Asparkam

Asparkam ist ein Medikament, das häufig zur Erleichterung der Arbeit des Myokards und als Prophylaxe für verschiedene Herzerkrankungen eingesetzt wird. Die Tabletten gelten als relativ sicher und werden Patienten unterschiedlichen Alters verschrieben. Der Preis des Produkts ist erschwinglich, so dass es in langen Kursen verwendet werden kann.

Anwendungshinweise

Ein pharmakologisches Mittel bezieht sich auf Arzneimittel, die Stoffwechselprozesse regulieren und dem Körper Kalium und Magnesium zuführen. Das Tool wird aktiv bei Patienten mit verschiedenen kardiovaskulären Erkrankungen eingesetzt..

Hauptindikationen für die Verwendung:

  1. Herzinsuffizienz in einem frühen und fortgeschrittenen Stadium.
  2. Erholungsphase nach Myokardinfarkt.
  3. Angina pectoris mit regelmäßigen Rückfällen.
  4. Arrhythmien ventrikulären Ursprungs.
  5. Tachykardie durch erhöhte Belastung des Myokards.
  6. Mangel an Magnesium und Kalium im Körper.
  7. Ischämischer und hämorrhagischer Schlaganfall in der Anamnese des Patienten oder die Gefahr der Entwicklung einer ähnlichen Krankheit. Das Arzneimittel wird nicht in der akuten Phase angewendet, kann jedoch während der Rehabilitation den Zustand des Patienten verbessern und einen Rückfall verhindern.

Das Tool wird auch während der Therapie mit Herzglykosiden aktiv eingesetzt, da es Komplikationen im Zusammenhang mit ihrer Verwendung vorbeugt..

Komposition

Asparkam-Tabletten (der Preis des Medikaments ist für verschiedene Kategorien von Patienten ziemlich erschwinglich) enthalten Kaliumaspartat und Magnesiumasparaginat als Wirkstoffe. Aufgrund dessen wird die therapeutische Wirkung ausgeführt. Die Substanzen helfen, den Gehalt an wichtigen Mineralstoffen im Körper zu normalisieren, die Arbeit des Herzens zu erleichtern und die Blutzusammensetzung zu verbessern.

Die Dosierung von Kalium und Magnesium in jeder Tablette beträgt 0,175 g. Zusätzlich enthält das Produkt Stärke, Talk und Calciumstearat. Diese Inhaltsstoffe haben keine therapeutischen Eigenschaften, sie werden nur zur Aufrechterhaltung der chemischen Zusammensetzung benötigt.

In welcher Form wird es hergestellt?

Das Medikament ist in 2 Darreichungsformen erhältlich - Tablette und injizierbar. Die Tabletten sind weiß, ziemlich groß und flach rund. Darüber hinaus bemerken die Patienten einen bestimmten Geruch des Arzneimittels..

Die Tabletten sind in Blasen von 50 Stück verpackt. Jeder Blister befindet sich in einem eigenen Karton, in dem auch Gebrauchsanweisungen enthalten sind. Der Preis für Tabletten beginnt bei 70 Rubel. pro Verpackung.

Darüber hinaus ist das Medikament in Form einer Lösung für die intravenöse Infusion erhältlich. Es ist transparent, farblos, manchmal gelblich gefärbt. Die Lösung ist in Ampullen von 5 oder 10 ml verpackt. Der Karton enthält Anweisungen und 10 Ampullen des Arzneimittels. Die Kosten für eine solche Box betragen ungefähr 100-150 Rubel. abhängig von der Verbreitungsregion.

Pharmakodynamik

Asparkam ist ein Mittel, das den Stoffwechsel von Kalium und Magnesium im Körper reguliert. Tabletten und Lösungen helfen, die schweren Symptome vieler Pathologien des Herzens und der Blutgefäße zu beseitigen. Ihr Preis ermöglicht es jedem Patienten, sich einer Therapie zu unterziehen..

Das Mittel gilt als antiarrhythmisch und hilft auch, das Gleichgewicht der Elektrolyte durch schnelles Eindringen in die Zellen wiederherzustellen. Kalium und Magnesium in der Zusammensetzung des Arzneimittels zirkulieren im systemischen Kreislauf, verringern die Leitfähigkeit des Herzens, was seine Arbeit erleichtert und die Empfindlichkeit gegenüber vielen wirksamen Medikamenten schwächt.

Zusätzlich stimulieren die Komponenten die Durchblutung der Herzkranzgefäße des Patienten, wodurch das Blut frei in die Herzkammern gelangen und diese nach einer Weile verlassen kann.

Es ist erwähnenswert, dass Magnesiumionen dazu beitragen, die Konzentration von Natriumionen im Blut zu verringern. Aufgrund dessen nimmt der Blutdruckindikator ab, da sich die Muskelschicht der Gefäßwand allmählich entspannt..

Kaliumasparaginat dringt gut in die Zellen ein und stimuliert die Bildung von Aminosacchariden und Aminosäuren. Es hilft, den gestörten Energiestoffwechsel wiederherzustellen, insbesondere in geschädigten Zellen des Gehirns und des Myokards.

Die kombinierte Wirkung aller Komponenten trägt dazu bei, die Funktion des Herzens zu verbessern, das Myokard zu entlasten und verschiedene Krankheiten zu verhindern, die auf einen Mangel an Kalium und Magnesium zurückzuführen sind.

Pharmakokinetik

Nachdem die Tablette eingenommen wurde, zieht sie schnell in den Verdauungstrakt ein, wonach die Wirkstoffe in den systemischen Kreislauf eindringen. Aufgrund der Bindung an Blutproteine ​​besteht eine hohe Bioverfügbarkeit des Arzneimittels.

Nach 60-90 Minuten. Ein Spezialist kann die maximale Wirkstoffkonzentration im Blut ermitteln. Die meisten Substanzen werden in der Leber verarbeitet. Es ist zu beachten, dass Asparaginat nicht unmittelbar nach dem Eintritt in den Körper eine therapeutische Wirkung entfalten kann..

Dazu muss es in der Leber oder im systemischen Kreislauf verarbeitet werden. Bei der Verarbeitung werden Kalium- und Magnesiumionen freigesetzt, die in die Zellen des Myokards und in die Wände der Blutgefäße eindringen können.

Die meisten Metaboliten des Produkts werden über die Nieren ausgeschieden. Das Medikament reichert sich nicht im Körper an, nur wenige Tage nach Abschluss des Therapieverlaufs wird nur eine geringe Dosis der Komponenten nachgewiesen.

Bei Verwendung einer Lösung gelangen Wirkstoffe sofort in den systemischen Kreislauf, wo sie verarbeitet und Ionen freigesetzt werden. Es ist zu beachten, dass bei Verwendung der parenteralen Form des Arzneimittels die maximale Konzentration im systemischen Kreislauf nach 20 bis 30 Minuten notiert wird.

Bei Patienten mit schweren Nieren- und Lebererkrankungen verlängert sich die Eliminationszeit der Zerfallsprodukte des Arzneimittels um mehrere Stunden. Dies verringert jedoch nicht die therapeutische Wirkung..

Anwendung

Asparkam-Tabletten, deren Preis in den einzelnen Regionen unterschiedlich ist, werden zur Behandlung von Patienten unterschiedlichen Alters verwendet. Es gibt jedoch einige Besonderheiten.

