Tumormarker - wie viel können Sie ihnen vertrauen, Typen, wie man richtig getestet wird

Die frühzeitige Diagnose onkologischer Erkrankungen ermöglicht die erfolgreiche Bestrahlung und Chemotherapie bösartiger Tumoren und die Vorhersage möglicher Rückfälle. Die Hauptmethode ist eine umfassende Analyse auf Tumormarker - eine Untersuchung von Blut und anderen biologischen Flüssigkeiten, die spezielle Substanzen in ihnen aufdeckt, die normalerweise im Körper eines gesunden Menschen fehlen. Die erzielten positiven Ergebnisse erfordern eine zusätzliche Bestätigung durch eine vollständige Instrumenten- und Laboruntersuchung..

Tumormarker - wie viel kann man ihnen vertrauen??

In Reaktion auf das Auftreten und die Entwicklung eines bösartigen Tumors beginnt der Körper, verschiedene Protein- und Enzymverbindungen, Hormone und Antikörper zu produzieren. Das Neoplasma selbst sezerniert auch Zerfallsprodukte und Abfallprodukte ins Blut. Es sind diese Substanzen, die normalerweise nicht vorhanden sein sollten und als Tumormarker bezeichnet werden..

Was sind Tumormarker? Dies wurde im letzten Jahrhundert bekannt. Die erste identifizierte Verbindung dieses Typs war Alpha-Fetoprotein, das von sowjetischen Wissenschaftlern entdeckt wurde. Als Protein der Plazenta, das im Blut schwangerer Frauen bestimmt wurde, wurde es bei einem Leberkrebs gefunden. Bisher wurden mehr als 200 Tumormarker entdeckt, von denen zwei Dutzend in der klinischen Praxis eingesetzt werden.

Die Bedeutung eines Bluttests für Tumormarker ist wie folgt:

  • Diagnose von malignen Neoplasien vor dem Auftreten der ersten klinischen Symptome (dh in 1 oder 2 Stadien des Krebsprozesses).
  • Überwachung der Ergebnisse von Chemotherapie, Bestrahlung oder chirurgischer Behandlung - eine Abnahme der Tumormarker zeigt die Wirksamkeit der Therapie an. Das Gegenteil ist jedoch auch möglich, wenn die Anzahl der Marker infolge des Tumorabbaus zunimmt..
  • Vorhersage des Wiederauftretens einer postoperativen Erkrankung. Regelmäßige Tests ermöglichen es Ihnen, das Wiederaufwachsen von Krebszellen bereits sechs Monate vor dem Auftreten schwerer Symptome zu verfolgen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Sind Tumormarker für Krebs immer eindeutig??

Wie zuverlässig ist eine Blutuntersuchung auf Tumormarker und zeigt ein positives Ergebnis immer einen laufenden Prozess der malignen Transformation von Zellen an??

Diese Studie gibt keine hundertprozentige Sicherheit bei der Diagnose, daher ist die nächste Diagnosestufe eine vollständige umfassende Untersuchung. Erst danach können Sie das Vorhandensein eines Tumors bestätigen oder leugnen.

Erstens zeigt eine Blutuntersuchung auf Tumormarker (für Krebs) Antigene mit unterschiedlicher Empfindlichkeit. Dies erlaubt es nicht immer, eine Erhöhung ihrer Anzahl zu beheben, und wenn die Analyse negativ ist, entwickelt sich die Krankheit weiter. Zweitens können pathologische Prozesse in Geweben und Organen (Entzündungen, somatische Erkrankungen usw.) zu einem Anstieg der Tumormarker führen, es gibt jedoch keinen Krebs. Drittens kann eine unsachgemäße Vorbereitung auf den Test, die Einnahme von Medikamenten und einige schlechte Gewohnheiten das Ergebnis verfälschen..

Um die Zuverlässigkeit für die Diagnostik zu erhöhen, werden biologische Flüssigkeiten gleichzeitig auf mehrere Tumormarker untersucht und der Patient über die Regeln für die Blutspende informiert. Sie können also den Ergebnissen vertrauen, aber die endgültige Diagnose wird erst nach einer vollständigen Untersuchung gestellt.

Arten von Tumormarkern und Methoden zu deren Messung

Mit verschiedenen Labortechniken werden Verbindungen in Blut, Urin und anderen Körperflüssigkeiten nachgewiesen, die bei gesunden Menschen nicht (oder nur in sehr geringen Mengen) vorhanden sind. Sie sind Proteine, Protein-Kohlenhydrat-Komplexe (Glykoproteine), Enzyme, Lipide, Hormone.

Die Anzahl der Antigene wird auf folgende Weise bestimmt:

  • Immunoassay-Analyse, abgekürzt als ELISA. Basierend auf der Bindung von Antigenen durch Antikörper und der Untersuchung dieser Verbindungen.
  • Radioimmunoassay oder RIA. Die Suche nach Antigenen erfolgt durch Bindung an speziell markierte analoge Substanzen. Radionuklide werden als Markierungen verwendet.

Die Liste der Tumormarker, die auf das Vorhandensein eines Krebstumors hinweisen, enthält etwa zwei Dutzend Substanzen. Die wichtigsten sind unten aufgeführt und geben die Referenzwerte (dh innerhalb des normalen Bereichs) an. Einige von ihnen sind spezifisch - sie ermöglichen es, die Lokalisation des Krankheitsschwerpunkts genau zu bestimmen, während andere nur darauf hinweisen, dass es sich um eine Krankheit handelt.

Alpha Fetoprotein

AFP - das erste aus Bluttumormarkern nachgewiesene Glykoprotein dient zur Identifizierung von Formationen in Leber, Eierstöcken und Hoden. Es ist normalerweise nur im Stadium der intrauterinen Entwicklung im Magen-Darm-Trakt und im Blutplasma vorhanden und wird zum Screening der fetalen Entwicklung verwendet. Die Rate und Interpretation der Ergebnisse des AFP-Tumormarkers für Alpha-Fetoprotein hängt vom Alter ab: Bei einem Kind nach der Geburt werden bis zu 100.000 U / ml gefunden, am ersten Lebenstag sinken sie auf 100. Bei einem Erwachsenen sollte der Indikator nicht höher als 7 oder 8 U / ml sein.

Humanes Choriongonadotropin

Bei Verdacht auf einen Tumor der Hoden oder Eierstöcke wird eine Analyse auf einen erhöhten Spiegel des hCG-Tumormarkers (humanes Choriongonadotropin) durchgeführt. Der Referenzwert für einen Mann beträgt bis zu 2 U / ml, für eine Frau im fruchtbaren Alter - bis zu 1 U / ml nach den Wechseljahren - weniger als 7. Ein Anstieg wird während der Schwangerschaft normal, sodass man das Vorhandensein und die Entwicklung des Fötus beurteilen kann.

Beta-2-Mikroglobulin

Ein positiver Test auf Oncomarkerbe-2-mg (Beta-2-Mikroglobulin) ist normalerweise charakteristisch für Krebserkrankungen der Haut, des Rektums, des B-Zell-Lymphoms, der Hodgkin-Krankheit und der Non-Hodgkin-Lymphome. Das Niveau des Markers steigt auch mit der Niederlage eines bösartigen Tumors der Brustdrüsen. Normalwerte liegen zwischen 0,8 und 2,2 mg / l.

Plattenepithelkarzinom-Antigen

SCC ist ein Tumormarker für Plattenepithelkarzinome, der Plattenepithelzellen betrifft. Im Zusammenhang mit diesen Tumoren sind dort lokalisiert, wo sich dieses Epithelgewebe befindet: die Speiseröhre, die Mundhöhle, die Lunge, der Gebärmutterhals, der Anus. Die Rate dieser Art von Tumormarkern im Blut beträgt maximal 1,5 ng / ml.

Prostata-spezifisches Antigen

PSA ist ein Glykoprotein, das von der Prostata ausgeschieden wird und dessen Erhöhung über die maximal zulässigen Werte hinaus auf ein Adenom oder einen Krebs der Prostata hinweist. Je nach Alter des Mannes wird die Rate des Gesamtantigengehalts von 2 bis 4 ng / ml bestimmt. Zusätzlich wird es als Prozentsatz von Gesamt- und APSA (freies Prostataantigen) bestimmt. Das Vorhandensein von Krebs wird durch eine Abnahme der ungebundenen Form des Antigens belegt.

Krebs-embryonales Antigen

Kurz CEA ist ein unspezifisches Glykoprotein, dessen Zunahme darauf hinweist, dass Magen, Darm, Lunge, Bauchspeicheldrüse oder jedes andere Organ vom Tumor betroffen sein können. Es ist von größter Bedeutung für die Diagnose und Überwachung der Behandlung von Darmkrebs. Maximal zulässige Konzentration im Blut - 5,5 ng / ml.

Neuronenspezifische Enolase

NSE (oder NSE) wird von neuroendokrinen Zellen synthetisiert, eine Zunahme seiner Anzahl wird am häufigsten bei neoplastischen Erkrankungen des Nervensystems beobachtet. Werte über 16,3 ng / ml zeigen auch Neuroblastom, Lungenkrebs, Bauchspeicheldrüse, Schilddrüsenkrebs, Retinoblastom, Phäochromozytom usw. an..

Cyfra CA 21-1

Der zweite Name ist ein Fragment von Cytokeratin 19, die Norm für einen Erwachsenen sollte 3,3 ng / ml nicht überschreiten. Höhere Werte deuten auf ein Plattenepithelkarzinom der Lunge, der Bronchien und der Blase hin. Während der Behandlung ermöglicht es die Verfolgung der Dynamik der Genesung, ist nicht aussagekräftig für die Diagnose von Krebs bei Rauchern oder Menschen mit Tuberkulose.

Protein S-100

Ein spezifisches Protein, das Melanome und Hirntumoren erkennen kann. Wenn eine Blutuntersuchung auf Tumormarker ein Ergebnis ergab, das über dem maximal zulässigen Wert von 0,105 μg / l liegt, kann davon ausgegangen werden, dass Hautkrebs oder eine Schädigung der Gehirnstrukturen vorliegt. Im Falle eines Melanoms wird es auch verwendet, um die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen und einen Rückfall vorherzusagen.

