Blutuntersuchungen werden über das Herz erzählen

Was sind Analysen? Analysen sind die Bestätigung oder der Ausschluss einer Krankheit, die nach einer klinischen Untersuchung eines Patienten eine Meinung war. Mit ihrer Hilfe lernt der Arzt, was genau Ihren Körper daran hindert, normal zu leben und zu arbeiten, wie der Zustand seiner einzelnen Organe und Systeme ist.

Was sagen genau diese Analysen aus, wenn Schmerzen im Herzbereich auftreten? Die Bestimmung der in Zellen enthaltenen Enzyme ist für die Diagnose von Krankheiten, die mit Myokardschäden verbunden sind, von großer Bedeutung. Und je nachdem, welche und wie viele Zellen sterben, ändern sich ihre Werte..

Biochemische Bluttestindikatoren:

ALT (Alaninaminotransferase): Bis zu 68 U / l sollte bei der Beurteilung des Spiegels dieses Enzyms berücksichtigt werden, dass es nicht nur im Myokard, sondern in größerem Umfang in der Leber enthalten ist. Daher werden AST und ALT immer zusammen bestimmt, was bei der Unterscheidung zwischen Herzschäden und Herzschäden hilft Leber. Der Zeitpunkt der Erhöhung der ALT ist ähnlich wie bei AST.

AST (Aspartat-Aminotransferase): Bis zu 45 U / l kommt dieses Enzym in großen Mengen im Myokard vor, und sein Anstieg weist in den meisten Fällen auf eine Schädigung der Kardiomyozyten - Muskelzellen des Herzens - hin. Ein Anstieg des AST im Blutserum wird in Fällen von Myokardinfarkt (95-98%) innerhalb von 6-12 Stunden nach Ausbruch der Krankheit beobachtet. Der maximale Anstieg wird an den Tagen 2 bis 4 notiert, und an den Tagen 5 bis 7 kehrt der Enzymspiegel zum Normalwert zurück. Es gibt eine klare Beziehung zwischen den AST-Zahlen und der Größe des Herzmuskel-Nekrose-Fokus. Wenn das Ausmaß der Nekrose weniger als 5 mm im Durchmesser beträgt, ist es daher möglich, den Spiegel dieses Enzyms innerhalb des normalen Bereichs zu halten, der ebenfalls berücksichtigt werden muss.

LDH (Lactatdehydrogenase) und die Fraktionen, aus denen dieser Indikator besteht: Bis zu 250 U / l gelten als spezifischer Marker bei AMI. Eine Erhöhung der Aktivität des Isoenzyms LDH1 und LDH2, selbst bei normalen Indikatoren für die gesamte LDH-Aktivität, weist auf das Vorhandensein einer kleinen Nekrose im Herzmuskel hin. Mit AMI steigt sein Spiegel an den Tagen 2 bis 4 schnell an und normalisiert sich erst nach 2-3 Wochen wieder. Der LDH-Spiegel liefert wertvolle Informationen über den MI während des Krankheitsverlaufs. Andere Fraktionen LDH3 und LDH4 - Enzyme des Lungengewebes, LDH5 - Leber.

CPK (Kreatinphosphokinase) und die Fraktionen, aus denen dieses Enzym besteht: Bis zu 190 U / l Kreatinphosphokinase - gelten als spezifischer Marker (insbesondere ein mehr als 10-facher Anstieg) bei akutem Myokardinfarkt. Es nimmt in der akuten Phase (in den ersten 4 bis 8 Stunden nach Ausbruch der Krankheit) zu, weit vor der Aktivität der oben aufgeführten Enzyme, und ist ein Marker für die Früherkennung von AMI, insbesondere des CPK-MB-Isoenzyms. Nach 8 bis 14 Stunden kann der CPK-Wert seinen Maximalwert erreichen, und die Normalisierung kann innerhalb von 3 bis 4 Tagen erfolgen. Auch der Wert von CPK kann mit Myokarditis ansteigen;

Troponin-Test: bis zu 0,4 μg / l. Troponin ist ein spezifisches kontraktiles Protein, das Teil der Struktur des Herzmuskels und der Skelettmuskulatur ist. Dieser Test ist ein diagnostischer Marker für den Verdacht auf akute Myokardzellschädigung und eines der wichtigsten Ergebnisse bei der Diagnose eines akuten Myokardinfarkts.

Myoglobin: 12-92 μg / l. Ein Muskelgewebeprotein, das an der Zellatmung beteiligt ist. Wenn es im Blut auftritt, wird es als Zerfallsprodukt des Muskelgewebes des Herzens oder des Skeletts angesehen. In der entsprechenden Klinik kann es auf eine Nekrose (Nekrose) des Fokus des Muskelgewebes des Herzens hinweisen, daher wird es auch als spezifischer Marker dieser Pathologie angesehen.

Die ALT-, AST-, CPK-, CPK-MB-, LDH-, Myoglobin- und Troponin-Testindikatoren korrelieren eng mit der Größe des Nekrosefokus im Herzmuskel und haben daher nicht nur diagnostischen, sondern auch prognostischen Wert..

Säurephosphatase: 67-167 nmol / (s · l), Aktivitätsanstieg bei Patienten mit schwerem, kompliziertem MI, hauptsächlich transmural;

C-reaktives Protein (CRP): Bis zu 0,5 mg / l weist sein Nachweis auf das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses im Körper hin, insbesondere eines entzündlichen oder nekrotischen. Es gehört zu den Proteinen der sogenannten "akuten Phase". Eine stark positive Reaktion auf CRP zeigt die Schwere des Entzündungsprozesses an..

Sialinsäuren: 2,0-2,36 mmol / l, der Gehalt an Sialinsäuren kann mit Endokarditis, MI, ansteigen;

Elektrolyte werden hauptsächlich durch Ionen K + (Norm 3,6 - 5,2 mmol / l), Na + (Norm 135 - 145 mmol / l), Cl- (Norm 100 - 106 mmol / l), Ca2 + (Norm 2, dargestellt) dargestellt. 15-2,5 mmol / l). Eine erhöhte Menge an Kalium im Serum kann von einem klinisch gestörten Herzrhythmus begleitet sein, der durch ein EKG bestätigt wird. Es kann sich eine atrioventrikuläre Blockade des Herzleitungssystems entwickeln, das Syndrom der vorzeitigen Erregung der Ventrikel, Kammerflimmern und eine so gewaltige Verletzung wie ein Herzstillstand können sich entwickeln. Daher müssen Patienten mit Herzrhythmusstörungen den Gehalt an K + -Ionen im Körper kontrollieren. Andererseits kann eine Abnahme des Kaliums im Blut bei diesen Patienten auch zu nachteiligen Folgen führen - Myokardhyporeflexie. Eine Abnahme des Natriumionenspiegels kann mit der Entwicklung einer Insuffizienz des Herz-Kreislauf-Systems einhergehen, da das Verhältnis von K + - und Na + -Ionen als Regulatoren von Prozessen in der Zelle in ständiger Wechselwirkung steht und eine Abnahme des einen zu einer Zunahme des anderen Ions führt. Hyperchlorämie tritt bei Patienten mit Nierenerkrankungen auf und kann auch zur Entwicklung eines Herz-Kreislauf-Versagens führen.

