9 wichtigsten weiblichen Hormone für Gesundheit und Schönheit

Gute Laune, Schönheit und Gesundheit, die Fähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu gebären, hängen direkt vom hormonellen Hintergrund einer Frau ab.

Hormonelle Ungleichgewichte können aus verschiedenen Gründen auftreten. Aufgrund von Stress, Immunerkrankungen, chronischen Krankheiten und Virusinfektionen, längerem Gebrauch von Hormonmedikamenten und sogar Schlafmangel.

In welchen Fällen muss Blut für Labortests gespendet werden? Erstens mit einem unregelmäßigen Menstruationszyklus, starker Menstruation oder Schmerzen während des Zyklus; sowie Probleme mit der Konzeption. Verschlechterung des Hautzustands - Akne, Akne, verminderte Libido - nicht weniger wichtige Gründe, CITILAB zum Testen zu kontaktieren.

Arten von Hormonen bei Frauen

FSH (follikelstimulierendes Hormon). Es wird in der Hypophyse produziert, fördert die Bildung und Reifung von Eiern, beeinflusst die Bildung des Follikels. Das Erreichen maximaler FSH-Werte führt zum Eisprung. Der FSH-Test ist einer der wichtigsten zur Erkennung von Pathologien des Fortpflanzungssystems bei Frauen.

LH (luteinisierendes Hormon). Es wird in der Hypophyse produziert, stimuliert die Produktion von Progesteron, sorgt für den Eisprung und die Bildung des Corpus luteum. Hohe LH-Werte deuten auf vorzeitige Wechseljahre und Ovarialhypofunktion hin.

Progesteron. Ein einzigartiges Hormon für Frauen. Die Synthese von Progesteron erfolgt in den Eierstöcken, der Nebennierenrinde; Corpus luteum, Plazenta während der Schwangerschaft. Seine Hauptaufgabe ist es, den Menstruationszyklus zu regulieren. Es bereitet das Endometrium auf die Anhaftung des Eies vor und hält die Schwangerschaft aufrecht.

Estradiol. Eines der wichtigsten weiblichen Hormone ist das Schönheitshormon. Unter seinem Einfluss werden von ihm auch sekundäre sexuelle Merkmale, abgerundete Formen der Figur, weiches, samtiges Timbre der Stimme und zarte Haut geformt. Beteiligt sich an der Regulation des Menstruationszyklus, steuert Stoffwechselprozesse im Knochengewebe, sorgt für gute Laune und Libido.

Testosteron. Testosteron spielt eine wichtige Rolle für die reproduktive Gesundheit einer Frau und ist an der Bildung des Ovarialfollikels beteiligt. Erhöhte Testosteronspiegel können zu Menstruationsstörungen, Gesichtsbehaarung, Akne und seborrhoischer Dermatitis führen.

Inhibin V. Marker der Sertoli-Zellfunktion und der exokrinen Hodenfunktion bei Männern (Spermatogenese-Zustand). Bei Frauen ist Inhibin B der Hauptindikator für den EFORT-Test (Exogener FSH-Ovarialreservetest) - einen Test für die funktionelle Ovarialreserve.

Bestimmt die Produktion lebensfähiger Eier. Ist ein Marker für einen Ovarialtumor in den Wechseljahren und nach den Wechseljahren.

Anti-Müller-Hormon. Ein Marker für die Eierstockreserve der Eierstöcke, das Altern der Eierstöcke, Funktionsstörungen und die Reaktion der Eierstöcke. Der Spiegel dieses Hormons korreliert mit der Anzahl der Antrumfollikel, deren Anzahl die Chancen auf eine erfolgreiche Empfängnis bestimmt. Am häufigsten ist das Hormon bei polyzystischem Ovarialsyndrom, Unfruchtbarkeit und Ovarialtumoren erhöht.

Prolactin. Ein Hormon, das von Laktotrophen produziert wird - Zellen der vorderen Hypophyse. Prolaktin spielt bei vielen Prozessen im Körper eine äußerst wichtige Rolle. Und insbesondere bei der Gewährleistung des normalen Funktionierens des Fortpflanzungssystems. Erhöhte Prolaktinspiegel sind eine der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit und die häufigste bei hormonellen Formen der Unfruchtbarkeit bei Frauen..

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon. Es hat eine stimulierende Wirkung auf alle Stadien der Biosynthese von Schilddrüsenhormonen, die die Erhöhung der Kohlenhydratverwertung beeinflussen, die Absorption von Glukose in die Muskeln erhöhen, die Proteinsynthese stimulieren, den Abbau von Fetten und die Oxidation von Fettsäuren erhöhen. Hilft bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts und einer gesunden Muskelmasse. Eine Funktionsstörung der Schilddrüse führt zur Entwicklung von Symptomen, die Stoffwechsel- und Fortpflanzungsstörungen verursachen.

Hormontests: von "A" bis "Z"

Hormone sind biologisch aktive Substanzen, die von verschiedenen Drüsen des endokrinen Systems produziert werden und danach in den Blutkreislauf gelangen. Sie wirken sich auf die Arbeit des gesamten Organismus aus und bestimmen maßgeblich die körperliche und geistige Gesundheit eines Menschen. Hormontests helfen, das klinische Bild der Krankheit signifikant zu klären und ihre Entwicklung zu verhindern.

Natürlich erfordert nicht jede Pathologie die dringende Durchführung solcher Analysen, zumal der menschliche Körper Dutzende von Hormontypen produziert, von denen jede ihren eigenen "Einflussbereich" hat..

Hormontests: wann und warum sie verschrieben werden?

Der Hormonspiegel wird am häufigsten im Blut bestimmt, seltener im Urin. Hormontests können beispielsweise in folgenden Fällen verschrieben werden:

  • Verstöße bei der Entwicklung bestimmter Organe;
  • Diagnose einer Schwangerschaft;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Schwangerschaft mit der Gefahr einer Fehlgeburt;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Probleme mit Haaren, Nägeln und Haut;
  • depressive Zustände und andere psychische Probleme;
  • Tumorerkrankungen.

Eine Überweisung zur Analyse kann von einem Kinderarzt, Therapeuten, Endokrinologen, Gynäkologen, Gastroenterologen und Psychiatern erfolgen.

Vorbereitung auf Hormontests

Welche Regeln sollten bei der Blutspende zur Analyse des Hormonspiegels beachtet werden, damit die Ergebnisse so genau wie möglich sind? Sie müssen 7-12 Stunden lang nichts essen, bevor Sie Blut abnehmen. Am Tag vor der Studie sollten Alkohol, Kaffee, körperliche Aktivität, Stress und sexuelle Kontakte ausgeschlossen werden. Die Möglichkeit der Einnahme von Medikamenten während dieser Zeit sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden. Bei der Untersuchung des Hormonstatus ist es wichtig, dass Frauen wissen, an welchem ​​Tag des Zyklus sie getestet werden sollten. So wird Blut für follikelstimulierende, luteinisierende Hormone und Prolaktin für 3-5 Tage des Zyklus, für Testosteron - für 8-10 und für Progesteron und Östradiol - für 21-22 Tage gespendet.

Wenn Sie täglich Urin spenden, sollten Sie das Sammelschema strikt einhalten und die Lagerbedingungen einhalten.

Allgemeine Prinzipien der Analyse und Interpretation

Blut für Forschungszwecke wird morgens auf nüchternen Magen aus einer Vene entnommen. Der Forschungszeitraum beträgt in der Regel 1–2 Tage. Das Ergebnis wird vom Arzt mit den Hormonkonzentrationsnormen verglichen, die unter Berücksichtigung des Geschlechts, des Alters des Patienten und anderer Faktoren entwickelt wurden. Der Patient selbst kann diese Normen studieren..

Labordiagnosemethoden

Nur ein Spezialist (Endokrinologe, Gynäkologe, Therapeut, Gastroenterologe usw.) kann anhand der Untersuchungsergebnisse entscheiden, welche Hormontests durchgeführt werden sollen. Darüber hinaus entspricht die Anzahl der Analysen der Anzahl der Hormone, und es gibt mehr als 100 davon im Körper. In dem Artikel werden nur die häufigsten Arten von Forschung betrachtet.