Tumormarker HE4

Ein hochspezifisches Antigen, mit dem ein Tumor des Endometriums oder der Eierstöcke in den frühesten Entwicklungsstadien nachgewiesen wird. Darüber hinaus wird HE4 nicht bei gutartigen Neubildungen, der Endometriose, produziert, was darauf hindeutet, dass es sich um Krebs mit einem positiven Test handelt. Der Maximalwert für Frauen unter 40 Jahren beträgt 60,5 pmol / l, die Rate steigt mit dem Alter.

CA 72-4

Ein spezifischer Marker des Magens kann auch auf das Wachstum von bösartigen Tumoren im Darm, in den Brustdrüsen, in der Lunge, in den Eierstöcken und in der Bauchspeicheldrüse hinweisen. Die Norm ist, dass die Glykoproteinkonzentration im Blut nicht höher als 6,9 U / ml ist.

CA 50

Dieser Tumormarker ist spezifisch für die Bauchspeicheldrüse. Ermöglicht die Diagnose der frühen Stadien dieser Krebsform, die Überwachung der Behandlungsergebnisse und die Erkennung von Rückfällen. Die Maximalwerte von 25 U / ml können auch bei Tumoren des Magens, des Darms, der Prostata, der Leber, der Lunge und der Eierstöcke ansteigen.

CA 242

CA 242 wird als Tumormarker des Magen-Darm-Trakts angesehen, da gerade die onkologischen Erkrankungen des Verdauungstrakts die Produktion dieses Glykoproteins aktivieren. Der Tumor ist in der Bauchspeicheldrüse, im Magen oder im Darm lokalisiert, wenn der Gehalt an CA 242 im Blut mehr als 29 U / ml beträgt.

CA 19-9

Ein weiteres spezifisches Antigen für Bauchspeicheldrüsenkrebs sowie für die Gallenblase (die Norm liegt bei bis zu 30 U / ml). Bei Verdacht auf diese Krankheit wird sie in Kombination mit CA-50 angewendet, da sie bei einem Fünftel der Patienten nicht unabhängig bestimmt wird. In anderen Kombinationen kann es Tumoren des Dickdarms, der Leber, des Magens und der Gebärmutter erkennen.

CA 15-3

Das spezifische Antigen CA 15-3 ist ein Brusttumor-Marker (Mucin-ähnliches Glykoprotein). Eine 100% ige Zuverlässigkeit bei der Diagnose von Brustkrebs ist nicht garantiert, wird jedoch erfolgreich eingesetzt, um die Wirksamkeit von Therapie und Rückfall zu verfolgen. Der normale Wert überschreitet 25 U / ml nicht, andernfalls können auch Neoplasien im Magen-Darm-Trakt, in der Gebärmutter und in den Bronchien angenommen werden.

CA 125

Dieses Glykoprotein wird als Marker für Eierstockkrebs angesehen, aber aufgrund seiner geringen Spezifität (die bei einer Schädigung vieler anderer Organe auftritt) wird es praktisch nicht zur Diagnose verwendet. Es ist wertvoll für die Überwachung der Behandlungsergebnisse und die Vorhersage von Rückfällen. Ein Wert von bis zu 25 U / ml gilt als normal..

Tu M2-RK

Die Pyruvatkinase vom Tumortyp m2 ist nicht spezifisch, daher zeigt eine Erhöhung ihrer Werte über 15 U / ml nur das Vorhandensein eines bösartigen Tumors an, ohne den Ort anzugeben. Es wird in komplexen Studien verwendet, um Krebserkrankungen der Nieren, Brustdrüsen und des Darms zu bestätigen.

Prostatasäurephosphatase

Kurz PAP - dieses Enzym wird von Zellen verschiedener Organe produziert, aber seine größte Menge ist charakteristisch für die Prostata. Aufgrund seiner geringen Empfindlichkeit ist es für die Früherkennung von Prostatakarzinomen nicht aussagekräftig (es ermöglicht nur in 40% der Fälle das Auffinden eines Tumors). Wurde erfolgreich eingesetzt, um Rückfälle zu verhindern und die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen.

Gewebepolypeptidantigen

TPA (oder TPS) wird von Tumorzellen jeglicher Lokalisation produziert, ist jedoch am spezifischsten für Prostata, Magen, Eierstöcke und Darm. Der maximal zulässige Wert für eine Blutuntersuchung beträgt 75 U / l. Eine umfassende Analyse auf Tumormarker mit TPA ermöglicht den Nachweis von Karzinomen der Brust, Lunge und Blase.

Bei der Blutuntersuchung kann durch den Nachweis eines Tumormarkers die Art des Neoplasmas nicht mehr oder weniger zuverlässig bestimmt werden. Daher wird eine Kombination mehrerer Antigene verwendet. In diesem Fall weist der Haupt- oder allgemeine Tumormarker die höchste Organspezifität und -empfindlichkeit auf. Zusätzliche werden nur zur Bestätigung der Indikatoren benötigt und haben keinen unabhängigen diagnostischen Wert für diese onkologische Erkrankung.

Tumorlokalisierungstabelle

Wo genau sich der Tumor befindet und welche Antigenkombinationen nachgewiesen werden, zeigt die Tabelle mit der Dekodierung der Tumormarker je nach Standort:

Lage des TumorsHaupttumor-MarkerZusätzlich
Gehirn, NervensystemNSE, Protein S-100
SchilddrüseCEA, Thyreoglobulin, Proteoglycan MUC1, CalcitoninNSE
Ohr, Nasopharynx, SpeiseröhreCEA, SCC
LungeNSE, CEA, SCC, Cyfra CA21-1β2MG, AFP, SA72-4, SA15-3, TPA
BrustCA15-3, TPA, REA, CA 50Tu M2-RK, HE4, Beta-2-Mikroglobulin, CA19-9, CA125, HCG, AFP
BauchCEA, CA19-9, CA50, CA72-4CA125
InnereienCA19-9, REA, CA72-4Tu M2-RK, CA242
PankreasREA, CA50, CA19-9HCG, CA125, NSE
LeberAFP, REA, SA125, SA50, SA19-9
BlaseCEA, TPA, Cyfra CA21-1Beta-2-Mikroglobulin
ProstataPSA, PAP, CA50CA15-3
HodenAFP, hCG
GebärmutterSCC, TPA, CA15-3, CA50, HE4HCG, CA125, CA19-9
EierstockCA72-4, CA125, HCG, AFPCA15-3, CA19-9, REA, NE4
BlutNSE, Beta-2-Mikroglobulin
LederProtein S-100, Beta-2-Mikroglobulin

Wie lange dauert die Analyse auf Tumormarker?

Das Warten auf Labortestergebnisse dauert normalerweise nicht lange. Beispielsweise werden ein embryonales Krebsantigen und ein Glykoprotein innerhalb eines Tages nachgewiesen, CA 72-4 wird innerhalb von 3 bis 7 Tagen nachgewiesen. Die Bestimmung der Pyruvatkinase Tu M2-PK in Stuhlproben dauert mindestens eine Woche.

Im Allgemeinen sind die Ergebnisse komplexer Analysen in drei Tagen fertig, ein Express-Test kann gegen eine zusätzliche Gebühr durchgeführt werden.

Wie man richtig auf Tumormarker getestet wird

Um die Zuverlässigkeit des Ergebnisses zu verbessern, müssen Sie sich im Voraus vorbereiten. Heilen Sie alle Entzündungen, geben Sie drei Tage vor dem festgelegten Termin auf Alkohol und nehmen Sie am Vortag überhaupt keine Medikamente (auch keine Vitaminkomplexe) ein. Die Blutspende für Tumormarker erfolgt in der ersten Tageshälfte ausschließlich auf nüchternen Magen. Das heißt, Sie können an diesem Tag nicht frühstücken und auch nicht rauchen (Rauchen verzerrt die CEA-Indikatoren). Der Urin wird in einem sterilen Behälter abgegeben. Nach den Hygienevorgängen muss eine durchschnittliche Portion entnommen werden. Kot wird in einer Menge von etwa einem Esslöffel aufgenommen.

Wenn Tumormarker überschätzt werden, bedeutet dies Krebs

Beim Anblick erhöhter Antigenwerte besteht kein Grund zur Panik. Tumormarker treten im Blut nicht nur bei Krebs auf, sondern auch bei verschiedenen somatischen Erkrankungen, infektiösen und entzündlichen Prozessen. Die endgültige Diagnose basierend auf der Analyse von Tumormarkern wird nicht gestellt und muss bestätigt werden.

Wenn eine allgemeine Blutuntersuchung auf Tumormarker normale Werte zeigt, sich jedoch der Gesundheitszustand verschlechtert hat, ist es wahrscheinlich, dass der Tumor einfach nicht gefunden wurde. In jedem Fall müssen Sie mit den Ergebnissen zu Ihrem Arzt gehen und alle Ihre Fragen stellen. Er wird in der Lage sein, die Faktoren zu bestimmen, die die Indikatoren beeinflusst haben, und bei Verdacht auf Krebs eine Überweisung für eine vollständige Untersuchung abgeben.

Für wen und wann ist es notwendig, Tumormarker zu bestimmen?

Da die frühzeitige Diagnose den Erfolg der Behandlung maßgeblich bestimmt, muss sie regelmäßig (einmal im Jahr) im Alter von 40 Jahren und noch früher untersucht werden - wenn es Angehörige mit Krebs gibt (das Risiko einer erblichen Tendenz steigt). CEA und AFP werden normalerweise angegeben, um das Vorhandensein eines Tumorprozesses zu bestimmen und im Falle eines positiven Ergebnisses wird eine Studie für bestimmte Marker durchgeführt. Eine Blutuntersuchung auf Tumormarker ist auch erforderlich, wenn:

  • der Gesundheitszustand verschlechtert sich ständig, es gibt Schwäche, Müdigkeit;
  • hält eine niedrige, aber stabile Temperatur im Bereich von 37,5 bis 38 ° C;
  • Es werden Funktionsstörungen der Organe beobachtet (schlechte Verdauung, Kopfschmerzen, Uterusblutungen usw.)..

