulozyten unterscheidet sich von den Referenzwerten.
  6. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt über die Medikamente informieren, die Sie einnehmen. Einige können die Anzahl der Retikulozyten im Blut verzerren.

Wie viel kostet die Analyse??

Der Retikulozytenspiegel kann in der Klinik, an die Sie angeschlossen sind, kostenlos bestimmt werden, oder Sie können eine Analyse in einem medizinischen Zentrum für 250 - 400 Rubel durchführen.

Retikulozyten-Referenzwerte

Normale Retikulozytenzahlen werden in Prozent oder ppm ausgedrückt. Tabelle 1 zeigt die Referenzwerte von Erythrozytenvorläufern in Abhängigkeit vom Alter.

Tabelle 1. Normalwerte des Retikulozytenspiegels.

AlterDie Anzahl der Retikulozyten in ppm (‰)
Bis zu zwei Wochen1,5 - 15
Bis zu 1 Monat4.5 - 14
Bis zu zwei Monate4.5 - 21
Bis zu sechs Monate2,5 - 9
Bis zu zwei Jahre2 - 10
Bis zu sechs Jahre2 - 7
Bis zu 12 Jahre alt2 - 13
12 Jahre und älter weiblich1,2 - 20,5
12 Jahre und ältere Männer2.4 - 17

Im Durchschnitt wird die Anzahl der Retikulozyten von 2 bis 12 ‰ (oder 0,2 - 1,2%) als Norm für Erwachsene angesehen.

Es gibt auch eine Aufteilung der Retikulozyten nach Reife:

  • Fraktion mit geringer Fluoreszenz - LFR%. Repräsentiert eine Population kleiner reifer Retikulozyten (87 - 99%);
  • Fraktion mit durchschnittlicher Fluoreszenz - MFR%. Es ist eine Population mittlerer Retikulozyten (2 - 12%);
  • Fraktion mit hoher Fluoreszenz - HFR%. Dies ist eine Population großer unreifer Retikulozyten (1 - 2%).

Für eine genauere Beurteilung der Anämie und ihres Schweregrads wird der Retikulozytenindex verwendet. Es wird berechnet als:

Retikulozytenindex = Retikulozyten im Blut (in Prozent) * Hämatokrit des Probanden / 45 x 1,85

(wobei: 45 - menschlicher Hämatokrit normal ist und 1,85 die Anzahl der Tage ist, die für den Eintritt neuer Retikulozyten in das periphere Blut erforderlich sind)

Änderung der Retikulozytenzahl

Eine Zunahme der Anzahl von Retikulozyten im Blut kann Folgendes anzeigen:

  • Blutung;
  • Zerstörung der roten Blutkörperchen (Hämolyse);
  • die Wirksamkeit der Therapie bei Anämie;
  • Tumorerkrankung des Knochenmarks;
  • Einnahme von Erythropoetin.

Antipyretikum und Levodopa können die Retikulozytenzahl erhöhen.

Eine Abnahme des Retikulozytengehalts legt nahe:

  • B9, B12-Mangelanämie;
  • aplastische Anämie;
  • Nierenpathologie;
  • Bestrahlung und Chemotherapie;
  • Unterfunktion der Schilddrüse.

Zu den Arzneimitteln, die die Retikulozytenzahl senken können, gehören: Azathioprin, Chloramphenicol, Sulfadrogen, Methotrexat.

Fazit

Der Gehalt an Retikulozyten im Blut ermöglicht die Beurteilung der Regenerationsfähigkeit des Knochenmarks. Dieser Indikator allein reicht nicht aus, um eine Diagnose zu stellen. Unter Berücksichtigung der Daten der Anamnese und der klinischen Manifestationen ist immer ein erweitertes Spektrum zusätzlicher Studien erforderlich.

Wir haben hart gearbeitet, um sicherzustellen, dass Sie diesen Artikel lesen können, und freuen uns über Ihr Feedback in Form einer Bewertung. Der Autor wird sich freuen zu sehen, dass Sie an diesem Material interessiert waren. Vielen Dank!

Retikulozyten in einer Blutuntersuchung - Abschrift der Prüfung

Rolle und Funktion von Retikulozyten

Retikulozyten in einem Blutausstrich

Der Prozess der Hämatopoese durchläuft mehrere Stadien, von denen jedes zur Bildung eines reifen Erythrozyten aus einer Stammzelle beiträgt. Im letzten Stadium verliert die neu gebildete Zelle ihren Zellkern und wird zu einem Retikulozyten. Nach 1,5 - 2 Tagen bildet sich daraus ein Erythrozyt.

Retikulozyten transportieren Sauerstoff, entfernen Kohlendioxid, aber nicht so aktiv wie Erythrozyten, da sie 25% weniger Hämoglobin enthalten. Der Indikator für den Retikulozytenspiegel ist für die Diagnose wichtig, da er die Geschwindigkeit der Bildung roter Blutkörperchen im Knochenmark widerspiegelt.

Fast die gleiche Anzahl roter Blutkörperchen ist ständig im Blut vorhanden. Die Produktion neuer Blutzellen im Knochenmark wird durch ein von den Nieren ausgeschüttetes Hormon reguliert. Eine Verletzung eines dieser Stadien sowie eine Reihe von Krankheiten und Faktoren, die die Hämatopoese beeinflussen, wird die Anzahl der Retikulozyten nach oben oder unten verschieben. Indikatoren für Tests auf Retikulozyten weisen auf einen pathologischen Prozess hin.

Indikationen und Analysen

Zur Bestimmung der Retikulozyten wird venöses Blut benötigt

Eine Analyse zur Bestimmung des Retikulozytenspiegels (RET) ist erforderlich bei:

  1. Bei Verdacht auf innere Blutung oder nach starkem Blutverlust.
  2. Für verschiedene onkologische Erkrankungen.
  3. Diagnose und Differenzierung von Anämie unterschiedlicher Herkunft.
  4. Aufdeckung der Wirksamkeit der Behandlung von Anämie.
  5. Überwachung der Hormontherapie.
  6. Überwachung der Wirksamkeit der Einnahme von Eisenpräparaten und Vitaminen.
  7. Nach Knochenmark- oder Nierentransplantation.
  8. Während der Dopingkontrolle.

Zur Untersuchung der Parameter von Retikulozyten wird venöses Blut verwendet. Die Analyse wird unter Verwendung eines Lasererregers, Detektoren und Färben einer Blutprobe mit spezifischen Farbstoffen durchgeführt. Retikulozyten erhalten eine bläuliche Färbung, senden ein Signal aus, das stärker als rote Blutkörperchen ist, und überschreiten diese geringfügig, wodurch ein automatischer Zähler die genaue Anzahl berechnen kann.

Test dekodieren

Die Bestimmung der Retikulozytenindizes ist ein wichtiger Schritt

Die Analyseergebnisse werden in mehreren Bedeutungen dargestellt:

  • RET # - Gesamtzahl der Retikulozyten;
  • RET% - Prozentsatz der Erythrozyten;
  • RI - Retikulozytenindex;
  • IRF - Anteil unreifer Retikulozyten.

