Antibiotika-Empfindlichkeitstest: Einnahme, Interpretation der Ergebnisse

Wenn der behandelnde Arzt das Vorhandensein der bakteriellen Natur der Krankheit des Patienten vermutet, wird er auf jeden Fall einen Antibiotika-Empfindlichkeitstest anfordern. Dieses Verfahren hilft Medizinern, die richtigen Medikamente zu verschreiben, da Mikroorganismen mutieren und Resistenzen gegen sie entwickeln können..

Allgemeine Informationen zur laufenden Studie

Diese Studie ist eine Labormethode zur Bestimmung des Arzneimittels, das den größten Einfluss auf die Krankheitserreger hat, die die Entwicklung dieser bestimmten Krankheit verursacht haben..

Der Pharmamarkt bietet eine große Auswahl an Arzneimitteln, sowohl hinsichtlich der wirksamen Wirkung als auch hinsichtlich der Kosten. Um das wirksamste antibakterielle Mittel auszuwählen, wird daher eine bakteriologische Kultur verschrieben.

Angaben zum Zweck der Analyse

Um die richtige Therapie auszuwählen, empfiehlt der Arzt dem Patienten eine Untersuchung. Ein Antibiotika-Empfindlichkeitstest wird verschrieben, um das wirksamste und geeignetste Medikament in einem bestimmten Fall zu bestimmen. Meist ist es für die Behandlung von sexuell übertragbaren Infektionen notwendig. Die Bestimmung des wirksamsten Antibiotikums ist auch eine Voraussetzung für die Behandlung von Krankheiten bei Kindern..

Darüber hinaus ist die Bestimmung der Empfindlichkeit erforderlich, um die Entwicklung einer Resistenz von Mikroorganismen gegen Antibiotika zu vermeiden. Wenn der Patient bereits zuvor Antibiotika eingenommen hat und jetzt eine zweite Behandlung durchgeführt werden muss, muss das Medikament durch ein anderes ersetzt werden. Diese Wirkungsweise ermöglicht es Ihnen, eine niedrigere Dosierung des Arzneimittels zu verwenden und die Pathogenmutation zu verhindern. In den Abteilungen für eitrige Chirurgie werden Antibiotika alle paar Monate gewechselt.

Ein Bakterienempfindlichkeitstest ist erforderlich, wenn ein Patient auf eine bestimmte Gruppe von Arzneimitteln allergisch reagiert..

Eine Urinanalyse auf Antibiotika-Empfindlichkeit ist ebenfalls sehr häufig..

Scheibendiffusionsmethode

Heute gibt es mehrere grundlegende Methoden zur Bestimmung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber einem Antibiotikum. Am gebräuchlichsten und einfachsten ist die Scheibendiffusionsmethode oder die Scheibermethode.

Um die Empfindlichkeit durch das Scheibendiffusionsverfahren zu bestimmen, wird das Testmaterial (Bakteriensuspension) in einer Petrischale über die Oberfläche des gefrorenen Agars verteilt. Danach werden dort mit bestimmten Antibiotika getränkte Pappscheiben eingelegt. Dann wird die Bakterienkultur geschlossen und 12 bis 18 Stunden bei einer Temperatur von 35 bis 37 ° C in einen Thermostat gestellt. Die Diffusion des Antibiotikums führt zur Bildung einer Zone zur Unterdrückung des Bakterienwachstums um die Papierscheiben. Nach Ablauf der angegebenen Zeit wird das Ergebnis durch Messen des Durchmessers dieser Zone überprüft..

E-Test

Der zweite Antibiotika-Empfindlichkeitstest ist der E-Test. Es wird ähnlich wie bei der vorherigen Methode durchgeführt, nur wird anstelle von Pappscheiben ein E-Teststreifen verwendet, der einen Gradienten des Grads der Antibiotika-Imprägnierung von Minimum bis Maximum enthält. Nach einer zwölfstündigen Inkubation in einem Thermostat nimmt ein Spezialist eine Tasse heraus und bewertet die Wirksamkeit jeder Art von Antibiotikum unter Berücksichtigung des spezifischen Kontaktpunkts der Zone zur Hemmung des Bakterienwachstums und der Streifenskala. Dies ist die Mindestkonzentration des Arzneimittels, die zur Behandlung der Krankheit benötigt wird..

Der Vorteil von Diffusionsmethoden ist die Verfügbarkeit für jedes bakteriologische Labor und die einfache Prüfung. Die Kosten für E-Tests sind jedoch hoch, daher die am häufigsten verwendete Scheibendiffusionsmethode.

Genau wie der Test durchgeführt wird - Kultur auf Antibiotika-Empfindlichkeit?

Zuchtmethoden

Diese Verfahren basieren auf der Verwendung aufeinanderfolgender Doppelverdünnungen des antibakteriellen Arzneimittels von der maximalen bis zur minimalen Konzentration. In diesem Fall werden verschiedene Konzentrationen des Antibiotikums über ein flüssiges Nährmedium (Brühe) oder Agar verteilt. Danach wird die Bakteriensuspension in einer Schale oder in einer Antibiotika-Brühe auf die Oberfläche des Agars gegeben. Nach einer zwölfstündigen Inkubation in einem Thermostat bei einer Temperatur von 35-37 ° C analysieren Experten die erhaltenen Ergebnisse.

Eine Trübung der Brühe (Bakterienwachstum) oder der Oberfläche des Agars zeigt an, dass diese Konzentration an Antibiotika nicht ausreicht, um die Lebensfähigkeit von Mikroorganismen zu unterdrücken. Eine Erhöhung der Konzentration des Antibiotikums beeinträchtigt das Wachstum von Bakterien. Nach einer Reihe aufeinanderfolgender Verdünnungen des Antibiotikums wird die erste niedrigste Konzentration, bei der kein Bakterienwachstum beobachtet wird, als die minimale Hemmkonzentration (MIC) angesehen, die für die Behandlung ausreichend ist.

Entschlüsselung eines Antibiotika-Empfindlichkeitstests

Basierend auf den erhaltenen Daten (MHK-Werte oder Durchmesser der Wachstumshemmzone) werden Bakterien in empfindliche, mittelschwere und resistente Bakterien unterteilt. Um diese Kategorien von Resistenz (oder Empfindlichkeit) zu trennen, werden Antibiotika-Grenzkonzentrationen verwendet..

Diese Werte sind nicht konstant und werden in Abhängigkeit von Änderungen der Empfindlichkeit von Bakterien überarbeitet. Die Kriterien werden von Mikrobiologen und Chemotherapeuten, die Mitglieder von Sonderausschüssen sind, überarbeitet und weiterentwickelt..

Insgesamt gibt es zwei Methoden zur Interpretation der erhaltenen Ergebnisse der Sensitivitätsanalyse: klinische und mikrobiologische. Letzteres basiert auf dem Testen der Werte der Verteilung der Konzentration des Antibiotikums, das die lebenswichtige Aktivität von Mikroorganismen unterdrückt. Die klinische Interpretationsmethode basiert auf der Bewertung der Wirksamkeit der Antibiotikatherapie.

Wie man auf Antibiotika-Empfindlichkeit getestet wird?

Empfindliche Bakterien

Was bedeutet dieses interessante Konzept??

Klinisch werden Mikroorganismen als anfällig eingestuft, wenn während der Behandlung mit einer Standard-Antibiotikadosis, einer durch diese Bakterien verursachten Infektion, eine gute therapeutische Wirkung beobachtet wird.

Wenn keine verlässlichen klinischen Informationen verfügbar sind, basiert die Kategorisierung der Resistenz auf dem Aggregat der In-vitro-Ergebnisse sowie der Serumantibiotikakonzentration..

Resistente Bakterien

Welche sind resistent?

Mikroorganismen werden als resistent eingestuft, wenn während der Behandlung der durch diese Bakterien verursachten Krankheiten keine positive Wirkung der Therapie beobachtet wird, selbst wenn die maximale Dosierung des Antibiotikums verwendet wird. Diese Bakterien haben einen Resistenzmechanismus.

Die Durchführung eines Urintests auf Antibiotikaempfindlichkeit ist recht einfach.

Zwischenresistenz von Mikroorganismen

Wenn es um die mittlere Resistenz von Bakterien geht, meinen sie den Fall, dass die durch diese Stämme verursachte Krankheit ein anderes therapeutisches Ergebnis hat. Die Therapie kann erfolgreich sein, wenn eine erhöhte Dosierung des Antibiotikums angewendet wird oder wenn die Infektion an der Stelle lokalisiert ist, an der sich die höchste Konzentration des antibakteriellen Arzneimittels ansammelt.

Manchmal werden resistente Organismen und Stämme mit mittlerer Resistenz zu einer Kategorie resistenter Bakterien zusammengefasst.

In bestimmten Situationen wird die Definition der minimalen bakteriziden Konzentration verwendet, da keine Sensitivitätstestergebnisse mit gängigen Methoden vorliegen.

Die Entschlüsselung eines Urintests auf Antibiotikaempfindlichkeit ist für viele von Interesse.

Minimale bakterizide Konzentration (MBC)

In Bezug auf die minimale bakterizide Konzentration (MBC) meinen wir die niedrigste Konzentration eines Antibiotikums, die in einer In-vitro-Studie die Zerstörung von 99,9% der Bakterien aus dem Ausgangsindikator innerhalb eines bestimmten Zeitintervalls verursacht.