Das Lipidspektrum wird bei einer gewöhnlichen Person mit dem Wort "Cholesterin" assoziiert. In diesem Fall werden Substanzen (Lipoproteine ​​unterschiedlicher Dichte, Triglyceride) bestimmt, die am Austausch von Cholesterin (CS) beteiligt sind (die Norm im Blut beträgt 3,1 - 5,2 mmol / l). Ein wichtiger Indikator neben dem Wert des Gesamtcholesterins ist der atherogene Koeffizient (die Norm liegt bei bis zu 4), der das Verhältnis von "guten" und schlechten Lipiden, die am Metabolismus von Fetten und Cholesterin beteiligt sind, und die Gefahr der Entwicklung oder des Fortschreitens von Atherosklerose und aller sich daraus ergebenden Folgen anzeigt. Eine Zunahme der Lipoprotein- und Triglyceridfraktionen kann sowohl ein physiologischer Zustand (von Natur aus nahrhaft) als auch ein pathologischer Zustand sein. Ein Anstieg der Lipide ist charakteristisch für eine weit verbreitete Atherosklerose, Fettleibigkeit, die eine arterielle Hypertonie begleitet und verursacht. Oder es wäre genauer zu sagen, dass dies eine Störung in der Arbeit der inneren Organe und Zwischenverbindungen des Lipid- und Triglyceridstoffwechsels ist, ausgedrückt in einer Erhöhung des atherogenen Index, die Ablagerung von Cholesterin in Gefäßen mit verschiedenen Durchmessern verursacht, die Ablagerung von "Reservefett", was zu den oben genannten Krankheiten führt. Daher können Sie bei dieser Blutuntersuchung bei weit verbreiteter Atherosklerose erhöhte Werte für ß-Lipoproteine ​​und Gesamtcholesterin feststellen. Es ist jedoch eine Abnahme der Phospholipidkonzentration zu sehen. Trotzdem ist zu berücksichtigen, dass es altersbedingte Schwankungen der Blutfette gibt.

Koagulogramm - eine Analyse, anhand derer Sie die "Viskosität" des Blutes sehen können, oder mit anderen Worten, ob die Gefahr von Blutgerinnseln besteht, was zur Bildung von Blutgerinnseln mit unterschiedlicher Lokalisation führen kann, was wiederum durch Lungenembolie erschwert werden kann, bei der der sofortige Tod festgestellt wird. Oder im Gegenteil, um zu sehen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit von Blutungen ist und ob sie nach einer Operation, zum Beispiel zum Ersetzen einer Herzklappe, von selbst aufhören können.

Jede Analyse oder Forschung liefert dem Arzt zusätzliche Informationen, die helfen, die Krankheit genauer zu diagnostizieren, das Stadium der Krankheit zu bestimmen und die Behandlung zu verschreiben. Analysen helfen auch, den Krankheitsverlauf und die Wirksamkeit der verschriebenen Behandlung zu kontrollieren und die Sicherheit der Therapie zu gewährleisten. Manchmal sind jedoch zusätzliche Untersuchungen erforderlich, um die Ergebnisse früherer Analysen zu bestätigen oder zu ergänzen..

Fedorova Lyubov Alekseevna, Ärztin der ersten Kategorie, Therapeutin, Kardiologin

Herzuntersuchung: 16 Forschungsmethoden, die alles über seinen Zustand erzählen

Das Herz kann anfällig für viele Krankheiten sein. Die folgenden Forschungsmethoden können zur Diagnose verschiedener Krankheiten verwendet werden:

  • Radiographie;
  • Magnetresonanztomographie (MRT);
  • Doppler-Echokardiographie (ECHO-KG);
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall);
  • Elektrokardiogramm (EKG).

In der Kardiologie ergänzen viele Techniken die klinische Untersuchung (Blutdruckmessung, Auskultation) und helfen dem Arzt, die Ursachen für verschiedene Symptome eines Patienten zu identifizieren:

  • Atembeschwerden;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • nicht gut fühlen;
  • Schmerzen.

Methode 1. Angiokardiographie

Die Angiokardiographie ist eine Röntgenuntersuchung der Brustvenen, Arterien und Herzkammern.

Wie wird Angiokardiographie durchgeführt??

Ein flüssiges Röntgenkontrastmittel wird mit einem Katheter durch ein Blutgefäß (Arterie oder Vene) in die Herzkammer injiziert..

Die Angiokardiographie wird auf nüchternen Magen und unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Die Untersuchung dauert zwischen 30 und 90 Minuten.

Wofür wird Angiokardiographie verschrieben??

Mit der Angiokardiographie können Sie den Zustand der Herzklappen (insbesondere der Aorta und der Mitralklappe) und die Qualität der Herzkontraktionen beurteilen.

Methode 2. Arteriographie (Visualisierung der Arterien)

Was ist Arteriographie??

Ein strahlenundurchlässiges Kontrastmittel wird in die zu analysierenden Arterien injiziert.

Dieser Test wird auf nüchternen Magen durchgeführt..

Die Prüfung dauert 30 Minuten.

Wofür ist Arteriographie??

Die Arteriographie erkennt arterielle Cholesterinablagerungen sowie Arteriosklerose oder Lungenembolie.

Methode 3. Katheterisierung zur Messung des Blutdrucks des Herzens und großer Blutgefäße

Wie wird der Blutdruck im Herzen gemessen??

Ein Katheter wird durch ein Blutgefäß bis zum Herzen eingeführt, um den Blutdruck und das Herzzeitvolumen zu messen.

Warum wird der Blutdruck im Herzen gemessen??

Mit dieser Forschungsmethode können Sie Daten über den Stand der Kontraktionsarbeit des Herzens und über Erkrankungen der Herzklappen erhalten..

Methode 4. Koronarangiographie

Die Koronarangiographie ist eine Methode zur Untersuchung der Koronararterien.

Wie wird die Koronarangiographie durchgeführt??

Ein strahlenundurchlässiges Kontrastmittel wird in jede Koronararterie injiziert, nachdem ein Katheter in die Aorta eingeführt wurde.

Die Untersuchung erfolgt auf nüchternen Magen.

Die Dauer des Verfahrens beträgt 20-90 Minuten.

Bei einigen Patienten können allergische Reaktionen auf die injizierte Chemikalie auftreten.

Indikationen für die Koronarangiographie

Diese Forschungsmethode ermöglicht die Diagnose einer Störung der Koronararterien (Myokardinfarkt, Angina pectoris), das Wiederauftreten einer Verengung aufgrund von Atherosklerose, die Beurteilung ihres Schweregrads und die Ernennung einer Bypass-Transplantation der Koronararterien (falls erforderlich)..

Methode 5. Doppler-Echokardiographie (ECHO-KG)

Die Doppler-Echokardiographie ist eine Testmethode zur Abbildung großer Blutgefäße und zur Messung der Blutgeschwindigkeit.

Wie die Doppler-Echokardiographie durchgeführt wird?

Der Patient liegt auf dem Rücken. Der Arzt legt einen Ultraschall-Transceiver auf seine Brust und untersucht die resultierenden Bilder auf einem Kontrollmonitor.

Bilder sind ähnlich mit anatomischem Schnitt.

Wofür wird die Doppler-Echokardiographie durchgeführt??

Dieser Test misst die Größe der Herzhöhlen und großen Blutgefäße, überprüft den Zustand der Herzwände und -klappen und sucht nach Blutgerinnseln und Tumoren im Organ..

Mit der Doppler-Echokardiographie erhalten Sie folgende Informationen:

  • Herzzeitvolumen;
  • Blutgeschwindigkeit;
  • Herzschlagzustand.

Methode 6. Doppler-Ultraschall der Arterien

Doppler-Ultraschall (DUS) untersucht die Arterien.

Prinzip der Ultraschall-Dopplerographie von Arterien

Der Patient liegt auf dem Rücken. Der Arzt bewegt eine Ultraschallsonde entlang der Haut des Patienten, die auf die Arterien gerichtet ist, und misst so die Blutgeschwindigkeit.

Warum wird Ultraschall-Doppler der Arterien durchgeführt??

Mit dieser Untersuchung können Sie den Durchmesser der Arterien messen und den Zustand ihrer Innenwand untersuchen. Normalerweise ist die Innenwand der Blutgefäße glatt, aber wenn Cholesterinplaques vorhanden sind, haben sie eine unregelmäßige Form..

Aufgrund des Doppler-Effekts können Dichtungen innerhalb der Arterien identifiziert werden (Arteritis).

Methode 7. Ultraschall-Doppler der Venen

Wie wird der Doppler-Ultraschall von Venen durchgeführt??

Der Patient liegt auf dem Rücken. Eine Ultraschallsonde wird auf die Haut der Gliedmaßen aufgebracht und misst die Blutgeschwindigkeit.

Wofür wird der Ultraschall-Doppler von Venen verwendet??

Mit dem Doppler-Ultraschall der Venen können Sie die Venen untersuchen, Krampfadern und Venenentzündungen erkennen (bereits im Anfangsstadium)..

Methode 8. Elektrokardiogramm (Elektrokardiographie)

Die Elektrokardiographie untersucht die elektrische Aktivität des Herzens in Ruhe.

