Wann und wie wird bei Kindern eine Blutuntersuchung auf Allergene durchgeführt?

Allergische Reaktionen sind heutzutage bei Kindern verschiedener Altersgruppen nicht mehr so ​​selten. Es ist jedoch bei weitem nicht immer möglich, die Ursache dieser Erkrankung zu identifizieren, und dann wird auf eine Blutuntersuchung auf Allergene zurückgegriffen.

Blutuntersuchung auf Allergene bei Kindern

Es gibt viele labordiagnostische Methoden, mit denen das Allergen bestimmt werden kann - eine Substanz, auf die der Körper des Kindes mit erhöhter Empfindlichkeit reagiert. Anzeichen einer Überempfindlichkeit sind zahlreich und es wird angenommen, dass Allergien erblich sein können..

Die Entwicklung einer allergischen Reaktion erfolgt nach einem wiederholten Zusammentreffen von Körper und Allergen. Wenn diese Substanz zum ersten Mal in den Körper gelangt, wird eine Kaskade von Reaktionen des Immunsystems ausgelöst, bei der spezielle Antikörperproteine ​​- Immunglobuline der Klasse E (IgE) - aktiv produziert werden. Mit der sekundären Penetration des Allergens binden die bereits vorhandenen Immunglobuline das letztere und als Reaktion darauf entwickelt sich eine allergische Reaktion.

Um herauszufinden, welche Substanzen diese Prozesse auslösen, muss eine Blutuntersuchung auf Allergene durchgeführt werden. Zusammen mit Hauttests ist diese Studie sicherer und hat praktisch keine Kontraindikationen.

Wann auf Allergene zu testen

Es gibt viele Manifestationen einer allergischen Reaktion, zum Beispiel:

  • Atemwegsallergien können sich in Atemnot, Husten, laufender Nase und juckender Nase äußern,
  • Bindehautentzündung allergischen Ursprungs - Rötung der Augen, Tränenfluss, Juckreiz,
  • Dermatosen können sich in Form verschiedener Hautausschläge, Juckreiz der Haut, Schwellung, Hyperämie manifestieren,
  • Pathologie des Magen-Darm-Trakts - Durchfall, Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen, Koliken.

Diese Symptome sollten nicht als exakte Manifestationen einer allergischen Reaktion angesehen werden, da sie auf andere Pathologien hinweisen können, die nicht allergisch sind. Wenn diese Symptome regelmäßig auftreten (z. B. während der Blüte von Flieder), kann der Arzt Tests auf Allergene verschreiben.

Die Hauptarten von Allergenen

Alle Allergene können in mehrere Gruppen eingeteilt werden:

  • Ernährung. Nüsse (Erdnüsse), Zitrusfrüchte, Beeren (Erdbeeren), Honig, Eier verursachen am häufigsten Allergien.
  • Hausstauballergene. Normalerweise ist es eine Hausstaubmilbe.
  • Tierallergene. Haare von Katzen, Hunden, Nagetieren.
  • Pollen. Das häufigste Allergen ist Blütenpollen..
  • Inhalation. Biomaterialien, Insekten sowie Abfallprodukte, verschiedene Samen.
  • Parasitologisch. Sie werden durch verschiedene Helminthen (z. B. Spulwurm) dargestellt..
  • Medikament. Sie können Drogen sein, verschiedene Impfstoffe.

Blutentnahmeverfahren

Aus einer Vene wird Blut entnommen. Meistens wird es mit einem speziellen Schmetterlingskatheter durchgeführt (dünne Nadel, leicht einzuführen, weniger schmerzhaft). Das entnommene Blutvolumen beträgt 10-15 ml. Am besten setzen Sie das Kind auf Ihren Schoß und halten die Hand am Handgelenk, aus dem das Biomaterial entnommen werden soll.