Die Beurteilung der Wachstumshormonfunktion der Hypophyse ist bei Menschen mit Gigantismus, Akromegalie (Vergrößerung von Schädel, Händen und Füßen) oder Zwergwuchs erforderlich. Der normale Gehalt an somatotropem Hormon im Blut beträgt 0,2-13 mU / l, Somatomedin-C - 220-996 ng / ml im Alter von 14-16 Jahren, 66-166 ng / ml - nach 80 Jahren.

Pathologien des Hypophysen-Nebennieren-Systems manifestieren sich in einer Verletzung der Homöostase des Körpers: erhöhte Blutgerinnung, erhöhte Synthese von Kohlenhydraten, verminderter Protein- und Mineralstoffwechsel. Um solche pathologischen Zustände zu diagnostizieren, ist es notwendig, den Gehalt der folgenden Hormone im Körper zu bestimmen:

  • Das adrenocorticotrope Hormon ist für die Pigmentierung und Lipolyse der Haut verantwortlich. Die Norm liegt in der ersten Tageshälfte unter 22 pmol / l und in der zweiten nicht unter 6 pmol / l.
  • Cortisol - reguliert den Stoffwechsel, die Norm liegt in der ersten Tageshälfte bei 250-720 nmol / l und in der zweiten bei 50-250 nmol / l (der Konzentrationsunterschied sollte mindestens 100 nmol / l betragen)..
  • Freies Cortisol - wird abgegeben, wenn Sie das Vorhandensein der Itsenko-Cushing-Krankheit vermuten. Die Menge des Hormons im Urin beträgt 138-524 nmol / Tag.

Diese Tests werden häufig von Endokrinologen auf Fettleibigkeit oder Untergewicht verschrieben. Sie werden durchgeführt, um festzustellen, ob und welche schwerwiegenden hormonellen Störungen vorliegen.

Eine Störung der Schilddrüse äußert sich in einer erhöhten Reizbarkeit, Veränderungen des Körpergewichts, einem erhöhten Blutdruck und ist mit gynäkologischen Erkrankungen und Unfruchtbarkeit behaftet. Welche Tests sollten für Schilddrüsenhormone durchgeführt werden, wenn mindestens einige der oben genannten Symptome festgestellt werden? Zunächst geht es um die Untersuchung des Spiegels von Triiodthyronin (T3), Thyroxin (T4) und Schilddrüsen-stimulierendem Hormon (TSH), die Stoffwechselprozesse, mentale Aktivität sowie die Funktionen des Herz-Kreislauf-, Fortpflanzungs- und Verdauungssystems regulieren. Normale Hormonspiegel sehen folgendermaßen aus:

  • T3 gesamt - 1,1-3,15 pmol / l, frei - 2,6-5,7 pmol / l.
  • T4 gesamt - 60-140 nmol / l, frei - 100-120 nmol / l.
  • TSH - 0,2-4,2 mIU / l.
  • Antikörper gegen Thyreoglobulin - bis zu 115 IE / ml.
  • Antikörper gegen Thyroperoxidase - 35 IE / ml.
  • T-Aufnahme - 0,32-0,48 Einheiten.
  • Thyreoglobulin - bis zu 55 ng / ml.
  • Antikörper gegen mikrosomales Thyrozytenantigen - weniger als 1,0 U / l.
  • Autoantikörper gegen Schilddrüsen-stimulierende Hormonrezeptoren - 0–0,99 IE / l.

Störungen in der Regulation des Kalzium- und Phosphorstoffwechsels führen zu Osteoporose oder erhöhter Knochenmineralisierung. Nebenschilddrüsenhormon fördert die Aufnahme von Kalzium im Darmtrakt sowie die Reabsorption in den Nieren. Der Gehalt an Nebenschilddrüsenhormon im Blut eines Erwachsenen beträgt 8-24 ng / l. Calcitonin trägt zur Ablagerung von Kalzium in den Knochen bei, verlangsamt seine Absorption im Magen-Darm-Trakt und erhöht die Ausscheidung in den Nieren. Die Norm für den Calcitoningehalt im Blut beträgt 5,5-28 pmol / l. Es wird empfohlen, Blut für Tests dieser Art mit Beginn der Wechseljahre zu spenden, da Frauen in dieser Zeit am anfälligsten für Osteoporose sind.

Im Körper eines Menschen werden sowohl männliche als auch weibliche Hormone produziert. Ihr korrektes Gleichgewicht gewährleistet die Stabilität des Fortpflanzungssystems, normale sekundäre sexuelle Merkmale und einen gleichmäßigen mentalen Zustand. Die Produktion bestimmter Sexualhormone kann aufgrund von Alter, schlechten Gewohnheiten, Vererbung und endokrinen Erkrankungen gestört sein.

Funktionsstörungen des Fortpflanzungssystems, die durch hormonelle Störungen verursacht werden, führen zu männlicher und weiblicher Unfruchtbarkeit und führen auch bei schwangeren Frauen zu Fehlgeburten. Bei Vorliegen solcher Probleme wird Blut für die Analyse weiblicher Hormone gespendet, wie z.

  • Macroprolactin - die Norm für Männer: 44,5–375 μIU / ml, für Frauen: 59–619 μIU / ml.
  • Prolaktin - die Norm liegt bei 40 bis 600 mU / l.
  • Hypophysen-Gonadotropie-Hormone und Prolaktin - vor den Wechseljahren beträgt das Verhältnis 1.
  • Follikelstimulierendes Hormon: Sein Gehalt in der Follikulinphase beträgt normalerweise 4-10 U / l, während des Eisprungs - 10-25 U / l, während der Lutealphase - 2-8 U / l.
  • Östrogene (die Norm in der Follikulinphase beträgt 5-53 pg / ml während des Eisprungs - 90-299 pg / ml und 11-116 pg / ml - während der Lutealphase) und Gestagene.
  • Luteinisierendes Hormon - die Norm in der Follikulinphase beträgt 1–20 U / l, während des Eisprungs - 26–94 U / l, während der Lutealphase –0,61–16,3 U / l.
  • Östradiol - die Norm in der Follikelphase - 68-1269 nmol / l, die Ovulationsperiode - 131-1655 nmol / l, während der Lutealphase - 91-861 nmol / l.
  • Progesteron - die Norm in der Folliculinphase beträgt 0,3 bis 0,7 µg / l, die Ovulationsdauer beträgt 0,7 bis 1,6 µg / l, während der Lutealphase 4,7 bis 8,0 µg / l.

Die Beurteilung der androgenen Funktion erfolgt bei Unfruchtbarkeit, Fettleibigkeit, hohem Cholesterinspiegel, Haarausfall, jugendlicher Akne und verminderter Potenz. So:

  • Testosteron - normaler Gehalt bei Männern - 12–33, bei Frauen - 0,31–3,78 nmol / l (weiter unten in der Liste ist der erste Indikator die Norm für Männer, der zweite - für Frauen).
  • Dehydroepiandrosteronsulfat - 10-20 und 3,5-10 mg / Tag.
  • Globulinbindende Sexualhormone, –13–71 und 28–112 nmol / l.
  • 17-Hydroxyprogesteron - 0,3-2,0 und 0,07-2,9 ng / ml.
  • 17-Ketosteroide: 10,0-25,0 und 7-20 mg / Tag.
  • Dihydrotestosteron - 250-990 und 24-450 ng / l.
  • Freies Testosteron - 5,5-42 und 4,1 pg / ml.
  • Androstendion - 75–205 und 85–275 ng / 100 ml.
  • Androstendiolglucuronid - 3,4-22 und 0,5-5,4 ng / ml.
  • Anti-Müller-Hormon - 1,3-14,8 und 1,0-10,6 ng / ml.
  • Inhibin B - 147-364 und 40-100 pg / ml.

Die Diagnose von Diabetes und die Beurteilung der endokrinen Funktion der Bauchspeicheldrüse sind bei Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Gewichtszunahme, Mundtrockenheit, Juckreiz und Ödemen erforderlich. Nachfolgend finden Sie die Namen und Richtlinien für Pankreashormone:

  • C-Peptid - 0,78-1,89 ng / ml.
  • Insulin - 3,0-25,0 μU / ml.
  • Insulinresistenz-Bewertungsindex (HOMA-IR) - weniger als 2,77.
  • Proinsulin - 0,5-3,2 pmol / l.