Wie wird ein Elektrokardiogramm erstellt??

Der Patient befindet sich in Rückenlage. Überlagerte Elektroden an Handgelenken, Knöcheln und Brust sind mit einem Aufnahmegerät verbunden.

Die auf Papier erhaltenen Grafiken werden von einem Arzt analysiert.

Elektrokardiographie-Indikationen

Diese Untersuchung erkennt Herzrhythmusstörungen und Anzeichen einer Koronarinsuffizienz. Außerdem ist ein Elektrokardiogramm erforderlich, um den Fortschritt der Behandlung von Herzerkrankungen zu überwachen..

Methode 9. Übungs-Elektrokardiogramm

Mit dieser Forschungsmethode können Sie den Zustand des Herzens während des Trainings und in Ruhe untersuchen..

Wie wird ein Elektrokardiogramm während des Trainings erstellt??

Die Methode wird in Ruhe und nach dem Training geübt. Der Patient tritt auf ein Fahrrad oder bewegt sich auf einem Laufband.

Warum wird nach dem Training ein Elektrokardiogramm erstellt??

Mit dieser Forschungsmethode können Sie Koronarinsuffizienz und bestimmte Herzrhythmusstörungen identifizieren..

Methode 10. Tägliche EKG-Überwachung (Holter-Überwachung)

Die Holter-Überwachung erfolgt innerhalb von 24 Stunden. Dieser Test untersucht die elektrische Aktivität des Herzens über mehrere Stunden..

Das Prinzip der täglichen EKG-Überwachung

Elektroden auf der Brust des Patienten zeichnen 24 Stunden lang ein Elektrokardiogramm auf.

Der Patient hat ein Aufnahmegerät und zeichnet alle möglichen Ereignisse während des Tages auf, die die Herzfrequenz verändern können (Stress, Stress)..

Wann wird eine Holter-Überwachung empfohlen??

Die tägliche EKG-Überwachung wird durchgeführt, um abnormale Herzrhythmen zu erkennen, unabhängig davon, ob der Patient dies bemerkt hat oder nicht, um Anomalien im Zusammenhang mit Koronarerkrankungen (z. B. Angina pectoris) zu finden..

Methode 11. Intrakardiale elektrophysiologische Untersuchung des Herzens (EFI)

Die intrakardiale elektrophysiologische Untersuchung des Herzens (EFI) untersucht die elektrische Aktivität des Herzens und Herzrhythmusstörungen.

Das Prinzip der intrakardialen elektrophysiologischen Untersuchung des Herzens (EPI)

Eine mit Elektroden ausgestattete flexible Sonde wird durch eine Vene zum Herzen in den Patienten eingeführt.

Die Untersuchung erfolgt auf leeren Magen unter örtlicher Betäubung.

Indikationen zur intrakardialen elektrophysiologischen Untersuchung des Herzens (EPI)

Diese Forschungsmethode erfasst die elektrische Aktivität des Herzens, identifiziert und klärt den Mechanismus von Rhythmusstörungen (Tachykardie, Bradykardie)..

Methode 12. Magnetresonanztomographie (MRT)

Die Magnetresonanztomographie kann die Größe der Herzhöhlen, großen Blutgefäße und des Blutflusses analysieren.

Das Prinzip der Magnetresonanztomographie

Der Patient befindet sich in Rückenlage innerhalb eines Elektromagneten.

Erhaltene statische Bilder (im Abschnitt) und Bilder in der Bewegung des Herzens. Arterien können visualisiert werden.

Indikationen für die Magnetresonanztomographie

Dank der Magnetresonanztomographie können folgende Verstöße festgestellt werden:

  • abnorme Erweiterung großer Blutgefäße (Aneurysmen);
  • Perikardanomalien;
  • Klappenerkrankung;
  • angeborene Fehlbildungen.

Methode 13. Ambulante Blutdruckmessung

Prinzip der ambulanten Blutdruckmessung

Dank des an die Box angeschlossenen Armbands wird der Blutdruck alle 20 bis 30 Minuten 24 Stunden lang gemessen.

Warum brauchen Sie eine ambulante Blutdruckmessung??

Mit dieser Untersuchung können Sie die Diagnose einer Hypertonie bestätigen und die Wirksamkeit von blutdrucksenkenden Arzneimitteln überwachen..

Methode 14. Phlebokavographie

Mit der Phlebokavographie können Sie den Zustand der Venen der unteren Extremitäten und der unteren Hohlvene untersuchen.

Phlebokavographie-Prinzip

Ein undurchsichtiges Röntgenkontrastmittel wird injiziert, um die tiefen Venen von Bein, Oberschenkel und Unterbauch zu untersuchen.

Phlebokavographie Indikationen

Die Phlebokavographie erkennt Blutgerinnsel, die die Hauptursache für Lungenthromboembolien sind.

Methode 15. Scannen und Angioscannen

So wird gescannt und Angioscanning durchgeführt?

Der Patient befindet sich unter dem Einfluss von Röntgenstrahlen in Rückenlage.

Der Vorgang dauert ca. 30-45 Minuten.

Wofür wird gescannt und Angioscanning durchgeführt??

Mit dieser Untersuchung können Sie die Größe der Herzhöhlen und der großen Blutgefäße untersuchen sowie Abnahmen oder arterielle Obstruktionen feststellen..

Methode 16. Myokardszintigraphie

Wie wird die Myokardszintographie durchgeführt??

Dem Patienten wird eine schwache radioaktive Substanz (Gallium, Technetium, Thallium) injiziert, und die Videokamera zeichnet die endgültige Strahlung auf.

Indikationen der Myokardszintigraphie

Mit dieser Untersuchung können Sie die Art der Durchblutung des Herzens untersuchen und eine koronare Herzkrankheit oder die Folgen eines Myokardinfarkts identifizieren..

So starten Sie eine Herzuntersuchung?

Herz, du willst keinen Frieden!... Das sagen sie nicht umsonst. Herzkrankheiten stehen in Bezug auf die Erkennungsrate weltweit an erster Stelle.

Eine rechtzeitige medizinische Diagnostik kann schwerwiegende Katastrophen verhindern und die Behandlung oder Operation rechtzeitig beginnen. Methoden zur wirksamen Diagnostik umfassen die Beobachtung durch einen Kardiologen, Echokardiographie (Ultraschall des Herzens), EKG (Elektrokardiogramm) und Diagnostik von biochemischen Blutparametern.

So starten Sie eine Herzuntersuchung.

Um eine diagnostische Untersuchung des Herz-Kreislauf-Systems durchzuführen, konsultieren Sie einen guten Arzt, Therapeuten oder Kardiologen. Sie werden allgemeinen und biochemischen Blutuntersuchungen unterzogen und eine Überweisung für die Funktionsdiagnostik verfassen.

Nach dem Sammeln Ihrer Beschwerden entscheidet der Kardiologe oder Therapeut, welche Untersuchung in Ihrem Fall die beste ist. EKG zeigt den Funktionszustand des Herzmuskels, die Durchblutungsrate. Nach den Ergebnissen des Elektrokardiogramms können Defekte, Herzinsuffizienz und Vorinfarktzustand identifiziert werden

Ultraschall oder ECHO des Herzens wird verschrieben, um die Hohlräume des Herzens zu bestimmen, Narben oder Mikroinfarkte nach Infarkt zu diagnostizieren, den Funktionszustand der Kontraktilität des Herzmuskels zu bestimmen, die Vasokonstriktion vor dem Hintergrund der Atherosklerose und das Vorhandensein von Blutgerinnseln zu bestimmen.

Vereinbaren Sie sofort einen Termin mit einem Kardiologen oder Allgemeinarzt für eine Untersuchung, wenn Sie allgemeine Müdigkeit, Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit, Druckstöße, Herzklopfen oder langsame Herzfrequenz, häufige Stimmungsschwankungen, Angstzustände und Kribbeln im Brustbein verspüren.

Durch die rechtzeitige Diagnose können Sie rechtzeitig eine genaue Diagnose stellen und mit der Behandlung beginnen. In vielen Fällen können so nicht nur Gesundheit, sondern auch Leben gerettet und wiederhergestellt werden, sagt die Ärztin des SOVA-Diagnosezentrums Larisa Vladimirovna Kolomiets.

