Tumormarker sind die Norm, ist es möglich, keine Angst vor Krebs zu haben?

Letzte Aktualisierung am 10. Juli 2017 um 20:24 Uhr

Lesezeit: 7 Minuten

Tumormarker sind eine moderne diagnostische Methode, die bei der Diagnose von Krebs eingesetzt wird.

Es gibt eine Reihe von krebsspezifischen Proteinen, Antigenen und Substanzen (zum Beispiel den AFP-Tumormarker), die mit bösartigen Tumoren assoziiert sein können. In diesem Fall kann es zu einer solchen Situation kommen, wenn Tumormarker im Bereich normaler Werte liegen, die Krankheit jedoch als Ergebnis erkannt wird.

Mit anderen Worten, in den frühen Stadien von Krebs können nur einige der krebsspezifischen Indikatoren erhöhte Werte aufweisen, und eine Reihe anderer Gründe führen häufig zu ihrem Anstieg..

Worauf Sie bei Krebstests achten sollten

Tumormarker zur Diagnose werden nur in Verbindung mit anderen klinischen Daten und meist zum vorläufigen Screening der Krankheit oder zur Überwachung der Behandlung verwendet.

Eine Erhöhung des Indikators kann durch einen bestimmten physiologischen Zustand verursacht werden. Was zum Beispiel typisch ist für spezifische Proteine ​​von malignen Läsionen der Eierstöcke und Brustdrüsen, die an kritischen Tagen zunehmen.

Bei der Vorbereitung der Analyse von Tumormarkern ist es sehr wichtig, alle erforderlichen Empfehlungen zu beachten, die auf den Websites der Labors veröffentlicht werden, die Dienstleistungen anbieten. Das Befolgen der Empfehlungen hilft Ihnen dabei, ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen.

Wenn Sie detaillierte professionelle Informationen zum Thema „Tumormarker und krebsspezifische Substanzen - was ist das?“ Informieren möchten, lesen Sie die Beschreibung krebsspezifischer Proteine ​​in einem internationalen Labor in Ihrer Stadt. Im Preisabschnitt für Tests werden die Namen, Merkmale der Vorbereitung auf die Analyse und eine genaue medizinische Beschreibung angegeben, damit Sie sich einen genauen Überblick über den vorgeschriebenen Test verschaffen können.

Das Konzept eines Tumormarkers und seine Merkmale

Indikatoren der meisten Tumormarker werden in der modernen Medizin zur Diagnose von Krebs verwendet.

In den meisten Fällen stellen sie eine bestimmte Proteinstruktur, Substanz oder ein bestimmtes Antigen dar. Ihr erhöhter Gehalt in der Patientenprobe kann auf das Vorhandensein eines bösartigen Prozesses hinweisen. Dies ist jedoch nicht immer der Fall.

Beispielsweise kann der Marker für embryonales Krebsprotein (CEA), der häufig bei Untersuchungen verwendet wird, auch mit gutartigen Zellveränderungen zunehmen..

Oncormarker ca-125, der zur Beurteilung von Ovarialtumoren verwendet wird, steigt an kritischen Tagen und bei einigen reproduktiven Pathologien an. Knochenphosphatase wird häufig als Tumormarker für Metastasen verwendet, während diese Analyse nur von einer begrenzten Anzahl von Laboratorien durchgeführt wird und ein Anstieg der alkalischen Phosphatase sowohl bei Schädigung des Magen-Darm-Trakts als auch beispielsweise durch Schwangerschaft verursacht werden kann.

In der Regel sind stark erhöhte Tumormarker im menschlichen Blut charakteristisch für fortgeschrittene Krebsstadien. Regulierungsdaten werden häufig in der ersten und zweiten Stufe beobachtet.

In einigen Fällen können Marker nicht ansteigen, daher werden zur Beurteilung des Krebsrisikos mehrere spezifische Proteine ​​und Substanzen im Untersuchungsprozess verwendet, deren Analyse des Inhalts in der Patientenprobe ein genaueres Bild und eine genauere Risikobewertung ergibt.

Tumormarker als relative Indikatoren für das Krebsrisiko

Mit anderen Worten, Tumormarker sind relative Indikatoren für eine Einschätzung der Krebswahrscheinlichkeit..

Die endgültige Diagnose kann nach CT, MRT, Biopsie oder Histologie einer Gewebeprobe gestellt werden.

Bitte beachten Sie, dass eine genaue Diagnose der Krankheit sehr wichtig ist, um den chirurgischen Eingriff richtig planen zu können. Sowohl erhöhte als auch normale Ergebnisse bei der Blutspende für Tumormarker geben keine genaue Antwort auf das Vorhandensein von Onkologie. Gleichzeitig werden häufig spezifische Proteine ​​verwendet, um die Dynamik der Krebsbehandlung zu verfolgen..

Wo man Tumormarker weitergibt und Daten zur Norm herausfindet?

Die Raten vieler Tumormarker hängen von der Methode und dem Testsystem ab, die im Labor Ihrer Wahl verwendet werden. Informationen zum Wertebereich von Tumormarkern sind in den Analyseergebnissen enthalten, die dem Patienten im Labor zur Verfügung gestellt werden. In der Regel werden Wertebereiche in einer benachbarten Spalte neben dem Ergebnis des Patienten aufgeführt.

Wenn die Indikatoren zu hoch sind, wird das Diagramm zusätzlich mit einer speziellen Markierung hervorgehoben.

Wenn Sie den Wert der ausgewählten Tumormarker als Schätzungen Ihres eigenen Gesundheitszustands verwenden, ist es aus Gründen der Genauigkeit besser, Tests mit denselben Methoden und Testsystemen durchzuführen..

Die Referenzdaten von Tumormarkern können direkt im Labor oder auf der offiziellen Website abgerufen werden.

Standard- und erhöhte Werte von Tumormarkern

In unserer Übersicht werden die normativen Ergebnisse einiger Tumormarker sowie die Testsysteme angegeben, die normalerweise zur Durchführung der Bewertung verwendet werden. Wir machen Sie erneut darauf aufmerksam, dass sowohl normative als auch erhöhte Indikatoren es uns nicht ermöglichen, genaue Schlussfolgerungen über das Vorhandensein oder Fehlen von Krebs zu ziehen.

Tumormarker zur Bestimmung der Art der Tumoren und was es besser ist, anhand von Beispielen zu verstehen. Welche Indikatoren in jedem Einzelfall festgelegt werden sollten, müssen Sie Ihren Arzt fragen.

Tumormarker des epithelialen Ovarialkarzinoms HE4 (ARCHITECT-Testsystem)

  1. Prämenopause: weniger als 70 pmol / l, weniger als 7,4%;
  2. Postmenopause: weniger als 140 pmol / l, weniger als 7,4%.

Der Tumormarker wird verwendet, um die Art der Neoplasien in den Uterusanhängen vor der Operation zu klären.

HE4 wird nur zur Beurteilung der Wahrscheinlichkeit verwendet, nicht zur genauen Diagnose. Darüber hinaus kann ein normaler HE4-Spiegel auch für Frauen mit Epithelkrebs charakteristisch sein. Dies liegt an der Tatsache, dass einige Arten von onkologischen Neoplasien der Eierstöcke dieses Protein selten absondern, es tritt jedoch in Keimzell- und Schleimhauttumoren auf.

Es gibt auch Hinweise auf einen Anstieg dieses Proteins bei nicht kranken Frauen sowie bei Patienten mit anderen Arten von Tumoren (Magen-Darm-Trakt, Brust, Endometrium usw.)..

Kohlenhydratantigen CA 72-4: zur Beurteilung der Wahrscheinlichkeit von Krebs im Magen-Darm-Trakt und anderen Tumoren

Standardwerte:

Richtwerte: Prostataspezifisches Antigen: Bewertung des Prostatarisikos


Standardwerte (für Männer):

  • bis zu 40 Jahre alt: bis zu 1,4;
  • 40-50 Jahre alt: bis zu 2,0;
  • 50-60 Jahre alt: bis zu 3,1;
  • 60-70 Jahre alt: bis zu 4,1;
  • über 70: bis zu 4.4.

Das Antigen wird verwendet, um den Zustand der Prostata zu beurteilen. Es nimmt mit allen Arten von Läsionen zu - entzündlich und gutartig, insbesondere wächst es mit einem bösartigen onkologischen Prozess.

Mikroglobulin im Urin Beta 2

Richtwerte: von 0 bis 300 ng.

Mikroglobulin im Urin Beta 2 in der klinischen Praxis wird nur bewertet, wenn es erhöht ist. In einigen Fällen kann es mit einer Tumorschädigung der Nieren beobachtet werden. Mikroglobulin Beta 2-Tests werden häufig während der Behandlung durchgeführt. Sein Anstieg ist typisch für einige nicht-neoplastische Nierenerkrankungen und die Abstoßung von Nierenimplantaten..

Alpha-Fetoprotein: Lebertumormarker

Richtwerte: 0,90 - 6,67 U / ml (Männer und nicht schwangere Frauen).

Der AFP-Tumormarker wird als Testwert verwendet, um den Gehalt an embryonales Serumprotein zu bestimmen, das während der Embryonalperiode produziert wird..

Bei Erwachsenen und nicht schwangeren Frauen ist der Wert konstant und signifikant niedriger als bei Säuglingen und schwangeren Frauen.

Das Wachstum von Alpha-Fetoprotein kann bei bösartigen Tumoren und bei Leberkrebs beobachtet werden. Auch kann seine Zunahme bei gutartigen Neubildungen stattfinden..

