Fortgeschrittener umfassender Bluttest auf Vitamine (A, Beta-Carotin, D, E, K, C, B1, B2, B3, B5, B6, B9, B12)

Vitamine sind lebenswichtige Mikronährstoffe, die für das normale Funktionieren der Zellen, die Gewebeatmung, den Stoffwechsel von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten, die Arbeit verschiedener Enzymsysteme des Körpers und Redoxprozesse erforderlich sind. Vitaminmangel beeinträchtigt die menschliche Gesundheit und die Funktion fast aller Organe.

Fett- und wasserlösliche Vitamine.

Englische Synonyme

Vitaminkomplex; wasser- und fettlösliche Vitamine.

Hochleistungsflüssigchromatographie mit Tandem-Massenspektrometrie.

Μg / l (Mikrogramm pro Liter), μg / ml (Mikrogramm pro Milliliter), ng / ml (Nanogramm pro Milliliter), pg / ml (Pikogramm pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Essen Sie 8 Stunden vor dem Studium nicht, Sie können sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser trinken.
  • Rauchen Sie nicht innerhalb von 30 Minuten vor der Untersuchung.

Allgemeine Informationen zur Studie

Vitamine sind essentielle organische Substanzen, die der Körper in geringen Mengen benötigt. Sie sind Teil der Coenzyme, die an Redoxreaktionen, Gewebeatmung, Synthese von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten, Hormonbildung, Wachstum, Reifung und Teilung von Zellen, Gewebebildung und Schutz vor Infektionen beteiligt sind. Vitamine werden entsprechend ihrer biochemischen Eigenschaften in wasserlösliche (Vitamine der Gruppe B, Vitamin C) und fettlösliche (Vitamine A, D, E, K) unterteilt..

Der menschliche Körper ist nicht in der Lage, Vitamine selbst zu synthetisieren, sie reichern sich nicht an (mit Ausnahme der Vitamine A, D, E, B.12), und daher besteht ein täglicher Bedarf an der Aufnahme dieser Substanzen mit der Nahrung. Eine kleine Menge Vitamin K und B.3 synthetisiert durch die Dickdarm-Mikrobiota. Vitamine sind beispielsweise in Roggenbrot, Getreide, Kräutern, Buchweizen, Bohnen, Nüssen, Hefe, Eigelb, Milch, Fleisch, Leber, Nieren, Pilzen, Pflanzenölen, Gemüse und Obst enthalten. Während der Wärmebehandlung unter Lichteinwirkung nimmt ihre Menge an Produkten ab. Sie werden auch unter dem Einfluss von Alkohol, Nikotin, Koffein zerstört. Ein Überschuss an wasserlöslichen Vitaminen wird leicht aus dem Körper ausgeschieden, daher entwickelt sich eine B-Hypervitaminose äußerst selten. Fettlösliche Vitamine können sich im Körper ansammeln und in hohen Dosen toxische Wirkungen hervorrufen.

Vitaminmangel tritt bei einer unausgewogenen Ernährung, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, begleitet von einer gestörten Nährstoffaufnahme, einer Gallensekretion oder einem erhöhten Stoffwechselbedarf an Vitaminen (z. B. während der Schwangerschaft, Stillzeit) auf..

Vitamin B.1 (Thiaminpyrophosphat) ist ein Cofaktor bei den Reaktionen der Decarboxylierung von Aminosäuren, der Umwandlung von Pyruvat in Acetyl-Coenzym A. Bei Thiaminmangel tritt eine Beriberi-Krankheit auf, die durch Erschöpfung, neurologische Läsionen, Arrhythmien, Ödeme, Herzinsuffizienz gekennzeichnet ist..

Vitamin B.2 (Riboflavin) ist notwendig für die Bildung und Aufrechterhaltung der Integrität von Erythrozyten, die Synthese von Antikörpern und die Gewebeatmung. Zusammen mit Retinol B.2 sorgt für die Unversehrtheit der Schleimhäute. Es fördert die Aufnahme von Eisen und Vitamin B.6 aus der Nahrung, verhindert die Entwicklung von Katarakten. Mit seinem Mangel treten Cheilitis, eckige Stomatitis, seborrhoische Dermatitis auf.

Niacin (Vitamin B.3) beteiligt sich an lebenswichtigen Redoxreaktionen, am Stoffwechsel von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten, am Purinstoffwechsel, an der Gewebeatmung und am Glykogenabbau. Es hat eine hypolipidämische Wirkung, reduziert den Gehalt an atherogenen Lipiden im Blut, erweitert kleine Blutgefäße und verbessert die Mikrozirkulation. Die Befriedigung des körpereigenen Bedarfs an Niacin wird auch durch die Synthese der Bakterienflora des Darms aus der essentiellen Aminosäure Tryptophan in Gegenwart von Vitamin B gewährleistet6, Riboflavin und Eisen. Wenn die Aufnahme von Niacin nicht ausreicht, sind Haut, Verdauungsorgane und das Nervensystem betroffen. Mangel B.3 führt zu Pellagra - eine Krankheit, die sich in Durchfall, Dermatitis, Demenz äußert und unbehandelt lebensbedrohlich sein kann. Zur gleichen Zeit mit der Verwendung von hohen Dosen von Vitamin B.3 Es gibt Hyperämie der Haut des Gesichts und der oberen Körperhälfte, Schwindel, Parästhesien, Arrhythmien, Durchfall, trockene Haut und Schleimhäute der Augen, Juckreiz.

Vitamin B.fünf (Pantothensäure) - ein Bestandteil von Coenzym A, der für den Stoffwechsel von Fetten und Kohlenhydraten notwendig ist. Der Mangel an diesem Vitamin beeinträchtigt die Arbeit aller Systeme, insbesondere des Nerven-, Muskel-, Magen-Darm-Trakts, des Ausscheidungssystems und der Haut.

Vitamin B.6 (Pyridoxal-5-phosphat) ist ein Cofaktor für Aminotransferasen und Decarboxylasen. Bei Pyridoxinmangel treten Hautgrobheit, Seborrhoe, periphere Neuropathie, mikrozytische Anämie, Zungenschmerzen und bei Hypervitaminose sensorische Neuropathie auf.

Vitamin B.neun (Folsäure) ist wichtig für die normale Reifung der roten Blutkörperchen. Mit seiner Unzulänglichkeit entwickelt sich eine megaloblastische Anämie. Vor dem Hintergrund des Malabsorptionssyndroms B-Mangelneun tritt früher als andere Hypovitaminose auf. Ein Mangel an Folsäure im Körper der Mutter kann zu einer beeinträchtigten Neuralrohrbildung beim Fötus führen.

Vitamin B.12 (Cyanocobalamin) kommt in tierischen Produkten vor und kann sich im Körper ansammeln. Sein Mangel wird hauptsächlich bei Vegetariern beobachtet. Bei Erkrankungen des Magens (Autoimmungastritis) kann es zu einer Verletzung der Resorption kommen. Mangel an B.12, Wie Folsäure führt es zu einer megaloblastischen Anämie, jedoch im Gegensatz zu einem Mangel an B.neun, es verursacht funikuläre Myelose - eine degenerative Läsion des Rückenmarks.

Vitamin C ist ein Antioxidans, ein Coenzym vieler Stoffwechselprozesse, das an der Kollagenbildung, der Carnitinbiosynthese, der Eisenabsorption und der Umwandlung von Dopamin in Noradrenalin beteiligt ist. Es hilft, die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken, stärkt die Immunantwort bei Infektionskrankheiten, Wundheilung und Gewebewachstum. Die Hauptquellen sind pflanzliche Lebensmittel: Hagebutten, schwarze Johannisbeeren, Zitrusfrüchte, grünes Gemüse (insbesondere Brokkoli), Tomaten, Kartoffeln, Paprika. Bei einem Mangel / Überschuss an Vitamin C entwickelt sich Skorbut, der sich in Störungen der Bindegewebsbildung, intradermalen, intraartikulären und intrakavitären Blutungen, Entzündungen und Zahnfleischbluten, Gelenkschmerzen, Haarausfall, trockener Haut, schwerer Schwäche und Müdigkeit, emotionaler Instabilität äußert. Bei unzureichender Aufnahme von Vitamin C bei Kindern ist das Knochenwachstum beeinträchtigt.