Um die Verfügbarkeit kardiologischer Untersuchungen für die Bevölkerung des Bezirks Krasnoarmeisky im SOVA-Diagnosezentrum in der Heroes of Stalingrada Ave. 35 freitags und sonntags zu erhöhen, erhält jeder Patient, der sich mit solchen Problemen bewirbt, einen Rabatt von 15% auf Herzultraschall (ECHO des Herzens) und biochemische Blutuntersuchungen. Beeilen Sie sich, um sich für eine erschwingliche und qualitativ hochwertige kardiologische Untersuchung in der SOVA-Klinik unter der Telefonnummer 500-363 anzumelden.

Welche Herzuntersuchungen gibt es??

Herzuntersuchungen helfen bei der Identifizierung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen unterschiedlicher Schwere. Wenn früher nur eine körperliche Untersuchung durchgeführt wurde, werden heute verschiedene Forschungsmethoden und fortschrittliche Technologien eingesetzt..

Eine rechtzeitige Herzuntersuchung kann das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung verringern, deren Gruppe zu den häufigsten Todesursachen zählt..

Jeder Patient, der die Herzabteilung betritt oder aufgrund einer Herzerkrankung einen Arzt in einer Poliklinik aufsucht, wird einer Standarduntersuchung unterzogen. Wenn es danach nicht möglich ist, die Grundursache der Pathologie zu bestimmen, werden eng fokussierte Diagnosemethoden verwendet.

Video vom Herzen beunruhigt? Wo soll ich mit der Umfrage beginnen??

Erstuntersuchung des Patientenherzens

Die allererste Methode zur Diagnose eines Patienten mit kardiovaskulärer Pathologie ist eine körperliche Untersuchung beim ersten Termin beim Arzt. Zunächst wird eine Untersuchung durchgeführt, um visuelle Veränderungen (Ödeme, Zyanose, Pochen im Nacken) festzustellen. Anschließend bestimmt der Arzt mit Hilfe des Klopfens die Grenzen des Herzens, die sich in pathologischen Fällen ändern.

Die Auskultation des Herzens ist eine wichtige Methode der körperlichen Untersuchung, mit deren Hilfe pathologische Rhythmen und Geräusche die Schwere der Herzgeräusche bestimmen.

Zur Auskultation wird ein Phonendoskop verwendet. Das gleiche Instrument in Kombination mit einem Tonometer misst den Blutdruck. Beim Hören von Herztönen werden deren Klang und Sequenz untersucht. Im Normalzustand sind zwei konstante Töne zu hören, der erste und der zweite. Mit der einen oder anderen Pathologie können zusätzliche sowie der dritte und vierte Ton erkannt werden.

Video Grundlegende physikalische Methoden der Herzuntersuchung

Instrumentelle Diagnosemethoden

Fortschrittliche Technologien ermöglichen es heute, die komplexesten und bisher unzugänglichsten Forschungsarbeiten durchzuführen. Dies ist äußerst wichtig, um die richtige Behandlung zu verschreiben, da eine genaue Diagnose der Schlüssel zu einer wirksamen Therapie ist. Sie beginnen in der Regel mit Standardmethoden - Elektrokardiographie, Ultraschall des Herzens. Bei Bedarf wird die Untersuchung durch elektrophysiologische Untersuchung, MRT, CT, Angiokardiographie ergänzt.

Häufig verwendete instrumentelle Diagnosemethoden:

  • Elektrokardiographie.
  • Echokardiographie.
  • Angiokardiographie.

Einige dieser Methoden sind schmerzlos, während andere sich im Gegenteil auf die invasive Diagnostik beziehen. Alle werden jedoch ausnahmslos mit speziellen Geräten durchgeführt, die mehr oder weniger den menschlichen Körper betreffen..

Elektrokardiographie

Es ist eine wertvolle Forschungsmethode in der Kardiologie, mit deren Hilfe die meisten Herz-Kreislauf-Erkrankungen diagnostiziert werden. Zum ersten Mal wurde ein Elektrokardiogramm von Willem Einthoven erstellt, der ein String-Galvanometer entwickelte, das im 20. Jahrhundert aufgezeichnet wurde und fast das gleiche EKG aufweist wie heute. Der gleiche Forscher entwickelte ein Notationssystem für die resultierenden Zähne, das immer noch weit verbreitet ist..

Die Registrierung der elektrischen Aktivität des Herzens erfolgt mit einem Elektrokardiographen, der heute Thermopapier zur Aufzeichnung verwendet. Wenn das Gerät vollständig elektronisch ist, können die empfangenen Daten im Computer gespeichert werden..

Elektrische Indikatoren werden mit Elektroden bestimmt, die auf einem Elektrokardiographen einen Potentialunterschied in Form von Zähnen anzeigen. Um sie zu erhalten, werden Standardleitungen (I, II und III) verwendet, die gemäß den Ladungen dem rechten Arm und dem linken Bein (+) und dem linken Arm (-) überlagert sind. Es werden auch verbesserte Ableitungen aufgezeichnet, die als aVR, aVL, aVF bezeichnet werden und den Gliedmaßen entnommen werden. Zusätzlich zu diesen sechs Ableitungen werden unipolare Brustableitungen von V1 bis V9 aufgezeichnet, am häufigsten werden jedoch V1-V6 bestimmt..

Mit dem EKG können Sie Folgendes bestimmen:

  • cicatricial Veränderungen;
  • Verletzung der Blutversorgung;
  • dystrophische Manifestationen;
  • Anzeichen eines Myokardinfarkts;
  • Rhythmusstörungen.

Ein Standard-EKG ermöglicht es nicht immer, pathologische Veränderungen im Herzen genau festzustellen, daher werden erforderlichenfalls andere auf Elektrokardiographie basierende Studien verwendet:

  • Tägliche EKG-Überwachung - Ermittelt leichte Herzrhythmusstörungen, die mit einem Standard-EKG nur schwer zu beheben sind. Der Patient muss zwischen Tagen und 5-7 Tagen einen tragbaren Elektrokardiographen tragen, der die Aktivität des Herzens aufzeichnet. Anschließend analysiert der Arzt die erhaltenen Daten.
  • EKG-Kartierung oder präkordiale Kartierung - Bei Verwendung einer großen Anzahl von Elektroden wird eine lange Studie durchgeführt, anhand derer selbst die schwersten und am schwierigsten zu diagnostizierenden Krankheiten erfolgreich identifiziert werden können. Alle vom Gerät empfangenen Informationen werden von einem Computer verarbeitet, daher sind die erhaltenen Ergebnisse sehr genau.
  • Stresstexte (Fahrradergometrie, Laufbandtest) werden durchgeführt, um Herzläsionen zu bestimmen, die normalerweise nicht erkannt werden. Bei körperlicher Aktivität werden häufig günstige Bedingungen für das Auftreten von Arrhythmien oder anderen Herzerkrankungen geschaffen. Insbesondere werden mit Hilfe der Fahrradergometrie Belastungsangina pectoris, koronare Herzkrankheiten usw. bestimmt. Bei wiederholter Untersuchung ist es möglich, die Toleranz gegenüber körperlicher Aktivität, die Wirksamkeit der vorherigen Behandlung und den prognostischen Wert herauszufinden.
  • Intraösophageale Elektrokardiographie - Eine aktive Elektrode wird in die Speiseröhre eingeführt, die so nah wie möglich am Herzen liegt. Mit dieser Methode ist es möglich, die Leistung der atrioventrikulären Verbindung und der Vorhöfe zu bewerten. Wird häufig in der Phase der Diagnose verschiedener Arten von Rhythmusstörungen verwendet, insbesondere bei Herzblockaden.
  • Vektorkardiographie - Bei Verwendung eines Projektionsdiagramms wird eine Volumenzahl erstellt, die die elektrische Aktivität des Herzens widerspiegelt. Bei Vorhandensein einer Rhythmusstörung werden entsprechende Änderungen des Vektors der Herzaktivität aufgezeichnet.
  • Gastrocardiomonitoring ist eine Methode zur gleichzeitigen Untersuchung der elektrischen Aktivität des Herzens und des Säuregehalts im Magen und in der Speiseröhre. Die Art der Durchführung ähnelt der Nicht-Holter-Überwachung, nur dass tagsüber nicht nur ein Elektrokardiogramm, sondern auch ein pH-Meter aufgezeichnet wird. Die Untersuchung wird häufig bei der Diagnose von Magen-Darm- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt..