Darüber hinaus ist während und nach der Krebsbehandlung ein regelmäßiges Screening erforderlich. Im ersten Jahr nach der Genesung wird monatlich eine Blutuntersuchung auf Tumormarker durchgeführt. Im zweiten Jahr sollte dies alle zwei Monate erfolgen, im dritten - viermal im Jahr. In Zukunft reicht eine jährliche Umfrage aus, um Rückfälle zu verfolgen..

Was zeigt eine Blutuntersuchung auf Tumormarker: Indikatoren, Normen, Dekodierung

Spezifische Substanzen, die als Reaktion auf das Eindringen von Krebszellen normales Körpergewebe produzieren, sowie Stoffwechselprodukte von Tumorformationen werden als Tumormarker bezeichnet. Einige von ihnen sind bei gesunden Menschen in geringen Mengen vorhanden, und eine Erhöhung ihrer Konzentration im Urin oder Blut weist höchstwahrscheinlich auf die Entwicklung von Krebs hin. Die Werte dieser Substanzen steigen in einigen Fällen mit einigen onkologischen Pathologien.

Patienten, bei denen das Risiko besteht, bösartige Tumoren zu entwickeln, sollten jährlich eine Blutuntersuchung auf Tumormarker durchführen lassen. Dazu gehören Patienten mit Krebsvorstufen, chronischen Pathologien, einer genetischen Veranlagung für bösartige Neubildungen sowie Menschen, die in gefährlichen Industrien arbeiten oder in ökologisch ungünstigen Regionen leben..

Um die Analyse vorzuschreiben und ihre Ergebnisse richtig zu interpretieren, wird empfohlen, sich an einen qualifizierten Spezialisten zu wenden, der Anweisungen zur richtigen Vorbereitung auf die Studie gibt, erklärt, wie das Material entnommen wird, was es sagt und was die Blutuntersuchung auf Tumormarker zeigt.

Normalwerte von Tumormarkern

Tabelle der normalen Indikatoren für Tumormarker

bei Männern und nicht schwangeren Frauen - nicht mehr als 2,64

während der Schwangerschaft - von 23,8 bis 62,9 (abhängig von der Dauer der Schwangerschaft)

für Nichtraucher - nicht mehr als 3.3

für männliche Raucher - nicht mehr als 6.3

für Nichtraucherinnen - nicht mehr als 2,5

für Frauen, die rauchen - nicht mehr als 4.8

bei Männern - nicht mehr als 2,5

für Frauen - nicht mehr als 5

Die Referenzwerte können je nach Testmethode und verwendeten Einheiten von Labor zu Labor unterschiedlich sein..

Entschlüsselung der Indikatoren des Bluttests auf Tumormarker

Alpha Fetoprotein

AFP ist ein embryonales Serumprotein, das vom Embryo und Fötus während des Wachstums und der Entwicklung produziert wird. Die Struktur des Proteins ähnelt der von Serumalbumin bei Erwachsenen. Seine Hauptfunktion besteht darin, zu verhindern, dass der Körper der Mutter den Fötus abstößt. Bei der Geburt bei Kindern ist der AFP-Spiegel im Blut am höchsten, dann nimmt er progressiv ab und erreicht im Alter von 2 Jahren normale Erwachsenenwerte. Ein erhöhter Alpha-Proteinspiegel bei Erwachsenen kann auf Anomalien hinweisen.

AFP ist einer der Hauptindikatoren für Chromosomenanomalien und Pathologien während der intrauterinen Entwicklung des Fetus. Während der Schwangerschaft wird die Ernennung einer Proteinspiegelstudie häufig in Verbindung mit der Bestimmung des Spiegels an freiem Östriol, humanem Choriongonadotropin und Ultraschall durchgeführt, wodurch das Risiko der Entwicklung von Pathologien beim Fötus bewertet werden kann.

Ein Anstieg der AFP-Spiegel bei Frauen während der Schwangerschaft kann ein Zeichen für Mehrlingsschwangerschaft, fetale Lebernekrose vor dem Hintergrund einer Virusinfektion, Meckel-Gruber-Syndrom, Nabelbruch und offene Defekte in der Entwicklung des Neuralrohrs sein.

Es wird normalerweise gezeigt, dass Männer und nicht schwangere Frauen einen AFP-Test durchführen, um die Wirksamkeit der Behandlung von malignen Neoplasien zu bewerten, Metastasen zu erkennen und das Risiko für die Entwicklung einer Onkopathologie bei Patienten mit Leberzirrhose, chronischer Virushepatitis und anderen Krankheiten zu bestimmen.

Wenn der Patient Medikamente einnimmt, muss er sich mit dem behandelnden Arzt in Verbindung setzen, wenn Bedarf besteht und die Möglichkeit einer Stornierung besteht.

Ein Anstieg des Proteinspiegels bei nicht schwangeren Frauen sowie bei Männern wird vor dem Hintergrund von Neoplasmen des Dickdarms, der Bauchspeicheldrüse, des Magens, der Lunge, der Hoden, Lebermetastasen von Tumoren anderer Lokalisationen und des hepatozellulären Karzinoms beobachtet. Ein leichter Anstieg des Indikators wird bei alkoholischen Leberschäden, Leberzirrhose und chronischer Hepatitis beobachtet.

Eine Abnahme des AFP-Spiegels nach einer Therapie oder Entfernung eines Neoplasmas bedeutet eine Verbesserung des Zustands des Patienten. Während der Schwangerschaft kann eine Abnahme des Proteinspiegels im Blut auf Chromosomenanomalien beim Fötus (Down-Syndrom oder Edwards-Syndrom), zystische Drift sowie spontane Abtreibung, Tod des Fötus, falsches Gestationsalter (überbewertet) hinweisen..

Krebs-embryonales Antigen

CEA ist ein embryonales Glykoprotein, das in den Geweben des Verdauungstrakts von Embryo und Fötus produziert wird. Seine Hauptfunktion besteht darin, die Zellproliferation zu stimulieren. Die Synthese von Glykoprotein wird nach der Geburt eines Kindes unterdrückt, bei Erwachsenen ist seine Konzentration im Blut unbedeutend. Bei Tumorentwicklung im Körper kommt es zu einem Anstieg des krebsembryonalen Antigens, der das Fortschreiten des pathologischen Prozesses widerspiegelt.

Eine Blutuntersuchung auf CEA wird durchgeführt, wenn die Krebstherapie bewertet, Krebs des Rektums und des Dickdarms, des Magens, der Bauchspeicheldrüse und des Markkarzinoms diagnostiziert wird, und wird auch zur Früherkennung von bösartigen Tumoren während des Screenings von Risikogruppen verwendet.

Ein Anstieg des CEA-Spiegels zeigt nicht nur die Entwicklung von Krebs an, sondern wird auch vor dem Hintergrund von Nierenversagen, Tuberkulose, Lungenemphysem, Lungenentzündung, Mukoviszidose, Pankreatitis, Leberhämangiom, Zirrhose, Hepatitis, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn und Darmpolypose festgestellt. Bei diesen Erkrankungen überschreitet der Gehalt an embryonalen Glykoproteinen normalerweise 10 ng / ml nicht.

Der Hauptvorteil einer Blutuntersuchung auf Tumormarker besteht darin, dass Sie die Krankheit zu einem Zeitpunkt identifizieren können, zu dem andere Arten der Diagnose von Anomalien noch nicht vorliegen.

Auch die Konzentration des Tumormarkers kann mit Metastasen in Knochengewebe oder Leber, kolorektalem Karzinom, Schilddrüsenkrebs, Prostata, Bauchspeicheldrüse oder Brust, Leber, Eierstöcken und Lunge ansteigen.

Wenn ein Anstieg der CEA-Werte nach einer Abnahme der Konzentration im Blut festgestellt wird, kann dies ein Zeichen für ein Wiederauftreten und eine Tumormetastasierung sein. Es ist zu beachten, dass der Konsum von alkoholischen Getränken und das Rauchen die Konzentration des krebsembryonalen Antigens im Blut beeinflussen..

Ovarialtumor-Marker CA-125

CA-125 ist ein Glykoprotein, das als Marker für nicht-muzinöse epitheliale Formen von bösartigen Ovarialtumoren und deren Metastasen verwendet wird. Bei Herzinsuffizienz korreliert seine Konzentration mit dem Gehalt an natriuretischem Hormon, das als zusätzliches Kriterium für die Bestimmung der Schwere des Zustands des Patienten dienen kann.

Bei der Diagnose von Pankreas-Adenokarzinom, Eierstockkrebs und dessen Wiederauftreten sowie zur Beurteilung der Qualität der Therapie und der Prognose wird eine Blutuntersuchung auf Glykoprotein verordnet.

Ein Anstieg der CA-125-Konzentration wird vor dem Hintergrund maligner Neubildungen von Lunge, Leber, Bauchspeicheldrüse oder Brust, Magen, Rektum, Eileitern, Gebärmutter und Eierstöcken beobachtet. Während der Menstruation kann auch ein Anstieg des Glykoproteins mit Ovarialzysten, Leberzirrhose, Virushepatitis, Autoimmunerkrankungen, Entzündungen in der Bauchhöhle oder im kleinen Becken verzeichnet werden. Im ersten Trimenon der Schwangerschaft kann der Wert des Tumormarkers in Abwesenheit einer Krankheit leicht ansteigen.

Brusttumor-Marker CA 15-3

CA 15-3 ist ein Glykoprotein, das von Brustzellen produziert wird. In 10% der Fälle im Frühstadium von Brusttumoren übersteigt der Spiegel des Tumormarkers die Norm, und bei Metastasen wird bei 70% der Patienten ein Anstieg seiner Konzentration beobachtet.

Ein Anstieg der Glykoproteinspiegel kann das Auftreten klinischer Symptome um 6 bis 9 Monate beschleunigen.

CA 15-3 für die Diagnose des Anfangsstadiums von Brustkrebs ist nicht empfindlich genug, aber bei bereits erkannten bösartigen Tumoren können Sie den Verlauf des Krebses überwachen und die Wirksamkeit der verwendeten Therapie bewerten.

Der diagnostische Wert des CA 15-3-Tumormarkers steigt an, wenn er in Kombination mit einem krebsembryonalen Antigen bestimmt wird.