Die RET # wird berechnet, indem alle nachgewiesenen Retikulozyten in einer Bluteinheit gezählt werden.

Mit RET% kann die Anzahl der Retikulozyten im Verhältnis zu ihren reiferen Gegenstücken bestimmt werden, aber die Bewertung dieses Parameters spiegelt wie das vorherige nicht das vollständige Bild der Hämatopoeseprozesse wider. Zum Beispiel wird mit der plötzlichen Zerstörung einer großen Anzahl roter Blutkörperchen die Anzahl von Retikulozyten relativ hoch sein, aber dies ist eine künstliche Zunahme.

Für eine genaue Beurteilung wird der Retikulozytenindex verwendet. Bei verschiedenen Krankheiten kann auch vorhergesagt werden, ob die Produktion neuer Blutzellen für den Körper ausreicht. Der Index wird wie folgt berechnet:

RI = RET% * Hämatokrit / 45 * 1,85;

Hämatokrit ist das Gesamtvolumen der roten Blutkörperchen in der Bluteinheit eines Patienten;
45 - Referenzwert des normalen Hämatokrits;
1,85 - die Anzahl der Tage, an denen neue Retikulozyten in den Blutkreislauf gelangen.

Mit IRF können Sie das Verhältnis von unreifen (I - II Reifegruppen) Retikulozyten zu reifen (III - IV Gruppen) bestimmen..

Norm für Kinder und Erwachsene

Jede Alterskategorie hat ihre eigenen Normen

Die meisten Vorläufer von Erythrozyten sind im Knochenmark enthalten, wo der Prozess ihrer Bildung zu reiferen Zellen fortgesetzt wird. Kleine Mengen von Retikulozyten gelangen in den Blutkreislauf. Mit einem Anstieg des Hormonspiegels, der von den Nieren ausgeschüttet wird, nimmt die Anzahl der Retikulozyten zu, mit einer Abnahme sinkt sie.

Richtwerte ändern sich mit dem Alter und hängen vom Geschlecht ab.

Norm für Erwachsene

FußbodenRET # (* 10 ^ 9 / L)RET%IRF%RI
Weiblich17 - 640,5 - 2,053 - 15.92
Männlich23 - 700,7 - 1,92.3 - 13.42

Preis für Kinder RET%

AlterRET%
0 - 2 Wochen0,15 - 1,5
2 - 4 Wochen0,45 - 1,4
12 Monate0,45 - 2,1
2 - 6 Monate0,25 - 0,9
6 Monate - 2 Jahre0,2 - 1,0
26 Jahre0,2 - 0,7
6 - 12 Jahre alt0,2 - 1,3
13-18 Jahre alte Mädchen0,12 - 2,05
13 - 18 Jahre alte Jungen0,24 - 1,7

Erhöhte Retikulozytenwerte im Blut: Ursachen und Behandlung

Die Zeit nach der Bestrahlung kann von einer Retikulozytose begleitet sein

Retikulozytose - eine Erhöhung des Retikulozytenspiegels, hervorgerufen durch folgende Faktoren:

  • entzündliche Prozesse;
  • Blutung;
  • hämolytische Anämie (einschließlich Neugeborenen-Gelbsucht);
  • Neoplasien im Knochenmark;
  • der Genesungsprozess mit Anämie;
  • die Auswirkungen der Strahlentherapie;
  • Hämolyse;
  • Rauchen;
  • Alkoholismus.

Das überschätzte Ergebnis wird durch die Einnahme von Hormonen, Antipyretika sowie Stress in der jüngeren Vergangenheit beeinflusst.
Eine erhöhte Synthese von Blutzellen kann sowohl negativ bei Krankheiten als auch positiv sein. Das Wachstum von Retikulozyten erreicht sein Maximum am 4-5. Tag der Behandlung von Anämie, was bedeutet, dass die Krankheit einer Therapie zugänglich ist. Ein Anstieg der Indikatoren am 3. Tag nach der Blutung ist ein Zeichen dafür, dass das Blut aktiv wiederhergestellt wird.

Die Behandlung sollte darauf ausgerichtet sein, die Ursache auf hoher Ebene anzugehen. Blutverlust erfordert in den meisten Fällen eine Transfusion von gespendetem Blut an den Patienten. Eine hämolytische Anämie, die mit einer beschleunigten Zerstörung der roten Blutkörperchen einhergeht, erfordert eine gründliche Diagnose der Bauchorgane, einen Knochenmarkabstrich und Tests auf zusätzliche Parameter. Während der Therapie können Glukokortikoidhormone, Immunsuppressiva und Antibiotika eingesetzt werden.

Niedrige Retikulozytenzahl im Blut: Ursachen und Behandlung

Bei Erkrankungen der Schilddrüse können die Retikulozyten abnehmen

Eine Abnahme der Indikatoren wird als Retikulopenie bezeichnet, begleitet von einer Depression der Knochenmarkfunktionen. Niedrigere Werte sind aufgrund von Sauerstoffmangel und nachfolgenden Komplikationen gefährlich. Ursachen der Retikulopenie:

  • aplastische Anämie (Fanconi-Anämie und andere);
  • Eisenmangelanämie;
  • Folsäuremangelanämie;
  • Alkoholismus;
  • Funktionsstörung der Schilddrüse;
  • Urämie;
  • chronische Infektionen.

Das Ergebnis kann bei der Einnahme von Antibiotika, Immunsuppressiva und Sulfonamiden fälschlicherweise unterschätzt werden.
Die Behandlung besteht darin, den Körper wiederherzustellen und pathogene Faktoren loszuwerden. Im Falle einer Anämie wird ein Vitaminkurs oder Zubereitungen mit Eisen verschrieben. Eine Optimierung der Ernährung und die Vermeidung von Alkohol sind Voraussetzung..

Die Therapie chronischer Infektionen erfordert einen integrierten und kombinierten Ansatz. Immunmodulatoren, antivirale Medikamente können verschrieben werden. Wenn der Grund für die reduzierten Parameter in der Schilddrüse liegt, muss ein Ultraschall durchgeführt werden, dann können hormonelle Medikamente verschrieben werden.

Retikulozyten während der Schwangerschaft

Eine Abweichung des Retikulozytenspiegels tritt häufig während der Schwangerschaft auf

Während der Schwangerschaft können die Indikatoren von der Norm abweichen. Während sich der Fötus entwickelt, werden Retikulozyten mehr oder weniger aktiv. Am häufigsten wird bei einer Frau ein niedriger Blutkörperchenspiegel diagnostiziert..