Eine Schwangerschaftsüberwachung wird durchgeführt, um Entwicklungspathologien und den Tod des Fötus zu verhindern. In der Geburtsklinik wird bei der Registrierung detailliert angegeben, welche Hormontests durchgeführt werden müssen und warum während der Schwangerschaft Blut für die Hormonanalyse gespendet werden sollte. Im Allgemeinen werden folgende untersucht:

  • Choriongonadotropin (hCG) - seine Konzentration hängt von der Dauer der Schwangerschaft ab: von 25-200 mU / ml nach 1-2 Wochen bis 21.000-300.000 mU / ml nach 7-11 Wochen.
  • Freies b-hCG - von 25-300 mU / ml in 1-2 Schwangerschaftswochen bis 10.000-60.000 mU / ml in 26-37 Wochen.
  • Freies Östriol (E3) - von 0,6-2,5 nmol / l nach 6-7 Wochen bis 35,0-111,0 nmol / l nach 39-40 Wochen.
  • Schwangerschaftsassoziiertes Plasmaprotein A (PAPP-A) - Der Test wird von der 7. bis 14. Woche durchgeführt, die Norm liegt zwischen 0,17 und 1,54 mU / ml nach 8 bis 9 Wochen bis 1,47 bis 8,54 Honig / ml nach 13-14 Wochen.
  • Plazenta-Laktogen - von 0,05 bis 1,7 mg / l nach 10 bis 14 Wochen bis 4,4 bis 11,7 mg / l nach 38 Wochen.
  • Pränatales Screening auf Trisomien des 1. Trimesters (PRISCA-1) und 2. Trimesters der Schwangerschaft (PRISCA-2).

Bei Panikattacken und anderen autonomen Störungen sollte nach Fehlfunktionen des sympathoadrenalen Systems gesucht werden. Dazu müssen Sie Blut für die Analyse spenden und überprüfen, welche Hormone aus der Liste außerhalb des normalen Bereichs liegen:

  • Adrenalin (112–658 pg / ml).
  • Noradrenalin (weniger als 10 pg / ml).
  • Metanephrin (weniger als 320 µg / Tag).
  • Dopamin (10-100 pg / ml).
  • Homovanillinsäure (1,4-8,8 mg / Tag).
  • Normetanephrin (weniger als 390 µg / Tag).
  • Vanilylmandelsäure (2,1-7,6 mg / Tag).
  • 5-Hydroxyindolessigsäure (3,0-15,0 mg / Tag).
  • Plasma-Histamin (weniger als 9,3 nmol / l).
  • Serum-Serotonin (40-80 μg / l).

Der Zustand des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems, das für die Aufrechterhaltung des zirkulierenden Blutvolumens verantwortlich ist, ermöglicht die Beurteilung von Hormonen wie Aldosteron (im Blut) - 30–355 pg / ml und Renin (im Plasma) - 2,8–39,9 μIU / ml in Rückenlage und 4,4–46,1 μIU / ml - stehend.

Die Regulierung des Appetits und des Fettstoffwechsels erfolgt mit Hilfe des Hormons Leptin, dessen Konzentration im Blut bei Männern normalerweise 1,1 bis 27,6 ng / ml und bei Frauen 0,5 bis 13,8 ng / ml erreicht.

Die Beurteilung des Zustands der endokrinen Funktion des Magen-Darm-Trakts erfolgt durch Bestimmung des Gastrinspiegels (weniger als 10-125 pg / ml) und des stimulierten Gastrin-17 (weniger als 2,5 pmol / l).

Die Bewertung der hormonellen Regulation der Erythropoese (Bildung von Erythrozyten) basiert auf Daten zur Menge an Erythropoetin im Blut (5,6-28,9 IE / l bei Männern und 8-30 IE / l bei Frauen)..

Die Entscheidung, welche Hormontests durchgeführt werden sollen, sollte auf der Grundlage der vorhandenen Symptome und der vorläufigen Diagnose sowie unter Berücksichtigung der Begleiterkrankungen getroffen werden.

Hormoneller Hintergrund bei Frauen: Symptome und Anzeichen einer Beeinträchtigung. So überprüfen, normalisieren. Analysen, Drogen, Kräuter

Die Kombination von Hormonen in einem quantitativen Verhältnis wird als hormoneller Hintergrund bezeichnet. Diese Substanzen werden von den endokrinen Drüsen produziert, die Richtigkeit der wichtigsten Prozesse hängt von ihnen ab: Stoffwechsel, Wachstum, Entwicklung der geistigen Fähigkeiten.

Das Verhältnis dieser Substanzen bei Frauen hängt vom Wohlbefinden, der Fähigkeit, schwanger zu werden und ein Kind zu gebären, und der Stimmung ab. Wenn das Gleichgewicht unausgeglichen ist, kann es zu einer funktionellen Veränderung der Organsysteme kommen. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie man den Hormonspiegel normalisiert.

Normale Veränderungen der Hormonspiegel

Der hormonelle Hintergrund bei Frauen ändert sich in verschiedenen Lebensabschnitten und monatlich. Probleme treten auf, wenn bei der Arbeit eine Funktionsstörung auftritt, beispielsweise die Schilddrüse oder das Hauptzentrum, das die Aktivität des endokrinen Systems reguliert - die Hypophyse und der Hypothalamus. Die begonnenen Änderungen sind manchmal irreversibel.

Es gibt Zeiten, in denen die Änderung des Hormonverhältnisses ein völlig normaler Prozess ist..

Risikofaktoren

Der hormonelle Hintergrund bei Frauen ist gestört durch:

  • Fettleibigkeit;
  • Infektionskrankheiten;
  • strenge Diäten, die zu drastischem Gewichtsverlust führen;
  • systematische Verwendung von Fast Food;
  • Langzeitanwendung von Verhütungsmitteln sowie Einnahme nach einem Schema, das nicht den Anweisungen entspricht;
  • Hormontherapie;
  • Stress;
  • physische Aktivität;
  • chronische Müdigkeit;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Drogenkonsum;
  • abnorme Entwicklung der Organe des endokrinen Systems;
  • schlechte Umweltbedingungen;
  • ungünstiges Klima.

Symptome und Anzeichen eines hormonellen Ungleichgewichts

Bei Frauen sind die Symptome der Störung:

  • Fortpflanzungsfunktion: Schwierigkeiten mit dem Beginn der Schwangerschaft, Anorgasmie, Fehlgeburten, Versagen des Menstruationszyklus, Fettleibigkeit, Hypertrichose, Akne;
  • ZNS: Müdigkeit, Schläfrigkeit, Reizbarkeit, Depression, Stimmungsschwankungen;
  • Stoffwechsel: Osteoporose, Fettleibigkeit.

Die wahrscheinlichen Ursachen dieser Symptome sind:

  • Der Gewichtsverlust ist trotz der Tatsache, dass der Appetit nicht abnimmt, sondern auch zunimmt, mit einer Zunahme der Intensität der Schilddrüse verbunden. Gewichtsverlust geht einher mit Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Schwitzen, einem Anstieg der Körpertemperatur auf 37-37,5 Grad und Zittern der oberen Gliedmaßen.
  • Fettleibigkeit ist die andere Seite der Schilddrüsenfunktionsstörung. Die Hauptsymptome sind Schläfrigkeit, trockene Haut, Schwäche, Alopezie, niedriger Blutdruck.
  • Das Auftreten unerwünschter Haare sowie deren Verdunkelung deuten auf eine erhöhte Produktion des männlichen Hormons Testosteron hin. Es wird durch eine Funktionsstörung der Sexualdrüsen verursacht. Zusätzliche Symptome können eine Störung des monatlichen Zyklus, eine erhöhte fettige Haut sowie das Auftreten von Akne und Schuppen sein.
  • Wenn die Nebennieren, der Hypothalamus und die Hypophyse gestört sind, können sich Dehnungsstreifen bilden. Es geht auch einher mit einer Zunahme des Körpervolumens, insbesondere von Gesicht, Bauch, Hals, dem Wachstum unerwünschter Haare, einer Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers, sexueller Dysfunktion und Bluthochdruck.
  • Bei intensiver Produktion von Wachstumshormon werden Anzeichen einer Akromegalie beobachtet. Dies ist eine charakteristische Verformung des Unterkiefers, der Wangenknochen, die von Gelenkschmerzen, Taubheitsgefühl der Extremitäten, Migräne und erhöhter Müdigkeit begleitet wird.
  • Ein mit Migräne einhergehender Rückgang des Sehvermögens ist ein wahrscheinliches Zeichen für ein Neoplasma, das Druck auf die Hypophyse ausübt.
  • Bei Diabetes mellitus gibt es Durst, eine Zunahme des vom Körper abgesonderten Flüssigkeitsvolumens, Schwäche, eine Abnahme der Regenerationsfähigkeit der Haut, Juckreiz.
  • Bei einer Hypothyreose beginnt sich die Haut abzuziehen, vergröbert sich, das Gedächtnis verschlechtert sich, die Reizbarkeit nimmt zu, die Reaktionen werden langsamer. Bei erhöhter Funktion, dh Hyperthyreose, sind die charakteristischen Anzeichen vermehrtes Schwitzen, Juckreiz der Haut und das Auftreten roter Flecken an den unteren Extremitäten.
  • Der Mangel an Nebenschilddrüsenhormon, das von der Nebenschilddrüse produziert wird, äußert sich in Muskelkrämpfen, Migräne und Tinnitus. Bei einem Überschuss des Hormons tritt eine Verletzung des Verdauungstraktes auf, Reizbarkeit, schlechte Laune, Schwäche treten auf.