Eine Blutuntersuchung auf den Brusttumor-Marker CA 15-3 ermöglicht die Differentialdiagnose von benigner Mastopathie und malignen Neubildungen der Brustdrüse.

Der CA 15-3-Level steigt in folgenden Fällen an:

  • bösartige Neubildungen der Gebärmutter, der Eierstöcke, der Bauchspeicheldrüse, des Magens, der Leber, des Rektums und der Brust;
  • Zirrhose;
  • Virushepatitis;
  • Autoimmun- und rheumatische Pathologien;
  • Erkrankungen der Nieren, Lungen;
  • Schwangerschaft (es gibt einen leichten Anstieg).

Pankreastumor-Marker CA 19-9

CA 19-9 ist ein Sialoglykoprotein, das in Speicheldrüsen, Magen-Darm-Trakt, Prostata, Lunge und Bronchien produziert wird, jedoch hauptsächlich zur Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs verwendet wird.

Bei Verdacht auf einen bösartigen Prozess in der Bauchspeicheldrüse wird in der Regel eine Blutuntersuchung auf Sialoglykoprotein durchgeführt, um die Wirksamkeit der Therapie zu beurteilen und das Rückfallrisiko zu bestimmen. Bei Verdacht auf bösartige Tumoren anderer Lokalisationen kann auch eine Bestimmung des CA 19-9-Spiegels erforderlich sein..

Bei Darmkrebs, bösartigen Tumoren der Gebärmutter, der Eierstöcke, des Magens, der Brust oder der Bauchspeicheldrüse, der Leber und der Gallenblase steigt die Konzentration von CA 19-9 an. Ungefähr 0,5% der klinisch gesunden Menschen mit Autoimmunerkrankungen, Leberzirrhose, Cholelithiasis, Hepatitis und Cholezystitis weisen einen leichten Anstieg dieses Tumormarkers im Blut auf.

Prostata-spezifisches Antigen

PSA ist ein Protein, das von Prostatazellen produziert wird. Es dient als Marker für Prostatakrebs. Die Summe aus proteingebundener und freier Fraktion ist das gesamte prostataspezifische Antigen.

Ein PSA-Bluttest ist in folgenden Fällen angezeigt:

  • Überwachung des Verlaufs von bösartigen Prostatatumoren;
  • Verdacht auf Metastasierung und Kontrolle der laufenden Therapie;
  • Überprüfung des Zustands von Patienten mit gutartiger Prostatahypertrophie auf Früherkennung möglicher Malignität;
  • vorbeugende Untersuchung gefährdeter Männer (mit genetischer Veranlagung im Alter von 50 Jahren und anderen).

Vor dem Hintergrund einer akuten Harnverhaltung, eines akuten Nierenversagens, von Verletzungen oder chirurgischen Eingriffen an der Prostata, eines Herzinfarkts oder einer Ischämie der Prostata, infektiösen und entzündlichen Prozessen steigt die Konzentration des prostataspezifischen Antigens im Blut an.

Eine Blutuntersuchung auf den Brusttumor-Marker CA 15-3 ermöglicht die Differentialdiagnose von benigner Mastopathie und malignen Neubildungen der Brustdrüse.

Ein physiologischer Anstieg der PSA-Spiegel wird bei Verstopfung nach rektaler digitaler Untersuchung der Prostata (da dies häufig die Kapillaren der Prostata schädigt) sowie nach Geschlechtsverkehr beobachtet.

Bei einem hohen Gehalt an gesamtem prostataspezifischem Antigen ist es zur Unterscheidung von malignen und benignen Prozessen erforderlich, den Gehalt an freier Fraktion zu bestimmen.

Humanes Choriongonadotropin

HCG ist ein Hormon, dessen Produktion durch das Choriongewebe 6-8 Tage nach der Befruchtung des Eies beginnt. Es gehört zu den wichtigsten Indikatoren für das Vorhandensein und den normalen Verlauf der Schwangerschaft..

Humanes Choriongonadotropin besteht aus zwei Untereinheiten: Alpha, das für Schilddrüsen-stimulierendes, Follikel-stimulierendes und luteinisierendes Hormon üblich ist, und Beta-spezifisch für hCG. Bei der Bestimmung des Niveaus der Beta-Untereinheit ist es möglich, eine Schwangerschaft bereits eine Woche nach der Empfängnis zu diagnostizieren.

Bei Männern und nicht schwangeren Frauen weist das Vorhandensein des Hormons im Blut auf Neoplasien hin, die hCG produzieren. Dazu gehören Tumoren des Magen-Darm-Trakts, Hoden, Nieren oder Lungen. Vor dem Hintergrund des Chorionkarzinoms und der zystischen Drift steigt die Hormonkonzentration im Blut an.

Wie man Blut für Tumormarker richtig spendet

Da morgens auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene zur Analyse auf Tumormarker entnommen wird, sollte die letzte Mahlzeit 8 bis 12 Stunden vor dem Test eingenommen werden. Ob es möglich ist, zu einer anderen Tageszeit Blut zu spenden, sollten Sie sich an den Arzt wenden, der die Überweisung für die Analyse vorgenommen hat, sowie an das Labor, in dem die Studie geplant ist.

Um Blut für Tumormarker zu spenden, ist eine vorbereitende Vorbereitung erforderlich. Würzige, frittierte und fetthaltige Lebensmittel sowie alkoholische Getränke sollten einige Tage vor dem Test von der Diät ausgeschlossen werden. 2 Tage vor der Studie sollten Sie ernsthafte körperliche Aktivitäten beenden und sexuellen Kontakt vermeiden. Sie dürfen 24 Stunden vor der Blutentnahme und eine halbe Stunde vor der Studie nicht rauchen. Es wird empfohlen, physischen und emotionalen Stress auszuschließen.

Wenn der Patient Medikamente einnimmt, muss er sich mit dem behandelnden Arzt in Verbindung setzen, wenn Bedarf besteht und die Möglichkeit einer Stornierung besteht. Es ist auch ratsam, mit dem Arzt zu vereinbaren, an welchen Tagen es besser ist, Blut zu spenden, um das zuverlässigste Ergebnis zu erzielen. Beispielsweise können bei Frauen einige Studien durch die Phase des Menstruationszyklus beeinflusst werden..

Das Testen auf prostataspezifisches Antigen ist frühestens 7 bis 14 Tage nach transrektalem Ultraschall, Prostatamassage oder digitaler rektaler Untersuchung sowie anderen Hardwarediagnosemethoden möglich. Wie viel Zeit nach jeder Manipulation vergehen sollte, ist besser beim Arzt zu erfragen.

Der Hauptvorteil einer Blutuntersuchung auf Tumormarker besteht darin, dass Sie die Krankheit zu einem Zeitpunkt identifizieren können, zu dem andere Arten der Diagnose von Anomalien noch nicht vorliegen.

Video

Wir bieten zum Ansehen eines Videos zum Thema des Artikels an

Ovarialtumor-Marker

Ovarialtumor-Marker ermöglichen es, onkologische Veränderungen im Organgewebe in einem frühen Stadium der Krankheit zu erkennen. Die regelmäßige prophylaktische Durchführung dieser Analyse wird allen Frauen über 45 Jahren empfohlen, da sie einem Risiko für die Entwicklung onkologischer Prozesse im Fortpflanzungssystem ausgesetzt sind.

In Reaktion auf onkologische Veränderungen im Körper werden spezifische Proteine ​​produziert - Tumormarker. Sie sind im Blut und in anderen biologischen Flüssigkeiten eines gesunden Menschen vorhanden, jedoch in sehr geringen Mengen. Mit der Bildung des onkologischen Prozesses steigt ihr Niveau stark an.

Solche Indikatoren für Eierstockkrebs sind CA 125, HE-4, AFP, hCG und CEA, das Hormon Östradiol. Der Gehalt dieser Substanzen informiert einen erfahrenen Arzt über das Vorhandensein pathologischer Veränderungen im Körper und den Grad ihrer Malignität..

Indikationen für die Forschung

Eine Analyse auf Ovarialtumor-Marker wird für Frauen empfohlen, die von einem Gynäkologen oder Onkologen behandelt werden. Die Hauptindikationen dafür:

  • Bestimmung der Art des Krankheitsverlaufs bei der Diagnose von Eierstockkrebs.
  • Präventives Screening von Patienten mit einem Risiko für Onkopathologie.
  • Überwachung der Tumorentwicklung und der Wirksamkeit der Therapie.
  • Aufdeckung des Wiederauftretens der Krankheit nach dem Ende der Behandlung.

Es ist wichtig, nach Entfernung beider Anhänge Blut für Tumormarker von Eierstockkrebs zu spenden.

Liste der Tumormarker

Ein wichtiger Tumormarker der Eierstöcke ist CA 125. Der Titer des Vorhandenseins dieser Substanz im Blutserum ändert sich mit der Entwicklung des onkologischen Prozesses im Körper. Betrachten Sie dieses Antigen und andere weiter.

CA 125

In 80% der Fälle hilft die Analyse dieses Tumormarkers dem Arzt, Eierstockkrebs frühzeitig zu diagnostizieren. CA 125 ist ein komplexes Protein und Polysaccharide. Es kann im Körper eines Mädchens oder einer Frau gefunden werden, die keine schwerwiegenden Pathologien im Genitalbereich im Bereich bekannter normaler Indikatoren aufweist.

Wenn ein Tumorfokus in der Eierstockschleimhaut oder in der Gebärmutter gebildet wird, beginnt der CA-125-Tumormarker von den Zellen des Neoplasmas aktiv produziert zu werden und sich im Blut und in anderen biologischen Flüssigkeiten auszubreiten. In diesem Fall sind die Forschungsergebnisse höher als die normalen Werte. Der Arzt sollte die Analyse entschlüsseln, da die Inkonsistenz der Indikatoren in einigen klinischen Situationen nicht auf das Vorhandensein von Onkologie hinweist.

Manchmal wird bei einer Ovarialzyste oder Endometriose ein hoher Titer von CA-125 beobachtet. Um die richtige Diagnose zu stellen, benötigen Sie eine zusätzliche Untersuchung. Ein Zeichen für Krebs der Eierstöcke und anderer Organe des Fortpflanzungssystems einer Frau ist eine mehrfache Erhöhung des Tumormarkers im Vergleich zur Norm.