Für Kinder unter 18 Jahren

Das Medikament ist für die Therapie von Kindern ab 1 Jahr zugelassen, jedoch nur unter strengen Indikationen. Das Kind sollte 2 Wochen lang 0,5 Tabletten pro Tag einnehmen. Bei Bedarf wird der Verlauf verlängert und die Dosierung erhöht, wenn die erwartete therapeutische Wirkung fehlt.

Es ist zu beachten, dass bei Patienten unter 1 Jahr das Mittel recht selten angewendet wird. Wenn ein vernachlässigter Mangel an Kalium und Magnesium im Blut diagnostiziert wird, werden dem Kind dreimal täglich ¼ Tabletten verschrieben. Die Anwendungsdauer hängt von der Schwere der Symptome ab..

Die Lösung wird bei der Behandlung von Kindern nur angewendet, wenn Anzeichen vorliegen, die das Leben des Patienten bedrohen. In anderen Fällen werden Pillen empfohlen. Es sei daran erinnert, dass die unabhängige Anwendung von Asparkam bei einem Kind kategorisch kontraindiziert ist..

Für Erwachsene

Für Erwachsene werden häufig Medikamente verschrieben. Die tägliche Dosierung beträgt 3 Tabletten, sie muss tagsüber in 3 Dosen aufgeteilt werden. Die maximale Dauer des Kurses beträgt 3 Wochen, kann aber laut Angaben um 1-2 Wochen verlängert werden.

Asparkam wird gegen Kalium-Magnesium-Mangel eingenommen

Wenn der Patient das Medikament zu vorbeugenden Zwecken einnimmt, überschreiten Sie nicht die Dosis von 3 Tabletten pro Tag. Wenn jedoch eine Krankheit festgestellt wird, wird sie auf 6 Tabletten erhöht. In jedem Fall kann die Dosis abhängig vom Zustand des Patienten und den damit verbundenen Abweichungen angepasst werden..

Wenn der Patient fortlaufend Medikamente einnimmt, muss dies dem Arzt mitgeteilt werden. Es kann notwendig sein, das Behandlungsschema unter Berücksichtigung dieser Nuancen zu korrigieren.

Für Schwangere

Während der Schwangerschaft kann das Medikament angewendet werden, da Studien die Sicherheit der Komponenten für Mutter und Kind nachgewiesen haben. Für prophylaktische Zwecke ist es jedoch nicht vorgeschrieben..

Spezialisten können Asparkam bei Ödemen bei der Mutter verwenden, es jedoch gleichzeitig mit Furosemid. Das Behandlungsschema beinhaltet die Verwendung von 3 Tabletten des Arzneimittels pro Tag sowie die intramuskuläre Injektion von 2 ml Furosemid, um eine harntreibende Wirkung zu erzielen.

Die Therapiedauer beträgt selten mehr als 3 Tage. Danach wird eine Normalisierung des Blutdrucks und die Beseitigung von Ödemen der Extremitäten festgestellt. Die Selbstverabreichung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist strengstens untersagt..

Für die Älteren

Asparkam-Tabletten (der Preis des Arzneimittels beträgt etwa 70 Rubel pro Packung) werden am häufigsten älteren Patienten verschrieben. Das Anwendungsschema unterscheidet sich nicht von dem bei der Behandlung junger Patienten verwendeten.

Patienten sollten 1 Tablette 3-mal täglich zur Prophylaxe und 2 Tabletten 3-mal täglich zur Behandlung einer Krankheit einnehmen. Die Dauer des Kurses beträgt 2-4 Wochen, abhängig vom Grad der Vernachlässigung der Erkrankung.

Es ist zu beachten, dass Patienten im Alter in den meisten Fällen Medikamente einnehmen. Daher ist es wichtig, dies bei der Verschreibung von Asparkam zu berücksichtigen. Darüber hinaus wird dem Patienten empfohlen, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen und Blut zu spenden, um die Hauptindikatoren zu untersuchen.

Kontraindikationen

Das Medikament darf nicht immer verwendet werden.

Es gibt eine Liste von Kontraindikationen:

  1. Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen der Zusammensetzung.
  2. Erhöhte Kalium- und Magnesiumspiegel im Blut.
  3. Chronisches oder akutes Nierenversagen.
  4. Eine Abnahme der produzierten Urinmenge oder eine fast vollständige Abwesenheit von Urin infolge von Nierenerkrankungen.
  5. Akute metabolische Azidose.
  6. Schock kardiogenen Ursprungs, wenn der systolische Blutdruck auf 90 sinkt.
  7. Atrioventrikulärer Block im Anfangsstadium und im progressiven Stadium.
  8. Schwere Myasthenia gravis.
  9. Diagnose der Hämolyse.
  10. Ein Zustand, in dem es deutliche Anzeichen von Dehydration gibt.

Darüber hinaus wird das Medikament bei der Behandlung von Kindern, schwangeren und stillenden Frauen sowie Patienten über 70 Jahren mit Vorsicht angewendet..

Überdosis

Bei einem konstanten Überschuss der empfohlenen Dosierung und einer längeren Anwendung des Arzneimittels treten Überdosierungssymptome auf. Der Patient spricht von einem metallischen Geschmack im Mund, Übelkeit und Erbrechen. Darüber hinaus sind Verdauungsstörungen, lockerer Stuhl und Appetitlosigkeit möglich.

Zusätzlich erkennt der Arzt beim Hören des Herzens eine Bradykardie. Viele Patienten berichten von Muskelschwäche, Schläfrigkeit und schneller Müdigkeit. In schweren Fällen treten Anzeichen einer Arrhythmie auf, Störungen des Bewegungsapparates und der Atemwege treten auf.

Wenn der Patient zu einem Elektrokardiogramm geschickt wird, kommt es zu einer Ausdehnung des ventrikulären Komplexes, einer Abnahme der P-Welle und einer Zunahme der T-Welle. Wenn Anzeichen einer Überdosierung auftreten, sollten Sie die Einnahme des Arzneimittels sofort abbrechen und einen Arzt aufsuchen.

Nebenwirkungen

Asparkam-Tabletten, deren Preis in verschiedenen Städten unterschiedlich sein kann, lösen häufig negative Reaktionen aus. Darüber hinaus können sie auch dann angezeigt werden, wenn die Zulassungsregeln eingehalten werden.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

  1. Brennen und Schmerzen im Magen.
  2. Übelkeit und Erbrechen.
  3. Durchfall oder anhaltende Verstopfung.
  4. Störungen des Nervensystems, die sich in Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit äußern.
  5. Blutdrucksenkung.
  6. Myokardleitungsstörung.
  7. Hitzewallungen und Erstickungssymptome, die Anzeichen für einen erhöhten Magnesiumspiegel im Blut sind.
  8. Das Auftreten von Geschwüren auf der Schleimhaut des Magens und des Darms.

Eine Allergie gegen das Produkt äußert sich in Form von Hautausschlag und Juckreiz der Haut, Peeling und Reizung. Darüber hinaus ist die Entwicklung von Muskelkrämpfen in den Gliedmaßen möglich. Solche Manifestationen werden als Grund angesehen, die Einnahme von Pillen abzubrechen und einen Arzt aufzusuchen..

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Das Medikament darf nicht mit Produkten kombiniert werden, die Kalium und Magnesium enthalten. Darüber hinaus sollten Sie Asparkam nicht anwenden, wenn Sie mit Cyclosporin und Betablockern behandeln. Dies kann zu einem übermäßigen Anstieg des Kaliumspiegels im Blut führen..