Ein Downgrade kann entweder falsch oder wahr sein. Eine falsche Abnahme bedeutet, dass die gleiche Menge an Retikulozyten im Blutkreislauf verbleibt, aber weniger davon in einer Bluteinheit vorhanden sind. Dies ist auf die Flüssigkeitsretention im Körper und eine Erhöhung des Blutvolumens zurückzuführen. Echte Retikulopenie spiegelt Raten wider, die weit unter dem Normalwert liegen und durch Anämie verursacht werden können. Zubereitungen, die Eisen und B-Vitamine enthalten, korrigieren die Situation.

Der Anstieg der Retikulozyten während der Schwangerschaft weist auf einen natürlichen Prozess der beschleunigten Hämatopoese hin. Auf diese Weise füllt der Körper die Reserven an roten Blutkörperchen wieder auf. Ein signifikanter Anstieg der Indikatoren kann auf die Entwicklung von Pathologien hinweisen, beispielsweise entzündlichen Prozessen. Die Behandlung muss sofort begonnen werden, um Komplikationen zu vermeiden.

Normative Indikatoren während der Schwangerschaft: 0,2 - 1,5%.

Angemessene Ernährung, Aktivitäten im Freien und positive Emotionen sind grundlegende Faktoren für die Wiederherstellung normaler Retikulozytenwerte.

Komplettes Blutbild mit Retikulozyten

RETICULOCYTES (Ret),%, Zellen / μl

Blut aus der Kubitalvene in Röhrchen mit EDTA (Fliederpfropfen).
Erwachsene - 5 ml Blut;
Kinder - 1-2 ml Blut.
Rate: 0,2-2,0% (25-85 × 109 / l)
Methode: zytometrisch, fluoreszierend

Retikulozyten sind unreife Erythrozyten, die keinen Zellkern, aber Ribonukleinsäurereste (RNA) in den Ribosomen aufweisen. Die Menge an RNA nimmt mit zunehmender Reife des Erythrozyten ab. Der Retikulozyt bleibt etwa 2 Tage im Kreislauf, danach wird er zu einem reifen Erythrozyten. Die Retikulozytenzahl spiegelt die erythropoetische Aktivität des Knochenmarks wider. Ein charakteristisches Merkmal von Retikulozyten ist das Vorhandensein einer körnig-retikulären Substanz im Zytoplasma, bei der es sich um aggregierte Ribosomen und Mitochondrien handelt. Die körnige Maschensubstanz in verschiedenen Arten von Retikulozyten ist durch Polymorphismus gekennzeichnet. In den jüngsten Retikulozyten ist die Substanz reichlich vorhanden und hat die Form einer dichten Kugel. In reiferen Zellen zeigt sich dies in Form eines Netzes, getrennter Fäden und Körner (im Blut gesunder Menschen befinden sich etwa 80% solcher Retikulozyten). Die Bestimmung der Anzahl von Retikulozyten in verschiedenen Entwicklungsstadien ist eine aussagekräftigere Methode. Daher berechnen die modernsten hämatologischen Analysegeräte neben der Gesamtzahl der Retikulozyten auch den Prozentsatz verschiedener Gruppen von Retikulozyten nach dem Reifegrad.

Akuter Sauerstoffmangel;

Nach Blutverlust (3-5 Tage);

B12 - Mangelanämien 5-9 Tage nach Beginn der Behandlung - retikulozytäre Krise.

Unbehandelte B12-Mangelanämien;

Krebsmetastasen zum Knochen.

FRAKTION VON UNMATUR-RETIKULOCYTEN (IRF),%

Blut aus der Kubitalvene in Röhrchen mit EDTA (Fliederpfropfen).
Erwachsene - 5 ml Blut;

Kinder - 1-2 ml Blut.
Methode: zytometrisch fluoreszierend

Der automatische Hämatologieanalysator XT-2000i bestimmt die verschiedenen Stadien der Retikulozytenreife anhand der Intensität ihrer Lumineszenz. Die Fraktionen HFR (hohe Fluoreszenz), MFR (mittlere Fluoreszenz) und LFR (niedrige Fluoreszenz) werden neu berechnet. Zusätzlich wird die unreife Retikulozytenfraktion (IFR) bestimmt, die die Summe der MFR- und HFR-Fraktionen ist. Je höher der Fluoreszenzgrad, desto geringer ist die Reife der Retikulozyten.

B12 - Mangelanämien 5-9 Tage nach Beginn der Behandlung - retikulozytäre Krise;

Wirksame Therapie der chronischen Eisenmangelanämie mit Eisenpräparaten (an den Tagen 8-12 der Behandlung);

LEUKOCYTES (WBC)

Blut aus der Kubitalvene in Röhrchen mit EDTA (Fliederpfropfen).
Erwachsene - 5 ml Blut;
Kinder - 1-2 ml Blut.
Norm: 4,0-8,8 × 10 9 / l
Methode: zytometrisch fluoreszierend

Weiße Blutkörperchen oder Leukozyten sind die Grundlage für die antimikrobielle Abwehr des Körpers. Diese heterogene Gruppe von "Abwehrmechanismen" umfasst die Haupteffektoren von Immun- und Entzündungsreaktionen. Leukozyten, die an der Entstehung und Entwicklung einer physiologischen Entzündungsreaktion beteiligt sind, spielen eine wichtige Rolle bei pathologischen Entzündungen, beispielsweise bei Autoimmunerkrankungen. Der Begriff "Leukozyten" bezieht sich eher auf das Auftreten von Zellen (Leukos aus Griechisch - Weiß) in einer Blutprobe nach Zentrifugation. Unter normalen Bedingungen gibt es im peripheren Blut fünf Arten von Leukozyten: Granulozyten (Neutrophile), Eosinophile, Basophile, Monozyten und Lymphozyten. Obwohl die Gesamtheit aller Leukozyten ein System bildet, ist jeder Typ von ihnen unabhängig und erfüllt seine spezifische Funktion..

Eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten pro Volumeneinheit (Leukozytose) wird beobachtet, wenn:

Infektionen (bakteriell, pilzartig, viral);

Wirkung von Adrenalin und Steroidhormonen.

Eine Abnahme der Anzahl der Leukozyten pro Volumeneinheit (Leukopenie) wird beobachtet, wenn

Knochenmarkaplasie und Hypoplasie;

Schädigung des Knochenmarks durch Chemikalien, Drogen;

Retikulozyten in einer Blutuntersuchung

Wie viele Retikulozyten sollten im Blut sein?

Die Norm der Anzahl junger Erythrozyten hängt von den Altersmerkmalen einer Person ab.

Im Blut von kürzlich geborenen Kindern sind normalerweise mindestens 0,15% der Retikulozyten vorhanden, ihre Anzahl sollte jedoch nicht mehr als 1,5% betragen.

Junge Erythrozyten erreichen diesen Maximalwert, wenn das Baby zwei Wochen alt ist. Zu diesem Zeitpunkt liegt der RET bei etwas mehr als zwei Prozent..

Im Blut von Kindern, die bereits ein oder zwei Monate alt sind, ist der Gehalt an jungen roten Blutkörperchen geringer. Die RET-Rate beträgt zu diesem Zeitpunkt 1%.