Eine Analyse für HE-4 (ein Protein der WFDC-Gruppe) ist erforderlich, um die Diagnose zu klären. Die Substanz ist im Nebenapparat der Eierstöcke lokalisiert. Es ist verantwortlich für die Aktivität der Wirkung von Spermien oder Keimzellen bei Männern, hat eine gewisse entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkung.

Bei malignen Ovarialläsionen wird ein Tumormarker in signifikanten Mengen produziert. Der Titer von HE-4 steigt schnell an und breitet sich im Blutplasma aus. Antigen-Tests werden immer in Kombination mit CA-125 durchgeführt.

In geringen Mengen ist Choriongonadotropin im weiblichen Körper immer vorhanden. Das natürliche Wachstum von hCG wird mit Beginn der Empfängnis in der ersten Hälfte der Schwangerschaft aufgezeichnet. Die Rolle dieses Proteins besteht darin, die Chancen zu erhöhen, ein gesundes Baby zu tragen und zu bekommen..

Aber manchmal deutet ein Sprung in hCG nicht auf die Geburt eines neuen Lebens im Körper hin, sondern auf eine onkologische Erkrankung. Dieser Marker ist sehr empfindlich gegenüber embryonalen Krebserkrankungen..

Ein Alpha-Fetoprotein-Test wird normalerweise verschrieben, wenn der Arzt Leberkrebs vermutet. Ein Anstieg des AFP wird auch in der Ovarialonkologie beobachtet..

Die Analyse auf krebsembryonales Antigen ermöglicht es, maligne Veränderungen im Körper festzustellen. Die Substanz besteht aus einem Protein, das normalerweise während der Schwangerschaft aktiv produziert wird. Außerhalb des Schwangerschaftsprozesses wird dieser Tumormarker normalerweise nicht erkannt.

Ein erhöhter CEA-Titer mit einer Wahrscheinlichkeit von bis zu 90% weist auf eine Onkologie hin. Mit Hilfe des Antigens werden auch Metastasen und Tumorrezidive diagnostiziert.

Hormonöstradiol

Ein Hormon, das von den Eierstöcken synthetisiert wird. Der Östradiolspiegel im Körper zeigt die Funktionsqualität des weiblichen Fortpflanzungssystems an. Wenn der Körper Probleme hat, beispielsweise entzündliche Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane oder ein bösartiger Prozess, wird Östradiol die Norm überschreiten.

Der Titer dieses Hormons wird durch hormonelle Veränderungen, Phasen des Menstruationszyklus und gynäkologische Pathologien beeinflusst. Wenn der Östradiolspiegel um das Dreifache oder mehr erhöht wird, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine onkologische Erkrankung.

Norm

Das Labor, in dem die Studie durchgeführt wurde, stellt seine eigenen Standards und sein offizielles Protokoll zur Verfügung, aber nur ein Arzt kann die Analyse richtig interpretieren. Gleichzeitig hat jede medizinische und diagnostische Einrichtung ihre eigenen Normen für die untersuchten Tumormarker und andere Substanzen, die sich je nach Ausrüstung, verwendeten Formeln und Reaktionen etwas von denen anderer Laboratorien unterscheiden. Betrachten wir in der folgenden Tabelle, wie die Normindikatoren für Ovarialtumor-Marker aussehen.

Anzeige, MaßeinheitReferenzwerte
AFP (Alpha-Fetoprotein), IE / ml
CEA (krebsembryonales Antigen), ng / ml
Ovarialtumor-Marker CA-125, U / mlnicht mehr als 35
Brusttumor-Marker CA 15-3, U / mlnicht mehr als 32
Pankreastumor-Marker CA 19-9, U / mlnicht mehr als 37
PSA (Prostata-spezifisches Antigen insgesamt), ng / mlnicht mehr als 4
HCG (Humanes Choriongonadotropin) Gesamt-Beta-Untereinheit, U / l
MarkerNormales Niveau
CA-125Bis zu 35 IE / ml
NICHT-4Bis zu 70 Pmol / l (bis zu 140 Pmol / l in den Wechseljahren)
HCG6,15 IE / ml
CEA3 ng / ml
ESTRADIOL40-162 Pmol / l (nicht höher als 73 Pmol / l in den Wechseljahren)

Bei der Entschlüsselung der Studie berücksichtigt der Arzt alle Faktoren, die sich negativ auf die Ergebnisse der Analyse auswirken könnten, und zieht bestimmte Schlussfolgerungen.

Schema zur Untersuchung von Tumormarkern

Der Test auf Tumormarker wird nach folgendem Schema empfohlen:

  1. Primärdiagnose der Ovarialonkologie.
  2. Screening auf Entfernung eines bösartigen Tumors während der Operation.
  3. Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung mit konservativen Methoden.
  4. Aufdeckung von Rezidiven der Onkopathologie und Vorhersage des Remissionsverlaufs.

Zuverlässigkeit von Forschungsdaten

Die Zuverlässigkeit der Forschungsergebnisse zu Tumormarkern ist nicht 100%, da es eine ganze Gruppe externer und interner Faktoren gibt, die einen bestimmten Einfluss auf den Titer der untersuchten Antigene haben können. Es kann eine Erkältung sein, Pathologien des Fortpflanzungssystems, Stress und vieles mehr, daher können Tests auf Tumormarker nicht als hochspezifisch bezeichnet werden..

Die Diagnoseergebnisse können aufgrund von Fehlern bei der Vorbereitung auf das bevorstehende Verfahren ungenau sein.

Vorbereitung zum Testen

Zuverlässige Forschungsergebnisse werden erhalten, wenn sich der Patient im Voraus auf sein Verhalten vorbereitet. Die vorbereitenden Maßnahmen sind wie folgt:

  1. 7 Tage vor der Analyse ist es wichtig, körperliche Aktivität und ernsthafte emotionale Belastungen zu vermeiden.
  2. 3 Tage vor der Studie müssen Sie aufhören, Alkohol in beliebiger Menge zu trinken, und die Ernährung anpassen, ausgenommen fetthaltige und würzige Lebensmittel.
  3. Sie sollten 48 Stunden vor dem Besuch des Labors keine Medikamente mit Ausnahme lebensrettender Medikamente einnehmen (dieses Problem wird mit Ihrem Arzt ausführlicher besprochen)..
  4. Es wird nicht empfohlen, 8 Stunden vor der Blutentnahme Lebensmittel einzunehmen.

Wie werden die Tests durchgeführt??

Wie der Test für Eierstockmarker richtig vorbereitet und bestanden wird, sollte vom Arzt unter Angabe der Anweisung für die Studie mitgeteilt werden. Im Allgemeinen unterscheidet sich die Manipulation der Blutentnahme nicht von der Entnahme eines Biomaterials für biochemische Tests. Eine Patientin, der eine Analyse zur Untersuchung des Titers eines oder mehrerer Tumormarker zugewiesen wurde, muss von 7 bis 11 Uhr ins Labor kommen, wo ihr Blut entnommen wird.

Nur ein Spezialist kann die erhaltenen Werte spezifischer Antigene interpretieren. Eine Frau sollte nicht versuchen, sich zu Hause selbst zu diagnostizieren, ohne die entsprechende Ausbildung dafür zu haben..

Bedingungen, die das Niveau der Marker im Blut beeinflussen

Bei der Dekodierung von Tumormarkern für vermuteten Eierstockkrebs, beispielsweise CA 125, ist es wichtig, die individuellen Merkmale der Patientin zu berücksichtigen. Es besteht immer die Möglichkeit, dass Forschungsergebnisse falsche Werte anzeigen. Um Zweifel an der Zuverlässigkeit der Analyse zu vermeiden, müssen die folgenden Bedingungen bei der Einreichung ausgeschlossen werden:

  • Schwangerschaft;
  • Stillen;
  • Menstruation;
  • Menopause;
  • gutartige Tumoren und entzündliche Erkrankungen des Fortpflanzungssystems.

Der Nachweis von Tumormarkern im Blut bedeutet nicht, dass die Frau Krebs hat. In einem frühen Stadium der Pathologie wird der Gehalt an spezifischen Proteinen nicht extrem hoch sein. Wenn jedoch das Wachstum von Antigenen festgestellt wird, ist es unbedingt erforderlich, eine umfassende Untersuchung durchzuführen und nicht nur Krebs, sondern auch andere Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane des Patienten auszuschließen. Beispielsweise weisen wiederholte Tests mit einem leichten Überschuss an Tumormarkern von der Norm und ohne Tendenz zur Erhöhung häufig auf eine Ovarialzyste oder einen gutartigen Prozess im Gebärmutterhals oder Dickdarm hin. Ein dynamischer Anstieg spezifischer Antigene im Blut weist höchstwahrscheinlich auf ein Karzinom hin..

Merkmale der Analyse für schwangere und stillende Kinder, ältere Menschen

KINDER. Tumormarker zur Definition von Eierstockkrebs können zur Untersuchung durch einen Arzt im Kindes- oder Jugendalter verschrieben werden, wenn eine minderjährige Patientin klinische Anzeichen von Krebs des Fortpflanzungssystems aufweist. Die Vorbereitung auf die Forschung weist keine besonderen Merkmale auf.

Die Interpretation der diagnostischen Ergebnisse sollte dem Arzt anvertraut werden..

SCHWANGER UND LAKTIEREND. Die Serumspiegel von CA-125 und anderen Tumormarkern während der Schwangerschaft und Stillzeit können von den in den meisten Fällen normalen Normalwerten abweichen. Wenn jedoch ein Ovarialtumor vermutet wird oder eine Onkopathologie in der Anamnese behandelt wird, können Patienten beauftragt werden, den Antigentiter zu überwachen und mit diesen zu vergleichen Indikatoren der Norm.

Der CA-125-Spiegel steigt mit Beginn der Schwangerschaft signifikant an - bis zu 1250 IE / ml. Zu Beginn des zweiten Trimesters nehmen die Indikatoren merklich ab und bleiben innerhalb von 35 IE / ml, aber nach der Geburt ist wieder ein gewisser Anstieg festzustellen. Alle diese Veränderungen sind in einer unkomplizierten Schwangerschaft normal. Bei drohender Fehlgeburt und fetalen Anomalien bleibt der CA-125-Titer im zweiten Trimester bei 120 IE / ml.