Während der Reifung manifestiert sich die Verletzung durch die folgenden Symptome:

  • Vorzeitige Entwicklung. Eine relativ frühe Pubertät ist eine wahrscheinliche Folge erblicher Faktoren. Zu früh (vor 7-8 Jahren) - eine schwere Krankheit, bei der häufig ein Hypophysen- oder Ovarialtumor diagnostiziert wird.
  • Fehlfunktion im Menstruationszyklus. Es ist das Ergebnis einer Funktionsstörung des Hauptregulationszentrums und der Eierstöcke, die wiederum durch unnötigen Stress verursacht werden kann: sowohl geistig als auch emotional und körperlich. Normalerweise tritt nach einer langen Verzögerung der Menstruation eine längere Blutungsperiode auf, die zu Anämie führen kann.
  • Späte erste Menstruation. Wie im ersten Fall können erbliche Faktoren diesen Prozess entscheidend beeinflussen. Es besteht die Möglichkeit einer Funktionsstörung der Hypophyse oder der Eierstöcke. Darüber hinaus kann es bei Anorexie zu einer verzögerten Pubertät kommen. Das Wachstum der Brustdrüsen verlangsamt sich, das heißt, Anzeichen einer Verzögerung der körperlichen Entwicklung für den weiblichen Typ verbinden sich.
  • Schlankheit - übermäßige Dünnheit - beeinflusst nicht nur den Zeitpunkt des Beginns der Menstruation, sondern auch den allgemeinen hormonellen Hintergrund einer Frau.
  • Das Auftreten nach der ersten Menstruation von Anzeichen eines hormonellen Ungleichgewichts: Akne, Dehnungsstreifen, Fettleibigkeit, Akromegalie. Meistens wird dieser Prozess durch Trauma, Stress und eine Viruserkrankung vermittelt. Andere Anzeichen treten ebenfalls auf: Kopfschmerzen, Blutdruckabfall, chronische Müdigkeit.

Zusätzliche Anzeichen eines Hormonungleichgewichts:

  • Beendigung des Höhenwachstums;
  • Schwitzen;
  • verminderte Sehkraft;
  • Peeling und Juckreiz der Haut.

Während der Fruchtbarkeitsperiode mit der Destabilisierung des hormonellen Hintergrunds können Anzeichen, die es ermöglichen, eine Verletzung eindeutig zu diagnostizieren, nicht beobachtet werden. Das einzige Zeichen, anhand dessen geeignete Schlussfolgerungen gezogen werden können, sind erfolglose Versuche, schwanger zu werden. Der Menstruationszyklus ist jedoch normal, Verstöße betreffen nur den Eisprung.

Am häufigsten tritt eines der folgenden Zeichen auf:

  • Amenorrhoe oder fehlende Menstruation. Sowohl eine längere Nahrungsverweigerung oder eine ernsthafte Einschränkung der Nahrung als auch eine Erkrankung der Eierstöcke oder des Gehirns sowie eine erhöhte Hormonproduktion durch die Nebennieren können den Hormonspiegel beeinflussen.
  • Längere Blutungen, die oft nicht mit dem Zyklus zusammenfallen, beginnen nach langen Verzögerungen. Der Eisprung tritt nicht immer auf. Die Folge von Blutungen können Endometriose und Uterusneoplasmen sein..
  • PMS - Schwere Symptome sind nicht normal. Sie weisen auf Störungen im Hypothalamus hin..
  • Itsenko-Cushing-Syndrom - gekennzeichnet durch Hypertrichose, das Auftreten von Dehnungsstreifen, brüchigen Knochen, die Bildung eines Haut-Fett-Buckels auf dem Rücken, Hypertrophie des Herzmuskels.

Nach einer Abtreibung erfährt der Körper ernsthaften hormonellen Stress, der durch eine Fehlfunktion des natürlichen Prozesses verursacht wird. Normalerweise sollte sich der hormonelle Hintergrund wieder normalisieren. Die Folgen einer Abtreibung wie Gewichtszunahme, Dehnungsstreifen, Kopfschmerzen deuten auf Störungen im Körper hin. Wahrscheinlich der Beginn von Depressionen, Trockenheit in der Vagina.

In der Zeit nach der Geburt wird eine Verletzung durch das Fehlen einer Menstruation bei Stillstillstand, Hypertrichose und erhöhter Reizbarkeit nachgewiesen, die nicht nur durch eine Krankheit oder Infektion, sondern auch durch Überlastung ausgelöst werden kann. Ein Mangel an dem Hormon Oxytocin führt zu einer Verschlechterung der Kontraktilität der Gebärmutter, wodurch postpartale Flüssigkeit darin verbleibt und eine postpartale Depression auftritt.

Anzeichen einer Verletzung in den Wechseljahren:

  • ausgeprägtes PMS;
  • die Schwäche;
  • Depression;
  • Gelenkschmerzen;
  • Schlaflosigkeit am Morgen;
  • Ablenkung;
  • Brustempfindlichkeit.

Die Folgen eines hormonellen Ungleichgewichts

Der hormonelle Hintergrund bei Frauen mit einem Ungleichgewicht führt zu folgenden Konsequenzen:

  • die Gefahr einer Fehlgeburt während der Schwangerschaft;
  • Verletzung der Arbeit;
  • Verletzung des Zyklus;
  • Unfruchtbarkeit;
  • ausgeprägte Anzeichen der Menopause (oft verfrüht);
  • die Entwicklung von Krebstumoren;
  • Diabetes mellitus (nicht insulinabhängig);
  • Osteoporose;
  • Atherosklerose.

Weibliche Hormone und Anzeichen von Schwankungen ihres Spiegels

Der hormonelle Hintergrund bei Frauen wird durch mehrere Schlüsselhormone bestimmt:

  1. Östrogene - In großen Mengen von den Eierstöcken und teilweise von den Nebennieren produziert. In der Jugend sind sie verantwortlich für die Bildung eines weiblichen Körpers, die Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale. Vor den Wechseljahren sorgen Östrogene für die Stabilität der Menstruation, Empfängnis und Schwangerschaft während der Schwangerschaft sowie für den normalen Zustand der Gebärmutter. Darüber hinaus halten sie die Haut mit Feuchtigkeit versorgt, nehmen am Kalzium-Phosphor-Stoffwechsel teil und normalisieren die Funktion der Talgdrüsen. Mit einem Mangel an Östrogen, Fettleibigkeit, Depressionen, Neoplasien in den Brustdrüsen entwickelt sich eine Erosion des Gebärmutterhalses und Knochen werden zerbrechlich.
  2. Progesteron - sorgt für die Erhaltung der Schwangerschaft, Vorbereitung der Brustdrüsen während der Stillzeit, ist an der Regulierung der Menstruation beteiligt. Bei Progesteronmangel sind Fehlgeburten, Menstruationsstörungen (längere Dauer, Schmerzen) möglich. Mit einem Anstieg des Progesteronspiegels sind neben einer Unterbrechung des Zyklus wahrscheinlich Nierenprobleme und die Bildung einer Zyste des Corpus luteum des Eierstocks wahrscheinlich.
  3. Testosteron ist ein männliches Hormon, das auch von den Nebennieren bei Frauen produziert wird. Es ist verantwortlich für Libido, Nierenfunktion und Menstruationszyklusstabilisierung. Wenn der Testosteronspiegel steigt, wird die Stimme rauer und Haare erscheinen auf typischen männlichen Hautbereichen.
  4. FSH-Hormon - verantwortlich für die Reifung des Follikels bei jedem Menstruationszyklus.
  5. LH - steuert die Produktion von Östrogen und den Eisprung.
  6. Prolaktin - essentiell für die Produktion von Progesteron, stimuliert die Entwicklung der Brustdrüsen und die Laktation.
  7. HCG - eine Erhöhung des Hormonspiegels ist entweder ein Zeichen für eine Schwangerschaft oder ein Zeichen für die Entwicklung von Krebs. Ein HCG-Mangel während der Schwangerschaft weist auf die Pathologie der Schwangerschaft und die Gefahr einer Fehlgeburt hin.

Krankheiten, die Veränderungen verursachen

Hormonelle Störungen bei Frauen treten vor dem Hintergrund von Krankheiten auf:

  • Gehirnverletzung;
  • Virusinfektion;
  • Uterusmyome;
  • polyzystischer Eierstock - beeinflusst den Testosteronspiegel;
  • Nebennierentumor - verursacht einen Anstieg des Testosteronspiegels;
  • Hypophysentumor - kann eine Erhöhung oder Verringerung des Spiegels eines weiblichen Hormons verursachen, die durch den Ort des Tumors bestimmt wird;
  • Unterentwicklung der endokrinen Drüsen;
  • Entzündung der Genitalien;
  • Diabetes mellitus.

Diagnose

Um die Ursachen der Krankheit erfolgreich zu identifizieren und den Behandlungsverlauf zu bestimmen, muss eine Diagnose durchgeführt werden, die Folgendes umfasst:

  • die Anamnese herausfinden;
  • Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl;
  • Analysen für alle oben genannten Hormone und Lipoproteine;
  • Ultraschall der Nebennieren;
  • Ultraschall der Fortpflanzungsorgane, Leber;
  • Beratung mit einem Endokrinologen;
  • Ultraschall der endokrinen Drüsen, insbesondere der Schilddrüse, und Blutuntersuchung auf von ihr produzierte Hormone;
  • Hysteroskopie;
  • Laparoskopie.

Behandlung

Der Behandlungsverlauf umfasst:

  • Einnahme von Vitaminen, Hormonen;
  • Psychotherapie;
  • operativer Eingriff.

Die Behandlung hängt von den identifizierten Pathologien ab. Bei schwerwiegenden Erkrankungen im Zusammenhang mit gutartigen und bösartigen Neubildungen in den Drüsen, die Hormone regulieren, sind Operationen, Laparoskopie oder Kürettage sowie eine geeignete Therapie einschließlich Bestrahlung und Chemotherapie erforderlich.

In anderen Fällen werden hormonell korrigierende Medikamente verschrieben. Die Behandlung kann darauf abzielen, Symptome zu beseitigen, wie zum Beispiel in den Wechseljahren (in den Wechseljahren werden Medikamente verschrieben, die die Intensität der Symptome der Wechseljahre verringern)..

Im Falle eines hormonellen Versagens, das durch natürliche Umstände wie die Geburt eines Kindes verursacht wird, ist keine medizinische Hilfe erforderlich, da es von selbst zurückprallt. Nach einer Abtreibung werden Medikamente eingenommen, um den Hormonspiegel zu normalisieren.

Für die Dauer der Behandlung müssen Sie Folgendes unterlassen:

  • Geschlechtsverkehr;
  • physische Aktivität;
  • schlechte Angewohnheiten.

Nützliche Spa-Behandlung.

Vitamine

Vitamine und Mineralien sind notwendig, um die Folgen hormoneller Störungen zu beseitigen und den hormonellen Hintergrund direkt zu normalisieren:

  • A - normalisiert den Progesteronspiegel, ist an der Produktion von Sexualhormonen beteiligt;
  • B - die gesamte Gruppe, einschließlich Folsäure, trägt zur Verbesserung des Wohlbefindens bei, nimmt an den Prozessen der Empfängnis, der Entwicklung der Schwangerschaft und der Bestimmung der Libido teil;
  • E - ist notwendig, damit die Schilddrüse während der Schwangerschaft funktioniert;
  • C - ist an der Produktion von Hormonen durch die Nebennieren beteiligt.

Homöopathische Mittel

Um den hormonellen Hintergrund zu normalisieren, werden homöopathische Mittel verschrieben, die als sicherer gelten. Bei der Einnahme sollte man jedoch auch vorsichtig sein und nur nach Anweisung eines Arztes einnehmen.

  1. Cyclodinon. Das Medikament wird aus den Früchten des Zuckerrohrs hergestellt, die Prolaktin reduzieren. Die erhöhte Konzentration des Hormons kann die Reifung der Follikel, den Eisprung, das Gleichgewicht von Östrodiol und Progesteron beeinflussen, was im Allgemeinen zu Menstruationsstörungen führt. Das Tool verhindert die Entwicklung pathologischer Prozesse in den Brustdrüsen, insbesondere die Ausdehnung der Milchgänge. Infolge der Aufnahme kehrt der zweite Teil des Menstruationszyklus zur Normalität zurück, was durch die Bildung des Endometriums in der Gebärmutter gekennzeichnet ist, das für die Möglichkeit einer Schwangerschaft verantwortlich ist. Indikationen: PMS, Mastodynie. Das Medikament wird 1 r./Tag eingenommen. morgens innerhalb von 3 Monaten. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit.
  2. Mastodinon. Indikationen für die Aufnahme: Mastopathie, PMS, alle Arten von Menstruationsstörungen, einschließlich solcher, die zu Unfruchtbarkeit führen. Das Produkt enthält einen Komplex von Kräuterextrakten. Dosierung: 1 Tab. 2 Rubel / Tag für 3 Monate oder länger. Gegenanzeigen: Laktase, Galaktaseintoleranz, Schwangerschaft, Stillzeit, Brustkrebs.
  3. Klimadinon. Enthält Cimicifuga-Extrakt. Indikationen: Anzeichen von VSD und anderen mit Wechseljahren. Das Medikament lindert die Symptome eines hormonellen Ungleichgewichts, stellt den Menstruationszyklus wieder her und reduziert die Intensität der Wechseljahrsmanifestationen (PMS). Dosierung: 1 Tab. 2 Rubel / Tag.

Hormontherapie

Bei der Verschreibung einer Hormontherapie werden individuelle Hormonparameter berücksichtigt. Wenn die Verstöße nicht kritisch sind, können orale Kontrazeptiva verwendet werden, um Hormone zu normalisieren - Janine, Yarina. In anderen Fällen ist es notwendig, den therapeutischen Verlauf, die Verwendung von hormonellen Arzneimitteln mit einer therapeutischen Dosierung von Hormonen zu bestimmen.

Beispielsweise werden bei einer Unterentwicklung der Eierstöcke östrogenhaltige Medikamente eingenommen, um Organfunktionsstörungen auszugleichen und den Menstruationszyklus zu normalisieren. Östrogen und Progesteron werden in einer erhöhten Dosierung für Ovarial- und Hypothalamusfunktionsstörungen eingenommen, was zur Normalisierung des Ovulationszyklus führt.

Für das Follikelwachstum sind Injektionen von menschlichem chronischem Gonadotropin und follikelstimulierendem Hormon erforderlich.

Duphaston - mit einem Mangel an Progesteron eingenommen. Sein Wirkstoff ist Dydrogesteron. Die Dosierung wird vom Arzt angepasst.