Für Kinder im Vorschulalter sollte der RET nicht mehr als 0,7 Prozent betragen. Von 6 bis 7 Jahren steigt dieser Indikator und liegt bei 1,3 Prozent.

Ab dem Zeitpunkt der Pubertät (im Alter von etwa 12 bis 13 Jahren) beginnen sich die RET-Werte bei Jungen und Mädchen zu unterscheiden.

Da es Zeit für Menstruation ist und im Körper junger Mädchen ein hormonelles Ungleichgewicht auftritt, werden Vorläuferzellen von Erythrozyten vom Knochenmark in erheblicher Menge produziert.

In der männlichen Hälfte der Menschheit ist der quantitative Wert von Retikulozyten etwas niedriger - maximal 1,7%.

Der Prozentsatz junger Erythrozyten wird mit verschiedenen Methoden berechnet. Ihre Anzahl kann unter Verwendung eines hämatologischen Analysators oder Mikroskops bestimmt werden.

Wenn die Norm ihres Blutinhalts verletzt wird, sprechen sie über Pathologien des Knochenmarks, der Leber sowie über Anämie.

Diagnose der Retikulozytose

Es gibt bestimmte Indikationen für die Durchführung eines Retikulozytentests:

Die Notwendigkeit, die Erythropoese bei Hämolyse oder Blutung zu bewerten.

Beurteilung der Knochenmarkleistung zur Genesung nach Behandlung des Patienten mit Zytostatika oder nach einer Operation zur Transplantation dieses Organs.

Bewertung des Potenzials für die Erythropoietinproduktion bei Patienten, die sich einer Nierentransplantation unterziehen.

Übergabe der Dopingkontrolle durch Personen, die beruflich im Sport tätig sind.

Diagnose einer Anämie, unabhängig von ihrer Ursache.

Suchen Sie nach den Gründen, die zu einer Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen führen.

Suchen Sie nach den Gründen, die zur Unzulänglichkeit der Funktion der Hämatopoese des Knochenmarks führen.

Suchen Sie nach den Gründen, die zu einer Verletzung der Regenerationsfähigkeit der hämatopoetischen Organe während der Behandlung von Anämie führen. Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung von Anämie.

Bewertung der Wirksamkeit der Therapie mit Erythropoetin oder Erythrosuppressiva.

Die Zählung von Retikulozyten kann auf verschiedene Arten erfolgen: unter Verwendung der Methode der Lumineszenzmikroskopie, Zählen der Anzahl von Retikulozyten in einem Blutausstrich unter Einführung spezieller Farbstoffe, Zählen der Anzahl von Retikulozyten unter Verwendung eines hämolytischen Analysegeräts.

Retikulozyten sind erhöht

Ein Zustand, bei dem der Spiegel dieser Zellen im Blut ansteigt, wird als Retikulozytose bezeichnet. Dies ist normalerweise mit einem starken unnatürlichen Rückgang der Anzahl roter Blutkörperchen verbunden, wodurch das Knochenmark beginnt, seine Reserven hastig wieder aufzufüllen..

  1. Zerstörung der roten Blutkörperchen (Hämolyse)

RET kann in diesem Fall die Norm um das Dreifache überschreiten! Die Hämolyse wird durch eine Vergiftung des Körpers (Vipergift), Malaria, die Einnahme von Medikamenten gegen Erthrämie sowie den Verlauf von Autoimmunreaktionen verursacht - Prozesse, die darauf abzielen, Erythrozyten durch ihre eigenen Immunzellen aufgrund einer Fehlfunktion zu zerstören.

Starke Blutungen verursachen eine Reaktion im Körper in Form einer beschleunigten Produktion von Retikulozyten. Dies kann als positive Option bezeichnet werden, wenn die Blutung korrigiert wurde. Bald wird sich das Blut wieder normalisieren. Im Sinne der Norm bei Frauen werden auch Retikulozyten berücksichtigt, die sich während der Menstruation verändern.

  1. Onkologische Erkrankungen

Das Eindringen von Knochenmarkmetastasen, Tumoren und Entzündungsprozessen kann zu einem starken Anstieg der Retikulozyten führen. Dies schließt auch die Chemotherapie und die darauf folgende Erholungsphase ein..

  1. Positive Prognose zur Behandlung von Anämie

Bei einem Mangel an Eisen und Folsäure entwickelt sich eine Anämie, die sich in einer Abnahme der roten Blutkörperchen im Blut äußert. Wenn die Behandlung korrekt verschrieben wird, tritt nach etwa einer Woche ein starker Anstieg der Retikulozyten im Körper auf. Dies sollte vom behandelnden Arzt als positive, aber kontrollierte Tatsache vermerkt werden..

  1. Einnahme bestimmter Medikamente

Sogar Antipyretika können die Tatsache beeinflussen, dass Retikulozyten im Blut bei Erwachsenen erhöht sind.

  1. Rauchen
  2. Bergsteigen oder anderes Klettern in die Höhe.
  3. Schwangerschaft.

RET-Informationen allein reichen nicht aus, um den genauen Grund für den Anstieg der Retikulozytenzahl herauszufinden. Es ist notwendig, entsprechende Prüfungen durchzuführen.

Blutentnahmemechanismus

Zur Bestimmung dieses Indikators wird im Rahmen einer allgemeinen Analyse eine Blutprobe entnommen. Wenn die Höhe der Retikulozyten bestimmt werden muss, zeigt der Arzt, der die Analyse angeordnet hat, in Richtung der Notwendigkeit einer zusätzlichen Zählung.

Diese Analyse erfordert keine spezielle Vorbereitung, wird jedoch traditionell morgens auf leeren Magen durchgeführt. Wenn es nötig ist, kann es gleichzeitig zu jeder Tageszeit übergeben werden. Blut zur Analyse sollte einem Finger entnommen werden, seine Untersuchung wird im Labor in der hämatologischen Abteilung durchgeführt.

Die Zählung der Anzahl der Retikulozyten erfolgt in einem supravital gefärbten Abstrich. Ein mikroskopisches Verfahren wird verwendet, dh ihre Anzahl wird einfach durch Platzieren einer Blutprobe unter einem Mikroskop gezählt. Heute gibt es eine Hardware-Zählmethode. Wird von modernen Labors verwendet.

Die Bezeichnung von Retikulozyten im Bluttest - RET.

Retikulozytose-Symptome

Retikulozytose an sich ist keine Pathologie. Darüber hinaus wird dieser Laborindikator in einigen Fällen von Fachleuten als Zeichen einer guten Regeneration des Knochengewebes (echte Retikulozytose) angesehen. Gleichzeitig sollte die Anzahl der Retikulozyten jedoch nicht nur im peripheren Blut, sondern auch im Knochenmark selbst zunehmen..