Die Krankenschwester zieht ein Tourniquet an, verarbeitet den Ort der zukünftigen Injektion und entnimmt Blut. Nachdem die angegebene Stelle mit einem mit Alkohol angefeuchteten Wattebausch festgeklemmt wurde, wird das Tourniquet entfernt.

Alter der Blutspende für Allergene

Bis zu einem Alter von 6 Monaten ist es unpraktisch, eine Blutuntersuchung auf Allergene durchzuführen, da bis zu diesem Zeitpunkt die Antikörper der Mutter noch im Körper des Kindes zirkulieren, der in die vorgeburtliche Phase eingetreten ist. Bei schwerwiegenden Manifestationen einer allergischen Reaktion (z. B. Quincke-Ödem, Urtikaria, anaphylaktischer Schock) werden Studien unabhängig von der Alterskategorie durchgeführt.

Arten von Blutuntersuchungen auf Allergene

Es gibt folgende Arten von Blutuntersuchungen auf Allergene:

  • Bestimmung des Gesamt-IgE,
  • Bestimmung des spezifischen IgE,
  • Bestimmung des Allergens mit der ImmunoCap-Methode.

Bestimmung des Gesamt-IgE

Gesamt-IgE ist ein Gammaglobulin, das von B-Lymphozyten produziert wird. Die Hauptfunktion dieser Proteine ​​besteht darin, an Überempfindlichkeitsreaktionen teilzunehmen und vor verschiedenen Parasiten zu schützen..

Eine Erhöhung der Konzentration weist auf ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung allergischer Pathologien in den nächsten 18 Monaten im Vergleich zu Personen hin, deren IgE-Konzentration im Normbereich liegt. Sein erhöhter Gehalt kann auch auf das Vorhandensein von Helminthen im Körper hinweisen..

Bestimmung des spezifischen IgE

Diese Immunglobuline werden als Reaktion auf das Eindringen eines bestimmten Allergens in den Körper produziert. Bei wiederholtem Eindringen wird ihre Produktion in noch höheren Konzentrationen beobachtet..

Das resultierende Blutserum wird mit spezifischen Allergenen gemischt, spezielle Reagenzien werden zugegeben und die Reaktion wird beobachtet.

ImmunoCap

Es ist eine neue Technologie, die hochempfindlich ist und den Nachweis selbst sehr geringer Konzentrationen von spezifischem IgE ermöglicht. Die Technik ist sowohl für ein Allergen als auch für eine Mischung davon anwendbar. Mit dieser Methode soll bestätigt werden, dass die untersuchte Pathologie allergischen Ursprungs ist..

Kontraindikationen

Gegenanzeigen für Blutuntersuchungen auf Allergene sind:

  • Geschichte der Hämophilie,
  • konvulsives Syndrom,
  • Immunisierung in den letzten sechs Monaten,
  • Stillzeit.

Standards

Normale IgE-Werte im Blut sind in der Tabelle angegeben.

AlterIndikatoren
0-3 Monate0-2 IE / ml
3-6 Monate0-10 IE / ml
6 Monate - 1 Jahr0-15 IE / ml
1 Jahr - 6 Jahre0-60 IE / ml
6-10 Jahre alt0-90 IE / ml
10-16 Jahre alt0-200 IE / ml
Über 16 Jahre0-100 IE / ml

Eine Blutuntersuchung auf Allergene ist eine zuverlässige Diagnosemethode, mit der Sie die Substanz bestimmen können, auf die der Körper mit erhöhter Reaktivität reagiert. Dies ermöglicht es, den Kontakt des Allergens und des Körpers zu verhindern oder die klinischen Manifestationen dieser Reaktion zu minimieren..

Blutuntersuchung auf Allergene bei Kindern: wie, warum und in welchem ​​Alter

Hallo liebe Leser. Heute werden wir darüber sprechen, in welchen Fällen Kinder mit Allergien Laborblutuntersuchungen auf Allergene durchführen müssen..