Das Behandlungsschema ist je nach Krankheit unterschiedlich:

EndometriosePMSBlutungen (zusammen mit östrogenhaltigen Arzneimitteln)Dysmenorrhoe
Dauer5-25 Tage Zyklus11-25 Tage Zyklus5-7 Tage5-25 Tage Zyklus
Dosierung10 mg10 mg10 mg10 mg
Empfangsfrequenz2-3 S. / D..2 Rubel / Tag.Nach VereinbarungNach Vereinbarung
Amenorrhoe (im Rahmen einer komplexen Therapie)UnfruchtbarkeitUnregelmäßiger Menstruationszyklus
DauerNach Vereinbarung14-25 Tage des Zyklus für 3-6 Monate. oder bis zu 20 Wochen. Schwangerschaft11-25 Tage Zyklus
Dosierung10 mg10 mg (40 mg einmal bei drohender Fehlgeburt)10 mg
EmpfangsfrequenzNach VereinbarungNach VereinbarungNach Vereinbarung

Metipred. Der Wirkstoff ist Methylprednisolon. Das Medikament wird mit der Gefahr eines spontanen Schwangerschaftsabbruchs aufgrund eines erhöhten Testosteronspiegels eingenommen. Verschreibungsform - Tabletten oder intramuskuläre Injektionen in schweren Fällen.

Utrozhestan. Das Medikament reguliert die Progesteron- und Östrogenspiegel, indem es die Progesteronproduktion erhöht und die Östrogenspiegel senkt. Es ist ratsam, das Medikament in der zweiten Hälfte des Zyklus (nach dem Eisprung und bis zum 26. Tag) einzunehmen, wenn die Rolle von Progesteron zunimmt.

Anwendungsgebiete: unregelmäßiger Monatszyklus, Verzögerung und Abwesenheit der Menstruation, spärlicher Ausfluss. Aufnahmedauer: Schwangerschaftsplanung und bis zu 27 Wochen nach der Empfängnis. Das Medikament wird schrittweise abgesetzt. Nach ärztlicher Verschreibung können hormonelle Salben und Zäpfchen verwendet werden. Die Therapie mit hormonhaltigen Arzneimitteln dauert in der Regel 3 Monate.

Hausmittel

Der weibliche hormonelle Hintergrund wird dazu beitragen, Volksheilmittel zu stabilisieren. Pflanzen können jedoch auch schädliche Eigenschaften haben. Sie enthalten hormonähnliche Substanzen pflanzlichen Ursprungs, die in erhöhter Dosierung für den Körper schädlich sein können.

  1. Um den Zyklus zu stabilisieren, wird empfohlen, Infusionen und Abkochungen auf der Basis von Ringelblume, Brennnessel und Wiesenklee zu nehmen.
  2. In den Wechseljahren helfen Volksheilmittel auf der Basis von Minze, Zitronenmelisse, Johanniskraut, Salbei (enthält Phytoöstrogene, daher Heilmittel auf der Grundlage von Östrogenmangel), Maiglöckchen, Voronets.
  3. Oregano aktiviert die Produktion weiblicher Sexualhormone.
  4. Bockshornklee wird nach der Geburt mit schmerzhaftem Ausfluss eingenommen.
  5. Schwarzkümmelöl wird bei Unfruchtbarkeit eingesetzt.
  6. Leinsamenöl normalisiert den Östrogenspiegel.
  7. Cinquefoil hilft, den Progesteronspiegel zu normalisieren.

Die Verwendung einiger der oben genannten Pflanzen und Öle sollte genauer betrachtet werden. Zur Normalisierung des Hormonspiegels wird Schwarzkümmelöl verwendet. Dosierung: 1 TL, getrennt von den Mahlzeiten. Das Öl ist wirksamer, wenn es vor den Mahlzeiten eingenommen wird, und nach den Mahlzeiten ist es besser verdaulich..

Das Mittel wird mit einer Hormontherapie kombiniert, aber Sie können das Öl nicht gleichzeitig mit hormonhaltigen Tabletten einnehmen. Zwischen den Medikamenten sollte eine Pause von mindestens 3 Stunden liegen..

Flachsöl enthält eine erhebliche Menge an Phytoöstrogenen, einschließlich Lignin. Es kann eingenommen werden, um die Symptome der Menopause zu reduzieren. Dosierung: je 2 Esslöffel. Sie können zum Ankleiden von Salaten verwendet werden. Der Effekt wird in 1-2 Wochen spürbar sein.

Salbei aktiviert den Prozess der Endometriumbildung, fördert die Reifung der Follikel, was die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis erhöht. Ärzte empfehlen die Einnahme von Wasserauskochungen und Salbei-Infusionen bei gleichzeitiger Durchführung einer Therapie zu Beginn des Zyklus mit Dufaston und Utrozhestan.

Eines der Rezepte für die Infusion: 1 TL. Die Blätter werden nach dem Kochen mit leicht abgekühltem Wasser (1 EL) gebraut, darauf bestanden und dann filtriert. Dosierung: 1⁄4 EL. 3 p. / D. Es wird nicht empfohlen, die Infusion abends einzunehmen..

Es ist wichtig zu wissen, dass die Pflanze kontraindiziert ist:

  • mit Myom Endometriose;
  • Überempfindlichkeit;
  • Probleme mit der Schilddrüse;
  • erhöhte Östrogenspiegel;
  • während der Stillzeit und im ersten Trimenon der Schwangerschaft.

Während des gesamten Zyklus können Sie Wermut, Salbei und Uterus im Hochland nehmen - jede Pflanze an bestimmten Tagen:

  • Wermut - von 1-5 Tagen;
  • Salbei - von 6-15 Tagen;
  • Bor Uterus - von 16-25 Tagen.

Wermut erhöht die monatliche Blutung. Rezept: 2 Esslöffel Kräuter für 1 EL. heißes gekochtes Wasser. Dann wird der Behälter 15 Minuten lang in ein Dampfbad gestellt. Nehmen Sie 2 EL. 30 Minuten vor den Mahlzeiten 3 r / d. Salbei wird streng vor dem Eisprung eingenommen. 1 Teelöffel in einer Thermoskanne 1 EL brauen. Wasser, bestehen Sie 15-20 Minuten. Die filtrierte Lösung wird vor den Mahlzeiten 20 bis 30 Minuten lang eingenommen.

Borovoy Uterus nehmen 1 TL. für 1 st. Brauen und darauf bestehen. Trinken Sie 0,5 EL. 2 Rubel / Tag Die Infusionen werden innerhalb von 3 Monaten eingenommen. Es wird empfohlen, Kräutermedizin mit der Einnahme von Vitaminen zu kombinieren.

Bockshornkleesamen erhöhen den Östrogen- und Prolaktinspiegel im Körper. Es kann als Pulver, Abkochung oder Infusion eingenommen werden. Aus dem Pulver wird Tee durch Aufbrühen hergestellt. Die Infusion wird 2 Minuten in einer Thermoskanne vorbereitet. Für 1 EL. Samen nehmen 1 EL. Wasser.

Um die Dauer der Menstruation zu verkürzen und ihre Schmerzen zu lindern, wird Gänsehaut gebraut: 1 TL. Kräuter für 1 EL. kochendes Wasser.

Nehmen Sie das Mittel 2 r. / D. Der Behandlungsverlauf beginnt eine Woche vor Beginn der Menstruation und endet mit dem Beginn der Menstruation. 1 EL Vitex heiliges Gebräu 2 EL. kochendes Wasser in einer Thermoskanne und 6-8 Stunden in einer Thermoskanne stehen lassen. Die Infusion stimuliert den Eisprung und stabilisiert den Zyklus.

Diät

Der hormonelle Hintergrund bei Frauen kann normalisiert werden, während gleichzeitig die Folgen seiner Störung wie Fettleibigkeit, Müdigkeit und schlechte Laune mithilfe einer ausgewogenen Ernährung beseitigt werden. Zusätzlich zur Ablehnung von fetthaltigen, gebratenen und alkoholischen Getränken müssen Produkte in das Menü aufgenommen werden, die den weiblichen hormonellen Hintergrund beeinflussen, dh die Vitamine A und E sowie Phytohormone enthalten.

Es ist notwendig zu verwenden:

  • Fisch;
  • Sojaprodukte;
  • Hülsenfrüchte;
  • Kohl;
  • Spinat;
  • Eier;
  • Kürbiskerne;
  • Nüsse, Datteln, Granatäpfel - zur Erhöhung des Östrogenspiegels;
  • wilde Yamswurzel mit Progesteronmangel;
  • Pflanzenfett;
  • Karotte;
  • Persimmon;
  • Äpfel;
  • getrocknete Früchte;
  • Beeren.