Wenn sich vor dem Hintergrund einer aplastischen Anämie eine Retikulozytose entwickelt, klagt der Patient über folgende Symptome:

Erhöhte Müdigkeit und Erschöpfung.

Blasse Haut.

Häufige Nasen- und Zahnfleischblutungen.

Krankheiten wie Stomatitis, Lungenentzündung, Haut- und Harnwegsinfektionen.

Die hämolytische Krise ist ein Syndrom, das von einer intravaskulären oder intraorganischen Zerstörung der roten Blutkörperchen begleitet wird.

Die folgenden Anzeichen deuten auf eine hämolytische Krise hin:

Tachykardie, Atemnot, Schwindel, Blässe der Haut oder ihre ikterische Farbe.

Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Fieber.

Bewusstseinsstörungen und Krampfanfälle.

Vergrößerung der Milz.

Die Symptome latenter Blutungen hängen von ihrer Intensität ab. Häufige Anzeichen sind Schwindel, Atemnot, Durst, blasse Haut, Ohnmacht oder Benommenheit. Die Rate der Zunahme dieser Symptome hängt von der Intensität der Blutung ab..

Malaria, die von Retikulozytose begleitet wird, kann akut beginnen oder sich in einem leichten Anstieg der Körpertemperatur, Kopfschmerzen und Unwohlsein äußern. Am 3-5. Tag der Erkrankung des Patienten beginnen Anfälle zu verfolgen, die abwechselnd durch Schüttelfrost, Fieber und Schwitzen ersetzt werden. Diese Paroxysmen werden bis zu 10-14 Mal wiederholt, wonach sich eine Verbesserung ergibt. Die Krankheit tritt jedoch tendenziell wieder auf..

Polyzythämie mit Retikulozytose entwickelt sich langsam und langsam. Meistens wird es versehentlich diagnostiziert, wenn eine Blutuntersuchung durchgeführt wird. Der Patient ist regelmäßig besorgt über Kopfschwere, Schwindel, Sehstörungen und Schlafstörungen. Das pathognomischste Symptom einer Polyzythämie ist eine Gefäßverstopfung, wenn die Haut kirschrot wird, insbesondere im Gesicht, am Hals, an den Händen und an den Schleimhäuten. In diesem Fall hat der harte Gaumen des Patienten eine normale Farbe und der weiche Gaumen erhält einen zyanotischen Farbton..

Akute Hypoxie mit Retikulozytose entwickelt sich schnell in wenigen Minuten. Wenn der Sauerstoffmangel nicht gestoppt wird, treten irreversible Folgen in Organen und Geweben auf und eine Person kann sterben. Dieser Zustand äußert sich in der Unzulänglichkeit aller Organsysteme. Zunächst leidet das Zentralnervensystem, die Atmung und die Herzfrequenz verlangsamen sich, der Blutdruck sinkt. Organversagen wird zu Koma und Qual, wonach die Person stirbt.

Standards

Ärzte haben die Bezeichnung dieser Zellen durch die Abkürzungen RET oder RTC akzeptiert. Sie werden normalerweise als Prozentsatz der Gesamtzahl der Erythrozyten gemessen, aber häufig wird auch ihr absolutes Volumen gemessen (deren Maßeinheit 1 * 109 Stück pro Liter Blut beträgt)..

Das Niveau dieser kleinen Körper ist nicht konstant und hängt weitgehend vom Alter der Person ab: Beispielsweise gibt es bei Säuglingen viel mehr davon als bei Erwachsenen und älteren Menschen. Es besteht eine gewisse Abhängigkeit vom Geschlecht des Probanden: Bei jugendlichen Mädchen ab 12 Jahren und bei Frauen ist die Retikulozytenrate höher als bei Männern. Der Grund dafür liegt im Menstruationszyklus und dem damit verbundenen Blutverlust, der die Prozesse der Hämatopoese auslöst..

In Prozent sind die normalen Zahlen:

  • für Neugeborene - im Bereich von 0,15 bis 1,5;
  • im Alter von 2 Wochen - von 0,45 bis 2,1;
  • bei halbjährigen Babys - auf einem Niveau von 0,2 bis 1;
  • von sechs Monaten bis sechs Jahren - von 0,2 bis 0,7;
  • von 6 bis 12 - von 0,2 bis 1,3;
  • In der Jugend, über 12 Jahre und darüber hinaus, liegt die Norm für Mädchen zwischen 0,12 und 2,05, für Jungen und Männer zwischen 0,24 und 1,7.

In absoluten Zahlen lauten die Normen der Retikulozytenzahl wie folgt (in 109 Stück pro Liter):

  1. Bei erwachsenen Männern - im Bereich von 23 bis 70.
  2. Bei Frauen - von 17 bis 64.

Behandlung

WICHTIG! Nur ein Arzt kann nach einer eingehenden Untersuchung der Tests und einer persönlichen Untersuchung des Patienten das richtige Medikament verschreiben. Die Hauptsache ist, den Krankenhausaufenthalt nicht zu vernachlässigen, da Abweichungen von der Norm auf sehr schwerwiegende Krankheiten hinweisen können, z. B. Onkologie (wenn der Indikator höher als normal ist).

Bei schwerem Blutverlust wird eine Transfusion von Blut oder seinen Bestandteilen verschrieben, die den Spiegel der Retikulozyten im Körper wiederherstellt.
Wenn die Blutung chronisch ist, ist es notwendig, sich mit der Behandlung der Krankheit zu befassen, die die Hauptursache für den Blutverlust ist;
Bei Krebs des Knochenmarks werden Chemotherapie und chirurgische Entfernung der betroffenen Bereiche angewendet. In schweren Fällen ist eine Spender-Knochenmarktransplantation erforderlich.
Wenn eine toxische Vergiftung vorliegt, werden Operationen durchgeführt, um den Körper zu reinigen und Gegenmittel zu verabreichen.
Wenn eine Person Anämie hat, dann ist es gut mit einer Diät und Aufnahme von Vitaminen und Eisen behandelt. Erst nach einem Arztbesuch. Die Diät besteht aus Lebensmitteln, die reich an Folsäure und Eisen sind: Gemüse, Seetang, Salat, Getreide

Es ist wichtig, Kaffeegetränke aus der Ernährung zu entfernen, da Koffein die normale Aufnahme von Eisen im Körper beeinträchtigt.

Die Behandlung einer Verringerung der Retikulozytenzahl wird nach der Diagnose verordnet..

Das Konzept und die Funktion von Retikulozyten

Physikalisch sind diese Blutzellen rosafarbene Formationen mit einer leichten bläulichen Färbung..

Wenn Sie die Körper durch ein Mikroskop betrachten, können Sie in ihnen innere Strukturen erkennen, die für Gewebezellen in Form von Fäden und Granulaten charakteristisch sind:

  • Mitochondrien;
  • Zellorganellen;
  • restliche RNA.

Retikulozyten haben wie Erythrozyten die Fähigkeit, Sauerstoff in Geweben zu transportieren, tun dies jedoch im Vergleich zu roten Blutkörperchen mit geringerer Effizienz.