Der MBC-Indikator wird während der Behandlung mit Antibiotika verwendet, die eine bakteriostatische Wirkung haben können, oder wenn eine bestimmte Kategorie von Patienten nicht die Wirkung einer Antibiotikatherapie hat. Besondere Fälle von MBC-Anwendung umfassen Osteomyelitis, bakterielle Endokarditis oder generalisierte Infektionen bei immungeschwächten Patienten..

Welches als Probe für den Tank verwendet wird. Antibiotika-Empfindlichkeitstest?

Die Antibiotika-Empfindlichkeitsprüfung von Bakterien wird unter Verwendung der folgenden biologischen Flüssigkeiten durchgeführt:

  • Blut;
  • Speichel;
  • Urin;
  • Muttermilch;
  • Sperma.

Um die lokale Empfindlichkeit herauszufinden, wird außerdem Material aus der Harnröhre, den oberen Atemwegen oder dem Gebärmutterhalskanal entnommen.

Abschließend

Abschließend möchte ich sagen, dass es derzeit keine Methoden gibt, die mit absoluter Sicherheit die potenzielle klinische Wirkung von Antibiotika bei der Behandlung von Krankheiten vorhersagen, die durch das Eindringen von Krankheitserregern in den Körper verursacht werden. Die Ergebnisse der Bestimmung der Empfindlichkeit können jedoch eine hervorragende Richtlinie für den Arzt sein, um eine antibakterielle Behandlung auszuwählen und anzupassen..

Wir haben uns angesehen, wie ein Antibiotika-Empfindlichkeitstest durchgeführt wird.

Antibiotika-Empfindlichkeitstest: Arten von Tests, erhaltene Ergebnisse und Interpretation

Überblick über die Analyse

Ein Antibiotika-Empfindlichkeitstest ist ein Labortest, der die Art des Erregers und das Gesamtvolumen der pathogenen Umgebungen bestimmt. Bevor Sie die Analyse durchführen, müssen Sie sich vorbereiten. Normalerweise ist die Studie am Morgen geplant. Den Patienten wird nicht empfohlen, sich zu waschen, die Nasengänge auszuspülen und ihr Gesicht zu waschen. Antibiotika sollten wegen des Risikos falscher Ergebnisse nicht eingenommen werden. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie Sie richtig getestet werden können.

Für die Untersuchung des Bakterientyps und die Bestimmung der medikamentösen Therapie ist ein Antibiotika-Empfindlichkeitstest angezeigt.

Das Hauptziel besteht darin, die Art der Bakterien, ihre Resistenz oder Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Gruppen von Antibiotika zu bestimmen.

Indikationen und Testmuster

Die Hauptindikationen für die Ernennung der Analyse sind akute Entzündungsprozesse bakterieller Natur und die Erstellung eines Plans für die weitere Behandlung des Patienten. Die Analyse wird in der Chirurgie, Urologie, Nephrologie, Onkologie und anderen Bereichen der Medizin eingesetzt.

Das untersuchte biologische Material hängt von der aktuellen Krankengeschichte des Patienten, der Lokalisation des Entzündungsfokus ab. Bei umfangreicher Sepsis wird eine detaillierte Untersuchung aller biologischen Materialien empfohlen. Geeignet für die Forschung:

  1. Blut. Ein detaillierter biochemischer Hämotest hilft dabei, nicht nur die Art des Erregers, sondern auch den allgemeinen Zustand des gesamten Körpers zu bestimmen.
  2. Urin. Eine Urinkultur wird durchgeführt, um Genitalinfektionen, Entzündungen der Nieren und Organe des Urogenitaltrakts zu klären.
  3. Stuhlanalyse. Es wird bei Patienten mit Entzündungen des Darmtrakts, Komplikationen bei akuten Darminfektionen und Verdacht auf parasitäre Infektionen angewendet. Untersuchen Sie gleichzeitig die physikalischen und chemischen Parameter von Kot.
  4. Zervixabstrich bei Frauen. Die Forschungsmethode hilft bei der Identifizierung von Infektionen des Genitaltrakts.
  5. Spermienuntersuchung, Harnröhrenabstrich, Prostatasekretion. Bakterienkulturtests werden verwendet, um Infektionen verschiedener Lokalisationen bei Männern zu klären.
  6. Sputum-Analyse. Hilft bei der Diagnose von Atemwegserkrankungen, Lungentuberkulose, Lungenentzündung. Gleichzeitig wird die Menge der Verunreinigungen bewertet - Eiter, Blut, Schleim.

Bei chronischen Erkrankungen der Atemwege und der Atemwege ist es möglich, einen Tupfer aus den Nasengängen und dem Kehlkopf zu entnehmen. Die Analyse ist in der Pädiatrie aufgrund der einfachen Sammlung von biologischem Material weit verbreitet.

Methoden zur Materialuntersuchung

Die Bakterienkultur wird auf verschiedene Arten durchgeführt, einschließlich der Scheibendiffusionsmethode, des E-Tests und der Verdünnungsmethode. In jedem Fall wird eine bestimmte Art von Test durchgeführt.

Datenträgermethode

Ein üblicher und einfacher Weg, um die Art der bakteriellen Mikroflora zu bestimmen. Das Testmaterial wird über die gesamte Oberfläche in eine Petrischale gegeben, kleine Pappscheiben, die mit einer bestimmten Art von Antibiotikum angefeuchtet sind, werden gelegt. Nachdem die Schüssel fest verschlossen und 12 Stunden lang bei menschlicher Körpertemperatur in einen Thermostat gestellt wurde.

Bei Verdacht auf Infektionen des Urogenitaltrakts und des Urogenitaltrakts wird eine bakterielle Urinkultur verschrieben

Unter dem Einfluss diffuser Prozesse des antibakteriellen Arzneimittels wird eine Unterdrückungszone der pathogenen Mikroflora gebildet. Am Ende der Analyse wird der Durchmesser der identifizierten Unterdrückungszone gemessen.

E-Test

Die bakterielle Aussaatmethode ähnelt der Disco-Diffus-Methode, jedoch wird anstelle von Pappscheiben eine spezielle Streifenwaage mit unterschiedlicher Intensität der Antibiotika-Imprägnierung in die Schüssel gegeben. Die Inokulation wird etwa 12 Stunden lang inkubiert, wonach die Wirksamkeit jeder imprägnierten Zone des Streifens bewertet wird. Die Wahl des Antibiotikums gemäß dem Testergebnis hängt von der Schwere der Hemmzone in einem bestimmten Bereich des Streifens ab. E-Test ist eine einfache und kostengünstige Testmethode, die jedoch hohe Kosten verursacht.

Zuchtmethoden

Der Assay basiert auf einer sequentiellen Doppelverdünnung des Antibiotikums von maximaler zu minimaler Konzentration. 1 ml Biomaterial wird 10-mal in 10 Röhrchen mit einem Nährmedium verdünnt. In dem Reagenzglas, in dem das Wachstum der pathogenen Mikroflora aufhört, geben sie die maximale Grenze der Anzahl der Pathogene in der Probe an. Die gleiche Methode wird zum Nachweis der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika verwendet..

Minimale bakterizide Konzentration (MBC)

Minimale bakterizide Konzentration - die niedrigste Konzentration einer antibakteriellen Substanz, die pathogene Bakterien zu 100% zerstört. Der MBC-Indikator wird auch bei der Behandlung von Patienten berücksichtigt, denen die Wirksamkeit der zuvor verschriebenen etiotropen Therapie fehlt. Die Analyse auf Flora und MBC wird insbesondere vor dem Hintergrund von Osteomyelitis, generalisierter Sepsis oder Entzündung, bakterieller Myokarditis und Endokarditis durchgeführt.

Moderne Labors sind mit der notwendigen Ausrüstung ausgestattet, um die Art und Empfindlichkeit von Bakterien zu bestimmen. Das Erhalten der Ergebnisse dauert 1-2 Tage, was vom Transport des erhaltenen Materials und der Art der Forschung abhängt.

Ergebnisse dekodieren

Um die Empfindlichkeit des Antibiotikums zu bestimmen, werden die Hemmzonen des Wachstums von Kolonien pathogener Stämme bewertet. Resistenzkategorien sind inkonsistent und werden aufgrund von Änderungen der antibakteriellen Empfindlichkeit regelmäßig überprüft.

Die Pflanzenanalyse wird ständig in verschiedenen medizinischen Bereichen angewendet.

Die Mutation von Krankheitserregern wird auch durch den wahllosen Einsatz eines Antibiotikums ohne zusätzliche Forschung verursacht. Kliniker unterscheiden verschiedene Arten von Interpretationen:

  • klinisch;
  • mikrobiologisch.

Die Bewertung einer klinischen Methode basiert auf der Wirksamkeit eines bestimmten Arzneimittels. Die mikrobiologische Interpretation basiert auf der Verteilung der Antibiotikakonzentration und dem Grad der Unterdrückung der pathogenen Aktivität bei jeder Konzentration. Dank der mikrobiologischen Interpretation wird die Dosis des Arzneimittels so gewählt, dass hohe therapeutische Ergebnisse erzielt werden.

Dekodierung nach Erregerart

Eine Analyse der Antibiotikaempfindlichkeit ist auch erforderlich, wenn die Art des Entzündungsprozesses unklar ist. In Anbetracht der Tatsache, dass pathogene Stämme nach Einnahme antibakterieller Arzneimittel mutieren und ihren Zustand ändern können, werden Mikroorganismen in resistente, empfindliche und bedingt empfindliche Tiere eingeteilt.