Bei der Verwendung von Tabletten sollten Sie keine Antibiotika aus der Tetracyclin-Gruppe verwenden, da das Medikament deren Absorption verlangsamt. Es ist jedoch erlaubt, Asparkam mit der Verwendung von Herzglykosiden zu kombinieren, da das Arzneimittel ihre Toxizität verringert. Verbessert die Absorption.

Das Medikament reduziert die Wirksamkeit von Neomycin, Streptomycin und anderen Medikamenten aus dieser Gruppe, daher wird es nicht gleichzeitig mit ihnen angewendet. Das Arzneimittel sollte nicht mit Ketamin und anderen Vollnarkotika kombiniert werden, da die negative Wirkung auf das Zentralnervensystem zunimmt. Es ist erlaubt, das Medikament mit blutdrucksenkenden, antiarrhythmischen Medikamenten zu kombinieren.

Lagerbedingungen und -zeiten

Die Tabletten dürfen nicht länger als 3 Jahre gelagert werden, die Lösung ist 2 Jahre gültig. Das Herstellungsdatum ist auf der Verpackung angegeben. Die maximale Temperatur, bei der das Arzneimittel gelagert werden kann, beträgt + 250 ° C..

Es ist wichtig, die Tabletten vor Feuchtigkeit und die Lösung vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Darüber hinaus sollte der Schutz vor Kindern gewährleistet sein.

Abgabebedingungen von Apotheken

Die Tabletten können ohne ärztliche Verschreibung gekauft werden. In den meisten Fällen ist jedoch ein Rezept erforderlich, um eine Lösung zu kaufen..

Analoge

Wenn es unmöglich ist, das Originalmittel zu verwenden, verschreibt der Spezialist einen Ersatz für den Patienten, der ähnliche Eigenschaften aufweist, jedoch möglicherweise eine geringfügig andere Zusammensetzung aufweist.

NameZusammensetzung und Form der FreisetzungAnwendungsfunktionen
MagnesiumorotatIn Form von Tabletten enthält die Zusammensetzung Orotsäure, die krampflösend und antiarrhythmisch wirkt.Das Präparat enthält kein Kalium, hilft aber, den Magnesiumspiegel im Körper zu normalisieren. Das Arzneimittel sollte einen Monat lang 1 Tablette pro Tag eingenommen werden. Das Tool wird während der Stillzeit und Schwangerschaft nicht angewendet, da Nierenversagen und Unverträglichkeit der Komponenten auftreten.
PananginTabletten und Lösung für die intravenöse Infusion. Die Zusammensetzung enthält Kalium- und Magnesiumaspartat, was eine therapeutische Wirkung bietet.Das Medikament hat eine ähnliche Wirkung wie Asparkam. Hilft, das Gleichgewicht von Kalium und Magnesium im Blut zu normalisieren, beseitigt die Symptome von Arrhythmie und Tachykardie. Im Laufe von 10-20 Tagen ernannt. Sie sollten 3 mal täglich 1 Tablette einnehmen. Bei Verwendung einer Injektionslösung erhält der Patient 5 bis 10 ml des Arzneimittels pro Tag, jedoch nicht in reiner Form, sondern nach Verdünnung in physiologischer Lösung. Das Medikament ist bei Allergien gegen seine Bestandteile, Nieren- und Leberinsuffizienz kontraindiziert. Es wird während der Schwangerschaft und Stillzeit mit Vorsicht angewendet..

Bei der Verwendung von Analoga berücksichtigt der Spezialist die Eigenschaften jedes Produkts. Es wird nicht empfohlen, das Mittel auf der Grundlage einer unabhängigen Entscheidung zu ergreifen..

Asparkam ist ein beliebtes Antiarrhythmikum, das in der kardiologischen Praxis aktiv eingesetzt wird. Die Tabletten und die Lösung tragen dazu bei, den Zustand des Herzens und der Blutgefäße zu verbessern und Komplikationen vorzubeugen. Der erschwingliche Preis des Arzneimittels wird als sein Vorteil angesehen, da das Arzneimittel von verschiedenen Patienten verwendet werden kann.

Artikelgestaltung: Wladimir der Große

Asparkam - Indikationen, Gebrauchsanweisung, Analoga, Bewertungen, Preis. Welches ist besser - Asparkam oder Panangin?

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Asparkam ist eine Quelle für Kalium und Magnesium, da es diese Elemente in einer Form enthält, die es ihnen ermöglicht, in Zellen überzugehen und vollständig absorbiert zu werden. Das Medikament stellt das Elektrolythaushalt wieder her, wenn es gestört wurde, und ist eine Quelle für Kalium und Magnesium für den Körper.

Kalium hat eine antiarrhythmische Wirkung, wodurch eine normale und regelmäßige Herzfunktion ohne Arrhythmien aufrechterhalten wird. Magnesium ist an der Sicherstellung des Flusses von mehr als 300 verschiedenen biologischen Reaktionen im menschlichen Körper beteiligt, die zur Aufrechterhaltung der Vitalaktivität und des normalen Stoffwechsels erforderlich sind. Darüber hinaus verbessert Magnesium das Eindringen von Kaliumionen in Zellen.

Asparkam wird bei Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt, Arrhythmien angewendet, um Vergiftungsphänomene zu beseitigen, die durch die Verwendung von Herzglykosiden (Strophantin, Digoxin, Korglikon, Digitoxin, Celonid usw.) verursacht werden, sowie um das Gleichgewicht von Ionen mit einem Mangel an Kalium (Hypokaliämie) und Magnesium (Hypokaliämie) wiederherzustellen Hypomagnesiämie) im Körper.

Asparkam - Zusammensetzung, Freisetzungsformen, Dosierungen, Sorten

Heute sind unter einem allgemeinen Namen "Asparkam" mehrere Sorten des Arzneimittels gemeint, die von verschiedenen Pharmaunternehmen unter verschiedenen Namen hergestellt werden. In der Regel enthalten diese Namen immer das Wort "Asparkam", zu dem mehrere Buchstaben hinzugefügt werden, die sich auf den Mehrfachnamen des Unternehmens beziehen, das dieses bestimmte Medikament herstellt, z. B. "Asparkam-Ferein", "Asparkam-Farmak" usw. Alle diese Sorten des Arzneimittels unterscheiden sich nur durch die Namen, die ihnen von den Unternehmensleitern gegeben wurden, da sie mit derselben in der UdSSR entwickelten Technologie hergestellt werden.

Für die Registrierung der Produkte eines Pharmaunternehmens auf dem Markt sind unterschiedliche Namen für dasselbe Asparkam erforderlich. Tatsache ist, dass während der Zeit der UdSSR alle pharmazeutischen Werke Arzneimittel mit denselben Technologien und unter demselben Namen herstellten, beispielsweise wurde Acetylsalicylsäure nur so genannt, obwohl sie in Nischni Nowgorod, Perm, Nowokusnezk usw. hergestellt werden konnte. Und jetzt ist jede Anlage zu einem eigenen Unternehmen geworden und muss ihre eindeutigen Namen von Arzneimitteln registrieren. Und da viele dieser Medikamente seit der Zeit der UdSSR hergestellt wurden, ändern sich ihre Namen nicht grundlegend, sondern fügen einfach Buchstaben oder Wörter hinzu, damit sie als einzigartig gelten. Tatsächlich handelt es sich jedoch um dasselbe Medikament, das von verschiedenen pharmazeutischen Fabriken mit derselben Technologie hergestellt wird..