Das rote Knochenmark ist für die Synthese der betrachteten Zellen verantwortlich, dies tritt hauptsächlich in den röhrenförmigen und flachen Knochen auf. Wie bereits erwähnt, stellen sie das Anfangsstadium der Entwicklung von Erythrozyten dar: Nach der Produktion und Freisetzung in den Blutkreislauf zirkulieren Retikulozyten etwa 48 Stunden lang darin und konzentrieren das Hämoglobin in sich. Am Ende dieses Prozesses reifen sie und verwandeln sich in voll funktionsfähige kleine Körper..

Normalerweise ist die Anzahl dieser Zellen außerhalb des Knochenmarks minimal, da sie bereits gereifte Zellen produzieren und verhindern, dass ihre jungen Prototypen vorzeitig in den Blutkreislauf gelangen. Ein kleiner Anstieg, auch wenn er festgestellt wurde, weist jedoch immer noch nicht auf einen pathologischen Prozess hin, der häufiger auf einen Anstieg der Erythropoese hinweist - den Prozess der Erzeugung neuer roter Blutkörperchen. Es sind aber auch pathologische Gründe möglich, auf die weiter eingegangen wird..

Die Analyse auf Retikulozyten ist nicht in der allgemeinen Blutuntersuchung enthalten, der Arzt verschreibt in einigen Fällen eine zusätzliche Studie.

Ergebnisse interpretieren

Retikulozyten im Blut

Retikulozyten bei Kindern ab dem Zeitpunkt der Geburt können zwischen 5 und 10% liegen. Allmählich kehrt diese Zahl zur Normalität zurück. Es ist jedoch nicht sinnvoll, die Messergebnisse je nach Geschlecht bei Kindern unter 12 Jahren zu differenzieren, da ihre Retikulozyten ungefähr gleich sind. Während dieser Zeit beginnen Mädchen normalerweise mit der Menstruation, und Blutverlust führt zu einer Vergrößerung der Bereiche der erythroiden Zellen. Retikulozyten, deren Norm bei Erwachsenen innerhalb bestimmter Grenzen schwankt, haben je nach Geschlecht unterschiedliche Zahlenbereiche.

Es gibt jedoch Zeiten, in denen Studien eine Zunahme oder Abnahme der Retikulozyten im Blut zeigen. Die Gründe für die erhöhte RTC sind folgende:

  • Retikulozytose tritt auf, wenn Erythrozyten unter dem Einfluss von Tiergiften (Toxine, die bei Malaria, Vipernbiss freigesetzt werden) und Medikamenten (Medikamente zur Behandlung von Erythrämie) zerstört werden. Anschließend tritt eine Autoimmunreaktion auf den Tod von Erythrozyten auf. Die Retikulozytenrate kann um 300% überschritten werden;
  • destruktive Prozesse im Knochenmark (Entzündungen, Metastasen und Tumoren) verursachen einen Anstieg der RTC;
  • Rauchen führt zu einem Anstieg des RTC-Niveaus;
  • Sowohl die vorübergehende als auch die langfristige aktuelle Retikulozytose führen zu Blutverlust.
  • Hormontherapie mit Erythropoetin zur Stimulierung der Knochenmarkfunktion;
  • Retikulozytose tritt bei der Behandlung von Anämie bei Kindern auf:
    • Eisenpräparate. Retikulozyten nehmen um 8–12 Tage zu;
    • Arzneimittel, die Vitamin B12 enthalten. Das RTC-Wachstum erfolgt am 5. und 8. Tag.
  • In der Erholungsphase nach Bestrahlung oder chemischer Therapie kann auch eine Retikulozytose beobachtet werden.
  • Polyzythämie jeglicher Art;
  • Einnahme von Antipyretika und Antiparkinson-Medikamenten ("Levadop");
  • Retikulozytose kann häufig während der Schwangerschaft beobachtet werden;
  • Anpassung des Körpers an eine Abnahme des Sauerstoffgehalts beim Aufstieg in die Höhe.

Retikulozytose kann wahr und falsch sein. True ist ein positiver Indikator für die Blutregeneration. Es stellt einen Anstieg des RTC-Spiegels sowohl im Knochenmark als auch im peripheren Blut dar. Falsch hingegen charakterisiert das Vorhandensein von Krebstumoren sowie Knochenmarkmetastasen. Es wird durch eine Erhöhung der RTC nur im Gesamtblutfluss bestimmt..

Eine Verringerung der RTC zeigt eine Zerstörung der Knochenmarkfunktion an. Die Gründe für die Abnahme der Retikulozyten:

  • Eisen- und Folatmangelanämie, die mit einem Mangel an Vitamin B12 auftritt;
  • aplastische Anämie mit langfristig verringertem RTC-Spiegel;
  • chronischer Verlauf von Infektionskrankheiten;
  • Zerstörung der Schilddrüsenfunktion;
  • Alkoholismus;
  • verringerte Produktion von Erythropoetin aufgrund einer Nierenerkrankung;
  • das Vorhandensein von Knochenmarktumoren sowie deren Metastasen;
  • Urämie;
  • Depression des Knochenmarks, Bestrahlung oder Chemotherapie;
  • eingenommene Medikamente ("Sulfanilamid", "Carbamazepin", "Chloramphenicol").

Ein Hämatologe, Therapeut oder Urologe kann die RTC-Werte angemessen bewerten und die Gründe für seine Abweichungen von der Norm ermitteln..

Retikulozyten werden reduziert

Eine Abnahme der Anzahl von Retikulozyten zeigt an, dass das Knochenmark begonnen hat, weniger von ihnen zu produzieren, was bedeutet, dass weniger rote Blutkörperchen vorhanden sind, was zu einem Sauerstoffmangel im Gewebe führen kann. Dies geschieht unter folgenden Bedingungen:

Aufgrund des Mangels an Eisen, Vitamin B12 und Folsäure wird die Hämoglobinsynthese gestört, was zu einer Verringerung der Anzahl roter Blutkörperchen und Retikulozyten führt.

Aplastische Anämie und chronisch niedrige Retikulozytenzahlen können lebensbedrohlich sein.

Störung der Schilddrüse.

  1. Tumoren, Chemotherapie

Krebs, Strahlenkrankheit und die Auswirkungen einer Chemotherapie können das Knochenmark senken und sowohl eine verringerte als auch eine erhöhte Retikulozytenzahl verursachen.

  1. Erkrankungen der Nieren und des Knochenmarks

Manchmal sind diese Organe auch ohne Krankheit nach längerer Erythropoese erschöpft, was die normale Anzahl roter Blutkörperchen stört. Manchmal kann die Retikulozytenzahl sogar auf Null fallen..