Nachhaltig

Resistente oder resistente Bakterien zeichnen sich durch weiteres Wachstum und pathogene Aktivität aus, selbst wenn die maximalen Dosen des Arzneimittels eingenommen werden. In diesem Fall ist eine Langzeitbehandlung erforderlich, bei der kombinierte Antibiotika mit verschiedenen Konzentrationen eingesetzt werden.

Bedingt empfindlich

Bedingt empfindliche oder intermediär resistente Bakterien provozieren unterschiedliche therapeutische Ergebnisse. Die therapeutische Wirkung wird durch eine Erhöhung der Tagesdosis des Arzneimittels erreicht, eine konstante Korrektur der Konzentration des Antibiotikums.

In einigen Fällen werden resistente und intermediär empfindliche Bakterien zu einer Gruppe resistenter Stämme zusammengefasst. Die Behandlung ist in diesem Fall empirisch. Verschreibung der Mindestdosis mit schrittweiser Erhöhung. Diese Krankheitserreger umfassen Chlamydien, Ureaplasma, Mycoplasma.

Empfindlich

Die Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber einem Antibiotikum ist durch eine schnelle Unterdrückung der pathogenen Aktivität unter dem Einfluss minimaler oder altersspezifischer Standarddosen des Arzneimittels gekennzeichnet. Für die Genesung reicht ein Medikamentenkurs aus.

Aufgrund dieser Klassifizierung ist die Ernennung von Antibiotika nicht nur aufgrund von Beschwerden und klinischem Erscheinungsbild gerechtfertigt. Deshalb ist Backsaat angezeigt..

Die erhaltenen Ergebnisse der Forschung zur Bakterienkultur sind nur zum Zeitpunkt der akuten Periode des Entzündungsprozesses von klinischer Bedeutung. Wenn die Infektion nach einer bestimmten Zeit erneut auftritt, kann sich das Bild erheblich ändern und das zuvor verschriebene Antibiotikum wird unwirksam. Mit jeder Verschlimmerung einer chronischen Infektion wird ein neuer Test angezeigt..

Kultur für Antibiotika-Empfindlichkeit - Indikationen und Dekodierung

Die bakteriologische Kultur ist eine Analyse, die unter anderem die Empfindlichkeit eines pathogenen Mikroorganismus gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln aufzeigt. Mit dieser Methode zur Untersuchung von biologischem Material bestimmen Spezialisten die Art des Infektionserregers, seine Konzentration und Pathogenität, was dem Arzt hilft, eine spezifische Behandlung zu verschreiben, die für einen bestimmten klinischen Fall angemessen und wirksam ist..

Was ist Antibiotika-Empfindlichkeitskultur

Die Aussaat auf Empfindlichkeit, auch Bakterienkultur für Mikroflora genannt, ist eine Art von Studie, die zur Diagnose von Geschlechtskrankheiten, gynäkologischen, urologischen, dermatologischen und anderen Infektionskrankheiten verwendet wird. Nach der Einnahme von biologischem Material wird es in verschiedene Nährmedien gesät. Nach einiger Zeit werden Mikroorganismen, die infolge künstlicher Kultivierung darauf "überwachsen" sind, auf ihre Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Arten von Antibiotika oder antimikrobiellen Arzneimitteln getestet.

Eine als Antibiotogramm bezeichnete Studie zeigt, welche Arzneimittel welcher pharmakologischen Gruppe den Infektionserreger am schnellsten abtöten. Darüber hinaus bestimmt die Analyse die Konzentration pathogener Mikroorganismen (ausgedrückt in KBE / ml, sogenannte koloniebildende Einheiten), ihre Resistenz (Resistenz) gegenüber Arzneimitteln und externen Faktoren. Für die Studie können folgende Biomaterialien entnommen werden:

  • Blut;
  • Urin;
  • Galle;
  • Kot;
  • Sperma;
  • Liquor cerebrospinalis;
  • Schleim aus der Harnröhre;
  • Schleim aus dem Gebärmutterhalskanal;
  • Schleim aus dem Hals;
  • Schleim aus dem Nasopharynx;
  • Sputum;
  • Inhalt der Zyste;
  • Inhalt des Entzündungsherdes;
  • Wundausfluss;
  • Muttermilch;
  • Geheimnis der Prostata.

Die Kultivierung von Kolonien pathogener Mikroorganismen auf den Testmaterialien erfolgt in Petrischalen oder zuerst in einem flüssigen Medium und dann auf Schrägagar in einem Thermostat für 24 Stunden. Nachdem die Stämme der resultierenden Kultur auf einen Objektträger übertragen, gefärbt und die morphologischen Eigenschaften des Mikroorganismus unter einem Mikroskop untersucht wurden. Achten Sie auf die Größe und Form der Zellen und ihre tinktoriellen Eigenschaften (Beziehung zur Färbung)..

  • Wie man Glühwein kocht
  • Pilz zwischen den Zehen: wirksame Behandlungen
  • Kirschmarmelade

Indikationen

Die Bakterienkultur für Mikroflora wird in der medizinischen Praxis häufig zur Diagnose von Infektions- und Entzündungskrankheiten (in der Gynäkologie, Urologie, Venerologie, HNO, Chirurgie und anderen Bereichen) und mit dem Risiko einer Sepsis (systemische Reaktion auf die Entwicklung einer Entzündung) eingesetzt. Mit einem Antibiotika-Empfindlichkeitstest können Sie die Erreger der folgenden Krankheiten identifizieren und entfernen:

  • bakterielle Vaginitis;
  • infektiöse sexuell übertragbare Krankheiten (sexuell übertragbare Krankheiten);
  • Chlamydien;
  • Tripper;
  • Trichomoniasis;
  • Blasenentzündung;
  • Darminfektion;
  • Lungenentzündung;
  • Tuberkulose;
  • Angina und viele andere. DR.

Während der Schwangerschaft

Die Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika während der Schwangerschaft erfolgt mindestens zweimal - unmittelbar nach der Registrierung und nach 36 Wochen. Ein Abstrich wird aus der Vagina und aus der Schleimhaut des Pharynx und Nasopharynx gemacht. Das Biomaterial wird untersucht, das Vorhandensein urologischer und urogenitaler Infektionen sowie Staphylococcus aureus - der Erreger, der in der Zeit nach der Entbindung eitrige Mastitis, postpartale Sepsis und andere Infektionen hervorruft - bestimmt. Bei Vorliegen von Indikationen (Nierenerkrankung, erhöhter Leukozytenspiegel im Urin usw.) kann Folgendes verschrieben werden:

  • Urinkultur;
  • ein Abstrich vom Gebärmutterhals;
  • Schaben des Vaginalepithels;
  • Bakterienkultur aus dem Gebärmutterhalskanal.

Arten von untersuchten Mikroorganismen

Abhängig von der Art des Biomaterials und den Indikationen für die Analyse werden anhand der Ergebnisse der Studie folgende Arten von pathogenen Krankheitserregern bei bakteriellen Infektionen unterschieden:

  1. Schleim aus Nasopharynx und Rachen: Staphylococcus aureus, hämolytischer Streptococcus, Meningococcus, Listeria, Diphtheria corynebacterium, Hemophilus influenzae, Pseudomonas aeruginosa.
  2. Eitriger Ausfluss, Wundinhalt, Biopunkt: Pseudomonas aeruginosa, Pseudomonas.
  3. Urogenitalschleim: Bakterienflora, Erreger von Urogenitalinfektionen (Mycoplasma, Gardnerella, Ureaplasma, Trichomonas, Pilze, Gonokokken, Listerien).
  4. Kot: Typhus-Paratyphus-Bakteriengruppe, Darmgruppe (Yersinia, Salmonella, Shigella), anaerobe Krankheitserreger von Lebensmittelinfektionen, opportunistische Krankheitserreger von Darminfektionen.
  5. Das Blut wird auf Sterilität getestet.
  6. Andere Biofluide - zur Kontamination (Bakterienflora).

Vorbereitung für Analysen

Laut Statistik werden etwa 80% der Fehler in der Laborforschung durch Fehler bei der Sammlung und dem Transport von Untersuchungsmaterialien verursacht. Die Entnahme erfolgt in der Regel durch medizinisches Personal, der Patient sammelt jedoch selbst einige Biomaterialien. Daher müssen bei der Vorbereitung der Durchführung der Analyse die folgenden allgemeinen Regeln beachtet werden:

  • Während der Probenahme des Biomaterials muss das Eindringen von antiseptischen oder desinfizierenden Verbindungen in das Biomaterial sowie die Kontamination mit Bakterien und anderen Organismen ausgeschlossen werden. Dazu müssen die Instrumente und Sammelgefäße steril sein..
  • Die Ergebnisse der Antibiotikakultur werden durch die Einnahme von antibakteriellen und anderen Medikamenten durch den Patienten beeinflusst. Es ist notwendig, den Arzt, der die Analyse verschrieben hat, über die Therapie zu informieren. Die Verwendung von Arzneimitteln muss für einen Zeitraum von mindestens 10 Tagen vor dem festgelegten Datum der Analyse ausgesetzt werden.
  • Die zu untersuchenden Materialien sollten so bald wie möglich in speziell verschlossenen Behältern an das Labor geliefert werden. Während des Transports müssen die gesammelten biologischen Flüssigkeiten vor Licht, Temperatur und mechanischer Beanspruchung geschützt werden.