Vitamin A und Beta-Carotin (Provitamin A) sind für das normale Sehen, das Wachstum und die Differenzierung des Epithelgewebes, das Knochenwachstum, die Entwicklung des Fötus und die Funktion des Immun- und Fortpflanzungssystems unerlässlich. Beta-Carotin ist ein starkes Antioxidans, das die Zellen vor den schädlichen Wirkungen freier Radikale schützt, immunstimulierende und adaptogene Eigenschaften besitzt, das Auftreten von Neoplasmen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verhindert, Regenerationsprozesse im Epithel der Haut und der Schleimhäute unterstützt und die Bildung des visuellen Pigments Rhodopsin sicherstellt. Carotinquellen sind Kürbis, Karotten, Süßkartoffeln, Frühlingszwiebeln, Sauerampfer, Spinat, Salat, Tomaten, Paprika, Brokkoli, Grapefruit, Pflaumen, Pfirsiche. Beta-Carotin ist fettlöslich, daher wird seine Absorption bei Einnahme mit Lipiden verbessert. Der Tagesbedarf dafür beträgt 2-7 mg. Der Mangel an diesen Vitaminen geht mit einer beeinträchtigten Entwicklung von Knochen und Zähnen, trockenen und gereizten Augen, Haarausfall, Appetitlosigkeit, Hautausschlägen, wiederkehrenden Infektionen und Nachtsichtstörungen ("Nachtblindheit") einher..

Vitamin D (Calcitriol) ist eine Vorstufe eines Hormons, das für den Calciumstoffwechsel und die Regulation der Knochenbildung verantwortlich ist. Unter dem Einfluss ultravioletter Strahlung in der Haut wird es in aktive Formen umgewandelt, die die Entwicklung von Rachitis bei Kindern sowie Osteoporose und Osteomalazie bei Erwachsenen verhindern. Sein Mangel ist mit kardiovaskulären, onkologischen und Autoimmunerkrankungen verbunden. Eine anhaltende Hypervitaminose kann zu Verkalkung des Gewebes und Nierenschäden führen.

Vitamin E ist ein Antioxidans und Coenzym bei der Kollagenbildung und an der Regulation des Lipidgleichgewichts, der Genexpression und der neurologischen Funktionen beteiligt. Vor dem Hintergrund des Vitamin E-Mangels, der peripheren Neuropathie, tritt eine Myopathie auf.

Vitamin K ist wichtig für die Synthese von Blutgerinnungsfaktoren. Bei seinem Mangel kommt es zu Blutungen und bei Kindern zu einer übermäßigen hämolytischen Anämie und Hyperbilirubinämie.

Aus verschiedenen Gründen kann sich ein Mangel an bestimmten Vitaminen entwickeln (z. B. Skorbut, Ariboflavinose, Pellagra, Beriberi, Rachitis), aber ein Multivitaminmangel ist häufiger. Verdauungsstörungen, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, der Leber und des Dünndarms führen zu einer Verringerung der Aufnahme von Vitaminen und Provitaminen aus der Nahrung. Eine umfassende Studie zu Vitaminen im Blut ermöglicht es, die Versorgung des Körpers mit diesen essentiellen Substanzen zu beurteilen, verschiedene Varianten der Hypo- und Hypervitaminose zu unterscheiden, Maßnahmen zur Korrektur des Vitaminmangels zu begründen und eine angemessene Ernährung und Therapie zu wählen..

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Diagnose eines Mangels an Fett und wasserlöslichen Vitaminen;
  • für die Differentialdiagnose von Hypo- und Hypervitaminose und klinisch ähnlichen Zuständen;
  • Ernährungsbilanz zu beurteilen;
  • zur Diagnose von Hypervitaminose.

Wann ist die Studie geplant??

  • Mit Malabsorptionssyndrom vor dem Hintergrund von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Zöliakie, Mukoviszidose, entzündliche Darmerkrankung, Pathologie der Bauchspeicheldrüse, Zustände nach Resektion des Magens und / oder Dünndarms);
  • mit klinischen Anzeichen eines Mangels an wasser- und fettlöslichen Vitaminen (Dermatitis, anhaltender Durchfall, Erosion und häufiges Schleimhauttrauma, Cheilitis, Stomatitis, neurologische Störungen, Anämie);
  • bei der Untersuchung von Patienten mit Unterernährung, Alkoholismus oder parenteraler Ernährung;
  • mit Steatorrhoe (erhöhter Fettgehalt im Stuhl aufgrund unzureichender Absorption im Darm).

Mangel an B-Vitaminen. Symptome, Diagnose und Behandlung

Die meisten B-Vitamine gelangen über die Nahrung in den menschlichen Körper. Deshalb ist es wichtig, richtig und ausgewogen zu essen, um Hypovitaminose und Störungen der Arbeit des Herzens, der Blutgefäße und des Nervensystems vorzubeugen..

Ein Mangel an Vitaminen kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Die wichtigsten sind:

  • monotone Ernährung;
  • unsachgemäße Herstellung von Produkten;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • stressige Zustände und nervöse Überlastung;

Vitamin B.1

Zelluläre Energie, die Wachstum und Entwicklung fördert. Vitamin B.1 Steigert die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit, verbessert die Entgiftungsfunktion und den Stoffwechsel im Nervensystem. Es verbessert auch die Stimmung, hat eine leichte schmerzlindernde und wundheilende Wirkung..

Mit Vitamin B-Mangel1 Es gibt verschiedene Störungen des Nerven-, Herz-Kreislauf- und Verdauungssystems. Um seinen Mangel auszugleichen, nehmen Sie Buchweizen, Mais, Cashewnüsse und Linsen in die Ernährung auf.

Die Hauptsymptome des Vitamin B-Mangels1::

  • Appetitverlust;
  • Verletzung der Bewegungskoordination;
  • Depression, Nervosität;
  • Schwächung der kognitiven Funktionen (Gedächtnisverlust);
  • Muskelschwäche.

Eine extreme Form des Vitaminmangels ist die Beriberi-Krankheit, bei der periphere Nerven oder das Herz-Kreislauf-System geschädigt sind. Infolgedessen sind die Muskeln erschöpft, insbesondere in den Beinen, es treten starke Schmerzen in den Waden auf, es entwickelt sich eine Schwäche und der Gang verschlechtert sich..

Ursachen für Vitamin B-Mangel1::

  • ständige Verwendung von raffinierten Produkten (Premiummehl und Produkte daraus, polierter Reis);
  • erhöhter Vitaminbedarf (Schwangerschaft, Stillen, Stress, Bewegung, Infektionen);
  • chronische Krankheiten (Diabetes mellitus, Thyreotoxikose, Antibiotika-Vergiftung, Alkoholismus);
  • Rauchen;
  • Übermäßiger Konsum von Tee und Kaffee, da Koffein Vitamin B zerstört1.

Wenn Sie feststellen, dass sich Ihre Stimmung verschlechtert hat, Krämpfe in den Wadenmuskeln auftreten, vor dem Hintergrund ständigen Stresses Ihr Appetit verschwunden ist, führen Sie eine Studie in CITILAB 95-10-201 - Vitamin B durch1 (Thiamin). Der Test hilft, Vitamin B-Mangel zu identifizieren1, Medikamente rechtzeitig verschreiben und die Ernährung anpassen.

Vitamin B.fünf

Pantothensäure (Vitamin B.fünf) wirkt stressschützend und ist Teil des Coenzyms A, das an den Stoffwechselprozessen von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten beteiligt ist.

Vitamin B.fünf essentiell für die Synthese lebenswichtiger Substanzen wie Hämoglobin, Cholesterin, Histamin, Acetylcholin. Darüber hinaus aktiviert es die Synthese von Glukokortikosteroiden (Nebennierenhormonen), die immunregulatorische, antiallergische und entzündungshemmende Wirkungen haben. Es ist wichtig zu verstehen, dass andere Vitamine ohne Pantothensäure schlecht oder gar nicht aufgenommen werden. Makrele, Sardine, Thunfisch, Paprika und Pinienkerne helfen Ihnen dabei, einen Teil des Vitamins in Ihre Ernährung aufzunehmen..

Die Hauptsymptome des Vitamin B-Mangelsfünf::

  • Müdigkeit, Schwäche, Apathie;
  • das Auftreten eines brennenden Gefühls in den Zehen, oft - ihre Taubheit;
  • Bei einem ausgeprägten Mangel gibt es ein Syndrom von "brennenden Füßen" - qualvolle Schmerzen in den Beinen in der Nacht.