Der CEA- und HE-4-Spiegel während einer gesunden Schwangerschaft und einer normalen postpartalen Periode ändert sich nicht oder diese Änderungen sind unbedeutend. Die übrigen Tumormarker, insbesondere AFP, unterscheiden sich deutlich von den Titerindikatoren nicht schwangerer Frauen. Alpha-Fetoprotein wird vom Dottersack des Fötus und später von seiner Leber und dem Verdauungstrakt synthetisiert, dh das ungeborene Kind synthetisiert diesen Tumormarker, und dies ist eine Variante der Norm. In der 16. Schwangerschaftswoche wird bei allen Patienten der AFP-Spiegel gemessen, um mögliche Pathologien bei der Bildung des Neuralrohrs des Fötus zu diagnostizieren. Wenn sich herausstellt, dass die Antigenindikatoren hoch sind, ist es wichtig, nicht nur die Probleme des ungeborenen Kindes zu unterscheiden, sondern auch das Vorhandensein bösartiger Neoplasien im Körper der Mutter. Nach der Geburt normalisieren sich die AFP-Werte nach 6-8 Wochen wieder, sodass der Tumormarker für einige Zeit im Blut einer stillenden Mutter erhöht bleiben kann.

Die Überwachung des hCG während der Schwangerschaft und Stillzeit ist etwas schwierig. Der Tumormarker steigt ab dem Zeitpunkt der Empfängnis aktiv an und erreicht in der 10. Schwangerschaftswoche mindestens 100.000 IE / ml. Wenn die Patientin eine Vorgeschichte von Onkopathologie hat, muss sie zusätzlich einen transvaginalen Ultraschall durchführen, um eine normale Schwangerschaft und die Entwicklung von Metastasen zu unterscheiden, wenn spezifische Symptome der Onkologie aufgetreten sind oder das hCG signifikant erhöht ist.

ALTEN. Patienten in den Wechseljahren sollten vorsichtiger mit ihrer eigenen Gesundheit umgehen, da sie ein signifikant erhöhtes Risiko haben, Tumore in den Eierstöcken zu entwickeln. Es wird empfohlen, jährlich Tests auf Tumormarker für Frauen mit chronischen Pathologien des Genitalbereichs durchzuführen, z. B. Endometriose oder gutartige Neubildungen, oder die sich bereits einer Behandlung für Eierstockkrebs unterzogen haben.

Die Wechseljahre sind eine lange natürliche Periode, die etwa ein Drittel des Lebens einer Frau in Anspruch nimmt. Die Wechseljahre können den Spiegel spezifischer Antigene im Körper beeinflussen, beispielsweise zu einer Erhöhung des CA-125-Titers führen. Wenn die Forschungsergebnisse von der Norm abweichen, muss ein erfahrener Arzt konsultiert werden. Bei Verdacht auf die Entwicklung eines Tumors in den Organen des weiblichen Genitalbereichs wird der Spezialist eine zusätzliche Untersuchung verschreiben, um die Diagnose zu klären.

Wo kann ich mich testen lassen??

Es wird empfohlen, Blut für Tumormarker in spezialisierten privaten Labors - "Helix", "Sinevo" und "Invitro" oder staatlichen medizinischen und diagnostischen Einrichtungen - streng nach Anweisung des Arztes zu spenden. Überlegen Sie, wohin Sie gehen können:

  • KDL Labor, Moskau, st. Jenisseiskaja, 37, Gebäude 1. Kosten: CA-125 - 765 Rubel, HE-4 - 790 Rubel.
  • Klinik "Riorit", St. Petersburg, st. Rustaveli, 66 Preise: CA-125 - 670 Rubel, HE-4 - 780 Rubel.
  • Labor "Invitro", Barnaul, Lenin Ave., 155a. Preis: CA-125 - 560 Rubel, HE-4 - 800 Rubel.
  • Labor "Invitro", Nowosibirsk, st. Boris Bogatkov, 256. Preise: CA-125 - 580 Rubel, HE-4 - 780 Rubel.

Wie lange auf das Ergebnis warten?

Im Durchschnitt dauert es 1 Tag bis 10 Tage, um das Ergebnis jedes der aufgelisteten Tumormarker zu erhalten. Wenn die Informationen zur Analyse fertig sind, werden die Daten an den behandelnden Arzt gesendet. Nach Kenntnisnahme der Ergebnisse der Studie kann der Spezialist eine angemessene Therapie verschreiben oder Empfehlungen zur Notwendigkeit zusätzlicher diagnostischer Maßnahmen zur Klärung der angeblichen Diagnose abgeben.

Forschungskosten

Viele Patienten sind daran interessiert, wie viel die Analyse auf Tumormarker vor dem Besuch des Labors kosten wird. Im Durchschnitt liegt der Preis für jedes spezifische Antigen zwischen 500 und 1500 Rubel, während in staatlichen medizinischen und diagnostischen Einrichtungen die Studie im Rahmen der obligatorischen Krankenversicherung kostenlos durchgeführt werden kann.

Tumormarker zur Erkennung von Eierstockkrebs müssen in jedem klinischen Fall durch andere diagnostische Methoden bestätigt werden, z. B. Ultraschall, MRT oder Biopsie. Das ursprünglich erhaltene Analyseergebnis ist wichtig, um die Dynamik der Entwicklung eines malignen Prozesses zu verfolgen..

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, die Umfrage abzuschließen. Die Meinung aller ist uns wichtig.

Tumormarker

Der Artikel befasst sich mit dem Verfahren zur Diagnose der Onkologie, ihren Typen sowie der Dekodierung der erhaltenen Indikatoren und der richtigen Vorbereitung auf den Test.

Tumormarker sind eine Analyse zur Identifizierung eines bestimmten Proteins im menschlichen Körper durch Entnahme von venösem Blut. Der Vorteil dieser Methode: Sie kann Krebszellen und Pathologien in einem frühen Stadium der Entwicklung erkennen. Dies erhöht die Heilungschancen erheblich. Die Prüfungsarten sind unterschiedlich.

Tumormarker für Frauen diagnostizieren die Brustdrüsen, Eierstöcke und weiblichen Fortpflanzungsorgane, da sie Antigenen ausgesetzt sind. Viele der stärkeren Geschlechter leiden an Prostatakrebs. Mit der PSA-Analyse können Sie die Onkologie frühzeitig erkennen und die Krankheit überwinden. Andere Arten von Tumormarkern gelten nicht für die Genitalien, diagnostizieren jedoch die Konzentration von Antigenen in Magen, Darm und Bauchspeicheldrüse.

Was Sie vor dem Eingriff wissen müssen

Bevor Sie die Analyse durchführen, müssen Sie die Empfehlungen der Ärzte und Kontraindikationen kennen. Die folgenden wichtigen Schritte sollten vermieden werden, damit die Testergebnisse korrekt sind. Die Vorbereitung für die Analyse ist wie folgt:

  • Es wird nicht empfohlen, während des Menstruationszyklus bei Frauen oder bei entzündlichen Prozessen Blut zu spenden. Veränderungen, die Hormone beeinflussen, können die erzielten Ergebnisse verfälschen.
  • Alkoholische Getränke sollten nicht drei Tage vor der Blutentnahme konsumiert werden. Ethanol gelangt schnell ins Blut und verändert seine Zusammensetzung. Dies wird die Genauigkeit der Untersuchung der Ergebnisse verletzen und einen erhöhten Antigenindikator ergeben..
  • Die Untersuchung sollte am Morgen durchgeführt werden. Zu diesem Zeitpunkt ist die Konzentration der Antigene hoch, so dass die Wirksamkeit des Tests zunimmt.
  • Es wird empfohlen, Blut auf leeren Magen zu spenden, wenn der Körper keine Prozesse im Zusammenhang mit der Verdauung von Nahrungsmitteln hat. Blut enthält keine Verunreinigungen und zusätzlichen Substanzen, was normal ist. Morgens sind mehrere Gläser Wasser erlaubt. Dies wird das Gefühl des Hungers dämpfen, es wird ein Gefühl der Fülle im Magen geben..
  • Zwei bis drei Tage vor dem Eingriff sollten Sie Ihre Ernährung sorgfältig überprüfen. Übermäßige Proteinmengen verzerren die Ergebnisse. Es ist auch wichtig, den Verbrauch von fetthaltigen und geräucherten Produkten, die mit vielen Gewürzen gewürzt sind, zu minimieren..
  • Sie sollten aufhören zu rauchen und Alkohol zu trinken. Dies beeinträchtigt die Genauigkeit der Indikatoren..
  • Von anstrengender körperlicher Aktivität wird während des Untersuchungszeitraums dringend abgeraten. Es ist besser, den Besuch von Sportkomplexen, Fitnessclubs und Sport zum Zeitpunkt der Analyse auszuschließen. Dies wirkt sich positiv auf die Genauigkeit der Studie aus..
  • Die Einnahme von Medikamenten verzerrt die Testergebnisse. Daher wird empfohlen, die Einnahme von Medikamenten drei Tage vor der Blutentnahme abzubrechen. Wenn eine Ablehnung von Medikamenten nicht möglich ist, sollten Sie Ihren Arzt darüber informieren.
  • Wenn das Verfahren für ein Kind durchgeführt wird, wird empfohlen, eine halbe Stunde lang Wasser zu trinken, um das Flüssigkeitsvolumen im Körper wieder aufzufüllen..

Die Analyseergebnisse werden je nach Klinik und Komplexität der Erkrankung bis zu zehn Tage lang erstellt. Wenn ein zweites Verfahren erforderlich ist, informiert der behandelnde Arzt den Patienten. Der Tumormarker wird monatlich durchgeführt, um einen Rückfall nach der Therapie auszuschließen und die Wirksamkeit und Effizienz der gewählten Behandlung zu untersuchen.