Krebs-embryonales Antigen

Richtwerte: Fazit

Bitte beachten Sie, dass die Dekodierung zur Bestimmung der Erkrankung von Tumormarkern nur von einem qualifizierten Therapeuten oder Onkologen durchgeführt werden kann.

Zur Diagnose werden eine Reihe von relativen und absoluten Indikatoren sowie Methoden zur qualitativen Beurteilung von Neoplasmen verwendet, beispielsweise CT und MRT. Für die erste Einschätzung des Krankheitsrisikos können Sie sowohl die üblichen allgemeinen als auch die erweiterten Blutuntersuchungen verwenden..

Ein maligner Prozess trägt in der Regel zu einem signifikanten Anstieg von Fibrinogen und ESR bei. Ein Anstieg der alkalischen Phosphatase in Gegenwart eines Tumorprozesses kann auf Metastasen hinweisen, während dieser Indikator relativ ist, da die Substanz eine schützende Rolle für den Verdauungstrakt spielt und bei einer Reihe von somatischen Erkrankungen zunimmt.

Für eine umfassende Bewertung des onkologischen Risikos werden Sätze von Tumormarkern verwendet, die in Form von onkologischen Panels dargestellt werden. Umfassende Bewertungsmethoden finden Sie auf der Website des ausgewählten Labors.

Beachten Sie, dass die Liste der krebsspezifischen Tests viel umfangreicher ist. Einige Labors bieten an, Analysen nach Japan oder Deutschland zu senden. Russland verfügt auch über mehrere High-Tech-Labors, in denen die Wahrscheinlichkeit der Krankheit genau eingeschätzt werden kann..

Die Genauigkeit der Analyse wird durch das verwendete Testsystem bestimmt, das von den größten medizinischen Herstellern geliefert wird. Um ein genaues Ergebnis der Überwachung eines Tumormarkers zu erhalten, ist die Übereinstimmung der Bewertungsmethode erforderlich.

Was zeigt eine Blutuntersuchung auf Tumormarker: Indikatoren, Normen, Dekodierung

Spezifische Substanzen, die als Reaktion auf das Eindringen von Krebszellen normales Körpergewebe produzieren, sowie Stoffwechselprodukte von Tumorformationen werden als Tumormarker bezeichnet. Einige von ihnen sind bei gesunden Menschen in geringen Mengen vorhanden, und eine Erhöhung ihrer Konzentration im Urin oder Blut weist höchstwahrscheinlich auf die Entwicklung von Krebs hin. Die Werte dieser Substanzen steigen in einigen Fällen mit einigen onkologischen Pathologien.

Patienten, bei denen das Risiko besteht, bösartige Tumoren zu entwickeln, sollten jährlich eine Blutuntersuchung auf Tumormarker durchführen lassen. Dazu gehören Patienten mit Krebsvorstufen, chronischen Pathologien, einer genetischen Veranlagung für bösartige Neubildungen sowie Menschen, die in gefährlichen Industrien arbeiten oder in ökologisch ungünstigen Regionen leben..

Um die Analyse vorzuschreiben und ihre Ergebnisse richtig zu interpretieren, wird empfohlen, sich an einen qualifizierten Spezialisten zu wenden, der Anweisungen zur richtigen Vorbereitung auf die Studie gibt, erklärt, wie das Material entnommen wird, was es sagt und was die Blutuntersuchung auf Tumormarker zeigt.

Normalwerte von Tumormarkern

Tabelle der normalen Indikatoren für Tumormarker

bei Männern und nicht schwangeren Frauen - nicht mehr als 2,64

während der Schwangerschaft - von 23,8 bis 62,9 (abhängig von der Dauer der Schwangerschaft)

für Nichtraucher - nicht mehr als 3.3

für männliche Raucher - nicht mehr als 6.3

für Nichtraucherinnen - nicht mehr als 2,5

für Frauen, die rauchen - nicht mehr als 4.8

bei Männern - nicht mehr als 2,5

für Frauen - nicht mehr als 5

Die Referenzwerte können je nach Testmethode und verwendeten Einheiten von Labor zu Labor unterschiedlich sein..

Entschlüsselung der Indikatoren des Bluttests auf Tumormarker

Alpha Fetoprotein

AFP ist ein embryonales Serumprotein, das vom Embryo und Fötus während des Wachstums und der Entwicklung produziert wird. Die Struktur des Proteins ähnelt der von Serumalbumin bei Erwachsenen. Seine Hauptfunktion besteht darin, zu verhindern, dass der Körper der Mutter den Fötus abstößt. Bei der Geburt bei Kindern ist der AFP-Spiegel im Blut am höchsten, dann nimmt er progressiv ab und erreicht im Alter von 2 Jahren normale Erwachsenenwerte. Ein erhöhter Alpha-Proteinspiegel bei Erwachsenen kann auf Anomalien hinweisen.

AFP ist einer der Hauptindikatoren für Chromosomenanomalien und Pathologien während der intrauterinen Entwicklung des Fetus. Während der Schwangerschaft wird die Ernennung einer Proteinspiegelstudie häufig in Verbindung mit der Bestimmung des Spiegels an freiem Östriol, humanem Choriongonadotropin und Ultraschall durchgeführt, wodurch das Risiko der Entwicklung von Pathologien beim Fötus bewertet werden kann.

Ein Anstieg der AFP-Spiegel bei Frauen während der Schwangerschaft kann ein Zeichen für Mehrlingsschwangerschaft, fetale Lebernekrose vor dem Hintergrund einer Virusinfektion, Meckel-Gruber-Syndrom, Nabelbruch und offene Defekte in der Entwicklung des Neuralrohrs sein.

Es wird normalerweise gezeigt, dass Männer und nicht schwangere Frauen einen AFP-Test durchführen, um die Wirksamkeit der Behandlung von malignen Neoplasien zu bewerten, Metastasen zu erkennen und das Risiko für die Entwicklung einer Onkopathologie bei Patienten mit Leberzirrhose, chronischer Virushepatitis und anderen Krankheiten zu bestimmen.

Wenn der Patient Medikamente einnimmt, muss er sich mit dem behandelnden Arzt in Verbindung setzen, wenn Bedarf besteht und die Möglichkeit einer Stornierung besteht.

Ein Anstieg des Proteinspiegels bei nicht schwangeren Frauen sowie bei Männern wird vor dem Hintergrund von Neoplasmen des Dickdarms, der Bauchspeicheldrüse, des Magens, der Lunge, der Hoden, Lebermetastasen von Tumoren anderer Lokalisationen und des hepatozellulären Karzinoms beobachtet. Ein leichter Anstieg des Indikators wird bei alkoholischen Leberschäden, Leberzirrhose und chronischer Hepatitis beobachtet.

Eine Abnahme des AFP-Spiegels nach einer Therapie oder Entfernung eines Neoplasmas bedeutet eine Verbesserung des Zustands des Patienten. Während der Schwangerschaft kann eine Abnahme des Proteinspiegels im Blut auf Chromosomenanomalien beim Fötus (Down-Syndrom oder Edwards-Syndrom), zystische Drift sowie spontane Abtreibung, Tod des Fötus, falsches Gestationsalter (überbewertet) hinweisen..

Krebs-embryonales Antigen

CEA ist ein embryonales Glykoprotein, das in den Geweben des Verdauungstrakts von Embryo und Fötus produziert wird. Seine Hauptfunktion besteht darin, die Zellproliferation zu stimulieren. Die Synthese von Glykoprotein wird nach der Geburt eines Kindes unterdrückt, bei Erwachsenen ist seine Konzentration im Blut unbedeutend. Bei Tumorentwicklung im Körper kommt es zu einem Anstieg des krebsembryonalen Antigens, der das Fortschreiten des pathologischen Prozesses widerspiegelt.

Eine Blutuntersuchung auf CEA wird durchgeführt, wenn die Krebstherapie bewertet, Krebs des Rektums und des Dickdarms, des Magens, der Bauchspeicheldrüse und des Markkarzinoms diagnostiziert wird, und wird auch zur Früherkennung von bösartigen Tumoren während des Screenings von Risikogruppen verwendet.

Ein Anstieg des CEA-Spiegels zeigt nicht nur die Entwicklung von Krebs an, sondern wird auch vor dem Hintergrund von Nierenversagen, Tuberkulose, Lungenemphysem, Lungenentzündung, Mukoviszidose, Pankreatitis, Leberhämangiom, Zirrhose, Hepatitis, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn und Darmpolypose festgestellt. Bei diesen Erkrankungen überschreitet der Gehalt an embryonalen Glykoproteinen normalerweise 10 ng / ml nicht.

Der Hauptvorteil einer Blutuntersuchung auf Tumormarker besteht darin, dass Sie die Krankheit zu einem Zeitpunkt identifizieren können, zu dem andere Arten der Diagnose von Anomalien noch nicht vorliegen.

Auch die Konzentration des Tumormarkers kann mit Metastasen in Knochengewebe oder Leber, kolorektalem Karzinom, Schilddrüsenkrebs, Prostata, Bauchspeicheldrüse oder Brust, Leber, Eierstöcken und Lunge ansteigen.

Wenn ein Anstieg der CEA-Werte nach einer Abnahme der Konzentration im Blut festgestellt wird, kann dies ein Zeichen für ein Wiederauftreten und eine Tumormetastasierung sein. Es ist zu beachten, dass der Konsum von alkoholischen Getränken und das Rauchen die Konzentration des krebsembryonalen Antigens im Blut beeinflussen..