Mit einem Mangel an Pantothensäure nimmt die Produktion von Magensaft ab, die Arbeit des Herzens verschlechtert sich, Neuritis entwickelt sich, das Risiko für Hautkrankheiten, Zwölffingerdarmgeschwüre steigt.

Ursachen für Vitamin B-Mangelfünf::

  • langfristige Unterernährung (arm an Proteinen, Fetten, Vitamin C- und B-Vitaminen);
  • Unterdrückung der Darmflora, einschließlich Langzeitanwendung von Antibiotika und Sulfadrogen;
  • Darmerkrankungen verschiedener Art.

Um einen Mangel an Pantothensäure rechtzeitig festzustellen, wenden Sie sich an die CITILAB-Forschung

Vitamin B.6

Im Wesentlichen Vitamin B.6 (Pyridoxin) - "Aktivator" des Stoffwechsels. Es ist notwendig für die Regulation der Proteinassimilation, den Austausch von Aminosäuren, die an der Synthese der wichtigsten Neurotransmitter und des Hämoglobins beteiligt sind. Unter Beteiligung von Pyridoxin wird Glucose an Zellen, einschließlich Gehirnzellen, abgegeben. Vitamin B.6 Beeinflusst die kognitive Funktion: Verbessert das Gedächtnis, das Denken, verbessert die Stimmung und hilft, Stress zu widerstehen.

Es kommt in vielen pflanzlichen Produkten vor - Bananen, Nüssen (Pistazien, Haselnüsse), Avocados, Bohnen, Soja, Rinderleber. Es ist wichtig zu bedenken, dass dieses Vitamin bei längerer oder unsachgemäßer Wärmebehandlung von Lebensmitteln zerstört wird.

Die Hauptsymptome des Vitamin B-Mangels6 ::

  • Müdigkeit, Depression;
  • Haarausfall;
  • "Sticks" in den Lippenwinkeln.

Offensichtlicher Mangel an Vitamin B.6 reduziert die Synthese von Dopamin, Serotonin, Gamma-Aminobuttersäure, Melatonin. Dies kann zu psychischen und physiologischen Störungen, Schlaflosigkeit, verminderten intellektuellen Fähigkeiten, Reizbarkeit, Apathie oder umgekehrt zu aggressivem Verhalten führen..

Ursachen für Vitamin B-Mangel6::

  • ein geschwächter Zustand, einschließlich einer schweren Krankheit nach Operationen;
  • Atherosklerose;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Schwangerschaft;
  • verlängerte übermäßige Aufnahme von Eiweißnahrungsmitteln;
  • erhöhte körperliche Aktivität;
  • Lebererkrankung, Gastritis;
  • Anämie.

Wenn Sie feststellen, dass die Frisur nicht mehr so ​​üppig geworden ist, ist die Haut im Bereich der Nasolabialfalte stark trocken, oberhalb der Augenbrauen ist die Haut im Allgemeinen trockener und rauer geworden, Schnitte und Kratzer heilen langsam - verschieben Sie den Arztbesuch nicht. Das erste, was Sie tun müssen, ist Blut an CITILAB für die Forschung 95-10-203 Vitamin B zu spenden6 (Pyridoxin), mit dessen Hilfe festgestellt werden kann, ob ein Vitamin-B-Mangel vorliegt6 im Körper oder genug.

Vitamin B.12

Vitamine B.12 Ist eine ganze Gruppe von kobalthaltigen biologisch aktiven Substanzen. Eines der wichtigsten darin ist Cyanocobalamin. Es ist an der Produktion roter Blutkörperchen und dem Prozess der Hämatopoese beteiligt. Enthält hauptsächlich tierische Produkte - Fleisch, Milch, Eier. Daher wird der Mangel am häufigsten bei Menschen beobachtet, die sich streng vegetarisch ernähren, bei schwangeren Frauen, die eine erhöhte Menge an B benötigen12, sowie bei atrophischer Gastritis chronisch entzündliche Erkrankungen des Dünndarms.

Die Hauptsymptome eines Mangels sind:

  • Taubheit der Gliedmaßen;
  • Muskelschwäche;
  • Sehstörungen (Doppelsehen, unscharfe Umrisse von Objekten);
  • Blässe der Haut;
  • Gedächtnisverlust.

Mit einem Mangel an Vitamin B.12 Es besteht die Gefahr einer Thrombose, die Arbeit des autonomen Nervensystems ist gestört.

Ursache des Vitamin B-Mangels12- unzureichende Absorption im Darm. Dies kann auf eine Verletzung eines intrinsischen Faktors im Magen zurückzuführen sein, die Entwicklung einer pathogenen Mikroflora, die die Absorption im Magen beeinträchtigen kann.

Mit zunehmendem Alter nach 40 Jahren die Aufnahme von Vitamin B.12 ist schlimmer, daher ist es wichtig, seinen Mangel rechtzeitig zu erkennen, um schwerwiegende Krankheiten zu verhindern. Gehen Sie dazu zur CITILAB-Studie 33-20-045 - Vitamin B.12.

Der Körper fordert auf. Welche Symptome deuten auf einen Mangel an Vitaminen hin?

Das Leben hat von Experten herausgefunden, welche gesundheitlichen Probleme auf einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen während der Zeit der Selbstisolation hinweisen.

Das Problem des Vitaminmangels in diesem Jahr hat eine große Anzahl von Menschen aufgrund restriktiver Maßnahmen betroffen, die es ihnen nicht einmal ermöglichen, frische Luft zu atmen oder Sport zu treiben. Eine natürliche und natürliche Steigerung der Vitamine wird zu einer Herausforderung. Laut Ärzten und Ernährungswissenschaftlern ist es für sich genommen sehr schwierig, die Ernährung so auszugleichen, dass der Mangel an Vitaminen im Frühjahr ausgeglichen wird. Der Mangel an Vitamin D, C und B sowie Jod, Eisen und Magnesium ist in dieser Zeit besonders akut..

Hautprobleme, Reizbarkeit, chronische Müdigkeit

Auf diese Weise manifestiert sich der Mangel an Vitaminen der Gruppe B, insbesondere B1, B5, B6 und B12. B-Vitamine normalisieren den Zustand des Nervensystems, daher werden sie gegen Stress und Depressionen verschrieben. Diese Vitamine sind besonders wichtig für Frauen. Mit einer Abnahme des für die normale Funktion des Körpers ausreichenden Niveaus wird der hormonelle Hintergrund stark gestört. Erhöhte Müdigkeit und Migräne werden häufig festgestellt. Große Probleme treten auch bei Vegetariern auf, die nicht genügend B-Vitamine über die Nahrung erhalten, sowie bei Alkoholikern, bei denen sie aktiv aus dem Körper "ausgewaschen" werden.

- Wenn Vitamin B6 immer noch weit verbreitet ist, ist es in einer Vielzahl von Produkten enthalten, wie z. B. B1 und B5, und andere Vitamine dieser Gruppe sind ziemlich selten. In der Art der Selbstisolation besteht daher häufiger ein Mangel an diesen bestimmten Vitaminen. Die Menschen wollen häufiger Snacks, und alles, was fett und süß ist und viele Vitamine und Mineralien enthält, wird bevorzugt - erklärt die Kandidatin der Gastroenterologin für medizinische Wissenschaften, Ernährungswissenschaftlerin Irina Berezhnaya.

Nachfüllen: In Gemüse und frischem Obst (bei längerer Lagerung nimmt die Menge an Vitaminen ab), in Bohnen, Haferflocken, Nüssen, Spinat, Spargel und Samen sind ziemlich viele B-Vitamine enthalten.

Schlechter Geschmack im Mund, Geschmacksveränderungen, Kopfschmerzen, blasse Haut

- Oft sind dies Signale für einen Mangel an Spurenelementen wie Jod und Eisen. In unseren Breiten wird ständig ein Jod- und Eisenmangel beobachtet. Sie sind nicht genug in der Nahrung, so dass viele aufgrund des Fehlens dieser Spurenelemente gesundheitliche Probleme haben. Ärzte stellen zunehmend einen Eisenmangel bei jungen Frauen und Jugendlichen fest, sagt Irina Berezhnaya.