Darüber hinaus können einige Sorten von Asparkam nur in einer Dosierungsform hergestellt werden, da die Produktionstechnologie dieser speziellen Form im Unternehmen erarbeitet wurde und keine andere. Beispielsweise werden "Asparkam-Farmak" und "Asparkam-Ferein" nur in Form einer Injektionslösung hergestellt, und Tabletten werden in diesen Pharmaunternehmen nicht hergestellt, da es keine notwendige Technologie gibt oder keine Möglichkeit besteht, diese zu beherrschen.

Derzeit stellen verschiedene pharmazeutische Fabriken die folgenden Asparkam-Sorten her:

  • Asparkam;
  • Asparkam-L;
  • Asparkam-ROS;
  • Asparkam-UBF;
  • Asparkam-Farmak;
  • Asparkam-Ferein.

Diese Sorten desselben Arzneimittels unterscheiden sich nur in ihren Namen, daher werden wir sie im weiteren Text alle mit einem gemeinsamen Namen "Asparkam" bezeichnen..

Asparkam-Sorten sind in folgenden Darreichungsformen erhältlich:

  • Orale Tabletten (Asparkam, Asparkam-ROS, Asparkam-UBF);
  • Lösung zur intravenösen Injektion in Ampullen von 5 ml, 10 ml und 20 ml (Asparkam, Asparkam-L, Asparkam-Farmak, Asparkam-Ferein);
  • Lösung für die intravenöse Infusion - "Tropfer" in Flaschen von 200 ml und 400 ml (Asparkam-L).

Alle Formen von Asparkam enthalten zwei Verbindungen - Kaliumasparaginat und Magnesiumasparaginat. Diese Verbindungen sind Kalium- und Magnesiumsalze, die aufgrund von Asparaginat gut in die Zellen eindringen. Beim Eindringen in die Zelle werden Kalium- und Magnesiumionen von Asparaginat befreit und sind daher die Hauptwirkstoffe des Arzneimittels.

Die verschiedenen Darreichungsformen von Asparkam enthalten die folgenden Mengen an Kalium und Magnesium als Asparaginat:

  • Tabletten - 175 mg Kaliumasparaginat und 175 mg Magnesiumasparaginat (175 + 175);
  • Injektionslösung - 40 mg Magnesiumasparaginat (3,37 mg reines Magnesium) und 45,2 mg Kaliumasparaginat (10,33 mg reines Kalium) in 1 ml;
  • Infusionslösung - 7,9 g Magnesiumasparaginat und 11,6 g Kaliumasparaginat in 1 Liter.

Asparkam-Tabletten haben einen spezifischen Geruch und enthalten Maisstärke, Calciumstearat, Talk und Polysorbat-80 als Hilfskomponenten. Injektions- und Infusionslösungen enthalten nur Sorbit und steriles Wasser als Hilfskomponenten.

Therapeutische Wirkungen von Asparkam

Asparkam ist eine Quelle für Kalium- bzw. Magnesiumionen. Seine therapeutischen Wirkungen beruhen auf der Wirkung dieser chemischen Elemente. Erstens beseitigt Asparkam ein Ungleichgewicht oder einen Mangel an Kalium und Magnesium im Körper und kann auch Stoffwechselprozesse regulieren, da diese Ionen an vielen biochemischen Reaktionen in allen Organen und Geweben beteiligt sind.

Kalium ist das wichtigste intrazelluläre positive Ion in allen Organen und Geweben. Kalium befindet sich in ausreichender Menge in der Zelle und stimuliert die Synthese von ATP (Adenosintriphosphorsäure), Glykogen, Proteinen und Acetylcholin.

ATP ist ein universelles Energiemolekül, das für alle Reaktionen und für die Implementierung von Zellfunktionen notwendig ist. In seiner Rolle kann ATF mit Benzin für einen Automotor verglichen werden. Das heißt, ohne ATP kann die Zelle einfach nichts tun, selbst nicht für ihre eigene Ernährung und Fortpflanzung sorgen. Durch die Stimulierung der ATP-Synthese kann Kalium der Zelle eine große Energiemenge zuführen, die ausreicht, um bestimmte Funktionen (z. B. Muskelkontraktionen, Produktion von Salzsäure usw.) auszuführen, Moleküle für die eigene Ernährung zu bilden und die "alten" zu ersetzen., "abgenutzte" Proteine ​​mit neuen.

Durch die Stimulierung der Glykogensynthese kann die Zelle eine strategische Versorgung mit einer Substanz herstellen, die während des Hungers schnell in ATP umgewandelt werden kann. Das heißt, unter dem Einfluss von Kalium erzeugen Zellen Vorräte an einer Art "Halbzeug" für Lebensabschnitte, in denen wenig Energie vorhanden ist.

Durch die Stimulierung der Proteinsynthese kann die Zelle "alte" Moleküle, die ihre Funktionen bereits schlecht erfüllen, rechtzeitig durch neue ersetzen, die schnell und einfach arbeiten können. Dieses Phänomen kann mit dem Ersetzen alter und abgenutzter Teile eines Autos oder eines anderen Geräts verglichen werden. Nach dem Ersetzen alter durch neue Teile funktioniert das Gerät natürlich besser. Gleiches gilt für die Körperzellen. Durch das Ersetzen alter Proteine ​​durch neue können die zellulären Elemente besser, effizienter und länger arbeiten.

Durch die Stimulierung der Acetylcholinsynthese kann die Zelle die Leitung verschiedener Signale entlang der Nervenfasern beschleunigen, da diese Substanz als Mediator die Funktion der Aktivierung des Nervs übernimmt.

So beschleunigen Kaliumionen die Arbeit der Zelle, steigern ihre Effizienz und ermöglichen es Ihnen, schnell auf Befehle von Nervenstämmen zu reagieren und Reserven an Energiesubstanzen zu schaffen.

Magnesium wird für die Arbeit von mehr als 300 Enzymen benötigt, die den Stoffwechsel und die Umsetzung der spezifischen Funktionen jeder Zelle im Körper sicherstellen. Magnesium ist auch an der Reaktionskaskade zur ATP-Synthese beteiligt und reguliert das Kaliumgleichgewicht. Somit verstärkt Magnesium die Wirkung von Kalium und lässt die Zelle effizienter, schneller und vielseitiger arbeiten..

Darüber hinaus unterstützen die Ionen von Kalium und Magnesium zusammen die notwendige Polarisation der Zellmembranen, die für eine wirksame Differenzierung der äußeren Umgebung und des inneren zellulären Zytoplasmas erforderlich ist. Aufgrund dieser Abgrenzung der Umwelt gelangen keine unnötigen und schädlichen Substanzen in die Zellen und Stoffwechselprodukte werden aus diesen entfernt..

Asparaginat ist ein Träger von Kalium- und Magnesiumionen durch die Membran in Zellen. Nach dem Eintritt in die Zelle werden Kalium und Magnesium aus der Bindung mit Aspartat freigesetzt und es wird in den Stoffwechselprozess einbezogen. Asparaginat verbessert die Synthese von austauschbaren Aminosäuren, Nukleotiden für DNA und Lipiden. Darüber hinaus optimiert Asparaginat den Energiestoffwechsel im Herzmuskel, der unter Sauerstoffmangel leidet, beispielsweise bei ischämischen Erkrankungen, Arteriosklerose usw..