Die Elektrokardiographie ist eine der sichersten und am einfachsten durchzuführenden Forschungsmethoden. Es ist auf jeder Ebene der medizinischen Versorgung verfügbar, daher können Sie, wenn möglich und gewünscht, eine Menge zuverlässiger Informationen über den Zustand des Herzens erhalten.

Video Methoden der Herzforschung. EKG und PCG

Echokardiographie

Diese Methode ist besser bekannt als Ultraschall oder Ultraschall des Herzens. Das Prinzip der Studie basiert auf der Erfassung von Signalen, die von verschiedenen Strukturen des Herzens reflektiert wurden. Abhängig von der Schalldichte wird das Signal unterschiedlich wahrgenommen, es entsteht jedoch ein entsprechendes Bild.

Es wird verwendet, um organische Läsionen des Herzens, angeborene und erworbene Defekte zu erkennen sowie die Funktionalität des Myokards zu bewerten. Es wird als die Methode der Wahl angesehen, wenn Menschen mit Beschwerden über Schwäche, Schwindel, Herzschmerzen, Bewusstlosigkeit und schnellen Herzschlag untersucht werden.

Eine Reihe modifizierter Herzuntersuchungen wurde auf der Basis von Ultraschall erstellt:

  • Doppler-Echokardiographie - Der Ultraschallmonitor zeigt den intrakardialen Blutfluss an, mit dem Sie Herzfehler, pathologische Shunts und Akkorde erkennen und die Hämodynamik des Herzens beurteilen können.
  • Univariate Echokardiographie - ermöglicht es Ihnen, das Herz in einer Ebene zu sehen. Eine ziemlich grobe Diagnose, die verwendet wird, um die Größe des Organs, die Dicke seiner Wände zu erhalten. Es werden auch Daten über den Betrieb der Klappenvorrichtung, die Kontraktilität des Herzens, erhalten.
  • Zweidimensionale Echokardiographie - ist eine aussagekräftigere Studie als die vorherige. Dies wird erreicht, indem ein dreidimensionales Bild des Herzens und seiner Strukturen erhalten wird..
  • Stress ECHO ist eine der Varianten von Stresstests. Kombiniert Ultraschall- und Fahrradergometrietechniken. Zunächst wird eine Ultraschalldiagnose durchgeführt, und nachdem der Patient auf einem Fahrrad "gefahren" ist, wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Als Ergebnis wird eine ischämische Herzerkrankung, eine Verstopfung der Herzkranzgefäße festgestellt und die Wirksamkeit der Therapie beurteilt.

Ultraschall wird bei chronischem Rauchen, Asthma bronchiale, bei Vorhandensein großer Brustdrüsen oder übermäßigem Haarwuchs in der Brust nicht verschrieben. Auch wird die Studie nicht mit Deformitäten der Brust, infektiösen Hauterkrankungen in diesem Bereich durchgeführt..

EchoCG bezieht sich auf eine harmlose und schmerzlose Forschungsmethode. Es wird recht schnell durchgeführt und bei Bedarf so oft wiederholt.

Video-Echokardiographie, Ultraschall des Herzens, Forschungsmethode

Angiokardiographie

Das Verfahren bezieht sich auf Röntgenuntersuchungen, bei denen ein röntgendichtes Kontrastmittel verwendet wird. Mit Hilfe der Studie werden die Herzkammern sowie die nahe gelegenen Venen und Arterien untersucht.

Eine röntgendichte Substanz wird in die Herzhöhle und die Herzkranzgefäße injiziert, für die ein spezieller Katheter verwendet wird. Es wird durch die Oberschenkel- oder Subclavia-Arterie zum Herzen und zu den Blutgefäßen gebracht. Durch die Injektion eines Kontrastmittels werden die Strukturteile des Herzens sichtbar, für die eine Reihe von Bildern aufgenommen werden. Vor dem Eingriff muss ein Beruhigungsmittel und ein Antihistaminikum eingenommen werden..

Die Studie wird häufig vor einer Herzoperation durchgeführt, um die gewünschten physiologischen Parameter des Myokards zu klären. Das Verfahren ist auch sehr effektiv bei der Diagnose von Herzfehlern, Verletzungen der Struktur der nächsten großen Gefäße. Nach der weit verbreiteten Einführung der Echokardiographie ist die Angiokardiographie seltener geworden. In einigen Fällen ist diese Methode jedoch unersetzlich, da Sie damit die anatomischen Strukturen des Herzens genauer bestimmen können..

Angiokardiographie bezieht sich auf invasive diagnostische Methoden, daher wird sie relativ selten angewendet. Bei Bedarf hilft es jedoch, genauere Daten als bei der Echokardiographie zu erhalten.

Video Angiographie und Stenting von Herzgefäßen

Labortests

Oft verschrieben bei Vorhandensein oder hohem Risiko, eine begleitende Pathologie zu bestimmen. Bei einigen Läsionen des Herzens werden auch bestimmte Substanzen ins Blut freigesetzt, die mit speziellen Labortests fixiert werden..

Häufige Labortests für Herzerkrankungen:

  • Urinuntersuchung - Die Nieren reagieren empfindlich auf den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems. Bei Ödemen ändert sich nach einem Anfall von paroxysmaler Tachykardie, septischer Endokarditis die Qualität und Quantität des Urins. Grundsätzlich äußern sich Verstöße in einer Abnahme des spezifischen Gewichts des Urins, der Bestimmung von Hyalingüssen, Erythrozyten und Proteinen im Urin.
  • Eine Blutuntersuchung ist sehr informativ bei der Diagnose von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Insbesondere erhöht es häufig die Anzahl der roten Blutkörperchen bei Herzfehlern. Eine ähnliche Veränderung ist mit Sauerstoffmangel bei Herzinsuffizienz verbunden. Entzündungsprozesse betreffen häufig das Endokard, das Myokard und andere Strukturen des Herzens. In diesem Fall entwickelt sich eine Leukozytose und die ESR steigt an..
  • Die Sputumuntersuchung wird nur in Fällen durchgeführt, in denen der Verdacht auf ein akutes linksventrikuläres Versagen besteht. Bei dieser Pathologie wird eine Verstopfung der Lunge beobachtet, wodurch sich ein blutig-schaumiger Auswurf bildet. In einigen Fällen kann es farblos sein, was häufig bei schwerer Lungenstauung festgestellt wird. Die mikroskopische Analyse des Sputums ermöglicht es Ihnen, die "Zellen des Herz-Integuments" zu bestimmen, deren Vorhandensein für Myokardinfarkt und Herzinsuffizienz charakteristisch ist.

Bei jeder Untersuchung müssen die Anforderungen des behandelnden Arztes sorgfältig befolgt werden. Dies hilft Ihnen, schnellere und bessere Ergebnisse zu erzielen. Es wird auch später die Entwicklung von Komplikationen verhindern, daher wird eine gemeinsame Zusammenarbeit zwischen dem Arzt und dem Patienten dazu beitragen, das gewünschte Ergebnis zu erzielen..

Methoden zur Untersuchung von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße

Die häufigsten lebensrettenden Krankheiten sind heute häufiger als jede andere Krankheit Krankheiten, die mit einer Störung des Herz-Kreislauf-Systems verbunden sind..

Glücklicherweise verfügt die moderne Kardiologie über hervorragende diagnostische Fähigkeiten, die es ermöglichen, diese oder jene Abweichung im Herz-Kreislauf-System rechtzeitig zu erkennen. Die Methoden sind sehr vielfältig, werden jedoch erst nach Abtasten durch einen Kardiologen angewendet, der den Patienten zuerst befragt, sich auf Beschwerden konzentriert, auf die Geräusche und Töne des Herzmuskels hört, die Pulsfrequenz und den Blutdruck misst.