Es ist ziemlich schwierig, einen latenten Eisenmangel zu bestimmen, selbst bei einer klinischen Blutuntersuchung können wir dies möglicherweise nicht verstehen. In diesem Fall tritt Eisen als Coenzym in alle Körperstrukturen ein und spielt eine wichtige Rolle bei der Synthese des wichtigsten Sauerstofftransporters - Hämoglobin.

Wenn das Hämoglobin niedrig ist, wird nicht allen lebenswichtigen Organen Sauerstoff in der erforderlichen Menge zugeführt. Die Muskeln und das Gehirn leiden ständig unter Sauerstoffmangel, der zu Atemnot, Anämie, Schwäche und Lethargie führt.

Nachfüllen: Äpfel, Buchweizen, rotes Fleisch, Leber, getrocknete Früchte, Hülsenfrüchte.

Zahnverlust, Blutungen und Zahnfleischentzündungen

Mangel an Vitamin C. Grundsätzlich hat in Russland zu dieser Zeit nur Sauerampfer Zeit zum Reifen, und es ist kein Zufall, dass Brennnessel- und Sauerampfer-Suppen früher so beliebt waren, was den Vitamin C-Mangel nach dem Winter wettmachte. Laut Ernährungswissenschaftlern gibt es jetzt viele Produkte in Geschäften, die diesen Mangel ausgleichen. Neben populärem Ingwer und Zitrone enthält eine große Menge Gemüse, Beeren und Obst Vitamin C..

Nachfüllen: Kohl, Gemüse, Paprika, Kiwi, Orangen, Hagebutten, Sanddorn, Preiselbeeren und Steinpilze. Raucher benötigen mehr als andere eine zusätzliche Zufuhr von Vitamin C (Tatsache ist, dass eine Zigarette 25 Milligramm Ascorbinsäure zerstört)..

Schlaflosigkeit, Energieverlust, verminderte Immunität und häufige Morbidität

Ein Vitamin-D-Mangel wird häufig angezeigt. Vitamin D, das für die Immunität wichtig ist, ist während der Coronavirus-Epidemie relevanter denn je. Ärzte erklären, dass es die Immunantwort normalisiert und im Falle ihres Mangels eine Person einem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt ist. Viele Studien bestätigen auch, dass die Einnahme dieses Vitamins die Inzidenz akuter Infektionen der Atemwege, einschließlich des Coronavirus, verringert. Wenn Sie jedoch bereits krank sind und der Entzündungsprozess begonnen hat, ist es unwahrscheinlich, dass eine Vitamin-D-Supplementierung hilft. Beobachtungen von Patienten mit Coronavirus-Infektion in verschiedenen Ländern zeigen jedoch, dass die Komplikationen umso schwerwiegender sind, je niedriger der Vitaminspiegel bei Patienten ist. Darüber hinaus haben britische Forscher einen direkten Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel und hoher Mortalität durch CoViD-19 in verschiedenen Ländern festgestellt..

Neuere Studien haben gezeigt, dass der Vitamin-D-Mangel im Mai viel höher ist als beispielsweise im Frühherbst. Die Zahl der Kranken wächst zu diesem Zeitpunkt, obwohl der Winter anscheinend bereits vorbei ist. Weil wir im Sommer noch woanders hingehen, sind wir in der Sonne und bekommen zumindest eine direkte Ladung mit Vitamin.

Vitamin D-Mangel betrifft alle Körpersysteme. Laut Ärzten beeinträchtigt der Mangel an Vitamin in der erforderlichen Menge nicht nur die Immunität, sondern auch alle Stoffwechselprozesse und Enzymsysteme des Körpers..

- Wir leben das ganze Jahr über unter Bedingungen von Vitamin-D-Mangel, es gibt praktisch keine Sonne, und jetzt, unter Bedingungen der Selbstisolation, ist dieser Mangel besonders akut zu spüren, weil wir draußen noch weniger geworden sind. Wir erhalten dieses Vitamin auch nicht mit der Nahrung, das Solarium ist unter dem Gesichtspunkt der Provokation der Onkologie, insbesondere des Hautkrebses, gefährlich. Daher ist es bei Symptomen im Zusammenhang mit einem Vitamin-D-Mangel besser, zuerst seinen Spiegel in einem Netzwerklabor zu überprüfen - sagte Irina Berezhnaya.

Für diejenigen, die sich Vitamine verschreiben, um einem Vitaminmangel vorzubeugen, erinnert der Arzt daran, dass die prophylaktische Dosis von Vitamin D 1000 IE (internationale Einheiten) pro Tag beträgt. Gleichzeitig enthalten verschiedene Vitaminkomplexe in der Regel bis zu 400 IE, was bei Mangel sehr gering ist. Um jedoch den Gehalt des wichtigsten Vitamins für den Körper genau einzustellen und die Dosierung zu bestimmen, sind Tests erforderlich.

Nachfüllen: Vitamin D wird in der menschlichen Haut unter dem Einfluss ultravioletter Strahlen synthetisiert. Die Hauptquelle ist daher ein Spaziergang an einem sonnigen Tag oder eine Reise in sonnige Länder. Darüber hinaus verliert, wie in Rospotrebnadzor angegeben, "das neue Coronavirus SARS-CoV-2 bei einer Temperatur von 30 [Grad] und darüber fast vollständig seine infektiöse Aktivität"..

Muskelschmerzen, Krämpfe oder Krämpfe in den Gliedmaßen

Mangel an Magnesium, Kalzium und Kalium. Die Hypodynamie, die sich nur in der Art der Selbstisolation verstärkte, trägt eindeutig nicht zur Assimilation der wichtigsten Spurenelemente für das gesunde Funktionieren des Körpers bei. Ärzte glauben, dass der Mangel an Magnesium und Kalium im Selbstisolationsmodus unter anderem auf unseren sitzenden Lebensstil zurückzuführen ist, und empfehlen, eine Reihe von körperlichen Übungen in Ihre Ernährung aufzunehmen..

- Als wir zu Hause saßen, bewegten wir uns viel weniger, weil dieses Kalzium in den Knochen schwieriger ist. Darüber hinaus kann sich ein Magnesiummangel in sehr schwerwiegenden Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Reizbarkeit äußern..

Die Weltgesundheitsorganisation hat berechnet, dass ein moderner Erwachsener nicht 500 mg Kalzium pro Tag erhält (bei einer Tagesdosis von 800-1200 mg). Um seine Reserven aufzufüllen, wird empfohlen, mehr Milchprodukte, Kefir, Milch, Hüttenkäse, Eier sowie Hülsenfrüchte, Kohl und Salatblätter zu konsumieren.

Ärzte empfehlen außerdem, gegen Vitaminmangel vorzugehen, um mehr Gemüse und Obst, weniger Süßigkeiten und nicht Tag und Nacht im Kühlschrank zu grasen und Junk und fetthaltige Lebensmittel aufzunehmen. Es ist vorzuziehen, Vitamine in Tabletten in getrennten Gängen zu trinken, da viele von ihnen nicht kombiniert sind oder die gegenseitige Assimilation beeinträchtigen.

Reizdarmsyndrom, Durchfall, geringe Immunität, Ausdünnung und Haarausfall

Erhöhter Bedarf an Zink. Sie können den Zinkmangel im Körper mit Hilfe von Kakao, Pinienkernen, Kürbiskernen, Erdnüssen und Sesam füllen. Das Mineral Fluor spielt eine ebenso wichtige Rolle. Er schützt die Zähne vor Karies und Karies. Fleisch, Meeresfrüchte, Haferflocken und Buchweizen, Äpfel und Tee enthalten ausreichend Fluorid.

Wie kann man herausfinden, welche Vitamine im Körper fehlen? Analyse auf Vitamine und Mikroelemente, Dekodierung, Normen

Spurenelemente nehmen zusammen mit Vitaminen eine aktive Rolle im Leben des menschlichen Körpers ein. Daher wirkt sich ihr Mangel wie ein Überschuss negativ auf die Funktion aller Systeme und Organe aus..

Leider führen der Missbrauch einer großen Anzahl schädlicher Produkte, mangelnde Ruhe, geringe körperliche Aktivität, Ökologie und Vernachlässigung der eigenen Gesundheit zu einem Ungleichgewicht von Vitaminen und Mikroelementen im Körper..

Daher ist es äußerst wichtig, den Mangel oder den übermäßigen Inhalt dieser Elemente rechtzeitig zu erkennen. Eine Analyse auf Vitamine und Spurenelemente wird dabei helfen, deren Normen und Dekodierung weiter diskutiert werden.