Es sollte daran erinnert werden, dass Asparkam alle oben genannten Wirkungen in den Zellen aller Organe und Gewebe hat, aber sie sind in Bezug auf das Herz am auffälligsten. Daher wird Asparkam traditionell bei der komplexen Behandlung von Herzerkrankungen, insbesondere Arrhythmien, eingesetzt, da es in Bezug auf dieses wichtigste Organ die folgenden Wirkungen hat:

  • Verhindert und beseitigt Hypokaliämie (Kaliummangel im Blut);
  • Verbessert den Stoffwechsel im Herzmuskel;
  • Beseitigt Arrhythmien, die nach einem Myokardinfarkt oder vor dem Hintergrund einer Herzinsuffizienz auftreten;
  • Verbessert die Verträglichkeit von Herzglykosiden (Strofantin, Digoxin, Korglikon, Digitoxin, Celanid usw.);
  • Erhöht die Herzausdauer und ermöglicht mehr körperliche Arbeit und viel stärkere Emotionen.

Asparkam - Anwendungshinweise (wofür sie verwendet werden)

Asparkam ist zur Verwendung bei der komplexen Therapie der folgenden Krankheiten und Zustände indiziert:

  • Herzinsuffizienz;
  • Ischämische Herzkrankheit (KHK);
  • Postinfarktzeitraum;
  • Herzrhythmusstörungen (paroxysmale supraventrikuläre Tachykardie, vorzeitige atriale und ventrikuläre Schläge), die aus verschiedenen Gründen verursacht wurden, einschließlich Myokardinfarkt und Überdosierung von Herzglykosiden;
  • Digitalis-Intoxikation (schlechte Verträglichkeit oder Intoxikation mit Herzglykosiden).

Darüber hinaus ist Asparkam als unabhängiges Medikament zur Anwendung bei Hypokaliämie (Kaliumgehalt im Blut unter dem Normalwert) und Hypomagnesiämie (Magnesiumgehalt im Blut unter dem Normalwert) jeglichen Ursprungs angezeigt. Bei Hypomagnesiämie und Hypokaliämie wird Asparkam angewendet, bis sich die Konzentration von Magnesium- und Kaliumionen im Blut normalisiert hat. Sie sollten wissen, dass Asparkam verwendet werden kann, um einen Mangel an Kalium und Magnesium jeglichen Ursprungs zu beseitigen, beispielsweise nach wiederholtem Erbrechen, Durchfall, Einnahme von nicht kaliumsparenden Diuretika (z. B. Furosemid), Abführmitteln und Glukokortikosteroiden.

Darüber hinaus müssen die Empfehlungen (die unter bestimmten Bedingungen als Indikationen für die Anwendung angesehen werden können) für die Verwendung von Asparkam im Sport gesondert hervorgehoben werden:

  • Langfristige und intensive körperliche Aktivität;
  • Übertraining;
  • Kardiopsychoneurose;
  • Herzrhythmusstörung.

Asparkam - Gebrauchsanweisung

Asparkam Tabletten

Die Tabletten sollten ganz geschluckt werden, ohne zu beißen, ohne zu kauen, ohne zu brechen oder auf andere Weise zu zerdrücken, aber mit etwas Wasser (ein halbes Glas ist genug).

Für therapeutische Zwecke wird empfohlen, 2 Tabletten dreimal täglich nach den Mahlzeiten einzunehmen. Die Dauer der Therapie beträgt 3 bis 4 Wochen. Bei Bedarf können solche Therapiezyklen alle 1 bis 3 Monate wiederholt werden..

Asparkam wird zur Vorbeugung von Kalium- und Magnesiummangel sowie im Sport dreimal täglich 1 Tablette nach den Mahlzeiten eingenommen. Die Dauer der prophylaktischen Aufnahme wird individuell festgelegt und kann lang sein. Wenn Sie Asparkam länger als 4 Wochen einnehmen, wird empfohlen, alle 7 bis 14 Tage eine Blutuntersuchung durchzuführen, um die Konzentration von Kalium und Magnesium zu bestimmen. Wenn diese an der Obergrenze der Norm liegen oder diese geringfügig überschreiten, sollten Sie die Einnahme von Asparkam für eine Weile abbrechen. In einer solchen Situation kann die Einnahme des Arzneimittels nur wieder aufgenommen werden, wenn die Konzentrationen von Kalium und Magnesium im Blut auf normale Werte abfallen..

Sie sollten nicht mehr als 6 Asparkam-Tabletten pro Tag zu therapeutischen oder prophylaktischen Zwecken einnehmen, da zu hohe Dosierungen von Kalium und Magnesium nicht absorbiert, sondern einfach im Urin ausgeschieden werden. Das heißt, 6 Tabletten, die tagsüber eingenommen werden, werden absorbiert und der Rest wird einfach aus dem Körper entfernt. Versuche, mehr als 6 Asparkam-Tabletten pro Tag einzunehmen, führen nur zu einer erhöhten Belastung der Nieren, was sich negativ auf deren Funktion und dementsprechend auf das Wohlbefinden des Menschen auswirken kann.

Anweisungen zur Verwendung von Lösungen für intravenöse Injektionen und Infusionen

Lösungen zur Infusion und zur Injektion werden ausschließlich zur Behandlung und niemals zur Vorbeugung und im Sport intravenös verabreicht. Um die Ausdauer des Herzens zu erhöhen und einen Kalium- und Magnesiummangel zu verhindern, sollte Asparkam nur in Tabletten eingenommen werden..

Injektionslösungen sind in Ampullen von 5 ml, 10 ml und 20 ml unter den Namen Asparkam, Asparkam-L, Asparkam-Farmak, Asparkam-Ferein erhältlich und haben die gleiche Konzentration an Kalium und Magnesium. Die Infusionslösung ist in 200-ml- und 400-ml-Flaschen unter dem Namen Asparkam-L erhältlich.

Injektionslösungen können in einen Strom injiziert (langsam direkt aus der Spritze ausgestoßen) oder zur Herstellung einer Infusionslösung ("Tropfer") verwendet werden. Die Infusionslösung wird nur zur Tropfverabreichung verwendet, d. H. Für das, was üblicherweise als "Tropfer" bezeichnet wird..

Es sollten nur klare Lösungen für Injektion und Infusion verwendet werden. Wenn sich in der Flasche oder Ampulle eine trübe Lösung befindet, entsorgen Sie diese. Nach dem Öffnen der Ampulle oder Flasche müssen Sie die Lösung sofort verwenden. Wenn Asparkam nach dem Mischen in einer Spritze oder Flasche mit anderen Infusionslösungen trübe wird, können solche Mischungen nicht injiziert werden, sondern müssen weggeworfen werden.

Zu therapeutischen Zwecken werden Asparkam-Injektionslösungen im Rahmen der komplexen Therapie verschiedener Herzerkrankungen fünf Tage lang täglich 1 bis 2 Mal täglich in 10 bis 20 ml injiziert. Vor der Einführung in Asparkam die Hälfte der Menge an Kochsalzlösung oder 5% iger Dextroselösung zugeben, z. B. 10 ml Asparkam, 5 ml Kochsalzlösung oder 5% ige Dextroselösung usw. Ampullen mit der erforderlichen Menge Asparkam werden unmittelbar vor der Injektion geöffnet und die erforderliche Menge Lösung mit einer feinen Nadel in eine Spritze gezogen. Dann wird eine weitere halbe Menge Kochsalzlösung oder 5% ige Dextroselösung in dieselbe Spritze gegeben, wonach der Inhalt durch Kippen in verschiedene Richtungen vorsichtig gemischt wird. Dann wird die fertige Lösung langsam mit einer Geschwindigkeit von mindestens 5 ml pro Minute in die Vene injiziert..