Ovarialtumor-Marker CA-125

CA-125 ist ein Glykoprotein, das als Marker für nicht-muzinöse epitheliale Formen von bösartigen Ovarialtumoren und deren Metastasen verwendet wird. Bei Herzinsuffizienz korreliert seine Konzentration mit dem Gehalt an natriuretischem Hormon, das als zusätzliches Kriterium für die Bestimmung der Schwere des Zustands des Patienten dienen kann.

Bei der Diagnose von Pankreas-Adenokarzinom, Eierstockkrebs und dessen Wiederauftreten sowie zur Beurteilung der Qualität der Therapie und der Prognose wird eine Blutuntersuchung auf Glykoprotein verordnet.

Ein Anstieg der CA-125-Konzentration wird vor dem Hintergrund maligner Neubildungen von Lunge, Leber, Bauchspeicheldrüse oder Brust, Magen, Rektum, Eileitern, Gebärmutter und Eierstöcken beobachtet. Während der Menstruation kann auch ein Anstieg des Glykoproteins mit Ovarialzysten, Leberzirrhose, Virushepatitis, Autoimmunerkrankungen, Entzündungen in der Bauchhöhle oder im kleinen Becken verzeichnet werden. Im ersten Trimenon der Schwangerschaft kann der Wert des Tumormarkers in Abwesenheit einer Krankheit leicht ansteigen.

Brusttumor-Marker CA 15-3

CA 15-3 ist ein Glykoprotein, das von Brustzellen produziert wird. In 10% der Fälle im Frühstadium von Brusttumoren übersteigt der Spiegel des Tumormarkers die Norm, und bei Metastasen wird bei 70% der Patienten ein Anstieg seiner Konzentration beobachtet.

Ein Anstieg der Glykoproteinspiegel kann das Auftreten klinischer Symptome um 6 bis 9 Monate beschleunigen.

CA 15-3 für die Diagnose des Anfangsstadiums von Brustkrebs ist nicht empfindlich genug, aber bei bereits erkannten bösartigen Tumoren können Sie den Verlauf des Krebses überwachen und die Wirksamkeit der verwendeten Therapie bewerten.

Der diagnostische Wert des CA 15-3-Tumormarkers steigt an, wenn er in Kombination mit einem krebsembryonalen Antigen bestimmt wird.

Eine Blutuntersuchung auf den Brusttumor-Marker CA 15-3 ermöglicht die Differentialdiagnose von benigner Mastopathie und malignen Neubildungen der Brustdrüse.

Der CA 15-3-Level steigt in folgenden Fällen an:

  • bösartige Neubildungen der Gebärmutter, der Eierstöcke, der Bauchspeicheldrüse, des Magens, der Leber, des Rektums und der Brust;
  • Zirrhose;
  • Virushepatitis;
  • Autoimmun- und rheumatische Pathologien;
  • Erkrankungen der Nieren, Lungen;
  • Schwangerschaft (es gibt einen leichten Anstieg).

Pankreastumor-Marker CA 19-9

CA 19-9 ist ein Sialoglykoprotein, das in Speicheldrüsen, Magen-Darm-Trakt, Prostata, Lunge und Bronchien produziert wird, jedoch hauptsächlich zur Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs verwendet wird.

Bei Verdacht auf einen bösartigen Prozess in der Bauchspeicheldrüse wird in der Regel eine Blutuntersuchung auf Sialoglykoprotein durchgeführt, um die Wirksamkeit der Therapie zu beurteilen und das Rückfallrisiko zu bestimmen. Bei Verdacht auf bösartige Tumoren anderer Lokalisationen kann auch eine Bestimmung des CA 19-9-Spiegels erforderlich sein..

Bei Darmkrebs, bösartigen Tumoren der Gebärmutter, der Eierstöcke, des Magens, der Brust oder der Bauchspeicheldrüse, der Leber und der Gallenblase steigt die Konzentration von CA 19-9 an. Ungefähr 0,5% der klinisch gesunden Menschen mit Autoimmunerkrankungen, Leberzirrhose, Cholelithiasis, Hepatitis und Cholezystitis weisen einen leichten Anstieg dieses Tumormarkers im Blut auf.

Prostata-spezifisches Antigen

PSA ist ein Protein, das von Prostatazellen produziert wird. Es dient als Marker für Prostatakrebs. Die Summe aus proteingebundener und freier Fraktion ist das gesamte prostataspezifische Antigen.

Ein PSA-Bluttest ist in folgenden Fällen angezeigt:

  • Überwachung des Verlaufs von bösartigen Prostatatumoren;
  • Verdacht auf Metastasierung und Kontrolle der laufenden Therapie;
  • Überprüfung des Zustands von Patienten mit gutartiger Prostatahypertrophie auf Früherkennung möglicher Malignität;
  • vorbeugende Untersuchung gefährdeter Männer (mit genetischer Veranlagung im Alter von 50 Jahren und anderen).

Vor dem Hintergrund einer akuten Harnverhaltung, eines akuten Nierenversagens, von Verletzungen oder chirurgischen Eingriffen an der Prostata, eines Herzinfarkts oder einer Ischämie der Prostata, infektiösen und entzündlichen Prozessen steigt die Konzentration des prostataspezifischen Antigens im Blut an.

Eine Blutuntersuchung auf den Brusttumor-Marker CA 15-3 ermöglicht die Differentialdiagnose von benigner Mastopathie und malignen Neubildungen der Brustdrüse.

Ein physiologischer Anstieg der PSA-Spiegel wird bei Verstopfung nach rektaler digitaler Untersuchung der Prostata (da dies häufig die Kapillaren der Prostata schädigt) sowie nach Geschlechtsverkehr beobachtet.

Bei einem hohen Gehalt an gesamtem prostataspezifischem Antigen ist es zur Unterscheidung von malignen und benignen Prozessen erforderlich, den Gehalt an freier Fraktion zu bestimmen.

Humanes Choriongonadotropin

HCG ist ein Hormon, dessen Produktion durch das Choriongewebe 6-8 Tage nach der Befruchtung des Eies beginnt. Es gehört zu den wichtigsten Indikatoren für das Vorhandensein und den normalen Verlauf der Schwangerschaft..

Humanes Choriongonadotropin besteht aus zwei Untereinheiten: Alpha, das für Schilddrüsen-stimulierendes, Follikel-stimulierendes und luteinisierendes Hormon üblich ist, und Beta-spezifisch für hCG. Bei der Bestimmung des Niveaus der Beta-Untereinheit ist es möglich, eine Schwangerschaft bereits eine Woche nach der Empfängnis zu diagnostizieren.

Bei Männern und nicht schwangeren Frauen weist das Vorhandensein des Hormons im Blut auf Neoplasien hin, die hCG produzieren. Dazu gehören Tumoren des Magen-Darm-Trakts, Hoden, Nieren oder Lungen. Vor dem Hintergrund des Chorionkarzinoms und der zystischen Drift steigt die Hormonkonzentration im Blut an.

Wie man Blut für Tumormarker richtig spendet

Da morgens auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene zur Analyse auf Tumormarker entnommen wird, sollte die letzte Mahlzeit 8 bis 12 Stunden vor dem Test eingenommen werden. Ob es möglich ist, zu einer anderen Tageszeit Blut zu spenden, sollten Sie sich an den Arzt wenden, der die Überweisung für die Analyse vorgenommen hat, sowie an das Labor, in dem die Studie geplant ist.

Um Blut für Tumormarker zu spenden, ist eine vorbereitende Vorbereitung erforderlich. Würzige, frittierte und fetthaltige Lebensmittel sowie alkoholische Getränke sollten einige Tage vor dem Test von der Diät ausgeschlossen werden. 2 Tage vor der Studie sollten Sie ernsthafte körperliche Aktivitäten beenden und sexuellen Kontakt vermeiden. Sie dürfen 24 Stunden vor der Blutentnahme und eine halbe Stunde vor der Studie nicht rauchen. Es wird empfohlen, physischen und emotionalen Stress auszuschließen.

Wenn der Patient Medikamente einnimmt, muss er sich mit dem behandelnden Arzt in Verbindung setzen, wenn Bedarf besteht und die Möglichkeit einer Stornierung besteht. Es ist auch ratsam, mit dem Arzt zu vereinbaren, an welchen Tagen es besser ist, Blut zu spenden, um das zuverlässigste Ergebnis zu erzielen. Beispielsweise können bei Frauen einige Studien durch die Phase des Menstruationszyklus beeinflusst werden..

Das Testen auf prostataspezifisches Antigen ist frühestens 7 bis 14 Tage nach transrektalem Ultraschall, Prostatamassage oder digitaler rektaler Untersuchung sowie anderen Hardwarediagnosemethoden möglich. Wie viel Zeit nach jeder Manipulation vergehen sollte, ist besser beim Arzt zu erfragen.

Der Hauptvorteil einer Blutuntersuchung auf Tumormarker besteht darin, dass Sie die Krankheit zu einem Zeitpunkt identifizieren können, zu dem andere Arten der Diagnose von Anomalien noch nicht vorliegen.

Video

Wir bieten zum Ansehen eines Videos zum Thema des Artikels an

Bluttest auf Tumormarker

Tumormarker sind spezifische Proteine, die von Zellen verschiedener Tumoren produziert werden. Die Art des Tumormarkers hängt von der Art des Krebses ab, dh jede Art von Tumor entspricht einer bestimmten Art von Tumormarker oder einem bestimmten Satz von Tumormarkern. In Gegenwart von Tumorbildungen im Körper können Zellen identifiziert werden, die von einem Krebstumor produziert werden. Zu diesem Zweck wird eine Blutuntersuchung auf Tumormarker vorgeschrieben..