Aber zuerst wollen wir Ihre Aufmerksamkeit auf die häufigsten Symptome lenken, die darauf hinweisen, dass der Körper bestimmte nützliche Substanzen nicht erhält.

Anzeichen eines Mangels an Vitaminen und Mineralstoffen

  • Akne.
  • Trockenheit, Entzündung und Schuppenbildung der Haut.
  • Das Auftreten von Rissen und Wunden auf den Lippen, die lange Zeit nicht heilen (insbesondere in den Mundwinkeln).
  • Geschwürbildung der Zunge und der Innenseiten der Wangen. Zusätzlich kann die Zunge anschwellen und unnatürlich werden..
  • Erhöhte Empfindlichkeit und Zahnfleischbluten.
  • Sprödigkeit und Blässe der Nagelplatte, auf der sich Flecken, Streifen und Vertiefungen bilden.
  • Spröder und intensiver Haarausfall, Schuppen, begleitet von ständigem Juckreiz der Kopfhaut.
  • Verschlechterung des sogenannten "Dämmerungs" -Sehens, Rötung, Schwellung und Juckreiz der Augenlider, häufige Bindehautentzündung und andere entzündliche Augenerkrankungen.
  • Unangemessene Schwellung der Arme, Beine und des Gesichts, die am Morgen auftritt.
  • Muskel- und Gelenkschmerzen, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen.
  • Frösteln auch in der warmen Jahreszeit.
  • Schlafstörungen: Schlaflosigkeit und Einschlafstörungen.
  • Verminderte Konzentration, Schwäche und Müdigkeit.
  • Reizbarkeit, Apathie und Depression.
  • Übelkeit und Appetitlosigkeit.
  • Geschmackspräferenzen ändern.
  • Stuhlstörung: Durchfall oder Verstopfung.
  • Gewichtszunahme.
  • Häufige Erkältungen.

Wenn Sie also einen der aufgeführten pathologischen Zustände gefunden haben, empfehlen wir eine Analyse auf Vitamine und Mineralien. Das häufigste Material für ein solches Screening ist Blut aus einer Vene..

Blutuntersuchung auf Vitamine und Mineralien

Die Ergebnisse der Analyse auf Vitamine sind an einem Tag und für Mikroelemente nach 6 bis 10 Tagen fertig.

Damit eine Blutuntersuchung so informativ und genau wie möglich ist, ist es wichtig, sich richtig darauf vorzubereiten. Wie das geht, erfahren Sie jetzt.

  1. Schließen Sie eine Woche vor dem Test die Verwendung von alkoholhaltigen Getränken und Arzneimitteln aus.
  2. Vom Moment der letzten Mahlzeit bis zum Test sollten mindestens 8 Stunden vergehen (denken Sie daran, dass fast alle routinemäßigen Blutuntersuchungen morgens auf nüchternen Magen durchgeführt werden)..
  3. Vor der Analyse können Sie eine kleine Menge noch gereinigtes Wasser trinken.
  4. Kommen Sie eine halbe Stunde vor der Blutentnahme ins Labor. Dies hilft, sich sowohl geistig als auch körperlich zu beruhigen (Druck und Puls werden wieder normal). Denken Sie daran, dass emotionale Erfahrungen wie intensive körperliche Aktivität die Zusammensetzung des Blutes beeinflussen.
  5. Es ist strengstens verboten, vor der Analyse zu rauchen, da Nikotin die Zusammensetzung des Blutes negativ beeinflusst, Sauerstoffmangel hervorruft und den Blutfluss stört, was die Ergebnisse der Analyse verzerrt.
  6. Am Vorabend des Tests wird nicht empfohlen, Röntgenaufnahmen zu machen, physiotherapeutische Eingriffe (insbesondere thermische) durchzuführen und zu massieren.
  7. Warnen Sie den Laborassistenten oder Ihren Arzt, dass Sie Medikamente einnehmen (im Idealfall beenden Sie die Einnahme von Medikamenten 2 Wochen vor dem Test)..
  • Siehe auch: Anzeichen eines Vitaminmangels, die Sie sofort auf Ihrem Gesicht sehen

Indikatoren für die Norm der Vitamine im Blut

  • Vitamin A (Retinol): 0,3 - 0,8 μg / ml.
  • Vitamin B1 (Thiamin): 45 - 103 ng / ml.
  • Vitamin B2 (Riboflavin): 70 - 370 ng / ml.
  • Vitamin B3 (Nikotinsäure): 3 - 36 ng / ml.
  • Vitamin B5 (Pantothensäure): 0,2 - 1,8 μg / ml.
  • Vitamin B6 (Pyridoxin): 7 - 52 ng / ml.
  • Vitamin B9 (Folsäure): 2,5 - 15 ng / ml.
  • Vitamin B12 (Cyanocobalamin): 189 - 833 pg / ml.
  • Vitamin C (Ascorbinsäure): 4 - 20 μg / ml.
  • Vitamin E (Tocopherol): 5 - 18 μg / ml.
  • Vitamin D: 25 - 80 ng / ml.
  • Vitamin K (Phyllochinon): 0,1 - 2,2 ng / ml.

Indikatoren für die Norm der Spurenelemente im Blut

  • Kobalt (Co): 0,00045 - 0,001 & mgr; g / ml. Kobaltmangel führt zur Entwicklung von Kardiomyopathie und Anämie, während Überschuss eine toxische Wirkung auf den gesamten Körper hat.
  • Kupfer (Cu): 0,75 - 1,5 μg / ml bei Männern und 0,85 - 1,8 μg / ml bei Frauen. Das Fehlen dieses Mikroelements wirkt sich negativ auf die Arbeit des Bewegungsapparates, den Zustand der Haut und der Haare aus. Ein Überschuss an Kupfer äußert sich in einer Vergiftung, begleitet von Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.
  • Molybdän (Mo): 0,0004 - 0,0015 & mgr; g / ml. Ein Mangel an Molybdän führt zur Entwicklung von Gicht.
  • Selen (Se): 0,07 - 0,12 & mgr; g / l. Bei einem Selenmangel wird die Immunität erheblich geschwächt, Haare fallen aus, die Nagelplatte wird beschädigt und verdünnt. Darüber hinaus sind verschiedene psychische Störungen möglich. Selen in großen Mengen ist für den Körper giftig.
  • Zink (Zn): 0,75 - 1,5 & mgr; g / l. Zinkmangel führt zu hormonellen Ungleichgewichten, einer Schwächung des Immunsystems, schütterem Haar und dem Auftreten von Akne..
  • Mangan (Mn): 0,007-0,015 & mgr; g / l. Ein Mangel an diesem Element kann die Entwicklung von Multipler Sklerose, Vitiligo und Diabetes mellitus hervorrufen, während sich ein Überschuss in neurotischen Störungen manifestiert.
  • Eisen (Fe): 10,7 - 32,2 μmol / l bei Männern und 9 - 21,5 μmol / l bei Frauen. Die Symptome eines Eisenmangels sind: Kopfschmerzen, blasse und trockene Haut, Schwäche und Schwindel, Atemnot bei minimaler körperlicher Aktivität, Tinnitus, Haarausfall und Sehstörungen. Überschüssiges Eisen im Körper führt zu Gelbfärbung der Haut, einer vergrößerten Leber und einer starken Gewichtsabnahme.
  • Kalium (K): 3,4 - 5,5 mmol / l. Eine Abnahme des Spiegels dieses Elements weist auf eine Nierenfunktionsstörung, Störungen des Magen-Darm-Trakts und des Herz-Kreislauf-Systems hin. Das Überschreiten der Kaliumnorm äußert sich in einer Bewölkung des Bewusstseins und einem Blutdruckabfall.
  • Natrium (Na): 136 - 145 mmol / l. Natriummangel führt zu Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Ein Überschuss eines Spurenelements wird durch Muskelkrämpfe und erhöhten Durst angezeigt.
  • Calcium (Ca): 2,14 - 2,5 mmol / l. Calciummangel führt zu Ausdünnung und Zerbrechlichkeit der Knochen, Osteoporose und Zahnproblemen. Erhöhte Kalziumspiegel können auf die Entwicklung von Krebs hinweisen..
  • Magnesium (Mg): 0,67 - 1,04 mmol / l. Magnesium nimmt bei Nierenversagen zu und bei Lebererkrankungen ab.
  • Phosphor (P): 0,88 - 1,44 mmol / l. Überschüssiger Phosphor wirkt sich negativ auf die Immunität aus, während ein Mangel zu nervöser Erschöpfung und Depression führen kann.
  • Chlor (Cl): 98-107 mmol / l. Wenn die Chlornorm im Blut überschritten wird, besteht ein starker Durst, da der Körper aufgrund einer Störung der Nieren und Nebennieren austrocknet. Chlormangel ist mit hormonellen Störungen behaftet.