Die Infusionslösung wird nur für "Tropfer" verwendet, dh sie wird intravenös verabreicht. Zu therapeutischen Zwecken werden 300 ml einer fertigen Infusionslösung maximal 5 Tage lang 1 bis 2 Mal täglich verabreicht. Die Lösung wird mit einer Geschwindigkeit von 20 - 30 Tropfen pro Minute (1 - 1,5 ml pro Minute) injiziert..

Wenn es aus irgendeinem Grund keine Infusionslösung gibt, es jedoch erforderlich ist, einer Person Asparkam in Form einer "Pipette" zu verabreichen, können Ampullen mit einer Injektionslösung verwendet werden. In diesem Fall wird die Infusionslösung aus der Injektionslösung hergestellt. Fügen Sie dazu pro 10 ml Lösung zur Injektion aus Ampullen 100 ml physiologische Lösung oder 5% ige Dextroselösung hinzu.

Das heißt, wenn eine Person 300 ml einer Infusionslösung injizieren muss, sollten 30 ml einer Injektionslösung aus Ampullen gegossen und 300 ml Kochsalzlösung hinzugefügt werden, um diese zu erhalten. Die auf diese Weise erhaltene Infusionslösung wird ebenfalls mit einer Geschwindigkeit von 20 bis 30 Tropfen pro Minute injiziert..

Besondere Anweisungen und Vorsichtsmaßnahmen

Überdosis

Eine Überdosierung von Asparkam ist nur bei intravenöser Verabreichung von Lösungen möglich und äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Bradykardie (langsame Herzfrequenz);
  • Blutdruckabfall;
  • Gefäßkollaps;
  • Diastolischer Herzstillstand;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Lethargie;
  • Schwache Blase
  • Herzblock;
  • Atemlähmung;
  • Herzmuskellähmung mit Herzstillstand.

Um eine Überdosis Asparkam zu behandeln, sollte eine Lösung von Calciumchlorid intravenös injiziert werden, wodurch der Überschuss an Kalium- und Magnesiumionen neutralisiert wird. Die Ausscheidung von Ionen kann durch Hämodialyse beschleunigt werden..

Bei der Einnahme von Pillen wurde nicht einmal eine Überdosis Asparkam festgestellt.

Interaktion mit anderen Medikamenten

Die Anwendung von Asparkam hemmt die Darmperistaltik und führt zu Verstopfung. Außerdem erhöht sich das Risiko einer Hyperkaliämie (erhöhter Kaliumspiegel im Blut) aufgrund einer übermäßigen Anreicherung von Kaliumionen im Blut in Kombination mit den folgenden Arzneimitteln:

  • Kaliumsparende Diuretika (zum Beispiel Veroshpiron, Spironolacton usw.);
  • ACE-Hemmer (Captopril, Ramipril, Enalapril usw.);
  • Beta-Blocker (Nebilet, Concor, Anaprilin, Betalok ZOK usw.);
  • NSAIDs (Aspirin, Indomethacin, Paracetamol, Ibuprofen, Nimesulid usw.);
  • Heparin;
  • Cyclosporin.

Asparkam verlangsamt die Absorption von Tetracyclin, Eisenpräparaten und Natriumfluorid. Damit diese Medikamente normal resorbiert werden können, sollten sie in Abständen von drei Stunden bezogen auf die Einnahme von Asparkam eingenommen werden.

Asparkam reduziert die Toxizität und verbessert die Verträglichkeit von Herzglykosiden, indem deren Nebenwirkungen beseitigt werden.

Bei Verwendung von nicht kaliumsparenden Diuretika (Furosemid usw.) und Glukokortikosteroiden (Dexamethason, Prednisolon usw.) werden durch die gleichzeitige Verabreichung von Asparkam Kaliumverluste ausgeglichen und Hypokaliämie verhindert.

Asparkam verstärkt die Wirkung von antidepolarisierenden Muskelrelaxantien (Pipecuronium, Pancuronium, Tubocurarin usw.) und Anästhetika (Ketamin, Hexenal usw.), verringert jedoch die Schwere der Antibiotika Neomycin, Polymyxin B, Tetracyclin und Streptomycin.

Asparks für Kinder und Babys

Asparks für Kinder über ein Jahr und Säuglinge werden nur in Fällen verschrieben, in denen aufgrund der Ergebnisse von Laboruntersuchungen ein Kaliummangel im Blut (Hypokaliämie) festgestellt wird. Wenn nach den Ergebnissen einer Blutuntersuchung auf Ionen eine Hypokaliämie festgestellt wurde, werden dem Kind unabhängig von den Gründen, die diese Verletzung hervorgerufen haben, Asparkam-Tabletten verschrieben. Intravenöse Injektionen sind äußerst selten, nur bei Lebensgefahr.

Hypokaliämie bei Kindern äußert sich in Lethargie, Schläfrigkeit, Apathie, Muskelschwäche, Blutdruckabfall, Arrhythmien und Tachykardie (Herzklopfen). Wenn das Baby stillt, kann sich zusätzlich zu den angegebenen Anzeichen eine Hypokaliämie durch trockene Haut, erhöhte Gasproduktion, schlechtes Stillen und häufiges Aufstoßen bis hin zu Erbrechen manifestieren.

Eine Hypokaliämie bei einem Kind jeden Alters kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Wiederholtes Erbrechen;
  • Durchfall für mindestens einen Tag;
  • Schwere Leber- oder Nierenerkrankung;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • Die Verwendung von Glukokortikoiden;
  • Die Verwendung von nicht kaliumsparenden Diuretika;
  • Intravenöse Verabreichung von Lösungen von Glucose, Proteinen und Salzen ohne Kalium.

Wenn das Kind kürzlich den oben aufgeführten möglichen kausalen Faktoren einer Hypokaliämie ausgesetzt war, sollte Blut für ein Ionogramm gespendet werden, bei dem der Arzt die Kaliumkonzentration bestimmt. Wenn es niedrig ist oder nahe an der Untergrenze der Norm liegt, ist es notwendig, eine 1 - 2-wöchige Asparkam-Kur in Einzeldosierungen zu trinken, die vom Arzt verschrieben wird. Das Medikament wird auch Kindern verschrieben, um durch Myokarditis verursachte Arrhythmien zu lindern, die sich normalerweise als Komplikation einer viralen oder bakteriellen Infektion entwickeln.

In der Regel wird Kindern bei Hypokaliämie und Arrhythmien empfohlen, Asparkam 1 bis 2 Wochen lang in folgenden Dosierungen zu verabreichen:

  • Kinder unter einem Jahr - 1/4 Tablette, 1 Mal pro Tag;
  • Kinder von 1 bis 3 Jahren - 1/2 Tablette, 1 Mal pro Tag;
  • Kinder 3 - 6 Jahre - 1/2 Tablette, 2 mal täglich;
  • Kinder von 7 bis 10 Jahren - 1/2 Tablette dreimal täglich;
  • Kinder 11 - 12 Jahre - 1 Tablette 1 - 2 mal täglich;
  • Kinder 13 - 16 Jahre - 1 Tablette, 2 mal täglich;
  • Kinder 16 Jahre - 3 Tabletten 3 mal täglich.