Wie man sich testen lässt

Die bakteriologische Kultur für die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika wird an verschiedenen Arten von Biomaterial durchgeführt. Je nach Art sind bei der Probenahme folgende Fachanweisungen zu beachten:

  1. Sammeln Sie den Urin morgens auf nüchternen Magen nach vorläufigen Hygienemaßnahmen. Das erforderliche Urinvolumen beträgt 10 bis 15 ml. Die Probenahme erfolgt in einem speziellen sterilen Behälter, das Material muss spätestens zwei Stunden später an das Labor geliefert werden.
  2. Ein Tupfer für die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika aus dem Nasopharynx oder Pharynx wird am Morgen vor den Mahlzeiten und dem Wasser sowie vor den Hygienemaßnahmen (Zähneputzen und Mundspülen) durchgeführt..
  3. Der Kot wird morgens mit einem sterilen Spatel in einem sterilen Behälter gesammelt, das erforderliche Volumen an Biomaterial beträgt bis zu 30 mg. Es ist nicht akzeptabel, Urin zu bekommen, Einläufe oder Abführmittel zu verwenden und einzufrieren. Die Lieferzeit ins Labor sollte 3-5 Stunden nicht überschreiten.
  4. Die Sputumprobe wird innerhalb einer Stunde nach der Probenahme, die auf nüchternen Magen durchgeführt wird, nach dem vorläufigen Zähneputzen und Spülen des Mundes an die Untersuchungsstelle geliefert.
  5. Nach Hygienevorgängen und der Behandlung der Haut um die Brustwarze mit Alkohol wird eine Probe Muttermilch entnommen. Vor der Einnahme von Material in einem Volumen von 5 ml (in einem sterilen Behälter) 15 ml Flüssigkeit dekantieren. Die Lieferzeit ins Labor sollte 2 Stunden nicht überschreiten.
  6. Ein Abstrich aus der Vaginalschleimhaut und andere Arten der Probenahme von Material für Urogenitalinfektionen. Die Analyse wird frühestens 2 Wochen nach Ende der Menstruation durchgeführt (das genaue Datum wird vom Arzt anhand der Daten zum Monatszyklus festgelegt). Das letzte Wasserlassen sollte zwei Stunden vor der Probenahme bei Frauen und 5-6 Stunden bei Männern durchgeführt werden.
  7. Das für die Kultur bei Kindern entnommene Blutvolumen beträgt 5 ml, bei Erwachsenen 15 ml.

Wie viel gesät wird

Kulturen für Flora und Antibiotika-Empfindlichkeit werden über einen längeren Zeitraum durchgeführt (im Vergleich zur Bereitschaft anderer Testergebnisse). Die Isolierung von Stämmen erfolgt nicht auf die gleiche Weise, da unterschiedliche biologische Umgebungen des menschlichen Körpers individuelle Ansätze erfordern. Ungefährer Zeitpunkt der Testergebnisse für verschiedene Arten von Biomaterial:

  • Kot: 5 Tage bis eine Woche.
  • Urogenitale Materialien: 4-10 Tage.
  • Blut: 10-14 Tage (die ersten vorläufigen Daten sind in 3-4 Tagen fertig).
  • Schleim aus dem Hals oder Nasopharynx: 5 bis 7 Tage.
  • Aussaat für die Flora: 5-10 Tage.
  • Anwendung von Baldrian
  • Kaninchen im Ofen: Rezepte
  • Niedriges Fieber ohne Symptome

Dekodierung

Die bakteriologische Kultur für die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika gibt einen Überblick über die qualitative und quantitative Bewertung der untersuchten Probe. Die qualitative Bewertung (Vorhandensein des Erregers) wird nach den folgenden vier Wachstumsgraden klassifiziert:

  1. Zuerst. Bei diesem Grad gibt es kein Wachstum auf einem festen Medium, ein geringer Anstieg ist auf einer Flüssigkeit zu verzeichnen.
  2. Zweite. Geringes Wachstum auf festen Medien (bis zu 10 Kolonien).
  3. Dritte. Signifikantes Wachstum auf festen Medien (10-100 Kolonien).
  4. Vierte. Mehr als 100 Kolonien.

Wenn als Ergebnis der Studie eine bedingt pathogene Mikroflora (nicht pathogene gramnegative Bakterien) festgestellt wird, gelten die ersten beiden Grade als normal, wobei der dritte oder vierte Grad vom Vorhandensein von Mikroben im Körper spricht, die eine Infektion verursachen, deren Fortpflanzung den Beginn und die Entwicklung der Krankheit verursacht hat. Bei Vorhandensein einer pathogenen Mikroflora im Material zeigen alle vier Grade das Vorhandensein einer Krankheit an. Beispielsweise weist eine saprophytische Mikroflora in der Urinkultur auf eine Infektion des Urogenitalsystems hin.

Die Quantifizierung erfolgt in koloniebildenden Einheiten (KBE), die die Assoziation (Gemeinschaft) von Bakterienzellen bezeichnen, die eine Kolonie gebildet haben. Es hilft, den Grad der Kontamination festzustellen und die Angemessenheit der Dosierungen der zur Behandlung verschriebenen Arzneimittel (die Angemessenheit der verschriebenen Medikamente) zu überwachen. Das folgende bedingte Verhältnis von KBE und Millilitern wird akzeptiert:

  • 1 Kolonie ist 103 KBE / ml.
  • 1-5 Kolonien sind 104 KBE / ml.
  • 5-15 Kolonien sind 105 KBE / ml.
  • mehr als 15 Kolonien sind 106 KBE / ml

Ein Antibiotika-Empfindlichkeitstest, der gleichzeitig mit der Kultur durchgeführt wird, um den Erreger der Infektion zu bestimmen, wird als Antibiotikogramm bezeichnet. Nachdem ein pathogener Mikroorganismus isoliert wurde, wird er in eine für das Wachstum günstige Umgebung transplantiert, in der die Resistenz (Empfindlichkeit) eines bestimmten Stammes gegen die aktiven Komponenten antibakterieller Arzneimittel untersucht wird. Antibiotika-sensitive pathogene Zellen wachsen im Wirkungsbereich nicht, resistente zeigen das Wachstum von Kolonien.

Ein übliches Verfahren zur Durchführung eines Antibiotogrammogramms ist das Verfahren zur Diffusion von Papierstreifen, die in einem antibakteriellen Präparat in einer Petrischale mit dem Testmedium eingeweicht sind. Sie sind auf der Oberfläche ausgelegt und ziehen sich zwei Zentimeter vom Rand des Bechers und voneinander zurück. Nach 5-7 Stunden bei Raumtemperatur wird die Schüssel 3 bis 5 Tage in einen Thermostat gestellt. Nach den Ergebnissen der Studie wird das Wachstum von Kolonien wie folgt bewertet:

  • Ein Ring um einen Streifen mit einem Durchmesser von 2,5 cm zeigt eine erhöhte Empfindlichkeit der Mikroflora gegenüber dem Arzneimittel an;
  • 2,5-1,5 cm - Standardempfindlichkeit (durchschnittliche klinische Effizienz).
  • bis zu 1,5 cm - schwache Reaktion, Behandlung mit hoher Wahrscheinlichkeit ist nicht wirksam.
  • Keine Wachstumsverzögerung der Kolonie - vollständige Resistenz gegen das Medikament.

Antibiotika-Sensitivitätsanalyse: Vorbereitung, Dekodierung, wie viel getan wird

Medizinische Fachartikel

  • Indikationen
  • Ausbildung
  • An wen kann man sich wenden??
  • Technik
  • Normale Indikatoren
  • Analysegerät
  • Werte erhöhen und verringern

Heutzutage werden Antibiotika-Empfindlichkeitstests immer beliebter. Die menschliche Mikroflora ist in verschiedenen Biotopen sehr unterschiedlich und wird durch eine große Anzahl von Mikroorganismen repräsentiert.

Pharmaunternehmen haben eine große Anzahl von antibakteriellen Wirkstoffen entwickelt, Antibiotika, die es ermöglichen, ein normales Verhältnis und eine normale Anzahl von mikrobiellen Populationen aufrechtzuerhalten. Seit Beginn der Ära der Antibiotika wurden viele Krankheiten geheilt, die zuvor als tödlich galten. Mikroorganismen streben aber auch nach Überleben und passen sich allmählich an die Wirkung von Antibiotika an. Im Laufe der Zeit erwarben viele von ihnen Resistenzen gegen viele Medikamente, fixierten sie im Genotyp und begannen, sie von Generation zu Generation weiterzugeben. Daher sind neue Mikroorganismen bereits anfänglich unempfindlich gegenüber bestimmten Arzneimitteln, und ihre Ernennung kann unwirksam sein. Apotheker entwickeln immer mehr neue Produkte, fügen ihnen neue Wirkstoffe hinzu und ändern die Grundformel. Aber allmählich entwickelt sich auch Widerstand gegen sie..