Aber nicht nur das Blut kann den Mangel oder Überschuss an Spurenelementen im Körper bestimmen. Die Spektralanalyse von Haaren ist ebenfalls informativ und zuverlässig..

Haaranalyse auf Spurenelemente

Für diese einfache und völlig schmerzfreie Analyse müssen Sie die Haare vom Hinterkopf abschneiden (so nah wie möglich am Nacken)..

Schneiden Sie die Stränge an 2 - 3 Stellen am Hinterkopf ab, während die Länge der Locken mindestens 3 cm und die Dicke des Bündels mindestens 5 mm betragen sollte.

Wenn das Haar sehr lang ist, sollten die untersuchten Strähnen auf 5 cm gekürzt werden, während es wichtig ist, dass das am Hals befindliche Haar zur Analyse geschickt wird. Für den Fall, dass Sie kurze Haare haben, sollten Sie dem Laborassistenten einen Teelöffel Material für die Forschung geben.

Die geschnittenen Stränge werden in einen sauberen Papierumschlag gelegt und an das Labor geliefert. Aber Folie oder eine Plastiktüte für diese Zwecke funktionieren nicht.

Wichtig! 2 Wochen vor der Spektralanalyse des Haares müssen keine Shampoos mehr verwendet werden, die mit Spurenelementen und Zusatzstoffen angereichert sind, die zum Wachsen, Stärken und Heilen des Haares verwendet werden. Es wird empfohlen, Ihre Haare während dieser Zeit mit Baby-Shampoos ohne Duftstoffe, Farbstoffe und Duftstoffe zu waschen..

Und noch etwas: Vor dem Sammeln des Materials wird das Haar gründlich gewaschen und getrocknet, während die Verwendung von Conditionern, Masken und anderen Haarprodukten verboten ist.!

Indikatoren für die Norm der Spektralanalyse von Haaren

  • Lithium: 0,005 - 0,05 & mgr; g / g.
  • Bor: 0,1 - 3,5 & mgr; g / g.
  • Natrium: 280-1000 µg / g.
  • Magnesium: 25 - 50 μg / g.
  • Aluminium: 7 - 20 μg / g.
  • Silizium: 5 - 35 μg / g.
  • Kalium: 250 - 1000 µg / g.
  • Calcium: 300 - 1200 μg / g.
  • Titan: 0 - 0,01 μg / g.
  • Chrom: 0,5 - 1,5 μg / g.
  • Mangan: 0,2 - 1,3 μg / g.
  • Eisen: 15 - 35 μg / g.
  • Kobalt: 0,01 - 1 & mgr; g / g.
  • Nickel: 0,01 - 2 & mgr; g / g.
  • Kupfer: 10 - 30 µg / g.
  • Zink: 120 - 250 μg / g.
  • Arsen: 0,005 - 0,1 & mgr; g / g.
  • Selen: 0,8 - 1,5 µg / g.
  • Molybdän: 0,02 - 0,15 & mgr; g / g.
  • Cadmium: 0 - 0,1 μg / g.
  • Antimon: 0,005 - 1 μg / g.
  • Quecksilber: 0,01 - 2 & mgr; g / g.
  • Blei: 0,2 - 5 μg / g.

Unabhängig davon, welche Analyse Sie bevorzugen, muss ein Mangel oder Überschuss an Vitaminen und Spurenelementen beseitigt werden. Und dafür reichen meistens Ernährungsumstellungen aus..

Wenn die Abweichungen von der Norm erheblich sind, kann der Therapeut Medikamente verschreiben oder zur Konsultation an einen engen Spezialisten senden.

In jedem Fall sollte jedoch beachtet werden, dass der Mangel an nur einem Vitamin oder Spurenelement ernsthafte Störungen in der Arbeit des gesamten Organismus verursachen kann. Unterschätzen Sie daher nicht die Funktionen und die Bedeutung dieser Assistenten, die integrale Glieder einer Kette namens ORGANISMUS sind!

Bluttest auf Vitamine

Gynäkologe / Erfahrung: 28 Jahre


Erscheinungsdatum: 2019-07-05

Gynäkologe / Erfahrung: 26 Jahre

Vitamine sind Substanzen, ohne die ein System namens menschlicher Körper nicht normal funktionieren kann. Ein Mangel oder eine Überfülle dieser organischen Substanz kann die beste Gesundheit beeinträchtigen.

Organische Substanzen der Gruppe B, Ascorbinsäure, Retinol, Calciferol, Vitamin K, Tocopherol, haben einen besonderen Einfluss auf den Zustand von Organen und Geweben. Jede dieser Substanzen ist für ihre eigene Sphäre verantwortlich..

Sie gelangen mit der Nahrung in den Körper, da ihre Synthese durch Gewebe und einzelne Zellen unmöglich ist. Die einzige Ausnahme ist Calciferol, das durch Sonneneinstrahlung hergestellt werden kann, und Riboflavin wird in geringen Mengen im Darm synthetisiert. Alle diese Substanzen haben eine komplexe Struktur, so dass es lange Zeit nicht möglich war, sie zu isolieren und die Struktur künstlich wiederherzustellen..

Was die Analyse zeigt?

Eine Analyse dieses Typs zeigt den Gehalt an organischen Strukturen an, die für Gewebe und Zellen wichtig sind, und ermöglicht es Ihnen, Pathologien zu identifizieren, die vor dem Hintergrund eines Mangels oder eines Überschusses dieser Art von Substanzen auftreten.

Mit dem Test können Sie auch das Verhältnis der für das Gewebe notwendigen organischen Substanzen zueinander bestimmen. Nur wenn solche Daten vorliegen, kann der Arzt ihre kompetente Korrektur durchführen.

Mit Hilfe einer Blutuntersuchung auf Vitamine kann eine Vielzahl von Pathologien vermutet oder verhindert werden:

  • Sichtprobleme. Verschlechterung der Sehqualität, trockene Keratitis, Glaukom, Katarakte, Blutungen.
  • Pathologie des Herzens und der Blutgefäße. Anämie, Blutung.
  • Rachitis, Osteoporose.
  • Karies und Zahnfleischerkrankungen.
  • Muskelschwund.
  • Wadenmuskelkrämpfe.
  • Erkrankungen des Gehirns.
  • Stoffwechselerkrankung.
  • Hautausschläge, Dermatitis.
  • Darmpathologie, bei der die Aufnahme von Vitaminen beeinträchtigt ist.
  • Störung der Leber und Nieren.

Darüber hinaus kann ein Mangel an bestimmten Vitaminen auf eine Schwächung der allgemeinen Immunität hinweisen, wodurch der Patient mit größerer Wahrscheinlichkeit auf entzündliche und infektiöse Pathologien stößt..

Indikationen zur Analyse

Die Analyse wird in vielen Situationen vorgeschrieben, in denen der Ursprung einer bestimmten Pathologie bestimmt werden muss. In der Praxis wird nicht der Gehalt einer bestimmten Substanz bestimmt, sondern der gesamte Komplex auf einmal, nämlich der Gehalt an Molekülen A, D, E, K, C, B1, B5, B6.

Tests auf die Konzentration dieser Elemente im Serum werden vorgeschrieben, wenn unspezifische Symptome auftreten, die tatsächlich Anzeichen von Pathologien sein können, die nichts mit der Konzentration dieser Strukturen im Gewebe zu tun haben. Die Untersuchung wird durchgeführt, wenn der Patient Beschwerden hat über:

  • trockene Haut;
  • das Auftreten von Akne und Furunkeln, die nicht mit der Adoleszenz verbunden sind;
  • Haarausfall in der Kopfhaut und im ganzen Körper;
  • verminderter Appetit;
  • häufiger Durchfall;
  • Bindehautentzündung;
  • häufige Erkältungen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Probleme mit Nachtsicht;
  • häufige Stomatitis;
  • Anämie;
  • das Auftreten von Blutungen unbekannter Herkunft.