Indikationen zur Analyse auf Tumormarker

  • Verdacht auf die Entwicklung eines Tumorprozesses im Körper;
  • beim Nachweis eines Tumor-Neoplasmas zur Bestimmung seiner guten Qualität oder Malignität;
  • um die Lokalisation des Tumors, der Quelle der onkologischen Erkrankung, zu identifizieren;
  • die Wirksamkeit der Therapie zu analysieren;
  • zur frühzeitigen Diagnose eines möglichen Wiederauftretens von Krebs und zur Überwachung des Zustands des Patienten nach radikaler Behandlung.

Risikopersonen sollten jedes Jahr im Rahmen einer vorbeugenden Untersuchung getestet werden. Dies sind Menschen mit einer erblichen Veranlagung, Menschen, die in ökologisch ungünstigen Gebieten leben, an gefährlichen Arbeiten beteiligt sind und an chronischen Krankheiten und Krankheiten vor Krebs (Virushepatitis, Zirrhose usw.) leiden..

Ein regelmäßiger Bluttest auf Tumormarker, der nach chirurgischer Entfernung des Tumors oder radikalischer Behandlung verschrieben wird, kann die Identifizierung möglicher Rückfälle der Krankheit einige Monate vor dem Auftreten ihrer klinischen Symptome sicherstellen.

Vorbereitung zur Analyse

Um den Test korrekt zu bestehen und zuverlässige und genaue Ergebnisse zu erhalten, dürfen Sie nicht 8-12 Stunden vor der Analyse essen, sondern Alkohol, fetthaltige Lebensmittel und starke körperliche Anstrengung 1-3 Tage lang vermeiden. Außerdem sollten Sie am Tag der Blutentnahme auf das Rauchen verzichten. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen. Vor der Analyse ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren, da einige Arten von Forschung eine spezielle Vorbereitung erfordern.

Analysestandards

Bisher wurden viele Tumormarker identifiziert - mehr als 200. Ihre Haupttypen, die am häufigsten vorkommen und diagnostischen Wert haben, werden jedoch durch eine eher kleine Liste dargestellt.

  1. PSA (Prostata-spezifisches Antigen) ist ein Tumormarker für Prostatakrebs. Normalerweise zeigt eine Blutuntersuchung den Gehalt an Markern dieses Typs im Bereich von 0 bis 4 ng / ml. Der Grenzzustand dieses Indikators (dh das Niveau des Markers, bei dem das Krebsrisiko sehr hoch ist) liegt zwischen 4 und 10 ng / ml. Bei pathologischem PSA-Gehalt beträgt der Wert mehr als 10 ng / ml.
  2. CEA (krebsembryonales Antigen) - normalerweise nicht mehr als 5 ng / ml, Grenzwerte variieren im Bereich von 5 bis 8 ng / ml, und Krebs wird diagnostiziert, wenn der CEA-Spiegel mehr als 8 ng / ml beträgt. Erhöhte CEA-Werte können auf Lungen-, Magen-, Dickdarm- und Rektumkrebs, Ovarialtumoren, Brust-, Schilddrüsen- und Bauchspeicheldrüsenkrebs sowie einige andere Krebsarten hinweisen.
  3. AFP (Alpha-Fetoprotein) - überschreitet normalerweise 15 IE / ml nicht. Der AFP-Marker ist im Körper einer schwangeren Frau enthalten, und sein Nachweis in Abwesenheit einer Schwangerschaft bedeutet das Vorhandensein onkologischer Pathologien, meistens Leberkrebs.
  4. CA-125 (Tumormarker für Eierstockkrebs) - kann normalerweise innerhalb von 30 IE / ml im Blut nachgewiesen werden. Bei einem Wert dieses Indikators von 30 bis 40 IE / ml wird ein hohes Risiko für Eierstockkrebs diagnostiziert. Wenn der CA-125-Spiegel mehr als 40 IE / ml beträgt, deutet dies auf eine sich bereits entwickelnde Krankheit hin.
  5. CA-19-9 (Tumormarker für Bauchspeicheldrüsenkrebs) - Bei Werten von nicht mehr als 30 IE / ml gelten die Testergebnisse als normal. Die Grenzwerte reichen von 30 bis 40 IE / ml, und bei einem Gehalt dieses Markers von mehr als 40 IE / ml zeigen die Testergebnisse das Vorhandensein von Krebs an.
  6. CA-242 ist ein spezifischerer Tumormarker als CA-19-9, der es ermöglicht, maligne Formationen der Bauchspeicheldrüse sowie des Dickdarms und des Rektums in den frühesten Entwicklungsstadien zu erkennen. Darüber hinaus sagt der CA-242-Tumormarker das Wiederauftreten von Magen-Darm-Krebs mehrere Monate vor dem Auftreten ihrer Anzeichen voraus. Normalerweise zeigt die Analyse auf Tumormarker den Gehalt an CA-242 im Blut von 0-30 IE / ml.
  7. CA-15-3 (Tumormarker für Brustkrebs) - Der normale Gehalt dieses Markers im Blut beträgt 9,2–38 IE / ml.
  8. HCG (ein Hormon, das während der Schwangerschaft ansteigt) - Bei nicht schwangeren Frauen können normalerweise bis zu 5 IE / ml hCG im Blut beobachtet werden. Bei Männern überschreitet die hCG-Rate 2,5 IE / ml nicht. Der hCG-Gehalt von mehr als 10 IE / ml wird beim Chorionkarzinom der Plazenta oder des Eierstocks, bei Hodenkrebs und bei trophoblastischen Tumoren beobachtet.
  9. B-2-MG (Beta-2-Mikroglobulin) - Referenzwerte (Durchschnittswerte) sind 670 - 2143 ng / ml. Dieser Tumormarker hilft bei der Identifizierung von multiplem Myelom, Lymphom und lymphatischer B-Zell-Leukämie.
  10. UBC (Tumormarker für Blasenkrebs) - normalerweise überschreitet der Spiegel dieses Markers 0,12 * 10-4 μg / μmol nicht. Pathologische UBC-Werte, die auf eine maligne Läsion der Blase hinweisen - 20,1-110,5 * 10-4 μg / μmol.

Der Nachweis eines erhöhten Spiegels an Tumormarkern im Blut ist nicht immer ein Hinweis auf die Entwicklung von Krebs. Einige Indikatoren können aus einer Reihe anderer Gründe, die nicht mit bösartigen Tumoren zusammenhängen, einen erhöhten Wert aufweisen. Daher werden neben biochemischen Labortests immer klinische Studien durchgeführt. Darüber hinaus ist es für eine genaue Diagnose einer bestimmten malignen Formation erforderlich, eine Blutuntersuchung auf Tumormarker verschiedener Typen gleichzeitig durchzuführen, da jeder Marker bei einer Reihe verschiedener Krankheiten aktiv sein kann.

Um Bauchspeicheldrüsenkrebs zu bestimmen, wird eine Analyse der Tumormarker CA-242 und CA-19-9 durchgeführt, um bei Verdacht auf Magenkrebs - hCG und AFP - CA-242 und CEA zu diagnostizieren und um das Vorhandensein von Lebermetastasen zu bestimmen. AFP, REA und SA-19-9.

BLUTANALYSE FÜR ONCOMARKER: ARTEN VON ONCOMARKERN UND AUSLEGUNG DER ERGEBNISSE

BLUTANALYSE FÜR ONCOMARKER: ARTEN VON ONCOMARKERN UND AUSLEGUNG DER ERGEBNISSE

Das Auftreten bösartiger Neoplasien ist eines der schwerwiegenden Probleme der Menschheit.

Trotz der stetig fortschreitenden Entwicklung der praktischen Medizin nimmt die Inzidenz von Tumorprozessen einen der führenden Stellen in der allgemeinen Struktur medizinischer Probleme ein..

Die Gründe für das vermehrte Wachstum von Krebs beim Menschen sind vielfältig..

In vielerlei Hinsicht provoziert das Wachstum von Tumoren

  • ökologische Situation
  • Tabakrauchen
  • Alkohol und Trinken
  • Drogen
  • eine große Menge an Karzinogenen in Lebensmitteln und im Alltag
  • erhöhte Langlebigkeit
  • sitzender Lebensstil.

Aber auch bei jungen Menschen nimmt die Inzidenz bösartiger Neoplasien zu....

Was sind Tumormarker?

Was ist erforderlich, um die Analyse für Tumormarker zu bestehen?

Die Norm und Interpretation der Ergebnisse des Tumormarkers AFP CEA (krebsembryonales Antigen CEA, Antigen CD66E):

Norm und Interpretation der CA 125-Ergebnisse:

Norm und Interpretation der Ergebnisse Tumormarker CA 15-3

Tumormarker CA 19-9

Tumormarker CA 72-4

Tumormarker Cyfra 21-1

Prostataspezifisches Antigen (PSA): Norm und Abweichungen davon

Oncomarker CA 242: Norm und Abweichungen davon

WAS SIND ONCOMARKER?

Ist es möglich, Krebs im Frühstadium zu erkennen oder seine Entwicklung zu vermuten, Tendenzen zur Tumorbildung?

Die Medizin sucht nach Wegen für eine frühzeitige Diagnose.