Der Grund für die erhöhte Resistenz der Mikroflora gegen viele Medikamente und sogar deren Analoga liegt häufig in der unsachgemäßen und unkontrollierten Einnahme von Antibiotika. Ärzte verschreiben Antibiotika und ihre Kombinationen für verschiedene bakterielle Erkrankungen. Gleichzeitig wird keine vorläufige Beurteilung der Wirksamkeit vorgenommen, es wird keine optimale Dosierung ausgewählt, was sowohl für die Behandlung als auch für die Verhinderung der Mechanismen der weiteren Resistenzentwicklung sehr wichtig ist. Viele Menschen verschreiben fälschlicherweise eine Antibiotikatherapie auch bei Viruserkrankungen, was unwirksam ist, da das Antibiotikum nicht gegen Viren wirkt.

Die Therapie wird häufig ohne einen vorläufigen Empfindlichkeitstest verschrieben, die Auswahl eines Wirkstoffs und seine erforderliche Dosierung in Bezug auf jede spezifische Krankheit und jedes Biotop werden nicht durchgeführt. Da Antibiotika "blind" verschrieben werden, gibt es häufig Fälle, in denen sie keine Aktivität in Bezug auf die Mikroorganismen zeigen, die die Krankheit verursacht haben und deren Anzahl verringert werden muss. Stattdessen betreffen sie andere Vertreter der Mikroflora, wodurch sich eine Dysbiose entwickelt, die ebenfalls eine ziemlich gefährliche Pathologie darstellt und schwerwiegende Folgen haben kann. Fälle sind besonders gefährlich, wenn ein Antibiotikum die normale Mikroflora zerstört, die den Körper schützen und seine normale Funktion aufrechterhalten soll. Es gibt auch Fälle, in denen eine zu große oder zu kleine Dosierung des Arzneimittels verschrieben wird..

Die Patienten sind auch unverantwortlich für die Behandlung. Oft wird die Behandlung abgebrochen, nachdem die Krankheitssymptome aufgehört haben zu stören. Gleichzeitig ziehen es viele Menschen vor, den gesamten Kurs nicht bis zum Ende zu absolvieren. Dies ist einer der Faktoren, die zur Entwicklung von Resistenzen bei Bakterien beitragen. Der gesamte Kurs ist auf vollständig pathogene Mikroflora ausgelegt. Wenn der Kurs nicht abgeschlossen ist, wird sie nicht vollständig getötet. Die überlebenden Mikroorganismen unterliegen Mutationen, entwickeln Mechanismen, die sie vor diesem Medikament schützen, und geben es an zukünftige Generationen weiter. Die Gefahr besteht darin, dass Resistenzen nicht nur in Bezug auf dieses bestimmte Medikament, sondern auch in Bezug auf die gesamte Gruppe von Medikamenten entwickelt werden..

Daher ist heute eines der wirksamsten Mittel zur rationalen Therapie und Vorbeugung von Resistenzen eine vorläufige Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber dem verschriebenen Mittel und die Auswahl seiner optimalen Dosierung..

Indikationen für Antibiotika-Empfindlichkeitstests

Normalerweise sollte eine solche Analyse in allen Fällen durchgeführt werden, in denen eine Antibiotikatherapie erforderlich ist. Basierend auf den Grundgesetzen der Antibiotikatherapie kann jedes Antibiotikum erst verschrieben werden, nachdem eine vorläufige Beurteilung der Empfindlichkeit der Mikroflora gegenüber diesem Wirkstoff durchgeführt wurde und die optimale Konzentration des Wirkstoffs unter Laborbedingungen bestimmt wurde. In der Praxis wird eine solche Studie aus verschiedenen Gründen und Umständen nicht vor Beginn der Behandlung durchgeführt, und der Arzt ist gezwungen, das Medikament "zufällig" auszuwählen..

Heutzutage werden Sensitivitätstests nur in Fällen durchgeführt, in denen der Arzt große Zweifel daran hat, ob das verschriebene Mittel wirksam sein wird, in Fällen, in denen das Arzneimittel über einen längeren Zeitraum keine Wirkung zeigt, oder wenn dasselbe Mittel innerhalb eines begrenzten Zeitraums wiederholt angewendet wird. Die Empfindlichkeit wird häufig bei der Behandlung sexuell übertragbarer Krankheiten bestimmt. Viele Spezialisten wenden sich der Analyse zu, wenn Nebenwirkungen auftreten, allergische Reaktionen auftreten und wenn ein Medikament durch ein anderes ersetzt werden muss.

Außerdem wenden sie sich häufig der Analyse zur Auswahl von Arzneimitteln für die Antibiotikatherapie während der Erholungsphase nach Operationen, laparoskopischen Eingriffen und Organentnahmen zu. In den Abteilungen für Chirurgie, eitrige Chirurgie, ist eine solche Studie einfach notwendig, da sich hier relativ schnell Resistenzen entwickeln. Außerdem entwickeln sich superstabile "nosokomiale". Viele bezahlte Kliniken nähern sich der Verschreibung von Medikamenten mit voller Verantwortung - erst nach Prüfung der Empfindlichkeit. In vielen Fällen erlaubt das Budget von Regierungsbehörden einfach nicht, dass solche Studien für jeden Patienten durchgeführt werden, der eine Antibiotikatherapie benötigt..

Ausbildung

Die Vorbereitung auf die Studie erfordert keine besonderen Maßnahmen. Es ist das gleiche wie bei jeder Analyse. Einige Tage vor der Studie sollten Sie keinen Alkohol trinken. Am Morgen, am Tag der Einnahme des Materials, können Sie in den meisten Fällen weder essen noch trinken. Aber alles hängt von der Art der Analyse ab. Das Forschungsmaterial kann je nach Krankheit unterschiedlich sein.

Nehmen Sie bei Erkrankungen des Rachens und der Atemwege einen Tupfer aus dem Hals und der Nase. In der Venerologie, Gynäkologie, Urologie werden Abstriche aus den Genitalien und Blut zur Analyse entnommen. Bei Nierenerkrankungen wird häufig Urin benötigt. Bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts werden einige Infektionskrankheiten, Exkremente und Erbrechen untersucht. Manchmal können Muttermilch, Nasenausfluss, Augensekretion, Speichel und Schleim untersucht werden. Bei schweren Pathologien und dem Verdacht auf einen infektiösen Prozess wird sogar die Liquor cerebrospinalis untersucht. Das Spektrum ist breit genug.

Merkmale der Materialsammlung werden durch ihre biologische Identität bestimmt. So werden Urin und Kot morgens in einem sauberen Behälter oder in einem speziellen Behälter für biologisches Material gesammelt. Vor dem Füttern wird Muttermilch genommen. Ein durchschnittlicher Teil wird für Forschungszwecke verwendet. Der Abstrich wird mit einem speziellen Tampon aufgenommen, der über die Schleimhäute getragen und dann mit einem vorbereiteten Medium in ein Reagenzglas getaucht wird. Aus einem Finger oder einer Vene wird Blut in ein Reagenzglas gezogen. Wenn Sie Tupfer aus der Harnröhre oder Vagina nehmen, wird empfohlen, mehrere Tage lang keinen Geschlechtsverkehr zu haben.

Bei der Probenahme von biologischem Material für Forschungszwecke ist zunächst die Richtigkeit der Probenahme und Sterilität sicherzustellen. In den meisten Fällen ist dies jedoch das Anliegen des medizinischen Personals. Der Patient sollte sich darüber keine Sorgen machen. Am häufigsten wenden sich Gynäkologen und Urologen solchen Studien zu, an zweiter Stelle stehen HNO-Ärzte bei der Behandlung von Erkrankungen des Nasopharynx und Pharynx der oberen Atemwege.

An wen kann man sich wenden??

Technik zur Prüfung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika

Das gesammelte biologische Material wird unter sterilen Bedingungen an das Labor geliefert, wo weitere Untersuchungen durchgeführt werden. Die primäre Aussaat erfolgt zunächst auf universellen Nährmedien. Ein Teil des Materials wird auch zur mikroskopischen Untersuchung entnommen. Ein Abstrich wird für die Mikroskopie vorbereitet, eine Studie wird durchgeführt, mit deren Hilfe Sie ein ungefähres Bild bestimmen können, um festzustellen, welche Mikroorganismen in der Probe vorhanden sind. Dies ermöglicht es, die optimale Umgebung für die weitere Erforschung und Identifizierung von Mikroorganismen zu finden. Die Mikroskopie kann auch Anzeichen einer Entzündung zeigen, einem onkologischen Prozess.

Innerhalb weniger Tage wachsen in der Petrischale Kolonien von Mikroorganismen. Nehmen Sie dann mehrere Kolonien und subkultivieren Sie sie auf selektiven Nährmedien, die es ermöglichen, die ungefähre Gruppe von Mikroorganismen zu bestimmen. Mehrere Tage in einem Thermostat inkubiert, dann zur Identifizierung übergehen (Bestimmung der Art der Mikroorganismen). Die Identifizierung erfolgt mit speziellen biochemischen und genetischen Tests, Determinanten. Zusätzlich kann eine immunologische Nachuntersuchung durchgeführt werden.

Nachdem der Hauptpathogen isoliert wurde, wird seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika bewertet. Hierfür gibt es verschiedene Methoden. Die am häufigsten verwendete Methode ist die serielle Verdünnung oder die Scheibendiffusionsmethode. Die Techniken sind in mikrobiologischen Nachschlagewerken, Richtlinien und Laborstandards beschrieben.