Die Ärzte identifizierten Risikogruppen, für die diese Tests obligatorisch sind. Sie beinhalten:

  • Kinder während des aktiven Wachstums.
  • Jugendliche bei hormonellen Veränderungen.
  • Frauen, die aktiv orale Empfängnisverhütung anwenden, um ungewollte Schwangerschaften zu verhindern.
  • Ältere Patienten.
  • Schwere Alkoholabhängige.
  • Vertreter beider Geschlechter nach längeren Infektionsprozessen durch Bakterien und Viren.
  • Unterstützer verschiedener Arten von Diäten, insbesondere diejenigen, die sich an dieselbe Art von Diät halten.
  • Menschen, deren tägliche Aktivitäten mit erhöhter körperlicher Belastung verbunden sind.
  • Schwangere und stillende Mütter.

Bei Patienten, die nicht in dieser Liste enthalten sind, wird die Untersuchung durchgeführt, um Folgendes zu identifizieren:

  • Hypovitaminose und damit verbundene Pathologien.
  • Avitaminose mit Abweichungen im Hintergrund.
  • Hypervitaminose.

Die Studie wird in der Regel vom behandelnden Arzt verschrieben..

Vorbereitung auf das Verfahren

Eine Blutuntersuchung auf Vitamine erfordert eine besondere Vorbereitung:

  • Das Material wird ausschließlich auf leeren Magen eingenommen. Die letzte Mahlzeit sollte spätestens zehn Stunden vor der Studie stattfinden.
  • Alkohol ist für mehrere Tage verboten.
  • Brechen Sie die Einnahme von Medikamenten und speziellen Komplexen im Voraus ab. Wenn solche Maßnahmen nicht möglich sind, werden der Name des Arzneimittels und seine Dosis in der Richtung angegeben.
  • Am Vorabend der Untersuchung ist die körperliche Aktivität erheblich eingeschränkt.

Wenn Sie sich nicht vorbereiten, kann dies zu einer Verzerrung der Analyseergebnisse führen.

Das Studienergebnis kann durch die Einnahme bestimmter Arten von Arzneimitteln verzerrt werden, hauptsächlich durch solche, die die Entfernung dieser Verbindungen aus dem Körper verbessern oder ihre normale Absorption verhindern.

Wie erfolgt die Analyse?

Die Studie erfordert venöses Blut. Bei der Bestimmung der Konzentration dieser Art von organischen Molekülen wird Blutserum verwendet. Es gibt verschiedene Methoden, um mit dem Material zu arbeiten, die es ermöglichen, genaue Daten über den Gehalt an wertvollen organischen Substanzen im Körper zu erhalten. Diese Methoden umfassen:

  • biochemisch;
  • Hochleistungsflüssigkeitschromatographie;
  • Enzymimmunoassay, ELISA.

Die Hauptmethode zur Berechnung des Konzentrationsniveaus basiert auf einer bestimmten Farbänderung durch die Strukturen, die diese organischen Komponenten bilden, wenn sie mit Reagenzien interagieren. Die Farbintensität bestimmt den Gehalt der Substanz in der Serumprobe.

Dies reicht aus, um die Frage zu beantworten, ob diese Struktur in der erforderlichen Menge im Plasma vorhanden ist. Diese Methode hat jedoch einen erheblichen Nachteil. Es ist sehr schwierig, ein bestimmtes Reagenz auszuwählen, das mit einem bestimmten Typ einer organischen Struktur interagiert.

Daher wurde eine andere Methode entwickelt, die auf der Fähigkeit bestimmter Arten von Molekülen basiert, optische Strahlung in einem bestimmten Teil des Spektrums zu absorbieren. Durch Untersuchung des Absorptionskoeffizienten ist es möglich, die Anzahl der Moleküle im Volumen einer biologischen Flüssigkeit zu bestimmen. Fluorometrische Methoden werden verwendet, um das Volumen von Thiamin und Riboflavin im Plasma zu bestimmen..

Zur Bestimmung der Ascorbinsäuremenge wird eine Titration mit einer Lösung von 2,6-Dichlorphenolindophenol durchgeführt.

Normen und Interpretation des Ergebnisses

Normale Indikatoren für Vitamine bei erwachsenen Patienten:

  • B1 Norm 70-180 ng / ml;
  • B2 Norm 5-50 ng / ml;
  • B6-Norm 20-125 ng / ml;
  • B9 beträgt die Norm 3,1–20,5 ng / ml;
  • B12-Rate 187–883 ng / ml;
  • Die D-Norm beträgt 25–80 ng / ml;
  • Die C-Norm beträgt 4–20 µg / ml;
  • Und die Norm ist 0,3-0,8 µg / ml;
  • K-Norm 0,1–2,2 μg / l;
  • E-Norm 5,5-18 μg / l.

Abweichungen von den angegebenen Werten in die eine oder andere Richtung weisen auf Verstöße in Bezug auf diese Art von organischen Verbindungen hin. Das Verschiebungsniveau bestimmt die Schwere der pathologischen Veränderungen.

B1 oder Thiamin

Beteiligt sich an der Synthese von Aminosäuren und fördert den Verlauf des Kohlenhydratstoffwechsels. Seine Hauptaufgabe ist es, Nährstoffkomponenten in Energie umzuwandeln.

Vor dem Hintergrund der folgenden Pathologien entwickelt sich ein niedriger Thiaminspiegel im Serum und im Körper:

  • Diabetes Mellitus;
  • Bariatrische Chirurgie
  • Dialyse;
  • Übermäßige Einnahme von Diuretika.

Vitamin B1-Mangel wird begleitet von:

  • Ermüden;
  • Appetitverlust;
  • Reizbarkeit;
  • Verschlechterung der mit motorischen Funktionen verbundenen Reflexe;
  • Kribbeln und Brennen in den Gliedern;
  • Muskelschwäche;
  • Verlust der Sehklarheit;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Änderungen der Herzfrequenz.

Die wichtigsten Veränderungen bei einem hohen Vitamin B1-Gehalt im Plasma:

  • Das Auftreten von Muskelkrämpfen;
  • Blutdruckabfall;
  • Schwellung;
  • Verbesserte Schweißtrennung;
  • Das Auftreten eines Hautausschlags und einer Rötung der Haut;
  • Kardiopalmus;
  • Reizbarkeit.

Ein Überschuss an Thiamin tritt bei übermäßigem Gebrauch von Nahrungsergänzungsmitteln und Vitaminkomplexen auf.

B2 oder Riboflavin

Es ist Teil aller pflanzlichen und tierischen Zellen. Beteiligt sich am Prozess der Hämatopoese und der Gewebeatmung. Hilft bei der Aufnahme von Folsäure. Verhindert die Entwicklung von Katarakten.

Vitaminmangel entsteht vor dem Hintergrund:

  • Alkohol- und Drogenabhängigkeit;
  • Leber erkrankung;
  • Stress;
  • Chronische Pathologien, die mit einer Störung des Verdauungssystems verbunden sind;
  • Verschiedene Infektionen.

Eine unbedeutende Menge an Vitamin im Falle eines akuten Mangels kann vom Darm synthetisiert werden, aber seine Menge wird für den Körper nicht ausreichen.

Symptome, die auf einen Riboflavinmangel hinweisen:

  • Das Vorhandensein von Hautausschlägen und Juckreiz;
  • Rissige Lippen;
  • Verminderte Sehschärfe;
  • Entwicklung von Katarakten;
  • Probleme mit dem Urinfluss;
  • Depression.

Ein Überschuss an Riboflavin ist in der Praxis praktisch nicht zu finden. In diesem Fall besteht im Magenbereich ein Brennen, das von allergischen Reaktionen begleitet sein kann. Bei einer akuten Vergiftung mit Riboflavin ändert sich die Farbe des Urins, Übelkeit und Erbrechen treten auf.

B6 oder Pyridoxin

Verantwortlich für den normalen Zustand des Bindegewebes und des Muskelgewebes. Beeinflusst die Leberfunktion. Teil des Aminosäurestoffwechsels.

Plasma-Pyridoxin-Mangel geht fast immer mit Vitamin B12- und Folsäuremangel einher.