In diesem Stadium ist es möglich, den Beginn des Tumorprozesses durch Tumormarker zu bestimmen - spezifische Proteine, die in den präklinischen Stadien des Krankheitsprozesses durch Labormethoden im Blut und Urin nachgewiesen werden können.

Diese diagnostischen Substanzen werden von Tumorzellen ausgeschieden.

Tumormarker - Substanzen proteinhaltiger Natur, die im Blut oder Urin von Menschen mit einer Krebsveranlagung gefunden werden können.

Tumorzellen setzen Tumormarker ab dem Moment der Entwicklung des Neoplasmas im Blut frei, was die Diagnose der Krankheit bereits im präklinischen Stadium bestimmt. Die Größe der Werte von Tumormarkern kann sowohl anhand des Vorhandenseins eines Tumorprozesses als auch anhand der Wirkung der Behandlung beurteilt werden. Durch die dynamische Beobachtung von Tumormarkern können Sie auch den Beginn eines Rückfalls der Krankheit bestimmen..

Bitte beachten Sie: Bis heute sind mehr als zweihundert Tumormarker bekannt. Einige von ihnen sind sehr spezifisch, was bedeutet, dass es durch den Wert der Analyse möglich ist, die Lokalisation des Tumors zu bestimmen..

Nicht-onkologische Erkrankungen können auch zu einer Wertsteigerung von Tumormarkern führen. In der Praxis sind etwa 20 Arten von Tumormarkern von vorrangiger Bedeutung..

WAS IST FÜR DIE EINREICHUNG DER ANALYSE FÜR ONCOMARKER ERFORDERLICH?

  • Die Analyse muss von einem Arzt verschrieben werden.
  • Vor der Übergabe muss der Patient bestimmte Regeln befolgen:
  • Blut muss am Morgen gespendet werden (frühestens 8-12 Stunden nach der letzten Mahlzeit);
  • Drei Tage vor dem Test müssen wir Alkohol, Rauchen und fettreiche Lebensmittel ausschließen.
  • Sie sollten auch auf eingelegte und geräucherte Produkte verzichten.
  • Es ist wichtig, dass sich der Patient am Tag zuvor keiner körperlichen Überlastung aussetzt.
  • Vor der Durchführung der Analyse sollten Sie keine Medikamente einnehmen, außer aus gesundheitlichen Gründen (nach Rücksprache mit einem Arzt).
  • Wenn Sie einige Tests bestehen, sollte der Geschlechtsverkehr für die vom Arzt angegebene Zeit ausgeschlossen werden.

NORM UND BEHANDLUNG VON AFP (Alpha-Fetoprotein) ONCOMARKER-ERGEBNISSEN

AFP (Alpha-Fetoprotein, Alpha-Fetoprotein) Dieser Tumormarker in chemischer Struktur ist ein Glykoprotein und ähnelt Albumin. Norm: bis zu 10 ng / ml (8 IE / ml), der Gehalt über 10 IE / ml ist ein Indikator für die Pathologie. Um die Einheiten des Analyseergebnisses umzurechnen, können Sie die folgenden Formeln verwenden: ng / ml = IE / ml x 1,21 oder IE / ml = ng / ml x 0,83

Bei gefährlichen Indikatoren dieses Markers sollte man vermuten:

  • Lebertumor (hepatozelluläres Karzinom);
  • metastatische Läsionen des Lebergewebes im primären Fokus der Brustdrüsen;
  • Krebs der Bronchien und Lungen, des Magen-Darm-Trakts (Krebs des Rektums und des Sigma);
  • Tumorprozesse in den Eierstöcken bei Frauen und in den Hoden bei Männern.

Andere Krankheiten, bei denen der AFP-Spiegel ansteigen kann:

  • Leberzirrhoseprozesse;
  • Entzündung der Leber (Hepatitis), sowohl in akuter als auch in chronischer Form;
  • Pathologien, begleitet von chronischem Nierenversagen;
  • während der Schwangerschaft mit der Entwicklung von fetalen Missbildungen.

Ort der AFP-Lokalisation: Blutplasma; Galle; Pleuraflüssigkeit; Fruchtwasser; Aszitesflüssigkeit (in der Bauchhöhle gefunden).

CEA (KREBS-EMBRYONISCHER ANTIGEN CEA, ANTIGEN CD66E):

Norm und Interpretation von Strahlenergebnissen ist ein unspezifischer Marker. Es wird von den sich entwickelnden Zellen des fetalen Verdauungstrakts produziert. Bei Erwachsenen wird es in minimalen Mengen bestimmt.

Norm: bis zu 5 ng / ml (nach einigen Quellen - bis zu 6,3 ng / ml). Hinweis: Bei Rauchern wird ein leichter Anstieg der CEA beobachtet.

Wenn der CEA-Wert über 20 ng / ml liegt, sollte der Patient verdächtigt werden:

  • bösartiger Tumor des Magen-Darm-Trakts (Magen, Dickdarm, Rektum);
  • bösartiger Prozess der Brust;
  • Neoplasien der Prostata, des Fortpflanzungssystems von Männern und Frauen, der Schilddrüse;
  • metastatische Prozesse in der Leber- und Knochenbildung.

Wenn der CEA-Wert bis zu 10 ng / ml beträgt, hat der Patient wahrscheinlich:

pathologische Prozesse in der Leber (Entzündung, Zirrhose);

Darmpolypen, Morbus Crohn;

Pankreaserkrankungen;

tuberkulöser Prozess, Lungenentzündung (Lungenentzündung), Mukoviszidose;

postoperativer metastatischer Prozess.

CA 125: STANDARD UND BEHANDLUNG DER ERGEBNISSE

Oncomarker CA 125:

Kohlenhydratantigen 125, Tumormarker für Eierstockkrebs.

Rate: 4,0-8,8 × 109 / l (0-30 IE / ml).

Bei einem Anstieg des Indikators über 35 U / ml wird in 90% der Fälle Eierstockkrebs festgestellt. Ein erhöhter CA 125-Spiegel von mehr als 30 IE / ml kann anzeigen

  • bösartige Erkrankungen: weibliche Geschlechtsorgane (Eierstöcke - in den meisten Fällen seltener Endometriumkarzinom (innere Schicht der Gebärmutter), Eileiter;
  • Atmungsorgane (weniger spezifisch);
  • Organe des Magen-Darm-Trakts und der Bauchspeicheldrüse.

In selteneren Fällen kommt CA 125 in nicht-onkologischen Prozessen vor:

  • Endometriose - übermäßiges Wachstum der inneren Schicht der Gebärmutter;
  • Ademomyose - Keimung der inneren Schicht der Gebärmutter in Muskelgewebe;
  • während der Menstruation und während der Schwangerschaft;
  • mit Entzündung der weiblichen Geschlechtsorgane; entzündliche Lebererkrankung.

ONCOMARKER CA 15-3 Mucin-ähnliches Glykoprotein (Kohlenhydratantigen 15-3) bezieht sich auf Tumormarker für neoplastische (Tumor-) Prozesse, die in der Brustdrüse auftreten. Norm: 9,2-38 U / l, in einigen Labors - 0-22 U / ml

Bitte beachten Sie: In 80% der Brustkrebsfälle bei metastasierten Frauen ist dieser Tumormarker erhöht.

Der Inhalt von CA 15-3 ist informativ für die Überwachung der Behandlung..

Es wird zur Diagnose verwendet:

  • Brustkrebs;
  • Bronchokarzinome;
  • Krebs des Magen-Darm-Trakts und des Leber-Gallen-Systems;
  • in fortgeschrittenen Stadien des weiblichen Genitalkrebses.

Die CA 15-3-Anzeige kann auch ansteigen, wenn:

  • gutartige Neubildungen und entzündliche Erkrankungen der Brustdrüsen;
  • zirrhotische Leberprozesse;
  • als physiologischer "Anstieg" in der 2. Hälfte der Schwangerschaft;
  • einige Autoimmunprozesse.

ONCOMARKER CA 19-9

Tumormarker CA 19-9: Tumormarker ist ein Kohlenhydratantigen 19-9 (CA 19-9), das zur Früherkennung von Neoplasmen des Magen-Darm-Trakts verwendet wird. Die aussagekräftigste Analyse für Tumoren der Bauchspeicheldrüse. Die Spezifität ist in diesem Fall hoch und beträgt 82%.

Bei Tumorproblemen des Gallensystems und der Leber ist es in 72% der Fälle spezifisch. Norm: 0-37 U / ml Eine Konzentration von 40 IE / ml und mehr wird als gefährlich angesehen.

Mit Oncomarker CA 19-9 können Sie Folgendes bestimmen: bösartige Prozesse

  • Magen-Darm-Trakt (Magen- und Darmkrebs);
  • Krebs der Leber, der Gallenblase und der Gallenwege;
  • Krebs der weiblichen Geschlechtsorgane und Brustdrüsen;
  • Blasenkrebs.

Unter den Prozessen ohne Tumorcharakter nimmt CA 19-9 zu im Fall von:

  • entzündliche Veränderungen und zirrhotische Prozesse bei Lebererkrankungen;
  • Erkrankungen der Gallenwege und der Gallenblase (Cholezystitis, Cholangitis, Cholelithiasis);
  • Mukoviszidose (Schädigung der äußeren Sekretdrüsen und Atemprobleme).

ONKOMARKER CA 72-4

Das Kohlenhydratantigen 72-4 ist am informativsten bei der Erkennung von Magenkrebs.

In einer geringeren Anzahl von Fällen bestätigt es die Zuverlässigkeit der Entwicklung von Tumorprozessen in Lunge und Eierstock.