Das Wesen der Scheibendiffusionsmethode besteht darin, dass Mikroorganismen, die auf dem Nährmedium identifiziert wurden, beimpft werden und spezielle Scheiben, die mit Antibiotika imprägniert sind, darüber gelegt werden. Die Inokulation wird mehrere Tage in einem Thermostat inkubiert, dann werden die Ergebnisse gemessen. Der Grad der Verzögerung des Bakterienwachstums wird von jedem Antibiotikum bewertet. Wenn ein Bakterium gegenüber einem Antibiotikum empfindlich ist, bildet sich um die Bandscheibe eine "Lysezone", in der sich Bakterien nicht vermehren. Ihr Wachstum ist langsam oder fehlt sogar. Durch den Durchmesser der Wachstumshemmzone wird der Empfindlichkeitsgrad des Mikroorganismus gegenüber dem Antibiotikum bestimmt und weitere Empfehlungen formuliert.

Die serielle Verdünnungsmethode ist die genaueste. Zu diesem Zweck werden Mikroorganismen auf flüssige Nährmedien ausgesät, ein in einem Dezimalverdünnungssystem verdünntes Antibiotikum wird zugegeben. Danach werden die Röhrchen zur Inkubation für mehrere Tage in einen Thermostat gestellt. Die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika wird durch den Grad des Bakterienwachstums in der mit dem Antibiotikum ergänzten Nährbrühe gemessen. Die Mindestkonzentration, bei der das Wachstum von Mikroorganismen noch stattfindet, wird aufgezeichnet. Dies ist die Mindestdosis des Arzneimittels (es ist erforderlich, die mikrobiologischen Einheiten auf den Wirkstoff umzurechnen)..

Dies sind die mikrobiologischen Standardtechniken, die jeder Forschung zugrunde liegen. Sie implizieren die manuelle Ausführung aller Manipulationen. Heutzutage sind viele Labors mit speziellen Geräten ausgestattet, die alle diese Verfahren im automatischen Modus ausführen. Ein Spezialist, der mit solchen Geräten arbeitet, benötigt nur die Fähigkeit, mit den Geräten zu arbeiten, die Sicherheits- und Sterilitätsregeln einzuhalten.

Es ist zu beachten, dass sich die Sensitivitätsindikatoren in einem Labor und in einem lebenden Organismus stark unterscheiden. Daher wird einer Person eine höhere Dosierung verschrieben, als während der Studie bestimmt wurde. Dies liegt an der Tatsache, dass der Körper keine so optimalen Bedingungen für das Wachstum von Bakterien hat. Das Labor schafft "ideale Bedingungen". Ein Teil des Arzneimittels kann durch die Wirkung von Speichel und Magensaft neutralisiert werden. Ein Teil wird im Blut durch Antikörper und Antitoxine neutralisiert, die vom Immunsystem produziert werden.

Urinanalyse auf Antibiotika-Empfindlichkeit

Zunächst wird ein biologisches Material entnommen. Dazu müssen Sie den durchschnittlichen Anteil des Morgenurins sammeln und an das Labor liefern. Es ist wichtig, die Sterilität aufrechtzuerhalten und einige Tage vor dem Test keine Antibiotika einzunehmen, da Sie sonst ein falsch negatives Ergebnis erhalten können. Danach wird eine Standardimpfung durchgeführt, deren Kern darin besteht, eine Reinkultur des Pathogens zu isolieren und ein Antibiotikum auszuwählen, das eine optimale bakterizide Wirkung darauf hat. Die erforderliche Konzentration des Antibiotikums wird bestimmt.

Eine Urinanalyse wird am häufigsten verschrieben, wenn der Verdacht auf einen infektiösen und entzündlichen Prozess im Urogenitalsystem mit Immundefekten und Stoffwechselstörungen besteht. Normalerweise ist Urin eine sterile Flüssigkeit. Die Dauer einer solchen Studie beträgt 1-10 Tage und wird durch die Wachstumsrate des Mikroorganismus bestimmt.

Kultur- und Antibiotika-Empfindlichkeitstests

Die Forschung beinhaltet die Isolierung eines Mikroorganismus, der den Erreger darstellt, zu einer Reinkultur. Manchmal kann es mehrere solcher Mikroorganismen geben (Mischinfektion). Einige Mikroorganismen sind in der Lage, Biofilme zu bilden, die eine Art "mikrobielle Gemeinschaften" darstellen. Die Überlebensrate von Biofilmen ist viel höher als die von einzelnen Mikroorganismen oder Assoziationen. Darüber hinaus können nicht alle Antibiotika den Biofilm beeinflussen und in ihn eindringen..

Zur Bestimmung des Erregers, seiner Isolierung in einer Reinkultur, wird ausgesät. Im Verlauf der Studie werden mehrere Pflanzen in unterschiedlichen Nährmedien hergestellt. Dann wird eine Reinkultur isoliert, ihre biologische Identität bestimmt und die Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln bestimmt. Die Auswahl der optimalen Konzentration erfolgt.

Jedes biologische Material kann für die Forschung verwendet werden, abhängig von der Krankheit und der Lokalisierung des Infektionsprozesses. Die Dauer wird durch die Wachstumsrate der Mikroorganismen bestimmt.

Analyse der Stuhlempfindlichkeit

Der Kot wird auf verschiedene Magen- und Darmerkrankungen untersucht, wobei der Verdacht auf einen Infektionsprozess, eine bakterielle Vergiftung und eine Lebensmittelvergiftung besteht. Ziel der Studie ist es, den Erreger zu isolieren und die optimalen antibakteriellen Wirkstoffe für ihn auszuwählen, die eine hohe Aktivität aufweisen. Die Bedeutung dieser Art von Forschung besteht darin, dass es möglich ist, ein Medikament auszuwählen, das nur den Erreger der Krankheit und nicht die Mitglieder der normalen Mikroflora betrifft.

Der erste und sehr wichtige Schritt ist das Sammeln von Kot. Es muss morgens in einem speziellen sterilen Behälter gesammelt werden. Es sollte nicht länger als 1-2 Stunden gelagert werden. Frauen mit Menstruationsfluss sollten den Test bis zum Ende verschieben, da sich die Genauigkeit der Ergebnisse ändert. Das Material wird zur Forschung an das Labor geliefert. Die Analyse wird unter Verwendung von mikrobiologischen Standardinokulationstechniken und Reinkulturisolierung durchgeführt. Zusätzlich wird ein Antibiotikatest durchgeführt. Entsprechend der Schlussfolgerung werden Empfehlungen entwickelt, ein weiteres Forschungsschema festgelegt.

Analyse auf Dysbiose mit Empfindlichkeit

Das Material für die Studie ist Kot, der unmittelbar nach dem Stuhlgang entnommen wird. Die normale Mikroflora des Magen-Darm-Trakts besteht aus Vertretern der normalen Flora und mehreren Vertretern der pathogenen Flora. Ihre Artenzusammensetzung, Menge und ihr Verhältnis sind streng angegeben und werden innerhalb der zulässigen Grenzen gehalten. Wenn dieses Verhältnis verletzt wird, entwickelt sich eine Dysbiose. Es kann sich auf verschiedene Arten manifestieren. Infektionskrankheiten können entstehen, wenn die Menge an pathogener Mikroflora stark zunimmt. Wenn die Anzahl der Mikroorganismen stark abnimmt, nehmen andere Vertreter, die nicht für den Magen-Darm-Trakt charakteristisch oder pathogen sind, freien Platz ein. Oft wird der freie Raum von einem Pilz besetzt, dann entwickeln sich verschiedene Pilzläsionen, Candidiasis.

Um die quantitative und qualitative Zusammensetzung der Darmflora zu bestimmen, wird der Kot auf Dysbiose untersucht. Herkömmlicherweise werden alle im Darm lebenden Vertreter in drei Gruppen eingeteilt: pathogen, opportunistisch und nicht pathogen. Dementsprechend besteht die Analyse aus drei Teilen. Jede Gruppe von Mikroorganismen hat ihren eigenen Bedarf an einer Nahrungsquelle, Energie. Jede Gruppe benötigt separate Kulturmedien und selektive Additive.

Zunächst werden Mikroskopie und Primärkultur durchgeführt. Nach der Aussaat werden dann die größten Kolonien ausgewählt, die den Vertretern jeder Gruppe morphologisch ähnlich sind. Die Subkultur wird auf selektiven Medien durchgeführt. Nachdem die Mikroorganismen gewachsen sind, werden sie identifiziert und sofort auf Antibiotika-Empfindlichkeit getestet. Es werden mikrobiologische Standardmethoden angewendet.

Die Untersuchung einer Gruppe pathogener Mikroorganismen impliziert zusätzlich zu Standardstudien die Bestimmung von Typhus-, Paratyphus- und Ruhrbakterien. Es wird auch bestimmt, ob eine Person Träger dieser Mikroorganismen ist. Eine umfassende Studie zur Dysbiose umfasst auch eine Studie mit Vertretern der Gruppe der Bifidobakterien und Laktobazillen. Die Studie dauert etwa eine Woche und hängt von der Wachstumsrate der Mikroorganismen ab.

Bakteriophagen-Empfindlichkeitstest

Bei Darminfektionen werden Bakteriophagen häufig zur Behandlung anstelle von Antibiotika verwendet. Bakteriophagen sind Bakterienviren, die nur für sie anfällig sind. Sie finden ein Bakterium, mit dem sie komplementär sind, dringen in es ein und zerstören allmählich die Bakterienzelle. Infolgedessen stoppt der Infektionsprozess. Aber nicht alle Bakterien reagieren empfindlich auf Bakteriophagen. Um zu überprüfen, ob ein bestimmter Bakteriophage in Bezug auf Vertreter der Mikroflora Aktivität zeigt, muss eine Analyse durchgeführt werden.