  • Hautausschlag;
  • Entzündung und rissige Lippen;
  • Schwellung und Rötung der Zunge;
  • Stimmungsschwankungen;
  • Verminderte Immunität;
  • Schnelle Ermüdbarkeit;
  • Muskelkrämpfe;
  • Entwicklung einer Anämie;
  • Erhöhte Homocysteinspiegel.

Ein Überschuss an Vitamin im Serum tritt bei längerem Gebrauch von Arzneimitteln auf, die Pyridoxin enthalten.

Symptome einer übermäßigen Pyridoxinkonzentration:

  • Allergien;
  • Kopfschmerzen;
  • Verringern Sie die Aufmerksamkeit;
  • Krämpfe, die sich nachts manifestieren;
  • Probleme mit der Koordinierung von Bewegungen;
  • Erhöhte Säure des Magensaftes;
  • Verminderte Milchproduktion bei stillenden Müttern.

Mit einem langfristigen Überschuss an Pyridoxin beginnen Gewebe, Proteine ​​zu verlieren, was den Allgemeinzustand des Patienten ernsthaft verschlechtert.

Ein anaphylaktischer Schock entwickelt sich mit einem einzigen signifikanten Überschuss der Substanzdosis, beispielsweise während der Injektion..

B9 oder Folsäure

Es ist ein aktiver Teilnehmer an allen Stoffwechselprozessen im Körper. Es ist an der Reifung der roten Blutkörperchen beteiligt.

Nach längerem Gebrauch von Barbituraten kann sich ein Mangel an Folsäure im Plasma und im Körper bilden. Nach einer Behandlung mit Tuberkulose-Medikamenten, Antibiotika und nach Einnahme von Verhütungsmitteln.

  • Ein Mangel an Substanz entwickelt sich bei Psoriasis oder in Gegenwart einer starken Alkoholabhängigkeit vor dem Hintergrund von Diäten mit einer Einschränkung des in den Körper eintretenden Proteins.
  • Eine Abnahme der B6-, B12- und C-Spiegel führt zu einer gleichzeitigen Abnahme der Folatspiegel.
  • Bei schwangeren Frauen kann ein Vitaminmangel zu Fehlgeburten oder Frühgeburten führen..
  • In Fällen, in denen der Vitamin B9-Spiegel im Blut sehr niedrig ist, entwickelt sich eine megaloblastische Anämie, die mit dem Auftreten einer großen Anzahl unreifer Erythrozyten im Blutkreislauf einhergeht.
  • Bei längerem Folatmangel treten Symptome von Zahnfleischbluten auf.
  • Bei besonders schweren Formen der Pathologie können Blutungen im Darm beginnen.
  • Mit einer Abnahme der Konzentration dieser Substanz wird der Prozess der Zellregeneration gestört.

Die Pathologie geht mit folgenden Abweichungen einher:

  • Schwierigkeiten beim Auswendiglernen von Informationen;
  • Massenverlust;
  • Schnelle Alterung des Körpers;
  • Haarausfall;
  • Ein erhöhtes Maß an Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Deprimiert.

Medikamente, die den B9-Spiegel in Geweben und Plasma beeinflussen:

  • Sulfonamide;
  • Antibiotika;
  • Zytostatika;
  • Cholestyramin.

Ein Überschuss des Vitamins im Blut ist nur bei gleichzeitiger Verabreichung einer großen Menge der Substanz möglich. Der menschliche Körper ist nicht in der Lage, Folsäure "für die Zukunft" anzusammeln. Vitamin wird vom Gewebe schlecht aufgenommen und schnell aus dem Körper ausgeschieden.

Theoretisch kann bei längerer Verwendung von Arzneimitteln, die dieses Element enthalten, ein signifikanter Anstieg der Folsäurekonzentration auftreten. In der Praxis kommt dies sehr selten vor. Einzelfälle sind bekannt. Es wurde ein Zusammenhang zwischen erhöhten Folatspiegeln und der Entwicklung von Krebstumoren gefunden.

B12 oder Cobalamin

Beteiligt sich an den Prozessen der Hämatopoese. Ein Mangel an Vitamin im Körper manifestiert sich nicht äußerlich, sondern findet sich in der Untersuchung von Blut. Das Intervall zwischen der Entstehung des Problems und dem Auftreten der ersten Änderung kann in Jahren berechnet werden. Die Konzentration dieser Substanz hängt eng mit dem Gehalt an Vitamin B9 zusammen. Die Pathologie geht mit der Bildung defekter roter Blutkörperchen einher, deren Abbau zu einem Anstieg des Bilirubinspiegels und einer Gelbfärbung der Haut führt.

Ein Überschuss an Vitamin im Blut und im Körper entsteht nur aufgrund einer chronischen Vergiftung vor dem Hintergrund des Langzeitkonsums von Arzneimitteln, die Cobalamin enthalten. Akute Vergiftungen gehen mit Übelkeit, Erbrechen, erhöhtem Blutdruck und Krämpfen einher.

D oder Calciferol

Bietet die Verarbeitung von Kalzium, Phosphor im Dünndarm. Es ist aktiv an der Hormonsynthese beteiligt. Betrifft viele Systeme und Organe.

Ein Substanzmangel geht einher mit:

  • Muskel- und Knochenschmerzen;
  • Erhöhte Zerbrechlichkeit der Knochen;
  • Verminderte Immunität;
  • Erhöhter Blutdruck;
  • Haarausfall.

Bei längerer Sonneneinstrahlung und Überdosierung entsteht eine Überfülle an Calciferol. Die Hauptkomplikation eines niedrigen Vitaminspiegels im Blut bei Kindern ist die Entwicklung von Rachitis. Bei Erwachsenen - das Auftreten von Problemen im reproduktiven Bereich.

C oder Ascorbinsäure

Mit einem Mangel dieser Komponente:

  • Die Fragilität der Gefäßwand nimmt zu.
  • Die Infektionsresistenz des Körpers nimmt ab.
  • Bei einem kritisch niedrigen Abfall der Blutkonzentration treten Anzeichen von Skorbut auf.

Ein Überschuss an Vitamin im Körper und eine Erhöhung seines Blutspiegels sind selten. Dazu muss die Tagesdosis von zwanzig auf dreißig erhöht werden. Bei längerer Einnahme hoher Vitamin-Dosen kann sich ein allmählicher Anstieg entwickeln, obwohl meistens alles über die Nieren ausgeschieden wird.

A oder Retinol

Diese Substanz ist an vielen Prozessen im Körper beteiligt. Es aktiviert das Immunsystem und beeinträchtigt die Funktion des Fortpflanzungssystems. Beeinflusst die Sehschärfe. Bei einem niedrigen Retinolspiegel im Blut treten folgende Anomalien auf:

  • Die Haut wird trocken, es entsteht eine Neigung zur Dermatitis.
  • Das Haar wird dünner, spröde.
  • Das Immunitätsniveau nimmt ab.
  • Nachts verschlechtert sich das Sehvermögen.

Ein Überschuss an Retinol im Blut entwickelt sich allmählich und unmerklich. Vor diesem Hintergrund können sich Stoffwechselstörungen entwickeln. Eine überschüssige Menge an Retinol reichert sich in der Leber an und führt zu einer Veränderung ihrer Struktur. Es kommt zu einer Vergiftung des Körpers.

E oder Tocopherol

Bei einem niedrigen Tocopherolspiegel im Blut treten folgende Veränderungen auf:

  • Es entwickelt sich eine Retinopathie.
  • Die Arbeit der Sexualdrüsen bei Männern ist gestört.
  • Die Arbeit des peripheren Nervensystems ist beeinträchtigt.

Tocopherol ist ein Antioxidans, das an der Bildung von Kollagen beteiligt ist. Reduziert das Risiko einer Angina pectoris.

Vitamin K.

Es ist an der Bildung von Verbindungen beteiligt, die die Blutgerinnung sicherstellen. Mit einer Abnahme des Spiegels dieser Komponente im Blutserum wird die Arbeit dieses Mechanismus gestört..

Ein Mangel an Substanz führt zu folgenden Verstößen:

  • Blutungen aus der Nase;
  • Schlechte Wundheilung;
  • Hautblutungen, Schleimhäute, Bindehaut.

In schweren Fällen ist eine Magenblutung möglich, die von Erbrechen begleitet wird.

Ein Vitamin-K-Mangel weist auf schwere Pathologien wie hämorrhagische Erkrankungen des Neugeborenen, Zöliakie und Mukoviszidose hin.