Norm: bis zu 6,9 U / ml Eine Erhöhung der Werte über die Norm ist typisch für:

  • bösartige Prozesse des Magen-Darm-Trakts (insbesondere des Magens);
  • Krebs der Eierstöcke, der Gebärmutter, der Brustdrüsen;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Erhöhte Werte werden auch bestimmt, wenn:

  • entzündliche gynäkologische Prozesse;
  • Zysten und fibrotische Veränderungen in den Eierstöcken;
  • entzündliche und zirrhotische Veränderungen in der Leber;
  • Autoimmunprozesse im Körper.

ONCOMARKER CYFRA 21-1

Oncomarker Cytokeratin 19-Fragment (Cyfra 21-1) - das spezifischste in der Diagnose

maligne Prozesse der Blase und einer der Arten von Lungenkrebs (nichtkleinzellig). Bitte beachten Sie: In der Regel wird es gleichzeitig mit CEA verschrieben.

Norm: bis zu 3,3 ng / l Cyfra 21-1 Wert steigt mit:

  • bösartige Neubildung der Blase;
  • Krebs des Bronchopulmonalsystems;
  • bösartige Tumoren des Mediastinums.

Ein erhöhter Wert des Cyfra 21-1-Tumormarkers kann bei chronisch entzündlichen Prozessen der Leber, der Nieren sowie bei fibrotischen Veränderungen im Lungengewebe beobachtet werden.

PROSTATENSPEZIFISCHER ANTIGEN (PSA):

PSA-Bluttest: Ein Protein, das vom Prostatagewebe ausgeschieden wird.

Wird verwendet, um Adenome und Prostatakrebs zu identifizieren und die Behandlung zu überwachen.

Ein Anstieg der PSA-Werte wird beobachtet, wenn:

  • bösartige Prozesse der Prostata;
  • infektiöse Prostatitis;
  • Adenom der Prostata;

Wichtig: Nach 50 Jahren wird allen Männern empfohlen, einmal im Jahr einen PSA-Test durchzuführen. Im Blut wird bestimmt: assoziiertes PSA (mit Blutproteinen); freies PSA (nicht an Blutproteine ​​gebunden). Es berücksichtigt auch den Gesamtgehalt an freiem und gebundenem PSA - Gesamt-PSA. In einem malignen Prozess ist der freie PSA niedriger als in einem benignen Prozess.

CA 242: NORM UND ABWEICHUNGEN VON IHM

Spezifischer als CA 19-9 Tumormarker für Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Norm: bis zu 30 IE / ml.

UMFASSENDE DIAGNOSE Die Bestimmung von Tumormarkern kann sowohl durch Einzelanalysen als auch durch Komplexe erfolgen, die zuverlässigere Daten ermöglichen. Gleichzeitig können Tumormarker bei Krebserkrankungen des Magens, der Leber, der Brust, der Blase und anderer Organe eingesetzt werden. Komplexe sind in der Tabelle dargestellt.

Tumormarker

Der Artikel befasst sich mit dem Verfahren zur Diagnose der Onkologie, ihren Typen sowie der Dekodierung der erhaltenen Indikatoren und der richtigen Vorbereitung auf den Test.

Tumormarker sind eine Analyse zur Identifizierung eines bestimmten Proteins im menschlichen Körper durch Entnahme von venösem Blut. Der Vorteil dieser Methode: Sie kann Krebszellen und Pathologien in einem frühen Stadium der Entwicklung erkennen. Dies erhöht die Heilungschancen erheblich. Die Prüfungsarten sind unterschiedlich.

Tumormarker für Frauen diagnostizieren die Brustdrüsen, Eierstöcke und weiblichen Fortpflanzungsorgane, da sie Antigenen ausgesetzt sind. Viele der stärkeren Geschlechter leiden an Prostatakrebs. Mit der PSA-Analyse können Sie die Onkologie frühzeitig erkennen und die Krankheit überwinden. Andere Arten von Tumormarkern gelten nicht für die Genitalien, diagnostizieren jedoch die Konzentration von Antigenen in Magen, Darm und Bauchspeicheldrüse.

Was Sie vor dem Eingriff wissen müssen

Bevor Sie die Analyse durchführen, müssen Sie die Empfehlungen der Ärzte und Kontraindikationen kennen. Die folgenden wichtigen Schritte sollten vermieden werden, damit die Testergebnisse korrekt sind. Die Vorbereitung für die Analyse ist wie folgt:

  • Es wird nicht empfohlen, während des Menstruationszyklus bei Frauen oder bei entzündlichen Prozessen Blut zu spenden. Veränderungen, die Hormone beeinflussen, können die erzielten Ergebnisse verfälschen.
  • Alkoholische Getränke sollten nicht drei Tage vor der Blutentnahme konsumiert werden. Ethanol gelangt schnell ins Blut und verändert seine Zusammensetzung. Dies wird die Genauigkeit der Untersuchung der Ergebnisse verletzen und einen erhöhten Antigenindikator ergeben..
  • Die Untersuchung sollte am Morgen durchgeführt werden. Zu diesem Zeitpunkt ist die Konzentration der Antigene hoch, so dass die Wirksamkeit des Tests zunimmt.
  • Es wird empfohlen, Blut auf leeren Magen zu spenden, wenn der Körper keine Prozesse im Zusammenhang mit der Verdauung von Nahrungsmitteln hat. Blut enthält keine Verunreinigungen und zusätzlichen Substanzen, was normal ist. Morgens sind mehrere Gläser Wasser erlaubt. Dies wird das Gefühl des Hungers dämpfen, es wird ein Gefühl der Fülle im Magen geben..
  • Zwei bis drei Tage vor dem Eingriff sollten Sie Ihre Ernährung sorgfältig überprüfen. Übermäßige Proteinmengen verzerren die Ergebnisse. Es ist auch wichtig, den Verbrauch von fetthaltigen und geräucherten Produkten, die mit vielen Gewürzen gewürzt sind, zu minimieren..
  • Sie sollten aufhören zu rauchen und Alkohol zu trinken. Dies beeinträchtigt die Genauigkeit der Indikatoren..
  • Von anstrengender körperlicher Aktivität wird während des Untersuchungszeitraums dringend abgeraten. Es ist besser, den Besuch von Sportkomplexen, Fitnessclubs und Sport zum Zeitpunkt der Analyse auszuschließen. Dies wirkt sich positiv auf die Genauigkeit der Studie aus..
  • Die Einnahme von Medikamenten verzerrt die Testergebnisse. Daher wird empfohlen, die Einnahme von Medikamenten drei Tage vor der Blutentnahme abzubrechen. Wenn eine Ablehnung von Medikamenten nicht möglich ist, sollten Sie Ihren Arzt darüber informieren.
  • Wenn das Verfahren für ein Kind durchgeführt wird, wird empfohlen, eine halbe Stunde lang Wasser zu trinken, um das Flüssigkeitsvolumen im Körper wieder aufzufüllen..

Die Analyseergebnisse werden je nach Klinik und Komplexität der Erkrankung bis zu zehn Tage lang erstellt. Wenn ein zweites Verfahren erforderlich ist, informiert der behandelnde Arzt den Patienten. Der Tumormarker wird monatlich durchgeführt, um einen Rückfall nach der Therapie auszuschließen und die Wirksamkeit und Effizienz der gewählten Behandlung zu untersuchen.

Fünf Jahre nach dem Therapieverlauf wird die Untersuchung einmal jährlich durchgeführt. Bei Metastasen sollte regelmäßig Blut für Proteinpigmente gespendet werden. Bei der Bestimmung hoher Raten analysieren die Ärzte erneut. Die Diagnose wird nicht nach einer einzelnen Blutprobe gestellt. Bei pathologischen Signalen wird eine umfassende Untersuchung durchgeführt, um die wahre Ursache zu ermitteln.

Was wird während der Prüfung erreicht?

Proteinantigene sind im Blut vorhanden. Sie sind in Maßen in jedem gesunden Körper zu finden. Mit der Bildung eines gutartigen oder bösartigen Tumors überschreiten die Indikatoren jedoch die zulässige Norm. Die Menge an spezifischen Proteinen nimmt auch mit dem Auftreten von Pathologien der Nieren, der Leber, des Magens oder des Urogenitalsystems zu. Eine speziell entwickelte Tabelle von Indikatoren, die unten im Artikel angegeben ist, ermöglicht es Ihnen, die Art der Krankheit bei Krebs zu bestimmen.

Wenn negative Indikatoren identifiziert werden, sind zusätzliche Untersuchungen vorgeschrieben. So wird frühzeitig eine maligne Form der Bildung und Pathologie innerer Organe diagnostiziert, die durch rechtzeitige Behandlung beseitigt werden. In fortgeschrittenen Stadien der Krankheit, wenn eine Heilung unmöglich ist, wird eine vollständige Remission und Beseitigung der Schmerzsymptome erreicht.

Männliche Tumormarker

Männer neigen zur Bildung eines bösartigen Tumors in der Prostata. In der Anfangsphase manifestiert sich die Onkologie nicht und eine Funktionsstörung der Urogenitalorgane ist mit anderen Krankheiten verbunden. Ein Tumormarker namens PSA ist ein spezifisches Protein der Prostata. Durch Untersuchung dieser Zellen wird eine onkologische oder gutartige Art der Prostatitisbildung festgestellt. Für Männer, die vierzig Jahre alt sind, wird empfohlen, jährlich einen Antigentest durchzuführen. Eine Person mit Onkologie sollte regelmäßig auf Krebs getestet werden, um die Ausbreitung von Metastasen im Körper zu überwachen..