Inhalt

1. Elektrokadiographie (EKG).

1.1 EKG-Zuordnung.

1.2 Holter-Überwachung.

1.3 Fahrradergometrie und Laufbandtest.

2. Ultraschalluntersuchung des Herzens und der Blutgefäße.

3. Doppler-Untersuchung des Herzens und der Blutgefäße.

4. Duplexuntersuchung von Blutgefäßen und Herz.

5. Triplex-Untersuchung von Blutgefäßen.

6. Röntgenuntersuchung des Herzens und der Blutgefäße.

7. Radioisotopenmethoden der Herzforschung.

8. Phonokardiographie (PCG).

9. Elektrophysiologische Untersuchung des Herzens und der Blutgefäße (EPI).

1. Elektrokadiographie (EKG) elektrophysiologische Kartierung des Herzens

Für die endgültige Feststellung der Diagnose und deren Bestätigung werden nach einer vorläufigen Untersuchung durch einen Arzt verschiedene instrumentelle Forschungsmethoden auf den Patienten angewendet, von denen das wichtigste ein EKG ist.

Diese obligatorische Diagnosemethode dauert nur kurze Zeit und ermöglicht:

  • den Ort des Herzens in Bezug auf die Brust, seine Größe, seinen Arbeitsrhythmus zu bestimmen;
  • mögliche Narben und Bereiche mit schlechter Blutversorgung erkennen;
  • Bestimmen Sie das Vorhandensein von Anzeichen eines Myokardinfarkts und das Stadium der Entwicklung der Krankheit.

Dank dieser Forschungsmethode werden ein Herzinfarkt, ischämische Erkrankungen, Angina pectoris, Myokarditis, Endokarditis und Perikarditis, pathologische Veränderungen der Größe der Vorhöfe oder Ventrikel rechtzeitig erkannt. Bei anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen liefert das EKG jedoch kein vollständiges Bild, weshalb gegebenenfalls zusätzliche diagnostische Methoden verwendet werden, elektrophysiologische Kartierung des Herzens (EKG-Kartierung).

1.1 EKG-Zuordnung

Diese Forschung basiert auf der Verwendung einer signifikanten Anzahl von Drähten (Elektroden), was es zeitaufwändig und unpraktisch macht. Diese Methode definiert jedoch:

  • das Vorhandensein abnormaler Prozesse im Herz-Kreislauf-System mit asymptomatischem Verlauf oder in den frühen Entwicklungsstadien;
  • frühere Krankheit und der Grad ihrer Verschlimmerung.

1.2 Holter-Überwachung

Die Holter-Überwachung ist eine langfristige Forschungsmethode - die Arbeit des Herzens wird den ganzen Tag über aufgezeichnet. Diese Methode hilft bei der Diagnose latenter Herzerkrankungen, die während eines herkömmlichen EKG unsichtbar sein können.

1.3 Fahrradergometrie und Laufbandtest

Diese Forschungsmethoden basieren auf der Aufzeichnung der Arbeit des Herzmuskels während der Durchführung dosierter körperlicher Aktivität. Während des Tests steht der Patient unter der Aufsicht eines Arztes, der den Blutdruck, die Arbeit und den Herzzustand des Patienten mithilfe eines EKG überwacht..

Für die Fahrradergometrie wird ein Heimtrainer verwendet, und für Laufbandtests wird ein Laufband in einem bestimmten Winkel eingestellt, um die Belastung zu erhöhen.

Der Zweck solcher diagnostischer Methoden besteht darin, latente Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu identifizieren und die Grenzen der körperlichen Aktivität festzulegen, während deren Durchgang die Arbeit des Herzens gefährdet ist..

2. Ultraschall- und echokardiographische Untersuchung des Herzens und der Blutgefäße

Die Echokardiographie des Herzens (EchoCG) ist ein Test, der das Herz mit Ultraschall untersucht. Die moderne Ultraschalluntersuchung von Herz und Blutgefäßen hilft bei der Kombination von:

  • eine gründliche Untersuchung der Gefäße selbst, ihres Verlaufs, ihres Lumens, ihrer Dicke und Dichte der Wände;
  • Untersuchung der Blutflussrate, des Widerstands der Gefäßwände und der spektralen Charakteristik des Blutflusses eines beliebigen Teils des Gefäßes;
  • Bestimmen Sie die Richtung und den Durchgängigkeitsgrad des Blutflusses.

Mit EchoCG können Sie das Herz in Bewegung untersuchen, seine Arbeit als Ganzes und seine einzelnen Abschnitte bewerten. Diese Forschungsmethode wird häufig nach einem Herzinfarkt verwendet, um den Grad der Myokardschädigung durch Narben zu bestimmen..

3. Doppler (Doppler) Untersuchung des Herzens und der Blutgefäße

Die Doppler-Untersuchung des Herzens und der Blutgefäße wird wie bei der Echokardiographie mit Ultraschall durchgeführt. Der Unterschied besteht darin, dass sich bei einer solchen Ultraschalluntersuchung die Frequenz der Wellen zusätzlich ändert, wenn sie von Erythrozyten reflektiert werden, wodurch Sie genau bestimmen können:

  • die Geschwindigkeit und den Bewegungsverlauf der roten Blutkörperchen;
  • Leistungsmerkmale, Zustand und Schiffstyp.

Die Doppler-Gefäßuntersuchung ermöglicht die Beurteilung des Risikos einer Gefäßruptur oder Thrombose. Die Doppler-Sonographie wird erfolgreich zur Diagnose von Krampfadern und verschiedenen Erkrankungen eingesetzt, die durch Verstopfung oder Verengung der Arterien verursacht werden. Moderne Systeme ermöglichen es, mithilfe der Farbdoppler-Kartierung (CDM) sogar ein mehrfarbiges Kartogramm des Blutflusses im untersuchten Gefäß zu reproduzieren, wobei die Farbe die Intensität und Richtung des Blutflusses widerspiegelt.

4. Duplexuntersuchung von Blutgefäßen und Herz

Die Duplexuntersuchung von Gefäßen und Herz ist eine Methode, die zwei Ultraschallmodi kombiniert - den B-Modus und den Doppler-Modus.

Im B-Modus wird ein Wandler mit vielen Kristallen verwendet, die Ultraschallwellen einer bestimmten Frequenz aussenden. Diese Wellen, die unter verschiedenen Winkeln und mit unterschiedlichen Zeitverzögerungen durch Gewebe dringen, scannen sofort das untersuchte Organ und reproduzieren auf dem Bildschirm eine zweidimensionale Rekonstruktion des Herzens und der Blutgefäße.

Der Doppler-Modus ermöglicht es, bei der Untersuchung bewegter Elemente in Blutgefäßen zusammen mit dem B-Modus Daten zu erhalten über:

  • anatomische Struktur der Blutgefäße und mögliche morphologische Veränderungen
  • die Auswirkung der Krankheit auf den Blutfluss.

Duplex-Scanning erkennt erfolgreich atherosklerotische Plaques, Okklusionen, Stenosen, Gefäßfehlbildungen und andere Pathologien.

5. Triplex-Untersuchung von Blutgefäßen

Die Triplex-Gefäßuntersuchung ist eine diagnostische Methode, die auf der Verwendung des Doppler-Effekts und der Darstellung der untersuchten Organe in einer Konfiguration basiert, die ihrer anatomischen Struktur sehr nahe kommt.

Eine solche Untersuchung der Herzgefäße ermöglicht eine detaillierte Untersuchung des Blutflusses durch einzelne Abschnitte des Gefäßsystems. Diese diagnostische Methode wird durch die CDC ergänzt, wodurch sie effektiver ist als die Duplex-Studie, auf der diese Studie basiert..

So wird dank der Triplex-Diagnosemethode gleichzeitig Folgendes gründlich untersucht:

  • Gefäßanatomie;
  • Blutfluss;
  • Gefäßpermeabilität im Farbmodus.

Basierend auf den genauen erhaltenen Informationen bestimmt der Arzt die effektivste Behandlung.

6. Röntgenuntersuchung des Herzens und der Blutgefäße

Die Röntgenuntersuchung des Herzens und der Blutgefäße ist eine diagnostische Methode, mit der Sie den Ort des Herzens herausfinden können. Eine Änderung der Position des Herzens kann auf das Vorhandensein von Pleuritis, Tumoren des Mediastinums und aller Arten von Adhäsionen hinweisen, was diese Forschungsmethode in der medizinischen Praxis sehr beliebt macht.