Experten bemerken die Vorteile der Safttherapie und der Fastentage für die natürliche Reinigung des Körpers.

Modus und Lebensstil

Um den Körper zusammen mit einer Diät zu unterstützen, wird Folgendes ermöglicht:

  • mäßige sportliche Aktivität;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Normalisierung von Schlaf und Ruhe.

Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit, frühe Wechseljahre, Erkrankungen der Geschlechtsorgane bei Frauen sind mit einem Ungleichgewicht der Hormonspiegel, einer Erhöhung des Spiegels einiger Hormone und einer Abnahme des Spiegels anderer verbunden. Abhängig von der Komplexität der Krankheit kann die Behandlung die Einnahme von Vitaminen, homöopathischen, hormonellen Präparaten oder Volksheilmitteln umfassen..

Nützliche Videos über Hormonspiegel bei Frauen, Leistungsraten und Erholungsmethoden

Ursachen des hormonellen Ungleichgewichts bei Frauen:

Symptome hormoneller Störungen:

Welche Hormone müssen eingenommen werden, um das hormonelle Ungleichgewicht bei einer Frau festzustellen??

Eine Analyse des hormonellen Hintergrunds bei Frauen ist die wichtigste Studie, um den Zustand des Fortpflanzungssystems der Patientin zu bestimmen und die Ursache für die Entwicklung von Problemen wie Unfruchtbarkeit, Menstruationsstörungen, Hirsutismus, schwerer Akne (Akne) usw. zu ermitteln..

Die Analyse auf weibliche Hormone in den Wechseljahren wird mit der Entwicklung schwerer klimakterischer Symptome (schwere emotionale Labilität, Nervosität oder Depression, Herzrhythmusstörungen, schnell fortschreitende Osteoporose, häufige "Hitzewallungen", Schlaflosigkeit, Trockenheit und Atrophie der Vaginalschleimhaut usw.) durchgeführt.

Außerdem wird das Hormonprofil bei der Planung einer Schwangerschaft und beim Tragen eines Kindes untersucht..

Die Untersuchung auf Hormone wird von einem Endokrinologen oder Gynäkologen verordnet. Wie der hormonelle Hintergrund einer Frau überprüft werden soll, sollte ausschließlich von einem spezialisierten Spezialisten entschieden werden, da die Hormontests je nach Tag des Menstruationszyklus nach speziellen Schemata durchgeführt werden.

Alle Behandlungen werden individuell verschrieben, basierend auf einer umfassenden Untersuchung.

Die Selbstinterpretation von Analysen und die Auswahl der Behandlung ist strengstens untersagt und kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben.

Welche Hormone zu spenden, um das hormonelle Ungleichgewicht bei einer Frau zu bestimmen

Die Hauptanalysen für Hormonspiegel umfassen eine Untersuchung des Spiegels:

Den Angaben zufolge wird zusätzlich der Gehalt an somatotropem Hormon (STH), adenocorticotropem Hormon (ACTH), 17-Ketosteroiden und Cortisol (Hydrocortisol) bestimmt.

Indikationen zur Untersuchung des Hormonspiegels

Diese Studien werden durchgeführt, wenn der Patient:

  • Unfruchtbarkeit;
  • spontane Abtreibung;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • verzögerte sexuelle Entwicklung oder vorzeitige sexuelle Entwicklung;
  • Intercycle-Zuweisungen;
  • dysfunktionelle Uterusblutung;
  • verminderter Sexualtrieb;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Trockenheit und Atrophie der Vaginalschleimhaut;
  • Anzeichen einer Endometriose;
  • Hirsutismus;
  • Anovulation;
  • Symptome des polyzystischen Eierstocks;
  • chronische Entzündungsprozesse im kleinen Becken;
  • Galaktorrhoe;
  • Mastopathie;
  • Neoplasien in der Gebärmutter, den Eierstöcken und den Brustdrüsen;
  • Anzeichen von sexuellem Infantilismus;
  • Fettleibigkeit;
  • kardiovaskuläre Pathologien in jungen Jahren;
  • Anzeichen von Osteoporose;
  • Fettleibigkeit;
  • Laktationsstörungen nach der Geburt;
  • Schmerzen in den Brustdrüsen;
  • schweres PMS;
  • schwere klimakterische Störungen;
  • Haarausfall;
  • Akne usw..

Außerdem wird der hormonelle Hintergrund untersucht, um die Ovulationsperiode zu bestimmen, die Kontrolle der Hormontherapie zu bewerten, die Induktion des Eisprungs durch Arzneimittel zu kontrollieren, vor der In-vitro-Fertilisation den Zustand von Fötus-Plazenta-Komplexen zu beurteilen usw..

Welche Hormone müssen bei der Planung einer Schwangerschaft weitergegeben werden??

Patienten, die eine Schwangerschaft planen, wird empfohlen, die Werte zu bestimmen:

  • FSH;
  • Prolaktin;
  • LH;
  • e2;
  • Progesteron;
  • Dehydroepiandrosteron;
  • Testosteron;
  • Schilddrüsenhormone (Schilddrüse);
  • TSH;
  • Cortisol;
  • 17-Ketosteroide.

Welche Hormone brauchen Sie gegen Akne im Gesicht??

Patienten mit Akne wird empfohlen, um das Niveau zu bestimmen:

  • Progesteron;
  • Östrogen;
  • Testosteron;
  • Dehydroepiandrosteron;
  • 17 Ketosteroide;
  • Cortisol.

Welche Hormontests müssen Sie durchführen, wenn Sie übergewichtig sind??

Bei Vorliegen von Fettleibigkeit wird empfohlen, die Werte zu bestimmen:

  • Leptin;
  • Ghrelin;
  • Cortisol;
  • Östrogen;
  • Testosteron;
  • Insulin;
  • Schilddrüsenhormone;
  • Progesteron.

Welches Hormon steigt vor der Menstruation?

Vor Beginn der Menstruation wird normalerweise ein Anstieg des Spiegels an androgenen Hormonen festgestellt. Bei einem übermäßigen Anstieg der androgenen Hormone vor der Menstruation treten Hautausschläge, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit und andere Manifestationen von PSI auf.

Wie Blut für Hormone gespendet wird, auf nüchternen Magen oder nicht?

Patienten sind oft besorgt über die Frage: Wird auf leeren Magen Blut für Hormone gespendet oder nicht??

Alle hormonellen Untersuchungen werden ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt..

Auch ein oder zwei Tage vor Hormonen wird nicht empfohlen, Sex zu haben.

Mindestens einen Tag vor der Studie sollte die Verwendung von alkoholischen Getränken ausgeschlossen werden.

Rauchen Sie nicht, bevor Sie Blut abnehmen.

Am Morgen vor den Tests darf Wasser ohne Gas getrunken werden.

Am Vorabend der Studie wurde empfohlen, die Sauna nicht zu besuchen, sich nicht körperlich anzustrengen und Stress zu vermeiden..

Der behandelnde Arzt und das Laborpersonal müssen über alle Medikamente informiert werden, die der Patient einnimmt. Dies liegt an der Tatsache, dass viele Medikamente den Hormonspiegel beeinflussen können..

Analyse des Spiegels des luteinisierenden Hormons

Die Hypophyse ist das wichtigste menschliche endokrine Organ. Es ist verantwortlich für die Synthese von Prolaktin, adenocorticotrop, Schilddrüsen-stimulierend, somatotrop, follikelstimulierend, luteinisierend usw. Hormone.

Normalerweise beeinflussen Hypophysenhormone alle Organe und Systeme des Körpers. Sie beeinflussen das Wachstum und die Entwicklung des Körpers, Stoffwechselprozesse, die Funktion des Fortpflanzungssystems, die Hormonsynthese durch andere endokrine Organe usw..

Die Produktion des luteinisierenden Hormons erfolgt über den Hypophysenvorderlappen. Normalerweise regulieren LH und FSH die Arbeit des Fortpflanzungssystems, sind für die Stimulierung der Östrogensynthese durch Eierstockgewebe verantwortlich, unterstützen die Reifungsprozesse des Corpus luteum, aktivieren die Progesteronsynthese, induzieren den Beginn des Eisprungs, steuern die Reifung der Follikel in den Eierstöcken usw..