Diese Dosierungen sind nur Richtwerte, daher ist es in jedem Fall besser, einen Arzt zu konsultieren, der eine individuelle Dosierung unter Berücksichtigung der Merkmale des Kindes festlegt..

Wenn ein Kind Diuretika oder Glukokortikoide einnimmt, die die Ausscheidung von Kalium aus dem Körper fördern, verschreiben Ärzte Asparkam immer zusätzlich in prophylaktischen Dosierungen, um die Entwicklung einer Hypokaliämie zu verhindern. Die Kombination von Diakarb (Diuretikum) + Asparkam ist buchstäblich klassisch geworden und wird Säuglingen verschrieben, um den erhöhten Hirndruck zu senken. In diesem Fall werden Asparkam und Diakarb für lange Zeit nach einem bestimmten Schema ernannt..

Anwendung während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft kann Asparkam gleichzeitig mit nicht kaliumsparenden Diuretika eingenommen werden sowie zur Verbesserung der Herzfunktion, wenn im EKG Funktionsstörungen festgestellt werden. Darüber hinaus kann Asparkam in kurzen Kursen von 1 bis 2 Wochen angewendet werden, um einer Hypokaliämie vorzubeugen, wenn eine Frau häufig Erbrechen oder Durchfall hat. In solchen Fällen ist es optimal, nach 2 Episoden von Erbrechen oder Durchfall eine Woche lang dreimal täglich 1 Tablette Asparkam einzunehmen.

Anwendung für verschiedene Zwecke nicht in der Anleitung angegeben

Asparkam und Riboxin + Asparkam beim Bodybuilding

Beim Bodybuilding oder beim Sport wird Asparkam allein oder in Kombination mit Riboxin eingenommen, um die Ausdauer zu erhöhen, die Zeit für ein effektives Training sowie die Kraft- und Herzbelastung zu verlängern. Darüber hinaus verbessert Asparkam allein oder in Kombination mit Riboxin den Zustand und erhöht die Produktivität des Herzens des Athleten, indem es es auf eine hohe körperliche Anstrengung vorbereitet und anpasst, was wiederum einen plötzlichen Tod durch Herzstillstand verhindert, der damit verbunden ist, dass das Organ es einfach nicht aushalten kann Ladungen.

Asparkam ist eine Kalium- und Magnesiumquelle, die die Herzfrequenz senkt und den Puls während des Trainings im erforderlichen Bereich hält. Das heißt, wenn Asparkam angewendet wird, schlägt das Herz selbst vor dem Hintergrund intensiver Kraft- oder Herzbelastung nicht so oft und stark wie ohne dieses Medikament. Darüber hinaus entspannen Kalium- und Magnesiumionen die Muskeln gut, lösen übermäßige Verspannungen und lindern Krämpfe. Und da während jeder Kraftbelastung Kalium und Magnesium intensiv konsumiert werden, können Sie mit Asparkam den Ionengehalt im Blut und in den Zellen wieder auffüllen und das Training effektiver gestalten.

Riboxin erhöht das Volumen des ausgestoßenen Blutes und die Stärke der Herzkontraktionen, wodurch die Blutversorgung aller Organe und Gewebe im Körper verbessert wird. Darüber hinaus sorgt Riboxin nach intensivem Training für Muskelregeneration, stoppt Arrhythmien und hilft bei der Wiederherstellung der Struktur von Myokardzellen, wodurch Kardiomyopathie beseitigt wird. Unabhängig davon ist die anabole Wirkung des Arzneimittels zu beachten, die für Sportler und Bodybuilder nützlich ist und es Ihnen ermöglicht, schneller Muskelmasse aufzubauen..

Daher sind beide Medikamente für Sportler und Bodybuilder nützlich, werden jedoch am häufigsten in Kombination angewendet, da Asparkam die Wirkung von Riboxin weiter verstärkt. Asparks wird empfohlen, 1 Tablette 3-mal täglich für einen Monat und Riboxin - 2 Tabletten 3-mal täglich für einen Monat einzunehmen. Die Einnahme jedes Arzneimittels einzeln oder einer Mischung aus Asparkam + Riboxin kann alle 3 Monate wiederholt werden.

Asparkam zur Gewichtsreduktion

Gegenwärtig wird das Medikament häufig zur Gewichtsreduktion eingesetzt, wobei einige Menschen es mit Diät und Bewegung kombinieren und andere Diuretika einnehmen.

Die Einnahme von Asparkam zur Beschleunigung des Gewichtsverlusts und zur Erzielung besserer Ergebnisse bei Einhaltung einer strengen, insbesondere strengen Diät und Bewegung ist gerechtfertigt und nützlich. Tatsache ist, dass eine Person bei einer Diät nicht viele der benötigten Substanzen in ausreichenden Mengen erhält, einschließlich Kalium und Magnesium, was den Stoffwechsel verlangsamt und den Prozess des Abnehmens verlängert.

Mit Asparkam können Sie den Mangel dieser Elemente in der Nahrung wieder auffüllen und sicherstellen, dass sie in ausreichenden Mengen in den Körper aufgenommen werden. Und das in Asparkam enthaltene Kalium und Magnesium verstärkt die Wirkung von Ernährung und Bewegung, da es den Stoffwechsel beschleunigt, die Muskelfunktion optimiert und die Beseitigung von Toxinen beschleunigt, die durch den Abbau von Fettzellen entstehen. Dadurch verliert eine Person, die Asparkam einnimmt, schneller und stärker als diejenige, die Asparkam einnimmt verwendet dieses Medikament nicht.

Daher ist die Verwendung von Asparkam zur Gewichtsreduktion in Kombination mit Ernährung und Bewegung rational und vorteilhaft. In diesem Fall wird empfohlen, das Medikament 2 - 4 Wochen lang dreimal täglich 1 Tablette einzunehmen..

Die Verwendung von Diuretika (Furosemid, Diacarba und andere) zur Gewichtsreduktion in Kombination mit Asparkam ist ungerechtfertigt und gefährlich. Tatsache ist, dass unter dem Einfluss von Diuretika Flüssigkeit aus dem Körper entfernt wird und Dehydration auftritt. Natürlich kann durch eine solche Technik das Gewicht um mehrere Kilogramm reduziert werden, aber aufgrund von Dehydration und nicht aufgrund des Abbaus von Körperfett, was an sich gefährlich ist. In diesem Fall verhindert Asparkam nur eine Abnahme der Kaliumkonzentration im Blut, da diese Ionen unter der Wirkung von Diuretika von den Nieren ausgeschieden werden, den Flüssigkeitsverlust jedoch nicht wieder auffüllen und die gefährlichen Folgen einer Dehydration nicht verhindern.

Wie man Asparkam mit Diuretika einnimmt?

Diacarb oder Furosemid und Asparkam

Kombinationen von Diacarb + Asparkam und Furosemid + Asparkam werden am häufigsten bei der komplexen Therapie von Bluthochdruck und Ödemen einschließlich des Gehirns verschrieben, und das Hauptwirkstoff darin ist Diacarb oder Furosemid. Darüber hinaus wird diese Wirkstoffkombination in allen Fällen eingesetzt, in denen Diuretika erforderlich sind..