Fünf Jahre nach dem Therapieverlauf wird die Untersuchung einmal jährlich durchgeführt. Bei Metastasen sollte regelmäßig Blut für Proteinpigmente gespendet werden. Bei der Bestimmung hoher Raten analysieren die Ärzte erneut. Die Diagnose wird nicht nach einer einzelnen Blutprobe gestellt. Bei pathologischen Signalen wird eine umfassende Untersuchung durchgeführt, um die wahre Ursache zu ermitteln.

Was wird während der Prüfung erreicht?

Proteinantigene sind im Blut vorhanden. Sie sind in Maßen in jedem gesunden Körper zu finden. Mit der Bildung eines gutartigen oder bösartigen Tumors überschreiten die Indikatoren jedoch die zulässige Norm. Die Menge an spezifischen Proteinen nimmt auch mit dem Auftreten von Pathologien der Nieren, der Leber, des Magens oder des Urogenitalsystems zu. Eine speziell entwickelte Tabelle von Indikatoren, die unten im Artikel angegeben ist, ermöglicht es Ihnen, die Art der Krankheit bei Krebs zu bestimmen.

Wenn negative Indikatoren identifiziert werden, sind zusätzliche Untersuchungen vorgeschrieben. So wird frühzeitig eine maligne Form der Bildung und Pathologie innerer Organe diagnostiziert, die durch rechtzeitige Behandlung beseitigt werden. In fortgeschrittenen Stadien der Krankheit, wenn eine Heilung unmöglich ist, wird eine vollständige Remission und Beseitigung der Schmerzsymptome erreicht.

Männliche Tumormarker

Männer neigen zur Bildung eines bösartigen Tumors in der Prostata. In der Anfangsphase manifestiert sich die Onkologie nicht und eine Funktionsstörung der Urogenitalorgane ist mit anderen Krankheiten verbunden. Ein Tumormarker namens PSA ist ein spezifisches Protein der Prostata. Durch Untersuchung dieser Zellen wird eine onkologische oder gutartige Art der Prostatitisbildung festgestellt. Für Männer, die vierzig Jahre alt sind, wird empfohlen, jährlich einen Antigentest durchzuführen. Eine Person mit Onkologie sollte regelmäßig auf Krebs getestet werden, um die Ausbreitung von Metastasen im Körper zu überwachen..

Weibliche Tumormarker

Der Körper des schwächeren Geschlechts ist stärker Krankheiten ausgesetzt als der Mann. Verschiedene Tests zur Untersuchung innerer Organe können Neoplasien im Frühstadium erkennen und eine Genesung erreichen. Die Untersuchung eines bestimmten Proteins des Eierstocks sowie der Brustdrüse, der Nieren und des Magens zeigt Pathologien des Körpers und Störungen der Funktion lebenswichtiger Prozesse. Ärzte empfehlen Frauen dringend, sich regelmäßig gynäkologischen Untersuchungen zu unterziehen und jährlich einen vorbeugenden Bluttest auf Tumormarker durchzuführen.

Welche Arten der Onkologie werden bestimmt?

Eine separate Art der Untersuchung richtet sich an ein bestimmtes Organ und untersucht dessen Arbeit und Funktionen. Nachfolgend finden Sie eine Tabelle, in der die Beziehung zwischen Tumormarkern und inneren Organen sowie Körperprozessen erläutert wird.

Untersuchtes OrganArt des verwendeten TumormarkersPrüfungsbedingungen
LungengewebeBlutspende für die NSE-Analyse. Ein Tumortyp CEA / CEA wird gefunden. Wenn ein bestimmtes Protein in übermäßiger Menge diagnostiziert wird, wird eine nichtkleinzellige Lungenkrebsanalyse verwendet. Der ProGRP-Marker kontrolliert das Eindringen von Bronchialkrebs in die Lunge.Röntgenaufnahmen der Lunge werden gemacht, komplexe Computerdiagnosen der Bronchien und Atemwege durchgeführt.
Endokrine DrüseCalcitonin ist ein Tumormarker, der die medulläre Onkologie erkennt. Bestimmt die Größe und Art des Tumors.

Thyreoglobulin - eine allgemeine Analyse eines spezifischen Antigens, das eine Fehlfunktion der Schilddrüse in den frühen Entwicklungsstadien erkennt.

Schilddrüsenhormone, Dichte werden untersucht, das Fehlen von Kropf und Robben wird überprüft.
KreislaufDer NSE-Test diagnostiziert den Gehalt eines bestimmten Proteins in Blutbestandteilen - Erythrozyten, Blutplättchen und Plasma. Marker Beta - 2 Mikroglobulin, ELISA, werden bei Krebs im Blut gefunden. Die Pathologie der hämatopoetischen Organe wird in den frühen Stadien offenbart.Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen.
UrogenitalsystemDer UBC-Test zeigt den Fokus der Malignität. Bei negativen Indikatoren wird NMP22 erneut getestet, um eine Diagnose zu erstellen.

Der TPS-Tumormarker erkennt auch Blasenerkrankungen und ROMA erkennt Ovarialstörungen.

Es wird empfohlen, den TPS-Test in Kombination mit anderen Tests durchzuführen, da die Indikatoren möglicherweise auf einen Läsionsfokus in anderen inneren Organen hinweisen.
Magen und DarmZur Untersuchung des Magen-Darm-Trakts sind sie umfassend geeignet. AFP, CA 72-4, LASA-P, CA 125 werden aus dem Rektum oder Sigma verwendet. Um Anomalien in der Bauchhöhle festzustellen, wird ein Serotonin-Test durchgeführt. Ein moderner Tumormarker namens Tu M2-PK zeigt onkologische Prozesse metabolischer Natur, beim Magenlymphom und bei der Endometriose.Marker werden aufgrund ihrer unterschiedlichen Funktionen in unterschiedlichen Formen verwendet: Tumor wird erkannt, Malignität und Größe bestimmt. Männer ab 50 Jahren sind stärker gefährdet. Die Indikatoren sind auch während der Schwangerschaft und Menstruation erhöht.
PankreasDie Marker CA 242 und CA 19-9 bestimmen die Pathologie. Wenn die Anzeigen den Normalwert überschreiten, wird zusätzlich CA 72-4 ausgeführt. Der CA 50-Assay ist hochempfindlich und gilt nur für die Bauchspeicheldrüse.Die Reihenfolge der Analysen wird beibehalten, um genaue Ergebnisse zu erzielen.
LeberEs werden die Analysen CA 15-3, CA 242, CA 19-9, AVP verwendet.Selbst aufeinanderfolgende Tests werden die Ursache nicht aufdecken. Zusätzliche Untersuchungsmethoden, Computerdiagnosen werden durchgeführt.
NiereEs wird der TU M2 PK-Marker verwendet, der sich nicht im Körper ansammelt, sondern sofort Blut produziert. Zusätzlich wird ein SCC-Test zur korrekten Diagnose durchgeführt..Die Analyse für ein bestimmtes Protein zeigt kein vollständiges Krankheitsbild. Es ist wichtig, sich einer zusätzlichen, umfassenden Prüfung zu unterziehen.
NasopharynxWenden Sie CYFRA 21-1- und SCC-Tests gleichzeitig an.Nach Erhalt positiver Untersuchungsindikatoren sind zusätzliche diagnostische Untersuchungen vorgeschrieben.
KnochenmarkTRAP 5B ist ein Osteoklasten produzierendes Enzym, das bei der Diagnose von Knochenflüssigkeit nützlich ist. Ferritin ist ein lösliches Protein, das im Knochenmark vorkommt. Eine vernachlässigte Form der Onkologie führt zu einer Verformung von Knochen und Knochengewebe.Das Eindringen von Antigenen in das Knochengewebe wird von vielen Faktoren beeinflusst. Daher untersucht der behandelnde Arzt die Ergebnisse bei der Diagnosestellung sorgfältig..
Die LymphknotenMikroglobulin - ein Test zur Bestimmung der malignen Bildung des Lymphsystems, seiner Größe.Protein hat akkumulative Eigenschaften, die es Ihnen ermöglichen, Krebs im Anfangsstadium zu diagnostizieren und eine zerstörerische Wirkung auf die Lymphknoten zu verhindern.
GehirnEin spezieller Tumormarker zur Diagnose des Gehirns wurde nicht entwickelt. Umfassende Tests werden verwendet, um bestimmte Proteine ​​zu identifizieren: CA 15-3, AFP, PSA und andere.Die Diagnose des Gehirns sollte gewissenhaft und professionell angegangen werden. Der Test wird zweimal wiederholt, um den Verlauf und den Fortschritt der Onkologie zu bestimmen.
NebennierenDer DEA-S-Marker wird verwendet. Wenn das Ergebnis positiv ist, fügen Sie CHA 72-4, CEA oder CA 242 hinzu.Eine allgemeine Analyse von Urin und Blut wird verwendet, um Hormone zu untersuchen, der hormonelle Hintergrund wird erhöht oder verringert.
Haut, HautDer S100-Marker erkennt krebserregendes Antigen in Hautzellen, Blutbestandteilen und im Rückenmark.Blut wird für Laboruntersuchungen, eine gründliche Untersuchung des Hautgewebes, die Identifizierung von körperlichen Anomalien und allergischen Reaktionen entnommen.

Die Identifizierung von Pathologien und die Interpretation der Ergebnisse werden immer von einem professionellen Arzt durchgeführt. Die Genauigkeit bei der Untersuchung und Auswahl der erforderlichen Analyse auf Tumormarker für den Körper und die inneren Organe ist wichtig. Vertrauen Sie keinem einmal durchgeführten Test. Mit einem wiederholten Tumormarker und einer umfassenden Untersuchung erhöhen sich die Chancen auf eine genaue Diagnose.