  1. Alkoholmissbrauch

Alkohol in übermäßigen Mengen wirkt auf verschiedene Weise gleichzeitig:

  • Beeinträchtigt die Nieren negativ;
  • Seine Toxizität provoziert die Zerstörung der Zellen selbst;
  • Unterdrückt die Aktivität des Knochenmarks.
  1. Drogenkonsum

Die Gruppe von Arzneimitteln, die eine Abnahme der Retikulozyten verursachen können, umfasst Chloramphenicol, Sulfonamide und Carbamazepin.

Was kann die RET-Analyse beeinflussen??

Unsachgemäße Blutspende

Blut muss auf nüchternen Magen gespendet werden. Seit der letzten Mahlzeit sollten mindestens 8 Stunden vergangen sein. Während dieser Zeit darf nur Wasser trinken. Es ist notwendig, den Arzt über die eingenommenen Medikamente zu informieren, wenn möglich, 3 Wochen nach Absage der Einnahme Blut zu spenden. Vermeiden Sie am Vorabend vor der Blutspende fetthaltige und frittierte Lebensmittel, Alkohol und körperliche Aktivität.

Laborfehler

Eine falsche Auswahl des Antikoagulans und eine unzureichende Mischung können die Ergebnisse verfälschen.

Manuelle Analyse mit einem Mikroskop

Dies ist eine veraltete Methode, die, obwohl dies der Fall ist, immer noch weniger genau ist als die automatische Zählung..

Jede Abweichung von der Norm sollte den Arzt und den Patienten zur weiteren Untersuchung führen, um die Ursachen herauszufinden und die mögliche Krankheit rechtzeitig zu beseitigen. Vergessen Sie nicht, regelmäßig eine allgemeine Blutuntersuchung durchzuführen, da Sie durch frühzeitiges Erkennen eines Problems eines Tages Zeit, Geld und Gesundheit sparen können.

Die Gründe für den Anstieg der Retikulozyten

Retikulozytose - ein Anstieg des Retikulozytenspiegels, der durch hämolytische Anämien ausgelöst werden kann.

Dieser Zustand kann mit Blutverlust auftreten, der sich in der Regel nach 4-5 Tagen, Polyzythämie, Malaria, Behandlung mit Eisenpräparaten manifestiert.

Wenn die Retikulozyten erhöht sind, besteht ein Grund für den Verdacht auf innere Blutungen, beispielsweise bei Patienten mit Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren.

Retikulozytose kann wahr oder falsch sein. Die erste ist durch eine gleichzeitige Erhöhung der Retikulozytenkonzentration im Knochenmarkgewebe und im peripheren Blut gekennzeichnet - dies spiegelt eine gute Regenerationsfunktion wider.

Eine falsche Retikulozytose ist durch das Fehlen einer erhöhten Anzahl unreifer Erythrozyten im Rückenmark bei gleichzeitiger Zunahme derjenigen im peripheren Blut gekennzeichnet.

Eine Retikulozytose wird in Abwesenheit einer erythronormoblastischen Reaktion des Rückenmarks freigesetzt, wenn sich Metastasen auf das Knochenmarkgewebe ausbreiten.

Eine erhöhte Bestimmung der Anzahl junger Erythrozyten in den Zellen der Erythrozytenverbindung kann die Entwicklung pathologischer Zustände signalisieren:

  • großer Blutverlust stimuliert die intensive Produktion von Retikulozyten;
  • die Aufnahme von Toxinen und Giften in das Blut, die reife Erythrozyten zerstören;
  • hämolytische Anämie, bei der fast alle Erythrozyten zerstört werden;
  • hämatologische Pathologien - Polyzythämie und Thalassämie;
  • Ausbreitung von Krebsmetastasen auf einen beliebigen Teil des Knochenmarks;
  • schwerer Sauerstoffhungerstreik;
  • Infektionskrankheiten verschiedener Ursachen, zum Beispiel Malaria;
  • Behandlung mit bestimmten Medikamenten.

Bei Neugeborenen können die Retikulozyten einen ganzen Monat lang erhöht sein..

Dieses Phänomen ist für ein Kind normal, da sich sein Körper an die Bedingungen der umgebenden Welt anpasst..

Nach kurzer Zeit kehrt der Indikator zum Normalzustand zurück, der der Alterskategorie des Kindes entspricht.

In einem gesunden Zustand beträgt die Lebensdauer der Erythrozyten etwa vier Monate, während ein funktionierendes Knochenmark die notwendige Wiederauffüllung der Erythrozyten garantiert.

Bei einer starken Abnahme der Konzentration reifer Zellen erzeugt das Knochenmark intensiv Retikulozyten, die auch die Funktion haben, das Gewebe des Körpers mit Sauerstoff zu sättigen. Nach 1 - 2 Tagen werden Retikulozyten zu reifen Zellen.

Die Gründe für den Anstieg des Retikulozytenspiegels können entweder negativ oder positiv sein..

Wenn sich eine Person keine Sorgen über gesundheitliche Probleme macht, ist es unangemessen, nach jungen Formen roter Blutkörperchen zu suchen..

Daher wird diese Marke in der allgemeinen Analyse nur bei Vorhandensein direkter Hinweise gesetzt..

Die Retikulozytenrate im Blut von Kindern, Männern und Frauen ist unterschiedlich, und die Gründe für die Abweichungen müssen ermittelt werden, um die Angemessenheit der Behandlung zu bestimmen.

Indikationen für die Studie

Retikulozyten in einer Blutuntersuchung werden gezählt, wenn:

  • Diagnostik von hämatopoetischen Störungen;
  • Verdacht auf Hämolyse;
  • Malaria;
  • Bisse giftiger Spinnen und Schlangen;
  • Verdacht auf latente (innere) Blutung;
  • onkologische Neoplasien;
  • Überwachung der Produktion von Erythropoetin bei Patienten nach Nierentransplantation;
  • Identifizieren einer verringerten oder erhöhten Anzahl roter Blutkörperchen;
  • Überwachung der Regenerationsfähigkeit des Knochenmarks nach seiner Transplantation;
  • Beurteilung des Ansprechens des Patienten auf die laufende Therapie (Behandlung mit Ferum, Erythropoetin, Folsäure, Vitamin B12);
  • Diagnostik der Qualität der Behandlung mit Erythrosuppressiva.

Beachtung. Auch Retikulozyten werden bei schwangeren Frauen gezählt

Normalerweise zeigt ein moderater Anstieg dieser Zellen eine gute Anpassung des Körpers der Frau an. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass schwangere Frauen durch einen raschen "Aufbau" des Gesamtvolumens des zirkulierenden Blutes gekennzeichnet sind, dies ist jedoch auf eine Zunahme der Plasmaelemente zurückzuführen.

Das Blut wird aufgrund einer Abnahme der Anzahl zellulärer Elemente im Verhältnis zum erhöhten Plasmavolumen flüssiger. Ein moderater Anstieg der Anzahl von Retikulozyten ist die Reaktion des Körpers der Frau auf die entwickelte Anämie.