6.1 Angiokardiographie

Diese Röntgenforschungsmethode beinhaltet die Verwendung einer speziellen Substanz, die sich in den großen Gefäßen abhebt.

Die Angiokardiographie ermöglicht die Diagnose des Zustands großer Gefäße und ist daher für die Feststellung angeborener Herzfehler praktisch unverzichtbar. Darüber hinaus ist diese Methode eine grundlegende Untersuchung, bevor chirurgische Eingriffe am Herzen durchgeführt werden..

6.2 Vasographie

Die Röntgenaufnahme von Blutgefäßen wird als Vasographie bezeichnet.

Dieses Verfahren wird zusammen mit der Einführung einer speziellen Substanz durchgeführt, die den Blutstrom schnell verteilt, wodurch die Gefäße verfärbt und auf dem Röntgengerät sichtbar werden..

Die Vasographie hat viele Sorten, von denen jede ihre eigenen Besonderheiten hat. Die Hauptarten einer solchen Röntgenuntersuchung umfassen:

  • Arsenographie - Untersuchung von Arteriengruppen;
  • Phlebographie - Untersuchung von Venen;
  • Koronarangiographie - Untersuchung der Herzgefäße.

Besondere Aufmerksamkeit sollte einer solchen Methode zur Untersuchung von Herz und Blutgefäßen als Koronographie gewidmet werden, da diese Technik eine der wirksamsten bei der Feststellung kardiovaskulärer Pathologien ist..

6.3 Koronographie

Diese Methode der zusätzlichen Diagnose wird nicht nur zur Bestätigung der Diagnose verwendet, sondern auch zur Bestimmung des Ortes von Pathologien. Das Ergebnis der Untersuchung von Herzkranzgefäßen wird auf einem Angiographen angezeigt, einem Gerät, das ein vollständiges Bild der Herzkrankheit liefert. Die Koronographie identifiziert eindeutig:

  • Stellen, an denen sich die Blutgefäße verengen und die Blutversorgung des Herzens behindert ist;
  • das Ausmaß der Vasokonstriktion.

Diese Studie hilft dem Kardiologen bei der Bestimmung der Behandlungsmethode, da sie heute die genaueste Methode zur Diagnose des Zustands der Koronararterien ist..

7. Radioisotopenmethoden der Herzforschung

Bei diesen Diagnosemethoden wird ein radioaktives Isotop verwendet, das in den Körper eingeführt wird und sich im Herzen ansammelt und dessen Zustand zu einem bestimmten Zeitpunkt widerspiegelt. Die Substanz reichert sich je nach Integrität oder Schädigung der Myokardbereiche in unterschiedlichen Mengen an. Daher ist diese Methode sehr effektiv bei der Feststellung von:

  • der Grad der Blutversorgung des Myokards;
  • der Wert der Hypoxie - der Schweregrad des Sauerstoffmangels;
  • Myokarddefekte;
  • Eignung der Herzventrikel;
  • der Grad der Beweglichkeit der Wände von Blutgefäßen.

8. Phonokardiographie (PCG)

PCG hilft bei der Registrierung von Herzgeräuschen, die mit einem Phonendoskop nicht erkannt werden können. Diese Methode ist sehr effektiv in Situationen, in denen sich die Frage stellt, ob das Herz richtig funktioniert..

9. Elektrophysiologische Untersuchung des Herzens und der Blutgefäße (EPI)

Die elektrophysiologische Untersuchung des Herzens und der Blutgefäße basiert auf der Festlegung der auf der Innenseite des Herzens auftretenden Potentiale. Zur Durchführung dieser Diagnose werden spezielle Katheterschläuche und ein Gerät zur Fixierung pathologischer Befunde verwendet. EFI hilft dabei, die Quelle und Ursache von Arrhythmien genau zu bestimmen und den Ort ihrer Lokalisierung zu bestimmen.

EFI ist sehr effektiv bei der Diagnose und Behandlung von Herzerkrankungen, da es hilft, die Wirksamkeit der verschriebenen Therapie zu kontrollieren und zu regulieren..

Nur Kardiologen verfügen über umfangreiche praktische Erfahrung, die es ermöglicht, Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße anhand der Daten eines Komplexes diagnostischer Methoden genau zu diagnostizieren. Alle Methoden zur Untersuchung des Herzens und der Blutgefäße sind zur Erkennung der einen oder anderen Herz-Kreislauf-Erkrankung wirksam. Daher kann nur der behandelnde Arzt, der sich mit den Beschwerden des Patienten vertraut gemacht und eine vorläufige Untersuchung durchgeführt hat, bestimmen, welche Methode in einem bestimmten Fall am rationalsten ist. Im Laufe der Praxis haben sich Experten jedoch davon überzeugt, dass Röntgenforschungsmethoden, insbesondere die Koronographie, und komplexe diagnostische Methoden wie Duplex- und Triplex-Studien am effektivsten sind..

Analysen und Diagnosen für das Herz

Einführung

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, dh Störungen, die das Herz und die Blutgefäße betreffen, sind die häufigste Todesursache in westlichen Ländern und werden numerisch auch mit Tumoren in Verbindung gebracht.

Die Hauptursache für diese Krankheiten ist die Verstopfung oder Verengung der Herzkranzgefäße, der Blutgefäße, die Sauerstoff und Nahrung zum Herzen transportieren. Es ist eine latente Störung, die im Laufe der Zeit sehr langsam fortschreitet, aber trotz des Fehlens von Symptomen und Warnungen plötzlich zu einem Herzinfarkt führen kann. Dieser Mechanismus liegt vielen Fällen von Schlaganfall und anderen Störungen zugrunde..

Um das Risiko schwerwiegender, manchmal tödlicher Probleme zu verringern, ist es wichtig, auf zwei Arten zu handeln:

  • Prävention durch einen gesunden Lebensstil,
  • Früherkennung.

Um eine Diagnose in einem frühen Stadium zu formulieren, bevor signifikante Symptome aufgetreten sind, ist die Zusammenarbeit mit Ihrem Arzt von grundlegender Bedeutung: Er kann Untersuchungen und Tests auf der Grundlage von Risikofaktoren anordnen.

Symptome

Herzerkrankungen können akut oder chronisch, vorübergehend, relativ stabil oder progressiv, asymptomatisch oder mit Symptomen sein, die sich häufig ändern und / oder sich im Laufe der Zeit verschlimmern.

Chronische Herzerkrankungen können akute Episoden mit einer plötzlichen Verschlechterung der Symptome haben. Diese Episoden können sich (spontan oder unter Behandlung) auflösen, fortbestehen oder sogar ein Todesrisiko darstellen. Menschen mit Herzinsuffizienz im Frühstadium können mehrere meist unklare Symptome melden, wie z

  • ermüden,
  • Kurzatmigkeit im Zusammenhang mit oder nicht mit Bewegung verbunden,
  • Schwindel,
  • Übelkeit.

Diese Symptome weisen jedoch nicht auf eine bestimmte Art von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hin und können in einer Reihe anderer Situationen auftreten..

Von einem sehr allgemeinen Standpunkt aus können wir jedoch vier Arten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen unterscheiden:

  • Herzischämie,
  • Schlaganfall und TIA,
  • periphere arterielle Erkrankung,
  • Aortenkrankheit.

Herzischämie

Dieser Zustand tritt auf, wenn sauerstoffhaltiges Blut das Herz nicht effizient erreichen kann, was eine Reihe möglicher Komplikationen verursacht:

  • Angina pectoris, gekennzeichnet durch starke Schmerzen in der Brust und manchmal im Arm; Im Allgemeinen kurzlebig, aber wenn sie nicht behandelt werden, können sie sich mit der Zeit verschlechtern und zu nachfolgenden Zuständen führen.
  • ein Herzinfarkt, der auftritt, wenn der Blutfluss plötzlich blockiert wird; gekennzeichnet durch folgende Symptome:
    • Brustschmerzen, die nicht unbedingt schwerwiegend sind und manchmal bis zum Arm reichen (oft links),
    • Schwitzen,
    • Kurzatmigkeit,
    • die Schwäche;
    • Schwindel,
    • Übelkeit und / oder Erbrechen,
    • Husten oder Keuchen,
    • wachsendes Gefühl der Angst.
  • Herzinsuffizienz, bei der das Herz das Blut nicht mehr ausreichend in den Körper pumpen kann, verbunden mit Atemnot nach geringfügigen Anstrengungen wie Treppensteigen, anhaltender Müdigkeit und Schwellung der unteren Extremitäten.