Tests auf LH-Spiegel bei Frauen werden vom 3. bis zum 8. oder vom 19. bis zum 21. Tag des Zyklus durchgeführt.

Der Gehalt an luteinisierendem Hormon im Körper einer Frau hängt von der Phase des Menstruationszyklus und dem Alter der Patientin ab..

Ein Anstieg der LH kann beobachtet werden, wenn der Patient:

  • basophile Hypophysenadenome;
  • hypergonadotroper Hypogonadismus;
  • Ovarialverschwendungssyndrom;
  • PCOS (polyzystisches Ovarialsyndrom);
  • Endometriose;
  • Erschöpfung und Magersucht;
  • Nierenversagen usw..

Der LH-Spiegel kann auch vor dem Hintergrund schwerer körperlicher Anstrengung, Behandlung mit Goserelin, Ketoconazol, Mestranol, Naloxon, Spirolacton, Tamoxifen, Troleandomycin usw. ansteigen..

Eine Abnahme der LH wird normalerweise während der Schwangerschaft, nach Stress, Operation und Langzeitrauchen einer großen Anzahl von Zigaretten beobachtet.

Ein niedriges luteinisierendes Hormon kann auch beobachtet werden mit:

  • hypothalamische Formen der Amenorrhoe;
  • hypogonadotrope Formen des Hypogonadismus;
  • Hypophysen-Zwergwuchs;
  • Fettleibigkeit;
  • Mängel der Lutealphasen;
  • Sheehan-Krankheit;
  • atypische Formen des polyzystischen Ovarialsyndroms
  • Behandlung mit Antikonvulsiva, Carbamazepin ®, konjugierten Östrogenen, Digoxin ®, oralen Kontrazeptiva, Pravastatin ®, Progesteron ®, Tamoxifen ®, Valproinsäure ® usw..

Analyse des Spiegels des follikelstimulierenden Hormons

Der normale Spiegel an follikelstimulierendem Hormon ist notwendig, um die Reifung von Keimzellen zu stimulieren, Östrogene zu synthetisieren und freizusetzen, die vollständige Reifung der Follikel und den Beginn der Ovulationsphase sicherzustellen.

Es ist notwendig, am vierten, sechsten oder neunzehnten einundzwanzigsten Tag des Zyklus Blut für den Spiegel des follikelstimulierenden Hormons zu spenden.

Erhöhte FSH können mit unzureichender Funktion der Gonaden, dysfunktionellen Uterusblutungen, Wechseljahrsstörungen, Nierenversagen, Hypophysentumoren, basophilen Hypophysenadenomen, Endometrioid-Ovarialzysten, Ovarialdepletionssyndromen usw. beobachtet werden..

Außerdem kann der Hormonspiegel während der Behandlung mit Ketoconazol, Levodopa, Nafarelin, Naloxon, Pravastatin, Tamoxifen usw. ansteigen..

Eine Abnahme des Hormonspiegels kann bei sekundärer hypothalamischer Amenorrhoe, hypogonadotropem Hypogonadismus, Fettleibigkeit, Bleivergiftung, Sheehan-Syndrom, Hyperprolaktinämie, Behandlung mit Steroidmedikamenten, Carbamazepin, Tamoxifen, Wachstumshormon, Valproinsäure und t. Gonadotropinsäure beobachtet werden.

Wachstumshormonspiegel

Ein normaler Wachstumshormonspiegel ist für das vollständige Wachstum und die Entwicklung aller Organe und Systeme erforderlich. Für Kinder sind Hormonspiegel während des Wachstums (normale Knochenentwicklung) und der Pubertät äußerst wichtig.

Indikationen für die Erforschung dieses Hormons werden durchgeführt, wenn der Patient eine Wachstumsverzögerung und sexuelle Entwicklung, eine frühe sexuelle Entwicklung, ein beschleunigtes Wachstum, Osteoporose, Myasthenia gravis, Alopezie, eine Tendenz zu hypoglykämischen Zuständen, anhaltendes Schwitzen und Porphyrie aufweist.

Eine erhöhte Produktion von Hypophysenwachstumshormon kann beobachtet werden, wenn der Patient:

  • Hypophysengigantismen;
  • Akromegalie;
  • Zwergwuchs;
  • chronisches Nierenversagen;
  • Hypoglykämie;
  • dekompensierte Formen von Diabetes;
  • Alkoholismus;
  • posttraumatische Zustände.

Außerdem kann der Hormonspiegel mit der Behandlung mit Insulin, Corticotropin, Glucagon, Östrogenen, Noradrenalin, Dopamin, Propranolol, Dopaminagonisten, Arginin, oralen Kontrazeptiva usw. ansteigen..

Eine Abnahme des Wachstumshormonspiegels wird bei gopophysärem Zwergwuchs, Hypopituitarismus, Überfunktion der Nebennierenrinde, chronischem Schlafmangel, postoperativen Eingriffen, Hyperglykämie, Behandlung mit Progesteron, Glukokortikosteroiden, Alpha-Blockern, beta-adrenergen Agonisten und Bromostostoiden beobachtet.

Bestimmung des Prolaktinspiegels

Der normale Prolaktinspiegel ist verantwortlich für die normale Entwicklung und Funktion der Brustdrüsen, die vollständige Laktation, normale Wehen, die Aufrechterhaltung des sexuellen Verlangens, die Normalisierung der Immunantworten usw..

Der höchste Prolaktinspiegel wird am Morgen beobachtet, am Abend kommt es zu einer physiologischen Abnahme des Hormonspiegels.

Indikationen für die Analyse von Prolaktin sind das Vorhandensein von Galaktorrhoe, Schmerzen in den Brustdrüsen, Mastopathie, Anovulation, Oligomenorrhoe, Amenorrhoe, Unfruchtbarkeit, dysfunktionelle Blutungen aus der Gebärmutter, Fettleibigkeit, Osteoporose usw..

Ein Anstieg des Prolaktinspiegels kann beobachtet werden mit:

  • Prolaktinome;
  • Tumoren des Hypothalamus;
  • Hypophysenadenome;
  • primäre Hypothyreose;
  • Leberzirrhose-Schaden;
  • Östrogen produzierende Tumoren;
  • Gürtelrose, Hypovitaminose B6;
  • Therapie mit Antihistaminika, Neuroleptika, Östrogenen, Calcitonin, Metoclopramid usw..

Eine Abnahme des Hormonspiegels kann bei Apoplexie der Hypophyse, Schwangerschaft während der Schwangerschaft, Behandlung mit Antikonvulsiva, dopaminergen Arzneimitteln, Nifedipin usw. beobachtet werden..

Schilddrüsen-stimulierender Hormonspiegel

Dieses Hormon ist einer der wichtigsten Regulatoren der Schilddrüsenfunktion. Indikationen zum Testen des TSH-Spiegels sind das Vorhandensein von Amenorrhoe, verzögerte sexuelle oder mentale Entwicklung, Myopathien, Haarausfall, Unfruchtbarkeit, Fettleibigkeit, Menstruationsstörungen usw..

Eine Blutuntersuchung auf TSH kann vom dritten bis zum achten oder vom neunzehnten bis zum einundzwanzigsten Tag des Zyklus durchgeführt werden.

Ein erhöhter Hormonspiegel wird in Gegenwart von Thyrotropin, basophilen Hypophysenadenomen, Syndromen unkontrollierter TSH-Sekretion, Resistenz gegen TSH, juveniler Hypothyreose, primärer und sekundärer Hypothyreose, schwerer Gestose nach Hämodialyse, ektopischen Lungentumoren mit Tumoren und Hypophysen an der Hypophyse festgestellt Hintergrund der Antikonvulsivumtherapie, Betablockertherapie, Behandlung mit Amiodaron ®, Rifampicin ® mit Eisenpräparaten usw..

Während der Behandlung mit Steroiden, Zytostatika, Thyroxin ® usw. wird bei Patienten mit toxischem Kropf, thyrotoxischem Adenom, Hypophysentrauma, Hunger, schwerem Stress, Autoimmunthyreoiditis usw. ein niedriger Spiegel an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon beobachtet..