Das Material für die Studie ist Kot. Die Analyse muss innerhalb einer Stunde an das Labor geliefert werden, da sie sonst nicht durchgeführt werden kann. Die Analyse muss in mehreren Wiederholungen durchgeführt werden. Die ursprüngliche Technik ähnelt der für Antibiotika-Empfindlichkeitstests. Zuerst wird eine vorläufige Mikroskopie der Probe durchgeführt, dann die primäre Inokulation auf universelle Nährmedien. Dann wird auf selektiven Nährmedien eine Reinkultur isoliert.

Die Hauptarbeit wird mit reiner Kultur geleistet. Sie werden mit verschiedenen Arten von Bakteriophagen behandelt. Wenn sich die Kolonie auflöst (Lyses), deutet dies auf eine hohe Aktivität des Bakteriophagen hin. Wenn die Lyse partiell ist, funktioniert der Bakteriophage mäßig. In Abwesenheit einer Lyse können wir über Resistenz gegen Bakteriophagen sprechen.

Der Vorteil der Phagentherapie besteht darin, dass Bakteriophagen den menschlichen Körper nicht beeinflussen und keine Nebenwirkungen verursachen. Sie binden sich an bestimmte Arten von Bakterien und lysieren sie. Der Nachteil ist, dass sie sehr spezifisch und selektiv sind und sich möglicherweise nicht immer an Bakterien anlagern..

Sputum-Analyse auf Antibiotika-Empfindlichkeit

Die Analyse ist eine Studie über die Entladung der unteren Atemwege. Ziel ist es, die Art der Mikroorganismen zu bestimmen, die als Erreger der Krankheit wirken. Ein Antibiotikatest wird ebenfalls durchgeführt. Gleichzeitig wird die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika bestimmt, die optimale Konzentration ausgewählt. Es wird bei Erkrankungen der Atemwege eingesetzt.

Die Untersuchung des Sputums und anderer Inhalte der Lunge und der Bronchien ist notwendig, um ein Therapieschema zu wählen und verschiedene Diagnosen zu unterscheiden. Es wird verwendet, um das Vorhandensein von Tuberkulose zu bestätigen oder zu leugnen.

Zuerst müssen Sie biologisches Material erhalten. Es kann durch Husten, Auswurf oder durch Entnahme aus der Luftröhre während der Bronchoskopie erhalten werden. Es gibt spezielle Aerosole, die den Auswurf fördern. Der Mund sollte vor dem Sammeln des Sputums mit Wasser gespült werden, um den Grad der bakteriellen Kontamination der Mundhöhle zu verringern. Zunächst wird empfohlen, 3 tiefe Atemzüge zu machen, um einen produktiven Husten zu erzeugen. Sputum kann auch durch Trachealaspiration gesammelt werden. In diesem Fall wird ein spezieller Katheter in die Luftröhre eingeführt. Während der Bronchoskopie wird ein Bronchoskop in die Bronchienhöhle eingeführt. In diesem Fall wird die Schleimhaut mit einem Anästhetikum geschmiert..

Anschließend wird das Material zur Forschung an das Labor geliefert. Die Aussaat erfolgt nach dem Standardschema Mikroskopie. Dann wird eine Reinkultur isoliert und weitere Manipulationen damit durchgeführt. Es wird ein Antibiogramm erstellt, mit dem das Spektrum der bakteriellen Empfindlichkeit identifiziert und die optimale Dosierung ausgewählt werden kann.

Bei Verdacht auf Tuberkulose wird der morgendliche Auswurf drei Tage lang untersucht. Wenn auf Tuberkulose getestet, ist das Ergebnis in 3-4 Wochen fertig. Da Mycobacterium tuberculosis, der Erreger der Krankheit, sehr langsam wächst.

Normalerweise sollten Vertreter der normalen Mikroflora der Atemwege gefunden werden. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass sich die Indikatoren für eine normale Mikroflora bei verminderter Immunität unterscheiden können.

Samenanalyse auf Antibiotika-Empfindlichkeit

Es handelt sich um eine bakteriologische Untersuchung des Spermien-Ejakulats mit weiterer Auswahl empfindlicher Antibiotika und ihrer Konzentrationen. Es wird am häufigsten bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit und anderen Erkrankungen des männlichen Fortpflanzungssystems durchgeführt. Für den Fall, dass die Krankheit von einem infektiösen Prozess begleitet wird. In den meisten Fällen ist die Hauptursache für männliche Unfruchtbarkeit eine Infektion. In der Regel wird zunächst ein Spermogramm erstellt. Basierend auf den Ergebnissen wird die Befruchtungskapazität der Spermien bestimmt. Wenn in dieser Analyse eine große Anzahl von Leukozyten gefunden wird, können wir über einen entzündlichen Prozess sprechen. In diesem Fall wird in der Regel sofort eine mikrobiologische Analyse verordnet, da Entzündungen fast immer mit Infektionen einhergehen. Bereits auf Basis der erzielten Ergebnisse wird die geeignete Therapie ausgewählt. Die Studie wird normalerweise von einem Andrologen bestellt.

Der Grund für die Analyse ist auch Prostatitis, sexuell übertragbare Krankheiten. Sie werden auch verschrieben, wenn der Partner eine Geschlechtskrankheit hat.

Die korrekte Analyse basiert in erster Linie auf der korrekten Probenahme von biologischem Material. Das Material wird in spezielle Gefäße mit weitem Hals aufgenommen. Die Lagertemperatur sollte der Temperatur des menschlichen Körpers entsprechen. In diesem Fall kann das Material nicht länger als eine Stunde gelagert werden. Es kann nicht länger als einen Tag gefroren gelagert werden. Während der Einnahme von Antibiotika ist es unpraktisch, Kultur zu nehmen, dies verändert das klinische Bild. Normalerweise wird die Kultur vor Beginn der Antibiotikatherapie entnommen. Oder beenden Sie die Einnahme von Medikamenten 2-3 Tage vor der Analyse.

Dann wird es auf ein Nährmedium gesät. 1-2 Tage in einem Thermostat inkubiert. Danach wird eine Reinkultur isoliert, dann eine Identifizierung durchgeführt, die Empfindlichkeit sowie der Typ und die Wachstumsrate jeder Kolonie bestimmt. Die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika wird bestimmt, wenn pathogene Mikroorganismen nachgewiesen werden. Im Durchschnitt wird die Analyse 5-7 Tage durchgeführt.

Glutenempfindlichkeitstest

Es gibt viele Tests, mit denen die immunologische Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Substanzen oder Krankheitserregern bestimmt werden kann. Zuvor war die Hauptmethode die Analyse basierend auf der Reaktion der Agglutination von Antikörpern und Antigenen. Heutzutage werden diese Tests immer seltener verwendet, da ihre Empfindlichkeit viel geringer ist als bei vielen modernen Methoden wie Glutentests. In der Praxis greifen sie meistens auf einen Speichelgluten-Test und eine Kotanalyse zurück..

Der Glutenempfindlichkeitstest wird verwendet, um eine Vielzahl von Darmerkrankungen zu diagnostizieren. Basierend auf der Reaktion des Immunsystems. Wenn dem Kot Gluten zugesetzt wird, tritt eine Reaktion auf oder fehlt. Dies wird als falsch positives oder falsch negatives Ergebnis angesehen. Eine positive zeigt eine Veranlagung für Kolitis an, eine hohe Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung. Bestätigt auch Zöliakie.

Es ist auch möglich, Gluten mit Speichel als biologischem Material zu testen. Die Menge an Antikörpern gegen Gliadin kann gemessen werden. Ein positives Ergebnis zeigt eine Glutenempfindlichkeit an. Dies könnte auf eine hohe Wahrscheinlichkeit von Diabetes hinweisen. Wenn beide Tests positiv sind, können Diabetes oder Zöliakie bestätigt werden.

Antibiotika-Empfindlichkeitstest für Chlamydien

Die Analyse wird bei der Behandlung von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Urogenitaltrakts mit Verdacht auf Chlamydien durchgeführt. Das Material für die Studie ist ein Abkratzen von der Vaginalschleimhaut - bei Frauen ein Abstrich von der Harnröhre - bei Männern. Die Sammlung erfolgt in einem Behandlungsraum mit Einweggeräten. Sterilität ist wichtig. Bevor Sie das Material einnehmen, sollten Sie 1-2 Tage vor Beginn der Studie auf Intimität verzichten. Wenn eine Frau eine Menstruation hat, wird das Material 3 Tage nach seiner vollständigen Fertigstellung eingenommen..

Das Material wird ins Labor geliefert. Eine vollständige Analyse umfasst eine vorläufige Abstrichmikroskopie. Dies ermöglicht es, die Mikroflora visuell anhand morphologischer Eigenschaften zu bestimmen, um die richtigen Nährmedien auszuwählen. Der Gehalt an Schleim, Eiter und Epithelpartikeln kann direkt oder indirekt auf die Entwicklung eines Entzündungsprozesses oder einer malignen Zelldegeneration hinweisen.