Sie erfahren, welche Methoden für Blutuntersuchungen es gibt, was sie sind und welche Informationen sie dem Arzt geben, um die richtige Therapie zu verschreiben.

  1. Blutuntersuchung auf Allergene bei Kindern
  2. Arten von Blutuntersuchungen auf Allergene
  3. Was bringt die Dekodierung der immunologischen Analyse?
  4. Wichtig zu beachten

Blutuntersuchung auf Allergene bei Kindern

Es gibt verschiedene Labortechniken, um die allergische Substanz zu bestimmen, die bei Kindern die Entwicklung von Allergien hervorruft..

Bei Anzeichen einer Allergie reagiert das Immunsystem auf den Kontakt mit einem für den Körper unerträglichen Reizstoff.

Reizmittel können in den Mund (Nasopharynx, Atmungssystem oder Verdauungssystem) oder auf die Haut gelangen, wobei die Produktion von Immunglobulinen E erhöht ist, was eine allergische Reaktion auslöst.

Spezielle Blutuntersuchungen ermöglichen eine genaue Schlussfolgerung darüber, welche Substanz die Allergie verursacht.

Die Essenz der Forschung besteht darin, den Reizstoff zu finden, der für die allergische Reaktion verantwortlich ist. Antikörper werden im Blut produziert..

Eine Blutuntersuchung auf Allergene bei Kindern hat gegenüber Hauttests eine Reihe von Vorteilen, da sie sich durch vollständige Sicherheit auszeichnet.

Solche Blutuntersuchungen haben praktisch keine Kontraindikationen (außer Hämophilie), und Hautuntersuchungen können manchmal den Zustand des Kindes verschlechtern.

Arten von Blutuntersuchungen auf Allergene

Mit einer Blutuntersuchung auf Allergene können Sie einen Provokateur identifizieren und den Grad der allergischen Manifestation feststellen.

Für jüngere Kinder ist die Diagnose etwas schwieriger als für ältere Kinder, da sich das Immunsystem von Babys noch im Entstehungsprozess befindet.

Sehr oft kann eine Allergie bei Babys durch eine kurze Zeit der Anpassung des Körpers an neue Substanzen verursacht werden. Im Laufe der Zeit kann das Kind der Allergie "entwachsen".

Wie kann man Blut für Allergien spenden? Das Blut des Kindes wird aus einer Vene entnommen. Es ist besser, am Morgen, vier Tage vor der Analyse, eine Analyse auf nüchternen Magen durchzuführen. Sie müssen die Dosis von Antihistaminika reduzieren, wenn diese zuvor von einem Arzt verschrieben wurden.

Moderne Diagnosetechniken ermöglichen es, einen Provokateur auch bei einer Verschlimmerung von Allergien zu identifizieren.

Nun werden zwei grundlegende Methoden verwendet, um ein Allergen für allergische Manifestationen zu diagnostizieren..

RAST-Test. Eine Lösung mit dem einen oder anderen Allergen wird in Reagenzgläser mit Blut aus einer Vene gegeben. Wenn nach einer bestimmten Zeit ein Überschuss an Antikörpern in einem Reagenzglas gefunden wird, kann davon ausgegangen werden, dass das Allergen identifiziert wurde.

Allergene werden am häufigsten eingenommen. Diese Analyse kann nicht die gesamte große Liste von Reizstoffen abdecken und wird daher von Ärzten als vorläufig angesehen.

Mit dieser Methode werden Allergien erkannt, aber die Empfindlichkeit von Kindern gegenüber einem Reizstoff kann nicht berechnet werden.

Wenn in einem der Röhrchen ein Überschuss an Antikörpern vorhanden ist, verschreibt der Spezialist im Labor spezifische Tests (für Immunglobulin E)..

Studien, die Immunglobulin E nachweisen, ermöglichen es, die Provokateursubstanz genau zu identifizieren und festzustellen, wie stark das Kind auf diesen allergischen Reizstoff reagiert.