Weibliche Tumormarker

Der Körper des schwächeren Geschlechts ist stärker Krankheiten ausgesetzt als der Mann. Verschiedene Tests zur Untersuchung innerer Organe können Neoplasien im Frühstadium erkennen und eine Genesung erreichen. Die Untersuchung eines bestimmten Proteins des Eierstocks sowie der Brustdrüse, der Nieren und des Magens zeigt Pathologien des Körpers und Störungen der Funktion lebenswichtiger Prozesse. Ärzte empfehlen Frauen dringend, sich regelmäßig gynäkologischen Untersuchungen zu unterziehen und jährlich einen vorbeugenden Bluttest auf Tumormarker durchzuführen.

Welche Arten der Onkologie werden bestimmt?

Eine separate Art der Untersuchung richtet sich an ein bestimmtes Organ und untersucht dessen Arbeit und Funktionen. Nachfolgend finden Sie eine Tabelle, in der die Beziehung zwischen Tumormarkern und inneren Organen sowie Körperprozessen erläutert wird.

Anzeige, MaßeinheitReferenzwerte
AFP (Alpha-Fetoprotein), IE / ml
CEA (krebsembryonales Antigen), ng / ml
Ovarialtumor-Marker CA-125, U / mlnicht mehr als 35
Brusttumor-Marker CA 15-3, U / mlnicht mehr als 32
Pankreastumor-Marker CA 19-9, U / mlnicht mehr als 37
PSA (Prostata-spezifisches Antigen insgesamt), ng / mlnicht mehr als 4
HCG (Humanes Choriongonadotropin) Gesamt-Beta-Untereinheit, U / l
Untersuchtes OrganArt des verwendeten TumormarkersPrüfungsbedingungen
LungengewebeBlutspende für die NSE-Analyse. Ein Tumortyp CEA / CEA wird gefunden. Wenn ein bestimmtes Protein in übermäßiger Menge diagnostiziert wird, wird eine nichtkleinzellige Lungenkrebsanalyse verwendet. Der ProGRP-Marker kontrolliert das Eindringen von Bronchialkrebs in die Lunge.Röntgenaufnahmen der Lunge werden gemacht, komplexe Computerdiagnosen der Bronchien und Atemwege durchgeführt.
Endokrine DrüseCalcitonin ist ein Tumormarker, der die medulläre Onkologie erkennt. Bestimmt die Größe und Art des Tumors.

Thyreoglobulin - eine allgemeine Analyse eines spezifischen Antigens, das eine Fehlfunktion der Schilddrüse in den frühen Entwicklungsstadien erkennt.

Schilddrüsenhormone, Dichte werden untersucht, das Fehlen von Kropf und Robben wird überprüft.
KreislaufDer NSE-Test diagnostiziert den Gehalt eines bestimmten Proteins in Blutbestandteilen - Erythrozyten, Blutplättchen und Plasma. Marker Beta - 2 Mikroglobulin, ELISA, werden bei Krebs im Blut gefunden. Die Pathologie der hämatopoetischen Organe wird in den frühen Stadien offenbart.Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen.
UrogenitalsystemDer UBC-Test zeigt den Fokus der Malignität. Bei negativen Indikatoren wird NMP22 erneut getestet, um eine Diagnose zu erstellen.

Der TPS-Tumormarker erkennt auch Blasenerkrankungen und ROMA erkennt Ovarialstörungen.

Es wird empfohlen, den TPS-Test in Kombination mit anderen Tests durchzuführen, da die Indikatoren möglicherweise auf einen Läsionsfokus in anderen inneren Organen hinweisen.
Magen und DarmZur Untersuchung des Magen-Darm-Trakts sind sie umfassend geeignet. AFP, CA 72-4, LASA-P, CA 125 werden aus dem Rektum oder Sigma verwendet. Um Anomalien in der Bauchhöhle festzustellen, wird ein Serotonin-Test durchgeführt. Ein moderner Tumormarker namens Tu M2-PK zeigt onkologische Prozesse metabolischer Natur, beim Magenlymphom und bei der Endometriose.Marker werden aufgrund ihrer unterschiedlichen Funktionen in unterschiedlichen Formen verwendet: Tumor wird erkannt, Malignität und Größe bestimmt. Männer ab 50 Jahren sind stärker gefährdet. Die Indikatoren sind auch während der Schwangerschaft und Menstruation erhöht.
PankreasDie Marker CA 242 und CA 19-9 bestimmen die Pathologie. Wenn die Anzeigen den Normalwert überschreiten, wird zusätzlich CA 72-4 ausgeführt. Der CA 50-Assay ist hochempfindlich und gilt nur für die Bauchspeicheldrüse.Die Reihenfolge der Analysen wird beibehalten, um genaue Ergebnisse zu erzielen.
LeberEs werden die Analysen CA 15-3, CA 242, CA 19-9, AVP verwendet.Selbst aufeinanderfolgende Tests werden die Ursache nicht aufdecken. Zusätzliche Untersuchungsmethoden, Computerdiagnosen werden durchgeführt.
NiereEs wird der TU M2 PK-Marker verwendet, der sich nicht im Körper ansammelt, sondern sofort Blut produziert. Zusätzlich wird ein SCC-Test zur korrekten Diagnose durchgeführt..Die Analyse für ein bestimmtes Protein zeigt kein vollständiges Krankheitsbild. Es ist wichtig, sich einer zusätzlichen, umfassenden Prüfung zu unterziehen.
NasopharynxWenden Sie CYFRA 21-1- und SCC-Tests gleichzeitig an.Nach Erhalt positiver Untersuchungsindikatoren sind zusätzliche diagnostische Untersuchungen vorgeschrieben.
KnochenmarkTRAP 5B ist ein Osteoklasten produzierendes Enzym, das bei der Diagnose von Knochenflüssigkeit nützlich ist. Ferritin ist ein lösliches Protein, das im Knochenmark vorkommt. Eine vernachlässigte Form der Onkologie führt zu einer Verformung von Knochen und Knochengewebe.Das Eindringen von Antigenen in das Knochengewebe wird von vielen Faktoren beeinflusst. Daher untersucht der behandelnde Arzt die Ergebnisse bei der Diagnosestellung sorgfältig..
Die LymphknotenMikroglobulin - ein Test zur Bestimmung der malignen Bildung des Lymphsystems, seiner Größe.Protein hat akkumulative Eigenschaften, die es Ihnen ermöglichen, Krebs im Anfangsstadium zu diagnostizieren und eine zerstörerische Wirkung auf die Lymphknoten zu verhindern.
GehirnEin spezieller Tumormarker zur Diagnose des Gehirns wurde nicht entwickelt. Umfassende Tests werden verwendet, um bestimmte Proteine ​​zu identifizieren: CA 15-3, AFP, PSA und andere.Die Diagnose des Gehirns sollte gewissenhaft und professionell angegangen werden. Der Test wird zweimal wiederholt, um den Verlauf und den Fortschritt der Onkologie zu bestimmen.
NebennierenDer DEA-S-Marker wird verwendet. Wenn das Ergebnis positiv ist, fügen Sie CHA 72-4, CEA oder CA 242 hinzu.Eine allgemeine Analyse von Urin und Blut wird verwendet, um Hormone zu untersuchen, der hormonelle Hintergrund wird erhöht oder verringert.
Haut, HautDer S100-Marker erkennt krebserregendes Antigen in Hautzellen, Blutbestandteilen und im Rückenmark.Blut wird für Laboruntersuchungen, eine gründliche Untersuchung des Hautgewebes, die Identifizierung von körperlichen Anomalien und allergischen Reaktionen entnommen.

Die Identifizierung von Pathologien und die Interpretation der Ergebnisse werden immer von einem professionellen Arzt durchgeführt. Die Genauigkeit bei der Untersuchung und Auswahl der erforderlichen Analyse auf Tumormarker für den Körper und die inneren Organe ist wichtig. Vertrauen Sie keinem einmal durchgeführten Test. Mit einem wiederholten Tumormarker und einer umfassenden Untersuchung erhöhen sich die Chancen auf eine genaue Diagnose.