Analyse und Interpretation

Es ist wichtig zu bedenken, dass die erste Zählung der Anzahl von Retikulozyten durchgeführt werden sollte, bevor Medikamente eingenommen werden, die ihre Bildung stimulieren. Die Blutentnahme zur Zählung der Retikulozytenzahl muss morgens auf nüchternen Magen erfolgen

Erlaubte Verwendung von Wasser

Die Blutentnahme zur Zählung der Retikulozytenzahl sollte morgens auf nüchternen Magen erfolgen. Erlaubte Verwendung von Wasser.

Am Tag vor der Studie wurde empfohlen, die körperliche Aktivität einzuschränken und emotionalen Stress auszuschließen. Es ist ratsam, den Alkoholkonsum in einer Woche auszuschließen (wenn die Analyse routinemäßig durchgeführt wird)..

Bei der Interpretation der Ergebnisse muss berücksichtigt werden, dass einige Medikamente die Retikulozytenzahl verändern können..

Retikulozyten nehmen bei Patienten ab, die Folgendes einnehmen:

  • Zytostatika;
  • einige Antibiotika (Sulfonamide, Chloramphenicol);
  • Antiepileptika (Carbamazepin);
  • Antiparkinson-Medikamente;
  • Immunsuppressiva.

Als Referenz. Ein Anstieg des Retikulozytenspiegels wird durch die Verwendung der Medikamente Erythropoietin, B12 und Folsäure, Ferrum sowie nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente diagnostiziert.

Die Norm der Retikulozyten für Männer, Frauen, Kinder

Referenzwerte (dh die Norm) des Retikulozytengehalts - 0,2-1% aller im Blut zirkulierenden Erythrozyten.

Die Rate hängt vom Geschlecht erst nach 12 Jahren ab, wenn die Menstruation bei Mädchen beginnt, und aufgrund des regelmäßigen Verlusts von Menstruationsblut (und damit von Erythrozyten) tritt ein erweiterter Bereich von Oszillationen von Erythroidzellen auf.

Die Retikulozytenrate wird in modernen Testformen vorgeschrieben, für die es ein separates Feld gibt. Diese Indikatoren sollten sich an orientieren. Retikulozyten werden in ppm gemessen (angezeigt durch das Symbol ‰). Wenn wir spezifisch über jede Altersgruppe sprechen, lauten die Indikatoren für Normalwerte wie folgt (in ‰):

Menschliches AlterNormaler Wert
Kinder unter 2 Wochen1,5-15
von 2 Wochen bis 1 Monat4.5-14
1-2 Monate4.5-21
2-6 Monate2.9-9
von 6 Monaten bis 2 Jahren2-10
2-6 Jahre alt2-7
6-12 Jahre alt2-13
Frauen 12+
Männer 12+
1.2–20.5
2.4-17

Retikulozytose

Bei hämolytischen Anämien tritt ein Anstieg der Retikulozyten (Retikulozytose) auf. Dann kann ihre Zahl 60 ‰ und mehr erreichen (der Indikator steigt besonders stark bei hämolytischen Krisen an). Dies tritt auch bei akutem Blutverlust (retikulozytäre Krise, nachdem sich der Blutverlust irgendwo in 3-5 Tagen manifestiert), Polyzythämie, Malaria, Behandlung von Eisenmangelanämien mit Eisen 3-10 Tage nach Beginn der antianämischen Behandlung der perniziösen Anämie bei akutem Blutverlust auf Sauerstoffmangel. Wenn die Indikatoren erhöht werden, besteht der Verdacht auf versteckte Blutungen (z. B. bei Patienten mit Typhus oder Ulkuskrankheit)..

Experten glauben, dass eine Zunahme der Anzahl von Retikulozyten nur dann eine gute Regeneration ausdrückt, wenn gleichzeitig auch im Knochenmark eine Retikulozytose vorliegt. Dies ist eine echte Retikulozytose. Das Fehlen einer erhöhten Anzahl von Retikulozyten im Knochenmark, wenn sie im peripheren Blut erhöht sind, signalisiert eine Zunahme ihrer Auswaschung. Dies ist eine falsche Retikulozytose.

Retikulozytose, wenn keine erythronormoblastische Reaktion des Knochenmarks vorliegt, wird beobachtet, wenn seine einzelnen Bereiche durch Krebsmetastasen oder Entzündungsherde gereizt sind.

Retikulozytopenie

Eine Abnahme der Anzahl oder wenn keine Retikulozyten vorhanden sind (dh Retikulozytopenie), tritt bei regenerativen aplastischen, hypoplastischen Anämien auf, die durch einen Mangel an Vitamin B12, Eisen, Folsäure (mikrozytisch-hypochrome, megaloblastische Anämien), sideroblastische Anämie, Thalassämie bei Krebs, Knochenmetastasen verursacht werden, Strahlentherapie, Strahlenkrankheit, Behandlung mit Zytostatika, Autoimmunerkrankungen des hämatopoetischen Systems.

Bei Nierenerkrankungen sind auch die Retikulozyten reduziert, jedoch ist die Abnahme der Anzahl der Zellen häufig unbedeutend. Häufiger Alkoholkonsum hat einen sehr großen Einfluss auf die Erschöpfung der hämatopoetischen Systeme:

  • Alkohol hemmt die Nierenfunktion;
  • Alkoholtoxine gelangen ins Blut und zerstören die Zellen.
  • Die Knochenmarkfunktion wird durch Toxine unterdrückt.

Bei Patienten mit onkologischen Erkrankungen kann aufgrund von Metastasen auch die Aktivität des Synthesevorgangs von Retikulozyten abnehmen. Die Gründe sind unterschiedlich, da es unmöglich ist, genau vorherzusagen, welcher Teil des Knochenmarks von Metastasen betroffen sein wird und ob Metastasen zu einer Zunahme oder Abnahme der Retikulozyten führen..

Einflussfaktoren auf die Ergebnisse

Bei der quantitativen Berechnung des RTC-Spiegels im Blut können fehlerhafte Ergebnisse mit falsch hohen Werten auftreten. Dieses Bild kann beobachtet werden, wenn:

  • das Vorhandensein von Leukozytose;
  • Hyperthrombozytose;
  • das Vorhandensein von abnormalem Hämoglobin im Blut;
  • das Vorhandensein von riesigen Blutplättchen;
  • Nachweis von pathologischen Einschlüssen in Erythrozyten, wie Erregern von Malaria und Jollys kleinen Körpern.

Darüber hinaus können auch Faktoren unterschieden werden, die die Ergebnisse der Analyse verfälschen:

  • längeres Drücken der Hand mit einem Tourniquet bei der Probenahme;
  • unzureichende Vermischung von Blut und Antikoagulans;
  • kurz vor der Analyse Bluttransfusion gemacht;
  • Hämolyse der entnommenen Blutprobe;
  • die falsche Wahl des Antikoagulans;
  • Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln aus der Sulfonamidgruppe.