Blutuntersuchungen finden wie folgt statt: Blut, das einem Kind (oder besser gesagt seinem Serum) entnommen wurde, wird mit Reizstoffen verschiedener Arten gemischt:

  • Mit Inhalationssubstanzen wie Pflanzenpollen, Staub, Tierhaaren (es gibt immer Speichel und tierischen Urin, der ein Allergenprotein enthält), Pilzsporen usw..
  • Mit taktilen Substanzen: Dies sind Bestandteile von Kosmetika, Waschpulvern, Haushaltschemikalien usw..
  • Mit Lebensmitteln, deren Zutaten. Es gibt viele solcher Provokateure.

Ferner wird eine Informationsverarbeitung durchgeführt, die es ermöglicht, den allergischen Reizstoff sowie den Grad seiner Gefahr für den Körper des Kindes genau zu bestimmen. Das Studium kann manchmal eine ganze Woche dauern.

Was bringt die Dekodierung der immunologischen Analyse?

Immunglobulin E kommt in der Regel in geringen Mengen im Blut vor. Von der Geburt bis zur Pubertät nimmt der Inhalt zu.

Die Norm dieses Immunglobulins entspricht nur einem Tausendstel aller Immunglobuline im Blut. Ein Überschreiten der Norm weist auf eine allergische Reaktion hin.

Wenn das Immunglobulin E größer als die normale Menge ist, legt der Arzt den Wert (niedrig bis hoch) fest, bei dem das Immunsystem auf den Reiz reagiert.

Dies ist die Definition der Stärke allergischer Manifestationen bei einem Kind, wenn es auf ein Allergen trifft..

Normalerweise sieht die Entschlüsselung eines Bluttests auf Allergene bei Kindern wie eine Tabelle mit einer Liste verschiedener allergischer Substanzen und dem Grad der Reaktion des Immunsystems auf eine bestimmte Substanz aus.

Wenn Sie nicht nur das Allergen, sondern auch die Stärke der Immunantwort kennen, wenn Sie auf ein Allergen treffen, können Sie eine streng individuelle Behandlung verschreiben (spezifische Antihistaminika, hypoallergene Ernährung, lokale Heilmittel usw.)..

Bei einer geringen Rücklaufquote kann das Kind weiterhin mit dem potenziellen Reiz in Kontakt kommen. Im Durchschnitt sollte der Kontakt mit dem Allergen stark reduziert werden.

Auf hohem Niveau muss die Allergensubstanz vollständig aus dem Leben des Kindes ausgeschlossen werden (bestimmte Lebensmittel sind von der Ernährung ausgeschlossen, Haustiere werden an Verwandte oder Freunde abgegeben, Blütenpflanzen werden aus dem Kinderzimmer entfernt usw.)

Natürlich muss bei einem Kind in einem spezialisierten Labor nur eine Blutuntersuchung auf Allergene durchgeführt werden. Eine Blutuntersuchung wird von einem Allergologen verschrieben.

Eltern haben immer eine Frage, ab welchem ​​Alter Blutuntersuchungen auf Allergene durchgeführt werden können.

Ärzte glauben, dass Forschung bereits ab einem Monat durchgeführt werden kann, aber es ist ratsamer, dies zu tun, nachdem das Kind sechs Monate alt ist.

Der Faktor Stillen muss jedoch berücksichtigt werden: Eine Blutuntersuchung auf Allergene kann sich als ungenau herausstellen, da das Blut von Säuglingen auch Antikörper enthält, die mit Milch von der Mutter erhalten wurden.

Allergologen empfehlen solche Studien meistens, wenn es notwendig ist, die Diagnose eines Spezialisten zu bestätigen (insbesondere bei Asthma oder Ekzemen) oder das Vorliegen einer allergischen Reaktion auf Lebensmittel oder Impfstoffe festzustellen.

Forschung ist auch erforderlich, wenn ein Kind nach einem Insektenstich einen anaphylaktischen Schock hat.