Schlaganfall

Ein Schlaganfall tritt auf, wenn der Fluss von Sauerstoff und energiereichem Blut zum Gehirn unterbrochen wird. Wenn dies vorübergehend geschieht, sprechen wir über TIA (vorübergehende ischämische Attacke).

Die folgenden Symptome treten normalerweise auf:

  • Kontrollverlust über die Muskeln der Gesichtshälfte (Unfähigkeit zu lächeln, hängendes Augenlid,...),
  • Unfähigkeit, die Hand zu benutzen,
  • Sprachschwierigkeiten.

Periphere Arterienerkrankung

Dies geschieht, wenn der Blutfluss zum Arm oder häufiger zum Bein blockiert ist..

Dies könnte folgende Ursachen haben:

  • dumpfe Schmerzen oder Beinkrämpfe, die sich mit der Bewegung verschlimmern,
  • Taubheit oder Schwäche in den Beinen,
  • anhaltende Wunden (offene Wunden) an Füßen und Beinen.

Erkrankungen der Aorta

Die Aorta ist das größte Blutgefäß im Körper und kann Blut vom Herzen an den Rest des Körpers abgeben. Eine der Hauptstörungen und -gefahren ist das Aneurysma, bei dem die Wände der Blutgefäße geschwächt werden.

Dies verursacht normalerweise keine Symptome..

Die Gründe

Die mit der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen veränderbaren Hauptrisikofaktoren sind:

  • Bluthochdruck,
  • Rauch,
  • hoher Cholesterinspiegel,
  • hoher Blutzucker (der Typ-2-Diabetes verursacht),
  • sitzender Lebensstil,
  • Übergewicht und Fettleibigkeit (BMI über 25),
  • eine Diät, die reich an gesättigten Fetten und Zuckern ist,
  • Alkoholkonsum und Missbrauch.

Risikofaktoren, die nicht beeinflusst werden können:

  • Einführung in Herz-Kreislauf-Erkrankungen,
  • ethnische Zugehörigkeit,
  • Alter (häufiger nach 50),
  • Geschlecht (Männer unter 50 Jahren leiden mehr, während sich die Situation mit Beginn der Wechseljahre ändert).

Herzdiagnostik

Bei Verdacht auf Herzerkrankungen angeordnete Tests zielen darauf ab, Symptome im Zusammenhang mit dem Herzen von Symptomen anderer Krankheiten zu unterscheiden, mit dem Ziel:

  • Verhütung,
  • Diagnose,
  • Überwachung eines laufenden Herzereignisses, z. B. eines Herzinfarkts,
  • Bestimmung der Schwere und des Ausmaßes der Herzkrankheit selbst.

Diagnosetests für etablierte Kardiopathien unterscheiden sich von der Beurteilung des Herzrisikos. Die Beurteilung des Herzrisikos wird bei asymptomatischen Probanden durchgeführt, um das Risiko einer Erkrankung der Herzkranzgefäße zu bestimmen..

Blutuntersuchungen auf Herzerkrankungen

Herzbiomarker (Proteine, die freigesetzt werden, wenn Muskelzellen beschädigt werden) werden häufig für Menschen mit Symptomen eines akuten Koronarsyndroms wie z

  • Brustschmerzen,
  • Schmerzen im Kiefer, Nacken, Bauch, Rücken oder Bestrahlung der Schulter oder des Arms,
  • Übelkeit,
  • Atembeschwerden (Kurzatmigkeit),
  • Schwindel

Labortests umfassen die folgenden Dosierungen:

  • Troponin, der spezifischste und gefragteste Biomarker für das Herz; Die Werte steigen innerhalb weniger Stunden nach einer Herzschädigung an und bleiben auch zwei Wochen lang hoch.
  • CK-MB, eine spezielle Art von Kreatinkinase (Enzym), die hauptsächlich im Herzmuskel vorkommt und deren Werte ansteigen, wenn die Herzmuskelzellen beschädigt werden; Dieser Test wurde fast vollständig durch die Troponin-Dosis ersetzt.
  • Myoglobin, ein Protein, das in den Blutkreislauf freigesetzt wird, wenn der Herzmuskel oder andere freiwillige Muskeln verletzt werden; Dieser Test wird heute selten verwendet.
  • Hochempfindliches C-reaktives Protein (bekannt unter der englischen Abkürzung hs-CRP), ein Test, der bei der Ermittlung der Prognose hilfreich sein kann, einschließlich der Wahrscheinlichkeit wiederkehrender Herzereignisse bei Patienten mit stabiler Koronararterienerkrankung oder ACS.
  • BNP oder NT-proBNP, Peptide, die vom Körper als Reaktion auf Herzinsuffizienz freigesetzt werden; Erhöhte BNP-Spiegel sind zwar nicht diagnostisch für einen Herzinfarkt, weisen jedoch auf ein höheres Risiko für Herzkomplikationen bei Patienten mit ACS hin. Da BNP auch aus einem verstopften Herzen freigesetzt wird, wird dieser Biomarker auch bei Patienten mit geschwollenen Beinen oder Bauch oder Atemnot gemessen, um die Diagnose einer Herzinsuffizienz zu unterstützen..

Es können auch allgemeinere Blutuntersuchungen angeordnet werden, wie z.

  • Blutgasanalyse, eine Studie, die den pH-Wert, den Sauerstoffgehalt und das Kohlendioxid bewertet.
  • Complete Metabolic Panel (CMP), eine Gruppe von Analysen zur Beurteilung der Organfunktion.
  • Elektrolyte, Tests, die den Wasser-Salz-Haushalt des Körpers messen:
    • Kalzium,
    • Chlorid,
    • Phosphat,
    • Magnesium,
    • Kalium,
    • Natrium;
  • Vollständiges Blutbild, dh Dosierung der Blutzellen; auf Anämie prüfen.

Andere Studien

Eine Reihe anderer Tests und Tests werden verwendet, um Brustschmerzen und andere Symptome zu bewerten. Insbesondere:

  • Anamnese (Anamnese), einschließlich einer Bewertung von Risikofaktoren wie Alter, koronare Herzkrankheit, Diabetes und Rauchen.
  • Arterieller Druck.
  • Körperliche Untersuchung (sehr wichtig, um mögliches Übergewicht zu beurteilen).
  • Elektrokardiogramm (EKG), ein Test, der die elektrische Aktivität und den Rhythmus des Herzens aufzeichnet.
  • Echokardiogramm, d. H. Ultraschallbilder des Herzens.
  • Lipidprofil (Gesamtcholesterin, LDL, HDL und Triglyceride) und Blutzuckerspiegel zur Beurteilung möglicher Risikofaktoren.

Basierend auf diesen Tests können weitere Untersuchungen erforderlich sein, einschließlich:

  • Stresstest,
  • Brust Röntgen,
  • TAC (Computertaxialtomographie),
  • Kontinuierliche EKG-Überwachung (auch Holter-Studie genannt), ein Test, der die Herzfrequenz in einem bestimmten Zeitintervall bewertet, in dem der Patient das Überwachungssystem trägt,
  • MRT (Magnetresonanz),
  • PET (Positronenemissionstomographie),
  • Bilder mit Radionukliden,
  • Herzkatheterisierung, ein Verfahren, bei dem ein dünner, flexibler Schlauch (Katheter) in eine Arterie in Ihrem Bein eingeführt werden muss Der Katheter wird in Richtung der Koronararterien gedrückt, um seinen Verlauf und Zustand sowie den Druck im Herzen zu beurteilen,
  • Koronarangiographie, dh Röntgenbilder der Arterien, die mit einer röntgendichten Substanz aufgenommen wurden, um die Diagnose einer Erkrankung der Koronararterien zu erleichtern; Dieses Verfahren wird während der Herzkatheterisierung durchgeführt,
  • Tilt-Test, ein häufig vorgeschriebener Test zur Beurteilung der Ohnmacht.