Tatsache ist, dass Diacarb und Furosemid Diuretika sind und daher effektiv Flüssigkeit aus dem Körper entfernen, wodurch das Volumen des zirkulierenden Blutes verringert wird, was natürlich zu einer Senkung des Blutdrucks führt. Darüber hinaus beginnt als Reaktion auf eine Verringerung des Volumens des zirkulierenden Blutes auch Wasser aus den Geweben zu austreten und in den Blutkreislauf zu fließen, was wiederum Ödeme beseitigt..

Asparkam in diesen Kombinationen ist notwendig, um Kalium im Blut wieder aufzufüllen, da Diacarb und Furosemid dieses Spurenelement aus dem Körper entfernen. Das heißt, Asparkam eliminiert die Nebenwirkung von Diacarb und Furosemid, was die Verwendung eines Diuretikums über einen ausreichend langen Zeitraum ermöglicht, der erforderlich ist, um den gewünschten klinischen Effekt zu erzielen.

Diakarb und Asparkam Baby

Diacarb und Asparkam werden Säuglingen verschrieben, um den Hirndruck zu senken, Zysten und Funktionsstörungen des Gehirns zu beseitigen sowie überschüssige Flüssigkeit aus den Ventrikeln des Gehirns zu entfernen. Unter der Wirkung von Diakarb wird Wasser aus dem Körper entfernt, wodurch Flüssigkeit aus dem Gewebe (in diesem Fall dem Gehirn) in das Blut gelangt und Hirnödeme, Bluthochdruck und Zysten beseitigt werden.

Diacarb muss in Kombination mit Asparkam angewendet werden, da es Kalium aus dem Körper entfernt und sein Mangel zu schwerwiegenden Komplikationen, einschließlich Herzstillstand, führen kann. Um Kaliummangel zu vermeiden, müssen Sie zusammen mit Diacarb Asparkam verwenden, eine Quelle für Magnesium- und Kaliumionen, mit der Sie deren Menge im Körper wieder auffüllen können.

Diakarb- und Asparkam-Säuglinge werden nach folgenden Schemata verschrieben:
1. Nehmen Sie einen Monat lang alle drei Tage 1/4 Tablette Asparkam und 1/4 Tablette Diakarb pro Tag ein. Das heißt, das Kind sollte einen Tag lang Medikamente erhalten, drei Tage lang keine Medikamente usw..
2. Nehmen Sie 1/2-Tablette Asparkam und 1/4-Tablette Diakarb pro Tag im Modus 2 Tage nach 2 ein. Geben Sie dem Kind 2 Tage lang Medikamente, dann 2 Tage lang keine usw..

Nebenwirkungen

Gegenanzeigen zur Anwendung

Analoge

Asparkam - Bewertungen

Fast alle Bewertungen zu Asparkam (mehr als 97%) sind aufgrund der ausgeprägten und deutlich sichtbaren klinischen Wirkungen des Arzneimittels positiv, die den Allgemeinzustand einer Person signifikant verbessern, die Arbeit des Herzens normalisieren, Krämpfe beseitigen und eine Reihe anderer unangenehmer Symptome, die durch einen Mangel an Kalium und Magnesium verursacht werden.

Die meisten positiven Bewertungen zu Asparkam betreffen die Anwendung bei schweren Erkrankungen oder Funktionsstörungen des Herzens. Menschen, die Asparkam in der komplexen Therapie von Koronarinsuffizienz, ischämischer Herzkrankheit und anderen schweren Herzerkrankungen einnahmen, stellten fest, dass sie sich viel besser fühlten, die Toleranz gegenüber körperlichem und emotionalem Stress zunahm, die Empfindungen von Herzklopfen und Verblassen verschwanden. Und Menschen, die Asparkam wegen Funktionsstörungen des Herzens einnahmen (z. B. Schmerzgefühl, Verblassen, hektischer oder ungleichmäßiger Herzschlag, Myokarddystrophie, starker Anstieg der Herzfrequenz bei körperlichem und emotionalem Stress usw.), stellen fest, dass das Medikament alle negativen Faktoren vollständig beseitigt hat Symptome und normalisierte die Indikatoren von Analysen und Untersuchungen. Nach der Einnahme von Asparkam wurden Menschen, die an Funktionsstörungen des Herzens litten, aufgrund derer sie keinen Zugang zum Sporttraining erhielten oder es für sie schwierig war, vollständig gesund, und die Ärzte erlaubten ihnen, in beliebiger Menge Sport zu treiben.

Ein etwas kleinerer Teil der Bewertungen zu Asparkam betrifft die Wirksamkeit bei der Beseitigung von Krämpfen in den Gliedmaßen, die aus verschiedenen Gründen auftreten. In den Bewertungen stellen die Leute fest, dass das Medikament buchstäblich nach 2 - 3 Wochen Anwendung Krämpfe und Muskelverspannungen vollständig beseitigt, die es nicht ermöglichen, normal zu arbeiten, gut zu schlafen und sich zu entspannen. Asparkam lindert wirksam Anfälle bei schwangeren Frauen.

Frauen bemerken, dass Asparkam die Schwellung der Brust und die Flüssigkeitsretention vor der Menstruation reduziert und auch die Schwere anderer PMS-Symptome verringert..

Bewertungen über Diakarbe und Asparkam (Babys)

Asparkam oder Panangin?

Asparkam und Panangin sind synonym Präparate, da sie genau die gleichen Wirkstoffe in den gleichen Dosierungen enthalten. In Bezug auf die klinischen Wirkungen sind daher beide Arzneimittel genau gleich. Einige Ärzte und Wissenschaftler glauben, dass Panangin wirksamer ist als Asparkam. Spezielle wissenschaftliche Studien haben jedoch keine Vorteile in diesem oder jenem Medikament gezeigt, so dass es vernünftig ist, sie hinsichtlich der Schwere der klinischen Wirkungen als gleich zu betrachten. Menschen, die Panangin und Asparkam einnahmen, sagten auch in den meisten Fällen, dass sie keinen Unterschied fühlten..

Aufgrund des Mangels an objektiven Unterschieden zwischen Asparkam und Panangin können Sie daher jedes Medikament auswählen, das der Person aus subjektiven Gründen besser gefällt. Da Panangin ein importiertes Medikament ist und Asparkam ein inländisches Medikament, ist das erste viel teurer als das zweite. Wenn Sie also Geld sparen müssen, können Sie sich für Asparkam entscheiden.
Mehr über Panangin

Besser als Asparkam

In der Medizin gibt es kein Konzept von "dem Besten", da es aufgrund der individuellen Eigenschaften des Organismus jeder einzelnen Person unmöglich ist, ein Ideal zu schaffen, das für absolut jeden geeignet ist und gleichermaßen gut verträglich ist. Dies bedeutet, dass unter Arzneimitteln mit denselben Wirkstoffen das Arzneimittel X für eine Person und das Y für eine andere Person geeignet ist. Das beste Arzneimittel für eine bestimmte Person kann nur durch Tests berechnet werden. Das heißt, eine Person wird versuchen, mehrere synonyme Medikamente mit denselben Wirkstoffen einzunehmen und selbst zu wählen, was am besten zu ihr passt..

All dies gilt voll und ganz für Asparkam, das auch mehrere Medikamente enthält. Wenn eine Person etwas Besseres als Asparkam wählen möchte, sollte sie versuchen, seine Synonymmedikamente einzunehmen und daher ein Medikament zu wählen, das subjektiv für sie am besten geeignet ist..

Asparkam - Preis

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.