Bestimmen der zulässigen Markierungsrate

Jede Art von Test erkennt einen akzeptablen Standard, von dem eine Abweichung die Entwicklung der Pathologie signalisiert. Diese Indikatoren werden von Laborassistenten verwendet, die die Blutentnahme für ein bestimmtes Protein untersuchen. Es folgen die Arten von Tumormarkern, ihre Interpretation und die Norm des zulässigen Substanzgehalts in einem gesunden Körper:

  • PSA ist ein Antigen, das die Entwicklung von Onkologie oder Pathologien der Prostata bei Männern nachweist. Es wird für Vertreter des stärkeren Geschlechts durchgeführt, die das 40. Lebensjahr vollendet haben. Die Konzentration der Substanz im weiblichen Körper ist sehr gering. Überschüssige Substanzen bedeuten eine bösartige oder gutartige Bildung der Prostataorgane. Eine Folge von Verletzungen und Verletzungen der männlichen Geschlechtsorgane kann ebenfalls diagnostiziert werden. Die Norm dieses spezifischen Proteins im Körper eines gesunden Menschen beträgt 4 ng / ml.
  • Calcitonin ist ein Hormon, das von der endokrinen Drüse produziert wird. Die Schilddrüse sezerniert auch ein Protein namens Thyreoglobulin. Diese beiden Substanzen sind Tumormarker, die maligne Formationen des endokrinen Systems bestimmen. Bei gutartigen Knoten und Robben wird kein bestimmtes Protein diagnostiziert, das einen falsch positiven Charakter hat.
  • AFP-Alpha-Protein - Der Spiegel dieses Antigens befindet sich im Körper einer schwangeren Frau. Im Blut eines Neugeborenen werden auch die Indikatoren dieser Substanz überschätzt. Wenn eine Frau kein Kind zur Welt bringt, weist die Identifizierung eines bestimmten Proteins dieses Typs auf eine Leberpathologie oder Onkologie dieses inneren Organs hin. Die zulässige Norm eines Stoffes in einem gesunden menschlichen Körper liegt zwischen 0 und 10 IE. Ein Indikator über 400 E signalisiert die Entwicklung eines malignen Neoplasmas.
  • AFP, hCG - eine Erhöhung der zulässigen Norm für Proteine ​​dieses Typs weist auf die Ovarialonkologie hin, eine embryonale Krebsart. Die Substanz Choriongonadotropin (hCG) hat eine hohe Konzentration beim Tragen eines Kindes, Leberzirrhose oder Entzündung des Magen-Darm-Trakts. Auch nach dem Rauchen von Marihuana und anderen Drogen steigt der Proteinspiegel. Zulässiger Gehalt im Körper einer gesunden Person - 2,5 U / ml.
  • CA 15-3 ist ein Marker, der insbesondere für Frauen gilt. Ein Überschuss der Substanznorm weist auf bösartige Formationen der Brustdrüse hin. Auch die Proteinkonzentration tritt bei einer Zyste auf. Der Vorteil des Tests besteht darin, dass die Krebszelle diagnostiziert, im Anfangsstadium, im Frühstadium erkannt und einer therapeutischen Behandlung zugänglich gemacht wird. In einigen Fällen kann die Konzentration des Antigens jedoch auf eine Leberzirrhose, Tuberkulose, Hepatitis oder Lupus hinweisen. Die Norm für den Gehalt der Antigenkomponente im Körper beträgt 31 U / ml.
  • CA 19-9 ist ein Tumormarker, der die Onkologie des Rektums und des Dickdarms, der Bauchspeicheldrüse sowie Erkrankungen der Gallenblase erkennt. Bei Pankreatitis oder entzündlichen Prozessen des Magen-Darm-Trakts steigt der Gehalt an spezifischem Protein an und überschreitet die zulässige Norm der Substanz - 37 U / ml.
  • CA 125 - bezieht sich auf weibliche Tumormarker, die maligne oder benigne Neoplasien der Brustdrüsen, der Gebärmutter, des Gebärmutterhalses, der Eierstöcke, des Lungengewebes, der Leber oder des Rektums mit einer Endometrioidzyste diagnostizieren. Es sollte beachtet werden, dass dieses spezifische Protein während der Schwangerschaft sowie hormonelle Veränderungen während der Wechseljahre und Wechseljahre konzentriert ist. Der zulässige Antigengehalt in einem gesunden Körper bei Erwachsenen liegt zwischen 0 und 35 U / ml.
  • CEA, PEA - ein Test zum Nachweis von bösartigen Tumoren und Pathologien in der Blase, den Brustdrüsen, der Bauchspeicheldrüse und dem Magen-Darm-Trakt. Aufgedeckte Schädigung des Endometriums der Gebärmutter, der Eierstöcke sowie der endokrinen Drüse. Die folgenden Faktoren beeinflussen die Konzentration der Substanz: aktives oder passives Rauchen, Darmentzündung, ulzerative Formationen im Magen, Pankreatitis, Lungen- und Lebererkrankungen. Die Norm für einen gesunden Nichtraucher ist 2,5 ng / ml. Für Raucher ist die Norm höher - bis zu 5 ng / ml. Ein Konzentrationsniveau von 100 ng / ml zeigt in 90% der Fälle eine Onkologie an.

Der behandelnde Arzt berücksichtigt die Merkmale des Körpers des Patienten, bestehende Krankheiten, Alter und Geschlecht, bestimmt die Diagnose und entschlüsselt die Indikatoren. Verlassen Sie sich bei der Festlegung der Definition einer Krankheit nicht auf einen einzigen Bluttest. Nach der Untersuchung des Tumormarkers werden zusätzliche Diagnosen verschrieben, um die richtige Diagnose zu stellen.

Häufige Arten von Onkologie und Tumormarkern

Die folgende Tabelle hilft Ihnen bei der Navigation in Richtung der Analyse, der charakteristischen Merkmale und der Klassifizierung von Tests für ein bestimmtes Protein..

ZimmerKlassifikation der OnkologieAnwendbarer MarkerZusätzlicher TestScreening, frühzeitige DiagnoseDer Zweck der UmfrageZusätzliche Forschung
1BlaseNMP22, BTACA 125, CA 19-9, CEAUnmöglichBeobachtungsbehandlung, Rückfallprävention.Biopsie, allgemeine Urinanalyse, zystoskopische Untersuchung.
2BrustCEA, CA 15-1, BRCA1 und BRCA2,CA 27, CA 29, M20, M22Nicht durchgeführtÜberwachung der Wirksamkeit der Therapie.Tomographie, Untersuchung durch Mammologen, Biopsie.
3RektumCA 19-9, CEA, b-hcgWird nicht benutztUnmöglichPrävention von Rückfällen, Beobachtung der Wirksamkeit der Therapie, Prognose der Krankheit.Stuhlanalyse, sigmoidoskopische Untersuchung, Koloskopie, Urin zur allgemeinen Analyse.
4LeberAFPNicht durchgeführtMöglichOnkologie diagnostizieren, Therapie verschreiben, Ergebnis überwachen.Bauchultraschall, Tomographie.
fünfLungeCEA, NCETRANicht geübtPrävention von Rückfällen, Überwachung des Krankheitsverlaufs.Röntgen, Tomographie.
6EierstöckeCA 125LASA - P, AFP, ROMA IndexHochrisiko-Zell-ScreeningÜberwachung der Krankheit, ausgenommen Rückfälle, Verschreibung einer therapeutischen Behandlung.Ultraschall, Biopsie.
7MelanomTA - 90, SU 100Wird nicht benutztUnmöglichBeseitigung der Ausbreitung von Metastasen.Biopsie.
8PankreasCA 19-9PAP, PSMANicht durchgeführtÜberwachung des Krankheitsverlaufs, ausgenommen Rückfälle nach der Therapie.Bauch-Ultraschall.

Für jede Art von Onkologie und Pathologie wurde eine Art Tumormarker entwickelt. Es ermöglicht Ihnen, die Krankheit zu identifizieren und die weitere Ausbreitung bösartiger Formationen im Körper durch die Methode der rechtzeitigen Diagnose zu verhindern.

Wie sehr können Sie Tests vertrauen?

Tumormarker zeigen keine 100% ige Sicherheit der Diagnose oder des Vorhandenseins eines bösartigen Tumors. Schwankungen der Indikatoren können durch die Entwicklung von Pathologien, Störungen des Magen-Darm-Trakts und Nierenversagen verursacht werden. Daher ist es zusätzlich zu Antigen-Tests erforderlich, eine Untersuchung des gesamten Organismus unter Verwendung komplexer Verfahren durchzuführen, um die Effizienz der Studie zu erhöhen..

Um die erzielten Ergebnisse zu entschlüsseln, sind Qualifikationen und Informationsgehalt im Bereich der Medizin erforderlich. Wenn Sie eine Diagnose selbst erstellen, die Codes, Standards und Indikatoren der Umfrage studieren, können Sie zu falschen Schlussfolgerungen kommen. Sie können der Diagnose vertrauen, die der behandelnde Arzt nach einer Reihe von Verfahren und Untersuchungen gestellt hat.

Vorbeugende Arten von Tumormarkern

Experten empfehlen regelmäßige Kontrolluntersuchungen. Dieses Verfahren ist erforderlich, um Krankheiten, die eine Lebensgefahr darstellen und das Leben einer Person verlangsamen können, rechtzeitig zu identifizieren. Mit einer gutartigen oder bösartigen Zyste, die nicht rechtzeitig erkannt wird, werden Prozesse im Körper gestört. Eine vernachlässigte Krankheit führt zu einer schlechten Prognose.

Die Onkologie des dritten und vierten Stadiums kann nicht behandelt werden. In diesem Fall ist es möglich, eine stabile Remission zu erreichen und schmerzhafte Symptome zu beseitigen. Eine rechtzeitig diagnostizierte Krankheit ist behandelbar, erleichtert die Arbeit und spart Geld. Nachdem der Krebs geheilt ist, müssen regelmäßige Untersuchungen durchgeführt werden, um einen Rückfall und eine Rückkehr des Krebses zu verhindern. Weit verbreitete Metastasen können nicht behandelt werden, aber dieser Prozess kann verhindert werden.

Männer, die das Alter von vierzig Jahren und älter erreicht haben, sollten jährlich auf den PSA-Tumormarker untersucht werden, um Prostatakrebs auszuschließen, der schwer zu behandeln ist. Frauen mittleren Alters müssen sich einem onkologischen Eingriff unterziehen, um bösartige Formationen der Brustdrüsen und anderer innerer Organe auszuschließen. Eine umfassende Untersuchung, Computerdiagnose des Körpers und zusätzliche Methoden zur Untersuchung des Körpers wirken sich positiv auf Gesundheit und Langlebigkeit aus.