Dann wird die Primärsaat durchgeführt. Die Kultur wird mehrere Tage in einem Thermostat inkubiert, die Identifizierung erfolgt anhand kultureller Merkmale. Anschließend wird die Nachsaat auf selektiven Nährmedien durchgeführt, die zur Kultivierung von Chlamydien bestimmt sind. Die resultierenden Kolonien werden unter Verwendung biochemischer Tests identifiziert. Danach wird die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika nach Standardmethoden bestimmt. Das empfindlichste Antibiotikum und seine Konzentration werden ausgewählt. Für die Kultivierung von Chlamydien werden spezielle Medien benötigt, die speziell für diese Art von Mikroorganismen entwickelt wurden und alle notwendigen Substanzen und Wachstumsfaktoren enthalten.

Sie können auch mit einer biologischen Methode forschen. Dazu werden Ratten mit dem Erreger infiziert. Einige Labors verwenden anstelle von Ratten eine speziell gewachsene Gewebekultur. Dies liegt an der Tatsache, dass Chlamydien intrazelluläre Parasiten sind und spezielle Bedingungen für ihre Kultivierung erforderlich sind. Dann werden Mikroorganismen durch PCR bestimmt. Um die Empfindlichkeit zu bestimmen, wird eine Transplantation auf einem selektiven Nährmedium für Chlamydien durchgeführt. Nach einigen Tagen werden die Ergebnisse aufgezeichnet. Resistenz oder Empfindlichkeit wird durch Unterdrückung des Infektionsprozesses in Zellen beurteilt..

Wie viel kostet ein Antibiotika-Empfindlichkeitstest??

Im Durchschnitt erfolgt die Analyse innerhalb von 5-7 Tagen. Einige Tests dauern länger. Bei der Diagnose von Tuberkulose müssen die Ergebnisse beispielsweise zwischen 3 Wochen und einem Monat warten. Es hängt alles von der Wachstumsrate der Mikroorganismen ab. Oft muss sich das Laborpersonal mit Fällen befassen, in denen Patienten aufgefordert werden, die Analyse schneller durchzuführen. Und sie bieten sogar einen "Zuschlag" für die Dringlichkeit. Hier müssen Sie jedoch verstehen, dass in diesem Fall nichts von den Handlungen des Laborassistenten abhängt. Es kommt nur darauf an, wie schnell der Mikroorganismus wächst. Jede Art hat ihre eigene, genau definierte Wachstumsrate.

Normale Indikatoren

Es gibt keine absolute universelle Norm für alle Analysen. Erstens können diese Parameter für jedes Biotop unterschiedlich sein. Zweitens sind sie für jeden Mikroorganismus individuell. Das heißt, die Indikatoren für die Norm desselben Mikroorganismus, beispielsweise für Hals und Darm, sind unterschiedlich. Wenn also Staphylokokken als Vertreter der normalen Mikroflora im Rachen überwiegen, überwiegen Escherichia coli, Bifidobakterien und Laktobazillen im Darm. Auch die Indikatoren für denselben Mikroorganismus in verschiedenen Biotopen können sich erheblich unterscheiden. Beispielsweise kann Candida normalerweise in einer bestimmten Menge in der urogenitalen Mikroflora enthalten sein. In der Mundhöhle sind sie normalerweise nicht enthalten. Kandidaten, die in die Mundhöhle gelangen, können ihre künstliche Einführung aus ihrem natürlichen Lebensraum anzeigen..

Urin, Blut und Liquor cerebrospinalis sind biologische Medien, die normalerweise steril sein sollten, dh keine Mikroflora enthalten sollten. Das Eindringen von Mikroflora in diese Flüssigkeiten weist auf einen starken entzündlichen, infektiösen Prozess hin und zeigt auch das Risiko der Entwicklung von Bakteriämie und Sepsis an.

Im Allgemeinen gibt es eine grobe Klassifizierung. Die Maßeinheit in der Mikrobiologie ist KBE / ml, dh die Anzahl der koloniebildenden Einheiten in 1 Milliliter biologischer Flüssigkeit. Der Verschmutzungsgrad wird durch die Anzahl der KBE bestimmt und variiert in einem weiten Bereich von 10 1 bis 10 9. Dementsprechend ist 10 1 die minimale Anzahl von Mikroorganismen, 10 9 ist ein schwerer Infektionsgrad. In diesem Fall werden die Indikatoren der Norm als ein Bereich von bis zu 10 3 angesehen, alle Indikatoren über dieser Zahl zeigen eine pathologische Reproduktion von Bakterien an.

In Bezug auf die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika werden alle Mikroorganismen in resistente, mäßig empfindliche und empfindliche unterteilt. Oft wird dieses Ergebnis in Form eines qualitativen Merkmals mit der Angabe von MIG ausgedrückt - der minimalen Hemmdosis eines Antibiotikums, die das Wachstum eines Mikroorganismus noch hemmt. Diese Indikatoren sind für jede Person sowie für jeden Mikroorganismus streng individuell.

Analysegerät

Bei bakteriologischen Untersuchungen, insbesondere zur Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika, reicht ein Gerät nicht aus. Eine vollständige und komplexe Ausstattung des bakteriologischen Labors ist erforderlich. Es ist notwendig, die Ausrüstung, die jeder Forschungsstufe entspricht, sorgfältig zu planen und auszuwählen. In der Phase der Sammlung von biologischem Material sind sterile Instrumente, Kisten, Bixe, Behälter, Lagerkammern und Transportmittel erforderlich, um das Material an das Labor zu liefern.

In einem Labor benötigen Sie zunächst ein Qualitätsmikroskop für die Abstrichmikroskopie. Heutzutage gibt es eine große Anzahl von Mikroskopen mit einer Vielzahl von Eigenschaften - vom herkömmlichen Licht über das Phasenkontrast- bis zum Rasterkraftmikroskop. Mit modernen Geräten können Sie ein Bild im dreidimensionalen Raum scannen und mit hoher Vergrößerung und hoher Genauigkeit betrachten.

Im Stadium der Inokulation und Inkubation von Mikroorganismen können Autoklaven, Trockenöfen, Exsikkatoren, Dampfbäder und eine Zentrifuge erforderlich sein. Es wird ein Thermostat benötigt, in dem die Hauptinkubation von biologischem Material stattfindet.

Im Stadium der Identifizierung von Mikroorganismen und der Durchführung eines Antibiotogrammogramms können Mikromanipulatoren, Massenspektrometer, Spektrophotometer, Kolorimeter für verschiedene Berechnungen und die Bewertung der biochemischen Eigenschaften von Kulturen erforderlich sein.

Darüber hinaus können moderne Labors mit High-Tech-Geräten ausgestattet werden, die alle oben genannten Hauptforschungsstufen bis zur Berechnung der Ergebnisse im automatischen Modus ausführen. Solche Vorrichtungen umfassen beispielsweise eine komplexe Vorrichtung für ein bakteriologisches Labor, die auf einem Flugzeit-Massenspektrometer basiert. Diese Instrumentenreihe ermöglicht es, den gesamten Laborbereich in drei Zonen zu unterteilen. Die erste Zone ist verschmutzt, in der Tests eingehen, Registrierung. Die zweite Zone ist eine Arbeitszone, in der die wichtigsten mikrobiologischen Untersuchungen tatsächlich durchgeführt werden. Und die dritte Zone - Sterilisation und Autoklav, wo die Vorbereitung und Entsorgung von Arbeitsmaterial.

Die Modelle ermöglichen die Inkubation unter einer Vielzahl von Temperaturen und Bedingungen. Enthält einen eingebauten Analysator für Blut und andere biologische Proben, der Ergebnisse mit hoher Genauigkeit und Zuverlässigkeit liefert. Das Paket enthält elektronische Waagen, Bidistillatoren, Zentrifugen, Autoklaven und Sterilisationsschränke, einen automatischen Mittelkocher, ein Wasserbad mit eingebautem Rührer, pH-Meter, Thermometer und Mikroskope.

Es wird auch ein mikrobiologischer Analysator verwendet, in den die Testproben, Kulturmedien und Testsätze zur Bestimmung der Empfindlichkeit gegeben werden. Das Gerät führt die erforderlichen Untersuchungen durch und gibt eine vorgefertigte Schlussfolgerung ab.

Werte erhöhen und verringern

Nur ein Arzt kann die Analyse entschlüsseln. Aber oft geraten Patienten, die das Ergebnis in ihren Händen erhalten haben, in Panik und bemerken eine große Anzahl unverständlicher Symbole und Zahlen. Um nicht verloren zu gehen, ist es ratsam, zumindest eine allgemeine Vorstellung davon zu haben, wie ein Antibiotika-Empfindlichkeitstest entschlüsselt werden kann. Normalerweise gibt der erste Punkt in den Ergebnissen den Namen des Mikroorganismus an, der den Erreger der Krankheit darstellt. Der Name ist in Latein. Hier kann auch ein Vertreter der normalen Mikroflora angegeben werden, die im Körper vorherrscht, sodass Sie nicht in Panik geraten sollten. Der zweite Punkt gibt den Grad der Aussaat an, dh die Menge an Mikroorganismen. Normalerweise reicht diese Zahl von 10 1 bis 10 9. Der dritte Punkt gibt die Form der Pathogenität an und der vierte die Namen der antibakteriellen Arzneimittel, gegen die dieser Mikroorganismus empfindlich ist. Daneben ist die minimale Hemmkonzentration angegeben, bei der das Wachstum des Mikroorganismus unterdrückt wird..