Bestimmen der zulässigen Markierungsrate

Jede Art von Test erkennt einen akzeptablen Standard, von dem eine Abweichung die Entwicklung der Pathologie signalisiert. Diese Indikatoren werden von Laborassistenten verwendet, die die Blutentnahme für ein bestimmtes Protein untersuchen. Es folgen die Arten von Tumormarkern, ihre Interpretation und die Norm des zulässigen Substanzgehalts in einem gesunden Körper:

  • PSA ist ein Antigen, das die Entwicklung von Onkologie oder Pathologien der Prostata bei Männern nachweist. Es wird für Vertreter des stärkeren Geschlechts durchgeführt, die das 40. Lebensjahr vollendet haben. Die Konzentration der Substanz im weiblichen Körper ist sehr gering. Überschüssige Substanzen bedeuten eine bösartige oder gutartige Bildung der Prostataorgane. Eine Folge von Verletzungen und Verletzungen der männlichen Geschlechtsorgane kann ebenfalls diagnostiziert werden. Die Norm dieses spezifischen Proteins im Körper eines gesunden Menschen beträgt 4 ng / ml.
  • Calcitonin ist ein Hormon, das von der endokrinen Drüse produziert wird. Die Schilddrüse sezerniert auch ein Protein namens Thyreoglobulin. Diese beiden Substanzen sind Tumormarker, die maligne Formationen des endokrinen Systems bestimmen. Bei gutartigen Knoten und Robben wird kein bestimmtes Protein diagnostiziert, das einen falsch positiven Charakter hat.
  • AFP-Alpha-Protein - Der Spiegel dieses Antigens befindet sich im Körper einer schwangeren Frau. Im Blut eines Neugeborenen werden auch die Indikatoren dieser Substanz überschätzt. Wenn eine Frau kein Kind zur Welt bringt, weist die Identifizierung eines bestimmten Proteins dieses Typs auf eine Leberpathologie oder Onkologie dieses inneren Organs hin. Die zulässige Norm eines Stoffes in einem gesunden menschlichen Körper liegt zwischen 0 und 10 IE. Ein Indikator über 400 E signalisiert die Entwicklung eines malignen Neoplasmas.
  • AFP, hCG - eine Erhöhung der zulässigen Norm für Proteine ​​dieses Typs weist auf die Ovarialonkologie hin, eine embryonale Krebsart. Die Substanz Choriongonadotropin (hCG) hat eine hohe Konzentration beim Tragen eines Kindes, Leberzirrhose oder Entzündung des Magen-Darm-Trakts. Auch nach dem Rauchen von Marihuana und anderen Drogen steigt der Proteinspiegel. Zulässiger Gehalt im Körper einer gesunden Person - 2,5 U / ml.
  • CA 15-3 ist ein Marker, der insbesondere für Frauen gilt. Ein Überschuss der Substanznorm weist auf bösartige Formationen der Brustdrüse hin. Auch die Proteinkonzentration tritt bei einer Zyste auf. Der Vorteil des Tests besteht darin, dass die Krebszelle diagnostiziert, im Anfangsstadium, im Frühstadium erkannt und einer therapeutischen Behandlung zugänglich gemacht wird. In einigen Fällen kann die Konzentration des Antigens jedoch auf eine Leberzirrhose, Tuberkulose, Hepatitis oder Lupus hinweisen. Die Norm für den Gehalt der Antigenkomponente im Körper beträgt 31 U / ml.
  • CA 19-9 ist ein Tumormarker, der die Onkologie des Rektums und des Dickdarms, der Bauchspeicheldrüse sowie Erkrankungen der Gallenblase erkennt. Bei Pankreatitis oder entzündlichen Prozessen des Magen-Darm-Trakts steigt der Gehalt an spezifischem Protein an und überschreitet die zulässige Norm der Substanz - 37 U / ml.
  • CA 125 - bezieht sich auf weibliche Tumormarker, die maligne oder benigne Neoplasien der Brustdrüsen, der Gebärmutter, des Gebärmutterhalses, der Eierstöcke, des Lungengewebes, der Leber oder des Rektums mit einer Endometrioidzyste diagnostizieren. Es sollte beachtet werden, dass dieses spezifische Protein während der Schwangerschaft sowie hormonelle Veränderungen während der Wechseljahre und Wechseljahre konzentriert ist. Der zulässige Antigengehalt in einem gesunden Körper bei Erwachsenen liegt zwischen 0 und 35 U / ml.
  • CEA, PEA - ein Test zum Nachweis von bösartigen Tumoren und Pathologien in der Blase, den Brustdrüsen, der Bauchspeicheldrüse und dem Magen-Darm-Trakt. Aufgedeckte Schädigung des Endometriums der Gebärmutter, der Eierstöcke sowie der endokrinen Drüse. Die folgenden Faktoren beeinflussen die Konzentration der Substanz: aktives oder passives Rauchen, Darmentzündung, ulzerative Formationen im Magen, Pankreatitis, Lungen- und Lebererkrankungen. Die Norm für einen gesunden Nichtraucher ist 2,5 ng / ml. Für Raucher ist die Norm höher - bis zu 5 ng / ml. Ein Konzentrationsniveau von 100 ng / ml zeigt in 90% der Fälle eine Onkologie an.

Der behandelnde Arzt berücksichtigt die Merkmale des Körpers des Patienten, bestehende Krankheiten, Alter und Geschlecht, bestimmt die Diagnose und entschlüsselt die Indikatoren. Verlassen Sie sich bei der Festlegung der Definition einer Krankheit nicht auf einen einzigen Bluttest. Nach der Untersuchung des Tumormarkers werden zusätzliche Diagnosen verschrieben, um die richtige Diagnose zu stellen.

Häufige Arten von Onkologie und Tumormarkern

Die folgende Tabelle hilft Ihnen bei der Navigation in Richtung der Analyse, der charakteristischen Merkmale und der Klassifizierung von Tests für ein bestimmtes Protein..

ZimmerKlassifikation der OnkologieAnwendbarer MarkerZusätzlicher TestScreening, frühzeitige DiagnoseDer Zweck der UmfrageZusätzliche Forschung
1BlaseNMP22, BTACA 125, CA 19-9, CEAUnmöglichBeobachtungsbehandlung, Rückfallprävention.Biopsie, allgemeine Urinanalyse, zystoskopische Untersuchung.
2BrustCEA, CA 15-1, BRCA1 und BRCA2,CA 27, CA 29, M20, M22Nicht durchgeführtÜberwachung der Wirksamkeit der Therapie.Tomographie, Untersuchung durch Mammologen, Biopsie.
3RektumCA 19-9, CEA, b-hcgWird nicht benutztUnmöglichPrävention von Rückfällen, Beobachtung der Wirksamkeit der Therapie, Prognose der Krankheit.Stuhlanalyse, sigmoidoskopische Untersuchung, Koloskopie, Urin zur allgemeinen Analyse.
4LeberAFPNicht durchgeführtMöglichOnkologie diagnostizieren, Therapie verschreiben, Ergebnis überwachen.Bauchultraschall, Tomographie.
fünfLungeCEA, NCETRANicht geübtPrävention von Rückfällen, Überwachung des Krankheitsverlaufs.Röntgen, Tomographie.
6EierstöckeCA 125LASA - P, AFP, ROMA IndexHochrisiko-Zell-ScreeningÜberwachung der Krankheit, ausgenommen Rückfälle, Verschreibung einer therapeutischen Behandlung.Ultraschall, Biopsie.
7MelanomTA - 90, SU 100Wird nicht benutztUnmöglichBeseitigung der Ausbreitung von Metastasen.Biopsie.
8PankreasCA 19-9PAP, PSMANicht durchgeführtÜberwachung des Krankheitsverlaufs, ausgenommen Rückfälle nach der Therapie.Bauch-Ultraschall.

Für jede Art von Onkologie und Pathologie wurde eine Art Tumormarker entwickelt. Es ermöglicht Ihnen, die Krankheit zu identifizieren und die weitere Ausbreitung bösartiger Formationen im Körper durch die Methode der rechtzeitigen Diagnose zu verhindern.

Wie sehr können Sie Tests vertrauen?

Tumormarker zeigen keine 100% ige Sicherheit der Diagnose oder des Vorhandenseins eines bösartigen Tumors. Schwankungen der Indikatoren können durch die Entwicklung von Pathologien, Störungen des Magen-Darm-Trakts und Nierenversagen verursacht werden. Daher ist es zusätzlich zu Antigen-Tests erforderlich, eine Untersuchung des gesamten Organismus unter Verwendung komplexer Verfahren durchzuführen, um die Effizienz der Studie zu erhöhen..

Um die erzielten Ergebnisse zu entschlüsseln, sind Qualifikationen und Informationsgehalt im Bereich der Medizin erforderlich. Wenn Sie eine Diagnose selbst erstellen, die Codes, Standards und Indikatoren der Umfrage studieren, können Sie zu falschen Schlussfolgerungen kommen. Sie können der Diagnose vertrauen, die der behandelnde Arzt nach einer Reihe von Verfahren und Untersuchungen gestellt hat.

Vorbeugende Arten von Tumormarkern

Experten empfehlen regelmäßige Kontrolluntersuchungen. Dieses Verfahren ist erforderlich, um Krankheiten, die eine Lebensgefahr darstellen und das Leben einer Person verlangsamen können, rechtzeitig zu identifizieren. Mit einer gutartigen oder bösartigen Zyste, die nicht rechtzeitig erkannt wird, werden Prozesse im Körper gestört. Eine vernachlässigte Krankheit führt zu einer schlechten Prognose.

Die Onkologie des dritten und vierten Stadiums kann nicht behandelt werden. In diesem Fall ist es möglich, eine stabile Remission zu erreichen und schmerzhafte Symptome zu beseitigen. Eine rechtzeitig diagnostizierte Krankheit ist behandelbar, erleichtert die Arbeit und spart Geld. Nachdem der Krebs geheilt ist, müssen regelmäßige Untersuchungen durchgeführt werden, um einen Rückfall und eine Rückkehr des Krebses zu verhindern. Weit verbreitete Metastasen können nicht behandelt werden, aber dieser Prozess kann verhindert werden.

Männer, die das Alter von vierzig Jahren und älter erreicht haben, sollten jährlich auf den PSA-Tumormarker untersucht werden, um Prostatakrebs auszuschließen, der schwer zu behandeln ist. Frauen mittleren Alters müssen sich einem onkologischen Eingriff unterziehen, um bösartige Formationen der Brustdrüsen und anderer innerer Organe auszuschließen. Eine umfassende Untersuchung, Computerdiagnose des Körpers und zusätzliche Methoden zur Untersuchung des Körpers wirken sich positiv auf Gesundheit und Langlebigkeit aus.